Docstoc

Homepage des Projekts Rugby geht zur Schule

Document Sample
Homepage des Projekts Rugby geht zur Schule Powered By Docstoc
					                        Projekt „Rugby geht zur Schule“ – Niedersächsische Rugby-Jugend (Wienbeck/Holzapfel)

                                                                 1. Stunde
                                                       Einführung in die ersten Regeln

Inhalt                                                        Sozial- und Organisationsform                Material/Medien
Aufwärmen
Rugbylied
Turmball                                                      Spiel auf 2 Feldern, 4 Mannschaften          2 kleine Kästen, 2 Basketbälle
3 Schritt-Regel vorgeben, Dribbeln ist erlaubt
Erprobungsphase                                               s. o.                                        2 Rugbybälle
a) Rugbyei anstatt des Basketballes

Schüler erproben Turmballspiel mit dem neuen Spielgerät
Kognitive Phase                                               Unterrichtsgespräch (UG) im Kreis            Regelplakat
Wie gefällt Euch das Spiel mit dem Rugbyei?
Kann man den Ball gut Dribbeln?
Wie gut kann der Turmwächter die Bälle fangen?
Neue Regeln:
1. Ball muss getragen werden (Dribbeln ist schwierig)
2. Ball muss auf der Mattenfläche(o. hinter der Linie)
abgelegt werden!
Übungs-und Spielphase                                         Spiel auf 2 Feldern                          2 Rugbybälle
Rugbyspiel (3 Schritt-Regel, Matte als Ziel)                  4 Mannschaften                               Turnermatten
    1. Ball muss getragen werden                              3-Schritt Regel wird im Laufe dieser Phase
    2. Ball ablegen (Punkt/Versuch)                           aufgegeben
    3. Ball darf in alle Richtungen gespielt werden




                                                 Unterrichtseinheit Grundschule, 3./4. Klasse
                            Projekt „Rugby geht zur Schule“ – Niedersächsische Rugby-Jugend (Wienbeck/Holzapfel)

                                                                            2. Stunde
                                                                           Passtechnik

Inhalt                                                                       Sozial- und Organisationsform               Material/Medien
Aufwärmen                                                                    Klassenverband
Prinzip Fischer, Fischer welche Fahne weht heute?, Fänger muss
durch „Touch“ 1 die Beute fangen
Kognitive Phase                                                              UG im Kreis                                 Plakat
L führt die Pass- und Fangtechnik 2 ein
(Hauptmerkmale werden auf einem Plakat festgehalten)
Übungsphase                                                                  Bildung von 2-3 Kreisen                     1 Ball pro Gruppe/Kreis
1. Schüler stehen im Kreis und spielen ihrem Nachbarn den Ball zu
a) rechtsherum
b) linksherum
c) hoch
d) tief
2. Verfolgungsjagd/Überholball mit 2 Bällen pro Kreis (ein Ball
muss den anderen einholen)
Spielphase:
     1. Ball muss getragen werden
     2. Ball ablegen (Punkt/Versuch)
     3. Ball darf in alle Richtungen gespielt werden
     4. neue Regel Ballträger darf „getoucht“ werden (Ball
     muss sofort (nach 2 Schritten) abgegeben werden)




1
    Der Ballträger wird mit beiden Händen im Hüftbereich berührt.
2
    Der Ball wird mit beiden Händen und auf Hüfthöhe gespielt, der Ballfänger streckt beide Arme in Hüfthöhe entgegen.


