Docstoc

Verpackungs Rundschau 0398

Document Sample
Verpackungs Rundschau 0398 Powered By Docstoc
					                                                                                              EDITORIAL




                      Vision und
                     Wirklichkeit

A       uf dem Mond wurde jetzt Wasser
        gefunden. Ein schöner Erfolg, wenn
        man bedenkt, daß die Menschheit
seit ihrem Bestehen und die Raum-
fahrt mit ihren atemberaubenden Mög-
                                              Fast immer visionär wird es, wenn Marke-
                                              ting-Strategen oder Marken-Designer zu
                                              Wort kommen. So auch Martin Amann,
                                              1994 der Managing Direktor von Schmidlin
                                              & Partner aus Reinach in der Schweiz.
                                                                                            – per elektronischem Fingerabdruck so-
                                                                                            zusagen – werden ausgedruckt und bieten
lichkeiten seit Jahrzehnten auf diesen        Heute Managing Partner & CEO der              somit eine Strategiegrundlage.
erdnahen Trabanten glotzt. Die Mensch-        Gruppe Coleman Schmidlin & Partner mit            Wenn der Kunde will, bekommt er ei-
heit müssen wir dabei entschuldigen, weil     Dependancen in Hamburg und diversen           nen Scanner mit auf den Einkaufsweg und
sie schließlich immer nur die gleiche         internationalen Standorten – auch einmal      sorgt so selber für eine schnellere Ab-
Seite sieht. Die Weltraumnationen müs-        eine Vision von ihm.                          wicklung an der Kasse. Laut IBM besuchen
sen wir allerdings streng rügen, weil sie        Er beschrieb damals in seinem Vortrag      die Kunden diese Filiale öfter als früher
die vereisten Pole erst jetzt richtig unter   eine Vision, wie der Supermarkt der Zu-       und geben dabei mehr Geld aus.
die Lupe genommen und analysiert ha-          kunft, wie das Verbraucherverhalten ein-          Der durchsichtige Kunde? Datenschutz?
ben, obwohl sie den Mond schon so lange       mal aussehen könnte. Angedacht war, daß       Diese Aspekte werden sicherlich bald
umrunden. Aus einer Vision wurde Wirk-        der Konsument eventuell eine Codekarte        diskutiert werden. Aber diese Vision ist
lichkeit.                                     in einen Minicomputer am Einkaufswagen        also bereits wahr geworden. Martin
   Und schon beginnen die Raumfahrer          steckt und der Computer den Weg zum           Amann war selber überrascht, daß sein
weitere Visionen zu entwickeln. Wasser,       Regal weist. Wie dann die Verpackungen        Vortrag sich so schnell bewahrheiten wür-
das eine dauerhafte Besiedelung möglich       gestaltet sein müssen oder sollen, eventu-    de. Allerdings sieht er immer noch die be-
macht, oder als Basis für Brennstoffe; der    ell brauchen sie dann noch nicht einmal       druckte Packung im Regal, auch wenn sie
Mond als Startrampe für Exkursionen in        hübsch gestaltet oder bedruckt sein, blieb    auf elektronischem Wege ausgewählt und
bisher mit Sonden oder Raketen nicht          die große, für manch’ Anwesenden beun-        erreicht wird, „weil eine bedruckte Ver-
erreichte Sternenregionen.                    ruhigende Frage.                              packung zuhause einfach mehr Emotio-
   Dort will die Verpackungs-Rundschau           Letzter Punkt ist zwar immer noch nicht    nen gibt“. Aus Vision wurde Wirklichkeit,
nicht unbedingt gleich hin, aber man          geklärt, aber genau dieses visionäre Ein-     eine Wirklichkeit, die im harten Geschäfts-
kann ja nie wissen. Hinter die Dinge zu       kaufssystem ist jetzt schon Wirklichkeit.     leben letztendlich immer in Mark und
schauen oder wenigstens über den Teller-      Die Süddeutsche Zeitung berichtet von         Pfennig oder bald in Euro gemessen wird.
rand hinaus, daß haben wir uns auch für       einem System in England beim Lebens-              Visionen sind auch dieses Jahr wieder
den Verpackungskongreß in Baden-Baden         mittelfilialisten Safeway. Dieser benutzt      in Baden-Baden erwünscht (vom 8. bis
schon seit 1988 auf die Fahne geschrieben.    die Daten aus früheren Einkäufen per          10. Juni 1998). Die Thematik läßt jeden-
Die zahlreichen Referenten rund um das        Kreditkarte, um ein persönliches Profil        falls dafür einigen Spielraum. Angefangen
Thema „Verpackung“ und die verschiede-        eines Kunden zu bekommen. IBM steht für       von den Trendgetränken über Kontrakt-
nen Abfüllbereiche sowie Politik und Mar-     die elektronische Seite dieses Modells.       verpackung bis hin zur Faltschachtel und
keting werden vom Kongreßteam gebeten,           Der Kunde steckt also seine Karte in ein   zur zukünftigen Abfallwirtschaft. Mal se-
auch ihre Visionen zu beschreiben. Zu be-     Terminal und bekommt einen persön-            hen, wie schnell es diesmal geht, bis
schreiben, wie ihr Markt oder ihr Produkt     lichen Einkaufszettel, erstellt nach dem      visionäre Vorstellungen von der Wirklich-
in vier, fünf oder zehn Jahren einmal aus-    normalerweise gewünschten Sortiment.          keit ein- und überholt werden.
sehen könnte.                                 In der Reihenfolge, wie die Produkte ar-                            Norbert Sauermann
                                              chitektonisch im Laden angeordnet sind,
                                              wird der Weg durch die Regale vorgege-
                                              ben. Gratis dazu gibt es Sonderangebote
                                              aufgelistet, ebenfalls ausgewählt nach
                                              den persönlichen Präferenzen. Umgekehrt
                                              funktioniert dieses System natürlich auch:
                                              Der Filialist bekommt eine Übersicht,
                                              wenn er bestimmte Aktionen starten will.
                                              Alle Kunden, die sich zum Beispiel öfter
                                              für Bier oder Kindernahrung interessieren


Verpackungs-Rundschau 3/1998                                                                                                         3
                                                                 Inhalt 3/98
                       EDITORIAL
Norbert Sauermann: Vision und Wirklichkeit
Vision and Reality                                          3

           TITELTHEMA/TITLE STORY
Thomas Reiner, Dirk Rose: Kommunikation – Schlüssel zum
Markt – Berndt & Partner gründet den Geschäftsbereich
„Communication“/Communication – Key to the market –
Berndt & Partner establish the “Communication”
Business Sector                                             8

              FLEXIBEL VERPACKEN/
              FLEXIBLE PACKAGING
Norbert Sauermann: Anwender gesucht!/Looking for users      11                                  Seite 11
                                                                 Corroflex heißt die neuentwickelte Alternative von der Gustav Stabernack
                                                                 GmbH, Lauterbach. Denkbar für die Verpackung von CDs, Brillengläser,
             GETRÄNKE/BEVERAGES                                  Telefonkarten oder vielleicht die Verpackungslösung für die Bio-Ecke in der
                                                                 Lebensmittelabteilung.
Thomas Weber: Gegenrichtung – Neue Abfüllinie in Krostitz
läuft auf Hochtouren/Opposite direction – New filling
line at Krostitz running to capacity                        12        MILCH- UND MOLKEREIPRODUKTE
Neues Design für Glasflaschen                                            MILK AND DAIRY PRODUCTS
New design for glass bottles                                13    StickPack – Vertikal arbeitende Form-, Füll- und
Lothar Grimm: Füllverfahren der Zukunft/Filling process           Verschließmaschine Hassia SVL 16/24
geared to the future                                        32    StickPack – Vertically operating forming, filling and
Hohe Effizienz – geringe Füllkosten/High efficiency –
                                                                  sealing machine: Hassia SVL 16/24                                   16
low filling costs                                            35    Futuristische Probiotik – Neue Produkte in einer
Willy Tyroler: 275. Geburtstag bei Wisthoff                       „Kreuzung“ aus Flasche und Becher/Futuristic probiotics –
275th anniversary of Wisthoff                               51    New products, a cross between bottle and cup              18
                                                                  Willy Tyroler: Aber bitte mit Sahne – Verpackungsmarkt:
        VERPACKEN MIT KUNSTSTOFF                                  Milch, Joghurt, Quark & Co./With cream, please –
        PACKAGING USING PLASTICS                                  Packaging market: Milk, yoghurt, curd & Co.                         27
Norbert Sauermann: Volle Bandbreite – „Europäischer               Stefan Knaupmeier: Linear-Setzpacker für Eiskreme-
Verpackungs-Gipfel bei Du Pont, Genf/Full range –                 packungen/Linear packer for icecream package                        56
European Packaging Summit at Du Pont, Geneva                10

           VERSCHLÜSSE/CLOSURES                                                   MESSEN/TRADE FAIRS
Aus der Frucht – REL-Verschlüsse – Schnappscharnier/              Thomas Weber: Pakex ‘98 – Ausstellerrekord?
Fruit-shaped packaging – REL closures – Snap-in hinged            Pakex ‘98 – New exhibitor record?                                   28
closure                                                     15
                                                                  Ausstellerberichte/Exhibitors’reports                               28
Kunststoffschraubverschluß – Scharnierverschluß mit
Erstöffnungsgarantie/Tamper-proof plastic screw-cap               Fördersysteme – Impuls für Getränke/Conveying systems –
closure                                                     36    Impulse for beverages                                  33
Trigger-Sprühflasche/Trigger spray bottle                    37
                                                                  Thomas Weber: ISM: Innovation als Wachstumsfaktor
                                                                  ISM: Innovation – a growth factor                                   44
                            BDVI
Thomas Weber: BDVI-Besuch bei Effem/BDVI visit to Effem     48
                                                                             VERPACKUNGSMASCHINEN
Veranstaltungskalender/Forthcoming Events                   51                PACKAGING MACHINES
                                                                  StickPack – Vertikal arbeitende Form-, Füll- und Verschließ-
                                                                  maschine Hassia SVL 16/24/StickPack – Vertically operating
          im internet:                                            forming, filling and sealing machine: Hassia SVL 16/24        16
   R
   {



          http://www.verpackungsrundschau.de                      Hohe Effizienz – geringe Füllkosten/High efficiency –
                                                                  low filling expenses                                                 35
                                                                              R
                                                                             {




                                                                                     UMWELT/ENVIRONMENT
                                                                       Thomas Weber: Kunststoff zu Humus/Processing plastics
                                                                       into humus                                                            58
                                                                       Patent-Portfolios/Patent portfolios                                   58
                                                                       Reformstau VerpackV – Mehrweg – Quo vadis? – “Blauer
                                                                       Engel“ für Milchbeutel – Kostensenkung begrüßt/Blocking
                                                                       reform (packaging ordinance) – Multiway – Quo vadis? –
                                                                       “Blue Angel” for milk bags – Cost cutting welcomed      65

                                                                                      FORUM WISSENSCHAFT
                                                                                        SCIENTIFIC FORUM
                                                                       Wolfgang Schertz: Startschuß für den Wettbewerb
                                                                       Starting shot for the competition                                     59
                            Seite 16
                                                                       R. van der Sman, P. Hak, C. Kroon: Development of a
3 x 40 g „löffellose“ Fruchtzwerge von Danone, abgepackt auf Form-,
Füll- und Verschließmaschinen von Hassia. Schön bunt und einfach zu    stackable corrugated board bulk container for potatoes                60
verzehren. Auch Pharmazeutika können so verabreicht werden.
                                                                       Nachgelesen/Read for you                                              64

          TRANSPORTIEREN/FÖRDERN                                               VERSCHIEDENES/MISCELLANEA
          TRANSPORTING/CONVEYING                                       Rundschau/Product review                                            36
 Verpackungsecken – Mehrwegtray – „MB“-Serie/Packaging                 Personalien/People in the news                                      42
 edges – Returnable tray – “MB” series                 39              Wirtschaft/Economy                                               47/54
 Schräggurtförderer für hohe Leistungen – Unverzichtbares              Veranstaltungskalender/Forthcoming events                           46
 Wissen – Kästen aus Metall – Tiefgezogene Werkstück-
 träger/Slope-belt conveyor for high speeds – Essential                Märkte/Markets                                                      52
 knowledge – Metal boxes – Deep-drawn workpiece carrier 40             Gelegenheitsanzeigen/Classified ads                                  66
                                                                       Lieferantenverzeichnis/Impressum
      NAHRUNGS- UND GENUSSMITTEL                                       List of advertisers/Masthead                                          82
       GENERAL AND LUXURY FOOD
 Thomas Weber: Süße Innovationen/Sweet innovations            43                                  TITELFOTO
 Süßigkeiten im „Netz“/Sweets in “nets”                       45      Kontakte auf nahezu allen Ebenen, zu mehreren Themen, also ein verän-
                                                                      derter Kommunikationsstellenwert gegenüber früher, wird von Berndt &
 „Klick“ – die neue akustische Visitenkarte/”Klick” – the             Partner, Berlin, festgestellt. Beschrieben zum Beispiel mit dem rapiden
                                                                      gesellschaftlichen Wandel von der Schornstein- zur Super-Symbol-Zivilisa-
 new acoustic visiting card                                   56      tion (laut Zukunftsforscher Alvin Toffler). Folgerichtig nehmen sich die Ver-
                                                                      packungsspezialisten dieser veränderten Strukturen, der Kommunikation
 Keimfrei mit wenig Verpackung/Germ-free with little                  als strategisches Instrument im Verpackungsnetzwerk an und gründen
 packaging                                                    57                                                  .
                                                                      den Geschäftsbereich „Communication“ Hier ist man ausschließlich auf
                                                                      die Lösung von CI und Kommunikationsaufgaben für die „Verpackungs-
                                                                      industrien“ spezialisiert. Wegen fehlender Ressourcen und mangelnder
                                                                      Erfahrung können diese Aufgaben von der Verpackungsindustrie nicht
             VEREDELUNG/FINISHING                                     immer ausreichend bewerkstelligt werden. „Communications“ sieht sich
                                                                      als Dolmetscher, der beide Sprachwelten, beide Kulturen lebt und dort
 Attraktive Dekoration von Bechern/Attractive decoration              zuhause ist. Verpackung und Kommunikation – nichts hören, nichts sehen,
 of cups                                                      49      nichts sagen sollte der Vergangenheit angehören.


                   EUROPA/EUROPE
 Julian Carroll: Brussels Report/Brussels report              50

         VERPACKUNGSVERORDNUNG
           PACKAGING ORDINANCE
 Novelle VerpackV/Packaging ordinance amendment               50

                  BEILAGENHINWEIS
 Bitte beachten Sie die Teilbeilage unseres Kunden
 Forrer GmbH, Tettnang
                    TITELTHEMA


Kommunikation –
Schlüssel zum Markt
Berndt & Partner gründet den Geschäftsbereich „Communication“
Unsere Gesellschaft unterzieht sich                  man sich mit seiner Herkunft und seinem           unterschiedliche Instrumente eingesetzt,
rapiden Veränderungen, die der Zu-                   Umfeld beschäftigen.                              die von der Visitenkarte, über die PR-
kunftsforscher Alvin Toffler als Wandel                 Zusammen mit dem Unternehmens-                 Aktivitäten und das Direktmarketing bis
von der Schornstein- zur Super-Symbol-               leitbild (Corporate Culture) und dem              zum Maschinendesign reichen.
Zivilisation bezeichnet. Dieser Orien-               Corporate Design bildet die Unterneh-                Die Unternehmenskommunikation ist
tierungswechsel von der Industrie- zur               menskommunikation (Corporate Com-                 demnach der letzte, logische Baustein
Informationsgesellschaft bedeutet, daß               munication) die Persönlichkeit des Unter-         eines sensiblen Gesamtgebildes, des Un-
sich die Machtfaktoren Gewalt, Geld                  nehmens (Corporate Identity). Was ver-            ternehmensleitbildes und verfolgt somit
und Geist neu sortieren. Nachdem der                 birgt sich hinter diesen Begriffen?               das Ziel, ein klares Image zu schaffen, das
Stellenwert der Gewalt im Rahmen der                                                                   Vertrauen in das Unternehmen zu stärken
                                                     Corporate Culture                                 und langfristige Bindungen aufzubauen.
Industrialisierung durch den Macht-
                                                     Im Unternehmensleitbild definiert sich
faktor Geld überflügelt wurde, wird
                                                     das Unternehmen selbst, zum Beispiel mit          2. Stellenwert der Kommunikation?
nun das Geld durch Geist als entschei-               der Beantwortung folgender Fragen:
denden Machtfaktor ersetzt.                          Ë Identität – wer sind wir und wie wollen         Die Verpackungsindustrie ist ein hetero-
   Während Technologie in vielen Be-                 wir sein?                                         genes Geflecht, das sich aus mehreren
reichen zum Selbstverständnis gewor-                 Ë Leistung – was leisten wir und was kön-         Industrien, wie zum Beispiel den Pack-
den ist bzw. in anderen aufgrund ihrer               nen wir leisten?                                  stoffherstellern, den Verarbeitern und den
extremen Komplexität und Innovati-                   Ë Erfolg – wo liegen unsere Stärken?              Maschinenbauern, zusammensetzt und
onsgeschwindigkeit kaum nachvoll-                    Ë Marktkenntnis – In welchem Markt be-            selbst wieder in einem komplexen Kom-
ziehbar ist, hat sich die Kommunikation              wegen wir uns?                                    munikationsnetz eingebunden ist. (Abb.1)
zu einem entscheidenden, strategischen               Ë Wettbewerb – Was unterscheidet uns                  In einer Marktanalyse hat Berndt &
Wettbewerbsvorteil entwickelt, indem                 von der Konkurrenz?                               Partner den Stellenwert der Kommunika-
sie Identität und Glaubwürdigkeit ver-                                                                 tion im Verpackungsnetzwerk untersucht.
mittelt.                                             Corporate Design                                  Dabei hat sich u.a. folgendes gezeigt:
                                                     Mit Hilfe von Corporate Design werden             I. Die Komplexität der Kommunikation im Ver-


