Docstoc

Telecomg

Document Sample
Telecomg Powered By Docstoc
					Telecom
                                     13. EUROFORUM-Jahrestagung




Zukunftsstrategien für Festnetz und Mobilfunk, u. a. von:




Uwe Burkert, Managing Director, Leiter der Abteilung Credit Research, Landesbank Baden-Württemberg
Dr. Jörg Ehmer, Chief Sales Officer, E-Plus Mobilfunk GmbH & Co. KG
Jan Geldmacher, Geschäftsführer, Vodafone Deutschland und Vorstand, Arcor AG für Enterprise
Kaj Hagros, Geschäftsführer, Jamba! GmbH
Werner Hanf, Sprecher der Geschäftsführung, NetCologne Gesellschaft für Telekommunikation mbH




Dr. Iris Henseler-Unger, Vizepräsidentin, Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen
Dr. Gerhard Klett, Compliance Manager, BASF IT Services GmbH
Johannes Pruchnow, CEO, Telefónica Deutschland GmbH
Parm Sandhu, CEO, Unitymedia Group
Alf Henr yk Wulf, Stellvertretender Vorstandsvorsitzender, Alcatel-Lucent Deutschland AG

Leitung: Univ.-Prof. Dr. Torsten J. Gerpott, Universität Duisburg-Essen




                                                                                                       w w w.eurofor um.de/t k-t rends

Mit freundlicher Unterstützung von       28. Januar 2009 (Intensivseminar)
                                         29. und 30. Januar 2009 (Jahrestagung)
                                         Düsseldorf
 2




Die Konvergenz der Medien sorgt für
enorme Dynamik auf dem Markt
Führende TIME-Unternehmen (Telekommunikation, Internet, Media, Entertainment)          Wen treffen Sie auf dieser Jahrestagung?
sind dabei, ihr Kerngeschäft zu erweitern und mit neuen Produkten in benachbarte
Segmente vorzudringen. Das verändert die etablierten Märkte und fordert vor allem        Telekommunikationsnetzbetreiber
von den Telekommunikationsunternehmen strategische Neuausrichtungen.                     (Festnetz und Mobilfunk)
                                                                                         Kabelnetzbetreiber
Das Rennen um die besten Positionen ist in vollem Gange. Vor allem auf reine             Service Provider
Anbieter von Kommunikationsnetzen und -diensten wächst der Druck. Denn zu den            Diensteanbieter und Content Provider
Gewinnern wird gehören, wer neben der Infrastruktur den direkten Kundenkontakt           TK-Hersteller und -Ausrüster
besitzt und Bedürfnisse auf möglichst vielen Ebenen bedient. In diesem erweiterten       Software-Anbieter
System wird es immer komplexer, die heterogenen Erwartungen der Verbraucher zu           Hersteller und Händler elektronischer
identifizieren und in profitables Geschäft umzuwandeln. Mehr denn je bestimmen die       Erzeugnisse
Kunden selbst, was Sie nutzen und was nicht.                                             Internet Service Provider und
                                                                                         Portalbetreiber
                                                                                         Banken, Kanzleien und Beratungs-
                                                                                         unternehmen mit dem Schwerpunkt
                                                                                         Telekommunikation


