Docstoc

news Amtsblatt

Document Sample
news Amtsblatt Powered By Docstoc
					                                                                  Amtsblatt
                                                                         für die Stadt Treuenbrietzen
                             mit den Ortsteilen: Bardenitz, Brachwitz, Dietersdorf, Feldheim, Frohnsdorf
                                    Lobbese, Lühsdorf, Marzahna, Niebel, Niebelhorst und Rietz
                                                                 und

                              Treuenbrietzener Nachrichten
                                                  Informationen aus der Stadt und den Ortsteilen
     18. Jahrgang                                                                   Treuenbrietzen, den 21.06.2008                                           Ausgabe 07/2008


                                    Inhaltsverzeichnis                                                      2. Es wird folgender neuer Beschluss gefasst:
AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN ...................................................... 1                             Das im Eigentum der Stadt Treuenbrietzen befindliche Grundstück in
Stadt Treuenbrietzen ........................................................................... 1             der Gemarkung Niebel, Flur 2, Flurstück 215 (VS – Fläche mit 1979 m²)
Beschlüsse aus der 4. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung                                                  soll durch Verfügung gewidmet werden und die Eigenschaft einer
vom 26.05.2008 ........................................................................................ 1      öffentlichen Straße erhalten. Die Einstufung erfolgt als sonstige öf-
Satzung über die Veränderungssperre für den Bereich des Bebau-                                                 fentliche Straße. Im Rahmen dieser Widmung wird der Gemeingebrauch
ungsplans „Regionaler Landschaftszug Gemarkung Niebel und                                                      der Straße auf die Benutzung für Fußgänger beschränkt.
Niebelhorst und der Gemarkung „Der Grebbin“, der Gemarkung                                                     Die zu widmende Straße beginnt ab dem Seitenarm „Niebler Dorf-
„Niebelhorst – Wegeeck“, der Gemarkung „Der Grabow“ zur                                                        straße“ - H. - Nr. 26 - 30, Straßen - Nr. G 550/3 und endet am Weg-
Gestaltung und Sicherung von Schutzgütern“ in Treuenbrietzen ......... 2                                       grundstück der Stadt (Flur 2, Flurstück 136).
Entschädigungssatzung der Stadt Treuenbrietzen ................................ 4                              Straßenbaulastträger ist die Stadt Treuenbrietzen.
Öffentliche Bekanntmachung                                                                                     Regelungen gemäß § 22 Abs. 5 BbgStrG
Allgemeinverfügung der Stadt Treuenbrietzen zur Straßenumbenennung 5                                           Hinsichtlich bestehender Zufahrten zu der Stallanlage wird ausschließ-
Öffentliche Bekanntmachung                                                                                     lich für die derzeitige Nutzung gemäß § 22 Abs. 5 BbgStrG geregelt,
Allgemeinverfügung der Stadt Treuenbrietzen zur Straßenumbenennung 5                                           dass die Zufahrt über den Feldweg von Kemnitz/Niebelhorst aus
Öffentliche Ausschreibung der Stadt Treuenbrietzen ............................ 5                              kommend, weiterführend über den landwirtschaftlichen Weg (Platten-
Ortsteil Bardenitz .................................................................................. 6        weg) bis zur nördlichen Zufahrt der Stallanlage zu erfolgen hat (sie-
Öffentliche Bekanntmachung zur Jagdgenossenschafts-                                                            he Anlage zur BV „Zufahrt“) eine Abstimmung mit dem Stra-
versammlung Bardenitz ............................................................................ 6           ßenbaulastträger zu erfolgen.
Ortsteil Lobbese ................................................................................... 7      Der Beschluss wird mit 14 Ja-Stimmen und 2 Enthaltungen gefasst.
Beschluss aus der 2. Sitzung des Ortsbeirates Lobbese vom 06.05.2008 . 7
Wasser- und Abwasserzweckverband „Nieplitztal“ .................. 7                                         Vergabe der Planungsleistungen zum Informations- und
Öffentliche Bekanntmachung                                                                                  Wegeleitsystem der Stadt Treuenbrietzen
Einladung zur 50. Verbandsversammlung des Wasser- und                                                       Die Beschlussvorlage wird mit 10 Ja-Stimmen und 6 Nein-Stimmen in die
Abwasserzweckverbandes „Nieplitztal“ ................................................ 7                     Sitzung des Bau-, Planungs-, Umwelt- und Wirtschaftsausschusses am
Beschlüsse der 49. Verbandsversammlung vom 27.03.2008 ............... 7                                     02.06.2008 verwiesen.
Bekanntmachung des Wirtschaftsplanes für das Wirtschaftsjahr
2008 des Wasser- und Abwasserzweckverbandes „Nieplitztal” ......... 7                                       Antrag auf Erhalt der 7. Klassen am Gymnasium „Am Burgwall“
Wasser- und Bodenverband „Nuthe“ .............................................. 7                           in Treuenbrietzen
Mitteilung des Wasser - und Bodenverbandes „Nuthe“ ......................... 7                              Protokollbeschluss Nr. 47/04/08
Sitzungstermine ................................................................................... 7       Die Stadtverordnetenversammlung beschließt:
                                                                                                            Der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung wird beauftragt, den
                                                                                                            Antrag der CDU-Fraktion vom 26.05.2008 dem Bildungsminister, Herrn
                     AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN                                                              Holger Rupprecht, und dem Petitionsausschuss des Landtages, mit der
                                                                                                            Bitte um Stellungnahme binnen 14 Tage weiterzuleiten.
                                  Stadt Treuenbrietzen                                                      Die Stadtverordnetenversammlung fordert den Bildungsminister des Lan-
                                                                                                            des Brandenburg als Oberste Dienstaufsicht auf, das Staatliche Schul-
      Beschlüsse aus der 4. Sitzung der Stadtverordneten-                                                   amt Brandenburg an der Havel, hier vertreten durch den Leiter, Herrn
                versammlung vom 26.05.2008                                                                  Ulrich Rosenau, anzuhalten, die originären Rechte des Gymnasiums Am
I. Öffentlicher Teil                                                                                        Burgwall, Treuenbrietzen, die sich aus dem Schulgesetz ergeben, zu
Bestätigung eines/r stellv. Ausschussvorsitzenden für den                                                   beachten und zu wahren.
Rechnungsprüfungsausschuss                                                                                  Der Beschluss wird mit 16 Ja-Stimmen einstimmig gefasst.
Beschluss Nr. 44/04/08
Die Stadtverordnetenversammlung bestätigt Herrn Klaus Kleinschmidt                                          II. Nichtöffentlicher Teil:
als stellv. Ausschussvorsitzenden.                                                                          Vergabe der Bauleistungen zum Straßenausbau B 2 Ortsdurch-
Der Beschluss wird mit 16 Ja-Stimmen einstimmig gefasst.                                                    fahrt Marzahna Nebenanlagen
                                                                                                            Beschluss Nr. 48/04/08
Entwurf der Entschädigungssatzung der Stadt Treuenbrietzen                                                  Die Stadtverordnetenversammlung beschließt, die Entscheidung zur Mittel-
Beschluss Nr. 45/04/08                                                                                      freigabe der Bauleistungen zum Straßenbau B2 Ortsdurchfahrt Marzahna
Die Stadtverordnetenversammlung beschließt den Entwurf der Entschä-                                         Nebenanlagen und die Erhebung von Vorausleistungen entsprechend §
digungssatzung der Stadt Treuenbrietzen.                                                                    8 SBS in Höhe von 60% der Auftragssumme an den Haupt-, Finanz- und
Der Beschluss wird mit 9 Ja-Stimmen, 1 Nein-Stimme und 6 Enthaltungen                                       Vergabeausschuss in seiner Sitzung am 04.06.2008 zu übertragen.
gefasst.                                                                                                    Der Beschluss wird mit 15 Ja-Stimmen und 1 Enthaltung gefasst.

Widmung eines nichtöffentlichen Weges in der Gemarkung Niebel,                                              Vergabe der Bauleistungen zum Straßenausbau Heckenweg in
Flur 2, Flurstück 215 und Aufhebung des Beschlusses Nr. 24/03/08                                            Treuenbrietzen
Beschluss Nr. 46/04/08                                                                                      Beschluss Nr. 49/04/08
Die Stadtverordnetenversammlung beschließt:                                                                 Die Stadtverordnetenversammlung beschließt die Mittelfreigabe:
1. Der Beschluss vom 14.04.2008, Beschluss - Nr. 24/03/08, wird auf-                                        - der Bauleistungen zum Straßenbau Heckenweg an eine Firma
   gehoben.                                                                                                 - der ärchäologischen Baubegleitung an eine Firma
Nr. 07/08                                                                  -2-                                         Treuenbrietzener Nachrichten

Der Beschluss wird mit 15 Ja-Stimmen und 1 Nein-Stimme gefasst.                 zen die in der Anlage 1 zu dieser Satzung näher bezeichneten Grund-
                                                                                stücke.
Michael Knape, Bürgermeister                                                 2. Der Geltungsbereich ist in der Anlage 2 zeichnerisch dargestellt.
                                                                             3. Anlage 1 und 2 sind Bestandteil dieser Satzung.
 Satzung über die Veränderungssperre für den Bereich des
 Bebauungsplans „Regionaler Landschaftszug Gemarkung                                                            §3
 Niebel und Niebelhorst und der Gemarkung „Der Grebbin“,                          Inhalt und Rechtswirkungen der Veränderungssperre
                                                                             1. Im räumlichen Geltungsbereich der Veränderungssperre dürfen
 der Gemarkung „Niebelhorst – Wegeeck“ , der Gemarkung
                                                                                a) Vorhaben im Sinne des § 29 BauGB nicht durchgeführt oder bauli-
  „Der Grabow“ zur Gestaltung und Sicherung von Schutz-                            che Anlagen beseitigt werden;
                 gütern“ in Treuenbrietzen                                      b) erhebliche oder wesentliche wertsteigernde Veränderungen von
Aufgrund von § 14 des Baugesetzbuches (BauGB) i.d.F. der Bekannt-                  Grundstücken und baulichen Anlagen, deren Veränderung nicht
machung vom 23.09.2004 (BGBl. Teil I S. 2414), zuletzt geändert durch              genehmigungs-, zustimmungs- oder anzeigepflichtig ist, nicht vor-
Art. 1 des Gesetzes vom 21.12.2006 (BGBl. Teil 1 S. 3316) i.V.m. § 5 der           genommen werden.
Gemeindeordnung für das Land Brandenburg (GO) i.d.F. der Bekanntma-          2. Vorhaben, die vor Inkrafttreten der Veränderungssperre baurechtlich
chung vom 10.10.2001 (GVBl. I S. 154), zuletzt geändert durch Artikel 15        oder auf Grund eines anderen Verfahrens genehmigt worden sind,
des Gesetzes vom 28.06.2006 (GVBl. Teil 1 S. 86) hat die Stadt                  Unterhaltungsarbeiten und die Fortführung einer bisher ausgeübten
Treuenbrietzen am 14.04.2008 (Beschluss Nr. 26/03/08) folgende Verän-           Nutzung werden von der Veränderungssperre nicht berührt.
derungssperre als Satzung beschlossen:                                       3. Gemäß § 14 BauGB kann von der Veränderungssperre eine Ausnah-
                                                                                me zugelassen werden, wenn keine überwiegenden öffentlichen
                                 §1                                             Belange entgegenstehen. Die Entscheidung hierüber trifft die
               Anordnung der Veränderungssperre                                 Baugenehmigungsbehörde im Einvernehmen mit der Gemeinde.
Gemäß § 14 BauGB beschließt die Stadt Treuenbrietzen zur Sicherung
der Planung für den Geltungsbereich des zukünftigen Bebauungsplanes                                            §4
Regionaler Landschaftszug Gemarkung Niebel und Niebelhorst und der                                       In-Kraft-Treten
Gemarkung „Der Grebbin“, der Gemarkung „Niebelhorst – Wegeeck“ , der         Die Satzung über die Anordnung der Veränderungssperre tritt am Tag
Gemarkung „Der Grabow“ zur Gestaltung und Sicherung von Schutz-              nach der öffentlichen Bekanntmachung in Kraft (§16 Abs. 2 Satz 1 BauGB).
gütern“ in Treuenbrietzen eine Veränderungssperre.
                                                                                                             §5
                                 §2                                                                    Geltungsdauer
    Räumlicher Geltungsbereich der Veränderungssperre                        Für die Geltungsdauer der Veränderungssperre ist § 17 BauGB maßge-
1. Der räumliche Geltungsbereich der Veränderungssperre umfasst ent-         bend.
   sprechend dem Geltungsbereich des zukünftigen Bebauungsplanes
   Regionaler Landschaftszug der Gemarkung Niebel und Nie-                   Treuenbrietzen, den 22.04.2008
   belhorst und der Gemarkung „Der Grebbin“, der Gemarkung
   „Niebelhorst - Wegeeck“, der Gemarkung „Der Grabow“ zur                   Michael Knape
   Gestaltung und Sicherung von Schutzgütern“ in Treuenbriet-                Bürgermeister                         Siegel



Anlage 1 - Flurstücke in der Gemarkung Niebel
Treuenbrietzener Nachrichten   -3-   Nr. 07/08


Anlage 1
Nr. 07/08          -4-                                          Treuenbrietzener Nachrichten


        Anlage 1




                           Entschädigungssatzung der Stadt Treuenbrietzen
                     Auf Grund der §§ 5 und 30 i.V.m. § 37 Abs. 3, 4 und 5 und des § 54 c der
                     Gemeindeordnung für das Land Brandenburg (Gemeindeordnung-GO)
                     in der Fassung der Bekanntmachung vom 10. Oktober 2001 (GVBl. Teil I,
                     S. 154) in der jeweils gültigen Fassung, hat die Stadtverordnetenversamm-
                     lung der Stadt Treuenbrietzen in ihrer Sitzung am 26.05.2008 (Beschluss-
                     Nr. 45/04/08) folgende Entschädigungssatzung beschlossen:

                                                      §1
                                                 Grundsätze
                     Den Mitgliedern kommunaler Vertretungen kann nach Maßgabe des § 37
                     Abs. 4 GO für das Land Brandenburg zur Abdeckung des mit dem Mandat
                     verbundenen Aufwandes eine Aufwandsentschädigung gewährt werden.
                     Daneben können ein Sitzungsgeld, Verdienstausfall und eine Reisekosten-
                     entschädigung nach dem Bundesreisekostengesetz gewährt werden.

                                                        §2
                                             Begriffsbestimmungen
                     (1) Durch die Aufwandsentschädigung soll der mit dem Amt verbundene
                         Aufwand und die sonstigen persönlichen Aufwendungen abgegolten
                         werden. Zu den persönlichen Aufwendungen zählen zusätzlicher
                         Bekleidungsaufwand, Kosten für Verzehr, Fachliteratur und Fern-
                         sprechgebühren.
                     (2) Verdienstausfall, Fahrtkosten und Reisekostenvergütung zählen nicht
                         zu den Auslagen, die durch die Gewährung von Aufwands-
                         entschädigungen abgegolten sind.

                                                          §3
                                               Zahlungsbedingungen
                     (1) Die Aufwandsentschädigung wird für einen Kalendermonat gezahlt.
                         Sie kann nachträglich gezahlt werden. Die Zahlung beginnt mit dem
                         ersten Tag des Monats, in dem das Mandat wahrgenommen wird. Sie
                         entfällt mit Ablauf des Monats, in dem das Mandat endet. Nach einer
                         Wiederwahl kann für einen Kalendermonat nur eine Aufwands-
                         entschädigung gewährt werden.
                     (2) Wird das Mandat für mehr als drei Monate nicht ausgeübt, so ist
                         spätestens ab dem vierten Kalendermonat die Zahlung der Aufwands-
                         entschädigung einzustellen.
                     (3) Das Sitzungsgeld für die Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung
                         und deren Ausschüsse sowie der Ortsbeiräte wird nach drei Mona-
Treuenbrietzener Nachrichten                                                -5-                                                                   Nr. 07/08


   ten (quartalsweise) ausgezahlt. Für mehrere Sitzungen an einem Tag             die Entschädigungssatzung der Stadt Treuenbrietzen vom 03.02.2003,
   wird nur ein Sitzungsgeld gezahlt. Neben einem Sitzungsgeld wird               veröffentlicht im Amtsblatt für das Amt Treuenbrietzen Nr. 03/03 vom
   Tagegeld nach reisekostenrechtlichen Bestimmungen nicht gewährt.               14.03.2003 außer Kraft.

