Docstoc

Uebungsfragen mit Loesungsvorschlaegen kilu de Freehosting

Document Sample
Uebungsfragen mit Loesungsvorschlaegen kilu de Freehosting Powered By Docstoc
					Übungsfragen
03. Volkswirtschaftslehre
  A. „Das Knappheitsproblem ist eines der zentralen Probleme der Volkswirtschaftslehre.“ Erläutern Sie diese Aussage im
     Hinblick auf ihre Bedeutung für den Prozess des Wirtschaftens.
          Menschliche Bedürfnisse sind stets größer als die Mittel zur Befriedigung.
          Wirtschaften heißt, knappe Ressourcen so einer Verwendung zuzuführen, dass die tendenziell unbegrenzten
              Bedürfnisse bestmöglich befriedigt werden.
  B. Erläutern Sie die Begriffe Grenznutzen und Opportunitätskosten jeweils anhand eines Beispiels.
          Grenznutzen ist der Zuwachs an Nutzen, der durch Konsum einer weiteren Einheit eines Gutes entsteht. Beispiel:
              Bei großem Hunger bringt der Konsum eines weiteren Schnitzels eine höhere Bedürfnisbefriedigung
              (Grenznutzen) als im gesättigten Zustand.
          Opportunitätskosten, Alternativkosten; in Geld oder Mengen ausgedrückter entgangener Nutzen oder Ertrag, der
              durch eine alternative Verwendung eines eingesetzten Gutes oder Produktionsfaktors erzielbar gewesen wäre.
  C. Was ist der Unterschied von VWL und BWL
                Gegenstand der VWL ist das Wirtschaftsgeschehen in einer Volkswirtschaft sowie ihre internationalen
                    Verflechtungen mit anderen Volkswirtschaften im Hinblick auf den Güter- und Geldverkehr. Untersucht und
                    erklärt werden Wechselwirkungen zwischen den jeweils beteiligten Entscheidungsträgern (Staat, private
                    Haushalte, Unternehmen).
                    Im Gegensatz zur BWL stehen gesamtwirtschaftliche Fragestellungen im Mittelpunkt.
                Im Unterschied zur abstrakteren Volkswirtschaftslehre nimmt die Betriebswirtschaftslehre dabei die
                    Perspektive von einzelnen Betrieben ein. Ziel ist dabei nicht lediglich Beschreibung und Erklärung, sondern
                    darüber hinaus auch die konkrete Unterstützung von Unternehmen.
  D. Sie verbinden in ihrer Klausur die Fächer VWL und BWL. Die folgenden Fragen setzen sich mit den Arbeitsweisen dieser
     beiden Wirtschaftswissenschaftlichen Disziplinen auseinander:
         Erläutern Sie die unterschiedlichen Perspektiven der Volkswirtschaftslehre und der Betriebswirtschaftslehre
                BWL
                       Prozesse innerhalb des Unternehmens
                            o Kosten- Leistungsrechnung
                            o Controlling
                            o Organisation
                       Auftritt des Unternehmens am Markt
                            o Marketing
                            o Produktpolitik
                            o Qualität
                VWL
                       Gesamtwirtschaftliches Geschehen
                            o Arbeitslosigkeit
                            o Konjunktur
                            o Außenwirtschaft
                       Prognose zukünftiger Entwicklungen
                       Politikberatung
  E. Nenne die Aufgaben der VWL
              Beschreibung
              Erklärung
              Prognose
              Beratung und Beeinflussung
  F. Prüfen Sie die folgenden Aussagen. Kennzeichnen Sie richtige Aussagen mit einer 1, falsche Aussagen mit einer 9.
          1Je niedriger der Preis eines Gutes, desto eher wird der Nachfrager bereit sein, dieses Gut zu kaufen.
          9Je höher der Preis eines Gutes, desto eher wird der Konsument bereit sein, das Komplementärgut zu kaufen.
          9Je niedriger der Preis eines Gutes ist, desto eher werden die Haushalte bereit sein, das Substitutionsgut zu
              kaufen.
          1Je größer das Einkommen eines Haushalts ist, desto eher wird dieser bereit sein, bei gleich bleibendem Preis
              eine höhere Menge zu kaufen.

       Steigt der Preis eines Gutes G1, so wird der Haushalt eine geringere Menge des hierzu indifferenten Gutes G2 kaufen.
  G. Welche Aussage gibt die richtige Definition des folgenden Begriffs wieder? Substitutionsgüter sind ….
              …. Güter, die mehrmals über einen längeren Zeitraum genutzt werden
                  …. Güter von unterschiedlicher Art und unterschiedlichem Nutzen
                   Güter, die sich gegenseitig ersetzen
                  …. Güter, die der Bedürfnisbefriedigung in privaten Haushalten dienen
                  …. Güter, die sich gegenseitig ergänzen

  H. Welche der folgenden Aussagen ist vollständig richtig? Komplementärgüter … ___________________
          …. nennt man auch Investitionsgüter
          …. können in Bezug auf den Nutzen durch andere ausgetauscht werden
          ergänzen sich gegenseitig
          …. sind Güter, die nach einmaligen Gebrauch nicht mehr zu verwenden sind
          …. nennt man auch Konsumgüter

  I. Was versteht man unter der Bezeichnung „vollständige Konkurrenz“ für Märkte. Erläutern Sie ihre Ausführungen anhand
       eines Beispiels.
                Ein Markt mit vielen Anbietern und Nachfragern. Jeder Einzelne hat nur einen geringen Einfluss auf den
                   Marktpreis.


