Docstoc

Pulp Fiction _PPT_

Document Sample
Pulp Fiction _PPT_ Powered By Docstoc
					 „Die Ästhetik des Pulp“ –
am Beispiel des Films „Pulp
         Fiction“
Referat von Franziska Berens und Nicole Röder

 Für das Seminar: Einführung in Literatur und
          Film seit der 90er Jahre

          Dozentin: Simone Malaguti

             08. Dezember 2005
                                                1
    Gliederung:
 1. Definition von Pulp
 2. Vorstellen der Charaktere des Films
 3. Auffälligkeiten des Films
 4. Chronologisierung des Films
 5. Nominierungen des Films
 6. Die Ästhetik des Pulp
 7. Pulp als Modeerscheinung
 8. Wissenswertes
 9. Über Quentin Tarantino
 10. Über Pulp Fiction
 11. Diskussion über die Frage: Was ist in dem Koffer?


                                                          2
  Definition von Pulp:
 Schund:
 1. Abfall, Ausschussware, Schmutz

   Schund- und Schmutzliteratur,
 2.
 ästhetisch minderwertige und
 moralisch anstößige Geschichten in
 Heft- oder Buchform.
                                      3
Das Cover zum Film

            Pulp Fiction
            Gangstersatire USA,
            1994
            Regie: Quentin
            Tarantino

             John Travolta in einer
            Kult-Gangstersatire von
               Quentin Tarantino



                                  4
    Die Charaktere:
   John Travolta (Vincent Vega)
   Samuel L. Jackson (Jules Winnfield)
   Uma Thurman (Mia Wallace)
   Harvey Keitel (Winston Wolf)
   Tim Roth (Pumpkin)
   Amanda Plummer (Honey Bunny)
   Eric Stoltz (Lance)
   Bruce Willis (Butch Coolidge)
   Ving Rhames (Marsellus Wallace)
   Rosanna Arquette (Jody)
   Christopher Walken (Cpt. Koons)
   Maria de Medeiros (Fabienne)


                                          5
Auffälligkeiten des Films
   Gangstermilieu
   Cooles Auftreten der Protagonisten (schwarze
    Anzüge, weiße Hemden und Waffen)
   Verschachtelte Struktur des Films
   Klischeehafte Kunstfiguren (Profikiller,
    Gangsterboss, Femme fatale, Preisboxer,
    Drogendealer, Jung-Kriminelle)
   Generelle Künstlichkeit des Films



                                                   6
Auffälligkeiten des Films

 Thema: Gewalt, Verbrechen, Blutrünstigkeit,
  Drogen, Sex
 Den Protagonisten fehlt das Heldenhafte
 Kein chronologischer Aufbau des Films
 Inhalt und Sinn des Films reihen sich erst am
  Ende zusammen



                                                  7
 Chronologisierung des Films

Tag 1: früh morgens
            Nach dem Massaker wegen des Koffers
            nehmen Vincent und Jules Marvin mit in
            ihren Wagen, um zu Marcellus' Bar zu
            fahren. Dummerweise pustet Vincent
            Marvins Kopf weg, was das Innere des
            Wagens ziemlich verunstaltet. Jules
            ruft "Jimmy" an und sie fahren zu ihm,
            um einen Ausweg aus dieser dummen
            Situation zu finden. Jules ruft Marcellus
            an. Marcellus ruft Wolf an und beordert
            ihn zu Jimmys Haus. Jules und Vincent
            machen das Auto sauber und ziehen
            frische Shorts und T-Shirts von Jimmy
            an. Sie folgen Wolf zum Autogeschäft
            und sind den Wagen und die Leiche los.8
       Tag 1: morgens



Vincent und Jules fahren zu Marcellus Bar. Sie müssen
warten, weil Marcellus gerade mit einem Boxer namens
Butch spricht. Butch wird dafür bezahlt, den nächsten
Kampf zu verlieren. Als Butch geht, führen er und
Vincent ein verbales Gefecht, aber Butch lässt sich auf
keinen Kampf mit Vincent ein.
                                                          9
  Tag 2: früher Abend



Vincent ist im Haus seines Dealers Lance, dort kauft er sich 3
Gramm Wahnsinn, doch Lance hat leider keine Luftballons mehr und
füllt es deswegen in ein Tütchen, was Mia später zum Verhängnis
wird. Vince setzt sich in Lances Haus noch einen Schuss und fährt
dann zu seiner Verabredung mit Mia. Diese erwartet ihn mit
Überwachungskameras. Während er auf sie wartet, nimmt sie Koks
und kommt dann nach unten.
                                                               10
Tag 3: Abend
      Es folgt eine Kindheitserinnerung
      von Butch (die Geschichte von der
      goldenen Uhr seines Vaters).
      Zurück in der Gegenwart macht
      sich Butch für den Kampf bereit.
      Allerdings verliert er den Kampf
      nicht wie abgemacht, sondern tötet
      seinen Gegner. Er steigt in ein Taxi
      und fährt zum Motel, in dem seine
      Freundin wartet. Sie lieben sich
      und gehen schlafen. Marcellus
      trifft sich mit seinen Gangstern in
      der Umkleidekabine und setzt sie
      darauf an, Butch zu killen, bei der
      Gelegenheit bedankt sich Mia bei
      Vincent für das Abendessen.

