Docstoc

Das Internet

Document Sample
Das Internet Powered By Docstoc
					              Das Internet
• Das Internet ist ein weltweiter Netzverbund
  (GAN)
• Gegründet vom US Verteidigungsministerium
• Von Universitäten weiterentwickelt
• Heute mehr als 50 Mio. Teilnehmer
• Kosten werden von öffentlichen
  Einrichtungen sowie Firmen getragen
TEN - 155 Netzwerk
Protokolle im Internet
                                    SMTP
 Interaktiv          File            NSP
(TELNET)           Transfer          NFS
                                    HTTP

    Transmission Control Protokoll

         Internet Protokoll (IP)

  Schicht 1-2                 Schicht 1-2
    LAN 1                       LAN 1
       Adressen im Internet (1)
• Jeder Rechner im Internet wird durch eine
  eindeutige 32-Bit-Nummer identifiziert: Die IP
  Adresse
• z.B. IP-Adresse des HS 017: 129.27.168.99
• Adresse gliedert sich in Subnetadresse und
  Rechneradresse
• z.B. 129.27 ist Subnetadr. der TU, 168 ist
  Subnetadr. des Instituts und 99 ist Rechneradr.
• Adressen werden von internationalen
  Behörden vergeben (Internic)
      Adressen im Internet (2)
• Subnets werden auch als Domains
  bezeichnet
• In der Praxis werden Namen nach der RFC
  822 Notation gebildet:
          sbox.tu-graz.ac.at
Rechner                              Staat


    Firma, Organisation         Kategorie
     Adressen im Internet (3)
• Sogenannte Domain Name Server (DNS)
  übersetzen die Name in IP-Adressen
• Mit dem Programm nslookup kann man IP
  Adressen herausfinden.
        Einige Dienstprogramme
• nslookup: Name-Server Lookup
• ping: zum feststellen ob ein Rechner online
  ist
• traceroute: zum verfolgen über welche
  Stationen eine Verbindung läuft
           Dienste im Internet
•   WWW: Das World Wide Web
•   e-mail: electronic mail
•   FTP: file transfer protocoll
•   Archie: Suchmaschine für FTP Server
•   Telnet: teletype network
•   News: Diskussionsforen im Internet
•   Gopher: Textbasiertes Informationssystem
       Das World Wide Web
• ist ein riesiges Informationssystem, welches
  aus 100en Mio Seiten (Webpages) besteht, die
  auf 1000en von Rechnern (Web-Servern)
  angeboten werden.
• Oft wird das WWW fälschlicherweise mit
  dem Internet gleichgesetzt
• entwickelt am CERN
  URL: Uniform Resource Locator
 • Jede Seite im WWW hat eine eindeutige
   Bezeichnung, den URL
 • Ein URL besteht aus Protokoll, Adresse des
   Rechners und dem Dateiname inklusive
   Pfad:
http://www.tu-graz.ac.at/igi/lehre/EDV-Chem/WS99/index.html

                  Adresse des Rechners                Dateiname

      Protokoll                                Pfad
                 HTML (1)

• Die Informationen im WWW werden primär
  in der Seitenbeschreibungssprache HTML
  (Hypertext Markup Language) angeboten.
• Mit sogenannten Web-Browsern wird der
  Inhalt von HTML-Dokumenten visualisiert.
  – Netscape, M$IE, früher Mosaic
               HTML (2)
• HTML erlaubt das formatieren von Text,
  einbinden von Bildern, Tönen, Filmen, usw.
• Das erstellen von HTML-Dokumenten kann
  mit einfachen Texteditoren oder mit
  speziellen Programmen bewerkstelligt
  werden.
• Die meisten Office Programme können
  auch HTML-Output produzieren.
                 HTTP
• Im WWW wird das Hypertext Transfer
  Protokoll zum Übertragen der Daten
  verwendet.
• Als Hypertext bezeichnet man Verweise
  (Links) auf andere Dateien
    Suchmaschinen im WWW
• Das Hauptproblem bei der Nutzung des
  WWW ist die gewünschte Info zu finden.
• Abhilfe: Suchmaschinen (große Rechner)
• Suchmaschinen sind riesige Datenbanken
  die man über ein HTML-Interface
  durchsuchen kann
• Die Datenbanken verknüpfen Stichworte
  mit URLs
                 Robots
• Zum Aufbau einer Suchmaschine eingesetz
• Suchen alle Webserver nach Informationen
  ab, die dann in der Datenbank der
  Suchmaschine gespeichert werden
  (hauptsächlich Stichwörter).
• Auch als Spider oder Agents bekannt
        Einige Suchmaschinen
•   Altavista: www.altavista.com (schnell)
•   Lycos: www.lycos.com (gute Ergebnisse)
•   Excite: www.excite.com (gute Ergebnisse)
•   Yahoo: www.yahoo.com (gut sortiert)
•   Hotbot: www.hotbot.com
•   Infoseek: www.infoseek.com
    Java, Java-Script von SUN
• Mit Java und Java-Script können beliebige
  interaktive Anwendungen für das WWW
  erstellt werden.
• Bei Java-Script wird der Sourcecode direkt
  mit dem Dokument übermittelt.
• Bei Java wird das Programm in einem
  plattformunabhängigen Code übertragen,
  der dann vom Browser Interpretiert wird.
<TR>
<TD ALIGN=CENTER WIDTH="100%">
<HR WIDTH=600>
<FONT SIZE=-1>
Your are visitor number <IMG SRC="/cgi-bin/Count.cgi?dd=D|df=tnatschl.dat"
    ALIGN
=absmiddle BORDER=0></A> since Sep 1, 1998.
<I>
    <SCRIPT LANGUAGE="JavaScript">
       <!-- automatic insertion of modification date of current file -->
       function initArray() {
          this.length = initArray.arguments.length
          for (var i = 0; i < this.length; i++)
          this[i+1] = initArray.arguments[i]
       }
       var MOYArray = new initArray("Jan","Feb","Mar","Apr","May","Jun",
                                     "Jul","Aug","Sep","Oct","Nov","Dec");
       var LastModDate = new Date(document.lastModified);
       document.write("&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;last modified: ");
       document.write(MOYArray[(LastModDate.getMonth()+1)]," ");
       document.write(LastModDate.getDate(),",
    ",(LastModDate.getYear()+1900));
    </SCRIPT>
</I></FONT>
</TD>
</TR>
</TABLE>
             HTML als Front-End
             Client             z.B. für eine Datenbank