                                                                                       Sie diskutieren mit Mitgliedern des Vorstan-
                                                                                       des, der Geschäftsführung sowie leitenden
                                                                                       Angestellten der Abteilungen:
                                                                                         Unternehmensplanung und Strategie-
                                                                                         entwicklung
                                                    Trends und Entwicklung der           Marketing und Vertrieb
                                                    Telekommunikation in Deutschland     Produktmanagement
                                                    im Jahr 2008                         Netze und Netzwerke
                                                                                         Technologie
                                                                                         Forschung und Entwicklung
Die Euroforum-Jahrestagung „Telecom Trends“ liefert Ihnen pünktlich zum                  Finanzen und Controlling
Jahresbeginn einen Überblick über die entscheidenden Strategien, Technologien und
Trends. Seien auch Sie dabei, wenn hochkarätige Referenten zu folgenden Themen
Stellung nehmen:
  Strategische Entwicklungen von Breitband und Festnetz                                Infoline
  Netze und Technologietrends – Voraussetzungen für das Angebot konvergenter           Haben Sie Fragen zu dieser Veranstaltung?
  Dienste                                                                              Wir helfen Ihnen gerne weiter.
  Investitionen in Deutschland – Rahmenbedingungen, Risiken und Schwerpunkte           Konzeption und Inhalt:
  Regulierung von Next Generation Networks und Next Generation Access                  Dipl.-Kffr. Iris Cassens-Wolf,
  Mobile Werbung zwischen Wunsch und Datenschutzwirklichkeit                           Senior-Konferenz-Managerin
  Der Kunde im Fokus – Vertriebswege für den Mobilfunk im Umbruch                      E-Mail: iris.cassens-wolf@euroforum.com
  Enterprise Communication 2.0 – Konvergenz aus Mobilfunk, Festnetz und Daten          Organisation:
  Managed Services und die Positionierung der wichtigsten Anbieter in diesem Umfeld    Anuschka Osterkamp,
                                                                                       Senior-Konferenz-Koordinatorin
                                                                                       E-Mail: anuschka.osterkamp@euroforum.com
Nutzen Sie diese etablierte Jahrestagung als Networking-Plattform und
überprüfen Sie Ihre Unternehmensstrategie!                                             Telefon: 02 11/96 86–36 88




Kooperationspartner:                                                                   www.euroforum.de/tk-trends
                                                                                                                                             3




Intensivseminar Mittwoch, 28. Januar 2009                                    Jahrestagung Donnerstag, 29. Januar 2009


Der deutsche Markt für Telekommunikationsdienste im                          8.30 – 9.00
Überblick – Grundlagen, aktueller Status und Perspektiven                    Empfang mit Kaffee und Tee
  Seminarleiter: Univ.-Prof. Dr. Torsten J. Gerpott, Leiter des Lehrstuhls   Ausgabe der Tagungsunterlagen
  Unternehmens- und Technologieplanung, Schwerpunkt
  Telekommunikationswirtschaft, Universität Duisburg-Essen                   9.00 – 9.15
                                                                             Begrüßung und Einleitung durch den Vorsitzenden
9.00 – 9.15                                                                    Univ.-Prof. Dr. Torsten J. Gerpott
Begrüßung und Einleitung in das Thema

