Docstoc

Deutsche Zentrale für Tourismus (PDF)

Document Sample
Deutsche Zentrale für Tourismus (PDF) Powered By Docstoc
					www.deutschland-tourismus.de




Deutsche Zentrale
für Tourismus
Marketing	und	Vertrieb	für	das	Reiseland	Deutschland




Konsequente		                                      M
                                                 ■		 egatrends
Marktanalyse		                                   	 Kultur	und	Gesundheit
                                                   	
und		                                            ■	Produktlinien	
Marktbewertung                                     T
                                                 ■		 hemenjahre				
                                                       und	Basisthemen




Kundenorientierte                                Multiplikatorenstrategie	
Produktberatung                                  ■	Trade	
und		                                            ■	Medien	
Produktgestaltung                                ■	Konsumenten
                                                   K
                                                 ■		 ooperationspartner	
                                                   Wirtschaft	und	Tourismus
DIE	DEUTSCHE	ZENTRALE	FÜR	TOURISMUS




Reiseland Deutschland präsentieren –
Image prägen
Die Deutsche Zentrale für Tourismus e. V.       ■		 ositionierung	Deutschlands	als		
                                                  P                                        Märkte erschließen –
(DZT), mit Sitz in Frankfurt am Main, ist der     kulinarische	TOP-Destination             Produkte entwickeln
kompetente und innovative Marketing-
Dienstleister für das Reiseland Deutschland.      V
                                                ■		 ermarktung	der	Feste	und	Events		      Die	DZT	handelt	global:	Über	sechs	Regional-
                                                  in	Deutschland                           managements	mit	29	permanenten	Länder-	
Bei	ihrer	Arbeit	stehen	zwei	Ziele	im	Fokus                                                vertretungen,	darunter	elf	eigene	Büros	und		
                                                  V
                                                ■		 ermarktung	von	Winterurlaub	in	den		   18	Vertriebskooperationen,	und	kontinuierlicher	
  I
■		mageförderung	für	das	Reiseland		              Mittelgebirgen	und	im	Alpenvorland       Marktbearbeitung	in	weiteren	elf	Ländern,	
  Deutschland	weltweit	                                                                    plant,	koordiniert	und	realisiert	die	DZT	im	Aus-
                                                  V
                                                ■		 ermarktung	der	Basisthemen	zum		       land	ihre	Marketing-	und	Vertriebsaktivitäten.	
  S
■		 teigerung	der	Übernachtungen	aus		            Kultur-	und	Erholungstourismus
  dem	Ausland	nach	Deutschland	
                                                ■		 ortsetzung	der	Multi-Channeling-	
                                                  F                                        Die DZT ist aktiv in
                                                  Strategie	im	Veranstalterbereich		
Ziele 2008                                        und	im	Internet	                         ■	Traditionellen	Quellmärkten	in	Europa

  S
■		 teigerung	der	Nachfrage	nach	Reisen		         G
                                                ■		 ewinnung	zusätzlicher	Partner,		       ■	Wichtigen	Überseemärkten
  zu	Schlössern,	Parks	und	Gärten                 Förderer	und	Mitglieder
                                                                                             D
                                                                                           ■		 en	Zukunftsmärkten	Osteuropa		
  S
■		 teigerung	der	promotablen	Geschäfts-	         F
                                                ■		 örderung	des	überregionalen		            und	Asien
  reisen	in	Kooperation	mit	dem		                 Inlandsmarketings	
  German	Convention	Bureau	(GCB)	
                                                ■	Entwicklung	von	marktspezifischen		
                                                	 Themen	und	Produkten	




Weltweite Präsenz der DZT garantiert Zuwächse
auch in wichtigen Zukunftsmärkten
STRATEGIE/PRODUKTE




