Docstoc

gazette

Document Sample
gazette Powered By Docstoc
					                                    s
                               ew
          in
            g              N
    In
      cl
        ud
                    l ub
                C
            C
        A
    A
D




        Bundesverdienstkreuz
        Verleihung an Margarete Koronczi


        Dresden – Convention City

        Convention 2003


                                        gazette     no. 01 märz 2003

        Magazin des Verbandes der Deutsch-Amerikanischen Clubs -
        Federation of German-American Clubs e.V.
                                                For it is a small world after all.                         Contents
                                                Darum nehmen Sie teil an unserem
                                                Workshop, der auf der Dresdner
                                                                                         2       Editorial
                                                Convention im Mai erste Ergebnisse
Editorial

                                                                                                 Renate Kasperek
                                                vortragen wird.
                                                                                         2       Impressum




                              Renate Kasperek
                                                Dear Reader,                             3       Ankündigung
                                                for more than a year the Federation              German-American Day 2003
                                                of German–American Clubs and the
                                                Amerika Haus Frankfurt have invited
                                                the member clubs to their workshop                              Title
Liebe Leser,                                    “Bridges into Future”.
seit gut einem Jahr lädt der Verband            Bridges are supposed to unite two        6       Laudatio
der Deutsch-Amerikanischen Clubs                ends, so the title seems to be some-             Von Leila Finnern
in enger Zusammenarbeit mit dem                 how abstract. May be we should call
Amerikahaus Frankfurt zu seinem                 it “Setting out to Future” for what we   7       Wir wollen entknoten, was
Workshop „Brücken in die Zukunft“.              do in this workshop is, we try to                Politiker anstellen
                                                understand the changes of the world              Von Lilo Hagen
Brücken sollen immer etwas verbin-              and find ways and means to adapt
den – also ein etwas abstrakter Titel.          the small world of our clubs and their   8        Dresden – Convention City
Vielleicht sollten wir besser sagen             Federation to the new challenges,                 Von Renate Kasperek
„Wege in die Zukunft“, denn was uns             i.e. to pioneer new ways in order to
in diesem Arbeitskreis beschäftigt,             achieve the assigned and still valua-
ist die Frage nach der Neugestaltung            ble objectives – the Youth and
unserer Welt im Großen, vor allem               Student Exchange – which we have
aber im Kleinen – sprich der kleinen            been so successfully working for in
Welt unseres Verbandes und unserer              the past.
Clubs, also neue Wege bahnen, um                For more than 50 years we have
                                                                                         10      56. Convention
lang verfolgte und noch immer sinn-             been constructing a bridge – the
                                                                                                 Von Bruni Pütz
volle Ziele zu erreichen.                       Transatlantic Cultural Bridge – a
Mit den uns selbst gestellten Auf-              bridge which we have built on a solid
gaben des Jugend- und Studenten-                foundation, and all on a volunteers                Student Exchange
austauschs bauen wir seit über 50               basis. This saps one´s strength.
Jahren – erfolgreich – an einer                 Especially, when there is a feeling of
                                                                                         26       Sonja Weinbruch at
Brücke, der Transatlantischen Kultur-           discomfort that the doctrines of
                                                                                                  Concordia College in
brücke – einer Brücke, die wir auf ein          liberty and free expression of opinion            Moorhead, Minnesota
festes Fundament gestellt haben –               are exclusively valid for the teacher.            Von Sonja Weinbruch
ganz aus eigenen Kräften. Das zehrt!            For 50 long years we have learned
Besonders, wenn das Gefühl auf-                 and have thoroughly been convinced       26       Troy in Alamba
kommt, dass die Lehren von Freiheit             that the dominion of the world by                 Von Paul Kübel
und freier Meinungsäußerung nur für             one only will not bear but need and
den Lehrer gelten. 50 Jahre lang                suffering, and we have enjoyed           28       Friederike Tegge in
haben wir gelernt und in der Einsicht           peace and welfare. This doctrine has              Boca Raton, Florida
gelebt, dass die Beherrschung der               to be carried back on our bridge – a              Von Friederike Tegge
Welt durch einen Einzelnen nichts               task that we cannot take away from
als Not und Leid über die ganze                 the youth of this world. The only
Menschheit gebracht hat, haben                  thing that remains for us to do is to
Frieden und Wohlstand genossen.                 open the possibility of personal
Diese Lehre muss auf unserer                    encounter for the young ones so
Brücke zurückgetragen werden –                  they can learn from each other and       Herausgeber
eine Aufgabe, die wir der Jugend der            live and act accordingly. For our        Die gazette ist die offizielle Zeitschrift des Verbandes der
Welt nicht abnehmen können.                     small world this means that we have      German-American Clubs e.V.
Uns bleibt nur, der Jugend die                  to reorganize our forces, that each
Möglichkeit zu schaffen, im gegen-              and everyone’s input is asked for, his
seitigen, persönlichen Austausch                and her ideas, possibilities and good    Federation President        Schatzmeister / Treasurer
diese Einsicht zu gewinnen und                  will, dedication, love and cheerful-     Brunhild Pütz               Sieglinde Braun
danach zu handeln und zu leben. Für             ness so that our laughter will not       Hochstrasse 13              Meimbresser Str. 8
unsere kleine Welt heißt das, dass              become bitter.
                                                                                         67657 Kaiserslautern        34379 Calden
wir unsere Kräfte neu organisieren
                                                                                         Tel. 0 631 - 7 66 79        Tel. 0 56 77 - 92 01 57
müssen, dass jeder Einzelne – auf               That’s why we invite you to take part
                                                                                         Fax 0 631 - 3 70 57 75      Fax 0 56 77 - 92 01 58
welcher Ebene auch immer gefragt                in our workshop which on occasion
                                                                                         lubpuetz@aol.com.           braun@braunplanungen.de
ist – gefragt ist, seine Ideen, seine           of the Dresden Convention in May
Möglichkeiten, seinen guten Willen              will present its first results.
einzubringen. Mit Lust und Liebe
dabei sein, Fröhlichkeit schaffen,                                                       Bankverbindung              Konto Nr. 11 93 220
damit unser Lachen nicht bitter wird.                                                    Kasseler Sparkasse          BLZ 520 503 53
                      Youth Program                   23       Sorgen Sie gut für sich!
                                                               DAFC Nürnberg-Fürth                                Ankündigung
             35      Homestay                         24       American Lifestyle in                              Der Deutsch-Amerikanische
                     „Make the pieces fit“                     Germany                                            Tag 2003, wird in diesem Jahr
                                                               DAFC Berlin                                        vom German-American Women´s
                             Forum                                                                                Club Bremerhaven e.V. ausge-
                                                      25       Berichte aus dem
                                                               Studentenleben                                     richtet.
             4       Berlin Report                             DAFC Berlin                                        Die offizielle Veranstaltung
                     Von Paul Bieganski                                                                           mit der Verleihung der Lucius
             4       „Dach der Welt...“                      Inside Federation                                    D. Clay-Medaille an General
                     Von Dr. Heide Geiter                                                                         a.d. Altenburg findet am 12.
                                                                                                                  Oktober 2003, um 11.00 Uhr
                                                      13       Honorary Board Members
             5       No more Mr. Nice Guy                      Porträt: General Wolfgang                          im Rathaus in Bremen statt.
                     Von Gary Bautell                          Schneiderhan, General-
                                                               inspekteur der Bundeswehr

             14       Friendship Faire                                                                                        Hallo,
                      Marktplatz der Freund-         18/19     Adressenspiegel                                        liebe Eva Rüb-Friend,
                      schaft                                                                                            GWAC Wiesbaden.
                                                              DAAC Club News
                          Clubs Insight                                                                              Der VDAC grüßt Dich
                                                                                                                   zum 80. und dankt Dir für
                                                      29       Editorial                                               Deine Treue und
             15       Consul General Bodde´s                   Präsident und Vorstand
                      New Year´s Address
                                                                                                                     Spendenbereitschaft
                                                                                                                          (siehe gazette 4/2001)
                      DAFC Wiesbaden                  29       „Seid Ihr auch schön
                                                               brav gewesen?“
             20       „We´ll practise your                     Sabine Kasten
                      dancing steps!“
                      DAFC München                    30       Bericht über das Alumni-
                                                               treffen in Karlsruhe
                                                                                                                              Danke!
             20       „Spende für Hamburger                    Andreas Wüst
                                                                                                                  Sie möchten mit einer Spende die Arbeit
                      Straßenkids“
                                                                                                                  des Verbandes der Deutsch-Amerikanischen
                      DAFC Hamburg                    31       Eine Deutsch-
                                                                                                                  Clubs unterstützen.
                                                               Amerika-                                           Der Verband der Deutsch-Amerikanischen
             21       Muldenzwerge                             nische                                             Clubs ist als gemeinnützige und besonders
                      DAFC Hamburg                             Liebes-                                            förderungswürdige Organisation im Sinne
                                                               geschichte                                         des § 5 Abs 1 Nr. 9 KStG durch das Finanz-
             22       „Der Stuttgarter                         Jennifer und Ralf                                  amt Würzburg anerkannt und stellt Ihnen
                      Pfennigbazar“                                                                               selbstverständlich gern eine Spendenbe-
                      DAF Stuttgart                   32       Abschlussbericht DAAC                              scheinigung aus.
                                                               Präsident, Thomas Handorf
             22       German USO                                                                                  Folgende Bankverbindungen stehen Ihnen
                      honors Patron                   34       Kassenbericht 2002/2003                            zur Verfügung:
                      DAF Stuttgart                            Matthias Fischer
                                                                                                                  Kasseler Sparkasse    Dresdner Bank
                                                                                                                  Kto.Nr. 11 93 22 0    Kaiserslautern
                                                                                                                  BLZ 520 503 53        Kto.Nr. 2 230 781 00
                                                                                                                                        BLZ 540 800 21
                                                                                                                                                       Impressum

Deutsch-Amerikanischen Clubs – Federation of       gazette online
                                                   www.verband-dt-am-clubs.de
                                                   www.federation-german-american-clubs.com

            gazette Editor, gazette Mailing        Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.
            Renate Kasperek                        Unverlangt eingesandte Beiträge und Manuskripte werden nicht zurückgeschickt.
            Waldstr. 2A                            Die Redaktion behält sich Kürzungen der eingereichten Beiträge vor. Haben Sie Fragen, möchten
            65187 Wiesbaden                        Sie uns etwas mitteilen, sollten wir etwas von Ihnen wissen?
            Tel. 0 611 - 81 25 68                  Dann rufen Sie uns an: 0 611 - 81 25 68,
            Fax 0 611 - 8 77 15                    faxen Sie: 0 611 - 8 77 15
            renate.kasperek@t-online.de            oder schreiben/mailen Sie an die Editor-Adresse



            Layout / DTP:     Druck:               Redaktions-/Anzeigenschluss: No.2, 15.05.2003
            Scarlet Arian      Druckerei Zeidler   Erscheinungstermin: No.2, 20.06.2003
                          Forum
      BY PAUL BIEGANSKY
                    Am 1. Februar 2003 war der            wield, especially during times of     The German-American Fede-
                    Vorstand des Verbandes der            crisis.                               ration is asked by current events
                    Deutsch-Amerikanischen Clubs/                                               to fill an important information
                    German American Clubs e.V. zu         We were impressed with the            void and to act as a bridge builder.
                    seiner turnusmäßigen Sitzung          presentation and the ensuing          The people, media and politicians
                    nach Berlin einberufen.               discussions at the German Foreign     are searching for the opinions and
                    Bei dieser Gelegenheit hatten die     Affairs Office. Their officer (Mr.    guidance from the people who
                    Boardmitglieder die Ehre einer        Scharinger) calmly and skillfully     know both cultures best.
                    Einladung sowohl in das Aus-          handled a lively discussion and       It also suggests a great opportu-
                    wärtige Amt der Bundesrepu-           answered many difficult ques-         nity for the Federation to upgrade
                    blik Deutschland als auch in          tions about the current issues at     its mission priorities from a more
                    die Botschaft der Vereinigten         the political level between our two   local and parochial to a federal
                    Staaten von Amerika folgen zu         countries. He also hoped, that        level.
                    dürfen.                               the current unhappy political
                    Herr Biegansky, Ehemann unse-         climate would be temporary in         The Berlin trip was a great expe-
                    res Boardmitgliedes Marianne          nature only and would not negati-     rience in many ways. Marianne
                    Biegansky, stellt im folgendem        vely impact long term friendships,    and I look forward to the next
                    seine Eindrücke dar:                  trade relations or student exchan-    occasion.
                                                          ge programs. It was evident that
BERLIN REPORT



                    A few days, and some important        our German group members felt
                    political events, have passed since   very comfortable asking Mr.              Dach der Welt
                    I accompanied my wife Marianne        Scharinger for facts, ideas and
                    to Berlin on January 31.              guidance in defining our role
                                                                                                    Dach Europas
                                                          during this political crisis.          Dach des Verbandes
                    Being guests in this country as       This degree of comfort was less                 DR. HEIDE GEITER
                    German Americans, we have             evident at the subsequent meet-
                    always felt a personal obligation     ing with Dr. R. J. Schmierer at
                    to contribute our share to the        the US Embassy. On the positive       Alle drei Begriffe suggerieren sowohl
                    continued enhancement of the          side, it was great to be invited      Schutz des Individuums als auch Schutz
                    US/German friendship.                 there and Dr. Schmierer was a         der Vielfalt:
                    The German-American Federation,       most gracious host in impressive      Das Dach der Welt schützt Artenvielfalt,
                    emphasizing the same mission,         settings.                             das Dach Europas schützt Völkervielfalt,
                    represents a great vehicle for        He gave us his general thoughts       was schützt das Dach unseres Verbandes?
                    individuals like ourselves to be-     on the German-US relations, but
                    come more effective through the       the discussion remained limited,      Für das politische Seminar im Februar in
                    network of this respected and         tending more toward a rather          Berlin meldeten sich auffallend wenig
                    highly visible organization.          general monologue.                    ehemalige deutsche Stipendiaten und
                                                          There were few questions and a        bei Nachfrage nannten sie neben Termin-
                    The student exchanges, support-       great opportunity seemed lost to      schwierigkeiten, immer wieder die Be-
                    ed by 5000 member volunteers,         influence US contacts and to get      fürchtung, der Komplexität unserer Regel-
                    the charity bazars, the high pro-     to know the US position regard-
                                                                                                Ordnungs- und Vertragspolitik thematisch
                    file of the Federal Board with        ing Germany.
                                                                                                nicht gewachsen zu sein.
                    honorary members like Dr. Vogel,
                                                                                                Und wie Recht haben sie. In unserem
                    Dan Coates, R. Koch, Joschka
                                                                                                Stolz darauf, freien Zugang zu beliebig
                    Fischer, Ed Stoiber and others        The question to be raised here is
                    generate not only a constant an-      whether our Federation is willing     vielen Informationen zu haben, überse-
                    nual stream of new ambassadors        and capable to accept such higher     hen wir gerne, dass diese Informationen
                    on both sides of the Atlantic, but    communication responsibilities,       durch das Nadelöhr unserer gedanklichen
                    also places the members of the        while maintaining a clear non-        Verarbeitung müssen: Wer kennt etwa
                    German-American Federation            political policy.                     die Details des Scheveninger Abkom-
                    into a very influential position.     Visits to an embassy or Foreign       mens oder sämtliche Paragraphen der
                                                          Affairs Office need to be viewed      UN-Charta?
                    The Berlin visits by the board        differently from visits to a museum
                    members, students and guests to       or art gallery.                       Unüberschaubare Komplexität auf der
                    the German Foreign Affairs Office                                           einen und die Forderung nach belegbarer
                    (Auswärtige Amt) and to the US        There will be more high level         Fachkompetenz auf der anderen Seite
                    Embassy on January 31, while con-     meetings like these in the future.    überfordern uns und machen uns anfällig
                    stantly being followed by a team      It may be worthwhile to consider      entweder für innere Emigration oder die
                    of German television reporters, are   the development of an advance         Verführung durch das Versprechen, diese
                    a strong testimony of the power-      agenda and a list of prepared         Komplexität könne reduziert werden.
                    ful influence our Federation could    questions for these occasions.
                    4
Eine Reduktion der Komplexität war im-
                                             GERMANY AND THE UNITED STATES OF AMERICA –
mer das Anliegen von Mythen, die so-
lange wahr sind, wie man an sie glaubt.      NO MORE MR. NICE GUY
                                             BY GARY BAUTELL
Ich denke, solch ein aktueller Mythos        After the Cold War ended and unification resulted in total
in diesem Sinn ist der Begriff von der       sovereignty for Germany it should not surprise us that Washington
„Achse des Bösen“, und vielleicht sogar      and Berlin no longer see eye to eye on events of historical conse-
auch der Begriff unserer deutsch-ameri-      quence. And yet it does.
kanischen Freundschaft soweit sie seit
Kriegsende einfach linear fortgeschrie-      We are all creatures of habit and expect things to continue in the
ben wurde.                                   same comfortable pattern forever. Amazing as it may seem, there
                                             are those who look back with nostalgic longing for those heroic
Wir sind den Amerikanern nach wie vor        days of yesteryear when we stood side by side at “the Frontier of
dankbar für die Befreiung von der natio-     Freedom” against “Godless Communism”. Although, most of us
nalsozialistischen Diktatur und für die      thank God that the threat of mutual nuclear extermination is over.
Überwindung der Antifraternisierungs-
politik, die nach dem Krieg aus einem        The expectation in Washington was that Germany would automati-
Pioniergeist heraus die Gründung vieler      cally fall in line with President George W. Bush’s Iraq policy. And
Deutsch-Amerikanischer Freundschafts-        when that didn’t happen the U.S. leadership was offended, irritated
clubs und nicht zuletzt auch den deutsch-    and angry.
amerikanischen Studentenaustausch be-        German Chancellor Gerhard Schroeder was accused of playing the
seelte.                                      pacifist card in order to get reelected. Again, why should we be sur-
Die deutsch-amerikanische Freundschaft       prised? An overwhelming majority of Germans are opposed to war
hatte zuerst kämpferischen Charakter,        with Iraq except as a very last resort. Germans today are still very
dann war sie selbstverständlich und          aware of their own history in lighting the conflagration that was
heute ist sie bedenkenswert.                 World War Two and tend to be more pacifistic than other nations.
Aber sie sollte stark genug sein, um nicht   What could be more democratic than a leader respecting the views
blinde Gefolgschaft zu verlangen.            of the majority of the electorate?

Amerika ist, was Wirtschaft, Wissen-
                                             For 60 years American forces have been in Germany in order
schaft und Militärmacht betrifft, führend    that Germans would have the right to speak freely and have the
in der Welt, unser altes Europa wirft So-    right to disagree. We must respect that. It is, after all, the demo-
ziales und Ökologie in die Waagschale.       cratic way which we have been trying to instill in peoples all
Was wiegt schwerer für unsere Zukunft?       over the world.

