Lehrplan 12.07.2004

Document Sample
Lehrplan 12.07.2004 Powered By Docstoc
					Lehrplan



Fachschulen in der Zuständigkeit des
Ministeriums für Ernährung und Ländlichen Raum



Fach:
Betriebliche Kommunikation
Fachrichtungsübergreifendes Fach

Präzisierung und Schwerpunktbildung für die
Fachschule für Landwirtschaft,
Fachrichtung Landbau




Stand: 1. September 2004
                                                                      -2-

Fachschule für Landwirtschaft                                                                 Fach: Betriebliche Kommunikation
- Fachrichtung Landbau -

Vorbemerkungen

Im Pflichtfach „Betriebliche Kommunikation“ erlangen die Schüler/Schülerinnen neben Fachkompetenz auch Human-, Kommunikations-
und Sozialkompetenz. Diese Befähigungen sind auf betriebliche Gegebenheiten ausgerichtet und sollen u.a. über Fallstudien,
Rollenspiele und gruppendynamische Übungen vermittelt werden. Die mündliche und schriftliche Sprachkompetenz muss in allen
Lehrplaneinheiten gepflegt werden.

Die Inhalte der einzelnen Lehrplaneinheiten durchdringen sich häufig. So greifen z.B. Präsentation, Moderation und Kommunikation an
vielen Stellen ineinander. Dem müssen die Unterrichtssequenzen in dem Fach Rechnung tragen.

Verbindlich sind die Ziele am Beginn jeder Lehrplaneinheit und die Inhalte in der linken Spalte. Nicht verbindlich sind die Zeitrichtwerte
und die Hinweise in der rechten Spalte; sie begrenzen und verdeutlichen die Ziele und Inhalte. Der verhältnismäßig schlanke Plan lässt
genügend Freiraum für schülerzentrierten und handlungsorientierten Unterricht, durch den die Selbständigkeit der Schüler/Schülerinnen
und die Verinnerlichung positiver Einstellungen und Haltungen gefördert werden.

Als Grundlagen für die betriebliche Kommunikation sind ergänzend die Einführungen in die EDV sowie die Grundlagen der Projektarbeit
und die Büroorganisation zu sehen.

Jede Fachschule bildet im Hinblick auf ihre Klassenstruktur eigene Schwerpunkte im Unterricht, wobei auch die Angebote Dritter (z.B.
Berufsschulen oder Bauernschulen) zu berücksichtigen sind.
                                                                    -3-

Fachschule für Landwirtschaft                                                               Fach: Betriebliche Kommunikation
- Fachrichtung Landbau -


Richtziele
Die Basisqualifikationen für unternehmerisches Handeln bestehen nicht nur aus landwirtschaftlicher Fachkompetenz son-
dern auch aus einem fundierten Informationsmanagement, organisatorischem know-how, dem partnerschaftlichen Umgang
in der bäuerlichen Familie aber auch mit Kunden und Geschäftspartnern. Ein verbindliches Auftreten, eine klare Ausdrucks-
weise und die Fähigkeit, sich auch öffentlich artikulieren zu können, sind heute Grundvoraussetzungen für die Akzeptanz
eines landwirtschaftlichen Unternehmers/einer landwirtschaftlichen Unternehmerin in der Gesellschaft.

Dazu werden somit benötigt:
   Bereitschaft, mit erwachsenengerechten Lernmethoden sich neue Gebiete zu erschließen und das Lernen zu organisieren
   Fertigkeiten in der Informationsbeschaffung und -verarbeitung
   Wissen um die Bedeutung der Kommunikation für einen landwirtschaftlichen Betrieb mit Öffentlichkeit und Verbrauchern
   Fähigkeit, Gespräche zu führen bzw. sie zu moderieren
   Fähigkeit, landwirtschaftliche Themen auch im Umgang mit Nichtfachleute verständlich zu kommunizieren
   Fähigkeit, organisatorische Tätigkeiten mittels geeigneter Hilfsmittel rationell und zeitgerecht zu planen und umzusetzen
   Vertrautheit mit elektronischen Medien und die Fähigkeit, sie zum Vorteil des landwirtschaftlichen Unternehmens
     sinnvoll einzusetzen

Ein einstündiges Gespräch mit einem Verbraucher oder eine Stunde effizienter Arbeit im landwirtschaftlichen Betriebsbüro
ist häufig mehr wert als eine Stunde auf dem Traktor !
                                                                  -4-

Fachschule für Landwirtschaft                                                       Fach: Betriebliche Kommunikation
- Fachrichtung Landbau -

                                                        Lehrplanübersicht

                         Lehrplaneinheiten                                                    Stunden (UE)

                         1. Lernen und Arbeiten                                                    10

                         2. Dokumentieren, Präsentieren und                                        30
                            Moderieren, Öffentlichkeitsarbeit *

                         3. Kommunikation, Einführung EDV, Büroorganisation *                      40

                         Die Lehrplaneinheiten 4. bis 6. des Gesamtlehrplans
                         "Betriebliche Kommunikation" können bei Bedarf im Rahmen
                         der verfügbaren Unterrichtsstunden genutzt werden.

