TRANSPARENT

Document Sample
TRANSPARENT Powered By Docstoc
					     12. FEBRUAR 2007                                                                                                  NR. 03/07




                               TRANSPARENT
                               E i n e Pu b l i kat i o n d e r Ka s s e n za h n ä r z t l i c h e n Ve re i n i g u n g B aye r n s

ZAHNWEISSE BLÜTEN
... gepflückt in der
Presselandschaft           2
                               Deutsche Demokratische Bundesrepublik
ÄRZTE RECHNEN                  Ko m m e nt a r z u r G e s u n d h e i t s re fo r m vo n D r. J a n u s z Rat
ONLINE AB                  2

ROTES KREUZ BITTET UM
VERBRAUCHSMATERIAL 2           E      s ist entschieden: Bruno Jonas
                                      tritt nicht mehr beim Starkbier-
                               anstich am Nockherberg auf. Es gibt
                                                                                    leeren drohenden Worthülsen mehr,
                                                                                    sondern Realität geworden. Im Sozi-
                                                                                    alismus geht es bekanntlich nicht dar-
LESER-BEFRAGUNG                Dinge, die viel zu ernst geworden                    um, dass es allen besser geht, sondern
Das Beste für Sie          3
                               sind, um darüber noch Witze, Sketche                 dass es allen gleich schlecht geht. Ge-
BÜROKRATIEMONSTER              und kabarettistische Einlagen machen                 rechtigkeit durch Gleichmacherei. Im
BRÜLLT                         zu können. Welche Persiflage könnte                   Gesundheitsfonds erfolgt zukünftig
Proporz beim neuen
Spitzenverband             5
                               denn noch irgendeinen Zuschauer                      die Umverteilung nach dem bundes-
                               dazu bringen, auch nur ein leises Zu-                einheitlichen Gießkannenprinzip. Wie
ZWEITMEINUNG                   cken seiner Lachmuskeln über eine                    lange dauert es noch, bis alle Einkom-
SCHAFFT VERTRAUEN              Ulla Schmidt zu provozieren?                         men zukünftig zu 100 Prozent in einen
Patientenbefragung         6
                                 Es ist ernster, als es auf den ersten              Steuerfonds wandern und anschlie-
LESERBRIEF                     Blick aussieht. Es geht nicht mehr nur               ßend jeder Bürger eine Kopfpauschale
Zahnarzt-Zweitmeinung      7   um eine Gesundheitsreform. Es geht                   ausgezahlt bekommt?
ERFOLGSMODELL –                um eine Änderung der Staatsform.                       Gesundheitspolitik ist hochkompli-
NICHT NUR IN BAYERN            Zentralismus, Sozialismus sind keine                 ziert und bleibt deshalb für die meis-
Zweitmeinung in Berlin     7

GROSSER TRUGSCHLUSS
Hygienerichtlinien         8

KASSEN-FAHRT
ZUM TITISEE
Krankenkassen bezuschussen
„Präventionsreisen“     10

ZURÜCK VOM KLO –
BETT VERGEBEN
Rationierung              11

PERSONALIEN               12

DAS A BIS Z DER KZVB
Fachchinesisch
für Vertragszahnärzte     13

DER BÖHMSCHE RAT
Beispiele zu den
Festzuschüssen (Teil 2)   14

TERMINE                   16

IMPRESSUM                 16                                                                                      www.kzvb.de
kzvb Meinung                                                                               Info
ten Abgeordneten auch ein Buch mit        dersachsen und Schleswig-Holstein
sieben Siegeln. Eines muss aber auch      (AG-KZVen), haben wir innerhalb der              Ärzte rechnen online ab
gesundheitspolitischen Laien klar ge-     Reform wenigstens kleine Teilerfolge             Die Tage der Disketten-Abrech-
wesen sein: Wenn alle Krankenkassen       erzielen können. So wird beispiels-              nung sind wohl auch bei der Kas-
nur noch den gleichen Beitrag verlan-     weise die Wahl der Kostenerstattung              senärztlichen Vereinigung Bayerns
gen dürfen und alle Krankenkassen nur     isoliert für den zahnärztlichen Be-              (KVB) gezählt. Seit dem 17. Januar
noch die gleichen Leistungen anbieten     reich möglich sein (bisher nur zusam-            können Bayerns niedergelassene
dürfen, dann haben wir die staatliche     men mit der ärztlichen Behandlung).              Ärzte und Psychotherapeuten ihre
Einheitskrankenkasse, das staatliche      Uns ist es größtenteils gelungen, die            Quartalsabrechnungen schnell und
Gesundheitswesen, auch wenn zur           Zahnärzte aus dem gesetzgeberischen              bequem über eine Netzwerkanbin-
Tarnung der sozialistischen Einheits-     Fahrwasser der Ärzteschaft zu lösen.             dung einreichen. Die Pilotphase zur
kasse noch Begriffe und Strukturen        Sachargumente, mögen sie noch so                 Online-Abrechnung, die im Oktober
wie AOK, Barmer, DAK usw. noch            schlagend sein, hatten jedoch gegen-             gestartet war, ist auch bei der KVB
am Leben erhalten werden.                 über Ideologien, dem Streben nach                erfolgreich abgeschlossen worden.
  Bereits öffentlich erklärtes Ziel der   Machterhalt, noch nie eine Chance.               Mit den KVen Nordrhein, Baden-
Sozialisten: Die Vernichtung der Pri-     Der Trend geht kontinuierlich weiter             Württemberg und Bayern haben sich
vaten Krankenversicherungen. Diese        zu einer Deutschen Demokratischen                die drei größten KVen für die Online-
haben die Reform bereits so bewertet,     Bundesrepublik – Paragraph um Para-              Abrechnung entschieden.            JS
dass die PKVen mit der Reform „Stein      graph, Stein um Stein – bis die Mauer
um Stein abgebaut würden, auch wenn       aus Gesetzen wieder aufgebaut ist.
die Abrissbirne nicht mehr eingesetzt                                     DR. JANUSZ RAT   Rotes Kreuz bittet um
wird“. Zahn um Zahn, Euro um Euro,                        VORSITZENDER DER KZVB            Verbrauchsmaterial
Stein um Stein. Mit dem Basistarif                                                         Die Auslandshilfe des Bayerischen
wird das Sachleistungssystem in der                                                        Roten Kreuzes (BRK), Kreisver-
PKV eingeführt. Und die bayerische                                                         band München, will in der serbi-
CSU-Regierung? Just war sie mit sich                                                       schen Stadt Bor eine Zahnstation
selbst und ihrem Führungswechsel be-                                                       einrichten. Ein serbischer Zahn-
schäftigt.                                                                                 arzt wird dort kostenlos Kinder
  Als Ihre Berufsvertreter waren wir
die letzten zwölf Monate im Dau-
                                          Zahnweiße Blüten                                 und Erwachsene behandeln, die
                                                                                           sich keinen Zahnarztbesuch leisten
ereinsatz, um die Politiker über das      ...gepflückt in der                              können. Ein Zahnarztstuhl wurde
                                          P re s s e l a n d s c h a ft
Gesundheitswesen und die Folgen                                                            bereits gespendet. Das BRK bittet
der Reform aufzuklären. Wir haben                                                          nun die bayerischen Zahnärzte um
uns intensiv eingebracht, um die Re-      MARX, MURKS, MULLA                               Verbrauchsmaterial. Die ehren-
form nicht so desaströs werden zu         Es handelt sich um das „Gesetz zur               amtlichen Helfer der BRK-In- und
lassen, wie sie es für die Ärzteschaft    Stärkung des Wettbewerbs in der ge-              Auslandshilfe holen die Material-
sein wird, die sich dabei vieles selbst   setzlichen Krankenversicherung“. (...)           spenden ab.
eingebrockt hat. Auf der Basis des        In Wahrheit stammt es vom „Mulla-                Ansprechpartner ist
Grundsatzprogramms von Zukunft            Regime“. So wird das Duo Merkel                  Peter Klapper, Leiter der
Zahnärzte Bayern e.V. zusammen            und Ulla Schmidt spöttisch genannt,              BRK-Auslandshilfe/Transport
mit der politischen Agenda 2006 der       das die Reform mithilfe von Kungel-              im BRK-Kreisverband München,
KZV Bayerns und den befreundeten          runden ausgeheckt hat.                           Telefon 0177 8967083
KZVen aus Baden-Württemberg, Nie-                        „STERN“ VOM 1. FEBRUAR


