; Bedienkomfort_ EIB_KNX_Komponente
Documents
Resources
Learning Center
Upload
Plans & pricing Sign in
Sign Out
Your Federal Quarterly Tax Payments are due April 15th Get Help Now >>

Bedienkomfort_ EIB_KNX_Komponente

VIEWS: 181 PAGES: 24

  • pg 1
									                                          Produkte




                           Ausgabe 1-05 Mai




Offizielle Information des Vereins EIBA Swiss




                                  BusNews 1/05 1
tebis: Alles im Griff mit dem neuen Verknüpfungsgerät
                                                                                       I Das erfolgreiche Bussystem
                                                                                       tebis erhält Nachwuchs
                                                                                       Mit dem neuen portablen
                                                                                       Verknüpfungsgerät wird die
                                                                                       Inbetriebnahme noch attraktiver.
                                                                                       Bekannte Handhabung, neue
                                                                                       Möglichkeiten, Messfunktionen
                                                                                       und Sicherung der Daten via
                                                                                       Speicherkarte machen dieses
                                                                                       Gerät zum Werkzeug für jede
                                                                                       zeitgemässe Elektroinstallation.

                                                                                       I tebis Funk KNX
                                                                                       Als dezentrale Schaltausgänge,
                                                                                       Kombigeräte oder Taster-
                                                                                       schnittstellen an Glaswänden,
                                                                                       in Umbauten, in flexiblen
                                                                                       Büros, in Abzweigdosen und
                                                                                       überall dort, wo die Leitungs-
                                                                                       verlegung schwierig und teuer
                                                                                       ist, kommt die KNX-Funk-
                                                                                       technologie auf dem neuen
                                                                                       Frequenzband 868MHz zum
                                                                                       Einsatz... und dies mit allen
                                                                                       Vorteilen der KNX/EIB-
                                                                                       Vernetzung.

                                                                                       I Weitere Neuheiten
                                                                                       Roomcontroller mit 4-Tasten,
                                                                                       Display zur Bedienung und
                                                                                       Anzeige oder Präsenzmelder,
                                                                                       zur Konstantlichtregelung,
                                                                                       sowie neue Funktionen bieten
                                                                                       noch mehr Möglichkeiten.




                   Jahre Garantie
                   Ans de garantie
                   Anni di garanzia



 www.hager-tehalit.ch




Hager Tehalit AG                      Hager Tehalit AG     Hager Tehalit SA            Innovationen für Profis
Ey 25                                 Glattalstrasse 521   Chemin du Petit-Flon 31
3063 Ittigen-Bern                     8153 Rümlang         1052 Le Mont-sur-Lausanne
Tel. 031 925 30 00                    Tel. 044 817 71 71   Tél. 021 644 37 00          www.hager-tehalit.ch
Fax 031 925 30 05                     Fax 044 817 71 75    Fax 021 644 37 05           infoch@hager.com
                                                                                                                                     Editorial



EIB/KNX:


Bewährt und doch im Trend
           «Künftig denkt das Haus und nicht der Herr», so lautete                             Inhalt
           ein Artikel, der 2002 im «Tages-Anzeiger» erschien. Und                             Mitglieder der EIBA Swiss                         4
           fast genau drei Jahre später steht in einer Zeitschrift
                                                                                               Der EIBA Swiss als aktiv
           «Haus mit Hirn». Ist das wirklich unser Ziel? Wie wir alle
                                                                                               spürbarer Verein                                  5
           wissen, ist es (noch) nicht so weit, und zum Glück denkt
                                                                                               830 Fancoil-Regler von Woertz
           der Herr immer noch selber, wenn das von manchen
                                                                                               für kühle Büros bei Novartis                      6
           Frauen auch oft dementiert wird. Dass es absolut trendig
                                                                                               Ein «Monolith» im Rampenlicht                     9
           ist, beweist auch die Presse, die immer mehr über dieses
                                                                                               Infos                                          11
           Thema berichtet, und die ganze Welle der vernetzten
           Unterhaltungselektronik hilft dem Auftrieb des Intelli-                             Intelligentes Wohnen mit KNX                   12

           genten Wohnens noch zusätzlich. Es entstehen immer                                  ETS3: Jetzt ein- und umsteigen! 13
           mehr «Muster-Häuser», wie es das Futurelife in Hünen-                               Bus-Installation ohne Engineering
           berg vorgemacht hat. In Berlin steht seit kurzem sogar ein                          auch in HLK-Anlagen               16
           Haus, in das der Bewohner für 4 Tage mit der ganzen                                 Sonnenschutz: Steigerung von
           Familie einziehen kann, um sich zu überzeugen, dass es                              Komfort und Energieeffizienz                   18
           ohne nicht mehr geht (www.t-com-haus.de). Schön dass                                Mit EIBnet/IP auf die Daten-
           der EIB/KNX als das Bussystem im Bereich des Intelligen-                            autobahn                                       19
           ten Wohnens eine namhafte Rolle spielen kann.                                       Produkte-News                                  21
           Aber auch im Bereich des Zweckbaus bringt die Erweite-
           rung zu KNX die nötigen Impulse. Die Erschliessung an-                              Impressum
           derer Gewerke durch EIB/KNX sind wichtige Signale und                               Redaktion Richard Staub, Bus-House, Merkurstrasse
                                                                                               45, 8032 Zürich, Tel. 043 2449964, Fax 043 2449965,
           neue Impulse für die Zukunft des bis anhin geführten                                E-Mail: richard.staub@bus-house.ch Co-Redaktion
           Markennamens EIB. Dies ist für Bauherren und Errichter                              Elektrotechnik, HK-Gebäudetechnik Verlag, Copy-
                                                                                               right und Inserate AZ Fachverlage AG, Zeitschrif-
           von EIB/KNX-Anlagen, egal ob im Wohn- oder Zweckbau,
                                                                                               tenverlag, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau, Telefon
           eine Bereicherung und ein Investitions-Schutz für bereits                           058 200 56 50, Telefax 058 200 56 61, www.elektro-
           realisierte Objekte. EIB/KNX als System und Standard, mit                           technik.ch, www.hk-gebaeudetechnik.ch Verlags-
                                                                                               leiter Christoph Marty Marketingleiter Jürg Rykart
           langfristiger Ausrichtung hat sich also bestens bewährt.                            Anzeigenverkauf Werner Boll, Telefon 058 200 56 09
           Nun hat diese ganze Bewegung im Markt die EIBA Swiss da-                            Auflage 20000 Exemplare Produktion/Layout
                                                                                               Walter Wüthrich Drucktechnische Herstellung AZ
           zu bewogen, eine professionelle Geschäftsstelle zu lancie-
                                                                                               Grafische Betriebe AG, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau
           ren, welche die Interessen zum Thema EIB/KNX in der                                 Verlags- und Übersetzungsrechte Mit Annahme
                                                                                               von Manuskripten durch die Redaktion und der
           Schweiz aktiv vertreten kann. Im Januar 2005 durfte ich die-
                                                                                               Autor-Honorierung durch den Verlag erwirbt der
           se spannende Aufgabe übernehmen und bin mir sicher, dass                            Verlag das Copyright und insbesondere alle Rechte
           der EIB/KNX noch eine spannende Zukunft erleben kann.                               zur Übersetzung und Veröffentlichung der ent-
                                                                                               sprechenden Beiträge in anderen verlagseigenen
           Viel Spass beim Lesen dieser Ausgabe und natürlich viele                            Zeitschriften sowie zur Herausgabe von Sonder-
           tolle Projekte, die dem Nutzer, Bewohner, Betreiber und                             drucken. Nachdruck, auch auszugsweise, nicht ge-
                                                                                               stattet. EIB/KNX BusNews Diese Beilage ist ein
           Investor einen optimalen Nutzen bieten, wünsche ich
                                                                                               Bestandteil von «Elektrotechnik» Nr. 5/2005 und
           allen EIB/KNX-Interessierten.                                                       «HK-Gebäudetechnik» 5/2005.



           René Senn
           Geschäftsleiter EIBA Swiss


           Titelseite
           EIB/KNX-Technologie stilvoll verpackt
                                                                                               EIBA Swiss, Geschäftsstelle
           EIB/KNX-Komponenten von FELLER im EDIZIOdue-Design, in den EDIZIOdue-Farben         Strehlgasse 32, 8600 Dübendorf
           oder mit EDIZIOdue-Prestigerahmen ermöglichen komfortables und individuelles
           Ansteuern von miteinander vernetzten Verbrauchern, das Schalten und Dimmen          Tel. +41 (0)43 819 17 62
           von Leuchtmitteln, das Steuern von Jalousien und Heizungen, das Kontrollieren von
                                                                                               Fax +41 (0)43 819 17 63
           Zutrittberechtigungen oder das Überwachen von Arbeits- und Wohnbereichen.
           Diese Funktionen bekommen in der modernen Elektroinstallation so eine neue          www.eibaswiss.ch
           Dimension. Und dies alles im durchgängigen EDIZIOdue-Design.
                                                                                               Info@eibaswiss.ch


