Juni - Untitled

Document Sample
Juni - Untitled Powered By Docstoc
					                                                                                                             Inhalt
Allgemeines

Es waren einmal Freiberger
Studententage
Aufruf zur Rettung der Arvicola terrestris
Bergakademie verpaßt knapp Titelverteidigung
„Stiftung Warentest” für Professoren
Trends in the World Wide Mining Industry
Höret, Höret!
Fachschaftsrat live
Der Fachschaftsrat Fakultät 2 stellt sich vor
An alle NAT‘s
BAföG-Gesetz und Leistungs-
nachweis
Begegnungsraum für ausländische Studenten
11. WiWi-Cup
Hochschulentwicklung in Sachsen
fbi-Seite

Kultur
EAC-News
Füllort-News

Onkel Fips Team

Die ungeschminkte Wahrheit und
andere Grausamkeiten

PinBoard

KoKaKe - Die Freiberg-Soap

Seite ohne Namen
Leserzuschrift



Erstaunlich, erstaunlich!

Was ich so in den letzten Wochen erlebt habe war schon mehr als erstaunlich. Da schreibt man in der letzten Ausgabe,
dass die „Wühlmaus“ aufgrund der personellen Lage wohl im Sommer dicht machen muss, und der Aufschrei geht
durch die Dozentenreihen. Ja, ja, richtig gehört – unsere Studenten (lässt man mal die Studentenvertreter außer Acht)
schien dies nicht zu interessieren, dafür aber Professoren und wissenschaftliche Mitarbeiter. In Mails und Gesprächen
wurde Unverständnis über das Desinteresse unserer Studierenden geäußert und gleichzeitig die Schließung der Stu-
dentenzeitung als Verlust für das Freiberger Campus-Leben bewertet. Egal!
Kommen wir zu Erfreulicherem. Immerhin haben wir es ja auch diesen Monat geschafft, mit zwei Redakteuren eine ab-
wechslungsreiche Zeitung herauszubringen. Mit der exklusiven Freiberg-Soap „KoKaKe“ startet die „Wühlmaus“ in Zu-
sammenarbeit mit dem Fachschaftsrat der Fakultät 3 eine neue Serie. Unsere Studentenzeitung ist mehr als nur ein
Hochschulpolitik- und Kulturinformationsblatt und könnte dies noch viel mehr sein, wenn noch ein paar Leute mit Kreati-
vität und Engagement mitarbeiten würden. Allerdings werden der Soap erst einmal das Kreuzworträtsel und das Comic
zum Opfer fallen. Ansonsten bleibt zu erwähnen, dass wir seit der Januarausgabe zum ersten Mal wieder eine Leserzu-
schrift erhalten haben. Unser herzliches Dankeschön an diesen fleißigen Leser!

Nun aber viel Spaß beim Lesen
Euer Redakteur Holger




                                                        Seite 3
Allgemeines
Das nun folgende Märchen aus dem Buch           nach halb Acht auf den Weg ins Audimax,
„Geschichten aus dem Freiberger Land“ basiert   und war sehr überrascht das es bereist halb
auf einer wahren Begebenheit. Die darin         voll war. So viel waren bisher noch nie im Uni-
erwähnten Personen und Handlungen sind nicht    kino. Als so gegen 20.00 Uhr der Film be-
frei erfunden. Der Autor jedoch ist eine        gann, war das Audimax fast vollständig ge-
Erfindung meiner eigenen Fantasie.              füllt, so dass manche zu spät kommenden
Euer Freiberger Märchenonkel                    wieder nach Hause gehen mussten. Die Stu-
                                                dententage hatten also mehr als gut besucht
                                                begonnen. Aber wie wird es weiter gehen??
                                                Das Fußball- und Volleyballspiel am Diens-
Es waren einmal Freiberger                      tag war ebenfalls bei schönen Wetter, wenig-      … beim Internetcafe des WiWi-Fachschaftsrates ...
                                                stes zu Beginn, gut besucht, obwohl es ruhig
Studententage                                   ein bisschen mehr Zuschauer hätten sein           spielen müssten. Aber deren Gehalt war ja
                                                können. Man könnte nun sagen, dass alle           gesichert.
                                                nur ihren „Dies“ genießen und nicht irgend-
                                                wo in der Sonne irgendwelche Leuten beim          Wo wir gerade beim Thema Geld sind, wie
                                                Fußballspiel zusehen wollten, aber so war es      wurden die Tage eigentlich finanziert??
                                                ja sicher nicht, denn die meisten nutzten ja      Man kann vielleicht soviel sagen, Ihr alle habt
                                                die Zeit um zu lernen.                            sie mit Eurem Studentenbeitrag mit fi-
                                                                                                  nanziert, Ihr lest richtig, Ihr Alle, aber was
                                                Der alles entscheidende Mittwoch sollte ein       soll’s es ist ja egal was mit eurem Geld
                                                schöner sonniger Tag werden. Pünktlich um         passiert und was Euch dafür geboten wird ist
Die Speisen an den Int. Ständen lockten noch...
                                                11.00 Uhr trafen sich alle, die den Studenten     ja eh egal. Nun der Betrag wird zum näch-
Es war einmal vor nicht all zu langer Zeit, da etwas bieten wollten in der Neuen Mensa            sten Semester auf 73,00 DM erhöht, aber
fanden Mitten im schönen Mai immer die zum Aufbau, so dass so gegen 13.00 Uhr mit                 muss ich deshalb zu allen kostenlosen Ver-
Freiberger Studententage statt. An diesen dem Programm begonnen werden konnte.                    anstaltungen hingehen, oder solche Ange-
Tagen gab es Partys, Diskussionen und lan- Um die Freiberger Studenten besser anlo-               bote wie Studententage wahrnehmen?
ge Nächte, wobei sich die Studenten in gro- cken zu können wurde extra Freibier, kosten-          Nein sicher nicht, denn man kann sich ja
ßen Massen heftig                                                      loses Internet surfen,     auch Tag ein Tag aus nach der Uni dem sel-
amüsierten und feier-                                                  Kekse und Kaffee an-       ben Trott hingeben und sich Zuhause in sei-
ten. Jeder war stolz                                                   geboten. Die extra         ner 5 Zimmer Wohnung verkriechen.
und froh, dass die                                                     angeheuerte         Band
Nachmittage frei wa-                                                   sollte zusätzlich noch So, dass soll es gewesen sein mit dem Mär-
ren und man zu den                                                     für Stimmung sorgen. chen denn auch ich bin müde geworden,
angebotenen,        ab-                                                Die meisten dachten aber zusammenfassend kann man sagen:
wechslungsreichen                                                      aber nur ans Essen
Veranstaltungen ge-                                                    fassen und ihren Danke dass so wenige da waren, denn so
hen konnte.                                                            Dies, so dass so ge- war mehr Bier, Kaffee, Kekse, ausländische
Dies war aber nun ...doch dann kam die Leere am RDB-Stand,...          gen 14.00 Uhr, fast Speisen und Platz für die wenigen Besucher
schon lange her. Wir                                                   keiner mehr, außer übrig, welche es wagten dieses freiwillige
schreiben inzwischen das Jahr 2001, wieder den „Aktiven“, da war.                                  Angebot für Euch wahr zu nehmen.
einmal sind die Freiberger Studententage Auch einige Stände wurden pünktlich um
vorbei, wo sich eigentlich Alle einmal bei tol- 14.00 Uhr, wohl aus Fehlinformation, bereits Also bis bald und viel Spaß beim Verkriechen
len Angeboten mit spitzen Wetter amüsieren wieder abgebaut, so dass die Mensa gegen sagt Euer Freiberger Märchenonkel
hätten können. Wieso eigentlich „kön- 15.30 Uhr fast wie lehrgefegt war und der
nen“??? Ich muss dazu etwas weiter ausho- überflüssige Sekt ent-
len:                                            sorgt werden musste.
Bereits im Januar ging es damit los diese Gegen 16.00 Uhr be-
Tage vorzubereiten, und alle waren mit voller gannen die Hinterblie-
Begeisterung dabei sich etwas Tolles auszu- benen enttäuscht mit
denken. Die Tage rückten immer näher und dem Abbau.
die letzten Vorbereitungen waren in vollem Die Band die extra an
Gange und Jeder der etwas zu organisieren gereist war, fragte sich
hatte, arbeitete mit Hochtouren.                beim Anblick der riesi-
Inzwischen war der 14.05. und es konnte nun gen          Zuschauerzahl
endlich mit der tollen Kinonacht losgehen, auch sehr oft, wie viele
wo zwei spitzen Filme kostenlos gezeigt wur- Zugaben sie denn noch
den. Auch ich machte mich so gegen 10                                      ...und bei Liedern von John Lenon und den Beatles.