2                                                                                               kzvb TRANSPARENT 3/2007
kzvb TRANSPARENT Leser-Befragung

Das Beste für Sie
Liebe Leser,
kzvb TRANSPARENT soll besser werden. Um die Publikation auf Ihre Bedürfnisse zuzuschneiden, müssen wir Ihre
Wünsche kennen. Wir bitten Sie, diesen Fragebogen herauszutrennen, die 11 Fragen zu beantworten und uns die Original-
Seite (keine Kopie) bis Freitag, 23. Februar 2007, per Post zu schicken. Seien Sie versichert: Wir nehmen Ihre Anregungen
wichtig.                                                                                                       REDAKTION




1. Lesen Sie folgende Publikationen?

                         oft      gelegentlich      nie                                     oft    gelegentlich      nie

kzvb TRANSPARENT                                                  Rundschreiben

BZB                                                               Wiss. Fachzeitschriften

zm                                                                Publikumszeitschriften

DZW                                                               Tageszeitungen



2. Wie viele Personen in Ihrer Praxis lesen das kzvb TRANSPARENT?



3. Für welche Rubriken interessieren Sie sich?

Gesundheitspolitik                                                Standespolitik

Abrechnung (Böhmscher Rat)                                        Service (Praxis/Steuern/Recht)

Wissenschaft/Fortbildung                                          Amtliche Mitteilungen

Kultur/Reise



4. Wovon hätten Sie gern mehr?

Patienteninformation                   Gesundheitspolitik                      Standespolitik

Wissenschaft                           Abrechnung                              Recht/Finanzen

Praxismanagement/                      Computertipps
Personalführung
kzvb TRANSPARENT 3/2007                                                                                                3
kzvb TRANSPARENT Leser-Befragung

5. Bevorzugen Sie bestimmte Formen der Darstellung?

Berichte                           Kurzmeldungen                           Interviews

Reportagen                         Kommentare                              Glossen



6. Wie bewerten Sie den Umfang von kzvb TRANSPARENT?

                       zu umfangreich                 zu wenig Inhalt                gerade richtig




7. Wie viele Stunden pro Woche nutzen Sie das Internet?



8. Kennen Sie den neuen Internetauftritt der KZVB?



9. Wie bewerten Sie den neuen Internetauftritt der KZVB (Schulnote 1-6)?



10. Wie oft besuchen Sie im Internet die Seiten der KZVB?

mind. 1x wöchentlich                                 selten                     noch nie



11. Haben Sie Verbesserungsvorschläge für das kzvb TRANSPARENT oder www.kzvb.de?




Bitte senden Sie den Fragebogen an die

KZVB-Pressestelle
Julika Sandt
Fallstraße 34
81369 München



Einsendeschluss: Freitag, 23. Februar 2007
4                                               Weitere Bemerkungen können Sie an diesen Fragebogen anheften.
                                                                                kzvb TRANSPARENT 3/2007
                                                                                                       kzvb Info
Bürokratiemonster brüllt mit voller Stimme
P ro p o r z re c h n u n g b e i m n e u e n S p i t ze nve r b a n d d e r K ra n ke n ka s s e n


Gleichmacherei hat nichts mit Verein-              die Rechenschieber in
fachung zu tun – im Gegenteil. Wer                 Bewegung gesetzt.
beim neuen Spitzenverband der Kran-                  Nun soll der Verwal-
kenkassen noch durchblicken will,                  tungsrat 41 Sitze ha-
muss schon ein Rechenkünstler sein.                ben, davon 27 für die
                                                   Vertreter der Versi-
                                                   cherten und 14 für die

D       ie SPD hat durchgesetzt, dass
        die 250 gesetzlichen Kran-
kenkassen künftig nicht mehr von
                                                   Arbeitgeber. Um den
                                                   Einfluss der verschie-
                                                   denen Akteure ultra-gerecht
sieben sondern von einem einzigen                  zu verteilen, haben die 41
„Spitzenverband Bund“ vertreten wer-               Mitglieder 60 Stimmen, die zur
den sollen. Klingt unkompliziert, ist              Hälfte auf beide Gruppen aufgeteilt
es aber nicht. 32 Mitglieder sollte der            werden. Damit nicht genug: Innerhalb
Verwaltungsrat des Spitzenverbandes                der beiden Gruppierungen wurden die                Stimmen der AOK-Arbeitgeberver-
haben, paritätisch besetzt mit Versi-              Stimmgewichtungen nach einem kom-                  treter sind mit je sechzehn Siebtel
cherten- und Arbeitgebervertretern.                plizierten System austariert. Denn die             bemessen, während die Delegierten
Die Rechnung ging nicht auf, weil                  Stimme eines Ersatzkassenvertreters                der Innungskrankenkassen drei halbe
die bisherigen Proporze zwischen den               ist nun zwanzig Dreizehntel wert,                  Stimmen einbringen. Mit voller Stim-
Krankenkassen nicht genau abgebil-                 die eines AOK-Versichertenvertreters               me brüllt das Bürokratiemonster.
det werden konnten. Eifrig wurden                  fällt mit fünf Siebtel ins Gewicht. Die                                              JS



                    MA - DentalDienste - GmbH
  MA - DentalDienste ist eine EU-Initiative. Wir steuern unsere eigenen Produktionsstätten und garantieren, dass
  jede Arbeit im deutschen zahntechnischen Betrieb endkontrolliert wird. Erfolgszähne müssen für jedermann
  erschwinglich sein. Aber „Jedermann“ ist niemand der Billiges will, sondern jemand der weiß wofür es sich
  lohnt, Geld auszugeben, um gut auszusehen.

  Preis- und Leistungsbeispiele:
  •   NEM-Krone, vollverblendet                                                                                           € 99,00
  •   NEM-Brücke, 3-gliedrig, vollverblendet                                                                              € 260,00
  •   jedes weitere NEM-Brückenglied                                                                                      € 70,50
  •   CAD/CAM-Vollkeramikkrone, Zirkonia                                                                                  € 139,00
  •   CAD/CAM-Vollkeramikbrücke, 3-gliedrig, Zirkonia                                                                     € 409,00
  Komplettpreise, zuzüglich Versand und MwSt.