                                             Of course, the differences between Germany and Washington over
Wir sollten innerhalb des Verbandes          Iraq are between two governments. The long-standing friendship
politische Meinungen verschiedener Art       between the two peoples will survive. But things will never be quite
nicht nur dulden, sondern auch offen         the same. Planning is in the works at the Pentagon to cut back on
besprechen und dazu beitragen, dass          the traditional stationing of U.S. troops and their families in
weder wir noch unsere Studenten einem        Germany ...planning which had been going on long before the cur-
Mythos oder der inneren Emigration an-
                                             rent dispute. However, it is possible the events of recent months
heimfallen.
                                             could accelerate that planning and influence the decision-makers.
Die wichtigste Voraussetzung dafür sind
                                             Under discussion is a reduction in the size of the U.S. force and the
die menschlichen, ganz unpolitischen
                                             removal of families from Germany. Unaccompanied soldiers would
Kontakte.
                                             deploy to such places as the Grafenwoehr Training Area for short
Das Dach des Verbandes sollte Mei-
                                             tours of six months or so. At the same time new bases might be
nungsvielfalt und menschliche Kontakte
                                             sought in the new NATO nations; Poland, The Czech Republic and
schützen.
                                             Hungary which would be happy to host U.S. forces under far fewer
                                             restrictions than Germany.
Irgend ein Witzbold sprühte einmal an die
Wand: „Wer offen ist für alles, kann nicht   So we shouldn’t be surprised if this comes to pass. But we proba-
ganz dicht sein.“                            bly will be.
Lieber ein undichtes Dach, als eine          After all it is a new age, the early days of a new century with chang-
ungesunde Atmosphäre im Innern!              ing alliances and new and different threats.
                                             We Germans and Americans have come down a long road together,
Zweifellos war...                            if now the road divides for awhile we are still on parallel tracks to the
Soll der Satz weitergehen oder soll es       same goal.
„wahr“ heißen?
                                             Our governments may disagree. Our friendship will endure.
                                                                                                                  5
       Title

Anlässlich der Verleihung des                                                                Jugend, zu bewältigen, um dadurch die
„Bundesverdienstkreuz am Bande“                  LAUDATIO                                    Finanzierung der Jugendprojekte zu
                                                                                             sichern.
an Frau Margarete Koronczi,                          von Laila Finnern
Mitglied des International Women´s                                                           Insgesamt betreute sie ca. 3000 Schüler
Club Karlsruhe, am 12. Februar                Neben der jährlichen Auslandsstudienreise      und Schülerinnen bei Seminaren und
2003, im Festsaal in der Karls-               führte Margarete Koronczi im Jahr vier         Studienreisen. Ihre positive Einstellung
                                              Wochendseminare zu aktuellen Themen-           zu ihrer Arbeit wurde durch das freund-
burg in Durlach                                                                              schaftliche Miteinander der internationa-
                                              kreisen durch, z.B. in Benediktbeuren, in
                                              Berlin, Dresden, Greifswald, Ravensburg        len Jugendlichen reflektiert.
Sehr geehrte Damen und Herren,
                                              und Karlsruhe, um den Jugendlichen zu
Ein Mensch mit Herz, Kompetenz und                                                           Auf Fairness während der Aktivitäten
                                              vermitteln, dass sie auch mit verantwort-
Diplomatie, das ist Margarete Koronczi.                                                      legte sie besonderen Wert, und es gelang,
                                              lich sind für Freiheit, Demokratie und
                                              soziale Gerechtigkeit.                         das Motto eines Seminars "Fairness ist
Mit viel Verständnis, Sensibilität und Ver-                                                  mein Weg" bzw. "my way fair play" er-
                                              Sieben mal, jeweils zur Osterzeit des Jah-
antwortungsgefühl hat sich Margarete                                                         folgreich zu praktizieren.
                                              res, flog Margarete Koronczi nach Phoenix,
Koronczi 14 Jahre zum Wohle der Jugend
                                              Arizona mit jeweils 50 Jugendlichen.
eingesetzt.
                                                                                                                     Regierungspräsidentin
                                                                                                                     Gerlinde Hämmerle
                                                                                                                     überreicht das
                                                                                                                     Bundesverdienstkreuz




Nachdem sie bereits als Gastmitglied im
Internationalen Frauenclub Karlsruhe                                                                                 Magarete Koronczi
die lokale Jugendarbeit übernommen
hatte, baute sie als Mitglied und später
                                              Dieses sogenannte `Homestay Program´           Die Begeisterung und Wertschätzung der
als Vorstandsmitglied das bundesweit be-
                                              und der Gegenbesuch der amerikanischen         ihr anvertrauten Jugendlichen waren
stehende Jugendprogramm des Verbandes
                                              Schüler in Deutschland fanden ein großes       Motivation und Ansporn für ihr jahrelan-
der Deutsch-Amerikanischen Clubs zur
                                              Echo.                                          ges Engagement.
Völkerverständigung erfolgreich aus.
                                                                                             Bei einem Seminar im französischen
                                              Die Schüler lebten bei ihren Gastfamilien      Colmar erlebte ich selbst, mit wie viel
Das von ihr geleitete Programm bestand
                                              und transatlantische Freundschaften ent-       Souveränität und Fröhlichkeit sie die
aus Studienreisen der Jugendlichen ins
                                              standen. Das Homestay Program ist eine         Jugendlichen leitete und deren Interesse
Ausland, Seminaren in Deutschland und
                                              organisatorische Leistung, die ihresglei-      für die Geschichte und Kultur dieser
dem Homestay Program in den USA.
                                              chen sucht.                                    Stadt weckte. Entstand doch gerade in
Margarete Koronczis Engagement kam
                                                                                             Colmar die New Yorker Freiheitsstatue,
aus ihrem Verständnis des "understand-
                                              Ungeachtet ihres eigenen zeitlichen und        die neben den freiheitlich demokratischen
ing people of other cultures makes us
                                              finanziellen Aufwands meisterte Margarete      Werten auch die Zusammengehörigkeit
more human" .
                                              Koronczi in unermüdlicher und stets liebens-   von alter und neuer Welt repräsentiert.
                                              würdiger Weise ein enormes Pensum:
Von Ost nach West, von St. Petersburg,
                                              Schüler, Eltern, Gastfamilien kontaktie-       Jugendarbeit und das Verständnis der
Moskau, Prag und Budapest, Paris,
                                              ren, Jugendherbergen, Busse, Flüge,            Jugend von der Welt, in der sie leben, ist
London und Phoenix brachte sie den
                                              Theater, Museen reservieren, Anmeldungs-       Baustein unserer aller Zukunft, für eine
Jugendlichen im Alter von 14-18 Jahren
                                              formulare computerisieren, Seminare,           Zukunft in Freiheit, Demokratie und trans-
andere Menschen, andere Kultur und
                                              Referenten organisieren, Programme auf-        atlantischer Kooperation.
Natur nahe.
                                              stellen und Themen formulieren.                Margarete Koronczi hat mit ihrem gemein-
                                                                                             nützigen Handeln zu diesem wichtigen
Die Jugendlichen lernten,wie wichtig
                                              Sie verstand es auch, den alljährlichen        Baustein erfolgreich beigetragen und
Toleranz zwischen verschiedenen Natio-
                                              Spagat zwischen Verband und den geldge-        einen aktiven Beitrag zur Völkerverständi-
nalitäten ist. Ob druschba, friendship
                                              benden Stellen, den Verbandsmitgliedclubs      gung geleistet, wofür wir ihr sehr dank-
oder l’amitie — die erlebten Freund-
                                              und dem Ministerium für Familie und            bar sind.
schaften sind prägend für die Zukunft.

6
Entnommen der Rheinpfalz / Erlenbach, von Lilo Hagen

Wir wollen entknoten, was Politiker anstellen
Für ihr herausragendes soziales Engagement wird heute           Amerikanern waren immer auch andere in Deutschland
Margarete Koronczi mit dem Bundesverdienstkreuz am              lebende Nationalitäten vertreten.
Bande ausgezeichnet.                                            Jedes Faschingswochenende fuhr sie mit 100 Jugend-
                                                                lichen in die Jugendherberge Benediktbeuren und führte
Sie selbst empfindet es eher als Auszeichnung der Sache,        Seminare durch wie `Wir gegen den Hass´ oder `My Way is
für die sie sich seit Jahren einsetzt. „Alles wirkliche Leben   Fair Play´. „Wir waren in Budapest, Cambridge, Prag,
ist Begegnung, hat Martin Buber einmal gesagt, und Begeg-       Dresden und Los Angeles“ erzählt sie. Wichtig waren ihr
nung ist für mich das Leben“, lacht die Mitfünfzigerin.         immer die Ziele, die auch bei der Erziehung ihrer beiden
                                                                Kinder oberste Priorität haben: „Bildet euch eure Meinung
„Die Sache“ ist die Jugendarbeit des Internationalen            selbst und lasst euch nicht manipulieren“.
Frauenclubs, für die sie sich seit über 14 Jahren verant-
wortlich fühlt. „Ziele des Frauenclubs sind die internationa-   Im vergangenen Sommer beherbergten die Koronczis 17
le Verständigung und das Wohl von Kindern, Jugendlichen,        Jugendliche aus den USA in ihrem Haus in Erlenbach,
alten und kranken Menschen“, sagt sie.                          wo sie ihren Altersruhesitz aufgeschlagen haben.
Seit 1958 ist die deutsch-amerikanische Jugendarbeit
offizieller Programmteil des Verbandes Deutsch-Amerika-
nischer Clubs.




                                                                       Gratulanten und Ehrengäste
                                                                       Stimmungsbilder




Margarete Koronczis Engagement begann mit dem                   Sie zeigten den jungen Menschen Heidelberg, Berlin und
Schüleraustausch ihres Sohnes. Die Gastfamilie in den           Frankreich, das keine befestigten Grenzen mehr zu
USA hatte die Koronczis nach New Orleans eingeladen.            Deutschland hat. „Die hatten keine Ahnung vom Umwelt-
„Da wurde mir klar, was diese Menschen leisten, die Jahr        schutz, Einweggeschirr ist in den Staaten immer noch
für Jahr ein deutsches Kind aufnehmen und liebevoll be-         selbstverständlich, und dass man beim Gebrauch von
treuen. Ich wollte ein bisschen von dem, was wir bekom-         Spülmitteln sorgsam umgehen sollte, war auch eine völlig
men haben, zurückgeben“, erzählt sie.                           neue Erfahrung für sie“ erinnert sie sich an die jungen
Zur damaligen Zeit waren auch in Karlsruhe noch viele           Leute, die das Haus auf den Kopf stellten.
Amerikaner stationiert. „Die waren in ihren Kasernen und
kamen dort nicht heraus. Und das Satzungsziel des Frauen-       Ihre eigene Kindheit birgt den Schlüssel für ihr Engage-
clubs, Jugendliche mit Migrationshintergrund zu integrie-       ment, das von dem Wunsch getragen wird, Werte wie
ren, faszinierte mich. Hinzu kam die Förderung des demo-        Toleranz, Mitmenschlichkeit und Freiheit an die kommen-
kratischen Wertebewusstseins und die Begegnung frem-            den Generationen weiterzugeben. Aufgewachsen im schle-
der Kulturen“, erklärt sie.                                     sischen Gleiwitz, erlitt sie von klein an ein Leben in der
Den anderen zu zeigen, dass die Deutschen anders sind           Ausgrenzung. Für die Polen blieb sie immer die Deutsche,
als ihr Image, und sich von den Amerikanern zeigen lassen,      und dass der Vater Wehrmachtssoldat war, der nach dem
dass sie anders seien als ihr Image, sei wichtig: „Wir wol-     Krieg aus französischer Gefangenschaft zu seiner Frau und
len das entknoten, was die Politiker anstellen. Dabei           seinen drei Kindern in die inzwischen polnisch gewordene
bin ich meinen Weg gegangen und habe nie gefragt,               Heimat zurückkehrte — wohlwissend, dass es kein Zurück
was opportun war.“                                              in den freien Westen geben würde — machte die Situation
                                                                nicht besser.
Mit den Jugendlichen nahm sie an den vom Frauenclub ins         1966 kam sie, Konstrukteurin für Fabrikhallen, über einen
Leben gerufenen `Pfennigbasar´ in Karlsruhe teil, organi-       polnisch-französischen Studentenaustausch in den Westen.
sierte Fahrten in die Staaten sowie innerhalb Europas und       Hier lernte sie ihren aus Ungarn geflohenen Mann kennen,
begleitete die Jugendlichen dabei. Neben Deutschen und          mit dem sie noch immer glücklich verheiratet ist.

                                                                                                                        7
       Title



Dresden – 56. Convention City                                                                            VON RENATE KASPEREK

Dresden auf einen Blick                        Rundgang durch die Stadt                       Der Graben, Teil der alten Befestigungs-
Hauptstadt des Freistaates Sachsen mit         Lassen Sie diese Stadt bei einen Rundgang      anlage aus Gründertagen, war ursprünglich
etwa 482 000 Einwohnern.                       auf sich wirken. Wir starten in der Altstadt   zugeschüttet, jedoch beim Bau des massi-
Die ehemalige Residenzstadt liegt an der       bei dem einst für die Hoffestlichkeiten des    gen Schauspielhauses als optische Zäsur
oberen Elbe und ist umgeben von Ausläu-        Augustischen Barock erbauten Zwinger           mit dem dazugehörigen Teich wiederausge-
fern des östlichen Erzgebirges, der Lausitz    oder Schlossgarten mit seinen Bogenwer-        hoben worden.
und dem Elbsandsteingebirge (Sächsische        ken, Galerien, Säälen und                      Kronentor und Wallpavillon sind Ausdruck
Schweiz).                                      Kabinetten, den wir                            des gemeinsamen Schöpfungswillens von
Dresden ist Zentrum von Wissenschaft und       über eine Holzbrücke                           Baumeister Matthäus Daniel Pöppelmann
Forschung mit einer der größten Tech-          über den ehemaligen                            und Bildhauermeister Bathasar Perlmoser
nischen Universitäten Mitteleuropas                       Burggraben                          bei der Gestaltung dieses architektonisch
und mit über 30 Museen – dar-                                                                 einzigartigen Bauwerkes.
unter die Gemäldegalerie Alte
Meister, das Grüne Gewölbe, die                                                               Gegenüber, am Ufer der Elbe gelegen, sieht
Porzellan- und Skulpturen-                                                                    man das von Gottfried Semper 1847-1855
sammlung – eine der bedeu-                                                                    im italienischen Renaissancestil erbaute
tendsten Kunstmetropolen                                                                      Galeriegebäude. Der Zwinger, 1945 weitge-
Europas.                                                                                      hend zerstört, wurde als erstes Dresdener
                                                                                              Baudenkmal restauriert.
Zahlreiche Sehenswürdigkeiten:                                                                Durch den Glockenspielpavillon verlassen
Residenzschloss. Die eindrucks-                                                               wir den Zwinger und gehen über die
vollen Baudenkmäler                                                                           Sophienstraße in Richtung Taschenberg-
der Barockzeit                                                                                          palais und Residenzschloss, vor-
(u.a. der Zwinger,                                                                                        bei an der Altstädter Wache,
das Japanische                                                                                                 dem einzigen von Karl
Palais, die Katho-                                                                                                Friedrich Schinkel er-
lische Hofkirche)                                                                                                  richteten Gebäude in
und des 19. Jahr-                                                                                                  Dresden, zu der mit 78
hunderts wie die                                                                                                       überlebensgroßen
Semperoper, Gemälde-                                                                                                 Statuen des italieni-
galerie, Kunstakademie...                                                                                           schen Bildhauers Lo-
Dresden — weltberühmt als „Elbflorenz“ —       — später Zwingergraben —                                               renzo Matiell ge-
wurde bei einem Bombenangriff der Alli-        durch das monumentale und                                            krönten, katholischen
ierten am 13. Februar 1945 fast vollständig    doch anmutige und für die                                                 Hofkirche, einer
                                                                                                                           dreischiffigen
zerstört. Ein Teil der historischen Bauwerke   ganze Anlage exemplarische
                                                                                                                         Basilika mit vier
im Zentrum der Stadt konnte seitdem            Kronentor erreichen.
                                                                                                                       Eckkapellen, einem
jedoch wiederhergestellt werden.
                                                                                                                        84 m hohen Turm.




Die Kunstakademie, der Landtag und die Hofkirche                  Der „Goldene Reiter“        Die Dresdner Semperoper


8
Vom Schlossgarten führt eine breite Frei-       Da das Gemälde schon um 1880 große               König August der Starke und sein Sohn
treppe auf die Brühlsche Terrasse, den          Schäden aufwies, wurde es von der Meißner        August III. bauen die Stadt an der Elbe zu
„Balkon Europas“, mit dem Denkmal für den       Porzellanmanufaktur auf 25 000 maßge-            einer prächtigen Residenz von europäischen
Bildhauer Ernst Rietschel und den neo-          schliffene Kacheln übertragen und auf der        Rang aus. August der Starke trat zum
barocken mit einer Glaskuppel überspannten      Wand angebracht.                                 Katholischen Bekenntnis über und schuf
Gebäuden der Kunstakademie und des              Wieder auf den Brühler Terrassen angelangt,      damit die Voraussetzung für die Vereinigung
Kunstvereins.                                   überqueren wir nun die Elbe auf der Au-          der kulturellen Einflüsse des katholischen
                                                gustusbrücke hin zur Neustadt und zum            Südens und des protestantischen Nordens.
Wir wenden uns nun wieder stadteinwärts         Neustädter Markt, wo das Wahrzeichen             Die Kunst und das Lebensgefühl des Barock
dem vierflügeligen Albertinum zu, das           Dresdens, der „Goldene Reiter“, eine vergol-     beherrschten die Stadt an der Elbe.
1559-63 als Zeughaus errichtet, heute die       dete Kupfertreibarbeit von Ludwig Wiede-
Staatliche Kunstsammlungen, das Grüne           mann, in frischem Glanze strahlt.                Dresden wurde als „Elbflorenz“ zum Inbe-
Gewölbe, die Galerie Neue Meister, die          Dieser rechtselbische Stadtteil Dresdens,        griff urbaner Schönheit. Diese Zeit der Blüte
Skulpturensammlung und das Münzka-              das ursprüngliche „Altendresden“, war 1685       fand als Folge des Siebenjährigen Krieges
binett beherbergt. In den Parkanlagen spen-     einem Brand zum Opfer gefallen und wurde         (1756 -63) ein jähes Ende.
det der Delphinbrunnen des Franzosen            von August dem Starken nach einem ein-
Pierre Coudray (Mitte des 18. Jahrhunderts)     heitlichen Plan wiederaufgebaut.                 Im 19. Jahrhundert setzte die Entwicklung
beschauliche Erholung. Unweit des Brun-                                                          von Wirtschaft, Industrie und Verkehr neue
nens werden wir mit einem Denkmal an            Die Hauptstraße, Dresdens schönste und           Maßstäbe: Dresden auf dem Weg zur Indus-
Caspar David Friedrich, der in Dresden den      heiterste Allee-Straße — so der Schriftsteller   triegroßstadt. 1839 wird zwischen Dresden
größten Teil seines künstlerischen Werkes       und Maler Wilhelm von Kügelgen — wird u.a.       und Leipzig die erste Ferneisenbahn eröff-
schuf, und mit einem Relief aus Meißner         vom Kügelgen-Haus, das das Museum der            net. Architektonisch wird Dresden vom
Porzellan an Johann Friedrich Böttger           Dresdener Frühromantik beherbergt, und der       Renaissance-Stil Gottfried Sempers ge-
erinnert.                                       Dreikönigskirche gesäumt. Von hier biegen        prägt: 1841 Eröffnung des Hoftheaters, das
                                                wir in die Königsstraße Richtung Elbufer und     durch einen Brand 1869 zerstört und 1878
Über eine Treppe zwischen Albertinum und        Japanisches Palais auf dem Palaisplatz, aus      durch einen Neubau ersetzt wird.
Kunstverein verlassen wir die Parkanlagen       dessen Mitte sich eine mächtige Wasser-
und sehen uns in unmittelbarer Nähe der im      fontäne erhebt.                                  Das durch die Bombenangriffe zerstörte
Wiederaufbau befindlichen Frauenkirche.         Am Ufer der Elbe stromaufwärts bis zur           Dresden wird nach der Machtübernahme
Gegenüber der Baustelle ist das Johanneum       Augustusbrücke führt uns unser Weg zurück        durch die Kommunisten trotz Widerspruchs
und westlich davon die „Schöne Pforte“, das     in die Altstadt: der von Opernhaus, Galerie,     der Denkmalpfleger seiner gewachsenen
im 16. Jahrhundert errichtete Renaissance-      Residenzschloss und Hofkirche gerahmte           Struktur beraubt — Straßenzüge mit relativ
Portal der Schlosskapelle.                      Theaterplatz nimmt uns auf und mit seiner        leichten Zerstörungen wurden vollends
                                                architektonischen Ausdruckskraft gefangen.       abgerissen und monotone Plattenbauten
Hier eröffnet sich uns durch die Augustus-                                                       säumen nun die einstigen großen Flanier-
straße wieder der Blick auf die Hofkirche       Geschichtliches                                  meilen Europas.
und den Langen Gang mit seiner toskani-         1216 wird Dresden in einer Urkunde des
schen Säulenarchitektur, an dessen Außen-       Markgrafen Dietrich erstmals als Stadt           Erst nach der Wiedervereinigung Deutsch-
seite der sächsische Maler Wilhelm Walther      erwähnt. 1485 wird es ständige Residenz der      lands ist auch mit dem eigentlichen
1872-76 den „Fürstenzug“ in Scrafitto-          Wettiner und erlebt unter Kurfürst Moritz        Wiederaufbau der Stadt begonnen worden:
Malerei gestaltete. Auf einer Länge von 102 m   dank der günstigen Entwicklung der               Schloss, Taschenbergpalais, Frauenkirche
stellte er Markgrafen, Kurfürsten und Könige    Montanaindustrie (Silberabbau im Erzge-          und andere Baudenkmäler werden bald
des Hauses Wettin mit ihren Dienern und         birge) eine erste wirtschaftliche und kultu-     ihren alten Glanz zurückgewonnen haben.
Vertretern des geistigen Lebens dar.            relle Blüte.