                                                                    Seite 4
                                                                                                                    Allgemeines
                                                 junge Wühlmäuse innerhalb von ca. zwei          Gängen und Räumlichkeiten ganze Nächte
Aufruf zur Rettung der                           Monaten losnagen und für Aufsehen sorgen        –nutzlos- um die „kurzen und fast gänzlich
                                                 können, so dass eine Population in nur ei-      im Fell versteckten“ Ohren schlagen, anstel-
Arvicola terrestris                              nem Sommer auf ein Vielfaches ansteigen         le nach paarungswilligen anderen Feldmäu-
                                                 kann, sind in letzter Zeit Nachwuchssorgen      sen zu suchen? Die Ökonomen bringen es
                                                 zu beobachten. Trotz jährlicher Zuwande-        -wieder einmal- auf den Punkt: wenn alle
Seit kurzem steht die Arvicola terrestris        rung von fast 1.000 Mäusen (die graue bis       Menschen und Mäuse nach der individuellen
auf der Liste der bedrohten Arten. Der Re-       graubraune Wühlmaus sieht einer großen,         Nutzenmaximierung streben, dann muss
gierungsbeauftragte für Arten- und Mei-          plumpen Feldmaus ähnlich) allein in der Re-     deutlich gemacht werden, dass die Op-
nungsvielfalt Dr. h.c. D.I. Wörsitie und füh-    gion Freiberg, entwickeln sich nur sehr weni-   fer-Nutzen-Relation eines Lebens als Wühl-
rende Biologen warnen: „Die Population           ge zu richtigen Wühlmäusen. Offensichtlich      maus der einer grauen Feldmaus überlegen
der Wühlmäuse ist soweit gesunken, dass          weisen die Jungmäuse andere Bedürfnis-          ist. Da drängen sich ja noch mehr wirt-
bereits im Sommer mit einem lokalen Aus-         strukturen als noch vor Jahren auf. Zufrieden   schaftswissenschaftliche Gedanken und
sterben zu rechnen ist.“                         mit sich, der Welt und dem überschaubaren       Forderungen auf: Ein Marketingkonzept für
                                                 und traditionsreichen Gemüsegarten in dem       die Wühlmaus muss her. Eine Marketing-
Es stellen sich auch für Freiberg die Fragen:    sie für einige Jahre leben sollen, beschrän-    kommission muss gebildet werden. Und
Was sind die Gründe? Was kann man zur Er-        ken sich nächtliche Aktionen auf ausgelasse-    nach zwei, drei Jahren ... Oder einfach:
haltung tun?                                     ne Treffen an bevorzugten Futterstellen und     Wühlmäuse feiern mehr, haben mehr Spaß
                                                 Tränken. Die Lust zur Systemveränderung,        am Leben, wissen wo die schärftsten Mäuse
Um Ursachen erkennen zu können –sofern           zum Nagen an alten Wurzeln und zum              tanzen, bekommen freien Eintritt zu diversen
dies wissenschaftstheoretisch möglich ist        Aus-der-Ruhe-bringen der „Gärtner“ ist ab-      Veranstaltungen, können ihre zusätzlichen
(Lesetipp: Riedl, Rupert: Strukturen der         handen gekommen. Darüber hinaus laufen          Aktivitäten und Erfahrungen als Wühlmaus
Komplexität. Eine Morphologie des Erken-         die Werbebemühungen der letzten Wühl-           im Lebenslauf nutzbringend unterbringen,
nens und Erklärens)- empfiehlt sich zunächst     mäuse offensichtlich ins Leere, da ihr Balz-    bekommen eine dickes Fell, müssen gar
ein kurzer Blick auf die Erscheinungsform        verhalten wohl auf wenig Gegenliebe bei den     nicht tage- und nächtelang schuften und ...
und Lebensgewohnheit der Wühlmaus.               zugewanderten oder bereits ortsansässigen       Vielleicht kann auch das Personal des Kultur-
Die Wühlmaus (Arvicola terrestris), auch         Feldmäusen stößt.                               betriebs im wahrsten Sinne des Wortes Bei-
Schermaus genannt, ist vor allem als ein         Maßnahmen zur Erhaltung der Wühlmaus            träge zur Erhaltung der Wühlmaus liefern.
Hauptschädling kultivierter Aufzuchtanlagen      müssen sich zunächst darauf konzentrieren,      Liegt es doch auch in ihrem Interesse, die Ar-
von Obst und Gemüse sehr gefürchtet. Die         aus grauen Feldmäusen richtige Wühlmäuse        tenvielfalt und damit in gewisser Weise auch
Verwalter und Betreiber solcher Institutionen,   zu machen. Was reizt eine Feldmaus, sich        den Standort Freiberg zu erhalten.
wie auch die professionellen Pfleger, bekla-     den Gefahren der Wühlmaus auszusetzen?
gen insbesondere das verdeckte, unterirdi-       Warum soll sie aus der Anonymität der grau-     In diesem Sinne seien alle alten Scher-
sche und damit kritische Nagen an sorgsam        en Feldmäuse hervortreten und sich damit        mäuse, die vielen Feldmäuse und Gärtner
gehüteten Pflänzchen und die dadurch ent-        gezielten Verfolgungen der Anstaltsleitung      aufgerufen, aktiv den Fortbestand der
stehende Unruhe. Mit besonderer Vorliebe         aussetzen – Masochismus, Profilierung?          Wühlmaus in Freiberg zu unterstützen.
geht die Wühlmaus an Wurzeln, jährlich wie-      Warum sollte sich eine Feldmaus noch mehr
der eingesetzte Knollen und Zwiebeln, ver-       Arbeit aufladen und sich in verborgenen         Mini Mouse
schont aber auch zahlreiche Blütenstauden
nicht. Aus diesem Grund werden die eigent-
lich eher harmlosen Tiere seit Jahren gna-
denlos bekämpft, wobei neben direkten Me-
thoden des Fallenstellens oder Draufschla-
gens auch technisch raffinierte Verfahren
des Aushungerns oder der psychologischen
Kriegführung wie Erodierung des Selbstbe-
wusstseins durch permanente Missachtung
angewandt werden.

Die eigentliche Ursache scheint aber in der
Reproduktion der Wühlmäuse zu liegen.
Wühlmäuse leben in kleinen Kolonien von
meist einem Männchen und ein bis zwei
Weibchen zusammen und beanspruchen
nur wenig Raum (50 - 70 Laufmeter Gänge).
Obwohl historische Erfahrungen belegen,
dass die Wühlmausweibchen bis zu vier
Würfe pro Jahr hervorbringen können und



                                                                    Seite 5
Allgemeines
                                                  Ballbesitz und somit die Chance das Spiel für     Den anschließenden Dresdner Angriff konnte
Bergakademie                                      Freiberg zu gewinnen. Nach verworfenem er-        man abwehren, aber der letzte Wahnsinns-
                                                  sten Freiwurf verwandelte er die anschließen-     dreier von Alexander Nevries mit der Schluß-
verpaßt knapp die                                 den vier nervenstark und rettete Freiberg so-     sirene aus 9 m verfehlte äußerst knapp sein
                                                  mit in die Verlängerung. In dieser spielte        Ziel.
Titelverteidigung                                 schließlich nur noch eine Mannschaft, Chem-       Dresden war im Finale und der Titelverteidi-
                                                  nitz war demoralisiert von diesem Schock,         ger aus Freiberg entthront.
                                                  drei Sekunden vor einem möglichen Sieg            Im zweiten Halbfinale, was geprägt war von
Im adh-Pokal nach dramatischen Spiel              und so gewannen die TUBAF-Korbjäger               häßlichen Szenen auf dem Spielfeld und ei-
gegen TU Chemnitz für Zwischenrunde               schließlich verdient ihr erstes Vorrundenspiel    ner äußerst harten Spielweise beider Mann-
qualifiziert.                                     und somit die Qualifikation für den adh-Po-       schaften, gewann die TU Chemnitz schließ-
                                                  kal.                                              lich knapp mit 21:19 gegen die Uni Leipzig.
Hart zur Sache ging es am Samstag den                                          Im Qualifikations-   Leipzig verzichtete dann auf das Spiel um
06.05.2001 in der Glück-Auf-Halle in Frei-                                     spiel für die adh-   Platz drei, so dass die TUBAF als dritter das
berg.                                                                          Meisterschaften      Turnier beendete.
Zu hart nach Meinung vieler Zuschauer und                                      der größeren Uni-    Im Finale standen sich dann die beiden Ver-
auch vieler Beteiligter, aber es stand auch                                    versitäten setzte    lierer der Qualifikationsspiele um adh-Pokal
viel auf dem Spiel. Neben dem Titel des                                        sich bei den Her-    und adh-Meisterschaft gegenüber. Chem-
Sächsischen Hochschulmeisters waren                                            ren die Uni Leip-    nitz mußte jetzt seiner kräfteraubenden Spiel-
auch drei Plätze in den weiterführenden                                        zig deutlich ge-     weise Tribut zollen, hatte nichts mehr zuzu-
Wettbewerben des adh zu vergeben. Leider                                       gen die TU Dres-     setzen und verlor schließlich deutlich mit
schafften es die Schiedsrichter zu keiner                                      den mit 37:26        23:35 gegen die TU Dresden, die somit
Zeit, die Brisanz in den verschiedenen Spie-                                   durch.               Sächsischer Hochschulmeister 2001 wur-
len zu erkennen und konsequent gegen die          Von Gegnern umzingelt!       Die     Freiberger   den.
überharte und teilweise brutale Spielweise                                     Korbjäger gewan-     Das TUBAF-Team muß sich nicht ärgern,
einiger Mannschaften vorzugehen.                  nen im Anschluß auch ihre weiteren Vorrun-        denn das Primärziel, die Qualifikation für den
Gleich im ersten Spiel mußten die Freiberger      denspiele gegen die HTWKs aus Leipzig und         adh-Pokal wurde schließlich erreicht und mit
Gastgeber gegen die TU Chemnitz antreten,         Dresden mehr oder weniger souverän, wobei         ein bißchen Glück wäre auch ein erneutes Fi-
ein Spiel mit besonderer Brisanz, denn der        im Spiel gegen Leipzig aufgrund eigener           nale möglich gewesen.
Sieger dieses Spiels qualifizierte sich für die   Überheblichkeit erneut eine Verlängerung          Die adh-Zwischenrunde fand bereits nach
Zwischenrunde im adh-Pokal.                       nötig war und qualifizierte sich als Gruppen-     Redaktionsschluß am 30.05.2001 statt, mit
Zu Beginn übernervös und irritiert von der äu-    sieger zusammen mit Chemnitz für die Halb-        den Vertretern aus den Regionen Küste, Bre-
ßerst aktiven, teilweise überharten Defense       finals. In der zweiten Vorrundengruppe der        men/Niedersachsen, Ost und Sachsen
der Chemnitzer gerieten die Freiberger früh       Herren setzten sich die Unis aus Leipzig und      (TUBA Freiberg). Die ersten zwei dieser Zwi-
in Rückstand , konnten sich aber bis Mitte        Dresden gegen die Konkurrenz aus Mittwei-         schenrunde qualifizieren sich dann für das
der ersten Halbzeit wieder fangen und ihrer-      da und Zwickau durch.                             Deutschlandfinale am 16./17.06.2001.
seits zur Pause eine knappe Führung be-           Bei den Damen setzte sich die Uni Leipzig         Tim Aubel
haupten. Nach dem Seitenwechsel konnte            deutlich gegen die Konkurrenz aus Dresden,
man sich, gestützt auf eine sehr gute             Chemnitz und Mittweida durch, gewann den          Für die TUBAF spielten:
Team-Defense, immer weiter absetzen und           Titel des Sächsischen Hochschulmeisters           Andreas Lang 30 Punkte, 20 Rebounds;
es sah nach einem ungefährdeten Sieg aus.         und qualifizierte sich somit für die Zwischen-    Ronny Lantzsch 12 Pkt., 12 Reb.; Joachim
Allerdings drehte jetzt der Chemnitzer Auf-       runde der Deutschen Meisterschaften.              Langer 6 Pkt., 4 Reb.; Alexander Nevries 40
bauspieler auf und konnte nach zwei zweifel-      Im Halbfinale mußten die Freiberger gegen         Pkt., 5 Reb.; Sebastian Portius 18 Pkt., 6
haften Foulpfiffen und einem verwandelten         einen bekannten Gegner, die TU Dresden            Reb.; Wanja Abachkine 6 Pkt., 4 Reb.; Stefan
Dreier insgesamt neun Punkte in Serie erzie-      antreten, die man im Vorjahr ebenfalls im         Dirlich 9 Pkt., 4 Reb.; Tim Aubel 7 Pkt., 10
len. So fanden sich die Freiberger 15 Sekun-      Halbfinale mit einem Punkt bezwungen hat-         Reb.; Jan-Ole Schadwell 26 Pkt., 9 Reb.;
den vor Schluß plötzlich mit vier Punkten         te. Nach einem zerfahrenen Spiel, in dem die      Marc Steidel 0 Pkt., 2 Reb.
Rückstand wieder. Eigentlich ein nicht mehr       Führung ständig wechselte, mußte auch hier
aufzuholender Rückstand. Aber im Basket-          die Verlängerung über den Finaleinzug ent-
ball ist ja bekanntlich nichts unmöglich. Im      scheiden und wiederum spielten sich in den
darauffolgenden letzten Angriff wurde             letzten Sekunden dramatische Szenen auf
Jan-Ole Schadwell beim Drei-Punkte-Ver-           dem Spielfeld ab. Zwanzig Sekunden vor
such gefoult, wobei sich der Chemnitzer           Schluß lag Freiberg mit einem Punkt zurück
Spieler über diesen Pfiff so sehr aufregte,       und stand wieder einmal an der Freiwurflinie.
dass er zusätzlich ein Technisches Foul kas-      Zwei Treffer und Freiberg wäre wohl ins Fina-
sierte. Als Folge dieser Ereignisse hatte         le eingezogen. Aber diesmal zeigte man Ner-
Jan-Ole Schadwell drei Sekunden vor Schluß        ven von der Freiwurflinie und verwarf beide
plötzlich fünf Freiwürfe + anschließenden         Freiwürfe.



