april 2004

Document Sample
april 2004 Powered By Docstoc
					                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         Franz J. Csencsits, Dorothee Hartinger




                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                 Burgtheater. Sponsoringpost 03/2004
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                          Verlagspostamt 1010 Wien. ZNR 02Z032954
                           Burgt h e a t e r                                                                     Burgt h e a t e r                                                                                   Kasino                                                    Burgt h e a t e r                                    Kasino                      Akademie                                      Vestibül                                              Akademieeh ee rt e r
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      Burgt h t a t a                                                                                         Akademiet h e a t e r
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    Abonnement
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  Ein
Don Carlos, Infant von Spanien                                                                                                                                                                                                                 Spieltriebe °15               Joseph Hader
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                           Karlheinz Hackl liest                                                             Was ihr wollt oder Zwölfte Nacht William Shakespeare                                                     Gotthold Ephraim Lessing                                                                                                                    für Burg- und
                                                                                                                                                                                                                                     Am 23.04. Beginn 20:30 Uhr                                                                                            Amüsantes – Amouröses                                                             LEITUNG: Roland Koch, Annette Murschetz, Dagmar Niefind, Alexander Koppelmann
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             MIT: Dorothee Hartinger, Corinna Kirchhoff, Elisabeth Orth; Raphael von Bargen, FranzJ.
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      Emilia Galotti
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      LEITUNG: Andrea Breth, Annette Murschetz, Dagmar Niefind, Elena Chernin, Alexander Koppelmann                                               Akademiethea-
Ein dramatisches Gedicht von Friedrich Schiller
                                                                                                                                                                                     JARHEAD. Im Krieg.                   Nach Anthony Swafford
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                           Von Ovid über Heine bis Ringelnatz
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Csencsits, Heinz Frölich, Philipp Hauß, Michael König, Rudolf Melichar, Wolfgang Michael,
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Karl Mittner, Nick Monu, Cornelius Obonya, Nicholas Ofczarek, Denis Petkovic  ´,
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      MIT: Corinna Kirchhoff, Elisabeth Orth, Johanna Wokalek; Sven-Eric Bechtolf, Wolfgang Gasser,
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      Roland Kenda, Roland Koch, Michael König, Michael Masula/Cornelius Obonya, Wolfgang                                                         ter bietet Ihnen:
                                                                                                                                                                                     „Ich bin ein Infanterist, ein Grunt, in schickem Scharfschützen-Outfit; ich                                                                                                                                                                             Emil Schmutzenhofer MUSIKER: Otmar Klein, Alexandar Wladigeroff, Konstantin Wladigeroff                  Michael, Nicholas Ofczarek, Denis Petkovic´
                                                                                                                                              Premiere 30.04.                        bin ein Grunt mit begrenzter Sicht. Ich kümmere mich nicht um die neue                                                                                                Nach langer Krankheit kommt Karlheinz Hackl
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Vor Sonnenuntergang Gerhart Hauptmann                                                                    Elfriede Jelinek
                                                                                                                                                                                     Weltordnung. Ich kümmere mich nicht um Menschenrechtsverletzungen                                                                                                     mit seinem legendären Programm „Amüsantes –                                                                                                                                                Das Werk
                                                                                                                                                                                     in Kuwait City. Amnesty International – mir scheissegal.“                               „hader spielt hader“                                                          Amouröses“ zurück auf die Bühne: Im Akade-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             LEITUNG: Sebastian Hartmann, Peter Schubert, Hannah Hamburger
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      LEITUNG: Nicolas Stemann, Katrin Nottrodt, Esther Bialas, Thomas Kürstner, Sebastian      Vogel                                             5 Vorstellun-




