EAI -Enterprise Application Integration

Document Sample
EAI -Enterprise Application Integration Powered By Docstoc
					              EAI - Enterprise Application
                      Integration

                                                                           Jutta Mülle
                                                                         WS 2005/2006



Jutta Mülle         Informationsintegration & Web Portale - WS 2005/06         EAI - Folie 1
                                         Überblick
              Motivation und Begriffsbildung
              Konzepte
              Architekturen
              Produkte
              Zusammenfassung und Ausblick
              Literaturhinweise




Jutta Mülle          Informationsintegration & Web Portale - WS 2005/06   EAI - Folie 2
                                                   Motivation
Motivation
Konzepte
                      EAI – „Enterprise Application Integration“:
Architekturen         ◊ Integration von Unternehmensapplikationen
Produkte
Conclusion
                      ◊ Unternehmensapplikationen sind Informationssysteme,
Literatur               die Unternehmen für ihre interne Verwaltung und
                        Verarbeitung von Daten benutzen
                         •   Unternehmens-Anwendungssysteme
                         •   Informationssysteme
                         •   Legacy Anwendungssysteme
                      B2B-Integration
                      EAI und B2B Prozesse: sind sehr ähnlich, gleiche
                      Integrationskonzepte sind notwendig

        Jutta Mülle             Informationsintegration & Web Portale - WS 2005/06   EAI - Folie 3
                                                 Motivation
Motivation
Konzepte
                      Legacy Applikationen
Architekturen          Resultieren aus Änderungen der Struktur oder Bedeutung
Produkte               von Daten
Conclusion             Änderung der Applikation ist häufig zu kostenaufwändig
Literatur
                       oder beinhaltet zu hohe Risiken, daher werden neue
                       Applikationen geschrieben, die die alten „Legacy“-
                       Anwendungen ergänzen.
                      Applikationssysteme sind:
                         heterogen: Transformationen oder Mediation der
                         Daten wird nötig
                         autonom: Zustände der Systeme ändern sich
                          unabhängig voneinander
                         verteilt: kein gemeinsamer Zustand der Systeme

        Jutta Mülle            Informationsintegration & Web Portale - WS 2005/06   EAI - Folie 4
                                                 Motivation
Motivation
Konzepte
                      B2B-Integration
Architekturen           Austausch von elektronischen Dokumenten zwischen
Produkte                Organisationen
Conclusion              Austausch über allgemeine, unzuverlässige, unsichere
Literatur
                        Netzwerke
                        Dienstequalität wird erwartet, muss über
                        Austauschprotokolle erreicht werden
                        Gemeinsames Verständnis der Dokumentstruktur, des
                        Inhalts als Geschäftsprozessdaten, der Semantik der
                        Daten
                        Datenaustauschstandards: z.B. EDI, SWIFT,
                        RosettaNet
                      EAI und B2B Prozesse: sind sehr ähnlich, gleiche
                      Integrationskonzepte sind notwendig
        Jutta Mülle           Informationsintegration & Web Portale - WS 2005/06   EAI - Folie 5
                                        Motivation
Motivation
Konzepte
Architekturen
Produkte
Literatur




        Jutta Mülle   Informationsintegration & Web Portale - WS 2005/06   EAI - Folie 6
                                        Motivation
Motivation
Konzepte
Architekturen
Produkte
Literatur




        Jutta Mülle   Informationsintegration & Web Portale - WS 2005/06   EAI - Folie 7
                                 Integrationskonzepte
Motivation
Konzepte
                      Endpunkte
Architekturen         Ereignisse
Produkte
Literatur             Schnittstellenprozess – „Öffentlicher Prozess“
                      Integrationsprozess – „Privater Prozess“
                      Transformation




        Jutta Mülle           Informationsintegration & Web Portale - WS 2005/06   EAI - Folie 8
                        Integrationskonzepte - Endpunkte
Motivation
Konzepte
                      EAI: Unternehmens-Informationssystem
-Endpunkte            B2B-Bereich: eine Organisation
-Ereignisse
-Publ. Process        In beiden Bereichen kann auch ein Benutzer ein
-Priv. Process
                      Endpunkt repräsentieren, d.h. eine entsprechende
-Transformation
Architekturen         Benutzerschnittstelle
Produkte
Literatur

                      Metadaten für die drei Untertypen von
                      Endpunkten werden definiert, z.B. Telefon-
                      nummer, Public Key, etc. und bei der
                      Kommunikation genutzt.