                                                       Unterrichtseinheit Grundschule, 3./4. Klasse
                      Projekt „Rugby geht zur Schule“ – Niedersächsische Rugby-Jugend (Wienbeck/Holzapfel)

                                                                3. Stunde
                                                               Ballhandling

Inhalt                                                          Sozial- und Organisationsform                Material/Medien
Aufwärm- und Übungsphase                                        Pendelstaffel (2-3 Staffeln nebeneinander)   1 Ball pro Staffel
Staffellauf
a) Ball übergeben
b) Ball während des Laufs um die Hüfte kreisen
c) Ball bei jedem Schritt zwischen den Beinen von einer Hand
zur anderen übergeben (ein halbe Bahn)
Kognitive Phase                                                 Sitzkreis                                    Regelplakat
Wiederholung der Spiel- und Verhaltensregeln, Passtechnik
Spielphase                                                      4 Mannschaften, 2 Spielfelder                1 Ball pro Spielfeld
    1. Ball muss getragen werden
    2. Ball ablegen (Punkt/Versuch)
    3. Ball darf in alle Richtungen gespielt werden
    4. 2-Hand-Touch an den Hüften des Ballträgers




                                               Unterrichtseinheit Grundschule, 3./4. Klasse
                         Projekt „Rugby geht zur Schule“ – Niedersächsische Rugby-Jugend (Wienbeck/Holzapfel)

                                                                    4. Stunde
                                                                  Rückpassregel

Inhalt                                                           Sozial- und Organisationsform                 Material/Medien
Aufwärmen                                                        Kreis
Im Kreis stehen, an die Hände fassen, in die Mitte laufen
(kleiner Kreis), und wieder rückwärts laufen (großer Kreis),
ohne die Hände loszulassen den Halt in der
Gruppe/Mannschaft spüren
Kognitive Phase                                                  UG im Halbkreis                               Magnettafel, farbige Magnete,
Einführung der Rückpassregel                                                                                   die die Spieler darstellen sollen
L erklärt die für die Rückpassregel erforderliche Staffelung,
Demo anhand der Magnettafel und Schülergruppe
Übungsphase I                                                    im Pendelbetrieb, (erst in 2er, dann in 4er   4-6 Bälle
Zuspiel in gestaffelter Anordnung                                Gruppen)                                      Markierungshütchen (in
a) Dauerlauf in 2er Gruppen                                                                                    gestaffelter Anordnung)
b) Dauerlauf in 4er Gruppen
Kognitive Phase                                                  Sitzkreis                                     Regelplakat
Wiederholung der Spiel-und Verhaltensregeln
Spielphase                                                       4 Mannschaften, 2 Spielfelder
    1. Ball muss getragen werden
    2. Ball ablegen (Punkt/Versuch)
    3. 2-Hand-Touch an den Hüften des Ballträgers
    4. Ball darf nur nach hinten gespielt werden




                                                   Unterrichtseinheit Grundschule, 3./4. Klasse
                            Projekt „Rugby geht zur Schule“ – Niedersächsische Rugby-Jugend (Wienbeck/Holzapfel)

                                                                             5. Stunde
                                                                               Paket

Inhalt                                                                 Sozial- und Organisationsform                    Material/Medien
Aufwärm-/ Spielphase (5:5)                                             4 Mannschaften, 2 Felder                         1 Ball pro Mannschaft
Auflösung der „Touch-Rugby“ Regel und Einführung des
„Hochhaltens“3 während der Spielphase
Kognitive Phase                                                                                                         Plakat (Verhaltenskodex)
1. Was verändert sich im Spiel, wenn wir mit Festhalten
spielen?
Ball wird blockiert, Pass nicht mehr möglich
(Fairness ansprechen, Verhaltenskodex entwickeln)
2. Wie verhalte ich mich im Paket?
Wichtig: Ball sichern, zur eigenen Mannschaft drehen, wenn
Spieler Ball nicht passen kann (Arme blockiert) sollen
Mitspieler unterstützen
Übungsform “Paket“ (3:3)                                               möglichst 1 kleines Spielfeld pro Gruppe (3      1 Ball pro 6er Gruppe
Ein Angreifer geht bewusst in Kontakt mit dem 1. Verteidiger           Angreifer, 3 Verteidiger), sonst Riegenbetrieb
und lässt sich umklammern, dreht sich um zu seinem
Mitspieler, der Mitspieler nimmt den Ball ab und läuft auf den
2. Gegner zu, etc., nach 2 Angriffen ist Wechsel
Spiel 6:6                                                              4 Mannschaften, 2 Felder                         1 Ball pro Spielfeld
    1. Ball muss getragen werden
    2. Ball ablegen (Punkt/Versuch)
    3. Festhalten des Ballträgers an den Hüften (Spieler
        bleiben stehen)
    4. Ball darf nur nach hinten gespielt werden