                                                                                                                          BusNews 1/05 3
EIBA Swiss




Mitglieder EIBA Swiss
                 Hersteller                                 Systemintegratoren
                 • ABB Schweiz AG Normelec                  • AZ-Elektro AG                  • SIGMA Soft
                   8048 Zürich                                8005 Zürich                      8640 Rapperswil
                   www.abb.ch                                 www.az-elektro.ch                www.sigmasoft.ch
                 • Amacher AG                               • Beraplan AG                    • Stadler AG
                   4123 Allschwil                             3250 Lyss                        6301 Zug
                   www.amacher-ag.ch                          www.beraplan.ch                  www.stadlerag.ch
                 • AWAG Elektrotechnik AG                   • BUSTEC GmbH
                   8604 Volketswil                            5102 Rupperswil                Planungs- und Beratungsbüros
                   www.awag.ch                                www.bustec.ch                  • Amstein + Walthert
                 • Elbro AG                                 • Baumann Koelliker AG             8050 Zürich
                   8162 Steinmaur                             8040 Zürich                      www.amstein-walthert.ch
                   www.elbro.com                              www.baumannkoelliker.ch        • K. Grögli Elektroplanung
                 • Feller AG                                • Elektro Compagnoni AG            8645 Jona
                   8810 Horgen                                8052 Zürich                      www.groegli.ch
                   www.feller.ch                              www.elektro-compagnoni.ch      • BUS-House
                 • Griesser Electronic AG                   • elreko AG                        8032 Zürich
                   8305 Dietlikon                             8050 Zürich                      www.bus-house.ch
                   www.griesser.ch                            www.elreko.ch                  • raum consulting
                 • Hager Tehalit AG                         • Etavis AG                        8600 Dübendorf
                   8153 Rümlang                               8021 Zürich                      www.raumconsulting.ch
                   www.hager.com                              www.etavis.ch
                 • Legrand Schweiz AG                       • Elektro Erismann GmbH
                                                                                             Bauherren
                   5242 Birr                                  5056 Attelwil
                                                                                             • AZ Fachverlage AG
                   www.legrand.ch                             www.elektro-erismann.ch
                                                                                               5001 Aarau
                 • Siemens Schweiz AG                       • Kowner AG
                                                                                               www.elektrotechnik.ch
                   8047 Zürich                                8106 Zürich
                   www.siemens.ch/instabus                    www.kowner.ch
                 • Somfy AG                                 • Louis Stuber AG                Zertifizierte Schulungs-Stätten
                   8303 Bassersdorf                           3422 Kirchberg                 • Eibrom GmbH
                   www.somfy.com                              www.lst.ch                       8953 Dietikon
                 • Theben (Schweiz) AG                      • Marcel Hufschmid AG              www.eibrom.ch
                   8953 Dietikon                              6302 Zug                       • Siemens Schweiz AG
                   www.theben.ch                              www.hufschmid-elektro.ch         8047 Zürich
                 • Woertz AG                                • MbM Systems                      www.siemens.ch/instabus
                   4132 Muttenz 1                             3671 Brenzikofen
                   www.woertz.ch                              www.mbm-systems.ch             Schulen und Gewerbeschulen
                                                            • Miesch Elektro AG              • Elektro-Profi GmbH
                                                              8360 Eschlikon                   8630 Rüti
                 Grosshandel                                  www.miesch-elektro.ch            www.elektro-profi.ch
                 • Elektro-Material AG                      • Pro Bus Technik AG             • Elektro-Ausbildungs-Zentrum
                   8031 Zürich                                6247 Schötz                      8307 Effretikon
                   www.elektro-material.ch                    www.pro-bus.ch                   www.ebz.ch




                               Dank unserer Erfahrung realisieren
                               Sie Intelligentes Wohnen spielend leicht.


                            Ihr Nutzen:
                            eine passende Lösung                                      realising your visions is our business
                                                                                      raum consulting
                               Wir beraten neutral und unabhängig:                    CH-8600 Dübendorf
                               ❏ Architekten           ❏ Endkunden                    info@raumconsulting.ch
                               ❏ Ingenieurbüros        ❏ Systemintegratoren           www.raumconsulting.ch



4 BusNews 1/05
                                                                                                                  EIBA Swiss




Die EIBA Swiss als aktiv                                                                     Ein weiterer Schritt
                                                                                             zum intelligenten
                                                                                             Haus
spürbarer Verein!
Im letzten Herbst wurde beschlossen, die Organisation der EIBA

Swiss grundsätzlich zu verändern und den neuen Gegebenheiten

am Markt anzupassen. Sicher eine der grössten Veränderungen
                                                                                             Mit den vernetzten Haushalt-
seit der Gründung des Vereins.
                                                                                             geräten von V-ZUG erschliesst
                                                                                             sich ein weiterer Teil in der
Seit März 2005 können nun alle EIB/KNX-        immer mehr an Wert. Die Wandlung von          Vernetzung der verschiede-
interessierten Firmen von den Vorzügen         einer rein technischen Zeitschrift hin zu     nen Anlageteilen in moder-
der EIBA Swiss- Mitgliedschaft profitieren.    einem für Endkunden verständlichen Me-        nen Häusern.
Im Dezember 2004 wurde der EIB User            dium hat sich bestens bewährt.                Wenn sich Haushaltgeräte
Club, die bisherige Organisation der Planer    Mit der internationalen Wandlung von EIB      von jedem Ort bedienen und
und Systemintegratoren aufgelöst, um           zu KNX soll auf das nächste Jahr hin auch     überwachen lassen, sie ko-
diese Aktivitäten in die EIBA Swiss zu         der Verein EIBA Swiss und dessen Auftritt     chen können ab Internet-Re-
integrieren. Diese hat sich eine neue Vi-      ein neues Gesicht bekommen. Eine inter-       zeptdatenbank wie ein Maî-
sion und neue Ziele gesetzt, die sie in die-   nationale Angleichung des Auftrittes aller    tre de cuisine, dann steckt
sem Jahr anpacken will.                        EIBA-Länderorganisationen soll so die Be-     SwissHightech von ZUG da-
                                               kanntheit von KNX zusätzlich unterstüt-       hinter.
Unsere Vision lautet:                          zen. Wir von der EIBA Swiss sind hier sehr    Für die Installation von ZUG-
• Der Verein EIBA Swiss stärkt das Ver-        aktiv beteiligt, da wir diesen Wandel zügig   Home braucht es nur wenige
 trauen und die Bekanntheit der Marke          vollziehen wollen.                            Komponenten. Die Geräte
 KNX in der Schweiz, als DEN anerkannten       Die Geschäftsstelle will mit den oben ge-     kommunizieren über die vor-
 Standard mit Investitions-Schutz.             nannten Massnahmen den Mitgliedern            handene    Stromversorgung
• KNX/EIB ist das führende Bus-System für      einen möglichst grossen Nutzen bieten.        über EIB/KNX.
 die Realisierung des «Intelligenten Woh-      Und durch die neue Mitgliederstruktur         Der kompetente Partner: Für
 nens» in der Schweiz.                         soll ein aktiver, kommunikativer und inter-   die Integration der ZUG-
• KNX/EIB, der Standard für Haus und Ge-       essanter Verein entstehen. Anregungen,        Home Geräte in die Hausver-
 bäudeautomation mit Kontinuität und           Lob und Kritik aus dem Kreise der Interes-    netzung setzt die V-ZUG AG
 langfristiger Ausrichtung                     sierten sind jederzeit willkommen und         auf die Marcel Hufschmid
Mit dieser Vision und der daraus abgelei-      helfen uns, die Weiterentwicklung des         AG/Burkhalter Group. Als aus-
teten Strategie und Zielen für dieses Jahr     Vereines in die optimale Richtung weiter      gewiesener Fachbetrieb für
ist der Verein bestens gerüstet, sich gesund   zu fördern.                                   die Systemintegration von
weiterzuentwickeln und die Verbreitung                                                       EIB/KNX-Lösungen erstellen
von EIB/KNX in der Schweiz kontinuierlich      Wir wollen unseren Mitgliedern etwas          deren Spezialisten den An-
zu fördern. Zahlreiche Massnahmen wie          bieten.                                       schluss der ZUG-Home-Geräte
die Anpassung und Konsolidierung des                                                         in die Haussteuerung.
Internetauftrittes, das Thema Ausbildung       René Senn
und die Lancierung des KNX-Partners in         Geschäftsstelle EIBA Swiss
der Schweiz sind die wichtigsten Punkte,                                                     Informationen:
die wir dieses Jahr anpacken werden. Zu-                                                     Marcel Hufschmid AG
sätzlich wird die EIBA Swiss an der Ineltec                                                  6300 Zug
im Herbst, im Rahmen der Sonderschau                                                         Telefon 041 769 69 69
Future Building einen Auftritt haben. Die                                                    www.hufschmid-elektro.ch
Bus-News als Kommunikations-Mittel ge-                                                       www.zughome.ch
winnt trotz der Digitalisierung der Medien


                                                                                                             BusNews 1/05 5
 Projekte




EIB/KNX auch in der HLK-Regelung erfolgreich


830 Fancoil-Regler von Woertz
für kühle Büros bei Novartis
                           Durch geschlossene Teamleistung kann Unmögliches möglich werden. In nur

                           drei Monaten wurden 2004 vier Gebäude von Novartis mit Umluftkühlungen

                           ausgerüstet. Dabei kamen 830 EIB/KNX-Fancoil-Regler zu Einsatz.


                           Nach dem Rekordsommer 2003 beschlossen die          Unterstützung von Schachenmann AG in der
                           Verantwortlichen der Novartis Pharma AG im          Automation – zugreifen und erlebten in der Vor-
                           Frühjahr 2004 die Nachrüstung von vier beste-       bereitung und Ausführung mit fast allen Betei-
                           henden Bürogebäuden mit einem Umluftkühl-           ligten ein vorbildliches Teamverhalten», erklärt
                           netz und Umluftkühlgeräten mit Fertigstellung       Herrmann den Erfolg des Vorhabens.
                           im Juni 2004. «Mir schien der Auftrag zu Beginn     Vier Bürogebäude im Novartis Areal St. Johann in
                           ein unmögliches Unterfangen: In drei Monaten        Basel   mussten   mit   einem    Umluftkühlnetz
                           über 1000 Räume mit Umluftkühlgeräten und           12 °C/18 °C nachgerüstet werden. Insgesamt wur-
                           Steuerungen auszurüsten, die Kühlwasseraufbe-       den in 1028 Räumen 1127 Umluftkühlgeräte in-
                           reitung und -verteilung in vier Gebäuden zu in-     stalliert. Die Kälte wird mit flusswassergekühlten
                           stallieren, und dies bei laufendem Betrieb!», er-   Kältemaschinen mit sehr guten Leistungswerten
                           innert sich Martin Herrmann vom beauftragten        im Teillastbereich erzeugt. Mit einer Gesamtkäl-
                           Ingenieurbüro herrmann & partner an den Be-         teleistung von 1630 kW wird eine Gesamtfläche
                           ginn der Planung. «Zum Glück konnten wir auf        von 21 414 m2 gekühlt, was etwa der Fläche von
                           unser Netzwerk mit scherrer & partner und dem       3–4 Fussballfeldern entspricht! Die Gesamtinves-
                           Ingenieurbüro Stefan Graf – ergänzt durch die       tition betrug etwa 15 Mio. Franken.