                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         Peter Simonischek, Corinna Kirchhoff
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                              Gerd Böckmann, Daniel
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             MIT: Stefanie Dvorak, Johanna Eiworth, Maria Happel, Sabine Haupt;
                                                                                                                                                                                     Anthony Swafford erzählt in „JARHEAD“ (so nennen sich die Marines selbst                                                                                              mietheater begibt er sich auf einen Streifzug                                     Jesch, Dietmar König, Michael Masula, Johann Adam Oest, Martin Schwab                                    MIT: Alexandra Henkel, Elisa Seydel, Libgart Schwarz, Juliane Werner; Philipp Hauß,
                                                                                     1787 vollendete Schiller sein Stück. Es spielt im Jahre 1568. „Zwei
                                                                                     höchst verschiedene Jahrhunderte“ prallen aufeinander, wie Schiller
                                                                                     selbst konstatierte: das Zeitalter des Absolutismus und der spanischen
                                                                                     Inquisition „stößt an“ den Vorabend der französischen Revolution, im
                                                                                                                                                                                     wegen ihrer kahlgeschorenen Schädel) von seiner Zeit als Scharfschütze in einem
                                                                                                                                                                                     Surveillance and Target Acquisition / Scout-Sniper Platoon des US Marine Corps
                                                                                                                                                                                     an vorderster Front in Saudi-Arabien, Kuwait und Irak während des zweiten Golf-
                                                                                                                                                                                     kriegs 1990/91.                                                                        Josef Hader, zum vierten Mal zu Gast im Burgtheater – welcher Hader ist
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                           durch die verführerischen Gegenden der Welt-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                           literatur. Er beginnt klassisch mit Goethe und
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                           stellt dem das gleiche Thema in der wieneri-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Hamlet William Shakespeare
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             LEITUNG: Klaus Maria Brandauer, Peter Pabst, Christian Brandauer, William Hobbs
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             MIT: Johanna Eiworth, Maria Happel, Maria Hengge, Birgit Minichmayr; Patrick O. Beck, Daniel
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      Philipp Hochmair, Dietmar König, Rudolf Melichar u.v.a.
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      Gert Jonke
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      Chorphantasie
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  gen mit 25 %
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  Ermäßigung,
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         Burg t h e a t e r
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Jesch, Florian Liewehr, Alexander Löffler, Joseph Lorenz, Johannes Krisch, Michael Maertens,             LEITUNG: Christiane Pohle, Alice-Maria Bahra, Marek Lamprecht
                                                                                     Stück verkörpert durch die Ideen des Marquis Posa. – Wiederum zwei                                                                                                                     er dieses Mal? Der fantastische Geschichtenerzähler aus „privat” - mit         schen Variation von Trude Marzik gegenüber.                                       Peter Matic/ Heinz Zuber, Juergen Maurer, Robert Meyer, David Oberkogler, Branko Samarovski,
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                        ´                                                                                                                                                                  Dunja Sowinetz, Bibiana
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      MIT: Stefanie Dvorak, Jennifer Frank, Brigitta Furgler, Heike Kretschmer,

