Docstoc

So schwer und doch so leicht

Document Sample
So schwer und doch so leicht Powered By Docstoc
					Sonderdruck                   aus 06/2007




             Praxistest LEMKEN-Hybridpflug VariTansanit 8:

So schwer und doch so leicht
        Fast so schwergewichtig wie ein Aufsattelpflug und doch so
    leichtzügig wie ein Anbaupflug, so unser Fazit zum Praxistest der
     Pflugbaureihe Tansanit von LEMKEN. Warum das so ist und was
        den Hybridpflug mit hydraulischer Schnittbreitenverstellung
    VariTansanit 8 sonst noch auszeichnet, beschreibt Gottfried Eikel.




                                                     LEMKEN GmbH & Co. KG
                                                     Weseler Straße 5
                                                     46519 Alpen
                                                     Telefon: + 49 28 02 / 81 - 0
                                                     Fax:      + 49 28 02 / 81 - 220
                                                     E-Mail: lemken@lemken.com
                                                     Internet: www.lemken.com




 profi · 48084 Münster · Internet: www.profi.com · E-Mail: service@profi.com
         Telefon +49 (0)25 01/8 01-41 73 · Telefax +49 (0)25 01/8 01-3 59
                                               PROFI TEST

                                              Praxistest LEMKEN-Hybridpflug VariTansanit 8:


                So schwer und doch so leicht
A
                                              Fast so schwergewichtig wie ein Aufsattelpflug und doch so
                                              leichtzügig wie ein Anbaupflug, so unser Fazit zum Praxistest der
      uf der Agritechnica 2005 stellte Lem-
ken den neuen Hybridpflug Tansanit vor.       Pflugbaureihe Tansanit von LEMKEN. Warum das so ist und was
Hybridpflug, weil er die Vorteile eines An-   den Hybridpflug mit hydraulischer Schnittbreitenverstellung
bau- und eines Aufsattelpfluges miteinan-     VariTansanit 8 sonst noch auszeichnet, beschreibt Gottfried Eikel.
der vereint, schrieben wir unter unseren
ersten Fahrbericht (profi 12/2005), in dem
wir auch die Technik und die ersten Mess-     unseren Praxistest zur Verfügung. Weil der         habung, zur Arbeitsqualität und zum Zug-
werte der DLG erläuterten. Jetzt waren wir    Pflug noch aus der Vorserie stammte, ging          kraftbedarf. Ausgerüstet ist der Hybrid-
gespannt, wie sich der Pflug im normalen      es uns weniger um die Bewertung der                pflug mit viel Elektronik, um z.B. den Öl-
Alltagseinsatz bewährt.                       letzten Details — Lemken gab uns schon zu          druck im hydraulischen Oberlenker zu
Zur Herbstsaison 2006 hatten wir dann ei-     Testanfang eine Liste mit zwölf geplanten          regeln, die Pflugneigung einzustellen oder
nen siebenfurchigen VariTansanit 8 mit hy-    Verbesserungen mit. Uns interessierten             die Drehung am Vorgewende zu automa-
draulischer Schnittbreitenverstellung für     vielmehr grundsätzliche Fragen zur Hand-           tisieren.
                                                                                                 In Testausstattung bringt der VariTansanit
                                                                                                 ein Gewicht von 2,8 t auf die Waage — et-
                                                                                                 wa 600 kg weniger als ein ähnlich ausge-
                                                                                                 statteter Aufsattelpflug VariDiamant. Er
                                                                                                 wird mit sechs und sieben Furchen und
                                                                                                 stufenloser Schnittbreitenverstellung an-
                                                                                                 geboten. Für den Schlepper empfiehlt
                                                                                                 Lemken eine Leistung von 96 bis 151 kW
                                                                                                 (130 bis 205 PS).