      Das Installations-
       prinzip mit dem
    Flachkabel ecobus
     combi für Energie
               und Bus.
       (Grafik: Woertz)




6 BusNews 1/05
                                                                                                                          Projekte




                                                                                                         830 EIB/KNX-Fancoil-
                                                                                                         Regler sorgen mit
                                                                                                         Umluftkühlgeräten
                                                                                                         bei Novartis Pharma
                                                                                                         AG in Basel seit dem
                                                                                                         Sommer 2004 für ein
                                                                                                         angenehmes, indivi-
                                                                                                         duelles Klima.
                                                                                                         (Bilder: BUS-House)




Klarer Entscheid für EIB/KNX
Die klare Vorgabe von Novartis hiess: Die Nutzer
haben die Möglichkeit, in jedem Raum den Käl-
tebedarf individuell einzustellen. Neben der übri-
gen umfangreichen Planung mussten deshalb
auch die Einzelraumregelung der Umluftkühlge-
räte evaluiert werden. Verglichen wurden eine
konventionelle Lösung ohne Vernetzung, die
Vernetzung mit einem proprietären System und
die Lösung mit dem EIB/KNX-Fancoil-Regler von
Woertz AG, der just in jener Zeit auf den Markt
gekommen war. Im Gebäude WSJ-200 wurden              schlossen. Alle Fenster wurden mit Magnetkont-
die Regelungsaufgaben mit einem proprietären         akten ausgerüstet, welche beim Öffnen die Küh-
System gelöst, weil dort schon eine umfangreiche     lung unterbrechen. Die Bediengeräte, meistens
Anlage dieses Herstellers installiert waren und      bei der Brüstung – möglichst nahe bei den Be-
somit diese Ergänzung integriert werden konnte.      nutzern – installiert, kommuniziert über EIB/KNX
Für die übrigen Gebäude entschieden sich die         mit dem Regler. Damit können die gewünschte
Verantwortlichen für die Variante «EIB/KNX»,         Ventilatorstufe 1, 2 oder 3 sowie der Tem-
welche wesentlich kostengünstiger war als die        peratur-Sollwert um ±3 °C eingestellt werden.
proprietäre Variante. Bei bedeutenden Inves-         Der vorgegebene Sollwert wird über EIB/KNX
titionskosten gegenüber der konventionellen          vom Managementsystem vorgegeben und nach
Lösung ergeben sich folgende längerfristige Vor-     Aussentemperatur geschoben. Bei 30 °C Aus-
teile:                                               sentemperatur beträgt zum Beispiel die Vor-
• Minderkosten im Betrieb von rund 10 000 Fran-      gabe 25 °C.
  ken/Jahr, z. B. durch Abschalten der Geräte
  abends über das Bus-System.                        Total vernetzt
• Mit der Buslösung können alle Geräte vernetzt      Während der Projektausführung wurde be-
  und über ein Managementsystem gesteuert            schlossen, die Feld- und Raumgeräte total zu ver-
  und überwacht werden, was dann tatsächlich         netzen und über das Produkt «B-Con 2004» der
  auch realisiert wurde.                             Firma ICONAG die Überwachung und Bedienung
• Mit EIB/KNX kann die bereits vorhandene Bus-       zu ermöglichen. Da die gesamte Anlage gebäu-
  Infrastruktur bei späteren Erweiterungen auch      deübergreifend und sehr ausgedehnt ist, wurde
  für Steuerung von Beleuchtung und Beschat-         weitsichtig beschlossen, die lokale EIB/KNX-Kom-
  tung genutzt werden                                munikation durch Ethernet zu erweitern, womit
Jeweils alle Umluftkühlgeräte und Regler sowie       auch das bereits vorhandene Netzwerk genutzt
die Bediengeräte entlang eines Korridors wur-        werden konnte. Über Ethernet/IP-EIB/KNX-Gate-
den über ein ecobus-combi-Flachkabel ange-           ways und die OPC-Technologie greifen die unter-


                                                                                                                BusNews 1/05 7
 Projekte




        Das Prinzip der                                                                                            Das     Projekt       Novartis
        Vernetzung mit                                                                                             zeigt: Nur wenn für alle
EIB/KNX und Ethernet.                                                                                              Gewerke hochstehende
               (Grafik:                                                                                            Produkte mit EIB/KNX-
       Schachenmann)                                                                                               Standard zur Verfügung
                                                                                                                   stehen, kann das moder-
                                                                                                                   ne Konzept der integra-
                                                                                                                   len      Raumautomation
                                                                                                                   auch umgesetzt werden.
                                                                                                                   Es ist zu hoffen, dass die-
                                                                                                                   ses Beispiel weiter Schule
                                                                                                                   macht, um die Synergie-
                                                                                                                   möglichkeiten der inte-
                                                                                                                   gralen Raumautomation
                                                                                                                   vermehrt zu nutzen.


                          einander vernetzten Managementstationen auf             Bauherr: Novartis Pharma AG, 4002 Basel
                          die Daten der verteilten Geräte zu. Damit ist eine      HK-Planung (federführend):
                          vollständige Kontrolle aller Zustände, die Alar-        herrmann & partner Energietechnik GmbH
                          mierung bei Störungen, die Aufzeichnung der             4051 Basel
                          Temperaturdaten und vieles mehr möglich. Nicht          EIB/KNX-Planung/Systemintegration:
                          nur lokal in den Gebäuden, sondern über Web-            Schachenmann AG, 4007 Basel
                          technologie auch auf einem zentralen PC für das         EIB/KNX-Fancoil-Regler und Systemintegration:
                          Facility Management.                                    Woertz AG, 4132 Muttenz




                 s
            Building Technologies




                                                              Synco™ 700 –
                                                              stets zu Ihren Diensten.
                                                              Synco™ 700 regelt, steuert, kontrolliert und kommuniziert. Von der Primär-
                                                              aufbereitung bis hin zur Einzelraumregelung oder der Verbindung zum Elektroge-
                                                              werk. Synco™ 700 der modulare und flexible HLK-Regler ist stets zu ihren Diensten.
                                                              Siemens Schweiz AG, Building Technologies Group, International Headquarters,
                                                              Gubelstrasse 22, CH-6301 Zug, Tel. 041 724 24 24, Fax 041 724 35 22
                                                              www.sbt.siemens.com




8 BusNews 1/05
                                                                                                                             Projekte




                                                                                                           Elegante Wohn-
                                                                                                           landschaft mit Blick
                                                                                                           über Zug. Auffallend
                                                                                                           das schwarze, von der
                                                                                                           Decke hängende
                                                                                                           Kugelcheminée.
                                                                                                           (Bild: Stadler)




Wohnhof in Zug


Ein «Monolith» im Rampenlicht
Wenn man vom Wohnhof 1 in Zug spricht, redet man über Individualität.

Der Eigentümer der Attikawohnung erhielt eine EIB/KNX-Installation,

die durch das Spiel mit Licht seine Lebensqualität erhöht.


Von den 46 Eigentumswohnungen gleicht keine          nen Granitplatten mit einer Seitenlänge von drei
der anderen. Neben der Grundriss- und Innen-         Metern und gut achtzig Zentimetern Höhe. Rund
ausbau-Gestaltung waren auch die Wünsche für         um den «Monolith», entlang den Steinplatten,
die verschiedenen Anschlüsse und elektrischen Ins-   sind Bodenleuchten eingelassen. Sie strahlen den
tallationen individuell. Eine Herausforderung für    Steinblock von unten an, bringen die grobe Struk-
die Installateure der beauftragten Stadler AG. Mit   tur noch stärker hervor und geben dem Objekt et-
ihrer hohen Fachkompetenz – auch im Bereich          was Mystisches.
EIB/KNX – konnten auch die exklusiven Wünsche        In den Gesprächen mit dem Eigentümer wurde
für die Attikawohnung erfüllt werden.                rasch klar, dass er an neuen, raffinierten Lösungen
Über einen langen Korridor betritt man einen of-     interessiert ist. Vor allem die Beleuchtung sollte
fenen, hellen Raum. Auf der einen Seite befindet     dazu beitragen, den Charakter von Wohnung und
sich eine Wohnlandschaft mit Couch, Chaiselon-       Terrasse zu unterstreichen. Die Stadler AG setzte
gue, Sideboard und Beistelltisch. Auf drei Seiten    seine Wünsche für Deckenspots, Bewegungsmel-
grosse, bis zum Boden reichende Fenster. Nicht zu    der, Dimm- und Schaltfunktionen der Taster sowie
übersehen – von draussen wie von drinnen – ist       Heizung mit einer EIB/KNX-Lösung um. Decken-
der quadratische «Monolith» aus grob behaue-         spots wurden den Aussenwänden entlang ange-


                                                                                                                  BusNews 1/05 9
 Projekte




                                                                                   Für die lokale Bedienung wählte der Eigentümer
                                                                                   die elegant wirkenden Triton-Taster von ABB. Für
                                                                                   die Gesamtbedienung kommt das neuste Touch-
                                                                                   Panel von ABB zum Einsatz. Es ist übersichtlich und
                                                                                   einfach zu bedienen und Lichtstimmungen kön-
                                                                                   nen vom Eigentümer selbst konfiguriert werden.
                                                                                   So können die Bewohner nicht nur alle Leuchten
                                                                                   und Spots in der Wohnung wie auf der Terrasse
                                                                                   ein- und ausschalten; sie können damit auch die
                                                                                   Storen bedienen sowie deren automatische Zeit-
                                                                                   schaltungen festlegen. Das neue Touch-Panel
                                                                                   macht mit seiner hohen Funktionalität zusätzliche
                                                                                   EIB/KNX-Geräte wie Schaltuhr, Logikbaustein und
                                                                                   oder Anwesenheitssimulation überflüssig.


