Docstoc

Kranke Arbeitnehmer

Document Sample
Kranke Arbeitnehmer Powered By Docstoc
					 Kranke Arbeitnehmer

Bedeutungen, Auswirkungen und
     Reaktion(en) seitens
   Arbeitgeber/Vorgesetzter
            Gliederung
1. Kranke Arbeitnehmer
    - Definition
    - Rechtlicher Hintergrund
2. Fehlzeitenanalyse
3.Auswirkungen und Konsequenzen der
  Fehlzeiten
4. Maßnahmen zur Reduzierung von Fehlzeiten
5. Schlussfolgerung
                                          Kranke Arbeitnehmer


Definition:

Ausfallzeiten sind die Zeiten, in denen der Mitarbeiter dem
Unternehmen nicht zur Erfüllung seiner Aufgaben, zu denen
er sich vertraglich verpflichtet hat, zur Verfügung steht.



Fehlzeiten sind die Zeiten, in denen der Arbeitnehmer aus
persönlichen Gründen seinen Arbeitsverpflichtungen nicht
nachkommen kann.
                                           Kranke Arbeitnehmer




     Kategorisierung von Ausfall-und Fehlzeiten

                    Ausfallzeiten


Fehlzeiten                           Sonstigen Ausfallzeiten
  Arbeitsunfall                      (Urlaub, Feiertage etc.)
  Kur,Mutterschutz
  Krankheitsstand: - selbst gemeldet
                  - ärztlich attestiert
  sonstiges Fehlen: -entschuldigt
                    -unentschuldigt
                                        Rechtlicher Hintergrund



   In der Regel führt der Arbeitnehmer den Nachweis
    seiner Erkrankung durch Vorlage einer förmlich,
    ärztlichen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung


§ 5 Entgeltfortzahlungsgesetz:
...wenn die Arbeitsunfähigkeit länger als drei Tage dauert,
   ist spätestens am darauffolgendem Arbeitstag die
   Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vorzulegen...

...der Arbeitgeber ist berechtigt, die Vorlage der
   ärztlichen Bescheinigung früher zu verlangen...
                                                    Fehlzeitenanalyse


2. Fehlzeitenanalyse:

 Fehlzeitengründe:

                3%            Fehlzeitengründe
                                   Anteile an den
              3%              gesamten Fehlzeiten
                                              in%
           4%
         5%
                                     Krankheit
                                     Kur
                                     Mutterschutz
                                     Unfall
                                     sonstige Gründe

                        85%
                                                                 Fehlzeitenanalyse


Arbeitsunfähigkeitstage:


  Nach Krankheitsarten 1995
  Prozentuale Anteile an allen Arbeitsunfähigkeitstagen


                                         Muskel und
      23,2                               Skeletterkrankungen

                            31,2         Krankheiten der
                                         Atemw ege
                                         Verletzungen und
                                         Vergiftungen

    7,7                                  Krankheiten der
                                         Verdauungsorgane
                                         Herz-und
      8,1                                Kreislauferkrankungen
                          17,2           Sonstige
            12,6




Quelle: Bundesverband der Betriebskrankenkassen
                                                           Fehlzeitenanalyse



Arbeitsunfähigkeit nach Alter und Geschlecht

  Arbeitsunfähigkeit nach Alter und Geschlecht

 60-64


 50-54


                                                           Männer
 40-44
                                                           Frauen

 30-34


 20-24

         0    10        20        30       40    50   60




   Quelle: Bundesverband der Betriebskrankenkassen
                                                                           Fehlzeitenanalyse


Krankenstand im Jahresverlauf 1995




8
7
6
5
4
3
2
1
0
    Jan.   Feb.   März   April   Mai   Juni   Juli   Aug.   Sept.   Okt.   Nov.   Dez.


     prozentualer Anteil der krank gemeldetenan allen Pflichtmitgliedern mit
     Entgeltfortzahlungsanspruch


 Quelle: Bundesverband der Betriebskrankenkassen
                         Auswirkungen und Konsequenzen von Fehlzeiten




3. Auswirkungen und Konsequenzen von Fehlzeiten

Konsequenzen 1

 • 80 % Kosten der Entgeldfortzahlung große
   Problem
 • Erhöhte Personalkosten (Überstunden)
 • Beschäftigung zusätzlicher Arbeitskräfte
 • Kosten für betriebliche Umsetzung
 • Doppelbelastung für Mitarbeiter 
   Motivationsproblem geringe
   Leistungsbereitschaft
                        Auswirkungen und Konsequenzen von Fehlzeiten




          Konsequenzen 2
• Mehrbelastung  Erkrankungsrisiko steigt
• Arbeit übernehmen Qualifikation ?
• Probleme bei Terminplanung
• Lieferschwierigkeiten  Firmenimage 
  Wettbewerb
• Produktionsausfälle
• Ungenügende Nutzung der
  Produktionseinrichtungen
                   Auswirkungen und Konsequenzen von Fehlzeiten




        Konsequenzen 3
• Ausmaß von Fehlzeitenkosten schwer
  abschätzbar und nicht bekannt
• Abhängig von Kapitalausstattung,
  Produktionsprozess
• „Tagesbeitrag von 800 DM“
                                        Auswirkungen und Konsequenzen von Fehlzeiten