                                      11
Tag 4: morgens
      Marcellus und Vincent warten in
      Butchs Wohnung, aber als Butch in die
      Wohnung kommt, ist Marcellus gerade
      Donuts holen und Vincent sitzt wie
      üblich auf der Toilette, tja, blöd für
      ihn. Er hört Butch zwar, wie er in die
      Wohnung kommt, aber er denkt, es sei
      Marcellus, der mit dem Frühstück
      zurück kommt, als Vince in der
      Toilette fertig ist, öffnet er die Tür
      und Butch schnappt sich die
      Automatik, die Marcellus neben den
      Toaster gelegt hat, als er aus der
      Wohnung ging. Butch drückt ab und
      das war's für Vincent.

                                        12
                              Butch fühlt sich gut. Mit einem Lächeln
                              fährt er weg. An einer Kreuzung überfährt
                              er dann Marcellus, der gerade mit den
                              Donuts, die er für sich und Vincent geholt
                              hat, über die Straße geht. Es folgt eine
                              blutige Auseinandersetzung der beiden, die
                              in ein Pfandgeschäft führt. Der Besitzer
                              schaltet die beiden aus, ruft seinen Freund
                              Zed an und bringt beide in den Keller.
Marcellus wird von Zed vergewaltigt, Butch kann sich befreien und will
fliehen. Auf dem Weg nach draußen, entschließt er sich, zurück zu gehen
und Marcellus zu retten. Er sucht sich eine Waffe aus. Es handelt sich um
ein Samurai-Schwert. Den Besitzer des Geschäftes tötet er mit dem
Schwert. Dann befreit er Marcellus, der Zed anschließend in die Eier
schießt. Marcellus und Butch entscheiden sich, quitt zu sein, unter der
Bedingung, dass Butch niemals ein Wort über diese ganze Geschichte
verliert und aus der Stadt verschwindet.

Butch fährt auf "Grace", dem Chopper des bald-toten-Freundes-des-
Besitzers-des-Pfandgeschäfts Zed weg, um seine Freundin am Motel ab zu
holen. Sie fahren in den Sonnenuntergang nach Knoxville. Butch ist der
Gewinner in einer Geschichte aus Verlierern.                           13
        Nominierungen des Films
   "Pulp Fiction" wurde 1995 in Cannes als bester Film mit der
    Goldenen Palme ausgezeichnet.
     Quentin Tarantino bekam gemeinsam mit Roger Avary
    1995 sowohl den Golden Globe als auch den Oscar für das
    beste Drehbuch überreicht.
     Nominierungen gab's zudem für "Pulp Fiction" als Bester
    Film, für John Travolta (Hauptdarsteller),
    Samuel L. Jackson (Nebendarsteller),
    Uma Thurman (Nebendarstellerin),
    Quentin Tarantino (Regie) und für Sally Menke (Schnitt).


   „Pulp Fiction“ (1994)... Über nichts wurde jemals soviel
    gesprochen, wie über diesen Film von Quentin Tarantino ...


                                                          14
    Die Ästhetik des Pulp
 Der Terminus „Ästhetik des Pulp“ hat keine
eindeutige Definition
 keine vorherrschende Norm erkennbar
 Hinwendung zur Populär- und junk-Kultur, zum
   Niederen und Trivialen-Element
 extreme Gewaltlastig- und Blutrünstigkeit
 Hang zur Ironie, zum Grotesken und zum
Absurden
 Auffällige Kleidung

                                                 15
Die Ästhetik des Pulp
   Pulptexte stellen die Gangsterprotagonisten
    als ganz normal Menschen dar
   Ausklammerung der Gefühle
   Dadurch unberechenbare Figuren
   Ironische und humorvolle Atmosphäre
   Fehlende konventionelle Spannungseffekte
   Lust:
             am schlechten Geschmack
             an der Sinnlosigkeit
             an einer Überwältigung der Sinne

