Documents
Resources
Learning Center
Upload
Plans & pricing Sign in
Sign Out

Thomas Gabriel

VIEWS: 6 PAGES: 6

									Département des sciences de l’education
Departement Erziehungswissenschaften
Universität Fribourg
Dr. phil. Rita Casale
Vertretungsprofessur


Code 4655.354
HS 2008
Master
Dienstag 10:15-12:00

1. Seminar

Bildungstheorie als Staatstheorie

Gegenstand des Seminars wird die Analyse des Zusammenhangs von Bildung und
Staat in der Moderne und die aktuelle Krise staatlicher Bildung sein. Das Seminar
wird folgendermaßen strukturiert sein. Im ersten Teil wird Humboldts Schrift über
die Grenze und Wirksamkeit des Staates (1792) besprochen, in der das klassische
Bildungskonzept formuliert ist. Im zweiten Teil sollen Ausschnitte aus Texten von
T.W Schulz, F. A. v. Hayek und M. Friedman diskutiert werden, welche der
neoliberalen Kritik an der staatlichen Bildung die theoretischen Grundlagen
geliefert haben. Im letzten Teil soll eine kritische Auseinandersetzung mit Texten
geführt werden, die den Zusammenhang von Bildung und Staat durch die
Europäisierung bzw. den so genannten „Bologna-Prozess“ in Frage gestellt sehen.

2. Seminarplan

Datum                  Thema und Text
1. Sitzung             Einführung
                           Vorstellung von Seminarprogramm
16.9.08                    Organisation des Seminars
2. Sitzung             Bildung des Menschen
                           W. von Humboldt (1792): Theorie der Bildung des
23.9.08                     Menschen. In: Ders.: Schriften zur Anthropologie und
                            Geschichte. Darmstadt 2002, S. 234-240
                           W. von Humboldt (1792): Ideen zu einem Versuch, die
                            Gränzen der Wirksamkeit des Staates zu bestimmen. In:
                            Ders.: Schriften zur Anthropologie und Geschichte.
                            Darmstadt 2002, S. 56-69
3. Sitzung             Der Staat und das Wohl der Bürger
Rita Casale                                                                     2


                  W. von Humboldt (1792): Ideen zu einem Versuch, die
30.9.08             Gränzen der Wirksamkeit des Staates zu bestimmen. In:
                    Ders.: Schriften zur Anthropologie und Geschichte.
                    Darmstadt 2002, S. 69-94
4. Sitzung    Die Grenzen des Staates
7.10.08           W. von Humboldt (1792): Ideen zu einem Versuch, die
                    Gränzen der Wirksamkeit des Staates zu bestimmen. In:
                    Ders.: Schriften zur Anthropologie und Geschichte.
                    Darmstadt 2002, S. 94-149
5. Sitzung    Der Mensch als Humankapital: Bildung als
14.10.08      Investition
                  Theodore W. Schultz: In Menschen investieren. Die
                    Ökonomik der Bevölkerungsqualität. Tübingen 1986, S.
                    3-66
6. Sitzung    Wettbewerb als Bildungsreform
21.10.08          Theodore W. Schultz: In Menschen investieren. Die
                    Ökonomik der Bevölkerungsqualität. Tübingen 1986,
                    97-139
7. Sitzung    Die Ordnung des Marktes
28.10.08          Friedrich A. von Hayek: Recht, Gesetzgebung und
                    Freiheit. Bd. 2: Die Illusion der sozialen Gerechtigkeit.
                    Landesberg am Lech 1981, S. 149-178
8. Sitzung    Privatisierung des Schulwesens
4.11.08           Milton Friedman: Die Rolle des Staates im
                    Erziehungswesen. In: Ders.: Kapitalismus und Freiheit.
                    Frankfurt am Main 2002, S.109-134
9. Sitzung    Ökonomisierung des Bilungswesens
11.11.08          Frank-Olaf Radtke: Ökonomisierung. In: Sabine
                    Andresen/Rita Casale et al. (Hrsg.): Handwörterbuch.
                    Erziehungswissenschaft der Gegenwart. Weinheim
                    (erscheint März 2009)
10. Sitzung   Europäisierung des Bildunsraums
18.11.08          Jan Masschelein / MaarteSimons: Globale Immunität
                    oder Eine kleine Kartographie des europäischen
                    Bildungsraums. Berlin/ Zürich 2005, S. 9-85
11. Sitzung   Europäisierung der Universität
25.11.08          Richard Münch: Die akademische Elite. Frankfurt am
                    Main 2007, S.7-46
12. Sitzung    Ökonomisierung und Kybernetisierung der
2.12.08       Universität
                  Frank-Olaf Radtke: Die außengeleitete Universität. In:
                    WestEnd. Neue Zeitschrift für Sozialforschung, 2008,




