PowerPoint Prentation München 9 2 2010 Important by fjhuangjun

VIEWS: 20 PAGES: 71

									München
9. 2. 2010
        Important issues in preparing a lecture
      for medical meetings and / or congresses
                      - Theoretical and practical aspects -
1. Everything you say must be clarified by as many slides as possible!
2. It is important / not important to show as many slides / not as many
   slides as possible / impossible!!! 
3. All important issues in regard to your topic must be included in the
   lecture. If time is too short:
     - complain extensively about the shortness of time
     - speak quicker
     - ignore all efforts of the chairman to terminate your lecture.
4. Already in the 4. century b.c. essays have been published on this topic.
5. There are many recent and important publications on how to give a
   lecture (J. Med. Lect. 1956, 35, 37568-37569a; J. Med. Symposia
   1958, 12, 12a-13c).
                                       Dr. Genial, Januar 1959
                                       Dia - Archivnummer 781-569 / 59a
Didaktik medizinischer Fachvorträge
• Adressatengerechte Gestaltung
Schlechter Vortrag
schlechter Vortrag
  Schlechter Vortrag
sehr schlechter Vortrag
 Guter Vortrag
guter Vortrag
Didaktik medizinischer Fachvorträge
• Adressatengerechte Gestaltung
• Anfang und Schluss
Vortragsteil   Zeitbedarf   Bedeutung

  Beginn         10 %         30 %

  Hauptteil      80 %         40 %

  Schluss        10 %         30 %
Didaktik medizinischer Fachvorträge
• Adressatengerechte Gestaltung
• Anfang und Schluss
• Sprache und Artikulation
     Sprache und Artikulation

• Laut genug
• Klare Artikulation
• Langsam genug
• Präzise Formulierungen
• Keine Entschuldigungen
Didaktik medizinischer Fachvorträge
•   Adressatengerechte Gestaltung
•   Anfang und Schluss
•   Sprache und Artikulation
•   Auftreten und Körperhaltung
•   Manuskript
Didaktik medizinischer Fachvorträge
•   Adressatengerechte Gestaltung
•   Anfang und Schluss
•   Sprache und Artikulation
•   Auftreten und Körperhaltung
•   Manuskript
•   Bildmaterial
 Nur fünf Wörter im Titel
               Nicht
               mehr
                 als
              sieben
               Zeilen
Weniger als sieben Wörter in der Zeile
  Every word
has to work hard
Reduce to the max
 Psoriasis vulgaris
Behandlungsmöglichkeiten

   • Steroide
   • Cignolin
   • (Teer)
   • Vitamin D Analoga
   • UV Strahlen
   • Systemische Therapie
    Bewältigung einer Tumorkrankheit

          Beeinflussende Faktoren

•   Bedeutung des medizinischen Befundes (Art und Ausmaß der
Erkrankung, Forschreiten der Erkrankung)
• Symptome der Erkrankung, Auftreten von Übelkeit und Erbrechen,
Schmerzen und andere Symptome?
• Vorstellung des Patienten von der Erkrankung
•Art und Weise der Therapie (Behandlung im Krankenhaus oder zuhause?)
• Ist eine soziale Unterstützung durch die Familie gegeben?
• Wie sieht die berufliche und finanzielle Situation aus?
• Welche religiösen Vorstellung prägen den Patienten?
• Bedeutung der Persönlichkeitsstruktur des Patienten - Welche
Konfliktverarbeitungsmechanismen hat er in früheren Krisen entwickelt?
     Bewältigung einer Tumorkrankheit
         Beeinflussende Faktoren

• Medizinischer Befund
•   Symptome
•   Vorstellung von der Erkrankung
•   Art und Umstände der Therpie
•   Soziale Unterstützung
•   Berufliche und finanzielle Situation
•   Religiöse Vorstellungen
•   Persönlichkeitsstruktur
  Medizinischer                          Vorstellung von
                      Symptome
    Befund                               der Erkrankung