  Faxen oder mailen Sie uns mit dem Stichwort
  „Kosmetischer Zahnersatz für Jedermann“ und wir melden uns umgehend bei Ihnen!
  Fax 0 62 03 / 93 70 26, E-Mail: ma-dentaldienste@web.de


kzvb TRANSPARENT 3/2007                                                                                                                 5
Zweitmeinung schafft Vertrauen
E r s t e E rg e b n i s s e e i n e r Pat i e nt e n b e f ra g u n g


Die Zahnarzt-Zweitmeinung (ZZM)                       den. Die Frage, ob das Beratungsziel
der Kassenzahnärztlichen Vereini-                     erreicht wurde, beantworteten 82 Pro-
gung Bayerns findet große Resonanz.                    zent der Patienten mit „ja“, 15 Prozent
Die meisten Patienten sind nach der                   mit „teilweise“ und nur 3 Prozent mit
Beratung wieder zu ihrem Zahnarzt                     „nein“.
zurückgegangen. Das sind erste zen-
                                                        B E KAN NT DU RC H DI E MEDI EN
trale Ergebnisse einer Umfrage unter
den Patienten.                                          Stark wahrgenommen wurde die
                                                      Zahnarzt-Zweitmeinung vor allem
                                                      durch die zahlreichen Medienberich-

S     eit die Zahnarzt-Zweitmeinung
      am 4. Oktober 2006 startete, ha-
ben alle Patienten nach der Beratung
                                                      te. 67 Prozent der Patienten hatten
                                                      durch die Medien von der Zahnarzt-
                                                      Zweitmeinung erfahren, 10 Prozent         sind. Insbesondere stützt das Zweit-
einen Fragebogen mit dem Titel „Ihre                  von Zahnärzten, 8 Prozent von Kran-       meinungs-Modell als neue Form der
Meinung interessiert uns“ ausgefüllt.                 kenkassen, 4 Prozent von Bekannten        Patienten-Aufklärung das Vertrauen
Unter den Teilnehmern waren 62 Pro-                   und 11 Prozent haben hierzu keine         in den eigenen Zahnarzt. Generell
zent Frauen und 38 Prozent Männer.                    Angaben gemacht.                          ist die vorherrschende Meinung der
67 Prozent haben die Beratung als                       Bezeichnend für die hohe Qualität       Zahnarzt Zweitmeinung gegenüber
„sehr gut“, 29 Prozent als „gut“, 3                   der zahnärztlichen Behandlung in          sehr positiv. Die Patienten begrüßen
Prozent als „befriedigend“ und nur 1                  Bayern ist, dass 96 Prozent der Pati-     die Einrichtung, da manchmal Hem-
Prozent als „ungenügend“, empfun-                     enten mit „ihrem“ Zahnarzt zufrieden      mungen bestehen, sich beim Zahn-
                                                                                                arzt ausführlicher zu informieren.
                                                                                                Einige befürchten auch, dass das in
                                                                                                der Regel gute Vertrauensverhältnis
                                                                                                zu ihrem Zahnarzt Schaden nehmen
                                                                                                könnte.
                                                                                                                    STEFANIE WIRTH
                                                                                                          ZAHNARZT-ZWEITMEINUG



                                                                                                 Die drei Zahnärzte in der
                                                                                                 ZZM sind erfahrene Gutach-
                                                                                                 ter. Unterstützt von zwei
                                                                                                 Mitarbeiterinnen der KZVB
                                                                                                 beraten sie im Wechsel Pati-
                                                                                                 entinnen und Patienten. Da-
                                                                                                 bei erläutern sie die Zahner-
                                                                                                 satz-Planung des Behandlers
                                                                                                 und zeigen gegebenenfalls
Zahnarzt-Zweitmeinung: Die meisten Patienten sind zufrieden mit der Beratung und
                                                                                                 mögliche Alternativen auf.
mit dem eigenen Zahnarzt.



6                                                                                                     kzvb TRANSPARENT 3/2007
                           kzvb Info
                                                                      DYNEXAN
                                                                                                                                              ®
                                                                                                                                                        Medizinische
                                                                                                                                                        Mundhygiene
                                                                                                                                                        für Ihre
Leserbrief                                                            PROAKTIV 0,2% CHX                                                                 Apotheke

Zu: Zweiter Rat ist Gold wert: Große Medienresonanz auf die
Zahnarzt-Zweitmeinung in kzvb TRANSPARENT 23/06

Die Aktion zur „Zahnarzt-Zweitmeinung“ kann man sicherlich nur
begrüßen. Möglicherweise könnte so auch in Kombination mit dem
Kassenzahnärztlichen Gutachterwesen Geld eingespart werden.
Regelmäßig werden bei großen prothetischen Planungen Gutachten
angefordert, was mir ja nicht – klammert man die zeitliche Verzöge-
rung zum Behandlungsbeginn mal aus – unrecht ist.
Die „Zahnarzt-Zweitmeinung“ ist auf jeden Fall eine klasse Werbung
für unseren Berufsstand in Deutschland.
Bruce Leeming
Sugenheim




Erfolgsmodell –
nicht nur in Bayern                                                   Gebrauchsfertige Lösung
Za h n a r z t- Zw e i t m e i n u n g d e r KZ V B e r l i n
                                                                      zum Spülen der Mundhöhle
(30.01.2007) Die Patientenberatungsstelle der Kassen-                 DYNEXAN® PROAKTIV 0,2% CHX
zahnärztlichen Vereinigung (KZV) in Berlin erweitert ihr
Spektrum um das Angebot einer Zahnarzt-Zweitmeinung.                  ■ zugelassenes Arzneimittel
Hierbei können Patienten von unabhängigen Gutachtern
                                                                      ■ alkoholfreies Antiseptikum
kostenfrei eine zweite Meinung zu einer anstehenden
Zahnbehandlung einholen.                                              ■ ohne Zucker, ohne Farbstoff

(...) Hierbei geht es vorwiegend um die Diskussion
                                                                      ■ bruchsichere PET-Flasche
einer vom ‚Haus-Zahnarzt‘ vorgeschlagenen Thera-
pieform mit einem unabhängigen Gutachter. Das bein-
                                                                      Der medizinische Schutz
haltet auch die Einsicht in Heil- und Kostenpläne. (...)              für den Mund
Damit tragen die Zahnärzte dem immer stär-
                                                                      DYNEXAN® PROAKTIV 0,2 % CHX Wirkstoff: Chlorhexidinbis (D-gluconat) Zusammensetzung:
ker werdenden Bedürfnis der Patienten nach um-                        100 g DYNEXAN® PROAKTIV 0,2 % CHX enthalten: Wirkstoff: Chlorhexidinbis (D-gluconat) 0,2 g;
                                                                      andere Bestandteile: Glycerol, Macrogolglycerolhydroxystearat (Ph. Eur.), Minzöl, Pfefferminzöl, gereinig-
fassender Information Rechnung. (...) Zusammen                        tes Wasser. Anwendungsgebiete: DYNEXAN® PROAKTIV 0,2 % CHX wird vorübergehend angewen-
                                                                      det: zur Verminderung von Bakterien in der Mundhöhle, als unterstützende Behandlung zur mechanischen
mit der Verbraucherzentrale wurde daher bei der                       Reinigung bei bakteriell bedingten Entzündungen des Zahnfleisches und der Mundschleimhaut sowie nach
                                                                      chirurgischen Eingriffen am Zahnhalteapparat. Bei eingeschränkter Mundhygienefähigkeit.
KZV Berlin ein Zweitmeinungsmodell installiert.                       Gegenanzeigen: Nicht anwenden: bei Überempfindlichkeit gegen Chlorhexidin oder einen der sonstigen
                                                                      Bestandteile, bei schlecht durchblutetem Gewebe in der Mundhöhle, am Trommelfell, am Auge und in der
(...) Mit dem Zweitmeinungsmodell unterstützen die zahn-              Augenumgebung, bei offenen Wunden und Geschwüren in der Mundhöhle (Ulzerationen), bei Patienten
                                                                      mit Bronchialasthma oder anderen Atemwegserkrankungen, die mit einer ausgeprägten Überempfindlich-
ärztlichen Berufsorganisationen, die Berliner Zahnärzte-              keit der Atemwege einhergehen. Die Inhalation von Menthol kann zu Atemnot führen oder einen
                                                                      Asthmaanfall auslösen. Bei Säuglingen und Kleinkindern unter 2 Jahren (aufgrund altersbedingter man-
kammer und die KZV Berlin, die Selbstverpflichtung der                 gelnder Kontrollfähigkeit des Schluckreflexes und Gefahr eines
                                                                      Kehlkopfkrampfes). Nebenwirkungen: Selten: kurzzeitige
Berliner Zahnärzteschaft auf eine patienten- und qualitäts-           Beeinträchtigung des Geschmacksempfindens, vorübergehendes
                                                                      Taubheitsgefühl der Zunge und vorübergehende Verfärbungen von
                                                                      Zunge sowie Zähnen und Restaurationen. In Einzelfällen: Über-
orientierte Berufsausübung. (...)                                     empfindlichkeitsreaktionen gegen Bestandteile von DYNEXAN®
                                                                      PROAKTIV 0,2 % CHX; vorübergehend oberflächliche, nicht blu-
            QUELLE: PRESSEINFORMATION DER KZV BERLIN                  tende Abschilferungen der Mundschleimhaut. Ständiger Gebrauch
                                                                      von DYNEXAN® PROAKTIV 0,2 % CHX ohne mechanische Reini-
                                                                      gung kann Blutungen des Zahnfleisches fördern. Stand der Infor-
                                                                      mation August 2006. Chemische Fabrik Kreussler & Co. GmbH,
kzvb TRANSPARENT 3/2007                                               D-65203 Wiesbaden. www.kreussler.com                                                                  7
Der große Trugschluss
Wa s e i n M ü n c h n e r Za h n a r z t m i t d e n H yg i e n e r i c ht l i n i e n d e r B L Z K e r l e b t e


