Programmablaufplan 2009 (Neufassung vom 04.03.2009) - Download

Document Sample
Programmablaufplan 2009 (Neufassung vom 04.03.2009) - Download Powered By Docstoc
					Geänderter Programmablaufplan für die maschinelle Berechnung der vom Arbeitslohn einzubehaltenden Lohnsteuer, des Solidaritätszuschlags und der Maßstabsteuer für die Kirchenlohnsteuer in 2009

Das Programm bietet die Möglichkeit, die Werte von Lohnsteuer, Solidaritätszuschlag und Bemessungsgrundlage für die Kirchenlohnsteuer in Euro maschinell zu berechnen. Das Programm kann als Unterprogramm in ein Lohnabrechnungsverfahren eingefügt werden, wenn die unter 3.1 beschriebenen Eingangsparameter zur Verfügung gestellt werden. Es ist auch für den Lohnsteuer-Jahresausgleich durch den Arbeitgeber nach § 42b EStG einsetzbar.

Inhalt 1. 2. 2.1 2.2 2.3 3. 3.1 3.2 4. 5. Gesetzliche Grundlagen Erläuterungen Allgemeines Feldlängen Symbole Schnittstellenkonventionen Eingangsparameter Ausgangsparameter Interne Felder Programmablaufplan

1.

Gesetzliche Grundlagen Der Programmablaufplan enthält gem. § 39b Abs. 8 EStG: a) die Berechnung der vom laufenden Arbeitslohn nach § 39b Abs. 2 EStG einzubehaltenden Lohnsteuer für Lohnzahlungszeiträume, die nach dem 31. Dezember 2008 enden, b) die Berechnung der einzubehaltenden Lohnsteuer für sonstige Bezüge nach § 39b Abs. 3 Sätze 1 bis 7 EStG, c) die Berechnung des Solidaritätszuschlags nach dem Gesetz zur Senkung des Solidaritätszuschlags, d) die Ermittlung der Bemessungsgrundlage für die einzubehaltende Kirchenlohnsteuer (Minderung der ermittelten Lohnsteuer nach § 51a EStG), e) die Berücksichtigung des Gesetzes zur Neuordnung der einkommensteuerrechtlichen Behandlung von Altersvorsorgeaufwendungen und Altersbezügen (AlterseinSeite 1 von 29

künftegesetz), f) die Günstigerprüfung bei der Berechnung der Vorsorgepauschale nach dem EURichtlinien-Umsetzungsgesetz, g) die Vorschriften des Jahressteuergesetzes 2009, h) das Gesetz zur Förderung von Familien und haushaltsnahen Dienstleistungen. i) das Gesetz zur Sicherung von Beschäftigung und Stabilität in Deutschland. 2. Erläuterungen 2.1 Allgemeines Es sind tägliche, wöchentliche, monatliche und jährliche Lohnzahlungszeiträume berücksichtigt. Die Aufteilung von Jahresbeträgen auf unterjährige Lohnzahlungszeiträume sowie die Hochrechnung von Beträgen für unterjährige Lohnzahlungszeiträume auf Jahresbeträge wird entsprechend den in § 39b Abs. 2 Satz 5 EStG angegebenen Bruchteilen vorgenommen. Die Berechnung abweichender Lohnzahlungszeiträume - z. B. drei Tage - ist nicht möglich. In diesen Fällen ist die Steuer für den nächst kleineren Zeitraum zu ermitteln - hier z. B. Berechnung für alle drei Tage einzeln als Tageslohnsteuer. Bruchteile eines Cent werden entsprechend den Angaben im Programmablaufplan auf ganze Cent aufgerundet bzw. bleiben außer Ansatz. Hat ein Rechenergebnis oder ein zu übertragendes Feld Dezimalstellen, die im Empfangsfeld nicht vorgesehen sind und es ist im Programmablaufplan nichts anderes angegeben, sind diese überschüssigen Dezimalstellen wegzulassen. Dies gilt jedoch nur für die im Programmablaufplan genannten Felder. Zwischenfelder, die durch die Programmierung oder die verwendete Programmiersprache notwendig werden, sind nicht zu runden.

2.2 Feldlängen Das Format und die Länge der Parameter und internen Felder sind bei der Programmierung (Codierung) zu bestimmen, soweit sie sich nicht unmittelbar aus den Erläuterungen oder dem Programmablaufplan ergeben. Feldbeschreibungen ohne Stellenangaben beziehen sich auf Ganzzahlen, ansonsten sind die Nachkommastellen angegeben. Bei der Steuerberechnung werden Gleitkommafelder verwendet.

2.3 Symbole Die im Programmablaufplan verwendeten Sinnbilder entsprechen der Zeichenschablone nach DIN 66001. Darüber hinaus bedeuten:

Seite 2 von 29

↓ = Wert nach unten abrunden (z. B. € ↓ = auf volle € abrunden) ↑ = Wert nach oben aufrunden (z. B. C ↑ = auf volle Cent aufrunden) → = „übertragen nach“ (Zuweisung)

3.

Schnittstellenkonventionen

3.1 Eingangsparameter Die Plausibilität der Parameter wird im Programm nicht geprüft. Sie müssen daher in Vorprogrammen des Arbeitgebers abgesichert werden. Es kommen z. B. in Betracht:  Vorzeichenprüfung (z. B. darf der Wert in RE4 nicht negativ sein);  Prüfung auf gültigen Inhalt (z. B. Wert in LZZ nur 1, 2, 3 oder 4, Wert in ALTER1);  Prüfung von Eingangswerten im Verhältnis zu anderen Eingangswerten, z. B.: • • • VBEZ darf nicht größer als RE4 sein, da die Versorgungsbezüge im Bruttolohn enthalten sein müssen; wenn STKL = 2 ist, muss ZKF größer als Null sein; wenn STKL = 6 ist, darf die Eingabe von JHINZU und LZZHINZU nicht möglich sein.