Strategisch denken – Impulse setzen

Die Marketing- und Vertriebsstrategie der     Zusätzliche PR-Themen                     Relevante marktspezifische
DZT baut auf konsequenter Marktanalyse                                                  Schwerpunktthemen, z. B.
und Marktbewertung auf. Dabei wurden          2008
die nachfrageorientierten Produktlinien         S
                                              ■		 tadtfeste	in	Deutschland:	vom		         W
                                                                                        ■		 ELLNESS,		
Städte-/ Event- und Erholungstourismus          größten	Schützenfest	bis	zum		            insbesondere	in	Südwesteuropa
von den Megatrends Kultur und Gesundheit        schönsten		Weihnachtsmarkt                G
                                                                                        ■		 ESUNDHEITSREISEN,		
abgeleitet. Diese setzt die DZT in jährlich     K
                                              ■		 ulinarisches	Deutschland                insbesondere	in	Russland	und	den		
wechselnden Themenjahren weltweit um.                                                     Arabischen	Golfstaaten
Das Spektrum wird jedes Jahr durch zusätz-    2009                                        W
                                                                                        ■		 ANDERN,		
liche PR-Themen sowie marktspezifische        ■	20	Jahre	Fall	der	Mauer	                  insbesondere	in	den	Niederlanden	
Schwerpunktthemen ergänzt.                      „
                                              ■		 IMPERIUM	KONFLIKT	MYTHOS,		           ■	CAMPINGREISEN,		
                                                2000	Jahre	Varusschlacht“               	 insbesondere	in	den	Niederlanden,		
                                              ■	90	Jahre	Gründung	Bauhaus	in	Weimar	    	 Belgien,	Dänemark	und	UK
Themenjahre                                   ■	250.	Todestag	Georg	Friedrich	Händels   ■	GOLFREISEN,		
                                                                                        	 insbesondere	in	Skandinavien	
  2
■		 008                                       2010                                        R
                                                                                        ■		 ELIGIÖSE	REISEN,		
	 Schlösser,	Parks	und	Gärten	–		               3
                                              ■		 00	Jahre	Porzellan-Manufaktur		         insbesondere	in	den	USA	und	Israel	
	 Romantisches	Deutschland                      in	Meißen                                 H
                                                                                        ■		 ERITAGE	REISEN,		
  2
■		 009                                         2
                                              ■		 00	Jahre	Oktoberfest	in	München         insbesondere	in	den	USA
	 Aktivurlaub	in	Deutschland,	Lifestyle		       4
                                              ■		 1.	Oberammergauer	Passionsspiele
	 Wandern	und	Radfahren	                        I
                                              ■		nternationale	Bauausstellung	(IBA)		     K
                                                                                        ■		 urzreisen	in	Deutschland
■		2010                                         Sachsen-Anhalt
	 	 uhr	2010	-	Kulturhauptstadt	Europas	
  R                                             1
                                              ■		 75	Jahre	Deutsche	Eisenbahn
  	Kulturstädte	Deutschlands
■		2011
	 Gesundheitsreisen	und	Wellness
■		2012
  G
	 	 eschäftsreisestandort	Deutschland




Die Megatrends Kultur und Gesundheit sind die Basis für die beiden großen
Produktlinien der DZT Städte-/Eventtourismus und Erholungstourismus
TRENDS/MARKTFORSCHUNG


  Top 20 Quellmärkte
  des Deutschland-Incoming


  Deutschland hat eine Vielzahl von Quellmärkten

                 Niederlande                                                                                                                                                                       8,8
                         USA                                                                                                   4,7
              Großbritannien                                                                                             4,5
                     Schweiz                                                                                   3,5
                       Italien                                                                           2,9
                      Belgien                                                                  2,3
                   Österreich                                                                2,2
                   Frankreich                                                                2,2
                   Dänemark                                                            2,0
                     Spanien                                                 1,6
                   Schweden                                                  1,6
                       Japan                                           1,4
                        Polen                                    1,2
                    Russland                               1,0
       VR China u. Hong Kong                             0,9
        Arabische Golfstaaten                      0,7
                   Norwegen                   0,6

            Übernachtungen
                                 0                  1                              2                 3               4          5       6            7                     8                       9
                     in Mio.
                                                                                                                                                         Quelle: Statistisches Bundesamt, Basisjahr 2006, inkl. Camping