D        ie Projizierung der Kommunika-
         tion auf den Verpackungsbereich
         wirft drei Fragen auf:
1. Was bedeutet Kommunikation?
2. Welchen Stellenwert besitzt die Kom-
                                                     die gefundenen Leitbilder sichtbar ge-
                                                     macht. Es wird somit zur übergreifenden,
                                                     sichtbaren Darstellung von Denken, Han-
                                                     deln und Verhalten eines Unternehmens
                                                     in seinem Umfeld. Die wesentliche Be-
                                                                                                       packungsnetzwerk hat sich stark erhöht.
                                                                                                       Während sich die Kommunikation früher
                                                                                                       im wesentlichen auf ein Thema (z.B. das
                                                                                                       Verkaufen) und die nächste Stufe der
                                                                                                       Wertschöpfung (zum Beispiel Packstoff-
munikation für die „Verpackungsindustrie“?           standteile des Corporate Design sind u.a.         hersteller/Verarbeiter) konzentrierte, muß
3. Wie kann sich die Verpackungsindu-                der Name, das Firmenzeichen, die Haus-            heute der Kontakt auf mehrere Themen
strie der Kommunikation stellen?                     farbe und die Schrift.                            und nahezu alle Ebenen ausgeweitet wer-
                                                                                                       den. Im Extremfall, wie bei TetraPak und
1. Was bedeutet Kommunikation?                       Corporate Communication                           dem Informationszentrum Weißblech,
                                                     Durch die Unternehmenskommunikation               werden sogar Kommunikationsmaßnah-
Um den Begriff der Kommunikation un-                 werden die erarbeiteten Leitbilder nach           men für den Konsumenten geschaltet.
ternehmerisch deuten zu können, muß                  innen und außen sichtbar. Hierfür werden          Auch die Aktivitäten für Umfeldbereiche,


    Abb. 1: Kommunikationsnetz
                                                                                          RŸckkopplung



                                          Sender                                                     EmpfŠnger
                                 (z.B. Packmittelhersteller)                                      (z.B. Markenartikler)




               Nachricht
                                                                                                                          Optimierte Nachricht
                                                                      †bersetzer
                                                                   (Verpackungsagentur)




8                                                                                                                     Verpackungs-Rundschau 3/1998
                     VERPACKEN MIT KUNSTSTOFF



      Volle Bandbreite
      „Europäischer Verpackungs-Gipfel“ bei Du Pont, Genf
                                                     Nicht erwähnt hat J. Smith, das ein ge-         digt, zeigt ein Folienverbund aus Polyamid
                                                     waltiger Abbau der Beschäftigten statt-         und Surlyn sowie einer metallisierten
                                                     gefunden hat – von 135000 auf 97000             PET-O-Folie. Besonders den Fleischsaft
                                                     Mitarbeiter (Ende ’96).                         und das Gelee zwischen Folie und Schin-
                                                                                                     ken will man damit vermeiden. Das Ganze
                                                     Polymere Wunderwelt                             bei Haltbarkeiten wie in der Metalldose,
                                                                                                     die hier substituiert wurde, und attraktiver
                                                     Beim letzten Besuch der Verpackungs-            Präsentation des Schinkens in der Laden-
                                                     Rundschau in der Genfer Du Pont-Ideen-          theke.
Joint-ventures haben wir in der Ver-                 schmiede, dem Forschungs- und Entwick-
packung genug, aber als besonderes                   lungszentrum, notierten wir, daß weltweit       Peeling
JV sah Du Pont eine Veranstaltung in                 täglich 300 neue Polymere zusammenge-
Genf, nämlich zwischen den Kunden                    stellt werden. Die Bandbreite reicht von        Auch eine peelbare Deckelfolie auf Papier-
und dem Polymerspezialisten. Anson-                  flüssig über weich bis hart, entsprechend        basis dokumentierte die Entwicklungsar-
sten hat sich Du Pont de Nemours in                  unterschiedlich sind die Eigenschaften.         beit an attraktiven und innovativen Sie-
letzter Zeit schon lange nicht mehr mit              Ein Polymer aus einer Katalyse läßt einen       gelfolien. Operflex nennt sich ein vorge-
JVs begnügt. Man hat gleich ganz                     Ball hüpfen oder fast am Boden festkleben.      schnittener Deckel aus coextrusionsbe-
übernommen, etwa das PET-Folien-                        Im „europäischen Verpackungs-Gipfel“         schichtetem Papier. Bestandteil der Be-
geschäft der ICI.                                    zeigten 18 Verarbeiter, was sie aus Kunst-      schichtung ist der Du Pont-Haftvermittler
                                                     stoffen des Konzerns gemacht haben.             Bynel. Ein französisches Unternehmen
                                                     Übergeordnetes Thema: Die Materialien           sieht diese Variante als kostensparende


J   erome Smith, Vize Präsident und Ge-
    neral Manager Packaging & Industrial
    Polymers, war selber gekommen, um
die enge Zusammenarbeit zwischen Du
Pont und den Verarbeitern zu unterstrei-
                                                     werden immer billiger und dünner, trotz-
                                                     dem leisten sie mehr!, so jedenfalls Ent-
                                                     wicklungschef Dieter Flieger. Besondere
                                                     Aufmerksamkeit hat man den Siegel-
                                                     eigenschaften gewidmet.
                                                                                                     Möglichkeit gegenüber Aluminiummem-
                                                                                                     branen für Behälter aus Polystyrol, Poly-
                                                                                                     propylen und Polyethylen, die bei Mopro
                                                                                                     und fetthaltigen Produkten eingesetzt
                                                                                                     werden.
chen. Nach seinen Worten gehört der Kon-                So zum Beispiel eine Mylar-Olaf-Folie,          Daneben gab es in Genf einige Anwen-
zern „zu den erfolgreichsten der Welt“ unter         die lecker angerichtete, rohe Gemüsestrei-      dungen aus Non-food-Bereichen, wie etwa
den Energie und Chemie basierenden,                  fen mit Dip-Sauce versiegelt. Da dieses         Hüllen für Druckprodukte oder Surlyn-
Umsatz ca. 44 Mrd. US-$ in 1996. Du Pont             Set immer gut gekühlt wird während des          Stretchpak als Alternative zu herkömm-
sei eine „Technologie-getriebene Firma“,             Vertriebsweges, darf es nicht beschlagen,       lichen Blisterverpackungen bei einem An-
die Investitionen der letzten Zeit, darunter         wenn es auf den Tisch des Hauses kommt.         bieter von Klebebändern.
auch für PET, bezifferte er auf 7 Mrd. US-$.         Denn hier wird direkt aus der Packung ge-          Zwischen all den spektakulären Kunst-
   Den Packaging-Bereich und die indu-               gessen und neben der leichten Ablösbar-         stoffprodukten, die Du Pont in der Genfer-
striellen Polymere repräsentieren welt-              keit, hat die hochtransparente Folie auch       Zentrale in einer Dauerausstellung zeigt,
weit zehn Werke, 3000 Mitarbeiter und ein            optische Kriterien zu erfüllen. Olaf kann       vom Motorsport bis zum High-Tech-Fahr-
Umsatz von je 0,75 Mrd. US-$. Geplant                auch tiefgefroren werden (bis –40 °C) und       rad, schnitten die Verpackungen der eu-
seien weitere Investitionen von 500 Mio.             ist tauglich für die Mikrowelle oder den        ropäischen Verarbeiter gar nicht schlecht
US-$ für Ethylen-Copolymere und die                  Backofen bis zu 204 °C. Wie man Koch-           ab. In voller Bandbreite zeigten die Poly-
Clysar-Kapazitäten in Europa und Asien.              schinken in einem Schlauchbeutel bän-           mere ihr Leistungsvermögen.            ns
Leichter und billiger zu Entsorgen – Van den Broek-Schinkenverpackung      Spavetti AG, Kerzers/CH, läßt aus der Verpackung dippen   Bilder (3): Du Pont




10                                                                                                               Verpackungs-Rundschau 3/1998
   FLEXIBEL VERPACKEN


   Anwender gesucht!
E    inmal in der Woche kommt der Chef persönlich vorbei, um
     sich jedesmal neue, kreative Entwicklungen zeigen zu lassen.
Jetzt waren die Kreativen bei Gustav Stabernack GmbH, Lauter-
bach, sogar für Wilhelm Stabernack zu schnell, denn sie haben ein
neues Material entwickelt, dem ein innovativer Anwender fehlt.
   Eine „offene Welle“ für flexible Verpackungen ist dabei heraus-
gekommen, denn man „durfte“ der Wellpappe, dem traditionellen
Packstoff der Unternehmensgruppe, von allen Seiten auf die
Welle rücken. Im Unterschied zur schon dünnen F-Welle gibt es
nun für das Produkt Corroflex die reine Innendecke.
   Das Material, eventuell auch in der Wellpappenanlage be-
schichtet, kann dann von der Rolle auf Standard-Schlauch-
beutelmaschinen verarbeitet werden.

Trend sucht Trend
Das Entwicklungsziel wurde erreicht, allerdings räumt man in
Lauterbach ein, noch schneller und effektiver vorankommen
zu können, wenn man sich an einem konkreten Abfüllprodukt
orientieren könnte.
   Die Beutel oder auch 4-Rand-Siegel-Beutel haben durch die
offene Welle einen angenehmen, fühlbaren Effekt, in Kombina-
tion mit dem Wellpappencharakter, speziell der Tönung, ergeben
sich heimelig wirkende Verpackungslösungen, die vielleicht in
die Bio-Ecke passen, wenn man Lebensmittel verpackt. Da das
Corroflex-Material aber auch schön zu bedrucken ist (eine




Art Zerrdruck des ungewellten Papiers) und praktisch über die
Welle die dritte Dimension schon eingebaut ist, ließe sich das
Anwendungsspektrum um CDs, Brillengläser, ISDN-Karten, Tele-
fonkarten u. v. a. m. erweitern.
   In Kombination mit transparentem Pergamin oder mit glattem
Papier als Reiter oder Etikett lassen sich noch viele andere
Lösungen umsetzen. In einer Vorentwicklung war bereits eine
Hamburger-Verpackung, mit beidseitiger Papierkaschierung
entstanden, mit 120 g/m2 eine Wellpappe-Light-Lösung.
   Wilhelm Stabernack will sein Unternehmen mit „Visionen und
Trends“ verbunden wissen. Alles darf angezweifelt werden, eine
innere Unruhe, eine Suche nach Neuem, treibt das Unternehmen
an – vorläufig bis zur „offenen Welle“.    Norbert Sauermann



Verpackungs-Rundschau 3/1998                                        11
                    GETRÄNKE


Gegenrichtung
Neue Abfüllinie in Krostitz läuft auf Hochtouren
Entgegen dem Markttrend konnte die                                                            Sächsische Traditionsmarke
ostdeutsche Krostitzer Brauerei GmbH
1996 mit 330000 hl erneut einen Ab-                                                           Die seit 1990 zur Frankfurter Binding-
satzzuwachs erzielen. Auch im ver-                                                            Brauerei AG gehörende Krostitzer Braue-
gangenen Jahr wurde wieder eine Ab-                                                           rei GmbH vor den Toren Leipzigs hat eine
satzsteigerung angestrebt. Um die not-                                                        über 450jährige wechselvolle Geschichte
wendigen Kapazitäten zu schaffen, ist                                                         hinter sich. Auch zu DDR-Zeiten – als
im Frühjahr 1997 eine neue Flaschen-                                                          „VEB Brauerei Krostitz“ geführt – machte
abfüllhalle mit Vollgutlager gebaut                                                           das „Premium vom Lande“ dem re-
worden. Die Abfüllanlage für Flaschen                                                         nommierten Gerstensaftproduzenten alle
                                                                                              Ehre. Als sogenannte „Bückware“ war das
und Kegs wurde vor einem Jahr in Be-
                                                                                              Bier fast so schwer zu erhalten wie ein
trieb genommen. Sie erlaubt, stünd-
                                                                                              Radeberger oder Wernesgrüner, erinnert
lich 50000 Flaschen und 120 Fässer
                                                                                              sich der technische Direktor Hans-Jürgen
des feinherben Ur-Krostitzer-Premium-                                                         Grünwald in einem Gespräch mit der VR.
Pilsner abzufüllen.                                                                           Der gute Ruf habe dazu beigetragen, daß
                                                                                              sich nach der Wiedervereinigung mit


D        as deutsche Reinheitsgebot aus
         dem Jahr 1516 war gerade 18 Jahre
         alt, als man auf dem Rittergut
Krostitz damit begann, Bier zu brauen.
Mitten im Dreißigjährigen Krieg, am
                                                                                              Binding rasch ein solider Partner ge-
                                                                                              funden habe, der bereit war, in die Marke
                                                                                              zu investieren.
                                                                                                  Insgesamt 70 Millionen DM wurden
                                                                                              für Modernisierung und Erweiterung
6. September 1631, trug sich jenes sagen-                                                     aufgewendet, davon allein 1997 rund
umwobene Ereignis zu, das die Gersten-            goldenen Ring. Die Legende vom „Schwe-      11 Millionen DM. Ein großer Teil der an-
saftmarke Ur-Krostitzer prägen sollte:            denquell“ war geboren und in Erinnerung     fallenden Arbeitsschritte ist automatisiert
Vom sächsischen Kurfürst Johann Georg             an den königlichen Gast ist die Portrait-   worden. Wie Grünwald berichtet, wurde
um Unterstützung gegen die kaiserlichen           büste von Gustav Adolf seither das Mar-     der gesamte Naßteil (Waschanlage bis
Truppen Wallensteins zu Hilfe gerufen, zog        kenzeichen von Ur-Krostitzer. Ganz neben-   Etikettierung) von der Neutraublinger
der schwedische König Gustav Adolf II am          bei: Der Schwedenkönig schlug die kaiser-   Krones AG Hermann Kronseder Maschi-
Vortag der Schlacht bei Breitenfeld an            lichen Truppen des Reichsgrafen Tilly in    nenfabrik geliefert. Das Flaschen- und
dem Dorf Klein-Crostitz vorbei. Auf stau-         der Schlacht bei Breitenfeld siegreich.     Kastentransportband installierte die
biger Heerstraße vom Durst arg geplagt,           („Wie König Gustav Adolf das Kännlein       König Transportanlagen GmbH (Heddes-
erfrischte sich der Monarch an einer              hat bezwungen, ist es ihm bei Breitenfeld   heim), die Faßabfüllung die GEA Till
Kanne Bier von der Rittergutsbrauerei.            mit dem Feind gelungen“, ist auf einem      GmbH & Co. (Kriftel). Die insgesamt
Zum Dank für den wohlschmeckenden                 alten Erinnerungspokal der Brauerei zu      3,5 km lange Rohrleitung im neuen Ge-
Trunk schenkte er dem Brauherrn einen             lesen.)                                     bäude kam vom Montagewerk Leipzig
                                                                                              GmbH, die elektrische Anlage von der
Blick auf die Flaschenabfüllanlage in dem neu errichteten Gebäudekomplex
                                                                                              ostdeutschen Elektroanlagenbau GmbH
                                                                                              Delitzsch.

                                                                                              Modernste Brautechnik
                                                                                              In dem neu errichteten Gebäudekomplex
                                                                                              wird das Pils mit einer Stammwürze von
                                                                                              12% und 5 Vol.-% Alkohol in Flaschen und
                                                                                              Kegs zu 10, 30, 40 und 50 Liter abgefüllt.
                                                                                              In der angegliederten Vollguthalle können
                                                                                              drei Tagesproduktionen des Gerstensaftes
                                                                                              in Reserve gehalten werden. Statt bisher
                                                                                              30000 laufen nun stündlich 50000 Mehr-
                                                                                              wegflaschen über die Bänder der Abfüll-
                                                                                              linie. Zunächst muß jedoch das ankom-
                                                                                              mende Leergut entpalettiert werden. Die
                                                                                              0,5-l-Flaschen und die Bierkästen werden
                                                                                              durch den Auspacker mittels einem Grei-
                                                                                              fersystem getrennt und dem Kasten-
                                                                                              wäscher bzw. der Flaschenreinigungs-
                                                                                              anlage zugeführt. Bei Temperaturen von

12                                                                                                      Verpackungs-Rundschau 3/1998
                             GETRÄNKE

85°C erfolgt hier die Reinigung und Spülung der Mehrwegfla-
schen. Der Durchlauf dauert etwa 15 Minuten. Anschließend wer-
den die Flaschen zur vollautomatischen Leerflascheninspekti-
onsanlage befördert und einer Seitenwand- sowie Bodeninspek-
tion unterzogen. Daneben erfolgt auch eine Restflüssigkeits-
erkennung und Mündungskontrolle. Auf diese Weise ist gewähr-
leistet, daß nur einwandfreie Flaschen zur Abfüllung gelangen.
Während eines Umlaufs des Füllers wird das Bier in die Flaschen
abgefüllt. Der Füllvorgang erfolgt nach dem Gleichdruckprinzip.
Unmittelbar danach werden die Flaschen der Verschlußmaschine
zugeführt und mit einem Kronkorken verschlossen. Über das
Transportband gelangen die Flaschen zur Etikettiermaschine,
wo sie ein Brust-, Bauch- und Rückenetikett, auf welches noch
Datumsstempel und Kennziffer aufgebracht werden, erhalten.
Anschließend werden die Flaschen zum Einpacker transportiert
und mittels Greiferköpfe wieder in die gereinigten Kästen ge-
setzt. Die gefüllten Kästen werden dem Bepalettierer zugeführt
und automatisch zu je 40 Kästen auf eine Palette gesetzt. Über
eine Transportstrecke gelangen die Paletten schließlich in das
Vollgutlager.