Es werden folgende Eingangsparameter benötigt: Name AJAHR Bedeutung Auf die Vollendung des 64. Lebensjahres folgendes Kalenderjahr (erforderlich, wenn ALTER1=1) 1, wenn das 64. Lebensjahr vor Beginn des Kalenderjahres vollendet wurde, in dem der Lohnzahlungszeitraum endet (§ 24 a EStG), sonst = 0 Jahresfreibetrag nach Maßgabe der Eintragungen auf der Lohnsteuerkarte in Cent (ggf. 0) Jahreshinzurechnungsbetrag in Cent (ggf. 0) Voraussichtlicher Jahresarbeitslohn ohne sonstige Bezüge und ohne Vergütung für mehrjährige Tätigkeit in Cent. Anmerkung: Die Eingabe dieses Feldes (ggf. 0) ist erforderlich bei Eingabe „sonstiger Bezüge“ (Feld SONSTB) oder bei Eingabe der „Vergütung für mehrjährige Tätigkeit“ (Feld VMT). Sind in einem vorangegangenen Abrechnungszeitraum bereits sonstige Bezüge gezahlt worden, so sind sie dem voraussichtlichen Jahresarbeitslohn hinzuzurechnen. Vergütungen für mehrjährige Tätigkeit aus einem vorangegangenen Abrechnungszeitraum werden in voller Höhe hinzugerechnet (Abweichungen von R 39b.6 Abs. 2 Satz 4 LStR 2008 im Vorgriff auf beabsichtigte Gesetzesänderung). In JRE4 enthaltene Versorgungsbezüge in Cent (ggf. 0)

ALTER1

JFREIB

JHINZU JRE4

JVBEZ

Seite 3 von 29

KRV

Merker für die Vorsorgepauschale 2 = für den Arbeitnehmer wird die gekürzte Vorsorgepauschale nach dem Recht 2009 angesetzt (§ 10c Abs. 3 EStG n. F.), jedoch bei der Günstigerprüfung die ungekürzte Vorsorgepauschale nach dem Recht bis 2004 berücksichtigt (§ 10c Abs. 2 EStG a. F.); Änderung durch das JStG 2008 1 = für den Arbeitnehmer wird die gekürzte Vorsorgepauschale angewandt (§ 10c Abs. 3 EStG), soweit nicht Arbeitnehmer der Fallgruppe 2 0 = andere Arbeitnehmer Für die Zuordnung sind allein die dem Arbeitgeber ohnehin bekannten Tatsachen maßgebend; zusätzliche Ermittlungen braucht der Arbeitgeber nicht anzustellen.

LZZ

Lohnzahlungszeitraum: 1 = Jahr 2 = Monat 3 = Woche 4 = Tag

LZZFREIB

In der Lohnsteuerkarte des Arbeitnehmers eingetragener Freibetrag für den Lohnzahlungszeitraum in Cent In der Lohnsteuerkarte des Arbeitnehmers eingetragener Hinzurechnungsbetrag für den Lohnzahlungszeitraum in Cent Religionsgemeinschaft des Arbeitnehmers lt. Lohnsteuerkarte (bei keiner Religionszugehörigkeit = 0) Steuerpflichtiger Arbeitslohn vor Berücksichtigung des Versorgungsfreibetrags, des Altersentlastungsbetrags und des auf der Lohnsteuerkarte für den Lohnzahlungszeitraum eingetragenen Freibetrags in Cent Sonstige Bezüge (ohne Vergütung aus mehrjähriger Tätigkeit) einschließlich Sterbegeld bei Versorgungsbezügen sowie Kapitalauszahlungen/Abfindungen, soweit es sich nicht um Bezüge für mehrere Jahre handelt in Cent (ggf. 0) Sterbegeld bei Versorgungsbezügen sowie Kapitalauszahlungen/Abfindungen, soweit es sich nicht um Bezüge für mehrere Jahre handelt (in SONSTB enthalten) in Cent Steuerklasse: 1=I 2 = II 3 = III 4 = IV 5=V 6 = VI

LZZHINZU

R

RE4

SONSTB

STERBE

STKL

Seite 4 von 29

VBEZ

In RE4 enthaltene Versorgungsbezüge in Cent (ggf. 0) ggf. unter Berücksichtigung einer geänderten Bemessungsgrundlage nach § 19 Abs. 2 Sätze 10 und 11 EStG Versorgungsbezug im Januar 2005 bzw. für den ersten vollen Monat, wenn der Versorgungsbezug erstmalig nach Januar 2005 gewährt wurde, in Cent Voraussichtliche Sonderzahlungen von Versorgungsbezügen im Kalenderjahr des Versorgungsbeginns bei Versorgungsempfängern ohne Sterbegeld, Kapitalauszahlungen/Abfindungen in Cent In SONSTB enthaltene Versorgungsbezüge einschließlich Sterbegeld in Cent (ggf. 0) Jahr, in dem der Versorgungsbezug erstmalig gewährt wurde; werden mehrere Versorgungsbezüge gezahlt, wird aus Vereinfachungsgründen für die Berechnung das Jahr des ältesten erstmaligen Bezugs herangezogen

VBEZM

VBEZS

VBS

VJAHR

VKAPA

Kapitalauszahlungen/Abfindungen/Nachzahlungen bei Versorgungsbezügen für mehrere Jahre in Cent (ggf. 0) Vergütung für mehrjährige Tätigkeit ohne Kapitalauszahlungen und ohne Abfindungen bei Versorgungsbezügen in Cent (ggf. 0) Zahl der Freibeträge für Kinder (eine Dezimalstelle, nur bei Steuerklassen I, II, III und IV) Zahl der Monate, für die Versorgungsbezüge gezahlt werden [nur erforderlich bei Jahresberechnung (LZZ = 1)]