Dr. Tim Adam vertraute bezüglich Ste-
rilisator und Sterilisationsdokumenta-
tion auf die Vorgaben der Bayerischen
Landeszahnärztekammer. Der in einer
Gemeinschaftspraxis niedergelassene
Zahnarzt wähnte sich damit auf der
sicheren Seite. Ein Trugschluss – wie
sich herausstellte, als bei einer seiner
Patientinnen eine Hepatitis-B-Infek-
tion festgestellt wurde. Kurz darauf
hatte er das Gesundheitsamt in der
Praxis. Dr. Michael Gleau, Referent
der KZVB für Öffentlichkeitsarbeit,
sprach mit Adam über diese unange-
nehme Erfahrung.

                                                    „Ich will gar nicht daran denken, was hätte passieren können, wenn mich meine Pati-
Gleau: Wie haben Sie davon erfahren,                entin auf Schadenersatz verklagt hätte.“ Dr. Adam (l.) im Gespräch mit Dr. Gleau (r.).
dass eine ihrer Patientinnen mit Hepa-
titis B infiziert ist?                               halten haben. Außerdem sterilisieren                 fordert. Vorschrift wäre laut Gesund-
                                                    wir in unserer Praxis seit 20 Jahren                 heitsamt ein Klasse B-Sterilisator, ins-
Adam: Das Gesundheitsamt Mün-                       alle Instrumente inklusive Hand- und                 besondere zur Sterilisation von kriti-
chen hat mich informiert. Bei einer                 Winkelstücke nach jedem Einsatz                      schen Medizinprodukten der Klasse
meldepflichtigen Infektionskrankheit                 am Patienten und praktizieren eine                   B, zum Beispiel dem chirurgischen
wird das gesamte Umfeld des Pati-                   vorbildliche Hygienekette. Es stellte                Winkelstück. Ansonsten wurden nur
enten überprüft um festzustellen, wo                sich dann aber leider heraus, dass die               Kleinigkeiten wie eine fehlende Hän-
er sich angesteckt haben könnte. Und                Kammer-Vorgaben nicht den aktuel-                    dedesinfektionsmöglichkeit im Steri-
dazu gehört auch die Zahnarztpraxis.                len Anforderungen entsprechen.                       raum beanstandet.

Gleau: Was ist dann passiert?                       Gleau: Was hatte das Gesundheitsamt                  Gleau: Und welche Konsequenzen
                                                    konkret auszusetzen?                                 hatte die Mängelrüge?
Adam: Ich möchte vorausschicken,
dass sich die Kollegen vom Gesund-                  Adam: Hauptkritikpunkt war der Ste-                  Adam: Gott sei Dank keine schwer-
heitsamt zwar streng, aber kollegial                rilisator. Wir verwendeten bis zu die-               wiegenden. Um aber nicht auch noch
und kooperativ gezeigt haben. Uns                   sem Vorfall einen Klasse S- und einen                vorsätzliches statt fahrlässigem Han-
wurde drei Tage vorher mitgeteilt,                  Klasse N-Sterilisator. Dies entspricht               deln vorgeworfen zu bekommen, be-
dass eine Überprüfung unserer Praxis                aber nach Auffassung des Münchner                    ziehungsweise um den Praxisbetrieb
stattfindet. Ich sah dem Termin ge-                  Gesundheitsamtes nicht dem „aktu-                    aufrecht halten zu können, haben wir
lassen entgegen, weil wir uns immer                 ellen Stand der Technik“, wie es die                 umgehend einen neuen Sterilisator be-
strikt an die Vorgaben der BLZK ge-                 Medizinproduktebetreiberverordnung                   schafft. Die Wahrscheinlichkeit, dass


8                                                                                                                 kzvb TRANSPARENT 3/2007
                                                                                     kzvb Info
sich die Patientin in unserer Praxis       Gleau: Was denken Sie in diesem Zu-      was hätte passieren können, wenn
infiziert hatte, war ja gleich null. Völ-   sammenhang von der BLZK?                 mich meine Patientin auf Schaden-
lig ausschließen kann man eine In-                                                  ersatz verklagt hätte. Die Beweislast
fektion in einer Arzt- oder Zahnarzt-      Adam: Ich weiß nicht, aus welchen        liegt ja immer beim Zahnarzt. Er muss
praxis allerdings nie. Es ist ein sehr,    Gründen die BLZK die Hygienericht-       belegen, dass er alle Vorschriften ein-
sehr schlechtes Gefühl, wenn einem         linien des Robert-Koch-Instituts nicht   gehalten hat, muss das Gerätebuch
als Arzt auf dem Gebiet der Hygiene        vollständig umsetzt. Den bayerischen     führen, die Wartung nachweisen und
Fehlverhalten vorgeworfen wird.            Zahnärzten erweist sie damit jeden-      so weiter. In meiner Praxis wenden
                                           falls einen Bärendienst. Sie werden      wir jetzt übrigens den Hygieneplan
Gleau: Welche Kosten verursachten          einem unnötigen Risiko ausgesetzt.       der Landeszahnärztekammer Baden-
diese Maßnahmen?                           Die Kammer hätte auf jeden Fall dar-     Württemberg an. Es ist schon traurig,
                                           auf hinweisen müssen, dass sie eine      dass man sich auf die eigene Kammer
Adam: Ein guter Klasse B-Sterilisator      andere Meinung vertritt als die Be-      in dieser wichtigen Frage nicht ver-
kostet um die 5000 Euro, das ist also      hörden. Sie hätte die Kollegen auf die   lassen kann.
kein Pappenstiel. Dieses Geld habe ich     entstandene Rechtslücke hinweisen
aber gerne investiert, um künftig zu 100   müssen.                                  Gleau: Vielen Dank für das Ge-
Prozent auf der sicheren Seite zu sein.      Ich will gar nicht daran denken,       spräch.

