Docstoc

ThyssenKrupp

Document Sample
ThyssenKrupp Powered By Docstoc
					ThyssenKrupp



inside          ThyssenKrupp Automotive
               Projekthaus nimmt Arbeit auf




 Automotive
02       | JOINT VENTURE




   01                                                                                             02


01 Joint Venture | Hans-Peter Stephani, Vorsitzender der Geschäftsführung ThyssenKrupp Gerlach und des Executive Committee Kurbelwellen/Motorenteile,
und Kaoru Goto, Vice President Sumitomo Metal Industries, bei der Vertragsunterzeichnung. 02 Kurbelwellen | Kurbelwellen für jeden Motortyp werden in der
Kurbelwellen-Gruppe geschmiedet. Fotos: ThyssenKrupp Gerlach




KURBELWELLEN
Neues Joint Venture mit Sumitomo in China
ThyssenKrupp Automotive hat sich mit 34 Prozent an der „Huizhou Sumikin Forging Co., Ltd.“, Huizhou/China, (HSFC) beteiligt. Weitere Gesellschafter
des chinesischen Herstellers von Pkw-Kurbelwellen sind die japanischen Gesellschaften Sumitomo Metals Industries, Ltd., und die Sumitomo Corporation.



Huizhou Sumikin Forging hat im November die Produktion                              Durch die Beteiligung an HSFC baut ThyssenKrupp Automo-
von geschmiedeten Pkw-Kurbelwellen mit einer 6.000 t Pressen-                   tive seine Spitzenposition im internationalen Kurbelwellenge-
Linie aufgenommen. Rund 100 Mitarbeiter werden dort jährlich                    schäft konsequent aus. Insgesamt fertigen die Gesellschaften
ca. 800.000 Pkw-Kurbelwellen produzieren. Mit der Beteiligung                   der Geschäftseinheit „Crankshafts“ mit Produktionsstandorten
an HSFC stärkt ThyssenKrupp Automotive nachhaltig seine                         in Deutschland, Frankreich, Brasilien und den USA jährlich rund
Präsenz in Asien und erhält so die Möglichkeit, an der expansi-                 zwölf Millionen Kurbelwellen für Pkw, die Nutzfahrzeug- und
ven Entwicklung chinesischer, koreanischer, japanischer und                     Motorindustrie sowie für Motorräder und zählen fast alle Pkw-
europäischer Fahrzeugmodelle zu partizipieren.                                  und Nutzfahrzeughersteller zu ihren Kunden.



   Die Geschäftseinheit Crankshafts setzt sich zusammen aus:
   ThyssenKrupp Gerlach                                                         Homburg (Saar), Remscheid                                  Deutschland
   ThyssenKrupp Mavilor                                                         L’Horme                                                    Frankreich
   ThyssenKrupp Gerlach Company                                                 Danville, Veedersburg                                      USA
   ThyssenKrupp Atlas                                                           Fostoria                                                   USA
   ThyssenKrupp Metalúrgica Campo Limpo                                         Campo Limpo                                                Brasilien
   ThyssenKrupp Metalúrgica Santa Luizia                                        Santa Luzia                                                Brasilien
   ThyssenKrupp Fundições                                                       Barra do Piraí, Matozinhos                                 Brasilien
   ThyssenKrupp Metalúrgica de México                                           Puebla                                                     Mexiko
   Huizhou Sumikin Forging Corporation                                          Huizhou                                                    China




IMPRESSUM
THYSSENKRUPP INSIDE Die Mitarbeiterzeitschrift von ThyssenKrupp Automotive
HERAUSGEBER | ThyssenKrupp Automotive AG, Bochum REDAKTION | Thomas Jungbluth (verantwortlich) ANSCHRIFT DER REDAKTION | ThyssenKrupp Automotive AG,
Postfach 10 14 11, 44714 Bochum, Alleestraße 165, 44793 Bochum, Telefon: (0234) 9 19-60 13, Fax: (0234) 9 19-60 15, E-mail: thomas.jungbluth@thyssenkrupp.com,
Internet: www.thyssenkrupp-automotive.de/site/presse/presse.htm GESTALTUNG | ma.solutions, Essen LITHO | NovaConcept, Berlin
GESAMTHERSTELLUNG | Krupp Druckereibetriebe, Essen.
Der Nachdruck mit Quellenangabe ist gestattet, soweit die Redaktion das Verfügungsrecht hat. Ein Belegexemplar wird erbeten.


                                                                                                                     ThyssenKrupp inside   06 | 04   Automotive
                                                                                                                  GRUSSWORT |
                                                                                                                                03


Liebe Mitarbeiterinnen, liebe Mitarbeiter,
ThyssenKrupp Automotive konnte im Geschäftsjahr 2003/04 seinen Wachstumskurs weiter fortsetzen. So wurde
der Umsatz um 16 Prozent, der Auftragseingang um 18 Prozent und das Ergebnis um 53 Prozent gegenüber
dem Vorjahr gesteigert. Ursächlich hierfür waren unter anderem verschiedene erfolgreich durchgeführte Re-
strukturierungs- und Kostensenkungsmaßnahmen in den einzelne Gesellschaften sowie zahlreiche Neuaufträge.
Auch die rund 500 neu in Angriff genommenen ThyssenKrupp best Projekte führten zu einer spürbaren Steige-
rung unserer operativen Effizienz. Ich möchte allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die an den unterschied-
lichen Projekten beteiligt sind oder waren, sehr herzlich für ihr großes Engagement danken und gleichzeitig
alle anderen Mitarbeiter ermuntern, auch diesen Erfolgsweg einzuschlagen.


