Docstoc

hyperMILL V95 SP2 Deutsch

Document Sample
hyperMILL V95 SP2 Deutsch Powered By Docstoc
					_____________________________________________________________________
_______________



hyperMILL V9.5 SP2

Deutsch
_____________________________________________________________________
_______________


1. Allgemeine Informationen zu hyperMILL V9.5
2. Ergänzungen zu Handbuch und Online-Hilfe
3. Verbesserungen / Fehlerbeseitigungen
4. Bekannte Einschränkungen
5. OPEN MIND CAM Utilities

_____________________________________________________________________
_______________

1. Allgemeine Informationen zu hyperMILL V9.5

   hyperMILL V9.5 ist für die folgenden Betriebssysteme freigegeben: Windows 2000,
   Windows XP

   Unterstützte CAD-Plattformen:

   - hyperCAD 2005.1 und hyperCAD 2005.2
   - thinkdesign 2005.1, thinkdesign 2005.2 und thinkdesign 2006.1
   - AutoCAD 2000i bis AutoCAD 2006
   - AMD 6 bis AMD 2006
   - Inventor 9, 10 und 11.
   - Pro/ENGINEER Wildfire 2 und 3




Bitte beachten Sie, dass Sie für die Installation Administratorrechte benötigen! Bitte
melden Sie sich als Administrator an.


_____________________________________________________________________
_______________


2. Ergänzungen zu Handbuch und Online-Hilfe

Mit der Version 9.5 von hyperMILL stellen wir in den Sprachen Deutsch, Englisch,
Französisch, Italienisch, Chinesisch und Japanisch eine neue Version des Handbuches zur
Verfügung (Start > Programme > OPEN MIND > hyperMILL 9.5). Für die Sprachen Spanisch
und Niederländisch finden Sie die jeweiligen Hilfe-Dateien zur Version 9.0 ebenfalls im
Startmenü. Die aktuelle Dokumentation in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch,
Italienisch, Chinesisch und Japanisch (Version 9.5) sowie die Dokumentation für die anderen
oben genannten Sprachen (Version 9.0), finden Sie auch auf der Produkt-DVD im Ordner
hyperMILL/Documentation.



Der folgende Abschnitt enthält Informationen, die nicht im Handbuch oder der Online-Hilfe zu
finden sind.

2.1 CAD Utilities

Mit der Version 9.5 von hyperMILL liefern wir auch eine erste Version der CAD Utilities aus, die
eine Reihe nützlicher CAD-Funktionen zur Verfügung stellen. Die CAD Utilities werden derzeit
von hyperMILL in thinkdesign/hyperCAD unterstützt. Folgende CAD Utilities stehen zur
Verfügung:




       Fehlerhafte Flächen auf Layer legen
Mit dieser Funktion werden alle beim Konvertieren gefundenen fehlerhaften Flächen auf einem
bestimmten Layer abgelegt. Wenn Sie die Funktion starten, wird das Fenster Flächen mit
Fehler geöffnet, in dem alle fehlerhaften Flächen angezeigt werden. Legen Sie im Eingabefeld
unten rechts die Layernummer fest, auf dem die erkannten Flächen abgelegt werden sollen.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Verschieben und Beenden, um die Flächen auf dem
definierten Layer abzulegen und das Programm zu beenden.




      Flächen schließen
Mit Hilfe dieser Funktion können Sie Flächen eines CAD-Modells schließen, dessen
Begrenzungen innerhalb einer Fläche liegen. Wenn Sie die Funktion aufrufen, so werden die
neu generierten Flächen in der im CAD-Programm als aktiv eingestellten Farbe erstellt und auf
dem ersten verfügbaren leeren Layer abgelegt.




      Solid schneiden
Die Funktion Solid schneiden können Sie zum Schneiden von Solids entlang von Kurven
verwenden. Die resultierenden Solids bleiben dabei als einzelne Solids erhalten. Wählen Sie
zunächst das zu schneidende Solid aus. Wählen Sie anschließend die Kurve(n) aus, die als
Schnittkante(n) dienen soll(en). Abschließend müssen Sie nur noch die Fläche des Solids
wählen (= Basisfläche), deren Normale die Schnittrichtung festlegen soll (vgl. Richtung:
Normal). Wenn als Schnittrichtung nicht die Flächen-Normale der Basisfläche verwendet
werden soll, so können Sie die Schnittrichtung auch über Zwei Punkte definieren. Optional
können für die resultierenden Solids jeweils Farbe und Layer definiert werden.