        Jutta Mülle           Informationsintegration & Web Portale - WS 2005/06   EAI - Folie 9
                        Integrationskonzepte - Ereignisse
Motivation
Konzepte
                      Ein Event wird zu einem Endpunkt gesendet oder
-Endpunkte            von einem Endpunkt empfangen
-Ereignisse
-Publ. Process
                      Ein Event wird mit Daten beschrieben
-Priv. Process
                      Syntax und Semantik und mögliche Werte der
-Transformation
Architekturen         Ereignisdaten sind zu definieren
Produkte
Literatur
                      Beispiel: Ereignis „Prüfe Kundenkredit“, Name
                      und Adresse des neuen Kunden sowie Kreditlimit
                      sind zu spezifizieren




        Jutta Mülle          Informationsintegration & Web Portale - WS 2005/06   EAI - Folie 10
             Integrationskonzepte - Schnittstellenprozess
Motivation
Konzepte
                      Endpunkte geben ein spezielles Schnittstellen-
-Endpunkte            verhalten an, d.h. sie empfangen und senden
-Ereignisse
                      Ereignisse gemäß eines speziellen Ablaufs
-Publ. Process
-Priv. Process        Schnittstellenprozesse werden auch als öffentliche
-Transformation
Architekturen
                      (public) oder abstrakte Prozesse bezeichnet
Produkte              Das öffentlich sichtbare Verhalten eines
Literatur
                      Endpunkts wird hierdurch dargestellt
                      Beispiel: Das Büro zur Kreditüberprüfung sendet
                      nach Erhalt eines „Überprüfe Kundenkredit“-
                      Ereignisses immer ein Ereignis „Liefere Ergebnis
                      der Kreditüberprüfung“
        Jutta Mülle           Informationsintegration & Web Portale - WS 2005/06   EAI - Folie 11
              Integrationskonzepte - Integrationsprozess
Motivation
Konzepte
                      Ein Integrationsprozess, oder auch privater
-Endpunkte            Prozess im B2B-Bereich genannt, definiert die
-Ereignisse           Geschäftslogik eines Endpunkts, also sein internes
-Publ. Process        (Ablauf-)Verhalten
-Priv. Process
-Transformation       Internes Verhalten ist privat, d.h. nicht sichtbar
Architekturen         für andere Endpunkte
Produkte
Literatur             Schnittstellen- und Integrationsprozesse
                      kooperieren, d.h. sie müssen während der
                      Ausführung synchronisiert werden.
                      Beispiel: Nach Empfang des „Überprüfe
                      Kundenkredit“-Ereignisses werden intern das
                      Kreditlimit besorgt und zur Auswertung genutzt.

        Jutta Mülle           Informationsintegration & Web Portale - WS 2005/06   EAI - Folie 12
                      Integrationskonzepte - Transformation
Motivation
Konzepte
                      Definition von Regeln zu Anpassung von
-Endpunkte            Ereignissen bzgl. Syntax, Werten und Semantik
-Ereignisse
-Publ. Process
                      Erlaubt Mediation zwischen den Ereignis-
-Priv. Process        Endpunkten ohne die Endpunkte selbst zu
-Transformation
Architekturen
                      modifizieren.
Produkte              Aufgabe: Schemaintegration, Mediatoren
Literatur
                      Einfaches Beispiel: Transformation einer Adresse,
                      die als String dargestellt ist, in eine
                      Repräsentation mit individuellen Feldern



        Jutta Mülle           Informationsintegration & Web Portale - WS 2005/06   EAI - Folie 13
                                              Architekturen
Motivation
Konzepte
                      Zwei Typen von Integrationsarchitekturen können
Architekturen         unterschieden werden:
Produkte              – Komponenten-basierte Architektur:
Literatur                ◊ realisiert die Integration durch Basistechnologien wie
                           Datenbanken, Workflowmanagement-Systeme, XML
                           Prozessoren, XSLT Prozessoren, Sicherheitssystem, etc.
                         ◊ Jede Komponente hat eigenes konzeptuelles Modell,
                           Implementierungsstil, persistenter Speicher
                         ◊ Zusätzliche Ebene zur Realisierung der Integrationslogik ist
                           notwendig
                      – Holistische Integrationsarchitektur:
                         ◊ Alle Komponenten werden zur Realisierung der
                           Integrationsarchitektur entwickelt
                         ◊ Keine separate Integrationskomponente notwendig
                         ◊ Alle Komponenten nutzen die gleiche Basisrepräsentation

        Jutta Mülle             Informationsintegration & Web Portale - WS 2005/06   EAI - Folie 14
                 Komponenten-basierte Integrationsarchitektur
Motivation
Konzepte
Architekturen
                      Integration Architecture
Produkte
Literatur
                       Integration Logic