                                                                                     Jahrhunderte später sind diese Forderungen nach den Menschenrech-                                                                                                                      Hornbrille auf die Welt gekommen? Der ausgeflippte Werbetexter aus „im         Es folgen Schillers „Handschuh“, Fritz Grün-                                      Walter Schmidinger, Rafael Schuchter, Paul Sigmund, Thiemo Strutzenberger u.a.                           Zeller; Markus Hering, Roland Kenda, Hans Dieter Knebel, Mathias Lenz, Michael Masula, Klaus                                                d.h., Sie genießen 5 Thea-
                                                                                     ten nur in einem kleinen Teil der Welt, und da auch nur recht unzuläng-                         Spieltriebe-Reprisen                                                                   keller”, der keine Kullerparty ausläßt? Oder der schmierige Bierzeltenter-     baums „Grundlose Prüderie“, mit Anton Kru-                                                                                                                                                 Pohl, Robert Reinagl, Rainer Süßmilch, Stefan Wieland
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      KOPRODUKTION MIT „GRAZ 2003 – KULTURHAUPTSTADT EUROPAS“                                                                                     terabende und zahlen nur 4!
Philipp II.           Elisabeth von Valois   Don Carlos           Prinz von Parma                                                                                                                                                                                           tainer aus „bunter abend”, der sich solange mit Rum zuschüttet, bis er         tisch erzählt er vom Fremdenführer und von                                        Ödipus in Kolonos Sophokles/Handke
Sven-Eric Bechtolf    Johanna Wokalek        Philipp Hauß         Patrick O. Beck    lich, realisiert. Macht und Gewalt haben ihr Gesicht nicht verändert, dem                                                                                                                                                                                                                                                                               LEITUNG: Klaus Michael Grüber, Ellen Hammer, Anselm Kiefer, Friedrich Rom                                Edward Albee
                                                                                                                                                                                                                                                                            endlich keine Witze mehr hervorbringt? Oder der Bauernbub aus „biagn           der Zufallsbekanntschaft... So spannt Karl-
                                                                                     Idealismus der Aufklärung wird mit Skepsis und Hohn begegnet. – Posa
                                                                                                                                                                                                                                                                            oder brechn”, der glaubt, jedes Problem in dieser Welt ließe sich „tadellos-   heinz Hackl einen amüsant-amourösen Bogen
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             MIT: Birgit Minichmayr, Mareike Sedl; August Diehl, Bruno Ganz, Ignaz Kirchner,
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Oest, Branko Samarovski, Otto Sander, Martin Schwab, Paul Wolff-Plottegg
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                 Johann Adam
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      Die Ziege oder Wer ist Sylvia?                                                                                                              Ihren festen
                    Alle Geburten unserer                                            wollte in Carlos einen künftigen Herrscher zum Menschen erziehen.
                                                                                     Sein Versuch ist gescheitert. Das Stück lebt von der Hoffnung, dass                                                                                                                    super” mit Kunstdünger lösen? Eines ist gewiss: In allen diesen Figuren        von Ovid über Heine bis Ringelnatz.                                               KOPRODUKTION MIT DEN WIENER FESTWOCHEN
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      DEUTSCH VON MARTIN UND ALISSA WALSER
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      FASSUNG FÜR DAS BURGTHEATER VON ALBERT OSTERMAIER                                                                                           Theatertag und




                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         Martin Schwab, Johann Adam Oest
                                                                                                                                                                                                                                                                            findet sich ein Stück Josef Hader, darüber hinaus: ein Stück Österreich.       Im Akademietheater am 21. April, Beginn 20 Uhr                                    Bambiland Elfriede Jelinek                                                                               LEITUNG: Andrea Breth, Susanne Raschig, Thomas Gabriel, Alexander Koppelmann, Elena Chernin
                                                                                     dies einmal gelingen möge. Schiller ist Realist genug, um zu zeigen,
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  einen sicheren
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                       2004
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      MIT: Corinna Kirchhoff; Philipp Hauß, Nick Monu, Johann Adam Oest, Peter Simonischek
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             LEITUNG: Christoph Schlingensief, Jörg van der Horst, Mascha Deneke, Sabine Fleck,
                                                                                     woran diese Utopie scheitert, und liefert damit den Grund, immer wieder                                                                                                                Im Burgtheater am 28. April, Beginn 20 Uhr                                                                                                                       Voxi Bärenklau, Meika Dresenkamp MIT: Margit Carstensen, Ulli Fessl, Ilse Garzaner, Kerstin              Thomas Bernhard
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  Sitzplatz - also: kein
                                                                                     daran zu erinnern.
                                                                                     REGIE Andrea Breth BÜHNENBILD Martin Zehetgruber KOSTÜME
                                                                                     MUSIK Bert Wrede LICHT Alexander Koppelmann
                                                                                                                                                   Françoise Clavel
                                                                                                                                                                                     1. + 2. April, 20 Uhr       8. April, 20 Uhr             15. April, 20 Uhr
                                                                                                                                                                                                                                                                            Wer sich jetzt noch nicht mit „Oh mein Papa, war eine wunderbare Clown“
                                                                                                                                                                                                                                                                            ins Zirkusleben geträumt hat , der möge sich beeilen: Letzte Vorstellungen
                                                                                                                                                                                                                                                                            von DAS FEUERWERK im Burgtheater am 17. und 23. April!
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                           Robert Walser