Zur Stärkung der Marktposition hat ThyssenKrupp Automotive auch sein Portfolio weiter optimiert. Mit der neuen
Gesellschaft ThyssenKrupp PrestaSteerTec sind wir nun in der Lage, komplette Lenksysteme für Pkw und Nutz-
fahrzeuge anzubieten. Die 25,2prozentige Beteiligung an dem Engineering-Dienstleister Bertrandt AG verschafft
uns die Möglichkeit, unseren Kunden ein durchgängiges Know-how bezüglich Technologie, Entwicklung, Pro-
zess und Produktion anbieten zu können. Als Full-Service-Supplier werden wir noch häufiger als bisher frühest-
möglich in die Produktentstehungsprozesse der Automobilhersteller eingebunden. Mit der Zuordnung von Nothelfer
zum Segment Automotive bündeln wir unsere Kompetenz im Bereich Karosseriebau.


Der wirtschaftliche Boom in China strahlt auch auf die Automobilindustrie aus. Nahezu alle großen Automobil-
hersteller produzieren mittlerweile im „Reich der Mitte“ oder wollen dies zukünftig tun. Auch ThyssenKrupp
Automotive hat seine dortige Präsenz weiter gesteigert und sich an drei neuen Joint Ventures zur Produktion
von Lenkungen, Chassisteilen und zuletzt Kurbelwellen beteiligt. Wir konnten auch die Zusammenarbeit mit
asiatischen Automobilherstellern weiter ausbauen.


ThyssenKrupp Automotive hat sich unter den führenden Automobilzulieferern weltweit etabliert. Um auch zukünftig
am Markt erfolgreich agieren zu können, werden wir das gesamte Know-how und Potential unserer Gesellschaften
noch stärker bündeln. Die Stärkung der Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen den Gesellschaften des
Segments Automotive auf der einen und der segmentübergreifenden Zusammenarbeit innerhalb ThyssenKrupp
auf der anderen Seite bietet einen einzigartigen Wettbewerbsvorteil. Wir können durch die segmentübergreifende
Zusammenarbeit und durch gezieltes Innovations-Management enorme Wachstumspotentiale erschließen und
unseren Kunden zum richtigen Zeitpunkt attraktive Lösungen und Produkte anbieten.


Dies alles kann nur gelingen, wenn Sie liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, dazu beitragen, ThyssenKrupp
Automotive noch innovativer, flexibler und leistungsstärker zu machen. Ich habe jedoch keinen Zweifel, dass
uns dies gemeinsam mit großem Engagement gelingen wird. ThyssenKrupp Automotive bleibt auch weiterhin
auf der Überholspur.


Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien auch im Namen meiner Vorstandskollegen ein friedvolles und besinnliches
Weihnachtsfest und für das Jahr 2005 persönliches Wohlergehen und Gesundheit. Uns allen wünsche ich ein
erfolgreiches Geschäftsjahr 2004/05.


Ihr




Wolfram Mörsdorf



ThyssenKrupp inside   06 | 04   Automotive
04       | PROJEKTHAUS




Bochum | Das neue Projekthaus fällt mit seiner modernen Außenfassade sofort ins Auge.   Foto: Rainer Schröer




PROJEKTHAUS ERÖFFNET
Gemeinsames Auftreten kommt bei Kunden gut an
Nach nur sechsmonatiger Bauzeit konnte das neue ThyssenKrupp Automotive Projekthaus in unmittelbarer Nachbarschaft zur Bochumer Führungs-
gesellschaft seiner Bestimmung übergeben werden. Mit dem Projekthaus erschließt sich für alle Gesellschaften des Segments Automotive die Mög-
lichkeit, Kundenprojekte und gemeinsame Akquisitionstätigkeiten mit Unterstützung der ThyssenKrupp Automotive Systems am Standort Bochum
zentral abzuwickeln.



Rund 20 Mitarbeiter aus den Abteilungen Vertrieb bzw. Ent-                   Automotive Tallent Chassis, ThyssenKrupp Umformtechnik, Werk
wicklung der ThyssenKrupp Automotive Systems haben ihren                     Brackwede), Dämpfern (ThyssenKrupp Bilstein), Lenkgetrieben
permanenten Arbeitsplatz im Projekthaus. Sie erbringen die für               (ThyssenKrupp Presta SteerTec) und den Systemkompetenzen
alle weiteren Automotive-Gesellschaften notwendigen Integra-                 Entwicklung und Montage (ThyssenKrupp Automotive Systems)
tionsdienstleistungen bei der Abwicklung gemeinsamer Projekte.               wird eine konkurrenzlose Wertschöpfungstiefe deutlich, mit der
   Durch diese Integrationsdienstleistung wird in der Innendar-              ThyssenKrupp Automotive den Markt bearbeiten kann. Dieser
stellung von ThyssenKrupp Automotive ein projektbezogener,                   Aufgabe hat sich das Projekthaus verschrieben.
permanenter Austausch zwischen den Gesellschaften sicherge-                      Im Einzelnen bietet das neue Projekthaus folgende Räumlich-
stellt. In der Außendarstellung zu den OEM`s treten die Unter-               keiten:
nehmen stärker noch als in der Vergangenheit gemeinsam auf.
Der Projekthausgedanke stieß bei verschiedenen Kundenge-                         Ein Bürotrakt über zwei Etagen mit vier Projektbüros á 16
sprächen bereits auf positive Resonanz und motiviert alle Betei-                 Arbeitsplätze, ausgestattet mit PC`s / Workstations, Internet
ligte diese Idee weiter voranzutreiben.                                          Zugang von jedem Arbeitsplatz und Netzwerkanschluss an die
   Bei Betrachtung des Produktportfolios im Fahrwerksbereich mit                 Infrastruktur des Hauptverwaltungsgebäudes. Ein Projektbüro
den Strukturkomponenten (ThyssenKrupp Sofedit,ThyssenKrupp                       ist für Konstruktions- und Berechnungsarbeiten ausgerüstet.