                                     §4                                           Treuenbrietzen, den 03.06.2008
               Aufwandsentschädigung für Mitglieder
                       kommunaler Vertretungen                                    Michael Knape, Bürgermeister                    Siegel
(1) Die monatliche Aufwandsentschädigung für die ehrenamtlichen Mit-
    glieder der Stadtverordnetenversammlung beträgt 50,00 EUR.                                    Öffentliche Bekanntmachung
(2) Der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung erhält eine zusätzli-                  Allgemeinverfügung der Stadt Treuenbrietzen
    che monatliche Aufwandsentschädigung in Höhe von 200,00 EUR.                                    zur Straßenumbenennung
(3) Der Stellvertreter des Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung           Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Treuenbrietzen hat mit Beschluss
    erhält eine zusätzliche Aufwandsentschädigung für die Dauer der Ver-          - Nr. 96/08/07 vom 03.12.2007 im Zusammenhang mit der Schließung der Bahn-
    tretung (mindestens zwei Wochen innerhalb eines Kalendermonats) bei           übergänge Steinmühlenstraße sowie Neue - Hufen - Straße und dem neu herge-
    Tätigwerden in Höhe von 50 von Hundert der Aufwandsentschädigung              stellten Bahnübergang beschlossen, dass die neu hergestellte Straße ab
    des Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung. Die Aufwands-               der B 102, später ab dem neuen Kreisverkehr, Richtung Johanniter - Kran-
    entschädigung des Vorsitzenden ist entsprechend zu kürzen.                    kenhaus den Straßennamen Johanniterstraße (G 171) erhält.
(4) Fraktionsvorsitzende in der Stadtverordnetenversammlung erhalten              Somit ist ein Teil der jetzigen Neue - Hufen - Straße (G170) vom Knoten-
    zusätzlich eine monatliche Aufwandsentschädigung in Höhe von 10,00            punkt 1575 bis Knotenpunkt 1576 in Johanniterstraße umzubenennen.
    EUR pro Fraktionsmitglied.                                                    Dieser Straßenabschnitt ist aus dem in der Anlage beigefügten Lageplan
(5) Stehen zusätzliche Aufwandsentschädigungen nach den Absätzen                  ersichtlich, der Bestandteil dieser Verfügung ist.
    2 und 4 nebeneinander zu, so wird nur die höhere Aufwands-                    Diese Allgemeinverfügung gilt einen Tag nach ihrer Bekanntmachung im
    entschädigung gewährt.                                                        Amtsblatt der Stadt Treuenbrietzen als bekannt gegeben.
                                   §5                                             Rechtsbehelfsbelehrung:
       Aufwandsentschädigung für Ortsbürgermeister und                            Gegen diese Allgemeinverfügung kann innerhalb eines Monats nach Be-
                     Mitglieder von Ortsbeiräten                                  kanntmachung Widerspruch erhoben werden. Der Widerspruch ist schrift-
(1) Den Ortsbürgermeistern wird eine monatliche Aufwandsentschädigung             lich oder zur Niederschrift bei der Stadtverwaltung Treuenbrietzen, Groß-
    gewährt. Diese ist von der Einwohnerzahl der Ortsteile abhängig und           straße 105, 14929 Treuenbrietzen, einzulegen.
    beträgt folgende Sätze:
         bis 200 Einwohner                      100,00 EUR                        siehe Karte Seite 6
         bis 500 Einwohner                      150,00 EUR
         über 500 Einwohner                     200,00 EUR
                                                                                                Öffentliche Bekanntmachung
(2) Den Mitgliedern des Ortsbeirates, die nicht zugleich Ortsbürgermeister
    sind, wird eine monatliche Aufwandsentschädigung in Höhe von 20,00
                                                                                   Allgemeinverfügung der Stadt Treuenbrietzen zur Straßen-
    EUR gewährt.                                                                                        umbenennung
                                                                                  Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Treuenbrietzen hat mit Be-
                                      §6                                          schluss - Nr. 01/01/08 vom 28.01.2008 und auf der Basis des Beschlus-
                                Sitzungsgeld                                      ses der Stadtverordnetenversammlung vom 03.12.2007 (Nr. 96/08/07)
(1) Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung und deren Ausschüsse               beschlossen, den Straßenring im Bereich der Steinmühlenstraße (nördli-
    sowie Mitglieder der Ortsbeiräte erhalten für jede Teilnahme an einer         cher Teil von der B 102) in Nordwalder Ring (G 167) umzubenennen.
    Sitzung ein Sitzungsgeld in Höhe von 10,00 EUR. Ortsbürgermeistern
    oder ihren Stellvertretern wird für die Teilnahme an Sitzungen der            Der betreffende Bereich ist aus dem in der Anlage beigefügten Lageplan
    Stadtverordnetenversammlung und des Hauptausschusses ein Sitzungs-            ersichtlich, der Bestandteil dieser Verfügung ist.
    geld gewährt, wenn die Teilnahme im Rahmen ihrer Zuständigkeit erfolgt.       Diese Allgemeinverfügung gilt einen Tag nach ihrer Bekanntmachung im
(2) Mitglieder der Ortsbeiräte erhalten für ihre Teilnahme an einer gemeinsa-     Amtsblatt der Stadt Treuenbrietzen als bekannt gegeben.
    men Anhörung aller Ortsbeiräte ein Sitzungsgeld in Höhe von 10,00 EUR.
(3) Sachkundige Einwohner gemäß § 50 Abs. 7 Satz 1 der Gemeindeord-               Rechtsbehelfsbelehrung:
    nung für das Land Brandenburg erhalten je Teilnahme an einer Sit-             Gegen diese Allgemeinverfügung kann innerhalb eines Monats nach Be-
    zung ein Sitzungsgeld in Höhe von 7,50 EUR.                                   kanntmachung Widerspruch erhoben werden. Der Widerspruch ist schrift-
                                                                                  lich oder zur Niederschrift bei der Stadtverwaltung Treuenbrietzen, Groß-
                                     §7                                           straße 105, 14929 Treuenbrietzen, einzulegen.
                             Verdienstausfall
(1) Der Verdienstausfall wird auf Antrag und nur gegen Nachweis er-               siehe Karte Seite 6
    stattet; Selbstständige und freiberuflich Tätige müssen den Verdienst-
    ausfall glaubhaft machen.                                                          Öffentliche Ausschreibung der Stadt Treuenbrietzen
(2) Der Verdienstausfall ist monatlich auf 35 Stunden begrenzt und be-            Die Stadt Treuenbrietzen schreibt die Besetzung der Schiedsstelle in der
    trägt den tatsächlichen Verdienstausfall netto pro Stunde, maximal            Stadt Treuenbrietzen aus. Gesucht wird 1 Stellvertreter, der diese eh-
    jedoch 10,00 EUR.                                                             renamtliche Tätigkeit ausüben möchte Der/die Bewerber/innen sollen im
(3) Der Anspruch auf Verdienstausfall ist nach Erreichen der Regel-               Wohngebiet wohnen, dort bekannt sein, sachlich besonnen und ord-
    altersgrenze ausgeschlossen, wenn keine auf Erwerb ausgerichtete              nungsgemäß die Amtsgeschäfte als Schiedsperson wahrnehmen. Die
    Tätigkeit wahrgenommen wird.                                                  Schiedspersonen müssen das 25. Lebensjahr vollendet haben, den er-
                                                                                  forderlichen Bildungsgrad haben, sowie über die für die Amtsgeschäfte
                                    §8                                            notwendige Zeit verfügen.
          Reisekostenvergütung, Fahrkostenerstattung                              Die Wahl erfolgt in öffentlicher Sitzung der Stadtverordnetenversammlung
(1) Für Dienstreisen ist eine Reisekostenvergütung nach den Bestimmun-            Treuenbrietzen.
    gen des Bundesreisekostengesetzes zu gewähren. Eine Reisekosten-              Nach der Berufung in das Amt und der Verpflichtung durch den Direktor
    vergütung kann nur für Dienstreisen gewährt werden, die vom Bür-              des Kreisgerichtes sind die gewählten Personen rechtmäßige Schied-
    germeister angeordnet oder genehmigt wurden.                                  personen.
(2) Fahrten zu Sitzungen der Stadtverordnetenversammlung und deren                Interessierte Bürger /innen senden Ihre Bewerbungsunterlagen bis zum
    Ausschüsse sind keine Dienstreisen im Sinne des Absatzes 1.                   31.08.2008 an die
(3) Bei der Berechnung der Fahrtkosten sind die Sätze des § 6 Abs. 1 Satz                         Stadtverwaltung Treuenbrietzen
    1 des Bundesreisekostengesetzes in der jeweils geltenden Fassung                              Bürgeramt– Fachbereich Ordnung und Sicherheit
    entsprechend anzuwenden. Ersatzweise können auch Fahrscheine für                              Großstraße 105
    den öffentlichen Personennahverkehr zur Verfügung gestellt werden.                            14929 Treuenbrietzen

                                 §9                                               Gronemeier
                         In-Kraft-Treten                                          FBL Ordnung und Sicherheit
Die Entschädigungssatzung tritt am 01.07.2008 in Kraft.Gleichzeitig tritt
Nr. 07/08                                                         -6-                                         Treuenbrietzener Nachrichten

 Gemeindestraße – G 171 - Johanniterstraße




Umbenennung (Kpkt. 1575 – Kpkt. 1576) von Neue - Hufen - Straße in Johanniterstraße

Gemeindestraße - G 167 – Nordwalder Ring




                                                                    Tagesordnung:
                     Ortsteil Bardenitz                             1. Feststellung der Ordnungsmäßigkeit der Einladung und der Beschluss-
             Öffentliche Bekanntmachung zur                            fähigkeit, Abstimmung zur Tagesordnung, Billigung des Protokolls der
        Jagdgenossenschaftsversammlung Bardenitz                       Genossenschaftsversammlung 2007
Am: 27.07.2008 um 10:00 Uhr                                         2. Beschluss zur Ausschüttung des Reinertrages (Jagdpacht)
Ort der Sitzung: Gaststätte „Zur Friedenseiche“ In der Pechüler     3. Bericht des Vorstandes
Dorfstraße 74 in 14929 Treuenbrietzen                               4. Beratung und Beschlussfassung zum Haushalt 2008/2009 –
                                                                       Haushaltssatzung-
Hiermit wird zur Genossenschaftsversammlung eingeladen.             5. Bericht des Rechnungsprüfers zur Jahresrechnung des Geschäfts-
                                                                       jahres 2007/2008
Treuenbrietzener Nachrichten                                            -7-                                                                          Nr. 07/08

6. Beschlussfassung zur Entlastung des Vorstandes und des Kassenführers       ser- und Abwasserzweckverbandes „Nieplitztal” beschlossen. Der
7. Bericht der Jagdpächter                                                    Wirtschaftsplan für das Wirtschaftsjahr 2008 wird hiermit entsprechend
8. Wahl des Vorstandes der Jagdgenossenschaft, des Schriftführers,            § 15 Abs. 2 EigV i.V.m. § 78 Abs. 5 der Gemeindeordnung bekannt gemacht.
   des Kassenprüfers und des Rechnungsprüfers                                 Die rechtsaufsichtliche Genehmigung wurde vom Landrat des Landkrei-
9. Sonstiges                                                                  ses Potsdam-Mittelmark als allgemeine untere Landesbehörde mit Schrei-
                                                                              ben vom 14.04.2008 erteilt.
Michael Knape, Bürgermeister als Notvorstand                                  In den Wirtschaftsplan des Wasser- und Abwasserzweckverbandes
                                                                              „Nieplitztal” und in die Anlagen kann jeder während der Geschäftszeiten
                     Ortsteil Lobbese                                         im Verwaltungsgebäude des Zweckverbandes in 14929 Treuenbrietzen,
        Beschluss aus der 2. Sitzung des Ortsbeirates                         Großstraße 28, Zimmer E1 Einsicht nehmen.
                 Lobbese vom 06.05.2008
II: Nichtöffentlicher Teil                                                              Wirtschaftsplan für das Wirtschaftsjahr 2008
Beschluss zu einem Mietvertrag                                                                      (01.01.2008 - 31.12.2008)
Beschluss Nr. 03/02/08                                                        Aufgrund von § 7 Nr. 3 der Eigenbetriebsverordnung in Verbindung mit §
Der Ortsbeirat beschließt den Abschluss eines Mietvertrages mit Auflagen.     95 Absatz 3 der Gemeindeordnung und § 18 der Verbandssatzung in der
Der Beschluss wird mit 3 Ja-Stimmen einstimmig gefasst.                       geänderten Fassung vom 31.01.1995 hat die Verbandsversammlung des
                                                                              Wasser- und Abwasserzweckverbandes „Nieplitztal” mit Beschluss-Nr.
Michael Knape, Bürgermeister                                                  02/2703/08 vom 27.03.2008 den Wirtschaftsplan für das Wirtschaftsjahr
                                                                              2008 festgestellt.
 Wasser- und Abwasserzweckverband „Nieplitztal“
                                                                              1. Es betragen              Trink-     Schmutz- Niederschlags- Gesamt
               Öffentliche Bekanntmachung                                                                 wasser     wasser   wasser
 Einladung zur 50. Verbandsversammlung des Wasser- und                                                    [€uro]     [€uro]   [€uro]         [€uro]
                                                                              1.1. im Erfolgsplan
         Abwasserzweckverbandes „Nieplitztal“                                      die Erträge         754.000,00 1.381.800,00        142.200,00 2.278.000,00
Der Wasser- und Abwasserzweckverband „Nieplitztal“ lädt zu seiner                  die Aufwendungen    746.700,00 1.344.000,00        160.500,00 2.251.200,00
50. Verbandsversammlung am Donnerstag, dem 03.07.2008, um 19:30                    der Jahresgewinn      7.300,00    37.800,00              0,00    26.800,00
Uhr nach Treuenbrietzen in das Verwaltungsgebäude Großstraße 28                    der Jahresverlust         0,00         0,00        -18.300,00         0,00
- Beratungsraum ein.
Tagesordnung:                                                                 1.2. im Vermögensplan
A) Öffentlicher Teil                                                               die Einnahmen    867.300,00 1.453.300,00            28.700,00 2.349.300,00
1. Eröffnung der Sitzung, Feststellung der ordnungsgemäß erfolgten                 die Ausgaben     867.300,00 1.453.300,00            28.700,00 2.349.300,00
     Ladung und der Beschlussfähigkeit
                                                                              2. Es werden festgesetzt
2. Protokollkontrolle der 49. Sitzung - öffentlicher Teil                     2.1. der Gesamtbetrag
3. Anträge und Beschluss zur Tagesordnung                                          der Kredite      250.000,00       255.000,00              0,00   505.000,00
4. Informationen des Verbandsvorstehers
5. Einwohnerfragestunde                                                       2.2. der Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigungen
6. Aufhebung des Beschlusses 02/0412/07 der 48. Verbandsversammlung                Gesamt           450.000,00 1.715.000,00          0,00 2.165.000,00
     für die Dritte Änderungssatzung zur Neufassung der Verbandssatzung
                                                                              2.3. der Höchstbetrag der Kassenkredite
     des Wasser- und Abwasserzweckverbandes „Nieplitztal“
                                                                                   Gesamt            125.600,00   230.300,00           23.700,00    379.600,00
7. Beschluss der Dritten Änderungssatzung zur Neufassung der
     Verbandssatzung des Wasser- und Abwasserzweckverbandes                   2.4. die Verbandsumlage
     „Nieplitztal“ vom 27.05.2004                                                  Gesamt                     0,00         0,00              0,00          0,00
8. Diskussion zum Abschluss eines Wasserlieferungsvertrages
9. Anfragen der Verbandsmitglieder                                            Treuenbrietzen, 05.05.2008                          Treuenbrietzen, 30.04.2008

B)  Nichtöffentlicher Teil                                                    Keil                   (Siegel)                      Knape
10. Protokollkontrolle der 49. Sitzung - nichtöffentlicher Teil               Vorsitzender der Verbandsversammlung                 Verbandsvorsteher
11. Informationen des Verbandsvorstehers
12. Diskussion und Beschluss zur Bevollmächtigung des Verbandsvor-                         Wasser- und Bodenverband „Nuthe“
    stehers zur Unterzeichnung eines Wasserlieferungsvertrages                    Mitteilung des Wasser - und Bodenverbandes „Nuthe“
13. Anfragen der Verbandsmitglieder                                           Durch den Wasser - und Bodenverband „Nuthe“ werden laufend
                                                                              abflusssichernde Maßnahmen durchgeführt und auftretende Havarien
Treuenbrietzen, den 20.06.2008                                                beseitigt. Die Krautungsarbeiten an den Fließgewässern im Verbands-
                                                                              gebiet erfolgen entsprechend Unterhaltungsplan und Festlegungen der
Keil, Vorsitzender der Verbandsversammlung                                    Grabenschauen ab 15.06.2008 bis zum 19.12.2008. Soweit es zur
                                                                              ordnungsgemäßen Gewässerunterhaltung erforderlich ist, haben ent-
Beschlüsse der 49. Verbandsversammlung vom 27.03.2008                         sprechend den Gesetzmäßigkeiten des Landes Brandenburg sowie der
A) Öffentlicher Teil                                                          Verbandssatzung die Anlieger an Gewässern zu dulden, dass die Grund-
Aufhebung des Beschlusses 10/0412/07 der 48. Verbands-                        stücke durch die Unterhaltungspflichtigen bzw. deren Beauftragte be-
versammlung für den Wirtschaftsplan 2008                                      treten oder befahren werden. Gleichzeitig ist zu gewährleisten, dass
Beschluss-Nr. 01/2703/08                                                      durch den jeweiligen Landwirtschaftsbetrieb die mobile Weidezaun-
Die Mitglieder des Wasser- und Abwasserzweckverbandes „Nieplitztal“           technik vor Beginn der Arbeiten zurückzunehmen ist (mindestens 3,5 m
heben den Beschluss 10/0412/07 der 48. Verbandsversammlung auf.               von der Böschungskante). Die Terminabstimmung mit den
Der Beschluss wird einstimmig gefasst.                                        Landwirtschaftsbetrieben wird vor Beginn der Arbeiten durch den
                                                                              Unterhaltungspflichtigen bzw. deren Beauftragte erfolgen.
Beschluss des Wirtschaftsplanes 2008
Beschluss-Nr. 02/2703/08                                                      F. Liese, Geschäftsführer
Der Wirtschaftsplan für das Wirtschaftsjahr 2008 des Wasser- und Ab-
wasserzweckverbandes „Nieplitztal” wird einschließlich des Investitions-                                   Sitzungstermine
programmes (Punkt 6a und 6b des Wirtschaftsplanes 2008) in der Fas-           Sitzungs- Uhrzeit Art der Sitzung                              Ort
sung vom 25. Februar 2008 beschlossen.                                        termin
Der Beschluss wird einstimmig gefasst.                                        25.06.2008 19.00 Uhr Anhörung aller Ortsbeiräte  Bürgerhaus „Alte
                                                                                                                               Feuerwehr“
      Bekanntmachung des Wirtschaftsplanes für das                            30.06.2008 19.00 Uhr Stadtverordnetenversammlung Bürgerhaus „Alte
      Wirtschaftsjahr 2008 des Wasser- und Abwasser-                                                                           Feuerwehr“
                zweckverbandes „Nieplitztal”                                  07.07.2008 19.00 Uhr Bau-, Planungs-, Umwelt-    Bürgerhaus „Alte
Gemäß § 7 Nr. 3 der Eigenbetriebsverordnung (EigV) hat die Verbands-                               und Wirtschaftsausschuss    Feuerwehr“
versammlung am 27.03.2008 mit Beschluss-Nr. 02/2703/08 über die               08.07.2008 19.30 Uhr Ausschuss für Ordnung,      Bürgerhaus „Alte
Feststellung des Wirtschaftsplanes für das Wirtschaftsjahr 2008 des Was-                           Sicherheit und Verkehr      Feuerwehr“
Nr. 07/08                                                                                                           -8-                                             Treuenbrietzener Nachrichten


09.07.2008 19.00 Uhr Haupt-, Finanz- und                                               Bürgerhaus „Alte               Baran zum 60., Frau Renate Heffe zum 65., Herrn Klaus Rohde zum 65.,
                      Vergabeausschuss                                                 Feuerwehr“                     Frau Marie Röhr zum 85., Frau Lisbeth Franz zum 95., Frau Regina Gielessen
10.07.2008 19.00 Uhr Sozial-, Bildungs-, Kultur-                                       Sitzungsort wird               zum 60., Frau Heidrun Klupsch zum 60., Frau Helga Grotheer zum 70., Frau
                      und Gesundheitsausschuss                                         noch benannt                   Lena Haß zum 75., Herrn Günter Gehrt zum 70., Frau Ursula Lehsnau zum
Kurzfristige Änderungen bleiben vorbehalten!                                                                          65., Herrn Joachim Angermann zum 80., Herrn Klaus-Dieter Meiwald zum
                                                                                                                      70. und Frau Adeline Nawrocki zum 80. Geburtstag.
                              ENDE DES AMTLICHEN TEILS

  Treuenbrietzener Nachrichten         Inhaltsverzeichnis
                                                                                                                      Michael Knape, Bürgermeister