VMT

ZKF

ZMVB

3.2 Ausgangsparameter Als Ergebnis stellt das Programm folgende Ausgangsparameter zur Verfügung: Name BK BKS Bedeutung Bemessungsgrundlage für die Kirchenlohnsteuer in Cent Bemessungsgrundlage der sonstigen Bezüge (ohne Vergütung für mehrjährige Tätigkeit) für die Kirchenlohnsteuer in Cent Bemessungsgrundlage der Vergütung für mehrjährige Tätigkeit für die Kirchenlohnsteuer in Cent Für den Lohnzahlungszeitraum einzubehaltende Lohnsteuer in Cent Für den Lohnzahlungszeitraum einzubehaltender Solidaritätszuschlag in Cent Solidaritätszuschlag für sonstige Bezüge (ohne Vergütung für mehrjährige Tätigkeit) in Cent Solidaritätszuschlag für die Vergütung für mehrjährige Tätigkeit in Cent Lohnsteuer für sonstige Bezüge (ohne Vergütung für mehrjährige Tätigkeit) in Cent
Seite 5 von 29

BKV

LSTLZZ SOLZLZZ

SOLZS

SOLZV

STS

STV

Lohnsteuer für die Vergütung für mehrjährige Tätigkeit in Cent

4.

Interne Felder Das Programm verwendet intern folgende Felder (wenn ggf. solche Felder im Umfeld des Programms verwendet werden sollen, können sie als Ausgangsparameter behandelt werden, soweit sie nicht während des Programmdurchlaufs noch verändert wurden). Die internen Felder müssen vor Aufruf des Programms gelöscht werden:

Name ALTE

Bedeutung Altersentlastungsbetrag nach Alterseinkünftegesetz in €, Cent (2 Dezimalstellen) Arbeitnehmer-Pauschbetrag/Werbungskosten-Pauschbetrag in € Auf den Lohnzahlungszeitraum entfallender Anteil von Jahreswerten auf ganze Cent abgerundet Auf den Lohnzahlungszeitraum entfallender Anteil von Jahreswerten auf ganze Cent aufgerundet Bemessungsgrundlage für Altersentlastungsbetrag in €, Cent (2 Dezimalstellen) Differenz zwischen ST1 und ST2 in € Entlastungsbetrag für Alleinerziehende in € Versorgungsfreibetrag in €, Cent (2 Dezimalstellen) Versorgungsfreibetrag in €, Cent (2 Dezimalstellen) für die Berechnung der Lohnsteuer für den sonstigen Bezug Zuschlag zum Versorgungsfreibetrag in € Zuschlag zum Versorgungsfreibetrag in € für die Berechnung der Lohnsteuer beim sonstigen Bezug entfällt Maximaler Altersentlastungsbetrag in € Maßgeblicher maximaler Versorgungsfreibetrag in € Maßgeblicher maximaler Zuschlag zum Versorgungsfreibetrag in €, Cent (2 Dezimalstellen) Maßgeblicher maximaler Zuschlag zum Versorgungsfreibetrag in €, Cent (2 Dezimalstellen) für die Berechnung der Lohnsteuer für den sonstigen Bezug Zwischenfeld zu X für die Berechnung der Steuer nach § 39b Abs. 2 Satz 7 EStG in €
Seite 6 von 29

ANP ANTEIL1

ANTEIL2

BMG

DIFF EFA FVB FVBSO

FVBZ FVBZSO

FVBZOSO HBALTE HFVB HFVBZ

HFVBZSO

HOCH

J JBMG

Nummer der Tabellenwerte für Versorgungsparameter Jahressteuer nach § 51a EStG, aus der Solidaritätszuschlag und Bemessungsgrundlage für die Kirchenlohnsteuer ermittelt werden in € Auf einen Jahreslohn hochgerechneter LZZFREIB in €, Cent (2 Dezimalstellen) Auf einen Jahreslohn hochgerechnete LZZHINZU in €, Cent (2 Dezimalstellen) Jahreswert, dessen Anteil für einen Lohnzahlungszeitraum in UPANTEIL errechnet werden soll in Cent Nummer der Tabellenwerte für Parameter bei Altersentlastungsbetrag Merker für Berechnung Lohnsteuer für mehrjährige Tätigkeit 0 = normale Steuerberechnung 1 = Steuerberechnung für mehrjährige Tätigkeit 2 = entfällt Summe der Freibeträge für Kinder in € Kennzahl für die Einkommensteuer-Tarifarten: 1 = Grundtarif 2 = Splittingtarif Jahreslohnsteuer in €

JLFREIB

JLHINZU

JW

K

KENNVMT

KFB KZTAB

LSTJAHR

LST1, LST2, LST3, LSTOSO, LSTSO Zwischenfelder der Jahreslohnsteuer in Cent MIST RW SAP SOLZFREI SOLZJ Mindeststeuer für die Steuerklassen V und VI in € Rechenwert in Gleitkommadarstellung Sonderausgaben-Pauschbetrag in € Freigrenze für den Solidaritätszuschlag in € Solidaritätszuschlag auf die Jahreslohnsteuer in €, Cent (2 Dezimalstellen) Zwischenwert für den Solidaritätszuschlag auf die Jahreslohnsteuer in €, Cent (2 Dezimalstellen) Tarifliche Einkommensteuer in € Tarifliche Einkommensteuer auf das 1,25-fache ZX in € Tarifliche Einkommensteuer auf das 0,75-fache ZX in € Zwischenfeld zur Ermittlung der Steuer auf Vergütungen für mehrjährige Tätigkeit Tabelle für die Prozentsätze des Versorgungsfreibetrags
Seite 7 von 29