                                                                                                               ThyssenKrupp inside   06 | 04   Automotive
                                                                                    PROJEKTHAUS |
                                                                                                    05
01 Exponate | Im lichtdurchfluteten Showroom kommen die unterschied-
lichen Exponate besonders gut zur Geltung. 02 Kundenauftrag | Bis zur
erfolgreichen Realisierung eines Projekts sind viele Details zu diskutieren.
03 Infrastruktur | Die Projektbüros sind mit modernster Kommunikations-
technik ausgerüstet. Fotos: Rainer Schröer




                                                                               01



   Drei Projektbüros sind für eine kommunikative Projektarbeit
   mit allen gängigen Office Tools ausgerüstet. Ein Sekretariat
   mit zentraler Versorgungsfunktion für das Projekthaus ist im
   Bürotrakt integriert.

   Der repräsentative Mitteltrakt des Projekthauses beherbergt
   ebenerdig einen großen, licht durchfluteten Showroom im
   Eingangsbereich, der für ständig wechselnde ThyssenKrupp
   Automotive Produktausstellungen zur Verfügung steht.

   In der ersten Etage befinden sich drei Besprechungsräume,
   welche bei Bedarf miteinander verbunden werden können
   und somit bis zu 30 Mitarbeitern die Teilnahme an Round Table
   Gesprächen ermöglichen. Die Besprechungsräume sind je-
   weils mit Beamer Technik, Audio Anschlüssen und zentralem
   Netzwerkzugang versehen. Des Weiteren können Videokonfe-
   renzen, unterstützt durch moderne Medientechnik durchge-                    02
   führt werden.

   An den Showroom schließt sich eine Werkstatt an, die Platz
   für drei Hebebühnen und einen Bereich für Prototypenbau in
   einer zweiten Ebene ermöglichen wird. Die Werkstatt wird bis
   zum Jahresende 2004 mit Ihren vielfältigen Nutzungsmöglich-
   keit fertig gestellt werden und derzeit zur Abarbeitung eines
   großen Fahrwerkssystem Prototypen Montageauftrages ge-
   nutzt. Ab Januar 2005 ergibt sich somit die Möglichkeit dort
   Fahrzeug Benchmarking zu betreiben sowie die Werkstatt für
   Applikationsuntersuchungen zu nutzen.

   Schon heute wird über eine Erweiterung des Projekthauses
nachgedacht. Hierbei soll ein Test Zentrum integriert werden und
ein Pilot Plant Bereich zur Serienprozessentwicklung und Verifi-
kation von System-Montagen in Prototypen-Bauphasen entstehen.
Die intensive Nutzung des Projekthauses durch die ThyssenKrupp

                                                                               03
Automotive Gesellschaften wird diesen Erweiterungsgedanken
beschleunigen.        Steffen Schmidt




ThyssenKrupp inside    06 | 04   Automotive
06         | THYSSENKRUPP BUDD




ENTWICKLUNGS- UND PRODUKTIONSPARTNER
Mustang und Corvette in neuem Design
Der „Ford Mustang“ und die „Corvette“ von General Motors – zwei Sportwagen, die nicht nur das Herz der Autofahrer in den USA höher schlagen
lassen. Beide Fahrzeuge haben über Jahr-zehnte nicht an Anziehungskraft und Exklusivität verloren und verfügen heute nahezu über Kultstatus.
Sowohl der Mustang als auch die Corvette kommen jetzt in neuem Design auf den Markt. ThyssenKrupp Budd liefert für beide Sportwagen wesent-
liche Komponenten und Baugruppen.



Schon früh war ThyssenKrupp Budd in die Entwicklung                     schaft für solche Aufgaben bestens vorbereitet. Unsere Mitarbei-
des 2005er Mustangs eingebunden. Die Zusammenarbeit zwischen            terinnen und Mitarbeiter haben auch beim Ford Mustang wieder
ThyssenKrupp Budd und den Ford-Ingenieuren begann bereits               großartige Arbeit geleistet.“
in der frühen Konstruktions- und Entwicklungsphase. Die ersten              Bei der Corvette von General Motors tragen die ThyssenKrupp
Konstruktionsvorschläge für den neuen Mustang lagen im Jahr             Budd Mitarbeiter des Werkes Carey ein Stück weit zum schnitti-
2003 vor, die ersten Prototypen wurden im Sommer 2004 fertig.           gen Aussehen des 400 PS starken Achtzylinders bei. Sie produ-
    „Wir waren am Produktdesign, an der Finite-Element-Analyse          zieren das Dach, die hintere Seitenverkleidung und die Türrahmen
(FEA) und der Konstruktion des Montagewerkszeugs beteiligt“,            des Sportwagens aus SMC-Kunststoff. Mit diesem Material wurde
weis Ron Papke, Programm-Manager bei ThyssenKrupp Budd                  das Fahrzeuggewicht reduziert, ohne Einschränkungen in der
Systems, zu berichten. „Das ThyssenKrupp Automotive Technology          Formgebung hinnehmen zu müssen. Todd Arnsby, für General
und Innovation Center führte die Entwicklungstests durch. Doch          Motors zuständiger Programm Manager des Kunststoffbereichs
Ford setzt auf ThyssenKrupp Budd nicht nur als Entwicklungs-            von ThyssenKrupp Budd unterstreicht die hohen Anforderungen
partner, der Automobilhersteller bezieht von ThyssenKrupp               an die Qualität der einzelnen Komponenten. „Bei einem Fahr-
Hopkinsville auch die Querträger, bestehend aus Aufhängung,             zeug dieser Preisklasse konnten wir uns keinerlei Kompromisse in
Lenkgetriebe und Motorlager. Für diese Baugruppe produziert             Qualitätsfragen erlauben. Wir haben daher in der Entwicklungs-
das Werk Hopkinsville vier wichtige Stanzteile.                         und Vorbereitungsphase der neuen Corvette sehr eng mit den
    In Hopkinsville wurde eine neue Montagelinie mit völlig neuer       GM-Qualitätsspezialisten zusammengearbeitet. Heute sind wir
Werkzeugausstattung errichtet. Schon lange vor der Produktein-          besonders stolz darauf, auch die schärfsten Anforderungen in
führung arbeiteten die Leiter der Produktionsteams mit Gruppen          der Serienproduktion umsetzen zu können.“
aus dem Werkzeugbau, der Entwicklung und der Fertigung                      Die Zusammenarbeit bei der Entwicklung und Fertigung des
zusammen. Tom Whomsley, Leiter des Werkes Hopkinsville: „Sie            Ford Mustang und der Corvette unterstreicht die Position von
waren bereits in den Anfängen des Projekts stark eingebunden            ThyssenKrupp Budd als einem der führenden Automobilzulie-
und dadurch gelang uns eine reibungslose Einführung. Aufgrund           ferer in Nordamerika. Das Ergebnis dieser Kooperation kann sich
der Erfahrungen, die wir in den letzten sechs Jahren bei der            sehen lassen – zwei wunderschöne amerikanische Sportwagen.
Einführung neuer Produkte sammeln konnten, ist unsere Mann-             Thomas Jungbluth




