96-103_PeclarLayout 1

Document Sample
96-103_PeclarLayout 1 Powered By Docstoc
					Gastronomiei




96             www.gourmetworld.ch   6/06
                                                                                                          Gastronomie




Impressionen vom erfolgreichen Promenaden- und Outdoor-Betrieb «Pumpstation» von Gastro-Unternehmer Michel Péclard mit den
beiden Geschäftsführern Nora Nigg und Akwasi Yancy und Thomy Geser von der Vassalli Service AG beim neuen Kaffeevollautomaten
M-53 Dolcevita mit Turbofunktion und Turbosteam von «La Cimbali» sowie mit Grill-Spassvogel Baba an seiner «Grillstation».


Michel Péclard, Shootingstar der Schweizer Gastronomie:




«Pumpstation», «Tramstation»
und andere Erfolgs-Stationen
       Gastro-Unternehmer Michel Péclard aus Zürich ist ein Phänomen: Er zaubert aus dem «Nichts» den

       Erfolg und macht aus den unscheinbarsten «Locations» veritable Szenen- und In-Lokale in und rund

       um Zürich. Michel Péclard lehrt an der Schweizerischen Hotelfachschule Luzern Finanzbuchhaltung

       und Rechnungswesen — und ist trotz dieses Umstandes einer der originellsten, kreativsten und

       innovativsten Gastro-Unternehmer in der gesamten Schweizer Gastro-Szene. Ein Porträt über den

       erfolgreichen Gastronomen und Hintergründe, welche in der Gastronomie der Schweiz zum Erfolg führen.

                                                                                             von Chefredaktor René Frech
6/06                                               www.gourmetworld.ch                                                     97
Gastronomiei




Blick zum «Designer-Kiosk am Hafen Riesbach» mit Gastro-Unternehmer Michel Péclard, in Gesellschaft von Geschäftsführerin
Franziska Yancy und mit einem bewährten Kaffeevollautomaten M-50 Dolcevita von «La Cimbali».



Michel Péclard ist beileibe nicht der       sprüchlich das auf den ersten Blick im        licher Oertlichkeiten und «Locations»,
grösste Gastro-Unternehmer in der           Zusammenhang mit diesem kreativen             die bislang mit Gastronomie nichts am
grössten Stadt der Schweiz. Da gibt es      und innovativen Gastronomen klingt —          Hut hatten.
andere «Platzhirsche» mit gewichtigen       Michel Péclards liebste Beschäftigung.        Namen wie «Tramstation» und «Pump-
und klingenden Namen wie Bindella-          Da kennt er sich aus. Da ist er sattelfest.   station» weisen darauf hin, was damit ge-
Gastronomie, Freddy Burger Manage-          Und deshalb unterrichtet er noch heute        meint ist: Aus einer alten, ausrangierten
ment oder Kramer Gastronomie, die sich      an der Schweizerischen Hotelfachschule        Tramstation mitten in der Zürcher City
ein grosses Stück des Gastro-Kuchens ab-    Luzern Finanzwirtschaft, Buchhaltung          machte Gastro-Unternehmer Michel
schneiden.                                  und Rechnungswesen.                           Péclard mit Hilfe von Bühnenbildern ein
                                            Michel Péclard ist der beste Beweis dafür,    Restaurant, das heute zu den absoluten
Buchhaltung und Kreativität                 dass sich ein ausgeprägter Sinn für           Szenen- und In-Lokalen der Limmatstadt
Aber Michel Péclard ist einer der innova-   unternehmerisches und kommerzielles           zählt.
tivsten und kreativsten Gastro-Unter-       Denken in der Gastronomie in keiner           Aus einer alten Pumpstation an der Ufer-
nehmer, den die Schweizer Gastro-Szene      Weise mit Originalität und Kreativität        promenade im Zürcher Seefeld machten
überhaupt kennt: Der 1968 geborene          widersprechen muss. Im Gegenteil:             Michel Péclard und sein Team eines der
Juwelierssohn absolvierte nach der          Heute steht Michel Péclard am Kopf einer      szenigsten und erfolgreichsten Openair-
Schule eine kaufmännische Lehre bei der     Gastronomie-Gruppe, welche gut und            Restaurants von Zürich — der Mann ver-
Katag Treuhand AG in Kriens/Luzern          gerne einen Jahresumsatz von rund zehn        steht es tatsächlich, aus einer nichtigen
und wurde dort erstmals mit den Eigen-      Millionen Franken und erst noch an-           «Location» ein gastronomisches Gesamt-
heiten der Schweizer Gastronomie kon-       sehnliche Resultate unter dem Strich er-      kunstwerk zu schaffen, das den Leuten
frontiert. Bald bot sich ihm die Gelegen-   zielt.                                        gefällt und ihm den Erfolg bringt.
heit, an der Schweizerischen Hotelfach-                                                   Sein nächster Coup in dieser Hinsicht ist
schule Luzern die Verantwortung für         Mit nichtigen «Locations» zum Erfolg          bereits vorprogrammiert: Im Herbst 2006
Finanzen, Rechnungswesen und Buch-          Basis des nachhaltigen Erfolgs ist Michel     eröffnet der Gastro-Unternehmer in
haltung zu übernehmen.                      Péclards ausgeprägter Spürsinn für die        einem «Hinterhof» am Zürcher Parade-
Der Umgang mit Zahlen ist — so wider-       gastronomische Nutzung ungewöhn-              platz in einem ausrangierten ehemaligen