SOLZMIN

ST ST1 ST2 STOVMT

TAB1

TAB2 TAB3 TAB4 TAB5 VBEZB VBEZBSO

Tabelle für die Höchstbeträge des Versorgungsfreibetrags Tabelle für die Zuschläge zum Versorgungsfreibetrag Tabelle für die Prozentsätze des Altersentlastungsbetrags Tabelle für die Höchstbeträge des Altersentlastungsbetrags Bemessungsgrundlage für den Versorgungsfreibetrag in Cent Bemessungsgrundlage für den Versorgungsfreibetrag in Cent für den sonstigen Bezug Zwischenfeld zu X für die Berechnung der Steuer nach § 39b Abs. 2 Satz 7 EStG in € Höchstbetrag der Vorsorgepauschale nach Alterseinkünftegesetz in €, Cent (2 Dezimalstellen) Vorsorgepauschale in €, Cent (2 Dezimalstellen) Vorsorgepauschale nach Alterseinkünftegesetz in €, Cent (2 Dezimalstellen) Zwischenwert 1 bei der Berechnung der Vorsorgepauschale nach dem Alterseinkünftegesetz in €, Cent (2 Dezimalstellen) Zwischenwert 2 bei der Berechnung der Vorsorgepauschale nach dem Alterseinkünftegesetz in €, Cent (2 Dezimalstellen) Höchstbetrag der Vorsorgepauschale nach § 10c Abs. 3 EStG in der für 2004 geltenden Fassung in € Höchstbetrag der Vorsorgepauschale nach § 10c Abs. 2 Nr. 2 EStG in der für 2004 geltenden Fassung in € Höchstbetrag der Vorsorgepauschale nach § 10c Abs. 2 Nr. 3 EStG in der für 2004 geltenden Fassung in € Vorsorgepauschale nach § 10c Abs. 2 Satz 2 EStG in der für 2004 geltenden Fassung vor der Höchstbetragsberechnung in €, Cent (2 Dezimalstellen) Für den Abzug nach § 10c Abs. 2 Nrn. 2 und 3 EStG in der für 2004 geltenden Fassung verbleibender Rest von VSPO in €, Cent (2 Dezimalstellen) Höchstbetrag der Vorsorgepauschale nach § 10c Abs. 2 Nr. 1 EStG in der für 2004 geltenden Fassung in €, Cent (2 Dezimalstellen) Zu versteuerndes Einkommen gem. § 32a Abs. 1 und 2 EStG in €, Cent (2 Dezimalstellen) Gem. § 32a Abs. 1 EStG (6 Dezimalstellen) Auf einen Jahreslohn hochgerechnetes RE4 in €, Cent (2 Dezimalstellen) nach Abzug der Freibeträge nach § 39b Abs. 2 Satz 3 und 4 EStG
Seite 8 von 29

VERGL

VHB

VSP VSPN

VSP1

VSP2

VSPKURZ

VSPMAX1

VSPMAX2

VSPO

VSPREST

VSPVOR

X

Y ZRE4

ZRE4J

Auf einen Jahreslohn hochgerechnetes RE4 in €, Cent (2 Dezimalstellen) entfällt entfällt Auf einen Jahreslohn hochgerechnetes RE4 in €, Cent (2 Dezimalstellen) nach Abzug des Versorgungsfreibetrags und des Altersentlastungsbetrags zur Berechnung der Vorsorgepauschale in €, Cent (2 Dezimalstellen) Feste Tabellenfreibeträge (ohne Vorsorgepauschale) in €, Cent (2 Dezimalstellen) entfällt Auf einen Jahreslohn hochgerechnetes VBEZ abzüglich FVB in €, Cent (2 Dezimalstellen) Auf einen Jahreslohn hochgerechnetes VBEZ in €, Cent (2 Dezimalstellen) Zu versteuerndes Einkommen in €, Cent (2 Dezimalstellen) Zwischenfeld zu X für die Berechnung der Steuer nach § 39b Abs. 2 Satz 7 EStG in € Zwischenfeld zu X für die Berechnung der Steuer nach § 39b Abs. 2 Satz 7 EStG in €

ZRE4OSO ZRE4VMT ZRE4VP

ZTABFB

ZTABFBOSO ZVBEZ

ZVBEZJ

ZVE ZX

ZZX

Seite 9 von 29

LST2009 MRE4JL

Programmablaufplan 2009 Steuerung
Ermittlung des Jahreslohns nach § 39b Abs. 2 Satz 2 EStG

VBEZBSO = 0

MRE4

Ermittlung der Freibeträge nach § 39b Abs. 2 Satz 3 EStG Abzug der Freibeträge nach § 39b Abs. 2 Satz 3 und 4 EStG vom Jahreslohn Ermittlung der festen Tabellenfreibeträge (ohne Vorsorgepauschale)

MRE4ABZ

MZTABFB

0 KENNVMT Ermittlung der Jahreslohnsteuer nach den Lohnsteuertabellen A und B für die Lohnsteuerberechnung

MLSTJAHR ST LSTJAHR JW = LSTJAHR * 100 UPANTEIL ANTEIL1 LSTLZZ

Ermittlung des Anteils der Jahreslohnsteuer für den Lohnzahlungszeitraum

Nein

ZKF > 0

Ja ZTABFB = ZTABFB + KFB

LSTJAHR JBMG

Berechnung der Tabellenfreibeträge mit Freibeträgen für Kinder für die Bemessungsgrundlage KiSt und SOLZ Ermittlung der Jahreslohnsteuer mit Freibeträgen für Kinder als Jahresbemessungsgrundlage KiSt und SOLZ