Liftschachtabdeckung          bracht. Der Effekt: Der Lichtvorhang aus Kunst-      Terrassengestaltung:
        als Kunstwerk:        licht weckt den Eindruck, als fiele Tageslicht ins   Erich Andermatt, Objekt und Landschafts-
Der Monolith mit raffi-       Zimmer. Gleichzeitig verhindert der Lichtvorhang     planung, 6302 Zug
  nierter Beleuchtung.        auch die Einsicht in den Raum. Weitere Spots tra-    Elektroplanung:
            (Bild: Stadler)   gen dazu bei, dass Bilder gut zur Geltung kom-       Hefti Hess Martignoni AG, 6300 Zug
                              men. Die Beleuchtung in den Räumen lässt sich        Konzept und Programmierung EIB/KNX:
                              dimmen; das Spiel von Licht und Schatten kann        Stadler AG, Elektro und Telekommunikation
                              frei inszeniert werden.                              6301 Zug




10 BusNews 1/05
                                                                                                                        Infos




Neu: KNX-Partner
KNX-Partner ist eine Akkreditierung die Firmen      Status zu erhalten. Sind die Anforderungen er-
                                                                                                          Deutschsprachige,
auszeichnet, welche sich entsprechend für die Er-   füllt, erhält die Firma das KNX-Partner-Zertifikat    zertifizierte EIB-
stellung von EIB/KNX-Anlagen eignen und über        und ist berechtigt, das KNX-Partner-Logo in ihrem     Schulungen in der
die entsprechende Ausbildung und Infrastruktur      Marktauftritt zu verwenden.                           Schweiz
                                                                                                          • Siemens Schweiz
verfügen. Ein wichtiges Element von KNX ist die     Die Zertifizierung ist für EIBA Swiss-Mitglieder
                                                                                                            AG, Zürich
vollständige Integration von EIB in den neuen       über die Geschäftsstelle der EIBA Swiss kostenlos       Tel. 01 495 43 56
Standard. Aus diesem Grund sind beide Logos auf     möglich.
                                                                                                          • EIBROM, Dietikon
den zertifizierten Produkten zu finden. Damit                                                               Tel. 01 774 30 20
nun auch die Errichter und Systemintegratoren       Weitere Infos:
                                                                                                          Aktuelle Daten
von KNX-Anlagen die nötige Qualifikation nach-      Geschäftsstelle EIBA Swiss                            auch über
weisen können, wurde der KNX-Partner von der        Strehlgasse 32                                        www.sitrain.com
Konnex ins Leben gerufen. Für Firmen, die bereits   8600 Dübendorf                                        www.eibrom.ch
EIB-Partner sind, ist es einfach den KNX-Partner-   info@eibaswiss.ch




Anbieterliste für EIB-Anlagen:
www.gebaeude-automation.ch
Unter www.gebaeude-automation.ch und www.           gende Infos über EIB, Projektbeispiele und Web-
home-automation.ch finden Sie eine EIB-Anbie-       links. Die Anbieter, welche eine professionelle
terliste (Systemintegration), welche direkte An-    Abwicklung von EIB-Aufträgen ermöglichen,
sprechpartner für EIB-Anlagen in der ganzen         sind nach PLZ-Regionen geordnet. Vorausset-
Schweiz anbietet. Nicht die Produkte allein er-     zung für einen Eintrag als Anbieter ist das EIB-
möglichen eine Anlage gemäss Kundenwunsch,          Partner-Logo, welches an Unternehmungen ver-
sondern die geschickte Auswahl, die Installation    geben wird, die Mitarbeiter in zertifizierten EIB-
und Parametrierung der Geräte. Um diese Tätig-      Schulungsstätten ausgebildet haben.
keit zu beherrschen, bedarf es entsprechender       Anmeldungen für Neueinträge bei der Geschäfts-
Weiterbildung, Praxis oder sogar Spezialisierung    stelle der EIBA Swiss:
bei komplexeren Anlagen.                            Geschäftstelle EIBA Swiss, 8600 Dübendorf
Auf dieser Website finden Sie auch grundle-         Fax 043 819 17 63, info@eibaswiss.ch




Weiteres Informationsmaterial
                         Gratis-Abonnement für BUS-News                      ID       IF
                         Gratis CD-ROM über EIB-System und Projekte          ID       IF        II
                         Demo-CD ETS3                                        I
                         EIB-Handbuch/Gebäudetechnik-Grundlagen              ID       IF                 Fr. 25.–
                         EIB-Handbuch/Anwendungen                            ID       IF                 Fr. 20.–
                         Sprache bitte ankreuzen
EIBA Swiss               Name                             Vorname
Geschäftsstelle
                         Firma
Strehlgasse 32
8600 Dübendorf           Adresse

Tel. 043 819 17 62
                         Telefon                          Fax                         E-Mail
Fax 043 819 17 63
www.eibaswiss.ch         Ort, Datum                       Unterschrift


Info@eibaswiss.ch


                                                                                                              BusNews 1/05 11
 Events




Intelligentes Wohnen im Aufschwung


KNX als normierte
Technologieplattform
                        Unter dem Titel «Intelligentes Wohnen» haben sich in Deutschland, Öster-

                        reich und der Schweiz unabhängige Organisationen gebildet, um die

                        Förderung des vernetzten Wohnens voran zu treiben. EIB/KNX ist als

                        massgebliche Norm voll dabei.

                        Treibende Kraft sind der deutsche ZVEI (Zentral-      gen, die alle eines gemeinsam haben: Sie lassen
                        verband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie       sich miteinander verbinden und vernetzen. Dies
                        e.V.), das schweizerische GNI (Gebäude Netzwerk       bringt einfachere Bedienung, mehr persönlichen
                        Institut) und der österreichische Verein Intelli-     Freiraum und höhere Lebensqualität für die Nut-
                        gentes Wohnen. Die Ziele der Initiative betreffen     zer. Intelligentes Wohnen ermöglicht Heimnetz-
                        die Anbieter ebenso wie die Nachfrager. Einer-        werke für eine moderne, flexible Wohnkultur, ab-
    Das international   seits soll das Wissen der Endanwender über die        gestimmt auf die unterschiedlichen Bedürfnisse
    verwendete Logo     Möglichkeiten gesteigert werden, die vernetztes       und Lebensstile. Einen detaillierten Überblick
 Intelligentes Wohnen   Wohnen bietet. Denn mit steigender Information        über die Möglichkeiten und Vorteile der Vernet-
                        darüber, was hinsichtlich Flexibilität, Komfort,      zung zu Hause bietet die Website www.intelli-
                        Sicherheit, Energieeffizienz usw. möglich ist, wird   gentes-wohnen.ch
                        auch das Bedürfnis nach entsprechenden Lösun-
                        gen wachsen. Auf der anderen Seite ist es für die     EIB/KNX als massgebliche Norm
                        Anbieter besonders wichtig, ihre Produkte und         Mit dem EIB/KNX steht dem Intelligenten Woh-
                        Leistungen so aufeinander abzustimmen, dass           nen ein bereits nach EN 50090 normiertes Bus-
                        umfassende Gesamtlösungen realisierbar sind.          system zur Verfügung, in welches heute schon die
                                                                              unterschiedlichsten Gewerke eingebunden wer-
                        Mehr Lebensqualität                                   den können. Die Erfahrung, die Kontinuität und
                        Für die Kunden entstehen unter der Bezeichnung        die weitere Entwicklung von EIB/KNX sind starke
                        Intelligentes Wohnen neue Produkte und Lösun-         Argumente für die Auswahl als das Bussystem im
                                                                              Intelligenten Wohnen. Die zwingend vorge-
                                                                              schriebe Produktzertifizierung garantiert herstel-
                                                                              lerübergreifende Kompatibilität. Nur zertifizierte
                                                                              Produkte sind mit dem KNX-Logo ausgestattet. Im
                                                                              Unterschied zu anderen Systemen fallen für KNX-
                                                                              Mitgliedsfirmen keine zusätzlichen Lizenzkosten
                                                                              für Nutzung von Patenten an.
                                                                              Bereits realisierte EIB Projekte sind auch KNX-
                                                                              tauglich. Dadurch sind auch in bestehenden EIB-
                                                                              Projekten Erweiterungen jederzeit möglich. Für
                                                                              das Intelligente Wohnen ist EIB/KNX also immer
                                                                              eine gute Investition, zumal diese Norm ständig
                                                                              als Basis für die Haus- und Gebäudesystemtechnik
                                                                              erweitert wird.




12 BusNews 1/05
                                                                                                                               Technik




Die ETS3 für normale und anspruchsvolle Bedürfnisse


Jetzt ein- und umsteigen!
Im letzten Jahr wurde mit der ETS3 das auf die Weiterentwicklung von EIB

auf KNX abgestimmte Tool auf den Markt gebracht. Es ist nun Zeit, auf die

neue Version umzusteigen. EIB/KNX-Einsteiger finden zudem mit der ETS3

Starter eine günstige und einfache Möglichkeit für kleinere Anlagen.


Ein essentieller Unterschied zwischen konventio-
neller Steuerung und Bustechnik ist die Festle-
gung der Funktionen durch Software-Konfigura-
tion. Dies ermöglicht einen Quantensprung in
Funktionalität und Flexibilität. Bedingt aber
gleichzeitig neue Werkzeuge – Tools genannt –
sowie das Lernen, damit rationell umzugehen. In
der EIB/KNX-Welt wurde dafür von Beginn weg
ein einheitliches Grundprodukt für die Systemin-
tegration geschaffen, welches von der EIBA ent-
wickelt und vertrieben wurde: ETS – EIB Tool Soft-
ware. Mit Zusatzprodukten – z. B. von IT GmbH,
welche massgeblich auch an der Entwicklung der
ETS beteiligt war, kann die Funktionalität er-
weitert werden. Mit dem Übergang von EIB zu
KNX wird diese Politik, welche sich sehr positiv auf
die Interoperabilität der Produkte und auf eine        triebssystemen (Windows ME, Windows NT, Win-          Der modulare Aufbau
grosse Verbreitung auswirkte, weitergeführt. Um        dows 2000 und Windows XP) und der PC-Hard-            der ETS3
auszudrücken, dass die neue Version ETS3 sowohl        ware ausgewirkt.                                      (Bild: IT GmbH)
EIB- wie KNX-Anlagen bearbeiten kann, nennt            Andere Faktoren waren der dringende Wunsch
sich ETS jetzt «Engineering Tool Software».            der Hersteller nach einer sehr einfachen «Einstei-
                                                       ger-Version» und der Wunsch der EIBA, den Vor-
Warum wurde die ETS3 entwickelt?                       sprung der allgemeinen technologischen Ent-
Wer ist heutzutage nicht konfrontiert mit der          wicklung aufzuholen (die ETS2 ist noch eine 16-
Schnelllebigkeit von Hard- und Software? Die Pro-      Bit-Anwendung!). Die ETS3 ist eine vollkommene
duktezyklen haben sich in der modernen Infor-          Neuentwicklung, die nicht auf der ETS2 basiert.
mationsgesellschaft unheimlich beschleunigt. Da-       Die Datenbank und die Projekte können natürlich
mit muss sich also auch jeder Systemintegrator         übernommen werden. Neben der EIBA und den
und Betreiber auseinandersetzen. Software kann         Herstellern beteiligten sich auch Schulungsstät-
prinzipiell sehr lange eingesetzt werden, wenn         ten und EIB/KNX-User aus verschiedenen Ländern
sich die Einsatzbedingungen und ihre Aufgaben          an der Entwicklung. Die ETS3 ist mit Sicherheit die
nicht wesentlich verändern. Die rasante Entwick-       beste ETS, die je zur Verfügung stand. Ihre trans-
lung der EIB-Geräte innerhalb der letzten 10           parente Software-Modularität macht sie flexibel
Jahre mag für den EIB ein Vorteil sein, für die        und stabil.
ETS2 wurde sie zu einem erheblichen Problem.
Der EIB wurde in KNX eingegliedert, neue Medien        Welche Modelle gibt es?
kamen hinzu und neue Anforderungen an die              Der EIB/KNX ist nach wie vor eine grosse Heraus-
Bedienung wurden gestellt. Erschwerend haben           forderung für das Elektrohandwerk. Das Arbeiten
sich auch die Generationenwechsel bei den Be-          mit der ETS, die Auswahl der Geräte auf Grund


