Docstoc

3_ alle Unterlagen zu jedem Ausw

Document Sample
3_ alle Unterlagen zu jedem Ausw Powered By Docstoc
					              GENERALDIREKTION PRÄSIDENTSCHAFT
                    DIREKTION A - PRÄSIDIALDIENST
                             ABTEILUNG SICHERHEIT

AUFFORDERUNG ZUR INTERESSENBEKUNDUNG
                                  (A.I.B.)
                               (2004 – 2007)
                       Standard-Bewerbungsformblatt
 1. LETZTER TERMIN FÜR DIE ABGABE DER BEWERBUNGEN: Die erstellte Liste bleibt
    drei Jahre ab dem Datum der Übersendung der Bekanntmachung für ihre Veröffentlichung,
    d. h. dem 19/04/2004, gültig. Die Bewerbungen können jederzeit während dieses
    Zeitraums, außer den letzten drei Monaten, eingereicht werden (es gilt das Datum des
    Poststempels). Bewerbungen, die nach diesem Zeitpunkt übersandt werden, werden nicht
    berücksichtigt. Die Bewerbungen sind entweder auf dem Postweg per Einschreiben, durch
    direkte Abgabe oder durch einen privaten Botendienst einzureichen. Bewerbungen, die per
    Fax oder E-Mail eingereicht werden, werden nicht akzeptiert.

 2. Bitte beachten Sie, dass der potentielle Auftragnehmer verpflichtet ist, die Abteilung
    Sicherheit unverzüglich von jeder Änderung seiner administrativen, technischen oder
    finanziellen Daten zu unterrichten, die zu einer Änderung seiner ursprünglichen Bewerbung
    führen würde.

 3. Das Original dieses Bewerbungsformblattes ist per Einschreiben an folgende Anschrift zu
    senden:

                                  EUROPÄISCHES PARLAMENT

                            Generaldirektion Präsidentschaft
                               Direktion A - Präsidialdienst
                                   Abteilung Sicherheit
                                  (Dienststelle Haushalt)
                      Aufforderung zur Interessenbekundung (A.I.B.)
                                       ASP 01H 349
                                      Rue Wiertz, 60
                                   B - 1047 Brüssel - BELGIEN



                                       reserviert für das Parlament
                 Referenznummer                                       Poststempel




                                                     1
     Die Originalformblätter, die durch einen privaten Botendienst oder durch direkte Abgabe
     eingereicht werden, sind an folgende Anschrift zu richten:


                                     EUROPÄISCHES PARLAMENT
                                   Generaldirektion Präsidentschaft
                                           Zentrale Poststelle
                                Altiero-Spinelli-Gebäude (ASP 0F156),
                                     z. Hd. der Abteilung Sicherheit
                                         (Dienststelle Haushalt)
                          Aufforderung zur Interessenbekundung 2004 (A.I.B.)
                                             Rue WIERTZ, 60
                                     B - 1047 Brüssel - BELGIEN


     N.B. Die Bieter können vollständige Unterlagen für einen Bereich, für mehrere Bereiche oder für
     alle Bereiche vorlegen. Allerdings ist für jeden Bereich eine gesonderte Bewerbung erforderlich.
     Gibt ein Bieter Bewerbungen für mehrere oder alle Bereiche ab, müssen sich die Bewerbungen
     in unterschiedlichen Umschlägen befinden mit dem klaren Vermerk, um welchen Bereich es sich
     handelt.

4.   Der Bewerbung sind unbedingt folgende Unterlagen in der nachstehenden Reihenfolge beizufügen:

     Die Unternehmen legen vollständige Unterlagen vor, bei denen jede Seite ordnungsgemäß ausgefüllt
     und abgezeichnet ist und die folgende Unterlagen in der Rangfolge und mit den Angaben, wie
     nachstehend, enthalten:

            1) Verwaltungsblatt (Anlage A);

            2) alle Unterlagen zu den Ausschlusskriterien und die Erklärung zu den Ausschlusskriterien
            (Anlage B & Anlage B.1);

            3) alle Unterlagen zu jedem Auswahlkriterium (Anlage C);

            a.      Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
            b.      Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
            c.      Nachweis des Standes
            d.      Marktzugang

     Folgende Unterlagen sind Bestandteil dieser Aufforderung zur Interessenbekundung:

     I      - Eine Beschreibung der Bereiche
     II     - Die Anlagen A - C




                                                   2
                EUROPÄISCHES PARLAMENT




                    ABTEILUNG SICHERHEIT




AUFFORDERUNG ZUR INTERESSENBEKUNDUNG 2004 - 2007




        I - EINE BESCHREIBUNG DER BEREICHE




                             3
                                 BESCHREIBUNG DER BEREICHE

A: Spezialisierte Beratungs- und Unterstützungsleistungen im Bereich allgemeine und technische
                                           Sicherheit

    Bereich 1:      Spezialisierte Beratungs- und Unterstützungsleistungen bei der Erstellung von
                    Programmen der physischen Sicherheit

    Durch diesen Bereich sollen sowohl Aufträge betreffend Risikostudien als auch Aufträge betreffend
    Vorstudien abgedeckt werden, durch die die Daten und Informationen zusammengestellt werden, die es
    dem Parlament ermöglichen, Programme der physischen Sicherheit an allen Standorten, an denen es
    tätig ist, zu erstellen.