                                                                      Seite 6
                                                                                                                   Allgemeines
                                                                                               Weitere Informationen:
„Stiftung Warentest”                           „Trends in the World
                                                                                                  Stefan Dirlich – Koordinator IMRE
für Professoren                                Wide Mining Industry“                               Professur für Unternehmensführung &
                                                                                                   Personalwesen
                                                                                                   Tel.: (03731) 39 29 48
In diesem Jahr werden wieder einmal Eva-       Internationale Konferenz zur weltweiten             E-Mail:dirlich@bwl.tu-freiberg.de
luationen in Zusammenarbeit mit dem Stu-       Entwicklung in der Rohstoffwirtschaft               Internet: www.wiwi.tu-freiberg.de/up/
dentischen Evaluationsbüro Sachsen (SES)
an unserer Hochschule durchgeführt. Für        Freiberg. Die Fachvereinigung Auslands-
alle Unwissenden: Evaluation ist die Bewer-    bergbau e.V. (FAB) und die Professur für Un-     Programm
tung der Lehre. Die Befragung richtet sich     ternehmensführung & Personalwesen (UP)
nach den gesetzlichen Rahmenbedingun-          laden im Rahmen des Masterstudiengangs           Eröffnung
gen des sächsischen Hochschulgesetzes          „International Management of Resources           P. Kausch (FAB)
(SHG) und des Hochschulrahmengesetzes,         and Environment“ (IMRE) zu einer internatio-
wobei die Datenschutzbedingungen natür-        nalen Tagung am 7. Juni 2001 ein, die sich       Begrüßung
lich nicht unbeachtet bleiben. Eine Datener-   mit den Entwicklungstendenzen in der glo-        G. Unland (TUBAF)
hebung zum Zwecke der Lehrbewertung ist        balen Rohstoffindustrie befasst. Die Konfe-
im Gesetz ausdrücklich vorgesehen, wenn        renz findet von 9 bis 18 Uhr voraussichtlich     Einführung
auch die genauere Durchführung in einer        im Senatssaal des Hauptgebäudes der TU           M. Nippa (UP)
noch zu erlassenden Rechtsordnung festge-      Bergakademie Freiberg statt und steht allen
legt werden soll.                              Professoren, Mitarbeitern und Studenten der      Fachvorträge
                                               Universität offen.
Diese wird nicht von Angestellten der Hoch-                                                     The Global Mining Initiative - our Industry
schule organisiert sondern von Studenten       Nach der Eröffnung durch Herrn Dr. Kausch        Tackles the Challenges of Sustainable De-
selbst. Ein Kernfragebogen wurde von Ver-      – Gastdozent im Studiengang IMRE – wird          velopment
tretern der Studentenräte Sachsens und den     der Rektor der Bergakademie, Herr Prof. Un-      J. Groom (Anglo American)
beiden Angestellten des SES in Zusammen-       land, die Gäste aus dem In- und Ausland be-
arbeit mit einigen Profs der TU Dresden aus-   grüßen. Im Anschluss an einen einführen-         Developments in the South African Mining
gearbeitet Dabei konnte jede Fachschaft        den Vortrag von Herrn Prof. Nippa beginnen       Industry
dem Kernfragebogen noch bis zu 10 eigene,      die Fachvorträge, die einen Bogen spannen        L. Cramer (South African Institute of Mi-
fachspezifische Items (=Fragen) hinzufü-       von Rohstoffen wie Kohle und Aluminium hin       ning and Metallurgy)
gen. In dieser Form wird nun der Fragebo-      zu regionalen Besonderheiten zum Beispiel
gen in ausgewählten Vorlesungen zur Befra-     in Südafrika und Kasachstan oder zu spe-         Recent Developments and Trends in the
gung eingesetzt. Natürlich werden die Do-      ziellen Aspekten der Rohstoffwirtschaft wie      World Wide Coal Industry
zenten vorher über eine anstehende Evalua-     der Finanzierung von Rohstoffprojekten und       C. Cubbins (McCloskey Coal information
tion ihrer Vorlesung informiert.               dem Rohstoffbedarf in der High-Tech-Indu-        Services)
Damit die Ergebnisse noch Ende dieses Se-      strie. Die hochrangigen Redner von Global
mesters vorliegen, ist ein Befragungszeit-     Playern der Rohstoffindustrie, anerkannten       Kazachstan – a Country rich in Mineral Re-
raum vom 28. 05. – 15.06. 2001 an unserer      geowissenschaftlichen Institutionen oder         sources – ready for Investment
Uni vorgesehen. Ziel der Evaluation ist es,    geologischen Fachorganisationen lassen in-       O. Frank (International Investment Ban-
dem Dozenten mögliche Missstände in sei-       teressante und zur Diskussion anregende          king Institute)
ner Vorlesung aufzuzeigen und damit ver-       Beiträge erwarten. Die Veranstalter der Ta-
bunden auch Verbesserungsvorschläge an-        gung laden hiermit noch einmal sehr herzlich     Banks and their Activities in the Internatio-
zubringen. Zum anderen sollen auch beson-      alle Mitglieder der Bergakademie Freiberg        nal Commodity Trading – Rationale, Op-
ders gute Vorlesungen Anerkennung bzw.         ein und würden sich freuen, Sie am 7. Juni im    portunity and Risks in a Changing World
Bestätigung durch die Studenten erhalten.      Senatssaal begrüßen zu dürfen.                   W. Wrzesniok.Roßbach (Dresdner Klein-
Es ist also Eure (ehrliche) Meinung beim                                                        wort)
Ausfüllen der Bögen gefragt!                    Anmeldung: fab.ev@t-online.de
Für alle, die jetzt mehr wissen wollen: Wen-     oder per Fax: (030) 31 51 82 35                Trends in the Aluminium Recycling Sector
det euch an Eure FSR-Vertreter oder an das                                                      G. Kirchner (Organisation of European
Referat Studium & Bildung im StuRa. Außer-     Kostenbeitrag: DM 50,00 per Überweisung          Aluminium Refiners and Remelters)
dem sei noch die Homepage des SES emp-         an Deutsche Bank AG, 100 700 00, Kto.Nr.
fohlen. Aber auch auf den Sites der Fach-      070 079 9                                        Raw Materials for the High-Tech Industry
schaften sind viele Infos zu finden.                                                            M. Wagner (Federal Institute for Geo-
                                               Studenten haben freien Eintritt – um An-         science and Natural Resources)
Katrin Adler, Christina Ehlig,                 meldung wird aber in jedem Fall gebeten!
Referat Studium & Bildung des StuRa