                                                                                                                  BusNews 1/05 13
 Technik




                                                                                   • Tastsensor für Schalten und/oder Dimmen oder
                                                                                    Jalousie
                                                                                   • Bewegungsmelder
                                                                                   • Schalt-, Dimm und Jalousieaktor
                                                                                   • Stellantrieb
                                                                                   Der Hersteller muss nun die Kommunikationsob-
                                                                                   jekte seiner Geräte den Kanälen zuordnen und
                                                                                   die richtigen Parametereinstellungen vorgeben,
                                                                                   damit die Kanaldefinition erfüllt wird und diese
                                                                                   Informationen in der ETS-Datenbank bereitstel-
                                                                                   len, ohne Änderungen am Gerät oder dem Appli-
                                                                                   kationsprogramm vorzunehmen. Die Nutzung
                                                                                   dieses Konzepts ist auch für Profis eine sinnvolle
                                                                                   Forderung. Für die Zukunft des EIB/KNX stellt das
                                                                                   Kanalkonzept die richtigen Weichen.


                                                                                   ETS3 Professional
                                                                                   Die ETS3 Professional ist der Nachfolger der ETS2.
                                                                                   Die Bedienoberfläche besteht aus mehreren
 Ausschnitt aus der in-      der Funktionsvorgaben usw. muss gelernt und           Fenstern mit Explorern für die Elemente (Objek-
dividuell anpassbaren        auch praktiziert werden. Hier eröffnet sicher die     te) des Projekts und kann den individuellen An-
 Bedienoberfläche der        Kooperation zwischen regional tätigen Betrieben       forderungen angepasst werden. Weitere Vorteile
     ETS3 mit allen zur      mit EIB/KNX-Profis die Chance, entsprechende          sind unter anderem:
 Verfügung stehenden         Kundenwünsche kompetent umzusetzen. Ande-             • Die ETS3 bietet – im Unterschied zur ETS2 –
 Detailinformationen.        rerseits wurde von der EIBA/Konnex-Association         Projektdesign und Inbetriebnahmefunktio-
           (Bild: IT GmbH)   die Möglichkeit «Easy Installation» entwickelt.        nalitäten aus einer einzigen Softwareum-
                             Auf der Grundlage von EIB/KNX können nun klei-         gebung heraus, was die Produktivität und
                             ne Anlagen mit bis zu 64 Geräten ohne PC und           Effizienz der Arbeitsabläufe sehr erhöht. Das
                             Softwaretool konfiguriert und in Betrieb gesetzt       Fenster «Laufende Operationen» gibt stets
                             werden – mit Hilfe unterschiedlicher Konfigura-        Auskunft über die Aktivität und den Status der
                             tionshilfen wie z.B. Verknüpfungsgerät oder Ein-       Programmierung. Während die ETS3 im Hin-
                             gabe über Taster. Beispiele solcher Produkte sind      tergrund fleissig arbeitet, kann der Projektie-
                             etwa Hager tebis TS/TX, Merten EIB easy oder Sie-      rer ohne Einschränkungen seine Arbeiten er-
                             mens gamma wave.                                       ledigen.
                                                                                   • Für die Diagnose der Anlage ist in der ETS3 ein
                             ETS3 Starter                                           leistungsfähiger Projekt-Gruppenmonitor ent-
                             Mit der ETS3 Starter kann nun dieses «Easy-            halten. Er zeigt für alle Gruppentelegramme die
                             Installation»-Konzept auch mit dem PC über-            Quelle und das Ziel als Adresse und im Klartext
                             nommen werden. Die ETS3 Starter schraubt die           (Beschreibung bzw. Untergruppenname) aus
                             Anforderungen für den EIB-Einsteiger deutlich          den ETS3-Projektdaten an. Mit umfangreichen
                             herunter und schafft eine Zwischenstufe auf dem        Funktionen erlaubt er das Austesten und die
                             Weg zum EIB-Profi. Für die funktionsorientierte        Fehlersuche.
                             Projektierung muss die ETS3 Starter allerdings        Das Dauerthema «Kommunikationsproblem» in
                             mehr wissen als die ETS2. Diese Informationen         der alten ETS ist mit der ETS3 gelöst! Sie ver-
                             wie auch Easy Installation beruhen auf dem so-        wendet für den Bus-Zugriff eine Komponente,
                             genannten Kanalkonzept: Ein Kanal fasst die           die eine Vielzahl von Kommunikationsmöglich-
                             Kommunikationsobjekte eines Gerätes und Ein-          keiten mit allen derzeit für EIB/KNX zugelasse-
                             stellungen, die in einem Gerät zu treffen sind, zu-   nen HW-Schnittstellen unterstützt. Für den Kun-
                             sammen, damit das Gerät seine Rolle in der Funk-      den bedeutet das: Egal ob RS232, USB oder IP,
                             tion fehlerfrei erfüllt. Die Kanäle (= Rolle eines    jede Verbindung zum Bus kann genutzt werden.
                             Gerätes in der Funktion) werden von der Konnex        Bei der Verwendung der USB-Schnittstelle
                             definiert. Die definierten Funktionen decken zum      (neuere Laptops verfügen ja nicht mehr über
                             Beispiel Anwendungen ab wie:                          232-Schnittstellen, so dass die Verwendung der


14 BusNews 1/05
                                                                                                                          Technik




ETS2 ohne Zusatzaufwand gar nicht mehr mög-                     Beispiel für ein
lich ist) ergibt sich durchschnittlich eine Verdop-         Makro in der ETS3:
pelung der Downloadzeiten von PC zu den Bus-                    Festlegung des
geräten.                                                      Adressbereiches
Mit vom Systemintegrator selbst entwickelten                 für die Geräte mit
oder von IT GmbH angebotenen Zusatzwerkzeu-                    Parameterände-
gen können zusätzliche Funktionen ermöglicht                           rungen.
werden. Besonders interessant sind die Benut-                   (Bild: IT GmbH)
zung von Makros, welche als kleine Programme in
die ETS3 Professional eingefügt werden können,           Fazit: Die Wartbarkeit einer Anlage kann langfris-
um die Arbeit zu erleichtern. Alle Operationen,          tig nur erhalten werden, wenn stets die aktuellen
die ein Makro ausführt, könnten auch «von                Software-Werkzeuge benutzt und die Anlagen-
Hand» erledigt werden. Makros machen aber                daten auf dem aktuellen Stand gehalten werden.
weniger Fehler, sind schneller und sparen damit          Das Festhalten an der «gewohnten» Software ist
Zeit und Kosten! Die Makro Runtime und vier klei-        eine Sackgasse, die allzu oft endet, wenn Proble-
ne aber hilfreiche Makros sind kostenfrei erhält-        me mit dem «Anlagen-PC» auftauchen.
lich, darunter die Möglichkeit von Import und Ex-
port von Daten im Excel-Format! Ein Beispiel für         Infos von: IT GmbH, Harald Pokorny
ein kostenpflichtiges Makro: Parameter ändern;           www.it-gmbh.de
Dieses dient dazu, Parameteränderungen an                Bezug ETS 3: EIBA/Konnex Association
mehreren oder allen Geräten gleichen Typs auto-          B-1831 Brussels-Diegem, Tel. +32 2 77 58 590
matisch auszuführen, wie dies in der Praxis z.B.         sales@eiba.com
bei der Optimierung einer Anlage immer wieder            Hinweis: Demo-CD bei der EIBA Swiss erhältlich,
vorkommt.                                                siehe Info, Seite 11.




                                                                                                                                       eugster.com




Damit Sie sich beim Arbeiten nie die Finger verbrennen.
                                      Wenn Sie mal etwas länger unterwegs sind – mit der Steuerungstechnik der Marke Griesser ist
                                      das kein Problem. Unsere Sonnenschutzsysteme funktionieren nämlich automatisch. Und das
                                      kostet weniger, als man denkt. Vor allem mit der einfach programmierbaren Steuerung Griesser
                                      EIB/KNX mit ihren hochwertigen Automatisierungsfunktionen. Griesser EIB/KNX ist ein
                                      durchgängiges System von der Sensorik über die Wetterzentrale bis hin zu den Aktoren. Um die
                                      Energieeffizienz zu steigern, möglichst viel Tageslicht zu nutzen und gleichzeitig Überhitzung
                                      und Blendung zu vermeiden, bedarf es einer optimalen Kombination von Automation und Be-
                                      schattung. Wenns also ums Bauen, ums Renovieren oder ganz einfach um Komfortsteigerung
                                      geht, sollten Sie dringend Kontakt mit uns aufnehmen.
                                      Griesser Storen und Rolladen – automatisch gut.

Griesser AG. Schweizer Qualität seit 1882.
Tänikonerstrasse 3, 8355 Aadorf
info@griesser.ch, www.griesser.ch
  Technik




Mehr Wirtschaftlichkeit durch «Easy Installation»


Bus-Installationen ohne
Engineering auch in HLK-Anlagen
                          Bus-Installationen werden jetzt auch für kleinere und weniger komplexe
                          HLK-Anlagen wirtschaftlich. Bei der neuen Regler-Familie Synco 700 setzt
                          Siemens Building Technologies ganz auf das Kostensenkungskonzept
                          «Easy Installation».

