; Government Site Builder(1)
Documents
Resources
Learning Center
Upload
Plans & pricing Sign in
Sign Out
Your Federal Quarterly Tax Payments are due April 15th Get Help Now >>

Government Site Builder(1)

VIEWS: 13 PAGES: 12

  • pg 1
									Kompetenzzentrum CMS
CMS-Toolbox


Government Site Builder

Die Basiskomponente CMS der Initiative BundOnline 2005

- Vorteile und Leistungen -




Version:   1.0
Stand:     12.09.2003

BUNDESVERWALTUNGSAMT
     Government Site Builder




                     Content Management und die eGovernment-
                     Initiative BundOnline 2005

                     Im Rahmen der eGovernment-Initiative BundOnline 2005 wurden 403 onlinefä-
                     hige Dienstleistungen des Bundes identifiziert. 186 dieser Dienstleitungen be-
                     stehen im „Erfassen, Aufbereiten und Bereitstellen von Information“.

CMS deckt 46% der    Das Ziel von Content Management ist es, Informationen zu erfassen, zu struktu-
     onlinefähigen   rieren, aufzubereiten und in verschiedenen Ausgabeformaten zu publizieren.
  Dienstleistungen
                     Der Einsatz von Content Management Systemen (CMS) ist damit die Basis für
   des Bundes ab
                     die erfolgreiche Umsetzung von ca. 46% der online bereitzustellenden Dienst-
                     leistungen des Bundes.


                     Vorteile eines zentralen CMS der Bundesbe-
                     hörden

                     Mit dem Government Site Builder stellt die eGovernment-Initiative BundOnline
                     2005 den Bundesbehörden ein leistungsfähiges Content Management System
                     zur Verfügung. Auf Basis der CM-Software Smart Content Infrastructure 4.1
                     (SCI 4.1) der Coremedia AG wurde im Bundesverwaltungsamt (BVA) in Zu-
                     sammenarbeit mit der MATERNA GmbH eine umfassende Content Manage-
                     ment Lösung entwickelt, deren zahlreiche Module von den Behörden als Stan-
                     dard übernommen oder mit geringem Aufwand flexibel an einen speziellen Be-
                     darf angepasst werden können. Dadurch wird eine besonders wirtschaftliche
                     Nutzung eines CMS der obersten Leistungsklasse ermöglicht.

                     Die Einführung eines zentralen CMS hat viele Vorteile:

                     •   Gewährleistung der Kompatibilität der betriebenen Systeme durch Verein-
                         heitlichung der CMS-Technologien

                     •   Reduzierung von technischen Barrieren zwischen Bund, Ländern und
                         Kommunen durch Fokussieren auf eine Schnittstelle zum zentralen CMS
                         der Bundesbehörden



     BO2005://CC_CMS/Toolbox
                                                                                                      01.
  Government Site Builder




                  •   Reduktion der Einführungskosten durch die zentrale Entwicklung des Sys-
                      tems und den Austausch von Modulen („Baukastenprinzip“)

                  •   Sukzessiver Erwerb einer Bundeslizenz für das CM-System der Coremedia
                      AG. Übernahme der Lizenzkosten durch die Projektgruppe BundOnline
                      2005

                  •   Flexibilität des Systems durch mandantenspezifische Erweiterungen

                  •   Deutliche Senkung der Wartungs- und Pflegekosten durch günstige Sup-
                      port- und Update-Verträge

                  •   Realisierung flexibler Betriebskonzepte durch Nutzung des Government Site
                      Builders als zentrale ASP-Lösung im BVA oder im dezentralen Einsatz, je
                      nach Anforderung der Behörde

                  •   Sicherstellung von Nachhaltigkeit der Entwicklungen für alle Behörden durch
                      den Einsatz zukunftsfähiger Technologien.




                  Behördenübergreifende Zusammenarbeit

                  Die Recherche und Bereitstellung von Informationen bedeutet einen gewissen
                  Aufwand. Um diesen Aufwand zu minimieren und bereits vorhandene Informati-
                  onen besser zu nutzen, müssen die Zusammenarbeit und der Austausch von
                  Informationen zwischen den Behörden optimiert werden. Durch die Nutzung ei-
  Vereinfachter   ner einheitlichen Content Management Software ist der Austausch von Daten
Datenaustausch    zwischen den Behörden problemlos möglich, da die Kompatibilität der Systeme
                  untereinander gewährleistet ist. Der Durchsetzung der Maxime von der „Einmal-
                  Erstellung und Mehrfach-Verwendung“ von Informationen steht damit nichts
                  mehr im Wege. Daten und Inhalte können so z.B. zwischen Behörden mit ver-
                  wandten Zuständigkeitsbereichen oder zwischen oberster Bundesbehörde und
                  nachgeordneten Behörden ohne aufwendiges Programmieren neuer Schnittstel-
                  len ausgetauscht werden. Das Informationsangebot der Behörden im Internet
                  kann so umfassender gestaltet werden, ohne dass ein Mehraufwand bei der Er-
                  fassung von Inhalten entsteht.