Dose weiterhin beliebt
Auch in Krostitz, wo derzeit noch im 2-Schicht-Betrieb gearbeitet
wird, kommt man um die Getränkedose nicht herum. Obwohl
man sich dagegen gesträubt habe. „Aber der Kunde entscheidet“,
erklärt Grünwald. Zu den Investitionen für das laufende Jahr –
neben den Bereichen Sudhaus und Faßbierabfüllung – gehöre
deshalb auch die Planung einer Dosenabfüllanlage, denn derzeit
erfolgt die Dosenabfüllung noch beim Mutterunternehmen in
Frankfurt. Über den Werkstoff PET mache man sich in Krostitz kei-
ne Gedanken. „Die PET-Flasche ist noch nicht zu 100% gasdicht
und somit ungeeignet“, beurteilt der technische Direktor kritisch.
   Während die meisten Brauer über rückläufige Absatzzahlen
klagen (waren es 1991 noch 142 Liter, liegt der bundesdeutsche
Pro-Kopf-Verbrauch pro Jahr heute bei 131 Liter), schäumt der
Gerstensaft in dem kleinen Ort bei Leipzig stärker den je aus der
Abfüllanlage. Die 110 Beschäftigten der Krostitzer Brauerei mit
einem Jahresumsatz von rund 50 Millionen DM sind auch für
die Zukunft optimistisch. Seit 1996 gibt es Werbung auf fünf
Fernsehkanälen, die ein übriges dazu beitragen soll, damit das
Premium vom Lande auch in den alten Bundesländern bekannt
wird.                                            Thomas Weber

 Neues Design für Glasflaschen: Glasflaschen müssen nicht immer nur
 rund sein. Sie können vielmehr nahezu beliebig geformt werden, zum
 Beispiel mit längerer oder kürzerer Halspartie und können zudem prä-
 gnante Gestaltungselemente zur Produktprofilierung haben. Die neuen
 Formen eignen sich für 0,33, 0,5 und 0,75 Liter Inhalt, aber auch für klei-
 nere oder größere Füllmengen. Das neue Design bietet auch ein neues
 Fließverhalten beim Ausgießen des Inhalts            Bild: Oberland Glas




Verpackungs-Rundschau 3/1998                                                   13
                   AUS DEM HANDEL

Pilze in glasklarem PET                           Kinderzeichnungen. Gefertigt werden die      ziert und auf der gesamten Verpackungs-
                                                  Packungen auf einer Unifill Form-, Füll-      fläche plaziert werden können. Die Lösung
PET Power (Etten-Leur), Holland, entwik-          und Verschließmaschine des Typs TR 86        für Emmi, die recht schnell umgesetzt wer-
kelte aus einem PET-Vorformling (100 g)           SC. Ausgehend von zwei Rollen thermo-        den mußte, verwendet acht Farben auf der
ein neues, „glasklares“ 4-Liter-Behältnis.        formbaren Kunststoffs (auf Polystyrol-       Folie sowie einen etikettierten Deckel. Ë
                                                  Basis) werden dabei in einem ersten
                                                  Schritt sechs Packungen pro Arbeits-         Zugpferd PET
                                                  gang geformt. Der dabei entstehende
                                                  Streifen mit sechs Leerpackungen wird        Die US-amerikanische Fa. United Dairy
                                                  im Unterniveau-Verfahren befüllt. An-        Farmers hat von Einweggiebelkartons für
                                                  schließend werden die Packungen ver-         Voll-, Halbfett- und Magermilch, Eistee
                                                  schlossen und die Einzelpackungen ent-       sowie Limonade auf gerippte runde PET-
                                                  sprechend der gewünschten Form aus
                                                  dem Streifen ausgestanzt. Die Anlage
                                                  arbeitet mit einer Taktzahl von 20 pro
                                                  Minute, was bei dem Danone-Produkt
                                                  einer Stundenleistung von rund 7200
                                                  Packungen entspricht.               tw

                                                  Britische Lösung
                                                                                                                    Bild: Eastman Chemical
                                                  Ein führender Schweizer Milchprodukte-
                                                  hersteller wandte sich hinsichtlich einer    Flaschen umgestellt. Hersteller der Fla-
                     Bild: P.E.T. Partners B.V.
                                                  Kunststoffverpackungslösung für Migros –     schen aus dem Material Eastapak Polymer
Der spezielle „Glasbehälter“ wurde für            eine der beliebtesten Ladenketten der        9921W von Eastman Chemical Company
einen französischen Kunden konzipiert,            Schweiz, die auch Geschäfte in Frankreich    in Kingsport/USA ist die Double R Enter-
dessen Spezifikation sich auf ein für ge-          und Deutschland betreibt – an eine engli-    prises in New Castle/USA. Für den Ver-
trocknete Pilze geeignetes Glasbehältnis                                                       schluß der Milchflaschen wählte der Lie-
mit guten Undurchlässigkeitsdaten be-              Bild: Autobar                               ferant für die eigene Einzelhandelskette
zog. Es mußte außerdem unzerbrechlich                                                          U.D.F. einen eingriffsicheren Aufdrück-
und wiederverschließbar sein.         Ë                                                        deckel sowie eine Push-Pull-Kappe für die
                                                                                               Saft- und Teegetränkeflaschen. Seit der
Zwischenmahlzeit                                                                               Einführung im Mai 1997 konnte U.D.F nach
                                                                                               eigenen Angaben eine 20%ige Umsatz-
Die französische Danone S.A. bietet ein                                                        steigerung bei Einwegmilchverpackungen
neues Produkt für Kinder an. Es handelt                                                        verzeichnen. Ein Grund für diese Entwick-
sich dabei um „Gervais à sucer“, ein fer-                                                      lung sieht Eastman „in der größeren An-
mentiertes Milchprodukt, das als „gesun-                                                       wenderfreundlichkeit der Flaschen“. Pa-
de Zwischenverpflegung“ auf dem Markt                                                           piergiebel seien überholt, denn sie ließen
lanciert wird. Jeweils acht der 40-g-Porti-                                                    sich schwer öffnen und wären in der An-
onsverpackungen werden in einer Karton-                                                        wendung unsauber. Für die Umstellung
box angeboten. Ein spezieller Schnitt an                                                       von Karton auf PET sei nur eine Investition
der Packung bewirkt, daß diese auch von                                                        hinsichtlich eines Förderers für den Trans-
Kinderhänden problemlos geöffnet wer-                                                          port der Flaschen vom Sammeltisch zur
den kann. Durch die dabei entstehende                                                          Abfüllanlage erforderlich gewesen. Die
strohhalmförmige Öffnung kann das Pro-                                                         Abfüll-/Verschließanlage sowie andere
dukt leicht entnommen werden. Die eier-           sche Spezialfirma. Die Luzerner Firma         Verarbeitungs- und Verpackungsmaschi-
förmige Packungsgestaltung zeigt belieb-          Emmi Frischprodukte AG stellt für Migros     nen benötigten keine Modifikation, so das
te Tiermotive und erinnert an einfache            als neues Produkt Vanille- und Schokola-     Unternehmen.                             tw
                                                  den-Baisers her. Im Verpackungsboden
                                    Gesunde       befindet sich eine köstliche Dessert-
                                Zwischenver-                                                   Kartonbox
                                    pflegung       creme, der Klarsichtdeckel enthält die
                                Bild: Danone      Baiserstücke. Der 95 mm große Ver-           Eine originelle Box für CDs wurde von der
                                                  packungsbehälter wird mit PET-Material       Limmatdruck AG in Spreitenbach/Schweiz
                                                  von Fuji Seal geschrumpft. Für Design und    entwickelt. Die „CartoBox“ ist in verschie-
                                                  Herstellung zeichnet die Firma Autobar       denen Formen, Kartonfarben, individuell
                                                  Packaging UK, Durham, verantwortlich.        bedruckt oder unbedruckt erhältlich. Sie
                                                     Der Becher wurde von Autobar Packa-       wird flach angeliefert und läßt sich mit
                                                  ging UK im eigenen Hause speziell für das    wenigen Handgriffen aufrichten. Die inno-
                                                  Schrumpffolienverfahren entworfen. Da        vative Entwicklung für Musikfans und
                                                  Autobar Packaging in der Verpackungs-        Computerfreaks ist nicht nur für den Han-
                                                  gestaltung den Zukunftstrend sieht, hat      del im Consumerbereich gedacht: Dank
                                                  die Firma in Anlagen investiert, mit deren   der flexiblen Gestaltungsmöglichkeiten
                                                  Hilfe Fotos und komplexe Illustrationen      ist sie auch ein guter Träger von Werbe-
                                                  und Daten auf attraktive Weise reprodu-      botschaften.                            tw

14                                                                                                       Verpackungs-Rundschau 3/1998
                                                                                       VERSCHLÜSSE

Aus der Frucht                    In einer ersten Stufe vermark-     deration verliehen wurde. Der                   Bild: Courtaulds
                                  tet Unifill das Produkt in Eng-     prämierte Kunststoffverschluß                 Packaging Plastics
Eine Alternative zu Portions-     land, wo sehr viele Frischsäfte    zeichnet sich durch optimale
packungen aus Karton, z.B.        verkauft werden, die entweder      Restmengenentleerung und
Tetra Briks, ist die fruchtig     heiß oder kalt abgefüllt wer-      die ergonomische Knebel-
geformte Getränkeverpackung       den. Die aseptische Abfüllung      form der Schraubkappe aus,
von Elopak in England. Ver-       und damit die lange Haltbar-       die dem Verbraucher eine
                                  keit außerhalb der Kühlkette,      höhere Griffigkeit bietet und
                  Bild: Elopack   wie dies beispielsweise in         damit eine vereinfachte Hand-
                                  Deutschland und der Schweiz        habung ermöglicht.
                                  üblich ist, wird von Unifill noch      In der Oberfläche der         trägt den Namen Dulcet. Es
                                  nicht eingesetzt.              Ë   Schraubkappe befinden sich       handelt sich um Scharnier-
                                                                     zwei ca. 1 cm lange periphe-    verschlüße, die – im Design
                                  REL-Verschlüsse                    re Aussparungen, durch die      weicher und runder – das An-
                                                                     kindergesicherte Verschlüsse    gebot für moderne Toilettenar-
                                  Mit ergonomisch geformten          (nach ISO 8317) mit einem ge-   tikel bzw. Kosmetikverpackun-
schiedene, dem Original recht     REL-Verschlüssen hat Bericap       ringeren Kraftaufwand ovali-    gen ergänzen. Ein einfacher
ähnliche Formen wie Orangen,      einen Eurostar ‘97 for Packa-      siert und damit geöffnet wer-   Schnappverschluß garantiert
Äpfel und Birnen können mit       ging gewonnen, der am 20.          den können.                     korrekten Sitz. Das attraktive
der Unifill-Technologie (Ther-     Februar 1998 zum Abschluß             Für dieses Charakteristi-    Mattfinish ergänzt den neuen
moformen der Verpackungen,        der Pack it ‘98 in Basel von       kum hat man von der amerika-    Stil.
Füllen und Verschliessen) in      der European Packaging Fe-         nischen CPSC (Consumer Pro-        Beim Dulcet-Sortiment han-
einer Maschine abgefüllt wer-                                        duct Safety Commission) be-     delt es sich um Präzisions-
                                  Bild: Bericap
den. Ein Stengel, der Teil        GmbH & Co.                         reits Ende 1997 ein Zertifikat   spritzgußteile, die für 35-, 40-
der Packung ist, ermöglicht                                          für seniorenfreundliche Hand-   und 50-mm-Kunststofftuben
durch Anklicken den Konsum                                           habung erhalten.            Ë   mit jeweils 3,5- oder 5,5 mm-
des Getränks, in dem er                                                                              Öffnungen verwendet werden
gleichzeitig als Strohhalm                                           Schnappscharnier                können. Die Verschlüße kön-
fungiert. Ein „Aufpieksen“ des                                                                       nen foliengeprägt werden und
Behältnisses ist damit nicht                                         Ein neues Produktsortiment      sind in einem weitgefächerten
nötig.                                                               von Courtaulds Packaging        Farbangebot erhältlich.       Ë




Verpackungs-Rundschau 3/1998                                                                                                      15
                     MOPRO


                                                                                                    StickPack
                                                                                                Vertikal arbeitende Form-,
                                                                                             Füll- und Verschließmaschine
                                                                                                         Hassia SVL 16/24
                                                                                                    „Messer, Gabel, Scher’ und Licht
                                                                                                    taugt für kleine Kinder nicht!“ Diese
                                                                                                    epochale Weisheit wird jetzt von der
                                                                                                    Molkereiwirtschaft noch um „Löffel“
                                                                                                    erweitert. Flexible Packstoffe und ein
                                                                                                    Maschinenkonzept von Hassia Ver-
                                                                                                    packungsmaschinen GmbH, Ranstadt,
                                                                                                    machen den löffellosen Verzehr von
                                                                 3 x 40 g in einer Umverpackung!    Milchprodukten zum kindergerechten
                                                 StickPack: metall. PET/PE-Folie, Tape: PE/PET/PE   Spaß. Auch ein Magengel wird schon
                                                                                     Bild: Danone
                                                                                                    hierin angeboten.



D        as Funktionsprinzip der FFS-Ma-
         schinen läßt sich wie folgt zu-
         sammenfassen: Flachfolie, vor-
zugsweise mit gesteuertem Druck, wird
von einer Vorratsrolle mit max. 600 mm
                                                    kann. Auf Spulen gewickeltes Siegeltape
                                                    (eine Spule je Packungsbahn) in einer
                                                    Breite von acht Millimeter wird in den
                                                    Bereich zwischen der zum Schlauch ge-
                                                    formten Folie und dem Formrohr zuge-
                                                                                                    dernissen angepaßt sind. Höchste Füllge-
                                                                                                    nauigkeit sowie ein tropffreies Füllen sind
                                                                                                    selbstverständlich. Nach Längs- und un-
                                                                                                    terer Querversiegelung des StickPack wird
                                                                                                    der Füllvorgang ausgeführt. Eine genaue
Außendurchmesser abgespult. Der Abzug               führt. Mit der folgenden Längssiegelung         Abstimmung von Dosiertakt und Folien-
erfolgt durch eine elektronische Erfassung          über thermische, der Kontur des Form-           transport ermöglicht einen optimalen
der Drucksteuermarken rapportgenau.                 rohres angepaßte Siegelbacken wird die          Füllgrad.
   Das Material wird durch Längstrenn-              Längsnaht des Schlauchs geschlossen.                Die Kopfnaht des StickPack ist mit
messer in einzelne Bahnen geschnitten.              Quersiegelbacken, ebenfalls mit elek-           einer Kontur ausgeführt und weist eine
Die äußeren Folienränder erhalten eben-             tronischer Temperatursteuerung, stellen         Aufreißperforation auf. Damit ist ein exak-
falls einen Beschnitt, um später eine               gleichzeitig die Verschlußnaht des gefüll-      tes Öffnen der Packungen sowie eine zen-
deckungsgleiche Faltung zum Schlauch                ten und die untere Naht des folgenden           trierte Produktentnahme sichergestellt.
sicherzustellen. Diese Faltung wird durch           StickPack her – ein Trennmesser separiert
Formstücke/Formrohre ausgeführt, so daß             den einzelnen StickPack vom Strang.             Stoß an Stoß
die einzelne Bahn Stoß-an-Stoß-liegend                 Die Befüllung erfolgt mit Dosiereinrich-
– ohne Überlappung – geformt werden                 tungen, die den jeweiligen Produkterfor-        Dieses Funktionsprinzip wird generell bei
                                                                                                    Maschinentypen der Baureihe SVL reali-
Im Vergleich: StickPack – Siegelrandbeutel – bis zu 40% Packstoffersparnis!                         siert. Zwei Maschinentypen für unter-
                                                                                                    schiedliche Leistungsbereiche sind ver-
                                                                                                    fügbar. SVL 18/10 in bis zu zweibahniger
                                                                                                    Arbeitsweise, die SVL 16/24, abhängig von
                                                                                                    der Stick-Größe (-Breite), in bis zu sechs-
                                                                                                    bahniger Ausführung. Die Taktzahl der
                                                                                                    Maschine liegt in Abhängigkeit von der
                                                                                                    Ausführung und der Produktbeschaffen-
                                                                                                    heit bei ca. 100 Packungen pro Minute.
                                                                                                       Die beschriebene Faltung der Folie,
                                                                                                    Stoß-an-Stoß-liegend, sowie der innen-
                                                                                                    liegende Siegelstreifen stellen einerseits
                                                                                                    die Besonderheit des Hassia-Systems dar
                                                                                                    und sind andererseits die Voraussetzung,
                                                                                                    um gerade bei der Abfüllung pumpfähiger
                                                                                                    Produkte eine absolut dichte Verpackung
                                                                                                    zu gewährleisten (im Vergleich zum her-
                                                                                                    kömmlichen Prinzip der Schlauchbeutel-
                                                                                                    FFS-Maschinen mit Umlege- oder Über-
                                                                                                    lappungsnaht).
                                                                                                       Zu dieser Produktionssicherheit und
                                                                                                    dem Qualitätsmerkmal kommt dann noch
                                                                                                    der ökologisch wie ökonomisch interes-
                                                                                                    sante Aspekt der Packungsgröße. Im Ver-
                                                                                                    gleich zu herkömmlichen Verpackungen,

16                                                                                                            Verpackungs-Rundschau 3/1998
                                                                                                     MOPRO

                                              portvolumen bis hin zu reduziertem Ab-
                                              fallaufkommen.