                                                                  Seite 7
Allgemeines
                                                                       der eigenen Armee, be-        Tagen statt. Die Teilnehmerzahl liegt meist ir-
Höret, Höret!                                                          stehend aus Zinn- oder        gendwo zwischen 40 und 200. Beim LARP
                                                                       Plastik-Miniaturen, die Ar-   wird alles “real” ausgespielt, angefangen
                                                                       mee des Gegners zu be-        vom Kampf bis zum Bardengesang in der
Es ist an der Zeit, von einer                                          siegen. Die Sache basiert     Taverne. Gekämpft wird mit Polsterwaffen,
neuen Arbeitsgemeinschaft                                              auf einem recht komple-       Rüstung und dergleichen muss echt sein.
an der TUBAF zu künden,                                                xen Regelwerk, das z.B.       Das ganze wird durch ein recht lockeres Re-
Der Drachenhort, AG für                                                die Attribute der Einhei-     gelwerk zusammengehalten, wobei hier ge-
Rollen- und Brettspiele, ist                                           ten,    die    Bewegung,      nerell eher freie Fantasy vorherrscht. Das
gegründet!                                                             Kampfregeln und vieles        faszinierende beim Liverollenspiel ist vor al-
                                                  mehr behandelt. Gespielt wird auf einem pla-       lem die Unmittelbarkeit. Man erlebt die Sa-
Eigentlich wollten nur ein paar Studenten ein     stischen Spielfeld. Table-Tops erfordern eini-     che nicht irgendwo abstrakt vom gemütli-
altes Hobby wieder aufleben lassen, und           ges an bastlerischer Hingabe, da das Auf-          chen Sessel aus, sondern ist wirklich dabei.
eine Tisch-Rollenspielrunde in Freiberg           stellen, Bemalen und Umbauen einer Armee           Dies garantiert eine Atmosphäre und ein
gründen. Kaum war diese angelaufen, fan-          sowie der Spielfeld-Accesoires mit einigem         Spielgefühl, dass meiner Meinung kaum ein
den sich weitere Gleichgesinnte, Interesse        Aufwand verbunden ist. Wer allerdings dann         anderes Hobby vermitteln kann. Wer mal mit
an anderen Spielen kam auf, die Leute wur-        seine eigene glorreiche Armee ins Feld führt,      dem Schwert in der Faust in gegeneinander
den zahlreicher, also dachten wir uns, dass       stundenlang über taktischen Möglichkeiten          driftenden Schlachtreihen gekämpft oder
es keine schlechte Idee wäre, dies in halb-       brütet, möglicherweise sogar mal gewinnt,          des Nächtens einen Krug Met am Feuer in ei-
wegs geordnete Bahnen zu lenken und               wird zustimmen, dass es den Aufwand wert           ner Wikinger-Jurte getrunken hat, weiß was
gleichzeitig anderen Interessierten die Mög-      ist. Gespielt wird derzeit Warhammer (+ di-        ich meine. Dies impliziert aber auch, dass
lichkeit zum Reinschnuppern oder aktivem          verse Abkömmlinge) und Battle-Tech, Inter-         LARP kein Hobby für Leute ist, denen der
Spielen zu geben. Die Idee einer AG war ge-       esse besteht außerdem unter anderem an             Weg vom Mathe-Hörsaal zur Mensa zu weit
boren und hier ist sie nun: Der Drachenhort,      Armalion.                                          ist oder die sich über das Essen dort be-
AG für Rollen- und Brettspiele.                   Zu Brettspielen gibt es wenig zu sagen, sind       schweren. Wer sich mal zwei Tage nur von
Engagiert sind wir derzeit in fünf Bereichen:     eigentlich spätestens seit Schach und Sied-        Wasser, Brot und feuchtem Käse ernährt hat,
Tischrollenspiele, Tabletop-Spiele, Brett-        ler von Catan landläufig bekannt.                  lernt einen Kartoffeleintopf zu schätzen.
spiele, Trading-Card-Spiele und Liverollen-       Bei Trading-Card-Games spielen zwei Spie-
spiel. Da diese netten Hobbys, mit Ausnah-        ler mit jeweils einem eigenen Satz Spielkar-       So, das ist vorerst mal das, was bei uns der-
me vielleicht von Brettspielen, in Freiberg       ten gegeneinander, die es effektiv zu kombi-       zeit geboten wird. Wir haben beschlossen,
nicht allzu bekannt sind, möchte ich sie erst     nieren und einzusetzen gilt. In der Regel er-      erstmal keine Mitgliedsbeiträge oder ähnli-
mal kurz vorstellen:                              hält der Sieger eine oder mehrere Karten des       ches zu erheben. Wer dies alles jetzt gelesen
Bei Tischrollenspielen verkörpern die Spieler     Verlierers als Belohnung. In diesen Bereich        hat, muss wirklich interessiert sein, daher
imaginäre Charaktere in einer mehr oder we-       fallen recht unterschiedliche Spiele wie z.B.      hier jetzt die Kontaktmöglichkeiten:
niger fremdartigen Welt. Die Runde wird von       Magic, Middle-Earth, Dark Force u.v.a. So-         Wir wollen uns zukünftig jeden ersten Don-
einem Spielleiter geleitet. Dieser präsentiert    wohl Komplexität als auch Spielziel und -stil      nerstag im Monat treffen, das erste Mal also
den Spielern verbal die sie umgebende Welt        sind dabei recht unterschiedlich. Trading-         am 7. Juni, um 19.00 Uhr. Der Raum steht
sowie in der Regel eine Geschichte, in der        Card-Spiele gibt’s jede Menge von sehr un-         noch nicht fest, bitte per email erfragen. Es
die Charaktere dann agieren. Die Spieler be-      terschiedlicher Qualität. Bei uns wird derzeit     gibt auch die Überlegung, diese Treffen an
schreiben dabei zumeist verbal die Aktionen       Magic, Dark Force und Middle Earth ge-             Grill- oder Lagerfeuerplätze auszulagern. Au-
ihrer aller ego’s, der Spielleiter übernimmt      spielt.                                            ßerdem haben wir jetzt auch eine eigene
die Darstellung aller anderen Personen. Der       Liverollenspiel (in Fachkreisen auch LARP für      Mail-Adresse: ag-rpg@stura.tu-freiberg.de.
Ausgang kritischer Aktionen wie z.B. Kämp-        Live Action Roleplaying genannt) ist, wie der      Mails werden (soweit möglich) umgehend
fe, gewagte Aktionen o.Ä. wird per Würfel er-     Name schon sagt, im Prinzip wie Tischrollen-       beantwortet.
mittelt. Man könnte sich das alles als interak-   spiel, nur eben “live”, d.h. der Spieler spielt    Abschließend bleibt noch folgendes zu sa-
tiven Roman vorstellen, bei dem der Spiellei-     seinen Charakter physisch aus. Das funktio-        gen: “Das Angebot der Spiele in der AG wird
ter die Rolle des Autors übernimmt, die Spie-     niert dann so, dass man sich eine charakter-       bestimmt durch und variiert mit den Mitglie-
ler die der agierenden Protagonisten. Wichti-     gerechte Gewandung und Ausrüstung zu-              dern.” (Auszug aus der Satzung). Wir sind für
ges Merkmal hierbei ist, dass die Spieler         legt, sich eine Hintergrundgeschichte und          Neues eigentlich immer offen. Der Drachen-
nicht gegeneinander sondern (mehr oder            Motivation für den Charakter überlegt und los      hort versteht sich außerdem als Sammelbe-
weniger) kooperativ spielen. Bei uns wird         geht’s. Das Aufwands-Spektrum bei der              cken für Rollenspiel-, Brettspiel- und Fanta-
derzeit aktiv Das Schwarze Auge (mittelalter-     Ausrüstung reicht hierbei von halbwegs mit-        sy-Interessierte im Raum Freiberg und ist
lich orientiertes Fantasy-Rollenspiel) und        telalterlicher Kleidung bis hin zur Vollplatte     nicht auf Studenten beschränkt. Das Ange-
Shadowrun (SciFi-orientiert mit Fantasy-Ele-      (wiegt ca. 20 kg aufwärts). So etwas kann          bot richtet sich an Neulinge ebenso wie an
menten) gespielt. Außerdem besteht bei eini-      man dann natürlich nicht mehr am Abend in          erfahrene Spieler. Wenn Ihr Lust habt, meldet
gen Leuten Interesse an Earthdawn, Vampi-         der        Ein-Zimmer-Wohnung          spielen,    Euch, oder schaut am 7. Juni mal bei unse-
re, AD&D und Traveller.                           LARP-Con’s finden in der Regel irgendwo in         rem Treffen vorbei.
Bei Table-Top-Spielen geht es darum, mit          freier Natur mit einer Dauer von mindestens 3      Norbert Steigenberger