98                                                  www.gourmetworld.ch                                                       6/06
Die «Tramstation», das absolute In-Lokal mitten in der Zürcher City: Das Team mit Gastro-Unternehmer Michel Péclard, Küchenchef
Thomas Schwörer (Mitte) und Geschäftsführer Marco Però. Thomas Schwörer an der Kaffeemaschine «Bistro» von «La Cimbali».



Näh- und Schneider-Atelier der Szenen-       der Zürcher Gastro-Szene als «Genie»,         im Zürcher Seefeldquartier, das Michel
Boutique «Saint Phil» ein Restaurant,        welches es versteht, aus dem «Nichts»         Péclard mit seinem Team zu einer
dessen unkonventionelles Konzept weit        zum Erfolg zu kommen.                         Kompakt-Küche mit Ausgabebuffet um-
über das Zürcher Bankenviertel hinaus        Tatsächlich hat alles sehr konventionell      funktionierte. Die «Pumpstation» bietet
für Furore sorgen wird.                      angefangen: Während seiner Zeit als           heute 150 Openair-Sitzplätze auf der
                                             Lehrkraft an der Schweizerischen Hotel-       Seepromenade mit direkten Blick auf das
Die Nase stets im Wind                       fachschule Luzern erging an ihn eines         Zürcher Seebecken an.
Der gute «Riecher» für erfolgreiche          Tages die Anfrage aus Zürich, ob er die       An schönen Tagen drängen sich hier
Gastro-Konzepte des Michel Péclard           «Wirtstube Münsterhof» übernehmen             hunderte von Gästen rund um die
kommt allerdings nicht von ungefähr:         könnte. Michel Péclard sagt zu, und           «Pumpstation», um einen der selten frei
Der Mann ist eine hochintelligente,          innert fünf Tagen stand der «Münster-         werdenden Sitzplätze zu ergattern. Denn
hellwache Persönlichkeit mit stets ausge-    hof» in Betrieb: Zusammen mit seinen          die «Pumpstation» ist zu einem eigent-
fahrenen Antennen. Ob auf seinen Velo-       Absolventinnen und Absolventen der            licher Meeting-Place geworden, wo das
Touren durch die Zürcher City oder auf       Hotelfachschule Luzern führte Michel          Team der beiden Geschäftsführer Nora
Reisen in alle Welt — Michel Péclard hat     Péclard das Lokal aus der Krise.              Nigg und Akwasi Yancy und des lang-
seine (gastronomischen) Antennen stets       Der eigentliche «Durchbruch» kam aller-       jährigen «Mann am Grill» namens Baba
ausgefahren und hat immer offene             dings erst so richtig mit der «Pump-          nicht nur beste Laune und fröhliche
Augen und Ohren für die Umsetzung            station» und mit der «Tramstation».           Stimmung verbreitet, sondern wo auch
von überraschenden Gastro-Konzepten          Heute präsentiert sich das «Imperium»         einfache, höchst populäre Gerichte zu
und -Ideen.                                  des Michel Péclard mit folgenden Gast-        einem attraktiven Preis/Leistungsver-
                                             stätten, Cafés und Restaurants.               hältnis serviert werden.
Spass und Erfolg                                                                           Einige hundert Meter davon entfernt be-
Der mit der aus Persien stammenden           «Pumpstation» und                             findet sich der zweite «Outdoor»-Betrieb
Aerztin Mandana Péclard verheiratete         «Kiosk Hafen Riesbach»                        der unter dem gemeinsamen Dach der
Michel Péclard, Vater der zwei Söhne         Es handelt sich um ein kleines ehemali-       Pumpstation GmbH betriebenen Péclard-
Dariush (7) und Shahin (3), gilt in          ges Pumphäuschen an der Seepromenade          Lokale: Der sogenannte «Kiosk Hafen

