Sitzung vom 15.01.2009 - Seniore

Document Sample
Sitzung vom 15.01.2009 - Seniore Powered By Docstoc
					                       Seniorenbeirat der Stadt Emden

                            Protokoll der Sitzung vom 15.01.2009

Anwesend vom Seniorenbeirat: Walter Gätje, Johann Janssen, Richard Hessing, Leopold
Grüner, Marianne Harms, Hannchen Eden, Friedrich Narewski , Heinrich Schildwächter,
Karola Brunken, Fenno Meinen, Reiner van Hoorn, Hermann Züchner.

Entschuldigt fehlte H.-E. Hartmann.

Von der Stadtverwaltung : Frau Tempel, Fachbereich Gesundheit und Soziales

Mit der Einladung wurde folgende vorläufige Tagesordnung verschickt:

   1.  Eröffnung und Begrüßung
   2.  Feststellung der Beschlussfähigkeit
   3.  Genehmigung der Tagesordnung
   4.  Genehmigung des Protokolls der Sitzung vom 04.12.2008
   5.  Besprechung des Entwurfes des Protokolls der Delegiertenversammlung
   6.  Gespräch mit Frau Hagen zum Thema: Einkaufshilfen für Senioren
   7.  Der weitere Weg der Anfragen aus der Delegiertenversammlung im November
   8.  Bericht des Vorbereitungsteams für den 1. Emder Gesundheitstag am 25.01.2009 und
       Aussprache.
   9. Themen für die Fachausschüsse
   10. Berichte aus den Fachausschüssen
   11. Verschiedenes

Zu 1) Begrüßung und Eröffnung der Sitzung
Der Vorsitzender begrüßt die Teilnehmer und eröffnet die Sitzung.

Zu 2) Feststellung der Beschlussfähigkeit
Der Vorsitzender stellt die Beschlussfähigkeit fest.

Zu 3) Genehmigung der vorläufigen Tagesordnung
Die Tagesordnung wird wie folgt geändert: TOP 6 wird TOP 4., die Punkte 4+5 werden 5+6.

Zu 4) Gespräch mit Frau Hagen zum Thema: Einkaufshilfen für Senioren
Frau Hagen stellt ihre neue Organisation vor, sie bietet für Senioren für verschiedene
Arbeitsfelder Hilfskräfte für Arbeiten an, die die Senioren nicht mehr bewältigen können
(Einkaufshilfen, Besuchsdienste, Hilfen im Haushalt und ähnliches). In der Organisationen
sind ausreichend Hilfskräfte, die sozialversichert dort arbeiten können. Frau Hagen verteilt
Prospekte für ihre Arbeitsangebote und beantwortet fachkundig die Anfragen aus der Runde.

Zu 5) Genehmigung des Protokolls der Sitzung vom 04.12.208
Das Protokoll wird genehmigt.

Zu 6) Besprechung des Entwurfes des Protokolls der Delegiertenversammlung
Den Beiratsmitgliedern liegt der Entwurf des Protokolls der letzten Delegiertenversamm-
lung, das von der nächsten Delegiertenversammlung genehmigt werden muss. Hermann-
Leopold Grüner stellt den Antrag, den Schlusssatz aus TOP 2: In einer kurzen Aussprache
beantwortet Alwin Brinkmann Anfragen der Teilnehmer ausführlicher darzustellen. Der
Protokollführer wird dem Antrag entsprechen.

Zu 7) Der weitere Weg der Anfragen aus der Delegiertenversammlung im November
Frau Tempel hatte ursprünglich als Ergänzung des vorigen Protokolls die dargelegten Punkte
vorgelegt, leider konnten sie damals nicht mehr veröffentlicht werden, das geschieht nach
Zustimmung des Beirats in diesem Protokoll. Frau Tempel schrieb uns einen Text, mit dem
der Beirat sich an die Verwaltung richten kann:

a) Hermann Züchner berichtet, dass aus dem Kreis der Mitglieder der
Delegiertenversammlung darauf hingewiesen worden sei, dass in der Sporthalle der BBS II
eine Tafel zur Anzeige des aktuellen Spielstandes fehle. In dieser Sporthalle finden häufig
Mannschaftswettkämpfe mit entsprechenden Besucherzahlen statt. Besonders für die
begleitenden Angehörigen der jungen Wettkämpfenden wäre es schön, bei den Turnieren über
den aktuellen Spielstand informiert zu sein.
Der Seniorenbeirat unterstützt diese Bitte und würde es begrüßen, wenn seitens des
zuständigen Fachdienstes Schule und Sport die Installation einer gut lesbaren Anzeigetafel im
Jahr 2009 in Auftrag gegeben werden könnte.