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                           Der Spaziergang
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Grossmann, Dorothee Hartinger, Brigitte Kausch, Aysegül Yüksel; Sam Brisbe, Kurt Garzaner,
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Mario Garzaner, Horst Gelonnek, Michael Gempart, Roland Kenda, Dietrich Kuhlbrodt,
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Hermann Scheidleder, Christoph Schlingensief, René Thaler

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Das goldene Vließ Franz Grillparzer
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      Ritter, Dene, Voss
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      LEITUNG: Claus   Peymann, Karl-Ernst Herrmann MIT: Kirsten Dene, Ilse Ritter; Gert Voss

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      Igor Bauersima/Réjane Desvignes
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  Stress an den Vorverkauf-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  kassen, keine Warteschleife
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               april




                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         „Zettelträger Papp oder Meine Frau hat eine Grille“
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   Petra Morzé, Regina Fritsch (Probenfoto)
                                                                                                            Christiane von Poelnitz tritt mit der Rolle der Eboli ihr festes Enga-   SIEBEN SEKUNDEN             SCHA’ULS LÄCHELN             CAMI                                                                                                         Es spielt und spricht Ignaz Kirchner
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             LEITUNG: Stephan Kimmig, Katja Haß, Heide Kastler, Wolfgang Siuda, Daniela Mühlbauer                     Bérénice de Molière
                                                                                                            gement am Burgtheater an. Sie kommt vom Deutschen Schau-                 IN GOD WE TRUST             Israelische Episoden über
                                                                                                                                                                                                                 die Liebe von Ruth Almog,
                                                                                                                                                                                                                                              Szenen aus dem                                                                                                                                                                                 MIT: Sabine Haupt, Birgit Minichmayr, Mareike Sedl, Dorothea Trappel; Urs Hefti, Daniel Jesch,           LEITUNG: Igor Bauersima, Alexandra Deutschmann, Georg Lendorff, Johanna Lakner, Efim Jourist,                                               am Telefon und kein Anste-
Herzogin Olivarez     Marquisin Mondecar     Gräfin Fuentes       Marquis von Posa                                                                                                                                                            täglichen Leben
Kitty Speiser         Andrea Clausen         Blanka Modra         Denis Petkovic
                                                                               ´
                                                                                                            spielhaus in Hamburg, wo sie seit 2000 zahlreiche zentrale Rollen        von Falk Richter            David Grossman, Abraham                                                                                                                   Der Erzähler bewegt sich durch die Welt,                                          Michael König, Michael Maertens, Denis Petkovic Johannes Terne, Paul Wolff-Plottegg u.a.
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                            ´,                                                        Hans Siegel MIT: Dorothee Hartinger, Sylvie Rohrer; Philipp Hochmair, Roland Koch, Martin Schwab
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  hen an den Abendkassen!
                                                                                                            spielte, vor allem in Inszenierungen von Jan Bosse und Jürgen            Mit: Alexandra Henkel,      B. Jehoschua, Etgar Keret,
                                                                                                                                                                                     Heike Kretschmer;
                                                                                                                                                                                                                                              Mit: Stefanie Dvorak,                                                                                        schauend, sprechend, träumend; kaum ange-                                                                                                                                                  Raoul Schrott
                                                                                                            Gosch. Ihre Ausbildung erhielt sie an der Hochschule der Künste                                      Hanoch Levin, Mira Magen     Rapahel von Bargen, Patrick                                                                                                                                                                    Glaube Liebe Hoffnung Ödön von Horváth
                    Phantasie wären also                                                                    in Berlin (1993-1997) und spielte parallel schon in Aufführungen
                                                                                                            von Patrice Chereau, Andreas Kriegenburg und Peter Stein. Ihr
                                                                                                                                                                                     Raphael von Bargen,
                                                                                                                                                                                     Daniel Jesch, Nick Monu
                                                                                                                                                                                                                 und Meir Shalev
                                                                                                                                                                                                                 Mit: Sabine Haupt, Daniel
                                                                                                                                                                                                                                              O. Beck, Hans Dieter
                                                                                                                                                                                                                                              Knebel, David Oberkogler
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                           kommen, nimmt er schon wieder Abschied. Er
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                           wandert durch die Stadt, betrachtet die Ausla-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             LEITUNG Martin Kusej, Martin Zehetgruber, Heidi Hackl, Bert Wrede, Reinhard Traub
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                ˘
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             MIT Kirsten Dene, Sabine Haupt, Barbara Petritsch, Sylvie Rohrer; Bernd Birkhahn, Franz  J.
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      Gilgamesh
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      LEITUNG: Theu Boermans, Bernhard Hammer, Hildegard Altmeyer, Walter Verdin, Gerhard                                                         Einfach schöne