6/06                                                 www.gourmetworld.ch                                                          99
Gastronomiei




So sieht die «Tramstation» im Sous-Sol aus: Hier serviert Geschäftsführer Marco Però vor allem Pasta-Spezialitäten — und echten
italienischen Caffè aus einem Kaffeehalbautomaten «Bistro» von «La Cimbali» der Vassalli Service AG.



Riesbach», ein von der Stadt Zürich           schwankungen verzeichnen die «Tram-           Gebäude aus dem 12. Jahrhundert und
in Auftrag gegebenes architektonisches        station» mitten in der Zürcher City, das      bildet das zweitälteste (!) Gasthaus der
Design-Werk mit 35 Innen- und 120             traditionsreiche Restaurant «Münster-         Stadt Zürich. Geschäftsführerin Christine
Aussenplätzen, das heute von Franziska        hof» am Münsterplatz sowie das seit erst      Neidhart und ihr Team servieren im
Yancy geführt wird.                           zwei Monaten betriebene Café Felix an         Parterre und im Obergeschoss — beide
Aus dem ehemaligen Imbiss-Kiosk haben         der Zürcher Bahnhofstrasse.                   Stockwerke bietet je 30 Sitzplätze für die
Michel Péclard und sein Team ein belieb-      Das ehemalige Tramhäuschen wird von           Gäste an — vor allem beliebte Zürcher
tes Openair-Restaurant an der Zürcher         Marco Però geführt und von Kochkünst-         Gerichte wie Zürcher Geschnetzeltes mit
Seepromenade gemacht, wo frisch zube-         ler Thomas Schwörer geprägt: Die Tram-        Rösti, Hackbraten, Kalbsleber, frische
reitete Pizza- und Pasta-Spezialitäten        station an der Sihl verfügt über 20 Sitz-     Fische vom See sowie einige auserwählte
sowie frische bunte Salate serviert, aber     plätze im Erdgeschoss, 45 Sitzplätze an       internationale Gerichte.
auch Cocktails und Aperos durchgeführt        grossen und langen Holztischen und auf        Seit Anfang April 2005 gehört auch das
werden.                                       Holzbänken im Untergeschoss (wo vor           ehemalige Café Prisma, das heutige Café
Beide Restaurants sind äusserst saison-       allem Pasta-Gerichte aus dem Wok ser-         Felix an der Zürcher Bahnhofstrasse, zu
und wetterabhängig. Das gilt im übrigen       viert werden) und über 25 Sitzplätze auf      den Péclard-Betrieben. Das Konzept des
auch für das Restaurant im Tierpark           dem Boulevard. Das kulinarische Kon-          neuen Cafés, das einem traditionellen
Langenberg auf dem Albis-Rücken,              zept ist einfach und knapp: je drei           Kaffeehaus nachempfunden ist, wurde
einem weiteren (Stadtzürcher) Gastro-         Vorspeisen, Hauptspeisen Desserts, Rot-       zusammen mit der Confiserie Teuscher
Betrieb, den Michel Péclard seit Herbst       und Weissweine zu höchst attraktiven          realisiert, die weltweit für ihre delikaten
2002 mit einem unkonventionellen ge-          Preisen. Kein Gericht kostet mehr als 40      Champagner-Truffes, Torten und feinen
stalterischen und kulinarischen Konzept       Franken.                                      Süssigkeiten aus Schokolade berühmt
(Charbonnades, diverse Fondues, Tisch-        Das Restaurant «Münsterhof» befindet          ist. Im neuen Café Felix führt Geschäfts-
grill-Spezialitäten, usw.) betreibt.          sich am legendären Zürcher Münster-           führer Sebastian Wollo Regie.
                                              platz, wo sich die ehrwürdig-gediegenen
Stadtlokale mit Stabilität                    Zunfthäuser aneinanderreihen. Der             Die neuen Projekte
Weniger Saison-, Gäste- und Umsatz-           «Münsterhof» befindet sich in einem           «Nur das beste vom Holzkohlengrill» —