  BO2005://CC_CMS/Toolbox
                                                                                                    02.
   Government Site Builder




                    Auch Behörden, die den Government Site Builder nicht nutzen, können von der
                    stärkeren Vereinheitlichung profitieren, da durch die Implementierung nur einer
                    Schnittstelle beim eigenen System die Kommunikation mit allen Behörden, die
                    den Government Site Builder einsetzen, ermöglicht wird.




                    Kostenminimierung

                    Für viele kleine und mittlere Bundesbehörden ist der Einsatz einer professionel-
                    len High-End CM-Software schon allein aus Kostengründen nicht möglich, da
                    neben hohen Lizenzkosten auch sehr große Aufwände zur Anpassung entspre-
                    chender Systeme anfallen. Die zentrale Beschaffung der zugrunde liegenden
                    CMS-Lizenz und die Bereitstellung des Government Site Builders ermöglichen
                    es diesen Behörden, wie auch alle anderen Bundesbehörden, ein sehr hoch-
                    wertiges CMS zu äußerst günstigen Konditionen einzusetzen.

                    Durch die zentrale Entwicklung des Government Site Builders fallen Entwick-
„Einer für Alle“-
                    lungskosten nur einmal an. Die fertiggestellten Module des Government Site
         Prinzip
                    Builders können von allen Behörden genutzt werden, die eine entsprechende
                    CMS-Lizenz abgerufen haben. Aufwendige und damit kostenintensive Eigen-
                    entwicklungen können damit weitestgehend entfallen. Lediglich die Anpassung
                    an die individuellen Anforderungen der jeweiligen Behörde muss noch von der
                    Behörde selbst getragen werden.

                    Durch den Abschluss eines zentralen Support- und Update-Vertrages, der von
                    allen Behörden genutzt werden kann, die sich für den Einsatz des Government
                    Site Builders entscheiden, konnten mit den beteiligten Firmen besonders güns-
                    tige Konditionen vereinbart werden, die sich bei steigender Zahl der Lizenz-
                    nehmer sogar noch verbessern. Weitere Informationen hierzu finden Sie im
                    Leitfaden „Lizenzen und Vertragliches“.




                    Flexibilität

                    Auch wenn bei der Realisierung des Government Site Builders bereits eine Viel-
                    zahl von behördenspezifischen Anforderungen an ein CMS berücksichtigt


   BO2005://CC_CMS/Toolbox
                                                                                                       03.
     Government Site Builder




                     wurden, hat doch jede Behörde ihre individuellen Wünsche bezüglich der Leis-
                     tungen des einzusetzenden Systems. Der Government Site Builder kann des-
                     halb flexibel angepasst werden, so dass auch individuelle Anforderungen einer
                     Behörde umgesetzt werden können. Entsprechende Anpassungen können
                     weitgehend im Wege der Konfiguration vorgenommen werden, es können aber

      Individuelle   auch vollständige Module ausgetauscht oder weitere Module ergänzt werden.
Anforderungen der    Neben der Gestaltung des Layouts, das selbstverständlich von jeder Behörde
Behörden können      individuell entworfen werden kann, betrifft dies auch Änderungen oder Ergän-
umgesetzt werden
                     zungen des Content-Modells oder die Integration von Drittsystemen, wie Portal-
                     lösungen oder Personalisierungssoftware, die in der Version 1.0 des Govern-
                     ment Site Builders noch nicht zur Verfügung stehen. Diese individuellen Anpas-
                     sungsmaßnahmen verursachen ggf. Kosten, die von der Behörde selbst zu tra-
                     gen sind.