  GABA-Tipp                                                              Eine Veröffentlichung der meridol® Forschung

  Was müssen Mundspül-Lösungen leisten?
  Inhaltsstoff Alkohol ohne zusätzlichen antibakteriellen Nutzen und riskant für manche Patientengruppen

  Kosmetische Mundspül-Lösungen mit geeigneten Wirkstoffen sind eine sinnvolle Ergänzung zur
  mechanischen Plaquekontrolle. Doch das Angebot ist groß. Viele Patienten wissen nicht, worauf beim
  Kauf zu achten ist.
                                    Generell sollten Mundspül-Lösungen keinen Alkohol enthalten.
                                    Viele Produkte beinhalten Alkohol, manche sogar zwischen 22 und 27
                                    Vol.-%. Studien zufolge genügt eine solche Konzentration nicht zur
                                    Plaquehemmung oder Keimzahlreduktion. Studien haben gezeigt,
                                    dass Alkohol das Schmerzempfinden in der Mundhöhle heraufsetzen
                                    kann. Für Patienten mit Alkoholproblemen kann eine alkoholhaltige
                                    Spüllösung zudem ein Risiko darstellen, denn selbst geringe Mengen
                                    können einen Rückfall auslösen. Auch Schwangere, Kinder und
                                    Jugendliche sollten auf alkoholhaltige Mundspül-Lösungen verzich-
                                    ten. So erklärte das Deutsche Bundesinstitut für Risikobewertung,
                                    dass Alkohol bereits in kleinen Mengen die normale Entwicklung von
                                    Kindern beeinträchtige.
                                    Als wirksame Inhaltsstoffe gelten Substanzen zur chemischen
                                    Plaquekontrolle für die Karies- und Gingivitisprophylaxe. So
                                    besitzt die Kombination von Aminfluorid/Zinnfluorid ausgeprägt
                                    antibakterielle sowie plaque- und entzündungshemmende
                                    Eigenschaften. Um eine wirksame ergänzende Kariesprophylaxe zu
                                    leisten, sollte eine Mundspül-Lösung Fluorid enthalten. Als beson-
                                    ders effizient gilt Aminfluorid, dessen spezielle Molekülstruktur zur
                                    Bildung einer besonders gut haftenden Fluorid-Deckschicht führt.



kzvb TRANSPARENT 3/2007                                                                                                  9
Kassen-Fahrt zum Titisee
K ra n ke n ka s s e n b e z u s c h u s s e n „ P räve nt i o n s re i s e n “


Die finanzielle Situation vieler Kran-                        schlossen. Deren Versicher-
kenkassen scheint besser zu sein, als                        te erhalten bei der Buchung
in der Öffentlichkeit dargestellt. So                        einen Preisnachlass von
wirbt der Internet-Reiseveranstalter                         bis zu 185 Euro, den die
„dr-holiday.de“ damit, dass seine                            Kassen zahlen. Mitgliedern
„Gesundheitsreisen mit Präventions-                          anderer Kassen empfiehlt der
charakter“ von verschiedenen Kran-                           Reiseveranstalter, mit ihrem An-
kenkassen bezuschusst werden.                                gebot bei ihrer Krankenversiche-
                                                             rung vorstellig zu werden                         milienurlaub auf Usedom, Nordic-
                                                             und einen Zuschuss zu                             Walking in Bad Griesbach oder Aktiv-

M       it der TK, der GEK, der
        HZK und der KEH hat Dr.
Holiday Kooperationsverträge abge-
                                                             beantragen. Im Angebot
                                                             hat dr-holiday unter
                                                             anderem Fa-
                                                                                                               urlaub in Rimini. „Bei Familien kann
                                                                                                               die Ersparnis durch den Zuschuss für
                                                                                                               Ihren Dr. Holiday-Gesundheitsurlaub
                                                                                                               schnell mehrere 100 Euro betragen“,
                                                                                                               heißt es auf der Homepage. Die Groß-
                                                                                                               zügigkeit der Kassen überrascht, wenn
                                                                                                               man ihr Gebaren bei Honorarverhand-
                                                                                                               lungen kennt.
                                                                                                                                                 HO



       58 x 20 mm                                  Gelegenheits- und Stellenmarkt
         40,– €
                                                   besonders kostengünstig!

                        Alle Preise zz
                                      gl.          Ja, ich möchte eine Anzeige im Format:
                                      wSt.
                       gesetzlicher M              Name/Vorname:
                                 auch andere
                    Sie können
                        Formate wäh
                                       len.        Straße/Hausnummer:
                                                   PLZ/Ort:
                              58 x 30 mm           Telefon:                                    Fax:
                                60,– €
                                                   e-mail:
     Kontoverbindung:   (unbedingt notwendig)   Bank

     Kto.-Nr.                                   BLZ                           Kto.-Inhaber
                                                                              (wenn vom Auftraggeber abweichend)

     Ort, Datum                                 Unterschrift:

     Text:




                  Bitte einsenden oder faxen an: B&R MedienService GmbH · Zeithstr. 30 – 38 · 53721 Siegburg
                         Fax: 0 22 41 / 17 74-21 · Tel.: 0 22 41 / 17 74-19 · e-mail: kretschmann@brmedien.de



10                                                                                                                   kzvb TRANSPARENT 3/2007
                                                                                               kzvb Info
Zurück vom Klo – Bett vergeben
Rat i o n i e r u n g i m b r i t i s c h e n G e s u n d h e i t s w e s e n




B       ei der Bürokratie ist Deutsch-
        land einsame Spitze. In punc-
to Rationierung hingegen haben die
                                                       und wieder zurückzugelangen. Als
                                                       wir ins Zimmer kamen, war ihr Bett
                                                       besetzt.“ Die Krankenschwester, die
                                                                                              Bett frei werde. Bleibt zu hoffen, dass
                                                                                              dies inzwischen geschehen ist – we-
                                                                                              gen Entlassung und nicht nur wegen
Briten die Nase noch weiter vorn:                      das Bett neu vergeben hatte, bat Pat   Klogangs eines anderen Patienten.
Wer als Patient in einem englischen                    Roberts zu warten, bis ein anderes                                          JS
Krankenhaus seine Notdurft verrich-
tet, muss damit rechnen, dass sein Bett
unterdessen neu belegt wird. Diese
leidvolle Erfahrung machte die 68-
jährige Pat Roberts am Royal Devon
and Exeter Hospital in der englischen
Grafschaft Devon. Als sie in Beglei-
tung ihres Gatten von der Toilette
zurückkehrte, fand die Patientin eine
fremde Frau in ihrem Bett.

     B ETTC H EN WEC HSEL DIC H

  Wie die Online-Agentur Ananova
berichtet, beteuert Pats Ehemann Ron:
„Wir waren nur so lange weg, wie es
braucht, von der Station zur Toilette



                                               Smileness Konzep
                                                             nzepte
                                               Smileness - Konzepte
                               Zahntechnik     jedes Patientenbudget
                                                       tientenbudg
                               Zahntechnik für jedes Patientenbudget
    Therapieübergreifend                                    Technologieumfassend                Patientenorientiert

    KFO + Regulierungen                                     manuelle Meisterleistungen          für jedes Budget eine Lösung
    Prothetik + Suprastrukturen                             CAD/CAM Produktionsprozesse         bioverträglich + ökonomisch
    Präventive Zahntechnik                                  substanzschonende Lösungen          ganzheitliche Zahntechnik
    Kosmetische Zahntechnik                                 kostenorientiert + funktionell      Langzeitkonzepte

    CAD/CAM: hochwertige, innovative Patientenarbeiten nicht nur für Zahlungskräftige!