             HTML
Anfrage




            Dokument

                               Server
                  Übergabe
                 der Anfrage                SQL
                                 Script
    Web-Server                                       Datenbank
                                Program
                  HTML                    Rohdaten
                 Dokument
                  eMail
• Bietet die Möglichkeit Daten an beliebige
  Teilnehmer im Internet zu verschicken.
• Meist wird das SMTP-Protokoll verwendet
  um emails von einem Mail-Server zum
  nächsten weiterzuleiten.
• Das SMTP-Protokoll sieht nur die
  Übertragung von 7-Bit-ASCII Codes vor
  – Abhilfe: uuencode, MIME (Multipurpose
    Internet Mail Extensions)
                Mail-Server
• Der Mail-Server ist jener Rechner der die
  emails über das Internet verschickt und
  auch empfängt.
• Als Anwender greift man mittels eines
  eMail-Programms auf den Mail-Server zu


  Mail-Server                        eMail-Programm
                Zugriffsprotokoll   z.B. Netscape-Mail
   z.B. sbox
          Zugriffsprotokolle
• „fetchmail“: eMail-Prog. am selben
  Rechner wie der Mail-Server
• POP3: Post Office Protokoll 3
  – Ein POP3-Server speichert die eMails solange
    bis sie abgeholt werden (store-and-foreward).
• IMAP: Internet Message Access Protokoll
  – Verwaltet die gesamten eMails eines Users. Die
    eMails werden nicht vom Server abgeholt.
    eMail-Programme (Front-Ends)
•   Netscape-Mail (fetchmail, POP3, IMAP)
•   pine (fetchmail, POP3, IMAP)
•   M$IE
•   M$-Outlook
•   Web-Mail: Ein HTML Front-End; Hat den
    großen Vorteil, daß man von jedem
    Computer auf dem ein Browser installiert
    ist auf seine eMails zugreifen kann.
      Web-Mail der sbox.tu-graz
     https://sbox.tu-graz.ac.at/webmail

                       I M P
Mail-Server            IMAP            HTML
              IMAP    webMail   HTML   Browser
   sbox
                     Programm


• Vorteile: Sehr flexibel, keine besonderen
  Einstellungen am Browser notwendig
• Nachteil: Etwas Langsamer als direkter
  IMAP Zugriff mit dem eMail-Programm
FTP: File Transfer Protokoll (1)
• Austausch beliebiger Dateien im Internet
• Mit Hilfe verschiedener Programme
  (Netscape, ftp) kann man auf FTP-Server
  zugreifen
  – man braucht Berechtigung
  – aber: es gibt anonymous FTP
                 FTP (2)
• Das FTP beinhaltet auch Kommandos zum
  bearbeiten der Verzeichnisstruktur des FTP-
  Serves (falls man die Berechtigung dazu
  hat)
• Mit dem Programm ftp kann man diese
  nutzen.
• Bsp.: Erstellen der Homepage für diese LV
     Archie: Suchmaschine für
           FTP-Server
• Programme für diesen Internet Service
  – fpArchie
  – Xarchie
  – oder ein HTML Front-End via

 http://ftpsearch.ntnu.no/ftpsearch
     Telnet: Teletype Network
• Ermöglicht interaktives arbeiten auf einem
  remote Host (Meist UNIX oder NT Rechner
  der Telnet Verbindungen akzeptiert)
• Im wesentlichen werden die
  Tastatureingaben an den remote Host
  weitergeleitet und dessen Ausgaben
  angezeigt
• Via telnet können alle textorientierten
  Anwendungen genutzt werden.
• Programme: telnet, rlogin, ssh, rexec
    NetNews und Usenet News
• Prinzip eines weltweiten elektronischen
  schwarzen Brettes zur Diskussion von
  Themen, und zum Austausch von Daten
• Besteht aus einer Reihe von News-Servern
• Die Artikel die Ausgetauscht werden
  gehören zu einer bestimmten Newsgroup
• Programme für diesen Service
  – Netscape
  – tin, uvm.
        Zugang zum Internet
• Alle Studentenrechner an der TU-Graz
• via Modem; näheres dazu siehe
          www.tu-graz.ac.at/zid

				
DOCUMENT INFO