Eleganz | ThyssenKrupp Budd liefert
unter anderem auch die hintere Seiten-
verkleidung der Corvette.
Foto: General Motors




                                                                                                         ThyssenKrupp inside   06 | 04   Automotive
                                                                                                                          3-D TECHNOLOGIE |
                                                                                                                                                    07




   01                                                                                                        02


01 High Tech | Ingenieure überprüfen komplette Produktionsabläufe im 3-D-Format. 02 Illusion | Mit der 3-D-Technologie „springen“ die Bilder fast
aus der Wand. Fotos: ThyssenKrupp Budd




3-D „POWERWALL“
Neue Dimension der Problemlösung
Moderne Technologien im ThyssenKrupp Automotive Technology und Innovation Center in Auburn Hills, Michigan, gestatten dem Besucher einen
dreidimensionalen Blick auf mögliche Produkte, alternative Verfahren und verschiedene Werksprozesse.




„Das Betrachten der Objekte auf der Powerwall vermittelt                       Leiter Product Technology im TIC, „wie Menschen, Maschinen
ein viel besseres Gefühl für Größe, Form und Beziehung von                     und Betriebsstoffe einander in einer Fertigungszelle beeinflussen.
Teilen oder Ausrüstungsgegenständen zueinander, als dies mit                   Die Simulationsmöglichkeiten der Powerwall unterstützen uns
einer zweidimensionalen Wiedergabe möglich wäre“, erläutert                    bei der Entwicklung verbesserter Verfahren zur Effizienzsteige-
Steve Rawe, Leitender Ingenieur Advance Engineering im Bereich                 rung. Derzeit wird sie für Materialfluss-Studien in den Werken
Chassis. Hierdurch wird die Powerwall zu einem wertvollen Instru-              Shelbyville (Kentucky) und Kitchener (Ontario, Kanada) genutzt.“
ment bei der Entwicklung komplexer Bauteile, wie zum Beispiel                      Doch die 3-D-Powerwall kann noch mehr! Kunden erhalten
von Fahrwerksmodulen.                                                          einen Überblick über das umfangreiche Leistungsspektrum
   „Mit der Powerwall sind wir in der Lage, Bauteile in Original-              von ThyssenKrupp Automotive. „Es handelt sich um ein beein-
größe anzuzeigen und sie virtuell zu einer Baugruppe zusammen-                 druckendes Instrument, mit dem das ThyssenKrupp Automotive
zufügen. Auch den Fertigungsprozess dieser Baugruppe können                    Know-how vom Konzept über Entwicklung und Konstruktion
wir uns vorab genau ansehen“, ergänzt John Muglia, Vice Presi-                 bis zum fertigen Produkt veranschaulicht werden kann", unter-
dent Product Engineering des Bereiches Body von ThyssenKrupp                   streicht Ingo Schneider, President und CEO von Bertrandt USA.
Budd. „Die Powerwall hilft uns dabei, Probleme ausfindig zu                    ThyssenKrupp Automotive hatte im Mai 2004 eine Beteiligung
machen, die auf zweidimensionalen CAD-Zeichnungen nicht er-                    an der Bertrandt AG, einem führenden Engineering-Dienst-
kannt werden können. Sie gestattet Technikern und Konstrukteuren               leister, erworben. Bertrandt USA entwickelt zurzeit eine Kunden-
die Erprobung verschiedener Konfigurationen oder Optionen, ohne                Präsentation, mit der die weit reichenden Zusatzdienstleistungen,
vorher Modelle bauen oder Anlagen verlagern zu müssen.“                        die durch ThyssenKrupp Automotive beigesteuert werden können,
   Durch die 3-D-Visualisierung können viele potentielle Probleme              aufgezeigt werden. „Wir können unseren Kunden im TIC neue
erkannt und gelöst werden, bevor sie überhaupt entstehen. „Wir                 Möglichkeiten der Wertegestaltung anbieten“, freut sich Ingo
können zum Beispiel ein Gefühl dafür entwickeln,“ so Bruce Greve,              Schneider.     Thomas Jungbluth




ThyssenKrupp inside   06 | 04   Automotive
08       | THYSSENKRUPP BEST




ANLAGENBESCHAFFUNG
Chinesische Lieferanten erfolgreich einbezogen
ThyssenKrupp Presta baut seine Produktion in China kontinuierlich aus. Ab 2005 wird der Lenksystemspezialist mit seinen Joint Venture Gesellschaften
ThyssenKrupp Presta HuizHong und ThyssenKrupp Presta Fawer in der Lage sein, in China rund eine Millionen Lenksäulen zu produzieren. Mittelfristig
kann die Jahresproduktion sogar auf zwei bis drei Millionen Lenksäulen ausgebaut werden.