                       Workflow             Queueing                   XML               Database
                       Management           System                     Processing        Management
                       System                                          System            System

                       Transport            Security                    Transaction      Transforma-
                       System               System                      Processing       tion System
                                                                        System

        Jutta Mülle                 Informationsintegration & Web Portale - WS 2005/06        EAI - Folie 15
                             Holistische Integrationsarchitektur
Motivation
Konzepte
Architekturen
                      Integration Architecture
Produkte
Literatur
                       Event               Interface                   Integration       Endpoint
                       Management          Process                     Process           Management
                       System              System                      System            System

                                                                                         Transforma-
                                                                                         tion System



                       Transport            Security                    Transaction
                       System               System                      Processing
                                                                        System

        Jutta Mülle                 Informationsintegration & Web Portale - WS 2005/06        EAI - Folie 16
                                                   Produkte
Motivation
Konzepte
                      Bea: WebLogic Integration
Architekturen
                      IBM: WebSphere
Produkte
Literatur             Microsoft: BizTalk Server
                      Oracle: Oracle Integration




        Jutta Mülle            Informationsintegration & Web Portale - WS 2005/06   EAI - Folie 18
                      Produkte: Bea Web Logic Integration
Motivation
Konzepte
Architekturen
Produkte
Literatur




        Jutta Mülle        Informationsintegration & Web Portale - WS 2005/06   EAI - Folie 19
                      Produkte: Microsoft BizTalk Server
Motivation
Konzepte
Architekturen
Produkte
Literatur




        Jutta Mülle       Informationsintegration & Web Portale - WS 2005/06   EAI - Folie 20
                      Produkte: Microsoft BizTalk Server
Motivation
Konzepte
Architekturen
Produkte
Literatur




        Jutta Mülle       Informationsintegration & Web Portale - WS 2005/06   EAI - Folie 21
                      Produkte: Oracle Integration
Motivation
Konzepte
Architekturen
Produkte
Literatur




        Jutta Mülle    Informationsintegration & Web Portale - WS 2005/06   EAI - Folie 22
                      Produkte: Oracle Integration
Motivation
Konzepte
Architekturen
Produkte
Literatur




        Jutta Mülle    Informationsintegration & Web Portale - WS 2005/06   EAI - Folie 23
                      Produkte: IBM WebSphere
Motivation
Konzepte
Architekturen
Produkte
Literatur




        Jutta Mülle   Informationsintegration & Web Portale - WS 2005/06   EAI - Folie 24
                         Zusammenfassung und Ausblick
Motivation
                      Enterprise Applikations-Integration (EAI) dient der
Konzepte
                      Integration von Anwendungen in einem Unternehmen
Architekturen
Produkte
                      oder in einer festen Organisationsstruktur
Conclusion            Startpunkt sind bekannte Applikationen
Literatur             Einflussmöglichkeiten auf die Applikationsentwicklung
                      Möglichkeit der Integration durch zentrale
                      Informationsbasis
                      Workflow-Management-Systeme sind in diesen
                      Bereichen stark vertreten
                      Umgang mit Legacy-Applikationen




        Jutta Mülle            Informationsintegration & Web Portale - WS 2005/06   EAI - Folie 25
                         Zusammenfassung und Ausblick
Motivation
                      Zukünftig stärkere Betonung und Unterstützung der
Konzepte
                      Heterogenität und Verteilung sowie der Flexibilität, z.B.
Architekturen
Produkte
                      Adhoc-Prozesse
Conclusion            Neue offene Architekturen: SOAs
Literatur             Semantische Beschreibungen von Diensten und Abläufen
                      DAML-S (DARPA Agent Modeling Language for Web
                      Services), WSMO (Web Service Modeling Language),
                      WSML (Web Service Modeling Language




        Jutta Mülle            Informationsintegration & Web Portale - WS 2005/06   EAI - Folie 26
                                Literaturempfehlungen
Motivation
                      M. Dumas, W.M.P. van der Aalst, A.H.M. ter Hofstede:
Konzepte
                      Process-Aware Information Systems. Wiley, 2005
Architekturen
Produkte              Frank Leymann, Dieter Roller: Production Workflow –
Conclusion            Concepts and Techniques. Prentice-Hall, 2000
Literatur             http://bea.com/products/weblogic
                      http://www.ibm.com/software/websphere
                      http://www.microsoft.com/biztalk
                      http://otn.oracle.com/products/integration




        Jutta Mülle           Informationsintegration & Web Portale - WS 2005/06   EAI - Folie 27