Das Barockschloß Moritzburg                     Die Alt- und Neustadt Dresdens                   Der Zwinger zu Dresden


                                                                                                                                            9
                                     Title




                                         INVITATION                                                              PROGRAM
56. CONVENTION IN DRESDEN


                            56th Annual Convention of the Federation                                  Friday, May 2d, 2003 Freitag, 2.Mai 2003
                            of German-American Clubs, 2 – 4 May 2003
                                          in Dresden                                        16.00 hrs Federation Board-Meeting / Hilton Hotel

                                                                                     15.00 –17.30 hrs Registration partici-    Registration der Teil-
                            Dear Club Presidents, Board Members, Delegates,                                                    nehmer in der Hilton
                                                                                                      pants at the Hilton
                            Observers and Guests.                                                     Hotel Lobby              Hotel Lobby

                            For the new year we wish you health, happiness and              18.00 hrs Rezeption at the         Empfang im Rathaus
                            success in your private life as well as with your club                    Town Hall
                            work.
                            Thank you for volunteering your time and supporting
                            the Federation’s programs.                                             Saturday, May 3rd, 2003 Samstag, 3. Mai. 2003

                                                                                             9.00 hrs Registration of          Registration der Teil-
                            On behalf of the Federation Board I extend a cordial                                               nehmer
                                                                                                      Participants
                            invitation to the 56th Annual Convention of the
                            Federation of German-American Clubs e.V. May              9.00 –10.30 hrs Working Session          Arbeitssitzung
                            2. – 4. 2003 at the Hilton Hotel in Dresden.
                            We chose Dresden in Saxonia to foster German             10.30 –11.00 hrs Coffee break             Kaffeepause
                            American relations in the “Neue Bundesländer”.
                            There is also a GA Club forming who wants to join                                             Workshops
                            us. In Dresden you will find many historical sights
                                                                                     11.00 –11.30 hrs Team Work                Team Work
                            and museums of great art, pottery and others.
                                                                                     11.30 –12.00 hrs Press Work and PR        Pressearbeit und PR
                            In May Dresden is very frequented by tourists.
                            The blessing of the new bells for the famous             12.00 –12.30 hrs Student Exchange         Studentenaustausch
                            reconstructed Frauenkirche will take place on May 3rd.
                                                                                     12.30 -13.00 hrs Lunch Break              Mittagspause
                            Reservation and cancelling deadline for the
                            Hilton Dresden: no later than March 21th.         13.00 -13.30 hrs Youth Work                      Jugendarbeit
                            The Hotel reserves a room contingent for us with
                                                                              13.30 -14.00 hrs Federation Homepage             Verbands-Homepage
                            special prices up to this day only.
                            Please book your room by yourself. Booking
                            code: “Verband / Federation of German-American           19.00 hrs Dinner-Buffet                   Dinner Buffet und
                            Clubs“.                                                            presentation of                 Verleihung der
                            Bring your friends: Dresden is worthwhile seeing.                  Awards and                      Ehrenurkunden
                                                                                                      Certificates
                            Each club is eligible to send:
                            2 primary delegates, 2 alternate delegates, unlimited
                            observers and guests (see registration form, pre-                         Sunday, May 4th, 2003    Sonntag, 4. Mai 2003
                            liminary agenda, credentials, Hotel information and
                                                                                        9.30 –10.30 hrs Working Session        Arbeitssitzung
                            booking form).
                            The Hilton Dresden is located in the center, not far       10.30 –11.00 hrs Coffee break           Kaffeepause
                            from the train station. It is close to all the sightseeing
                            in the historical Altstadt and the Neustadt. Everything 11.00 –12.30 hrs Discussion                Discussion
                            is in walking distance.
                                                                                     12.30 -14.00 hrs Lunch                    Mittagessen
                            Helga Ramlow will serve us as a host and guide.
                            Years ago she was the German President of the            14.00 -15.00 hrs Federation Board         Federation Board
                                                                                                      Meeting                  Meeting
                            GAWC Mannheim and is now living in Dresden.
                            The Federation Board is looking forward to welcome                        Subject to-change        Änderungen vorbehalten
                            you in Dresden and wishes you a pleasant stay.
                                                                                         Suplementary Program in planning Weitere Programm-
                            See you in Dresden, in this exciting city.                              for Saturday, May 3rd gestaltung für Samstag,
                                                                                               and Sunday, May 4th, 2003 3.Mai und Sonntag,
                            Sincerely yours,
                                                                                                                          4. Mai 2003 in Planung
                            Bruni Pütz

                            10
HILTON DRESDEN
AN DER FRAUENKIRCHE 5 • 01067 DRESDEN • FAX: 0351 – 8642 725

Hotel Accomodation Sheet / Zimmerreservierung aus dem Kontingent:
„DEUTSCH-AMERIKANISCHE CLUBS“




                                                                                                                    RESERVATION / RESERVIERUNG
DATE / IN DER ZEIT VOM: 02.05.2003 TILL / BIS 04.05.2003
DEADLINE / ANMELDESCHLUß: 21.03.2003

Please make the following definite reservation / Ich bestelle hiermit verbindlich :

Arrival / Anreise                           Abreise / Departure

     Single Room Classic at € 160,00 per night, including breakfast
     Einzelzimmer Classic zum Preis von € 160,00 pro Nacht und Zimmer inklusive Frühstück

     Double Room Classic at € 175,00 per night, including breakfast
     Doppelzimmer Classic zum Preis von € 175,00 pro Nacht und Zimmer inklusive Frühstück

     Single Room Business at € 190,00 per night, including breakfast
     Einzelzimmer Business zum Preis von € 190,00 pro Nacht und Zimmer inklusive Frühstück

     Double room Business at € 205,00 per night, including breakfast
     Doppelzimmer Business zum Preis von € 205,00 pro Nacht und Zimmer inklusive Frühstück


The rooms are reserved on a guaranteed basis. In case of non-arrival and without any cancellation
7 days before arrival we will have to charge for the first night.
Das / Die Zimmer sind nur auf garantierter Basis reserviert, wenn Sie auf diesem Telefax eine
Kreditkarten-Nr. notieren oder uns eine Vorkasse in Höhe der Übernachtungskosten auf unser Konto
Deutsche Bank Dresden, Kto.5161500, BLZ 87070000 überweisen.
Im Falle einer Nicht-Anreise bitten wir Sie, bis 7 Tage vor der Anreise zu stornieren, da wir Ihnen
andernfalls die erste Nacht in Rechnung stellen müssen.

Special requests / Wünsche:

Address / Adresse:

                                                                        Name / Name

                                                                        Street, No. / Straße, Nr.

                                                                        Area Code., City / Plz, Ort

                                                                        Phone, Fax / Telefon, Fax


credit card no. / Kreditkartennr.   valid / Gültigkeit   date, place /Datum, Ort    signature / Unterschrift




CONFIRMATION OF BOOKING BY HOTEL / BESTÄTIGUNGSVERMERK DES HOTELS:
We have made the above mentioned reservation / die oben angegebenen Buchungen haben wir
vorgenommen:

date, place /Datum, Ort                                     stamp, signature / Hotelstempel, Unterschrift

Dresden,


                                                                                                               11
CREDENTIAL                         Title


                                    CONVENTION IN DRESDEN, 2. - 4. MAI 2003
                           THIS IS TO CERTIFY THAT

                           IS A DELEGATE                  ALTERNATE DELEGATE                        OBSERVER

                           OF THE (Club name)

                           TO THE 56th ANNUAL CONVENTION OF THE FEDERATION OF GERMAN-AMERICAN CLUBS IN
                           DRESDEN ON MAY 2. - 4. / 2003


                           Place / Date, Signature of Authorized Club Representative




                           Hilton Hotel Dresden, An der Frauenkirche 5, 01067 Dresden, Tel. 0351-8642-0, Fax 0351-8642-725,
                           e-mail CB_Dresden@hilton.com

                           Please make your reservation at the Hilton immediately with the included Fax form. No later than March, 21st 2003.
                           Bitte buchen Sie Ihr Hotelzimmer unbedingt vor dem 21. März 2003.
ANMELDUNG / REGISTRATION




                           FAX OR MAIL TO: VERBAND DEUTSCH-AMERIKANISCHER CLUBS e.V.
                           BRUNI PÜTZ, HOCHSTR. 13, 67657 KAISERSLAUTERN, TEL. 0631 – 76679, FAX 0631 – 3705775


                           I stay in the Hilton Hotel / Ich übernachte im Hilton                                              Yes / Ja          No / Nein
                           other / anderes Hotel, Name


                           Saturday, 3. May 2003 `Tagungskostenpauschale A´                               € 50,00             Yes / Ja          No / Nein
                           Including conference hall / Inklusive Konferenzsaal
                           Including Softdrinks / Inklusive Getränke
                           Coffee break / Kaffeepause
                           Saxonian Dinner-Buffet / Sächsisches Dinner-Buffet
                           Several appetizers, salads, soup, fish, chicken, sucking pig, vegetable, rice, cheese, several desserts
                           div. Vorspeisen, Salate, Suppe, Zanderfilet, Hähnchen, Spanferkel, Gemüse, Kartoffel, Reis, Käse, div. Nachspeisen

                           Saxonian Dinner-Buffet only / nur Sächsisches Dinner-Buffet
                                                                                  € 38,00                                     Yes / Ja          No / Nein


                           Sunday, 4. May 2003 `Tagungskostenpauschale B´                                 € 36,00             Yes / Ja          No / Nein
                           Including conference hall / Inklusive Konferenzsaal
                           Including Softdrinks / Inklusive Getränke
                           Coffee break / Kaffeepause
                           Lunch-Buffet / Mittags-Buffet
                           Total                                                                           €

                           Die „Tagungskostenpauschale“ überweisen Sie bitte auf das Sonderkonto des Verbandes
                           „Verband D-A Clubs e.V.“ Stadtsparkasse Kaiserslautern: Konto Nr. 126 012 558, BLZ 540 501 10
                           Please pay to the special account “Verband D-A Clubs e.V.” at the bank:
                           Stadtsparkasse Kaiserslautern: account number 126 012 558, BLZ 540 501 10

                           Name                                                                        Club

                           Federation Board Member                   Delegate             Alternate            Observer              Guest
                           Date, Datum                                            signature / Unterschrift


                                                 Please fill out one form for each person / Bitte ein Formular pro Person ausfüllen.
                           12
        H ONORARY B O A R D M EMBERS
                                                                                   Roland Koch
                                                                          Ministerpräsident des
                                                                                Landes Hessen




     Portrait
                                                  Erwin Teufel                                        Karsten D. Voigt
                                                                                                      Koordinator für
                                                  Ministerpräsident des Landes                                                 Kurt Beck
                                                                                                      Deutsch-Ameri-
                                                  Baden-Württemberg                                   kanische Zusam-          Ministerpräsident des
                                                                                                      menarbeit                Landes Rheinland-Pfalz
                     Dr. Bernhard Vogel
                     Ministerpräsident des
                     Freistaates Thüringen




                                                               Daniel R.Coats
General Wolfgang        Prof. Dr. Werner                       Botschafter der Vereinigten
Schneiderhan                 Weidenfeld                        Staaten von Amerika
Generalinspekteur           Centrum für
                           angewandte
der Bundeswehr         Politikforschung Edmund Stoiber                                                                           SKH Georg Friedrich
                                         Ministerpräsident des                                                                   Prinz von Preussen
                                         Freistaates Bayern
                                                                                             Joschka Fischer
                                                                                             Bundesaußenminister




Grußwort                               gestellt: „Wir sind Erben der- General Wolfgang Schneiderhan – Lebenslauf
                                       selben Zivilisation. Die Verheis- General Wolfgang Schneiderhan ist am 26. Juli 1946 in
des Generalinspekteurs der             sungen der Magna Charta,
                                                                         Riedlingen / Donau geboren,
Bundeswehr                             die Weisheit Athens, die          Militärischer Werdegang
General Wolfgang Schneiderhan          Schöpferkraft von Paris, das 4. April 1966 Diensteintritt in die Bundeswehr / Dornstadt bei Ulm
                                                                                        Ausbildung zum Panzeroffizier
                                       unbeugsame Gewissen               1972 – 1974 Hauptamtlicher Jugendoffizier der 10. Panzerdivision
                                       Luthers, der sanfte Glaube                       in Sigmaringen
Liebe Mitglieder und Freunde           des Franziskus – all das ist      1974 – 1977 Kompaniechef im Panzerbataillon 293 in Stetten am
des Verbandes der Deutsch-             Teil der amerikanischen Seele.                   Kalten Markt
Amerikanischen Clubs,                  Die Neue Welt war erfolgreich, 1977 – 1979 20. Generalstabslehrgang (Heer) an der Führungs-
                                                                                        akademie in Hamburg
                                       weil sie den Werten der alten 1979 – 1981 Referent im Führungsstab der Streitkräfte (Bereich
es ist mir eine große persönli-        Welt treu blieb.“                                Militärisches Nachrichtenwesen)
che Ehre gewesen, die Ehren-                                                                 1981 – 1983 G 3 der Heimatschutzbrigade 55 in Böblingen
                                                                                             1983 – 1986 G 3-Stabsoffizier im NATO-Hauptquartier Europa-
mitgliedschaft in Ihrem Vor-           Gerade in schwierigen Zeiten                                      Mitte, Brunsum, Niederlande
stand annehmen zu dürfen.              wie diesen, in denen die ganz                         1986 – 1988 Kommandeur Panzerbataillon 553 in Stetten am
Seit 1948 haben Sie sich für           besonderen und seit Jahr-                                         Kalten Markt
die Idee der Freundschaft              zehnten gewachsenen trans-                            1988 – 1990 Chef des Stabes 4. Panzergrenadierdivision in
                                                                                                         Regensburg
zwischen den Völkern im                atlantischen Beziehungen                              1990 – 1992 Stabsoffizier Rüstungskontrolle im NATO-Haupt-
allgemeinen und für die Ver-           von persönlichen Emotionen                                        quartier in Brüssel
tiefung der deutsch-amerika-           mitunter überlagert werden,                           1992 – 1994 Fachbereichsleiter Führungslehre Heer an der
nischen Freundschaft im                ist daher Ihr unermüdliches                                       Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg
                                                                                             1994 – 1997 Kommandeur der Panzerbrigade 39 „Thüringen“
besonderen erfolgreich enga-           Wirken und das daraus er-                                         in Erfurt
giert. Dafür danke ich Ihnen           wachsene gegenseitige Ver-                            1997 – 1999 Stabsabteilungsleiter „Bundeswehr-Planung“ im
herzlich – denn die deutsch-           ständnis für das Denken und                                       Führungsstab
amerikanische Freundschaft             Handeln des jeweils Anderen                           1999 – 2000 Stabsabteilungsleiter „Militärpolitik und Führung“
                                                                                                         im Führungsstab der Streitkräfte im Bundes-
liegt mir ganz besonders am            von unschätzbarem Wert für                                        ministerium der Verteidigung
Herzen.                                die deutsch-amerikanische                             2000 – 2002 Leiter Planungsstab im Bundesministerium der
                                       Freundschaft.                                                     Verteidigung
Amerika und Deutschland                Ich darf Ihnen versichern,                            2202        Generalinspekteur der Bundeswehr
und die Völker Europas sind            dass gerade die militärische                          Orden und Ehrenzeichen
mehr als nur militärische Ver-         Zusammenarbeit von tiefem                             Ehrenkreuz der Bundeswehr in Gold
bündete und bloße Handels-             gegenseitigen Vertrauen und
partner.                               aufrichtigem Verständnis                              Familie
                                                                                             General Schneiderhan ist mit Elke Schneiderhan,
Präsident George W. Bush               geprägt ist.                                          geb. Speckhardt, verheiratet. Er hat drei Söhne und zwei Töchter
hat schon am 23. Mai 2002
in seiner Rede vor dem                                                                       Private Interessen
Deutschen Bundestag fest-                                                                    Zeitgeschichte und Musik


                                                                                                                                                          13
     Forum


            Friendship Faire
Übermittelt von Bruni Pütz

Marktplatz der Freundschaft
Eröffnung des ersten Deutsch-Amerikanischen Bürgerbüros in Kaiserslautern

Services offered by the German-American                    Das Angebot des Deutsch-Amerikanischen
Community Office (GACO)                                    Bürgerbüros (DABB)

The German-American Community Office is set up             Das Deutsch-Amerikanische Bürgerbüro versteht
as an international drop-in point catering to both
                                                           sich als Anlaufstelle für Deutsche und US-Bürger
German and American citizens.
                                                           gleichermaßen.
Bilingual assistants will offer information required by
American citizens who have recently arrived in             Zweisprachige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hal-
Kaiserslautern to help them settle quickly into their      ten für amerikanische Neuankömmlinge all die
new community.                                             Informationen parat, die es leichter machen, sich in
The staff will, for example, assist in handling admini-    der neuen Gemeinde schnell einzuleben.
strative matters or provide recreational information.      So hilft das Personal etwa bei Behördenkontakten
Services, such as linguistic support, will also be         jeglicher Art und gibt Tipps zur Freizeitgestaltung.
offered to Americans who have been living in               Natürlich stehen alle Dienste des Bürgerbüros, wie
Kaiserslautern for a longer period and need assi-          die Sprachberatung, auch US-Bürgern zur Ver-
stance. In short, the city embraces its U.S. residents,    fügung, die schon länger in Kaiserslautern wohnen.
and wants to offer them thorough, competent servi-
ce throughout their stay.
                                                           Kurz gesagt: Die Stadt heißt ihre Mitbürger aus den
                                                           Vereinigten Staaten herzlich willkommen und freut
                                                           sich, ihnen während ihres Aufenthaltes jederzeit
                                                           kompetenten Service bieten zu dürfen.

                                                           Deutsche Bürger erhalten im Bürgerbüro ebenfalls
                                                           Antworten auf Fragen, die das deutsch-amerikani-
                                                           sche Zusammenleben betreffen. Die Militärgemeinde
                                                           Kaiserslautern stellt qualifizierte Fachkräfte bereit,
                                                           die auch auf die Bedürfnisse des Gastgeberlandes
                                                           eingehen.

                                                           Erfreulicherweise gibt es in der Region viele Vereine
                                                           und private Initiativen, die sich der Förderung der
                                                           deutsch-amerikanischen Partnerschaft verschrieben
                                                           haben.
Questions from German citizens concerning                  Eine Reihe von Firmen bieten spezielle
German-American relations will also be answered.           Dienstleistungen für US-Amerikaner. Sie alle haben
Therefore, the Kaiserslautern Military Community will      im Bürgerbüro die Möglichkeit, auf ihre Aktivitäten
provide qualified staff members who can address the        aufmerksam zu machen.
needs of the host nation as well.                          Insofern kann man das Büro mit Fug und Recht als
                                                           Marktplatz bezeichnen, wo Angebot und Nachfrage
Fortunately, there are many clubs, friendship associ-      leicht zusammenfinden.
ations, and other groups in the area that have alrea-
dy committed themselves to foster the German-
American partnership. In the Community Office, they
will have the opportunity to advertise their activities.   Further information see: www. gaco-kl.de.
This also applies to companies offering special ser-
vices to American citizens.
Hence, the German-American Community Office can            Foto, von links:
be considered as a "market place" where supply and         General Erwin F. Lessel, Oberbürgermeister Bernhard Deubig.
demand for information and interaction are easily          Im Hintergrund die Betreuer des Büros.
brought together.
14
                                                                                                                            Clubs Insight



CONSUL GENERAL BODDE´S NEW YEAR’S ADDRESS




                                                                                                                                                      The Wiesbaden Association of Good Neighbors
(gekürzte Form Renate Kasperek)

GIVEN ON OCCASION OF THE                      Given the enormous influence of Germans             expand the global trade that both our
                                              on American society over the past three             economies depend on, we are working
NEW YEAR’S RECEPTION BY
                                              centuries, it’s a combination that I share          closely together to develop the Doha
THE WIESBADEN ASSOCIATION OF                  with many Americans including Secretary             Development Agenda. This will make the
GOOD NEIGHBORS                                Rumsfeld, of German origin, and Secretary           WTO a key catalyst for developing countries
ON JANUARY 23, 2003                           Powell, who used to work in Frankfurt.              to enjoy open markets for their goods.
                                              In our 2000 census, more Americans                  Not bad for two sides allegedly at logger-
Lord Mayor Diehl, President Dr. Walter,       pointed to their German ancestry than to            heads.
Lt. Col. Slagter, Herr Schumann, esteemed     any other origin. When we look in the
ladies and gentlemen of the Wiesbaden         mirror, we see you.                                 Much of this collaboration, of course, was
Association of Good Neighbors, friends of                                                         built upon the great success of German
Germany and friends of America,…..            With this shared heritage and our common            and American cross investments and trade.
                                              challenges in mind, I thought it might be           Where we do contend on trade issues, it is
For many decades Germans and Americans        useful if I gave you a short overview of our        healthy, reflecting our responsibilities as
have learned from and contributed to each     view of the world and the place of the              democratic governments to advance the
other’s progress and growth through           German-American relationship within that            interests of our citizens and our economies.
discussions and exchanges sponsored by        world.                                              These debates and disagreements are not a
associations such as yours.                   We’ll start with economics since that is a          sign of deteriorating transatlantic relations.
Since 1956, your club, a member of the        strong focal point of our close friendship,         They are part of the normal functioning of
Federation of German-American Clubs, has      touch on a little politics and items like Iraq,     highly intertwined economies.
been an important forum for this dialogue.    and then I’ll discuss the Consulate General
                                              and our own capabilities and plans. Then            Such cooperation is vital. The United States
Before I go any further, then, let me take    we can open this up to your comments and            and Germany are the first and third largest
this opportunity to thank you in the          questions.                                          economies in the world. Working jointly,
Wiesbaden Association of Good Neighbors                                                           Germany and the US together can fuel
for the active role you play in shaping the   Let’s start with the larger view of the relation-   global growth by liberalizing trade.
German-American partnership.                  ship, the one headquartered in Brussels.            The more we expand trading networks with
Our partnership is very important and your    Steel, bananas, biotechnology, farm                 other nations, the more opportunities and
role in sustaining it is part of the unique   subsidies and accounting standards.                 better jobs we can create at home and
history that binds Germans and Americans,     Consumers of business news on this side of          abroad.
especially here in Wiesbaden.                 the Atlantic might be forgiven for thinking         Fully one third of Germany’s GDP comes
I know that — under the guidance of           that U.S. - EU economic relations are               from trade and one in four German jobs
Club President Dr. Walter — you provided      doomed to constant argument.                        depend on exports. In this region, trade
support for the families of American          Some even contend that Europe’s internal            has always been a strong job provider.
soldiers who served in our united and         development and enlargement along with              Frankfurt is, after all, the banking capital of
successful effort to force Saddam Hussein     the expansion and success of the Euro               Europe. As Ambassador Ischinger pointed
to give up his attempt to absorb a member     portend an in evitable parting of the ways.         out last week at the IHK Frankfurt New
state of the United Nations a dozen years     Those who hold this view claim these                Year event, nearly a million and a half jobs
ago.                                          frictions shadow and color the German–              exist in our nations – probably some of you
I know that the city of Wiesbaden was         American relationship as well.                      in the room benefit from this – because of
very supportive, at the time, in granting     I don’t think so.                                   our bilateral cross-investments alone.
American soldiers access to German
hospitals. So please let me thank you for     The reality is that on economic policy as           At the same time, we do still have problem
that once again. You have indeed been         much as on foreign policy, the U.S. and the         areas.
good neighbors. It’s an honor to be with      EU collaborate on far more than they quar-          Biotechnology is one, agricultural subsidies
you today.                                    rel over. U.S. / EU cooperation on Anti-trust       another. I don’t want to get into the weeds
                                              is ongoing and effective.                           on these issues, but it is clear that more
Let me begin by noting that the unique        We have developed mutual recognition                German and EU flexibility on biotechnology
American–German history is part of my         arrangements on electromagnetic                     would have huge ramifications in feeding
own makeup.                                   emissions, telecommunications and                   the hungry and fighting disease in other
My mother is from Worms, my father            recreational craft and we are beginning             parts of the world, while greater political
preceded me as Consul General here during     to make progress on regulatory cooperation          maturity on agricultural subsidies will
the 1980s…. So, even though I have spent      in fields as disparate as auto safety and           help all of us expand trade globally and
much of the past decade east of here in       cosmetics. The banana dispute has been              convince our developing country partners
Nepal and India and in senior management      settled. Our problems in steel have very            that we mean business. How is this not in
positions west of here in the Department of   much eased because of actions on both               our mutual interest?
State, I was delighted to be chosen by the    sides of the Atlantic. President Bush is
Secretary to represent the United States of   working hard to change the Foreign Sales            Of course, any discussion of economics and
America in Hessen, Rhineland-Pfalz, Baden-    Corporation tax provisions, based on                trade will inevitably lead to politics. As you
Würtemburg and Saarland.                      European requests.                                  know, the Administration of President Bush
My heart is part German even though my        At the same time, two-way U.S./EU trade             has moved ahead smartly to reduce taxes
head is mostly American. It’s probably not    already tops $2 trillion dollars per year.          as it attempts to encourage investment
a bad combination.                            On an even broader scale, to further                rather than consumption. Fortsetzung auf Seite 22