                                                                                                                                                     Das Fest der
Aus dem Rathaus ................................................................................. 8                                          Goldenen Hochzeit
Glückwünsche .......................................................................................... 8                                       feierte das Ehepaar
Wirtschaftsförderung Treuenbrietzen .................................................... 8                                             Hildegard und Gerhard Friedrich
Attraktive Grundstücksverkäufe der Stadt Treuenbrietzen ................... 8                                                         aus Treuenbrietzen am 20. Mai 2008
Aktuelles aus der Wirtschaft ............................................................ 9                                     Dazu nachträglich die herzlichsten Glückwünsche
Hinweis zur Bekanntmachung des Ministeriums für Wirtschaft zur Änderung                                                              auch im Namen der Stadtverordneten.
und Verlängerung der Richtlinie des Ministeriums für Wirtschaft und Förderung                                                           Michael Knape, Bürgermeister
der Unternehmensaktivitäten und der Markterschließung im In- und Ausland
von kleinen und mittleren Unternehmen ......................................................... 9
Wissenswertes ....................................................................................... 9                             Wirtschaftsförderung Treuenbrietzen
Bereitschaftsdienst der WWN Wasserwirtschaftsgesellschaft Nieplitztal ...... 9                                        Die Industrie und Handelskammer Potsdam führt an jedem zweiten Diens-
Öffnungszeiten unserer öffentlichen Einrichtungen .............................. 9                                    tag im Monat einen Sprechtag für Unternehmer und Existenzgründer im
Blutspende 2008 ....................................................................................... 9             Rathaus, Zimmer 108 durch.
Bibliotheksnachrichten ..................................................................... 10                       Der nächste Termin findet am 8. Juli 2008 von 14.00 bis 18.00 Uhr statt.
Vereine / Verbände / Parteien ......................................................... 10
Tag der offenen Tür beim Spielmannszug Treuenbrietzen .................. 10                                           Innere Verwaltung Treuenbrietzen
TSV Infos - Juni 2008 ............................................................................. 10
Treuenbrietzener Judoverein e. V. – TJV ............................................. 11                                  Attraktive Grundstücksverkäufe der Stadt Treuenbrietzen
Einladung zur Mitglieder- und Wahlversammlung 2008 ........................ 11
                                                                                                                      Treuenbrietzen, OT Frohnsdorf, Karl-Marx-Straße 1
Sportfest des SV Eintracht Feldheim ..................................................... 11
                                                                                                                      Flur 32, Flurstücke 79 und 78, Größe 733 m²
Treuenbrietzener Tennisclub Blau – Weiß 91 ....................................... 12
                                                                                                                      - bebaubar mit einer Garage, keine Wohnbebauung
Treuenbrietzener Jugend wieder Erster beim Kreishegefischen ....... 12
                                                                                                                      - Objekt ist komplett mit einem massiven Zaun eingezäunt
Feuerwehr ............................................................................................ 12
                                                                                                                      - Objekt ist erschlossen
Veranstaltungen ................................................................................. 13
                                                                                                                      - Verpachtung ist ebenfalls möglich
Der Seniorenclub informiert ................................................................... 13
                                                                                                                                                     Mindestgebot: 7.500 EUR
Kulturveranstaltungen ............................................................................ 13
                                                                                                                      Treuenbrietzen, OT Lobbese, GT Zeuden, Zeudener Dorfstraße 4 a
Veranstaltungen zur 800-Jahr-Feier von Treuenbrietzen ................... 13
                                                                                                                      Flur 8, Flurstück 101, Größe 1.775 m²
Auf nach Rietz zum Dorffest ................................................................. 13
                                                                                                                      - leerstehendes eingeschossiges Gebäude mit Nebengelass
Buslinie von Marzahna nach Rietz und Treuenbrietzen ...................... 13
                                                                                                                      - sanierungsbedürftig
Schulen / Kindereinrichtungen ....................................................... 13
                                                                                                                                                             Mindestgebot: 26.000 EUR
Schule mit Courage - jetzt erst recht ..................................................... 13
                                                                                                                      Treuenbrietzen, Leipziger Straße 202
Alles was Recht ist - Seminar über Menschenrechte- ........................ 14
                                                                                                                      Flur 1, Flurstück 121, Größe 1.080 m²
Gymnasium „Am Burgwall“ Treuenbrietzen“ ....................................... 14
                                                                                                                      - sehr schönes gut erhaltenes Haus aus dem Jahr 1920
Schüler wollten in die Luft gehen .......................................................... 14
                                                                                                                      - es handelt sich um ein massives, zweigeschossiges, voll unterkeller-
Schüler für Schüler ................................................................................ 14
                                                                                                                         tes Gebäude mit steilem Satteldach
Chemie- und Physikunterricht mal anders… ......................................... 15
                                                                                                                      - zentrale Lage an der Bundesstraße B 2
Überraschung zum Kindertag ................................................................ 15
                                                                                                                      - Zufahrt von der Gertraudstraße möglich
Gelungenes Sommerfest in der Kita „Spielkiste“ ................................... 15
                                                                                                                      - unmittelbare gute Einkaufsmöglichkeiten
Ein gelungenes Schulfest ...................................................................... 15
                                                                                                                      - das Haus ist komplett vermietet an eine Kinder- und Jugendeinrichtung
Fröhliche Gäste und strahlender Sonnenschein .................................. 15
                                                                                                                                                             Mindestgebot: 220.000 EUR
Das Familienfest der Kita „Anne Frank“ ................................................ 15
                                                                                                                      Treuenbrietzen, Vogelgesangstraße 64
Neues aus der Kita „Spielkiste“ .............................................................. 16
                                                                                                                      Flur 2, Flurstück 516, Größe 237 m²
Kirchen .................................................................................................. 16
                                                                                                                      - das Wohnhaus liegt im Sanierungsgebiet und ist leerstehend
Ortsteile ................................................................................................ 16
                                                                                                                      - erheblicher Instandhaltungsrückstau
Bardenitz / Pechüle / Klausdorf ............................................................. 16
                                                                                                                      - für Ankauf und Sanierung sind Fördermittel denkbar
Dietersdorf .............................................................................................. 17
                                                                                                                      - sehr ruhige Lage inmitten des historischen Stadtkernes
Feldheim / Schwabeck ........................................................................... 17
                                                                                                                      - voll erschlossen
Frohnsdorf .............................................................................................. 17
                                                                                                                                                             Mindestgebot: 6.500 EUR
Lobbese / Pflügkuff / Zeuden ................................................................ 17
                                                                                                                      Treuenbrietzen, Vogelgesangstraße 42
Marzahna / Schmögelsdorf .................................................................... 17
                                                                                                                      Flur 2, Flurstück 2, Größe 514 m²
Niebel ....................................................................................................... 17
                                                                                                                      - das Flurstück befindet sich hinter der Vogelgesangstraße 42
Niebelhorst .............................................................................................. 17
                                                                                                                      - befindet sich im Sanierungsgebiet
Rietz / Rietz-Ausbau / Rietz-Bucht / Neu-Rietz .................................... 17
                                                                                                                      - für Ankauf und Neubau sind Fördermittel denkbar
Kinderseite ........................................................................................... 18
                                                                                                                      - sehr ruhige Lage inmitten des historischen Stadtkernes
Treuenbrietzener Heimatblätter ..................................................... 19
                                                                                                                                                             Mindestgebot: 30 EUR/m²
                                     Aus dem Rathaus                                                                  Treuenbrietzen, Burgwallstraße 1, Haus II Flur 3, Flurstück 60
                                                                                                                      Teilfläche, Größe ca. 700 m² (Verhandlungssache)
                                                                                                                      - das Grundstück wird bis Ende 2007 als Gymnasium mitgenutzt
                                          Glückwünsche
                                                                                                                      - massiver Klinkerbau
           Allen Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt, die zwischen dem
                                                                                                                      - voll erschlossen und liegt an einer ausgebauten Straße
           18.05.2008 und 21.06.2008 Geburtstag hatten, gratuliere ich nach-
                                                                                                                      - gewerbliche Nutzung denkbar
           träglich im Namen aller Stadtverordneten und Mitarbeiter der Stadt-
                                                                                                                      - teilweise an Vereine vermietet
           verwaltung. Insbesondere Frau Else Lemke zum 95., Herrn Dr.
                                                                                                                                                             Mindestgebot: 63.000 EUR
           Volker Müller zum 65., Herrn kurt Gerst zum 80., Frau Adelheid
                                                                                                                      Treuenbrietzen, Leipziger Straße 14
           Ewald zum 70., Frau Thea Necke zum 70., Frau Elly Bleyl zum 91.,
                                                                                                                      Flur 1, Flurstück 374, Größe 2150 m²
Frau Gertrud Zillmer zum 94., Frau Renate Taubert zum 65., Frau Ingeborg
                                                                                                                      - Gebäude wird noch bis Ende 2007 als Kita genutzt und ist dann
Treu zum 60., Herrn Rudolf Baatz zum 80., Herrn Wolfgang Grabo zum 60.,
                                                                                                                         leerstehend
Frau Christa Schröder zum 75., Herrn Heinz Wildenhain zum 70., Herrn Dr.
                                                                                                                      - sehr gut erhaltenes Gebäude mit Nebengelass und viel Gartenland
Hansjürgen Winter zum 85., Frau Marianne Schröter zum 70., Frau Vera
                                                                                                                      - eigene Zufahrt
Treuenbrietzener Nachrichten                                          -9-                                                                 Nr. 07/08


-  Lage an der Bundesstraße B2                                              Interessenten melden sich bitte bei:
-  unmittelbare gute Einkaufsmöglichkeiten                                                      Stadtverwaltung Treuenbrietzen
-  zentrale Lage                                                                                        Liegenschaften
                                        Mindestgebot: 90.000 EUR                                Herr Schulze oder Frau Becker
Treuenbrietzen, Vogelgesangstraße 28                                                                    Großstraße 105
Flur 2, Flurstück 942, Größe 832 m²                                                                  14929 Treuenbrietzen
- Grundstück ist als Baulücke ausgewiesen                                                              Tel. 033748 74718
- für Ankauf und Neubau sind Fördermittel denkbar                           Eine Besichtigung ist nach telefonischer Vereinbarung jederzeit möglich.
- vorhandene Aufbauten können abgerissen werden
- befindet sich im Sanierungsgebiet
- sehr ruhige Lage inmitten des historischen Stadtkernes
                                                                                             Aktuelles aus der Wirtschaft
- für eine bestehende Abwasserleitung auf dem Grundstück besteht              Hinweis zur Bekanntmachung des Ministeriums für Wirt-
   ein Grundstücksmitbenutzungsvertrag                                        schaft zur Änderung und Verlängerung der Richtlinie des
                                        Mindestgebot: 30.000 EUR
                                                                                Ministeriums für Wirtschaft und Förderung der Unter-
Treuenbrietzen, Flur 6, Flurstück 106, Größe 4.538 m²
Gewerbefläche zu verkaufen                                                    nehmensaktivitäten und der Markterschließung im In- und
- sofortige Bebauung möglich, rechtskräftiger Bebauungsplan liegt vor             Ausland von kleinen und mittleren Unternehmen
                                        Mindestgebot: 26 EUR/m²                            (Markterschließungsrichtlinie)
Treuenbrietzen, Flur 6, Flurstück 331/2, Größe 1.736 m²                     Die vorbezeichnete Richtlinie ist im Amtsblatt für Brandenburg, 19. Jahr-
- 1 Baulücke an der Albert-Schweitzer-Straße                                gang, Nr. 20 vom 21. Mai 2008, ab Seite 1299 veröffentlicht. Das Amts-
- 1 Baulücke an der Leipziger Straße                                        blatt ist unter der Adresse www. landesrecht.brandenburg.de abrufbar.
- als Wohn- und gemischte Baufläche nutzbar
- gesamt oder getrennt veräußerbar, da ein zusammenhängendes                Michael Knape, Bürgermeister
   Flurstück
- bebaubar nach § 34 BauGB                                                                            Wissenswertes
- ruhige Lage
                                        Mindestgebot: 26 EUR/m²                   Bereitschaftsdienst der WWN Wasserwirtschafts-
Treuenbrietzen, Flur 6, Flurstück 506, Größe 880 m²                                          gesellschaft Nieplitztal mbH
- Baulücke am Kameruner Weg
                                                                            Der Bereitschaftsdienst der WWN Wasserwirtschaftsgesellschaft
- Bebaubar nach § 34 BauGB
                                                                            Nieplitztal mbH ist außerhalb der festgelegten Arbeitszeit
- ruhige Lage
                                                                            (Arbeitszeit: Montag bis Donnerstag von 6:30 Uhr- 15:30 Uhr und Freitag
                                        Mindestgebot: 26 EUR/m²
                                                                            von 6:30 Uhr- 12:00 Uhr) für den Bereich Versorgung (Trinkwasser)
Treuenbrietzen, OT Bardenitz, GT Pechüle, Pechüler Dorfstraße 27
                                                                            unter der Ruf- Nr. 03 37 48/ 1 52 17 und für den Bereich Entsorgung
Flur 13, Flurstücke 38/2, 39, 40 und 41, Größe 5.724 m²
                                                                            (Abwasser) unter der Ruf- Nr. 03 37 48/ 7 02 75 zu erreichen.
-       das Gebäude liegt inmitten des Ortskernes Pechüle
-       sehr stark sanierungsbedürftig
                                                                            Müller, Meinusch - Geschäftsführer
-       sehr viel Gartenland
-       ruhige, attraktive Lage
                                                                              Die Öffnungszeiten der Beratungsstellen entnehmen Sie bitte den
                                        Mindestgebot: 26.000 EUR
                                                                               Aushängen im Bürgeramt, Seniorenzentrum oder der Stadt- und
Treuenbrietzen, OT Dietersdorf
                                                                                           Tourismusinformation Treuenbrietzen.
Flur 1, Flurstücke 18/2 Teilfläche, Größe ca. 4.000 m²
- auf dem Flurstück 18/2 muss eine Teilvermessung erfolgen
                                                                                  Öffnungszeiten unserer öffentlichen Einrichtungen
- ist straßenbegleitend bebaubar mit Wohnbebauung oder mit nicht stö-
                                                                            ACHTUNG! Geänderte Öffnungszeiten
   rendem Gewerbe
                                                                            Sprechzeiten Rathaus Montag                  09:00 Uhr bis 12:00 Uhr
- sehr ruhige Lage an der Bundesstraße B 2
                                                                                                  Dienstag               09:00 Uhr bis 12:00 Uhr
                                        Mindestgebot: 10 EUR/m²
                                                                                                                         13:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Treuenbrietzen, OT Dietersdorf
                                                                            danach maximal bis 19.00 Uhr nach vorheriger Anmeldung
Flur 1, Flurstück 149, Größe 6.889 m²
                                                                                                    Mittwoch         nach vorheriger Anmeldung
- bei dem Grundstück handelt es sich um eine Gaststätte mit Wohnung
                                                                                                    Donnerstag           09:00 Uhr bis 12:00 Uhr
   und großzügiger Freifläche
                                                                                                                         13:00 Uhr bis 16:00 Uhr
- die Wohnung besteht aus drei Zimmern mit Küche, Bad und Flur-
                                                                                                    danach nach vorheriger Anmeldung
   die Gaststätte grenzt unmittelbar an das dort bestehende Freibad und
                                                                                                    Freitag          nach vorheriger Anmeldung
   wird mit einer Holzheizung beheizt (Schwerkraft)
- Baujahr 1977, komplette Erneuerung der Gaststätte in 2003
                                                                            Stadt- und Tourismusinformation Treuenbrietzen
- Bezugsfertiger Zustand
                                                                                                 Montag bis Freitag 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr
- Gaststättenmobiliar kann vom Vorgänger gegen ein Entgelt übernom-
                                                                                                 Samstag            09:00 Uhr bis 12:00 Uhr
   men werden
- Parkplätze sind reichlich vorhanden
                                                                            Heimatmuseum              Freitag              13:00 Uhr bis 17:00 Uhr
- Eine Vermietung ist ebenfalls denkbar
                                                                                                      Samstag/Sonntag      10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
                                        Mindestgebot: 35.000 EUR
                                                                                                                           13:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Treuenbrietzen, OT Marzahna, Berliner Straße 31 a
Flur 3, Flurstück 91, Größe 410 m²
                                                                            Bibliothek                Neue Adresse: Großstraße 1 in Treuenbrietzen
- ehemaliges Feuerwehrgerätehaus, welches derzeit leerstehend ist
                                                                                                      Montag                         geschlossen
- kann als Garage oder Abstellgebäude genutzt werden
                                                                                                      Dienstag            11:00 Uhr bis 17:00 Uhr
- Gebäude hat Bestandsschutz; bei Abriss kein Neubau
                                                                                                      Mittwoch                       geschlossen
- liegt direkt an der Bundesstraße B 2 am Dorfteich
                                                                                                      Donnerstag          11:00 Uhr bis 17:00 Uhr
- Verpachtung ist ebenfalls denkbar
                                                                                                      Freitag             11:00 Uhr bis 17:00 Uhr
                                        Mindestgebot: 4.200 EUR
                                                                                                      Samstag            14:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Treuenbrietzen, OT Marzahna, Flur 2, Flurstück 133, Größe 982 m²
- Baulücke am Schulweg
                                                                            Jugendclub Treuenbrietzen
- Bebaubar nach § 34 BauGB
                                                                                                Montag bis Donnerstag 12:00 Uhr bis 20:00 Uhr
- Sehr ruhige Lage
                                                                                                Freitag, Samstag     13:00 Uhr bis 21:00 Uhr
- Teilweise erschlossen
                                        Mindestgebot: 13 EUR/m²
Treuenbrietzen, OT Marzahna, Flur 2, Flurstück 137, Größe 1224 m²                                     Blutspende 2008
- Baulücke am Marzahnaer Mühlenweg                                          Am 31. Juli 2008 findet von 15.00 - 18.30 Uhr die nächste Blutspende im
- Bebaubar nach § 34 BauGB                                                  Bürgerhaus „Alte Feuerwehr“ in der Breiten Straße statt. Wir möchten
- Sehr ruhige Lage                                                          hiermit den Treuenbrietzenern für die rege Teilnahme danken.
- Teilweise erschlossen
                                        Mindestgebot:13 EUR/m²              E. Meyer
Nr. 07/08                                                                    - 10 -                                          Treuenbrietzener Nachrichten