    Konkret sind folgende Bereiche abgedeckt:

            A.      Risikostudien;

             1.     Ermittlung der Risiken, Differenzierung, Lokalisierung;
             2.     Bewertung der bestehenden immateriellen und materiellen Mittel der Verhütung;
             3.     Prüfung zusätzlicher Mittel der Verhütung zur Risikoverminderung;

            B.      Vorstudien zur Schaffung eines Sicherungssystems;

             1.     Analyse des Bedarfs an physischer Sicherheit;
             2.     Vorstudien zur Erstellung eines Programms der physischen Sicherheit;
             3.     Durchführbarkeitsstudie und Stellungnahmen zu verschiedenen Strategien der
                    physischen Sicherung.

    Auch die Analysen zur Ermittlung von Problemen und die Feststellung des Kosten/Nutzen-
    Verhältnisses der verschiedenen, vom Parlament in Betracht gezogenen Optionen sind abgedeckt.

    Bereich 2:      Spezialisierte Beratungs- und Unterstützungsleistungen bei Entwicklung,
                    Beschaffenheit und Festigkeit von Werkstoffen

    Durch diesen Bereich sollen Aufträge betreffend Spezialstudien im Bereich Stabilität und Konstruktion,
    konkret die Untersuchung der Festigkeit von Werkstoffen/Gebäuden im Zusammenhang mit
    Explosionsrisiken abgedeckt werden. Auch ist insbesondere die Untersuchung der Festigkeit von
    Werkstoffen und Konstruktionselementen angesichts des Risikos von Anschlägen abgedeckt.

    Bereich 3:      Beratungs- und Unterstützungsleistungen bei Erwerb und Installation
                    mechanischer und elektronischer Hilfsmittel der physischen Sicherung

    Dieser Bereich umfasst:

    (a)     die Vorlage von Analysen zur Ermittlung des technischen Bedarfs;
    (b)     die technischen Vorstudien, die erforderlich sind, um dem Parlament die Daten und
            Informationen zu liefern, die für die Vorbereitung von Ausschreibungen notwendig sind;
    (c)     die Beteiligung an der Bewertung von Ausschreibungen auf der Grundlage von vom Parlament
            aufgestellten Kriterien sowie technische Aufgaben (die Bieter dürfen weder unmittelbar noch
            mittelbar an der Bearbeitung der Angebote teilnehmen).



                                                  4
Folgende Technologien sind insbesondere zu beherrschen:

-   Systeme zur Bewegungs- und Einbruchsmeldung, zur Kontrolle und Öffnungssteuerung der Türen
    und ihre Verbindung mit den Systemen, von denen sie abhängen (Brandmelder,
    Zugangskontrolle);
-   Videoüberwachungssysteme nach digitaler/IP-Technologie;
-   Systeme der Zugangskontrolle durch Ausweiskarten oder biometrische Techniken;
-   Systeme zur Herstellung von speziellen Ausweiskarten;
-   Systeme von Wechselsprechanlagen, Videokommunikation und Gegensprechanlagen;
-   Systeme zur Kontrolle und Öffnungssteuerung der Schranken, Gitter, Klappen u.ä.;
-   Systeme zur Zählung von Personen und Fahrzeugen;
-   Systeme zur Kommunikation über Funk u.ä. (Monitoring);
-   Systeme zur Kontrolle von Gepäck, Personen, Päckchen und Post;
-   Systeme zur Kontrolle von Fahrzeugen und ihrer Ladung;
-   Roh- und Ausbau insbesondere mit:
     Zäunen, Gittern, Klappen und Schranken;
     natürlichen und künstlichen Hindernissen, insbesondere auf den Wegen, gegen das Parken
      oder den Einsatz von Fahrzeugen mit Schädigungsabsicht;
     Türen, Fenstern und Schlössern.

Bereich 4:      Spezialisierte Beratungs- und Unterstützungsleistungen bei der Einstellung von
                Personal und der Installation von technischen Hilfsmitteln zur Bewachung im
                Bereich der allgemeinen Sicherheit

Dieser Bereich umfasst Einzelaufträge der Prüfung und der Bewertung von Personal und technischen
Hilfsmitteln zur Bewachung, die an den verschiedenen Standorten des Parlaments zur Verfügung
stehen, um festzustellen, ob sie ausreichen, um die vom Parlament festgelegten Ziele unter
Berücksichtigung der zum Zeitpunkt der Prüfung bestehenden Hilfsmitteln und Verfahren zu erreichen.

Er umfasst auch die Prüfung der Anwendung von Methoden, Systemen und Verfahren zur Kontrolle der
Wachdienstleistungen und zur Schulung des Wachpersonals, damit dem Parlament ermöglicht wird, die
gesteckten Ziele zu erreichen.

Schließlich soll dieser Bereich die Aufträge betreffend Vorstudien und -analysen zur Zusammenstellung
der Daten und Informationen abdecken, die es dem Parlament ermöglichen, Ausschreibungen zur
Einstellung von Personal und zur Installation von damit im Zusammenhang stehenden technischen
Hilfsmitteln zur Bewachung so vorzubereiten, dass die bei der allgemeinen Sicherheit vorgegebenen
Ziele erreicht werden können. Er deckt auch die Beteiligung an der Analyse und Bewertung von
Angeboten nach den vom Parlament aufgestellten Kriterien ab (die Bieter dürfen weder unmittelbar
noch mittelbar an der Bearbeitung der Angebote teilnehmen).

Bereich 5:      Spezialisierte Beratungs- und Unterstützungsleistungen bei der Erbringung von
                Wartungsleistungen für die Ausrüstungen der allgemeinen Sicherheit an den
                Standorten des Europäischen Parlaments

Dieser Bereich umfasst Einzelprüfaufträge zur Bewertung, ob die Wartungsleistungen für die
Ausrüstungen der allgemeinen Sicherheit an den verschiedenen Standorten des Parlaments
ausreichend sind, um die vom Parlament zum Zeitpunkt der Prüfung festgelegten Ziele erreichen zu
können.