                                              Pharmazeutika löffellos
                                              Der Effekt der Produktentnahme, direkt
                                              aus der Verpackung, ohne Zuhilfenahme
                                              eines Löffels o.ä. ergibt dazu eine beson-
                                              dere Convenience für den Verbraucher. Die
                                              Anwendung für die Verpackung von Des-
                                              serts, Joghurts und ähnlichen Lebensmit-
                                              telprodukten hat sich bereits auf dem
                                              Markt etabliert. Und legt man StickPack
                                              in den Gefrierschrank, erhält man einen
                                              ‘Lolly’. Jedoch ebenso zur Applikation von
                                              Pharmazeutika ist der StickPack erprobt
                                              und bewährt. Zum Beispiel Magengel:
                                              Als Einzeldosis; aus der Verpackung direkt
                                              in den Mund; wohl dosiert und sauber.
                                                 In diesem Zusammenhang kommt ein
                                              weiterer Aspekt des StickPack in den
                                              Vordergrund. Durch die Stoß-an-Stoß-
Sechsbahnig werden die Produkte auf der SVL                                                Die kleinere SVL 18/10 für die bis zu zweibah-
16/24 gefahren
                                              Faltung der Folie erhält man eine rundum     nige FFS-Anwendung            Bilder (3): Hassia
                                              bedruckbare Fläche, ohne Beeinträchti-
zum Beispiel Siegelrandbeutel, ergibt sich    gung durch die Siegelnaht. Die Fläche für    Längssiegelung mit Siegeltape oder einer
durch die Formung der Verpackung beim         Rezepturen, Inhaltsangabe und natürlich      herkömmlichen Überlappungsnaht aus-
Füllvorgang ein bedeutend geringerer          Werbedrucke ist so nicht eingeengt.          geführt werden. Auch für diese Produktio-
Packmittelbedarf. Die Einsparung kann            Auch als Verpackung für pulvrige oder     nen liefert Hassia-StickPack-Maschinen
über 40 Prozent betragen. Diese Packstoff-    granulierte Produkte ist das System geeig-   und Dosieraggregate, die den Anforde-
ersparnis setzt sich fort in kleinerer Um-    net. Je nach Anforderung an die Packungs-    rungen des jeweiligen Füllgutes entspre-
verpackung, geringerem Lager- und Trans-      qualität und deren Verwendung kann die       chen.                                  Ë




Verpackungs-Rundschau 3/1998                                                                                                           17
                    MOPRO




Futuristische
Probiotik
Neue Produkte in
einer „Kreuzung“ aus
Flasche und Becher

Im Viererpack bietet die Firma Migros,
Schweiz, den „Probioplus drink“ in
                                                                                                            Die Verkaufseinheit besteht aus
einer futuristisch anmutenden „Kreu-
                                                                                                          einer Viererpackung im Kartontray.
zung“zwischen einer Kunststoffflasche
                                                                                                         Es weist für jede Flasche zwei Per-
und einem Joghurtbecher an. Denn
                                                                                                      forierungen auf, die die Entnahme aus
das Außergewöhnliche an dieser Ver-                                                                dem Multipack erleichtern.
packung ist, daß der Konsument für                                                                    Am Boden hochgezogene Kartonkan-
den Trinkgenuß einerseits die Lasche                                                               ten bieten Rutschfestigkeit und verhin-
am Flaschenhals abziehen kann, ande-                                                               dern ein Herumschlittern der „Flaschen-
rerseits aber auch in den mit Alumi-                                                               becher“ in der Packung.
nium gesiegelten Boden ein Loch ste-                                                                  Die „Stack Bottle“ wird ab 1. April auch
chen könnte, um dann am Strohhalm                                                                  in deutschen Regalen zu finden sein, und
zu nuckeln. Die Standfestigkeit ist dann          xiblen Verpackung. Die weiße Kunststoffo-        zwar als wiederverschließbares 200-ml-
allerdings nicht die gleiche.                     lie bietet den erforderlichen Lichtschutz.       Gebinde für Müller Milchs „ProCult Drink“.
                                                  Sie ist mehrfarbig im Trockenoffset be-          Der untere Teil der Trinkflasche wird nicht


D        er Flaschenbecher, eine „Stack
         Bottle“ aus dem Hause Sandherr,
         wird aus einer PS-Folie dünnwan-
dig tiefgezogen und ist damit ein Mittel-
ding zwischen einer starren und einer fle-
                                                  druckt. Als Verschluß dient eine aufgesie-
                                                  gelte Aluminiumfolie, die als Aufreiß-
                                                  lasche konzipiert ist.
                                                     Beim Abfüller überwiegen den Anga-
                                                  ben nach die Logistik- und Abfüllvorteile,
                                                                                                   bedruckt, sondern mit einer Papierbande-
                                                                                                   role versehen, die von Innen mit zusätzli-
                                                                                                   chen Infos bedruckt ist.
                                                                                                      Der Boden besteht hier aus einer Alu-
                                                                                                   Platine, die mit Kunststoff verstärkt wurde.
                                                  denn die „Flaschenbecher“ sind in sich           Diese Gebindegröße gibt es bereits seit
                                                  stapelbar und beanspruchen deshalb we-           einiger Zeit im Schweizer Markt, und
Ab 1. April wird der „ProCult Drink“ von Müller   niger Lager- und Transportplatz als kon-         zwar für den Symbalance-Drink von Toni
Milch in neuer Verpackung erhältlich sein
                                                  ventionelle Flaschen.                            Joghurt.                                  Ë
                                                     Die 100-ml-„Stack Bottle“ wird mit
                                                  Verschluß bei dem Abfüller, Conserves
                                                  Estavayer SA in der Schweiz, angeliefert
                                                  und auf dem Kopf stehend in einem
                                                  vollautomatischen Karussellfüller von
                                                  Ampack-Ammann befüllt.
                                                     Eine aufgesiegelte Aluminiummem-
                                                  brane verschließt das Ganze. Auf ihr wird
                                                  auch die Codierung des Haltbarkeits-
                                                  datums aufgebracht.
                                                     Der Karussellfüller füllt 6000 Fläsch-
                                                  chen pro Stunde ab und bietet die Mög-
                                                  lichkeit, durch kurze Umrüstzeiten unter-
                                                  schiedlichste Becher und Fläschchenfor-
                                                  mate bis zu einem Durchmesser von
                                                  116 mm abzufüllen.




                                                                         Den „Probioplus drink“
                                                              bietet die Migros im Viererpack an

18                                                                                                           Verpackungs-Rundschau 3/1998
                                                                                                          MOPRO


Aber bitte mit Sahne
Verpackungsmarkt: Milch, Joghurt, Quark & Co.

Deutschlands Verbraucher mögen                 Löwenanteil des weißen Stromes in ihre         sten Gesichtspunkt durchsichtig. Der Rest
Milchprodukte. Von 1992 bis 1996               Packungen. Bei Frischmilch sind es satte       ist ökologische Mathematik.
weist die Zentrale Markt- und Preisbe-         66 Prozent, von denen der Multi Tetra Pak          H-Milch ist nahezu eine ausschließ-
richtsstelle (ZMP) eindrucksvolle Ver-         33 Prozent liefert, Elopak 22 Prozent, SIG     liche Domäne von Tetra Pak, Marktanteil
brauchssteigerungen aus. So wuchs              Combiblock ist mit elf Prozent dabei und       87 Prozent. SIG ist mit zwölf Prozent be-
der Pro-Kopf-Verbrauch an Joghurt um           damit schon einen Prozentpunkt unter           teiligt und die Mehrwegflasche aus Glas
33 Prozent, (15,2 kg p.A.) Käse um             dem Beutel.                                    muß sich mit einem Prozent zufrieden
zehn Prozent (20,1 kg) und Sahne im-              Die Glasflasche, beim SB-Handel von          geben. Übrigens absolviert sie in Süd-
merhin noch um neun Prozent (7,6 kg).          jeher nur mäßig beliebt, mischt nur noch       deutschland 35 Umläufe, im Norden da-
Bei diesen Milcherzeugnissen schlägt           mit 19,7 Prozent mit. Treue Kunden hat sie     gegen 15 Prozent weniger.
                                               vor allem in Süddeutschland. Sie steht mit
sich die Innovationsfreudigkeit der
                                               durchschnittlich 1,60 DM/l im Laden. Das       Verschlußsache Milchverpackung
Molkereiwirtschaft nieder. Dazu zählt
                                               ist ein respektabler Preis. Leider scheint
auch die Kreation moderner, umsatz-
                                               ihrem Regalerfolg der alte Spruch, „bei        Es gibt sie, die wiederverschließbare
steigernder Verpackungen.                      genauerer Betrachtung, steigt mit dem          Milchverpackung aus Kartonverbund, Te-
                                               Preise auch die Achtung“ nicht weiter zu       tra macht sich daran weiter zu schaffen,


D        er Verbrauch an Konsummilch
         allerdings, konnte mit 5,6 Mio.
         Tonnen noch nicht an die Zu-
wächse früherer Jahre anknüpfen. Das
Verhältnis von H-Milch zur pasteurisierten
                                               helfen. Wenn sie noch weitere 2,7 Prozent-
                                               punkte am Marktanteil abspeckt, bekom-
                                               men die Einwegpackungen ein Problem.
                                               Denn bei einem Mehrweganteil der Milch-
                                               verpackungen von nur mehr 17 Prozent
                                                                                              versucht diese Verschlüsse u. a. immer
                                                                                              weiter zu optimieren. Interessant ist auch
                                                                                              die Mehrweg-Polycarbonatflasche, die von
                                                                                              den Milchwerken Thüringen in der Schul-
                                                                                              milchversorgung eingesetzt wird. In Ko-
Frischmilch veränderte sich weiter zu          greift die Zwangspfandregel. Nach der          operation mit der Meiereizentrale Berlin
Gunsten des haltbareren Produktes. Was         neuen Novelle allerdings wird der Pro-         soll die Polyflasche nun auch im Einzel-
den Anteil der Einweg- zur Mehrweg-            zentsatz, der von Mehrwegpackungen             handel zum Erfolg geführt werden. Cam-
verpackung betrifft, ist die Pfandflasche       nicht unterschritten werden darf, bei          pina-Tuffi hat fünf Prozent Marktanteil
auf der Verliererstraße.                       20 Prozent liegen. Ökologische Gesichts-       erobert. In den Niederlanden ist die Poly-
                                               punkte sprechen nach Ansicht der beam-         carbonatflasche als Mehrwegflasche –
Die gebeutelte Milch                           teten Umweltschützer dafür, daß mit der        vordem dort ein unbekanntes Wesen –
                                               neuen Novelle Schlauchbeutel und Glas-         voll etabliert.
Den Gram, den der Schlauchbeutel vor           flasche gleich behandelt werden. Für den           Rund 200 Molkereien mit 300 Betriebs-
Jahren bei seiner Jungfernfahrt in die Re-     Nichtfachmann mag es so scheinen als           stätten sorgen in Deutschland für ge-
gale der SB-Läden durch Leckagen ver-          sei dies die einzig adäquate Lösung: Beide     sunde Abwechslung auf dem Speiseplan.
ursachte, scheint beim Verbraucher wie         sind – wiederum nach dem offensichtlich-       Das „weiße Sortiment“ wuchs im Vergan-
beim Handel vergessen zu sein. Das Mate-                                                      genen Jahr um 4,5 Prozent. Vieles an Pro-
                                               Zwischenzeitlich sah die Mehrwegflasche wie
rial ist wohl besser geworden und der          der Sieger aus. Heute ist sie im Packungsmix
                                                                                              dukten ist neu, der probiotische Joghurt
Milchwabbel frißt eifrig am Marktanteil        „nur noch mäßig beliebt“                       beispielsweise, Käsezubereitungen im
von Karton und Flasche. Es ist nicht nur                                                      Glas oder Kunststoffbecher. Das 250-g-
der große Segen der Ökologen der dies                                                         Joghurtglas ist mittlerweile vom Markt ver-
bewirkt, sondern auch die zwingende                                                           schwunden. Die 500-g-Größe ist etabliert
kaufmännische Logik; wo kaum Material                                                         hat jedoch kein Wachstum mehr. Auch
ist, da ist auch der Preis moderat. Gegen                                                     hier geht der Trend zum Kunststoff. Bei
niedrige Einstandspreise hat der Handel                                                       Kondensmilch schrumpft der Dosenanteil
nichts und wenn die auf den Ausstands-                                                        und selbst das Kännchen muß Verluste
preis durchschlagen, ist es dem Verbrau-                                                      hinnehmen. Sieger ist zumindest bei Kaf-
cher ebenso recht wie es billig ist, nämlich                                                  feesahne wieder einmal die Kartonver-
deutlich unter dem Kartonpreis. Derart                                                        packung.                      Willy Tyroler
mit Pluspunkten ausgestattet, hat er sich
zwölf Prozent vom Marktanteil der Milch-
                                                                                              *VR sprach mit Dipl.-Ing. Winfried Meier, Geschäftsführer
verpackungen erobert – und wie von Dipl.-                                                     im Milchindustrieverband (MIV) in Bonn
Ing. Winfried Meier*, vom Milchindustrie-
verband (MIV) in Bonn, zu erfahren ist,
wächst der Schlauchbeutelabsatz weiter.

Der Karton liegt vorne
                                                                                                    online-recherche in der R
                                                                                                                                         {


Wenn es um die Verteilung der Ver-
packungsanteile bei Frisch- und H-Milch                                                        http://www.verpackungsrundschau.de
geht, leiten die Kartonhersteller den

Verpackungs-Rundschau 3/1998                                                                                                                       27
                    MESSEN


Pakex ‘98 – Ausstellerrekord?
Die Vorbereitungen für die Ver-                 zahl der ausländischen Pakex-Besucher          erkannt. Dominique Fraser, Exhibition Di-
packungsmesse Pakex im britischen               aus europäischen Ländern kommt. Wir            rector, merkte hierzu an: „Die Forschung
Birmingham laufen auf Hochtouren.               glauben deshalb, daß ein noch erheb-           zeigt, daß der Einzelhandel in Großbritan-
Die internationale Fachausstellung              liches, bislang nicht genutztes Potential      nien zu den weltweit besten zählt und daß
wird vom 30. März bis 3. April 1998             für eine noch deutlichere Steigerung der       das hierzulande erkennbare Hervortreten
auf dem Gelände des National Exhibi-            Besucherzahl aus europäischen Ländern          der Supermärkte etwas ist, worüber viele
tion Centre (NEC) stattfinden und Ver-           vorhanden ist“, erklärte Pakex Marketing       Europäer sehr viel mehr erfahren möch-
packungsmaschinen sowie Werkstoffe,             Managerin Lindsay Barnett vor Journali-        ten.“ Aus diesem Grund werde die Ver-
Ausrüstungen und Zubehör für den                sten in London.                                anstaltung auch von Terry Leahy, Chief
gesamten Verpackungssektor präsen-                 „Die Pakex ist der Platz für weltweite      Executive des britischen Lebensmittel-
tieren.                                         Geschäfte in der Verpackungsindustrie im       Einzelhandelsunternehmens Tesco Plc,
                                                Jahr 1998, und wir möchten einige der          eröffnet.