                                                                                 Schubidu, Vodafone, Berliner Volksbank, Getränkemarkt Zmieszkol, Jeans
                     Bibliotheksnachrichten                                      Gärtner, GRW sowie DJ Olaf und Herr Bonifer. Danke auch an allen
                                                                                 fleißigen Helfern, die diese Veranstaltung erst möglich machten.
                               Kinderseite
Liebe Kinder,                                                                    Heike Baatzsch, Schriftführerin des Spielmannszug Treuenbrietzen e. V.
In dieser Ausgabe gibt es wieder eine Kinderseite mit einigen Knobelauf-
gaben. Eure fertige Kinderseite gebt Ihr wieder in der Schulbibliothek
oder in der Stadtbibliothek bis zum 4. Juli 2008 ab. Die Gewinner werden
in der nächsten Ausgabe unter der Rubrik „Bibliotheksnachrichten“ be-
kannt gegeben. Kinder bis zu einem Alter von 10 Jahren können teilneh-
men. Für die älteren ist es leider zu einfach.
Gewinner des Rätsels aus der letzten Ausgabe ist Patricia Sihr, 14                                       TSV Infos - Juni 2008
Jahre alt in der Breiten Straße 13, 14929 Treuenbrietzen. Du kannst dir          Abt. Fußball
deinen Gewinn am Donnerstag, 26. Juni 2008 in der Stadtbibliothek                Nach der enttäuschenden Hinrunde in der Kreisliga - Saison 2007 / 2008
Treuenbrietzen oder in der Schulbibliothek in der Albert-Schweitzer-Schu-        hat die Mannschaft von Trainer Arne Schulz eine tolle 2. Halbserie hinge-
le abholen.                                                                      legt. Nachdem sich die Abwehr wieder umgestellt hatte, hatte man nicht
                                                                                 mehr die Probleme wie anfangs der Saison. Von der unteren Tabellen-
In Zusammenarbeit Stadtbibliothek und Stadtinformation Treuenbrietzen            hälfte arbeitete man sich kontinuierlich in ein gesichertes Mittelfeld. Ge-
K. Coenen-Seehaus und C. Schäfer                                                 gen die Mannschaften an der Tabellenspitze sah man nicht schlechter
                                                                                 aus und konnte sehr gut mitspielen.
                                                                                 Auch die 2. Mannschaft hat sich nach anfänglichen Schwankungen
                Vereine / Verbände / Parteien
                                                                                 gefangen und ist zwischen Platz 5 und 6 zuhause. Das würde am Ende
                                                                                 reichen, um in der 2. Kreisklasse zu bleiben. Die Mannschaften ab Platz
  Tag der offenen Tür beim Spielmannszug Treuenbrietzen
                                                                                 7 müssen den Weg in die neue 3. Kreisklasse antreten.
                                                    Zum Ende des Jahres
                                                    2007 bezog der Spiel-
                                                                                 TSV Treuenbrietzen im Pokalfinale des Kreises Westhavelland
                                                    mannszug         Treuen-
                                                                                 Unsere Männermannschaft hat ja bekanntlich den Sprung ins diesjährige
                                                    brietzen wieder einmal
                                                                                 Finale um den Kreispokal geschafft. Am 21. Juni 2008 geht’s ab 15.00
                                                    neue Räumlichkeiten. Die-
                                                                                 Uhr im Busendorfer Stadion zur Sache. Gegner ist die Elf vom TSV
                                                    se befinden sich nun in
                                                                                 Wiesenburg, die ja gegen den Tabellenführer durch Elfmeterschießen
                                                    der Burgwallstr. 1 (neben
                                                                                 ins Finale kam. Unsere Elf hofft auf die Unterstützung seiner Fans und
                                                    der Stadthalle). Die Nut-
                                                                                 hat eigens dafür einen Busshuttle nach Busendorf organisiert. – Hier
                                                    zung dieses Gebäudes ist
                                                                                 unser Dank an Sportfreund Horst Schindewolf! Die Abfahrtszeiten könnt
                                                    uns für 5 Jahre gesichert.
                                                                                 ihr aus der Tagespresse bzw. an den öffentlichen Aushängen entneh-
                                                    Um uns als Verein der
                                                                                 men. Unsere Elf freut sich über jede Unterstützung an dem FINALTAG.
                                                    Stadt Treuen-brietzen zu
                                                                                                  Also Fans auf nach Busendorf!!!
                                                    repräsentieren, planten
                                                    wir einen Tag der offenen
                                                                                 Nachwuchsabteilung:
Tür. Mit diesem Event sollten unsere neuen Räumlichkeiten für alle Inter-
                                                                                 In der Nachwuchsabteilung wird es in der kommenden Saison eine
essierten offen stehen und einen Einblick in das Vereinsleben zeigen.
                                                                                 Zusammenführung in den Altersklassen C-, D- und F-Junioren mit der
Pünktlich um 11:00 Uhr des 3. Mai’s eröffneten wir den Tag der offenen
                                                                                 Nachwuchsabteilung von GW Niemegk geben, um in diesen Altersklas-
Tür mit einem Platzkonzert. Nach kurzer Ansprache durch unseren Bür-
                                                                                 sen weiter am Spielbetrieb teilnehmen zu können. Einzelheiten zu dem
germeister Herrn Knape strömten sogleich die ersten Gäste durch die
                                                                                 Trainings- und Spielablauf veröffentlichen wir in der nächsten Ausgabe.
Räumlichkeiten. Als ehemaliges Schulgebäude sind die Räumlichkeiten
noch gut in Erinnerung; hatte man hier Deutsch, Russisch oder Musik
                                                                                 Bei unseren A-Junioren sieht es in diesem Jahr nicht so positiv aus.
gepaukt. Kurz nach Mittag fuhren ein Teil der Spielleute nach Malter-
                                                                                 Unsere Jungs von Trainer Pit Päpke rangieren auf Platz 11 und hatten
hausen, um für die Feuerwehr dort aufzuspielen. Auch diese hatten an
                                                                                 immer wieder Aufstellungssorgen. Die B-Junioren von Trainer Fernando
dem Tag etwas zu feiern. Während dieser Zeit wurde das Publikum von
                                                                                 Weigmann hat sich einen Mittelfeldplatz erkämpft und hat keine Abstiegs-
3 Musikern weiter unterhalten. Zurück vom kurzen Gastspiel in Malter-
                                                                                 sorgen. Die C-Junioren von Jörg Päpke setzten sich im oberen Tabellen-
hausen ging dann das Platzkonzert weiter. Mit dem Einmarsch unseres
                                                                                 drittel fest und könnten Platz 3 erreichen. Eine starke Leistung in der
Spielmannszuges folgten wenig später der Einmarsch des Spielmanns-
                                                                                 Landesliga bei den D-Junioren boten die Jungs von Andr„Weiß und
zuges aus Beelitz und Werder. Zusammen gestalteten wir den bunten
                                                                                 Bernd Martin. In der 1. Halbserie war man schon der Favoritenschreck
Nachmittag mit frohen Klängen. Zum Abschluss der einzelnen Platzkon-
                                                                                 und putzte die Spitzenvereine weg. In der laufenden Spielzeit festigte
zerte wurde gemeinsam mit „Preußens Gloria“ und „Märkische Heide“
                                                                                 man die Position, unter den vorderen Mannschaften zu bleiben. Das
der Nachmittag musikalisch beendet. Im Anschluss fand noch die Verlo-
                                                                                 hatte keiner dieser Mannschaft vor der Saison zugetraut. Hierzu ein
sung der Tombola statt. Als Hauptpreis gab es Karten für das Bundesliga-
                                                                                 großes Lob allen Beteiligten!!!
spiel Hertha BSC Berlin gegen FC Nürnberg. Der Hauptpreis wurde von
                                                                                 Die E-Junioren sind weiterhin im Lernprozess und mit Lok Brandenburg
der Berliner Volksbank gesponsert und die Verlosung durch einen Ver-
                                                                                 am Tabellenende. Das kann im nächsten Saisonverlauf schon ganz anders
treter dieser vorgenommen. Leider konnte nicht jedes Los gewinnen.
                                                                                 aussehen. Die F-Junioren hat sich in der Saison schon stabil vorstel-
Gemütlich bei Disco-Musik wurde der Tag dann beendet. Auch an unsere
                                                                                 len können und sind im Mittelfeld der Tabelle zu finden. Das war in der
kleinen Gäste hatten wir gedacht. Mit einer Spiel- und Bastelstraße konn-
                                                                                 letzten Saison noch ganz anders.
ten die Kids ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Danke an Manuela, Jessica
und Stefanie für die Unterstützung. Für das leibliche Wohl war während
                                                                                 F-Junioren - Sabinchen-Pokal-Turnier
dieses Tages auch gedacht.
                                                                                 Am 07. Juni 08 fand das diesjährige Sabinchen-Pokal-Turnier für die
Danke an Peter, Sabine, Gerald, Maria und Ralf, die hinter dem Grill
                                                                                 Altersklasse 7 / 8 statt. Anlässlich der 800-Jahrfeier der Stadt
schwitzten. Danke an die Bierverkäufer der FDP-Fraktion. Danke auch
                                                                                 Treuenbrietzen organisierte Nachwuchsleiter Werner Schwericke wieder
den fleißigen Frauen des Heimatvereins Treuenbrietzen, die uns tatkräf-
                                                                                 ein Turnier für unsere Jüngsten. Die Ergebnisse gibt es in der nächsten
tig beim Kuchenverkauf unterstützten. Danke an allen Sponsoren: Blu-
                                                                                 Ausgabe.
men Altmann, Fachgeschäft für Forst, Garten, Freizeit, Haus- und Grün-
service Dominick, Cafe No. 37 Andrea Bursch, Blumenhaus P.
                                                                                 Talente zur Auswahl
Schumacher, Treuenbrietzener Buchhandlung Klaus Meißner, Großsport
                                                                                 In der Altersklasse 12 ist Hendrik Müller zur Kreisauswahlmannschaft
39 Marten Anders, Allianz A. Jehne u. K. Strauß, Haarität Anja Wagen-
                                                                                 des Kreises Westhavelland eingeladen worden. Dazu unsere Glück-
knecht, Schluckspecht „Getränkemarkt“, Herrenausstatter & Bekleidung
                                                                                 wünsche, die letztendlich auch dem Trainer und den Eltern gehören!!!
Jacobi, Elektronikfachgeschäft Hermann, Foto Hartmann, Happy Summer
K. Köpp, Treffpunkt F. Reuter, An- u. Verkauf D. Woithe, Sabinchen- u.
                                                                                 Dribbler - Weltrekord vor Abschluss
Adlerapotheke, Baywa, Honda Bochardt, Brücks’ Bürocenter, Fahrrad-
                                                                                 Der Weltrekordversuch 3000 km in 100 Tagen mit 200 Schulteams stand
haus Brachmüller, Radhaus Meyer, Friseur Pfeiffer, Highlander, Hotel zur
                                                                                 kurz vor Radaktionsschluss vor seinem erfolgreichen Abschluss.
Eisenbahn, Kfz-Müller, Kosmetik Hache, Kranzes, Goldschmiede Kremling,
                                                                                 Bekanntlich nahmen ja hieran auch Schüler der Albert-Schweitzer-Schule
Uhrmachermeister Lieblang, LOTZ, Modehaus Schulz, Schreibwaren-
                                                                                 und Spieler des TSV Treuenbrietzen teil. Nun kann der Traum vom Ein-
handel Mrochen, Herrn Peschke, Pusteblume, Fahrschule Rampfel,
                                                                                 trag ins Guinnessbuch der Weltrekorde wahr werden.
Treuenbrietzener Nachrichten                                            - 11 -                                                                  Nr. 07/08


Für Forian Bürger, Torsten Senft, Sebastian Lehmann, Tim Stopp, Maximilian   15.00 Uhr    Nachmittagsprogramm im Zelt mit Kaffee und Kuchen
Irmer und Patrik Bröhl wird das ein unvergessliches Erlebnis bleiben.        20.00 Uhr    Tanzabend mit DJ Nico Bloch

Volkssportturnier der Freizeit-Kicker am 12. Juli im                         Sonntag, 29.06.2008
Treuenbrietzener Waldstadion                                                 10.00 Uhr Fußballspiel der Kinder
Auch 2008 wird das traditionelle Freizeitfußballturnier wieder seine Mas-    12.00 Uhr Fußballturnier der Frauen mit 6 Mannschaften
sen anziehen. Organisator Jens Sommerfeld stellt mit seinem Team wieder
ein großes Turnier auf die Beine. Terminlich wollte man in keines der        Für das leibliche Wohl ist gesorgt.
großen Feste der 800 –Jahrfeier platzen und somit ist der Termin erst am
12. Juli zustande gekommen. Mannschaften, die daran teilnehmen möch-                                  Auswertung 22. Frühlingslauf
ten, melden sich an bei Jens und Gabi Sommerfeld – Tel. 10 592.              Veranstalter:       SV Eintracht Feldheim 81 e.V.
                                                                             Termin:             18.05.2008
Altersklasse schließt Halbjahr mit Spiel gegen den SV Babels-                Startzeit:          10.00 Uhr
berg 03 ab – Oldies vom SV 03 mit 4 : 1 erfolgreich                          Wetter:             trocken, bedeckt, mäßiger Wind aus Nord-West, ca. 18 °C
Am Freitag (30.05.08) trafen im Treuenbrietzener Waldstadion die Oldies      Strecken:           alle Strecken waren trocken und mit festem Untergrund
vom TSV auf die Oldies vom SV Babelsberg 03 aufeinander. Als                                     1,3 km als Rundstrecke ( Asphalt- und Betonstraßen )
Halbjahresabschluss gedacht hatten sich Torsten Borchardt und Jens                               5,0 km als Rundstrecke (1/3 Asphaltstraße, 2/3 Wald-u.
Sommerfeld einige Mühe gemacht, einen gemütlichen Abend werden zu                                Feldwege)
lassen. Aber erst einmal wurde gekickt. Der TSV hielt über die gesamte                           10,0 km als Rundstrecke (2 Runden der 5,0 km - Strecke)
Spielzeit gut dagegen und hatte mehr Chancen als es das Ergebnis aus-                            15,0 km als Rundstrecke (3 Runden der 5,0 km - Strecke )
drückt. Die Babelsberger, mit den Ex-Treuenbrietzener Andreas Hintze
angetreten, führten bald 2 : 0 bevor nach einer genauen Flanke von           Alters- Platz         Start- Name               Wohnort/Verein           Zeit
Michael Keil der Spielpraxis sammelnde Bastian Thönse zum 1 : 2 ein-         klasse total AK       Nr.
köpfte. In der sehr fairen Begegnung gab es hüben wie drüben Chancen                 Siegerin             Caroline Schenk                       04:06 min
zum Erhöhen des Ergebnisses, aber nur der SV 03 traf noch zweimal            1,3 km Sieger                Martin Schindler                      04:08 min
zum Endstand von 4 : 1.                                                      W8      8     1       51     Stefanie Tietz     SSV Jüterbog       05:13 min
Die Mannschaften traten mit nachfolgenden Spielern an:                               11 2          132 Nina Conrad           SSV Jüterbog       05:35 min
SV 03: Dirk Heinrichs – Bodo Sommer - Gerd Edeling – Roland Gurske –         W9      9     1       139 Nane Blasy            MTV Treuenbrietzen 05:21 min
         Michael Bengs – Frank Edeling – Holger Behnke – Karsten Müller      W 10 1        1       90     Caroline Schenk    SSV Jüterbog       04:06 min
         – Matthias Morack – Andreas Hintze – Bernd Chellack – Hendrik
         Law – Dangmar Edeling                                               M6      12      1     138    Lennart Blasy      MTV Treuenbrietzen 10:00 min
TSV: Michael Brunkow – Roland Meinusch – Detlef Baatzsch – Stephan           M8      6       1     133    Jakob Schlunke     Eintracht Feldheim 05:02 min
         Krüger – Michael Keil – Dirk Büntig – Mattias Krone – Marcus                7       2     134    Robin Schilff      Berlin             05:11 min
         Heppe - Andr„Weiß – Andreas Ziegler – Ulf Wuller – Bernd Martin             10      3     121    Niels Höhne        Eintracht Feldheim 05:31 min
         – Bastian Thönse – Manfred Schumann – Thomas Schierwald             M 10    3       1     52     Felix Schulz       SSV Jüterbog       04:17 min
                                                                                     4       2     84     Max Steinert       SSV Jüterbog       04:43 min
Ein Dank an Gabi Sommerfeld und Karsten Händel für die tolle Bewirtung       M 11    5       1     129    Philipp Glück      Eintracht Feldheim 04:54 min
                                                                             M 13    2       1     119    Martin Schindler   SSV Jüterbog       04:08 min
DFB- und Mc Donalds- Fußballabzeichen im Waldstadion
Die Abnahme des Fußballabzeichens findet vor dem Beginn der 2. Halb-         Alters- Platz         Start- Name            Wohnort/Verein           Zeit
serie im Waldstadion statt. Über die Abnahmetermine informieren wir die      klasse total AK       Nr.
Mannschaften rechtzeitig.                                                    5,0 km Siegerin              Susanne Schenk                     24:41 min
                                                                                     Sieger               Sebastian Schenk                   18:14 min
Frank Schiffert, Pressewart                                                  W 40 7        1       172 Susanne Schenk SSV Jüterbog           24:41 min
                                                                             M7      9     1       180 Jonas Brunkow MTV Treuenbrietzen 26:32 min
                   TSV Treuenbrietzen – Abt. Schwimmen infor-                M 10    4     1       185 Oliver Lehmann MTV Treuenbrietzen 23:09 min
                                        miert                                M 11    8     1       120 Jonas Höhne        Eintracht Feldheim 26:03 min
                Hallo Ihr Wasserratten,                                      M 14/15 3     1       169 Alexander Schenk SSV Jüterbog         22:42 min
                die Sommersaison hat begonnen und wir schwimmen              M 16/17 1     1       173 Sebastian Schenk SSV Jüterbog         18:14 min
                wieder wie gewohnt jeden Mittwoch ab 18.00 Uhr in der                5     2       184 Steven Höhne       Eintracht Feldheim 23:38 min
                Badeanstalt Treuenbrietzen. Bei hochsommerlichen Tem-                6     3       175 Alexander Bauz 1.VfL Potsdam          24:37 min
peraturen trainieren die Größeren von Euch, ab 10 Jahre, aber erst ab        M 40    10 1          181 Mario Brunkow MTV Treuenbrietzen 26:32 min
18.30 Uhr.                                                                   M 50    2     1       183 Holger Klingberg Berlin               19:29 min
Für Nichtschwimmer bieten wir bei Interesse erste Schwimmübungen                     13 2          179 Rainer Schulze NLLB Cottbus           29:23 min
an, mit dem Ziel das Seepferdchen oder den Seehund „Bobby“ im Laufe          M 70    11 1          174 Heinz Bauz         VS Potsdam         28:38 min
des Sommers zu erreichen. Fragt einfach nach.                                        12 2          182 Peter Raschig      NLLB Cottbus       29:23 min
Für alle, die noch keinen Beitrag 2008 geleistet haben, denkt bitte an die
Überweisung, ansonsten müssen wir euch beim nächsten Mal vom Trai-           Alters- Platz         Start- Name            Wohnort/Verein           Zeit
ning ausschließen.                                                           klasse total AK       Nr.
Kontakt: TSV-Schwimmen@t-online.de                                           10,0 km Siegerin             Silvia Schierz                     42:23 min
                                                                                     Sieger               Tim-Uwe Matthes                    42:26 min
Simone Lüllwitz-Balzer, Abt. Schwimmen                                       W 45 1        1       176 Silvia Schierz     SSV Jüterbog       42:23 min
                                                                                     7     2       186 Kerstin Lehmann MTV Treuenbrietzen 59:47 min
           Treuenbrietzener Judoverein e. V. – TJV                           M LK 5        1       188 Daniel Hähndel     Eintracht Feldheim 49:04 min
    Einladung zur Mitglieder- und Wahlversammlung 2008                       M 40    6     1       190 Axel Shega         Treuenbrietzen     50:28 min
Am Freitag, dem 11. Juli 2008, findet ab 17:30 Uhr die Mitglieder-           M 45    2     1       189 Tim-Uwe Matthes MTV Treuenbrietzen 42:26 min
versammlung, welche in diesem Jahr zugleich Wahlversammlung für den                  3     2       187 Volker Lehmann MTV Treuenbrietzen46:46 min
neuen Vorstand ist, in der Judohalle statt. Außerdem wird die Ehrung         M 65    4     1       178 Hans-Joachim
„Bester Judoka des Jahres 2007“ durchgeführt. Wir laden alle Vereins-                                     Bergemann       Borussia Lüdersdorf 46:53 min
mitglieder ein und hoffen auf eine zahlreiche Beteiligung. Zur anschlie-             8       2     177 Günter Wenske SSV Jüterbog            59:50 min
ßenden Grillparty sind dann die Vereinsmitglieder und Eltern ebenfalls
herzlich eingeladen.                                                         Alters- Platz         Start- Name               Wohnort/Verein           Zeit
                                                                             klasse total AK       Nr.
Katharina Weiss für den TJV                                                  15,0 km Siegerin             Jana Klemet-Franke                1:20:52   Std.
                                                                                     Sieger               Andreas Schulz                    0:57:35   Std.
         Sportfest des SV Eintracht Feldheim                                 W 45 12 1             137 Jana Klemet-Franke TSV Wiesenburg 1:20:52      Std.
Samstag, 28.06.2008                                                          W 50 13 1             128 Jeanette Szymanski Berlin            1:38:42   Std.
13.00 Uhr Kegeln                                                             M LK 2        1       130 Denny Herrmann TSV Wiesenburg 0:58:15          Std.
13.00 Uhr Fußballturnier der Männer mit 8 Mannschaften                               5     2       131 Stefan Holz           SV Linde
                                                                                                                             Schönewalde    1:06:43   Std.
Nr. 07/08                                                                    - 12 -                                            Treuenbrietzener Nachrichten


