Docstoc

Informationen bezüglich Ihrer Versicherung

Document Sample
Informationen bezüglich Ihrer Versicherung Powered By Docstoc
					                                  Informationen bezüglich Ihrer Versicherung


                                  Sehr geehrte Kundin
                                  Sehr geehrter Kunde

                                  Vor Abschluss des Versicherungsvertrags informieren wir Sie gerne über die Identität des Versicherers und
                                  den wesentlichen Inhalt des Versicherungsvertrags (Artikel 3 des Versicherungsvertragsgesetzes).

                                  Wer ist Ihr Vertragspartner?
                                  Versicherer ist die Schweizerische National-Versicherungs-Gesellschaft AG, eine Aktiengesellschaft nach
                                  schweizerischem Recht, mit Sitz am Steinengraben 41, 4003 Basel. Die für den einzelnen Vertrag zuständi-
                                  ge Geschäftsstelle ist aus dem Versicherungsantrag (Antragsformular und/oder Offerte), der Police oder aus
                                  allfälligen Nachträgen dazu ersichtlich.
                                  Je nach Versicherungsbranche können auch die Coop Rechtsschutz AG, eine Aktiengesellschaft nach schwei-
                                  zerischem Recht, mit Sitz an der Entfelderstrasse 2, 5001 Aarau, die Europäische Reiseversicherungs AG,
                                  eine Aktiengesellschaft nach schweizerischem Recht, mit Sitz am Steinengraben 28, 4051 Basel oder die
                                  AXA Versicherungen AG, eine Aktiengesellschaft nach schweizerischem Recht, mit Sitz an der General
                                  Guisan-Strasse 40, 8401 Winterthur, Versicherer sein.

                                  Welche Risiken sind versichert und welchen Umfang hat der Versicherungsschutz?
                                  Die Ereignisse, bei deren Eintritt die Gesellschaft zu einer Leistung verpflichtet ist, ergeben sich aus dem
                                  Versicherungsantrag (Antragsformular und/oder Offerte), den entsprechenden Allgemeinen Bedingungen
                                  bzw. Vertragsbedingungen (AVB), den zusätzlichen AVB oder den besonderen Bedingungen (BB). Daraus
                                  ergeben sich auch die Fälle, bei denen trotz Eintritt eines gemäss AVB an sich versicherten Ereignisses die
                                  Leistungspflicht der Gesellschaft ausgeschlossen ist. Neben gesetzlichen Ausschlussgründen (z. B. absicht-
                                  liches Herbeiführen des versicherten Ereignisses oder Begründung eines Versicherungsanspruches durch
                                  Betrug) sind auch vertragliche Ausschlussgründe möglich.

                                  Welche Versicherungsleistungen werden erbracht?
                                  Die Höhe bzw. die Höchstgrenze der Versicherungsleistungen und die Art der Versicherungsleistungen (z. B.
                                  Rente oder einmalige Auszahlung) sind dem Versicherungsantrag (Antragsformular und/oder Offerte) und
                                  den entsprechenden AVB, zusätzlichen AVB oder BB zu entnehmen. Gleiches gilt für einen allfälligen Selbst-
                                  behalt oder eine Wartefrist.

                                  Wie hoch ist die geschuldete Prämie?
                                  Die Prämie ist dem Versicherungsantrag (Antragsformular und/oder Offerte) zu entnehmen. Über die Grund-
                                  sätze der Prämienzahlung und -rückerstattung, über allfällige Kosten (z. B. bei Ratenzahlung, Schilderrück-
                                  zug oder Mahnung infolge Zahlungsverzug) sowie über die weiteren Pflichten des Versicherungsnehmers
                                  informieren der Versicherungsantrag (Antragsformular und/oder Offerte), die entsprechenden AVB, allfällige
                                  zusätzliche AVB oder BB sowie die massgeblichen Gesetzesbestimmungen.

                                  Welche weiteren Pflichten haben Sie als Versicherungsnehmer?
                                  Der Versicherungsnehmer hat neben der Prämienzahlung weitere Pflichten, die sich aus dem Gesetz sowie
                                  den entsprechenden AVB, allfälligen zusätzlichen AVB und BB ergeben. Darunter fallen z. B. die folgenden
                                  Pflichten:
                                      Tritt ein Schadenfall ein, ist dieser der Gesellschaft unverzüglich anzuzeigen;
                                      bei Abklärungen der Gesellschaft, so z. B. bei Abklärungen im Schadenfall, hat der Versicherungsnehmer
                                      mitzuwirken (Mitwirkungspflicht);
Ag 2835 d VII 09 / Ausgabe A 03




                                      im Schadenfall sind die zumutbaren Massnahmen zur Minderung des Schadens zu ergreifen (Schaden-
                                      minderungspflicht);
                                      erhöht sich im Laufe des Versicherungsverhältnisses aufgrund einer Veränderung erheblicher Tatsachen
                                      die Gefahr, so besteht die Pflicht, dies der Gesellschaft unverzüglich anzuzeigen.


                                  Schweizerische National-
                                  Versicherungs-Gesellschaft AG, Basel                                                                   Seite 1/2
                                  Wie wird eine allfällige Überschussbeteiligung ermittelt und berechnet?
                                  Soweit eine Überschussbeteiligung vorgesehen ist, wird diese in der Offerte, den AVB, allfälligen zusätzli-
                                  chen AVB oder individuell in den BB der Police geregelt. Gleiches gilt für die Kriterien, nach welchen der
                                  Überschuss ermittelt wird, und die Berechnung des Überschusses.