                                             5
Er umfasst auch die Untersuchungen zur Anwendung von Methoden, Systemen und Verfahren der
Wartung von Ausrüstungen der allgemeinen Sicherheit, um die vom Parlament festgelegten Ziele
erreichen zu können.

Der Rahmen der Untersuchungen umfasst auch die Einrichtung eines Systems für die Lieferung von
Teilen sowie Arbeiten zur Erneuerung oder geringfügigen Erweiterung der bestehenden Infrastrukturen,
um den betrieblichen Anforderungen zu genügen, wobei die finanziellen Verfahren der öffentlichen
Auftragsvergabe einzuhalten sind.

Schließlich soll dieser Bereich die Aufträge betreffend Vorstudien und -analysen zur Zusammenstellung
der Daten und Informationen abdecken, die es dem Parlament erlauben, Ausschreibungen zur
Erbringung von spezialisierten Wartungsdienstleistungen für Ausrüstungen der allgemeinen Sicherheit
gemäß den Zielen des Parlaments vorzubereiten. Die Beteiligung an der Analyse und Bewertung von
Angeboten nach den vom Parlament aufgestellten Kriterien ist ebenfalls Teil der möglichen Aufträge
dieses Bereichs (die Bieter dürfen weder unmittelbar noch mittelbar an der Bearbeitung der Angebote
teilnehmen).

Bereich 6:      Beratungs- und Unterstützungsleistungen bei der Erarbeitung von
                Betriebsverfahren und -anweisungen im Bereich der physischen Sicherheit und
                der allgemeinen Sicherheit

Dieser Bereich soll die Aufträge betreffend Vorstudien und -analysen zur Zusammenstellung der Daten
und Informationen abdecken, die es dem Parlament ermöglichen, Anweisungen und Verfahren aus
dem Bereich der allgemeinen Sicherheit zu erstellen. Er umfasst sowohl die technischen Aspekte im
Zusammenhang mit dem Betrieb der Geräte als auch die Aspekte im Zusammenhang mit der
Gestaltung der Sicherheit im Parlament. Er deckt auch die Prüfung der Einrichtung eines Systems zur
Kontrolle der Qualität der Anweisungen, der Verfahren und, allgemein, der Unterlagen, die es im
Bereich der allgemeinen Sicherheit und der physischen Sicherheit gibt, ab.

Bereich 7:      Spezialisierte Beratungs- und Unterstützungsleistungen bei der Aufstellung von
                Plänen zur Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs

Dieser Bereich soll die Aufträge betreffend Vorstudien und -analysen zur Zusammenstellung der Daten
und Informationen abdecken, die es dem Parlament ermöglichen, Pläne zur Aufrechterhaltung der
wichtigsten Aktivitäten zu entwickeln, zu aktualisieren und zu testen. Dieser Bereich umfasst konkret
die folgenden spezialisierten Dienstleistungen:

 - Beratung bei der Analyse der Risiken im Bereich der physischen und logischen Sicherheit, die der
   Funktionsfähigkeit des EP schaden oder seine Arbeit zum Stillstand bringen können:

     Ermittlung und Einordnung der Sicherheitsrisiken nach ihren potentiellen Auswirkungen auf die
      Funktionsfähigkeit des EP;
     Vorschläge oder Projekte zur Verminderung dieser Risiken auf ein Niveau, das von der
      Direktion des EP als akzeptabel eingestuft wird;

 - Beratung beim Aufstellen, bei der Aktualisierung und beim Testen der Krisenpläne;

     Definition des Begriffs Krise im Zusammenhang mit einem oder mehreren Zwischenfällen der
      physischen oder der logischen Sicherheit im Europäischen Parlament;
     Einstufung und Bestimmung der verschiedenen Arten von Zwischenfällen, die zu einer Krise im
      Parlament führen können; Entwicklung von internen und externen Verfahren der

                                              6
         Benachrichtigung, der Kommunikation und des Managements von Zwischenfällen im
         Sicherheitsbereich je nach Art und ihrer Schwere;
        aktive Simulation von Zwischenfällen, um den Krisenplan zu testen und zu verbessern;
        Untersuchung und Gestaltung eines Kommando- und Kommunikationszentrums, das es
         erlaubt, die Krisenbewältigung im Parlament zu vereinfachen;

    - Beratung beim Aufstellen, bei der Aktualisierung und beim Testen der Notfallpläne:

        Festlegung der zu erreichenden Ziele im Falle von Katastrophensituationen an einem oder
         mehreren Standorten des Europäischen Parlaments;
        Entwicklung einer globalen Strategie und eines umfassenden Aktionsplans, die es erlauben,
         diese Ziele zu erreichen; Bestimmung der Funktionen und der Mitarbeiter, die im Parlament im
         Falle einer Katastrophensituation als die wichtigsten anzusehen sind;
        Festlegung der entsprechenden Frist für die Wiederaufnahme dieser Funktionen im Falle einer
         Katastrophensituation;
        Entwicklung von Plänen und Verfahren, durch die die materiellen Mindesthilfsmittel für die
         Wahrnehmung der gemäß diesen Zielen als wichtig eingestuften Funktionen wieder
         eingerichtet werden können.

Bereich 8:        Spezialisierte Beratungs- und Unterstützungsleistungen bei der Beobachtung
                  von Technologie, Normsetzung und Gesetzgebung

Durch diesen Bereich sollen Aufträge abgedeckt werden, nach denen der Dienstleister begründete
Stellungnahmen zum Stand der Technik und des Marktes bei speziellen Sicherheitstechniken, -
dienstleistungen oder -produkten abgibt.

