Docstoc

httpwww

Document Sample
httpwww Powered By Docstoc
					http://www.abendblatt.de/daten/2007/06/22/759735.html

Sparen Bis zu 4,6 Prozent


Tagesgeld: Banken bieten höhere Zinsen
Welche Institute ihre Konditionen verbessert haben. Worauf man bei
Lockangeboten achten muss. Weshalb man Geld nicht länger als ein Jahr
festlegen sollte.

Von Steffen Preißler

Hamburg -

Viele Geldinstitute haben nach der jüngsten Zinserhöhung der Europäischen Zentralbank
(EZB) ihre Konditionen für Spareinlagen noch einmal verbessert. Die Banken erhöhen so
gleichzeitig den Druck auf die Wettbewerber, auch ihre Konditionen anzupassen. An der
Spitze der Institute, die ihr Angebot angehoben haben, steht das Wertpapierhandelshaus
Driver & Bengsch. Es setzt die Zinsen für das Tagesgeldkonto ab dem 1. Juli stark von 3,65
auf 4,00 Prozent herauf.

"Damit fällt die Erhöhung noch einen Tick höher aus als der EZB-Zinsschritt", sagt René
Petersdorf von Driver & Bengsch. Die EZB hatte die Leitzinsen vor zwei Wochen um 0,25
Prozentpunkte auf vier Prozent erhöht. Zwar hofft Driver & Bengsch, dass die Kunden auch
andere Finanzprodukte des Hauses nutzen, "aber unser Tagesgeld ist kein Zuschussgeschäft".
Der Ein-Monats-Euribor, ein Zinssatz, zu dem sich Banken untereinander refinanzieren, liegt
inzwischen bei 4,115 Prozent. Dabei reizen die Banken gern den Spielraum zwischen den
Zinsen, die sie ihren Kunden zahlen, und den Zinssätzen, die sie am Geldmarkt bekommen,
möglichst weit aus, um den Gewinn zu steigern.

Comdirect hat ebenfalls die Zinsen für Tagesgeld und Festzinsanlagen erhöht. Auf dem
Tagesgeldkonto gibt es jetzt 3,80 Prozent - 0,20 Prozentpunkte mehr als bisher. Auch
ausländische Banken haben seit längerer Zeit erstmals wieder an der Zinsschraube gedreht.
So erhöhte die Akbank die Zinsen von 3,75 auf 4,00 Prozent und die Advanzia Bank von
3,60 auf 4,03 Prozent. Im Internet wirbt das Institut sogar mit einem Zins von 4,10 Prozent.
Das ist allerdings nicht der Nominalzinssatz, sondern die effektive Verzinsung, die sich aus
der monatlichen Zinsgutschrift ergibt. Unter Druck stehen jetzt Anbieter, die weniger als 3,50
Prozent auf dem Tagesgeldkonto zahlen. Dazu zählen die Haspa mit 3,30 Prozent, die
Volkswagenbank direkt ebenfalls mit 3,30 Prozent für Bestandskunden, die Santander
Consumer Bank mit 3,10 Prozent und der Marktführer ING-DiBa mit 3,00 Prozent, der seine
Vorreiterrolle bei den Konditionen eingebüßt hat.

"Wir haben bereits bei sechs Sparprodukten die Zinsen angehoben und werden auch beim
Tagesgeldkonto im August noch einen Schritt tun", sagt ING-DiBa-Sprecher Ulrich Ott.
Branchenexperten rechnen beim Tagesgeldkonto mit einer Erhöhung um 0,25 Prozentpunkte.
Kunden, die so lange nicht warten wollen, können ab 3. Juli erstmals ein dreimonatiges
Festgeld wählen, das mit 3,6 Prozent verzinst wird. Die Mindestanlage liegt allerdings bei 10
000 Euro. Wer sein Geld ein Jahr entbehren kann, erhält 4,10 Prozent. Bei der
Volkswagenbank plant man, die Zinsen auf dem Tagesgeldkonto anzuheben. "Konkrete
Angaben kann ich noch nicht machen", so eine Sprecherin. Zumindest die Zinsen für
Festgeldanlagen wurden erhöht. Auch die Haspa denkt über höhere Zinsen auf dem
Tagesgeldkonto nach.
Zwar gibt es bei den Tagesgeldangeboten zahlreiche mit einer vier vor dem Komma.
Allerdings dienen viele davon nur der Neukundengewinnung und sind nicht uneingeschränkt
empfehlenswert. Bei der Signal Iduna, Cortal Consors, der NetBank, der Volkswagenbank
und der DAB Bank sinkt der Zins nach sechs Monaten drastisch auf 2,50 bis 3,30 Prozent.
Ausländische Banken punkten mit hohen Zinsen, haben aber oft nur eine begrenzte
Einlagensicherung. Dort sollten nicht mehr als 20 000 Euro pro Kontoinhaber angelegt
werden, bei der Parex Bank nur 15 000 Euro. Weniger Fußangeln enthalten die
Festgeldangebote für ein Jahr. Da die Zinsen bis zum Jahresende weiter steigen dürften, ist
dieser Anlagezeitraum optimal. Das Institut für Weltwirtschaft rechnet bis zum Jahresende
noch mit zwei weiteren Zinsschritten der EZB. Die Leitzinsen könnten dann bei 4,50 Prozent
stehen. Größere Anlagezeiträume bringen kaum mehr Zinsen und rechtfertigen deshalb eine
längere Bindung der Geldanlage nicht.