                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         Michael Maertens, Birgit Minichmayr
                                                                                                                                                                                                                                              Am Klavier: Hannes Marek

                                                                                     Prinzessin von Eboli
                                                                                                            erstes Engagement erhielt sie am Schauspiel Köln (1999–2000),
                                                                                                            wo sie unter anderem in Inszenierungen von Karin Beier als Prota-
                                                                                                                                                                                                                 Jesch, Martin Schwab                                                                                                                      gen der Geschäfte und spricht mit den Men-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                           schen, die ihm begegnen.
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Csencsits, Michele Cuciuffo, Florentin Groll, Ignaz Kirchner, Michael Masula, Hermann Scheidle-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             der, Martin Schwab, Johannes Terne, Werner Wölbern, Paul Wolff-Plottegg
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      Fischer, Didi Bruckmayr MIT: Kirsten Dene, Dorothee Hartinger, Sylvia Haider, Bibiana Zeller;
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      Didi Bruckmayr, Markus Hering, Roland Kenda, Ignaz Kirchner, Roland Koch, Michael Masula,
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      Rudolf Melichar, Robert Reinagl, Edmund Telgenkämper
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  Theaterabende
                                                                                     Christiane             gonistin auftrat. Daneben wirkte sie in zahlreichen Fernseh- und         Spieltriebe: Eintritt Euro 7,- freier Eintritt für             -Mitglieder                                                                                            „Der Spaziergang“ ist als einer der schönsten                                                                                                                                                                                                                                                                                          mit Ihren gefeierten Burg-
                                                                                     von Poelnitz           Hörspielen mit.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  Zettelträger Papp oder Meine Frau hat eine Grille                                                        Oscar Wilde / Gerhard Rühm
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                           Prosatexte dieses Jahrhunderts gerühmt wor-                                                                                                                                                                                                                                                                                            schauspielerInnen.
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Drei Einakter von Johann Nestroy                                                                         Salome
                                                                                     Klaus Dermutz                                                                                                                                                                          KasinoTEXT                                                                     den. Auch er ist, wie alle Texte des Schweizer
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                           Dichters Robert Walser, eine Art innere Autobio-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             LEITUNG Robert Meyer, Christoff Wiesinger, Otmar Klein
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             MIT Regina Fritsch, Petra Morzé; Robert Meyer, Branko Samarovski, Paul Wolff-Plottegg
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      LEITUNG: Dimiter Gotscheff, Katrin Brack, Frank Kaster
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                 Groll, Roland Kenda, Hans Dieter
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      MIT: Maria Happel, Caroline Peters; Michele Cuciuffo, Florentin
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  Mit einem Abonnement
Herzog von Alba       Graf von Lerma         Herzog von Feria     Medina Sidonia
                                                                                     Andrea Breth                                                                                    16.4. DIE FALSCHEN FREUNDE Single Release Party                                        Ein Fest für Robert Schindel                                                   grafie mit verstellter Stimme. Interpretiert von Ignaz Kirchner, der dem Publi-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                           kum aufgibt, mit ihm den Weg des unermüdlichen Wanderers zu finden.
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Das Feuerwerk
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      Knebel, Johannes Krisch, Michael Masula, Juergen Maurer, Wolfgang Michael, Stefan Wieland