    Sie erreichen uns in Bad Kissingen unter
    Tel.: 0971/7179-0 Fax: 0971/7179-71
    oder per E-mail info@dentallabor-bandulet.de



kzvb TRANSPARENT 3/2007                                                                                                           11
kzvb Intern
Personalien                               BEZIRKSSTELLE
                                          NIEDERBAYERN
                                                                                      Dr. Dr. Ursula Frenzel zur Seite.
                                                                                      Sein Vorgänger in dieser Funktion,
                                          Dr. Konstanze Groß steht seit Januar        Dr. Stefan Böhm, wurde stellvertre-
GUTACHTERREFERAT                          an der Spitze der Bezirksstelle Nieder-     tender Vorsitzender des ZBV Mün-
                  Seit Januar leitet      bayern. Zuvor war                           chen und bleibt auch in Zukunft Re-
                  Dr. Armin Walter        sie Stellvertreterin                        ferent für das Honorarwesen (s. u.).
                  das Gutachterreferat    des Vorsitzenden
                  der KZVB. Er löste      Dr. Peter Maier.                            PRESSESTELLE
                  Dr. Frank Portugall     Maier legte dieses                                             Julika Sandt, bis-
                  ab, der dieses Amt      Amt aufgrund sei-                                              lang stellvertretende
Dr. Armin Walter
                  aufgrund seiner         ner Wahl zum Vor-                                              Leiterin der KZVB-
                                                                Dr. Konstanze Groß
                  Wahl zum Vorsitzen-     sitzenden des ZBV                                              Pressestelle, wurde
den des ZBV München niedergelegt          Niederbayern nieder. Neuer stellver-                           zum 1. Januar zu de-
hatte. Walter kann auf Erfahrungen als    tretender Bezirksstellenvorsitzender                           ren Leiterin ernannt.
Gutachter-Korreferent zurückgreifen.      in Straubing ist Ernst Binner.              Julika Sandt
                                                                                                         Die Pressestelle ist
                                                                                                        dem Vorsitzenden
REFERAT ZAHNTECHNIK                       BEZIRKSSTELLE                               des Vorstandes, Dr. Janusz Rat, zuge-
Die Aufgaben des                          MÜNCHEN                                     ordnet. Ob Erwin Huber oder Horst
zum Jahreswechsel                         Als stellvertretender                       Seehofer bald Chef von Leo Hofmei-
aufgelösten Referats                      Vorsitzender der                            er sein wird, stand bei Redaktions-
Zahntechnik hat das                       Bezirksstelle Mün-                          schluss noch nicht fest. Hofmeier, der
Referat Honorarwe-                        chen Stadt und Land                         als Redakteur in der KZVB-Presse-
sen unter der Leitung                     steht Dr. Michael                           stelle auch für kzvb TRANSPARENT
von Dr. Stefan Böhm                       Gleau seit 1. Janu-                         berichtete, wechselte zum 1. Februar
übernommen.             Dr. Stefan Böhm   ar der Vorsitzenden     Dr. Michael Gleau   als Presseprecher zur CSU.

                                                                                                                     Anzeige

  Zahnersatz ohne Zuzahlung
  dentaltrade bietet Qualität, Service und günstige Preise

  „Wir liefern hochwertigen Zahnersatz zu so fairen Preisen, dass sich auch Patienten mit kleinerem Budget eine ver-
  nünftige Versorgung leisten können“, erklären die Geschäftsführer Spies und Schultheiss. „Deshalb arbeiten wir mit
  immer mehr Zahnärzten, derzeit ca. 2.000 bundesweit, zusammen, die ihren Patienten eine alternative Preisschiene
  anbieten wollen, ohne Vertragsbindung!“
  Als erstes Unternehmen bietet dentaltrade seit Einführung des Festzuschusssystems, Anfang 2005, Patienten
  „Zahnersatz zum Nulltarif“. Bei regelmäßig geführtem Bonusheft (30%) ermöglicht dentaltrade die komplette von
  den Krankenkassen vorgesehene Regelversorgung so günstig, dass der Eigenanteil
  des Patienten komplett wegfällt.
  Auch bei Versorgungen über die Regelleistung hinaus, liegt dentaltrade preislich
  gut 60% unter der BEL II. Dabei wird die gesamte zahntechnische Leistungspalette
  angeboten.
  dentaltrade versteht sich als „internationales Labor“. Der Zahnersatz stammt aus
  Laboren im Ausland, die vom deutschen TÜV zertifiziert sind (DIN ISO 9001:2000).
  Im Bremer Firmensitz findet eine zusätzliche Endkontrolle durch deutsche
  Zahntechnikermeister statt. Auf alle Neuanfertigungen bietet dentaltrade eine
  Garantie von bis zu 5 Jahren. Weitere Informationen unter
  dentaltrade GmbH & Co. KG · Tel.: 0800/24 71 47-1 · www.dentaltrade.de
  dentaltrade                     Tel.:                www.dentaltrade.de



12                                                                                           kzvb TRANSPARENT 3/2007
                                                                                      kzvb Service
Das A bis Z der KZVB                                                                             und ihre Leistungen in einer den
                                                                                                 gesetzlichen und vertraglichen Er-
Fa c h c h i n e s i s c h f ü r Ve r t ra g s za h n ä r z t e
                                                                                                 fordernissen entsprechenden Weise
                                                                                                 zu erbringen, andererseits haben die
SICHERSTELLUNGS-                                                                                 Kassenzahnärztlichen Vereinigungen
AUFTRAG                                                                                          Rechte der Vertragsärzte gegenüber
vgl. §§ 72, 75 SGB V                                                                             den Krankenkassen wahrzunehmen
Nach § 72 Abs. 1 SGB V wirken                                                                    (§ 75 Abs. 2 Satz 1 SGB V).
Ärzte, Zahnärzte, Psychotherapeuten,                                                             Da der Sicherstellungsauftrag bun-
Medizinische Versorgungszentren                                                                  desgesetzlich im SGB V geregelt ist,
und die Krankenkassen zur Sicher-                                                                stellt sich die oft diskutierte Frage
stellung der vertrags(zahn)ärztlichen                                                            einer „Rückgabe des Sicherstellungs-
Versorgung der Versicherten zusam-                                                               auftrages“ eigentlich nicht; hierzu
men. Die vertrags(zahn)ärztliche                                                                 wären bundesgesetzliche Änderun-
Versorgung ist dabei im Rahmen der                                                               gen erforderlich; die (zahn-)ärztliche
gesetzlichen Vorschriften und der                                                                Selbstverwaltung kann den Sicherstel-
Richtlinien des gemeinsamen Bun-                                                                 lungsauftrag nicht abschaffen. Durch
desausschusses durch schriftliche                                                                das Gesundheitsstrukturgesetz wur-
Verträge der Kassen(zahn)ärztlichen                                                              den in § 72a SGB V Fallgestaltungen
Vereinigungen mit den Verbänden                                                                  das Gesetz aufgenommen, in denen
der Krankenkassen so zu regeln, dass                                                             unter bestimmten Voraussetzungen
eine ausreichende, zweckmäßige und                      Satz 2 SGB V auch die Einrichtung        – zum Beispiel bei einem kollektiven
wirtschaftliche Versorgung der Versi-                   eines ausreichenden Notdienstes zu       Verzicht auf die Zulassungen – der Si-
cherten unter Berücksichtigung des                      sprechstundenfreien Zeiten.              cherstellungsauftrag temporär auf die
allgemein anerkannten Standes der                       Die Kassen(zahn)ärztlichen Verei-        Krankenkassen übergehen kann.
medizinischen Erkenntnisse gewähr-                      nigungen erfüllen den Auftrag zur        Mit verschiedenen gesetzlichen Rege-
leistet ist und die ärztlichen Leistun-                 Sicherstellung in erster Linie mit ih-   lungen, insbesondere zur „integrierten
gen angemessen vergütet werden.                         ren Mitgliedern, den zugelassenen        Versorgung“ (§ 140a SGB V) durch-
Die Sicherstellung einer Versorgung,                    Vertrags(zahn)ärzten (§ 77 Abs. 3        bricht der Gesetzgeber in neuerer
die den Anforderungen des Leis-                         Satz 1 SGB V). Hieraus resultieren       Zeit den Sicherstellungsauftrag der
tungsrechtes der GKV entspricht, ist                    wechselseitige Rechte und Pflichten.      Kassen(zahn)ärztlichen Vereinigun-
damit entweder Angelegenheit der                        Einerseits sind die Vertragszahnärz-     gen; durch das aktuell zur Verabschie-
gemeinsamen Selbstverwaltung der                        te gegenüber der für sie zuständigen     dung anstehende „GKV-Wettbewerbs-
Vertrags(zahn)ärzte und der Kranken-                    Kassenzahnärztlichen Vereinigung         stärkungsgesetz“ soll diese Tendenz
kassen oder der Selbstverwaltung der                    verpflichtet, im Rahmen ihres Leis-       noch verstärkt werden.
Vertrags(zahn)ärzte. Der Sicherstel-                    tungsvermögens an der vertragszahn-      Der Sicherstellungsauftrag ist somit
lungsauftrag umfasst nach § 75 Abs. 1                   ärztlichen Versorgung teilzunehmen       Rechtsgrundlage für eine Vielzahl
                                                                                                 von Aufgaben und Zuständigkeiten
                                 Redaktionsschluss                                               der Kassen(zahn)ärztlichen Vereini-
                       für das nächste kzvb TRANSPARENT                                          gungen und geht weit über eine flä-
                          ist am Montag, 12. Februar 2007.                                       chendeckende vertrags(zahn)ärztliche
                Die Ausgabe 4/2007 erscheint am Freitag, 23. Februar.                            Versorgung der Bevölkerung hinaus.
                                                                                                               DR. CHRISTIAN FREUND