                                                                      Seite 8
                                                                                                                          Allgemeines
                                                   wir zu erreichen. Persönlich, falls ihr uns        BAföG-Beantrager mit einem abgelehnten
Fachschaftsrat live (HAS)                          trefft. Per e-mail (fsr2@stura.tu-freiberg.de) ,   zerrissenem Antrag im Papierkorb?
                                                   oder über unseren schicken, grünen Briefka-        Dann solltet Ihr am 6. Juni zu einer Veranstal-
                                                   sten im Winkler-Bau.                               tung über Themen in das BAföG-Amt in der
Mit der Webcam direkt ins Büro des Fach-                                                              Petersstraße kommen.
schaftsrats der Fakultät 3                                                                            Ab 18.00 Uhr erzählt Euch Frau Kunze vom
                                                                                                      BAföG-Amt, welche Änderungen sich bei
Seit einigen Tagen kann man nun die Mitglie-       An alle NAT’s                                      den BAföG-Gesetzen ergeben haben. Es be-
der des Fachschaftsrats für Geowissen-                                                                steht auch die Möglichkeit sich gleich vor Ort
schaften und Geotechnik/Bergbau auch im                                                               ausrechnen zu lassen, ob man nach den
Internet antreffen. Nein, eine Homepage hat-       Wie letztes Jahr habt Ihr auch Ende dieses         neuen Bestimmungen nicht doch Geld vom
ten sie schon länger, doch nun sind sie auch       Semesters die Chance, den Professoren zu           Staat bekommt, dazu sollte Ihr eine Einkom-
während den Büroöffnungszeiten über eine           sagen, was Euch während der letzten Seme-          menserklärung von Euren Eltern und den
Webcam bei ihrer Arbeit zu beobachten. In          ster gestört hat. Am runden Tisch sollen Pro-      Steuerbescheid von 1999 mitbringen.
erster Linie will man damit zeigen, dass die       bleme aufgezeigt, diskutiert und nach Mög-         Ab 18.30 Uhr erfahrt Ihr alle wichtigen Dinge,
studentische Selbstverwaltung nicht so tro-        lichkeit gelöst werden. Dazu sind alle Seme-       die Ihr zum Leistungsnachweis wissen
cken ist, wie es für Außenstehende oft schei-      ster der Angewandten Naturwissenschaften           müsst. Es werden Fragen wie “Welche Un-
nen mag. Doch dies soll nur ein erster Schritt     am Montag, dem 2. Juli in den Konferenzsaal        terlagen muss ich nach dem 4. Semester
hin zu noch mehr Offenheit und Flexibilität        „Neue Mensa“ ab 18.30 Uhr eingeladen.              einreichen, um weiterhin BAföG zu erhal-
sein. Schon in Arbeit ist die Idee, dass man       Falls jetzt schon Punkte vorhanden sind, die       ten?” oder “Was kann ich tun, wenn meine
neben der Webcam gleichzeitig einen Chat           unbedingt angesprochen werden müssen,              Leistungen nicht ausreichen?” beantwortet.
laufen lassen könnte. Doch das ist im Mo-          dann werft bitte einen entsprechenden Zettel       Kommt vorbei, es wird sich bestimmt lohnen!
ment noch Zukunftsmusik.                           in den Briefkasten der Fakultät im Winkler-
                                                   bau, oder e-mail an: fsr2@stura.tu-frei-              Datum: 06.06.2001
 Fachschaftsrat Fakultät3                         berg.de.                                               Uhrzeit:
  Humboldt-Bau                                                                                            18.00 Uhr - Die neuen BAföG-Bestim-
  http://www.stunet.tu-freiberg.de/                                                                       mungen
       ~fachfak3/                                                                                         18.30 Uhr - Die Leistungsnachweis
  farageow@student.tu-freiberg.de                  BAföG-Gesetz und                                       Ort: BAföG-Amt, Petersstraße, Mu-
                                                                                                          sikzimmer (1.Etage)
                                                   Leistungsnachweis
                                                                                                      Katrin Geishecker, Christina Carl
Der Fachschaftsrat                                                                                    vom Referat Studentenwerk des StuRa
                                                   Habt Ihr Euch als BAföG-Empfänger viel-
Fakultät 2 stellt sich                             leicht schon gefragt, wozu Ihr einen Lei-
                                                   stungsnachweis benötigt und was Ihr dafür
vor:                                               vorweisen müsst? Oder seid Ihr resignierte


Zuerst einmal die Eckdaten. Wir, das sind in
alphabetischer Reihenfolge: Götz Augustin
(6. Ch), Alexander Gerisch (4. Ch), Antje
Hartmann (6. Nat), Thomas Muschalle (6.
Nat) und Gerd Schiffel (4. Nat). Wie lange
gibt es uns schon? In dieser Zusammenset-
zung erst seit letztem Semester. Aus dem
vorherigen FSR ist nur einer übrig geblieben,
da die anderen vier mit ihren Studien- und Di-
plomarbeiten beschäftigt waren und sind,
oder sich im Ausland aufhalten. Wozu sind
wir da? In erster Linie sind wir, wie jeder FSR,
Ansprechpartner bei Problemen im Studium,
mit den Profs und allem was euch sonst
noch an der Uni stört. Das heißt, dass wir auf
eure Mithilfe angewiesen sind. Nur wenn ihr
uns sagt was euch stört, können wir das an
die entsprechenden Stellen weiterleiten und
versuchen eine Lösung zu finden. Wie sind



                                                                       Seite 9
Allgemeines

Begegnungsraum                                  11. Wiwi-Cup
für ausländische
                                                Fußballturnier der Fakultät für Wirtschafts-
Studenten                                       wissenschaften

                                                Bereits zum elften Mal wird am 26. Juni 2001
Was lange währt, wird gut: Am 2.5. 2001 wur-    auf der altehrwürdigen Akademischen
de der Begegnungsraum für ausländische          Kampfbahn die diesjährige Ausgabe des in-
Studenten feierlich in Anwesenheit des Rek-     zwischen traditionellen Sportereignisses
tors der TU, Professor Unland, und Dr. Fi-      ausgetragen.
scher vom Studentenwerk eröffnet. Nun           Im Bewusstsein eine schöne Tradition zu
kann der Raum für verschiedenste Veranstal-     pflegen und gleichzeitig aktives Hochschul-
tungen, wie Video-, Dia- oder Länderabende,     marketing zu betreiben, haben eifrige
genutzt werden. Der Arbeitskreis “Ausländi-     BWL-Studenten auch dieses Jahr wieder
sche Studierende” organisierte schon einen      eine Veranstaltung für alle Freunde und Fein-
russischen Abend und eine Buchlesung, die       de des runden Leders organisiert Hier geht
sehr gut besucht waren. Auch für Juni gibt es   es wie immer um den Hellweg-Cup, der als
schon Pläne (siehe Veranstaltungsplan),         Wanderpokal wieder errungen werden kann.
aber Eure Vorschläge und Ideen sind immer
gefragt. Schaut einfach mal zu unseren Ar-      Höhepunkt wird auch dieses Jahr das Einla-      Hochschulentwicklung
beitskreis-Treffen vorbei und bringt ein paar   gespiel der Professoren und Vertreter der
Ideen mit. Am 14.6. und am 28.6., den offe-     Freiberger Wirtschaftsunternehmen sein , die    in Sachsen    (HAS)
nen Abenden, ist der Begegnungsraum für         jedes Jahr das Turnier großzügig unterstüt-
Euch geöffnet, um z.B. mit anderen Studen-      zen. Auch ein Einlagespiel mutiger Studen-
ten gemütlich bei einer Tasse Tee zu plau-      tinnen gegen die Lehrenden wird wieder um
dern oder um Eure Musik zu hören.               den Prof.-Brenner-Gedächtniscup ausge-
Manuela Junghans                                spielt.
                                                Im eigens für das Turnier aufgestellten Fest-
Veranstaltungsplan Juni 2001                    zelt kommen auch diese Jahr bei der an-
                                                schließenden After-Kick-Party alle auf Ihre
5.6.2001: Internationaler Videoabend            Kosten.
Kung-Fu-Video aus China                         Hier kann dann wie immer die Gelegenheit
Beginn: 20:00 Uhr                               genutzt werden, Professoren, Assistenten,       Am 12. Mai lud die GEW zu einer Podiums-
                                                Studenten und Vertreter der Freiberger Un-      diskussion nach Dresden ein. Das Thema
12.6.2001: Grillabend                           ternehmen zu formlosen Diskussionen zu          war wieder einmal die Hochschulentwick-
Beginn: 18:30 Uhr                               bewegen.                                        lung in Sachsen. Neben politisch hochkaräti-
                                                                                                gen Gästen war auch Anja Pohl als Vertrete-
14.6.2001: Treffen Arbeitskreis “Ausländi- Ansonsten hoffen wir, dass der diesjährige           rin der Konferenz Sächsischer Studierenden-
sche Studierende”                          Wiwi-Cup wieder ein Ereignis wird, das allen         schaften (KSS) im Podium vertreten. Entge-
Beginn: 19:00 Uhr                          im Gedächtnis bleibt.                                gen ihren männlichen Nachbarn fasste sie
ab 20:00 Uhr: offener Abend                                                                     sich wenigstens in ihren Ausführungen kurz.
                                            Anmeldungen für das Turnier können                 Ansonsten konnte man die Veranstaltung un-
19.6.2001: Internationaler Videoabend          noch bis zum 8. Juni 2001 per Mail an            ter „viel reden, nichts sagen” verbuchen. Lei-
Die Geschichte des Propheten Mohammed          Wiwi-Cup@gmx.de gesendet werden.                 der hat man noch immer nicht verstanden,
Teil 1                                                                                          dass es längst Zeit zum Handeln ist.
Beginn: 20:00 Uhr

26.6.2001: Internationaler Videoabend
Die Geschichte des Propheten Mohammed
Teil 2
Beginn: 20:00 Uhr

28.6.2001: Treffen Arbeitskreis “Ausländi-
sche Studierende”
Beginn: 19:00 Uhr
ab 20:00 Uhr: offener Abend