9.15 – 10.45                                                                 Strategien im Telekommunikationsmarkt
Festnetze und stationäre Zugangsnetze (Grundlagen Teil I)                    der Zukunft
  Grundlagen TK-Festnetze (Netzstrukturen, -ebenen,
  -topologien, Übertragungstechnik, Vermittlungstechnik)                     9.15 – 9.45
  Teilnehmeranschlussleitung, DSL-Evolution hin zu Hoch-                     Der deutsche Telekommunikationsmarkt zwischen
  geschwindigkeitszugängen (ADSL2+, VDSL)                                    Schrumpfungsängsten und Wachstumshoffnungen
  Festnetzinnovationen (VoIP, MPLS, Glasfaser in Zugangsnetzen)                Evolution der Regulierung (NGN, Glasfaserzugangsnetze,
                                                                               Mobilfunkpreis- und -frequenzregulierung, EU-Rechtsrahmen)
10.45 – 11.15    Pause mit Kaffee und Tee                                      Wettbewerbssituation und -trends im schmal- und
                                                                               breitbandigen Festnetzgeschäft
11.15 – 12.45                                                                  Wachstumsaussichten im Markt für Unternehmenskunden
Festnetze und stationäre Zugangsnetze (Grundlagen Teil II)                     Lage und Perspektiven im Mobilfunkmarkt
  Kabelfernsehkoaxnetze (Migration zu „Triple Play“)                           Univ.-Prof. Dr. Torsten J. Gerpott
  Funkgestützte Zugänge (WMAN/WiMAX)
  Regulatorisch-rechtliche Rahmenbedingungen                                 9.45 – 10.15
                                                                             Erfolgreiche Veränderungs- und Überlebensstrategien
12.45 – 14.00 Gemeinsames Mittagessen                                        im Mobilfunk
                                                                               Raus aus dem Einheitsbrei: Differenzierung über Marken
14.00 – 15.30                                                                  und Angebote
Nachfrage- und Wettbewerbssituation Festnetze Deutschland                      Raus aus der Kostenfalle: Konzentration auf Kerngeschäft
 Telefoniemarkt (Call-by-Call, Preselection, Komplettanschlüsse)               und Kundenwünsche
 Breitbandzugangs- und -konnektivitätsmarkt                                    Raus aus dem Elfenbeinturm: Offen für Kooperationsmodelle
 Festnetzsubstitution durch Mobilfunk- und Kabel-TV-Netze                      Raus aus der Technologiediskussion: Kundennachfrage
                                                                               vs. Breitbandwettlauf
15.30 – 16.00 Pause mit Kaffee und Tee                                         Raus aus dem Umsatztal: Die Chancen von Mobile Data,
                                                                               Mobile Marketing & Co.
16.00 – 17.30                                                                  Dr. Jörg Ehmer, Chief Sales Officer, E-Plus Mobilfunk GmbH & Co. KG
Nachfrage- und Wettbewerbssituation Mobilfunknetze
Deutschland                                                                  10.15 – 10.30    Fragen an die Referenten und Diskussion
 GSM-Markt: Teilnehmerzahlen, ARPUs, Profitabilität,                         10.30 – 11.00    Pause mit Kaffee und Tee
 Wettbewerbsstrategien                                                                        Besuch der Fachausstellung
 UMTS-Markt: Verfügbarkeit, Dienste-Innovationen,
 Preisstrategien, Bandbreitensteigerungen durch                              11.00 – 11.30
 HSDPA/HSUPA, Marktprognosen, NGN                                            Wie haben regionale Carrier eine Überlebenschance?
 Neue Vertriebs- und Netzbetriebsstrategien (No Frills-Vertriebs-              Werner Hanf, Sprecher der Geschäftsführung,
 wege, Mehrmarkenstrategien, virtuelle Mobilfunknetzbetreiber)                 NetCologne Gesellschaft für Telekommunikation mbH
 Mobile TV (DVB-H, DMB)
                                                                             11.30 – 12.00
17.30 – 18.00    Offene Fragen, Feedback und Ende des Intensivseminars       Unitymedia driving Triple Play
                                                                               Parm Sandhu, CEO, Unitymedia Group
Zum Abschluss laden wir Sie herzlich zu einem gemeinsamen Umtrunk ein.         (Dieser Vortrag wird in englischer Sprache gehalten.)
                                                                                                                                      4




12.00 – 12.45                                                      16.30 – 17.00
Podiums- und Plenumsdiskussion:                                    Regulierung von Next Generation Networks und
Wie passen sich die Unternehmen der Telekommunikations-            Next Generation Access
branche in gesättigten Märkten an?                                  Stand des Ausbaus von NGN und NGA
  Welche interne Wandlung durchlaufen die TK-Unternehmen?           Was bedeutet die technologische Änderung für den Markt
  Welche neuen Geschäftsmodelle werden entwickelt?                  Auswirkungen von NGN und NGA auf die Regulierung
Teilnehmer:                                                         Aktivitäten der BNetzA
  Dr. Jörg Ehmer                                                     Dr. Iris Henseler-Unger, Vizepräsidentin, Bundesnetzagentur
  Werner Hanf                                                        für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen
  Parm Sandhu
  Andreas Dippelhofer, Mitglied der Geschäftsleitung, acoreus AG   17.00 – 17.30    Fragen an die Referenten und Diskussion
Moderation:                                                                         und Ende des ersten Konferenztages
  Univ.-Prof. Dr. Torsten J. Gerpott
                                                                   Im Anschluss lädt Euroforum Sie herzlich zu einem gemeinsamen
12.45 – 14.15   Gemeinsames Mittagessen,                           Umtrunk ein.
                Besuch der Fachausstellung



Netze, Technologien und verlässliche Regulierung –                 Freitag, 30. Januar 2009
Voraussetzungen für das Angebot konvergenter Dienste

14.15 – 14.45                                                      8.30 – 9.00
Next Generation Access (NGA)                                       Empfang mit Kaffee und Tee
 Technologischer Überblick und Ausblick
 ”Fiber to the most economical point“                              9.00 – 9.15
 Rückkopplung zwischen Technologie, Regulierung                    Begrüßung durch den Vorsitzenden
 und Geschäftsmodell                                                 Univ.-Prof. Dr. Torsten J. Gerpott
 Internationale Beispiele
 Breitbandversorgung im ländlichen Raum
  Alf Henryk Wulf, Stellvertretender Vorstandsvorsitzender,        Investitionen in Deutschland – Voraussetzungen,
  Alcatel-Lucent Deutschland AG                                    Risiken, Schwerpunkte