                     Zukunftsfähigkeit

        Innovative   Die CoreMedia Smart Content Infrastructure 4.1 (SCI 4.1) ist eine zukunftswei-
   technologische    sende Standardsoftware zur Produktion, Verwaltung und Verwertung von mul-
            Basis
                     timedialen Inhalten für digitale Angebote. Der Einsatz dieser Software zur Pfle-
                     ge großer und namhafter Internetportale und die solide Marktstellung des Her-
                     stellers garantieren eine stetige Weiterentwicklung des Produktes. Durch die
                     Bereitstellung neuer Updates und Releases der Software ist gewährleistet, dass
                     die Nutzer stets über den aktuellen Stand der Technik verfügen und neue Po-
                     tentiale des Systems nutzen können.

                     Besonders für Behörden, die aktuell nur eine kleine Website betreiben, ihr In-
                     ternetangebot aber mittel- bis langfristig ausbauen wollen, ist die Skalierbarkeit
                     der Website von großer Bedeutung. Auch hier bietet SCI 4.1 alle Möglichkeiten,
                     um bei der Erweiterung des Informationsangebots, steigenden Nutzerzahlen
                     und steigendem Traffic auf der Website die Leistungskapazität des Systems zu
                     erhöhen und einen performanten Betrieb sicherzustellen.




     BO2005://CC_CMS/Toolbox
                                                                                                          04.
     Government Site Builder




                     Leistungen des Government Site Builders

                     Die Konzeption des Government Site Builders erfolgte auf Basis konkreter be-
 Berücksichtigung    hördenspezifischer Anforderungen, die durch Benchmarking-Analysen beste-
behördentypischer    hender Behörden-Websites, Befragungen von Behördenmitarbeitern und durch
Anforderungen bei
                     die Gründung eines Nutzerbeirats, in dem Behördenvertreter ihre Anforderun-
   der Konzeption
                     gen an den Government Site Builder einbringen können, gesammelt wurden.
                     Auf Basis dieser Anforderungsanalyse* wurden die zur Verfügung stehenden
                     Features der SCI 4.1 genutzt und für den Behördeneinsatz optimiert bzw. erwei-
                     tert.




                     Content-Modell

                     Die Strukturierung der Daten im Content Management System wird im soge-
                     nannten Content-Modell definiert. So legt das Content-Modell u.a. fest welche
                     Informationsklassen oder Dokumenttypen (z.B. Stellenausschreibung, Presse-
                     meldung, Mitarbeiterprofil etc.) das System in welcher Ausprägung enthält. Der
                     Government Site Builder enthält bereits ein vorkonfiguriertes Content-Modell mit
  Vorkonfigurierte
                     einer Vielzahl an Dokumenttypen, die nach der Evaluierung von diverser Be-
behördentypische
                     hörden-Web-Auftritte als notwendig und zweckmäßig erschienen. Eine detail-
  Dokumenttypen
                     lierte Beschreibung der Dokumenttypen sowie des vollständigen Content-
                     Modells findet man in der Anforderungsspezifikation des Government Site Buil-
                     ders. Das Baukastenprinzip wird hier besonders deutlich. Jede Behörde kann
                     die benötigten Dokumenttypen individuell auswählen und konfigurieren, wo-
                     durch in den meisten Fällen eine Neuprogrammierung entfällt.




                     *
                         Die Ergebnisse dieser Anforderungsanalyse sind in der Anforderungsspezifikation für den Go-
                     vernment Site Builder im Wissensmanagement der eGovernment-Initiative BundOnline 2005 fi-
                     xiert.




     BO2005://CC_CMS/Toolbox
                                                                                                                       05.
      Government Site Builder




                      Sicherung der Qualität

 Systemimmanente      Content Management Systeme beinhalten verschiedene Mechanismen, die der
    Qualitätssiche-   Qualitätssicherung dienen. Beim Government Site Builder sind diese ausgebaut
rungsmechanismen
                      und ergänzt:

                      •   Die Versionierung, Protokollierung und Archivierung der einzelnen Informa-
                          tionen erlaubt zu jedem Zeitpunkt die Rückführung auf alte Versionen sowie
                          die durchgängige Nachvollziehbarkeit des Änderungsprozesses und das
                          Vorhalten von Vorgängerversionen (auch zur Gewährleistung der Rechtssi-
                          cherheit).

                      •   Der Publikationsvorgang wird durch eine automatisierte Konsistenzprüfung
                          unterstützt. Dadurch wird sichergestellt, dass nur vollständige Artikel und
                          Dokumente inklusive zugeordneter Artikel und Bilder veröffentlicht werden.
                          Das versehentliche Entfernen von Dokumenten, auf die verwiesen wird, ist
                          damit ausgeschlossen.