                                                                  Seite 10
                                                                                                                  Allgemeines
Wie in jedem Jahr stellte sich auch in diesem Selbstverständlich warfen wir auch einen         Zusammenfassend können wir sagen, dass
die Frage, ob sich in den Vorstandsreihen Blick auf das “Parkett” der bayerischen Bör-         wir viele Informationen bei den Unternehmen
personelle Veränderungen vollziehen oder se.                                                   gewinnen konnten und darüber hinaus auch
ob die „alten Vorstände” ihre Arbeit weiter-                                                   sehr viel Spaß bei den anderen Aktivitäten
führen werden. Aufgrund beruflicher Per-                                                       hatten. Es bleibt zu hoffen, dass wir auch im
spektiven der ehemaligen Vorstandsmitglie-                                                     kommenden Jahr wieder eine Exkursion,
der wurde in diesem Jahr ein komplett neuer                                                    evtl. noch einmal nach Frankfurt, durchfüh-
Vorstand gewählt. Am 21. Mai 2001 wählten                                                      ren können.
unsere Mitglieder auf der Mitgliederver-
sammlung (MV) folgende Kommilitonen in                                                         Veranstaltungen im Juni
den Vorstand der freiberger-börsen-initiative
e.V.:                                                                                          07.06.-10.06.2001: Exkursion nach London
                                                                                               Besuch bei bloomberg tv u.a. Unternehmen
Vorsitzender: Eric Scholz
1. Stellvertreter: David Geis                                                                  24.06.2001: Alumnitreffen
2. Stellvertreter: Yuriy Taranovych                                                            Treffen für alle ehemaligen aktiven Mitglieder
Schatzmeister: Viet Anh Nguyen
Marketing: Manja Otto                                                                          25.06.2001: fbi – Sommerfest
Öffentlichkeitsarbeit: Diana Klemm                                                             gemütliches Beisammensein auf dem “Grill-
                                                                                               platz” Winklerstrasse aller fbi-Mitglieder, 2.
Wir wünschen dem neuen Vorstand viel Er-                                                       Volleyballturnier
folg bei der Ausübung seiner Aufgaben!
                                                                                               Der geplante Vortrag der Deutschen Bank
Darüber hinaus wurde auf der MV auch be-                                                       AG muss leider auf das kommende Seme-
tont, dass zukünftig der Beirat, welcher ent-                                                  ster verschoben werden.
sprechend der Satzung den Vorstand “mit
Rat und Tat unterstützt”, mehr in die Aktivitä-                                                Eike Wilke
ten integriert werden muss. Sehr hilfreich                                                     Beirat
durften auch die zahlreichen Anregungen
des Plenums gewesen sein, besonders hin- Auf der Galerie der Bayerischen Börse
sichtlich des zu planenden Semesterpro-
gramms WS 2001/2002.                            Besonders der Besuch bei
                                                Siemens begeisterte die
München-Exkursion 16.05. – 19.05.2001           15 teilnehmenden Mitglied-
                                                er. Neben einen Vortrag der
Im Mai diesen Jahres führte die fbi e.V. für Marketingabteilung sowie
ihre Mitglieder eine Exkursion in die bayeri- den Ausführungen einer
sche Landeshauptstadt München durch. In Personalreferentin besuch-
Fahrgemeinschaften erreichten wir am spä- ten wir das sog.
ten Nachmittag des 16.05.2001 München. “FUTURELAB”. Hier wurde
Die folgenden Tage nutzten wir, um uns Un- uns die multimediale Tech-
ternehmen wie Siemens anzusehen oder nologie der Zukunft vorge-
Einblicke in die Geschäftstätigkeit der DAB stellt und wir mussten erken-
Bank zu erhalten.                               nen, dass die Visionen des
                                                                                                                   Vor dem Siemens-Gebäude
                                                “gläsernen Menschen” (Kenntnis über je-
                                                gliche Präferenzen) und die daraus entste-
                                                henden Gefahren und Problematiken bereits
                                                sehr realitätsnah ausgearbeitet werden. An
                                                dieser Stelle ein großes Dankeschön an
                                                Henrik Schmidt (ehem. Vorsitzender), wel-
                                                cher den gelungenen Besuch bei Siemens
                                                möglich machte.

                                             Natürlich kam auch der kulturelle Teil nicht zu
                                             kurz. So durchstreiften einige Mitglieder den
                             Im Anlagecenter englischen Garten, den Olympiapark oder
                             DAB-Bank        einfach die Shoppingmeile im Herzen der
                                             Stadt.



                                                                 Seite 11
Kultur

                                                 Studentenclub Da brennt
                                                                                                               noch
                                                 ErdAlchimisten                                                           Licht
                                                                                                                                   !
Der Highlight-Monat dieses
                                             morbiden Humors bei “Clockwork Orange”         Du und ich intim
Sommers                                      und “Funny Games” auf ihre Kosten.
                                                                                            Die von vielen lang ersehnte Lesung mit On-
                                           Am 18.06. laden wir zum “Skatturnier”. Möge      kel Fips kommt nun doch, endlich! Am 21.
Auch im Juni haben wir keine Kosten ge- der beste Stratege gewinnen. Nicht nur              Juni geizt er nicht mit Komplimenten an die
scheut, um Euch das Partyleben nach Frei- Ruhm, sondern auch exklusive Preise win-          einfältige Weiblichkeit und die Ringmuskula-
berg zu holen. Den Anfang bilden am 05.06. ken!                                             tur der Nibelungen und nimmt die zwischen-
die “Glamour Girls”. Die zwei sexy Mädels                                                   menschlichen Beziehungen auf’s Korn. Als
sorgten bereits im Dezember für einen hei- Darüber hinaus veranstaltet die “FLUX” in        studentische Altlast hat er dabei die beson-
ßen Winter und werden auch diesmal auf- diesem Monat am 28.06. einen Vortrag.               deren Umgebungsvariablen der höheren
grund verstärkter Nachfrage wieder bewei-                                                   Lehranstalten im Visier. Am Beispiel seines
sen, daß das weibliche Geschlecht gekonnt Jeden Mittwoch lockt der “Latin Dance” alle       ehemaligen Duzfreundes K. (noch Arbeitsti-
auflegen kann. Ansonsten gibt es natürlich Tanzwütigen in den Club - mittlerweile ein un-   tel) verinnerlicht er die maskulinen Alpträume
die gewohnte Dienstagsdisko am 12.06 und verzichtbarer Klassiker in Freiberg. Wer           von Superweibern und verpassten Chancen.
19.06. Am 26.06. steht sie ganz im Zeichen braucht schon die Karibik?!                      Mit scharfen feministischen Ton greift er aber
des Sommers. Bei der “Beachparty” werden                                                    auch die aufgesetzte Fassade der blassen
alle “Baywatch”-Träume erfüllt.            Den Höhepunkt dieses Sommers bildet je-          Weiblichkeit an und straft Karrierefrauen mit
                                           doch die Campusparty am 13.06. präsentiert       Hund und flachgelegtem Porschefahrer Lü-
Die Freunde des “ruhigen”(?) Abends wer- vom StuRa, Füllort und ErdAlchimistenclub.         gen.
den ebenfalls bedient. Beim Videoabend am Im letzten Jahr begeisterten JAW, DEJAVUE,        Dabei räumt Onkel Fips nicht Klischees aus
07.06. kommen die Anhänger des etwas       CHISPA Y LOS COMPLICES aus Cuba und              der Schublade auf, sondern erzählt aus dem
                                                                MILES. Danach sorgte        ganz alltäglichen Leben anderer Leute. Ihm
                                                                DJ Gerrit Hyde bis in       zur Seite steht dabei Frau eS, die dem alten
                                                                die frühen Morgen-          Greis schon mal unter die Arme greifen
                                                                stunden für gute Stim-      muss. Ob bis dahin das Buch schon erschie-
                                                                mung.                       nen ist, scheint fraglich, denn Onkel Fips ist
                                                                                            mit nichts zufrieden, außer mit sich selbst.
                                                                  So wird auch beim         21.Juni 21:00 Uhr ErdAlchimistenClub: On-
                                                                  Dritten Mal wieder für    kel Fips Lesung, Du und ich intim – Die zwi-
                                                                  jeden        Musikge-     schenmenschlichen Beziehungen unter der
                                                                  schmack etwas dabei       besonderen Berücksichtigung der sozialen
                                                                  sein.                     Spannungen an höheren Lehranstalten.

                                                                  Katja Bunzel              (Lesung beginnt pünktlich!)




                                                               Seite 12
Fr. 8.6. cocktail of house                       gefeiert, um den Unbilden des Freiberger
spec. guest calvin rotane                        Mikroklimas zu entgehen. Ein tolles LineUp
                                                 sollte Euch auch diesmal wieder in Scharen
Mit CALVIN ROTANE bekommt der Cocktail           kommen lassen. Mit der Buchung von Surro-
of House prominenten Besuch. Bereits seit        gat holen wir den Inbegriff metropolitani-
15 Jahren DJ, feierte Rotane seinen Durch-       scher Rockmusik in die Provinz. Und das ist
bruch ´94 mit ”I believe” und seiner 95er-       gut so! Man schaut sich unter den deut-
Auskopplung ”Push me to the limit”. Seitdem      schen Rock- Bands vergeblich um, eine
tourt er durch die Lande und stand mit allen     ähnlich musikalisch kompromißlose und
Größen und in allen relevanten Clubs der         textlich einnehmendere Band zu finden. Sur-
Szene bereits an den Turntables. Sei es Ibiza    rogat spielen Rock aus Leidenschaft, ihr Al-
oder die Love- Parade, alles wurde beschallt.    bum ”Rock” will alles: den Staat, die Macht,
Rotane´s Style erstreckt sich von Deep- über     das Geld, Liebe und Wahrheit. In 80 Minuten
Jazz- House hin zu funkigen Tracks, die          Konzert werden sie Euch entweder völlig
Euch nicht von der Tanzfläche lassen. Und        umkrempeln oder kaltlassen. Und das ist
bei der Stimmung der letzten Male und dem        wiederum gut so, das ist ROCK! Zu den
warm up von lars lieborius und wollee dee        ”LOS BANDITOS” braucht man kein Wort zu
kann dieser Abend nur der Hammer werden.         verlieren: Bereits 5 Minuten nach ihrem be-
Im Abgang öffnet Grenzgänger seine Nu-           rüchtigten Apollo 11- Intro steht die Tanzflä-
Jazz- Lounge zum Chillen. Dieser ”verflixte      che Kopf und den kreischenden Leuten fal-
siebente” Cocktail of House wird mit Sicher-     len die Klamotten wie von selbst vom Leib.
heit einer der besten, den ihr auf keinen Fall   Das ist jedes Mal so und wird auch diesmal
verpassen solltet.                               so sein. Im Foyer gibt´s als Alternative zur Li-
 Abendkasse wie immer 8,-/ 10,-DM                vemusik nonstop Disco mit Gerrit Hyde.
                                                 Freundschaftspreis
Fr. 16.6. insect lounge “sommerhum-              Vvk. 8,-/ 12,-DM
meln”, live: setting moon, fbönky, diario        Ak. 10,-/ 14,-DM

