Documents
Resources
Learning Center
Upload
Plans & pricing Sign in
Sign Out

Deutsch Indische Gesellschaft Aa

VIEWS: 13 PAGES: 3

  • pg 1
									Deutsch-Indische Gesellschaft e.V. Aachen




                                                                                              Hasenfeld 2d
                                                                                             52066 Aachen
                                                                                   Tel./Fax: 0241 60 72 71
                                                                                Email: digaachen@aol.com
                                                                                 Konto: Sparkasse Aachen
                                                                                  (390 500 00) 33 006 511



Sehr geehrte Mitglieder und Freunde der Gesellschaft!                                      Im Januar 2007

Gerne geben wir Ihnen das Programm der nächsten Wochen bekannt und hoffen auf Ihren regen Besuch:

Mittwoch, 14. Februar 2007, 20 Uhr, Suermondt Ludwig Museum Aachen
Dia-Vortrag von Monique und Dr. Hermann Heitmann
Khmer Kunst in Thailand
Zur Zeit läuft in der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn die Ausstellung
‚Angkor – Göttliches Erbe Kambodschas’. Sie wird bis zum 9 April 2007 zu sehen sein. Wir empfehlen sehr
den Besuch dieser Ausstellung.

Die in der Ausstellung gezeigte Kultur Kambodschas ist im Wesentlichen die Kultur der Khmer, die von
Beginn unserer Zeitrechnung bis etwa 1400 stetig ihr Herrschaftsgebiet auf das heutige Kambodscha, Teile
von Südvietnam und Laos und große Teile des heutigen Thailand ausdehnten. Der beeindruckende Aufstieg
der Khmer beruhte auf der geschickten Adaption indischer politischer, religiöser und technologischer
Konzepte. Die Herrscher führten von ihrer Hauptstadt Angkor aus ein straff organisiertes Königreich. Ihre
Macht wurde durch die Vorstellung des Gottkönigtums gestützt. Der Hinduismus und später der Buddhismus
durchdrangen das gesamte öffentliche Leben. Daraus erklärt sich die Vielzahl der Tempel, die heute noch in
Kambodscha und in ehemals von den Khmer beherrschten Gebieten wie Thailand von dem hohen Stand der
Kultur zeugen. Baukunst, Bauschmuck, Plastik der Khmer wurde dann z. B. von den Thais übernommen und
entsprechend ihrem Formgefühl in Eigenes umgewandelt.
Der Vortrag gibt einen Überblick über die Entwicklung des Königreichs der Khmer und wendet sich dann
einigen Monumenten zu, die die Khmer Herrschaft in Thailand hinterlassen hat. Jahrelang waren die
Zeugnisse der Khmer in Thailand die einzig zugänglichen, denn kriegerische Ereignisse in der Region
verhinderten Reisen nach Kambodscha und Laos. Heute sind die Grenzen wieder offen und die Länder
können bereist werden. Der Vortrag ist eine Gelegenheit, sich über die Kunst einer prägenden
geschichtlichen Epoche in Südostasien zu informieren und sich auf die genannte Ausstellung vorzubereiten.

Freitag, 2. März 2007, 20 Uhr, Suermondt Ludwig Museum Aachen
Konzert mit klassischer indischer Musik
Ranajit Sengupta, Sarod, und Subrata Bhattacharya, Tabla

Mit Ranajit Sengupta, der den Sarod bei Maestros wie Ustad Dhanesh Khan, Ustad Ashish Khan und Ustad
Ali Akbar Khan erlernte, kommt ein junger Virtuose aus Kolkata zum ersten Mal nach Aachen, der schon
lange auf unserer Wunschliste stand und den Sie unbedingt hören müssen. Ranajit Sengupta, Meisterdiplom-
Inhaber in Musik, errang zahlreiche Auszeichnungen und gibt seit mehr als 10 Jahren regelmäßig Konzerte
in vielen Ländern Europas und weltweit. Begleitet wird er auf der Tabla von Subrata Bhattacharya, einem
sehr talentierten Künstler der jungen Generation, der ebenfalls aus Kolkata stammt.