MLSTJAHR ST JBMG

MSOLZ

Ermittlung des Solidaritätszuschlags mit Aufteilung von SOLZJ und JBMG auf den Lohnzahlungszeitraum Berechnung sonstiger Bezüge ohne Vergütung für mehrjährige Tätigkeit Berechnung der Vergütung für mehrjährige Tätigkeit

MSONST

MVMT ENDE

Seite 10 von 29

MRE4JL

Ermittlung des Jahresarbeitslohns und der Freibeträge § 39b Abs. 2 Satz 2 EStG
Ja

Nein

LZZ = 1
Ja

Nein

LZZ = 2
Ja

Nein

LZZ = 3

ZRE4J = RE4 * 360 /100

ZRE4J = RE4 * 360 / 7 / 100

ZRE4J = RE4 * 12 / 100

ZRE4J = RE4 / 100

ZVBEZJ = VBEZ * 360 / 100

ZVBEZJ = VBEZ * 360 / 7 / 100

ZVBEZJ = VBEZ * 12 / 100

ZVBEZJ = VBEZ / 100

JLFREIB = LZZFREIB * 360 / 100

JLFREIB = LZZFREIB * 360 / 7 / 100

JLFREIB = LZZFREIB * 12 / 100

JLFREIB = LZZFREIB / 100

JLHINZU = LZZHINZU * 360 / 100

JLHINZU = LZZHINZU * 360 / 7 / 100

JLHINZU = LZZHINZU * 12 / 100

JLHINZU = LZZHINZU / 100

ENDE

Seite 11 von 29

Freibeträge für Versorgungsbezüge, Altersentlastungsbetrag (§ 39b Abs. 2 Satz 3 EStG)
Nein Nein Nein 36 J VJAHR < 2040 Ja J = VJAHR - 2004 1 J VJAHR < 2006 Ja

MRE4

ZVBEZJ = 0

Ja

Nein
VBEZB = VBEZM * 12 + VBEZS

LZZ = 1

Ja
VBEZB = VBEZM * ZMVB + VBEZS HFVB = TAB2(J) / 12 * ZMVB FVBZ = TAB3(J) / 12 * ZMVB

HFVB = TAB2(J) TAB3(J) FVBZ
FVB = VBEZB * TAB1(J) / C 100

€
0 FVBZ 0 FVB

Nein

FVB > HFVB

Ja HFVB FVB

FVBSO = FVB + C VBEZBSO * TAB1(J) / 100 Nein FVBSO > TAB2(J) Ja TAB2(J) FVBSO HFVBZSO = (VBEZB + VBEZBSO) / 100 - FVBSO FVBZSO = FVBZ + VBEZBSO / 100 Nein FVBZSO > HFVBZSO

0 FVBZSO 0 FVBSO

€

Ja HFVBZSO FVBZSO

€

Nein

FVBZSO > TAB3(J)

Ja TAB3(J) FVBZSO

HFVBZ = VBEZB/ 100 - FVB Nein FVBZ > HFVBZ Ja HFVBZ FVBZ

€

MRE4ALTE
ENDE

Ermittlung des Altersentlastungsbetrags

Seite 12 von 29

Altersentlastungsbetrag (§ 39b Abs. 2 Satz 3 EStG)

MRE4ALTE

Nein Nein Nein 36 K AJAHR < 2040 Ja K = AJAHR - 2004 AJAHR < 2006

ALTER1 = 0 Ja

Ja

1 K

BMG = ZRE4J - ZVBEZJ ALTE = BMG * TAB4(K) HBALTE = TAB5(K) ALTE > HBALTE C

0 ALTE

Nein

Ja HBALTE ALTE ENDE

Seite 13 von 29

Maßgebender Prozentsatz, Höchstbetrag des Versorgungsfreibetrags und Zuschlag zum Versorgungsfreibetrag gem. § 19 (2) EStG
Jahr des Versorgungs beginns bis 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023 2024 2025 2026 2027 2028 2029 2030 2031 2032 2033 2034 2035 2036 2037 2038 2035 2039 2036 2040
Höchst- Zubetrag schlag

Maßgebender Prozentsatz und Höchstbetrag des Altersentlastungsbetrags gem. § 24a EStG

Satz J TAB1 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 36 33 34 35 35 36 36 0,400 0,384 0,368 0,352 0,336 0,320 0,304 0,288 0,272 0,256 0,240 0,224 0,208 0,192 0,176 0,160 0,152 0,144 0,136 0,128 0,120 0,112 0,104 0,096 0,088 0,080 0,072 0,064 0,056 0,048 0,040 0,032 0,000 0,024 0,016 0,008 0,008 0,000 0,000

TAB2 3000 2880 2760 2640 2520 2400 2280 2160 2040 1920 1800 1680 1560 1440 1320 1200 1140 1080 1020 960 900 840 780 720 660 600 540 480 420 360 300 240 0 180 120 60 60 0 0

TAB3 900 864 828 792 756 720 684 648 612 576 540 504 468 432 396 360 342 324 306 288 270 252 234 216 198 180 162 144 126 108 90 72 0 54 36 18 18 0 0

Auf die Vollendung des 64. Lebensjahres folgende Kalenderjahr bis 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2012 2018 2019 2020 2021 2022 2012 2023 2024 2025 2026 2027 2028 2028 2029 2030 2031 2032 2012 2033 2034 2035 2036 2037 2038 2039 2040