M 40    7    1    122    Ralf Bauz        VS Potsdam          1:07:25 Std.       4  Eintracht Feldheim - Jugend
M 45    1    1    140    Andreas Schulz Brück                 0:57:35 Std.          Robin Hähndel, Roswitha Schmidt, Sebastian Kiebert, Pit Päpke
        3    2    124    Karsten Martin   Bernauer                               5 Feldheimer Kleine Strolche
                                          Lauffreunde         0:59:13 Std.          Niels Höhne, Jessica Adler, Alina Kwasnicki, Jakob Schlunke
        8    3    135    Heiko Schilff    Berlin              1:08:26 Std.       6 Kultur- und Traditionsverein Feldheim
        9    4    123    Torsten Kleeberg Unfallhilfe Beelitz 1:08:42 Std.          Ilka Glück, Mandy Schlunke, Sabrina Kwasnicki, Iris Höhne
        10   5    136    Toni Klemet      TSV Wiesenburg1:14:19 Std.             7 Feuerwehr Feldheim
M 55    6    1    126    H.-Wolfgang von PLC Potsdamer                              Siegfried Räbiger, Stefan Schulze, Dirk Hinze, Ralf Marsch
                         Straten          Lauftreff           1:07:14 Std.       8 Jagdpächtergemeinschaft
M 60    4    1    125    Hans-Peter Bahr SV Grün-Weiß                               Thomas Senft, Frank Wassersleben, Gerhars Stahlberg, Martina Senft
                                          Wittenberg          1:06:16 Std.       9 Eintracht Feldheim - Kinder
        11   2    127    Bernd Szymanski Berlin               1:15:49 Std.          Philipp Glück, Jonas Höhne, Torsten Senft, Benjamin Kahlau
                                                                                 10 SpVgg Marzahna
5 Walker aus Jüterbog und Feldheim absolvierten die Rundstrecke ohne                Thomas Benke, Lars Keller, Stephan Engelmann, Natalie Tamaschke
Zeitnahme. Ein besonderer Dank gilt der Sponsorin Yvonne Pflug, Blumen-
scheune Dietersdorf, für die freundliche Unterstützung.                                    Treuenbrietzener Tennisclub Blau – Weiß 91
                                                                                                     Dietmar Ziegler gewinnt erneut
                         3. Olympisches Turnier                                  Am 31. Mai wurde zum 7. Mal der etwas ältere Meister beim offenen Ü-46
              Feldheimer Fußballer holen erstmals den                            Turnier gesucht. Bei hochsommerlichen Temperaturen kämpften 10 Spieler
                       Pokal für den Sportverein                                                                             um den Titel. Auf den Plätzen, in
Bei warmen Temperaturen und schönstem Sonnenschein fand das Dritte                                                           der Sonne, wurden bestimmt die
Olympische Turnier statt. Wie in jedem Jahr wurden die Disziplinen erst                                                      40 Grad erreicht. In zwei Gruppen
zum Wettkampfbeginn bekannt gegeben um allen Mannschaften die glei-                                                          wurde gegen-einander gespielt, um
chen Möglichkeiten zum Gewinnen zu ermöglichen. Auch in diesem Jahr                                                          somit die Finalpaarungen zu ermit-
entschied wieder das Los über die Startfolge. Die Feldheimer Kleinen                                                         teln. In den 20 Vorrundenpartien
Strolche zogen die Losnummer 1 und legten in jedem Wettkampf die                                                             gab es schon tolle Spiele zu se-
Zeiten oder Punkte vor. In der ersten Disziplin „Torwandwerfen“ bekam                                                        hen. So dauerte der Satz zwischen
jeder Spieler 3 Tischtennisbälle und musste diese aus 3 Metern Entfer-                                                       Siegfried Gutt (TTC) und Ralf Lan-
nung durch die Löcher der Torwand werfen. Hierbei gab es viel Geläch-                                                        ge (Wiesenburg) über eine Stun-
ter, denn alle meinten es besser zu können als der Vorgänger, doch meist                                                     de, bis er im Teabreak entschieden
gelang dies nicht. Die Feldheimer Fußballmänner konnten diesen Wett-               v.l.n.r. Mathias Wolf, Dietmar Ziegler
                                                                                                                             wurde. Die Vorrunde beendeten
kampf mit 9 von möglichen 12 Treffern für sich gewinnen. Als nächstes              und Ralf Lange
                                                                                                                             Ralf Lange und Dietmar Ziegler
ging es zum „Bierkastenschießen“, es galt einen weiter entfernten Bier-          (TTC) ohne Satzverlust. Mathias Wolf aus Belzig und Volker Köppel aus
kasten zu treffen oder den Ball sicher über oder unter die Querstange            Wiesenburg belegten in ihren Gruppen die zweiten Plätze. Im Halbfinale
auf zwei Bierkästen zu schießen, dabei durfte der Ball allerdings ein            standen sich somit Ralf und Volker gegenüber. Beide kennen sich gut, spie-
bestimmtes Feld nicht verlassen. Bei dieser Disziplin legten die Kleinen         len oft gegeneinander, heute gewann Ralf mit 6:3. Er war in einem spannen-
Strolche 11 Punkte vor und sicherten sich den Einzelsieg. Die Treffer-           den Match am Ende der Glücklichere. Das zweite Halbfinale war umkämpf-
quote bei den anderen Mannschaften lag zwischen 5 und 10 Punkten.                ter als es das Ergebnis aussagt. Mathias freute sich auf dieses Match, denn
Nach einer kurzen Pause ging es mit dem „Skilauf“ weiter. Die 4 Spieler          er hatte noch nie gegen Dietmar gespielt. Musste sich aber nach gutem Spiel
jeder Mannschaft mussten auf großen Holzskiern eine Strecke zurückle-            mit 6:1 geschlagen geben. Das Spiel um Platz 3 entschied Mathias mit 6:3
gen, hier galt es eine schnelle Zeit zu erlaufen. Die Kleinen Strolche           gegen Volker. Auf Grund seiner Schnelligkeit ließ der Belziger, Volker weni-
bekamen etwas Hilfe, da sie auf halber Strecke das Gleichgewicht ver-            ge Chancen. Wie im Vorjahr trafen Dietmar und Ralf im Finale aufeinander.
loren und nicht wieder in Gang kamen. Jede Mannschaft hatte ihre eige-           Nach über einer Stunde Spielzeit musste der Teabreak die Entscheidung
ne Taktik, einige wurden trotz Taktzählens immer schneller und stürzten,         bringen. Den gewann Dietmar mit 7:5 nachdem es nach Sätzen ausgegli-
andere mussten ihre Richtung korrigieren. Das wichtigste allerdings er-          chen war. Knapper kann das Ergebnis kaum sein. Beide spielten an ihrem
reichten alle Mannschaften: das Ziel. Danach kam die spannende Diszi-            Limit, denn die Kräfte waren nach dem fast 10 Stunden Turnierverlauf am
plin „Würfeln“. Theoretisch hatte hier jede Mannschaft ihr Glück selbst in       Ende. Viel Beifall gab es für dieses Super-Finale. Den Siegern herzlichen
der Hand, aber praktisch war das mit der Umsetzung nicht so einfach.             Glückwunsch!
Der Sportverein Marzahna demonstrierte das sehr anschaulich, sie zeig-           Vorschau: Unser Doppelturnier findet am 12. und 13. Juli statt. Beginn ist am
ten wie man sechs Mal hintereinander eine 1 würfeln kann. Damit lagen            Samstag um 9 Uhr, Meldeschluss 8.45 Uhr. Es sind nur Spieler zugelassen
sie in diesem Wettkampf auf dem letzten Platz. Den ersten Platz sicherten        die nicht am organisierten Spielbetrieb teilnehmen.
sich die Feldheimer Frauen mit 35 Punkten gefolgt vom Heimatverein
Schwabeck mit 34 Punkten. Als letzte Disziplin wurde ein                         Bernd Vägler, Vorstand
„Geschicklichkeitslauf“, Slalom mit Eierlauf, ausgetragen. In diesem Jahr
wurden die Regeln ein wenig verschärft, es wurde ein langer Holzlöffel                     Treuenbrietzener Jugend wieder Erster beim
genommen und es gab 0,5 Punkte Abzug pro heruntergefallenem Ei. Zu                                      Kreishegefischen
Bewundern gab es in diesem Wettkampf die Haltung des Löffels und den             Am 4. Mai 2008 fand das diesjährige Kreishegefischen der Jugend am
individuellen Laufstil eines jeden Spielers. Hinzu kam das plötzliche Ab-        Treuenbrietzener Baggersee statt. Am Start waren sieben Ortsvereine un-
stoppen, wenn das Ein herunter fiel, Spitzenreiter waren hier die Feld-          seres Kreises. Wiederholt belegten die Treuenbrietzener den 1. Platz in der
heimer Fußballer, sie erhielten 1,5 Punkte Abzug. Nur die Jäger, die Feu-        Mannschaftswertung, nachdem
erwehr und der Heimatverein kamen mit weißer Weste ins Ziel. Die                 sie bereits 2007 in Wiesenburg
schnellste Laufzeit erzielte die Feldheimer Jugend.                              die Erfolgreichsten waren. Für
Vor der Siegerehrung musste noch eine Platzierung ausgewürfelt wer-              die Treuenbrietzener Ortsgrup-
den, da die Feldheimer Jugend und die Kleinen Strolche die gleiche An-           pe starteten Erik Schmidt, Daniel
zahl an Punkten hatte. Die Kleinen Strolche setzten sich mit 4 Punkten           Schulze und Tim Glauer. Zudem
Vorsprung gegen die Großen durch. Bei der Siegerehrung gab es dann               belegte Tim Glauer von den 18
immer wieder erstaunte Aufrufe, da sich jede Mannschaft teilweise                Teilnehmern Platz 1 mit 32 Fi-
schlechter eingeschätzt hatte. Doch am Ende waren fast alle mit ihren            schen und einem Gewicht von
Leistungen zufrieden und blieben noch lange sitzen und ließen den Abend          3723 g in der Einzelwertung. Be-
gemütlich ausklingen. Alle Mannschaften und Zuschauer wurden wäh-                sonderer Dank auch an den Ord-
rend der gesamten Veranstaltung mit Essen und Getränken versorgt. Ein            nern und Betreuern.
Dankesschön geht an die Jäger, die einen großen Topf Wildgulasch zur                                               v.l.n.r. Erik Schmidt, Daniel Schulze und
Verfügung stellten.                                                              Der Vorstand                      Tim Glauer

1   Eintracht Feldheim - Männer                                                                                 Feuerwehr
    Marcel Billep, Torsten Schäfer, Patrick Koschare, Anita Richter
2   Eintracht Feldheim - Frauen                                                                      Aus dem Feuerwehrleben
    Petra Richter, Iris Schmidt, Silvia Alisch, Selma Gutewort                             Neue Löschteichumzäunung in Lüdendorf
3   Heimatverein Schwabeck                                                       Durch die Kameraden der Löschgruppe Lüdendorf wurde in jüngster
    Axel Höhne, Manfred Gutewort, Dana Adler, Joachim Schmidt                    Vergangenheit der Löschteich gesäubert. Im Zuge der Arbeiten wurde der
Treuenbrietzener Nachrichten                                               - 13 -                                                                  Nr. 07/08


                                       alte und nicht mehr sichere Latten-                           Auf nach Rietz zum Dorffest
                                       zaun abgerissen und durch einen          Samstag, 21. Juni 2008
                                       modernen Maschendrahtzaun mit            10.00 - 2.00 Uhr Präsentiert im Ortsteil Rietz
                                       einbetonierten Pfeilern ersetzt. Die                      „Ein Dorf voller Musik“ – und nicht vergessen!
                                       Stadt hatte die Materialien und Mittel                    Bring een Rietzer mit!
                                       bereitgestellt und die Kameraden         ab 10.00 Uhr     Frühschoppen des Radfahrervereins
                                       setzten zwei Samstage ihrer Frei-        ab 14.00 Uhr     Blasmusik mit den „Keilberger Musikanten“ aus Bardenitz,
                                       zeit ein.                                                 Hausgebackenes, Handwerk & Gewerbe, sportliche Spiele,
                                       Stadtfeuerwehrtag in Lühsdorf                             Rietzer Künstler stellen aus, Ponyreiten & Kreatives für
                                       Zu ersten Mal richteten die Kame-                         Kinder, Technik-ausstellung, Hubschrauberrundflüge,
Einsatz am Feuerlöschteich             raden der Ortswehr Lühsdorf den                           abends Livemusik „Rock’n Roll der 60er mit der Liveband
                                                                                                 „Out of Order“ und Disko mit Nico Bloch – mittendrin Auftritt
jährlich stattfindenden Feuerwehr-tag                                                            der Tanzgruppe Potsdam Sans Souci –
aus. Und das gleich mit Rekord-                                                                  Der EON.edis-RegioCup 2008 ist in Rietz. Während des
beteiligung. Das sie sich auch noch als                                                          Energiespar-slaloms müssen Vereine Fragen rund um
Sieger im Wettkampf „Löschangriff nass“                                                          das Thema Energiesparen be-antworten. Mit viel Spaß,
beweisen würden, hatte wohl keiner im                                                            Energiesparideen kann die Vereinskasse aufge-stockt
Voraus vermutet. Jens Heinze, Stadt-                                                             werden. Abfahrt und Ankunft des Busshuttle entneh-
wehrführer von Treuenbrietzen, war mit                                                           men Sie dem Plan auf unserer Website oder der Presse!
dem Ausbildungsstand der Kameradinnen                                                            Eintritt: 1 Rietzer Gulden = 2,00 €, Kinder bis 13 Jahre
und Kameraden sehr zufrieden. Und weil wen man gern hat, schickt man                             Eintritt frei
der Wettkampftag auch immer ein Festtag baden
der ausrichtenden Gemeinde ist, gab es                                              Buslinie von Marzahna nach Rietz und Treuenbrietzen nach
nicht nur „Nasses“ aus dem Schlauch. Die Keilberger sorgten mit ihren                         Rietz und zurück gültig am 21.06.2008
Klängen für die Abrundung des Tages. Gemäß dem Motto „was sich neckt            Bushaltestelle                          Abfahrtzeiten
…“ landete zur Krönung der Feierlichkeiten der Chef der Treuenbrietzener        Marzahna                                09:15
Feuerwehr, halb zog man ihn, halb ging er hin, im Wasser.                       Feldheim                                09:20
                                                                                Schwabeck                               09:25
                                                                                Dietersdorf                             09:30
                          Veranstaltungen                                       Rietz                                   09:35 14:10 18:10 23:40
                                                                                Bardenitz, Bushalte an der alten Schule 09:50 14:25 18:25 23:55
                    Der Seniorenclub informiert                                 Klausdorf, Bushaltestelle               09:53 14:28 18:28 23:58
Ich möchte alle Senioren zu unserem Sommerfest am 17. Juli 2008 um              Frohnsdorf, Bushaltestelle an der B102  09:57 14:30 18:30 00:00
15:00 Uhr ins Bürgerhaus „Alte Feuerwehr“, Breite Straße 71 recht herz-         Bushaltestelle B102, Am Bahnübergang Johanniter Krankenhaus
lich einladen. Ich bitte um Voranmeldung bis spätestens zum 11. Juli 2008                                               10:00 14:35 18:35 00:05
in der Stadtinformation Treuenbrietzen, Großstraße 110 oder per Telefon         Jüterboger Straße Umspannwerk           10.05 14:40 18:40 00:10
unter 033748 / 12102.                                                           Bäckerstraße Apotheke10.08              14:45 18:45 00:15
                                                                                Berliner Dreieck                        10.12 14:50 18:50 00:20
A. Scherer                                                                      Großstraße ZOB                          10.15 14:55 18:55 00:25
                                                                                Treuenbrietzen Leipziger Straße – Kino  10.20 15:00 19:00 00:30
                       Kulturveranstaltungen                                    Leipziger Straße Bahnhof                10.22 15:02 19:02 00:32
Sonnabend, 5.7.2008 - Sonntag, 6.7.2008 12:00 - 12:00 Uhr                       Leipziger Straße bei Penny Markt        10.25 15:05 19:05 00:35
Dorffest auf dem Sportplatz in Lobbese, Veranstalter: Ortsbeirat Lobbese,       Rietz                                   10:30 15:10 19:10 00.40
Infos unter: 033747 / 61812                                                     Dietersdorf                                   15.15       00.45
Sonnabend, 5.7.2008              14:00 - 18:00 Uhr                              Schwabeck                                     15.20       00.50
Sommerfest im Seniorenwohnpark Treuenbrietzen, Berliner Chaussee 43,            Feldheim                                      15.25       00.55
Veranstalter: Seniorenwohnpark Treuenbrietzen, Infos unter: 033748 / 70481      Marzahna                                      15.30       01.00
Sonnabend, 12.7.2008 - Sonntag, 13.7.2008                 09:00 - 19:00 Uhr     Rietz                                         15.40
Doppelturnier Tennis auf der Tennisanlage Steinmühlenstr. in
Treuenbrietzen, Veranstalter: Tennisclub Blau-Weiß 31 e.V.                      Fahrpreis pro Fahrt und Person 1,00 €
Montag, 14.7.2008       14:30 - 16:00 Uhr
Russischer Musiksommer im Senioren-Wohnpark Treuenbrietzen, Berli-                                 Schulen / Kindereinrichtungen
ner Chaussee 43, Veranstalter: Seniorenwohnpark Treuenbrietzen, In-
fos unter: 033748 / 70481                                                                      Schule mit Courage – jetzt erst recht
Sonntag, 20.7.2008 13:00 - 17:00 Uhr                                            Ein Projekttag der besonderen Art wurde von den Schülern und Lehrern
Blasmusik in Gaßka´s Bierstube in Lüdendorf, Lüdendorf Nr. 3, 14929             des Gymnasiums „Am Burgwall“ in Treuenbrietzen am 26.05.08 organisiert.
Treuenbrietzen GT Lüdendorf, Veranstalter: Gaßka´s Bierstube, Infos             Es ging wie ein Lauffeuer durch die Schule – keine 7. Klassen im nächsten
unter: 033748 / 15694                                                                                                       Schuljahr. Diese Nachricht ent-
Montag, 21.7.2008 - Dienstag, 1.8.2008                                                                                      fachte, neben allem Unmut für
Kinderschwimmfreizeit im Freibad Treuenbrietzen der Kita „Kinderland“                                                       diese kurzsichtige Entscheidung
Pechüle, Veranstalter: Kinderförderverein e.V., Infos unter: 033748 / 15648                                                 des Bildungsministeriums, auch
23.06.2008      16:30 Uhr                                                                                                   einen spontanen Aktionismus,
Kinotag „Horton hört ein Hu“ (FSK ab 3 Jahre) in den Kammerspielen                                                          wie er beispielgebender nicht
Treuenbrietzen, Leipziger Straße 214; Eintritt: 3,50 €                                                                      sein könnte. Innerhalb nur einer
23.06.2008      19:30 Uhr                                                                                                   Woche gelang es uns, einen
Kinotag „Die Welle“ (FSK ab 12 Jahre) in den Kammerspielen                                                                  Aktionstag vorzubereiten, den
Treuenbrietzen, Leipziger Straße 214; Eintritt: 4,00 €                                                                      es in Treuenbrietzen so noch
26.07.2008      Einlass ab 20:00 Uhr                                                                                        nicht gegeben hat. Das Anlie-
Klassik-Hard Rock Band „Die Männer“ aus Berlin - Das Partyerlebnis der          gen war klar – wir wollten uns der Öffentlichkeit präsentieren und Einbli-
Region! auf der Waldbühne Tiefenbrunnen, Tiefenbrunnen Nr. an der B             cke in die vielfältigen Aktivitäten an unserer Schule geben. Da waren
102 GT Tiefenbrunnen, Infos unter: 033748 / 15633                               Ideenreichtum und Kreativität gefragt. Bei unseren Schülern scheinbar
27.07.2008      14:00 - 17:00 Uhr                                               kein Problem, denn hoch motiviert wurden von ihnen die unterschied-
Märkerländer Musikanten auf der Waldbühne Tiefenbrunnen, Tiefenbrunnen          lichsten Projekte vorbereitet und dutzende von Plakaten angefertigt.
Nr. an der B 102 GT Tiefenbrunnen, Infos unter: 033748 /15633                   Im Vordergrund stand unser Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit
                                                                                Courage“, was sich auch im Motto für diesen besonderen Tag wider-
                        Veranstaltungen zur 800-Jahr-Feier von                  spiegelte. Leider gab es dann am Montag Morgen ein böses Erwachen,
                                                                                als uns vom Staatlichen Schulamt ein (indirektes) Verbot zur Durchfüh-
                                    Treuenbrietzen
                                                                                rung der Aktion erteilt wurde. Doch für die Schüler stand schnell fest –
                       Am Freitag, 4.7.2008 findet das Schwimmfest „Eine
                                                                                jetzt erst recht. So wurde die offizielle Veranstaltung auf den Nachmittag
                       Stadt taucht auf“ im Freibad Treuenbrietzen statt.
                                                                                verschoben. Dank der Unterstützung der Busunternehmen und der Feu-
Nr. 07/08                                                                      - 14 -                                            Treuenbrietzener Nachrichten