                                                                                                                                              15
Fortsetzung von Seite 21                         American leadership — and forced the Iraqi      missed the point, but is symptomatic of the
                                                 army to leave, freeing people and freeing a     way in which the impact of 9/11 on the
Thus, the debates going on in Germany
                                                 UN member state from enslavement.               U.S. is consistently misread outside of the
reflected by the Hartz Commission, the
                                                                                                 United States.
election and even the songs at the top of        It is simple to understand what has hap-        The issue is not one of American desire to
the pop charts, are very topical.                pened since. Saddam Hussein signed an           go to war. The issue is disarming Saddam
Similar debates are now taking place in the      agreement with the United Nations to end        Hussein as he promised to do himself in
United States concerning the most recent         the conflict and has spent the past twelve      1991. September 11 made that task more
dividend tax proposal and the dangers            years trampling the terms of that agreement.    urgent, if twelve years late can be called
involved in deficit spending.                    In other words, he’s insulted the U.N. and      urgent.
Our unemployment rates differ, but our           tried to make it a joke. For a long time, he
fears are similar.                               did this by playing games with the inspectors   As we see in the new National Security
I would argue that we often form a helpful       sent by the U.N. In the end, he simply          Strategy of the United States, which is a
corrective function on each other in our         tossed the lot of them out.                     public document — as it should be —
dialogues over policies.
                                                                                                 superpower status has its responsibilities.
                                                 Unfortunately, sticking his thumb in our
Here, as is often the case in politics, we can   collective eye wasn’t enough. Throughout        If you determine, as the United Nations
learn from our friends that which we may         this period, he has also been working to        did 12 years ago, that it is up to all of
be loathe to view in ourselves.                  develop weapons of mass destruction.            us collectively to prevent Saddam from
Clearly, we have both long profited from         We know from what he did to his own             developing the weapons of mass de-
an expanding world economy, from new             people in the north during the 1980s that       struction he has long desired, that does
technologies and international political         this is his cup of tea. It is unacceptable      carry special responsibilities for the only
stability. But the United States changed         that — through evasions and duplicity —         power that can lead such an effort.
dramatically because of 9/11.                    he has been steadily trying to amplify his      The President made it clear last fall that
I believe the depth of this change has not       ability to make and use weapons of mass         the U.S. would act alone if it had to, but in
yet fully registered here in Europe.             destruction. This obvious intention to trash    the end, all 15 members of the U.N.
The U.S. has always been a very dynamic          his UN agreement accounts, I think, for the     Security Council decided on a robust new
society, of course, which has often led to       15-0 vote on resolution 1441.                   resolution to offer Iraq one final chance to
friction with a more conservative Europe,                                                        disarm peacefully.
which prefers its change gradual.                When 9/11 happened, it was a wake-up
Well, 9/11 has eliminated “gradual” from         call, to all of us. Within days your police     Well, the inspectors are now there.
our vocabulary and that’s just the way it is.    were combing apartments in Hamburg and          In response to the unanimous demand of
This was made dramatically evident to            we were searching flight schools. Had we        the Security Council, Iraq provided what it
me over the past year as I chaired the           thought of these things before? Not in the      termed a “full accounting” of its weaponry.
Department of State’s vital infrastructure       same way as we now did.                         No independent observer has found this to
committee. The old rules for doing business      In the same fashion, and following the          be the case. The declaration was patently
have changed forever.                            American-led elimination of the vicious         evasive and did not even address the direct
                                                 Taliban regime in Afghanistan, we looked        questions remaining from his send-off of
Our challenge, then, is to maintain the          more closely at the invader of Kuwait, his      inspectors in 1998.
successful global growth of the past half-       adherence to the U.N. agreements he             It is crucial to recall that it is Iraq’s re-
century and expand it, but do so in a            signed then and his behavior in terms of        sponsibility to account for its weapons of
dramatically changed world. Our great            terrorism and the awful weapons he so           mass destruction. It is not the task of the
engine of growth since 1945 has been             clearly relishes. Obviously, he was not doing   UN inspectors to find these weapons.
based on expanding democracy, greater            what he said he would do. Ominously,            They function as a cross-check for what
transparency and open trading systems.           he was trying hard to assemble the              Iraq reports.
It did not happen in the face of enemies         ingredients for his long-held dream to be       So, in the absence of an accurate ac-
whose stated aim is to destroy each of           the first Arab nuclear power.                   counting by Iraq of its dismantling of
these pillars of growth and freedom.             Equally ominously, he was doing the same        weapons programs, the United States
Because of the direct attacks in the fall        in the fields of chemical and biological        and others have been moving troops and
of 2001 on the United States, we have            weapons.                                        military assets to the region.
realized this sea change faster than others,                                                     In four days, Mr. Blix and Mr. El-Baradei
and reacted more quickly to the new              Given what happened in New York on 9/11         will present their report on Iraq to the
environment. But you can be certain that         the world had to do something to correct        Security Council and what needs to happen
the new conditions that have been forced         Saddam’s direction before it got out of         next will be clearer.
upon us define your new environment as           hand and the weapons were available for
well.                                            his use. Danger was no longer abstract.         I would be a liar if I told you I can predict
                                                 Winking at evil carried clear cost.             with any assurance whether this will result
So, why Iraq?                                                                                    in hostilities. Such an option is completely
For many in Europe, this seems a complex         President Bush began to focus on Iraq.          up to Saddam Hussein.What will happen
question with a simple answer. Actually,         The reaction from Europe was a mixture          is there will be a dismantling of Iraq’s
it’s a simple issue with a complex answer.       of skepticism and worry. Speculation            capabilities in this regard.
The issue is that Iraq invaded Kuwait,           whirled about the desire to control oil
completely out of the blue, in 1990. Took it     revenues, revenge for Saddam’s attempts         I know this because the U.N. mandated
over, kidnapped and killed thousands of its      on the President’s father, a trigger-happy      it twelve years ago and President Bush has
citizens. After a lot of hemming and haw-        mentality. This mostly European specula-        said it will happen.
ing, the United Nations moved — under            tion was way off base and very much             You can be sure that he will keep his word.

16
                                                                                                                         Clubs Insight



So where is our bilateral relationship in all   the Federal Republic was crucial. Only by        On the matter of Iraq, we must do better —
of this?                                        standing together in firm support of each        and soon.
Germany is the leading economy in Europe,       other and our common goals were we
a key power within the EU, traditionally our    successful in meeting the challenges of the
close ally and once again a member of the       last century.                                    Plainly, the role of the American diplomatic
UN Security Council.                                                                             community here is to work towards impro-
                                                Of course, despite the clear and unitary         ving this cooperation. At the beginning of
Unfortunately, on the issue of Iraq, we         purpose presented by the Cold War, even          this speech, I promised to touch on the role
have recently experienced a breach in the       then there were times of friction and dif-       of the Consulate General so let me briefly
German-American relationship. The strain        ferences of opinion. Varying perceptions of      do so…
as a result of the recent German election       tactics and solutions, of motives and goals.
was damaging to our relationship, and no        History was not neat and tidy. German            Several years ago, the Department of State
one should underestimate that damage,           and American leaders had their share of          decided that Frankfurt made great sense as
and its consequences.                           disagreements and disappointments….              a regional base from which to support our
                                                                                                 efforts throughout much of the rest of the
Just last month, during his visit to Berlin     Whatever the ups and downs of the past,          world. Partly, this came about because of
for meetings with German law enforcement        this is not a good time for an awkward           the dissolution of the Bonn Embassy, partly
officials, Congressman James Sensenbrenner      relationship.                                    as a result of the enormous expansion of
noted that, „The burden is on Germany to        We face overarching new challenges —             Embassies in the successor states of the
restore the trust lost as a result of the       the frightening explosion of worldwide           Soviet Union.
election campaign.“                             terrorism, the threat of the proliferation of    Frankfurt made sense because it is a trans-
That sums up the current view in Washing-       weapons of mass destruction, and the need        portation, communications and banking
ton pretty well. It is clear from remarks       to deal with states that act in defiance of      hub. When the former military hospital
made on both sides of the Atlantic in the       international norms.                             here became available, all the pieces were
past few days that trust has yet to be          It is in our mutual interest to stand to-        in place to make Frankfurt’s Consulate
restored. As Secretary Powell noted yester-     gether now as we face these new 21st             General one of our largest diplomatic posts
day, those who wish to continue the             century threats to world order. Each of us       in the world.
“process” of inspections give no hint how       is important to the other as we do take
long that process should continue or            these burdens on.                                What that means is that our work covers
“whether they are serious about bringing                                                         the diplomatic landscape. We have every-
 it to a conclusion at some time.”              America has changed since that defining          one from the Department of Treasury man
                                                moment when the reality of terrorism             in Europe to the couriers who fly all over
The history of the transatlantic relationship   shattered our perceptions. Americans             the world on a daily basis with diplomatic
and the German-American partnership that        thought terrorism was something that             pouches. We procure goods and services for
was forged out of the ashes of World War        happened somewhere else, a different threat      many U.S. agency representatives around
II and the fragile peace of the post-war        in a different place. Well, let me assure you,   the region and provide training for people
years shows fully how security interests        Americans will not think this way again for      from – literally – all over the world.
intersect. And these security interests were    a very long time. Forced by the viciousness
mutual and relied on individuals.…              of 9/11, we measure our relationships very       Of course, primarily we work with you,
                                                much in light of this new reality.               here in Germany.
The Marshall Plan laid the foundation                                                            We are responsible for all aspects of U.S. –
and opened the path for the historic re-        But let us be hopeful.                           German relations in the four Länder to
construction of this transatlantic relation-    Germany and the United States are firmly         which I am accredited: Hessen, Rhineland
ship. It created a new post-war order in        committed to democracy, prosperity and           Pfalz, Saarland and Baden-Würtemburg.
Western Europe and in Europe’s relation-        justice around the globe. Nations that           Our consulate has responsibility for nearly
ship to the United States. From the begin-      share these goals must stand together and        all visas issued in Germany.
ning, it was a joint European-American          I believe that, regardless of the political
venture, one in which the participants          winds of the moment, we eventually will.         We are open for business and open to you.
worked cooperatively toward common              Our economies, our presence throughout
goals of freedom and prosperity.                the world, our actual safety and security        Thank you again for asking me to speak.
                                                demand such mutuality of purpose and             Thank you.
The Marshall Plan explicitly tied recon-        effort.
struction aid to European integration.
We believed integration was essential to        A politically and economically strong U.S.
generate the economic revival necessary         and Germany, standing together, can
to raise living standards and strengthen        greatly influence world events. Because our
democratic institutions of government.          historical, cultural and commercial ties are
This belief was based on an „inner faith“       so close and our objectives so similar, we
of Americans, influenced by our heritage        have special responsibilities and we must
of change and exploration, of union and         live up to them.
federalism, and the mingling of people
from different cultures and traditions. …
                                                In some areas – security cooperation,
                                                Afghanistan, the Balkans — we very much
That support of the United States during        are living up to these responsibilities.
the early years of European integration and     In other areas, we can do better.

                                                                                                                                          17
V O R S T A N D S M I T G L I E D E R

                                        Bruni Pütz                         Stipendien                                                 CHAIRPERSON                                                   D-A Freundeskreis




                                                                                                                                                                     CENTRAL REGION
                                        President                          Margit Menz




                                                                                                            ADRESSEN CENTRAL REGION
                                                                                                                                      Hildegard Frank                                               Niederrhein
                                        Hochstr. 13                        Student Exchange                                                                                                         Rebecca Hübenthal-Lange
                                                                                                                                      Am Steinwerth 4
                                        67657 Kaiserslautern               Bussardweg 12                                              47269 Duisburg                                                Kantorie 124
                                        Tel.: 0631 - 7 66 79               76706 Dettenheim                                           Tel.: 0203 - 765646                                           45134 Essen
                                        Fax: 0631 - 3 70 57 75             Tel.: 07255 - 2 17 0                                       Fax: 0203 - 3792928                                           Tel.: 0201 - 84334410
                                        Lubpuetz@aol.com                   w.menz@familie-menz.de                                     p.frank@mail.uni-duisburg.de                                  Fax: 0201 - 84334413
                                                                                                                                                                                                    Rebekka.I@web.de
                                        Jennifer Hansen                    Barbara Klein
                                        Vice President                     Youth Work                                                 Bielefeld
                                                                                                                                      D-A Gesellschaft
                                        Eduard-Pfeiffer-Str. 61            Hasenbergsteige 70
                                                                                                                                      Ostwestfalen-Lippe e.V.
                                        70192 Stuttgart                    70197 Stuttgart                                            Friedrich Weitkamp
                                        Tel.: 0711 - 2 22 00 10            Tel.: 0711 - 2 36 86 90                                    Karlstraße 22                                                 CHAIRPERSON
                                        Fax: 0711 - 2 22 08 71             Bklein1003@aol.com                                         33602 Bielefeld




                                                                                                                                                                     ADRESSEN MAIN-FRANKEN REGION
                                                                                                                                                                                                    Gabi Trinkl
                                        jennifer.hansen@t-online.de                                                                   Tel.: 0521 - 61542
                                                                           Renate Kasperek                                                                                                          Lange Zeile 10
                                                                                                                                      Fax: 0521 - 8040776
                                                                                                                                                                                                    96120 Bischberg
                                        Sieglinde Braun                    gazette Editor                                             FWeitkamp@t-online.de
                                                                                                                                                                                                    Tel.: 0951 - 9684900
                                        Treasurer                          gazette Mailing
                                                                                                                                                                                                    TrinklAG@t-online.de
                                        Meimbresser Str. 8                 Waldstr. 2a
                                                                                                                                      Dresden
                                        34379 Calden                       65187 Wiesbaden
                                                                                                                                      D-A Gesellschaft
                                        Tel.: 05677 - 9 20 15 7            Tel.: 0611 - 8 12 56 8                                                                                                   Bamberg
                                                                                                                                      Rene Wagner
                                        Fax: 05677 - 9 20 15 8             Fax: 0611 - 8 77 15                                                                                                      Internationaler
                                                                                                                                      Karl May-Straße 5
                                        s.braun@braunplanungen.de          renate.kasperek@t-online.de                                                                                              Frauenclub e.V.
                                                                                                                                      01445 Radebeul
                                                                                                                                                                                                    International
                                                                                                                                      Tel.: 0351 - 8373010
                                                                                                                                                                                                    Women’s Club
                                        Ingrid Sichel                      Brigitte Laun                                              Fax: 0351 - 8373055
                                                                                                                                                                                                    Gabi Trinkl
                                        Secretary                          Cultural Fund                                              rene.wagner@karl-may-
                                                                                                                                                                                                    Lange Zeile 10
                                        Würzburger Str. 27                 Administrator                                              museum.de
                                                                                                                                                                                                    96120 Bischberg
                                        97232 Giebelstadt                  Dunantstr. 6                                                                                                             Tel.: 0951 - 9684900
                                        Tel.: 09334 - 8112                 67549 Worms                                                Erfurt                                                        TrinklAG@t-online.de
                                        Tel.: 0931 - 8 53 53               Tel.: 06241 - 7 50 52                                      D-A Gesellschaft
                                        Fax: 0931 - 8 53 61                Fax: 06241 - 7 50 52                                       Michael Schuster
                                        MILASichel@aol.com                 b.laun@web.de                                                                                                            Grafenwöhr
                                                                                                                                      Bonifaciusstraße 1
                                                                                                                                                                                                    D-A Gemeinsamer
                                                                                                                                      99084 Erfurt
                                                                                                                                                                                                    Ausschuss
                                        Dr. Elisabeth Wittig               Dr.Elisabeth von Natzmer                                   MikeSchuster@gmx.de
                                                                                                                                                                                                    Fred Arnold
                                        Student Affairs Coordinator        Parlamentarian                                             www.dag-erfurt.de
                                                                                                                                                                                                    Alte Pfarrgasse 1
                                        Heinrich Weitz-Str. 227            Ludwig Schäfer-Weg 19                                                                                                    92655 Grafenwöhr
                                        76228 Karlsruhe                    65779 Kelkheim                                                                                                           Tel.: 09641 - 7159
                                                                                                                                      Essen
                                        Tel.: 0721 - 4 72 46 2             Tel.: 06174 - 6 26 92                                      D-A Gesellschaft
                                        Fax: 0721 - 9 47 44 85             Fax: 06174 - 6 26 92                                       Ruth König
                                        elisabeth.wittig@web.de                                                                                                                                     Nürnberg-Fürth
                                                                                                                                      Kamperfeld 8a
                                                                           Thomas Schaller                                                                                                          German-American
                                                                                                                                      45133 Essen
                                        Seminare                           Media Relations                                                                                                          Women’s Club
                                                                                                                                      Tel.: 0201 - 711317
                                                                                                                                                                                                    Anita M. Schrettenbrunner
                                        Dr. Heide Geiter                   US Generalkonsulat                                         Fax: 0201 - 7103738
                                                                                                                                                                                                    Hubertusstraße 10
                                        Käthe Kollwitz-Str. 55             Siesmayer Str. 21                                                                                                        90491 Nürnberg
                                        76228 Karlsruhe                    60323 Frankfurt                                                                                                          Tel.: 0911 - 592367
                                                                                                                                      Gießen - Wetzlar
                                        Tel.: 0721 - 4 08 41 0             Tel.: 069 - 9 71 44 81 6                                   „Die Brücke“                                                  Fax: 0911 - 592398
                                        hbgeiter@hotmail.com               Fax: 069 - 7 20 20 5                                       Klaus Leske                                                   Anita@Schrettenbrunner.de
                                                                           schallerta@pad.state.gov.                                  Grüninger Weg 6
                                        Stipendien                                                                                    35423 Lich
                                        Regine Lichtenthaler               Markus Knierim                                                                                                           Würzburg
                                                                                                                                      Tel.: 06404 - 660060
                                                                                                                                                                                                    D-A Frauenclub
A D R E S S E N




                                        Student Exchange                   Internet Coordinator
                                                                                                                                                                                                    Ingrid Sichel
                                        Im Kennental 17                    Binsforther Str. 1
                                                                                                                                      Kassel                                                        Würzburger Straße 27
                                        76228 Karlsruhe                    34326 Morschen                                                                                                           97232 Giebelstadt
                                                                                                                                      Internationaler
                                        Tel.: 0721 - 4 92 00 9             Tel.: 05664 - 1 31 8                                                                                                     Tel.: 09334 - 8112
                                                                                                                                      Frauenclub e.V.
                                        lichtenthaler@bio-geo.uni-         mknierim@uni-kassel.de                                     Barbara Herrmann-Kirchberg                                          0931 - 85353
                                        Karlsruhe.de                                                                                  Landgrafstraße 49                                             Fax: 0931 - 85361
                                                                           Lori Childs-Koerner                                        34131 Kassel                                                  MILASichel@aol.com
                                                                           Advisor                                                    Tel.: 0561 - 313078                                           CHAIRPERSON
                                                                           Childskoerner@aol.com                                      Fax: 0561 - 3160269

                                              AMERICAN LIAISON

                                              P. Jay Werner                              Mary Louise Murray-Johnson                                          Carole and Gary Sissel

                                              2677 Hillside Drive                        16 Ridgewood Drive                                                  2176 St. Andrew´s Circle
                                              Highland Village, TX 75077                 Rye, New York 10580                                                 Bettendorf, IOWA 52722
                                              Tel.: 001 - 972 966 868 8                  Tel.: 001 - 914 967 562 1                                           Tel.: 001 - 563 332 - 722 2
                                              Fax: 001 - 972 966 868 8                   Fax: 001 - 914 967 503 3
                                              dpjay@earthlink.net                        mlmjryeny@yahoo.com                                                 gleesissel@aol.com
                                                                                                                                      Niederrhein


                                         18
                                                                                                                                                                                                                                                      Adressenspiegel

                                                                    Mitgliederclubs 2003



                                                                       ADRESSEN RHEIN-MAIN REGION
                                             CHAIRPERSON                                            Darmstadt                                                                   CHAIRPERSON                                                  CHAIRPERSON
A D R E S S E N N O RT H E R N R E G I O N