                                                  16
Die Ästhetik des Pulp
   Den Hauptfiguren wird ein Privat- und
    Alltagsleben zugestanden
   Banale, plappernde Konversation über
    Alltägliches (Junk Food, Fußmassagen)
   Außergewöhnliche Dialogdichte
   Koppelung von Gewalt und Sexualität und
    Humor
   Gespickt mit Zitaten, Verweisen und In-Jokes
   Verbindung zu anderen Filmen, TV-Serien,
    Klischees
   Zelebrierung der Pop- und Junk- Kultur
                                               17
Die Ästhetik des Pulp
   einige Sequenzen werden aus veränderten
    Blickwinkel wiederholt
   fehlende psychologische Erklärungsmuster
    und finale Gerechtigkeit
   es geht um die Inszenierung einer Fiktion
   besondere Erzählstränge werden in
    entscheidenden Punkten einfach abgebrochen
   diese werden erst viel später wieder
    aufgenommen

                                             18
      Wissenswertes
 Immer  wenn Vincent auf die Toilette
  geht passiert ein anderes Desaster:
         Mias Überdosis
               Überfall auf den Diner
               Der eigene Tod
 Vincent liest „Modestie Blaise“,
  Tarantinos Lieblingsbuch
 In-Joke: don´t be a square- sei kein
  Spießer- sei nicht kleinkariert!

                                         19
       Wissenswertes
 Vince und Mia haben den Pokal vermutlich
  gestohlen, nicht gewonnen – dies ist aus dem
  Radio zu hören
 Die Aufnahme von Mias Injektion mit der
  Sauerstoffspritze ist rückwärts gedreht
  worden
 Das Wort FUCK taucht im Original genau 257
  mal auf



                                             20
         Pulp als
     Modeerscheinung
 In den 90er Jahren
 Bei Musikern, Schriftstellern,
  Filmregisseuren und deren Erzeugnissen
 Als Adjektiv in der Umgangssprache und dem
  Zeitungsjargon
 Werbespots Bsp.: L´oreal Paris (1997)
  Lipgloss „Rouge Pulp“ (grelles Blutrot)

                                               21
Über Quentin Tarantino:
   „Ein Filmfreak, ein wandelndes Movie-Lexikon,
    ein Cineast, ein Besessener des Kinos.
    Tausende Hollywood-Streifen hat er auf der
    Leinwand gesehen, unzählige auf Video
    analysiert. Dieser übermäßige Konsum hat ihm
    ein enormes filmisches Wissen beschert, das
    ihn befähigt, bekanntes Schemata und
    Erzählmuster mühelos zu reproduzieren und
    dann virtuos damit zu spielen.“

                                                22
       Über Pulp Fiction:
   „[…] macht aus bösen Buben coole Typen, aus
    Konflikten abstruse Situationen und aus
    Konfliktlösungen […] wirkungsvolle Pointen.
    Das alles funktioniert großartig; mit dem, was
    der Film kokett als seine literarischen und
    filmischen Wurzeln ausgibt, hat das aber […]
    nur noch wenig zu tun.“


                                                 23
 Der Inhalt des Koffers
Der Koffer, für den 4 Menschen sterben müssen und
der auch Vincent und Jules beinahe das Leben
kostet, ist Anlass zu vielen Spekulationen. Als
Zuschauer kann man nie in den Koffer hineinsehen,
nie den Inhalt sehen. Allerdings fällt das Leuchten
aus dem Koffer auf. Alle, die hineinschauen, sind
abgelenkt und müssen jeweils zweimal gefragt
werden, bevor sie antworten. Auf die Frage: 'Was
ist das?' antwortet Pumpkin: 'Ist wunderschön.'
Außerdem kann man sehen, wie Vincent die
Kombination 666 einstellt, um den Koffer zu öffnen.
Bekanntermaßen ist das die Zahl des Antichristen
(Teufel).

Aber was ist nun in dem Koffer???                     24
Eine Theorie ist, dass Marsellus Wallace dem Teufel
seine Seele verkauft hat. Dieser hat sie am Nacken
entnommen, weshalb Wallace dort ein Pflaster trägt
(zu sehen beim Gespräch mit Butch). Durch einen
Deal hat aber Wallace seine Seele zurückgekauft.
Da der Koffer vom Teufel kommt, ist die
Kombination 666. Da Vincent und Jules die Seele zu
seinem rechtmäßigen Besitzer zurückbringen sollen,
hält Gott die Kugeln auf, die die beiden eigentlich
treffen sollten. Später wirkt dieser besondere
Schutz nicht mehr.


Einer weiteren Theorie zufolge besteht der Inhalt des
Koffers aus den Diamanten, die in Tarantinos Film
Reservoir Dogs gestohlen wurden.

                                                      25
Vielen Dank für Eure
  Aufmerksamkeit!



                   26

				
DOCUMENT INFO
Shared By:
Categories:
Tags:
Stats:
views:41
posted:8/18/2011
language:German
pages:26