Trends erforschen –                                                                     Die	DZT-Marktforschung	fokussiert		                 Märkte analysieren – Chancen nutzen
Potenziale erkennen                                                                     insbesondere:	
                                                                                                                                            Deutschland	ist	und	bleibt	das	beliebteste	
Das	Deutschland-Marketing	der	DZT	beruht	auf	                                             A
                                                                                        ■		 nholt-GMI-Nation-Brands-Index	als		             Urlaubsziel	der	Deutschen,	und	so	bildet	das	
detaillierten	Studien	über	die	ausländischen	                                             Imageuntersuchung	zum	Standort                    Inland	mit	rund	300	Millionen	Übernachtungen	
Märkte.	Die	DZT	greift	dabei	auf	einschlägige	                                          	 Deutschland	                                      pro	Jahr	das	Fundament	des	Deutschland-	
Statistiken	wie	die	Übernachtungsdaten	des	                                                                                                 Tourismus.	Im	internationalen	Reisever-
Statistischen	Bundesamtes,	Ergebnisse	aus	dem	                                            P
                                                                                        ■		 ermanente	Beobachtung	aller	Incoming-           kehr	stellt	Deutschland	seine	zunehmende	
Welt-	und	Deutschen	Reisemonitor,	Studien	der	                                            Quellmärkte	                                      Anziehungskraft	unter	Beweis	und	baut	seine	
World	Tourism	Organization	(UNWTO)	und	des	                                                                                                 Marktanteile	kontinuierlich	aus.
World	Travel	&	Tourism	Council	(WTTC)	sowie	                                              R
                                                                                        ■		 echerche	von	Themenjahren	mit	einem	
die	Reiseanalyse	der	Forschungsgemeinschaft	                                              2-	bis	3-jährigen	Vorlauf                         Dies	manifestiert	sich	in	konstanten	Zuwächsen	
Urlaub	und	Reisen	(F.U.R)	zurück.	                                                                                                          aus	Europa	sowie	einem	überproportionalen	
                                                                                          S
                                                                                        ■		 ystematische	Untersuchung	der	zehn	             Wachstum	aus	Amerika	und	Asien.	Deutschland	
In	den	Quellmärkten	und	im	Inland	realisiert	die	                                         Kernquellmärkte	Deutschlands	in	einem	            kann	2006	sowohl	das	Segment	Geschäfts-	
DZT	darüber	hinaus	eigene	Untersuchungen.	                                                5-jährigen	Turnus	–	mit	einer	kombinierten	       tourismus,	insbesondere	bei	Messen	und		
Dabei	konzentriert	sich	die	Marktforschung	auf	                                           Image-	und	Effizienzuntersuchung                  Kongressen,	als	auch	das	Segment	Urlaubs-	und	
zukunftsorientierte,	vernetzte	Erhebungen,	um	                                                                                              VFR-Reisen	ausbauen.	
so	den	Partnern	und	allen	Unternehmen	der	                                                T
                                                                                        ■		 hemen-/Trend-	und	Sonderstudien		
deutschen	Tourismusbranche	wegweisende	                                                   zu	speziellen	Zielgruppen	und	Potenzial-	         Für	Europäer	sind	Städte-	und	Kulturtourismus	
Analysen	für	ein	professionelles	Marketing	an	                                            märkten                                           besonders	interessant.	Im	Deutschland-Touris-
die	Hand	zu	geben.                                                                                                                          mus	zeichnet	sich	dies	an	stark	wachsenden	
                                                                                          B
                                                                                        ■		 undesweites	Qualitätsmonitoring		               Marktanteilen	der	Übernachtungen	in	Städten	
                                                                                          gemeinsam	mit	der	Europäischen		                  mit	mehr	als	100.000	Einwohnern	ab.
                                                                                          Reiseversicherung	(Gästebefragung)

                                                                                          M
                                                                                        ■		 eeting-	und	Eventbarometer		
                                                                                          gemeinsam	mit	dem	EVVC	und	GCB

                                                                                          G
                                                                                        ■		 rundlagenuntersuchungen	zum		
                                                                                          Geschäftstourismus	mit	TNS	Infratest
MARKETING/VERTRIEB/KOMMUNIKATION




Vielseitig agieren – Mittel bündeln                V
                                                 ■		 ertriebskooperationsbroschüre		                D
                                                                                                  ■		 ezentral	aktualisierte	DZT-Eventdatenbank	
                                                   „Verbindungen	schaffen“	als	Informations-	       mit	über	2.000	Veranstaltungen	in		
Die	DZT	schafft	Verbindungen	und	baut	ihre	        instrument	für	Partner	aus	dem	Deutsch-          Deutschland
Aktivitäten	systematisch	aus.	Zu	den	Marke-        land-Tourismus	zur	professionellen	
tingaktivitäten	zählen:                            Vermarktung	des	Reiselandes	Deutschland	         W
                                                                                                  ■		 eltweite	Kommunikationshoheit		
                                                   im	Ausland                                       zum	Reiseland	Deutschland
  P
■		 räsentation	des	Reiselandes	Deutschland	
  auf	den	international	bedeutenden	touristi-      E
                                                 ■		 xtranet	als	Informations-	und	Schulungs-       W
                                                                                                  ■		 erbung	in	den	ausländischen	Medien	
  schen	Leit-	und	Regionalmessen		                 medium	für	die	Expedienten	der	Reiseindus-       mit	Angeboten	zur	Partnerwerbung	für		
  (Fach-/Konsumentenmessen)                        trie                                             die	touristischen	Leistungsträger