V       erglichen mit der vorangegange-
        nen Veranstaltung im Jahr 1995, an
        der insgesamt 854 Aussteller be-
teiligt waren, hat sich nach Mitteilung
des britischen Generalkonsulates die Zahl
                                                vielen Tausend europäischen Einkäufer,
                                                die normalerweise vielleicht nur die wich-
                                                tigen, inländischen Ausstellungen besu-
                                                chen, dazu bringen, mit dieser Tradition
                                                zu brechen und in diesem Jahr zur Pakex
                                                                                                  „Ähnlich steuern englische Design-In-
                                                                                               genieure höchst innovative Arbeiten bei
                                                                                               und viele der besten Maschinendesigns
                                                                                               stammen aus Großbritannien, auch wenn
                                                                                               die Fertigung oft in Übersee erfolgt“, so
mit 1600 Anmeldungen für die Pakex ‘98          zu kommen“, hofft Barnett. Der Veran-          Fraser weiter. Deshalb will man bei Reed
nahezu verdoppelt. Insgesamt 42234 Be-          stalter will mit einer extensiven Werbe-       Exhibitions die beiden genannten Berei-
sucher kamen 1995 zu der als interna-           kam-pagne die nach eigenen Angaben             che „ganz sicher zu den Top-Themen der
tionale Verpackungsmesse positionierten         „rund 763500 potentiellen Besucher“ er-        Pakex ‘98 machen“.
Ausstellung.                                    reichen und auf die Fachmesse aufmerk-             Um permanent über den aktuellen
   Der Veranstalter, die britische Reed         sam machen.                                    Stand der Dinge unterrichten zu können,
Exhibition Companies Ltd., rührt freilich                                                      hat Reed Exhibitions unter „Pakex.co.uk“
auch ordentlich die Werbetrommel. Erst-         Handel und Design                              eine Web-Site eingerichtet, auf der u.a.
mals in der Geschichte der Pakex hat man                                                       neben spezifischen Informationen auch
sich dazu entschlossen, das Marketing           Als wichtige Hauptthemen für die Besu-         eine wöchentlich aktualisierte Liste der
auf Gesamteuropa auszurichten. „Unsere          cher habe man als Organisator die Berei-       ausstellenden Unternehmen zur Verfü-
Untersuchung hat gezeigt, das die Mehr-         che Einzelhandel und Design Engineering        gung steht.               Thomas Weber



Packen und Picken                   Wie alle Schubert-Maschinen         Wahl zwischen verschiedenen        Kunststoffdosen, übernimmt.
                                    überzeugt auch sie durch über-      Füllköpfen und können sich         Die Maschine benötigt nur
Der SMB-Beutelpacker von            sichtlichen Aufbau, gute Zu-        dank des revolutionären            wenige Formatteile, um eine
Schubert zählt zur neuen            gänglichkeit und hohe Bedie-        „Clean in Place“ (CIP) und         Vielzahl von Behältnisgrößen
Maschinengeneration SMB             nerfreundlichkeit. Generell ar-     automatischer Einstellhilfen       und -formen abzufüllen, der
(Schubert Maschinen Bauka-          beiten die Pickerlinien war-        als Standardausrüstung eines       Produktwechsel ist einfach per
sten), die sich seit einem          tungsfrei, sind schnell zu reini-   neuen Leistungsniveaus er-         Knopfdruck möglich. Sie arbei-
knappen Jahr mit großem Er-         gen und auf lange Standzeiten       freuen.                            tet sehr genau und besitzt bei
folg auf dem Markt behauptet.       ausgelegt.                     Ë       Die Maschine wird wäh-          einer Ausbringung von bis zu
Sein Grundaufbau einschließ-                                            rend der Ausstellung im De-        50 Behältnissen pro Minute
lich Steuerung läßt sich in         Abfüllanlagen                       monstrationslauf gezeigt. Die      zusätzlich ein günstiges Preis-
nur wenigen Arbeitsstunden                                              Kompetenz in Sachen Flüs-          Leistungs-Verhältnis.        Ë
bewerkstelligen. SMB-Verpak-        Ein völlig neues Flüssigkeits-      sigkeitsabfüllung, Tabletten-
kungsmaschinen kommen in            abfüllsystem für z.B. Toiletten-    zählen, Kappenverschluß, Be-       Roboter
allen Bereichen der End-            artikel, Kosmetika, Pharma-         hälterhandling und Projekt-
verpackung bei zahlreichen          zeutika und Getränke, Haus-         management soll demostriert        KHS Maschinen- und Anlagenbau
Primärverpackungen zum Ein-         haltschemikalien, stellt die        werden.                    Ë       AG präsentiert sich mit einer
satz. Komplett CNC-gesteuert        Firma King vor. Die neue Ma-                                           Reihe von interessanten Pro-
und für den 3-Schicht-Betrieb       schine wurde nach gründlicher       Vielfältig einsetzbar              duktentwicklungen und Kon-
rund um die Uhr ausgelegt,          Beratung mit Anwendern von                                             zepten. Bis zu 520 Lagen/h
zeigen sich die neuen Maschi-       Flüssigkeitsabfüllanlagen in        Kernstück der Präsentation         schafft der neuentwickelte
nen flexibler und leistungs-         den unterschiedlichsten Indu-       von Optima wird die vielfältig     Pack- und Palettierroboter
stärker denn je.                    strien Großbritanniens und in       einsetzbare Verpackungsma-         Innopal RS, dank kürzerer
Die Station einer SNC-F44-          Übersee konzipiert und ent-         schine F1 sein, die das Füllen,    Taktzeiten durch moderne
Hochleistungs-Pickeranlage,         wickelt. Das Ergebnis ist eine      Verschließen, die hundertpro-      Roboterantriebstechnologie.
wird ebenfalls auf der Pakex        von Anfang an neu gestaltete        zentige Gewichtskontrolle und      Das zwei-, drei oder vierach-
‘98 zu sehen sein. Sie setzt sich   Einheit, die das „Bild“ der Flüs-   das Codieren von festen Be-        sige Gerät mit bis zu 400 kg
aus zwei Robotern mit Einzel-       sigkeitsabfüllung verändern         hältnissen, wie z.B. Blech- und    Traglast ist mit seinem dreh-
greifersystemen zusammen.           soll. Die Anwender haben die        Kombidosen, Gläser sowie           baren Kombigreifkopf flexibel

28                                                                                                        Verpackungs-Rundschau 3/1998
                                                                                                       MESSEN

für den Allroundeinsatz und         sen Small Bottle Adaptor Kits     Tropffrei kleben                  Auch kann man vorhandene
die Kombination der unter-          einen Durchmesser von nur                                           tropffreie, auf Wasserbasis
schiedlichsten Aufgaben im          14 mm aufweisen können.           Ein neuer Hotmeltkleber von       arbeitende Klebelinien oder
Bereich des Packens, Palet-         Halbautomatische Systeme          Beardow Adams wurde für tropf-    -straßen auf Hotmelts um-
                                    sind lieferbar, ein Spezialaus-   freies Verkleben und Ver-         stellen und damit Leistungs-
                                    richter kann zur Aufbringung      schließen von Schachteln in       steigerungen erzielen.
                                    der Etiketten an spezifischen      Geschwindigkeiten von max.           Aufgebracht wird der Kleber
                                    Behälterpositionen angebracht     500 Einheiten/min entwickelt.     in hohen Geschwindigkeiten
                                    werden. Der Zugriff auf die       Der BAM 991 ermöglicht            und in Wulstform mit speziell
                                    Etiketten erfolgt von einem       Anwendern mit vorhandenen         konzipiertem Muster zur Er-
                                    großen, eingebauten Rollen-       Hotmelt-Auftragsmaschinen         zielung eines absolut dichten
                                    beschickungssystem aus; die       ein saubereres Arbeiten, da er    Verschlusses. Er läßt sich sau-
                                    Maschine kann aber alternativ     in hohem Maße, und beson-         ber von den Düsen abtrennen,
                                    auch direkt mit dem Etiketten-    ders bei hohen Geschwindig-       minimiert damit Fäden ziehen
                                    drucker gekoppelt werden. Ë       keiten, Rückstände reduziert.     und liefert nach Kompression


 Innopal RS
 Bild: KHS

tierens, Sortierens und Kom-
missionierens. Ein automa-
tischer Greiferkopfwechsel er-
spart Zeit, Aufwand- und La-
gerfläche.                   Ë

Kennzeichnung
Eine verbesserte Version ihrer
mit Windows kompatiblen
Etikettengestaltungssoftware
Legi 2.2.0, die bereits jetzt
eine Fülle anwenderfreund-
licher Merkmale bietet (u. a.
„Fit - Graphics - to - Field“ zur
automatischen Vergrößerung
oder Verkleinerung von Logos
und Grafiken, um auf Tasten-
druck verschiedene Etiketten-
größen einzupassen) sowie die
Möglichkeit eröffnet, vor dem
endgültigen Druckbeginn ei-
nen Testdruck der fertigen
Etikettenentwürfe zu fahren,
wird die Firma Weber Marking
Systems vorstellen.
   Eine weitere Neuheit, das
Auftragsgerät BA 001 für zy-
lindrische Behältnisse, bietet
bei niedrigen Produktionsauf-
lagen oder beim Etikettieren
von Werbematerial eine ra-
schere und präzisere Alternati-
ve zum Etikettieren von Hand.
Es bringt Selbstklebeetiketten
(Einzeletikett, Rundumetikett
oder Vorder- und Rückseiten-
etiketten) auf Behälter unter-
schiedlicher Größen auf. Ein
eingebauter Sensor gewährlei-
stet präzise Etikettenpositio-
nierung.
   Geeignet ist das BA 001 für
unterschiedlichste Behälter-
größen, die dank des wahlwei-

Verpackungs-Rundschau 3/1998                                                                                                       29
                   MESSEN

zur Bildung des Verschlusses       umfaßt, soll möglichst kurze       Die Spitzengeschwindigkeiten       schwindigkeiten gleichbleiben-
einen kontinuierlichen Kleb-       Durchlauf- und Fertigungszei-      liegen bei 120 Beutel/min für      de Präzision auszeichnet – ge-
stoffilm.                 Ë        ten vom Konstruktionskonzept       Snacks und bei maximal 150         genüber anderen Einstiegs-
                                   bis zur vollendeten Packung        Beutel/min für andere Pro-         modellen besonders gut ab,
Totale Verpackung                  bringen. Besondere Merkmale        dukte. Hauptmerkmale, die zu       wie mitgeteilt wird.
                                   des Zentrums sind u.a. „Mu-        dieser hohen Leistung bei-             Trotz des moderaten Prei-
Als Teil einer neuen Groß-         sterfertigung am gleichen Tag“     tragen, sind kontinuierlich ro-    ses wartet die CCW-EZ-210/30
initiative stellt die Wace Cor-    und digitale Andruckmaschi-        tierende Doppelsiegelbacken,       mit Zuverlässigkeit und Qua-
porate Packaging ein verbesser-    nen, die Kunden die Möglich-       spezielle, schlauchlose Former     lität auf. Zur Ausstattung ge-
tes Sortiment an bedruckten        keit bieten, Hinckley mit einer    und patentierte Rotations-         hören über einen Schrittschalt-
Verpackungsprodukten hoher         fertigen Prototyp-Packung im       schlauchsiegelgeräte und Ab-       motor kontrollierte Schalen,
Wertschöpfung vor. Auf dem         Gepäck zu verlassen.         Ë     streifer.                    Ë     dadurch kann die Präzision
160 m2 großen Stand wird die                                                                             verbessert und der Geräusch-
„totale Verpackungslösung“,        Beutelmaschine                     Etikettiersysteme                  pegel gesenkt werden. Ferner
vom Gestaltungskonzept bis                                                                               kann die neue Mehrkopfwaage
zur Lieferung des Produkts an-     Von TNA wird einem interna-        Die Firmen New RTL Registration    auf einen (selbstverständlich
geboten. Damit liefert man in-     tionalen Publikum erstmals         und PHL Labelling Systems, wel-    für den Datumwechsel zum
novative technische Lösungen       eine neue Version der Robag-       che weltweit Farben-, Chemi-       Jahr 2000 gerüsteten) Compu-
für spezifische Kundenwün-          Beutelmaschine der Typ 2C,         kalien- und Lebensmittelindu-      terspeicher sowie auf 50 vor-
sche.                                                                 strien beliefern – einschließ-     programmierte Zielgewichte
                                    Robag-Beutelmaschine 2C
   Die Wace-Gruppe investier-       Bild: TNA                         lich einiger großer Exporte        zurückgreifen.               Ë
te vor kurzem 20 Millionen                                            nach Südafrika, Indien, Süd-
Pfund in Wace Corporate Pack-                                         ostasien und Guatemala –,          Förderanlagen
aging, Hinckley, für den Bau                                          sind auf dem Stand der Etiket-
eines der größten integrierten                                        tierexperten PLS mit vielseitig    Dunn Systems und Techno Pack
Verpackungs- und Etiketten-                                           einsetzbaren Maschinen ver-        fusionierten unter der Flagge
betriebe Europas – der Voll-                                          treten.                            der Dunn-Gruppe und zeigen
pappe- und PVC-Faltschach-                                                Dies spiegelt 23 Jahre Pio-    auf der Pakex neueste Entwick-
teln, Litho-Laminate, Naßleim-                                        nierarbeit auf dem Gebiet der      lungen, wie z.B. Innovationen
etiketten, Selbstklebeetiketten,                                      Etikettiertechnologie wider,       auf dem Gebiet der Förderan-
Verpackungshüllen und un-                                             wobei Konzeption und Her-          lagen und Palletiersysteme
zählige dekorative Techniken,                                         stellung verschiedenster auto-     unter Verwendung von Robo-
wie z. B. Mehrfarbenoffset-                                           matischer Selbstklebeetiket-       tern sowie traditionellere La-
druck, Rotationshochdruck und                                         tier-, Inline-Barcode-Druck-       genpalettierer. Nach Übernah-
Siebdruck, Folienprägung, Prä-                                        und Auftragssysteme für alle       me der Vertretung von Newtec
gedruck, Bronzierdruck, Auf-                                          Industrien im Mittelpunkt des      Palletisation in Großbritanni-
druck und Lackierung umfaßt.       vorgestellt. Er arbeitet mit Ge-   Interesses stehen. Man ist         en und auf der Basis um-
Beispiele dieser Produkte wer-     schwindigkeiten bis zu 150         in der Lage, eingriffsichere       fassenden Wissens kann die
den auf dem Pakexstand zu se-      Beuteln/min, besitzt eine ver-     Rundum-Paßgenauigkeit, Un-         Dunn-Gruppe jetzt für alle
hen sein.                          besserte Bedienerfreundlich-       terseiten- und Eckenetikettie-     Palettieraufgaben schlüssel-
   Einen wesentlichen Teil des     keit und bietet außerdem ei-       rung aller Behälterformen und      fertige Lösungen anbieten.
Hinckley-Betriebs nimmt das        nen neuen, kompakteren und         -größen, Schrumpfverpackun-        Neueste Konstruktionen auf
neue Design & Imaging-Centre       leistungsstärkeren Computer        gen, Schachteln, Schalen und       dem Gebiet der Flaschen-
                                   sowie Farb-Tast-Bildschirm.        palettierte sowie technische       und Dosenförderzeuge werden
Bild: Wace Corporate Packaging        Die 2C kann Beutelbreiten       und elektronische Komponen-        ebenfalls zu sehen sein, wie
                                   bis maximal 320 mm verar-          ten, einschließlich PCBs, zu       auch neu konzipierte Schach-
                                   beiten (im Vergleich zu der        liefern. (Stand 4135)        Ë     tel- und Kistenförderer.    Ë
                                   bereits Breite von 300 mm
                                   beim 2B Modell) und bietet         Zehnkopfwaage                      Webseite
                                   Snack-, Süßwaren- und ande-
                                   ren Lebensmittelherstellern        Ishida Europe wird mit einer       Die Attraktion am Stand (Nr.
                                   maximale Flexibilität in der       Waage auf der Pakex Premiere       2421) des Instituts of Pack-
                                   Gestaltung und Auslegung ih-       feiern. Das mit zehn Wiege-        aging als Pakex-Sponsor ist
                                   rer Verpackungen.                  köpfen ausgestattete Ein-          eine große Bildschirmpäsen-
                                      Das neue Elektronikpaket        stiegsmodell CCW-EZ-210/30         tation der Internet-Website
                                   macht eine rasche Abstim-          kann 75 Wägungen pro Minute        „packaging.co.uk“. Als Joint-
                                   mung und sowohl numerische         vornehmen. Für den Wechsel         venture auf der Messe zwi-
ein, das verbesserte konstruk-     als auch grafische Darstellung      zu einer Mehrkopfmaschine          schen dem Verpackungsin-
tionstechnische Gestaltungs-       der Daten möglich. Es läßt         spricht ihre höhere Präzision:     stitut und TDK Business
möglichkeiten bietet. Die neue     sich auch mit anderen Anla-        Dadurch lassen sich die Über-      Technologies umfaßt die Web-
Anlage, welche modernste           gen in der Verpackungsstraße       mengen bei der Portionierung       site Informationen über mehr
Technologie, fortschrittliche      koppeln, so daß die Robag          ein Minimum reduzieren. Hier       als 600 Verpackungsunterneh-
Arbeitsabläufe und digitale        zu einem Teil innerhalb eines      schneidet die EZ-210 – die         men. Im letzten Jahr wurden
Verknüpfungen zu Kunden-           voll integrierten Systems wer-     sich durch eine über die ganze     über 0,5 Mio. „Hits“ auf dieser
und anderen Wace-Betrieben         den kann.                          Bandbreite der Betriebsge-         Website verzeichnet. Mitglie-