Solche Aufträge können insbesondere die Erforschung der jüngsten Technologien in den Bereichen
CCTV, Zugangskontrolle unter Einsatz der "Biometrik", Systeme zur Kontrolle von Personen, Gepäck
und Post, Fahrzeugen und ihrer Ladung sowie jede andere Technologie betreffen, die es ermöglicht,
das Personal, die Güter und die Informationen des Parlaments physisch zu sichern und zu schützen.

Der Dienstleister kann auch aufgefordert werden, Untersuchungen jeglicher Art im normativen und
legislativen Bereich zu liefern oder durchzuführen oder die Dienststellen der Abteilung regelmäßig über
Änderungen in besonderen Bereichen zu unterrichten.

Bereich 9:        Spezialisierte Beratungs- und Unterstützungsleistungen bei der Analyse der
                  geopolitischen Risiken

Dieser Bereich deckt die Risikoanalyse und die Erarbeitung von Gutachten und Empfehlungen für die
allgemeine Sicherheit im Rahmen der Anwesenheit des Europäischen Parlaments, seiner Mitglieder
oder seiner Beamten bei Dienstreisen und Tätigkeiten im Ausland ab.

Das geographische Gebiet umfasst die Länder außerhalb der Europäischen Union, in die sich internes
und externes Personal des Parlaments begibt. Folgende Risiken werden ständig vom Bieter
eingeschätzt, der ihre Schwere anhand einer vorab festgelegten ansteigenden Skala bewertet:

         Risiko eines Bürgerkriegs nach Änderung der politischen Verhältnisse,
         Risiko im Zusammenhang mit Terrorismus für Ausländer, die das Land bereisen,
         Kriegsrisiko im Zusammenhang mit Spannungen zwischen dem betreffenden Land und
          anderen Ländern,

                                                7
              Mögliche Gewalttaten und/oder Entführungen im Rahmen von touristischen Reisen,
              Mögliche Gewalttaten und/oder Entführungen im Rahmen von beruflichen Tätigkeiten.

       Für jedes geprüfte Land gibt der Dienstleister die Regionen und Städte an, in denen die Risiken am
       größten sind, und liefert eine Zusammenfassung der letzten Ereignisse, die unter Umständen die
       Einstufung des Risikos begründen.

       Schließlich werden die Informationen in Form einer Internet-Seite zusammengefasst, damit sie
       problemlos vom internen und externen Personal des Parlaments auf seiner Intranet-Seite eingesehen
       werden können. Die Einrichtung dieser Internet-Seite und ihre Betreuung gemäß den vom Parlament
       festgelegten Zielvorgaben sind Teil dieses Bereichs.

B: Spezialisierte Beratungs- und Unterstützungsleistungen im Bereich Brandsicherheit

       Bereich 10:     Beratungs- und Unterstützungsleistungen bei der Untersuchung der Brand- und
                       Panikrisiken sowie die Programmplanung im Bereich Sicherheit

       Dieser Bereich soll die Aufträge der Risikoanalyse und solche Aufträge abdecken, bei denen angesichts
       dieses Risikos der Erfolg geschuldet wird.

       Die Untersuchung des Risikos umfasst insbesondere:

       -       Ermittlung, Differenzierung, Lokalisierung der Risiken;
       -       Bewertung der bestehenden Verhütungseinrichtungen;
       -       Untersuchungen über ergänzende oder neu zu schaffende Einrichtungen.

       5Bei den Einrichtungen sind die technischen, administrativen und personellen Aspekte sowie die
       Verfahren zu berücksichtigen.

       Bereich 11:     Technische Beratungs- und Unterstützungsleistungen zur Einhaltung der
                       einzelstaatlichen Rechtsvorschriften und der Verwaltungsakte der zuständigen
                       Behörden sowie die administrativen Begleitmaßnahmen für den Betrieb von
                       öffentlich-rechtlichen Einrichtungen

       Durch diesen Bereich soll die Bestimmung, die Ermittlung und die Bewertung von Folgendem
       abgedeckt werden:

       -   der Verhütungsmaßnahmen, die nach Ordnungsrecht einzuhalten sind, und der etwaigen
           Ausgleichsmaßnahmen;
       -   der von den zuständigen nationalen öffentlichen Stellen festgelegten Verhütungsmaßnahmen und
           der etwaigen Ausgleichsmaßnahmen;
       -   der Verhütungsmaßnahmen, die bei Arbeiten einzuhalten sind, die mittelbar oder unmittelbar mit
           der Sicherheit in Verbindung stehen;
       -   der Maßnahmen, die am Ende der Durchführung einzuhalten sind;
       -   der einschlägigen Rechtsvorschriften;
       -   der Bedingungen für die Befassung der zuständigen öffentlichen Stellen;
       -   der für den Betrieb öffentlich-rechtlicher Einrichtungen notwendigen administrativen Maßnahmen.

       Bei den Verhütungsmaßnahmen sind sowohl die technischen und administrativen Aspekte als auch die
       Umsetzung und der Betrieb zu berücksichtigen.


                                                     8
Bereich 12:        Beratungs- und Unterstützungsleistungen im Bereich des Erwerbs und der
                   Wartung von Einsatz- und Notfallausrüstungen

Durch diesen Bereich soll die Bewertung, die Bedarfsanalyse und die Begleitung von Folgendem
abgedeckt werden:

-   der administrativen Maßnahmen im Bereich des Erwerbs, des Einsatzes, der Wartung, der
    Kontrolle und der Erneuerung von Einsatz- und Notfallausrüstungen;
-   der technischen Bedingungen im Bereich des Erwerbs, des Einsatzes, der Wartung, der Kontrolle
    und der Erneuerung von Einsatz- und Notfallausrüstungen.