                                                                                           Den VariTansanit haben wir mit 180- (unten) und 193-PS-
                                                                                           Schleppern bewegt (links), wichtig ist genügend Frontballast.
Wir haben Schlepper mit 180 und 193 PS
vor den Pflug gespannt und hatten damit
das Gefühl, genau die passende Kombina-
tion gefunden zu haben: Bei maximaler
Arbeitsbreite von knapp 3,80 m und Ar-
beitstiefen zwischen 23 und 28 cm waren
wir bei guten Bedingungen auf mittleren
bis schweren Böden mit Fahrgeschwindig-
keiten zwischen 7 und gut 9 km/h unter-
wegs. Das bedeutete bei nicht zu kleiner
Struktur eine Flächenleistung von 2 bis et-
wa 2,8 ha/h.
Mit siebenfurchigen Monorad-Aufsattel-
pflügen sind für solche Fahrgeschwindig-
keiten und Flächenleistungen auf den
gleichen Flächen Schlepper zwischen 220
und 250 PS erforderlich. Denn kleinere        Am Vorgewende fährt man
Schlepper können wegen ihres geringeren       mit dem Hybridpflug am
Gewichts beim konventionellen Aufsattel-      besten wie mit einem
pflug ihre potenzielle Kraft nicht auf den    Anbaupflug, dann reichen
Boden bringen. Es sei denn, man stattet       17 m Platz aus.
sie mit überdimensionierten Hinterrad-
gewichten aus, die man dann das ganze
Jahr spazieren fährt.

Und genau hier liegt der Hauptvorteil des
Hybridpflugkonzepts: Durch Gewichtsüber-
tragung vom Pflug auf den Schlepper und
die entsprechende Belastung der Schlep-
perhinterachse über den elektronisch ge-
regelten, hydraulischen Oberlenker wird
die Zugkraftübertragung erhöht und der
Schlupf verringert. Das spart nicht nur An-                                             Beim VariTansanit werden viele Funktionen komfortabel elektro-
schaffungskosten für den größeren Schlep-                                               nisch geregelt, verstellt und überwacht. Die Baugruppen am
per, sondern reduziert auch den Dieselver-                                              Turm (oben) will Lemken noch besser schützen.
brauch.
Die Kraftentfaltung merkt man bei der Ar-
beit sehr deutlich, wenn man mit dem Öl-      wird. Da diese Gewichtsübertragung vom             wird zur Verbesserung der Standsicherheit
druck im Oberlenker „spielt“: Ohne bzw.       Pflug auf den Schlepper in erster Linie die        der Oberlenker mit Druck beaufschlagt
bei geringem Oberlenkerdruck spürt man        Hinterachse betrifft, ist auf ausreichende         und Gewicht auf den Schlepper übertra-
regelrecht, wie sich der Schlepper quält      Frontballastierung zu achten, damit Lenk-          gen. Dieser Druck ist unabhängig vom
und kaum vorwärts kommt. Erhöht man           fähigkeit und Zugkraft der Allradachse er-         „Arbeitsdruck“ werkseitig auf 110 bar ein-
den Druck nach und nach, dann geht bei        halten bleiben — 1,5 t sollten es hier schon       gestellt, kann aber am Bedienterminal
etwa 60 bar ein Ruck durch den Schlepper,     sein, 2 t sind aber auch nicht zu viel.            umprogrammiert werden.
und die Fahrgeschwindigkeit steigt sprung-                                                       Großen Belastungen sind am Vorgewende
haft an — man merkt förmlich, wie befreit     Am Vorgewende gibt es eigentlich nur ei-           die Unterlenker-Stabilisatoren des Schlep-
der Schlepper dann zur Sache geht.            ne Strategie: Vor, zurück und wieder vor —         perhubwerks ausgesetzt. Durch die groß-
                                              man wendet am besten wie mit einem An-             en Kräfte war die einseitige Verriegelung
Wir haben mit Drücken von 80 bis 130 bar      baupflug. Dann reichen 17 m Vorgewen-              von CBM bei unserem McCormick zu Test-
gearbeitet. Wahllos den Oberlenkerdruck       de. Will man dagegen in einer Runde                ende recht mitgenommen. Daher lautet
auf den Maximalwert zu erhöhen, ist näm-      (ohne zurückzusetzen) wenden, sind etwa            unsere Empfehlung: mindestens beidsei-
lich nicht die Lösung. Denn dann leidet die   30 m erforderlich, weil der fast 8 m lange         tig mechanische, besser noch hydraulische
Lenkfähigkeit des Schleppers. Und es kann     Pflug in Arbeitsstellung wie ein Anbau-            Unterlenker-Stabilisatoren.
auf schweren Böden mit verhärteten Ober-      pflug starr hinter dem Schlepper läuft und
flächen dazu kommen, dass der Pflug nur       deshalb weit ausschert.                            Noch nicht gefallen hat uns die lange Zeit,
vorne in den Boden einzieht — bei einem       Das „Rangieren“ auf dem Feld ist kein              die der Pflug zum Drehen beanspruchte:
Druck von 160 bar lasten nur noch rund        Problem. Das mit 15.0/55-17 bereifte, et-          25 Sekunden haben wir gestoppt. Das
800 kg auf dem Stützrad, ohne Druck sind      was klein wirkende Stützrad verkraftet             dauerte länger als geübte Fahrer zum
es 2 400 kg, bei 100 bar 1 200 kg.            auch größere Bodenunebenheiten und                 Wenden benötigen. Das hat auch Lemken
Entsprechend erhöht sich die Gewichtsbe-      steigt dank reduzierter Gewichtsbelastung          inzwischen erkannt und die Software ge-
lastung des Schleppers um 1,6 t, wenn der     ohne Schwierigkeiten die Furchenwand               ändert, so dass die bisher getrennten
Oberlenkerdruck von 0 auf 160 bar verstellt   hoch. Denn auch beim Drehen des Pfluges            Funktionen „Pflug ausheben am Stützrad“