       Entity-Eigenschaften ändern
Mit dieser Funktion können Sie Eigenschaften (Layer und Farbe) von beliebigen Elementen
(Flächen und Kurven) ändern. Wählen Sie zunächst die zu ändernden Elemente
(Flächen/Kurven); wählen Sie anschließend die zu ändernden Eigenschaften (Layer, Farbe oder
beides) und beenden Sie den Dialog.




      Ebenen verdicken
Diese Funktion ermöglicht es, die Stärke von beliebigen Ebenen eines CAD Modells zu
erhöhen. Wählen Sie zunächst unter Eingabe die Art der Objekt-Auswahl. Sie können
entweder alle Flächen einer bestimmten Farbe oder eines bestimmten Layers verstärken oder
die Flächen manuell selektieren (Option: Auswahl). Legen Sie anschließend die Höhe der zu
ändernden Fläche sowie den Ausgabe-Layer fest.




       Parameter exportieren
Mit dieser Funktion haben Sie die Möglichkeit, Änderungen an parametrisierten CAD-Modellen
durchzuführen, indem Sie eine Parameter-Liste exportieren. Wählen Sie Pfad und Dateinamen,
um den Inhalt einer Parameterliste zu speichern. Es werden Name und Wert der definierten
Parameter gespeichert.




     Parameter importieren
Verwenden Sie diese Funktion, um Änderungen an einem parametrisierten Modell in Form einer
Parameter-Liste zu importieren. Wählen Sie die Pfad und Dateinamen der aktuellen
Parameterliste und klicken Sie auf Öffnen.



2.2 Weitere Ergänzungen

hyperMILL Einstellungen
Reiter: Dokument (Ergänzung zu Kap. 2.2.1 des Handbuches)
Mehrere Referenzpunkte aktivieren
Wenn Sie diese Option aktivieren, so können Sie für die beiden Werkzeugtypen Bohrer und T-
Nutenfräser mehrere Referenzpunkte definieren.
Achtung: die Aktivierung dieser Option kann nicht rückgängig gemacht werden. Bitte beachten
Sie auch, dass Sie einen geeigneten Postprozessor benötigen, der diese Funktionalität
unterstützen muss.
(siehe auch Informationen in dieser readme unter Werkzeug-Definition). Weitere Informationen
hierzu entnehmen Sie bitte der Produkt-Dokumentation zu hyperMILL.



Automatische Rohteil-Generierung (Ergänzung zu Kap. 2.7.2.1 des Handbuches) - nicht
für hyperMILL in AMD verfügbar
Begrenzungs-Geometrie
Mit dieser Option können Sie auf Basis eines bestehenden CAD-Modells auf einfache Weise ein
Rohteil in Form eines Quaders oder Zylinders erstellen.

Quader/Zylinder
Auf Basis der äußeren Berandung des geladenen Modells wird ein Quader/Zylinder erstellt.
Dabei können Sie zusätzlich ein frei definierbares Aufmaß festlegen. In der Listendarstellung
(Name/Wert) werden die zur Definition des Aufmasses zur Verfügung stehenden Optionen
angezeigt. Bei quaderförmigen Rohteile können Sie das Aufmaß jeweils für die Frame-
Richtungen (+/-) X, Y und Z, bei zylinderförmigen Rohteilen für Oberfläche, Boden und Mantel
getrennt definieren. Zum Definieren eines Aufmasses klicken Sie doppelt in der
Listendarstellung (Spalte Wert) und geben Sie ein Aufmaß ein.

Globales Aufmaß
Bei dieser Option gilt das definierte Aufmaß für die gesamte Rohteil. Zum Definieren eines
globalen Aufmasses klicken Sie doppelt in der Listendarstellung (Spalte Wert) und geben Sie
das gewünschte Aufmaß ein.