30                                                                                                      Verpackungs-Rundschau 3/1998
                                     MESSEN

der des Verpackungsinstituts,         Presstac. Darüber hinaus stellt
einschließlich der auf der            man Fertigbeutel mit qualita-
Pakex neu geworbenen, er-             tiv hochwertigem Farbdruck
halten einen Sonderrabatt auf         und Alternativen, wie beispiels-
ihre Aufnahme in das Internet-        weise eingriffsichere Verschlüs-
Verzeichnis.                          se und Tragegriffe, her.
   Besucher können sich über              Die neuen PP-Reißver-
die zahlreichen Kursangebo-           schlüsse bieten gute Wärme-
te informieren, darunter den          beständigkeit während der
neuen Open-Learning-Kurs,             Pasteurisation: sie sind daher
der Studenten auf die Teilnah-        besonders für Nahrungsmittel
me an der Diplomprüfung des           (z. B. Tiernahrung und Pflau-
Verpackungsinstituts vorbe-           men) geeignet. Der leicht zu
reitet. Außerdem sind Infor-          öffnende Keyseal besteht aus
mationen und Anmeldeformu-            zwei Stegen, die beim Zusam-
lare für den britischen Ver-          menpressen fest ineinander-
packungsdesign-Wettbewerb             greifen, wodurch das System
Starpacks ’98 erhältlich. Auf         haltbarer wird, als einfachere
dem Stand werden darüber              selbstklebende Verschlußfor-
hinaus Auskünfte über die             men.
Student Starpack Awards 1998              Mehrmaliges Öffnen und
erteilt.                    Ë         Schließen beeinträchtigt die
                                      Funktion des Mechanismus
„Reißverschlüsse“                     nicht. Vor Verwendung muß
                                      kein Schutzband entfernt wer-
Supreme Plastics stellt eine neue,    den.                          Ë
sortenreine Keyseal-PP-Reiß-
verschlußserie vor. Dieses ko-        Fördersysteme
stengünstige Joker-Beutelver-
packungssystem soll demon-            Seine Druckluft- und Vakuum-
strieren, wie einfach Hersteller      förderer für PET-Flaschen,
mittlerer Auflagenhöhen eine           Dosen, Kartons, Deckel und
bedienerfreundliche, wieder-          Verschlüsse sowie mechani-
verschließbare oder herkömm-          sche Pufferspeichereinheiten,
liche Verpackung anbieten             selbsttätige Zuführungsvor-
können.                               richtungen und Fördersysteme
   Das Unternehmen ist auf die        für den Pakettransport stellt
Herstellung wiederverschließ-         Ling Systems vor. Zum Beispiel
barer Verschlüsse in Rollen-          ein pneumatisches Fördersy-
form spezialisiert, die sich den      stem für leere PET-Flaschen,
meisten Foliensorten anwen-           das u.a. eine aseptische Filtra-
den lassen. Zu den für hohe           tionsstation umfaßt und ein
Auflagen auf automatischen             selbstregulierendes, pneuma-
Form-, Füll- und Siegelma-            tisches Fördersystem für leere
schinen geeigneten Produkten          Getränkedosen das automa-
zählen der Keyseal-Reißver-           tische Transportsysteme auf
schluß sowie Klebstreifensy-          Knopfdruck auf wechselnde
steme und der selbstklebende          Dosengrößen einstellt.        Ë

                                                Bild: Supreme Plastics




Verpackungs-Rundschau 3/1998                                             31
                  GETRÄNKE


Füllverfahren der Zukunft
Säfte, Fruchtsaft-, Kaffee- oder Tee-         oder Tunnelpasteurisation bei Tempe-          bezeichnen. Es würden in diesem Fall
getränke mit einem pH-Wert unter 4,5          raturen zwischen 75 und 90°C an, wenn         jährlich bis zu über 50 mal 260 = 13000
werden im Gegensatz zu CO2-haltigen           man eine Haltbarmachung durch Konser-         unsterile Flaschen die Anlage verlassen.
Getränken aufgrund ihrer größeren             vierungsmittel wie Velcorin ablehnt. Die      Eine Unsterilitätsrate von maximal 1 von
mikrobiellen Anfälligkeit in der Regel        Kosten für hitzebeständiges PET sind je-      100000 Flaschen müßte erreicht werden.
heiß in Glasflaschen, kalt mit an-             doch je nach Flaschengewicht und Tem-
schließender Flaschenpasteurisation,          peraturbeständigkeit erheblich höher als      Produktionsüberwachung
kalt mit Zusatz von Konservierungs-           für Standard-PET – oder Glasflaschen.
mitteln oder kaltaseptisch gefüllt.              Eine kaltaseptische Füllung der Ge-        Um die keimarmen Produktionsbedingun-
                                              tränke in kostengünstige Einweg-PET-Fla-      gen auf lange Frist aufrechtzuerhalten,
                                              schen ermöglicht beispielsweise jährliche     muß die Produktion in eine biologische


A      kzeptiert man statt einer Halt-
       barkeit von zirka einem Jahr auch
       eine begrenzte Haltbarkeit von nur
einigen Wochen, so können die Getränke
auch ohne Konservierungsmaßnahmen
                                              Einsparungen im Flaschenmaterial von
                                              mindestens 3 Mio. DM, wenn man eine
                                              Abfüllmenge von 150 Mio. Flaschen vor-
                                              aussetzt. Konsumgüter wie Fruchtsäfte
                                              verlangen heute Ausbringungen von bis
                                                                                            Betriebskontrolle, in eine automatische
                                                                                            Prozeßüberwachung der Verfahrenspara-
                                                                                            meter und in eine konsequente Personal-
                                                                                            schulung eingebunden werden (FMEA
                                                                                            und HACCP). Die biologische Betriebs-
kalt gefüllt und dann wie bei Frischmilch     zu 60000 Fl/h, da zudem die Tendenz zu        kontrolle besteht unter anderem in der
in einer Kühlkette vertrieben werden          kleineren Flaschen geht.                      regelmäßigen Keimzahlbestimmung der
(auch als Ultra-Clean-Füllung bezeichnet).                                                  Luft im Reinraum, besonders über den
Die Wahl des Abfüllverfahrens beruht in       Eigenschaftsprofil der Anlage                  Transfersternen zwischen den Maschinen,
der Regel auf wirtschaftlichen Gesichts-                                                    als auch in der Ermittlung der Verkeimung
punkten, so daß die Heißfüllung im Fall       Eine starke Verbreitung der Standard-PET-     kritischer Oberflächen. Durch kontinuier-
von Glasflaschen das bis heute verbreitet-     Flaschen bei stillen AFG erfordert, daß die   liche Verfolgung der zeitlichen Entwick-
ste Verfahren darstellt.                      kaltaseptische Füllung wirtschaftlicher       lung der Keimzahl und Keimart können
                                              wird und eine hohe biologische Sicherheit     rechtzeitig hygienische Maßnahmen ein-
Hohe Einsparungen möglich                     bietet. Folgendes Eigenschaftsprofil einer     geleitet werden, um einer Kontamination
                                              solchen Anlage ist dabei wichtig:             der Produkte entgegenzuwirken. Zur Si-
Kaltaseptische Flaschenabfüllung für          Ë Unsterilitätsraten des Produktes im         cherstellung der optimalen Prozeßschritte
stille AFG erreicht derzeit Ausbringungen     Bereich der Heißfüllung.                      werden alle Verfahrensabläufe und Be-
von bis zu 24000 Fl/h. Die erforderlichen     Ë Angemessene Investitions- und Be-           handlungsparameter über den Bediener-
hygienischen Maßnahmen sind dabei ge-         triebskosten.                                 bildschirm eingegeben, rechnergesteuert
genüber den anderen Abfüllverfahren be-       Ë Hohe Ausbringungen von bis zu 60000         ausgeführt und auch kontrolliert. Im Rech-
sonders umfangreich. Dies liegt vor allem     Fl/h für 0,5 l.                               ner sind somit die individuellen und opti-
an den Schimmelsporen, die als produkt-       Ë Hohe Flexibilität bezüglich des Geträn-     malen Parameter für jedes Produkt und
schädigende Keime in der normalen Luft        kes; wenn möglich, sollten Getränke mit       jede Flasche hinterlegt.
und Umgebung überall vielfältig vor-          oder ohne CO2 füllbar sein.
handen sind und somit das Getränk kon-            Da mit einer Abfüllanlage täglich bis     Einhaltung des Gesamtkonzepts
taminieren können. Will man die Wett-         über 500000 Flaschen produziert werden,
bewerbsvorteile der PET-Flasche nutzen,       ist eine in der Aseptik bei Lebensmitteln     Die Berechnung einer praxisnahen Unste-
so wendet man daher auch bei PET-Fla-         sonst übliche Unsterilitätsrate von 1 von     rilitätsrate für stille AFG oder Säfte kann
schen häufig die einfachere Heißabfüllung      10000 Einheiten als ungenügend zu             im Fall einer keimarmen Kaltfüllung vor

                                       Abb. 1: Rinser/Füllerblock                                               Abb. 2: Rinser/Füller-
                                in einem Reinraum (Frontansicht)                                                block in einem Rein-
                                                                                                                raum (Draufsicht)
                                                                                                                Bilder (2): KHS




32                                                                                                    Verpackungs-Rundschau 3/1998
                                                                               GETRÄNKE/MESSEN

Augen halten, wo die Risiken liegen, wel-
ches Ziel erreichbar ist und welche Vor-
aussetzungen hierzu unabdingbar sind.
                                                            Impuls für Getränke
   Deutlich muß darauf hingewiesen wer-
den, daß Luftkeime ein erhebliches Kon-
taminationsrisiko darstellen. Sowohl die
                                              M      it ihrem neu profilierten Sonderbe-
                                                     reich „Fill & Pack“, der die Abfüll-
                                              und Verpackungstechnik sowie die The-
                                                                                              en Schwerpunktbereich wird sich jeder
                                                                                              fünfte Aussteller dieser Messe – das wären
                                                                                              insgesamt rund 150 Firmen aus dem In-
Luft in der Flasche vor der Entkeimung als    men Logistik und Distribution bündelt,          und Ausland – beteiligen.
auch eindringende Luft in die Flasche         wirkt die Intervitis Interfructa (13. bis 17.      Der deutsche Getränkemaschinenbau
nach der Entkeimung haben einen erheb-        Mai 1998) weit über ihren traditionellen        ist weltweit nach wie vor führend. Sein
lichen Anteil an der totalen Unsterilitäts-   Themenbereich hinaus als Impulsgeber            Produktionsvolumen liegt bei jährlich
rate. Nur durch eine Reinraumtechnik mit      für die Getränkewirtschaft. In diesem neu-      3,5 Milliarden Mark, was mehr als die Hälf-
einer Reinheitsklasse 100 im
Bereich Sterilisieren, Füllen
und Verschließen der Fla-
schen lassen sich die Risiken
in einem akzeptablen Rah-
men halten. Fest steht weiter-
hin, daß nur durch Einhaltung
des Gesamtkonzeptes, das
auch Maßnahmen außerhalb
des Reinraumes beinhaltet,
eine ausreichend sichere kom-
merziell sterile Abfüllung der
Behältnisse bei hohen Aus-
bringungen möglich ist.

Pilotanlage in Betrieb
gegangen
Bereits anläßlich der inter-
vitis-interfructa 1992 hatte
KHS das „Aseptronicverfah-
ren“ vorgestellt, das gemein-
sam mit einer namhaften Fir-
ma der Deutschen Fruchtsaft-
industrie entwickelt wurde.
Mit diesem Verfahren konnten
nur Glasflaschen abgefüllt
werden, die zuvor mit Dampf
sterilisiert wurden. Die Lei-
stung war mechanisch auf
10000 Flaschen/h begrenzt.
    Die neue Aufgabenstellung
lautete: „Verarbeitung von
Glas- und PET-Flaschen mit
höherer Leistung“. Aufgrund
der Erfahrungen mit „Asep-
tronic“ wurde ein neues Ver-
fahren entwickelt. Glas- oder
PET-Flaschen werden in ei-
nem rotierenden Rinser steri-
lisiert, mit einer Gleichdruck-
Füll- und Verschließmaschine
in aseptischer Ausführung ge-
füllt und verschlossen. Die
gesamte Anlage ist verblockt
und steht in einem Reinraum.
Eine Pilotanlage für eine Lei-
stung von 50 000 Flaschen/h
wird derzeit von KHS in Be-
trieb genommen.
                Lothar Grimm*

* Technischer Vertrieb, KHS AG,
Bad Kreuznach


Verpackungs-Rundschau 3/1998                                                                                                         33
                  MESSEN/GETRÄNKE

te des gesamten Weltmarktumsatzes von        ist inzwischen selbst im Weinbereich ein         immer mehr durch Laseraufdrucke oder
etwa 6,5 Milliarden Mark ausmacht. Der       Thema. Allerdings muß sich Glas dem              transparente Selbstklebeetiketten im „No-
Exportanteil beträgt 55 Prozent, in Aus-     Wettbewerbsdruck von PET und PEN                 Label-Look“ ersetzt, der Trend in der
nahmefällen bis zu über 80 Prozent.          als Wertstoff für Ein- und Mehrwegfla-            Gebindeverpackung geht immer mehr
                                             schen stellen. Denn der Kunststoffeinsatz        in Richtung indivueller, aber auch platz-
Markt in Bewegung                            nimmt stärker zu als der Anteil aller            und gewichtsparender Lösungen.
                                             anderer Packstoffe, was vor allem am                Der neue Sonderausstellungsbereich
Mehr als je zuvor ist der Weltmarkt für      Siegeszug der PET-Flasche liegt, deren           „Fill & Pack“ wird Markttrends aufgrei-
Getränketechnik in Bewegung. Die weite-      Marktanteil in der EU sich nach Angaben          fen, Innovationen darstellen und in
re Integration der EU-Märkte und die Glo-    der Messe bis zum Jahr 2006 bei Mine-            einem zielgruppenorientierten Rahmen-
balisierung der Nachfrage in Asien, Afrika   ralwasser auf 40 Prozent, bei kohlesäure-        programm zur Diskussion stellen.
und Lateinamerika, die damit verbundene      haltigen Erfrischungsgetränken auf 65               Mindestens 150 Firmen werden neue-
Optimierungs- und Rationalisierungs-         Prozent und bei Cola sogar auf 80 Prozent        ste Sortier-, Etikettier- und Reinigungs-
trends in Verarbeitung, Lagerhaltung und     erhöhen soll.                                    maschinen, Verpackungshilfsmittel sowie
Transport, das Aufkommen neuer Ver-             Kartonbehältnisse erfreuen sich, außer        Einrichtungen des innerbetrieblichen
packungsmaterialien und Entsorgungs-         bei Milch auch bei Fruchtsäften – wo ihr         Transports und der Logistik zeigen.
wege stellt die Branche vor einschneiden-    Verpackungsanteil schon bei 39 Prozent              Neben diesem Ausstellungsteil wartet
de Herausforderungen. Deshalb erfährt        liegt – sowie bei Eistees und anderen            auf die Fachbesucher aus der Getränke-
die Intervitis Interfructa 98 eine konse-    Erfrischungsgetränken steigender Be-             industrie ein Rahmenprogramm, in dem
quente Weiterentwicklung zur Abfüll- und     liebtheit. Dosenblech dominiert nach wie         Wirtschaftsvertreter entlang der gesamten
Verpackungstechnik, der Logistik und der     vor beim Bier, Erfrischungsgetränken und         Wertschöpfungskette künftige Entwick-
Warendistribution.                           Energie-Drinks.                                  lungen und Lösungsansätze diskutieren.
    Gekennzeichnet ist die Situation im                                                       So ist für den 13. Mai 1998 ein Verpackungs-
Verpackungsmaschinenmarkt durch einen        Innovationen                                     forum („Neueste Trends bei Verpackung
Innovationsschub auf dem Materialsek-                                                         und Distribution von Getränken“) geplant,
tor. Zwar entfällt heute noch im Teilmarkt   Weitere Innovationen im Abfüll- und              das gemeinsam vom DVI, dem Deutschen
der Getränkeverpackung 80 Prozent auf        Verpackungsbereich sind neue Robot-              Weinbauverband und dem Verband der
Glas (im gesamten Verpackungsmarkt           Palettierungssysteme sowie ein fließen-           deutschen Fruchtsaft-lndustrie veran-
sind es 30 Prozent). Doch Glas ist nicht     der Übergang von Kontroll- und Kenn-             staltet wird. Tags darauf geht es in einem
gleich Glas, Leichtglas, mit einer Ge-       zeichnungssystemen. Die klassischen Fla-         Workshop um das Thema „Outsourcing
wichtsreduktion von über 40 Prozent,         schenetiketten aus Papier werden dabei           bei der Getränkelogistik“.                Ë