                                                                        2
                                                            Bildungstheorie als Staatstheorie   3


                             H.1, 2008, S. 117-133
                           David Gugerli: Kybernetisierung der Hochschule. Zur
                             Genese des universitären Managements. In: Michael
                             Hagner / Erich Hörl (Hrsg.): Die Transformationen des
                             Humanen. Frankfurt am Main 2008, S. 414-439
13. Sitzung             Von der Theorie der Bildung zur Theorie der
9.12.08                 Unbildung
                           Paul Liessmann: Theorie der Unbildung. Wien 2006, S.
                             26-159, S. 9-85

14. Sitzung             Abschluss
16.12.08


3. Organisation des Seminars

Die Dozentin eröffnet die Sitzung mit einem kurzen Rückblick. Sie nimmt Bezug
auf die wesentlichen besprochenen Inhalte der letzten Sitzung (5 Minuten). Danach
führt sie in das aktuelle Thema ein, indem sie den Text in seiner Bedeutung in den
zeitlichen Kontext und in den Zusammenhang der Veranstaltung einbettet (10
Minuten). Danach folgen das Referat der Studierenden (30 Minuten), die
gemeinsame Analyse und Diskussion des zu besprechenden Textes (45 Minuten).
Unmittelbar nach der Veranstaltung gibt die Dozentin der Referatsgruppe eine
Rückmeldung.


4. Leistungsnachweis

Der Leistungsnachweis im Seminar Bildungstheorie als Staatstheorie besteht aus
einem Referat bzw. Leitung einer Sitzung, einer schriftlichen Arbeit, der Pflicht zur
Präsenz und der aktiven Teilnahme an den Sitzungen.

4.1 Referat und Leitung einer Sitzung

Das Referat ist als eine Einführung (30 Minuten) in das Thema der Veranstaltung zu
betrachten. Es wird von zwei oder mehreren Studierenden gehalten, die auch für die
Leitung der Diskussion während der Sitzung verantwortlich sein werden. Der
Diskussionsteil beträgt ca. 45 min. Die verantwortlichen Studierenden bereiten
Fragen oder Thesen vor und moderieren die Diskussion.

4.2. Schriftliche Arbeit




                                                                                           3
Rita Casale                                                                                    4

Die schriftliche Arbeit wird von einer Studentin bzw. eines Studenten verfasst und
umfasst insgesamt 10 Seiten (inkl. Titelblatt, Inhaltsverzeichnis und Bibliographie).
Die Arbeit ist in schriftlicher und elektronischer Form abzugeben. Inhaltlich besteht
die schriftliche Arbeit in der theoretischen Einbettung eines behandelten Textes in
das Programm der ganzen Veranstaltung.

Ablauf/Termine:
Erstellung und Besprechung eines kurzen Exposes bis 4. November
Abgabe der Arbeit: 16.12.2008

Die schriftliche Arbeit wird mit ‚bestanden’ oder ‚nicht bestanden’ bewertet. Im
Falle einer Rückweisung ist die Arbeit zu überarbeiten.
Bei der Bewertung der Arbeit gelten folgende Kriterien:
Sachkenntnis: 1-5 Punkt (bestanden ab 3 Punkten)
Begriffliche Genauigkeit: 1-2.5 Punkte (bestanden ab 1.5 Punkte)
Stringenz der Argumentation: 1-2.5 Punkte (bestanden ab 1.5 Punkte)

Bei der Klärung von Fragen, die bei der Verfassung der Arbeit und bei deren
Vorbereitung entstehen können, kann man sich der Dozentin wenden.
Für die Klärung jeder Frage, welche die Veranstaltung betrifft, kann man zur
Sprechstunde jeweils mittwochs von 10-12 Uhr ((Regina Mundi S-01.102)
kommen.