Eintritt: 12 €, ermäßigt für Mitglieder pp. 10 € - Vorverkauf/Vorbestellungen nur über DIG Aachen
Freitag, 16. März 2007, 19.30 Uhr, Aula Carolina, Aachen, Pontstraße
ALTIN COCUKLAR – Zwölfköpfige Anatolische Rockmusik-Gruppe mit Musik von Baris Manco

Altin Cocuklar ist aus dem Türkischen übersetzt und bedeutet „Die goldenen Kinder“. Gegründet wurde die
Gruppe 1974 in Mönchengladbach von drei Brüdern aus Izmir: Kemal Isik (akustische Gitarre), Cemal Isik
(Rhythmusgitarre), und Recep Isik (elektronische Perkussion). Innerhalb kurzer Zeit wurde diese Band durch
ihre Musik sehr bekannt.
1984 lernte die Gruppe den berühmten türkischen Sänger, Komponisten und Fernsehproduzenten Baris
Manco, eine der wichtigsten Personen der türkischen Musikgeschichte, persönlich kennen und arbeitete seit
dieser Zeit bis zu dessen Tod im Jahre 1999 mit ihm zusammen.
Zwei besondere Eigenschaften zeichnen die Gruppe aus: Zum einen sind sie sich seit über 30 Jahren treu und
arbeiten mit Leidenschaft zusammen, zum Zweiten haben sie sich seit über 20 Jahren mit Baris Manco und
seiner Musik beschäftigt, sie identifizieren sich mit seiner Musik.
Ein Wohltätigkeitskonzert in Kooperation mit dem gemeinnützigen Verein Cati Kalem, das Sie sich nicht
entgehen lassen sollten. Cati Kalem kümmert sich im Übrigen in vorbildlicher Weise um notleidende und
kranke Kinder vor allem in der Türkei bis hin nach Indien.

Eintritt 10 € ohne Ermäßigung - Vorverkauf: Zeitungsverlag in der Mayerschen Buchhandlung Aachen

Mittwoch, 28. März 2007, 19.30 Uhr
1. Stammtisch der DIG Aachen im Indian Tandoori Restaurant, Aachen, Karlsgraben 37

Endlich ist es so weit: Auf vielfache Nachfrage wollen wir im neuen Restaurant unseres Mitgliedes Rohit
Nayar einen Stammtisch eröffnen, bei dem wir in zwangloser Atmosphäre über alle Themen mit Indienbezug
plaudern können. Am ersten Abend wird u.a. Herr Franz über die Eindrücke der letzten Indienreise,
insbesondere beim Besuch der Kumbh Mela in Allahabad berichten.

Die Termine des Philosophischen Gesprächskreises DARSHANA unter der Leitung von Dr. A. Ronald
Sequeira im Jahr 2007:
10. Januar, 14. Februar, 14. März, 18. April, 9. Mai, 13. Juni, 8. August, 12. September, 10. Oktober, 14.
November und 5. Dezember, jeweils ab 19.30 Uhr (bis gegen 22 Uhr), in Aachen, Eupener Str. 132
(Katechetisches Institut)
Mitglieder und Freunde der DIG sind herzlich willkommen.

Wir weisen nochmals auf unsere Homepage unter www.digaachen.de, die von jungen Mitgliedern unserer
Gesellschaft gestaltet wird und jetzt durchaus aktualisiert ist, und auf das sehr informative Mitteilungsblatt
der Deutsch-Indischen Gesellschaft e.V. unter www.dig-ev.de hin. Sie finden viele wichtige Beiträge und
Informationen über alles, was mit Indien und unserer bilateralen Gesellschaft und ihren zahlreichen
Aktivitäten in unserem Raum und auf Bundesebene zu tun hat.

Zum wiederholten Mal unsere Bitte: Teilen Sie uns Ihre Email-Anschrift mit bzw. geben Sie uns Ihre
geänderte Email-Anschrift bekannt, und Sie erhalten die Rundschreiben pp. auf diesem kostengünstigen
Wege. Hier auch noch einmal unsere Email-Anschriften: digaachen@aol.com oder jfranzac@gmx.net.

In der Anlage überreichen wir für unsere Mitglieder die Beitragsrechnung 2007. Unser Schatzmeister bittet
zum wiederholten Mal darum, eine Einzugsermächtigung zu erteilen, die pünktliche Zahlungen garantiert
und uns die Arbeit erheblich erleichtert.

Schließlich möchten wir eine Mitgliederinitiative starten und alle Freunde und Interessenten, die regelmäßig
unsere Mitteilungen erhalten, bitten, doch Mitglied zu werden. Unsere Mitglieder bitten wir, im Familien-,
Freundes- und Bekanntenkreis die Trommel für unsere Gesellschaft zu rühren und das eine oder andere neue
Mitglied zu werben.

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen Franz            Dr. Satish Batra                Hans-Albert Kusen               Bernd Lürkens
Saida Illath            Johannes A. Sequeira            Iris Rathschlag

								
To top