Bereich 13:     Beratungs- und Unterstützungsleistungen im Bereich des operationellen
                Interventionsplans

Durch diesen Bereich soll die Bestimmung, die Bewertung und die Überwachung von Folgendem
abgedeckt werden:
-   der Einzelanweisungen des Brandschutzdienstes;
-   der Einsatzpläne und Unternehmensverzeichnisse, einschließlich allgemeiner und einzelner
    Anweisungen;
-   der Krisenpläne.

Insbesondere zu berücksichtigen sind:
-   Beratung beim Aufstellen, bei der Aktualisierung und beim Testen der Krisenpläne;
     Definition des Begriffs Krise im Zusammenhang mit einem oder mehreren Zwischenfällen der
      physischen oder der logischen Sicherheit im Europäischen Parlament;
     Einstufung und Bestimmung der verschiedenen Arten von Zwischenfällen, die zu einer Krise im
      Parlament führen können; Entwicklung von internen und externen Verfahren der
      Benachrichtigung, der Kommunikation und des Managements von Zwischenfällen im
      Sicherheitsbereich je nach Art und ihrer Schwere;
     aktive Simulation von Zwischenfällen, um den Krisenplan zu testen und zu verbessern;
     Untersuchung und Gestaltung eines Kommando- und Kommunikationszentrums, das es
      erlaubt, die Krisenbewältigung im Parlament zu vereinfachen;

-   Beratung beim Aufstellen, bei der Aktualisierung und beim Testen der Notfallpläne:
     Festlegung der zu erreichenden Ziele im Falle von Katastrophensituationen (einschließlich
      Situationen, bei denen von zahlreichen Opfern ausgegangen werden muss) an einem oder
      mehreren Standorten des Europäischen Parlaments;
     Entwicklung einer globalen Strategie und eines umfassenden Aktionsplans, die es erlauben,
      diese Ziele zu erreichen; Bestimmung der Funktionen der Mitarbeiter des EP im Falle einer
      Katastrophensituation;
     Festlegung der entsprechenden Frist für die Wiederaufnahme dieser Funktionen im Falle einer
      Katastrophensituation;
     Ausarbeitung von Einsatzplänen und -verfahren.

Bereich 14:    Beratungs- und Unterstützungsleistungen bei der Einstellung von Personal und
               der Installation von technischen Hilfsmitteln zur Bewachung im Bereich der
               Brandsicherheit

Dieser Bereich umfasst Einzelaufträge der         Prüfung und der Bewertung von Personal und

                                              9
      technischen Hilfsmitteln zur Bewachung, die an den verschiedenen Standorten des Parlaments zur
      Verfügung stehen, um festzustellen, ob sie ausreichen, um die vom Parlament festgelegten Ziele unter
      Berücksichtigung der zum Zeitpunkt der Prüfung bestehenden Hilfsmitteln und Verfahren zu erreichen.

      Er umfasst auch die Untersuchungen zur Anwendung von Methoden, Systemen und Verfahren der
      Kontrolle der Dienstleistungen in den Bereichen Bewachung und Schulung des Wachpersonals, um
      dem Parlament zu ermöglichen, die gesteckten Ziele zu erreichen.

      Schließlich soll dieser Bereich die Aufträge betreffend Vorstudien und -analysen zur Zusammenstellung
      der Daten und Informationen abdecken, die es dem Parlament ermöglichen, Ausschreibungen zur
      Einstellung von Personal und zur Installation von damit im Zusammenhang stehenden technischen
      Hilfsmitteln zur Bewachung so vorzubereiten, dass die bei der Brandsicherheit vorgegebenen Ziele
      erreicht werden können. Er deckt auch die Beteiligung an der Analyse und Bewertung von Angeboten
      nach den vom Parlament aufgestellten Kriterien ab (die Bieter dürfen weder unmittelbar noch mittelbar
      an der Bearbeitung der Angebote teilnehmen).


C: Spezialisierte Beratungs- und Unterstützungsleistungen im Bereich Brandsicherheit und allgemeine
                                             Sicherheit
      Bereich 15:     Spezialisierte Beratungs- und Unterstützungsleistungen bei der Sensibilisierung
                      des internen und externen Personals des Parlaments für Fragen der allgemeinen
                      Sicherheit und der Brandsicherheit

      Dieser Bereich soll die Aufträge betreffend Vorstudien und -analysen zur Zusammenstellung der Daten
      und Informationen abdecken, die es dem Parlament ermöglichen, eine Kampagne beim internen und
      externen Personal des Parlaments zur Sensibilisierung für die Bedeutung der Sicherheit im Parlament
      und der Einhaltung der Regeln durchzuführen.

      Er umfasst auch die Dienstleistungen, die unter Umständen mit der Einrichtung von Systemen und
      Instrumenten EDV-gestützter spezialisierter Information und Kommunikation in Zusammenhang stehen,
      die für die Erreichung der vom Parlament in diesen Bereich festgelegten Ziele erforderlich sind.

      Bereich 16:     Spezialisierte Beratungs- und Unterstützungsleistungen bei der Untersuchung,
                      Gestaltung und Einrichtung einer Leitstelle für allgemeine Sicherheit und
                      Brandsicherheit

      Dieser Bereich deckt hauptsächlich die Untersuchung, die Gestaltung und die Einrichtung einer
      gemeinsamen Leitstelle für alle Gebäude eines Standorts sowie alle Techniken der allgemeinen
      Sicherheit und der Brandsicherheit ab, die vom Parlament an diesem Standort eingesetzt werden. Er
      umfasst alle Aspekte im Zusammenhang mit der Durchführbarkeit der Zusammenlegung aller
      Verwaltungs- und Kontrollfunktionen sämtlicher in allen Gebäuden dieses Standortes eingesetzten
      Techniken der allgemeinen Sicherheit und der Brandsicherheit in einem einzigen operationellen
      Steuerungs- und Kontrollinstrument.

