Docstoc

Ultraschall neu definiert ANWENDERBERICHT

Document Sample
Ultraschall neu definiert ANWENDERBERICHT Powered By Docstoc
					                                                                                      ANWENDERBERICHT



Ultraschall neu definiert
Pädiatrische Radiologie in Jena setzt auf Z.ONE von ZONARE


Als einzige kinderradiologische Einrichtung in Thüringen mit qua-         Die Rohdaten einer ganzen Zone werden auf neu entwickelten Chips
lifizierter personeller sowie moderner medizintechnischer Ausstat-        gespeichert und ermöglichen damit eine spätere Nachverarbeitung
tung und Zugang zu allen fortschrittlichen Untersuchungsmoda-             der Bilder (Channel Domain Processing). Die Systemleistung ist
litäten ist der Schwerpunkt Pädiatrische Radiologie am Institut für       dabei nicht mehr von der Geschwindigkeit der Schallausbreitung
Diagnostische und Interventionelle Radiologie am Klinikum der             abhängig, sondern nur von der Geschwindigkeit des Prozessors.
Friedrich-Schiller-Universität Jena (IDIR) heute ein überregionales
Referenzzentrum zur Bildgebung im Kindesalter. Im Hinblick auf            Der schnelle Bildaufbau ist insbesondere bei Früh- und Neugebore-
die Vorgaben des Strahlenschutzes liegt dabei ein Schwerpunkt auf         nen sowie Säuglingen von Vorteil, bei denen es bei konventionellen
Verfahren, die - wie beispielsweise die Sonographie - frei von ioni-      Sonographiegeräten infolge von Atmung und Unruhe (Schreien,
sierender Strahlung sind.                                                 Zittern) zu Bewegungsartefakten im B-Bild kommen kann. Vorteil-
                                                                          haft ist die Schnelligkeit auch, wenn bei Doppleruntersuchungen
Die Kinderradiologen der Abteilung sind als DEGUM-Ausbilder               im Triplex-Mode gearbeitet wird, also B-Mode, Farb- und Spektral-
Pädiatrie und Radiologie und als klinikinterne Referenz-Ultraschall-      doppler gleichzeitig abgeleitet werden. Aufgrund kürzerer Akqui-
untersucher nicht nur in der eigenen Abteilung tätig, sondern wer-        sitions- und Bildaufbauzeiten lässt sich selbst bei hoher Atemfre-
den immer häufiger zur Unterstützung in anderen Abteilungen               quenz und schreienden Säuglingen auch in peripheren Nierenge-
und Intensivstationen im Rahmen sonographischer Konsilleistungen          fäßen ein verwertbares Ergebnis erzielen. Die Möglichkeit, die Schall-
angefragt. Hier erwies sich die räumliche Situation in Jena als hin-      leitungsgeschwindigkeit individuell auf das Kind anzupassen (Zone
derlich, da die Universitätskinderklinik mit der Kinderradiologie und     Speed Technology) und als Zone Speed Index (ZSI) die entsprechende
dem Ultraschalllabor etwa einen Kilometer vom Perinatalzentrum            Verschiebung der Schallgeschwindigkeit quantitativ auszudrücken,
und rund acht Kilometer entfernt von der Klinik für Kinderchirurgie       wird in Jena als Chance gesehen, Gewebestrukturen ähnlich der
angesiedelt ist.                                                          Elastographie im Rahmen der sonographischen Untersuchungen
                                                                          zu quantifizieren. Derzeit wird der Einsatz dieses Verfahrens in
Die Einrichtung benötigte daher ein Ultraschallgerät, das als mo-
                                                                          der Muskelsonographie und in der Verlaufsbeurteilung von pädia-
bile, tragbare Einheit genutzt werden kann und gleichzeitig den
                                                                          trischen Schilddrüsenerkrankungen untersucht.
weit gefächerten Anforderungen an die pädiatrische Sonographie
gerecht wird. Diese reichen von der ZNS-Sonographie über die
Thorax- und Organsonographie im Abdomen bis zur Darstellung
kleiner Läsionen im Hochauflösungsbereich von Submillimetern
(z.B. Small Parts). Insbesondere eine hohe Kontrastdarstellung sowie
räumliche und zeitliche Auflösung sind hier gefordert. Das System
sollte zudem auch mit großem Monitor als Standgerät eingesetzt
werden können und mit allen Funktionalitäten zur Anbindung an
das PACS-System (Picture Archiving and Communication System)
ausgestattet sein.

Z.ONE überzeugt
Nach erfolgreichen Tests des Ultraschallsystems Z.ONE des Erlan-
gener Anbieters ZONARE konnte über Mittel, die die Kinderhilfe-
stiftung Jena e.V. zur Verfügung stellte, ein solches Gerät angeschafft
werden. „Das System überzeugte uns durch die Verbindung von ho-
her Leistungsfähigkeit zur Erfüllung des diagnostischen Anforde-
rungsprofils einer Kinderradiologie, das von extrem Frühgeborenen
bis zu Adipösen und Erwachsenen reicht und problemloser Trag-
barkeit“, erläutert Prof. Dr. med. Hans-Joachim Mentzel, Leiter des
Arbeitsbereichs Kinderradiologie am Universitätsklinikum Jena.