                                                      profi 6/2007   19 www.profi.com
                                               PROFI TEST

                                                Sowohl der Hydraulik-
       PLUS UND MINUS                          zylinder für die Vorder-
                                              furcheneinstellung und
 + Hohe Flächenleistung                       Rahmeneinschwenkung
 + Geringe Ansprüche an                            (links) als auch der
   Schlepperleistung und -gewicht             Zylinder für die Schnitt-
 + Komfortable Pflugeinstellung                      breiteneinstellung
   und -bedienung                                 (rechts) werden vom
 + Bessere Standsicherheit am Hang                 Bedienterminal aus
 + Gute Arbeitsqualität                                    angesteuert.
 – Arbeits-/Transport-Umrüstung
   (noch) nicht sicher genug
 – Hohe Belastung
   der Unterlenker-Stabilisatoren
 – Hohe Ansprüche an den Fahrer



und „Pflug drehen“ mit nur einem Befehl       Symbolen deutlich gekennzeichnet. Der         Den Anbau des Pfluges an den Schlepper
am Terminal automatisch nacheinander          Drehknopf für die Einstellung des Öldrucks    startet man mit einer Taste am Terminal.
ablaufen. Damit dauert der Drehvorgang        im hydraulischen Oberlenker ist gut bedien-   Vorher müssen die Unterlenker gekoppelt
laut Lemken jetzt nur noch 17 Sekunden.       bar. Sehr gut hat uns hier gefallen, dass     und der Absperrhahn am Oberlenkerzylin-
Eine weitere Zeitverkürzung könnte ein        der Öldruck durch Drehen des Knopfes so-      der geschlossen sein. Jetzt lässt sich durch
besser aufeinander abgestimmter Ablauf        fort geändert und auf Knopfdruck auch ge-     Öffnen des Hahns die Länge des Oberlen-
von Rahmeneinschwenkung und Pflug-            speichert wird, ohne erst aufwändig in ein    kers passend einstellen. In der Praxis hat
drehung bringen. Dazu soll statt der Ver-     anderes Menü zu wechseln.                     sich gezeigt, dass man den Zylinder am
stellmuffe zur Fixierung der Vorderfurchen-   Einige Tasten auf dem Terminal dienen zur     besten etwas weiter als nötig ausfahren
breite ein zusätzlicher Sensor für eine       Einstellung der Pflugneigung, der Vorder-     lässt und anschließend den Oberlenker
kombinierte Rahmeneinschwenkung und           furchenbreite, des Oberlenker-Betriebs-       mit der externen, besser dosierbaren Hub-
Drehung sorgen. Bisher arbeitet hier eine     drucks beim Drehen und der Regelemp-          werkbedienung in Position bringt.
Folgesteuerung, die zeitgesteuert ist.        findlichkeit des Oberlenkers. Zwei weitere    Das Ganze ist dann unkompliziert, eine
                                              Tasten aktivieren die Automatikfunktionen     Feder zur Gewichtsentlastung am Ober-
Etwas gewöhnungsbedürftig war die ge-         Oberlenkerregelung und Pflugdrehung.          lenker wäre allerdings hilfreich und ist
ringe Bodenfreiheit des Pfluges — sowohl      Alle Tasten verfügen über eine kleine rote    laut Lemken vorgesehen. Verbesserungen
am Vorgewende als auch bei der Arbeit.        Leuchtdiode zur deutlichen Anzeige der        sind auch noch für den Schutz der Elektro-
Beim Pflügen rutscht der Hilfsrahmen bei      gewählten Funktion.                           hydraulik am Dreipunktturm geplant, da-