                      •   Ein integriertes, internes Link-Management hält die Hyperlinks aller Doku-
                          mente konsistent. Externe Hyperlinks werden zusätzlich auf ihre Erreichbar-
                          keit analysiert.

                      •   Ein differenziertes Berechtigungs- und Workflow-System, das mit verschie-
                          denen Benachrichtigungsmechanismen ausgestattet ist, unterstützt die Ar-
                          beitsprozesse und gewährleistet so die Qualität auch bei verteilter oder de-
                          zentraler Content-Erstellung und Pflege. Vorkonfigurierte Workflows verrin-
                          gern den Realisierungsaufwand und somit die Projektlaufzeiten bei der Ein-
                          führung des Systems.




                      Systembetrieb

                      Der Government Site Builder kann entweder dezentral in einem von der jeweili-
   Unterstützungs-
     leistungen im
                      gen Behörde ausgesuchten Rechenzentrum oder zentral im BVA in Köln betrie-
  zentralen Einsatz   ben werden. Im zentralen Betrieb wird der Behörde ein leistungsstarker Reali-
                      sierungspartner zur Seite gestellt. Im Rahmen einer laufenden EU-weiten Aus-



      BO2005://CC_CMS/Toolbox
                                                                                                         06.
      Government Site Builder




                      schreibung wird ein kompetenter Dienstleister ermittelt, dessen Leistungen ab
                      Februar 2004 durch die Behörden und Institutionen, die den Government Site
                      Builder als zentrale Mandanten im Bundesverwaltungsamt betreiben, abgerufen
                      werden können. Ausgeschrieben wurden Unterstützungsleistungen, die techni-
                      sche Umsetzung (einschl. der Migration der Daten aus ggf. bereits vorhandenen
                      Systemen) und die laufende technische Pflege (einschl. funktionaler Erweite-
                      rungen und Support) der einzelnen Mandanten bzw. der Behördenauftritte. Ei-
                      gene Ausschreibungen, die den Projektverlauf erheblich verzögern, sind damit
                      nur noch dann erforderlich, wenn sonstige Leistung, wie z.B. redaktionelle Auf-
                      gaben, Übersetzungen o.ä. zu vergeben wären. Zudem wird durch einen ein-
                      heitlichen Dienstleister sichergestellt, dass Erfahrungen aus anderen Realisie-
                      rungen auf Basis des Government Site Builders in das jeweilige eigene Projekt
                      einfließen und dass das gemeinsam genutzte System tatsächlich stabil betrie-
                      ben werden kann.

                      Damit können die Nutzer beim zentralen Einsatz des Government Site Builders
                      auf eine leistungsfähige Behörde für den Betrieb des Government Site Builders
                      und einen kompetenten Dienstleister zurückgreifen, um CMS-Projekte erfolg-
                      reich und wirtschaftlich umzusetzen.




                      Mandantenfähigkeit

                      Die Flexibilität bzgl. der spezifischen Konfiguration des Government Site Buil-
                      ders ist nicht nur beim Einsatz des Government Site Builders als einzelne Instal-
                      lation gewährleistet. Durch die sogenannte Mandantenfähigkeit des Govern-
   Parallele Pflege
mehrerer Websites     ment Site Builders kann auch in einem zentralen Betrieb mehrer Behörden jeder
                      Nutzer den Government Site Builder nach seinen spezifischen Anforderungen,
                      anpassen (lassen). Mit dem Government Site Builder ist es außerdem möglich,
                      sowohl Internetauftritte, als auch die Intranet- und Extranetauftritte einer Behör-
                      de aus einem System zu betreiben.




      BO2005://CC_CMS/Toolbox
                                                                                                            07.
     Government Site Builder




                      Internationalisierung

                      Der Government Site Builder wurde für internationalisierte Web-Auftritte konzi-
  Pflege mehrspra-
                      piert. Die Umsetzung mehrsprachiger Web-Sites ist keine Voraussetzung, wird
   chiger Websites
                      aber in optimaler Weise unterstützt. Das Konzept erlaubt sowohl vollständig pa-
                      rallele Mehrsprachigkeit, also die eins zu eins Umsetzung einer deutschspra-
                      chigen Website in einer weiteren Sprache, als auch unabhängige Mehrspra-
                      chigkeit, also individuelle Web-Sites für jede Sprache. In diesem Zusammen-
                      hang unterstützt der Government Site Builder auch die in der BITV geforderte
                      Kennzeichnung von anderssprachigen Worten oder Textabschnitten innerhalb
                      eines Dokumentes.