                                                                                                                                                                                                             ADRESSEN SOUTH WESTERN REGION
                                                                                                                                   A D R E S S E N S C H WA B E N R E G I O N
                                             Wilhelm Stichel                                        D-A Club Darmstadt e.V                                                      Elisabeth Pötsch                                             Marianne Biegansky
                                             Flutstraße 114                                         Roswitha Kleinhückelkoten                                                   Sauerlandstraße 20                                           Ahornweg 5
                                             26388 Wilhelmshaven                                    Tannenbergstraße 4                                                          70469 Stuttgart                                              69181 Leimen
                                             Tel.: 04421 - 501622                                   64342 Seeheim-Jugenheim                                                     Tel.: 0711 - 859430                                          Tel.: 06224 - 73611
                                             Fax: 04421 - 501622                                    Tel.: 06257 - 868134                                                        Fax: 0711 - 8560631                                          Fax: 06224 - 73608
                                             Stichel@aol.com                                        Fax: 06257 - 962709                                                                                                                      pbiegansky@aol.com
                                                                                                    Kleinhückelkoten@t-online.de
                                                                                                                                                                                Böblingen
                                             Berlin                                                                                                                             Friends Club                                                 Heidelberg
                                             DAAC                                                   Frankfurt                                                                   International e.V.                                           D-A Frauenclub
                                             Thomas Handorf                                         D-A Club Rhein-Main                                                         Böblingen/Sindelfingen                                       Ingeborg Gesänger
                                             Ginsterring 34                                         David Turngren                                                              J.W. Boon                                                    Remlerstraße 7
                                             16321 Berlin-Schönow                                   Postfach 1574                                                               Max Liebermann-Weg 14/1                                      69120 Heidelberg
                                             Tel.: 0178 - 7604261                                   63205 Langen                                                                71065 Sindelfingen                                           Tel.: 06221 - 473896
                                             ThomasHandorf@da-ac.de                                 DAHTCOM@t-online.de                                                         Tel.: 07031 - 878133
                                                                                                                                                                                Fax: 07031 - 878135                                          Glenda Finley
                                                                                                    Koblenz                                                                                                                                  Siegburger Weg
                                             G-A Women’s Club                                                                                                                                                                                69181 Leimen
                                             of Berlin                                              D-A Club Koblenz                                                            Stuttgart
                                                                                                    Ulrich Adomeit                                                                                                                           Tel.: 06224 - 924472
                                             D-A Frauenclub                                                                                                                     D-A Club 1948                                                glenda@miracle-lane.com
                                             von Berlin e.V.                                        Rudolf Breitscheid-Straße 5                                                 Eberhard Stein
                                             Alicia Heinrich                                        56077 Koblenz                                                               Hohewartstraße 141
                                             Am Spiegelberg 35                                      Tel.: 0261 - 9730873                                                        70469 Stuttgart                                              Kaiserslautern
                                             14552 Wildenbruch                                      Fax: 0261 - 9730874                                                         Tel.: 0711 - 814270                                          D-A & IFC
                                             Tel.: 033205 - 20365                                                                                                                                                                            Stefanie Mérai
                                             Concept.plan@snatu.de                                  Rhein-Mosel,                                                                                                                             Finstersichel 7
                                                                                                                                                                                D-A Frauenclub                                               67659 Kaiserslautern
                                                                                                    Koblenz-Hahn                                                                Monica von Radowitz
                                                                                                    Erika Pohlmann                                                                                                                           Tel.: 0631 - 79089
                                             Bremerhaven                                                                                                                        Heidestraße 5                                                Fax: 0631 - 79089
                                             GAWC                                                   Martin Luther-Straße 88                                                     71254 Ditzingen
                                                                                                    56112 Lahnstein                                                                                                                          jmerai@t-online.de
                                             Helen Schmidt                                                                                                                      Tel.: 07156 - 966881
                                             Postfach 120415                                        Tel.: 02621 - 4546                                                          Fax: 07156 - 966882
                                             27518 Bremerhaven                                      Fax: 02621 - 4546                                                           v.radowitz@gmx.de                                            Karlsruhe
                                             Tel.: 0471 - 44204                                                                                                                                                                              International
                                                                                                    Mainz                                                                       Susan Jaskot                                                 Women´s Club
                                                                                                    D-A Club                                                                    Florida Straße 78                                            Annemarie Frenzel
                                             Hamburg                                                                                                                            70569 Stuttgart                                              Im Rennich 1
                                             D-A Frauenclub                                         Meredith Braunbeck
                                                                                                    Lanzelhohl 47                                                               Tel.: 0711 - 6742861                                         76227 Karlsruhe
                                             Ilka Fiwek                                                                                                                         skjaskot@yahoo.com                                           Tel.: 0721 - 495177
                                             Obere Lindestraße 2                                    55128 Mainz
                                             21521 Wohltorf                                         Tel.: 06131 - 363496
                                             Tel.: 04104 - 1424                                     Fax: 06131 - 363066                                                                                                                      Mannheim
                                                                                                                                                                                                                                             D-A Frauenarbeitskreis
                                                                                                    Wiesbaden                                                                                                                                Barbara Unnewisse
                                             Oranienburg                                                                                                                                                                                     Wilhelm Leuschner-Straße 45
                                             D-A Freundschaftsclub                                  Association of Good                                                         CHAIRPERSON
                                                                                                    Neighbors                                                                                                                                68519 Viernheim
                                                                                                                                   ADRESSEN SOUTHERN REGION




                                             Manfred Bittkau                                                                                                                    Samuel Magill
                                                                                                    Dr. Franz Walter                                                                                                                         Tel.: 06204 - 76394
                                             Walburgstraße 3                                                                                                                    Elektrastraße 11
                                             16515 Sachsenhausen                                    Humboldtstraße 14
                                                                                                                                                                                81925 München                                                Rose Drew
                                             Tel: 03301 - 533249                                    65185 Wiesbaden
                                                                                                                                                                                Tel.: 089 - 911463                                           Grand Circle 11
                                                                                                    Tel.: 0611 - 372093
                                                                                                                                                                                Fax: 089 - 911463                                            68309 Viernheim
                                                                                                    Fax: 0611 - 372093
                                             Wilhelmshaven                                                                                                                                                                                   Tel.: 0621 - 7187978
                                             D-A Gesellschaft für                                                                                                                                                                            edandrosed@aol.com
                                                                                                                                                                                München
                                             Wilhelmshaven/Friesland                                D-A Frauenclub e.V.
                                                                                                                                                                                D-A Frauenclub
                                             e.V.                                                   Wendy Rathgeber
                                                                                                                                                                                Renate Schmucker
                                             Dirk Siebenmarck                                       Biebricher Allee 26
                                                                                                                                                                                Frühlingsstraße 12
                                             Postfach 1334                                          65187 Wiesbaden
                                                                                                                                                                                85521 Ottobrunn-Riemerling
                                             25353 Wilhelmshaven                                    Tel.: 0611 - 86270
                                                                                                                                                                                Tel.: 089 - 607806                                           Verband der Deutsch-
                                             Tel.: 04421 - 55752                                    Wendy.rathgeber@t-online.de
                                                                                                                                                                                Fax: 089 - 6098554
                                             www.dag-whv.de                                                                                                                                                                                  Amerikanischen Clubs
                                                                                                    Sylvia Kaether
                                                                                                                                                                                Vivian Ellis
                                                                                                    Rostocker Straße 13
                                                                                                                                                                                Hohenbrunner Straße 57
                                                                                                    65191 Wiesbaden                                                                                                                          Federation of German-
                                                                                                                                                                                85521 Ottobrunn-Riemerling
                                                                                                    Tel.: 0611 - 509617                                                                                                                      American Clubs e.V.
                                                                                                    Sylviakaether@aol.com
                                             CHAIRPERSON                                                                                                                        G-A Men’s Club
                                                                                                                                                                                                                                             www.verband-dt-am-
RHEIN-MAIN REGION




                                             Lilly Bausch                                           G-A Friends                                                                 Samuel W. Magill
                                             Schubertstraße 2                                       Karl-Heinz Schreiner                                                        Elektrastraße 11                                             clubs.de
                                             56179 Vallendar                                        Rambacher Straße 77                                                         81925 München
                                             Tel.: 0261 - 60173                                     65193 Wiesbaden                                                             Tel.: 089 - 911463
                                                                                                                                                                                Fax: 089 - 911463
                                                                                                                                                                                                                                             www.federation-
                                             Fax: 0261 - 9622956                                    Tel.: 0611 - 5412580
                                                                                                          0611 - 2017708                                                                                                                     german-american-
                                                                                                                                                                                                                                             clubs.com
                                                                                                                                                                                CH
                                                                                                    CHAIRPERSON



                                                                                                                                                                                                                                                                       19
               Clubs Insight




                                                                        Das sprichwörtliche offene Ohr, das wir da für
                „We’ll practise our dancing steps!“                     neue, förderungswürdige Projekte haben, spitzten
                                   Von Ilonka Wenk
                                                                        wir, als uns Lidvine Gräfin von Preysing bei einem
               ...Das versprach Ehrengast Marsha Crawford Coats,        Besuch ihres malerischen Schlosses Kronwinkl von
DAFC München




               Gattin des US-Botschafters Daniel R. Coats in            der ungewöhnlichen Initiative „Bauern helfen
               Berlin, nach unserem Silbertee 2002.                     Bauern“ berichtete.
               Als bekennender München-Fan hatte Mrs. Coats
               da schon den Magnolienball des hiesigen Clubs            Diese Aktion, der sie als treibende Kraft zuarbeitet,
               am 26. Februar 2003 im Visier. Schön wäre es,            ist von der UNO als mustergültig ausgezeichnet
               wenn auch dieses traditionelle Event im Fasching         worden. Allmonatlich fahren ehrenamtliche Helfer
               wieder Prominenz anzöge wie Bayerns First Lady           mit LKWs Lebensmittel, Medikamente und Saatgut
               Karin Stoiber und mit einem ähnlichen Rekord-            zu bosnischen und kroatischen Bauern, die vom
               ergebnis für unsere Studenten plus Wohltätigkeit         Punkt Null aus den Neustart in ihrer alten, kriegs-
               aufwarten könnte!                                        verwüsteten Heimat wagen.




               Es ist allgemein bekannt, dass               SPENDE FÜR                     Vermittlung von Übernachtungs-
               überall gespart werden muß.                                                 möglichkeiten.
               Doch dass in einer Großstadt wie       „HAMBURGER                           Sie bieten somit eine Überlebens-
DAFC Hamburg




               Hamburg gerade die Behörde für
               Soziales und Familie drastische
                                                      STRAßENKIDS“                         hilfe an, aber auch Lern- und Be-
                                                                                           schäftigungshilfen und zeigen den
               Einsparungen in diesem Jahr                    Von Chairperson              Jugendlichen neue Wege auf.
               durchführt, gefährdet insbesonde-                Margrit Ising
               re die soziale Arbeit hochgradig.                                           Die Zahl der Kinder, die auf der
               Hier trifft es mal wieder die Ärm-     Die Einrichtung befindet sich in     sozialen Kippe stehen, steigt
               sten der Armen.                        der Nähe des Hauptbahnhofs und       bedauerlicherweise.
                                                      ist eine Art letzte Auffangstation
               So erhielt der DAFC Hamburg im         für rund 700 junge Menschen. Die     Somit sehen wir uns verpflichtet,
               Laufe eines Jahres viele Briefe mit    Hälfte von ihnen ist minderjährig.   diese Institution finanziell zu un-
               der Bitte, zu helfen und zu unter-                                          terstützen. Am 11. Februar 2003
               stützen. Es ist für die Chairperson    Während die meisten Hanseaten        überreichte unsere Präsidentin
               Wohlfahrt, Frau Margrit Ising, nicht   den Hauptbahnhof allenfalls nur      Frau Ilka Fiwek anlässlich eines
               immer leicht, im Interesse des         als Zwischenstation betrachten,      Presseempfangs einen Scheck in
               Clubs die richtige Entscheidung        sind die dortige Wandelhalle, der    Höhe von EURO 5.000,- für die
               zu treffen, da jeder Bewerber auf-     Vorplatz und das angrenzende         medizinische Beratung in dieser
               grund seines persönlichen Enga-        Rotlichtviertel von St. Georg für    Einrichtung.
               gements auf die eine oder andere       die Straßenkids zu einer Heimat
               Weise unterstützungswürdig ist.        geworden. Sie leben „von der         In der Vorweihnachtszeit veran-
                                                      Hand in den Mund“ und viele von      staltete der Club zugunsten der
               Doch schließlich entschieden die       ihnen haben Missbrauch- und          „Hamburger Straßenkids“ ein
               Mitglieder mehrheitlich, die „Ham-     Gewalterfahrungen.                   Bridge-Turnier, das nochmals
               burger Straßenkids“ in diesem          Am Bahnhof suchen sie die            EURO 750,- erbrachte.
               Jahr mitzufinanzieren.                 Gemeinschaft von anderen, gera-
                                                      ten aber häufig in einen Strudel     Das Geld wurde mit großer
               Vor zwei Jahren wurde dieser           und Kreislauf von Drogen und         Dankbarkeit angenommen. Der
               staatlich anerkannte und gemein-       Prostitution.                        Club hofft nun auf Fortführung
               nützige Jugend- und Gesundheits-                                            dieser Projektarbeit und wünscht
               hilfeträger-Verein unter der Schirm-   Straßensozialarbeiter/-innen bie-    den Verantwortlichen nicht nur die
               herrschaft der Bürgerschaftsprä-       ten diesen jungen Leuten Hilfe an,   finanziellen Möglichkeiten, son-
               sidentin Frau Dr. Dorothee Stapel-     verweisen auf die Angebote wie       dern auch weiterhin viel Kraft und
               feldt gegründet und über behörd-       warmes Essen, eine Decke, Wäsche-    Energie.
               liche Zuwendungen finanziert.          wechsel und –reinigung und die




               20
Hunderte von einfachen Holzhäusern konnte die
Gruppe dort schon mit Spendengeldern errichten.
                                                      In Memoriam Von Monica von Radowitz
Die originellste Gabe dieser patenten Aktiven aber,   Unser Club hat mit Frau Else Senger ein hochverdientes
                                                      Mitglied verloren. Nach einem erfüllten Leben ist Frau Senger
deren gefährdeter Konvoi schon mal von SFOR-




                                                                                                                      DAF Stuttgart
                                                      am 25. September 2002 friedlich eingeschlafen.
Truppen der NATO geschützt werden muss:
Trächtige Kühe, Salzburger Bauern für 1.000 €         Viele von uns erinnern sich an ihre erfolgreiche
abgekauft! Das Kälbchen muss dann der beschenkte      Präsidentschaft im Jahre 1960 / 61. Unvergessen wird uns
Bauer seinem Nachbarn weitergeben. Mit diesem         auch ihre engagierte Tätigkeit für die Jugend und den
                                                      Studentenaustausch sein. Sie hatte stets ein offenes Ohr für
Schneeball-System hofft man schon bald wieder auf     diese wichtigen Belange.
einen flächendeckenden Viehbestand.
Unser Board stellte spontan einen Betrag zur Ver-     Frau Else Senger hat einen entscheidenden Beitrag im
fügung und damit ist unser Club mit einer halben      Deutsch-Amerikanischen Frauenclub Stuttgart geleistet.
Kuh dabei!                                            Wir erinnern uns an sie mit Zuneigung und Dankbarkeit.




Muldenzwerge
Vom A. E. Greverath

Es ist noch nicht lange her… und doch ist es wie immer, die
Öffentlichkeit hat schnell verdrängt, was vor Wochen noch ganz
Deutschland, ja sogar unsere Nachbarländer in Atem hielt: Das
Hochwasser im Osten, das Dörfer, Städte, ganze Landschaften
und so viele Existenzen vernichtet hat.

Binnen Stunden wurde auch ein kompletter Kindergarten in Sermuth bei Grimma, dort wo
die Freiberger und Zwickauer Mulden sich vereinigen, vom Hochwasser bis fast unter die
Zimmerdecke geflutet und vollständig zerstört. Auch jetzt, da das Wasser lange abgelaufen
ist, ist nur eine absolute Baufälligkeit der ehemaligen „DDR“-Baracke festzustellen.

Es ist also wieder einmal die Zeit der Hilfe für die Kleinsten. Per Zufall erfuhr der DAFC
Hamburg, von diesem großen Unglück und einer sehr engagierten, betroffenen Großmutter,
die die Zügel in die Hand nahm, große und kleine Spenden sammelte, um diese nun gebün-
delt in den Neubau eines neuen Kindergartens an anderer, flutsicherer Stelle zu investieren.

Die größte Spende in Höhe von 10.000 € konnte der DAFC Hamburg überweisen.
Damit wurde folgendes bewirkt: Die Gemeinde Sermuth stellt ein Grundstück zur Verfügung,
ein Bauunternehmen baut zum Selbstkostenpreis, weitere Spenden ermöglichen die Ausstat-
tung des neuen Kindergartens. Wegen des noch immer zu hoch stehenden Grundwassers
und des Bodenfrostes können die Arbeiten erst im Frühjahr 2003 aufgenommen werden.

So wird nun durch die Unterstützung vieler möglich, dass ca. 25 Kinder im Vorschulalter vor-
mittags betreut, mit einem Mittagstisch und Schlafmöglichkeiten versorgt werden und weitere
ca. 25 Schulkinder am Nachmittag betreut werden.




                                                                                                            21
                 Clubs Insight



                „DER STUTTGARTER PFENNIG BASAR“                         Freude und Emotionen. Die Story handelt von
                 Von Monica von Radowitz                                Menschenkenntnis, Kameradschaft, vom Stolz der
                                                                        ganz Armen, von der Freude, ein Schnäppchen ergat-
                Wieder einmal hat der Deutsch-Amerikanische tert zu haben, und von unserer Freude, wieder ans
                Frauenclub Stuttgart ein wundervolles Theaterstück Ziel zu kommen.
                mit vielen Stars und Statisten aufgeführt:
                „Der Stuttgarter Pfennig-Basar“. Wir haben nicht nur Unsere Hauptakteure, die gleichzeitig auch Regie und
                viel Geld eingenommen (Euro 81.351,99) sondern Dramaturgie geführt haben, sind unsere diesjährigen
                auch in der sozialen und nationalen Vielfalt viele Be- Stars – Iris Stubblefield, Barbara Voegele und Ursel
                sucher wiedererkannt, manche unglückliche Seele Engelhardt. Unsere Stars haben bis zur Erschöpfung
                betreut und glücklich strahlende Kunden gehabt.         gearbeitet. Eine enorme Leistung war diese Auffüh-
                                                                        rung und wir applaudieren immer noch.
                Wir waren tief beeindruckt von der enormen Energie,
                die sich in Bewegung setzt, dem immensen Einsatz, Eine gelungene, hochgelobte, von den Kritikern
                der gebracht wurde, die Kraft unserer Damen und gepriesene Aufführung (siehe Tageszeitungen) ist zu
                unserer Freunde – besonders von den älteren und Ende. Der Dank wirkt lange und spiegelt sich wieder
                auswärtigen Mithelfern. Wie dieser schier unüber- in den vielen deutschen und amerikanischen gemein-
                schaubare Warenberg geordnet wird, wie er langsam nützigen Organisationen, allen voran das Vesper-
                kleiner wird, wie das alles in einer viereinhalbtägigen Kirche-Projekt, – unsere Austauschstudenten und
                Aufführung zu Ende ist und wie diese viele Arbeit Jugendlichen freuen sich auch.
                auch Spaß macht. Es ist ein Theaterstück mit vielen
DAF Stuttgart




                Einzelszenen und Anekdoten, ein Treffpunkt zum Diese Tradition der alljählichen Aufführung macht uns
                Kennenlernen und ein Zusammenarbeiten mit viel stolz und glücklich.


                GERMAN USO HONORS PATRON FRAU HILDEGARD GOHRUM                                                                         by Deborah Moore

                During the month of December the United         The USO is a charitable and non profit orga-   promoting "Meet the Mayor" newcomer
                Service Organization (USO) honored long        nization. It relies heavily on donations and    tours. Stuttgart Director, Mark Davis stated,
                time German-American Women’s Club              the hard work of its volunteers.                „Other USO centers do this, but our strong
                member, Hildegard Gohrum.                      Frau Gohrum was a founding member of the        partnership with the city is unique and
                                                               Stuttgart organization. In 1975 she helped      Gohrum has been the backbone of all that
                                                               procure the initial $50,000 needed to open a    we do. Without her level of dedication, it
                Frau Gohrum has been a supportive patron       chapter in Stuttgart.                           wouldn’t happen.“
                of Stuttgart’s USO for many years.
                Therefore, it was appropriate for the                                                                  When Gohrum received the award
                Stuttgart USO to bear her name. On                                                                     she explained why she has devoted
                December 3rd, USO officials rededi-                                                                    so much time and energy to
                cated the Stuttgart offices as "The                                                                    German American organizations.
                Frau Hildegard Gohrum USO                                                                              She said, „We as Germans will never
                Stuttgart Center." Directors, Mark                                                                     forget what we owe to the Ameri-
                Davis (USO-Stuttgart) and Gail                                                                         can people. She cited the post-
                Camillo (USO-Europe) presented                                                                         World War II rebuilding efforts
                Gohrum with an elaborately framed                                                                      under the Marshall plan, „the care
                plaque bearing her picture and a                                                                       packages that were received when
                citation of appreciation for her                                                                       we were hungry,“ the Berlin Airlift
                many years of diligent work. In fact                                                                   and more recently the assistance
                Frau Gohrum has been supporting                                                                        during the German reunification.
                the USO for twenty-five years.
                                                               Today she is the president of the Stuttgart     Frau Gohrum is a fine example of a wonder-
                Initially, Frau Gohrum received the citation   council. She promotes the USO among cor-        ful long time member of the German-
                in Wiesbaden in October from Ned Powell,       porate officials and the German govern-         American Women’s Club, she is involved not
                the president and chief executive officer of   ment. She is credited with having one of the    only in our club but in other community
                the USO World Headquarters located in          strongest German-American intercultural         activities as well.
                Washington DC.                                 relations programs in Germany.
                                                               Additionally Frau Gohrum is instrumental in     Her award is well deserved!



                22
Möchten wir nicht alle das beru-                                               Wohlwollen Anderer abhängig
higende Gefühl haben, dass uns
                                            SORGEN                             zu werden.