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      Neil LaBute                                                                                                                                 sichern Sie sich jetzt Ihre
                                                                                     Der Augenblick der Liebe                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                Erik Charell / Jürg Amstein / Robert Gilbert / Musik: Paul Burkhard
Nicholas Ofczarek     Bernd Birkhahn         Franz J. Csencsits   Nick Monu
                                                                                     Der 6. Band der „Edition Burgtheater“ widmet sich
                                                                                                                                                                                     Nach den erfolgreichen Singles „Wie sie schläft“ und „Alles ist
                                                                                                                                                                                     Pop“ stellen Die Falschen Freunde ihre neueste Single im Kasino
                                                                                                                                                                                                                                                                            Zum Geburtstags lesen Schauspieler des Burgtheaters aus seinen Werken          Im Vestibül am 23. und 24. April, Beginn 20 Uhr 30                                LEITUNG: Michael Wallner, László Varvasovszky, Birgit Hutter, Marc Schubring, Anton Gisler MIT: Elisa-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             beth Augustin, Ulli Fessl, Sabine Haupt, Maresa Hörbiger, Sylvia Lukan, Mareike Sedl, Dunja Sowinetz;
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      das mass der dinge (the shape of things)
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      LEITUNG: Igor Bauersima, Georg Lendorff, Werner Chalubinski
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  Eintrittskarte
                    zuletzt nur Wir selbst.                                          der renommierten Regisseurin Andrea Breth und ihrer
                                                                                     Theaterarbeit. Die Bedeutung der Transzendenz wird
                                                                                                                                                                                     am Schwarzenberg vor: „Wien“. Die Falschen Freunde sind: Fred
                                                                                                                                                                                     Schreiber (Gesang), Frank Januschke (Gitarre), Mario Lackner
                                                                                                                                                                                                                                                                            Robert Schindel, geb. am 4. April 1944 in Bad Hall. Überlebt als Kind
                                                                                                                                                                                                                                                                            jüdisch-kommunistischer Eltern in Wien. Der Vater wurde deportiert
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                           CD-Tipp für Walser-Fans: Auf der Hörspiel-CD Gwundrig (Beinahe
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                           seltsam) unternimmt Anne Bennent einen literarischen Streifzug in den
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Bernd Birkhahn, Florentin Groll, Peter Matic´, Robert Meyer, Denis Petkovic´, Hermann Scheidleder        MIT: Dorothee Hartinger, Johanna Wokalek; Daniel Jesch, Raphael
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      KOPRODUKTION MIT DEN SALZBURGER FESTSPIELEN
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                          von Bargen
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  in die neue
                                                                                     in Breths Inszenierungen der Dramen von Goethe,                                                 (Schlagzeug), Franz Rebensteiner (Bass) + Special Guest.                               und ermordet, die Mutter kam nach Auschwitz und Ravensbrück                    weitverzweigten Kosmos des großen Schweizer Dichters Robert Walser,                Vestibül                                                                                                                                                                                                                                            Spielzeit
                                                                                     Schiller, Lessing, Kleist, Schnitzler, Horváth unter-                                           on stage: 20.30 Uhr (Einlass: 19.30 Uhr)
                                                                                     sucht, die in den letzten drei Jahren vor allem am                                              DJ Sebastian Brauneis, Eintritt € 10,-
                                                                                                                                                                                                                                                                            zurück. Aktivist der 68er-Bewegung und Gründer der „Kommune                    auf dem Akkordeon begleitet von Otto Lechner.                                     Schutt (Debris) Dennis Kelly                                                                              Kasino
                                                                                     Burg- und Akademietheater entstanden sind. Ein ei-                                                                                                                                     Wien”. Herausgeber der Literaturzeit-                                          € 18,10. Zu bestellen auf www.burgtheater.at                                      LEITUNG: Sandra Schüddekopf, Eva Maria Schwenkel,         Elke Gattinger                                 Neil LaBute