Arbeitstiefen ab etwa 27 cm über den Bo-                                                    mit Schmutz und Hochdruckreinigerein-
den. Dadurch verbog an unserem Testkan-       Zusätzlich befinden sich auf dem Hybrid-      sätze dem System nichts anhaben können.
didat die innen am Holm verlegte Öllei-       control zwei Joysticks. Mit dem oberen        Bereits geändert hat Lemken die Halte-
tung zum Stützrad, die Lemken jetzt oben      wird das Stützrad angesteuert, die auto-      rung der Abstellstütze. Damit sie sich nicht
auf dem Holm befestigt.                       matische Pflugdrehung gestartet bzw. der      bei der Arbeit verselbständigt, wird sie in-
Vor und nach dem Drehen schwebten die         Pflug manuell gedreht und während des         zwischen zusätzlich gesichert.
Körper bei ausgehobenem Pflug mit nur         Pflügens die Neigung eingestellt bzw. über-   Außerdem sucht man noch nach einem
maximal 10 cm Abstand über den Boden.         steuert. Am unteren Joystick wird die Kör-    geeigneten Platz für die Garderobe. Ne-
Hat man das Hubwerk zur sicheren Stabi-       perschnittbreite eingestellt (die Position    ben dem Elektrokabel verlaufen insge-
lisierung komplett ausgehoben, kratzen        der mechanischen Anzeige auf dem Pflug        samt vier Ölschläuche vom Pflug zum
die hinteren Körper bereits über den          will Lemken noch verbessern) und der          Schlepper, der mit einer Loadsensing-
Boden. Daher hat Lemken den Hilfsrah-         Packerarm ausgelöst.                          Hydraulik ausgestattet sein sollte: Die
men nach eigenen Angaben jetzt um             Die Größe der beiden Joysticks ist in Ord-    Druckleitung, der drucklose Rücklauf so-
12 cm höher gelegt, was der Bodenfreiheit     nung. Damit jedoch nicht versehentlich        wie die Steuerleitung („Power Beyond“).
beim Pflügen und beim Wenden zugute           zwei Funktionen gleichzeitig angesteuert      Zur Verriegelung der Zugschiene beim
kommt.                                        werden, will Lemken die Hebel zukünftig       Straßentransport gehört der vierte Öl-
                                              in Kulissen führen. Darüber hinaus            schlauch, der ein zusätzliches ew-Steuer-
Das Terminal zur Bedienung des Pfluges        könnten wir uns auch eine bessere Be-         gerät beansprucht.
und Programmierung der Automatikfunk-         schriftung oder Symbolik für die jewei-
tionen nennt Lemken „Hybridcontrol“.          ligen Stellungen der Hebel vorstellen.        Auf der Straße fährt sich der VariTansanit
Auch wenn noch weitere Verbesserungen         Denkbar wäre auch ein zusätzlicher Taster,    wie ein Aufsattelpflug. Dann nämlich ist
umgesetzt werden sollen, hat uns das Sys-     der die Pflugdrehung automatisch in die       das Stützrad arretiert und die Zugschiene
tem schon zugesagt. So ist das Display mit    richtige Richtung ablaufen lässt. Denn        unter dem Dreipunktturm drehbar. Bei der
einer sensorgesteuerten Hintergrundbe-        beim Joystick muss man immer „überle-         Arbeit ist es genau andersherum: die Zug-
leuchtung (!) groß genug sowie übersicht-     gen“, in welche Richtung man den Hebel        schiene ist arretiert und das Stützrad frei
lich aufgebaut, und die Taster sind mit       schieben muss.                                drehbar. Während man das Stützrad von