      Dieser Bereich deckt die Aufträge betreffend (technische und finanzielle) Vorstudien und -analysen des
      Marktes ab, um dem Parlament zu ermöglichen, Ausschreibungen vorzubereiten. Er deckt auch die
      Beteiligung an der Analyse und Bewertung von Angeboten nach den vom Parlament aufgestellten
      Kriterien sowie Unterstützungsleistungen in der Aufbauphase der Leitstelle ab (die Bieter dürfen weder
      unmittelbar noch mittelbar an der Bearbeitung der Angebote teilnehmen).

      Bei den vorab vom Dienstleister zusammengestellten Informationen und Daten, die es dem Parlament

                                                    10
ermöglichen sollen, dieses Projekt vorzubereiten und durchzuführen, ist unbedingt folgende
Arbeitsmethode anzuwenden:

A - Konzeptleitung
        1.      Erstellung der summarischen Vorstudie
                 schriftliche Bestandsaufnahme der bestehenden Gegebenheiten;
                 schriftliche Bestandsaufnahme zur Bedarfsermittlung;
                 Durchführung einer Durchführbarkeitsstudie;
                 Erstellung eines zusammenfassenden Vermerks über die Produkte, Technologien
                  und Akteure auf dem Markt;
                 Formulierung eines ausführlichen Lösungsvorschlags (Vorteile/Nachteile; Kosten,
                  Fristen, Risiken usw.);
        2.      Erstellung einer endgültigen Vorstudie
                Nach der Bewertung einer Lösung der summarischen Vorstudie werden in der Phase
                detaillierte Vorstudie Dienstleistungen erforderlich sein, die in den Rahmen der
                Beratung fallen:
                 Bestätigung und genaue Angabe der Haushaltsschätzungen;
                 Bestätigung und genaue Ausarbeitung der Pläne; Vorschlag, in welcher Form
                  Konsultationen durchgeführt werden sollen, und eine Liste der zu konsultierenden
                  Dienstleister;
        3.      Projektplanung
                 Erstellung der administrativen Texte, die für die Konsultation notwendig sind;
                 Erstellung der technischen Texte:
                       ausführliche technische Spezifikationen;
                       Schemata und Pläne;
        4.      Analyse und Beratung
                 Analyse der Angebote (die Bieter dürfen weder unmittelbar noch mittelbar an der
                  Bearbeitung der Angebote teilnehmen):
                           Ordnungsmäßigkeit der Antworten;
                           vergleichende Analyse der wirtschaftlichen Angebote;
                           vergleichende Analyse der technischen Angebote;
                           Verfassung und Vorlage eines Analyseberichts mit nach Präferenz
                            gegliederten Vorschlägen eines oder mehrerer Dienstleister für den
                            Auftraggeber;
B - Leitung der Durchführung
        1.      Genehmigung der Ausführungsplanung
                 Prüfung der Ordnungsmäßigkeit der Ausführungsplanung des Projekts; Kontrolle
                  der Bewertung der Planung der Ausführung und der Spezifikationen, die das
                  ausgewählte Unternehmen zu erstellen hat;
        2.      Leitung der Ausführung der Arbeiten
                 Überwachung der Ordnungsmäßigkeit der Ausführung gemäß den vertraglichen
                  Pflichten des Unternehmens, dem der Zuschlag für die Arbeiten erteilt wurde,
                  während der gesamten                               Durchführung (qualitative

                                             11
        und quantitative Kontrolle);
      Teilnahme an den notwendigen Sitzungen zur Projektüberwachung in Abstimmung
       mit dem Auftraggeber;
      Prüfung der möglichen Lösungen bei technischen Fragen oder Problemen;
       Vorlage zur Genehmigung durch einen Vertreter des Auftraggebers;
3.   Unterstützung bei der Abnahme
      Unterstützung des Auftraggebers bei der Abnahme;
      Kontrolle, ob die „As-built"-Akten des Auftraggebers ordnungsgemäß auf dem
       neuesten Stand gehalten werden;
      Erstellung der Abnahmeprotokolle und einer Liste der etwaigen Vorbehalte;
       Kontrolle der Prüfunterlagen;
      Verfolgung einer etwaigen Aufhebung der Vorbehalte;
      Begleitung während der Garantiezeit nach Abschluss der Arbeiten, wenn ein
       Problem bei den auftragsgemäßen Leistungen der Unternehmen auftritt.




                                  12
                EUROPÄISCHES PARLAMENT




                    ABTEILUNG SICHERHEIT




AUFFORDERUNG ZUR INTERESSENBEKUNDUNG 2004 - 2007




               II - Die Anlagen A - C




                            13
                                                         Anlage A



                                              Ver wal tu ng sang ab en

1. Bewerber:

Bitte diesen Teil sehr sorgfältig ausfüllen. Der Koordinator ist die Kontaktperson des Projekts, der das Ergebnis der
Auswahl bekannt gegeben wird. Jeder spätere Schriftverkehr ist an nachstehende Anschrift zu richten:


    vollständige Firma
    Kurzform der Firma
    Rechtsform
    Abteilung/Referat
    POSTANSCHRIFT:
    Straße und Hausnummer
    PLZ - Gemeinde/Stadt
    Land
    Name und Vorname des Koordinators          Herrn/Frau/Dr./Prof./sonstiges …………….
                                               Name:                                    Vorname:



    Funktion des Koordinators

    Mehrwertsteuer-ID-Nr.
    nationale Sozialversicherungsnummer 1
                                               (+                           )
    Telefonnummer (einschließlich der          (+                           )
    Länder- und der Ortsvorwahl)
    Telefaxnummer (einschließlich der
    Länder- und der Ortsvorwahl)
    E-Mail                                                                       @
    Internet-Adresse                           http://




1   falls der Bewerber eine natürliche Person ist
                                                  Anlage B

                                            Ausschlusskriterien
1. Von der Teilnahme an dieser Aufforderung zur Interessenbekundung ausgeschlossen wird ein
   potentieller Auftragnehmer,

a)   der sich in Konkurs, einem vorgerichtlichen oder gerichtlichen Vergleichsverfahren oder in Liquidation befindet,
     seine Geschäftstätigkeit endgültig oder vorübergehend einstellen muss oder sich aufgrund eines in den
     einzelstaatlichen Rechtsvorschriften und Bestimmungen vorgesehenen gleichartigen Verfahrens in einer
     vergleichbaren Lage befindet;

b)   der aufgrund eines rechtskräftigen Urteils aus Gründen bestraft worden ist, welche seine berufliche
     Zuverlässigkeit infrage stellen;

c)   der im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit eine schwere Verfehlung begangen hat, die vom Europäischen
     Parlament nachweislich festgestellt wurde;

d)   der seiner Pflicht zur Entrichtung von Sozialversicherungsbeiträgen, Steuern oder sonstigen Abgaben nach den
     Rechtsvorschriften des Landes seiner Niederlassung, des Landes des öffentlichen Auftraggebers oder des
     Landes der Auftragserfüllung nicht nachgekommen ist;

e)   der rechtskräftig wegen Betrug, Korruption, Beteiligung an einer kriminellen Vereinigung oder einer anderen
     gegen die finanziellen Interessen der Gemeinschaften gerichteten Handlung verurteilt worden ist;

f)   bei dem im Zusammenhang mit einem anderen Auftrag oder einer Finanzhilfe aus dem Gemeinschaftshaushalt
     eine schwere Vertragsverletzung wegen Nichterfüllung seiner vertraglichen Verpflichtungen festgestellt worden
     ist.

    Die potentiellen Auftragnehmer müssen bestätigen, dass keines der vorstehenden
     Ausschlusskriterien auf sie zutrifft und Folgendes beibringen:

      i)   zu den Buchstaben a, b und e einen Strafregisterauszug neueren Datums oder in Ermangelung
           eines solchen eine gleichwertige Bescheinigung einer zuständigen Justiz- oder
           Verwaltungsbehörde des Ursprungs- oder Herkunftslandes, aus der hervorgeht, dass diese
           Anforderungen erfüllt sind;

      ii) zum Buchstaben d eine von der zuständigen Behörde des betreffenden Staats ausgestellte
          Bescheinigung. Wird eine solche Bescheinigung von dem betreffenden Land nicht ausgestellt, so
          kann diese durch eine eidesstattliche oder hilfsweise ehrenwörtliche Erklärung ersetzt werden, die
          die betreffende Person vor einer Gerichts- oder Verwaltungsbehörde, einem Notar oder einer dafür
          zuständigen Berufsorganisation des Ursprungs- oder Herkunftsmitgliedstaats abgibt.

           Nach Maßgabe des nationalen Rechts des Mitgliedstaats, in dem der Bewerber oder Bieter
           ansässig ist, betreffen die in den Ziffern i und ii aufgezählten Dokumente, die juristischen und/oder
           natürlichen Personen, gegebenenfalls auch die jeweiligen Unternehmensleiter oder jede andere
           Person, die befugt ist, den Bewerber oder Bieter zu vertreten, in seinem Namen Entscheidungen zu
           treffen oder ihn zu kontrollieren.

      iii) Die potentiellen Auftragnehmer müssen die Erklärung zu den Ausschlussgründen und den Fällen
           eines Interessenkonflikts (siehe Anlage B.1) unterzeichnen und beifügen.

                                                     15/19
2. Von der Auftragsvergabe ausgeschlossen wird ein potenzieller Auftragnehmer oder ein Bieter in folgenden
   Fällen:

a)   wenn er sich in einem Interessenkonflikt befindet;

     der potenzielle Auftragnehmer oder der Bieter muss erklären, dass

     - bei ihm im Rahmen des Auftrags kein Interessenkonflikt vorliegt;

     - er keine Angebote gleich welcher Art gemacht hat und auch in Zukunft nicht machen wird, mit denen ein
       Vorteil versprochen, angeboten oder gewährt wird;

     - er weder mittelbar noch unmittelbar als Anreiz oder Entgelt für die Vergabe des Auftrags finanzielle oder
       andere Vorteile gewährt, erhalten, zu erhalten versucht oder angenommen hat, die – unmittelbar oder
       mittelbar – als rechtswidriges Verhalten oder Bestechung bzw. Bestechlichkeit anzusehen sind, und dies in
       Zukunft auch nicht tun wird;

b) wenn er im Zuge der Mitteilung der vom öffentlichen Auftraggeber für die Teilnahme an der Ausschreibung
   verlangten Auskünfte falsche Erklärungen abgegeben oder die verlangten Auskünfte nicht erteilt hat.




                                                    16/19
                                                                                Anlag e B.1

                                            Erklärung zu den Ausschlussgründen


Der (die) Unterzeichnete...................................................................................................................................................................

Name der Person/Firma/Organisation.............................................................................................................................................

offizielle Anschrift.............................................................................................................................................................................

Nummer der Eintragung: .................................................................................................................................................................