                                                                                                                    DAFC Nürnberg-Fürth
jemand zur Hand gehen wird,
wenn wir nicht mehr so fit sind.
„Wer kann das für mich über-
                                          SIE GUT FÜR                          Auch Fragen zum Aufstellen
                                                                               eines Testaments oder dem
nehmen? Wer macht alles so,                   SICH!                            Einrichten einer Stiftung, können
                                                                               Erb- und Stiftungsmanager wie
wie ich es mir wünsche?“                         GUDRUN HEYER
                                                                               Volker Schwan zusammen mit
Natürlich möchten wir mit unseren      Wünsche für den Fall des Falles         uns erarbeiten.
kleinen oder größeren Schätzen         schriftlich fixieren.                   Was diese Berater besonders
Anderen eine Freude bereiten.                                                  auszeichnet ist ihre soziale
„Aber wem, wann, wieviel? Was ist      Jeder von uns kann sehr schnell in      Kompetenz. Das ist die gute
richtig: verschenken, vererben oder    die Situation kommen, in der wir        Voraussetzung, um volles Ver-
gar stiften?“                          nicht mehr selbst unterschreiben        trauen zu haben, dass sie unsere
Solche Fragen sollten wir uns ganz     können. Dafür sollten wir bereits in    Interessen voll und ganz vertre-
bewusst stellen — und auch beant-      jungen Jahren vorsorgen — durch         ten werden.
worten! Und dies nicht auf den         das Erteilen:                           Bei Volker Schwan spürten 44 un-
Sankt Nimmerleinstag verschieben.                                              serer Clubdamen bereits beim Vor-
                                       • einer Postvollmacht, damit            trag diese besondere Begabung.
Warum holen wir uns nicht gleich       wichtige Einschreiben nicht an
den Rat eines Sachverständigen,        den Absender zurückgehen                Für alle anderen gazette-Le-
sagte sich unsere Präsidentin Anita                                            ser(innen), die sich mit diesem
Schrettenbrunner. Und deshalb bat      • einer Bankvollmacht, damit je-        Thema intensiver beschäftigen
sie Volker Schwan, den Erb- und        mand für uns Geld abheben und           möchten, gab uns Volker Schwan
Stiftungsmanager der Hypo-Ver-         überweisen kann. Hilfreich ist          die folgenden Tipps:
einsbank, kurzerhand um einen          eine Aufstellung sämtlicher Ein-
informativen Vortrag.                  nahmen und Zahlungen — von              • mehr über Vorsorge für Unfall,
                                       Mietverträgen bis hin zu Abonne-        Krankheit und Alter steht in der
Welche Gefühle und Emotionen bei       ments. Auch eine Liste der              gleichnamigen Broschüre vom
diesem Themenkreis entstehen,          Versicherungsverträge schafft           Bayrischen Staatsministerium
weiß Volker Schwan aus Erfahrung.      Klarheit                                der Justiz — Referat für Öffent-
Ihm ist bewusst, dass es Nieman-                                               lichkeitsarbeit — (Prielmayer-
dem leicht fällt, mit seinen mensch-   • mit der Erteilung einer Vorsor-       strasse 7, 80097 München) oder
lichen Problemen auf Andere zuzu-      gevollmacht autorisieren wir            als kostenloses Download auf
gehen. Viele haben Angst, solche       eine Person und Eratzperson,            www.justiz.bayern.de
Themen offen anzusprechen und          alle Angelegenheiten für uns zu
Andere mit Aufgaben zu belasten.       regeln                                  • hilfreich ist auch das ‘Mego-
„Viele Menschen haben ihr                                                      Vorsorgebuch‘ für nichtehe-
Konzept im Kopf, machen auch           Über alles dies und noch mehr           liche Lebensgemeinschaften und
ein Testament, aber sie scheuen        sollten wir eine Person, zu der         Alleinstehende oder für Ehe-
sich, diejenigen, die darin eine       wir volles Vertrauen haben,             paare oder für Familien mit Kin-
Rolle spielen, zu informieren.         unterrichten.                           dern oder für gleichgeschlechtli-
Das ist nicht gut. Hier muss           Wer könnte diese Aufgaben für uns       che Lebensgemeinschaften.
sich Jeder innerlich einen Schubs      übernehmen? Tja, darüber denken         Das Buch enthält entsprechende
geben. Es ist immer wieder             wir besser gleich einmal in Ruhe        Vordrucke und Formulare für alles,
wunderbar mitzuerleben, wie ein-       nach.                                   was wichtig wird. Gibt´s beim Mego
fach selbst solche — mit vielen                                                Internet-Verlag GmbH (Louisenstr.
Emotionen beladenen Gespräche          Volker Schwan gehört zu den weni-       62-64, 01099 Dresden).
verlaufen, sobald man sie mutig        gen Menschen, die als Bankfach-         Kostenlose Bestellhotline: 0800-
angeht.“                               mann zusätzlich eine Ausbildung         8808200 oder auf www.mego.de.
                                       zum Erb- und Stiftungsmanager           Nutzen Sie auch das kostenlose
Tatsache ist, dass viele Frauen län-   durchlaufen haben. Er betrachtet        Download von Patientenverfügung,
ger leben als ihre Partner. Und so     die Themen VORSORGEN, VER-              Betreuungsverfügung und Vorsor-
müssen sie dann auch die Dinge         SCHENKEN, VERERBEN ganz-                gevollmacht.
tun, die zuvor meist ihr Partner       heitlich.                               Diese Muster sind eine Hilfe, aber
überwachte. Besonders bedrohlich                                               sie sollten unbedingt individuell
finden alleinstehende Frauen den       Er hat individuelle Vorschläge parat,   angepasst werden.
Gedanken, dass sie nach einem          wie man für Unfall, Krankheit und
Unfall oder auf Grund einer            Alter vorsorgen kann. Kennt die         Erb- und Stiftungsmanager fin-
Krankheit nicht mehr für sich selbst   Steuervorschriften, mit denen sich      den wir vor allem bei der Hypo-
sorgen oder entscheiden können.        Abgaben einsparen lassen, wenn          Vereinsbank. Sie ist die erste
                                       wir Geld, Preziosen oder Immo-          Bank, die diese ganzheitliche
Damit nur das geschieht, was           bilien verschenken möchten.             Beratung bundesweit anbietet.
wir für uns richtig halten, sollten    Er macht Vorschläge, was wir            Das Honorar richtet sich nach
wir in einer Patientenverfügung,       zu unserer eigenen Verfügung            dem Aufwand.
oder Betreuungsverfügung unsere        behalten sollten, um nicht vom

                                                                                                              23
               Clubs Insight



              American Lifestyle in Germany
              Alicia Heinrich, Präsidentin des GAWC, baute sich „ihr“ Ohio bei Berlin VON DR. ANDREA LISSNER-ESPE

              10 Jahre lebte Alicia Heinrich im US-Bundesstaat Ohio, dann         Die Firma BostonHaus aus Berlin realisiert solche Häuser, im-
              kehrte sie nach Deutschland zurück. Sie zog in eine komfor-         portiert alle Baumaterialien aus Amerika und lässt sogar die
              table Eigentumswohnung im schönen Berliner Bezirk                   Zimmermänner einfliegen. Im Stil gleichen diese Häuser je-
              Schlachtensee und vermisste Ohio, jeden Tag ein bisschen.           nen, die Alicia aus Ohio kennt: großzügiger Wohnbereich mit
GAWC Berlin




                                                                                  einladender offener Küche, lichtdurchflutete Räume, Einbau-
              Dann kam der Tag, an dem sie den Plan einer Neubausiedlung          schränke in allen Räumen, überdachte Veranda (die Insekten-
              vor den Toren Berlins sah: Ein Areal mit Golfplatz, Clubhaus,       schutzgaze ist im Sommer höchst willkommen), edlen Holz-
              Hotel und rund 200 großzügig bemessenen Grundstücken.               fenstern, die sich nach außen kurbeln lassen.
              Auf den ersten Blick erkannte Alicia Heinrich: „Das ist ja wie      In den Obergeschossen liegen weitere Räume und jeweils eine
              in Ohio... Auf zur Besichtigung!“                                   Galerie mit Blick in den Wohnraum. Als Fassade wählte die
              Als sie das Gelände zum ersten Mal sah, war der Golfplatz           Bauherrin, wieder typisch amerikanisch, anheimelndes
              bereits fertig gestellt und wurde rege bespielt. Alle Straßen       Zedernholz und ist sicher, das Haus wird 100 Jahre alt, wenn
              waren gepflastert, hübsche Laternen standen an ihren Seiten.        nicht älter, gerade so wie ein Massivbau im Berliner Stil
              Das Clubhaus gab es noch nicht, ganz vereinzelt standen
              etwa zwanzig Einfamilienhäuser, viele noch im Bau.                  Schon beim Frühstück kann Alicia die ersten Golfer beobach-
              Perfekt, dachte Alicia. „Aber das ist doch eine öde Steppe“, rief   ten. Inzwischen wohnen hier Rechtsanwälte, Selbstständige,
              die Freundin, die sie begleitete: „Du weißt doch gar nicht, wie     Ärzte. Viele sind erfolgreiche Geschäftsleute, die im Ausland
              es hier letztendlich einmal aussehen wird. Was für Leute            gelebt haben und sich diesen Fleck ausgesucht haben, um
              mögen hierher ziehen? Willst Du zu den Ersten gehören? Du           ihren Lebensabend zu verbringen. Auch junge Familien leben
              weißt ja gar nicht, worauf Du dich einlässt...“                     hier und ein paar Zwei-Generationen Ensembles, so wie Alicia,
              „Stimmt nicht“, sagte Alicia: „Ich weiß es genau!“                  Darlene und Andreas.
                                                                                  Das Clubhaus wird von allen gern genutzt: zum Tee, zum
              Heute erinnert sie sich: „Es waren ja alle Grundlagen geschaf-      Abendessen, für Nachbarschaftstreffen, Sommerfeste mit Tanz.
              fen: die weitere Entwicklung ließ sich leicht voraussagen. Es       Ostern laden Alicia und Darlene zum Osterfeuer ein. „Bring
              würden Golfspieler hierher ziehen. Das hieß für mich: Hier          your own bottle and chair“ ist die Devise, und die Nachbarn
              werde ich Nachbarn mit Niveau haben, alle vereint in der glei-      kommen gerne.
              chen Leidenschaft: Golf. Und viele ausgestattet mit jenem
              Pioniergeist, den man braucht, wenn man sich auf etwas              Im Winter fahren die großen und die kleinen Bewohner auf
              Neues einlassen und aufbauen will. Für mich waren das wun-          dem Teich mitten auf der Anlage Schlittschuh oder spielen
              derbare Voraussetzungen!“                                           Eishockey.




                                                                                                Alicia Heinrich
                                                                                                033 205-203 65

                                                                                               BostonHaus GmbH,
                                                                                              Dr. Andrea Lissner-Espe
                                                                                              030-805 882 54
                                                                                             Baumanagement
                                                                                             030-805 882 51




              Alicias Erwartungen wurden sogar noch übertroffen. Auf dem          Im Sommer trifft man sich zur gegenseitigen Unterstützung
              Gelände des Golf- und Country Clubs Seddiner See teilt sie          beim Heckenschneiden — und lacht über manche ungewollte
              sich heute mit ihrer Tochter Darlene und deren Mann Andreas         Welle im Gehölz. Das Gelände ist so großzügig angelegt, dass
              ein elegantes Holzhaus aus den USA — denn wenn schon eine           man je nach Stimmung für sich bleiben oder sich der
              Siedlung nach amerikanischem Muster, dann, bitte sehr, auch         Gemeinschaft anschließen kann.
              mit einem original amerikanischen Haus.                             So wurde der Golf- und Country Club Seddiner See ein Stück
              Darlene, die Architektin, entwarf zusammen mit dem US Her-          amerikanischer Lebensstil, mitten in Deutschland, weit ent-
              steller Acorn ein speziell für Alicia maßgeschneidertes Haus,       fernt von Ohio.
              aufgeteilt in zwei unabhängige Wohneinheiten.

              24
Zwei Berliner in Amerika                          few due to rare time. But they were all         Torsten Inkmann schickte mit herzlichen
Elke Neumann berichtet aus Bowling                interesting and in many ways I changed          Grüßen den folgenden Zwischenbericht:
Green. Vorab möchte Elke Neumann darauf           my opinion or stereotypes about certain
hinweisen, dass man fünf aufregende Monate        countries.                                      „Leider bin ich mit meinem Bericht noch
schwerlich auf 1,5 Seiten zusammenfassend         BGSU also offers an international friend-       nicht ganz fertig...
kann, und dass ihr Englisch zwar besser gewor-                                                    Um schon einige Eindrücke vorweg-
                                                  ship program which I signed up for with-
den ist aber noch lange nicht gut genug ist, um                                                   zunehmen: Insgesamt habe ich hier ein
einen Bericht fehlerfrei und in den schönsten     out knowing what it meant (honestly, I
                                                  thought the form I filled in belonged to        tolles und spannendes, wenn auch oft
Formulierungen zu schreiben...
                                                  the exchange program that I am here with).      recht arbeitsaufwendiges erstes Se-
                                                  One day I received a letter, telling me,        mester erlebt. Das Interessanteste an
„Oh, how far are these days, when I stroll-
                                                  that I could meet my host family at a pot-      dem Aufenthalt ist sicherlich die ausge-
ed through Bowling Green, exploring the
                                                  lucky-dinner the following Sunday. Oops!        prägte Internationalität hier. Ich wohne
area and having all the time in the world
                                                  So I got to know a very, very nice, open        mit drei Franzosen in einem Haus, mit mir
after the stress of leaving job, apartment,
                                                                                                  haben am Mathe-Department ca. 15 Stu-
family and friends, and arranging every-
                                                                                                  denten aus 11 verschiedenen Ländern
thing for my stay in the US at Bowling
Green State University (BGSU). It was hot,
                                                        BERICHTE                                  angefangen, und bei mir im Büro sitzen
air conditioning working full-speed, I
could take a nap whenever I wished and
                                                         AUS DEM                                  Studenten aus Korea, China, Puerto Rico,
                                                                                                  Guatemala und der Türkei. Aber natürlich
my predecessor here recommended:
enjoy these days, you won’t have them
                                                      STUDENTEN-                                  habe ich schon viele Amerikaner kennen-
                                                                                                  gelernt, auch wenn sie in den graduate-
anymore soon. She was right! Now it is
icy and I am busy, allow myself four
                                                             LEBEN
                                                      Übermittelt von Marita Grospitsch
                                                                                                  Kursen manchmal in der Minderheit sind.

                                                                                                  Das Studieren hier macht mir auch um
hours of sleep per night and am really
                                                  minded and caring elderly couple and            einiges mehr Spaß als in Deutschland, so
looking forward to Christmas break. But I
                                                  met part of their family at a Halloween-        dass ich wahrscheinlich tatsächlich für
do not want to complain: I feel that I was
                                                  Dinner (incl. Pumpkins-carving). They are       die nächsten Jahre hier bleiben werde,
and I am lucky although Bowling Green
                                                  just great: brought me presents for             um meine PhD zu erlangen.
really does not seem to be the most exci-
                                                  Christmas the other day, gave a lot of tips     Außerhalb des Studiums habe ich zumin-
ting place if one just looks at it. For me it
                                                  for my coming down to Florida, which I          dest schon Atlanta und die nähere
is the perfect fit.
                                                  just would have wrapped in any tour             Umgebung (> = 2 Autostunden) etwas
                                                  guide, have many stories to tell and are        erkunden können. Unter anderem habe
To this day I already learned so much: in
                                                  always interested in what I am doing.           ich auch an einem Wochenende des
my field of studies, about the country,
                                                  A second distraction from studying is           World Student Funds (WFS) teilgenom-
about other countries and about myself.
                                                  making music. From the beginning I have         men, über den der Verband die Stipen-
Conditions could not be better:
                                                  been a member of the University Choral          dien für Georgia Tech erhält.
I share the apartment with a nice student
                                                  Society, a choir for students, faculty and      Alles Weitere werde ich dann in meinem
from Moldavia in a house with other
                                                  people from the community. The music            Bericht schildern.“
international students. I was offered a car
after a week, bought it and it makes life         department offers a lot of concerts –
here really easy.                                 mostly free, but good and presenting a
                                                  broad range of styles - and also rooms          Zwei Amerikaner in Berlin
The program I am in (Ph. D-program in
                                                  where I sometimes go to play the piano.         Robin Ellis und Piotr Brozyna, den Lesern
Industrial and Organizational Psychology)                                                         der gazette aus Nr. 4 / 2002 bekannt,
is one of the best in the nation, and even        Despite the high amount of work I took
                                                                                                  trafen einige Damen des DAFC Berlin
though my status is “Non-degree seek-             time to travel and saw big and small pla-       am 12. Dezember 2002 im Savoy Hotel Berlin
ing” I am allowed to participate in this          ces such as Chicago, Toronto, Ann Arbor,        und – wie sie es im Brief an die Chairperson
program as if I was part of it. Somehow           Oberlin, Amish Country, Cary (North Carolina)   Marita Grospitsch und Präsidentin Alicia Heinrich
the program’s structure creates highly            and hope that more will follow.                 zum Ausdruck brachten – fühlten sie sich im
motivated students and a non-competiti-           Of course, there are moments when I             Kreis der Clubmitglieder „sehr willkommen“ und
ve, supportive atmosphere at the same             miss home, but I am thankful to those           dankten noch einmal für den schönen
                                                  smart people who developed telephone            Nachmittag und die rundum „caring“ Betreuung
time. Classes from four to ten students
                                                  and email and with their help distance          in den Berliner Studienmonaten durch die
are different from what I was used to do.                                                         Damen des Clubs:
I also got the opportunity to work with the       does not seem so big anymore, although
                                                                                                                                                      DAFC Berlin




faculty and the biggest challenge for             I enjoy receiving and sending more and          „Sie haben es sehr schön für uns hier ge-
Spring Semester will be teaching the lab          more mail with the old fashioned way.           macht. Danke für die Weihnachtsge-
in an undergraduate course.                       I also made friends in Bowling Green,           schenke – so was haben wir gar nicht
                                                  have not been bored a second since I            erwartet (aber es war sehr nett)!
It is not only the Psychology Department:         came and am curious what the next               Wir möchten uns noch einmal herzlich
everyone in the International Office is           semester will bring. Time is just run-          bei Ihnen bedanken für unser Stipendium
always very friendly, helpful and suppor-         ning…                                           und die Chance, Berlin zehn Monate zu
tive. Many international events are orga-         BGSU advertises with “Get B!G Picture”!         unserem Zuhause zu machen.
nized, unfortunately I could attend only          I can say: I got it!!! THANKS!”                 Viele Grüße Piotr und Robin“


                                                                                                                                              25
Sonja Weinbuch at Concordia College
in Moorhead, Minnesota By Sonja Weinbuch
Statement about my first Semester at            and share with people like Ulkar.               vely limited. A good example is maybe a
Concordia College 2002 in Moorhead,             This is the thing I most appreciate here,       snowball fight, we had with all the people
Minnesota, made possible by the Fede-           getting to know other people from other         who live in the International Center. I went
ration of German-American Clubs                 cultures, and making friends from all over      to go get my roommates so they can join
                                                the world.                                      us, but they had to study.
                                                In sharing our views, concerns and culture      Additional contact with Americans comes
Thank you very much by Sonja Weinbuch           with each other we change the way we see        through the weekly conversation groups,
                                                the world. When Ulkar tells me about peo-       „Stammtischtreffen”, and other cultural
I just entered the warmth of my very nice       ple, who are starving in her home country,      events, which I organize. And while partici-
and cosy apartment from the freezing,           it changes the way I eat a banana. This kind    pation has been less than I would wish, it is
snowy cold of Fargo outside.                    of sharing makes things one reads only in       fun to organize these meetings, and enjoy
It is the 31st of December in Moorhead,         newspapers intimate and real. And it            the company of my loyal German compa-
Minnesota and I just met with Ulkar, a fel-     makes one appreciate the small things,          nions Anne and Uli, and the occasional
low female student from Azerbaijan, and a       which are part of daily life.                   American participants.
member of one of my German conversation
groups. We had intended a short lunch           Although it is sometimes hard to under-         One of the most rewarding events was a
together, because Ulkar had to go to work.      stand the way of life people have here in       German-Russian Christmas party I helped
However, we fell into a long conversation,      the Midwest, it is also good for me to get to   to organize together with the local Club of
talking over our time here, two foreigners in   know another part of the USA other than         Russians from Germany. They were mostly
the middle of America.                          San Francisco, where I spent six months in      older retired “folks”, some of them spoke
We talked about our respective countries        1999.                                           German with us, and told us interesting
and about our impression of the US, and                                                         stories of their visits to Germany, their per-
more specifically our shared home here in       One of the things that I find most striking     sonal family stories, and the history of
Moorhead.                                       here is how early people get married. It is     German Russians in America. We had a
This conversation, and perhaps the fact         fairly typical for my fellow American class-    nice dinner together and we sang German
that another year will start tomorrow and       mates to talk of their goals of getting mar-    and English Christmas carols. Although we
another American semester will begin next       ried after college, and many do not wait        did not know them, and they all knew each
week, got me thinking about my time here        that long.                                      other, we felt welcomed and a part of their
and what I liked and disliked.                  I was also struck by how convicted the peo-     group. It was a very nice experience and I
                                                ple here are to their religious beliefs. And    hope to keep in touch with them and
Ulkar’s and my perception of our tempora-       although my contact with the local resi-        perhaps even plan another mutual event
ry home here differ considerably.               dents here is unfortunately somewhat limi-      together.
While I feel very restricted and watched        ted, I have learned from my interactions with
here, Ulkar feels freer and less restricted.    them how to respect people who I do not         In addition, I put on an “Asterix und Obelix”-
And it is in this conversation that I realize   necessarily understand.                         night with a quiz and a magic potion,
that while I may complain from time to time                                                     “Zaubertrank”, a movie-night with the
about the many rules one must follow here,      My deepest contact with Americans is with       movie “Das Versprechen” which tells the
I am actually very grateful and lucky to be     my two roommates in the German House,           story of a couple separated through the
here and have such opportunities to learn       though these relationships are also relati-     wall very realistically, and my first event


                                                Die Menschen hier im Süden der USA              nah sind, weniger auf theoretische
     Troy in                                    führen – man kann schon sagen – ein
                                                bedächtiges, gemächliches Leben –
                                                                                                Kenntnisvermittlung ausgerichtet als
                                                                                                in Deutschland: so können praxisre-
     Alamba
       By Paul Kübel
                                                sie nehmen sich Zeit für alles, sind
                                                freundlich und sehr entgegenkommend.
                                                                                                levante Fähigkeiten und erste Erfah-
                                                                                                rungen für das Berufsleben erworben
                                                Als besonders wohltuend empfinde                werden.
Seit August 2002 studiere ich an der            ich es, dass die Angestellten der Uni
Troy State University in Troy, einem            jeden einzelnen Studenten in allen              Für die Freizeitgestaltung bietet die
kleinen Ort im Süden von Alabama,               Fragen geduldig beraten.                        Universität auf dem Campus u.a. die
auf halbem Wege zwischen Atlanta                Hinsichtlich meines Studiums möchte             Möglichkeit zum Tennis oder Golf
und dem Golf von Mexiko.                        ich als besonders positiv hervorheben,          spielen oder im Fitnesscenter an
                                                dass die Kurse anschaulich und Praxis           Aerobic-Kursen teilzunehmen.

