Documents
Resources
Learning Center
Upload
Plans & pricing Sign in
Sign Out

Rtselrallye f Kinder ab der 3.

VIEWS: 3 PAGES: 6

									Rätselrallye für Kinder ab der 3. Schulstufe
durch den Bereich Schwerindustrie

Kreuze die richtige Antwort an!

Der Bereich Schwerindustrie befasst sich mit der Geschichte und Gegenwart der Rohstoffgewinnung
und ihrer Verarbeitung.
Rohstoffe sind Stoffe, die oft unter der Erdoberfläche zu finden sind.
Sie können durch den Menschen und mit Hilfe großer Maschinen zu verschiedensten Dingen weiter
verarbeitet werden.



1. Welches der drei folgenden Dinge ist nicht im Boden zu finden?

       K Kohle
       K Plastik
       K Eisen
                                                                            2 Punkte

Der Bergbau spielt für die Schwerindustrie eine große Rolle, da diese Rohstoffe aus der Erde
gewonnen werden, also zuerst einmal „abgebaut“, man sagt auch „gefördert“ werden müssen.



2. Wusstest du, dass in Österreich schon vor 4000 Jahren Bergbau betrieben wurde?
Damals gab es noch keine Bagger und Bohrgeräte, die den Bergleuten die schwere Arbeit erleich-
terten. Man baute zu dieser Zeit noch „händisch“ ab. Natürlich nicht mit bloßen Händen, sondern mit
ganz bestimmtem Werkzeug, das im Laufe der Zeit zum Symbol – das heißt zum Markenzeichen – des
Bergbaus wurde.
Welche sind die Symbole des Bergbaus? Beobachte und vergleiche!


       K Hammer und Sichel
       K Schraubenzieher und Spachtel
       K Schlägel und Eisen
                                                                            2 Punkte
3. Der Beruf des Bergmanns ist sehr kraftraubend und auch gefährlich, da manche Rohstoffe in Tiefen
von einigen 100 Metern abgebaut werden müssen. Bevor die Bergleute ihren Weg in die „Grube“
antreten, grüßen sie einander mit dem Bergmannsgruß, welcher lautet:


       K „Glück auf“
       K „Guten Tag“
       K „Hut ab“
                                                                           2 Punkte




Gehe nun den Gang an der Wand entlang, bis du zu der Abteilung „SALZ“ kommst.



4. Salz kann man an zwei ganz verschiedenen Orten finden und gewinnen, an welchem
der folgenden jedoch nicht (Welches Salz gibt es nicht)?


       K im Meer (Meersalz)
       K im Gestein (Steinsalz)
       K in Flüssen (Flusssalz)
                                                                           2 Punkte



5. Am Ende der Abteilung Salz findest du eine weltweit bekannte Puppe : „BARBIE“
Was hat die Barbiepuppe mit Salz zu tun?


       K Barbie isst gerne Salz
       K Barbie besteht aus einem
          salzhaltigen Kunststoff
          namens PVC (Polyvenylchlorid)
       K Barbie badet stets in Salz
                                                                           2 Punkte
6. Gehe nun wieder ein Stück des Weges zurück, bis du zum Modell eines Berges kommst. Auf
diesem Berg wird seit Jahrhunderten Eisenerz abgebaut, aus dem das Metall Eisen gewonnen wird.

     a. Wie heißt dieser Berg?

       K Erzberg
       K Gipsberg
       K Stufenberg
                                                                            2 Punkte




     b. Der Berg hat die dort lebende Bevölkerung über lange Zeit  mit Arbeit und somit auch
        mit dem „täglichen Brot“ versorgt. Wie wird der Berg daher noch genannt?


       K der Geldberg
       K der Zuckerhut
       K der Brotlaib
                                                                            2 Punkte



7. In der Mitte des Raumes steht unser größtes Objekt – der LD-Tiegel. In diesem kann aus Eisen
STAHL erzeugt werden. Stahl ist vielseitiger verwendbar als Eisen, für verschiedenste Zwecke werden
heute über 2000 Sorten Stahl erzeugt.
Sieh dir den LD-Tiegel gut an, was glaubst du, wie viel flüssiges Roheisen hinein passt?


       K 30 Tonnen
       K 30 Kilogramm
       K 30 Gramm
                                                                            2 Punkte
8. Gehe am LD-Tiegel vorbei zu unserer Zahnrad-Lokomotive 97-201, sie ist ein sehr gutes
Beispiel dafür, welch große Dinge aus Stahl hergestellt werden.

     a. Sieh dir die Lok einmal genau an, sie ist nicht vollständig zusammen gebaut, sondern in
        zwei Teile zerlegt. Wie nennt man jenen Teil, der eigentlich auf die Lok oben darauf gehört?


       K die Räder
       K der Kessel
       K die Puffer
                                                                              2 Punkte




     b. Womit glaubst du, wurde diese Lokomotive betrieben?

       K mit Elektrizität (Strom)
       K mit Benzin
       K mit Dampf
                                                                              2 Punkte



          Nun etwas für helle Köpfe:
    l     Die Lokomotive besitzt außerdem Zahnräder. Warum?


       K weil die Strecke auf der sie unterwegs war, sehr lang war
       K weil die Strecke sehr steil war
       K weil alle Lokomotiven Zahnräder haben
                                                                              2 Punkte

Bist du schon einmal auf den Schneeberg hinauf gefahren? Womit?
9. Gehe jetzt die drei Treppen neben der Lok hinauf, dann stehst du in einem Bereich, der
sich mit Fügetechniken beschäftigt. „FÜGEN“ bedeutet, zwei Teile miteinander zu verbinden –
„zusammenfügen“. Manche Dinge kann man nämlich nicht in einem Stück bauen, sondern nur
in mehreren Stücken, die man danach zusammenfügt.

Beim „NIETEN“ werden die Teile durch bolzenartige Verbindungen (Nieten) miteinander verbunden
(wie etwa bei der Zahnradlokomotive), während beim „SCHWEISSEN“ die Teile an der
Verbindungsstelle durch Hitzewirkung geschmolzen und dann zusammengefügt werden. Die
Verbindungsstelle heißt Naht.
Wie heißt die die Verbindungsstelle die beim Schweissen entsteht?


       K Klebestelle
       K Naht
       K Fuge
                                                                               2 Punkte




Wußtest du, dass die Teile des Pariser Eiffelturms von zweieinhalb Millionen Nieten
zusammengehalten werden.
10.
       a. Links neben der Treppe steht ein Schweißroboter, der den menschlichen Schweißer
          teilweise ersetzen kann. Wo wird ein solcher Schweißroboter eingesetzt, woher stammt
          unser Schweißroboter?


       K aus der Molkerei
       K aus der Automobil-Industrie
       K aus der Schuhfabrik
                                                                           2 Punkte

       b. Neben dem Schweißroboter siehst du einen Schweißer in einem Schutzanzug.
          Wozu braucht er diesen?


       K er schützt den Schweißer vor großer Hitze
       K damit sich der Schweißer nicht erkältet
       K es ist jetzt unter den Schweißern große Mode,
           so einen Anzug zu tragen
                                                                           2 Punkte



Zähle nun die Punkte der richtigen Antworten zusammen!


0-12 Punkte: Du solltest uns öfter hier im Technischen Museum besuchen.               ß
12-20 Punkte: Du bist auf dem besten Weg ein/e gute/r Techniker/in zu werden.
                                                                                      S
20-28 Punkte: Gratuliere, du bist technisch sehr begabt.
                                                                                      s

								
To top