Sheet Metal Design mit Alibre Design by xeg10270

VIEWS: 0 PAGES: 20

									Sheet Metal Design mit Alibre Design                           WeimerCAD

             Sheet Metal Design mit Alibre Design

Das folgende Tutorial soll einen Überblick über die grundsätzliche
Vorgehensweise bei der Erzeugung von Blechkonstruktionen vermitteln.

Im Verlauf soll das folgende Modell erzeugt werden.
Neues Blechteil erzeugen

Zunächst wird ein neues Blechteil erzeugt.
(Datei->Neu->Blechteil) oder......




Anschließend im gewünschten Verzeichnis speichern.

Jetzt stehen die nachfolgend bezeichneten Symbole zur Verfügung.




Die Alibre Design Sheet Metal Toolbar




Ein Blechteil aus Skizze erzeugen (TAB)
Lasche anfügen
Ecke schließen
Ausformung basierend auf Skizze
Materialschnitt

Kante runden
Kante fasen
Bohrung
Katalogfeature einfügen

Einzelne Biegung abwickeln
Einzelne Biegung zurückbiegen
Alle abwickeln
Blech aus Skizze erzeugen (TAB)

Nachdem wir die Skizzenfunktion aktiviert haben,


wird zunächst foldend Skizze auf der XZ-Ebene erstellt.




Zur Definition der Skizze wird zunächst ein Rechteck, irgenwo, auf der Skizzierebene
gezeichnet.
Durch eine „Symmetrische Beziehung“ der vier Ecken zu denentsprechenden Achsen und der
Längen- und Breitenbemassung wird die Skizze vollständig bestimmt.




Symmetrische Beziehung-> Achse auswählen -> 2Echpunkte auswählen.




Segmente Bemassen -> Linien auswählen.

Da die Skizze noch aktiv ist, können wir direkt die Funktion „Blechteil aus
Skizze erzeugen“ wählen.
Es wird ein Blech, mit der vorher unter Datei ->Eigenschaften -> Parameter,
festgelegten Blechdicke, erzeugt.
Laschen
Mit der Funktion Lasche werden Biegungen an bestehende Blechteile angefügt.
Laschen werden grundsätzlich an gerade Blechkanten angesetzt.

Alibre Design unterscheidet dabei zwischen drei verschiedenen Ansatztypen.
Diese wirken sich unmittelbar auf die späteren Abmasse des Werkstückes aus.

Anliegend
Aussen angesetzt
Innen angesetzt



Anliegend (voreingestellt)
Hierbei wird die Lasche direkt an die gewählte Kante angesetzt.




                                   Anliegend

Aussen angesetzt
Lasche wird ausserhalb der Skizzierebene (rote Linie) positioniert




                               Aussen angesetzt

   .
Innen angesetzt
Lasche wird innerhalb der Skizzierebene (rote Linie) positioniert




                                Innen angesetzt


Ansatztyp und abgewickelte Länge
Im Gegensatz zur anliegend angesetzten Lasche wird bei innen und aussen
angesetzten Laschen ein Teil der Basislänge entfernt (gelb markierter Bereich).
Dadurch wird die abgewickelte Länge der Biegeradien kompensiert.
Folglich  verschiebt sich die Lasche bei größerem Biegeradius von der
Ansatzkante weg, bei kleinerem Radius zur Ansatzkante hin.

Länge der Biegelasche
Auch die Interpretation der Längenangabe kann entsprechend gewählt werden.
   1.




   2.
  3.




An einer der längeren Seiten soll nun eine Lasche mit den im Bild gezeigten
Einstellungen erzeugt werden.
Auch an den beiden kürzeren Seiten wird unter Verwendung der im folgenden
Bild gezeigten Einstellungen jeweils eine Lasche erzeugt.
Ecke schließen

die im Bild gezeigte Ecke soll nun geschlossen werden.




Die Lasche deren innenkante ausgewählt wird, wird wie im Symbol gelb
dargestellt, behandlt.

Anschließend wird auch die zweite Ecke geschlossen.
Die Option Trimmen

Die nächste Lasche wird, wie unten gezeigt, angebracht.




Bedingt durch die Art des Ansatzes (innenliegend), wird sich zunächst das linke
Bild ergeben.