26
                                                                                                                     Student Exchange

was an election party on election-day in        forward to the opportunity to take a gradu-      On our way back the hills of the badlands
Germany. At other meetings we drank tea         ate course. Besides that I will check out dif-   were covered with snow, which gave them
and had “Semmelknödel” or other German          ferent courses in addition to the ones for       a totally different look.
specialties and spoke in German, naturally.     my studies in Germany. I will learn some-
Again, it is very enjoyable to organize and     thing about Asian Philosophy, for example.       Christmas was white and beautiful like in
plan these things.                              It is really nice to have so many choices.       the books and we had a really nice interna-
                                                                                                 tional celebration.
Another passion of mine I discovered here       Although there is not lot going on in the        We were not allowed to have a real
is Radio broadcasting. Anne, a fellow           Fargo/Moorhead area, we are never bored          Christmas tree (one of the college rules), so
German student from Jena, and I modera-         here. Concordia offers a variety of cultural     we made the best out of a plastic tree,
te a bilingual Radio show every other week      events every semester. One of these events       which we managed successfully.
(our South American friends from                last semester was the Christmas Concert,         We celebrated an international Christmas
Argentina, Venezuela, and Peru do a             which turned out to be a very impressive         with friends from Norway, Bulgaria,
Spanish show on the other weeks). We            production. I visited theatre and musical        Germany, and America, integrating a little
started that at the beginning of the first      performances as well.                            of everyone’s tradition.
semester and we really enjoy doing it.                                                           Things like discovering stockings the next
                                                Students take their courses very seriously       morning were new for all of us and we
One of my main occupations besides orga-        and are very ambitious, and consequently         enjoyed it a lot. Because it was so much
nizing and radio shows is studying.             the university performances are borderline       like a family it was hard to get homesick.
Last semester I took courses in American        professional.
history, politics, and law, which are my sub-                                                    Now, a new year is coming and I can say
jects in my German university in Munich.        If there is really nothing to do around here,    that although I have had to get accustomed
In the beginning it was really easy and a       my friends and me pack our backpacks             to many things, I feel very comfortable and
little bit boring, but in the end we had a      and explore the area.                            confident here.
challenging project in which we had to                                                           I owe that in large part to my friends here,
work in small groups on negotiating a U.S.      Early in the fall, and still in summer time      people from all over the world, including my
strategy for the Middle East.                   weather, an American friend invited us to        boyfriend Marc, who I met in San Francisco
In my Constitutional Law course I had to        his house on the shore of a big, beautiful       almost four years ago and who postponed
write an opinion of a Supreme Court justice     lake in Minnesota. I experienced the fun of      his plans in order to join me here.
for a case not yet decided, which was both      water skiing for the first time. It was very
a lot of fun and challenging as well.           relaxing and nice and a good opportunity to      At this point I want to thank the Federation
So I was really happy when I found out          flee the smallness of Fargo/Moorhead.            of the German-American Clubs and the
that I got an ‘A’ in both courses and in my                                                      people who made it possible for me to
Black American History course and in            In another get away, during the mid seme-        come here and to have this unique expe-
Chamber Orchestra, where I can play the         ster break we drove for six hours through        rience.
Cello, as well!                                 the endless nowhere of North Dakota and
                                                ended up in the beautiful badlands of the        It has, and will continue to change my life.
I am going to attempt a repeat performan-       Theodore Roosevelt National Park.
ce next semester, which should be a chal-       No one was there except of countless num-
lenge, because I will be taking a graduate      bers of buffaloes, deer, prairie dogs, rabbits
course at Minnesota State University            and lots of birds and plants. The sunsets
through the Tri College System. I think this    there are unforgettable. Hanging out in the
system, which includes the North Dakota         “saloon” with the locals can be a lot of fun
State University, is great and I am looking     as well.


Es gibt ein Hallenschwimmbad und                sorgt das International Student Office           Auf dem Campusgelände leben
ein Freibad, in dem man dank des                der Universität mit vielen verschiede-           Studenten aus aller Welt.
warmen Klimas auch im Oktober                   nen und gut organisierten Aktivitäten.           Besonders reizvoll ist es, Kommilito-
immer noch Schwimmen kann.                                                                       nen z.B. aus Vietnam, China und
Meine Vorliebe gilt dem Tennis- und             Ich habe z. B. an einem Wochenend-               Kenia zu seinen Freunden zählen zu
dem Golfsspiel.                                 ausflug zum Wildwasserrafting in                 dürfen.
                                                Tennessee, am Oktoberfest in Helen,
Es gibt auch ein Kino auf dem Cam-              einem kleinen, im bayerischen Stil               Jetzt freue ich mich schon darauf,
pus und manchmal werden Pop-                    erbauten Dorf in Georgia, und einem              dass es bald richtig warm wird und
oder klassische Konzerte angeboten.             Ausflug zum Reiten auf einer Ranch               wir abends auf der Terrasse vor dem
                                                teilgenommen und dabei viele andere              Haus sitzen oder am Wochenende
Für die ausländischen Studenten                 Studenten kennengelernt.                         an den Strand fahren können...

                                                                                                                                          27
Student Exchange


 FRIEDERIKE TEGGE IN BOCA RATON,
 FLORIDA                                 class, though under more or less
                                         close supervision of a professor.
                                         I must admit I could not imagine
                                                                                 snakes, iguanas, armadillos, huge
                                                                                 spiders, alligators, opossums, etc.
  BY FRIEDERIKE TEGGE                    myself standing in front of a group     Of course one needs a life besides
 January 2003: Brrr, pretty chilly       of students mostly my age or older      the university and I was lucky
 today. My guess: 16 or 17 degrees       but rarely younger, being the single    enough to find a wonderful bible
 Celsius. Huh, cold!                     entertainer for two hours. But after    study group with great, open-minded
 I am in South Florida, and I guess I    a while I have got used to it and I     and -hearted people. It actually
 have adapted well to the climate.       have actually started enjoying it,      provided me with the opportunity
 My first semester at the Florida        but that doesn’t mean that I do         to join a Christian students’ con-
 Atlantic University (FAU) is over and   not sometimes leave the classroom       ference in Orlando. And even bet-
 the second is in its gears already.     saying to myself “Wow, you really       ter: Some friends from that group
 That was fast, but they keep you        screwed up today.” But I guess          actually took me and my sister to
 busy here at FAU and time flies by.     nobody is spared from that expe-        their parents’ in North and South
                                         rience and the nicest compliment        Carolina over the holidays which
 Yes, I know, some of you might          one can get from one’s students is      was a great experience and a won-
 think I am only hanging out at the      maybe “Are you going to teach           derful sign of hospitality. And how
 nearby beach (10 minutes with the       German II next semester?”               much closer can you get to the
 bike) with its white sand, warm,                                                heart of America than by watching
 clear water, pelicans flying by,        Besides teaching the TA’s also have     a nativity scene in a small town
 white ships glistening in the sun-      to work in the Foreign Language         church in North Carolina, presented
 shine on the open sea,… but no,         Media Center, supervising the stu-      in a Southern accent, after having
 there is actually a lot more to do      dents and assisting them with their     a hearty breakfast of grits?
 than that.                              work, and this language lab has
 I am not only a graduate student        become some sort of TA-headquar-        There are also downsides, of cour-
 of linguistics but also a German        ter where we meet, chat, use the        se, but thinking about it, they are
 teaching assistant responsible for      computers, print our homework, etc.     not really downsides after all but
 my own class of beginning learners                                              experiences that I accept as learn-
 of German. Most of my time I            I need to mention one very special      ing opportunities, e.g. how to
 spend at the university. The last       thing about FAU. Here, you do not       handle homesickness and the sud-
 semester I took three different         only get a closer look at the Ameri-    den realization that the change of
 courses, and, if anybody cares          can way of life but you can get to      seasons was more a part of my life
 about linguistics, they were titled     know a blend of different cultures,     than I ever expected; and would
 “Second Language Acquisition”,          mostly from Latin America and Haiti.    someone care to send me some real
 “Foundation of Linguistic Theory”       In all of my classes the number of      German bread (Schwarzbrot) or
 and “Foreign Language Teaching          actual US-Americans did not exceed      “Quark” or…? And did you know
 Practicum”. As the title already        three. It is an enriching experience    that some cockroaches can fly?
 shows, the latter was intended to       to be in such an international          And if it is not too late maybe the
 help us in our teaching, and that it    place, and I am glad to get a better    “Christmas man” (“do you have a
 did indeed, but it also helped meet-    insight into cultures from Latin        Santa Clause in Germany?”) has
 ing other people in the same situa-     America with which I wasn’t very        still a car in storage for me (a life
 tion, i.e. other language TA’s most     familiar. I hope I will find the time   without a car is almost impossible
 of them in their first semester of      to study some Spanish so that I         here, but thank you for giving me a
 graduate school. I also enjoyed the     might say more than “Toca la nariz”     ride Elisabeth, Carolina, thank you
 two other classes.                      or “Carolina, la amiga de Rike es       Amanda, Livia and Jeff, thank you
 In Germany I have never dreamed         muy bonita.”                            Darlene and Anderson, thank you
 of a class with only six students                                               David, thank you Prof. Weiser…).
 and some ordered pizza to “fuel         I also get to experience the USA
 our thoughts.” More challenging         and Florida, of course, such as a       To sum this up: Studying abroad is
 than the study-part was the teach-      Football game (Miami Dolphins vs.       not only a simple continuation of
 ing. The word “teaching assistant”.     San Diego Chargers 30:6, yes!), the     life in a different place than home,
 It might be a bit misleading,           beach, the beach, the beach, Key        it is a time of condensed experien-
 suggesting that one only assists        West, Saint Augustine, the Kennedy      ce and I thank everybody who par-
 the real teacher in the classroom.      Space Center, Miami and Art Deco        ticipates in making this experience
 Instead, I am in charge of my own       in South Beach, pelicans, poisonous     possible for me and other students.

 28
     CLUB                                            NEWS
                German - American Exchange Students Club
              Deutsch - Amerikanischer Austauschstudentenclub


Editorial
                                    „Seid Ihr auch schön
Hallo Clubbies,
                                     brav gewesen?“
Willkommen zur ersten Aus-           VON SABINE KASTEN
gabe der DAAC Club News in
diesem Jahr.
Leider ist es aber auch die
letzte Club News, die wir in
unserer jetzigen Zusammen-
stellung als DAAC Vorstand
herausbringen.

Am 22. Februar durftet Ihr ent-
scheiden, wer den Club weiter-
führen wird. Gleichzeitig fand
auch ein Politikseminar für
unsere Austauschstudenten
statt, über das Ihr sicherlich in
der nächsten Ausgabe etwas
hören werdet.

Neben den Abschlußberichten
des Präsidenten und des
Schatzmeisters findet Ihr in
dieser Club News einen Be-
richt von Adreas Wüst über das
letzte Alumnitreffen, eine
Rekapitulation der Ereignisse
des Heidelbergseminars von
Sabine, sowie eine kleine
                           Als das Adventsseminar um           erstaunlich gut über die bisherigen
Abhandlung darüber, wo die
                           eine Woche verschoben wurde,        Leistungen der amerikanischen
Deutsch-Amerikanische Freund-
                           dachten alle an organisatorische    Studierenden informiert.
schaft auch hinführen kann (-:
                           Probleme.
Das Redaktionsteam wünscht Als Freitagabend jedoch ein alter   Samstag und Sonntag blieb dann
Euch viel Spass bei der Mann im roten Mantel auf-              genug Zeit, um den historischen
Lektüre...                 tauchte, wurde vielen der wahre     Stadtkern Heidelbergs zu ent-
                           Grund klar: Der 6. Dezember ist     decken. Sachkundige Unterstüt-
Viele Grüße, Dagmar, Mats, Nikolaustag in Deutschland!         zung gab es tagsüber durch die
Sabine und Thomas          Dieser Nikolaus war dann auch       Damen des Heidelberger Clubs.

                                                                               Club News      29
       „Seid Ihr auch schön
         brav gewesen?“
                  VON SABINE KASTEN
                                             Bericht über das Alumni-
Nach einer Stadtführung konnten
                                             treffen in Karlsruhe von Andreas Wüst
wir uns am Samstag in einem tra-             Liebe Alumni,                      und letztlich auf einer DAAC-
ditionellen Lokal in der Nähe des                                               Jahreshauptversammlung ent-
Markts stärken, bevor wir den                das inzwischen dritte Alumni-      schieden werden müssten.
Aufstieg zum berühmten Schloss               treffen liegt hinter uns.          Die Alumni-Vertreter sind die
                                             Neben HOTROCK und Turkey           ehemaligen DAAC-Präsidenten
machten.
                                             wurde in Karlsruhe auch über       Andrea Möller, Hanno Froese
                                             die Fortführung der Alumni-        und Andreas Wüst, die keines-
Genug Zeit blieb auch für den                arbeit gesprochen.                 falls beabsichtigen, in Konkur-
Weihnachtsmarkt und das nächtli-                                                renz zu bereits bestehenden
che Studentenleben – welches                 Konsens war, zum einen die         Strukturen und Personen zu
zum Glück so ruhig verlief, dass             Alumni-Komponente im Rah-          treten, sondern im wesent-
keiner von uns in den berüchtig-             men des DAAC zu stärken und        lichen Ansprechpartner und
ten „Kerzer“ musste.                         zum anderen die verschiede-        Ideengeber sein wollen.
                                             nen Alumni-Aktivitäten besser
Den gegenüber der Innenstadt                 als bisher abzustimmen.            Neben diesem strukturellen
liegenden Berg hinauf zum                                                       Impuls sind alle sehr froh, dass
                                             Nach Überzeugung des derzei-       Alumna Ilka Stoffer (Hamburg
„Philosophenweg“ ging es dann
                                             tigen Präsidenten des DAAC,        bzw. genauer Halstenbek) sich
am Sonntag.                                  Thomas Handorf, sollte eine        bereit erklärt hat, das Alumni-
Oben wurden wir mit einem tollen             stärkere Berücksichtigung der      treffen 2003 federführend zu
Blick auf Heidelberg und wärmen-             älter gewordenen Alumni im         organisieren. Hamburg ist sehr
dem Sonnenschein belohnt.                    Rahmen der DAAC-Strukturen         attraktiv, aber für viele Alumni
                                             möglich sein, sofern der DAAC      auch vergleichsweise weit
Frau Dr. Geiter und den Koordi-              selbst als Alumni-Club der         weg, so dass sich möglichst
natorinnen sowie dem Heidel-                 Federation nicht in Frage ge-      viele schon jetzt den Termin
berger Club sei für das schöne               stellt wird.                       21.- 23. November 2003 vor-
Wochenende gedankt!                                                             merken sollten.
                                             In Karlsruhe gab es parallel       Ilka (IlkaBama@aol.com oder
                                             dazu die Überzeugung, dass         besser 04101-48993, da sie
                                             auf den Alumni-Treffen für         ihre e-mail nicht allzu oft liest)
 Hallo, lieber Thomas Handorf,
 Ihnen und Ihren Mitstreitern – Sabine,
                                             jeweils zwei Jahre gewählte        freut sich über Anregungen
 Dagmar und Matthias – in Vorstand           Alumni-Vertreter an der Ko-        oder auch frühzeitige Teilnah-
 und Redaktion des DAAC möchte ich im        ordinierung und Konzeptuali-       meabsichten.
 Namen des Verbandes der Deutsch-            sierung der Alumni-Arbeit mit-     Es ist, auch aufgrund der
 Amerikanischen Clubs zu dem erfolgrei-
                                             wirken sollten und dabei ins-      Federation-technisch periphä-
 chen Abschluss Ihrer Arbeit die herz-
 lichsten Glückwünsche aussprechen.          besondere angehalten sind,         ren Lage Hamburgs, geplant,
                                             den     Informationsaustausch      das Treffen für die Dauer von
 Ihre zielorientierte, straffe Amtsführung   innerhalb der Alumni, mit dem      zumindest zwei Tagen zu orga-
 hat allen Austauschstudenten, den älteren   DAAC-Vorstand        und     der   nisieren, d.h. Ankunft wahr-
 und den ganz jungen – ein neues Zu-
 sammengehörigkeitsgefühl vermittelt und
                                             Federation zu intensivieren.       scheinlich Freitagabend, Ab-
 damit auch eine neue Verbundenheit mit      Zur Frage, ob und wie die          reise Sonntagmittag – aber fest
 dem Verband geschaffen.                     Alumni-Vertreter in die Struktur   steht das natürlich noch nicht.
 Möge Ihre Arbeit in diesem Sinne weiter-    des DAAC eingebunden wer-
 geführt werden!
                                             den sollten/können, gab es
 In der zuversichtlichen Hoffnung mehr       einige Ideen, die jedoch im        Mit besten Wünschen und
 von Ihnen zu hören ein freundschaftliches   Gespräch der Alumni-Vertreter      Grüssen an alle, die nicht nach
 Farewell und Dank für das neue „Wir-        mit dem derzeitigen und zu-        Karlsruhe kommen konnten,
 gefühl“.                                    künfigen Vorstand des DAAC
 gazette-editor                              weiterentwickelt werden sollen     Andreas Wüst

10 Club News
3
Eine Deutsch-Amerikanische Liebesgeschichte
               Wir schreiben das Jahr           bald wie möglich wieder kommen.            Zwei herrliche Monate sind schon
                 2000....Januar.......Ich       Vor einer Fernbeziehung habe ich           rum. Wir haben gerade seit zwei
                 wohne zur Zeit in              doch etwas Angst, da wir doch noch         Jahren Fernbeziehung unter einem
                 einem Studentenwohn-           nicht sehr lange zusammen sind,            Dach gewohnt, und jetzt muss ich
              heim in Duisburg. Ich             aber ich weiss, wenn’s funktioniert,       wieder weg. Dieses Mal ist die Ent-
war schon seit 3 Wochen nicht mehr              sind wir für einander bestimmt.            fernung aber auf 2 Stunden gekürzt.
zu Hause in Wachau bei Radeberg.                       Probieren kann man’s ja.            Ich studiere gerade BWL in Mosbach
Dieses Wochenende will ich aber                           Kurz nach meiner Rückkehr        an der BA, und werde nächstes Jahr
dennoch in Duisburg bleiben. Ich                           erfahre ich, dass die           einen zweiten Abschluss (Dipl. Be-
hatte eine Frau kennengelernt,                             Möglichkeit besteht ein         triebswirtin BA) machen.... Ich kann
die mir sehr gut gefällt. Ich weiss                       halbes Jahr in Konstanz zu                        es kaum erwarten,
zwar nicht genau, ob das auf Ge-                        studieren! Ich werde meinen                            wie unser Leben
genseitigkeit beruht, aber das lässt            Traummann wohl doch wiedersehen....                             zusammen
sich herausfinden. Vielleicht könnten                                                                            danach ausse-
wir am Wochenende ausgehen......                                                                                 hen wird....
......mal sehen.....................            Anfang 2001.........sie ist wieder da.                          ....ich hoffe, die
                                                Jetzt in Konstanz am Bodensee. Das                             Fernbeziehung
                                                ist bedeutend näher als die USA. 7,5                        verabschieden zu
Wir schreiben das Jahr 2000...Januar...         Stunden Zugfahrt von Duisburg ist          können, um endlich zusammen woh-
...Ich wohne zur Zeit in einem Stu-             zwar lang, aber was erträgt man denn       nen zu können.
dentenwohnheim in Duisburg. Ich                 nicht alles. Sie wird nur bis zum
war schon seit einem halben Jahr                Sommer hier sein.
nicht mehr zu Hause in Apache                                                              Gerade ein wunderschönes
Junction bei Phoenix/Arizona.                                                              Wochenende zusammen verbracht.
Mitte 1999 bis Mitte 2000 bin ich               Schon wieder                               Mittlerweile sehen wir uns jedes
mit einem Austausch des DAAC in                 ein halbes Jahr                            Wochenende, und die Zeit dazwi-
Deutschland. Ich hatte einen Typen              USA. Ich muss                              schen kann nicht schnell genug
kennengelernt. Er gefällt mir sehr              meinen Abschluss                           vergehen....Vielleicht werden wir
gut und ich weiss, dass er das                  in Deutsch und                             nächstes Jahr zusammen ziehen
Wochenende in der Stadt sein würde,             International Affairs                      können, wenn sie mit ihrem Studium
vielleicht könnten wir ausgehen.                machen..... International Affairs.......   fertig ist....
Leider werde ich am Wochenende                  ich kann es nicht erwarten meinen
nach Bonn fahren. Ich wollte ihm                „Praxisteil“ in Deutschland wieder zu
aber noch schreiben, dass....................   sehen. Ich hoffe, dass die Zeit
                                                schneller vergeht...........

