Documents
Resources
Learning Center
Upload
Plans & pricing Sign in
Sign Out

Vorstandsvergtung und gesellschaftliche Verantwortung der Unternehmung

VIEWS: 12 PAGES: 2

The book Vorstandsvergtung und gesellschaftliche Verantwortung der Unternehmung. Zur Bercksichtigung der gesellschaftlichen Funktion groer Kapitalunternehmen in Vergtungssystemen fr die Mitglieder von Vorstnden by Dudo von Eckardstein and Stefan Konlechner is reviewed.

More Info
									202                                                                                          Neuheiten


      Dudo von Eckardstein, Stefan Konlechner:
      Vorstandsvergütung und gesellschaftliche Verantwortung der Unternehmung.
      Zur Berücksichtigung der gesellschaftlichen Funktion großer Kapitalunter-
      nehmen in Vergütungssystemen für die Mitglieder von Vorständen
      ISBN 978-3-86618-303-2, Rainer Hampp Verlag, München u. Mering, 2008, 87 S., 14.80
      Seit einiger Zeit wird teilweise scharfe Kritik an der Vergütung des Leitungspersonals großer
      Kapitalgesellschaften geübt. Diese Kritik richtet sich zum einen gegen die absolute und die
      relative Höhe der Vergütung, zum anderen gegen ihre Strukturierung. In Verbindung damit ist
      zu konstatieren, dass Vergütungssysteme, insbesondere deren Regelungen zur Bemessung der
      variablen Vergütungskomponenten, insgesamt nahezu ausschließlich an wirtschaftlichen Grö-
      ßen festmachen – nicht zuletzt an einer Erhöhung des Shareholder Value. Beiträge, die die
      Kapitalgesellschaften zur Zielerreichung von Stakeholdern, die nicht Shareholder sind, leisten,
      werden in den Vergütungssystemen kaum thematisiert.
      Im Rahmen dieser Arbeit wird versucht, das Verständnis der Angemessenheit der Vorstands-
      vergütung neu zu begründen, indem es mit der Sicht der Funktion großer Unternehmen in der
      Managementlehre kontrastiert wird. In diesem Zusammenhang wird auch auf Konzepte des
      Stakeholder-Ansatzes und der Corporate Social Responsibility eingegangen. Als Konsequenz
      werden Möglichkeiten der Einbringung von Erfolgskriterien aus der Sicht bislang nicht be-
      rücksichtigter Stakeholder, z.B. der Beschäftigten, in die Vergütungssysteme vorgeschlagen.
      Damit würde die von vielen Seiten geforderte gesellschaftliche Verantwortung großer Kapital-
      gesellschaften auch im Vergütungssystem abgebildet und in der Wahrnehmung der Vor-
      standsmitglieder stärker betont werden.

      Stephan Veen:
      Demographischer Wandel, alternde Belegschaften und Betriebsproduktivität
      Beiträge zur Personal- und Organisationsökonomik,
      hr
								
To top