                          Bus-Installationen rechneten sich bisher nur bei    Die auch in anderen Branchen praktizierte
                          grösseren HLK-Anlagen oder bei komplexen Re-        «Easy   Installation»-Kostensenkungs-Strategie
                          gelanforderungen. Deshalb waren sie lange Zeit      nahm Siemens Building Technologies zum Anlass,
Programm wird konti-      für Standardanwendungen sowie für das Intelli-      die neue Generation von HLK-Reglern der Serie
nuierlich ausgebaut.      gente Wohnen wirtschaftlich schwer durchsetz-       Synco 700 auf den Markt zu bringen. Im Gegen-
Mit «Easy Installation»   bar. Eine Kostenanalyse der gesamten Prozess-       satz zu ihren Vorgängermodellen sind die Reg-
sind künftig auch kom-    kette von der Vorplanung über die Ausführungs-      lerapplikationen nicht mehr hardwareseitig fest-
plexere Funktionen so-    planung, Installation und Inbetriebnahme ergab,     gelegt, sondern als Software in über 50 Standard-
wie die Integration von   dass bei kleinen HLK-Anlagen die Wirtschaftlich-    applikationen hinterlegt. Dadurch ist jeder Regler
Drittgeräten möglich.     keit nur durch eine konsequente Vereinfachung       multifunktionell einsetzbar, also für alle Arten
(Grafik: Siemens          auf der Planungs- und Installationsseite erreicht   von Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen. Die
Schweiz AG)               werden kann.                                        Verknüpfungen von unterschiedlichen Regelmo-




16 BusNews 1/05
                                                                                                                                                             Technik




dulen erfolgen automatisch. Für die Inbetrieb-
nahme der Bus-Kommunikation genügt die Ein-
stellung der Geräteadresse sowie die Definition
von einzelnen Zonen am Reglerdisplay.
Alle Einstellungen werden direkt am Regler mit Hil-
fe von nur drei Bedienelementen und dem Display
vorgenommen. Die Standardapplikationen sind mit
Anlagenschema, Funktionsbeschreibung, Elektro-
schema, Materialliste, Datenpunktliste und Einstel-
lungen für die Inbetriebnahme im Auswahltool Syn-
co Select komplett dokumentiert. Die Auswahl er-
folgt direkt am Regler über Applikationsnummern,
ebenso die Aktivierung von Zusatzfunktionen und
die Inbetriebnahme des Busses, was entscheidend
zur Vereinfachung des Ablaufes beiträgt.                                        Damit können auch gewerkeübergreifende                  «Easy Installation» bein-
Durch die gemeinsame Datennutzung von                                           Funktionen zwischen der HLK-Technik und dem             haltet eine Optimierung
Aussentemperatur, Zeitprogrammen und Stör-                                      Elektrogewerk mit vergleichsweise geringem              des Gesamtprozesses
meldungen für mehrere Regler sowie die zonen-                                   Engineering-Aufwand umgesetzt werden.                   von der Planung über
weise Zuordnung von Funktionen lassen sich Re-                                                                                          die Installation bis zur
gelungs- und Steuerungskonzepte realisieren, die                                Infos:                                                  Inbetriebsetzung und
bislang nur mit aufwändigen Gebäudeautoma-                                      Siemens Schweiz AG                                      Bedienung durch den
tions-Systemen möglich waren. Die Kommunika-                                    Building Technologies Group, 6312 Steinhausen           Nutzer.
tion zwischen den Reglern erfolgt über das offe-                                Pius Widmer, Telefon 0585 579 273                       (Grafik: Siemens
ne Protokoll KNX, das zum EIB kompatibel ist.                                   www.siemens.ch/sbt                                      Schweiz AG)




     Das Theben-System:                                                                                       EIB/KNX-Jalousiesteuerung
                                                                                                              Theben bietet alles für die Jalousiesteuerung.
     Alles komplett. Alles perfekt.                                                                           Das komplette System für die zuverlässige Steuerung
                                                                                                              von Markisen, Rollläden und Jalousien – egal ob es
                                                                                                              stürmt, regnet oder schneit. Denn die Wetterstation
                                                                                                              schützt zuverlässig, hat alles im Griff und teilt den
                                                                                                              passenden Schaltaktoren mit was zu tun ist.
                                                                                                              Beispielsweise in welche Lamellenposition – je nach
                                                                                                              Sonnenstand – die Jalousien fahren sollen.
                                                                                                              Wann das Rolltor am Eingang geöffnet werden muss
                                                                                                              und dass an Feiertagen der Laden geschlossen bleibt,
                                                                                                              das weiß die intelliegente Jahresschaltuhr mit zusätz-
                                                                                                              licher Astrofunktion.
                                                                                                              Fordern Sie unseren neuen EIB-Gesamtkatalog an.


                                                                                                              Mehr Informationen unter www.theben.ch




                                                                                                              Theben (Schweiz) AG
                                                                                                              Riedstrasse 6; CH-8953 Dietikon
                                                                                                              Telefon +41 (0) 43/321 13 70
                                                                                                              Telefax +41 (0) 43/321 13 75
                 RMG 8 EIB/KNX, Grundgerät      RME 8 EIB/KNX, Erweiterung     TR 648 S DCF EIB/KNX
                 4-Kanal-Motor- oder 8-Kanal-   4-Kanal-Motor- oder 8-Kanal-   16-Kanal-Jahresschaltuhr mit   www.theben.ch
                 Schaltaktor                    Schaltaktor                    Astro-Programm


 4_EIB_Jalousie_bearb.indd 1                                                                                                                      25.4.2005 8:36:39 Uhr

                                                                                                                                                BusNews 1/05 17
 Technik




Innovative Steuerungen für Sonnenschutz


Steigerung von Komfort
und Energieeffizienz
                              Die moderne Glasarchitektur und das Streben nach hoher Energieeffizienz

                              verlangen nach optimalem Sonnenschutz als Teil der Raumautomation. Neue

                              EIB/KNX-Produkte ermöglichen eine weitere Optimierung der integralen

                              Gebäudetechnik.

                              In den letzten Jahren hat in der Architektur das   und Lüftung kommunizieren miteinander über
                              Bauen mit hohem Glasanteil stark zugenommen.       das gleiche Bussystem, um in der Funktionalität
                              Um die Energieeffizienz zu steigern, möglichst     und Bedienung aufeinander abgestimmt zu wer-
                              viel Tageslicht zu nutzen und gleichzeitig Über-   den. Ein Beispiel: Bevor bei Erhitzung des Raumes
                              hitzung und Blendung zu vermeiden, bedarf es ei-   die Ventile zur Kühldecke geöffnet werden, wird
                              ner optimalen Kombination aller Komponenten        der Sonnenschutz in die optimale Stellung ge-
                              des Sonnenschutzes. Dies soll mit einfacher Pla-   fahren, um gleichzeitig Wärmeschutz und Nut-
                 Moderne      nung und vertretbaren Investitionskosten er-       zung des Tageslichts zu gewähren.
  Glasarchitektur und         reicht werden. Mit der integralen Raumautoma-
 hohe Energieeffizienz        tion auf der Basis von EIB/KNX können der Kom-     Automatisch gut mit noch höherer
  verlangen nach opti-        fort und die Energieeffizienz noch erhöht          Verfügbarkeit
 malem Sonnenschutz.          werden: Alle Gewerke im Raum wie Beleuchtung,      «Automatisch gut» bedeutet ein durchgängiges
           (Bild: Griesser)   Beschattung, Lichtlenkung, Heizung, Kühlung        System in Funktion und Know-how von der Sen-




                                                                                                     Bedienung
                                                                                                     frei



                                                                                                     Bedienung
                                                                                                     gesperrt


                                                                                                     Die neue Funktion
                                                                                                     Verfügbarkeit am Beispiel
                                                                                                     Lamellenöffnung
                                                                                                     (Grafik: Griesser)



18 BusNews 1/05
                                                                                                                    Technik




sorik über die Wetterzentrale bis hin zu den Ak-     Telegramme austauschen) realisiert werden. Dies
toren. Griesser AG, der führende Schweizer Her-      führte zu aufwändiger Planung, höheren Kosten
steller für Sonnenschutzsysteme, lancierte an der    und komplexer Diagnose bei Störungen. In den
Swissbau 2005 eine neue Palette von EIB/KNX Ge-      neuen Aktoren MSX-2 und MSX-6 wurde deshalb
räten. In der Entwicklung wurden aus der grossen     eine umfassende Logikfunktion integriert.
Praxiserfahrung heraus eine Reihe von neuen          Ein konkretes Beispiel: Bei Präsenz wird die Auto-
Funktionen entwickelt, um den Komfort, die Si-       matiksperre gesetzt (es werden keine Befehle von
cherheit und Energieeffizienz weiter zu erhöhen.     der Zentrale ausgeführt). Wird der Raum verlassen
Gleichzeitig wurde darauf geachtet, dass die Kon-    und es ist kalt im Raum, fährt die Store nach oben.
figuration trotz höherer Funktionalität verein-      Bei Verlassen eines warmen Raumes wird die Be-
facht wurde, wie etwa durch die Verbindung           schattungsposition angefahren und die Store für
aller Sektoren mit der Zentrale durch ein einziges   Befehle gesperrt. Nach einer Sperrfunktion wird
Kommunikations-Objekt!                               die aktuelle Position der Zentrale neu angefahren.
Neu ist zum Beispiel die Funktion «Verfügbar-        Mit den neuen Geräten von Griesser können beim
keit»: Die Lamellen können z.B. so weit geöffnet     Sonnenschutz als Teil der Raumautomation neue in-
werden, dass kein direkter Lichteinfall in den       tegrale Funktionen für die Steigerung von Komfort
Raum erfolgt (die Bedienung wird bis zu diesem       und Energieeffizienz realisiert werden. Durch die
Winkel zugelassen). Der Nutzen: Höhere Verfüg-       Implementierung gewerkeübergreifender Kommu-
barkeit der Beschattung und individuelle Bedie-      nikation in der Software wird die Realisierung durch
nungsmöglichkeit trotz sicherem Schutz und Op-       den Systemintegrator wesentlich einfacher und zu-
timierung der Energieeffizienz. Bisher wurde für     verlässiger. Damit ist der Weg frei, die integrale
diesen Fall die Automatik gesperrt, was die Ener-    Raumautomation mit Griesser EIB/KNX als notwen-
gieoptimierung minderte.                             digen Fortschritt auch konsequent zu nutzen!


Logik im Aktor – smarte Raumautomation               Infos:
Bisher mussten komplexe Raumautomations-             Griesser AG, 8355 Aadorf
Funktionen in zusätzlichen EIB/KNX-Controllern       Objektgeschäft
(frei programmierbare Steuerbausteine, welche        Telefon 0848 841 258
über den Bus mit den Aktoren und Sensoren            www.griesser.ch




Mit EIBnet/IP
auf die Datenautobahn
Die standardisierte Kombination von Gebäudesystemtechnik und Internet

Protokoll erweitert die Kommunikations- und Einsatzmöglichkeiten der

Gebäudesystemtechnik entscheidend.