4. 4 Aktive Teilnahme

Eine aktive Teilnahme in den Diskussionen wird erwartet. Diese ist nur möglich auf
der Grundlage der vorgängig sorgfältig bearbeiteten Texte.

4.5 Präsenzpflicht

Zum Leistungsnachweis gehört die dokumentierte und aktive Teilnahme.
Studierende, die einer Lehrveranstaltungseinheit fernbleiben, sind dazu verpflichtet,
die Absenz der Dozentin via E-Mail mitzuteilen. Studierende, die mehr als drei
Einheiten einer Lehrveranstaltung fernbleiben, müssen für die Absenz triftige und
belegbare Verhinderungsgründe vorlegen.


5. Pflichlektüre

Friedman, Milton: Die Rolle des Staates im Erziehungswesen. In: Ders.: Kapitalismus und Frei
    heit. Frankfurt am Main 2002, S.109-134




                                                                                          4
                                                                     Bildungstheorie als Staatstheorie   5

Gugerli, David: Kybernetisierung der Hochschule. Zur Genese des universitären Managements.
    In: Michael Hagner / Erich Hörl (Hrsg.): Die Transformationen des Humanen. Frankfurt am
    Main 2008, S. 414-439
Hayek, Friedrich A. von: Recht, Gesetzgebung und Freiheit. Bd. 2: Die Illusion der sozialen
    Gerechtigkeit. Landesberg am Lech 1981, S. 149-178
Humboldt, Wilhelm von: Ideen zu einem Versuch, die Grenzen der Wirksamkeit des Staates zu
    bestimmen (1792). In: Ders.: Schriften zur Anthropologie und Geschichte. Werke hrsg. v. A.
    Flitner u. K. Giel, Darmstadt 2002, B. 1, S.56-149
Humboldt, Wilhelm von: Theorie der Bildung des Menschen (1792). In: Ders.: Schriften zur
    Anthropologie und Geschichte. Werke hrsg. v. A. Flitner u. K. Giel, Darmstadt 2002, B. 1, S.
    56-149
Liessmann, Paul: Theorie der Unbildung. Wien 2006, S. 26-159
Masschelein, Jan / Simons, Maarte: Globale Immunität oder Eine kleine Kartographie des
    europäischen Bildungsraums. Berlin/ Zürich 2005
Münch, Richard: Die akademische Elite. Frankfurt am Main 2007, S.7-46
Radtke, Frank-Olaf: Die außengeleitete Universität. In: WestEnd. Neue Zeitschrift für
    Sozialforschung, 2008, H.1, 2008, S. 117-133
Radtke, Frank-Olaf: Ökonomisierung. In: Sabine Andresen/Rita Casale et al. (Hrsg.):
    Handwörterbuch. Erziehungswissenschaft der Gegenwart. Weinheim (erscheint März 2009)
Schultz, Theodore W.: In Menschen investieren. Die Ökonomik der Bevölkerungsqualität.
    Tübingen 1986, S. 3-139