erwehr, die einen zusätzlichen Transport am Abend organisierten, hat-              entwickelt. Der Gedanke der Aktion Tagwerk ist das freiwillige und eigen-
ten somit viele Schüler die Möglichkeit, an der Veranstaltung teilzuneh-           verantwortliche Handeln aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu fördern
men. Das Rahmenprogramm wurde durch beeindruckende Auftritte un-                   und gleichzeitig das Thema Afrika wieder in den deutschen Schulunterricht
serer Schülerbands gestaltet, die Einblicke in ihr recht gefächertes Re-           zu bringen. Jährlich werden durch den Erlös aus der Kampagne Aktion
pertoire gaben – hoffentlich für jeden Geschmack etwas. Wir haben uns              Tagwerk – „Dein Tag für Afrika“ Schulen gebaut, Ausbildungsstätten geför-
gefreut, dass sich der Bildungsminister Herr Ruprecht den unbequemen               dert, Aufklärungsarbeit geleistet, sowie Trinkwasserversorgung und aus-
Fragen gestellt hat, wenngleich seine Ausführungen nicht auf viel Ver-             reichende Ernährung in acht afrikanischen Ländern gesichert. Mit dem Erlös
ständnis stießen. Weitere Redner, darunter der Bürgermeister Herr Michael          werden Projekte der Kinderhilfsorganisation Human Help Network unter-
Knape, Politiker unterschiedlicher Parteien, betroffene Eltern und Schü-           stützt. Human Help Network ist seit 13 Jahren mit dem DZI-Spendensiegel
ler, reihten sich in die Diskussion ein und wurden für ihr Engagement mit          ausgezeichnet. Die Idee von Aktion Tagwerk ist einfach: Die Schülerinnen
viel Beifall belohnt. Besonders emotional zeigten sich auch die jetzigen           und Schüler, gehen einen Tag lang arbeiten anstatt die Schulbank zu drü-
Sechstklässler, die von dem Problem direkt betroffen sind. Mit Transpa-            cken. Alle, die teilnehmen wollen, können an einem Tag freiwillig ihre Schul-
renten positionierten sie sich klar für die Einrichtung der 7. Klassen in          bücher und Füller gegen Besen, Pinsel oder Gartenschere eintauschen, um
Treuenbrietzen. An dieser Stelle muss natürlich auch unbedingt den vielen          sich für Gleichaltrige in Afrika zu engagieren. Euren selbst erarbeiteten Lohn
Treuenbrietzener Bürgern gedankt werden, die uns durch ihre Teilnahme so           spendet Ihr für Bildungsprojekte in Ruanda, Angola, Burundi, Sudan und
sehr unterstützt haben. Damit haben alle bewiesen – das Gymnasium „Am              Südafrika. Gleichzeitig kann dieses Engagement als „Schnupperpraktikum“
Burgwall“ hat nach wie vor seine Daseinsberechtigung und ist ein fester            angesehen werden, bei dem Ihr schon früh einen Einblick in die Arbeitswelt
Bestandteil des Treuenbrietzener Lebens. Abschließend geht ein besonde-            erhalten. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler des Gymnasium „Am
res Dankeschön an alle, die uns bei der Durchführung dieses Projektes auf          Burgwall“ haben am 19. Juni 2008 ihre Aktion durchgeführt. Es gab unzählig
vielfältige Weise spontan zur Seite gestanden haben.                               viele Möglichkeiten an der bundesweiten Kampagne teilzunehmen. So konn-
                                                                                   ten die Schülerinnen und Schüler beispielsweise in einem Unternehmen
Petra Schwarz, Gymnasium „Am Burgwall“ Treuenbrietzen                              arbeiten, Hilfsdienste im Freundes- und Familienkreis leisten oder eine Aktion
                                                                                   wie einen Solidaritätsmarsch „Go for Africa“ veranstalten.
                        Alles was Recht ist
                  - Seminar über Menschenrechte-                                   U. Gutt, Gymnasium „Am Burgwall“ Treuenbrietzen
Am 25. März sollte das Abenteuer, eine Reise in die Welt der Menschenrech-
te beginnen. Menschenrechte? Ja, davon hatte ich schon etwas in der                                  Schüler wollten in die Luft gehen
Schule gehört. Doch was würde mich bei dem fünftägigen Workshop im                 Physikalische Kräfte im Gymnasium Treuenbrietzen praxisnah
                                          kulturell sehenswerten Weimar er-                                            erlebt
                                          warten? Und was bitte heißt Peer-        Es ist Dienstag, 7:55 Uhr und Frau Reich steht wild mit den Armen win-
                                          Education? Mit dieser und vielen wei-    kend auf dem Schulhof und dirigiert die 9. Klassen auf den Sportplatz.
                                          teren Fragen im Kopf stieg ich am        Dort angekommen sehen wir einen halb ausgepackten, 35.000 € teuren
                                          Nachmittag des besagten Tages in         Heißluftballon des erst neu gegründeten Unternehmens „Sky-Ballooning“
                                          Wittenberg in den Zug, wo ich mich       aus Treuenbrietzen. Der Jungunternehmer Sebastian Hanisch und sein
                                          mit zwei weiteren Teilnehmerinnen        Partner Stefan Scherping schnappen sich kurzerhand ein paar Jungs,
                                          traf. Angekommen stellten wir fest,      ziehen mit ihnen den bunten Ballon aus der Tasche und breiten ihn auf
                                          dass wir insgesamt 8 Jugendliche         unserem Schulsportplatz aus. Jetzt geht es ans Aufblasen! Da niemand
                                          und 5 Betreuer (die beiden Projekt-      von uns so starke Lungen besitzt,
                                          verantwortlichen vom EPIZ-Berlin,        wird dieser Teil von einem motori-
                                          ein Theaterpädagoge vom GRIPS            sierten Ventilator erledigt. Nach
Theater in Berlin + Praktikantin und eine Mitarbeiterin der Jugendbildungsstätte   acht Minuten wächst nicht nur die
aus Weimar) waren. In den kommenden Tagen sahen wir uns Filme wie „Die             Luftmenge im Ballon, sondern
Yes-Men“ an, bekamen viele Informationen zu den Menschenrechten und                auch die Zuschauerzahl, denn
hatten genug Zeit zum Diskutieren. Wenn wir dann doch mal müde wurden              inzwischen sieht man auch Schü-
und das Zuhören uns immer schwerer fiel, wurden wir mit lustigen                   ler der 10., 11. und 12. Klassen
Energizern und Warm-ups wieder aktiviert. Man darf auch nicht verges-              und sogar der angrenzende Kin-
sen unsere Theaterspiele zu erwähnen. Ob wir nur im Kaminzimmer für                dergarten ist unter den Schaulus-
uns selber spielten oder ob wir damit raus auf den Theaterplatz in Wei-            tigen. Erst nach weiteren drei Mi-
mar gingen und vor dem Goethe und Schiller Denkmal die Menschen zum                nuten wird die typische Ballonform
Mitmachen und Nachdenken aufforderten. Spaß hat es immer gemacht.                  erkennbar und man kann den Schriftzug „Docter Optic“ lesen. Um den Heißluft-
An unseren letzten beiden Tagen haben wir in Zweiergruppen eigene Work-            ballon hinzustellen, feuert Herr Hanisch noch etwas Propangas hinein. Nun
shops entwickelt und durchgeführt. Trotz allem hatten wir genug Freizeit für       prangt der Ballon stolz mit einer Höhe von 20 m vor uns und ein Raunen geht
Stadtführungen, Theater- bzw. Kabarettbesuche, abendliche Skatspiele oder          durch die Menge. Jetzt kommt die einmalige Gelegenheit, Fragen an Herrn
für gemütliches Chillen in einer Bar. Natürlich muss ich auch unsere Unter-        Hanisch zu stellen, z. B. klärt er das Gerücht, dass es oben in der Luft viel
kunft, die Europäische Jugendbildungs- und Begegnungsstätte, loben. Wir            kälter sein soll als auf dem Boden (dort wird es sicherlich nie kälter sein,
wohnten in modernen „Gartenhäusern“, auf dem Gelände gab es alles, was             außer man bewegt sich in sehr, sehr hohen Gefilden, was auch wieder
das Herz begehrte (Sportplatz, Kaminzimmer und vieles mehr). Bei der Aus-          problematisch werden könnte wegen auftretendem Sauerstoffmangel). Nach
wertung am Ende der Woche stellten so ziemlich alle fest, dass sie außer           diesem tiefgründigen Frage-Antwort-Spiel muss der Ballon leider wieder
den vielen Eindrücken und dem neuen Wissen zusätzlich auch 3 Kilo mehr             aufgrund immer stärker wehenden Windes von uns gehen. Tragisch, denn
mit nach Hause nehmen würden. Jetzt freuen wir uns auf das nächste                 schon nach 15 Minuten war die Luft raus und wir konnten aufgrund der
Seminar. Neben monatlichen Treffen wird es noch einen Workshop über                Sicherheitsbestimmungen, die für die Schule gelten, nicht in die Luft gehen.
Online-Journalismus, eine Fahrt nach Warschau und 1-2 frei wählbare                So blieb noch Zeit, weitere Aufgaben zur Geschichte des Ballonfahrens
Vertiefungsworkshops geben. Jetzt kommt die gute Nachricht für alle, die           und der Kräfteberechnung durchzuführen. Damit geht eine interessante,
neugierig geworden sind: Es wird noch mal einen zweiten Durchgang ge-              schöne und vor allem lehrreiche 1. Stunde dem Ende zu, was wir alle
ben, welcher Ende Juli beginnen wird. Ihr fragt euch jetzt sicherlich wo für       bedauertenn. Denn ich denke, nach dieser Erfahrung hätte jeder Lust ein-
das alles gut ist. Dieses Programm wurde für Jugendliche entwickelt, die           fach mal einzusteigen, loszufahren, denAusblick zu genießen und den ner-
sich für Toleranz und Demokratie einsetzen wollen, die das Thema Men-              vigen Alltag hinter sich zu lassen. Wer also wirklich mal in die Luft gehen
schenrechte interessiert und die angeleitet werden möchten, anderen Gleich-        möchte und das meinen wir bei den jetzigen Diskussionen um die Einrichtung
altrigen etwas beizubringen und sie für Menschenrechte zu interessieren.           der 7. Klassen nicht im übertragenen Sinne, der kann sich bei dem neuen
Ich kann es nur empfehlen.                                                         Jungunternehmen „Sky-Ballooning“ in Treuenbrietzen unter 033748/21607
                                                                                   melden und los geht`s in luftige Höhen...
Frederike Fritsch, Gymnasiums „Am Burgwall“ Treuenbrietzen, Klasse 12c
                                                                                   Annemarie Stark, Klasse 9a, Gymnasium „Am Burgwall“ Treuenbrietzen
            Gymnasium „Am Burgwall“ Treuenbrietzen“
              beteiligte sich an der „Aktion Tagwerk“                                                        Schüler für Schüler
Nachdem sich im letzten Jahr bereits drei Klassen des Gymnasiums am                Zum Grundschulfest der „Albert Schweitzer“ Schule am Samstag, den
sozialen Tag beteiligten, sprachen sich in diesem Jahr etwa die Hälfte             31. Mai 2008, überbrachte die Lehrerin des Gymnasiums „Am Burgwall“,
aller Schülerinnen und Schüler für eine Teilnahme an der „Aktion Tag-              Katrin Päpke, die herzlichen Glückwünsche ihrer Schule zum einjährigen
werk – Dein Tag für Afrika“ aus. Die Idee dazu wurde im Jahr 2002                  Zusammenschluss der Treuenbrietzener Grundschulen. Sie kam nicht
                                                                                   mit leeren Händen, denn sie stellte neue Ideen vor. So bieten die Regis-
Treuenbrietzener Nachrichten                                                 - 15 -                                                                   Nr. 07/08


seure der Schülerzeitung Ypso                                                     öffnungsprogramm, das die Kita-
Facto den jungen Grundschul-                                                      kinder mit kleinen Gesangs-
journalisten einen Workshop zu Be-                                                nummern bestritten, wurde das
ginn des neuen Schuljahres an und                                                 Fest eingeläutet. Zum Fest hat-
überreichten drei Geschenkaus-                                                    ten sich nicht nur die Kita Erzie-
gaben ihrer Zeitung. Des Weite-                                                   her engagiert, die Eltern brach-
ren haben die Schülerbands des                                                    ten Gebackenes mit und es fand
Gymnasiums Treuen-brietzen für                                                    eigens eine Tombola für Kinder
die musikalische Untermalung ge-                                                  sowie für die Eltern mit tollen Prei-
sorgt      und     die   geplante                                                 sen für Jedermann statt. Die ver-
Geschichtsrallye wurde von zwei                                                   schiedenen Stationen und
Schülerinnen vorgestellt. Wir wünschen uns und allen Beteiligten in Zu-           Geschicklichkeitsspiele (Basteln,
kunft viel Erfolg und Spaß.                                                       Fische angeln, Eltern-Kind Wettrennen) lockten ebenso die Knirpse an
                                                                                  wie der bekannte Spielplatz und das beliebte Kinderschminken. Zum Hö-
Susann Gabor, FK Geschichte                                                       hepunkt gehörte die von Frau Paul vorbereitete Zauber-Show, die von
                                                                                  allen spannend verfolgt wurde. Bedanken möchten sich deshalb die
           Chemie- und Physikunterricht mal anders…                               Eltern und Kinder für ein gelungenes Familienfest.
Am Mittwoch, dem 28.05.2008, war der Vorlesungssaal der Universität
Golm nicht nur von Chemie- und Physikstudenten besucht. Einige                    Die Eltern der Kita „Spielkiste“ in Treuenbrietzen
                                     SchülerInnen der 12. Jahrgangsstufe
                                     des Gymnasiums „Am Burgwall“ in                                  Ein gelungenes Schulfest
                                     Treuenbrietzen hatten sich nämlich zu-                Fröhliche Gäste und strahlender Sonnenschein
                                     sammen mit ihren Chemie- und Physik-         Kleine und Große - es waren so viele gekommen, dass es von von 14.00
                                     lehrerinnen Frau Fritsch und Frau Reich      bis 18.00 Uhr so richtig schön voll
                                     im Rahmen ihres Kursunterrichts auf          war auf unserem Schulhof und
                                     den Weg nach Golm gemacht. Und wir           auf dem Parkplatz des Penny-
                                     sollten dort einiges (Interessante, Neue,    marktes. Vorführungen der Thea-
                                     Praxisorientierte …) zu hören und zu         ter-, Tanz-, Zirkusgruppe und ein
                                     sehen bekommen: „Leuchtendes Plas-           Konzert der Musikschule Fröhlich
                                     tik: Leuchtdioden aus halbleitenden Po-      unterhielten die Zuschauer, deren
lymeren“ und „Ein besseres Leben mit Chemie - oder wie kommt die                  Akteure unserer Grundschule na-
Chemie ins Handy?“. Alle von uns waren gespannt, was sich hinter diesen           türlich darauf warten entdeckt zu
Themen wohl verbergen könnte. Außerdem war es für die meisten von uns             werden. Vorerst reichte ihnen je-
ein völlig unbekanntes Gefühl, in einem großen Hörsaal an einer richtigen         doch der Zuschauerbeifall aus.
Universität zu sitzen. Mit Spannung warteten wir auf die Professoren, die         Leckeres Essen und kühle Ge-
sich wohl so mancher mit zerzaustem Haar und Nickelbrille vorstellte. ‚Wür-       tränke sorgten im strahlenden Sonnenschein für durchweg gute Stim-
den wir sie verstehen und ihnen folgen können?’ - Dank unserer gymnasia-          mung und viele fröhliche Gesichter. Die Cafeteria und der Bratwurststand
len Vorbildung sogar ohne Probleme! Die Profs erklärten uns, was wir uns          waren ebenso gut besucht wie der Eisstand. Hier sei allen Eltern, Sodexho
in diesem Zusammenhang bisher noch gar                                            und Sam Kullman‚s Diner aus Linthe gedankt, die die Köstlichkeiten mitge-
nicht gefragt hatten, sondern für total                                           bracht haben. Besonders gefreut haben wir uns, dass unsere Koope-
selbstverständlich hielten: ‚Wie können rie-                                      rationspartner die Feuerwehr, der Judoverein und Musikschule Fröhlich das
sige Werbetafeln in großen Städten Nacht                                          Fest mit ihren Aktionen unterstützten. So wurde die nasse Abkühlung der
für Nacht leuchten?’ oder ‚Warum strahlen                                         Kinder durch den Feuerwehrschlauch zu einem besonderen Spaß.
die Displays unserer Handys in verschie-                                          Rundherum lockten Ausstellungen der Schulklassen und Informationsstän-
denen Farben?’.                                                                   de, zum Beispiel über die Geschichtsralley des Gymnasiums und der Musik-
Danach gingen wir in das Fraunhofer Ins-                                          schule viele Interessierte an. Viele Fachlehrer boten spielerischen Einblick in
titut, um uns anzuschauen, unter welchen                                          die Naturwissenschaften. Aber auch sportliche Unterhaltung kam für die
strengen Bedingungen und Sicher-                                                  Zuschauer im Fußballspiel Eltern mit Kindern nicht zu kurz. Im Endeffekt gab
heitsvorkehrungen solche multifunktional einsetzbaren Leuchtdioden her-           es ein Unentschieden für diesen Spaß. Und natürlich haben auch die Horte
gestellt werden. Sehr beeindruckend war schon eine einfache Anwendungs-           mit ihren Spielständen und Bastelarbeiten zum guten Gelingen beigetragen.
möglichkeit dieser Leuchtdioden, nämlich die Funktionsweise einer Solarzel-       Ein weiterer Anziehungspunkt war die Livemusik der beiden Schülerbands
le im Taschenrechner. Anschließend erfuhren wir, was ein einzelner Laser-         des Gymnasiums. Wir freuen uns über die gute Resonanz und den Zu-
strahl alles anrichten kann. Wir staunten nicht schlecht, als uns eine Biologin   spruch unserer Gäste. Sicher wird dieses 1. Schulfest im folgenden Jahr
zeigte, dass ein dünner Laserstrahl mühelos Papier in Flammen aufgehen            eine Fortsetzung finden. Ideen für die Gestaltung werden jetzt schon ge-
lässt. Ich denke, ich spreche für alle Schülerinnen, wenn ich sage, es war        sammelt. Bei allen Mitwirkenden, bei allen Gästen, bei den Kindern, Leh-
ein richtig interessanter Ausflug und ein ganz besonderer Chemie- und             rern und Erziehern bedanken wir uns noch einmal ganz herzlich.
Physikunterricht, der uns jetzt nicht nur Leuchtreklame in Großstädten aus
anderem Blickwinkel betrachten lässt.                                             Das Team aller Mitarbeiter an der Albert- Schweitzer- Grundschule

Freja Pust, Gymnasium „Am Burgwall“ Treuenbrietzen, Klasse 12                                   Das Familienfest der Kita „Anne Frank“
                                                                                  Zum großen Familienfest waren alle Eltern, Oma’s und Opa’s von den
                    Überraschung zum Kindertag                                    Kindern und Erziehern der Kindertagesstätte „Anne Frank“ am Freitag,
Der Förderverein Hort „Bummi“ e. V. über-                                         den 23. Mai 2008 ab 15:00 Uhr eingeladen worden. Wir hatten herrliches
raschte die Kinder zum Kindertag mit einem                                        Sommerwetter, so dass das Programm und alle Aktivitäten im Freien
großem TRAMPOLIN und kleinen Geschen-                                             stattfinden konnten. Zu Beginn gab es für alle von unseren Küchenfeen
ken (Lupen), wofür wir uns auf diesem Wege                                        selbstgebackenen Kuchen, Kaffee und Tee. Nach der großen Stärkung
recht herzlich bedanken möchten. Auch die                                         führte die Musikschule unter der Leitung von Marion Ruhle ein musikali-
anderen Horthäuser wurden von ihrem                                               sches Programm vor. Für den Auftritt ernteten alle großen Beifall. Im
Förderverein mit kleinen Präsenten überrascht.                                    Anschlußss daran konnten sich die Kinder bei verschiedenen Spielen
So freuten sich die Kinder über tolle Kompasse                                    kreativ beschäftigen. So haben die Erzieher eine tolle Schatzsuche or-
und bunte Kuhspardosen.                                                                                             ganisiert und viele Schätze für die Kin-
Beim Amt Treuenbrietzen bedanken wir uns recht                                                                      der bereit gehalten. Des Weiteren konn-
herzlich für die bereitgestellten Süßigkeiten!                                                                      ten die Kinder Malen und Basteln und
                                                                                                                    mit Seifenblasen experimentieren.
        Gelungenes Sommerfest in der Kita „Spielkiste“                                                              Dabei wurden sie tatkräftig von den
Bei sommerlichen Temperaturen kamen viele Eltern, Großeltern und Kin-                                               Erziehern, Eltern und Oma’s und Opa’s
der in die Kita SPIELKISTE zum traditionellen SOMMERFEST am Nachmit-                                                unterstützt. Nach den vielen Anstren-
tag des 30. Mai. Die Kita war zum bevorstehenden Kindertag festlich mit                                             gungen mussten wir uns alle wieder
bunten Fähnchen und Luftballons geschmückt. Mit einem kleinen Er-                                                   stärken, um den Heimweg antreten zu
Nr. 07/08                                                                   - 16 -                                          Treuenbrietzener Nachrichten