Auch das erste ThyssenKrupp best Projekt des Seg-                           effizient an der Umsetzung der oben genannten Vorteile gearbei-
ments Automotive in Asien wurde bei ThyssenKrupp Presta                     tet, sondern auch beträchtliche Risiken eliminiert, die sich aus
HuiZhong gestartet. Die Komponenten für die in Shanghai                     einem möglichen Lieferverzug oder aus negativen Abweichungen
hergestellten Lenksäulen wurden bisher zu weiten Teilen bei                 zu den im Lastenheft festgelegten Spezifikationen ergeben
ThyssenKrupp Presta France in Florange vormontiert. Die damit               können. Nach dem Freigabeverfahren durch den Kunden steht
verbundenen hohen Kosten ließen sich allerdings nicht länger                dem Hochlauf der Produktion auf dieser Anlage nichts mehr im
mit dem zunehmenden Preisdruck im chinesischen Markt verein-                Wege. Die Projekterfahrungen waren so überzeugend, dass
baren. Das ThyssenKrupp best Projekt hatte sich zum Ziel                    bereits eine weitere Anlage zur Lagermontage beim neuen
gesetzt, die Montage des so genannten Rollenwagens, der für                 Lieferanten in Auftrag gegeben wurde. Eine gleiche Anlage für
die Längs- und Höhenverstellung der Lenksäule erforderlich ist,             das Joint Venture in Changchun soll in Kürze folgen. Weitere
in China selbst durchzuführen. Eine anspruchsvolle Aufgabe!                 ThyssenKrupp best Projekte können sich durch einen Modulex-
   Die Besonderheit des Projektes bestand u. a. darin, dass die             port an andere ThyssenKrupp Presta Standorte mit gleicher
für die Rollenwagenmontage benötigten Anlagen erstmals von                  Produktpalette ergeben. Auch die dort benötigten Montageanla-
einem chinesischen Lieferanten geordert werden sollten. Darü-               gen könnten vom neuen chinesischen Lieferanten bezogen
ber hinaus schafft die lokale Rollenwagenfertigung die notwen-              werden.    Marcus Deckers

dige Voraussetzung für eine Beschaffung der dazu benötigten
Komponenten in China. Neben den niedrigeren Anschaffungsko-
sten, machen sich vor allem die höhere Verfügbarkeit und die
geringeren Kosten der Servicebetreuung vor Ort positiv bemerk-
bar. Außerdem können Mitarbeiter der ThyssenKrupp Presta
HuiZhong bereits in die Design- und Herstellungsphase der
lokalen Lieferanten eingebunden werden.
   Das Team, bestehend aus Hui Wang (Projektleiter), Hugo
Räber, Shaoling Qui, Jun Pan, Jiangen Dai, Rong Yang, Yin

                                                                                01
Chen, Qiongzhong Tao und Zhixiong Sun, hat dabei nicht nur




   02


01 Außenansicht | Blick auf das Werk von ThyssenKrupp Presta HuizHong Shanghai. 02 ThysseKrupp best | Teammitglieder freuen sich über den
erfolgreichen Projektverlauf. Fotos: ThyssenKrupp Presta HuiZhong

                                                                                                               ThyssenKrupp inside   06 | 04   Automotive
                                                                                                                                    MESSEN |
                                                                                                                                                    09



ZULIEFERERMESSE
38.000 Besucher kamen zur
„izb“ nach Wolfsburg
Mit einem Besucherrekord schloss die Internationale Zuliefererbörse (izb)
der Wolfsburg AG ihre Pforten: Rund 38.000 Besucher informierten sich
an den drei Messetagen im Wolfsburger Allerpark über die Produkte und
Dienstleistungen der 509 ausstellenden Automobilzulieferunternehmen –
unter ihnen auch ThyssenKrupp Automotive - aus dem In- und Ausland.



Die Mitarbeiter von ThyssenKrupp Automotive nutzten die izb
als Marktplatz, um wichtige Kontakte mit Vertretern von Volks-
wagen, nationalen und internationalen Zulieferern und mit                   Chefvisite | Uwe Dux (r.), Key Account Manager Volkswagen bei Nothelfer,
                                                                            erläutert Dr. Bernd Pitschetsrieder und Dr. Wolfram Mörsdorf das Leistungs-
weiteren Automobilkonzernen zu knüpfen. Der repräsentative                  spektrum des Full-Service-Suppliers für Karosserietechnik.
Messestand in Halle 4 wurde schnell zur Kommunikationsplatt-                Foto: Thomas Jungbluth

form. In zahlreichen Gesprächen brachten Vertreter verschie-
dener ThyssenKrupp Automotive Gesellschaften ihren Ansprech-                sich VW-Chef Dr. Bernd Pitschetsrieder, der für den Bereich
partnern neue Produkte und Fertigungsverfahren näher und                    Beschaffung zuständige Franzisco J. Garcia Sanz sowie weitere
legten so die Grundlage für zukünftige gemeinsame Projekte.                 VW-Vorstände insbesondere auch für die Produkte und Dienstlei-
   Auch der Volkswagen-Vorstand ließ es sich nicht nehmen,                  stungen der seit Oktober 2004 zum Segment Automotive gehö-
ThyssenKrupp Automotive zu besuchen. Hierbei interessierten                 renden Nothelfer GmbH.         Thomas Jungbluth




BILSTEIN AUF DER ESSEN MOTORSHOW
Die Marke für alle Straßenlagen
„Vorhang auf!“ hieß es auf der Essen Motor Show 2004 – der ’Weltmesse
für Tuning, Motorsport und Classics’. Über 50 Welt- und Deutschland-
premieren und eine Vielzahl sportlicher Modellvarianten wur-den den
zahlreichen Messebesuchern vorgestellt. Tuning und Motorsport? Da
versteht es sich von selbst, dass auch ThyssenKrupp Bilstein mit zahl-
reichen Produkthighlights vor Ort war.