Frame wählen
Standardmäßig wird bei der Rohteil-Generierung entweder der Frame der Jobliste bzw. des
Jobs verwendet. Wenn Sie einen anderen Frame verwenden möchten, so klicken Sie auf die
Schaltfläche Frame wählen, wählen Sie einen Frame aus der Liste oder definieren Sie einen
neuen Frame.

Berechnen
Zum Starten der Rohteil-Berechnung klicken Sie auf diese Schaltfläche.

Auflösung
Legen Sie hier die Auflösung für das zu definierende Rohteil fest

Zusätzliche Informationen
In der Listendarstellung erhalten Sie zusätzliche Informationen über den verwendeten Frame
und die definierte Rohteil-Größe.



Werkzeug-Definition
Reiter: Technologie (Ergänzung zu Kap 4.3.5 des Handbuches)
Werkzeug-Referenzen

Zum Definieren zusätzlicher Referenzpunkte, klicken Sie auf die Ikone     . Klicken Sie
anschließend im Fenster Werkzeugreferenz-Definitionen mit der rechtem Maustaste, wählen
Sie Neu, benennen Sie den Referenzpunkt (Default R1, R2, usw.) und geben Sie ggf. einen
Offset-Wert ein. Beenden Sie den Dialog mit OK. Der neu definierte Referenzpunkt erscheint
nun in der Liste und kann ausgewählt werden.

Beispiel:
Der Offset-Wert des Referenzpunktes bezieht sich immer auf die Werkzeug-Referenz, siehe
Grafik unten. Ein positiver Offset-Wert für den neuen Referenzpunkt (R1 im Beispiel unten)
bedeutet dabei, dass dieser um 2 Einheiten in positiver Richtung auf der Z-Achse verschoben
wird, ein negativer Offset-Wert für den neuen Referenzpunkt (R2, im Beispiel unten) bedeutet,
dass dieser um 2 Einheiten in negativer Richtung auf der Z-Achse verschoben wird. Gleichzeitig
wird die Sicherheitsebene entsprechend angepasst. Bitte beachten Sie, dass ein Offset-Wert
von 0 der (vorgegebenen) Werkzeug-Referenz entspricht.
Wenn Sie Werkzeuge aus der Werkzeugdatenbank importieren, so werden für die
Werkzeugtypen Bohrer und T-Nutenfräser (in der Werkzeugdatenbank) bereits definierte
Referenzpunkte nach dem Importieren in der Liste angezeigt und können ebenfalls ausgewählt
werden (siehe auch readme-Datei zu CAM Utilities).



2D Konturfräsen
Reiter: Parameter (Ergänzung zu Kap. 12.2.2. des Handbuches)

Zustellung mit Spirale
Diese Option muss von OPEN MIND separat freigeschalten werden und bedarf einer vorherigen
Überprüfung und ggf. kostenpflichtigen Aktualisierung Ihres Postprozessors. Bitte wenden Sie
sich an Ihren OPEN MIND Partner. Bei einer Nutzung ohne Postprozessor - Prüfung kann
OPEN MIND keinerlei Gewähr für die Ausgabe eines korrekten NC Programms übernehmen.

Ende bei Eintauchpunkt
Wenn für die Bearbeitung ein Eintauchpunkt definiert wurde, aktivieren Sie diese Funktion,
wenn die Bearbeitung auch am definierten Eintauchpunkt beendet werden soll. Bitte beachten
Sie, dass der Startpunkt der Kontur nicht an einem Außeneck liegen darf.

Verwendung von Fasenfräsern
Die Festlegung eines nominalen Durchmessers von kleiner 0,001 mm bzw kleiner als 0,0001
Zoll kann u.U. die Aktivierung einer Werkzeug-Radiuskorrektur verhindern. Bitte vermeiden Sie
die Festlegung von solchen Durchmessern



3D Schruppen auf beliebigem Rohteil

Reiter: Einstellungen (Ergänzung zu Kap. 15.2.5 des Handbuches)
Nicht Eintauchen
Wenn Sie diese Option aktivieren, so werden nur diejenigen Bereiche des Modells bearbeitet,
die von außen zugänglich sind (also beispielsweise keine geschlossenen Taschen). Dies ist
wichtig beim Einsatz von Highspeed-Werkzeugen, die keine Eintauch-Möglichkeit haben.
(Reiter: Strategie, Option Nach außen ist deaktiviert)



3D Ebenenschlichten

Reiter: Strategie (Ergänzung zu Kap. 18.3.1.5 des Handbuches)
Die sanfte Zustellung wird nur zugelassen, wenn Zickzack als Bearbeitungsfolge oder das
Returnmakro eingeschaltet ist.