                      Cross Media Publishing

                      Die tiefgreifende Trennung von Inhalt und Gestaltung erlaubt in idealer Weise
                      die Wiederverwendung der Informationen für verschiedenste Ausgabeformate.
                      Der Government Site Builder beinhaltet die Strukturen für dieses sogenannte
                      Cross Media Publishing. Neben der Veröffentlichung der Daten im Web-Auftritt
                      kann die Information an beliebiger Stelle wieder verwendet werden. So können
                      weitere Internet-, Intranet- oder Extranet-Auftritte die Information darstellen
 Auslieferung von
                      (HTML-Format). Der Government Site Builder erlaubt weiterhin die einfache
   Inhalten in ver-
schiedenen Forma-     Realisierung von Druckversion, Textversion sowie weiteren Formate wie z.B.
ten und an diverse    PDF, XML, IHTML, WML zur Auslieferung der Inhalte an verschiedene Endge-
        Endgeräte     räte. Jedes Dokument kann zusätzlich im Newsletter-Format versandt werden.
                      Mit dem Newsletter können neben Texten auch Bilder und andere Medienfor-
                      mate versandt werden. Alle Multimediaobjekte werden im Government Site
                      Builder in einer zentralen Mediendatenbank gepflegt, womit Redundanzen ver-
                      mieden und die barrierefreie Gestaltung unterstützt wird.




                      Indizierung und Suche

                      Die Informationen der Metadaten, die zu jedem Dokument erfasst werden, lie-
                      fern neben der Volltextsuche die Grundlage für eine erweiterte Suchfunktionali-



     BO2005://CC_CMS/Toolbox
                                                                                                        08.
      Government Site Builder




                      tät. Der Einsatz von Metadaten zur Charakterisierung und Administration von
                      Dokumenten und Objekten ermöglicht eine effiziente und hochperformante
                      Suchfunktionalität in bezug auf die Dokumente und Objekte innerhalb des Con-
Komfortable Such-     tent Management Systems. Hier können definierte Suchanfragen nach Doku-
funktionen für CMS    menten eines bestimmten Typs, z.B. Pressemeldungen, in definierten Veröffent-
      und Website
                      lichungszeiträumen, mit gesuchten Stich- oder Schlagworten, mit bestimmten
                      Autor oder Überschrift, gestellt werden. Eine Anpassung der Suchmasken ist
                      über einen Formularbaukasten mit geringstem Aufwand möglich.

                      Die notwendige Software zur Indizierung und Suche des Web-Auftritts ist im
                      Government Site Builder enthalten. Hierzu wurde ein Konzept zur Erstellung
                      und Pflege der Metadaten in den Government Site Builder integriert.

                      Anhand der Metadaten können außerdem Übersichtslisten, Inhaltsverzeichnis-
                      se, Listen mit Links zu weiteren ähnlichen Dokument u.v.m. automatisiert gene-
                      riert werden. Der Einsatz der Metadaten erlaubt damit auch die Darstellung der
Zielgruppenspezifi-
                      Inhalte in Abhängigkeit von der Zielgruppe, die als Metadatum erfasst wird. So
 sche Auslieferung
      von Inhalten    können z.B. dedizierte Informationen passwortgeschützt nur einem bestimmten
                      Nutzerkreis, z.B. der Führungsebene, zugänglich gemacht werden.




                      Berücksichtigung von Standards

                      Der Government Site Builder wird als Content Management System für die In-
                      ternet-, Intranet- sowie Extranet-Aktivitäten der Behörden entwickelt. Der mit
    Standards und     Hilfe des CMS produzierte Content entspricht den vom Presse- und Informati-
   Vorgaben: ISB,     onsamt der Bundesregierung (BPA) veröffentlichten Gestaltungsrichtlinien „In-
   SAGA und BITV
                      ternet Styleguide der Bundesregierung“ (ISB), den „Standards und Architektu-
                      ren für eGovernment-Anwendungen“ (SAGA) der Koordinierungs- und Bera-
                      tungsstelle der Bundesregierung für Informationstechnik in der Bundesverwal-
                      tung (KBSt) sowie den Vorgaben für das „barrierefreie“ Internet (BITV).