Wer den weltweit schnellsten 1er-BMW oder die Weltpre-                      Sieger | Marc Basseng (r.), zweimaliger Sieger im Nürburgring-Langstrecken-
                                                                            pokal, erläuterte den rennsportbegeisterten Messebesuchern die Leistungs-
                                                                            fähigkeit des Bilstein Porsche GT3. Foto: Thomas Jungbluth
miere des neuen Leichtbau Caterham CSR (von 0 auf 100 km/h
in 3,2 Sekunden) sehen wollte, der war auf dem stark frequen-
tierten Bilstein-Messestand in Halle 3 genau richtig. Auch der              PSS9“ für den neuen Porsche 911, den BMW 1er und den neuen
beim Langstreckenpokal auf dem Nürburgring siegreiche Bilstein-             Mercedes SLK.
Porsche GT3 RSR konnte bestaunt werden.                                        „Wir wollen sowohl junge Leute, die ihr erstes Auto tunen, als
   Neben den rassigen Sportwagen standen bei den Autofreaks                 auch den eingefleischten Motorsportfan mit unseren High-End-
vor allem auch neue optimierte Fahrwerke hoch im Kurs. Die                  Produkten ansprechen“, erklärt Ralf Galow, Leiter Marketing
Palette reichte vom Einsteigermodell „Bilstein B10 Power Kit“,              Service. „ThyssenKrupp Bilstein hat für die unterschiedlichen
über die „Bilstein sporttronic®“ – eine elektronische Tieferlegung          Ansprüche die richtige Lösung. Das Wichtigste dabei: Die Kom-
für die luftgefederten S-, E- und C-Klasse Modelle von Merce-               petenz von Bilstein im Motorsport kommt auch sportlichen
des-Benz, bis hin zum High-End Gewindefahrwerk „Bilstein B16                Fahrern und jungen Autofreaks zugute.“             Thomas Jungbluth




ThyssenKrupp inside   06 | 04   Automotive
10      | BLITZLICHT




GETRIEBERÄDER
Fertigung in Remscheid erheblich
ausgebaut
Nach nur zehnmonatiger Beschaffungszeit nahm im Remscheider Werk
der ThyssenKrupp Präzisionsschmiede die neue Fertigungslinie zur CNC-
Bearbeitung von geschmiedeten Kegelrädern den Betrieb auf. Die neuen
Anlagen ergänzen die bereits bestehenden Produktionssysteme an der
Papenberger Straße und weiten das Fertigungsvolumen erheblich aus.

Dr. Stefan Witt, Vorsitzender der Geschäftsführung, versi-
cherte, mit der Investition habe sich das Werk einen Technolo-          Vogelperspektive | Blick auf die neue Fertigungslinie für geschmiedete
                                                                        Kegelräder. Foto: ThyssenKrupp Präzisionsschmiede
gievorsprung verschafft, mit dem man im nationalen wie auch
internationalen Wettbewerb ganz vorn mitmische. „Unser Werk
verfügt über eine Mannschaft, die mit dieser Technik umgehen               Die gesamte Anlage besteht aus fünf baugleichen Drehma-
kann. Wir behaupten uns mit hoher Produktqualität und Flexibi-          schinen sowie Räummaschinen für die Bearbeitung von Zahn-
lität auf einem heiß umkämpften Markt gegen ständig neue                rädern für Pkw-Differentialkegelräder. Die Kapazität der Anlage
Wettbewerber.“ Auch für die Sicherheit der Arbeitsplätze im Werk        liegt bei einer Jahresleistung von vier Millionen Getrieberädern.
Remscheid spiele die neue Anlage eine wichtige Rolle. Dr. Witt:         Ergänzend werden in der Schmiede zwei bereits vorhandene
„Der Neubau sichert nicht nur bestehende Arbeitsplätze, es              Präzisionsschmiedepressen mit modernen Erwärmungsanlagen
konnte auch zusätzliche Stellen geschaffen werden.“                     ausgestattet.    Thomas Jungbluth




TAG DER AUSBILDUNG BEI NOTHELFER
Interessante Einblicke für
Berufsanfänger
Gut besucht war am 6. November 2004 der „Tag der Ausbildung“ bei
der Nothelfer GmbH in Wadern-Lockweiler.