Extrem schneller Bildaufbau
Die hohe Bildqualität im Fundamental-Mode (B-Mode) und die
enorme Geschwindigkeit des Bildaufbaus werden durch die Tech-
nologie Zone Sonography möglich. Dabei werden nicht mehr                  Univ.-Prof. Dr. med. habil. Hans-Joachim Mentzel,
einzelne Zeilen abgetastet, sondern jeweils ganze Zonen erfasst.          Leiter des Arbeitsbereiches Kinderradiologie am Universitätsklinikum Jena
                                                                                    ANWENDERBERICHT



Leistung auch bei wenig Platz
„Die hohe Mobilität ohne Einschränkung der Bildqualität ist auf den
Intensivstationen der Pädiatrie sowie auf den neonatologischen
Intensivstationen ein wesentlicher Vorteil des Z.ONE-Systems“,
erläutert Prof. Mentzel. Der extrem geringe Platzbedarf der leich-
ten Basiseinheit, der so genannten Scan Engine, macht sich auf
der Intensivstation vorteilhaft bemerkbar, wo die Inkubatoren
eng gestellt sind und der verbleibende Platz von intensivmedizi-
nischem Instrumentarium, Eltern und Angehörigen sowie ärztlichen
Kolleginnen und Kollegen belegt wird. „Gerade in Notfallsituationen
ist ein extrem kleines Ultraschallgerät, das zudem wie das Z.ONE eine
sehr kurze Boot-Zeit benötigt (15 Sekunden), von enormen Vorteil
und gestattet eine sonographisch adäquate Untersuchung ohne die
medizinischen Abläufe zu behindern“, so Prof. Mentzel weiter.

Um die sehr kleinen Strukturen bei der Untersuchung von Frühge-
borenen im Inkubator besser sichtbar zu machen, kann die Scan
Engine an größere, auf Station befindliche Monitore angeschlossen       Sonographischer Querschnitt
werden. Im Anschluss an die Untersuchungen werden die gespei-           bei 5-jährigem Mädchen mit umschriebenem Schmerz im Epigastrium.
cherten Roh-Bilddaten an der Workstation aufgerufen, wie gewohnt        Pankreaspseudozyste mit kapselartiger Wand im Pankreaskopfbereich.
                                                                        Lateral flüssigkeitsgefülltes Duodenum und Gallenblase.
optimiert und dann in das PACS versendet. „Aufgrund der hohen
Bildqualität und geringeren Artefaktanfälligkeit können die Auf-        Mit freundlicher Genehmigung von Univ.-Prof. Dr. med. habil. Hans-Joachim Mentzel,
                                                                        Kinderradiologie, Universitätsklinikum Jena
nahmen an den PACS-Monitoren mit hoher Qualität an allen Orten
des gesamten Klinikums angesehen werden. Nicht zuletzt führt
diese Möglichkeit, Ultraschallbefunde besser abzubilden, zu einer
höheren Akzeptanz der Sonographie und ihrer Resultate“, meint
hierzu Prof. Mentzel.

Neue Ultraschallsonden
Die für das Z.ONE zur Verfügung stehenden Ultraschallsonden
erfüllen sämtliche Anforderungen der pädiatrischen Sonographie.
„Als sinnvoll hat sich der Einsatz der hochauflösenden Hockey
Stick-Sonde (L14-5sp Linear Array) erwiesen, mit der speziell bei
Frühgeborenen die Organe mit hoher Auflösung dargestellt wer-
den können. Die Sonde eignet sich hier besonders, um Schild-
drüse und Hoden, aber auch den Darm zu beurteilen. Mit einer
maximalen Eindringtiefe von sechs Zentimetern ist sie auch gut für
die abdominelle Organdarstellung beim Frühgeborenen geeignet.
Im Rahmen einer Kooperation konnten wir auch den Schallkopf C9-3
Curved Array testen, der sich hervorragend für die Untersuchung des
Abdomens von Neu- und Frühgeborenen eignet. Aufgrund seiner             Transfontanellärer Längsschnitt.
geringen Auflagefläche kann er bei kleinen Körpern gut verwendet        Durch die hohe Auflösung sind alle Strukturen deutlich abgrenzbar.

werden und bietet infolge der hohen Frequenz ein hochauflösendes        Mit freundlicher Genehmigung der ZONARE Medical Systems GmbH, Erlangen.
B-Bild. Dank des großen Frequenzumfangs können mit dieser Sonde
problemlos auch größere Kinder untersucht werden“, so Prof. Mentzel
abschließend.




                             ZONARE                   Henkestrasse 91     T (09131) 974 94-0          info@zonare.de
                             Medical Systems GmbH     91052 Erlangen      F (09131) 974 94-10         www.zonare.de

				
DOCUMENT INFO
Shared By:
Categories:
Tags:
Stats:
views:9
posted:8/19/2011
language:German
pages:2