04. Bedürfnis, Bedarf, Nachfrage
  A. Diskutiere die Beziehung von Bedürfnissen und Gütern anhand von Beispielen. Welche Rolle spielt Werbung und
       technischer Fortschritt in dem Zusammenhang?
                Ein Bedürfnis ist das Gefühl eines Mangels mit dem Wunsch diesen zu beseitigen, sie motivieren zur Handlung.
                   Sie sind tendenziell unendlich und unspezifisch.

                  Güter stiften einen Nutzen der geeignet ist Bedürfnisse zu befriedigen. Sie sind knapp, spezifiziert.
                    Durch zunehmenden Konsum eines Gutes nimmt der Nutzen einer weiteren Einheit ab.

               Bedürfnisse und der Umgang müssen erlernt werden, deswegen sind sie durch Normen und Werte einer Kultur
                 beeinflusst und können manipuliert werden (Werbung).
  B. Eine wirtschaftliche Handlungsweise kann dann erklärt werden, wenn bestimmte Grundbegriffe definiert sind. Zu diesen
     Grundbegriffen der Wirtschaft zählen Bedürfnis, Bedarf und Nachfrage. Welche der folgenden Aussagen trifft auf den
     Begriff Bedarf zu?

          Dieser Begriff wird dann verwendet, wenn der Verbraucher Güter konsumiert
          Der Begriff deckt den Teil der Güter ab, der die Wünsche des Verbrauchers so weit konkretisiert, dass er beabsichtigt
           diese Güter zu konsumieren
          Dieser Begriff kennzeichnet das persönliche Mangelempfinden, der Mensch ist bestrebt den Mangel aufzuheben und
           (das/den/die)…… zu befriedigen
          Wenn der Verbraucher am Markt nachfragt, muss er dafür einen entsprechenden Gegenwert leisten
          Dieser Begriff gibt den Anteil dessen wieder, was der Verbraucher am Markt nachfragt.


05. Angebot und Nachfrage
  A. Was beeinflusst Anbieter und Nachfrager?
            Wodurch wird die nachgefragte Gütermenge bestimmt?
                 Preis
                 Einkommen
                 Verfügbarkeit von Substituten
                 Vorlieben, Geschmack
                 Erwartungen

             Wodurch wird die angebotene Gütermenge bestimmt?
               Preis
               Inputpreise
               Technologie
               Erwartung
  A.    „Was passiert auf dem Markt für Bio-Obst und Bio-Gemüse? “
         Sie betrachten den Markt für Bio-Obst und Bio-Gemüse und klären für jedes der angegebenen Ereignisse die
         Auswirkungen auf Angebot und Nachfrage, den Preis und die daraus resultierenden Veränderungen von Angebots bzw.
         Nachfragemengen. Zeichnen sie Angebots/Nachfrage Diagramme!
         Es häufen sich Meldungen über die Pestizidbelastung von konventionell hergestelltem Obst und Gemüse.
            Welche Größe wird unmittelbar beeinflusst:
               Nachfrage, steigt
            Ungleichgewichts-Situation:
               Nachfrageüberschuß, Preissteigt




                 Folgen für die zukünftige Entwicklung:
                 Angebotsmenge wird erhöht

         aufgrund größerer Anbaumengen im Bio-Landbau sinken die Transport und Logistikkosten pro Tonne Bio-Obst und
          Gemüse deutlich.
            Welche Größe wird unmittelbar beeinflusst:
               Angebot, steigt (Inputpreise fallen)
            Ungleichgewichts-Situation:
               Angebotsüberschuß, Preis fällt




                Folgen für die zukünftige Entwicklung:
               Nachfragemenge wird erhöht
         aufgrund der großen Nachfragemengen werden Biolebensmittel knapp
            Welche Größe wird unmittelbar beeinflusst:
               Nachfrageüberschuß
            Ungleichgewichts-Situation:
               , Preis steigt




                 Folgen für die zukünftige Entwicklung:
                 Neues Gleichgewicht bildet sich

B. Erläutern Sie jede der nachfolgenden Aussagen mit Blick auf das Angebots-Nachfrage Diagramm. Bitte zeichnen Sie zu
    jeder Situation ein Diagramm und erläutern Sie die Entwicklung zusätzlich mit Worten.
     Wenn eine Kältewelle über Florida hereinbricht, steigt der Preis für Orangensaft überall in den USA an.
             Welche Größe wird unmittelbar beeinflusst:
                 Nachfrageüberschuß
             Ungleichgewichts-Situation:
                 Preis steigt
                 Folgen für die zukünftige Entwicklung:
                Preiserhöhung bis zum neuen GG