  A
■		 kquisition	der	internationalen	Reise-          M
                                                 ■		 ulti-Channeling-Strategie	                     K
                                                                                                  ■		 ontinuierliche	Entwicklung	und	Produktion	
  industrie	auf	Workshops	/	Roadshows              Mehr	Deutschlandreisen	verkaufen                 neuer,	themenorientierter	Werbemittel	wie	
                                                                                                    Angebots-	und	Imagebroschüren,	Produkt-
  O
■		 rganisation	des	Germany	Travel	Mart	                                                            flyer	und	Katalogen
  (GTM),	der	größten	Verkaufsveranstaltung	      Deutschland kommunizieren –
  für	das	Deutschland-Incoming                   Begeisterung erzeugen                              M
                                                                                                  ■		 edienkooperationen	im	In-	und	Ausland
	
  P
■		 ermanente	Akquisition	deutscher	und	         Im	erfolgreichen	Deutschland-Marketing		           U
                                                                                                  ■		 nterstützung	und	Vermarktung		
  internationaler	Reiseveranstalter	als		        der	DZT	sind	vielschichtige	Kommunikations-        zielgruppenspezifischer	und	regionaler	
  Vertriebspartner                               maßnahmen	ein	Muss.	Dazu	gehören:                  touristischer	Angebote

  S
■		 tudienreisen	für	internationale	Medienver-     I
                                                 ■		ntensive	Presse-	und	Öffentlichkeitsarbeit	
  treter	und	Reisefachleute	aus	dem	Ausland	       im	In-	und	Ausland:	rund	250	Presse-	und		
  zum	Produkt	„Reiseland	Deutschland“              PR-Veranstaltungen	pro	Jahr	weltweit	

  „
■		 Booking	Germany“	als	zentrales	Verkaufs-       I
                                                 ■		nternetauftritt	www.deutschland-	
  instrument	für	die	Reiseindustrie                tourismus.de	mit	Links	zu	Partnern,		
                                                   35	Websites	in	22	Sprachen	mit	insgesamt	
                                                   21.000	Seiten	eigenem	Content	und	mehr		
                                                   als	30	Millionen	Visits	pro	Jahr
PARTNER/ERFOLGSFAKTOREN




Erfolgsfaktoren für das Reiseland               Mit	erfolgreichem	Marketing	kann	Deutsch-           Damit	bündeln	Staat	und	Privatwirtschaft		
Deutschland / Starke Partner aus                land	2015	mehr	als	61	Millionen	Übernach-           in	optimaler	Weise	Budgets	und	initiieren		
Wirtschaft und Tourismusindustrie               tungen	aus	dem	Ausland	erzielen.	Dabei	kön-         Koperationen.	Die	DZT	setzt	bereits	seit	vielen	
                                                nen	ein	kumulierter	Anstieg	des	BIP	um	ca.	17,9	    Jahren	dieses	Konzept	erfolgreich	um.
  D
■		 eutschland	wächst	2007	aus	dem		            Milliarden	Euro	sowie	ein	kumulierter	Anstieg	
  Ausland	schneller	als	die	internationalen		   der	Steuereinnahmen	um	ca.	5,4	Milliarden	          Die	Zusammenarbeit	mit	den	Wirtschafts-	
  Reiseströme	bzw.	der	Reiseverkehr	nach	       Euro	erzielt	werden.	                               partnern	ermöglicht	der	DZT:
  Europa
                                                                                                      W
                                                                                                    ■		 eltweit	in	wichtigen	Märkten	
■		 eutschland	liegt	im	weltweiten		
  D                                             Public-Private-Partnership                            präsent	zu	sein
  Ranking	„Markenimage“	des		
  Anholt-GMI-Nation-Brands-Index		              Das	Bundesministerium	für	Wirtschaft	und	             S
                                                                                                    ■		 ynergieeffekte	zu	nutzen
  auf	Platz	1                                   Technologie	(BMWi)	stellt	als	Auftraggeber	die	
                                                finanzielle	Basis	der	DZT	bereit.	Die	Zusam-          R
                                                                                                    ■		 essourcen	zu	bündeln	und	damit		
  D
■		 eutschland	liegt	als	Kulturreiseziel		      menarbeit	mit	touristischen	Organisationen	           effizienter	an	der	Bewerbung	der		
  bei	Reisenden	aus	Europa	an	2.	Stelle		       sowie	mit	Partnern	aus	Wirtschaft	und	Medien	         Destination	Deutschland	zu	arbeiten		
  weltweit	                                     sichert	zusätzliche	Unterstützung	–	daraus	
                                                resultieren	vielseitige	Synergieeffekte.	             D
                                                                                                    ■		 as	Marketing	kontinuierlich		
  D
■		 eutschland	ist	Marktführer	im		                                                                   zu	optimieren
  Geschäftsreisesegment	–	als	Tagungs-		        Das	Konzept	„Public-	Private-Partnership“	leitet	
  und	Kongressstandort	auf	Platz	1		            die	DZT	bei	ihrer	Zusammenarbeit	mit	der	
  in	Europa	und	als	Messeziel	Nummer	1		        Industrie:	Private	und	öffentliche	Interessen	
  in	der	Welt                                   werden	sowohl	ideell	als	auch	kommerziell	
                                                miteinander	verbunden.	
MITGLIEDER	DER	DZT