                                  Wann beginnt Ihr Versicherungsvertrag?
                                  Der Versicherungsbeginn ist aus dem Versicherungsantrag (Antragsformular und/oder Offerte) bzw. der
                                  Police sowie den AVB und allfälligen zusätzlichen AVB ersichtlich. Hat die Gesellschaft einen Versicherungs-
                                  nachweis oder eine Deckungszusage abgegeben, besteht der Versicherungsschutz ab diesem Zeitpunkt.
                                  Lehnt die Gesellschaft bei einer nur vorläufigen Deckungszusage die endgültige Übernahme der beantrag-
                                  ten Versicherung ab, so erlischt ihre Leistungspflicht drei Tage nach Eintreffen der Ablehnungserklärung
                                  beim Versicherungsnehmer.

                                  Wann endet Ihr Versicherungsvertrag?
                                  Der Vertragsablauf ist aus dem Versicherungsantrag (Antragsformular und/oder Offerte) ersichtlich. Bezüg-
                                  lich der Beendigung des Versicherungsvertrags informieren Sie die entsprechenden AVB sowie die mass-
                                  geblichen Gesetzesbestimmungen.

                                  Welche Kündigungs- und Rücktrittsrechte haben Sie als Versicherungsnehmer?
                                  Bezüglich der Beendigung des Versicherungsvertrags informieren Sie die entsprechenden AVB sowie die
                                  massgeblichen Gesetzesbestimmungen. Unter Einhaltung der darin genannten Bestimmungen ist eine Kün-
                                  digung unter anderem in folgenden Fällen möglich:
                                     Ordentliche Kündigung 3 Monate vor Ablauf des Vertrages, soweit die Versicherung gemäss AVB nicht
                                     mit dem Ablaufdatum erlischt. Wird der Vertrag nicht gekündigt, verlängert er sich jeweils stillschwei-
                                     gend um ein Jahr;
                                     Kündigung im Schadenfall;
                                     Kündigung bei Änderung des Prämientarifs;
                                     Kündigung bei Verletzung der gesetzlichen Informationspflicht.

                                  Welche Kündigungs- und Rücktrittsrechte hat die Gesellschaft?
                                  Die Beendigung des Versicherungsvertrages durch die Gesellschaft wird in den entsprechenden AVB sowie
                                  den massgeblichen Gesetzesbestimmungen geregelt. Unter Einhaltung dieser Bestimmungen ist die Kündi-
                                  gung durch die Gesellschaft unter anderem in folgenden Fällen möglich:
                                     Ordentliche Kündigung 3 Monate vor Ablauf des Vertrages, soweit die Versicherung gemäss AVB nicht
                                     mit dem Ablaufdatum erlischt. Wird der Vertrag nicht gekündigt, verlängert er sich jeweils stillschwei-
                                     gend um ein Jahr;
                                     Kündigung im Schadenfall;
                                     Kündigung bei Verletzung der Anzeigepflicht.
                                  Die Gesellschaft kann unter Einhaltung der entsprechenden Bestimmungen unter anderem vom Vertrag
                                  zurücktreten bei:
                                     Verzug des Versicherungsnehmers in der Prämienzahlung;
                                     Versicherungsbetrug.

                                  Weshalb werden Personendaten bearbeitet, weitergegeben und aufbewahrt? Welche Personendaten
                                  werden bearbeitet?
                                  Die Datenerhebung und -bearbeitung dient dem Betrieb von Versicherungsgeschäften, dem Vertrieb, Ver-
                                  kauf, der Verwaltung, der Vermittlung von Produkten und Dienstleistungen, der Risikoprüfung sowie der
                                  Abwicklung von Versicherungsverträgen und aller damit verbundenen Nebengeschäfte.
                                  Die Daten werden physisch und/oder elektronisch gemäss den Vorschriften des Gesetzgebers erhoben,
                                  bearbeitet, aufbewahrt und gelöscht. Daten, welche die Geschäftskorrespondenz betreffen, sind während
                                  mindestens 10 Jahren ab Vertragsauflösung und Schadendaten während mindestens 10 Jahren nach Erledi-
                                  gung des Schadenfalles aufzubewahren.
                                  Im Wesentlichen werden folgende Datenkategorien bearbeitet: Interessentendaten, Kundendaten, Ver-
                                  tragsdaten, Gesundheitsdaten, Daten von Geschädigten und Anspruchstellern sowie Inkassodaten. All diese
                                  Daten können an Mit- und Rückversicherer, Amtsstellen, Versicherungsgesellschaften und -institutionen,
Ag 2835 d VII 09 / Ausgabe A 03




                                  zentrale Informationssysteme der Versicherungsgesellschaften, Spitäler, Ärzte, externe Sachverständige
                                  und sonstige Beteiligte weitergegeben werden.

                                  Was gilt es ausserdem zu beachten?
                                  Massgebend bleibt in jedem Fall der konkrete Versicherungsvertrag.
                                  Schweizerische National-
                                  Versicherungs-Gesellschaft AG, Basel                                                                    Seite 2/2

				
DOCUMENT INFO
Shared By:
Categories:
Tags:
Stats:
views:3
posted:9/17/2011
language:German
pages:2