     Wenn das Wetter an der deutschen Nordseeküste jeden Sommer sehr warm wäre, würden die Hotelpreise an der Adria
      gedrückt.
           Welche Größe wird unmittelbar beeinflusst:
                Nachfrage, fällt (ausweichen auf ein Substitut)
           Ungleichgewichts-Situation:
                Angebotsüberschuß, Preis sinkt




                 Folgen für die zukünftige Entwicklung:
                Preisersenkung bis zum neuen GG

     Wenn im Irak ein Krieg ausbricht, steigt der Benzinpreis an, während der Preis der Gebrauchtwagen mit hohem
      Benzinverbrauch sinkt.
           Welche Größe wird unmittelbar beeinflusst:
               Angebot, fällt
           Ungleichgewichts-Situation:
               Nachfrageüberschuß, Preis steigt




                 Folgen für die zukünftige Entwicklung:
                Preisanstieg des Benzins sorgt bei komplementärem Gut Wagen für Nachfragerückgang

C. Sie betrachten den Markt für Kleinbusse und klären für jedes der angegebenen Ereignisse die Auswirkungen auf Angebot
    und Nachfrage sowie auf Angebotsmengen und Nachfragemengen. (Bitte fertigen Sie eine Zeichnung an und erläutern
    ihre Überlegungen mit Worten)
         Die Menschen entscheiden sich für größere Kinderzahlen.
            Welche Größe wird unmittelbar beeinflusst:
                Nachfrage, steigt
            Ungleichgewichts-Situation:
                Nachfrageüberschuß, Preis steigt




                Folgen für die zukünftige Entwicklung:
                Wegen Preissteigerung wird Angebot erhöht bis GG

           Ein Stahlarbeiterstreik erhöht den Stahlpreis.
            Welche Größe wird unmittelbar beeinflusst:
                Angebot, sinkt wegen Inputpreisen
            Ungleichgewichts-Situation:
                Nachfrageüberschuß, Preis steigt
               Folgen für die zukünftige Entwicklung:
               Nachfragerückgang

          Ingenieure entwickeln neue Produktionsautomaten für Kleinbusse.
           Welche Größe wird unmittelbar beeinflusst:
              Angebot, steigt, wegen technischem Fortschritt
           Ungleichgewichts-Situation:
              Angebotsüberschuß, Preis fällt




               Folgen für die zukünftige Entwicklung:
               Nachfrage steigt,

          Der Preis von Großraumbussen (Gelenkbussen) steigt.
           Welche Größe wird unmittelbar beeinflusst:
              Nachfrage steigt, wegen Wechsel von anderem Substitut
           Ungleichgewichts-Situation:
              Nachfrageüberschuß, Preis steigt




               Folgen für die zukünftige Entwicklung:
               Angebot wird erhöht,

          Ein Börsencrash vermindert das Vermögen der Leute.
           Welche Größe wird unmittelbar beeinflusst:
             Nachfrage fällt, Kleinbusse sind Luxusgüter und damit elastisch
           Ungleichgewichts-Situation:
             Angebotsüberschuß,




                Folgen für die zukünftige Entwicklung:
               Preis sinkt bis neuem GG

D. Erläutern Sie jede der nachfolgenden Situationen mit Blick auf das Angebots-Nachfrage Diagramm. Bitte zeichnen Sie zu
  jeder Situation ein Diagramm und erläutern Sie die Entwicklung zusätzlich mit Worten.
       Durch den trockenen Sommer 2003 ist es in ganz Europa zu drastischen Ernteausfällen bei Getreide gekommen.
           Welche Auswirkungen hat dies auf die Situation am Getreidemarkt?
               Welche Größe wird unmittelbar beeinflusst:
                 Angebot sinkt, Weltmarkt kann Ausfälle nicht kompensieren, Getreide unelastisch
               Ungleichgewichts-Situation:
                 Nachfrageüberschuß, Preis steigt überproportional




                Folgen für die zukünftige Entwicklung:
                Preis steigt bis neuem GG, Die Bauern profitieren von dem Preisanstieg

              Ein Unwetter vernichtet die Apfelernte in der Elberegion. Welche Auswirkungen hat dieses Ereignis auf dem
               Weltmarkt für Äpfel und für die in der Elberegion produzierenden Apfelbauern?
               Welche Größe wird unmittelbar beeinflusst:
                   Elbe:Angebot sinkt, Ausfälle haben nur geringen Einfluss auf den Weltmarkt
               Ungleichgewichts-Situation:
                   Bleibt im GG, Ausfälle werden durch Weltmarkt kompensiert




                Folgen für die zukünftige Entwicklung:
                Die Bauern der Elberegion leiden aber unter der Profitausfall

E. Angenommen, im Jahr 2002 gibt es vorübergehend außergewöhnlich viele Neugeborene. Wie beeinflusst dieser
  Babyboom die Entlohnung der Babysitter in den Jahren 2006 und 20017?
         Welche Größe wird unmittelbar beeinflusst:
            Nachfrage steigt,
         Ungleichgewichts-Situation:
            Nachfrageüberschuß, Preis steigt