Unternehmen




Touristische Marke-
tingorganisationen
der jeweiligen
Bundesländer




Körperschaften,
Verbände, Stif-                                                                                       Gefördert durch
tungen, Anstalten
und Vereinigungen
von bundeslände-
rübergreifender
Bedeutung




Mitglieder gewinnen –                             ■		TS	Reisen	REWE	Touristik		
                                                    I                                             T
                                                                                                ■		 hüringer	Tourismus	GmbH	
Synergieeffekte verstärken                          G
                                                    	 esellschaft	mbH                             T
                                                                                                ■		 ourismus-Agentur		
                                                    K
                                                  ■		 öln-Düsseldorfer	Deutsche		                 Schleswig-Holstein	GmbH
Unverzichtbare	Säule	für	die	Arbeit	der	DZT		       Rheinschiffahrt	AG                            T
                                                                                                ■		 ourismus	Marketing		
sind	ihre	57	Mitglieder.	Unternehmen,	touristi-     L
                                                  ■		 and	Fleesensee	Tourismus		                  Niedersachsen	GmbH
sche	Marketingorganisationen	der	jeweiligen	        Marketing	GmbH                                T
                                                                                                ■		 ourismus	Marketing	GmbH		
Bundesländer	sowie	Verbände	von	bundeslän-          L
                                                  ■		 indner	Hotels	AG                            Baden-Württemberg	
derübergreifender	Bedeutung	unterstützen	die	       M
                                                  ■		 aritim	Hotelgesellschaft	mbH                T
                                                                                                ■		 ourismus	Marketing	Brandenburg	GmbH	
DZT	in	ihrer	erfolgreichen	Positionierung	des	      M
                                                  ■		 esse	Berlin	GmbH                            T
                                                                                                ■		 ourismusverband	Mecklenburg-	
Reiselandes	Deutschland	weltweit.                   N
                                                  ■		 eue	Dorint	GmbH                             Vorpommern	e.	V.
                                                    N
                                                  ■		 H	Hoteles	Deutschland	GmbH                  T
                                                                                                ■		 ourismus	Zentrale	Saarland	GmbH
                                                    R
                                                  ■		 inghotels	e.V.
Unternehmen:                                        S
                                                  ■		 ixt	AG
                                                  ■		 tage	Entertainment		
                                                    S                                           Körperschaften, Verbände, Stiftungen,
■		 ccor	Hotellerie	Deutschland	GmbH
  A                                                 Marketing	&	Sales	GmbH                      Anstalten und Vereinigungen von bun-
■		 ir	Berlin	PLC	&	Co.	Luftverkehrs	KG
  A                                               ■		 teigenberger	Hotels	AG
                                                    S                                           desländerübergreifender Bedeutung:
  A
■		 madeus	Germany	GmbH                             T
                                                  ■		 homas	Cook	AG
  A
■		 rabellaStarwood	Hotels	&	Resorts	GmbH           T
                                                  ■		 UI	AG                                       B
                                                                                                ■		 undesverband	der	Deutschen		
  A
■		 utostadt	GmbH	                                                                                Tourismuswirtschaft	e.	V.	(BTW)
■		 vis	Autovermietung	GmbH	&	Co.	KG
  A                                               Touristische Marketingorganisationen            D
                                                                                                ■		 eutscher	Heilbäderverband	e.	V.	(DHV)
■		 erliner	Flughäfen	–	Flughafen	Berlin	
  B                                               der jeweiligen Bundesländer:                    D
                                                                                                ■		 eutscher	Hotel-	und	Gaststätten-	
  Schönefeld	GmbH	                                                                                verband	e.	V.	(DEHOGA)
  D
■		 eutsche	Bahn	AG	(DB)                            B
                                                  ■		 ayern	Tourismus	Marketing	GmbH	             D
                                                                                                ■		 eutscher	Industrie-	und	Handels-	
  D
■		 eutsche	Lufthansa	AG		(LH)                      B
                                                  ■		 remer	Touristik-Zentrale	Gesellschaft		     kammertag	e.	V.	(DIHK)
  D
■		 eutsches	Reisebüro	GmbH		(DER)                  für	Marketing	und	Service	mbH                 D
                                                                                                ■		 eutscher	Reise	Verband	e.	V.	(DRV)
  E
■		 uropa-Park	Freizeit-	und	Familienpark		         H
                                                  ■		 amburg	Tourismus	GmbH                       D
                                                                                                ■		 eutscher	Tourismusverband	e.	V.	(DTV)
  Mack	KG                                           H
                                                  ■		 A	Hessen	Agentur	GmbH	                      G
                                                                                                ■		 erman	Convention	Bureau	(GCB)
  E
■		 uropäische	Reiseversicherung	AG                 I
                                                  ■		nvestitions-	und	Marketinggesellschaft	      H
                                                                                                ■		 istoric	Highlights	of	Germany	e.	V.	(HHOG)
  F
■		 lughafen	München	GmbH                           Sachsen-Anhalt	mbH	(IMG)                      H
                                                                                                ■		 otelverband	Deutschland	(IHA)	e.	V.
  F
■		 raport	AG                                       N
                                                  ■		 ordrhein-Westfalen	Tourismus	e.	V.          M
                                                                                                ■		 agic	Cities	Germany	e.	V.	(MCG)
  H
■		 anse	Merkur	Reiseversicherung	AG                R
                                                  ■		 heinland-Pfalz	Tourismus	GmbH               R
                                                                                                ■		 DA-Internationaler	Bustouristik		
■		 ertz	Autovermietung	GmbH
  H                                               ■		 ourismus	Marketing	Gesellschaft		
                                                    T                                             Verband	e.V.
■		nterContinental	Hotels	Group	plc
  I                                                 Sachsen	mbH