Über 400 Besucher waren an diesem Tag ins Werk ge-
kommen, um sich über verschiedene Ausbildungsberufe zu
informieren und bei der Produktion des saarländischen Auto-             Gespräche | Boris Bernd, Auszubildender im 4. Ausbildungsjahr, stellt ein
                                                                        Facharbeiterstück vor. Foto: Nothelfer
mobil-Zulieferers hinter die Kulissen zu schauen. Nachdem im
September 2004 bereits 42 Auszubildende ihre Berufsausbil-
dung bei Nothelfer in Lockweiler und Ravensburg begonnen                Heinz-Josef Lauer, Leiter der technischen Aus- und Weiterbildung,
haben, ist das Unternehmen nun auf der Suche nach Bewerbern             die Aufgaben seiner Schützlinge. Die Azubis standen den Berufs-
für den Ausbildungsbeginn 2005.                                         anfängern Rede und Antwort und berichteten über eigene Erfah-
   Alle aktuellen Azubis vom Werk Lockweiler wurden am „Tag             rungen in ihrer Ausbildungszeit.
der Ausbildung“ voll in die Organisation und Umsetzung der                 Nachdem eine ähnliche Veranstaltung bereits Anfang Oktober
Veranstaltung eingespannt. „Sie müssen heute Fremdenführer              am Standort Ravensburg sehr erfolgreich verlief, werden nun
spielen und Maschinen und Prozesse erklären. Eine hervorragende         auch sicherlich einige Besucher ihre Bewerbung bei Nothelfer in
Übung für freies Reden vor vielen Menschen“, so kommentiert             Lockweiler einreichen.     Emily Benecke




                                                                                                            ThyssenKrupp inside   06 | 04   Automotive
                                                                                                                          VORSCHLAGSWESEN |
                                                                                                                                                        11



                                                                                    PILOTPROJEKT
                                                                                    Ideenmanagement – jetzt online
                                                                                    Im Februar 2003 fiel der Startschuss für das ThyssenKrupp best Projekt
                                                                                    „Optimierung Betriebliches Vorschlagswesen“. Ein wichtiger Baustein zur
                                                                                    Realisierung des Projektzieles bestand in der Beschaffung einer geeigneten
                                                                                    Software, mit der die Durchlaufzeiten im Betrieblichen Vorschlagswesen
                                                                                    verkürzt sowie die Transparenz für Ideeneinreicher, BVW-Beauftrage, Gut-
                                                                                    achter und Betriebsrat gesteigert werden kann.




                                                                                    In enger Zusammenarbeit mit verschiedenen Unternehmen
                                                                                    des ThyssenKrupp Konzerns sowie dem Softwareanbieter „hlp“
                                                                                    wurden in den letzten Monaten maßgeschneiderte Lösungen für
                                                                                    spezifische ThyssenKrupp Workflows entwickelt. Deren Praxis-
                                                                                    tauglichkeit wird seit dem 1. Oktober 2004 in verschiedenen
                                                                                    Pilotunternehmen getestet. Neben ThyssenKrupp Stahl und
Ideenmanagement | Mit diesem Plakat wird konzernweit für das neue                   ThyssenKrupp Nirosta zählen hierzu auch die Automotive Gesell-
Medium geworben.
                                                                                    schaften ThyssenKrupp Gerlach und Nothelfer.
                                                                                       Bei ThyssenKrupp Gerlach kommt die neue Software für das
                                                                                    ThyssenKrupp Ideenmanagement zunächst in Teilbereichen zum
                                                                                    Einsatz. Die flächendeckende Einführung für das gesamte Unter-
                                                                                    nehmen befindet sich in Vorbereitung. Doch schon jetzt ist die
                                                                                    Online-Version ein voller Erfolg! Roger Becker, BVW-Beauftragter
                                                                                    der ThyssenKrupp Gerlach: „Von den insgesamt 289 bis Anfang
                                                                                    November eingereichten Verbesserungsvorschlägen, sind 180
                                                                                    online bei uns eingegangen. Sowohl Vorgesetzte als auch Mitar-
                                                                                    beiter sind begeistert. Das Handling ist einfach und ohne großen
                                                                                    Zeitaufwand zu erlernen. Alle Beteiligten können sich jederzeit
                                                                                    über den aktuellen Bearbeitungsstatus eines Verbesserungsvor-
                                                                                    schlags informieren.“ Weitere Informationen zu Einführung, Hand-
                                                                                    habung und Kommunikation der neuen Software können bei
                                                                                    Roger Becker, Tel.: 06841/107422, abgerufen werden.
                                                                                       Die neue Software wird jetzt nach und nach im gesamten
                                                                                    Segment Automotive eingeführt. Als nächste Kandidaten stehen
                                                                                    ThyssenKrupp Federn und ThyssenKrupp Bilstein bereits fest.
                                                                                    Die Koordinierung der segmentweiten Softwareeinführung erfolgt
                                                                                    zentral bei ThyssenKrupp Automotive in Bochum. Interessierte
                                                                                    Automotive-Gesellschaften wenden sich bitte an Gerhard Kühn,
                                                                                    ZA Personalservice, Tel.: 0234-919-6412.          Gerhard Kühn




Pioniere | Klaus Nicolai (l.) und Frank Weiss gehören zu den ersten Mitarbeitern,
die ihre Verbesserungsvorschläge online einreichten. Foto: ThyssenKrupp Gerlach




ThyssenKrupp inside   06 | 04   Automotive
12      | MITARBEITER




INTERKULTURELL                                                              Dialog | Die Teilnehmer des 5. International Exchange Program diskutierten

5. International Exchange Program
                                                                            mit Dr. Wolfram Mörsdorf Ihre Erlebnisse und Erfahrungen.
                                                                            Foto: ThyssenKrupp Automotive


Nach sechs Monaten endete für zehn Teilnehmer das diesjährige Inter-        Kontakte oder in Angriff genommene Projekte – jeder hatte viel
nationale Austauschprogramm. Alle zeigten sich von den gewonnenen
                                                                            über seinen Auslandsaufenthalt zu berichten. ThyssenKrupp
Erkenntnissen über fremde Länder und Kulturen sowie die unterschied-
lichen betrieblichen Abläufe innerhalb der ThyssenKrupp Automotive          Automotive Chef Dr. Wolfram Mörsdorf spornte alle Teilnehmer an,
Gesellschaften sehr beeindruckt.                                            die gemachten Erfahrungen möglichst effektiv bei der zukünftigen
                                                                            Arbeit zu nutzen.
Vor der endgültigen Rückkehr in die Heimat trafen sich alle noch-              Im April 2005 fällt der Startschuss für das nächste International
mals im Rahmen des diesjährigen ThyssenKrupp Ideenparks in                  Exchange Program. Interessenten melden sich bitte bei Cristiana
Gelsenkirchen. Ob außergewöhnliche Erlebnisse, neu geknüpfte                Gasparini (Tel.: +49/234/919-6422).                 Senta Mohr




Dienstjubiläen                                                              ThyssenKrupp Automotive gratuliert allen Jubilaren
                                                                            und dankt für die langjährige Zusammenarbeit.