                   Bewältigung der
Persönlichkeits-                           Art / Umstände
    struktur         Erkrankung             der Therapie




                                             Soziale
    Religiöse      Berufliche / finan-
                                          Unterstützung
  Vorstellungen     zielle Situation
Diagnose des malignen Melanoms

 • Anamnese
 • Klinisches Bild
 • Auflichtmikroskopie
 • Zytologie
 • Sonographie
 • Histologie
    Vorgehen und Konzepte bei der
    Therapie des primären malignen
              Melanoms

                Wichtige Prinzipien
• Besonders wichtig für eine Therapie ist die
Früherkennung des malignen Melanoms
• Nach der Diagnosestellung erfolgt eine operative
Exzession mit einem definierten Sicherheitsabstand
• Bei malignen Melanomen mit einem höheren Risiko der
Metastasierung erfolgt eine adjuvante Therapie
• In jedem Fall müssen engmaschige klinische
Nachkontrollen erfolgen
Therapie des malignen Melanoms

 • Früherkennung wichtig

 • Exzision mit Sicherheitsabstand
 • Adjuvante Therapie
 • Nachsorge erforderlich
Therapie des malignen Melanoms

 • Früherkennung wichtig

 • Exzision mit Sicherheitsabstand
 • Adjuvante Therapie
 • Nachsorge erforderlich
                    Dr. Genial
                    Klinik für moderne Therapie
                    Juni 1959, Dia-Standnummer:
                    1959 / 17 A / 258
 THERAPIE DES MALIGENEN
       MELANOMS

• FRÜHERKENNUNG WICHTIG
• EXZSION MIT SICHERHEITSABSTAND
• ADJUVANTE THERAPIE
• NACHSORGE ERFORDERLICH
Therapie des malignen Melanoms

• Früherkennung ist wichtig
• Exzision mit Sicherheitsabstand
• Adjuvante Therapie kann empfehlenswert sein
• Nachsorge erforderlich
Therapie des malignen Melanoms

 • Früherkennung wichtig

 • Exzision mit Sicherheitsabstand
 • Adjuvante Therapie
 • Nachsorge erforderlich
Therapie des malignen Melanoms

 • Früherkennung wichtig

 • Exzision mit Sicherheitsabstand
 • Adjuvante Therapie
 • Nachsorge erforderlich
Therapie des malignen Melanoms

 • Früherkennung wichtig

 • Exzision mit Sicherheitsabstand
 • Adjuvante Therapie
 • Nachsorge erforderlich
Therapie des malignen Melanoms

 • Früherkennung wichtig
 • Exzision mit Sicherheitsabstand !!!!
 • Adjuvante Therapie
 • Nachsorge erforderlich
Therapie des malignen Melanoms

 • Früherkennung wichtig

 • Exzision mit Sicherheitsabstand
 • Adjuvante Therapie
 • Nachsorge erforderlich
Therapie des malignen Melanoms

 • Früherkennung wichtig

 • Exzision mit Sicherheitsabstand
 • Adjuvante Therapie
 • Nachsorge erforderlich
Therapie des malignen Melanoms

 • Früherkennung wichtig

 • Exzision mit Sicherheitsabstand
 • Adjuvante Therapie
 • Nachsorge erforderlich
Therapie des malignen Melanoms

 • Früherkennung wichtig

 • Exzision mit Sicherheitsabstand
 • Adjuvante Therapie
 • Nachsorge erforderlich
Therapie des malignen Melanoms
            Konzepte


 • Früherkennung wichtig
 • Exzision mit Sicherheitsabstand
 • Adjuvante Therapie
 • Nachsorge erforderlich
Therapie des malignen Melanoms