100                                                  www.gourmetworld.ch                                                          6/06
                                                                                                             Gastronomie




Die zweitälteste Gaststätte von Zürich: Die «Wirtstuben Münsterhof» am Zürcher Münsterplatz mit Gastro-Unternehmer Michel Péclard
und Geschäftsführerin Christine Neidhart.



so lautet das Motto des neusten Coups,      Geschäftsführer in den jeweiligen Be-         Hotelfachschulen Luzern und Belvoir-
den Gastro-Unternehmer Michel Péclard       trieben.                                      park Zürich stammenden Servicemit-
auf Herbst 2006 mit einem neuartigen        Man fühlt sich in Michel Péclards Team        arbeitenden ausgerüstet.
Lokal plant, das gegenwärtig in einem       einer grossen Familie zugehörig. Doch         Eine sehr enge und höchst erfreuliche
ehemaligen Näh- und Schneider-Atelier       hinter den Kulissen führt der Gastro-         Lieferanten-Partnerschaft hat sich im
in einem «Hinterhof» am Zürcher             Unternehmer — dank straffem Control-          Laufe der Jahre mit Marco Vassalli von
Paradeplatz und im Herzen des Zürcher       ling — sein Unternehmen nach höchst           der Vassalli Service AG (Zürich/Lausanne)
Bankenviertels realisiert wird.             effizienten und modernen kaufmänni-           ergeben, die in der Schweiz die authen-
Und zusammen mit der Confiserie             schen Kriterien.                              tischen italienischen Kaffeemaschinen
Teuscher ist der Zürcher Gastro-Tausend-                                                  der Weltmarke «La Cimbali», der welt-
sassa Michel Péclard auch an der Reali-     Kaffeequalität mit «La Cimbali»               weiten Nr. 1 im Bereich professioneller
sierung eines grossen Kaffeehauses in       Das geht soweit, dass auch mal eine           Kaffeemaschinen, als Generalvertreterin
einem ehemaligen Kinosaal am Zürcher        höchst zurückhaltende Investitions-           vertreibt.
Bellevueplatz beteiligt, das allerdings     politik in den Bereichen Küchen- und          Erfolgsgastronom Michel Péclard ist
nach einem grossen Umbau und einer          Gastrotechnik betrieben wird.                 mittlerweise von der hohen Qualitäts-
grundlegenden Umnutzung erst im             In jenen Bereichen allerdings, wo wirk-       konstanz der «La Cimbali»-Kaffeemaschi-
Jahre 2007 eröffnen wird.                   lich noch Geld verdient werden kann,          nen und von der hohen Qualtiät der aus-
                                            spart der clevere Gastro-Unternehmer          geschenkten Kaffee-Spezialitäten derart
Eine grosse Familie                         Michel Péclard nicht. Beispielsweise im       überzeugt, dass er nach und nach alle
Gastro-Unternehmer Michel Péclard be-       Bereich der Kaffeeausschank-Infrastruk-       seine Gastro-Betriebe mit adäquaten
schäftigt rund 70 Mitarbeitende und hat     tur und im Bestell- und Inkassowesen.         Kaffeemaschinen von «La Cimbali» der
sein «Gastro-Reich» ohne bürokrati-         So sind die Openair-Betriebe «Pump-           Vassalli Service AG ausrüsten lässt.
schen Wasserkopf im Griff. Eine zentrale    station» und «Kiosk Hafen Riesbach» mit       Im Hochfrequenzbetrieb Café Felix
Rolle spielt in diesem Zusammenhang         mobilen Bestell- und Inkasso-Terminals        beispielsweise sind zwei «La Cimbali»-
der grosse unternehmerische Spielraum       für die meist jungen, gut aussehenden         Kaffeevollautomaten M-53 Dolcevita
und das Verantwortungsbewusstsein der       und vielfach aus den Schweizerischen          C-100 mit Cappuccinatore und S-100 mit