                Folgen für die zukünftige Entwicklung:
                2006 -Babysitter profitiere davon
                2017- Angebot an Babysittern ist gestiegen und der Preis wieder gefallen, vermutlich weniger Geld als vorher


J. Ein technologischer Durchbruch reduziert die Preise für Computer-Chips erheblich.
          •     Diskutieren Sie die Auswirkungen dieser Entwicklung auf den Markt für Computer und visualisieren Sie Ihre
                Überlegungen anhand des Angebot-Nachfrage-Diagramms

                ?????
               Welche Größe wird unmittelbar beeinflusst:
                  Angebot steigt, tech. Wissen reduziert inputpreis
               Ungleichgewichts-Situation:
                  Angebotsüberschuß, Preis sinkt,
                  Folgen für die zukünftige Entwicklung:
                  Nachfrage steigt,


06. Elastizität:
  A. „Der Preis bestimmt was gekauft wird“ – Wie elastisch sind Angebot und Nachfrage wirklich?
       I. Erläutern Sie die Begriffe Preiselastizität des Angebots und Preiselastizität der Nachfrage.
                Preiselastizität des Angebots
                  Die Preiselastizität des Angebots beschreibt wie stark die Angebotsmenge abhängig ist vom Preis des Gutes.
                  Wenn das Angebot elastisch ist dann können relativ geringe Preisänderungen schon zu einem großen
                  Angebotsrückgang führen. Bei unelastischen Angeboten verändert sich die Angebotsmenge weniger bei einer
                  Preisänderung.
                  Bestimmungsgründe der Elastizität der Angebotsmenge
                  -Flexibilität des Unternehmens
                  -Flexibilität des Produkts
                  -Zeithorizont

               Preiselastizität der Nachfrage
               Die Preiselastizität der Nachfrage beschreibt wie stark die Nachfragemenge abhängig ist vom Preis des Gutes.
               Wenn die Nachfrage elastisch ist dann können relativ geringe Preisänderungen schon zu einem großen
               Nachfragerückgang führen. Bei unelastischen Nachfragen verändert sich die Nachfragemenge weniger bei
               einer Preisänderung.
                        Bestimmungsgründe der Elastizität der Nachfragemenge
                        -Differenzierung zwischen Luxus- und Lebensnotwendigen Gütern
                        -Marktabgrenzung
                        -Verfügbarkeit von Substituten
                        -Zeithorizont

  B. Erläutern Sie die folgende Situation mittels des Phänomens der Preiselastizität der Nachfrage bzw. des Angebots.
            Preissteigerungen bei Tomaten lösen einen Nachfragerückgang bei Tomaten aus, der Gemüseabsatz insgesamt
              ist kaum betroffen
               Die Nachfrage nach Tomaten ist elastischer als die Nachfrage nach Gemüse. Für Tomaten ist es leichter
                   Substitute zu finden als für die Nachfrage nach Gemüse. Tomaten haben eine hohe Markabgrenzung.

  C. Begründen Sie unter Berücksichtigung des Phänomens der Preiselastizität, warum dies richtig sein könnte:
           Weltweite Unwetter erhöhen die Gesamterlöse der Landwirtschaft aus dem Getreideverkauf, ein Unwetter in
              Mecklenburg Vorpommern senkt die Einnahmen der dortigen Landwirtschaft
               Weltweite Unwetter bewirken einen Rückgang der Angebotsmengen die nicht kompensiert werden. Da
                Getreide aber eine sehr unelastische Nachfrage hat, wird die Nachfragemenge nur wenig geringer, was zur
                Folge hat das die Preise proportional steigen. Die Landwirtschaft erzielt dadurch größere Erträge.
               Ein Unwetter in Meck- Vorp. beeinflusst die Angebotsmenge nur wenig. Ausfälle werden vom Weltmarkt
                daher ausgeglichen, der Preis bleibt stabil. Die Bauern in Meck- Vorp. Haben aber einen erheblichen Profit
                ausfall unter dem sie leiden.

  D. Zwei Autofahrer - Hans und Franz - fahren zur Autobahntankstelle. Ehe sie auf den Preis schauen, nennen sie dem
    Tankwart ihre Bestellungen.
          Hans sagt: Ich hätte gerne 50 Liter.
          Franz sagt: Ich möchte für DM 70,- Benzin tanken.
            Wie groß ist die Preiselastizität der beiden Nachfrager?
                Hans unelastisch, (die Menge ist unabhängig vom Preis)
                Franz elastisch, (Die Menge ist abhängig vom Preis)

07. Wirtschaftspolitische Maßnahmen
  A. „Die Regierung greift in den Markt für Milch ein“
       Die Milchpreise in Deutschland sind zu niedrig. Die Landwirte fordern schon lange, dass endlich etwas passieren muss,
       um ihr Einkommen zu stabilisieren und auch die Qualität der Milch zu sichern. Nehmen wir an, die Bundesregierung gibt
       diesem Druck nach und führt einen verbindlichen Mindestpreis für Milch ein.
             Benutzen sie das Angebot-Nachfrage-Diagramm, um die Auswirkungen dieser politischen Maßnahme auf Preis und
              Mengen zu zeigen. Wird es zu einer Verknappung oder zu einem Überschuss an Milch kommen? Können die
              Landwirte nun zufrieden sein?
                Welche Größe wird unmittelbar beeinflusst:
                  Mindestpreis liegt über dem Marktpreis
                Ungleichgewichts-Situation:
                  Nachfragemenge sinkt, Angebotsüberschuß,