                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         Gert Voss, Ignaz Kirchner
                                                                                     genes Kapitel reflektiert ihre Schnitzler-Inszenierungen, „Der einsame Weg“ an der                                                                                                     schrift „Hundsblume”, 1993 Erich-Fried-
                                                                                     Schaubühne 1991 und „Das weite Land“ bei den Salzburger Festspielen 2002.                       30.4. NUBEAT QUINTET Tanz in den Mai                                                                                                                                  Im April erscheint die neue CD zu Christian Morgenstern Der Nacht-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             MIT: Alexandra Henkel; Raphael von Bargen
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      Tag der Gnade (The Mercy Seat)
                                                                                     Die FAZ nannte Breths Inszenierung der „Emilia Galotti“ am Akademietheater 2002                 Reduzierte Grooves, atmosphärische teils avantgardistische Ele-                        Preis, 2000 Eduard Mörike Preis u.a.,                                          schelm und das Siebenschwein mit zahlreichen Texten aus Morgen-                                                                                                                            LEITUNG: Friederike   Heller, Sabine Kohlstedt MIT: Petra Morzé; Michele Cuciuffo
                                                                                                                                                                                     mente und Improvisation mit: Jazz-Geiger Andi Schreiber, FOP-                          2001 Film „Gebürtig“ nach dem gleichna-                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               Information und Anmeldung in der
                                                                                     als eine „epochale Wiener Entdeckung“: „Und man wird ja auch zuschauend fast                                                                                                                                                                                          sterns umfangreichem Oeuvre, gelesen von Hans Dieter Knebel, musika-
                                                                                                                                                                                     Gitarrist Johannes Specht, die twintowas: Daniel Schreiber                                                                                                                                                                                                                                                                                                       „Wir machen´s auch ohne!“ - Hommage an Werner Schwab                                                                                        Abonnementabteilung des Burgthea-
                                                                                     verrückt vor Glück vor dem, was hier gelingt. Wer überhaupt wissen will, was The-                                                                                                      migen Roman. Lebt in Wien.                                                     lisch begleitet von Mario Schott-Zierotin auf dem Kontrabass und Georg
von Taxis             Domingo                Großinquisitor       Page               ater noch kann, der kann es hier wissen.“                                                       [drums] und Fabian Schreiber [bass], the bionic kid von den                                                                                                                                                                                                                                                                                                      von Kathrin Röggla, Franzobel, Bernhard Studlar und Robert Woelfl                                                                           ters, Operngasse 2 (im Gebäude der
Wolfgang Gasser       Cornelius Obonya       Elisabeth Orth       Daniel Jesch       ca. 200 Seiten, gebunden, mit zahlreichen Abbildungen, € 34,90                                  WAXOLUTIONISTS: Norbert Naas [synths].                                                 Im Kasino am Schwarzenbergplatz                                                Wagner am Klavier mit Werken von Antonin Dvorak über Jacques Offen-                                                                                                                        LEITUNG: Stephan Rottkamp, Katharina Kromminga, Laurent Simonetti, Norbert Gottwald                                                         neuen Kassenhalle der Bundestheater)
                                                                                     Buchpräsentation am 25. April um 16 Uhr im Burgtheater                                          on stage: 20.30 Uhr (Einlass: 19.30 Uhr), Eintritt € 10,-                              am Samstag, 3. April, Beginn 19 Uhr                                            bach bis Sergej Rachmaninow. Zu bestellen auf www.burgtheater.at                                                                                                                           MIT: Johanna Eiworth, Nicola Kirsch, Tamara Metelka, Hilke Ruthner;                                                                         Tel.: 51 444 DW 4178, Fax: DW 4179
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      Bernd Birkhahn, Michele Cuciuffo, Juergen Maurer, Nicki von Tempelhoff

				
DOCUMENT INFO
Shared By:
Categories:
Stats:
views:7
posted:7/8/2011
language:English
pages:1