Satz K TAB4 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 36 15 16 17 18 19 36 20 21 22 23 24 36 25 26 27 28 29 36 30 31 32 33 34 35 36 0,400 0,384 0,368 0,352 0,336 0,320 0,304 0,288 0,272 0,256 0,240 0,224 0,208 0,192 0,000 0,176 0,160 0,152 0,144 0,136 0,000 0,128 0,120 0,112 0,104 0,096 0,000 0,088 0,080 0,072 0,064 0,056 0,000 0,048 0,040 0,032 0,024 0,016 0,008 0,000

Höchstbetrag

TAB5 1900 1824 1748 1672 1596 1520 1444 1368 1292 1216 1140 1064 988 912 0 836 760 722 684 646 0 608 570 532 494 456 0 418 380 342 304 266 0 228 190 152 114 76 38 0

Seite 14 von 29

MRE4ABZ

Ermittlung des Jahresarbeitslohns nach Abzug der Freibeträge nach § 39b Abs. 2 Satz 3 und 4 EStG

ZRE4 = ZRE4J FVB - ALTE JLFREIB + JLHINZU

Nein

ZRE4 < 0

Ja

ZRE4 = 0

ZRE4VP = ZRE4J - FVB - ALTE

Nein

ZRE4VP < 0

Ja

ZRE4VP = 0

ZVBEZ = ZVBEZJ - FVB

Nein

ZVBEZ < 0

Ja

ZVBEZ = 0

ENDE

Seite 15 von 29

MZTABFB 0 ANP ZVBEZ >= 0 Nein

Ermittlung der festen Tabellenfreibeträge (ohne Vorsorgepauschale)

Nein

Ja ZVBEZ < FVBZ Ja ZVBEZ FVBZ

Mögliche Begrenzung des Zuschlags zum Versorgungsfreibetrag, und Festlegung und Begrenzung Werbungskosten-Pauschbetrag für Versorgungsbezüge

Nein 0 FVBZ 0 FVBZSO

STKL <6 Nein

Ja ZVBEZ >0 Nein 102 ANP Ja ZVBEZ - FVBZ < 102 Ja ANP = ZVBEZ - FVBZ

Nein

STKL <6 Nein

Ja ZRE4 > ZVBEZ Nein ANP = ANP + 920 Ja ZRE4 - ZVBEZ Ja ANP = ANP + ZRE4 - ZVBEZ

Festlegung ArbeitnehmerPauschbetrag für aktiven Lohn mit möglicher Begrenzung

< 920

€

1 KZTAB

Nein Nein Nein Nein

STKL = 1
Ja

Ja

STKL = 2
Ja

STKL = 3
Ja

STKL = 4

2 KZTAB 36 SAP 72 SAP KFB = ZKF * 6024

1308 EFA 36 SAP KFB = ZKF * 6024 36 SAP KFB = ZKF * 6024

0 KFB

KFB = ZKF * 3012

Berechnung der Tabellenfreibeträge ohne Freibeträge für Kinder für die Lohnsteuerberechnung

ZTABFB = EFA + ANP + SAP + FVBZ

ENDE

Seite 16 von 29

MLSTJAHR

Ermittlung Jahreslohnsteuer

Nein

STKL < 5

Ja

0 VSP

UPEVP

Ermittlung der Vorsorgepauschale

Ermittlung der Steuer bei Vergütung für mehrjährige Tätigkeit

Nein

KENNVMT = 0

Ja

ZVE = ZRE4 ZTABFB -VSP VMT / 100 VKAPA / 100

ZVE = ZRE4 -ZTABFB -VSP

Nein

ZVE < 0

Ja

UPMLST UPMLST Steuerberechnung ohne Einkünfte nach § 34 EStG

ST STOVMT

ZVE = (ZVE + VMT / 100 + VKAPA / 100) / 5
Sonderfall des negativen verbleibenden zvE nach § 34 Abs. 1 Satz 3 EStG

ZVE = ZVE + (VMT + VKAPA) / 500

UPMLST Steuerberechnung mit Einkünften nach § 34 EStG

UPMLST

ST = ST * 5

ST = (ST STOVMT) * 5 + STOVMT

ENDE

Seite 17 von 29

UPMLST

Nein

ZVE < 1

Ja

X= ZVE / KZTAB

€

0 ZVE, X Ermittlung der Jahreslohnsteuer aus dem Einkommensteuertarif

Nein

STKL < 5

Ja

MST5-6

UPTAB09

ENDE

Seite 18 von 29

UPEVP

Vorsorgepauschale (§ 39b Abs. 2 Satz 6 Nr. 3 EStG) nach Alterseinkünftegesetz
Ja

Nein

KRV > 0

Nein

ZRE4VP > 64800

Ja

64800 ZRE4VP

VSP1 = 0,36 * ZRE4VP VSP1 = VSP1 * 0,0995 VSP2 = 0,11 * ZRE4VP VHB = 1500 * KZTAB

Achtung: Es wird davon ausgegangen, dass a) die Rentenversicherungsbemessungsgrenze sich 2009 auf 64.800 € erhöht und b) der Beitragssatz zur Rentenversicherung gegenüber 2008 unverändert bleibt. 0 VSP1

Nein

VSP2 > VHB

Ja

VHB VSP2

VSPN = VSP1 + VSP2

€

MVSP

Nein

VSPN > VSP

Ja

VSPN VSP

ENDE

Seite 19 von 29

MVSP

Vorsorgepauschale (§ 39b Abs. 2 Satz 6 Nr. 3 EStG) Vergleichsberechnung für Günstigerprüfung