                    Folgen für die zukünftige Entwicklung:
                    Weil die Bauern jetzt weniger als vorher Verkaufen können haben sie mit weiteren Umsatzeinbußen zu
                    kämpfen. Überschuss an Milch

             Nehmen wir weiter an, die Milch ließe sich zu dem Mindestpreis nicht vollständig absetzen. Als Reaktion auf
              erneute Klagen der Landwirte kommt es dazu, dass staatliche Stellen die Überschussmengen zum Mindestpreis
              aufkaufen. Wer profitiert von dieser neuen politischen Maßnahme? Gibt es dabei auch Verlierer?
                 Kurzfristig würden Die Bauern davon profitieren das überschüssige Angebot abzusetzen. Allerdings
                    entstehen dem Staat dadurch zusätzliche Kosten, die wieder durch Steuern ausgeglichen werden. Die
                    Konsumenten haben auch Nachteile dadurch, denn er muss einen höheren Preis zahlen obwohl ein
                    Angebotsüberschuss besteht.


08. Produktion und Wachstum
 A. Der wirtschaftliche Erfolg eines Landes ist von dem Zusammenspiel bestimmter Produktionsfaktoren abhängig.
              Was sind Produktionsfaktoren
              Beschreiben Sie die einzelnen Produktionsfaktoren
                         Realkapital
                       Mittel die produziert wurden um damit andere Güter zu produzieren. (Werkzeuge, Maschinen…)
                         Humankapital
                       Wissen und Fähigkeiten die die Arbeitskräfte durch Ausbildung und Schule erwerben. (Schulbildung,
                       Studium, Ausbildung, Berufserfahrung)
                         Technologisches Wissen
                       Das Wissen einer Gesellschaft. (Die Qualität der Lehrbücher)
                         Natürliche Ressourcen
                       Eingesetzte Inputs die von der Natur bereitgestellt werden. (Land, Bodenschätze,…)

 B. Nennen Sie die Kapitalinputs, die für die Herstellung jedes der nach folgenden Güter notwendig sind:
      I. Autos                  Realkapital
     II. Universitätsausbildung Humankapital
    III. Flugreise              tech. Wissen
    IV. Obst und Gemüse         Natürliche Ress.

 A. Internationale Daten zeigen einen positiven Zusammenhang zwischen politischer Stabilität und Wirtschaftswachstum.
                    In einem Land mit einem hohen Wirtschaftswachstum ist damit auch meist eine Zunahme des
                     ökonomischen Wohlstands verbunden. Die Menschen profitieren davon und sind weniger geneigt politische
                     Instabilität zu erzeugen.
                    Andersherum genauso, wenn ein Land politisch stabil ist werden Investoren eher geneigt sein zu
                     investieren. Menschen sind motiviert sich etwas Langfristiges aufzubauen. Die Rechte und Pflichten können
                     gewahrt werden. Denn politische Stabilität garantiert den Menschen die Sicherung des Eigentums.

 B. In einem internationalen Vergleich von Bildungsabschlüssen wurde deutlich, dass der Akademikeranteil in Deutschland
   deutlich hinter dem in anderen Europäischen Ländern liegt. Warum stellt diese Situation eine Gefährdung für die
   wirtschaftliche Leistungsfähigkeit Deutschlands dar?
        Universitätsabschlüsse stellen akkumuliertes Humankapital dar. Dieses befähigt die Person produktiver zu
            arbeiten. Wenn die Zahl der Abschlüsse sinkt, sinkt auch die Produktivität.
09. Messung der Wirtschaftsleistung
  A. Nennen Sie Beispiele für nicht – zumindest teilweise nicht – über Märkte laufende Sachgüter- und
    Dienstleistungsproduktionen privater Haushalte und diskutieren Sie die daraus entstehenden Folgen für das
    Bruttoinlandsprodukt.
                       Hausarbeit, Ehrenamt, Heimwerken, Hobbys, Nachbarschaftshilfe, Schwarzarbeit
                          Ein beachtlicher Teil der Wertschöpfung wird nicht einbezogen. Das betrifft etwa ehrenamtliche
                          Tätigkeiten und Hausarbeit. Somit liegt die reale Produktionsleistung höher.

  B. Einige Überlegungen zur Messung des Volkseinkommens:
            I. Definieren Sie Begriff und Berechnung des Brutto Inlands Produkts
                Das BIP stellt den Marktwert (anhand der Marktpreise) aller Güter und Dienstleistungen die in einem Lande
                   für den Endverbraucher innerhalb eines Zeitraums produziert wurden, dar.
                Das BIP nutzt die Marktpreise um die Güter und Dienstl. Zu bewerten. So können unterschiedliche Arten von
                   Gütern in einem Maß erfasst werden.
                Es werden alle legal über Märkte gehandelte Güter erfasst. Hausarbeit, Ehrenamt… werden nicht erfasst.
                Die Erfassten Objekte lassen sich in vier Bereiche unterteilen:
                   -Nettoexporte, Konsum, Staatliche Ausgaben, Investitionen.