Arbeiten mit Makros

Beachten Sie bitte: da die Zyklen Ebenenschruppen, Ebenenrestmaterial, Aufmaßschruppen
und 2D Bohren nicht mehr weiterentwickelt werden, ist eine Verwendung dieser Zyklen in
Makros leider nicht möglich.

Kollisionsvermeidung in den Kavitätenzyklen

Bitte beachten Sie, dass eine Kollisionsvermeidung in den Kavitätenzyklen nur dann wirksam
ist, wenn im Reiter "Einstellungen" die Option "Kollisionskontrolle" aktiviert ist. Diese Option ist
per Voreinstellung aktiviert, OPEN MIND empfiehlt immer mit dieser Voreinstellung zu arbeiten.


Wichtiger Hinweis für 5 Achs-Simultan Anwender mit Steuerungen ohne
Großkreisinterpolation

Die hyperMILL Werkzeugbahn-Berechnungen bei allen 5X Zyklen außer (5X Impeller/Blisk)
basieren auf einer Großkreisinterpolation zwischen den Werkzeuganstellungen. Falls Ihre
Steuerung mit einer anderen Interpolationsart arbeitet und nicht auf Großkreisinterpolation
umgestellt werden kann, wenden sie sich bitte an Ihren OPEN MIND Partner, damit Ihr
hyperMILL entsprechend umkonfiguriert werden kann. Mit welcher Interpolationsart Ihre
Steuerung arbeitet, entnehmen Sie bitte der Dokumentation Ihrer Steuerung.

Nightshift

Bitte beachten Sie, dass nightshift keine Jobreferenzen über mehrere Joblisten hinweg
unterstützt.


Demodaten
Für jede Produktsprache wird im Verzeichnis hyperMILL\V9.5\MacroTech eine Demo-
Makrodatenbank MacroDB_Demo_Sprache.mdw angelegt. Diese wird standardmäßig
geöffnet, wenn Sie im hyperMILL Feature- oder Makrobrowser mit der rechten Maustaste klicken
und Makro-DB anzeigen wählen. Auch wenn Sie bei der Installation des Produktes die
Aktivierung dieser Demodaten ablehnen, werden die Daten hier für eine spätere Verwendung
gespeichert. In diesem Fall können Sie die Aktivierung auch nachträglich durchführen, indem
Sie die Datenbank MacroDB_Demo_Sprache.mdw im Verzeichnis hyperMILL\V9.5
\MacroTech öffnen. Klicken Sie hierzu im hyperMILL Feature- oder Makrobrowser mit der
rechten Maustaste und wählen Sie Makro-DB anzeigen. Klicken Sie anschließend auf die
Schaltfläche Makro-DB und wählen Sie die oben genannte Demo-Datenbank aus.


Demodaten: Wichtiger Hinweis
Alle Daten der Werkzeugdatenbank sind nicht für den Produktionsbetrieb sondern nur zur
Veranschaulichung der Funktionalität vorgesehen. OPEN MIND lehnt daher jede Haftung für
resultierende Schäden durch einen Produktionseinsatz der Demodaten ab.



Hinweise zur Verwendung von Software von Drittanbietern, die hyperMILL Daten
verwenden (z.B. Postprozessoren, Simulationswerkzeuge)

Das Format aller von hyperMILL erzeugten Daten kann von OPEN MIND im Rahmen der
Weiterentwicklung jederzeit und ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Das betrifft
insbesondere die Ausgabe der maschinen- und steuerungsneutralen Programme (POF
Format). OPEN MIND übernimmt keinerlei Gewährleistung für Probleme, die auf
Inkompatibilitäten mit Software von Drittanbietern zurückzuführen sind.