Durch eine stetige Erweiterung ihres Mitglieder-Portfolios steigert die DZT
ihre positiven Synergieeffekte im Sinn der Public-Private-Partnership
www.deutschland-tourismus.de




Die DZT weltweit
■	Kulturreiseziel	Nr.	2	in	Europa		■	Platz	1	beim	Anholt-GMI-Nation-Brands-Index		
■	Messeland	Nr.	1	weltweit		■	Kongress-	und	Tagungsland	Nr.	1	in	Europa		
■	29	Vertretungen	der	DZT	weltweit




                                                                                                        Kopenhagen
                                                                                                           Stockholm

                                                                                                 Oslo             Helsinki
                                                                                      Zentrale
                                                                                     Frankfurt                               Moskau
                                                                                                           Prag
                                                                    Amsterdam
                                                                            London
                                                Toronto                                  Brüssel                  Warschau
                                                                             Paris
                                                                                                                  Budapest
                                      Chicago
                                                                                     Madrid                 Wien
                    Los Angeles                                                                          Ljubljana                                        Beijing
                                                 New York                                     Zürich                                                                            Tokio
                                                                                               Mailand                       Jaffa/Tel Aviv

                                                                                                                                              Neu-Delhi
                                                                                                                                    Dubai                           Hong Kong




                                                               Sao Paulo

                                                                                                                                                                                        Sydney




  Regionalmanagement Amerika/Israel
  Regionalmanagement Nordwesteuropa
  Regionalmanagement Südwesteuropa
  Regionalmanagement Südosteuropa
  Regionalmanagement Nordosteuropa
  Regionalmanagement Asien/Australien




Deutsche	Zentrale		               Telefon	+49	(0)69	97464-0	
für	Tourismus	e.	V.		             Telefax	+49	(0)69	751903	
Beethovenstraße	69	               info@d-z-t.com	
60325	Frankfurt	am	Main           presse@d-z-t.com

				
DOCUMENT INFO