           II. Ein Freund erzählt Ihnen, dass das BIP Chinas drei Mal so hoch ist, wie das BIP Schwedens. Beinhaltet diese
                  Tatsache, dass es China ökonomisch gesehen besser geht als Schweden? Bitte begründen Sie Ihre Antwort.
                Nein denn in China leben viel mehr Menschen als in Schweden. Ein Vergleich zwischen verschiedenen
                    Ländern erfordert eine Pro Kopf Betrachtung. Der ökonomische Wohlstand eines Landes muss aufgeteilt
                    werden. Wenn der BIP Chinas pro Person mit dem BIP pro Person in Schweden verglichen würde, wäre die
                    Wirtschaftsleistung Schwedens größer.

          III. Verkauft ein Bauer dieses Jahr die gleiche Menge an Korn wie vergangenes Jahr, jedoch zu einem diesjährig
                 höheren Preis, so ist sein Einkommen gewachsen. Können Sie daraus schließen, dass es ihm wirtschaftlich
                 besser geht als im letzten Jahr? Begründen Sie Ihre Überlegungen.
                Nicht unbedingt, denn neben seinem Einkommen können die Kosten für den Konsum auch gestiegen sein.
                   Nominal hätte er dann zwar mehr Einkommen aber auch erhöhte Kosten. Die Inflation des Geldes
                   beschreibt wie stark der Wert des Geldes abnimmt.

          IV. „Das BIP ist ein Indikator zur Messung des Wohlstands einer Volkswirtschaft“ Ist diese Aussage so richtig? Bitte
                begründen Sie Ihre Meinung. Kennen Sie andere Indikatoren, die das BIP ergänzen? Wenn ja, welche
                Informationen geben diese Indikatoren?
               Der BIP ist ein Indikator für die Produktivität einer Volkswirtschaft. Der Wohlstand wird nicht gemessen.
                  Allerdings bildet die Produktivität eines Landes die Grundlage für den Wohlstand. Darüberhinaus werden
                  wichtige Faktoren die die Lebensqualität beeinflussen nicht gemessen. Freizeit, Umweltverschmutzung,
                  Rollenverteilung, Privates Wohlbefinden, Glück.
                  Hausarbeit und Ehrenamt werden auch nicht erfasst, diese sind ein wesentlicher Faktor für die
                  Lebensqualität und damit für den Wohlstand einer Gesellschaft.
                  Güter deren Produktion negative Externe Effekte besitzen können zwar die Produktivität (BIP) eines Landes
                  erhöhen, das Wohlergehen der Gesellschaft würde jedoch geschmälert.
                          I. New Economic Walfare
                                 Bestandteile die erfasst werden:
                                        Hausarbeit
                                        Freizeit
                                        Abschreibungen
                                        Umweltverschmutzung
                                        Kriminalitätsbekämpfung


           V. Was trägt in höherem Maße zum BIP bei – die Herstellung eines sparsamen Autos oder die Herstellung eines
                Luxuswagens? Warum?
               Der Luxuswagen entspricht einem höheren Marktpreis, die vom BIP erfasst werden. Teures Auto bedeutet
                  auch eine höhere Produktivität.

          VI. Vor vielen Jahren hat Malte insgesamt 1000 DM für seine Plattensammlung ausgegeben. nun hat er sie in diesem
                Jahr für 100 € auf dem Flohmarkt verkauft. Wie beeinflusst dieser Verkauf das laufende BIP?
               Gar nicht, kein secon hand, nur neue Güter

  C. Wie beeinflusst die Rate des Bevölkerungswachstums die Höhe des BIP pro Kopf?
                 Bei einem hohen Bevölkerungswachstum verteilt sich das Bruttoinlandsprodukt auf eine schnell wachsende
                  Menschenzahl; das hat zur Folge, dass das Pro-Kopf Bruttoinlandsprodukt erheblich langsamer wächst als
                 die Wirtschaft oder sogar trotz wachsendem Bruttoinlandsprodukt sinkt. Je geringer infolge höheren
                 Bevölkerungswachstums das durchschnittliche Pro-Kopf- Wachstum des Inlandsprodukts ist, umso größer
                 ist die Wahrscheinlichkeit, dass große Bevölkerungsteile reale Einkommenseinbußen in Zeiten
                 wirtschaftlichen Wachstums hinnehmen müssen.

C. Stellen Sie sich vor, ein Hersteller von Textilmaschinen der vollständig im Besitz deutscher Staatsbürger ist, eröffnet eine
  neue Fabrikanlage in Polen.
         I. Um welche Art von Auslandsinvestition handelt es sich hierbei?
       Direktinvestition
        II. Wie würde sich diese Investition auf das BIP in Polen auswirken?
       Das BIP in Polen würde davon steigen.