b) Frau Veronika Hiery, Delegierte des Vereins für Diakonissen und Hauspflege e. V., ist
aufgefallen, dass bei der Oberflächengestaltung von neu angelegten Bürgersteigen, Wegen
und Plätzen insbesondere im Innenstadtbereich die Belange von Menschen mit
Behinderungen, die auf einen Rollstuhl, einen Rollator oder eine andere Gehhilfen
angewiesen sind, nicht ausreichend berücksichtigt werden. Insbesondere die Unterbrechung
von ebenen Flächen mit holprigen Kopfsteinpflasterungen usw. bedeuten für diese Menschen
und für ihre Begleitpersonen zusätzliche Strapazen.
Die Mitglieder des Seniorenbeirates bestätigen diesen Eindruck und ergänzen, dass die
vorgenommenen Pflasterungen in einzelnen Bereichen bei Nässe sehr glatt seien und auch für
Menschen ohne Behinderungen oder Radfahrer durch die Rutschgefahr eine Herausforderung
darstellen.
Der Seniorenbeirat bittet den zuständigen Bau- und Entsorgungsbetrieb, bei zukünftig
anstehenden Oberflächengestaltungen die Bedürfnisse älterer und behinderter Menschen
stärker zu berücksichtigen.
c) Ein weiterer Teilnehmer an der Delegiertenversammlung fragte an, wer für die Beseitigung
von Straßenschäden zuständig sei, die aufgrund von durchgeführten Straßenbaumaßnahmen
entstanden sind. Als Beispiel nannte er die Straße Hof von Holland, an der Schäden durch die
Baufahrzeuge der Straßenbaufirmen entstanden sind, die an der Sanierung der Osterstraße
beteiligt waren. Es könne nicht sein, dass für die Beseitigung der Schäden Steuergelder
eingesetzt werden müssen. Herrn van Hoorn ist bekannt, dass der Bau- und
Entsorgungsbetrieb über eine Bauaufsicht verfügt, die bei festgestellten Schäden informiert
werden könne.
Im Verlauf einer lebhaften Diskussion wird auf die aktuelle Situation an der Osterbutvenne
hingewiesen. Dort entstehen aufgrund der Schwertransporte Schäden an der Straße. Aus
Sicht des Seniorenbeirates sollte die Bauaufsicht des BEE mehr Aktivitäten entwickeln. Der
Seniorenbeirat regt darüber hinaus an, seitens der Bauaufsicht des BEE zu prüfen, bei
welchen Baumaßnahmen Beweissicherungsverfahren angezeigt seien, damit die
Schadensverursacher in Regress genommen werden können. Auch sollten die Tief- und
Straßenbaumaßnahmen der unterschiedlichen Auftraggeber (Telekom, Stadtwerke usw.)
besser koordiniert werden.
Zu 8) Bericht des Vorbereitungsteams für den 1. Emder Gesundheitstag am 25.01.2009
und Aussprache.
Fenno Meinen gibt einen Überblick über die Mitarbeit an der Seniorenmesse am 11.01.2009
in der Nordseehalle und die Vorbereitungen für die Teilnahme an dem 1. Emder
Gesundheitstag in der VHS (25.0.2009) und der Emder Gesundheitsmesse in der
Nordseehalle (31.01./01.02.2009). Die Vorschläge, die von einem Arbeitskreis erarbeitet
wurden, werden vom Beirat dankbar entgegengenommen.

Zu 9) Themen für die Fachausschüsse
Frau Tempel verweist auf die Haushaltsberatungen im Finanz- und im Ausschuss für
Stadtentwicklung und Umwelt

Zu 10) Berichte aus den Fachausschüssen
M. Harms berichtet aus dem Sportausschuss (Gifte in der Sonderschule), H. Züchner aus dem
Ausschuss für Gesundheit und Soziales (Mehrgerationenwohnen), R. van Hoorn und J.
Janssen aus dem Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt (Kohlekraftwerk, Burgplatz,
Promenade vor dem Feuerschiff).


Zu 11) Verschiedenes
a) Die nächste Beiratssitzung findet am 12.02.2009 im Bistro der Seniorenresidenz am
Schwanenteich statt. Die Anlage soll besichtigt und ein Gespräch mit Jürgen Dietrich geführt
werden.

b) Es wird eine bessere Öffentlichkeitsarbeit durch Zeitungsartikel gewünscht.

c) F. Meinen wird für seine Arbeit für die Delegiertenversammlung und die Vorbereitungen
und Durchführung der Stände des Seniorenbeirates bei den Veranstaltungen gedankt.

Gegen 16:15 Uhr wird die Versammlung geschlossen.

Hermann Züchner, Schriftführer

				
DOCUMENT INFO