Die im rechten Bild gezeigte Ecke ergibt sich nachdem wir das Feature editiert
und die Option Trimmen aktiviert haben.
Entfalten


Die zuletzt erzeugte Lasche soll mit der Funktiom Entfalten abgewickelt
werden.




Fixierte Fläche ist hier der Boden des Modells. Biegung ist der grün dargestellte
Biegeradius -> OK.

Lasche wird abgewickelt.
Ausschneiden

Zur Erzeugung eines Materialschnittes, wird wie gewohnt zunächst eine Skizze
erstellt.




Nachdem die Skizze vollständig bestimmt ist, wird bei aktiver Skizze direkt die
Funktion Ausschneiden gewählt.

Im darauf folgenden Dialog ist die Skizze bereits ausgewählt. -> OK




Im Menü Feature -> Spiegeln auswählen, den eben erzeugten Materialschnitt
im Modellbaum wählen, Spiegelebene wählen. ->OK
Es werden zwei weiere Laschen erzeugt und abgewickelt.

Die Funktion Spiegel ist hier offensichtlich nicht möglich.




Der Folgende Materialschnitt hat die bekannten Abmessungen.
In der zu erstellenden Skizze kann für die Bemassung im Gleichungseditor
unter Formel „schnittwinkel“ und „schnitthöhe eingegeben Werden.
Der so erzeugte Schnitt kann dann wieder gepiegelt werden.
Falten

Ähnlich wie beim Entfalten / Abwickeln wird beim Falten der abgewickelte
Radius der Laschen ausgewählt -> OK.




Im nächsten Schritt soll eine Lasche mit Entlastung erzeugt werden.
Weil bei diesem Feature die Breite der Lasche immer gleich der Länge der
Basiskante ist, muß diese mit zwei schnitten begrenzt werden.
Es wird zunächst ein Rechteck skizziert. Die Bemaßungen für Breite und Höhe
werden im Gleichungseditor wie folgt verknüpft.




Die Breite wird im Gleichungseditor mit „AD_BendReliefWidth“ gleichgesetzt.
Dies entspricht der doppelten Blechdicke.
Entsprechend     ist  die   Höhe    des   Rechtecks   gleich  1/2*Blechdicke
(AD_Thickness)

Für den nun zu erzeugenden Materialschnitt wird die Tiefe gleich der
Blechdicke gesetzt.

Mit der Funktion Feature -> Katalog Feature speichern... kann dieses
Konstruktionselement gespeichert und später, ohne weiteren Aufwand
immer wieder verwendet werden !

Jetzt wird die Lasche, wie nachfogend gezeigt, erzeugt.
Unter „Erweitert“ finden sich die Optionen für die Entlastung.
Wir erhalten folgendes Ergebnis




Die Option „Winkel anpassen“ bewirkt bei der nächsten Lasche, daß diese in
ihrer Form eine Verlängerung ihrer Basis bildet.
Dies wird in der Abwicklung deutlich
Da sich die folgenden drei Laschen nur durch ihre Abmessungen von den schon
bekannten unterscheiden, soll darauf nur kurz eingegangen werden.
Hie noch einmal unser bisheriger Fortschritt im Überblick.




Mit Hilfe einer Skizze soll eine weitere Lasche (Tab) auch die eben erzeugten
Laschen zur Seite abschließen.
Dazu wird die seitliche Fläche des Kastens aktiviert und eine Skizze erzeugt.

Mit den gezeigten Optionen wird die Außenkontur in die Skizze projeziert.
Je eine senkrechte und waagerechte Linie schließen den Schnitt.




Das so erzeugte Blech kann and der Mittelebene gespiegelt werden.

Die beiden Laschen, deren Kontur wir eben in die Skizze projeziert haben,
sollen nun abgewickelt weden, um einen Materialschnitt zu erzeugen.




Fixierte Fläche ist wieder der Kastenboden. Biegungen sind die
abzuwickelnden Radien.
Die folgende Skizze, ein Rechteck symmetrisch zur Mittellinie, dient zur
erzeugung des Materialschnittes.




Der so erzeugte Schnitt wird, wie im Dialog gezeigt, gemustert. Kante<59> ist
hier die horizontale Kante am unteren Ende. Bei der Anzahl der Kopien ist das
ursprüngliche Feature einzubeziehen.

								
To top