D. Welche der Komponenten des BIP (wenn überhaupt) werden durch die folgenden Transaktionen berührt? Erläutern Sie
  Ihre Antwort.
       I. Eine Familie kauft einen neuen Kühlschrank.
         Konsum
      II. Tante Jane kauft ein neues Haus.
         Investition
     III. Volkswagen verkauft ein Auto aus seinen Lagerbeständen.
         Kein Einfluss
     IV. Sie kaufen eine Pizza.
         Konsum
      V. Das Bundesland Sachsen lässt eine Straße ausbessern.
         Staatsausgaben/ Investition
     VI. Ihre Eltern kaufen eine Flasche kalifornischen Weins.
         Nettoexport / Import
    VII. Sony erweitert eine seiner deutschen Produktionsstätten.
           Direktinvestition

E. Wie wir in diesem Kapitel gesehen haben, enthält das BIP nicht den Wert von wieder-/weiterverkauften gebrauchten
  Gütern. Warum wäre das BIP unter Einbeziehung solcher Transaktionen ein Maß von geringerem Informationsgehalt für
  den ökonomischen Wohlstand? Worin liegt der Vorteil, das BIP auf Grundlage der entsprechenden Preise der
  unterschiedlichen Güter zu messen, anstatt beispielsweise Größe oder Gewicht dieser Güter heranzuziehen?
        Das BIP ist ein Indikator für die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit eines Landes, somit werden vom BIP alle Güter
            und Dienstl. erfasst der eine Produktionsleistung gegenübersteht. Und natürlich können dabei nur die Waren
            erfasst werden die aktuell produziert wurden. Früher produzierte Waren stellen ja keine aktuelle
            Produktionsleistung dar und wären sogar eine Doppelzählung da sie durch das vergangene BIP erfasst wurden.
        Verschiedene Arten von Produkten können anhand eines Wertes zusammengefasst und verglichen werden.

F. Bei einem Anstieg der Preise steigt das Einkommen der Menschen aus dem Verkauf von Gütern. Das Wachstum des
  realen BIP jedoch ignoriert diese Gewinne. Warum ziehen dann Ökonomen das reale BIP als Maß stab für das
  ökonomische Wohlergehen vor?
         Die Änderung der Bewertung eines Gutes anhand des Preises stellt keine Produktionsleistung dar. Nur weil für
            ein Gut mehr bezahlt wird ist der Nutzen aus dem Gut größer.
         Wenn nicht mehr Güter produziert werden bleibt auch das ökonomische Wohlergehen gleich.

G. Bis in die frühen 90er Jahre hinein wurde in den Vereinigten Staaten eher das BSP als das BIP als Wohlstandsmaß
  herangezogen. Welches Maß sollte angelegt werden, wenn man am Gesamteinkommen aller Inländer interessiert ist?
  Welches Maß sollte man wählen, wenn man sich über die gesamte Wirtschaftsaktivität innerhalb eines Landes
  informieren möchte?
                  Gesamteinkommen aller Inländer  BSP
                  gesamte Wirtschaftsaktivität eines Landes  BIP

H. Die Beteiligung von Frauen am Erwerbsleben hat in den letzten Jahrzehnten in Deutschland stark zugenommen
  (insbesondere nach der deutschen Vereinigung).
         I. Wie hat sich dies Ihrer Meinung nach auf das BIP ausgewirkt?
                   Die zusätzlichen Arbeitskräfte haben die Produktivität erhöht und damit die wirtschaftliche
                       Leistungsfähigkeit und das BIP.

         II. Stellen Sie sich nun ein Wohlstandsmaß vor, das Hausarbeit und Freizeit miteinbezieht. Wie würde sich dieses
                Maß im Vergleich zur Veränderung des BIP verhalten?
                    Durch die Teilnahme der Frauen am Erwerbsleben sind die Qualität und der Umfang der Hausarbeit
                      und Freizeit natürlich gesunken. Aber durch die Zuflüsse aus der Erwerbtsbeteiligung könnten diese
                      Wohlstandsverluste verrechnet werden. Ein Wohlstandmaß das diese Faktoren erfassen würde, wäre
                      nur wenig geringer als das BIP.

 I. Erläutern sie den Unterschied zwischen dem realen und dem nominalen BIP. Warum ist diese Unterscheidung notwendig?
                    Das nominale BIP bewertet die Produktion zu laufenden Preisen. Das heißt, wenn man den BIP nutzt
                      um ihn mit Vorjahren zu vergleichen, werden der Geldwert eines Zeitraumes wird mit dem eines
                      anderen verglichen. Das hat zu Folge dass die Veränderung der Preise zwar keine wirtschaftliche
                      Leistung darstellt aber trotzdem das BIP verändern.
                    Das reale BIP bewertet die Produktion zu konstanten Preisen. Somit wird nur die tatsächliche mehr
                      Produktion von Gütern erfasst. Preisveränderungen werden ausgeschlossen.