können. So grillten die Väter der mittleren Gruppe leckere Würste und                                Lernen auch in den Ferien?
Fleisch. Alle Kinder hatten den Küchenfeen vorab geholfen, viele kleine         Was kann man Kindern zumuten? Wie viel Erholung brauchen sie? Oder
Fladenbrote zu backen. Diese waren zum Teil mit frischen Kräutern ge-           kann man Erholung und Lernen koppeln?
füllt und schmeckten köstlich. Nach einem langen, aber schönen Tag              Lernen heißt laut Duden: sich Kenntnisse oder Fähigkeiten aneignen
traten wir dann gestärkt den Heimweg an! Ein großer Dank geht an                Erholung: das Sichholen nach der Arbeit, entspannen
dieser Stelle an alle Erzieher und Köche der Kita „Anne Frank“ für die tolle    Kinder erholen sich meist in aktiver Tätigkeit, die sie sich selbst wählen,
Vorbereitung sowie der Musikschule und den Eltern und Kindern, die              in der sie sich bewegen können. Seit 11 Jahren machen wir mit Hort-
zum Gelingen des Familienfestes beigetragen haben. An dieser Stelle             kindern von der 1.- 6. Klasse im Frühjahr eine Radtour über mehrere
möchten wir uns auch für das Bereitstellen des Kegelspiels beim                 Tage, durch ihre nähere und weitere Heimat. Und jedes Jahr ist der
Johanniter Gesundheitszentrum bedanken.                                         Zuspruch der Kinder groß, so dass immer eine Truppe von 15-20 Kin-
                                                                                dern auf die Reise geht.
Elternausschuss Kita „Anne Frank“                                               Was hat das Ganze mit Lernen zu tun?
                                                                                Das fängt schon beim Start an. Erst einmal muss kontrolliert werden, ob
                  Neues aus der Kita „Spielkiste“                               das Gepäck gut festgemacht ist, denn um das nächste Etappenziel zu
Anlässlich des bevorstehenden Muttertages und Vatertages fand in der            erreichen, müssen einige Kilometer mit dem Rad bewältigt werden und
Kita „Spielkiste“ ein bunter Nachmittag statt. Die Kinder aller Altersgruppen   nicht immer ist die Strecke ein asphaltierter Radweg. Die Kinder lernen
                                     gestalteten gemeinsam ein Programm,        ihre Kräfte einzuteilen und sie gezielt einzusetzen. Sie erfahren den
                                     bei dem sie vor Anett auf der Gitarre      ersten Zielort und sehen auf der Karte nach, wie sie dorthin kommen
                                     begleitet wurden. Die Darbietungen         können, dabei müssen sie beachten, das wir nicht auf Straßen fahren,
                                     der „kleine Piep-Mätze, Frösche und        also nach Feld und Wiesenwegen suchen. Dann beginnt die Reise. Es
                                     Blümchen“ wurden mit viel Applaus          hat sich bewährt, dass jeder so schnell fahren darf, wie er möchte. Es
                                     belohnt. Viel Spaß hatten alle Beteilig-   gibt kleine Zielvorgaben: Bis zur nächsten Kreuzung oder zum Dorf-
                                     ten bei einem gemeinsamen Tanz zum         schild und dort auf alle warten. Wichtig war gut zu zuhören, wo es lang
                                     Abschluss. Anschließend wurden die         geht, denn schnell ist man ein Weg falsch gefahren und muss wieder ein
                                     Eltern mit Kaffee und selbst gebacke-      Stück zurück des Weges. In den Ortschaften fahren wir in einer langen
                                     nem Kuchen verwöhnt. Für den ge-           Kette, wo einer auf den Anderen Rücksicht nehmen muss. Wo gibt es
                                     lungenen Nachmittag bei schönem            Sehenswürdigkeiten? Können wir sie auf der Durchfahrt besuchen?
Wetter in netter Atmosphäre ein herzliches Dankeschön.                          Waren wir am Tageszielort eingetroffen, konnten sie ihr Quartier einrich-
                                                                                ten. Dann wurde gemeinsam das Abendessen zubereitet und jeden Tag
S. Maitz                                                                        hatte eine andere Gruppe Küchendienst, dazu gehörte natürlich auch
                                                                                das Abwaschen und Aufräumen. Denn am nächsten Tag, als die Reise
                                Kirchen                                         fortgesetzt werden sollte, musste das Quartier besenrein übergeben
                                                                                werden. Dann hieß es allein die Tasche packen und alle Sachen mussten
            Evangelische Kirchengemeinde Treuenbrietzen                         ihren Platz finden. Aber auch schon beim Frühstück musste man an die
        Großstr. 48, 14929 Treuenbrietzen, Tel. 033748/15379 u.                 Versorgung für den Tag zu denken. Denn wer sich nicht um Essen und
        Fax 033748/70165                                                        Trinken für die Fahrt sorgte, konnte seine Kräfte nur schlecht auffri-
                 Veranstaltungen und Gottesdienste im                           schen. Jeden Abend fanden sich ein paar Kinder, die ganz von selbst
                      Pfarrsprengel Treuenbrietzen                              ihre Erlebnisse niederschrieben oder Karten zeichneten, von den Stre-
        Sonntag 22.06.2008 – 5. Sonntag nach Trinitatis                         cken, die wir gefahren waren. Die freie Zeit, die wir am Zielort hatten
        08.30 Uhr      Gottesdienst Kapelle Joh. Krankenhaus Trbr               wurde meist durch die Kinder selbst gestaltet. Schnell hatten die Mäd-
        08.30 Uhr      Gottesdienst Petrikirche Nichel                          chen ihre eigene Modelshow organisiert oder die Jungen zeigten durch
09.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl St. Marien Kirche Treuenbrietzen           Gesang, wer bei ihnen der Superstar ist. Doch auch technisches Ge-
10.00 Uhr Gottesdienst Niebel                                                   schick war gefordert. Wie geht am schnellsten die Kette wieder rauf?
11.00 Uhr Gottesdienst Zeuden                                                   Oder wie repariere ich meinen Reifen, wenn dieser ein Loch hat? Gut,
11.00 Uhr Gottesdienst Rietz                                                    dass wir eine Begleiterin hatten, die uns viele technische Tipps geben
19.00 Uhr Andacht                                                               konnte. Aber auch Mathe sollte auf der Tour nicht fehlen. Jeden Abend
19.30 Uhr Klassik-open-air Konzert mit Künstlern zur Förderung der              wurden die Tageskilometer gezählt und addiert. Einige Kinder konnten
            Yehudi Mehniun Stiftung                                             sogar sagen, mit welcher Durchschnittsgeschwindigkeit wir unterwegs
Auf der Wiese der St. Marien Kirche                                             waren und wenn wir die über 5 Stunden durchgehalten hätten, wie weit
Festliche Abschlussveranstaltung der 14. Sabinchenfestspiele                    wir gekommen wären. Oder: Wie viel Taschengeld haben wir dabei und
Gesponsert durch DIE JOHANNITER                                                 was kann man dafür kaufen und wenn wir es zusammenlegen ist es
Für leckere Speisen und Getränke sorgt die Johanniter Dienstleistungs-          noch mehr. Aber wie teilen wir es dann wieder auf?
gesellschaft                                                                    Auf all diese Fragen konnten praktische Lösungen gefunden werden
                                                                                und die Kinder konnten viele eigene Erfahrungen machen.
Sonntag 29.06.2008 – 6. Sonntag nach Trinitatis                                 Hier einmal die Meinung einiger Kinder, was sie auf der Tour gelernt haben:
14.00 Uhr Waldgottesdienst im Johanniter Krankenhaus für alle Kirchen-          Ich habe gelernt, nicht zu ertrinken.                     Arne
          gemeinden der Parochie Treuenbrietzen                                 Ich habe gelernt, wie man meine Satteltasche an den Gepäckträger macht.
                                                                                                                                          Niklas
Sonntag 06.07.2008 – 7. Sonntag nach Trinitatis                                 Ich weiß jetzt, dass man auf der Straße immer hintereinander fahren
08.30 Uhr Gottesdienst Kapelle Joh. Krankenhaus Treuenbrietzen                  muss.                                                     Steffi
09.30 Uhr Gottesdienst St. Marien Kirche Treuenbrietzen                         Ich habe gelernt ,dass ich rechts fahren muss.            Nina
                                                                                Ich habe gelernt, dass ich Abstand halten muss.           Hanna
Sonntag 13.07.2008 – 8. Sonntag nach Trinitatis                                 Ich weiß jetzt, wie doll die Brennnessel brennen.         Justin
KREISKIRCHENTAG IN RIEBEN                                                       Warum der Fußball rund und nicht eckig ist.               Felix
Treffpunkt Leben                                                                Ich habe gelernt, wie eine Getreidemühle funktioniert. Philipp
Mit vielen Veranstaltungen ab 14.00 Uhr                                         Das wichtigste war: Alle Kinder hatten großen Spaß und haben noch
Gottesdienst mit Marianne Birthler & Thomas Prinzler                            etwas dabei gelernt.
Konzert mit lateinischer Musik
Vormittags sind keine Gottesdienste außer                                       Bis zum nächsten Jahr sagen Tschüß die Radtourkinder
08.30 Uhr Gottesdienst Johanniter Krankenhaus Treuenbrietzen                    der Kita „Kinderland“ Pechüle

                                Ortsteile                                                Die Waldgenossenschaft Bardenitz e.G. lädt ein
                                                                                zur Waldbegehung am 29. Juni 2008,
                   Bardenitz / Pechüle / Klausdorf                              Treffpunkt: Appelberg Bardenitz um 08:30 Uhr.
Der Ortsbeirat und die Stadtverordneten gratulieren nachträglich Frau           Am 20. Juli 2008 findet die Generalversammlung in der Gaststätte
Bärbel Wurzel zum 60., Herrn Heinz Rühlicke zum 75., Frau Ina Anders            „Zur Friedenseiche“ Pechüle um 10:00 Uhr statt.
zum 65., Herrn Arno Zahn zum 65., Frau Monika Ließ zum 60. und Frau
Monika Reisner zum 60. Geburtstag.                                              Zur Tagesordnung:
                                                                                1. Bericht des Vorstandes
Michael Knape, Bürgermeister                                                    2. Diskussion
Treuenbrietzener Nachrichten                                        - 17 -                                                                Nr. 07/08


3. Beschlussfassung                                                          Impressum:
4. Gewinnausschüttung                                                        Herausgeber:       Stadt Treuenbrietzen, vertreten durch den BM
                                                                             Artikelannahme: Stadtinformation Treuenbrietzen, Großstraße 110,
Der Vorstand                                                                                    Tel. (33748) 12102
                                                                             Satz und Druck: Fläming Werbung, 14913 Altes Lager, Am Sportplatz
                               Dietersdorf                                                      6, Tel. (03372) 442956, Fax. (03372) 442958
Der Ortsbeirat und die Stadtverordneten gratulieren nachträglich Frau                           mail@FlaemingWerbung.de,
Bärbel Hoffmann zum 60., Frau Ingrid Kothe zum 65. und Herrn Günther                            www.FlaemingWerbung.de
Pflug zum 70. Geburtstag.                                                    Anzeigenannahme: Fläming Werbung
                                                                             Auflage:           4300 Exemplare
Michael Knape, Bürgermeister                                                 Bezugsmöglichkeiten: Stadtverwaltung Treuenbrietzen, Hauptamt
                                                                                                Großstraße 105, 14929 Treuenbrietzen
                      Feldheim / Schwabeck                                   Bedingungen:       gegen Erstattung der Portokosten zzgl. 1,00 EUR /
Der Ortsbeirat und die Stadtverordneten gratulieren nachträglich Frau                           Ausgabe gemäß Verwaltungsgebührensatzung der
Brigitte Hähnel zum 65., Herrn Lothar Wuttke zum 60. und Frau Ingeborg                          Stadt Treuenbrietzen vom 09.07.2007.
Marsch zum 70. Geburtstag.                                                   Veröffentlicht im Internet unter www.treuenbrietzen.de

Michael Knape, Bürgermeister                                                 Für die bei der Redaktion abgegebenen Artikel sind die Mitarbeiter der
                                                                             Stadtverwaltung inhaltlich nicht verantwortlich. Für Anzeigen-
                               Frohnsdorf                                    veröffentlichungen und Fremdbeilagen gelten unsere allgemeinen Ge-
Der Ortsbeirat und die Stadtverordneten gratulieren nachträglich Herrn       schäftsbedingungen und unsere zur Zeit gültigen Anzeigenpreise. Für
Adam Wächter zum 65. und Herrn Gerhard Meckling zum 60. Geburtstag.          nicht gelieferte Zeitungen kann nur Ersatz eines Einzelexemplares im
                                                                             Rahmen der Auflagenhöhe gefordert werden. Anzeigeninhalte ohne Ge-
Michael Knape, Bürgermeister                                                 währ, Druckfehler und Irrtümer sind nicht ausgeschlossen. Weitergehen-
                                                                             de Ansprüche, insbesondere auf Schadenersatz, sind ausdrücklich aus-
                  Lobbese / Pflügkuff / Zeuden                               geschlossen.
Der Ortsbeirat und die Stadtverordneten gratulieren nachträglich Frau
Edith Mehl zum 75. Geburtstag.

Michael Knape, Bürgermeister

                   Marzahna / Schmögelsdorf
Der Ortsbeirat und die Stadtverordneten gratulieren nachträglich Herrn
Bernd Tröger zum 60., Herrn Erich Müller zum 70. und Frau Hildegard
Friedrich zum 85. Geburtstag.

Michael Knape, Bürgermeister

           Sommerfest der Spielvereinigung Marzahna
                 Zu unserem alljährlichen Sommerfest
                    am 05.07.2008 ab 19.00 Uhr
        sind alle Mitglieder und deren Partner recht herzlich
        eingeladen. Das Fest findet bei schönem Wetter auf
         dem Sportplatz oder bei schlechtem Wetter in der
        Schulaula statt. Wer von unseren Mitgliedern würde
               Salate oder andere Leckereien machen?
          Um dieses Fest planen zu können bitten wir die
        Mitglieder sich bei Ihren Sektionsleitern anzumelden.
        Mitglieder, die keiner Sektion angehören melden sich
          bitte bei Herrn Steffen Häusler oder Frau Sandra
       Heinze. Wir freuen uns und hoffen auf gutes Gelingen.
                       Die SpVgg Marzahna e.V.

                                 Niebel
Der Ortsbeirat und die Stadtverordneten gratulieren nachträglich Frau
Lieselotte Lehmann zum 85. und Frau Renate Piwon zum 65. Geburtstag.

Michael Knape, Bürgermeister

                               Niebelhorst
Der Ortsbeirat und die Stadtverordneten gratulieren nachträglich Herrn
Dieter Simon zum 70. und Frau Elfriede Friedrich zum 70. Geburtstag.

Michael Knape, Bürgermeister

         Rietz / Rietz-Ausbau / Rietz-Bucht / Neu-Rietz


                               Das Fest der
                        Goldenen Hochzeit
                         feierte das Ehepaar
                  Hanni und Erhard Hannemann
                 aus Rietz-Bucht am 14. Juni 2008
          Dazu nachträglich die herzlichsten Glückwünsche
                 auch im Namen des Ortsbeirates
                     und der Stadtverordneten.
                  Michael Knape, Bürgermeister
Nr. 07/08   - 18 -   Treuenbrietzener Nachrichten
Treuenbrietzener Nachrichten                                                - 19 -                                                                    Nr. 07/08




 Treuenbrietzener Heimatblätter  Veröffentlichungen des Heimatvereins Treuenbrietzen
                                              (Fortsetzung von 1930/31)

Ausgabe Nr. 07 vom 21.06.2008                                                    wird die Gaststätte „Bürgergarten“ in Kommission neu eröffnet. Hans
                                                                                 HANISCH übernimmt die Leitung. Seine Frau Renate, Wolfgang HABENER,
                                     Glückwünsche                                Helga SCHWERDTNER, Marina KAISER und Elvira PFLUG gehören zu den
                Der Heimatverein gratuliert Herrn Dr. Volker Müller, Herrn       neuen Mitarbeitern. (MVS,12.08.1978). Heute befindet sich hier ein China-
                Frank Block, Herrn Andreas Gronemeier und Frau Käte              Restaurant.
                Woithe nachträglich recht herzlich zum Geburtstag.               4. Die Gaststätte RAHN (Sportheim) befand sich ebenfalls in der Jüterboger
                Wolfgang Ucksche, Vorsitzender                                   Vorstadt (heute Jüterboger Straße 66). Erstmals erwähnt wurde das Haus
                                                                                 1846. Nicht ausgeschlossen ist, dass hier vorher schon ein kleineres Objekt
                           Sitzung des Heimatvereins                             stand. Fest steht nur, dass an dieser Stelle auf einer Karte von 1683 noch
Die nächste Sitzung des Heimatvereins findet am Donnerstag, dem                  ein Teich eingezeichnet war. Der Weg zwischen dem Haus und der Parkan-
26.06.2008, um 19:30 Uhr im Heimatmuseum statt.                                  lage ist schon sehr alt, er hieß früher „Weg zur Steinmühle“. Das Gebäude
Wolfgang Ucksche, Vorsitzender                                                   ist eines der ersten vor den Toren der Stadt, ebenso wie die gegenüber
                                                                                 liegende Gärtnerei ALTMANN. Später erwarb Kaufmann KOREUBER das
             Verschwundene Gasthöfe in Treuenbrietzen                            Gelände. Er baute das Haus im Stil eines mitteldeutschen Herrenhauses um.
Zusammengestellt von Ernst-Peter Rabenhorst                                      Bei Restaurierungsarbeiten wurden im Innern noch alte Kacheln und Reste
Schluss                                                                          der ursprünglichen Bemalung gefunden. Schon 1852 befanden sich hier
Die acht Tabagien vor den Toren der Stadt waren:                                 eine Kegelbahn und eine Trinkhalle. Im Stallgebäude wurde ein Schornstein
1. Haseloff - siehe Ausgabe Nr. 5                                                eingebaut. 1870 erfolgte der Einbau einer Schankwirtschaft. Unter dem
2. Heese (Volkshaus) – siehe Ausgabe Nr. 5                                       Gebäude befindet sich ein „Bierkeller ohne Kühlung.“ Bei trockenem Wetter
3. Der „Bürgergarten“ in der Jüterboger Vorstadt. Im Jahre 1868 gibt             wurde der Keller ausgeschachtet und sofort mit einer Betonwanne verse-
Stadtmusikus KRÜGER bekannt, dass er seine neu eingerichtete Tabagie in          hen. Damit war er gegen einsickerndes Grundwasser gesichert, das hier
seinem Garten vor dem Jüterboger Tor am 5.April eröffnen wird.                   sehr hoch steht und an feuchten Tagen als natürliche Kühlung an beiden
(WT,04.04.1868). 1906 kauft BLUMBERG die Gaststätte „Bürgergarten“ und           Seiten des Kellers vorbei fließt. Man sagt, dass aus diesem Grunde das Bier
entwickelt sie bald zu einem Schmuckstück: „Das BLUMBERG’ sche Garten-           bei RAHN‘ s immer besonders gut schmeckte und bei allen sehr begehrt war.
lokal bildet seit einigen Tagen einen Anziehungspunkt für das Publikum. Nicht    Im Keller herrschte ständig eine Ideal- Temperatur von 12 Grad. Die Kehrsei-
nur, dass der Wirt, wie bekannt, stets bestrebt ist, seinen Gästen mit guten     te der Sache war, dass der Stammtisch immer in weiße Rauchwolken ge-
Speisen und Getränken aufzuwarten, auch lässt er sich’s angelegen sein,          hüllt war und dadurch der Ausbreitung des Raucherkrebses Tür und Tor
den Aufenthalt im Lokal und namentlich im Garten seinen Gönnern recht            geöffnet war. Die Gastwirtin, Frau RAHN, soll an Raucherbein gestorben
angenehm zu gestalten. Während er erst durch Vergrößerung und Neuan-             sein, obwohl sie selbst nie geraucht hat. In den 20-er Jahren des vorigen
pflanzungen dem Garten ein prächtiges Aussehen verliehen hat, hat er jetzt       Jahrhunderts gab es den Plan, hier eine Eisbahn anzulegen, der Plan kam
an geeigneter Stelle eine Fontäne errichten lassen, die dem Ganzen ein           aber nicht zur Ausführung. Gastwirt RAHN gab seinem Restaurant den
vortreffliches Bild verleiht. Aus einer Grotte schießt der Wasserstrahl pfeil-   Namen „Zum Heldenhain“, was ihm einigen Ärger mit den Behörden be-
schnell heraus und ergießt sich in ein Bassin von ziemlichem Umfange und         scherte. 1931 übernahm Hans RAHN die Gaststätte von seinem Vater Emil
hierin wiederum treiben Goldorfen und andere Fische ihr munteres Spiel. Zu       RAHN. Nach 1945 gehörte RAHN‘s Gaststätte neben dem Großen Saal im
alledem sitzt auf der Grotte ein Gnomen, in der Rechten eine Angel, wartend,     „Bürgergarten“, dem „Schützenhaus“ und der Rosendiele zu den beliebtes-
bis einer der munteren Fische sich’s versieht, anzubeißen; bisher soll’s         ten innerstädtischen Anlaufpunkten der in Selterhof kasernierten Volkspoli-
jedoch noch keiner getan haben.“ (ZBZ,03.06.1911). 1925 wird mit einem           zei. Ähnlich den Handwerksgesellen vor dem Ersten Weltkrieg hat auch so
Großen Konzert und einem Großen Einweihungsball im Restaurant zum                mancher junge „Kasernierte“ in den Tanzsälen sein Glück gefunden und zur
Bürgergarten der neu erbaute Saal nebst Bühne eingeweiht. (TZ,31.10.1925).       „Blutsauffrischung“ in Treuenbrietzen beigetragen. So manche Hochzeits-
1936 kann Otto BLUMBERG auf das 30-jährige Bestehen seines Etablisse-            feier fand bei „RAHNS“ statt und ist bis heute unvergessen. So erinnert sich
ments „Zum Bürgergarten“ zurückblicken. 1906 erwarb sein Vater, der zuvor        Frau STEINHAUS daran, wie sie von hinten durch die schwarze Küche auf
als Kellner in HEESE‘ s Lokal gearbeitet hatte, das Grundstück in der            einem Handwagen in den Hochzeitssaal gezogen wurde. In den 80-er Jahren
Jüterboger Straße von Gastwirt GESERIGK. Das Lokal bestand damals nur            wurde ein Teil der Gebäude an den TSV verpachtet, der dort Umkleidekabinen für
aus einem einzigen Gastraum. BLUMBERG ließ in den Sommermonaten zu-              den Sportplatz einrichtete. 1978 wird nach einer Rekonstruktion die Gaststätte
sätzlich ein Zelt im Garten aufstellen. 1925 gliederte er dem Gastraum einen     RAHN neu eröffnet. Betreiber ist jetzt die Familie WILDGRUBE. (MVS,14.09.1978).
Saal an, der neben dem Tanzen auch als Treffpunkt für Vereine und Innun-         Ein nochmaliger Umbau zum Eiscafé und Restaurant „Italia“ erfolgt 1992. Im Jahre
gen dient. 1936 ließ Otto BLUMBERG anlässlich seines 50. Geburtstages die        2000 endet auch die Geschichte dieser Gaststätte, das Grundstück wird vor
Gaststätte nochmals umbauen und modernisieren. (Streiter,13.11.1936). Unter      dem Potsdamer Amtsgericht zwangsversteigert. (FE,25.11.2000).
seiner Regie wurde der Gasthof zu seiner jetzigen Größe ausgebaut. Der           5. Gasthaus „Stadt Berlin“ (WOLTER) in der Berliner Vorstadt. Die Gast-
Saal ist mit einem Fassungsvermögen von 400 Personen jetzt der größte in         stätte „Stadt Berlin“ befand sich bei WOLTER am Berliner Dreieck, heute
Treuenbrietzen. Kurz darauf verstirbt Otto BLUMBERG. Danach führt seine          Jahnstraße 2. Es gab dort 4 Räume mit insgesamt 80 qm. Seit 1913
Witwe Marie bis 1945 die Gastwirtschaft. Sie heiratet 1938 den Elektro-          befindet sich die Gaststätte in Besitz der Familie WOLTER. Sie hat die
monteur Fritz OESTERLE, der 1945 als vermisst gemeldet wurde. Auch               Konzession für Schank, Speisen und Übernachtung. 1937 lädt Gastwirt
Sohn Fritz fällt im Krieg, während der zweite Sohn Otto im Herbst 1945 aus       WOLTER zur Einweihungsfeier in sein frisch renoviertes Lokal „Stadt
der Gefangenschaft nach Hause zurückkehrt. Ihm überträgt Marie OESTERLE          Berlin“. (Streiter,04.06.1937). Am 15.10.1938 übernimmt der Dachdecker
jetzt die Gastwirtschaft. Ende Mai 1953 verlässt Sohn Otto die DDR und geht      und Gastwirt Paul WOLTER die Gaststätte von Otto WOLTER. Paul
nach Kaiserslautern. Da die Gaststätte seit diesem Zeitpunkt geschlossen         WOLTER wurde 1901 als Sohn des Dachdeckers Otto WOLTER geboren.
ist, beantragt Marie OESTERLE eine neue Gewerbegenehmigung für sich.             Er erlernte das Dachdecker-Handwerk und arbeitete danach im Geschäft
1953 darf sie die Gastwirtschaft “Bürgergarten” wieder eröffnen. (Protokoll      seines Vaters. 1927 bestand er die Meisterprüfung. Seit 1928 führte er
Ratssitzung vom 02.07.1953). Der Rat der Stadt gibt Frau OESTERLE auch           das Dachdeckergewerbe allein weiter, sein Vater widmete sich der 1913
die Möglichkeit, die nach der Republikflucht ihres Sohnes Otto beschlag-         erworbenen Gaststätte „Stadt Berlin“ in der Berliner Straße 51. Nach
nahmten Möbel zurückzukaufen. Sie will den Betrieb nicht, wie vom Sohn           dem Tode der Eltern übernahm Paul WOLTER 1938 die Gaststätte. Seit
geplant, an die HO verpachten, sondern selbständig weiterführen. Sie hält        1940 widmete er sich nur noch der Gaststätte und ließ das Dachdecker-
aber einen Agenturvertrag mit der HO für möglich. (Gewerbeakte Rathaus).         gewerbe ruhen. Im Juli 1945 führt die SED in seiner Gaststätte Bildungs-
1957 erteilt der Rat der Stadt Frau OESTERLE auch die Schankgenehmigung          abende durch. Nach dem Krieg nimmt Paul WOLTER das Dachdecker-
für die Tanzbar „Bürgergarten“. (Protokoll Ratssitzung vom 20.09.57) In          gewerbe wieder auf, um sich am Aufbau zu beteiligen und die schweren
Treuenbrietzen entsteht 1969 eine neu gestaltete Speisegaststätte.               Kriegsschäden beseitigen zu helfen. Er bittet jetzt um die Genehmigung
Serviermeister Otto BLUMBERG und sein Sohn, der Koch Werner BLUMBERG,            für die weitere Ausübung des Dachdecker- und Gaststättengewerbes.
eröffnen nach der Renovierung die Speisegaststätte „Bürgergarten“.               Dem Antrag auf Gewerbeerneuerung wird 1953 zugestimmt. Paul WOLTER
(MVS,11.11.1969). Am 15.März 1977 meldet Frau BLUMBERG ihr Gaststät-             darf die Gastwirtschaft mit Übernachtung „Stadt Berlin“ betreiben. (Protokoll
ten-Gewerbe in der Jüterboger Straße 6 ab. (Gewerbeakte Rathaus). 1978           Ratssitzung vom 20.08.1953). Zur Gaststätte gehören das Gastzimmer, das
Nr. 07/08                                                                        - 20 -                                            Treuenbrietzener Nachrichten