Die durchgängige Verknüpfung lokaler und weit-       Fernkonfiguration, den Fernbetrieb und die
weiter Netze hat auch der Gebäudesystemtechnik       schnelle Kommunikation zwischen EIB/KNX-Li-
neue Wege geöffnet. Selbst global verstreute Lie-    nien und -Installationen geschaffen. Dieser EIB-
genschaften lassen sich zentral und von einem        net/IP-Standard beschreibt im Wesentlichen zwei
frei wählbaren Ort aus kostengünstig rund um die     verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten:
Uhr überwachen und steuern.                          • Routing ermöglicht es, ein EIB/KNX-Telegramm
Mit EIBnet/IP hat die Konnex Association jetzt ei-    von einem EIBnet/IP-Router gleichzeitig an meh-
nen offenen Standard aus einem Guss für die           rere andere weiterzuleiten. Dies ist die Grund-


                                                                                                            BusNews 1/05 19
 Technik




                           lage für die schnelle Kommunikation zwischen      • IP-Router N146 als Bereichs- oder Linienkoppler:
                           Linien, Bereichen oder ganzen Installationen.      Je nach Anlage einer EIB/KNX-Installation kann
                          • Tunneling ermöglicht dagegen die Punkt-           es auf der Bereichslinie zu einem erheblichen
                           zu-Punkt-Kommunikation zwischen zwei EIB-          Telegrammverkehr und gegebenenfalls auch zu
                           net/IP-Geräten. Von jedem Punkt im IP-Netz-        einem Flaschenhalseffekt kommen, insbeson-
                           werk kann auf die EIB/KNX-Installation zuge-       dere dann, wenn ein Visualisierungssystem in
                           griffen werden.                                    grösserem Umfang Daten aus dem EIB/KNX
                          Darüber hinaus definiert EIBnet/IP mit dem Devi-    empfängt oder abruft. Diese Situation lässt sich
                          ce Management Protokoll, wie EIBnet/IP-Geräte       einfach durch Einsatz des IP-Routers als Be-
                          über IP-Netzwerke konfiguriert werden.              reichs- oder zusätzlich Linienkoppler beherr-
                                                                              schen, wobei kostengünstig ein vorhandenes
                          Neuer IP-Router von Siemens                         Datennetzwerk benutzt werden kann.
                          mit umfassenden Möglichkeiten                      • IP-Router N146 für den Betrieb verteilter Lie-
                          Der IP-Router N146 von Siemens ist das erste am     genschaften: Der EIBnet/IP-Standard sieht einen
                          Markt verfügbare Gerät, das den EIBnet/IP-Stan-     benutzerfreundlichen Namen vor, der jedem IP-
                          dard vollständig umsetzt. Diese Kombination von     Router N146 individuell zugewiesen werden
                          Linienkoppler und Busschnittstelle bietet eine      kann. Dieser Gerätename wird dann zur Erken-
                          Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten wie:               nung und Unterscheidung der Liegenschaften
 Dieses Prinzipschema     • IP-Router N146 als Weltenkoppler: Sind auf        verwendet. In Verbindung mit einem auf den
zeigt die Kopplung von     Grund der Grösse eines Gebäudes oder der An-       neuen EIBnet/IP-Standard vorbereiteten Visuali-
EIB/KNX-Bereichslinien     zahl der Gebäude in einer Liegenschaft mehre-      sierungssystem wie der Software ComBridge
     und einer Visuali-    re EIB/KNX-Installationen notwendig, so sollen     Studio der Firma IPAS GmbH können diese Lie-
 sierung über Internet     diese häufig miteinander und immer mit einem       genschaften und Teilanlagen zentral mit nur
 durch IP-Router N 146     übergeordneten Managementsystem verbun-            einer Applikation betrieben werden, auch wenn
           von Siemens.    den werden. Durch Einsatz eines oder mehrerer      in den Anlagen die gleichen Gruppenadressen
      (Grafik: Siemens     Siemens IP-Router als Weltenkoppler kann die-      verwendet wurden.
           Schweiz AG)     se Anforderung leicht erfüllt werden.             Mit dem offenen EIBnet/IP-Standard werden die
                                                                                            Möglichkeiten der Gebäudesys-
                                                                                            temtechnik systemkonform durch
                                                                                            Nutzung vorhandener lokaler
                                                                                            und weltweiter Datennetze er-
                                                                                            weitert. Je nach Projektgrösse
                                                                                            kann im Vergleich zum üblichen
                                                                                            Systemaufbau eine bis zu 200mal
                                                                                            schnellere Kommunikation der
                                                                                            EIB/KNX-Daten erreicht werden.
                                                                                            Der EIBnet/IP-Standard senkt die
                                                                                            Kosten für Errichtung, Betrieb
                                                                                            und Wartung der Gebäudesys-
                                                                                            temtechnik für Zweckbauten und
                                                                                            verteilte Liegenschaften.


                                                                                            Hinweis:
                                                                                            Es ist geplant, Mitte Juni 2005 bei
                                                                                            Siemens in Zürich einen 3-tägigen
                                                                                            Schulungs-Kurs zu diesem Thema
                                                                                            durchzuführen!


                                                                                            Produkt-Informationen,
                                                                                            EIBnet/IP-Schulungskurse:
                                                                                            Siemens Schweiz AG, 8047 Zürich
                                                                                            Telefon 0848 822 844
                                                                                            www.siemens.ch/instabus


20 BusNews 1/05
                                                                                                                             Produkte




Flexible                          EIB/KNX-Touchpanel               Solar-Taster                       Visualisierung
EIB/KNX-Taster                    im EDIZIOdue-                    von tebis                          mit
von Feller                        Design von Feller                Funk KNX                           Kalenderfunktion




Die neue Generation der           Wo selbst die vielseitigen       Das Funkbussystem auf Basis        Die tebis Visualisierung von
EIB/KNX-Taster    von    Feller   EIB/KNX-Taster an ihre Gren-     des KNX/EIB von Hager wird         Hager bietet umfangreiche
überzeugen     durch    grosse    zen stossen, beginnt das Ein-    durch flache Aufputz-Taster        Werkzeuge zur Erstellung von
Funktionalität und Flexibilität   satzgebiet    des   EIB/KNX-     ergänzt. Mit nur 15mm Bau-         Visualisierungen, Auswertun-
bei der Tastenbestückung. So      Touchpanels. Mit über 70 frei    höhe lassen sie sich ohne Lei-     gen und Überwachungen von
können sie den jeweiligen Be-     konfigurierbaren Funktionen      tung einfach auf jede Fläche       EIB-Anlagen. Das Erstellen
dürfnissen optimal angepasst      und einem klar gegliederten      montieren. Als Doppeltaster        von Programmen ist sehr
werden. Vom 1er- bis zum          Anzeigefeld sorgt es für Über-   mit Beschriftungsfeld stehen       übersichtlich und angenehm
4er-Taster (mit bis zu 8 Funk-    sicht bei der Steuerung von      Varianten als Ein-, Zwei oder      gestaltet. Drag and Drop,
tionen) sind alle Varianten       Licht (Ein/Aus, Dimmen), bei     Dreifach-Taster für bis zu 6-      Doppelklick,      verschiedene
möglich. Mit oder ohne farbi-     der Bedienung von Jalousien,     Funktionen zur Verfügung.          Ebenen und rechter Maus-
ge LED, mit Ein- oder Zwei-       beim Ein- und Ausschalten        Neben den batteriebetriebe-        klick ermöglichen schnelles
fach-Bedienung, mit oder oh-      verschiedener Geräte sowie       nen Ausführungen (Betriebs-        und unkompliziertes Arbei-
ne Beschriftungsfeld für ein-     beim Abrufen von Szenen.         dauer ca. 5 Jahre), ist die Ver-   ten. Die sehr umfangreiche
fachste Kennzeichnung der         Das Touchpanel besitzt zu-       sion mit Solarzellen eine          und interaktive Hilfe erklärt
Tastenfunktionen (Papierein-      dem eine Alarmseite, eine        interessante Alternative. Die      bei Unklarheiten. Integriert
lage auf Basis von Word-Vor-      Thermostatsteuerung und ei-      Basis vom EIB/KNX-Bus er-          ist ein Prozesseditor, welcher
lagen oder P-Touch-System).       ne Zeitschaltuhr. Die Bedie-     möglicht eine grosse Vielfalt      Ereignisse dokumentiert und
Die Bedienung erfolgt durch       nung erfolgt durch Berühren      bei Steuerbefehlen für Jalou-      Auswertungen         ermöglicht.
Berühren des Displays. Na-        des Displays. Für die Planung    sie-, Licht- und Laststeuerung     Zum Beispiel ist das Aufberei-
türlich können die Taster         sowie die Inbetriebnahme         ohne Verlegung der Buslei-         ten von Statistiken mit Ver-
auch mittels Laserbeschrif-       und Diagnose ist das Soft-       tung. Höchste Übertragungs-        läufen und Kufendiagram-
tung nach Kundenangaben           warepaket ETS2 (EIB Tool         sicherheit bei minimaler Sen-      men möglich Diese können
graviert werden. Der Wechsel      Software Version 1.2 oder        deleistung gewährt die neue        sowohl in die Visu-Oberfläche
der Tasten vollzieht sich dabei   höher) notwendig. Unterge-       standardisierte Funkfrequenz       integriert, wie auch per E-
äusserst einfach. Erhältlich      bracht wird das Touchpanel in    auf 868 MHz. Gerade für den        Mail    periodisch    oder   als
sind die neuen EIB/KNX-Tas-       einer UP-Dose der Grösse 2x3     wachsenden Markt von Reno-         Grenzwert versendet werden.
ter entweder mit integrier-       oder 3x2. Auch optisch passt     vationen, Modernisierungen         Sogar    Rechen-Operationen
tem Busankoppler oder mit         sich das Touchpanel den an-      und Umnutzungen ist tebis          und Einheiten sind definier-
Schalt-, Dimm- oder Jalousie-     deren EIB/KNX-Komponenten        Funk eine attraktive Lösung.       bar, als auch Export ins Excel.
aktor   und    natürlich    im    von FELLER an. Die Abdeck-       Ebenso lassen sich entlegene       Praktisch ist auch das inte-
EDIZIOdue-Design bzw. den         rahmen können in allen 14        oder schwer zugängliche Be-        grierte Kalenderprogramm,
EDIZIOdue-Farben und -Aus-        EDIZIOdue-Kunststofffarben       reiche in das Bussystem ein-       welches erlaubt, umfangrei-
führungen.                        und den 10 Prestigeausfüh-       binden.                            che Zeitschaltfunktionen zu
                                  rungen bestellt werden.                                             realisieren.