Mehrwertsteuer-ID-Nr. .....................................................................................................................................................................

erklärt ehrenwörtlich, dass auf vorstehend genannte                                                       Person/Firma/Organisation                       keiner        der       folgenden
Ausschlussgründe zutrifft, und zwar:

a)     sich im Konkursverfahren, in Liquidation oder im gerichtlichen Vergleichsverfahren befindet oder ihre gewerbliche Tätigkeit
       eingestellt haben oder sich aufgrund eines in den einzelstaatlichen Rechts- und Verwaltungsvorschriften vorgesehenen
       gleichartigen Verfahrens in einer vergleichbaren Lage befindet;

b)     aufgrund eines rechtskräftigen Urteils aus Gründen bestraft worden ist, welche ihre berufliche Zuverlässigkeit infrage
       stellen;

c)     im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit eine schwere Verfehlung begangen hat, die vom Europäischen Parlament
       nachweislich festgestellt wurde;

d)     ihrer Pflicht zur Entrichtung von Sozialversicherungsbeiträgen, Steuern oder sonstigen Abgaben nach den
       Rechtsvorschriften des Landes ihrer Niederlassung, des Landes des öffentlichen Auftraggebers oder des Landes der
       Auftragserfüllung nicht nachgekommen ist;

e)     rechtskräftig wegen Betrug, Korruption, Beteiligung an einer kriminellen Vereinigung oder einer anderen ge gen die
       finanziellen Interessen der Gemeinschaften gerichteten Handlung verurteilt worden ist;

f)     bei ihr im Zusammenhang mit einem anderen Auftrag oder einer Finanzhilfe aus dem Gemeinschaftshaushalt eine schwere
       Vertragsverletzung wegen Nichterfüllung ihrer vertraglichen Verpflichtungen festgestellt worden ist.

Der (die) Unterzeichnete wird davon in Kenntnis gesetzt, dass der Zuschlag für den Auftrag nicht erteilt werden kann, wenn die
vorerwähnte Person/Firma/Organisation im Zeitpunkt des Vergabeverfahrens

      sich in einem Interessenkonflikt befindet;

      im Zuge der Mitteilung der vom öffentlichen Auftraggeber für die Teilnahme an der Ausschreibung verlangten Auskünfte
       falsche Erklärungen abgegeben hat oder die verlangten Auskünfte nicht erteilt hat.



Vollständiger Name:                                                                                                    Datum:

Unterschrift:




                                                                                        17/19
                                                  Anlage C

                                            Auswahlkriterien
Die potentiellen Auftragnehmer werden anhand der folgenden Auswahlkriterien bewertet:

1. Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

Der Bewerber hat seine technische und berufliche Leistungsfähigkeit durch Vorlage folgender Unterlagen
nachzuweisen:
 anhand schulischer oder beruflicher Befähigungsnachweise belegte Erfahrung des Dienstleisters oder des
     Vertragspartners und der Führungskräfte der Gesellschaft und insbesondere der Person(en), die für die Erbringung
     der Dienstleistung/Ausführung der Arbeit verantwortlich ist (sind); Lebensläufe müssen vorgelegt werden;
 Liste der wichtigsten im Laufe der letzten 5 Jahre durchgeführten Projekte mit Angabe des Rechnungswertes,
     des Zeitpunkts sowie der öffentlichen oder privaten Auftraggeber; Wirtschaftsteilnehmer belegen die erbrachten
     Dienste und Leistungen anhand von Bescheinigungen, die von der zuständigen öffentlichen Stelle ausgestellt
     oder gegengezeichnet sind.
 sprachliche Leistungsfähigkeit - Angabe der Sprachen, die der Bewerber beherrscht;
 Liste der abgedeckten Mitgliedstaaten der Europäischen Union, der Beitrittsländer und/oder der
  Drittländer:


      Deutschland                   Griechenland                 Schweden                        Litauen
      Österreich                    Irland                       Beitrittsländer:                Malta
      Belgien                       Italien                      Zypern                          Polen
      Dänemark                      Luxemburg                    Tschechien                      Slowakei
      Spanien                       Niederlande                  Estland                         Slowenien
      Finnland                      Portugal                     Ungarn                          Drittländer:
      Frankreich                    VereinigtesKönigreich        Lettland                   
                                      Königreich
2. Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Der Bewerber hat seine wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit durch Vorlage einer oder mehrerer der
folgenden Unterlagen nachzuweisen:
a) geeignete Bankerklärungen oder den Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung;
b) Vorlage der Bilanzen oder Bilanzauszüge mindestens der letzten 3 Geschäftsjahre, falls deren Veröffentlichung in
dem Land, in dem der Wirtschaftsteilnehmer ansässig ist, gesetzlich vorgeschrieben ist;
c) eine Erklärung über den Gesamtumsatz und den Umsatz im Bereich von Bauarbeiten, Lieferungen oder
Dienstleistungen, die diesem Auftrag vergleichbar sind und die in einem Zeitraum ausgeführt wurden, der sich
höchstens auf die letzten 3 Geschäftsjahre erstrecken darf;
d) für halbstaatliche Einrichtungen oder Einrichtungen ohne Erwerbszweck der Jahreshaushalt des abgelaufenen
Geschäftsjahres.

3. Nachweis des Standes




                                                      18/19
Bei dem Bieter muss es sich um eine natürliche oder juristische Person handeln (Eintrag in das Berufs- oder
Handelsregister, Mitgliedschaft in einer einschlägigen Organisation, ausdrückliche Vollmacht, Eintrag in das
Mehrwertsteuerregister).

4. Marktzugang
Die Bieter haben den Staat anzugeben, in dem sie ihren Sitz bzw. Wohnsitz haben, und die entsprechenden nach
ihrem einzelstaatlichen Recht erforderlichen Nachweise vorzulegen.




                                                     19/19

				
DOCUMENT INFO