2.3 Ergänzungen zur Installations-Anleitung

Die folgenden Ausführungen ergänzen das Dokument Installationsanleitung, das Ihnen
zusammen mit der Installations-DVD zur Verfügung gestellt wurde. Zusätzlich finden Sie das
Dokument auch als pdf-Datei auf der DVD (Menüpunkt: Installationshinweise ).


Kap. 4.1 Vorbereitungen, Voraussetzungen
Dongle für parallele Schnittstellen werden nicht mehr von OPEN MIND ausgeliefert.


Kap. 5. Dongle-Treiber
Nach der Installation von hyperCAD muss der USB-Key in einen freien USB-Anschluss gesteckt
werden und die Installation des Dongle-Treibers abgeschlossen werden. Der Windows-Assistent
für neue Hardware startet automatisch. Wählen Sie zur Beantwortung der Frage "Soll eine
Verbindung hergestellt werden, um nach Software zu suchen" mit der Option "Nein
diesmal nicht" und klicken Sie auf Weiter. Wählen Sie im folgenden Dialog die Option
Software automatisch installieren (empfohlen) und klicken Sie auf Weiter. Der USB-Key
ist jetzt einsatzbereit und die Lizenzen können registriert werden.

Kap. 5.1 Eutron-Dongle (für parallele Schnittstelle)
Öffnen Sie zur Installation des Treibers das Verzeichnis hyperCAD\EUTRON auf der Produkt
DVD und starten Sie die Installationssoftware sdi.exe. Klicken sie im Bereich Parallel auf
Install, um den Treiber für den Dongle zu aktivieren. Fahren Sie nun den Rechner herunter,
schalten ihn ab und stecken den Dongle auf LPT1 (Druckerschnittstelle). Nach dem
Systemstart können nun die Lizenzen aktiviert werden.




_____________________________________________________________________
_______________


3. Verbesserungen / Fehlerbeseitigungen


gültig für SP1:
Bereich                                                   Call-ID     Beschreibung


nightSHIFT                                                31432       Joblisten-Reihenfolge
in nightSHIFT entspricht nun derjenigen in hyperMILL.

                                                          31429       Zyklenbezeichnung für
2D Fräsbohren wird in nightSHIFT korrekt angezeigt.

2D-Zyklen


2D Fräsbohren                                             31373       Keine Kollision mehr
beim Verfahren auf Sicherheitsabstand.

2D Taschenfräsen                                     31146          Korrekte Ermittlung
von (inneren) Taschen bei Verwendung der Option 2D Modus und keine Fehlermeldungen mehr
zu Boundaries bei
                                                                    Verwendung der
Option 3D-Modus.

3D-Zyklen

3D Schruppen auf beliebigem Rohteil                       31158       Alle planaren Flächen
werden vollständig bearbeitet.


3D Profilschlichten                                  31401            Keine Kollision mehr
bei Verwendung von konischen Werkzeugen (mit verbreitertem Schaft).

                                                          31358       Verbessertes
Fräsverhalten bei hinterschnittigen Flächenselektionen.


3D Automatische Restmaterialbearbeitung            31241          Keine doppelten
Bearbeitungen mehr bei Verwendung der Option Ebenensuche aktivieren.

                                                          31391       Korrigierte
Bewegungsführung auf Sicherheitsebene.

3D Hohlkehle                                              31447       Optimiertes
Fräsverhalten bei kurzen Verfahrwegen.

3D Ebenenrestmaterial                                31271            In diesem Zyklus
können keine neuen Jobs mehr angelegt werden, da die Funktionalität im Zyklus 3D
Schruppen auf beliebigem
                                                                      Rohteil implementiert
wurde.


5X-Zyklen

5X Kavitäten-Zyklen                                 31382             Default-Wert für den
Parameter Max. Winkel zu Z (5Achsen-Panel) auf 30° geändert.

5X Nachbearbeitung                                        31269       Keine Kollision mehr
bei Verwendung von Rohteilen/Boundaries.
5X Walzen mit zwei Kurven                               31398        Optimierte
Kollisionskontrolle.

