Docstoc

Micro BHKW- Stirlingmotor

Document Sample
Micro BHKW- Stirlingmotor Powered By Docstoc
					Mikro BHKW- Stirlingmotor

      Projekt der 4HMU
           2005/06

                            1
                      Inhalt
 Was ist ein Stirlingmotor?
   Funktionsweise
   Vorteile
   Verschiedene Varianten
 Stirling als BHKW
 Stirlingmotor der 4HMU
   Projektziele
   3D-Modell
   Fertiger Stirling
 Resümee

                               2
           Was ist ein Stirlingmotor?

Prinzip:
1. Isotherme Expansion
2. Isochore Abkühlung
3. Isotherme Kompression
4. Isochore Erwärmung




                                        3
            Was ist ein Stirlingmotor?
Vorteile:
   Vielstofffähigkeit durch äußere Verbrennung
    ➜ günstige Abgaswerte
   hohe Gesamtwirkungsgrade
   niedrige Temperaturdifferenzen möglich
   Wartungsfreundlichkeit
   Geräuscharmut
   Möglichkeit der Miniaturisierung

  ➜ vielseitig anwendbar
                                                  4
         Was ist ein Stirlingmotor?

Verschiedene Varianten




                                      5
            Stirling als BHKW

Gleichzeitiger Bedarf an Wärme und
elektrischem Strom ➜ Blockheizkraftwerk
Stirling als dezentrales BHKW


                     SOLO STIRLING 161 microKWK-Modul
                     Brennstoff:                  Gas
                     Arbeitsgas:                  Helium
                     elektrische Leistung:        2-9 kW
                     elektrischer Wirkungsgrad:   22-24,5%
                     thermische Leistung:         8-26 kW
                     thermischer Wirkungsgrad:    65-75%
                     ausgezeichnet mit dem „Blauen Engel“

                                                             6
              Projektziele

 Konstruktion eines Stirlingmotors


   Neuartige Bauweise

   Bau des Stirlingmotors in der schuleigenen
    Werkstätte



                                                 7
       Stirlingmotor der 4HMU
3D-Modell




                                8
          Arbeitseinteilung

- Einzelteile wurde fertig gestellt
- Zusammenbau des Gehäuses
- Befestigung von diversen Schrauben und
  Lagern wurde vollendet
- Schmierung wurde durchgeführt
- Optimierungen wurden durchgeführt



                                           9
Vielen Dank für die tatkräftige Unterstützung in
              den Werkstätten!
  Besonderen Dank an VL Dipl.-Päd. Pflüger

               Projektteam
        Projektleiter: Ploiner Christoph
             Haselberger Telmen
              Melmuka Angelika
             Ruhedorffer Michael
                Tietze Thomas

Projektbetreuer: Prof. OStR. Dipl.-Ing. Trauner
                                                   10
 Danke für Ihre
Aufmerksamkeit!


             Freitag 24.02.2006


                                  11

				
DOCUMENT INFO
Shared By:
Categories:
Stats:
views:208
posted:4/28/2010
language:German
pages:11