Insect Lounge- Info: ”Nach dem Winterfesti-      Fr. 22.6. 2. mensa party nacht
val in der Alten Mensa, auf dem sich die er-     live: the rondells (usa)
sten Frühinsekten schon tummelten, folgt
nun eine weitere Auflage des Insektenvor-        Auch zur zweiten Partynacht gibt´s mal wie-
raums. Hierfür konnten sie den ”Bossanova        der eine klasse Liveband zu erleben. Die in
DJ Doctor Leg” nunmehr dazu bewegen, mit         Washington D.C. beheimateten Rondells
seinen geflügelten Artgenossen alias ”Set-       bieten heißen Sixties Garage Pop mit wun-
ting Moon” aus Schwarzenberg ihre Meta-          derbarer Frauenstimme und klasse Melo-
morphose vorzustellen. Desweiteren gesel-        dien. Ursprünglich in Albuquerque im sonni-
len sich eine Art Neuwürschnitzer Nachtfalter    gen Südwesten der USA gegründet, besitzt
namens ”Fbönky” hinzu. Ihr Oeuvre reicht         das Quartett jede Menge Bühnenerfahrung
von Siebziger- Film- Soundscapes bis hin         durch intensives Touren mit ihren Freunden
zum groovy Funk- Stomper. Den Abend wer-         von SONIC YOUTH und den Drags. Auch mit
den ”Diario” aus Leipzig mit ihrem instru-       STEREO TOTAL wurden zwei US-Touren ge-
mentalen Glühwürmchenrock einleiten. Die         spielt. Nun überfallen sie erstmals Europa
Maikäfer des DJ- Teams ”Balls on fire” wer-      und werden auch bei uns mit ihren witzigen,
den mit ihren akrobatischen Flugmanövern         überdrehten Shows für Begeisterung sor-
das Sommerhummeln bis in die Morgen-             gen.
stunden hineintragen. Somit wäre das der         Ak. nur 6,-/ 8,-DM
letzte Indoor- Event vor´m Open Air am 17.-
18.8. Auf der Waldbühne zu Oederan mit           Mi 20.6. Sommerfasching
Bands wie KungFu, Monoland, Green Slider,        „the dark site of aka-fasching“
Milton usw..”
Abendkasse 10,-                             Qas ihr schon immer über Fasching wissen
                                            wolltet - ein kleiner Exkurs in die weite Welt, in
Mi 13.6. 3. freiberger campusparty          die Welt der Satire, konfrontiert euch mit bis-
live: surrogat, los banditos, quisi sana    her unveröffentlichten Programmstücken
                                            und Filmbeiträgen des aka-faschings.
Die größte studentische Kulturveranstaltung Piraten und Cowboys haben freien Eintritt !!
des Jahres wird diesmal in der Neuen Mensa Ak 5,-



                                                                     Seite 13
Onkel Fips Team
Der Frühling hat nun auch in Freiberg Einzug                                                     Bis zur letzten Schwitzkur nehme ich mir ei-
gehalten. Deutlich sichtbar geizen die Frauen                                                    nen Buttermilchdrink und studiere die MAX
nicht mit reizen. Überall sprießen die Knospen                                                   und die Brigitte. Mann muß schließlich wis-
und ein Hauch von Lust liegt in der Luft.                                                        sen, auf welche Trends und Raffinessen der
Während andere im Gras sich lümmeln,                                                             Frauenwelt man sich einstellen muß.
versucht sich Onkel Fips weiter in der Analyse
der zwischenmenschlichen Beziehungen.                                                            Saskia und Anne haben keine Lust mehr und
                                                                                                 wollen lieber in den Whirlpool. So gehe ich al-
                                                                                                 lein in die Höhle des Löwen. Doch da bin ich
                                                                                                 nicht lang allein, denn die zwei Küken sind
Die ungeschminkte Wahrheit                                                                       mutig und gehen ein drittes Mal in die Sauna.
                                                                                                 Wir lächeln uns verschmitzt zu und nehmen
und andere Grausamkeiten                       lenden Gesamteindruck. Um es anders zu            einander gegenüber Platz. Ungestört werde
                                               formulieren, ich ertappte mich dabei, auf         ich still von oben bis unten gemustert. Ich tue
                                               meine alten Tage noch mal Appetit zu be-          das Gleiche. Es ist wie vor einer Schaufen-
Heute früh hat mein Verleger angerufen. Er kommen. Meine innere Stimme sagte zu mir:             sterauslage, man weiß nur nicht wer im und
meint, es wäre Zeit für das fertige Manu- „Onkel Fips konzentriere dich auf das We-              wer vor dem Schaufenster steht. Die unge-
skript. Ja, ja Manuskript habe ich eins, aber sentliche, auf das Schwitzen!“                     schminkte Wahrheit liegt mir zu Füßen. Mein
fertig? Ich wohne jetzt schon seit sechs Wo-                                                     Blick wandert vom Gesicht über den Bauch-
chen in meiner neuen WG und habe gerade Lautes Gelächter durchbrach die schweiß-                 nabel zur kleinen Fußzehe und zurück und
einmal drei Seiten geschafft. Meist verbringe treibende Stille. Auch das noch, zielbewußt        noch mal und noch mal. Donnerwetter! Bei-
ich die Zeit mit schlaflosen Nächten, da bei steuern zwei BWL-Studentinnen auf die Sau-          de haben eine durchtrainierte Figur ohne jeg-
meinen Zimmernachbarinnen der späte na zu. Passend zum Lidschatten den Tages-                    lichen Ansatz von Zellulitis auch ein Damen-
Frühling zu unglaublichen Aktivitäten führt. mantel in kräftigem blau dazu wasserstoff-          bauch ist nicht zu erkennen. Der Busen hat
An ruhig arbeiten, ist in diesen Momenten blondes Haar und Channel Nummer irgend-                bei beiden auch ohne synthetisches Stützge-
der Ekstase nicht zu denken. So stapelt sich was Aufdringliches. Sie setzen sich auf die         webe einen festen Sitz und eine straffe Form.
weiterhin das Knüllpapier neben meiner be- unterste Stufe und fangen zugleich wehleidig          Der eine ist etwas üppiger, etwa 85C. Der an-
tagten Schreibmaschine. Manchmal stehe an zu Stöhnen: „Ach ist das heiß hier! Ich bin            dere ist zarter ausgeprägt in der 70B in einer
ich am offenen Fenster und schaue in die so etwas gar nicht gewöhnt! Ich möchte am               reizvollen Form. Die nun offengelegten Ge-
Nacht und lausche den Vögeln. Katja und liebsten wieder raus gehen!“ Doch zu spät.               sichtszüge weisen noch keinerlei Alterser-
Isabella wechseln sich in ihren auf- und ab- Der Aufguß kommt. Es wird immer heißer              scheinungen auf und auch die Überdosis
schwellenden Tönen ab. Isabella singt dabei und ein kurzer Seitenblick verrät mir, den           Schminke scheint keine Spuren zu hinterlas-
mit ihrer eindringlichen italienischen Stimme zwei Küken bekommt die Hitze nicht. Ihre           sen. Warum um alles in der Welt müssen sich
etwa eine Oktave tiefer und erzählt immer et- Haut verfärbt sich rötlich mit blauen Akzen-       solche Evaabkömmlinge zuspachteln? Das
was von Mama Leone oder so.                    ten. Ich wollte schon fragen, ob ihnen            ist ein Phänomen, welches ich wohl nie ver-
                                               schlecht ist. Doch auf den zweiten Blick stell-   stehen werde. Auf dem Weg zur Dusche
Auch heute ist so ein Tag. Es ist heiß und ich te ich fest, es ist das Make up, das verläuft.    schweift mein Blick über ihren Popo. Tadel-
sitze mit Feinripphemd und Jogginghose vor Nach der Aufgußtortour sahen sie jedenfalls           los, rund und knackig, es gibt einfach nichts
meiner Schreibmaschine. Ich lausche einer scheußlich aus und gingen zugleich in die              auszusetzen und das will was heißen,
alten Scheibe von „Earth, Wind and Fire“ aus Kabine. Na die wollen doch jetzt nicht etwa         schließlich sind zugespachtelte BWL-Stu-
den Siebzigern und versuche mich am Kapi- nachzeichnen?                                          dentinnen mit Solarium gegerbter Haut nicht
tel dreizehn. Mir geht der letzte Saunabesuch                                                    gerade ein Garant für makellose Schönheit.
nicht aus dem Kopf. Vor zwei Wochen war Der zweite Gang ruft. Die zwei Studentinnen
ich mit unseren zwei Biologinnen aus der hat keiner mehr gesehen, vielleicht sind sie            Saskia und Anne warten im Wirlpool auf mich
WG, Saskia und Anne, in der Sauna. Trotz auch noch nicht fertig mit der Maniküre? Der            und auch die zwei BWL-Studentinnen kom-
meines hohen Alters, ich könnte ihr junger Aufguß wird vorbereitet, da schlüpfen noch            men hinzu. Nichts auf der Welt kann schöner
Papa sein, war ich doch neugierig, was sich zwei Gestalten schnell durch die Tür. Ich sit-       sein. Onkel Fips mit vier attraktiven Damen in
unter ihren Schlapperpullovern alles verbirgt. ze etwas ungünstig und kann nicht erken-          einem kleinen Sprudelbecken. Wenn sie sich
Ihre Beharrlichkeit, selbst bei zweiundzwan- nen, wer es ist. Ein leicht benommener Bier-        dann wieder in ihre Schlapperpullover werfen
zig Grad und Sonnenschein sich so Figur be- bauch versperrt mir die Sicht. Zwischen sei-         oder mit Farbe zukleistern, ist die Welt nur
tont zu kleiden, verdient ihren Respekt. Je- nen Speckfalten öffnet sich eine Lücke und          halb so schön.
denfalls war ich vor der ersten gemeinsamen ich erkenne zwei blonde Gestalten. Sind das
Schwitzkur auf das Schlimmste gefaßt. Doch nicht... Das kann doch nicht... Ich glaube            Ob den vier Damen meine Ringmuskulatur
was ich dann zu Gesicht bekam! Ich ver- meinen Augen nicht. Es sind die zwei BWLer-              gefällt, haben sie mir aber bisher vorenthal-
stand die Welt nicht mehr und muß zugeben, innen - ungeschminkt. Sie haben schon nach            ten. Aber meine Herren, nichts geht doch
Saskia und Anne sind viel zu schade für die- dem ersten Gang die Grundregel Nummer               über einen gekonnt in Szene gesetzten Bier-
se zwar biologisch abbaubare Verpackung. eins der Saunahinweise gelernt: Gehe nie                bauch.
Ich konstatiere einen mehr als zufriedenstel- geschminkt in die Sauna!