14.45 – 15.15                                                      9.15 – 9.45
All over IP – Next Generation Networks (NGN)                       Finanzierung des Wachstums – Gibt es Spielräume und
  Wie definiert sich „Next Generation“ in einer                    Limitierungen?
  IP-zentrierten Welt?                                               Auswirkungen der Finanzmarktkrise auf die Finanzierungs-
  Konvergente Services und Netze: Sprache und Daten,                 möglichkeiten der Telekombranche
  Mobil und Festnetz                                                 Folgen der veränderten Rahmenbedingungen für die
  All-IP-Konvergenz: Herausforderungen für Wettbewerb                Bonitätseinschätzung der Branche/der Unternehmen
  und Regulierung                                                    Mögliche Handlungsalternativen
  Zehn Jahre Erfahrung mit „All-IP“ bei Telefónica                   Uwe Burkert, Managing Director, Leiter der Abteilung
  Deutschland – Lessons Learnt                                       Credit Research, Landesbank Baden-Württemberg
  Johannes Pruchnow, CEO, Telefónica Deutschland GmbH
                                                                   9.45 – 10.00     Fragen an den Referenten und Diskussion
15.15 – 15.30 Fragen an die Referenten und Diskussion
15.30 – 16.00 Pause mit Kaffee und Tee
                                                                   Mobile Werbung zwischen Wunsch und
16.00 – 16.30                                                      (Datenschutz-) Wirklichkeit
Wo sind Ansatzpunkte für flächendeckendes Breitband?
 Alternativ-Technologien (DSL via Satellit, Powerline, UMTS)       10.00 – 10.30
 Die Zukunft der Telefon-Mehrwertdienste                           Neue Geschäftserlöse für den Mobilfunkmarkt durch
  Jürgen Grützner, Geschäftsführer, Verband der Anbieter von       mobile Werbung
  Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM) e.V.              Trends und neue Technologien im Mobile Marketing
                                                                                                                                                        5




   Wie sind die Aussichten im Mobilfunkmarkt und dem                                 14.15 – 14.45
   mobilen Internet?                                                                 NGN und Unified Communications
   Wie binden Sie das Medium Handy in Ihren Marketing-                                Durch was haben sich traditionelle Netzwerke ausgezeichnet?
   und Kommunikationsmix erfolgreich ein?                                             Warum will man konvergieren?
   Florian Gmeinwieser, Geschäftsleitung Mobile, Plan.Net media                       Wie sieht die weitere Entwicklung von NGN-Netzwerken aus?
                                                                                      Anwendungen im Unternehmen: IP-Telefonie, Video-Konferen-
 10.30 – 10.45 Fragen an den Referenten und Diskussion                                zen, Media Streaming für globale Mitteilungen, Instant
 10.45 – 11.15 Pause mit Kaffee und Tee                                               Messaging, Dokumenten-Management, kooperatives Lernen
               Besuch der Fachausstellung                                             Sicherheitsanforderungen heute und in der Zukunft:
                                                                                      Authentification, Authorization, Accounting, Vertraulichkeit
 11.15 – 11.45                                                                        und Verschlüsselung, digitale Signatur bei Video-Streaming
 Mobil advertising – between wanna-be and data                                         Dr. Gerhard Klett, Compliance Manager, BASF IT Services GmbH
 protection reality
   Presenting, how manufacturers, media and                                          14.45 – 15.30
   telecommunication companies can work together in                                  Podiums- und Plenumsdiskussion: Unified Communications
   the best possible way to meet consumer’s needs                                    und Managed Services – Wie schaffen es die Anbieter, sich
   Kaj Hagros, Chief Operating Officer, Jamba! GmbH                                  als Managed Services Anbieter zu positionieren?
   (Dieser Vortrag wird in englischer Sprache gehalten.)
                                                                                     Es diskutieren:
 11.45 – 12.15    Fragen an die Referenten und Diskussion                              Manfred Bauer, Regional Channel Manager, Cisco Systems GmbH
 12.15 – 13.45    Gemeinsames Mittagessen                                              Jan Geldmacher
                  Besuch der Fachausstellung                                           Dr. Raschid Karabek, Head of Strategy and Business Development,
                                                                                       BT (Germany) GmbH & Co. OHG
                                                                                       Dr. Gerhard Klett
 Enterprise Communication 2.0                                                          Frank Westermann, Leiter TC Marketing & Strategy,
                                                                                       T-Systems Enterprise Services GmbH
 13.45 – 14.15                                                                       Moderation:
 Neue Impulse für das Geschäftskundensegment                                           Univ.-Prof. Dr. Torsten J. Gerpott
 in konvergenten Märkten
   Jan Geldmacher, Geschäftsführer, Vodafone Deutschland                             15.30 – 15.45    Zusammenfassung der Ergebnisse der Jahrestagung
   und Vorstand, Arcor AG für Enterprise                                                              durch den Vorsitzenden und Ende der Konferenz