6/06                                                www.gourmetworld.ch                                                        101
Gastronomiei




Erfolgreiche Lieferanten-Partnerschaft, gestützt auf kompromisslose Qualitätspolitik und Qualitätsprodukten: Gastro-Unternehmer
Michel Péclard und Marco Vassalli, Mitinhaber der Vassalli Service AG, welche mit «La Cimbali» die weltweit erfolgreichsten
professionellen Kaffeemaschinen in der Schweiz vertreibt.




                                       Glücklich mit «La Cimbali»...
      …auch diese Betriebe in der Stadt Zürich haben sich in diesem Jahr (Januar bis Anfang Juni 2006) für eine oder mehrere
                                            LA CIMBALI-Kaffeemaschinen entschieden:

  Hotel Widder                                     8001 Zürich       Restaurant Muni's                                8050 Zürich
  Hotel Glärnischhof                               8001 Zürich       Restaurant Metzg                                 8008 Zürich
  Hotel St. Gotthard                               8001 Zürich       Restaurant Bar Juan Costa                        8002 Zürich
  Hotel Limmathaus X-TRA                           8005 Zürich       Restaurant Bar Tao's (ex Strohhof, Neueröff.)    8001 Zürich
  Restaurant Movie                                 8001 Zürich       Restaurant Bar Helvetia (Helvti)                 8004 Zürich
  Restaurant Zunfthaus zur Zimmerleuten            8001 Zürich       Restaurant Bar Nine (Neueröffnung)               8008 Zürich
  Restaurant Ishi (Neueröffnung)                   8004 Zürich       Restaurant Bar Peter Pan (Neueröffnung)          8050 Zürich
  Restaurant Subito                                8005 Zürich       Café & Konditorei Gnädinger                      8006 Zürich
  Restaurant Bauschänzli                           8001 Zürich       Café Gloria                                      8005 Zürich
  Restaurant Misho (ex Olivenbaum, Neueröff.)      8001 Zürich       Café Blunt                                       8005 Zürich
  Restaurant Stadthof 11 (Neueröffnung)            8050 Zürich       Café Ferdinand                                   8003 Zürich
  Restaurant zum Groben Ernst                      8001 Zürich       Café Kafi-Schnaps (Neueröffnung)                 8006 Zürich
  Restaurant Hongkong (Neueröffnung)               8050 Zürich       Café Bistro City (Neueröffnung)                  8001 Zürich
  Restaurant Bimi (Neueröffnung)                   8008 Zürich       Caffè & Bar am Bellevue (Neueröffnung)           8001 Zürich
  Restaurant Muggenbühl                            8002 Zürich       Café Bar Globus (Hauptsitz, Neueröffnung)        8001 Zürich
  Restaurant l'Ulivo (Neueröffnung)                8008 Zürich       ETH Hönggerberg & Personalabteilung              8001 Zürich
  Restaurant Glattwies                             8051 Zürich       Golfclub Dolder                                  8007 Zürich


102                                                  www.gourmetworld.ch                                                          6/06
                                                                                                                 Gastronomie




Das Café Felix an der Zürcher Bahnhofstrasse: Ein Hochfrequenzbetrieb mit Boulevard-Terrasse und starkem Kaffeegeschäft. Gastro-
Unternehmer Michel Péclard und Geschäftsführer Sebastian Wollo vertrauen auf Kaffeevollautomaten M-53 Dolcevita von «La Cimbali».