                                                                   Seite 14
                                                                                                                   PinBoard

                Der eine hat’s,
                              der andere nich’!
                                          Wir suchen

                                          … eine nette Person zur Vervollständi-
                                                                                         Ich suche meine/n neue/n
                                          gung unserer WG
                                                                                         Meister/in
Bieten                                    – ab September, in der Beuststraße
                                                                                         Ich, immer lustig, manchmal auch besinn-
Schönes sonniges Zimmer in großer         – nur 3 min. zum Bahnhof und 4 min.
                                                                                         lich, unheimlich beliebt, manchmal be-
gemischter (Männlein/ Weiblein) WG          zum Kaufland
                                                                                         äugt, aber immer wieder gerne gesehen
ab sofort zu vermieten. Vollsaniert,                                                     suche ab sofort eine/n neue/n Meister/in!
Wohnküche, Bad + Dusche, Arbeits-         – sanierter Altbau, Erdgeschoß, mit
                                                                                         Ich brauche Dich, eine/n kreative/n, domi-
zimmer, Abstellräume, Garten, Tele-         Keller und Bodenanteil einfach nur
                                                                                         nate/n aber auch teamfähige/n Studen-
fon, Internet vorhanden, 5 Minuten          genial
                                                                                         tin/Studenten, der/die mit mir neue Erfah-
Fußweg zum Zentrum. Nichtraucher                                                         rungen sammeln will. Der Spaß wird nicht
und nette Leute sind Bedingung.           – und das beste ist: 15,5 qm für nur
                                                                                         zu kurz kommen!!
                                            266 DM
 • Miete 360 DM warm.                                                                    Wenn Du Interesse bekommen hast, dann
                                           Bitte  meldet             Euch   unter
                                                                                         schicke einfach eine Mail an:
 Kontakt:                                  FG-214703
  Leistner 0172 / 904 91 60                                                                  wuehli@student.tu-freiberg.de
                                                                                              Betreff: Neue/r Redakteur/in gesucht




Biete                                   Ich biete / suche
Verkaufe gut erhaltenes Rennrad         _____________________________________
Wheeler Cr-Mo Rahmen RH 58 cm, 14
Gang Unterrohrschaltung Shima-          _____________________________________
no-Schaltung, Klickpedale. VB 400
DM.                                     _____________________________________
 Zu erfragen bei Herrn Asmus,          _____________________________________
  Tel.: 03731-39-2824 (bis 18:00
  Uhr) oder email:
  Knut.Asmus@aut.tu-freiberg.de
                                        Name: _________________________________
                                        So könnt Ihr mich erreichen:
                                       Einfach ausfüllen, ausschneiden und ab in den Wühlmausbriefkasten in der Mensa!!!




                                                           Seite 15
e


                            Gelie
                    Manni               Romi
            Siggi



Hansie


                                      Sandie




    Billi                             Marsi



                               Otti
                          Geile Mucke
                              Ey...

Neulich in der
  Mensa...




                                                                      ... Scheiße
                                                                      schwitzig..
                         1, 2, 3 - Tip ... oder
    ...endlich ein            so ähnlich.
      knackiger
    Männerpo ...


                                         ...Wow der fesche
                                              Siggi...




                                Währenddessen telefoniert
                                Handygirl vor der Mensa.     Hey, der süsse
                                                             Billi ... das hätte
                                                             ich nicht gedacht,
                                                             hoffentlich ...




 Warum ist der Siggi
schon so gut drauf ?!?
Am nächsten Mittag im KoKaKe – Büro. Moment,
 normalerweise arbeiten die Mitglieder doch am
                                                                         Nanu,
          Schreibtisch und nicht unter.
                                                                         schon
                                                                         offen ?




                                       Hoppla,
                                     die Schuhe
                                      kenne ich
                                       doch !


                                                               Endlich wird der
                                                               Boden mal wieder
                                                               sauber. Da spart die
                                                               Uni wieder Personal.




                                                              So ausschweifend
                                                                war es doch
                                                              gestern gar nicht.




             Kurz darauf näherten sich Hansie und Gelie zur
             wohlverdienten Kaffeepause im Klubbüro.
              (Seufz) ...
Kaffee und    einer                                   Siggi rührt
Hansie sind   fehlt doch          Boah eh,            sich ja immer
mal wieder    noch.              sind noch            noch nicht.
süss heute.                      Kekse da ?


                                                                              Noch jemand
                                                                                  einen
                                                                                frischen
                                                                                Kaffee ?




                     Poch Poch




                       Durch das Klopfen von Marsi wurde Siggi aus
                       dem Tiefschlaf gerissen und stieß sich heftig.




                                                                     Wird die kleine Beule am
                                                                   Hinterkopf Siggi`s Bewußtsein
                                                                            erweitern ?
                                                                    Für wen wird Billi sich wohl
                                                                   entscheiden und welche Rolle
                                                                        spielt Marsi dabei ?
                                                                  Wer besorgt die nächsten Kekse ?

                                                                  Das Alles in den nächsten Folgen
                                                                                 der
                                                                         KoKaKe – Soap.
                                        Autsch !!!
Seite ohne Namen

Leserzuschrift zum Artikel
„Harte Zeiten für Schwätzer“
aus der Aprilausgabe:
Liebe Wühlmausredaktion,
mich als Gernemichselbstredenhörer und
Vorlesungsstörer ohne merkliche Reaktion
auf Ermahnungen meiner Vorlesungsmithö-
rer hat euer Artikel über Stören von Lehrver-
anstaltungen zwar nicht gerade aus den Lat-
schen gehauen, aber einige Überlegungen
war er mir dann doch wert.
Also Studenten, die ihre Kommilitonen beim
Dozenten wegen Störens anschwärzen, la-
chen wir Quatscher ja herzlich aus. Es juckt
mich wenig, ob mich der Lesende lieb hat
oder nicht, wenn ich bei ihm ´ne schriftliche        kannste an der frischen Luft weiterquat-
Prüfung oder Testat habe. Und bei großen             schen! „ Hat den keiner der Dozenten soviel
Hörergruppen wird der Dozent meinen Na-              Mut, mich zum Gehen aufzufordern, und erst
men schnell wieder vergessen haben.                  fortzufahren, wenn ich draußen bin?! Ist doch     Impressionen des
Ein weit wirkungsvolleres Mittel gegen zu ho-        für ihn auch angenehmer, nicht mehr gegen
hen Lärmpegel ist das Absenken der Vor-              eine Schallmauer anzukämpfen.                     Videoschnipsel-Abends
tragslautstärke. In Vergangenheit brachte            Ganz schwer wird es für mich, wenn der Le-
mich dies mehrfach zum Schweigen (ver-               sende statt Folien-DJ`ing zu betreiben die        mit Jürgen Kuttner
dammt!), ich will ja nicht, dass mir der ganze       wichtigen Sachen nur erwähnt. Ich bekomme
Hörsaal beim Quatschen zuhört.                       ja gar nichts mit vor lauter Gequatsche. Na
Auch ein rigoroses Stoppen des Dozenten in           was soll’s, kopiere ich halt von unserem Se-
seinem Vortrag bis zur absoluten Stille im           mesterstreber. Aber was wäre wenn die gan-
Hörsaal bringt mich ganz schön ins Schwit-           zen fleißigen „Immermitschreiber“ plötzlich
zen, schließlich ist es plötzlich total ruhig, ich   ihre Mitschriften nicht mehr an die Latschsä-
quatsche, und alle schauen mich an, weil ich         cke rausgeben....
zu spät gecheckt habe, was läuft.                    Aber noch geht’s mir prima, also nichts wie
Und dann wäre da noch der Rausschmiss.               los; muss jetzt zur Vorlesung, mit Andy das
An anderen Hochschulen die Regel, warum              kommende Wochenende planen....
nicht auch bei uns? „So, raus Herr Lappsack,         T.K.


 Impressum                         Redaktion:                       Die maskulinen Personenbe-
                                                                    zeichnungen gelten ebenfalls
                                   Oberchefchen:                    für die feminine Form.
 Herausgeber:                      Holger Sigg (HAS)                Namentlich gekennzeichnete
 Studentenzeitung                  Unterchefchen:                   Beiträge geben die Meinung
 Wühlmaus                          Claudia Borrmann (CB)            des Verfassers wieder. Diese
 AG des Studentenrates der                                          muß nicht unbedingt mit der
 TU Bergakademie Freiberg          Mitarbeiter:                     Meinung der Redaktion über-
 Agricolastr. 10                                                    einstimmen. Anonym einge-
                                   Autoren:                         reichte Beiträge werden nicht
 09599 Freiberg
                                   Knut Asmus (Fips)                veröffentlicht. Für unverlangt
 Tel/Fax: 03731/39-3447            Druck:                           eingesandte Manuskripte be-
 AG-Wuehlmaus@stu-                 Medienzentrum der TU BAF         steht keine Veröffentlichungs-
 dent.tu-freiberg.de                                                pflicht und die Redaktion behält
                                   Auflage: 2000 Exemplare          sich vor, solche Texte zu kür-
 für Veranstaltungsdaten, News,                                     zen.
                                   Redaktionsschluß:                Die auszugsweise Weiterver-
 Events und Programme mailt
                                   Juli:     19.06.2001             wendung von Artikeln ist er-
 bitte an:
                                   Juni:     21.05.2001             laubt. Komplette Artikel dürfen
 Kultur.Wuehlmaus@stu-
 dent.tu-freiberg.de               Nächste Ausgabe:                 nur mit Zustimmung der Redak-
                                   Wer weiss!?                      tion nachgedruckt werden.

				
DOCUMENT INFO