                         * in dieser Lehrplaneinheit ist eine Klassenteilung                Gesamt: 80 Stunden
                         notwendig (EDV - Programme, + 40 Stunden)
                                                                       -5-

Fachschule für Landwirtschaft                                                                 Fach: Betriebliche Kommunikation
- Fachrichtung Landbau -

Lehrplaneinheit 1: Lernen und Arbeiten                                                                  Zeitrichtwert: 10

Nr.     Ziele                            Inhalte                                                    Hinweise
1.1.    Anknüpfend an eigene             Einflüsse auf den Lernprozess                        Die Schüler können mit verschiedenen
        Erfahrungen lernen die           - Lerntypen (visuell, akustisch, motorisch)          Lerntechniken umgehen und diese auch
        Schüler/-innen ihre              - Gedächtnis                                         in anderen Unterrichtsfächern anwenden.
        persönlichen Lernfaktoren        - Lernhemmungen (z.B. Stress, Misserfolg,
        kennen und sind in der Lage        Überlagerungen im Lernprozess)
        lernhemmende Situationen         - Selbstmotivation (positive Einstellungen, eigene
        zu beseitigen oder zu              Bewertung und Belohnung)
        mildern. Sie erkennen, dass
        sich durch einen sinnvolle       Lern- und Arbeitsvoraussetzungen                     Durchführen praktischer Übungen
        Planung der Methoden, des
        Arbeitsplatzes und der           Gestaltung des häuslichen Arbeitsplatzes
        Arbeitszeit effizient arbeiten   effektive Zeitnutzung
        lässt. Sie können durch          Entspannung, Entspannungsübungen
        gezielte Übungen Stress
        abbauen und damit ihre           Lern- und Arbeitstechniken
        Lernleistung verbessern.         z.B. Lesetechniken, Lernkarten, Brainstorming
        Durch Einblicke in die Vor-
        gänge im Gehirn wird ihnen
        deutlich, dass bestimmte
        Lerntechniken dazu beitra-
        gen, die Behaltens-
        leistungen des Ge-
        dächtnisses zu steigern.
                                                                      -6-

Fachschule für Landwirtschaft                                                              Fach: Betriebliche Kommunikation
- Fachrichtung Landbau -

Lehrplaneinheit 2: Dokumentieren, Präsentieren, Moderieren, Öffentlichkeitsarbeit                    Zeitrichtwert: 30

Nr.     Ziele                            Inhalte                                          Hinweise
2.1.    Die Schüler/-innen können        Verfassen und Gestalten von Dokumenten           Übungen im PC-Raum zu den Inhalten
        sich Informationen über In-         - Informationsbeschaffung                     dieser Lehrplaneinheit sind laufend in alle
        formationsmedien beschaf-           Nutzung von Informationsquellen               Lehrplaneinheiten einzubauen. Bezüge zu
        fen. Sie können aus Texten,         - Informationsbearbeitung                     den übrigen Fächern sollen geschaffen
        mit denen sie umgehen                 z.B. Markieren, Exzerpieren, Zitieren,      werden. Die Inhalte und Übungen dieser
        müssen, exzerpieren und in            Gliederungen, Quellenangaben                Lehrplaneinheit dienen auch zur
        richtiger Form zitieren. Sie     Analyse und Gestaltung von Texten                Vorbereitung auf die Wirtschafterarbeit
        sind in der Lage Dokumente       Texte z.B. Geschäftsbrief, einfacher werbender   Gestaltung von Texten mittels EDV-
        ihrer schulischen und            Text zu einem Produkt, Protokoll                 Standardprogrammen,
        späteren beruflichen Tätigkeit                                                    Übungen im PC-Raum
        angemessen zu verfassen          Präsentieren
        und zu gestalten. Die               - Grundlagen des Präsentierens,               Übungen
        Schüler/-innen präsentieren           Sprechen und Auftreten, nonverbale
        Ergebnisse, z.B. aus                  Elemente,
        Gruppen-, Projektarbeit oder          Einsatz von Präsentationsmedien
        einer eigenen Facharbeit            - Aufbau und Ablauf einer Präsentation
        wirkungsvoll. Dabei setzen            Planung und Durchführung
        sie Präsentationsmedien ein.     Präsentationsübungen z.B. Präsentation der
        Grundlagen des Moderierens       Ergebnisse aus Gruppenarbeitsphasen
        werden geübt.
        Kenntnisse über Umgang mit       Grundlagen des Moderierens
        Presse und Erstellung            Moderationssequenzen z.B. mit Hilfe der Meta-
        attraktiver Texte zur            planmethode, Übungen zu aktuellen Themen aus
        Öffentlichkeitsarbeit            Wirtschaft oder Gesellschaft,                    Erstellung von Pressetexten
                                         Beispiele für die Öffentlichkeitsarbeit          (W-Methode)
                                                                      -7-
  Fachschule für Landwirtschaft                                                      Fach: Betriebliche Kommunikation
  - Fachrichtung Landbau -

