Medienmitteilung Kaffeemaschinen by pengxuebo

VIEWS: 13 PAGES: 2

									                                                          Eidgenössisches Finanzdepartement EFD
                                                          Eidgenössische Zollverwaltung EZV




Medienmitteilung
Datum                      02. April 2009


Schweizerischer Aussenhandel


Kaffeemaschinen: ein Exportschlager
„Swiss Made“ Kaffeemaschinen sind im Ausland begehrt. So haben sich die
Ausfuhren solcher Geräte zwischen 1998 und 2008 stückmässig verdreifacht
und wertmässig verfünffacht. Im letzten Jahr wurden 1,9 Mio. Apparate im Wert
von 483 Mio. Fr ins Ausland exportiert.


                                       Exporte von Kaffeemaschinen

                  2500                                                                            400

                                                                                                  350
                  2000
                                                                                                  300
  in 1000 Stück




                                                                                                  250

                                                                                                        in Franken
                  1500
                                                                                                  200
                  1000                                                                            150

                                                                                                  100
                   500
                                                                                                  50

                    0                                                                             0
                         1998 1999   2000   2001 2002    2003   2004 2005      2006   2007 2008

                                             Stückzahl      Durchschnittspreis



Im Jahr 2008 führte die Schweiz 1,9 Mio. Stück Kaffeemaschinen im Wert von 483
Mio. Fr. aus. In diese Gerätekategorie fallen nur Kaffeemaschinen, die im privaten
Haushalt (ohne jene für die Gastrobetriebe) verwendet werden. Vor 10 Jahren wur-
den noch 753 000 Geräte mit einem Wert von 101 Mio. Fr. ins Ausland abgesetzt.
Während sich innerhalb des Dezenniums die Stückzahl nahezu verdreifachte, nahm
der Wert fast um das Fünffache zu. Im Jahr 2000 durchbrachen die Exporte erstmals
die Schwelle von 1 Mio. Einheiten. Danach schrumpfte das Exportvolumen kontinu-
                                                          Oberzolldirektion
                                                          Aussenhandelsstatistik
                                                          Monbijoustrasse 40, 3003 Bern
                                                          Tel. +41 31 322 74 96
                                                          Fax +41 31 323 39 27
                                                          www.ezv.admin.ch
Medienmitteilung •
ierlich und markierte im Jahr 2003 mit 632 000 exportierten Geräten den Tiefststand.
Ab 2004 gab es eine Renaissance der schweizerischen Kaffeemaschinen, bedingt
durch den Markterfolg des Kapselsystems. Seit dieser Zeit nahmen die Exporte im
zweistelligen Prozentbereich markant zu und überschritten im Jahr 2007 erstmals die
Marke von 2 Mio. Einheiten. 2008 verringerte sich die ausländische Nachfrage um
300 000 Geräte.

Sinkender Stückpreis seit 2003

Im Jahr 1998 betrug der Durchschnittpreis (franko Grenze) pro Kaffeemaschine 134.-
Fr. Dieser wuchs in den darauf folgenden Jahren stetig und erreichte im Jahr 2003
den Spitzenwert von 335.- Fr. Danach sank der durchschnittliche Preis und betrug im
Jahr 2008 nur noch 255.- Fr. Innerhalb von fünf Jahren ist damit der Durchschnitts-
preis je Gerät um ein Viertel zurückgegangen. Der rückläufige Stückpreis war unter
anderem auf die Nachfrageverschiebung von teuren vollautomatischen Kaffeema-
schinen auf die leichteren und günstigeren mit Kapselsystem zurückzuführen.



Wichtigste Abnehmer: die Nachbarländer

Im Jahr 2008 erwiesen sich grösstenteils die europäischen Länder als bedeutendste
Kunden, namentlich unsere Nachbarländer Deutschland, Frankreich und Italien. Drei
Fünftel aller exportierten Apparate gingen in diese drei Länder. Die Spitzenposition
belegte Frankreich mit rund 23 % (432 000 Stück), dicht gefolgt von Deutschland mit
22 % (425 000). Mit deutlichem Abstand belegte Italien mit 14 % (257 000) den drit-
ten Rang. Die USA nahm mit einem Anteil von 6 % (108 000) den vierten Platz ein,
allerdings wies diese im Jahr 2000 noch einen Anteil von einem Drittel aus.




Auskunft: Hasan Demir, Sektion Statistik
          +41 31 322 74 96 hasan.demir@ezv.admin.ch




                                                                                       2/2

								
To top