erschienen am 22. Juni 2007

                                 ENGLISH TRANSLATION

http://www.abendblatt.de/daten/2007/06/22/759735.html

Save up to 4.6 percent.


Overnight deposit: Banks offer higher
interest rates
Which institutes have improved their conditions? To which teaser offers must
one pay attention? Why should one not plan investment for more than 1 year?

By Steffen Preißler

Hamburg -

Several financial institutes have improved their conditions for savings investments according
to the youngest increase in the rates of interest of the European Central Bank once more. The
banks increase the pressure on the competitor in order to also adapt to their conditions
simultaneously.

The security paper deposit commercial house Driver & Bengsch stays at the top of the list of
institutes, which have raised the offer. It raises the rates of interest for the overnight deposit
account from the 1st of July strongly from 3.65 to 4.00 percent.

„Thus the increase varies just a touch ahead of others as the EZB-interest rate hike,” says
René Petersdorf of Driver & Bengsch.

The EZB had increased the key interest rates before two weeks from 0.25 percent point to 4
percent. Indeed the Driver & Bengsch hopes that the customers also use other financial
products of the house, but our overnight deposit is no allowance business.” The one-monthly
Euribor (European Interbank Offered Rate), a rate of interest, for which the banks refinance
amongst each other, lies in between with 4.115 percent. Thus the banks create the margin
between the rates of interest, which they pay their customers, and the interest rates, which
they get at the finance market, deep out of the money, in order to increase the profits.

Comdirect had likewise increased the rates of interest for the overnight deposit and the fixed
interest rate investments. There is now a 3.80 percent – 0.20 percent point more than before
on the overnight deposit account. The foreign banks have also turned around the interest rates
since a longer time again for the first time.

Thus, the Akbank increased the rates of interest from 3.75 to 4.00 percent and the Advanzia
Bank from 3.60 to 4.03 percent. The institute advertizes on the internet with an interest rate
of 4.10 percent. That is however not the nominal interest rate, but the effective interest rate
calculation, which results from the monthly credit for accrued interest.

Each vendor that pays less than 3.50 percent on the overnight deposit account, are under
pressure. The Haspa is amongst these with 3.30 percent, the Volkswagenbank likewise
directly with 3.30 percent for existing clients, the Santander Consumer Bank with 3.10
percent and the market leader ING-DiBa with 3.00 percent, which suffered losses with the
conditions.

„We have already increased the interest rates with six savings products and would also take a
further step with the overnight deposit too in August,” says ING-DiBa representative Ulrich
Ott. Industry experts expect an increase of 0.25 percent points with the overnight deposit
account. Customers, who do not wish to wait for so long, can select a three-monthly fixed
deposit from 3rd July for the first time, which is paid with an interest rate of 3.6 percent.

The minimum investment however lies at 10, 000 Euros. Those who can do without their
money for a year, receive 4.10 percent. The Volkswagenbank plans to increase the interest
rate on the overnight deposit account. “I still cannot provide concrete information,” says a
representative. At least the interest rates were increased for the fixed deposit investment
programs. The Haspa had also thought of higher interest rates on the overnight deposit
account.

There are indeed several overnight deposit offers with a 4 before the comma. However,
several of them purely serve the purpose of winning over the new customers and are not
absolutely recommendable. In case of Signal Iduna, Cortal Consors, the NetBank, the
Volkswagenbank and the DAB Bank, the interest rate sinks after six months drastically to
2.50 up to 3.30 percent. Foreign banks points with higher interest rates have often only
limited investment security. There, no more than 20, 000 Euros should be invested by each
account holder; with the Parex Bank, only 15, 000 Euros. Fewer man traps receive the fixed
deposit offers for a year. Since the interest rates are allowed to increase up to the end of the
year, this investment period is optimal. The institute for international business, however,
expects two further interest rate hikes of the EZB up to the end of the year. The key interest
rates can then remain at 4.50 percent. Longer investment periods barely bring more interest
rates and therefore, do not justify a longer association of the financial investment.

Appeared on 22nd June, 2007

				
DOCUMENT INFO
Shared By:
Categories:
Stats:
views:21
posted:5/1/2010
language:German
pages:3