45 JAHRE                                          WERK REMSCHEID                                            WERK HOHENLIMBURG

ThyssenKrupp Automotive AG
                                                  Klaus Rösebeck                           15.1.05          Hikmet Coban                                 1.1.05

Klaus Schmitz                          1.2.05     ThyssenKrupp Presta                                       Dirk Butschalowski                          16.2.05
                                                  Reinold Fink                               3.2.05         WERK OLPE
35-40 JAHRE                                       ThyssenKrupp Umformtechnik                                Jose-Manu Nunez Rodriguez                    1.2.05
Nothelfer                                         WERK BRACKWEDE                                            WERK WERDOHL
Josef Becking                          5.1.05     Holger Tiesler                            2.1.05          Krystian Stenchly                            1.1.05
Werner Heib                           16.2.05     Karl-Heinz Knobloch                       8.1.05          ThyssenKrupp Gerlach
ThyssenKrupp Automotive AG
                                                  Heinrich Austermann                      15.1.05          WERK HOMBURG
                                                  Ulrich Solz                               2.2.05          Klaus Becker                                 2.1.05
Viktor Braun                           1.1.05
Gregor Trapp                           1.1.05     25 JAHRE                                                  Helmut Hosemann                             18.2.04

                                                  Nothelfer
Friedrich Peter Seidl                  1.1.05                                                               Franz Simon                                 25.2.05
ThyssenKrupp Bilstein                             Stefan Kaiser                              2.1.05         WERK REMSCHEID
WERK MANDERN                                      Konrad Klein                               2.1.05         Jose-Ramon Rodriguez-Vazquez                17.1.05
Oswald Winter                          2.1.05     Hans-Joachim Kolz                          2.1.05         ThyssenKrupp Präzisionsschmiede
WERK ENNEPETAL                                    Ferdinand Treitz                           2.1.05         WERK WANHEIM
Klaus Musculus                         3.1.05     ThyssenKrupp Automotive Mechatronics                      Uwe Geib                         2.1.05

ThyssenKrupp Drauz
                                                  Siegbert Kunz                     1.1.05                  Sabir Srebric                    3.1.05

WERK HEILBRONN                                    ThyssenKrupp Bilstein                                     Hans-Dieter Finzel              13.2.05
                                                  WERK MANDERN                                              Waldemar Belack                 15.2.05
Brigitte Janner                        1.1.05
ThyssenKrupp Fahrzeugguss
                                                  Joachim Körner                  21.1.05                   WERK REMSCHEID
                                                  ThyssenKrupp Fahrzeugguss                                 Hans-Walter Refflinghausen                   2.1.05
KLOTH SENKING METALLGIESSEREI
                                                  KLOTH SENKING METALLGIESSEREI                             Mehmet Celik                                 4.1.05
Karl-Heinz Kopitz                      1.2.05
                                                  Hans-Kurt Hoffmann                        1.1.05          ThyssenKrupp Presta
ThyssenKrupp Federn                               Gerhard Barchanski                        2.1.05          Peter Pfeiffer                               2.1.05
KRAEMER + FREUND
                                                                                                            ThyssenKrupp Umformtechnik
                                                  Hans-Jürgen Wobig                         7.1.05
Horst Rohde                           16.2.05     Rüdiger Knoch                            28.1.05
WERK HOHENLIMBURG                                                                                           WERK BRACKWEDE
                                                  Klaus Liekefett                          28.1.05
Edgar Müller                           1.1.05                                                               Wolfgang Jablonowski                         1.1.05
                                                  DGT DRUCKGIEßTECHNIK
Gerhard Senft                         14.1.05                                                               Bernd Willenberg                             1.1.05
                                                  Antonio DiSanti                          2.11.04
ThyssenKrupp Gerlach
                                                                                                            Peter Bräutigam                              7.1.05
                                                  Friedhelm Honzig                         18.2.05
                                                                                                            Peter Grbic                                  7.1.05
WERK HOMBURG                                      DGT DRUCKGIEßTECHNIK                                      Frank Beister                               28.1.05
Herbert Klos                          15.1.05     Joachim Drobny                             3.1.05         Frank Schönbein                              5.2.05
WERK REMSCHEID                                    ThyssenKrupp Federn                                       Gerd Guse                                    6.2.05
Harry Ewald                            2.1.05     WERK HAGEN                                                Detlef Müller                               17.2.05
ThyssenKrupp Präzisionsschmiede                   Ulrich Wieneke                            3.1.05          Birgit Palluch                              26.2.05
BLW MÜNCHEN                                       Heinz-Walter Timmerbeil                   6.2.05
Dimitrijevic Predag             22.1.05           Detlef Groenewold                        28.2.05
                                                                                                                    ThyssenKrupp inside      06 | 04   Automotive

				
DOCUMENT INFO
Shared By:
Categories:
Tags:
Stats:
views:162
posted:9/2/2011
language:German
pages:12