Vereinszimmer, ein Garten, die Küche und zwei Fremdenzimmer. Am 1.Okto-              Ziegelei. (ZBZ,16.08.03). Geleitet wird die Pflegschaftsfahrt von Ge-
ber 1970 meldet Paul WOLTER sein Gewerbe Gastwirtschaft ab. (Gewerbe-                heimrat E. FRIEDEL und Postrat STEINHARDT aus Treuenbrietzen. „Von
akte Rathaus). Aus der Gaststätte WOLTER wird ab 1972 ein Lehrlings-                 Frohnsdorf begaben sich die Teilnehmer zunächst auf die Lüdendorfer
wohnheim für 32 Lehrlinge. Nach 1990 ist in dem Gebäude einige Jahre lang            Feldmark, wo der „Bismarck-Stein“, ein erratischer Block von 8,25 Meter
die Stadtbibliothek untergebracht.                                                   Umfang, 3,2 Meter Länge und 1,7 Meter Höhe besichtigt wurde. Er liegt auf
6. Das„Park-Restaurant“ in der Berliner Straße 72. Gleich hinter dem heu-            einer flachen Erhebung westlich der alten Straße von Treuenbrietzen nach
tigen Gymnasium, dort, wo sich heute die Kita „Arche NOAH“ befindet, war             Feldheim und ist der letzte der in dieser Gegend früher zahlreichen Findlings-
früher eine Gaststätte. Die erste Zeitungsnotiz darüber stammt aus dem               blöcke, die nach und nach zersprengt und zu Bauzwecken verwendet sind.
Jahre 1868. W. PANICKE will sein in der Berliner Vorstadt gelegenes Garten-          Der Bismarckstein war früher größer als jetzt, vermutlich ist ein Teil abge-
grundstück verkaufen, wo seit Jahren eine Schankwirtschaft betrieben                 sprengt worden; jetzt soll der Block als Überrest der Eiszeit erhalten und mit
wurde. (WT,25.04.1868). 1901 übernimmt H. DETER wieder das von ihm                   Laubholz umgeben werden. Der zweite Block, der besichtigt wurde, liegt
früher schon geführte „Park-Restaurant“. (ZBZ,25.05.1901). 1903 geht das             auf der Feldmark des Dorfes Rietz, nördlich von Luthersbrunnen, unweit
PFEFFERKORN’ sche Restaurant für 42.000 Mark an Carl PREUSS jun..                    der Chaussee nach Treuenbrietzen, und trägt den Namen „Hirtenstein“. Er
(ZBZ,18.08.1903). Er eröffnet dort ein Sommerlokal. In seinem Garten hat er          befindet sich am Rande eines Kieferngehölzes zwischen Heidekraut und
auf Wunsch hiesiger Einwohner einen 800 qm großen Spielplatz angelegt.               hat einen Umfang von 10,2 Meter, eine Länge von 3,2 Meter und eine Höhe
Derselbe eignet sich zu Lawn-Tennis, Tamburinball-, Croquet und anderen              von 1,4 Meter, doch ist auch er früher noch größer gewesen. Bohrlöcher,
Spielen. (ZBZ,19.04.1905). 1919 übernimmt Ernst RULF das Gartenlokal von             Sprengrisse und scharfe Abkantungen lassen erkennen, dass beträchtliche
Carl PREUSS. Er will es unter dem Namen „Park-Wirtschaft“ weiterführen.              Teile abgesprengt sind, - nach der Überlieferung Stücke von drei Meter
(TZ,29.05.1919). 1927 erklärt sich die Stadtverordnetenversammlung mit               Länge, auf denen Zeichen eingehauen waren. Jetzt sind derartige Zeichen,
dem Ankauf des RULF’schen Grundstücks in der Berliner Straße einver-                 die vielleicht auf kulturelle Benutzung in heidnischer Zeit hindeuten könnten,
standen und billigt den mit RULF abgeschlossenen Kaufvertrag.                        nicht bemerkbar; doch deutet das Volk die Reste der Bohrlöcher als Finger-
(TZ,15.03.1927). Gleichzeitig verpachtet sie den Schankbetrieb im Garten-            abdrücke des Teufels, der die Kirche in Rietz, nach anderer Überlieferung
lokal des Grundstücks für 6 Jahre an den Gastwirt Ernst RULF. Die jährliche          die in Treuenbrietzen, zerschmettern wollte, der Stein heißt deshalb auch
Pacht beträgt 1.000 Reichsmark. Als Zugang zum Gartenlokal darf auch der             der „Teufelsstein“. Den Namen „Hirtenstein“ führt er, weil hier die Hirten der
in die Berliner Straße auslaufende Gartenweg genutzt werden. (Rathaus-               umliegenden Dörfer zu Besprechungen zusammenkamen. In gleicher Höhe
akten). 1932 kündigt die Stadt den Pachtvertrag mit Schankwirt RULF, weil            jenseits der Chaussee liegen die „Schneidersteine“, auch „Schwedens-
der die Pacht mehrfach nicht bezahlt hat. (Protokoll Magistrat,07.03.1932). Neuer    teine“ genannt, zwei durch einen 30 Zentimeter breiten Spalt getrennte Blö-
Pächter für das RULF’sche Lokal „Stadtpark“ wird Gustav GAUSS aus Jüterbog.          cke von 8 und 9,75 Meter Umfang, von 3,5 Meter bzw. 4,1 Meter Breite und
Die Eröffnungsfeier findet am 2.Juli 1933 statt. (TZ,18.05.1933). Letzter Pächter    1,5 Meter Höhe. Von diesen Steinen, an denen sich keine Anzeichen kulturel-
ist Hermann LINDNER. 1937 wird die ehemalige Gaststätte RULF gegenüber der           ler Benutzung finden, erzählt das Volk folgende Sage: Einst trafen sich hier
Zindelmühle abgerissen. Dadurch hat man wieder einen freien Blick auf Apsis          zwei Hexenmeister, die ihre Kraft aneinander erproben wollten. Der eine,
und Chor der Marienkirche. Schon 1817 wurde an dieser Stelle der Turm an der         ein Schmied, reichte dem anderen, einem Schneider, eine Flasche, die er
Stadtmauer abgerissen und wenig später auch die beiden Häuser, welche direkt         behext hatte und aus der sein Zauberkollege nicht trinken konnte; darauf
an der Kirche standen. (Streiter,13.12.1937)                                         nahm der Schneider, um seine Kunst zu beweisen, eine Elle und schlug den
7. Der Gasthof„Zum Goldene Anker“ in der Berliner Vorstadt. Die Gast-                großen Stein mitten durch. Seitdem ist der Block gespalten und die Steine
stätte ist bei den Treuenbrietzenern nur als „SCHRÖDERS Mutter“ bekannt,             heißen „Schneidersteine“. Der interessanteste unter den erratischen Blö-
kaum jemand kennt den Namen „Goldener Anker“. Das Gartenlokal lag 3 km               cken in der Umgegend von Treuenbrietzen ist der „Bischofsstein“, der süd-
von Treuenbrietzen entfernt und war über einen herrlichen Spazierweg an              östlich vom Dorfe Neu- Rietz auf den „Oken“, einer mit Ginster und Heide-
der Nieplitz entlang zu erreichen. Reste der der längst aufgegebenen Gast-           kraut dicht bewachsenen Sandfläche, liegt. Er hat eine Länge von 3,1 Meter,
stätte stehen noch als Ruine kurz vor der Hoheholz-Brücke, auf der man die           eine Höhe von 1,12 Meter über dem Erdboden und einen Umfang von 8,55
Nieplitz in Richtung Niebel überquert. Über die Gründungsgeschichte dieser           Meter und weist außer verschiedenen eingemeißelten Figuren auf seiner
Gaststätte ist bereits an anderer Stelle in den „Heimatblättern“ ausführlich         oberen Fläche mehrere „Näpfchen“ auf, die darauf hindeuten, dass der
berichtet worden. Ergänzend sei hier soviel gesagt: Bereits 1864 beabsich-           Stein in heidnischer Vorzeit zu kulturellen Handlungen benutzt worden ist.“
tigte der Gasthofsbesitzer SCHRÖDER, seinen eine halbe Stunde von                    (ZBZ,28.08.03) „Die Näpfchen auf der oberen Seite des erratischen Blo-
Treuenbrietzen an der Potsdamer Chaussee gelegenen, vor 30 Jahren er-                ckes sind in der Größe eines Fünfmarkstücks in den harten Granit eingetrie-
bauten Gasthof „Zum Goldenen Anker“ zu verkaufen. Eingeschlossen wa-                 ben und stammen nach der Ansicht des Geheimrats FRIEDEL aus heidni-
ren dabei die Tabagie, eine russische Badeanstalt, ein Familienhaus, 2               scher Zeit, in der sie als Weih- und Salbnäpfchen bei Opferungen gebraucht
Scheunen, Stallung für 50 Pferde sowie sämtliche Äcker und Wiesen, die im            wurden. Man hat es also bei dem „Bischofsstein“ mit einer alten Kultstätte zu
unmittelbaren Anschluss an das Gehöft liegen. (WT,20.04.1864). 1867 wird             tun, deren Bedeutung in historischer Zeit noch anerkannt wurde und deren
dann auch ein BOCHOW als neuer Gastwirt erwähnt. 1936 kann man lesen:                geheimnisvolle Wichtigkeit auch jetzt noch nicht ganz entschwunden ist,
„Es ist in Treuenbrietzen alter Brauch: In den Feiertagen geht man zu SCHRÖDER‘      denn die alten Salbnäpfchen werden vom Landvolke noch beständig zu
s Mutter raus.“ Mit diesem Spruch wollen Wilhelm BOCHOW und Fritz TRAPP zum          abergläubischen Zwecken benutzt. Der Tau oder das Regenwasser, das
Osterfest Gäste in das beliebte Ausflugslokal locken. (Streiter,11.04.1936). Heute   sich in den Näpfchen sammelt, wird zu Heilzwecken verwendet; ferner legt
sind dort nur noch die Reste einer Ruine zu sehen.                                   man kleine Münzen, denen man eine Krankheit „angepustet“ hat, in die Näpf-
8. DORNO. Die Tabagie DORNO befand sich in der Lindenallee 1, unmittelbar            chen, um Heilung zu erlangen. Die christliche Geistlichkeit, der die kulturelle
hinter den Resten der Stadtmauer. Aus dem Jahre 1888 erfahren wir über               Bedeutung und das Ansehen des Findlingsblockes bekannt war, wusste,
dieses Gasthaus: „In der Nacht vom 1. zum 2. Feiertag haben ruchlose                 wie schwer derartige Anschauungen unter den neu bekehrten Wenden
Hände dem Tabagisten Herrn LOBBES dadurch nicht unbedeutenden Scha-                  auszurotten seien; deshalb suchten sie den Stein durch eine besondere
den zugefügt, daß sie demselben alle Stühle, Tische, Bänke, Türen aus dem            Weihung in ein christliches Heiligtum umzuwandeln, und diesem Umstande
Saale, ja sogar die Fenster aus demselben aushoben und ins Fließ warfen.“            verdanken vermutlich die beiden auf den Längsseiten eingemeißelten gera-
(ZBZ,07.04.1888). Nachdem der Restaurateur Fritz LOBBES 1906 im Alter                den Kreuze ihren Ursprung. Ob ein Bischof diese Weihe vorgenommen und
von 57 Jahren verstorben ist, erwirbt Hermann DORNO das LOBBES’sche                  der Stein daher den Namen hat, lässt sich nicht feststellen. Nach einer
Restaurant. Die Einweihung findet am 11.Oktober 1909 statt. 1924 kauft die           Erzählung soll der Name „Bischofsstein“ daher stammen, dass ein Bischof
Stadt das RUFLAIR’ sche Grundstück (ehemals DORNO) für 30.000 M auf.                 von Magdeburg den zu einem Kreuzzuge gegen die Wenden versammelten
„Es ist beabsichtigt, die vorhandenen Räumlichkeiten für eine Turnhalle und          Truppen an dieser Stelle das Abendmahl spendete, wobei der Stein als
die Unterbringung der Kleinkinderbewahranstalt nutzbar zu machen.“ RUFLAIR           Feldaltar benutzt wurde. Nach einer anderen Erzählung soll unter dem Stein
verlässt Treuenbrietzen und übersiedelt nach Malchow (Mecklenburg), wo er            ein Bischof begraben liegen, der auf der Reise gestorben ist, und schließlich
ein Hotel übernimmt. (TZ,10.04.1924). 1926 bewilligen die Stadtverordneten die       erzählt man, dass ein Bischof hier den Hussiten das Abendmahl gereicht
für den Bau einer Jugendherberge erforderlichen Mittel. Sie soll auf dem             hat, und dass bei dieser Gelegenheit ein Kelch und ein Kreuz mit geschweif-
RUFLAIR’schen Grundstück entstehen. (TZ,29.10.1926). Die Geschichte des              ten Armen (Johanniterkreuz) in die nördliche Längsseite eingemeißelt wor-
Gasthauses ist damit auch hier Vergangenheit.                                        den seien. Ferner sollen die Schweden an dem Stein zu einer Abendmahls-
                                                                                     feier versammelt gewesen sein und in der Franzosenzeit soll der Pfarrer
1903: Heimatforscher auf Steinwanderung bei Treuenbrietzen                           von Rietz hier Gottesdienste und Kommunion abgehalten haben, weil der
„Die Pflegschaft des Märkischen Museums, welche vor zwei Jahren die                  abgelegene Heidefleck der sicherste Ort dafür war.“ (ZBZ,29.08.03)
Geschichtlichen Denkmäler Treuenbrietzens besichtigte, wird am Sonn-                 Gefunden von: Ernst- Peter RABENHORST
tage die bemerkenswertesten Findlingssteine des Fläming aufsuchen.
Die Fahrt geht von der Station Frohnsdorf über Lüdendorf und die                                    Das nächste Amtsblatt erscheint
Schwabecker Rommel nach Luthersbrunnen (=das heutige Dietersdorf),                                          am 19.07.2008.
sodann zum Finkenberg, Oken, nach Dorf Rietz und der FISCHER’schen                                Redaktionsschluss ist der 08.07.2008.
Treuenbrietzener Nachrichten   - 21 -   Nr. 07/08
Nr. 07/08   - 22 -   Treuenbrietzener Nachrichten
Treuenbrietzener Nachrichten   - 23 -   Nr. 07/08
Nr. 07/08   - 24 -   Treuenbrietzener Nachrichten

				
DOCUMENT INFO
Shared By:
Categories:
Tags:
Stats:
views:227
posted:10/12/2011
language:German
pages:24