      BO2005://CC_CMS/Toolbox
                                                                                                       09.
     Government Site Builder




                     Kontinuierliche Weiterentwicklung

                     Der Schwerpunkt des Government Site Builders liegt in der ersten Version auf
                     der Umsetzung von Internetangeboten. Es werden aber kontinuierlich weitere
                     Anregungen und Anforderungen aufgenommen, die die Weiterentwicklung des
      Ausbau der     Government Site Builders fördern. Geplant ist z.B., den Government Site Buil-
  Funktionalitäten   der in den nächsten Entwicklungsstufen noch weiter an den Bedürfnissen und
                     Anforderungen der Redakteure auszurichten, sowie Community-Funktiona-
                     litäten und eine stärkere Ausrichtung auch auf Intranetangebote umzusetzen.
                     Im Rahmen der Releasefähigkeit des Government Site Builders wird bei der
                     Entwicklung dafür Sorge getragen, dass neue Funktionalitäten mit möglichst ge-
                     ringem Aufwand in bereits umgesetzte Lösungen übernommen werden können.

                     Behörden, die den Government Site Builder einsetzen und einen Update-Ver-
          Aktuelle
                     trag des zugrunde liegenden CMS Produktes der Coremedia AG vereinbart ha-
  System-Updates
                     ben, stellen außerdem sicher, dass sie stets über den neuesten Stand dieses
                     Produktes verfügen und auch insofern an den neuesten Entwicklungen des Go-
                     vernment Site Builders teilhaben können.

                     Mit der kontinuierlichen Weiterentwicklung und dem Anwachsen der zur Verfü-
   Kontinuierliche
                     gung stehenden Baukastenmodule wird der Aufwand für die Behörden zur Um-
Weiterentwicklung
                     setzung eines CMS-Projektes mit Hilfe des Government Site Builders erwar-
                     tungsgemäß deutlich sinken. Grundsätzlich gilt, dass Behörden, die sich eng an
                     das Konzept des Government Site Builders anlehnen, eher mit geringeren Auf-
                     wänden zu rechnen haben. Solche modelltypischen Umsetzungsvorhaben,
                     werden mittelfristig auch auf (Standard-)Layoutvarianten zurückgreifen können.




                     Schulungen

                     Im Kontext des Rahmenvertrages können über die Materna GmbH auch Core-
                     Media Schulungen abgerufen werden. Die Schulungsmodule sind auf die Ziel-
                     gruppen der Redakteure, Systemverwalter und Entwickler zugeschnitten und
                     decken damit den Bedarf vom Standardarbeitsplatz bis zum Spezialisten. Dar-
                     über hinaus können auch individuelle Schulungsinhalte vereinbart werden.




     BO2005://CC_CMS/Toolbox
                                                                                                      10.
Government Site Builder




             Die Standard-Schulungen haben einen Zeitrahmen von 1-2 Tagen je Modul und
             können in den Räumlichkeiten der CoreMedia AG, der Materna GmbH oder auf
             besonderen Wunsch im eigenen Hause stattfinden. Einzelheiten zu Schulungen
             und Kosten erhalten Sie beim Beschaffungsamt des BMI.

             Bei einem hinreichend großen Bedarf ist auch die Durchführung eigener Redak-
             teursschulung innerhalb der Bundesverwaltung angedacht.


             Fazit

             Mit dem Government Site Builder, der in der Version 1.0 zum 30.09.2003 frei-
             gegeben wird, wird den Bundesbehörden ein zukunftsweisendes Content Ma-
             nagement System zur Verfügung gestellt, das allen Anforderungen der Behör-
             den gerecht wird. Durch die zentrale Entwicklung des Systems und das Baukas-
             tenprinzip des Government Site Builders minimieren sich die Kosten bei der
             Einführung und der Anpassung des Systems an die individuellen Anforderungen
             der einzelnen Behörde erheblich.

             Große Bedeutung für die Zukunftsfähigkeit des Systems haben auch die nut-
             zenden Behörden, die nicht nur die zentrale Weiterentwicklung durch ihre An-
             forderungen maßgeblich beeinflussen, sondern auch selbst - eigenständig oder
             in Partnerschaft mit anderen Behörden - Entwicklungen durchführen können,
             die in den Government Site Builder übernommen oder in anderer Form interes-
             sierten Behörden zur Verfügung gestellt werden können. Bis September 2003
             wurden bereits 8 Projekte auf Basis des Government Site Builders gestartet, rd.
             30 Behörden haben in einer Umfrage zudem bereits erklärt, das der Govern-
             ment Site Builder in ihrem CMS-Projekt zum Einsatz kommen soll.




BO2005://CC_CMS/Toolbox
                                                                                               11.

								
To top