kzvb TRANSPARENT 3/2007                                                                                                             13
                                               Der Böhmsche Rat
                                               B e i s p i e l e z u d e n Fe s t z u s c h ü s s e n ( Te i l 2 )


                                               Dieser Böhmsche Rat widmet sich                         dokumentiert, dass die Notwendigkeit
                                               der Versorgung mit Teleskopkronen                       einer dentalen Verankerung nicht ge-
                                               nach Befund 3.2 und dem Begriff der                     geben ist?
                                               Notwendigkeit einer dentalen Veran-                       Die befundbezogene Regelversor-
 Anzeigenschlusstermine
 Anzeigenschlusstermine                        kerung. Die Erläuterungen sind ein-                     gung soll eingliederungsfähig sein.
              Ausgaben:
 der nächsten Ausgaben:                        vernehmlich mit der KZBV gefasst.                       Dies gilt auch, wenn eine Situati-
                                                                                                       on nach Befund 3.2 vorliegt und in
      Ausgabe:            Nr. 4/07                                                                     der tatsächlichen Versorgung keine
      Erscheinungstermin: 23.02.07
      Anzeigenschluss:

      Ausgabe:
                          09.02.07

                          Nr. 5/07
                                               I   n Beispiel 4 liegt eine beidseitig
                                                   im Seitenzahngebiet bis zum Eck-
                                               zahn unterbrochene Zahnreihe vor.
                                                                                                       Teleskopkronen eingegliedert, son-
                                                                                                       dern, wie in unserem Beispiel, zwei
                                                                                                       Brücken angefertigt werden. Es ist
      Erscheinungstermin: 09.03.07             In der Regelversorgung werden die                       also zu beurteilen, ob bei der Durch-
      Anzeigenschluss:    26.02.07             Eckzähne mit Teleskopkronen ver-                        führung einer Regelversorgung die
                                               sorgt, die fehlenden Zähne mittels                      dentale Verankerung durch Teles-
      Ausgabe:            Nr. 6/07             einer Modellgussprothese ersetzt.                       kopkronen notwendig ist, da eine
      Erscheinungstermin: 23.03.07             Zusätzlich gibt es gegossene Halte-                     Modellgussklammerprothese durch
      Anzeigenschluss:    12.03.07             elemente an den Zähnen 17 und 27. Die                   Klammerelemente nicht ausreichend
                                               Therapieplanung sieht nun eine fest-                    zu befestigen ist (Zahnersatz-Richt-
      Ausgabe:            Nr. 7/07
      Erscheinungstermin: 13.04.07             sitzende Versorgung mit Brücken vor.                    linie Nr. 35). Ob Befund 3.2 in der
      Anzeigenschluss:    29.03.07             Wird der Festzuschuss 3.2 ausgelöst,                    Regelversorgung angesetzt werden
                                               oder ist durch die Brückenversorgung                    kann, ist im Übrigen nicht vom Vor-
                   Kontakt:

                                               Beispiel 4:
                                                TP          KM BM BM BM KM                                           KM BM BM BM KM                TP
                                                 R           H     E     E     E    TV                               TV   E    E    E    H         R
       MedienService
 B & R MedienService GmbH
                                                 B     f           f     f     f                                          f    f    f              B
     53721 Siegburg · Zeithstraße 30 -38              18    17    16    15    14    13    12    11    21    22       23   24   25   26   27   28
       53701 Siegburg · Postfach 1118                 48    47    46    45    44    43    42    41    31    32       33   34   35   36   37   38
     Birgit Jülich Tel.: 0 22 41 / 17 74 -13     B     f                                                                                      f    B
             Susanne Kretschmann                R                                                                                                  R
             Tel.: 0 22 41 / 17 74 -19          TP                                                                                                 TP
            Fax: 0 22 41 / 17 74-21
     E-mail: kretschmann@brmedien.de
         Internet: www.brmedien.de             Beispiel 5:
                                                TP                                                                                                 TP
                                                 R                                                                                                 R
         Druckunterlagen per ISDN:
                                                 B     f                                                                                      f    B
      (Leonardo) 0 22 41 / 120 29 69
                                                      18                                                                                      28
          Wir bitten zusätzlich um
                                                      48    47    46    45    44    43    42    41    31    32       33   34   35   36   37   38
     Übermittlung der Anzeigenmotive
       per Fax an folgende Nummer:               B     f     f     f     f     f          ww                ww            f    f    f    f     f   B

            0 22 41 / 97 69 91                  R      E     E     E     E     E    TV  KV                  KV       TV   E    E    E    E     E   R
                                                TP     E     E     E     E     E    oKV KV                  KV KVo        E    E    E    E    E    TP