Probleme und Konsequenzen       Einschätzung der Bedeutung für den Betrieb

                                sehr groß     groß         gering       sehr gering


Kosten der Entgeltfortzahlung    31,3           50,2         14,3            4,3
Zusätzliche Überstunden          15,7           42,1         35,6            6,5
Probleme der Vertretungsregelung 11,2           44,2         35,7            8,9
Terminplanung,
Lieferschwierigkeiten            13,8            37,9         34,5           13,8
Motivationsprobleme
der Vertretenden                 8,9            39,8          38,4           12,9
Produktionsausfälle              7,9            28,7          38,7           24,7
Beschäftigung zusätzlicher
Arbeitskräfte                     7,3            24,6          42,9          25,2
Umsetzungs-
und Einarbeitungskosten           3,7            27,6          45,8          22,9
Kosten wegen ungenügender
 Nutzung der
 Produktionseinrichtungen         4,2            21,2         44,2           30,4
Zuschüsse für Kuren
und Heilverfahren                1,1             11,1         40,1           47,5
                                Maßnahmen zur Reduzierung von Fehlzeiten



  4. Maßnahmen zur Reduzierung von Fehlzeiten

 Es ist von betriebs- und volkswirtschaftlichem und auch
 gesundheitspolitischem Interesse Fehlzeiten zu reduzieren

 Hauptansatzpunkte sind:

             Gesundheitspolitische Maßnahmen

             Rechtliche Maßnahmen

             Betriebliche Maßnahmen
                                 Maßnahmen zur Reduzierung von Fehlzeiten



   Rechtliche Maßnahmen

  Änderungen gesetzlichen und tarifvertraglichen
  Regelungen der Einkommenssicherung im Krankenfall.


 Hundertprozentige Entgeltfortzahlung ist nicht nur teuer
 für den Arbeitgeber, sondern auch missbrauchsfördernd
 und ökonomisch ineffizient!!


 Für den Arbeitnehmer gibt es keinen Anreiz
 zur Frühzeitigen Wiederaufnahme der Arbeit!
                                       Maßnahmen zur Reduzierung von Fehlzeiten




 Neuregelung des Entgeltfortzahlungsrechts
 vom 13.September 1996:

- Reduzierung der Entgeltfortzahlung auf 80% des Arbeitsgeldes


- Einführung einer Mindestbeschäftigungsdauer von
  vier Wochen als Voraussetzung für einen Anspruch
  auf Entgeldfortzahlung


- auch krankheitsbedingte Fehlzeiten können bei
  der Bemessung der Höhe von Sondervergütungen
  berücksichtigt werden
                               Maßnahmen zur Reduzierung von Fehlzeiten




    Betriebliche Maßnahmen:


 Gespräche mit auffälligen Mitarbeitern

 Verbesserung der Arbeitsbedingungen

 Verstärkte Unfallverhütung

 Detaillierte Fehlzeitenerfassung

 Einbeziehung eines medizinischen Dienstes
 der Krankenkassen
                              Maßnahmen zur Reduzierung von Fehlzeiten




Gezielte Personalauswahl bei Neueinstellungen

Flexibilisierung der Arbeitszeit

Regelmäßige Gespräche mit dem Betriebsrat

Kündigungen

 Abmahnungen
                             Maßnahmen zur Reduzierung von Fehlzeiten



Vorgesetztenschulung zu Fehlzeiten

Einführung der Attestpflicht ab dem 1.Krankheitstag

Information der Mitarbeiter über Kosten und
 Auswirkungen von Fehlzeiten

Gesundheitsvorsorge

Information/ Gespräche mit den behandelnden Ärzten

Krankenbesuche

Rückgespräche nach jeder Fehlzeit
                                 Maßnahmen zur Reduzierung von Fehlzeiten




 Umfrage zu Betriebsklima, Arbeitszufriedenheit, etc.

 Gesundheitszirkel oder – arbeitskreise

 Berücksichtigung der Fehlzeiten bei übertariflichen
 Zulagen

 Einführung von Erfolgsbeteiligung

 Zahlung von Anwesenheitsprämien

 Anschreiben oder Anruf bei Mitarbeitern
  am 1./2. Tag einer Krankmeldung
                                           Schlussfolgerung


5. Schlussfolgerung


-Fehlzeiten sind für die Betriebe und ihre Mitarbeiter
 mit Problemen verbunden, die von direkten
 und indirekten Kosten der Abwesenheit über
 organisatorische Problems hin zu
 Demotivierungswirkungen bei nicht fehlenden
 Mitarbeitern reichen.

-Die gesamten fehlzeitenbedingten Kosten für die
 Betriebe dürften deshalb deutlich höher liegen als
 die Kosten der Entgeltfortzahlung von gut
 60 Mrd. DM pro Jahr.
                                         Schlussfolgerung




• nach Meldungen der Krankenkassen zeigt
  der Krankenstand eine rückläufige Tendenz

 - nicht nur konjunkturell bedingt

 sondern auch Veränderung

 -der rechtlichen Rahmenbedingungen
 -und betrieblichen Maßnahmen
                                            Schlussfolgerung




• Die regelmäßige Analyse und systematische
  Reduzierung von Fehlzeiten sollte zu den
  Grundlegenden Aufgaben des Personalführung gehören.



• Die damit erreichbare Kostenentlastung der Betriebe
  und des Gesundheitssystems ist betriebs- wie
  volkswirtschaftlich von Bedeutung und ermöglicht
  den Unternehmen sich im internationalem Wettbewerb
  besser zu behaupten.
Vielen Dank für
Eure
Aufmerksamkeit!!!!

				
DOCUMENT INFO