Informationen:                    Informationen:                   Weitere Informationen              Weitere Informationen
Feller AG                         Feller AG                        unter www.hager-                   unter www.hager-
8810 Horgen                       8810 Horgen                      tehalit.ch oder bei                tehalit.ch oder bei
Telefon 044 728 72 72             Telefon 044 728 72 72            Ihrer Hager-Tehalit-               Ihrer Hager-Tehalit-
www.feller.ch                     www.feller.ch                    Verkaufsniederlassung              Verkaufsniederlassung


                                                                                                                     BusNews 1/05 21
 Produkte




Kostengünstige                    Komfortable                          ABB-Binäreingänge                ABB-Binärausgänge:
Reihenaktoren                     Raumautomation                       mit manueller                    Schalten
von Theben                        mit KNX/EIB                          Bedienung                        mit Feedback




Die bekannte Schaltaktor-Se-      Mit der Entwicklung neuer            Binäreingänge mit manueller      Mit den neuen Schaltaktoren
rie wurde durch wesentlich        Produkte für Heizung, Lüf-           Bedienung sorgen für noch ef-    präsentiert ABB eine neue
leistungsfähigere Geräte er-      tung, Klima mit dem KNX/EIB-         fizientere Inbetriebnahmen in    Generation. Erstmals wird ei-
setzt und durch C-Last Geräte     Standard hat man einen ent-          EIB/KNX-Anlagen. Schon wäh-      ne Stromerkennung in der
erweitert. Die Serie besteht      scheidenden Schritt in die de-       rend der Inbetriebnahmepha-      16 A-Linie integriert – mit sig-
aus 4-Kanal-Grundgerät RMG        zentrale     Raumautomation          se kann ohne angeschlossener     nifikanten Auswirkungen auf
4S und steckbarem Erweite-        gemacht, welcher einen uner-         Peripherie die EIB/KNX-Anlage    Sicherheit und Wirtschaftlich-
rungsgerät RME 4S mit eben-       warteten Erfolg gezeitigt hat.       überprüft werden.                keit der gesamten Gebäude-
falls 4 Kanälen mit je 16 A       Woertz-Fancoil-Regler        sind    Eine Fehlersuche während der     technik. Mit einem einzigen
Schaltleistung. Speziell für      für kleine und mittlere Räume        Inbetriebnahme wird somit        Applikationsprogramm brin-
hohe Lampenlasten und ka-         in Bürogebäuden, Spitälern,          auf ein Minimum reduziert, da    gen die Schaltaktoren eine
pazitive Lasten werden die        Zweckbauten, Einkaufszent-           zwischen der Peripherie und      aussergewöhnliche          Funk-
Schaltaktoren auch in C-Last-     ren oder Hotelzimmern ausge-         der EIB/KNX-Anlage unter-        tionsvielfalt: Die Stromerken-
Ausführung angeboten.             legt und ihr Einsatz hat sich bis-   schieden werden kann.            nung ab 200 mA ermöglicht
Passend zu den neuen Schalt-      her als sehr positiv erwiesen.       Alle Funktionen der neuen Ge-    eine Reihe konkreter Funktio-
aktoren bietet Theben eine        Neu steht von Woertz zur ma-         neration von Binäreingängen      nen im täglichen Umgang mit
Serie Universal-Dimmaktoren       nuellen Bedienung des Fan-           sind jeweils in einem einzigen   dem installierten EIB/KNX. Ein
für   Reiheneinbau    an.   Sie   coil-Reglers ein vereinfachtes       Anwendungsprogramm        zu-    Betriebsmittelausfall wird so-
regeln Glühlampen, HV-Halo-       Raumbediengerät zur Verfü-           sammengefasst. Das Anwen-        fort registriert, das Gleiche
gen, NV-Halogen, Leuchtstoff-     gung. Mit einem Taster zur ma-       dungsprogramm bietet zahl-       gilt für die Erkennung von
lampen und Energiesparlam-        nuellen Einstellung der Lüf-         reiche Möglichkeiten zur Para-   Stromkreisunterbrechungen.
pen. Das 2-fach-Dimm-Grund-       tungsstufen      sowie    einem      metereinstellung    und   Ver-   In Verbindung mit einem Zäh-
modul DMG 2 mit einer             Drehsteller für die Temperatur-      knüpfung von Kommunika-          ler können Betriebsstunden in
Leistung von 2x300 W/VA oder      Sollwertvorgabe kann der Be-         tionsobjekten. Die Geräte wer-   Echtzeit erfasst werden. War-
1x500 W/VA kann durch 2 Er-       nutzer damit das Raumklima           den über den EIB/KNX versorgt    tungs- und Instandhaltungs-
weiterungsmodule DME 2 auf        beeinflussen. Die im Raumbe-         und benötigen keine zusätz-      arbeiten können vorherge-
6 Kanäle ergänzt werden. Ne-      diengerät integrierten LEDs          liche Stromversorgung.           sagt   und    vorausschauend
ben umfangreichen Parame-         dienen zur Anzeige der ge-           Die wichtigsten Funktionen       eingeplant werden. Schwell-
triermöglichkeiten besteht ei-    wählten Ventilatorstufe. Die         sind:                            wert-Einstellung, Zeitfunktio-
ne beachtliche Kostenoptimie-     Lüfterstufen und der Lüfter-         • Manuelle Bedienung             nen, Treppenlicht, Szenen/
rung durch beliebige Kombi-       Automatik-Mode sind mit dem          • Manuell-Betriebstaste pro      Presets,   Statusrückmeldun-
nationsmöglichkeit der Schalt-,   Lüftertaster anwählbar.               Kanal                           gen – alles ist möglich.
C-Last und Dimm-Aktoren. Die      Das Raumbediengerät ist in           • Kanal-LED-Anzeige
Schweizer Niederlassung in        zwei Designs erhältlich: mit         • Schaltsensor/Wert/Zwangs-
Dietikon unterstützt Sie gerne    Kunststoff- oder Edelstahlge-         führung
mit innovativen Produkten!        häuse.                               • Impulszähler


Informationen:                    Informationen:                       Informationen:                   Informationen:
Theben (Schweiz) AG               Woertz AG                            ABB Schweiz AG                   ABB Schweiz AG
8953 Dietikon                     4132 Muttenz 1                       Normelec/CMC Components          Normelec/CMC Components
Telefon 043 321 13 70             Telefon 061 466 33 33                8048 Zürich                      8048 Zürich
www.theben.ch                     www.woertz.ch                        Telefon 058 586 06 77            Telefon 058 586 06 77


22 BusNews 1/05
   Welten verbinden –
   Information durch Kommunikation




   Kundenveranstaltungen «Welten verbinden»

   An verschiedenen Info-Veranstaltungen zeigen wir
   Ihnen die neuen Integrationsmöglichkeiten:

   Im Mai 2005:    KNX@DALI
   Im Juni 2005:   KNX@Multimedia

   Weitere Veranstaltungen im Herbst 2005 zu
   ausgewählten Themen. Veranstaltungsinfos unter:
   www.siemens.ch/automation (Newscenter, Events)

   Jetzt gleich online anmelden!




   gamma
KNX-Gebäudesystemtechnik
KNX@LOGO – KNX@TCP/IP – KNX@DALI – KNX@Multimedia
Mit den neuen KNX-Produkten von Siemens kann die Integration zwischen der Gebäude-


                                                                                               s
systemtechnik und anderen Netzwerken zweckmässig und kostengünstig realisiert werden.
KNX-Linien können über Ethernet miteinander verbunden werden und die Anbindung von
Visualisierungs-Systemen sowie Arbeitsplatz-Bedienkonzepte über Standardbrowser sind ein-
fach zu bewerkstelligen. Schnittstellen zur intelligenten Beleuchtungssteuerung DALI und zur
Kleinsteuerung LOGO runden das neue KNX-Produktangebot ab.
Weitere Informationen:
Siemens Schweiz AG, Automation and Drives, Freilagerstr. 40, 8047 Zürich, Tel. 0848 822 844,
Fax 0848 822 855, E-Mail automation@siemens.ch, www.siemens.ch/instabus
                                                                                                          Beleuchtungs-
                                                                                                            steuerung



ABB i-bus® EIB/KNX: Schalten mit
Feedback und Intelligenz                                                                                    Gateway



Mit den neuen Produkten ABB i-bus® EIB/KNX von ABB gibt es jetzt noch mehr
Intelligenz in der Gebäudesystemtechnik. Da bleiben garantiert keine Wünsche
mehr offen.                                                                                               Wettersensor


Die 4fach bzw. 8fach Binäreingänge von ABB erfüllen alle individuellen Anforderungen sowohl im
Funktionsgebäude als auch im Privatbereich optimal. Dem Planer sowie dem Integrator der An-
lagen werden damit vielfältige intelligente Anwendungsmöglichkeiten ermöglicht.

Die neuen Schaltaktoren beinhalten ein komplettes Sortiment. Sie sind von 2 bis 12 Ausgängen
und von 6A bis 16A (z.T. mit Stromerkennung) lieferbar. Jeder Ausgang im 10-16A Sortiment hat          Binäreingangstechnik

eine Handbetätigung mit Kontaktstellungsanzeige sowe eine einzige gemeinsame Applikation mit
umfangreicher Funktionalität.

                     Die neue Win-win-Dimension: ABB garantiert im Niederspannungs-
                                                                                                       Energiemesstechnik
                     bereich als einziger Gesamtanbieter ein vollständiges Sortiment
                     für den Industriebereich, den Schaltanlagenbau und die Gebäude-
                     technik. Mit der Integration von Levy haben wir die Marktstellung als führen-
                     der Partner für Hightech-Lösungen weiter ausgebaut und gestärkt. Sie
                     profitieren damit von namhaften europäischen sowie schweizerischen Zu-
lieferfirmen, einem kompetenten Support und vom Verkauf über starke Grosshandelspartner.                 Sensorentechnik

Nutzen auch Sie diese einzigartige Möglichkeit. Sie sparen damit garantiert viel Zeit und Geld – und
das ist heute wichtiger denn je!


                                                                                                        Jalousiesteuerung




ABB Schweiz AG, Normelec
Badenerstrasse 790, CH-8048 Zürich, Tel. 058 586 00 00, Fax 058 586 06 01
Avenue de Cour 32, CH-1007 Lausanne, Tél. 058 588 40 50, Fax 058 588 40 95
www.abb.ch

								
To top