Turbosteam im Einsatz. Im Sous-Sol steht     Halbautomat M-30 Bistro DT/1 im                Vassalli Service AG sind führende Persön-
eine M-50 Dolcevita C-100 mit einem          Parterre und im Untergeschoss. Diese           lichkeiten in der schweizerischen Gastro-
Cappuccinatore in Betrieb.                   Kaffeemaschinen von «La Cimbali» sind          Szene. Beide gehören auch dem «Leaders
Der neue Kaffeevollautomat M-53 Dolce-       noch nicht mit Milchsystem ausgestattet,       Club» an, einer Gruppierung von höchst
vita von «La Cimbali» wurde erstmals an-     wie dies heute mit den neueren Modellen        erfolgreichen und gewichtigen Persön-
lässlich der IGEHO 05 von der Vassalli       möglich wäre.                                  lichkeiten aus Hotellerie, Gastronomie
Service AG vorgestellt und bildet eine       Im «Kiosk Hafen Riesbach» steht ein            und Gemeinschaftsgastronomie einer-
raffinierte und intelligente Weiterent-      bewährter Kaffeevollautomat M-50               seits und der Gastro-Zulieferindustrie
wicklung der legendären M-50 Dolcevita.      Dolcevita S-100 von «La Cimbali» in Be-        anderseits. Marco Vassalli ist zudem erst
Sie verfügt über die clevere Turbofunk-      trieb, ein höchst effizientes Gerät, das ge-   kürzlich in den Vorstand des europaweit
tion, d.h. über eine Vormahl-Funktion        nügt, um die Gäste dieses 150plätzigen         tätigen «Leaders Club» berufen worden.
«on demand», bei welcher Mahlung und         Lokals speditiv mit Kaffee-Spezialitäten       Dass sich daraus auch geschäftliche und
Brühung zeitgleich erfolgen können. Das      bedienen zu können.                            persönliche Freundschaften ergeben,
beschleunigt den Kaffeeausschank und         Schliesslich noch die Kaffeeausschank-         gehört auch zum Sinn und Zweck des
macht ihn mindestens um 30 Prozent           Infrastruktur in der «Pumpstation»: Sie        «Leaders Club».
effizienter und zeitsparender.               basiert auf einem der neuen Kaffeevoll-
Beim Turbosteam handelt es sich um           automaten M-53 Dolcevita S-100 mit
einen elektronisch temperaturgesteuer-       Turbofunktion und Turbosteam und
ten Dampfhahnen mit Kompressor, der          genügt auch hier sämtlichen Anforde-
die Dampftemperatur auf optimale 69          rungen an Qualitätskonstanz, Leistungs-
Grad C programmiert und damit Gewähr         fähigkeit, Produkte-Vielfalt und ein-                 Vassalli Service AG
bietet für eine optimale Milch-, Milch-      fachem Handling.                                      Jungholzstrasse 43
schaum- und Dampferzeugung.                                                                        8050 Zürich
Auch in der «Tramstation» stehen zwei        Fazit                                                 Tel. 043/299 70 70
                                                                                                   Fax 043/299 70 71
«La Cimbali»-Kaffeehalbautomaten im          Sowohl Gastro-Unternehmer Michel                      E-Mail: cimbali@vassalliag.ch
Einsatz, nämlich je ein sehr kompakter       Péclard als auch Marco Vassalli von der               Internet: www.vassalliag.ch

6/06                                                 www.gourmetworld.ch                                                           103

				
DOCUMENT INFO
Shared By:
Categories:
Tags:
Stats:
views:142
posted:5/7/2010
language:Romanian
pages:8