6. Weiterführende Lektüre

Bröckling, Ulrich: Menschenökonomie, Humankapital. Eine Kritik der biopolitischen Ökonomie.
    In: Mittelweg 12 (2003), H. 36, S. 3–22
Buschor, Ernst: Theorie der Allokation der Staatsausgaben. Heerbrugg 1970
Buschor, Ernst: Die öffentliche Finanzwirtschaft zwischen Automatismen und
    Mittelverknappung. Bern:1983
Clark, Burton R.: Creating Entrepreneurial Universities: Organizational Pathways of
    Transformation. Oxford 1998
Flitner, Elisabeth: Pädagogische Wertschöpfung. Zur Rationalisierung von Schulsystemen durch
    public-private-partnerships am Beispiel von PISA. In: Jürgen Oelkers/Rita Casale/Rebekka
    Horlacher/Sabina Larcher Klee (Hrsg.): Rationalisierung und Bildung bei Max Weber.
    Beiträge zur Historischen Bildungsforschung. Bad Heilbrunn: 2006, S. 245–266
Giesinger, Johannes: Was heißt Bildungsgerechtigkeit? In: Zeitschrift für Pädagogik 53 (2007), H.
    3, S. 362–380
Habermas, Jürgen: Die Idee der Universität. Lernprozesse. In: Zeitschrift für Pädagogik, 1986/5,
    S.703-718
Habermas, Jürgen: Universität in der Demokratie – Demokratisierung der Universität (1967). In:
    Jürgen Habermas: Kleine politische Schriften I–IV. Frankfurt am Main: 1981, S. 134–156
Hausen, Karin: Die Polarisierung der "Geschlechtercharaktere" - eine Spiegelung der Dissoziation
    von Erwerbs- und Familienleben, in: W. Conze (Hg): Sozialgeschichte der Familie in der
    Neuzeit Europas. Stuttgart 1976, S. 367-393
Honegger, Claudia: Die Ordnung der Geschlechter München 1996
Humboldt, Wilhelm von: Über die innere und äussere Organisation der hö-                    heren
    wissenschaftlichen Anstalten in Berlin (1810), in: Ders.: Schriten zur Politik und
    Bildungswesen. Werke hrsg. v. A. Flitner u. K. Giel, Darmstadt 2002, Bd. 4




                                                                                                    5
Rita Casale                                                                                        6

Kopetz, Hedwig: Forschung und Lehre. Die Idee der Universität bei Humboldt, Jaspers, Schelsky
    und Mittelstraß. Wien 2002
Künzel, Rainer: Politische Kontrolle und Finanzierung. Die Zukunft staatlicher Steuerung. In:
    Mitchell G. Ash (Hg.): Mythos Humboldt. Wien 1999, S. 181-194
Jürges, Hendrik/Schneider, Kerstin: Ressourcen und Anreize im Bildungswesen. Aufgaben und
    Handlungsmöglichkeiten des Staates aus Sicht der Bildungsökonomik. In: Zeitschrift für
    Erziehungswissenschaft 11(2008), S. 234–252
Liessmann, Paul: Theorie der Unbildung. Wien 2006
Lohmann, Ingrid: Die ›gute Regierung‹ des Bildungswesens: Bertelsmann Stiftung. In: Tertium
    Comparationis 13 (2007), S. 234–248
Mittelstraß, Jürgen: Die unzeitgemäße Universität. Frankfurt am Main, 1994
OECD: Governance in Transition. Public Management Reforms in OECD Countries. Paris:
    OECD 1995
Pelizzari, Alessandro: Die Ökonomisierung des Politischen– Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft
    2001
Peterson, Paul E.: School Vouchers in the United States: Productivity in the Public and Private
    Sectors. In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft 11(2008), S. 253–267
Renaut, Alain: Les révolutions de l’université: essai sur la modernisation de la culture. Paris:
    Calmann-Lévy 1995
Robeyns, Ingrid: Three models of education: rights, capabilities and human capital. In: Theory
    and Research in Education 4 (2006), H.1, S. 69-84 (Online Paper 2005)
Rousseau, Jean-Jacques: Abhandlung über die Politische Ökonomie. In: Ders: Politische
    Schriften, Frankfurt a. M. 1977, Bd.1, S. 9-57
Schleiermacher, F. D.: Gelegentliche Gedanken über Universitäten in deutschem Sinn. Nebst
    einem Anhang üb. eine neu zu errichtende. Berlin: Realschule 1808
Schultz, Theodore W.: Education and Productivity. Chicago 1971




                                                                                              6

								
To top