Lampert

Document Sample
Lampert Powered By Docstoc
					                                 Lampert
                                „Gedankenkrieg“
                                VÖ: 06.11.2009
             Vertrieb: Rough Trade (physisch), Zebralution (digital)
                             EAN 9783939444732


Lampert, die Band um den Songschreiber, Frontmann, und Drummer Maex Huber ist
die derzeit einzige ihres Fachs. Ihr Alternative-Mundart-Sound wird von Anhängern
des Indie-Fachs ebenso goutiert wie von Teilen der Mundartszene. Das liegt wohl,
wie so oft, an der Mischung. Das bayerische Idiom ist nicht Aushängeschild sondern
Teil des Charmes einer Musik, die mit Volkstümelei so gar nichts zu tun hat. Huber
reflektiert Einflüsse, mit denen er aufgewachsen ist, Sound, den er hört und der
seinen Ursprung in Regionen weit jenseits der Ländergrenzen hat. Seine sprachliche
Sozialisation aber fand in Bayern statt und so findet die Sprache seines Alltags in
Hubers Texte. Und zwar mit einer Selbstverständlichkeit, die alle Vorbehalte in
punkto Aufgesetztheit oder vermeintlicher Inkompatibilität zerstreut.

Live ist die Band ein musikalischer Leckerbissen, der bei Konzertbesuchern große
Begeisterung auszulösen vermag. Was nicht nur am etwas anderen Auftreten liegt -
Huber bearbeitet sein Schlagzeug stehenderweise und rückt damit aus dem
Bühnenhintergrund ins Rampenlicht, wo die ganze Band hingehört, die durch
Christoph Faumeier (bass), Beni Wiedemann (keys) und Stefan Rosinger (git)
komplettiert wird – alle aus der Gegend Freising-Moosburg-Landshut.

Kennern dürfte Maex Huber durch seine Mitarbeit bei der legendären Kapelle „Chief
Joseph“ ein Begriff sein. Das in Memphis aufgenommene aber nie erschienene
Album der Truppe erfreut sich als Raubkopie größter Beliebtheit. Mit den sich
personell teilweise überschneidenden „Baby you know“ absolvierte er unter anderem
eine USA-Tournee als Schlagzeuger und Geiger (!). Der Lampert-Song „Barbara“
verkaufte sich durch die Kopplung auf den Compilations „Hart & Zart“, und „Saturn-
Alpenpower“ (mit H. v. Goisern, Ambross, Haindling, Spider Murphy Gang u.a.) viele
tausend mal. Und als hätte er es drauf angelegt, sich nicht auf ein Genre festnageln
zu lassen, trommelte der Absolvent der „Neuen Jazzschool München“ in diversen
Avantgarde- und Jazzprojekten, erteilt Musikunterricht und war im Video der Wiener
Gothic-Rocker „L'ame Immortelle“ nicht selten auf den einschlägigen Musik-TV-
Kanälen zu sehen. Die Umhänge-Snare bediente er bei einer musikalisch im Balkan
angesiedelten Kapelle, um mit ihnen nach Gucha in Serbien auf eines der größten
Bläserfestivals auf dem Kontinent zu reisen.

Lampert surfen auf der „Neuen Bayerischen Welle“, die in Moosburg (von
Eingeweihten nur „Mäxico“ genannt) ihren Ursprung hat. Der Countdown läuft, bis
dieser Tsunami des guten Geschmacks den gesamten heimischen Sprachraum
flutet. Höchste Zeit, dass diese neue Interpretation des Mund-Art-Rocks den Weg in
die Öffentlichkeit findet. Die vier apokalyptischen Wellen-Reiter machen dabei keine
Gefangenen – Mäxico ist überall!
Zum Album:

„Gedankenkrieg“ ist das zweite Album von Lampert betitelt. Es geht um den täglichen
Krieg im eigenen Kopf – um Für und Wider, um Sinnsuche und Unsinnfindung, um
das Leben mit seinen Unterabteilungen Auf-, Über- und Ableben. Einflüsse, mit deren
Hilfe dem Moosburger Quartett ein sehr inspiriertes Album gelang. Sie spielen Indie-
Rock, der zunächst einmal keinerlei regionalen Bezug hat, singen dazu bayerisch
und schaffen so einen einzigartigen Sound. Kam das Vorgänger-Album „Mäxico“
noch flauschig und nett daher, segelt die Band jetzt härter am Wind und ein kleiner
Orkan fegt durch den neuen Longplayer.

Die Songs wurden durch die verschiedensten Situationen und Orte inspiriert.
Eindrücke, die den Weg in Maex' Kreativzentrale fanden, mussten im dort tobenden
Gedankenkrieg herbe Verluste hinnehmen. Nur die besten überlebten und nahmen
im heimischen Übungsraum Gestalt an. Im Moosburger SmartArts-Studio wurden die
Aufnahmen im Sommer 09 produziert und anschließend von Alex Klier in den LXK-
Studios gemastert.

Poppige Songs mit eingängigen Hooklines neben scheppernden Sounds. Treibende
Discobeats neben eindrucksvollen finalen Soundgewittern, wie man sie ob ihrer
Provenienz nicht erwartet hätte. Die Mischung bei Lampert stimmt – in jeder
Beziehung.

Alben: Mäxico (2006), Gedankenkrieg (2009)
Compilations: Hart & Zart Vol.II, Saturn-Alpenpower Vol.II


Kontakt/booking:

Maex Huber
Tel.: 0176/29270570
mail: maex.lampert@gmx.de
www.lampert-band.de
www.myspace.com/lampertband

				
DOCUMENT INFO