5X Konturbearbeitung                                     31563       Probleme mit
Maßeinheiten bei Verwendung von frei definierten Haltern behoben.

5X Restmaterialbearbeitung                        31193          Beim Ersetzen des
Jobs durch den Zyklus 3D Automatische Restmaterialbearbeitung (Funktion: Ersetzen
durch) werden die Werte
                                                                 für die Min.
Restmaterialhöhe übernommen.




Hotfix 31269
Keine nicht auf Kollision geprüften Werkzeugwege mehr, beim Verwenden von Rohteilen oder
Boundaries im Zyklus 5X Nachbearbeitung (SCR 31269).

Hotfix 31339
Keine 5X Bohrlizenz mehr nötig zum 2D Bohren (SCR 31339).



Außerdem enthält das SP1 folgende Änderungen/Verbesserungen:

3D Schruppen auf beliebigem Rohteil
Reiter: Einstellungen
Zur Vermeidung von unnötigen "Leerwegen" in hinterschnittigen Bereichen bei der
Mehrseitenbearbeitung von Rohteilen kann die Funktion Hinterschnitt-Optimierung verwendet
werden.


3D Profilschlichten
Reiter: Strategie 2
Mit der Funktion Innenecken verrunden können Fräsbahnen an Ecken mit scharfen
Richtungsänderungen verrundet werden.




gültig für SP2:

Bereich                                                 Call-ID      Beschreibung


Feature-Technologie                                     32000        Startpunkte von
Kontur-Feature werden richtig übernommen.

                                                         31827       Feature-Mapping
funktioniert korrekt unabhängig von der Art des verwendeten Solids
2D-Zyklen

2D Bohren                                            31697           Alle hyperMILL
Dialoge lassen sich während dem Hinzufügen von Bohrungen öffnen.

2D Taschenfräsen                                        31677        Keine falschen
Meldungstexte mehr im Modus 2D
3D-Zyklen

3D Ebenenschlichten                                   30951          Korrekte Bearbeitung
aller Taschen bei Verwendung der Option Fräsflächen (Reiter: Boundary)

3D Äquidistantes Schlichten                          32113          Keine Kollision mehr
im Bereich Zusätzlicher Flächen bei Verwendung einer 3DF-Datei (Reiter: Einstellungen)



5X-Zyklen

5X Restmaterialbearbeitung                              31750           Korrekter
Kollisionscheck bei mehrfachen Boundaries.

5X Profilschlichten                                    32074          Korrekte Ausgabe der
Bahnen bei Verwendung der Offset-Strategie (Reiter: Strategie) in Kombination mit allen
verfügbaren Zustellmodi
          (Reiter: Strategie 2)




_____________________________________________________________________
_______________

4. Bekannte Einschränkungen

hyperVIEW
Warnmeldung bei Werkzeugwegen, die mit Werkzeugen erzeugt werden, die eine zusätzliche
Ausspannlänge erfordern, wird nicht ausgegeben (SCR 31284).

2D Konturfräsen
Verwendung von Fasenfräsern
Die Festlegung eines nominalen Durchmessers von kleiner 0,001 mm bzw. kleiner als 0,0001
Zoll kann u.U. die Aktivierung einer Werkzeug-Radiuskorrektur verhindern. Bitte vermeiden Sie
die Festlegung von solchen Durchmessern.



Fräsbohren / Gewindefräsen
Die Simulation der Helixbewegung ist fehlerhaft, die NC Ausgabe ist korrekt (SCR
32072).


_____________________________________________________________________
_______________

5. OPEN MIND CAM Utilities

Mit hyperMILL 9.5 liefern wir auch die neue Version der OPEN MIND CAM Utilities 6.5 aus.
Diese Version enthält folgende Produkte:
1. Werkzeug-Datenbank
2. hyperPOST
3. TOOLPATH.EDIT
4. hyperVIEW
5. InfoCenter

Weitere Informationen hierzu in der entsprechenden Produkt-Dokumentation sowie der readme-
Datei.


_____________________________________________________________________
__

				
DOCUMENT INFO
Shared By:
Tags: hypermill
Stats:
views:162
posted:3/29/2011
language:German
pages:11