VSPO = ZRE4VP * 0,2

VSPVOR = 3068 * KZTAB VSPMAX1 = 1334 * KZTAB VSPMAX2 = 667 * KZTAB

VSPKURZ = 1134 * KZTAB

Nein

KRV = 1

Ja

Nein

VSPO > VSPKURZ

Ja

UMVSP

VSPO VSP

€

VSPKURZ VSP

ENDE

Seite 20 von 29

UMVSP

Vorsorgepauschale

VSPVOR = VSPVOR ZRE4VP * 0,16

Nein

VSPVOR < 0

Ja

0 VSPVOR

Nein

VSPO > VSPVOR

Ja

VSPVOR VSP VSPREST = VSPO VSPVOR VSPREST > VSPMAX1

Nein

Ja

VSP = VSP + VSPMAX1 VSPREST = (VSPREST - C VSPMAX1)/2

Nein

VSPREST > VSPMAX2

Ja

VSPO VSP

€

VSP = VSP + VSPREST

€

VSP = VSP + VSPREST

€

VSP = VSP + VSPMAX2

€

ENDE

Seite 21 von 29

MST5-6
X ZZX

Lohnsteuer für die Steuerklassen V und VI (§ 39b Abs. 2 Satz 7 EStG)

Nein

ZZX > 26276

Ja

ZZX ZX

26276 ZX

UP5-6

UP5-6

Nein

ZZX > 9225

Ja

Nein

ZZX > 200320

Ja

ST VERGL 9225 ZX

ST = ST + (ZZX - 26276) € * 0,42

ST = ST + (200320 26276) * 0,42 ST = ST + (ZZX - 200320) € * 0,45

UP5-6 HOCH = ST + (ZZX - 9225) * 0,42 HOCH < VERGL

UP5-6
X= ZX * 1,25

€

UPTAB09
Nein Ja

VERGL ST

HOCH ST

ST ST1 X= ZX * 0,75

UPTAB09

ENDE

ST ST2 DIFF = (ST1 - ST2) *2 MIST = ZX * 0,14 €

Nein

MIST > DIFF

Ja

DIFF ST

MIST ST

ENDE

Seite 22 von 29

MSOLZ SOLZFREI = 972 * KZTAB

Solidaritätszuschlag

Nein

JBMG > SOLZFREI

Ja

0 SOLZLZZ

SOLZJ = JBMG * 5,5 / 100 SOLZMIN = (JBMG SOLZFREI) * 20 / 100 SOLZMIN < SOLZJ

C

Nein

Ja

SOLZMIN SOLZJ

JW = SOLZJ * 100

UPANTEIL

ANTEIL1 SOLZLZZ

Nein

R>0

Ja

Aufteilung des Betrages nach § 51a EStG auf den LZZ für die Kirchensteuer

JW = JBMG * 100

UPANTEIL

0 BK

ANTEIL1 BK

ENDE

Seite 23 von 29

UPANTEIL

Anteil von Jahresbeträgen für einen LZZ (§ 39b Abs. 2 Satz 10 EStG)

Nein

LZZ = 1

Ja

Nein

LZZ = 2

Ja

Nein

LZZ = 3

Ja

ANTEIL1 = JW / 360 *) ANTEIL2 = JW / 360 **)

ANTEIL1 = JW * 7 / 360 *) ANTEIL2 = JW * 7 / 360 **)

ANTEIL1 = JW / 12 *) ANTEIL2 = JW / 12 **)

JW ANTEIL1

JW ANTEIL2

*) Ergebnis abrunden **) Ergebnis aufrunden

ENDE

Seite 24 von 29

MSONST 1 LZZ
Nein

Berechnung sonstiger Bezüge nach § 39b Abs. 3 Satz 1 bis 7 EStG

ZMVB = 0

Ja

12 ZMVB

Nein MOSONST ZRE4J = (JRE4 + SONSTB) / 100 ZVBEZJ = (JVBEZ + VBS) / 100

SONSTB =0

Ja

STERBE VBEZBSO

MRE4SONST

0 LSTSO

MLSTJAHR

LSTSO = ST * 100 STS = LSTSO - LSTOSO 0 STS
Nein

STS < 0

Ja

0 STS SOLZS = STS * 5,5 / 100
Nein

Anmerkung: Negative Lohnsteuer auf sonstigen Bezug wird nicht zugelassen.

C 0 SOLZS
Ja

R>0

0 BKS

STS BKS ENDE

0 BKS

Seite 25 von 29

MVMT
Nein VKAPA < 0

Berechnung der Vergütung für mehrjährige Tätigkeit nach § 39b Abs. 3 Satz 9 EStG
Ja

0 VKAPA

Nein

VMT + VKAPA >0 Nein

Ja LSTSO = 0 Ja MOSONST

Steuerberechnung ohne Vergütung für mehrjährige Tätigkeit

LSTSO LST1

LSTOSO LST1

Vergleichsberechnung der Vergütung für mehrjährige Tätigkeit als sonstiger Bezug

VBEZBSO = STERBE + VKAPA ZRE4J = (JRE4 + SONSTB + VMT + VKAPA) / 100 ZVBEZJ = (JVBEZ + VBS + VKAPA) / 100 MRE4SONST MLSTJAHR

LST3 = LST3 - LST1
Nein

0 STV
Steuerberechnung mit Vergütung für mehrjährige Tätigkeit

LST3 = ST * 100
1 KENNVMT MLSTJAHR

LST3 < STV

Ja

LST3 STV
Anmerkung: Negative Steuer auf mehrjährigen Bezug wird nicht mehr zugelassen.