Hauptsponsor

                              Alcatel-Lucent provides solutions that enable service providers, enterprises and          Alcatel-Lucent Deutschland AG
                              governments worldwide, to deliver voice, data and video communication services to         Lorenzstraße 10, 70435 Stuttgart
                              end-users. Alcatel-Lucent offers the end-to-end solutions that enable compelling com-     www.alcatel-lucent.com
                              munications services for people at home, at work and on the move. With operations         Telefon: 07 11/8 21–0
                              in more than 130 countries, Alcatel-Lucent is a local partner with global reach. The      Telefax: 07 11/8 21–11 11
                              company has the most experienced global services team in the industry, and one of
                              the largest research and innovation organizations in the telecommunications industry.
                              Alcatel-Lucent achieved 2007 revenues of Euro 17.8 billion.




                              SponsoringundAusstellungen                                                              Nicole Reif, Sales-Managerin
                              Im Rahmen der Veranstaltung besteht die Möglichkeit, dem exklusiven Teilnehmerkreis       Telefon: 02 11/96 86–37 26
                              Ihr Unternehmen und Ihre Produkte oder Dienstleistungen zu präsentieren. Ihre Fragen zu   Fax: 02 11/96 86–47 26
                              Sponsoring- und Ausstellungsmöglichkeiten sowie zur Zielgruppe beantwortet Ihnen gerne:   E-Mail: nicole.reif@euroforum.com
                                                                                                   Telecom
                                                                                                                       13. EUROFORUM-Jahrestagung
                                               [Kenn-Nummer] Internet-PDF




                                                                                                   28. bis 30. Januar 2009, Novotel Düsseldorf City-West
                                                                                                   Niederkasseler Lohweg 179, 40547 Düsseldorf, Telefon: 02 11/5 20 60–0




                                              Bit te ausf ü l len u nd fa xen a n : 02 11/96 86 – 40 40

Ja, ich nehme teil                                                                                                         Te i l n a h m e b e d i n g u n g e n . Der Teilnahmebetrag für diese Veran-
                                                                                                                           staltung inklusive Tagungsunterlagen, Mittagessen und Pausen-
     Jahrestagung: am 29. und 30. Januar 2009 zum Preis von € 1.999,–                      [P1102909M023]                  getränken zzgl. MwSt. pro Person ist nach Erhalt der Rechnung fällig.
                                                                                                                           Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung. Die
     Intensivseminar und Jahrestagung: vom 28. bis 30. Januar 2009 zum Preis von € 2.699,– [P1102909M013]                  Stornierung (nur schriftlich) ist bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn
    [Alle Preise zzgl. MwSt. p.P.]                                                                                         kostenlos möglich, danach wird die Hälfte des Teilnahmebetrages
    [Ich kann jederzeit ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer benennen.]                                          erhoben. Bei Nichterscheinen oder Stornierung am Veranstaltungstag
                                                                                                                           wird der gesamte Teilnahmebetrag fällig. Gerne akzeptieren wir ohne
    [Im Preis sind ausführliche Tagungsunterlagen enthalten.]
                                                                                                                           zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer. Programmänderungen aus
                                                                                                                           dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor.
    Ich interessiere mich für Ausstellungs- und Sponsoringmöglichkeiten.
                                                                                                                           I h r e  D a t e n . Ihre Daten werden von der Euroforum Deutschland
    Ich möchte meine Adresse wie angegeben korrigieren lassen.                                                             GmbH und Partnerunternehmen zur Organisation der Veranstaltung
    [Wir nehmen Ihre Adressänderung auch gerne telefonisch auf: 02 11/96 86–33 33.]                                        verwendet. Wir werden Sie gerne künftig über unsere Veranstaltungen
                                                                                                                           informieren. Mit Ihrer Unterschrift geben Sie Ihre Einwilligung, dass
                                                                                                                           wir Sie auch per Fax, E-Mail oder Telefon kontaktieren sowie Ihre Daten
    Name                                                                                                                   mit anderen Unternehmen (insb. der Informa plc) in Deutschland und
                                                                                                                           international zu Zwecken der Werbung austauschen dürfen. Sollten Sie
                                                                                                                           die Einwilligung nicht in dieser Form geben wollen, so streichen Sie
    Position/Abteilung
                                                                                                                           bitte entsprechende Satzteile oder setzen sich mit uns in Verbindung
                                                                                                                           [Tel.: 02 11/96 86 – 33 33]. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen
    E-Mail                                                                                                                 werden. Sie können der Verwendung Ihrer Daten zu den genannten
                                                                                                                           Zwecken jederzeit widersprechen.