                                                      profi 6/2007   20 www.profi.com
                                                                        Die Arbeitstiefe wird
                                                                        konventionell per Bolzen    M ESSWERTE UND P REISE
                                                                        am Stützrad abgesteckt.
                                                                        Um das Stützrad z.B.
                                                                        beim Zupflügen am
                                                                                                              Lemken
                                                                        Feldende mit mehr                VariTansanit 8 6+1
                                                                        Orientierung etwas          Körperabstand                    105 cm
                                                                        ausheben zu können,         Rahmenhöhe                        85 cm
                                                                        will Lemken noch eine       Körperschnittbreite        26 bis 54 cm
                                                                        Skala vorsehen. Die         Arbeitsbreite           1,82 bis 3,78 m
                                                                        manuelle Arretierung        Pflugkörper1)                      CS 40
                                                                        zum Transport...            Pflugkörperlänge                 1,44 m
                                                                                                    Maximale Arbeitstiefe1)           33 cm
                                                                                                    Pflugrahmenprofil        140 x 140 mm
                                                                                                    Hilfsrahmenprofil        110 x 110 mm
                                                                                                    Bodenfreiheit2)                   10 cm
                                                                                                    Zeit zur Pflugdrehung               25 s
                                                                                                    Bereifung                    15.0/55-17
                                                                                                    Länge                            7,73 m
                                                                                                    Gewicht (Testausstattung)      2 800 kg
                                                                                                    Preis Grundausstattung3)        35 340 €
                                                                                                    Preis Testausstattung3)         40 420 €
                                                                                                    1)
                                                                                                     Herstellerangaben; 2) Pflug in Arbeitsstellung,
     ...sollte Lemken mit der                                                                       Rahmen waagerecht ausgerichtet; 3)Listen-
  hydraulischen Ver-/Entrie-                                                                        preise ohne MwSt.
      gelung der Zugschiene
    koppeln, um ein höchst-
  mögliches Maß an Sicher-                                                                         ■ Wie mit einem Anbaupflug kann man
       heit zu gewährleisten.                                                                      schön bis in die Feldecken zurücksetzen.
                                                                                                   ■ Durch die Neigungs- und Tiefenverstel-
             Fotos: Tovornik                                                                       lung über das Terminal ist man beim Feld-
                                                                                                   anfang und Zupflügen sehr variabel.
Hand mit einem Bolzen etwas umständ-          Was uns außerdem auffiel:                            ■ Auf dem Hilfsrahmen befindet sich eine