3
    Der Ballträger darf im Bereich zwischen Schulter und Hüfte festgehalten werden, bleibt jedoch auf den Beinen.


                                                        Unterrichtseinheit Grundschule, 3./4. Klasse
                            Projekt „Rugby geht zur Schule“ – Niedersächsische Rugby-Jugend (Wienbeck/Holzapfel)

                                                                           6. Stunde
                                                                           Gedränge

Inhalt                                                                        Sozial-/Organisationsform        Medien/Material
Aufwärmen und hinführende Übungen                                             Partnerübungen
Zweikämpfe
a) Hahnenkampf (auf einem Bein stehen, den Partner an den Händen
festhalten und versuchen aus dem Gleichgewicht zu bringen, bis er
das Bein aufsetzt)
a) Schiebekampf (Hände auf die Schulter, den Partner über eine Linie
schieben)
b) Liegestützkampf (im Liegestütz, Schulter an Schulter, s.o.)
kogn. Phase                                                                                                    Plakat/Video
Thematisierung Gedränge. L zeigt Photo ggf. Videosequenz, erklärt
Funktion 4 und Aufbau, weist auf Schwierigkeiten hin (Haltung etc.)
Übungseinheit zum Gedränge                                                    1:1, 2:2,
    a) Schulter an Schulter, nach Absprache darf ein Schüler                  gelegentlich Partnerwechsel
        schieben, der andere hält passiv dagegen, selbstständig
        Richtung wechseln
    b) Gedränge 1:1, 2:2 (eine Mannschaft passiv)
Spiel mit Gedränge                                                            Spiel auf großem Feld (max. 7)   1 Ball pro Spielfeld
nach bekannten Regeln,
L achtet dabei auf Stellung der Hintermannschaft




4
    Gedränge bietet bei leichten Regelverstößen beiden Mannschaften die Chanc e, in Ballbesitz zu kommen


                                                      Unterrichtseinheit Grundschule, 3./4. Klasse
                           Projekt „Rugby geht zur Schule“ – Niedersächsische Rugby-Jugend (Wienbeck/Holzapfel)



                                                                             7. Stunde
                                                                               Gasse

Inhalt                                                                  Sozial-/Organisationsform                             Medien/Material
Aufwärmen                                                               2 Mannschaften                                        2 Bänke
Orgelpfeifenspiel (Wettkampf auf Zeit: 2 Mannschaften ordnen
sich nach Größe der Schüler auf einer langen Bank, ohne
dabei den Hallenboden zu berühren)
Kognitive Phase                                                         Sitzhalbkreis                                         Videoaufnahme/Photo
Thematisierung Gasse5
Prinzip der Gasse: Beide Mannschaften sollen die Möglichkeit
haben, in Ballbesitz zu kommen (Fairness)
Demo anhand eines Videos/Photos und Schülergruppe
Üben des Gasseneinwurfes in Kleingruppen (möglichst                     6er Gruppen                                           1 Ball pro Gruppe
anhand eines Arbeitsblattes),                                                                                                 Arbeitsblatt
Erproben eigener Kommandos
Spielphase                                                              Großes Spielfeld                                      1 Ball pro Spielfeld
Integration der Gasse nach Seitenaus




5
 Gasse: Die Mannschaft, die den Ball nicht ins Aus befördert hat, darf ihn einwerfen. Aus jeder Mannschaft befindet sich die g leiche Zahl an Spielern (hier 2) in
der Gasse. Sie stellen sich hintereinander auf mit einer Armlänge Abstand zum Gegner. Die ersten Spieler der Mannschaft müsse n mind. 5 m Abstand zur
Außenlinie einhalten. Der Einwerfer befindet sich hinter der Auslinie und muss den Ball in die Mitte der Gasse einwerfen.


                                                       Unterrichtseinheit Grundschule, 3./4. Klasse

				
DOCUMENT INFO