                                 Polymer-Glasstärkung
Gegenwärtig setzt man zur Begrenzung         einem polymerisierbaren Silan-Haftver-           moleküls. Dies ermöglicht die Herstellung
der von Oberflächenfehlern verursach-         mittler und einem Epoxidharz. Das Silan          einer wäßrigen Lösung, ohne daß das Si-
ten Schwachstellen im Glas eine ganze        haftet fest auf der Glasoberfläche, verbin-       lan bei Berührung mit Wasser geliert.
Reihe von Oberflächenbehandlungs-             det sich bei Aushärtung mit dem Epoxid-             Die Beschichtung läßt sich im Tauch-
techniken ein. Diese erweisen sich im        harz und bildet eine harte, dauerhafte           oder Sprühverfahren auftragen und weist
allgemeinen als kostspielig und kom-         Schicht auf der Oberfläche.                       eine Stärke von 3 bis 10 µm auf. Effizien-
pliziert. Eine neue Beschichtung schließt       Der Silan-Haftvermittler ist in Form ei-      tes Beschichten wird durch Steuerung
diese Nachteile aus.                         nes Vorstufenmoleküls vorhanden. Dies            der Streichmassenzusammensetzung, der
                                             ermöglicht den Einsatz einer wesentlich          Vorreaktion des Silan und der Auftragsbe-

D     ie Beschichtung „heilt“ Oberflächen-
      fehler durch Regeneration und Aus-
gleich des Festigkeitsverlusts und verhin-
                                             höheren Silankonzentration als üblicher-
                                             weise erreichbar.
                                                Daraus folgt eine gute Haftung an der
                                                                                              dingungen erzielt. Nach dem Auftrag här-
                                                                                              tet die Beschichtung mittels UV-Licht sehr
                                                                                              rasch aus. Alternativ kann sie jedoch auch
dert durch ihre Funktion als Schutzschicht   Schnittstelle Glas/Beschichtung und ein          wärmegehärtet werden.
auf der Oberfläche weitere Schwachstel-       Verschweißen der Mikrorisse auf der Ober-           Die Beschichtungschemie wurde von
len im Glas. Die Beschichtung ist sehr       fläche. Das reaktive, polymere Silan ent-         der Universität Sheffield, GB, entwickelt.
dünn und erhält dem Glas seine Transpa-      steht erst nach Reaktion des Vorstufen-          Man baute die entsprechende Auftrags-
renz und Oberflächenbeschaffenheit.                                                            anlage als Prototyp; ein komplettes Auf-
    Unter Mitwirkung eines großen briti-      Abb.: Mit Hilfe der Beschichtung erzielte man   tragssystem für Flaschenlinien fehlt jedoch
                                              auch bei älteren Flaschen eine verbesserte
schen Flaschenherstellers durchgeführte       Berst- und Bruchfestigkeit                      noch und muß erst entwickelt werden.
Tests ergaben, daß sich die Bruch- und                                                        Entsprechende Patente wurden bereits in
Berstfestigkeit von Glasflaschen um über                                                       großen Industrieländern angemeldet.
50 Prozent steigern läßt.                                                                        Die Beschichtung eignet sich vorrangig
    Durch die Verbesserung der Festigkeit                                                     für den Getränkeflaschenmarkt. Fabrik-
könnte der Hersteller dann die Glasmenge                                                      tests belegen, daß UV-gehärtete Schich-
reduzieren. Die Beschichtung ist problem-                                                     ten bei älteren Glasflaschen zu Festig-
los aufzutragen und kann in gängige Her-                                                      keitsverbesserungen führen. Die Be-
stellungstechniken integriert werden. Es                                                      schichtungen eignen sich daher ideal für
ist eine wäßrige Emulsion bestehend aus                                                       Mehrwegflaschen.                           Ë

34                                                                                                      Verpackungs-Rundschau 3/1998
                                          GETRÄNKE/VERPACKUNGSMASCHINEN


              Hohe Effizienz – geringe Füllkosten
D     ie neue Füllmaschinengeneration
      der SIG Combibloc GmbH setzt neue
Maßstäbe in der aseptischen Abfüllung:
                                              besondere durch eine vierbahnige Ar-
                                              beitsweise erreicht. Die neue Maschinen-
                                              generation eignet sich wie bisher zur Ab-
                                                                                           erspart weitere 30 Minuten Personalauf-
                                                                                           wand. Darüber hinaus erlaubt die neue
                                                                                           Fülltechnik ein schaumarmes Abfüllen, so
mit Leistungen von 10000 bis 12000 Ge-        füllung einer breiten Produktpalette: von    daß auf einen Entschäumer verzichtet
tränkekartons pro Stunde – je nach For-       Saftgetränken über Milchprodukte bis hin     werden kann. Je nach Produkt sind unun-
mat – bietet das System nach Angaben          zu Tafelwasser und Wein. Die Reduktion       terbrochene Produktionszeiten von über
des Unternehmens derzeit die weltweit         der Betriebskosten wird zum Beispiel         44 Stunden möglich.
schnellste aseptische Füllertechnologie       durch eine verkürzte Produktionsvor-            Weitere Vorteile der neuen Füllmaschi-
für Getränkekartons. Die ersten Maschi-       bereitung, kürzere Reinigungszeiten und      nengeneration sind die vereinfachte Hand-
nen gehen jetzt in den Markt: zwei CFA 510    längere Produktionszeiten gewährleistet.     habung, eine computergestützte Bedie-
(1-Liter-Format-/10000 Pck./h) sind bereits   So ergibt die gleichzeitige Sterilisation    nerführung (per Touch-Screen) und nicht
bei der Privatmolkerei Naarmann KG in         von Füllmaschine (per H2O2) und Füll-        zuletzt der geringe Flächenbedarf der Ma-
Betrieb gegangen.                             station (per Dampf) sowie eine Reduktion     schinen.
   Geschwindigkeit ist nicht alles: Die       der Einbauteile eine Zeitersparnis bei der      Auch die einseitige Packungsausbrin-
Maschinen arbeiten zugleich mit hoher         Produktionsvorbereitung von 30 Minuten.      gung bei vierbahniger Arbeitsweise –
Effizienz, dabei wird die Fülleistung ins-    Die Optimierung des Reinigungsvorgangs       spart Platz und vereinfacht die Installation
                                                                                           der Down-stream-Anlagen, wie zum Bei-
                                                                                           spiel Traypacker.
   High Speed Filling
   mit der neuen CFA 510                                                                   Formatflexiibel
   Bild: Combibloc
                                                                                           Wie bisher gelten auch für die neue Füll-
                                                                                           maschinengeneration alle bekannten Vor-
                                                                                           teile des Combibloc-Systems, zum Bei-
                                                                                           spiel die bewährte Formatflexibilität. In-
                                                                                           nerhalb weniger Minuten kann jede Ma-
                                                                                           schine auf bis zu fünf unterschiedliche
                                                                                           Packungsgrößen umgestellt werden.
                                                                                               1998 werden weitere Maschinentypen
                                                                                           wie beispielsweise der Typ CFA 310 (500-
                                                                                           1000 ml) für combiblocSlimline und Ab-
                                                                                           füllmaschinen für Kleinformatpackungen
                                                                                           wie combiblocSmall cb7 ( 150-350 ml),
                                                                                           combiblocCompact cb6 (200-500 ml) und
                                                                                           combiblocMini cbl (125-250 ml) ausge-
                                                                                           liefert.                               Ë




Verpackungs-Rundschau 3/1998                                                                                                       35
                   RUNDSCHAU

OUEST/CERMEX                                                          NEOPAC
Universeller Sammelpacker                                             Scharnierverschluß mit Erstöffnungsgarantie
Der flexible Sammelpacker           Marktes geprägten Umstände         Dieser aufgeprellte Scharnier-    zeitig wird er druckausgerich-
FP45 richtet sich an die kleine-   und Gegebenheiten erschwe-         verschluß (von Zeller Plastik)    tet auf die Tube montiert, d.h.
ren und mittleren Abfüller         ren die Herstellung einer effek-   ist mit einer Originalitätssi-    die Aufklappöffnung ist immer
mit Linien für 10000 bis 15000     tiven und effizienten Linie.       cherung ausgerüstet. Gleich-      auf der gewünschten Front-
Flaschen pro Stunde. Die kürz-        Mehrfunktionsverpackungs-                                         seite der Tube. Diese exklusiv
                                                                      Bild: Neopac
                                   maschinen bedingen Transfers                                         angebotene Tuben/Verschluß-
                                   und Sammelstationen, die                                             Kombination bietet folgende
                                   wertvolle Stellfläche bean-                                           Vorteile: Einerseits garantiert
                                   spruchen. Die Antwort des                                            dieser Verschluß die Erstöff-
                                   Unternehmens auf dieses Pro-                                         nung der Tube ohne zusätz-
                                   blem ist die FP 45, eine fle-                                         liche Umverpackung und an-
                                   xible, kompakte Multifunkti-                                         dererseits die Bequemlich-
                                   onsmaschine, die für problem-                                        keit, die Aufklappöffnung des
                                   lose Handhabung der Produk-                                          Scharnierverschlußes immer
                                   te ausgelegt ist.                                                    auf der Vorderseite der Tube
                                      Die Flexibilität der Maschi-                                      ausgerichtet zu finden. Erhält-
                                   ne gewährleistet rasche Um-                                          lich sind: Tuben in Polyfoil,
                                   stellung auf unterschiedliche                                        Eco/Coex und Polyethylen im
                                   Flaschengrößen mit minima-                                           Durchmesser 50 mm, ebenso
                                   ler Ausfallzeit und vor allem                                        kleinere Durchmesser.        Ë
                                   ein rasches Umrüsten von ei-
lich zum ersten Mal vorgestell-    ner Verpackungsart auf die
te Maschine ist für 1-Liter-       andere.                            BEL ADLER ALLGÄU
Flaschen, 45 Takte/min einge-         Vorteile laut Hersteller sind
richtet, mit der man wahlweise     die geringe Erstinvestition, der   Öffnungsmechanismus für Schmelzkäse
schrumpfverpacken als auch in      minimale Platzbedarf, verbes-
Kunststoffkästen (oder Boxen)      serte Produktivität und opti-      Dreieckige Schmelzkäsever-        eines geraden, eingesiegel-
einpacken kann. Ein weiteres       male Reaktion auf Kunden-          packungen aus dünnem Alu-         ten Aufreißbandes. Bel Adler
Modell für 60 Takte/min für        wünsche.                           miniumband führten in der         stellte als erster eine deutliche
verschiedenste Produkte (Glä-         Eingesetzt werden die An-       Vergangenheit zu Öffnungs-        Verbesserung des Öffnens die-
ser und Fläschchen) ist in Vor-    lagen z. B. in der Nahrungs-                                         ser Art von Schmelzkäsever-
bereitung.                         und Genußmittel- und in der         Bild:                            packung vor, und zwar der ge-
                                                                       Bel Adler Allgäu
   Die von den besonderen          Pharma- und Kosmetikindu-                                            stalt, daß durch Anbringung
Anforderungen eines jeden          strie.                         Ë                                     eines asymetrischen, y-förmi-
                                                                                                        gen, eingesiegelten Aufreiß-
                                                                                                        bandes nach dessen Betäti-
CCT-CREATIVE CLOSURE TECHNOLOGY                                                                         gung durch den Verbraucher
                                                                                                        das dreieckige Schmelzkäse-
Kunststoffschraubverschluß                                                                              stück an seiner Oberseite völ-
                                                                                                        lig offengelegt wird. Der Ver-
Die CCT GmbH hat in zwei-          schluß mit der Produktsicher-                                        braucher kann nun einwand-
jähriger Entwicklungstätigkeit     heit eines zweiteiligen Produk-    schwierigkeiten beim Verbrau-     frei den Inhalt entnehmen,
den Multi-Cap 28 entwickelt        tes (patentgeschützt). Glei-       cher, sofern es um eine saube-    ohne „befürchten“ zu müssen,
                                   ches Produkt verwendbar auf        re Offenlegung des Produktes      daß Teile des Käses mit
                                   Glasflaschen und auf PET-           ging. Eine gewisse Verbesse-      den Händen in Berührung
                                   Flaschen. Gleiches Produkt         rung ergab die Integration        kommen.                         Ë
                                   verwendbar auf Einwegfla-
                                   schen und Mehrwegflaschen.
                                   Herstell- und lieferbar aus        GRONEMEYER
                                   Polypropylen und Polyethylen.
                                   Leichte Verarbeitbarkeit auf
                                                                      Flaschenwender als Entleerer
                                   vorhandenen Verschließanla-
                                   gen. Neuartiges leicht herstell-   Mit dem Flaschenwender hat           Mit dem Flaschenwender
                                   bares und ideal funktionieren-     man die Möglichkeit, Restflüs-     können hohe Förderleistun-
                                   des Garantieband (patentge-        sigkeit aus PET-Mehrwegfla-        gen (ca. 60000 Flaschen pro
und zur Serienreife geführt.       schützt). Keine Produktkonta-      schen zu entleeren. Die Fla-      Stunde) gefahren werden.
Diese Verschlußtechnologie         mination mit Weichmachern.         schen werden ohne einzu-             Durch verschiedene Aus-
setzt, nach Angaben des Her-       Die Technologie ist technisch      takten im kontinuierlichen        führungen ist es möglich, die
stellers, neue Maßstäbe in         ohne großen Aufwand auf an-        Materialfluß geräuscharm und       Anlage in vorhandene Produk-
der Getränkeindustrie. Ein ein-    dere Größen als 28 mm über-        schonend durch die Anlage         tionslinien zu integrieren. Der
teiliger Kunststoffschraubver-     tragbar.                     Ë     transportiert.                    Flaschenwender übernimmt

36                                                                                                     Verpackungs-Rundschau 3/1998
                     RUNDSCHAU

das Fördergut vom Zuführ-        teneinstellung für verschiede-
band und wendet das Gut um       ne Produktgrößen. Durch eine
180°. Im gewendeten Zustand      Zentralverstellung ist eine
kann die Restflüssigkeit aus-     schnelle Änderung der Wei-
laufen. Anschließend wird das    teneinstellung bei Produkti-
Fördergut wieder um 180° ge-     onswechsel möglich. Durch
wendet und auf ein abführen-     den weichen Preßvorgang
des Band abgesetzt. Neue Fla-    werden selbst empfindliche
schen, Dosen usw. können         Produkte nicht beschädigt. Ein
auch durch den Einsatz einer     Herausfallen oder Verdrehen
Ausblaseinrichtung gereinigt     der Flaschen ist nicht mög-
werden.                          lich. Einsatzmöglichkeiten u.a.:
   Das Verstellen der beiden     Getränke-, Glas-, Nahrungs-
Förderbahnen gegeneinander       mittel-, Kaffee-, Babyfood-,
ermöglicht eine Änderung der     Konserven- und Spirituosen-
Anpreßkraft und eine Wei-        industrie.                   Ë


RPC OEVEL
Trigger-Sprühflasche
Ein führender holländischer      ne in ganz Kontinentaleuropa
Hersteller von Gartenproduk-     vertriebenen Unkrautvernich-
ten und Düngemitteln für         ter und Pflanzendünger die
Schnittblumen wählte für sei-    vor kurzem von RPC Oevel auf
                                 den Markt gebrachte 500-ml-
                   RPC Oevel
                                 Standard-Trigger-Sprühflasche
                                 aus Polyethylen hoher Dichte.
                                    Die „kurvenreichen“ Fla-
                                 schenkonturen ergeben ein
                                 attraktives Äußeres und bie-
                                 ten Griffsicherheit. Eine große
                                 Etikettenfläche bietet Raum
                                 für eine großzügige Kenn-
                                 zeichnung der Flaschen mit
                                 den Warenzeichen der einzel-
                                 nen Produkte. Ein sichtfreier
                                 Streifen ermöglicht dem An-
                                 wender eine Überprüfung der
                                 bereits versprühten Produkt-
                                 menge.                        Ë


JAUCH + SCHMIDER GMBH
Verschlußentfernungsmaschinen
Ein neues Hochleistungssy-       kunden je Kasten bei 100
stem zum Entschrauben, Ent-      Prozent Verschlußanfall. Eine
korken und Entdeckeln von        Lochplatte mit vorgespannter
PET- und Glasflaschen mit         Zentrierhülse fixiert die ein-
Metall- oder Kunststoffver-      zelnen Flaschen im Kasten
schlüssen bietet dieser Her-     und verhindert, daß diese
steller, der das Obmann-Sy-      während der Bearbeitung aus-
stem übernommen und wei-         gehoben werden oder sich
terentwickelt hat, an. Das ro-   mitdrehen. Damit die Anlagen
buste Maschinenkonzept, vor-     flexibel zum Entschrauben,
nehmlich aus nichtrostenden      Entkorken und Entdeckeln
Materialien wie VA und Alumi-    eingesetzt werden, sind die
nium, hat etliche Verbesserun-   Werkzeugköpfe mit kurzen
gen aufzuweisen.                 Umrüstzeiten austauschbar.
   Die Gesamttaktzeit einer         Der modulare Aufbau er-
Maschine mit einem Werk-         laubt auch den Einsatz von
zeugkopf liegt bei ca. 3,5 Se-   Mehrkopfmaschinen zum Be-