lich arretiert, wird die Zugschiene über      ■ Statt Scherschrauben der Güte 8.8 wer-             passende Kiste für Werkzeug und Scher-
zwei ew-Zylinder ver- und entriegelt. Da-     den inzwischen 10.9er Schrauben verwen-              schrauben.
mit der Pflug nicht unkontrolliert zur Sei-   det. Eine automatische Überlastsicherung             ■ Bei Ausfall der Elektronik hilft ein Not-
te schwenken kann, muss immer eine Ar-        ist für den Tansanit (noch) nicht lieferbar.         programm, um den Pflug in die Transport-
retierung aktiv sein!                         ■ Die gespeicherte Pflugneigung lässt                position zu bringen. Verabschiedet sich al-
                                              sich z.B. für den Anfang einer Fläche ma-            lerdings die dicke Hauptsicherung in der
Für deutlich mehr Sicherheit sollte Lemken    nuell am Terminal übersteuern.                       direkten Batteriezuleitung, geht nichts
hier eine Automatik einbauen, die beide       ■ Die Arbeitstiefe wird am Stützrad per              mehr. Einige dieser nicht wirklich verbrei-
Arretierungen miteinander kombiniert.         Bolzen und feinstufigem Lochraster abge-             teten Sicherungen sollte Lemken als Ersatz
Der Aufwand mit einem zusätzlichen Zy-        steckt. Um z.B. am Feldende ohne tiefe               mitliefern.
linder am Stützrad wäre nach unserer          Furche zu enden, kann man den Pflug hin-
Meinung mehr als vertretbar. Der Pflug-       ten entsprechend anheben. Hierfür will               Fazit: Mit relativ kleinen, wendigen Schlep-
rahmen liegt beim Transport quer. Die von     Lemken noch eine Skala anbringen.                    pern große Arbeitsbreiten und ordentliche
uns noch vermisste automatische Drehung       ■ Der CS 40-Körper überzeugte durch ei-              Flächenleistungen realisieren, das ist das
in Transportstellung und gleichzeitige Re-    ne gute Arbeitsqualität und ordentliche              Hauptargument für den Hybridpflug Tan-
duzierung des Oberlenkerdrucks für eine       Furchenräumung. Mit Scheibensech am                  sanit. Man fährt weniger Ballast über den
ausreichende Lenkfähigkeit ist laut Lemken    letzten Körper war auch die Furchenkante             Acker, reduziert den schädlichen Schlupf
inzwischen realisiert.                        tipptopp.                                            und spart Diesel. Wir haben mit dem sie-
Enge Kurven sind nichts für den Tansanit      ■ Der Bereich der Schnittbreitenverstel-             benfurchigen VariTansanit 8 und Schlep-
beim Transport. Denn der Drehwinkel der       lung von 26 bis 54 cm pro Körper ist rie-            perleistungen zwischen 180 und 195 PS
Zugschiene ist zu beiden Seiten auf 40°       sig.                                                 beachtliche 2 bis 2,8 ha/h bei einem Die-
begrenzt. Diese Einschränkung ist bei der     ■ Durch das getrennte Ausheben vorne                 selverbrauch von weniger als 20 l/ha (auf
kompakten Bauweise auch bitter nötig,         und hinten kommt es zu einem sehr sau-               mittelschwerem Boden) geschafft.
sonst würden die Scharspitzen des ersten      beren und geradlinigen Vorgewende ohne               Natürlich hatte unser Testkandidat aus der
Körperpaares bei der ersten Kurvenfahrt       größere Unebenheiten.                                Vorserie noch die eine oder andere „Ma-
die Schlepperhinterreifen zerstören. Aller-   ■ Das Stützrad sitzt neben dem fünften               cke“. Doch die Entwicklung des Hybrid-
dings waren bei uns mit der CS 40-Varian-     Körper, so dass bei maximaler Arbeitsbrei-           pflugkonzepts ist ganz sicher noch nicht zu
te auch recht lange Körper mit weit nach      te bis dicht an die Feldgrenze herange-              Ende. Und Lemken hat für einige Proble-
vorne reichender Scharspitze montiert.        pflügt werden kann.                                  me schon Lösungen parat.

                                                     profi 6/2007   21 www.profi.com
ALLES GUTE, MUTTER ERDE
WIR KÜMMERN UNS DARUM




         Innovative Bodenbearbeitung für alle Bestellverfahren




         Präzise Aussaat für gleichmäßige Feldbestände




         Optimaler Pflanzenschutz für höchste Erträge




         LEMKEN GmbH & Co. KG
         Weseler Str. 5 · 46519 Alpen
         Tel. 02802 81-0
         Fax 02802 81-220
         info@lemken.com · www.lemken.com

				
DOCUMENT INFO
Shared By:
Categories:
Stats:
views:28
posted:5/9/2010
language:German
pages:6