Nein

STV < 0

Ja

LST2 = ST * 100 STV = LST2 LST1

0 STV SOLZV = STV * 5,5 / 100
Nein

0 SOLZV

C

R>0

Ja

0 BKV ENDE

0 BKV

STV BKV

Seite 26 von 29

MOSONST

ZRE4J = JRE4 / 100 ZVBEZJ = JVBEZ / 100 JLFREIB = JFREIB / 100 JLHINZU = JHINZU / 100 MRE4

Sonderberechnung ohne sonstige Bezüge für Berechnung bei sonstigen Bezügen oder Vergütung für mehrjährige Tätigkeit

MRE4ABZ

MZTABFB

MLSTJAHR

LSTOSO = ST * 100 ENDE

MRE4SONST

MRE4

Sonderberechnung mit sonstigen Bezügen für Berechnung bei sonstigen Bezügen oder Vergütung für mehrjährige Tätigkeit

FVBSO FVB
MRE4ABZ

FVBZSO FVBZ
MZTABFB

ENDE

Seite 27 von 29

Tarifliche Einkommensteuer (§ 32a EStG)
Nein

UPTAB09

X < 7835

Ja

Nein

X < 13140

Ja

Nein

X < 52552

Ja

Nein

X < 250401

Ja

Y= (X - 13139) / 10000 RW = Y * 228,74 Y= (X - 7834) / 10000 RW = Y * 939,68

RW = RW + 2397

RW = RW * Y ST = X * 0,45 - 15576 ST = X * 0,42 - 8064

RW = RW + 1400

€

€

ST = € RW + 1007

ST = RW * Y

€

0 ST

ST = ST * KZTAB ENDE

Seite 28 von 29

Allgemeine maschinelle Jahreslohnsteuer 2009 (Prüftabelle) Jahreslohnsteuer 2009 (in €) in Steuerklasse II III IV V

Jahresbruttolohn (in €) 5.000 7.500 10.000 12.500 15.000 17.500 20.000 22.500 25.000 27.500 30.000 32.500 35.000 37.500 40.000 42.500 45.000 47.500 50.000 52.500 55.000 57.500 60.000

I

VI

0 0 0 191 648 1.282 1.922 2.554 3.212 3.896 4.608 5.346 6.111 6.902 7.720 8.564 9.435 10.333 11.257 12.208 13.185 14.189 15.201

0 0 0 0 390 966 1.590 2.207 2.851 3.522 4.219 4.942 5.693 6.469 7.273 8.103 8.959 9.842 10.752 11.688 12.651 13.641 14.652

0 0 0 0 0 0 0 196 536 986 1.492 2.084 2.790 3.464 4.080 4.710 5.354 6.010 6.680 7.364 8.060 8.770 9.494

0 0 0 191 648 1.282 1.922 2.554 3.212 3.896 4.608 5.346 6.111 6.902 7.720 8.564 9.435 10.333 11.257 12.208 13.185 14.189 15.201

571 921 1.271 2.281 3.331 4.226 5.092 6.006 6.978 8.003 9.053 10.103 11.153 12.203 13.253 14.303 15.353 16.403 17.453 18.503 19.553 20.603 21.653

700 1.050 1.617 2.667 3.672 4.544 5.420 6.356 7.350 8.390 9.440 10.490 11.540 12.590 13.640 14.690 15.740 16.790 17.840 18.890 19.940 20.990 22.040

Besondere maschinelle Jahreslohnsteuer 2009 (Prüftabelle) Jahreslohnsteuer 2009 (in €) in Steuerklasse II III IV V

Jahresbruttolohn (in €) 5.000 7.500 10.000 12.500 15.000 17.500 20.000 22.500 25.000 27.500 30.000 32.500 35.000 37.500 40.000 42.500 45.000 47.500 50.000 52.500 55.000 57.500 60.000

I

VI

0 0 10 378 867 1.471 2.107 2.771 3.463 4.184 4.934 5.712 6.519 7.355 8.219 9.111 10.033 10.983 11.961 12.968 14.004 15.054 16.104

0 0 0 153 585 1.150 1.771 2.420 3.097 3.803 4.538 5.302 6.093 6.914 7.763 8.641 9.547 10.482 11.445 12.438 13.458 14.505 15.555

0 0 0 0 0 0 154 524 928 1.386 1.948 2.554 3.172 3.806 4.454 5.116 5.792 6.482 7.188 7.906 8.640 9.388 10.150

0 0 10 378 867 1.471 2.107 2.771 3.463 4.184 4.934 5.712 6.519 7.355 8.219 9.111 10.033 10.983 11.961 12.968 14.004 15.054 16.104

571 921 1.271 2.281 3.331 4.226 5.092 6.006 6.978 8.003 9.053 10.103 11.153 12.203 13.253 14.303 15.353 16.403 17.453 18.503 19.553 20.603 21.653

700 1.050 1.617 2.667 3.672 4.544 5.420 6.356 7.350 8.390 9.440 10.490 11.540 12.590 13.640 14.690 15.740 16.790 17.840 18.890 19.940 20.990 22.040

Seite 29 von 29


				
DOCUMENT INFO
Shared By:
Categories:
Stats:
views:1034
posted:8/12/2009
language:German
pages:29
Description: Geänderter Programmablaufplan für die maschinelle Berechnung der vom Arbeitslohn einzubehaltenden Lohnsteuer, des Solidaritätszuschlags und der Maßstabsteuer für die Kirchenlohnsteuer in 2009. Das Programm bietet die Möglichkeit, die Werte von Lohnsteuer, Solidaritätszuschlag und Bemessungsgrundlage für die Kirchenlohnsteuer in Euro maschinell zu berechnen. Das Programm kann als Unterprogramm in ein Lohnabrechnungsverfahren eingefügt werden, wenn die unter 3.1 beschriebenen Eingangsparameter zur Verfügung gestellt werden. Es ist auch für den Lohnsteuer-Jahresausgleich durch den Arbeitgeber nach § 42b EStG einsetzbar.
About