10. Messung der Lebenshaltungskosten
 A. Der Preisindex für die Lebenshaltungskosten gibt Aufschluss über die Veränderung der Lebenshaltungskosten in zwei
   Vergleichsperioden.
       I. Wie wird der Preisindex ermittelt?
               Die 750 wichtigsten Güter und Dienstleistungen die ein durchschnittlicher Konsument kauft werden
                   ermittelt.
                   Die Preise werden errechnet und anhand ihres Anteils an den Gesamtausgaben gewichtet.
                   Dann wird ein Basisjahr bestimmt und die Veränderung errechnet
                   Anhand des Vergleichs mit der Vorperiode kann die Veränderung der Kaufkraft gemessen werden.

       II. Erläutern Sie anhand der nachfolgenden Sachverhalte die Probleme bei der Ermittlung des Preisindexes für
            Lebenshaltung:
                i. der Boom von Inlineskates Ende der 90er Jahre
                         Wenn sich die tatsächliche Nachfrage nach einem Gut ändert weil man aufgrund verschiedener
                            Gründe (Preis, Mode,..) ein Bedürfniss durch ein ähnliches Gut befriedigt, wird das vom PI nicht
                            erfasst. Der Käufer wechselt auf ein anderes Substitut und hat damit auch einen anderen Nutzten
                            oder geringere Kosten. Der PI geht aber aufgrund des konstanten Warenkorbs weiterhin von dem
                            alten Gut aus und wird somit verzerrt.

              ii. die Erfindung der CD als Speicher-Medium für Musik.
                        Die Erfindung der CD hat die Konsummöglichkeiten für den Konsumenten erhöht. Da durch neu
                            eingeführte Güter meist ein erheblicher Nutztenzuwachs entsteht, steigt die Kaufkraft. Diese wird
                            aufgrund des konstanten Warenkorbs aber nicht vom PI erfasst.

              iii. die deutliche Verbesserung der sog. passiven Sicherheit bei Autos (z.B. durch Airbags o.a.)
                        Wenn sich die Qualität eines Gutes verändert, steigt oder fällt dadurch auch der Nutzten aus dem
                            Gut. Die Veränderte Kaufkraft wird vom PI nicht erfasst.


 B. Der Preisindex für Lebenshaltung ist ein Maßstab dafür, in welchem Maße die Gesamtheit der privaten Haushalte in
   Deutschland von Preisveränderungen betroffen ist. Der einzelne Haushalt kann daraus nicht direkt auf die Veränderung
   seiner privaten Situation schließen. Begründen Sie diese Aussage.
                       Die individuellen Konsummuster unterscheiden sich natürlich stark voneinander. Der PI erfasst
                           750Güter und Dienstl. die besonders wichtig sind und der durchschnittliche Konsument kauft. Da
                           aber niemand genau die Produkte des PI kauft, ist die eigene private Situation auch anders.

 C. Der Rat für Nachhaltige Entwicklung fördert das Projekt „Nachhaltiger Warenkorb“. Beschreiben Sie das Konzept des
   Nachhaltigen Warenkorbs,
      I. Welche Ziele verfolgt der Nachhaltigkeitsrat mit diesem Konzept?
                     Impulse zu alternativen Handlungsmöglichkeiten sollen geboten werden.
                     Es werden Möglichkeiten aufgezeigt um bei gleichem Nutzen nachhaltige Kaufentscheidungen
                         tätigen.
                     Information, Motivation und Werbung für nachhaltige Handlungen

       II. Welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten gibt es zwischen dem konventionellen und dem nachhaltigen
           Warenkorb?
                Der Nachhaltige Warenkorb ersetzt in etwa die Güter des statistischen Warenkorbs, durch Güter die sich
                   unter dem Gesichtspunkt der ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit auszeichnen.
                    Die Güter des statistischen Warenkorbs werden nicht anhand von gesellschaftlichen
                     Wirkungszusammenhängen bewertet.

02. Der Preisindex für die Lebenshaltungskosten
              a. Was ist ein statistischer Warenkorb, wie ist er zusammengesetzt und wie wird er ermittelt?
                      Der statistische Warenkorb ermittelt ca.750 repräsentative Güter und Dienstleistungen die der
                          durchschnittliche Konsument im Jahr verbraucht. Durch Verbraucherbefragungen werden die Güter
                          ausgewählt. Die Güter werden anhand des sog. Wägungsschemata welches die einzelnen Positionen
                          entsprechend ihres Anteils an Haushaltsausgaben gewichtet. Die Berechnung des Warenkorbs
                          ermöglicht die Veränderung der Kaufkraft in verschiedenen Zeiträumen zu vergleichen. Der Wert des
                          Geldes und die Inflation können ermittelt werden.

             b. Der Anteil der Waren im statistischen Warenkorb wird durch sog. Wägungsschemata ins Verhältnis gesetzt.
                Warum ist das notwendig?
                     Der Anteil der jeweiligen Güter am tatsächlichen Verbrauch muss gewichtet werden. Sonst würden
                        überdurchschnittlich teure Güter den Warenkorb unverhältnismäßig beeinflussen und die
                        Aussagekraft verringern. Die Güter werden daher so bewertet und im Warenkorb berechnet das die
                        tatsächliche Belastungsstruktur der Konsumenten nachgebildet wird.

				
DOCUMENT INFO
Shared By:
Categories:
Tags:
Stats:
views:103
posted:3/22/2011
language:German
pages:12