 • Früherkennung wichtig
 • Exzision mit Sicherheitsabstand
 • Adjuvante Therapie
 • Nachsorge erforderlich
Sinnvolle Zeilentrennungen
     Epidemiologische Daten des
Tumorzentrums München zum malignen
               Melanom
und spinozellulären Karzinom von 1977
               bis 2007
  Epidemiologische Daten
des Tumorzentrums München

     Malignes Melanom
und spinozelluläres Karzinom

        1977 - 2007
Das Abfotografieren von Tabellen
 aus Büchern und Zeitschriften
    ist fast immer unsinnig
   Adjuvante Therapie
 des malignen Melanoms
        Studien 1975 - 2007


                  5-Jahresüberleben der
                  behandelten Patienten im
                  Vergleich zur Kontrolle


25 Studien
 3 Studien
 2 Studien
   Entwicklung der medianen Tumordicke
bei Patienten mit primären kutanen malignen
      Melanomen im zeitlichen Verlauf
  (Metaanalyse bisher publizierter Daten)
                1977 - 1998
Jahr   Mediane    Standard-     Verhältnis
       Tumordicke Abweichung männlich / weiblich
1977   1,5245     + 0,346         36,54 / 63,46
1978   1,4264     + 0,428         38,68 / 61,32
1979   1,4397     + 0,375         40,02 / 59,98
1980   1,3769     + 0,254         41,76 / 58,24
1981   1,1634     + 0,476         42,84 / 57,16
1982   1,0764     + 0,538         44,99 / 55,01
1983   1,1274     + 0,146         45,23 / 54,77
1984   1,0347     + 0,076         46,01/ 53,99
1985   1,1264     + 0,551         44,03 / 55,97
1986   0,8467     + 0,213         44,76 / 55,24
1987   0,8563     + 0,345         46,23 / 53,77
1988   0,7560     + 0,456         46,56 / 53,44
1989   0,7653     + 0,213         48,76 / 51,24
1990   0,7676     + 0,126         43,92 / 56,08
1991   0,7882     + 0,264         51,91 / 48,09
1992   0,7432     + 0,347         48,76 / 51,24
1993   0,7317     + 0,238         50,21 / 49,79
1994   0,7516     + 0,337         50,04 / 49,96
1995   0,7412     + 0,247         48,76 / 51,24
1996   0,7240     + 0,015         50,18 / 49,82
1997   0,7240     + 0,675         51,99 / 48,01
1998   0,7357     + 0,016         51,98 / 48,02
  Mediane Tumordicke im Zeittrend
[mm]

1,45

1,30

1,10


0,80
0,75

       Vor 1977   1977-81   1982-86   1987-92   ab1992
Die Doppelprojektion hat
        fast immer
mehr Nachteile als Vorteile.
       Die Texte der Folien
sollten in der Sprache des Vortrages
           verfasst sein.
Laserpointer
Adressat des Vortrages
Erst der Gedanke -
  dann das Dia
Didaktik medizinischer Fachvorträge
•   Adressatengerechte Gestaltung
•   Anfang und Schluss
•   Sprache und Artikulation
•   Auftreten und Körperhaltung
•   Manuskript
•   Bildmaterial
•   Aufmerksamkeit der Zuhörer
  Aufmerksamkeit



100 %




 0%                Zeit
    Erhalt der Aufmerksamkeit
• Variation
    Sprechtempo
    Lautstärke
    Mimik/Gestik
• Blickkontakt
• Klare Gliederung
  Aufmerksamkeit



100 %




 0%                Zeit
 Erhöhung der Aufmerksamkeit
• Unterbrechung / Zäsur
• Ankündigung wichtiger Aussagen
• Ankündigung des Schlusses
Didaktik medizinischer Fachvorträge
•   Adressatengerechte Gestaltung
•   Anfang und Schluss
•   Sprache und Artikulation
•   Auftreten und Körperhaltung
•   Manuskript
•   Bildmaterial
•   Aufmerksamkeit der Zuhörer
•   Beachtung der Redezeit

								
To top