14                                                                                                               kzvb TRANSPARENT 3/2007
                                                                              kzvb Service
                                         ge Versorgung (Zahn 32 und 42 sind             den Befund 3.2 ist also nicht erfüllt.
                                         „ww“, Zahn 33 und 43 müssen nicht              Es handelt sich um eine Regelversor-
                                         „ww“ oder „ur“ sein). Es gelten die            gung, die lediglich den Festzuschuss
                                         folgenden Festzuschüsse: 2 x 3.2, 2 x          3.1 auslöst.
                                         4.7, 2 x 1.1, 2 x 1.3, 3.1. Die Kronen           Bei der Versorgung im Unterkiefer
                                         werden nach GOZ berechnet, die Pro-            ist die Wurzelstiftkappe angezeigt,
                                         these nach Bema.                               da die Zähne 43/33 so stark zerstört
liegen der Befunde „ww“ oder „ur“                                                       sind, dass kein Zahnstumpf zur Ver-
abhängig.                                  Kommt in Beispiel 6 der Befund               ankerung einer Krone mehr präpariert
  Im Ergebnis zeigt sich, dass die       3.2 für die Eckzähne zum Tragen?               werden kann. Die eingetragene Regel-
Versorgung in Beispiel 4 eine an-          Sowohl für die Versorgung im Ober-           versorgung mit Teleskopkronen kann
dersartige Versorgung darstellt, die     kiefer als auch für die im Unterkiefer         tatsächlich nicht ausgeführt werden.
insgesamt nach GOZ abrechnet wird.       muss man die Frage mit Nein beant-             Die Eintragungen in der Zeile „R“
Als Festzuschüsse sind 2 x 3.2, 2 x      worten! Im Oberkiefer wird durch das           sind also falsch. In diesem Fall wird
4.7 und 3.1 anzusetzen.                  Eintragen des Halteelementes „H“               in der Zeile „R“ KVH eingetragen
                                         dokumentiert, dass die Notwendigkeit           und es ist der Festzuschuss 3.1, 1.1
  Wie verhält es sich bei der Verwen-    der dentalen Verankerung durch eine            (2x) und 1.3 (2x) abrechenbar.
dung von anderen Verbindungsele-         Teleskopkrone nicht gegeben ist. Eine                                   DR. STEFAN BÖHM
menten? In Beispiel 5 liegt eine beid-   der wesentlichen Voraussetzungen für                 REFERENT FÜR HONORARWESEN
seitige Freiendsituation bis zu den
Eckzähnen vor, darüber hinaus ha-        Beispiel 6:
ben die Zähne 32 und 42 den Befund        TP                                                                                     TP

„ww“. Die Therapieplanung sieht eine      R          E    E    E    E    H                        H    E    E      E   H         R
                                          B      f   f    f    f    f                                  f    f      f   k    f    B
Versorgung mit Kronen und distalen
                                                18   17   16   15   14   13   12   11   21   22   23   24   25    26   27   28
Geschieben an den Eckzähnen sowie
                                                48   47   46   45   44   43   42   41   31   32   33   34   35    36   37   38
eine Modellgussprothese vor.
                                          B      f   k    ew   ew   ew ww                         ww ew     ew    ew   ew   f    B
  Geschiebe sind in diesem Fall Te-       R          H    E    E    E    TV                       TV   E    E      E   E         R
leskopkronen als Verbindungsele-          TP         H    E    E    E    R                        R    E    E      E   E         TP
mente bei einem Kombinationszahn-
ersatz gleichzusetzen. Dies wird in
der Zahneratz-Richtlinie Nr. 35 so
dargestellt: „Über eine Kombina-
                                                              Chance Neugründer!
                                                          Die Chance - Neugründer!
tionsversorgung wird festsitzender             Schön eingerichtete Praxisräumlichkeiten südlich von Ulm zu
mit herausnehmbarem Zahnersatz zu              vermieten. Zahnärztliche Installation vorhanden.
einer funktionalen Einheit unter Ver-          Komplettes eingebautes Mobiliar - ausser zahnärztliche Einheiten
wendung von Verbindungselementen               - kann günstigst übernommen werden. Klimatisierte Beh.räume.
zusammengefügt. (...) Im Rahmen                Ort (ca 7000 EW) + ausgedehntes Hinterland mit hohem Bedarf!
der Regelversorgung gehören mit                Interesse?
Ausnahme von Cover-Denture-Pro-
                                               Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung! Expose anfordern
thesen nur Teleskop-/Konuskronen
                                               > Dr.Gaensler-Fortbildungen@t-online.de
auf Eckzähnen zu den Verbindungs-
elementen.“                                    Dr. Wolfgang Gänsler, Tel. 07303.929360 oder Fax 07303.929319
  Es handelt sich um eine gleicharti-


kzvb TRANSPARENT 3/2007                                                                                                          15
kzvb Service
                                           KZVB-Bezirksstelle Oberpfalz
                                           Fortbildungsveranstaltung
                                           Termin:
                                           Ort:
                                                       Mo, 26. März, 19.30 bis 21 Uhr
                                                       Gaststätte Spitalgarten,
                                                                                        Impressum
          Wollen Sie mehr von uns sehen?               St. Katharinenplatz 1,
                                                       93059 Regensburg                 kzvb TRANSPARENT
          www.schmid-einrichtungen.de
                                           Thema:      Stellenwert der chirurgi-        Eine Publikation der
                                                       schen Parodontaltherapie         Kassenzahnärztlichen
                                           Referent:   Priv.-Doz. Dr. Dr. Matthias      Vereinigung Bayerns (KZVB)
Termine                                                Folwaczny, Poliklinik für
                                                       Zahnerhaltung und Paro-
                                                                                        Internet: www.kzvb.de

                                                       dontologie der Universität       HERAUSGEBER
ZBV Oberfranken                                        München                          KZVB, Fallstraße 34,
Aktualisierung der Fachkunde Röntgen       Aufgrund der Punktebewertung von BZÄK,       81369 München
Termin:     Sa, 17. März, 9 bis 15 Uhr     DGZMK werden für Vertragszahnärzte
Ort:        Stadthalle Bayreuth,           zwei Punkte vergeben.                        VERANTWORTLICH
            Balkonsaal                     Anmeldung: mit Adresse und ABE-Nr.           Dr. Janusz Rat (V. i. S. d. P.),
Kosten:     50 Euro incl. Kursskript                   Bezirksstelle Oberpfalz,         Vorsitzender des Vorstands
Anmeldung: ZBV Oberfranken,                            Landshuter Str. 20,              der KZVB
            Justus-Liebig-Straße 113,                  93047 Regensburg,
            95447 Bayreuth,                            Fax: 0941/5987924,               REDAKTION
            Tel. 0921/65025                            E-Mail: A.Dauerer@kzvb.de        Julika Sandt, Chefredakteurin
                                                                                        Leo Hofmeier
                                                                                        Wilma von Frieling
                                                                                        Dr. Michael Gleau

                                                                                        Tel.: 089 72401-163, Fax: -276
                                                                                        E-Mail: presse@kzvb.de

                                                                                        REDAKTIONSASSISTENZ /
                                                                                        VERTRIEB
                                                                                        Ute Pokoj
                                                                                        E-Mail: U.Pokoj@kzvb.de

                                                                                        ANZEIGENMARKETING UND
                                                                                        -VERWALTUNG
                                                                                        B & R MedienService GmbH
                                                                                        Zeithstr. 30-38,
                                                                                        53721 Siegburg
                                                                                        E-Mail: info@brmedien.de

                                                                                        ANZEIGENLEITUNG
                                                                                        Birgit Jülich
                                                                                        E-Mail: juelich@brmedien.de
                                                                                        Tel.: 02241 1774-13, Fax: -20

                                                                                        LAYOUT
                                                                                        Sandra Taufer, Julika Sandt

                                                                                        DRUCK
                                                                                        KS Computersatz und Druck
                                                                                        GmbH, 85560 Ebersberg

                                                                                        VERBREITETE AUFLAGE
                                                                                        9000

                                                                                        ERSCHEINUNGSWEISE
                                                                                        Zweimal pro Monat




16                                                                                      kzvb TRANSPARENT 3/2007

				
DOCUMENT INFO