  Lehrplaneinheit 3: Kommunikation, Einführung EDV, Büroorganisation                           Zeitrichtwert: 40

  Nr.       Ziele                        Inhalte                                    Hinweise
 3.1       EDV                          Textverarbeitung (Word)                    Schülerübungen unternehmensbezogen
            Fähigkeiten, Standardsoft-   Tabellenkalkulation (Excel)                Unterricht geblockt
            ware anzuwenden              Betriebssysteme, Datensicherungskonzepte   Einsatz im PC-Raum in Gruppen

            Kenntnis neuer Medien
                                        E-Mail                                     Demonstrationen:
                                         Internet                                   - E-Mail
                                         PC-Netzwerke                               - E-Banking
                                         Unified-Messaging-Dienste

  3.2       Projekte                     Vorbereitung der Arbeitsprojekte           Beispiel Projekt „PC-Kauf“ für erste
            Einführung in die Arbeits-   - Themenvergabe                            Erfahrung gut geeignet
            weise bei Projekten          - Projektorganisation
                                         - Dokumentation
                                         - Bewertung von Gruppenergebnissen
  3.3       Büroorganisation             Büroeinrichtung,                           Am Beispiel der Einrichtungen und der
            Kenntnisse über eine effi-   Büroorganisationssysteme                   Abläufe im Schülerbetrieb
            ziente Büroorganisation      Ablagesysteme
                                         Arbeitsabläufe, Post, Telefonieren,
                                         Schriftverkehr, Belegsammlung
                                         Elektronische Archivierung
                                         Telefon-(Nebenstellen)-Anlagen, Fax
                                                                    -8-
Nr.    Ziele                           Inhalte                                            Hinweise
3.4.   Kommunikation
       Die Schüler/-innen erfassen     Grundlagen der Kommunikation                       Verknüpfungen mit den übrigen
       die Vielschichtigkeit der       - Ein Kommunikationsmodell                         Lehrplaneinheiten der „Betrieblichen
       Kommunikation, entwickeln         z.B. Vier-Seiten-Modell nach Schulz von Thun     Kommunikation“ sind laufend
       partnerbezogene                   Gesprächshaltungen, Kommunikationsklippen        vorzunehmen.
       Gesprächshaltungen und
       können über Kommunikation       - Kommunikation als Interaktion
       reflektieren.                     z.B. Transaktionsanalyse
       Sie lernen Kommunikations-
       techniken kennen und wen-       Kommunikationstechniken
       den sie in verschiedenen        - Gesprächsverhalten                               Übungen
       Gesprächssituationen an.          z.B. aktives Zuhören, Feedback-Regeln,
       Übungen zu betrieblichen          Ich-Du-Botschaften, angriffsarmes Formulieren,
       Kommunikationssituationen         offenes Fragen
       kommen besondere Bedeu-
       tung zu. Hier können die        - Argumentieren
       Schüler/-innen ihre Kommu-                                                         Übungen
       nikations- und Teamfähigkeit    Gesprächssituationen
       ausbauen. Dabei werden sie      z.B. Telefongespräch, Vorstellungsgespräch, Kun-
       befähigt, sicher aufzutreten,   dengespräch, Diskussion, Besprechung, Texte,       Übungen
       sich angemessen mitzuteilen,    z.B. Telefon- und Gesprächsnotiz
       gewandt zu argumentieren
       und zu reagieren.               Kommunikationsreflexionen
                                       Metakommunikation

				
DOCUMENT INFO
Shared By:
Categories:
Stats:
views:50
posted:5/18/2009
language:German
pages:8