Da haben wir uns so gut unterhalten
und jetzt habe ich einen Brief hier –           Wenn die Zeit nur schnel-
früher wurde so was Liebesbrief ge-             ler vergehen würde und
nannt – und drunter steht, dass sie             es Silvester 2002
am Wochenende in Bonn ist............           würde.....dann ist mein
........gggggrrrrrrrrr.                         Ami wieder hier.
........................................        Sie wird in München ein
So lange hat es auch nicht gedauert,            Praktikum bei Siemens
dass wir zusammengekommen sind.                 machen. Da ich im April
Wir haben eine wunderbare Zeit ge-              nach Mainz ziehen werde,
habt....bis Mitte 2000.                         ist die Entfernung dann auf
                                                4 Stunden Zugfahrt ver-
                                                kürzt..............
Sieben Monate bin ich mit einem
deutschen „Traum-Typ“ zusammen
und schon muss ich zurück nach                  Wir sind gerade zusammengezogen.
Amiland. Leider kann ich ihm nicht              Besser gesagt sie wohnte 2 Monate          Sie will auf jeden Fall in Deutschland
versprechen, wann ich wieder kom-               zwischen Praktikum bei Siemens und         bleiben...
men werde, aber ich, ich werde so               Studium in Mosbach bei mir.                Jennifer & Ralf

                                                                                                             Club News          1
                                                                                                                               31
Zum Abschluss der diesjährigen                                            jederzeit von den Aktivitäten der
Wahlperiode möchte ich dem
                                    ABSCHLUSS-                            anderen wissen. Dies muss
DAAC gegenüber Rechenschaft
über meine Tätigkeit und die
                                    BERICHT                               durch den DAAC Vorstand
                                                                          sichergestellt werden, der dazu
des gesamten DAAC Vorstands
ablegen. Da erfahrungsgemäß
nicht alle Mitglieder am Tag der
                                    DAAC       Präsident
                                                                          die Club News und Email-News-
                                                                          letter benutzen kann.

Wahl anwesend sein werden,                                                • Auf der kommenden Haupt-
bietet sich eine Veröffentlichung                                         versammlung wird es eine Ab-
in unserer Club News an.            weiter die Studienzeit zurückliegt.   stimmung über die Einbezie-
                                    Vor ca. 3 Jahren fand dann zum        hung der DAAC Alumnivertreter
                                    ersten Mal (zumindest in der jün-     geben. Dabei werden zwei
Eine der wichtigsten Aufgaben       geren Vergangenheit) ein Alumni-      Möglichkeiten zur Auswahl ste-
des letzten Jahres war die          treffen statt. Dieses und auch        hen (die genauen Formulierun-
Wiederbelebung der Alumni-          die weiteren zwei Treffen wurden      gen sind z. Zt. noch nicht
arbeit von Seiten des DAAC          von einigen Alumni und nicht          verfügbar):
Vorstandes.                         vom aktuellen DAAC-Vorstand
Leider entstand in der Vergan-      organisiert. Dadurch entstand         - Es wird ein Alumnivertreter in
genheit die Ansicht, dass die       die Idee, einen neuen Alumni-         den DAAC Vorstand gewählt,
Interessen der derzeitigen Aus-     club zu bilden, der sich genau        der den sonstigen Vorständen
tauschstudenten und der älteren     um solche Veranstaltungen             gleichgestellt ist.
Alumni zu groß seien und daher      kümmert. Nun handelt es sich
die Gründung eines neuen            bei den Organisatoren größten-        - Es wird mehrere (2-3) Alumni-
Alumniclubs notwendig sei.          teils aber auch um ehemalige          berater geben, die den gleichen
                                    DAAC Vorstände. Daher konn-           Stand wie die bereits vor-
Der derzeitige DAAC Vorstand        ten wir in langen Diskussion          handenen Advisors haben (ehe-
vertrat diese Ansicht grundsätz-    einen Konsens erreichen:              maliger Präsident und ehemali-
lich nicht. Abgesehen vom dop-                                            ger Schatzmeister).
pelten organisatorischen Auf-       • Der DAAC ist selbst ein
wand stellte sich die elementare    Alumniclub und damit prinzipiell      - Die Alumnivertreter sollen je-
Frage, wo denn die eigentliche      in der Lage alle Anforderungen,       weils auf dem Alumnitreffen und
Grenze zwischen den „zu alten“      die an einen neuen Club ge-           die anderen Vorstände wie ge-
und „zu jungen“ Alumni gezogen      stellt werden würden, selbst zu       habt auf der Hauptversammlung
werden solle.                       erfüllen.                             gewählt werden.
Das Grundargument der Alumni-
club-Befürworter wurde jedoch       • Der DAAC besitzt weiterhin
auch von uns verstanden:            eine bereits etablierte Struktur,     Neben den Alumniaufgaben hat
Der DAAC-Vorstand hat sich in       d.h. eine Mitgliederverwaltung,       der DAAC Vorstand auch seine
den letzten Jahren größtenteils     Finanzierung, die Club News, etc.     anderen Aufgaben wahrgenom-
mit den jüngeren Alumni be-         Dieses müsste ein neuer Club          men.
schäftigt. Dies geschah jedoch      zunächst neu (und damit dop-          Wir waren an allen Studenten-
nicht vorsätzlich, sondern resul-   pelt) aufbauen.                       seminaren des letzten Jahres
tierte daraus, dass der Vorstand                                          beteiligt. Dabei ging es zum
aufgrund geringer Kommunika-        • Um die obigen Kritikpunkte in       einen um die Unterstützung
tion zwischen den DAAC Mit-         bezug auf die Alumniarbeit auf-       der jeweiligen Organisatoren
gliedern wenig von den              zuholen, wird der DAAC Vor-           und     der   neuen    Student
Interessen der älteren Alumni       stand tatkräftig von den Alumni       Exchange Koordinatoren um
wusste und sich daher voll auf      unterstützt. Dazu wurden auf          Frau Dr. Elisabeth Wittig und
die Studentenseminare konzen-       dem letzten Alumnitreffen 3           Frau Dr. Heide Geiter und zum
trierte. Zwar waren alle Alumni     Alumnivertreter bestimmt.             anderen um die Betreuung und
auf den Seminaren stets will-                                             Information der amerikanischen
kommen, aber es ist nun mal         • Die vorhanden Probleme in           Austauschstudenten. In diesem
leider so, dass das Interesse an    der Kommunikation zwischen            Jahr fanden die Seminare in
nächtlichen Touren und an           den Alumni müssen beseitigt           Strausberg, Tübingen, Kassel
Jugendherbergen abnimmt, je         werden, d.h. alle Alumni sollen       und Heidelberg statt.

32   Club News
Das diesjährige Farewell für die     erwähnt, das wir die amerikani-       den ein oder anderen dazu
Austauschstudenten 2001/02 –         schen Austauschstudenten nach         bewegen, mal für eine Wahl-
welches vom DAAC alleine             ihrer Rückkehr in die Staaten         periode z.B. im Verbandsvor-
organisiert und finanziert wird –    aus organisatorischen Gründen         stand mitzuwirken.
fand in Worms statt und stieß        in der Regel nicht im DAAC
auf sehr positive Resonanz.          behalten können.                      Besonderes Augenmerk ist
                                     Insgesamt war die Resonanz auf        auch der Mitgliederverwaltung
Wichtig für die Identität des        den Newsletter sehr positiv.          zu widmen. Die Adresslisten nei-
DAAC ist auch die Club News.         Viele Ehemalige haben sich dar-       gen dazu, ständig zu veralten
Diese wird zur Zeit als Einlage in   aufhin gemeldet und ihr weiteres      und vor allem tauchen immer
der gazette publiziert.              Interesse bekundet. Außerdem          wieder verschiedene Versionen
Obwohl es dazu auch einige kri-      haben viele die Gelegenheit           auf. Der DAAC Vorstand muss
tische Stimmen gibt, haben wir       benutzt, ihre Adresseninforma-        dafür sorgen, dass alle Bereiche
uns entschieden, die Club News       tionen zu erneuern.                   (Club News, Seminare, Alumni-
auch weiterhin in der gazette zu                                           treffen, etc.) stets mit den sel-
lassen. Zum einen, weil ein          Die Website www.da-ac.de              ben, aktuellen Adressdaten ver-
eigenständiger Druck in ver-         wurde zugegebenermaßen in             sorgt werden. Dazu kann die
gleichbarer Qualität und der Ver-    dieser Amtsperiode etwas ver-         von unseren Vorgängern ange-
sand die Clubfinanzen weit mehr      nachlässigt. Dies lag hauptsäch-      legte internetbasierte Daten-
belasten würde, zum anderen,         lich an mangelnden Ressourcen         bank benutzt werden.
weil uns so ein Teil der Orga-       unsererseits. Allerdings ist die
nisation abgenommen wird.            Club News Online ebenfalls im         Außerdem sollten lokale Alumni-
Außerdem werden auf diese            Internet verfügbar (www.da-           veranstaltungen, wie z.B Stamm-
Weise die Aktivitäten des DAAC       ac.de/cno).                           tische, gefördert werden.
auch dem übrigen Verband –           Aufgrund der geringen Komple-         Förderung heißt hierbei einfach
der den Studentenaustausch           xität dieser Seite ließe sich diese   nur, dass die Alumni von diesen
finanziert – bekannt. Während        wohl besser zu einem neuen            über die Club News erfahren.
unserer Amtszeit erschien die        DAAC Informations-Portal aus-         In der Club News/CNO könnte
Club News (inklusive dieser Aus-     bauen. Die Website ist jedenfalls     man dazu die Rubriken „Stamm-
gabe) insgesamt 4 Mal, was           ein Punkt, in den der neue            tisch“, „Gossip“ und „Alumni-
genau der Anzahl der herausge-       Vorstand ein wenig Energie            porträts“ fortführen.
brachten gazetten entspricht.        stecken muss.
(Mancheiner wird sagen: „na                                                Damit möchte ich meinen doch
logisch“, aber ganz so automa-                                             inzwischen recht umfangreich
tisch funktioniert das dann doch     In der nahen Zukunft wird der         gewordenen Abschlussbericht
nicht)                               nächste Vorstand meines Er-           abschließen. Ich möchte mich
                                     achtens mit folgendem konfron-        ganz herzlich bei allen aus dem
Zusätzlich zur Club News haben       tiert werden:                         Kreis der Alumni, der Federation
wir in diesem Jahr einen E-mail-                                           und ganz besonders bei meinen
Newsletter – die Club News           Zunächst sollte man versuchen,        Vorstandsmitgliedern Sabine,
Online (CNO) – eingeführt.           die ehemaligen amerikanischen         Dagmar und Mats für die gute
Dafür gibt es zwei wesentliche       Austauschstudenten wieder ein-        Zusammenarbeit bedanken.
Gründe: Zum einen sind wir mit       zubinden.
einem Newsletter unabhängig          Dazu existieren bereits Kontakte      Dem zukünftigen Vorstand wün-
von den gazette-Ausgabe-             mit Anja Seitz in Kalifornien, die    sche ich ein gutes Gelingen und
terminen und können daher            aber intensiviert werden sollten.     viel Spaß. Ich bleibe dem DAAC
unsere Mitglieder kurzfristig                                              auch weiterhin erhalten – für das
informieren, zum anderen errei-      Weiterhin ist dem Verband sehr        kommende Jahr auf jeden Fall
chen wir hiermit auch Alumni,        daran gelegen, dass die Ehe-          als Advisor.
die nicht mehr Mitglieder im         maligen wieder näher mit den
DAAC sind, aber sich eventuell       lokalen Clubs zusammenarbei-          Thomas Handorf
trotzdem     noch     für   den      ten. Man kann hier natürlich nie-     DAAC Präsident 2002/03
Austausch interessieren.             manden zwingen, aber ein bis-
An dieser Stelle sei noch            schen Werbung kann vielleicht


                                                                                          Club News      33
 KASSENBERICHT                                       der gazette ist, aufgewandt. Aus dem Jahr
                                                     2001 waren für die Club News noch 766,94 €
 2002/2003 Matthias Fischer                          an den Verband abzuführen, im Jahr 2002
                                                     beliefen sich diese Kosten auf 2.275,82 €.
Es wurden insgesamt Mitgliedsbeiträge in             Hinter diesem Kostenblock ist die verstärkte




             €
Höhe von 5.355,23 € erhoben.                         Öffentlichkeitsarbeit des DAAC Vorstandes zu
Dabei entfielen 5.192,73 € auf 2002 und              erkennen. Die genaue Höhe des Mitgliedsbei-
342,78 € auf 2003. Außer den Einnahmen               trags für den Verband der DAC war bei der
durch Mitgliedsbeiträge lagen noch außer-            Erstellung des Abschlußberichts noch unklar.
ordentliche Einnahmen in Höhe von 342,78 €
vor. Diese setzen sich aus Spenden in Höhe           Stellt man nun Ausgaben und Einnahmen
von 64,98 € und Zinseinnahmen in Höhe von            gegenüber, so erhält man einen Einnah-
277,80 € zusammen.                                   menüberschuss von 1.135,43 €, der das
Die Zinseinnahmen resultieren aus dem Jahr           Vermögen des DAAC auf 8.742,32 € an-
2002 sowie aus Nachbuchungen für die Jahre           wachsen lässt.
2000 und 2001. Insgesamt ergaben sich somit
im Berichtszeitraum 2002/03 Einnahmen in             Die Umstellung der Bearbeitung und elektroni-
Höhe von 5.698,01 €.                                 schen Erfassung der Geldströme und Konten
                                                     des DAAC auf die Software StarMoney wurde
Insgesamt ergaben sich Ausgaben in Höhe              erfolgreich abgeschlossen.
von 4.562,58 €.                                      Der DAAC weist nach wie vor eine gute finan-
Davon entfielen 83,06 € auf Kontogebühren,           zielle Situation auf. Allerdings sind Einbußen
579,23 € für die Durchführung und die                vor allem bei den Spenden zu erkennen.
Organisation des Farewell-Seminars, welches          Durch die Einbindung der Club News in die
zur Verabschiedung der amerikanischen                gazette (unter eigener Redaktion des DAAC)
Stipendiaten dieses Jahr in Worms stattfand,         spart der Club enorme Kosten, kann sich
und 83,76 € auf die Webpage des DAAC.                regelmäßiger an seine Mitglieder wenden und
Sonstige Ausgaben beliefen sich auf 773,77 €.        erweitert gleichzeitig seinen Aktionsradius.
                                                     Diese Maßnahmen wurden durch die Einfüh-
Ein wesentlicher Teil dieses Postens entfällt        rung des Newsletters noch verstärkt.
auf Fehlbuchungen, die aus geänderten
Konten der Mitglieder resultieren.                   Zuletzt möchte ich noch anmerken, dass mir
Um solche unnötigen Kosten in Zukunft zu             die Arbeit im Vorstand sehr viel Spaß gemacht
reduzieren möchte ich die Mitglieder des             hat und ich Dagmar, Sabine und Thomas für
DAAC aufrufen, Änderungen der Konten-                das tolle Jahr danken will!
daten dem Schatzmeister mitzuteilen.                 Dem neuen Vorstand kann ich nur wünschen,
                                                     dass er eine genauso schöne Amtszeit erleben
Den Löwenanteil der Ausgaben wurde für die           kann.
Club News, die mittlerweile fester Bestandteil       Euer Matthias
                                                                               Vorschau Termine




                          1 Gemeinsames Frühstück        4 Bei Frau Koronczi
 Kontakt                Sabine Kasten
                        SabineKasten@
                                                    Matthias Fischer
                                                    MatthiasFischer@
                          2 Hohenzollernburg in          5 Bei Frau Koronczi
 Kontaktadressen:       da-ac.de, vize-prae-        da-ac.de, schatzmei-                            Alumni-
                        sidentin@da-ac.de
                            Baden-Württemberg
                                                    ster@da-ac.de
                                                         6 Bei Frau Koronczi                      Treffen 2003
 Thomas Handorf
 ThomasHandorf@         Dagmar Groß
                         3 Ramstein, Air Base       Webpage DAAC:Lichtenberg
                                                        7 Betreuer auf Burg
                                                                            21.-23. November
 da-ac.de,              DagmarGross@                www.da-ac.de               in Hamburg
 praesident@da-ac.de    da-ac.de, schriftfue-       Clubnews Online:
                        herin@da-ac.de              www.da-ac.de/cno


34 Club News
                                                                                                                    Youth Program




HOMeSTAy
“Make the pieces fit” By Barbara Klein
                                                       Vergnügen, und die Schüler genossen ein gewis-
                                                       ses Maß an Selbstständigkeit, was auch zum
                                                       typisch deutschen Erlebnis gehörte. Sie filmten
                                                       und fotografierten und werden noch lange an den
                                                                                                              Programm
                                                                                                              Vorschau
                                                                                                              Seminar in Dresden
In February 2003 two groups of German and              Erinnerungen zehren.
                                                       Ich durfte auch Frau Koronczi persönlich kennen-       02. bis 05 .Mai 2003
American teenage students met in the
Monastery of Benediktbeuren. The first idea            lernen. Ihre Gastfreundschaft war einmalig. Alle
jumping out of their heads: vow, we are dif-           Familien haben unmessbar dazu beigetragen,             max. 20 Teilnehmer
ferent; the second idea: might not be bad so           Stereotypen abzubauen und das wahre
far, seems as if we’ll grow tog – and young            Deutschland zu vermitteln.
Charlotte Russel member of the Heidelberg              Aus meiner Erfahrung sehe ich, dass viele
GAWC Club and chaperon of this scratch                 Jugendliche darauf brennen, Deutschland mit            Kosten: 60,00 €
group said: “Reach the sky and stand toget-            eigenen Augen zu sehen, aber oft sind es die           alles inklusive
her in one”.                                           Eltern, die besorgt und skeptisch reagieren. Ich
Well, this is what youth work is: dedicated            wünsche allen, die dieses Jahr das Abenteuer
volunteers investing their impetuous spirits in        unternehmen, viele Freunde an den großen und
the bewildering first steps into life of our chil-     kleinen Überraschungen, die das Leben so               Vorläufiges Programm:
dren to open the door of future for them and           lebenswert machen.
the whole world. There are many of such                                                                       • Stadtführung
wonderful persons in the Federation of                 In 1999 I met Mrs. Bruni Pütz, the President of
German-American Clubs and their member-                the Federation of German-American Clubs in
                                                       Germany, in Norfolk Virginia. She asked me to          • Karl May Museum
ships who build the ”Bridges into the Future”.
Just let me present you Mrs. Margit Naden a            participate in the so called Youth Work Program
“youth worker” for ever since 1999 who                 and to send students for two weeks on a home           • Glockenweihe der
lives and works in Virginia Beach and, by              stay trip to experience Germany. I met two girls
                                                       who were able to travel to Germany on short noti-        Frauenkirche
now, is a very dear friend of mine.
                                                       ce the same summer.
Here is her story in German and in English:            Since then a small group from Virginia is taking       • Konzert
Im Jahr 1999 kam ein Hilferuf von Bruni Pütz, die      part in the Homestay Program.
ich beim Azaleenfest der Stadt Norfolk kennenge-
lernt hatte. Sie bat mich, dem Verband einige          In 2002 I accompanied students to Germany . It
Schüler zu schicken. Ich bin Deutschlehrerin, und      was an exciting experience. Students from all dif-     Anreise: per Bahn
obwohl unsere Sommerferien gerade angefangen           ferent States in the US met in Germany and stay-
hatten, fand ich zwei Mädchen, die kurzfristig flie-   ed there in host families. I was hosted, together
gen konnten.                                           with two boys one from Virginia and the other one
                                                       from Tennessee, by Mrs. Barbara Klein the new          Betreuer vor Ort:
Seitdem kommt jedes Jahr eine kleine Gruppe,
und ich bin letzten Sommer selbst mitgeflogen. Es      Chairlady for Youth Work. She showed us the nice       Ulrike Pospiech
war ein tolles Erlebnis.                               surrounding of Stuttgart and let us experience         (Club Mannheim)
                                                       German culture in her house.
Schüler aus mehreren Staaten, mit unterschied-                                                                und Lori Childs
lichen Deutschkenntnissen und Ausbildungen hat-                                                               (Club Nürnberg)
ten sich zu einer lustigen herzlichen Gemeinschaft     The trip to Berlin was exciting and will be unfor-
zusammengeschlossen. In den deutschen Fami-            gettable. The students enjoyed every day of their
lien wurden sie unkompliziert aufgenommen, und         stay, made friends and will have life long memo-
                                                       ries. The hospitality of all the host families was     FEDERATION YOUTH
jeder neue Tag war voller interessanter Eindrücke.
                                                       unbelievable and they all helped to show our           WORK CHAIRPERSON
                                                       American students true German culture.                 Barbara Klein,
Frau Barbara Klein, die neue Vorsitzende, war                                                                 Hasenbergsteige 70,
meine Gastgeberin und nahm noch zwei Schüler           I hope that, in the future, in spite of parents con-
                                                       cerns many students will be able to experience         70197 Stuttgart
zusätzlich auf. Wir hatten das große Los gezogen!                                                             Tel: 0711 - 236 86 90, e-Mail:
Sie kutschierte uns jeden Tag herum und zeigte         the adventure called Germany.
                                                                                                              Bklein1003@aol.com
uns das Leben in Stuttgart
und Umgebung. Ihre ganze
Familie war engagiert und                                                                                     www.german-
total selbstlos in den zwei                                                                                   american.org/
Wochen.
Die Tage in Berlin waren
                                                                                                              homestay
ein unvergessliches
Erlebnis. Das Programm                                                                                        www.verband-dt-
hatte eine perfekte                                                                                           am-clubs.de
Mischung von Kultur und
                                  Margit Naden                Barbara Klein; American students in Germany
                       Anzeige




                                 AMERICAN STYLE
                                 BostonHaus GmbH,
                                 Dr. Andrea Lissner-Espe
                                 Telefon: 030 - 805 882 54
                                 Baumanagement 030 - 805 882 51



Creative Construction GmbH
           Wilhelmstrasse 42
           65183 Wiesbaden
      Telefon: 0611 - 370 350
      www.cchausbau.de

				
DOCUMENT INFO
Shared By:
Categories:
Stats:
views:768
posted:3/18/2011
language:English
pages:36