    Firma                                                                                                                  I h r e  Z i m m e r r e s e r v i e r u n g . Im Tagungshotel steht Ihnen ein
                                                                                                                           begrenztes Zimmerkontingent zum ermäßigten Preis zur Verfügung.
    Ansprechpartner im Sekretariat                                                                                         Bitte nehmen Sie die Zimmerreservierung direkt im Hotel unter dem
                                                                                                                           Stichwort „Euroforum-Veranstaltung“ vor.
    Anschrift
                                                                                                                           I h r T a g u n g s h o t e l . Ob Sie auf Geschäftsreise oder privat unterwegs
                                                                                                                           sind, das Novotel Düsseldorf City-West bietet Ihnen das ideale Ambiente.
    Telefon                                                                Fax                                             Entdecken Sie die Landeshauptstadt mit ihren Sehenswürdigkeiten,
                                                                                                                           die „Kö“ oder „längste Theke der Welt“. Für Ihre Veranstaltungen bis
                                                                                                                           400 Personen stehen Ihnen 11 multifunktionale Tagungsräume zur
                                           Datum, Unterschrift                                                             Verfügung. Entspannen Sie sich an unserer gemütlichen Hotelbar und
                                                                                                                           genießen Sie unsere mediterrane Küche. Erfreuen Sie sich an unserem
                                                                                                                           Wellness- und Fitness-Bereich. Das Novotel Düsseldorf City-West lädt Sie
                                                                                                                           ganz herzlich zu einem Aperitif ein.

                                                                                                                           W i r  ü b e r  u n s .  Der Name Euroforum steht in Europa für hochwer-
                                                                                                                           tige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene
    Rechnung an (Name)                                                                                                     Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft
                                                                                                                           und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklas-
    Abteilung                                                                                                              siges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. Die Euroforum
                                                                                                                           Deutschland GmbH ist ein Unternehmen der Informa plc, einem börsen-
    Anschrift                                                                                                              notierten Medienunternehmen für Finanz- und Wirtschaftsinformationen
                                                                                                                           mit Sitz in London.


    Wer entscheidet über Ihre Teilnahme?            Ich selbst   oder      Name:                                        Position:

    Beschäftigtenzahl an Ihrem Standort:            bis 20         21–50            51–100   101–250       251–500          501–1000                 1001–5000                  über 5000



Anmeldung und Information

    per Fax:                +49 (0)2 11/96 86–40 40                                                    per E-Mail:      anmeldung@euroforum.com
                                                                                                                        info@euroforum.com
    telefonisch:            +49 (0)211/96 86–36 88 [Anuschka Osterkamp]
                                                                                                       im Internet:     www.euroforum.de/tk-trends
    Zentrale:               +49 (0)2 11/96 86–30 00
    schrif tlich:                    E
                                      uroforum Deutschland GmbH
                                     Postfach 11 12 34,40512 Düsseldorf

				
DOCUMENT INFO