Verpackungs-Rundschau 3/1998                                        37
                    RUNDSCHAU

arbeiten mehrerer Kästen            d.h. alle gleichzeitig unter die   WENGLOR
gleichzeitig in linearer Folge      jeweilige Werkzeugstation po-
als Einbahnmaschine. Eine           sitioniert.                        Neuer Hochleistungssensor
einbahnige Anlage mit einem             Mit dem gleichen Hub wer-
Werkzeugkopf hat eine Kapazi-       den die Kästen auf der gegen-      Flatternde, knitternde und               Der Sensor arbeitet ohne
tät von 1050 Kästen je Stunde.      überliegende Seite der Ma-         durchsichtige Folien erkennt             Blindbereich, dadurch darf
Mit zwei Werkzeugköpfen kön-        schine wieder abtransportiert.     diese Spiegelreflexschranke               der Abstand zwischen dem
nen 1640 Kästen und mit drei        Damit ist die Positionierzeit      genauso sicher wie durchsich-            Reflektor und dem Sensor
Köpfen 1960 Kästen/Std. bear-       auf eine Kastenlänge reduziert.                                             gleich Null sein.
beitet werden. Im neuen Hoch-       Die Kapazität einer Anlage                                                     Die maximale Reichweite
leistungssystem werden die          mit drei Köpfen liegt bei 3400                                              beträgt bei diesem weiterent-
Kästen während des Bearbei-         Kasten/Std. Das bedeutet eine                                               wickelten Gerät 2000 mm. Das-
tungsvorganges parallel vor         Dreikopf-Hochleistungsanlage                                                selbe gilt für das detektierte
die Werkzeugstationen ge-           schafft die Mengen einer                                                    Objekt: Flattert eine Folie di-
schoben und dann seitwärts,         Sechskopfanlage.              Ë                                             rekt vor der Optik der Licht-
                                                                                                                schranke, so schaltet der
                                                                                                                Ausgang ebenso zuverlässig,
ALCAN DEUTSCHLAND GMBH                                                                                          wie wenn sich die Folie unmit-
                                                                                              Bild: Wenglor     telbar vor dem gegenüber-
Menüschalensystem                                                                                               liegenden Tripelspiegel be-
                                                                       tige PET-Flaschen, klares Glas           findet.
Einen bemerkenswerten Fort-         läßt. Der Vorteil für Menü-        oder nichttransparente Ob-                  Kombiniert mit der ver-
schritt in der Aluminium-           Bringdienste: peelfähig gesie-     jekte. Dem Sensor genügt eine            besserten Schaltfrequenz von
Verformungstechnik verzeich-        gelte Teller für den tropfdich-    Dämpfung des Sendelichts                 2,5 kHz, entsprechend einer
nete das Werk Ohle mit der          ten Transport von heißen           von nur fünf Prozent für siche-          Reaktionszeit von nur 200 s,
Entwicklung von glattwan-           Menüs.                             res Schalten. Damit detektiert           empfiehlt sich das Gerät als
digen, mehrteiligen Menü-              Dabei kommt der hohe Öff-       er auch durchsichtige Objekte,           „Spezialist“ für schnelle Ab-
schalen aus Aluminium. Ne-          nungskomfort des Systems           die selbst das menschliche               läufe bzw. für minimale Ab-
                                    insbesondere den Kunden in         Auge nicht mehr sicher wahr-             stände zwischen den zu er-
                                    der Seniorenverpflegung („Es-       nimmt.                                   kennenden Objekten.          Ë
                                    sen auf Rädern“) entgegen.
                                    Sollte eine Siegelung nicht
                                    erforderlich sein, können die      ALCOA CSI EUROPE
                                    Menüschalen auch auf vorhan-
                                    denen Anlagen mechanisch           PET-Linear-Sortierer
                                    durch fördern mit Aluminium-
Siegelfähige, tiefgezogene Alumi-
nium-Menüschalen von Alcan          deckeln verschlossen werden.       Bei dieser Maschine handelt              formatteile. Das Ausschieben
Deutschland GmbH, Werk Ohle            Die Abmessungen der neu-        es sich um ein Konzept zur si-           der Flaschen geschieht ruhig
                                    en Menüschalen sind auf            cheren und schonenden Sor-               und standsicher mit dem
ben einer ansprechenden Op-         Alcan Füll- und Verschließ-        tierung von Mehrweg-PET-Fla-             Linearausleitsystem.
tik zeichnet sich das Menü-         anlagen ebenso passend zu-         schen bei höchster Leistung.                Der Flascheneinlauf in das
schalensystem besonders da-         geschnitten wie auf vorhan-        Vom Sortierband werden die               System erfolgt drucklos in un-
durch aus, daß es sich mit          dene      Isolier-Warmhaltebo-     Flaschen direkt auf das zuge-            geordnetem Zustand ohne Be-
einer speziellen klarsichtigen      xen. Eine teure Umstellung         ordnete Auslaufband gescho-              einflussung der Ausleitfunk-
Kunststoffolie oder mit lackier-    auf andere Transportsysteme        ben. Dadurch entfallen Füh-              tion.
ter Aluminiumfolie versiegeln       entfällt.                    Ë     rungsgeländer und Flaschen-                 Diese Art der Flaschen-
                                                                                                                sortierung gewährleistet eine
                                                                       PET-Linear-Sortierer      Bild: Alcoa
                                                                                                                schonende Flaschenbehand-
ATOMA/MULTIPOND                                                                                                 lung ohne Beschädigung der
                                                                                                                Flaschen (Scuffing). Flaschen
Waage für TK-Fisch                                                                                              mit unterschiedlichen Durch-
                                                                                                                messern oder aus unter-
Die Unternehmensgruppe bie-         Modifikationen an der Pro-                                                   schiedlichen Materialien (PET-
tet einen Kombinationswäge-         duktführung sowie an den                                                    Glas) können sortiert werden.
automaten an, der das exakte        Behältern, die in diesem Fall                                               Die Umstellung auf andere
Verwiegen von Tiefkühlfischen        ganz aus Edelstahl gefertigt                                                Flaschengrößen und -arten er-
bzw. Tiefkühlfischfilets ermög-       sind, lassen die TK-Fische                                                  folgen einfach auf Knopfdruck.
licht. Eingesetzt wird die          stück- bzw. gewichtsgenau ab-                                                  Bis zu 20 Gutflaschen kön-
Waage bislang für Fische            wiegen.                                                                     nen in das System eingespei-
mit Stücklängen bis maximal            Dabei werden Leistungen                                                  chert werden. Die Leistung
450 mm, wie beispielsweise          von ca. 30 Takten pro Minute,                                               beträgt bis zu 1,3 m/st bzw.
von Kabeljau, Rotbarsch, See-       bei einem Nennfüllgewicht                                                   50000 Fl./h. Zusätzliche Erken-
lachs und Scholle. Die MP1424       bis 2500 Gramm und Einzel-                                                  nungssysteme für Restflüssig-
bildet die Basis für dieses         stücklängen von bis zu 450                                                  keit, PEN-Flaschen, Etiketten
Sondermodell. Durch spezielle       mm erreicht.               Ë                                                usw. sind möglich.           Ë

38                                                                                                             Verpackungs-Rundschau 3/1998
                              TRANSPORTIEREN/FÖRDERN

Verpackungsecken                      dem Handling der Erzeugnis-        zu den Molkereibetrieben, wo
                                      se. Beispielsweise wird im Mo-     sie mit den entsprechenden
Beim Deutschen Patentamt              ment ein Großteil der in Be-       Produkten befüllt werden. Die
München wurden neue Ver-              chern und Dosen abgefüllten        vollen Trays werden dann an
packungsecken der Firma               Molkereiprodukte noch in Ein-      die Frischeläger und Frisch-
Streiff & Helmold zum Schutz          wegsteigen aus Pappe aus-          dienstzentralen des Handels
von elektronischen Geräten            geliefert, wobei jede Verpak-      ausgeliefert. Die Industrie han-
eingetragen. Die Neuentwick-          kungsform ihre separate Ein-       delt das Tray wie ein Einweg-
lung unterscheidet sich im we-        wegsteige hat.                     gebinde, eine Trayverfolgung
sentlichen von artgleichen Ar-           Der Anbieter aus Münster        und Kontrolle durch die Ab-
tikeln (die bereits auf dem           hat mit seinem PHD-System          füller entfällt.
Markt sind) durch die Flexibili-      Kunststoff-Mehrwegtrays auf           Der Pfandkreislauf beginnt
tät der Materialwahl von ex-          dem Markt, die in einem            mit der Pfandzahlung des
pandierbaren Polypropylen             Poolsystem den mehrmaligen         Abfüllers an den Poolbetrei-
(EPP), das sich in Längs- und         Transport von in Bechern, Do-      ber bei der Anlieferung der
                                      sen und Gläsern abgefüllten        Leertrays. Wird die befüllte
                                      Molkereiprodukten ermögli-         Ware im Großhandel angelie-
                                      chen. Angeboten werden vier        fert, zahlt der Großhandel
                                      verschiedene Trays:                Pfand an die liefernde Molke-
                                      Ë 20er Trays für alle Becher,      rei, um dann seinerseits bei
                                      Dosen und Gläser bis 250 g;        Lieferung an den Einzelhandel
                                      Ë 12er Trays für alle Becher,      die Pfandsumme zu erhalten.
                                      Dosen und Gläser bis 500 g;        Der Einzelhandel bekommt
                                      Ë 10er Trays für alle Becher,      den Pfandbetrag im Rahmen
                                      Dosen und Gläser bis 250 g         des untergeordneten Material-
                                      (kleine Einheiten);                kreislaufs zwischen Groß- und
                                      Ë 6er Trays für alle Becher,       Einzelhandel vom Großhandel
                                      Dosen und Gläser bis 500 g         zurück. Als letzte Stufe erhält
EPP-Polster Bild: Streiff & Helmold
                                      (kleine Einheiten).                der Großhandel beim Abholen
Querrichtung auseinander-                Die neuen Trays eignen sich     der Leertrays dann Pfand vom
dehnen läßt. Durch die mate-          für automatische Fördersyste-      Poolbetreiber.                Ë
rialbedingten Rückstellkräfte         me und können ohne Anpas-
und durch die Formgebung              sung auf allen gängigen Ab-        „MB“-Serie
des Polsters und der Ecken,           packanlagen eingesetzt wer-
zieht sich das Material nach          den, wobei keine Zusatzin-         Mit der „MB“-Serie hat die Fir-
der Beanspruchung wieder in           vestitionen erforderlich sind.     ma Bito ein Mehrwegbehälter-
seine Ausgangsposition zu-            Die an der Unterseite der Trays    system entwickelt, das durch
rück. Hierdurch ist eine Mehr-        angebrachten Gleit- und Ori-       sein vielfältiges Anwendungs-
fachnutzung (auch für ver-            entierungsflächen sichern die       potential überzeugt – ob als
schiedene Verpackungsgrö-             Ware gegen Verrutschen und         Lager- und Transportbehälter
ßen) möglich. Lager und Logi-         gewährleisten bei Stapelauto-      oder Kommissionierbox.
stikkosten können so reduziert        maten mit Ziehblechausrü-             Das „Drei-in-einem“-Prinzip
werden, wie der Hersteller            stung bei automatischer Ar-        bringt in der gesamten Distri-
mitteilt. Bei einem namhaften         beitsweise ein exaktes Abset-      butionskette – Zulieferer, Her-
Elektronik-Unternehmen wer-           zen. Das Rückführvolumen der       steller, Kunden und Rück-
den diese Verpackungsecken            Trays liegt lediglich bei ca. 30   führung – erhebliche Ratio-
bereits mit Erfolg eingesetzt         Prozent.                           nalisierungspotentiale. Dazu
und führten zu einer Ersparnis           Bei Mehrweggebinden ist         gehören beispielsweise die
von 40 Prozent in diesem Be-          die Organisation des Trans-        Vermeidung von Verpackungs-
reich, wie mitgeteilt wird. Ë         portes der Mehrwegverpak-          müll, Transportkosten sowie
                                      kungen zwischen den einzel-        die Einsparung von Umpack-
Mehrwegtray                           nen Stufen eines Distributi-       zeiten und der damit verbun-
                                      onskreislaufs sowie die Reini-     denen Kosten.
Im Umweltkontext bietet das           gung des Transportgutes der           Grundbaustein des Mehr-
Mehrwegsystem der Firma               entscheidende Knackpunkt.          wegsystems ist ein Behälter
Incos eine interessante Lö-           Gerade an dieser Stelle nutzt      aus lebensmittelechtem und
sungsvariante für den Trans-          Incos ihre Kompetenz in der        zu 100 Prozent recycelfähigem
port von Bechern, Dosen und           Führung und Entwicklung von        Polypropylen (PP), der den
Gläsern z.B. für verschiedene         Mehrweg-Pool-Systemen.             Anforderungen entsprechend
Molkereiprodukte. Es handelt             Zentrale Schaltstelle des       aufgerüstet und so auf indivi-
sich dabei um selbsttragende          Incos-Systems ist das Depot        duelle Bedürfnisse und Ein-
Produktverpackungen, d.h. die         des Dienstleisters, in dem die     satzfelder zugeschnitten wer-
Um- bzw. Transportverpackung          Trays lagern. Im Rahmen des        den kann. Das Gesamtsystem
hat keine tragende Funktion,          Materialkreislaufs gelangen        „MB“ umfaßt heute bereits
sondern dient dem Schutz und          die leeren Trays von dort          mehr als 80 Varianten.       Ë

Verpackungs-Rundschau 3/1998                                                                                39
                     RUNDSCHAU/TRANSPORTIEREN

TRANSNORM SYSTEM GMBH                                                   ist eine neu entwickelte Analy-    den mehr als sechzig Serien-
                                                                        sesoftware (für MS-Windows         produkten für eine Vielzahl
Schräggurtförderer für hohe Leistungen                                  3.1x oder Win95). Temperatur-      von geläufigen Anwendungs-
                                                                        verläufe, Toleranzprofile sowie     möglichkeiten verfügt Data-
Das Zusammenführen von                zuverlässig möglich. Mit Jah-     Distributionsanalysen können       paq über eine Abteilung für
Gurtförderstrecken für ver-           resbeginn 1998 erfolgte der       mit dieser übersichtlichen und     Sonderanfertigungen, zu der
packte und unverpackte Stück-         Start der Serienproduktion        bedienerfreundlichen Software      ein vollständiger Service für
güter sowie entsprechende             eines entsprechenden Schräg-      erstellt werden. Zusätzlich zu     die Wartung gehört.        Ë
                                      gurtförderers neuer Genera-
                                      tion, der bis zu 60 Kilogamm
                                      schweres Fördergut bei Band-      GMÖHLING
                                      geschwindigkeiten von 3 m/s
                                      in 1200 Takten je Stunde lage-    Kästen aus Leichtmetall
                                      gerecht ein- bzw. ausschleust.
                                      Dabei bleibt die Erwärmung        Die besonderen technischen         Standardausführungen und
                                      der „Messerkantenumlenkung“       Eigenschaften von Kästen aus       Sondergrößen. Die Behälter
                                      des Gurtes auch im Dauerbe-                                          werden aus hochwertigen Al-
                                      trieb auf kontrolliert niedri-                                       uminium/Magnesium-Legie-
                                      gem Niveau. Geschützte kon-                                          rungen hoher Festigkeit und
                                      struktive Lösungen bewirken                                          Korrosionsbeständigkeit ge-
                                      weiterhin eine selbsttätige                                          fertigt.
                                      Justage des Gurtlaufes. Für                                             Das Material ist ge-
                                      eine außerordentlich hohe                                            schmacksneutral, porendicht
                                      Traktion – trotz niedriger Vor-                                      und lädt sich nicht statisch
                                      spannung des Fördergurtes –                                          auf. Die Kästen lassen sich
                                      sorgen der Einsatz neuer, ex-                                        stapeln und sind für den Ein-
Schräggurtförderer TS 4200: För-                                        Bild:
dertechnische Schlüsselkomponen-      trem rauher Gurte und das                                            satz auf Rollenbahnen geeig-
                                                                        Gmöhling
te für hohe Leistungen im Dauerbe-    Antriebskonzept mit Back-Up-                                         net. Für den Brandschutz bei
trieb               Bild: Transnorm   Rolle. Das Konstruktionsprin-     Leichtmetall machen sie in         der Lagerung brennbarer Gü-
                                      zip „Service- und Montage-        vielen Bereichen von Produk-       ter haben sich die feuerhem-
Ein- und Ausschleusvorgänge           freundlichkeit“ kam ebenfalls     tion, Lagerung und Transport       menden Wände bewährt. Im
in Winkeln von 30 bis 45 Grad         zur Anwendung: Sämtliche          unentbehrlich. Angeboten wird      übrigen ist das Recycling mit
sind jetzt auch bei sehr hohen        Montage- und Servicearbeiten      ein vielseitiges Programm in       Leichtmetall kein Problem. Ë
Anforderungen an Förderge-            am Förderer können von oben
schwindigkeit und Taktzahlen          durchgeführt werden.         Ë
                                                                        LICEFA

DATAPAQ                                                                 Tiefgezogene Werkstückträger
Unverzichtbares Wissen                                                  Werkstücke, vorwiegend aus         die Ware wird oft auf dem
                                                                        Metall, werden häufig oft un-       Transportweg beschädigt mit
Der Bedarf an immer detail-           dem Trackersystem eine Lö-        sortiert und schlecht verpackt     der Konsequenz, daß der Kun-
lierteren Informationen über          sung entwickelt. Die neuen        in der logistischen Abwick-        de diese an den Lieferanten
den Fertigungsprozeß wächst           Systeme weisen nun eine wei-      lung, d. h. inner- wie auch        zurückschickt und somit Lie-
ständig. In schwer erreich-           tere Steigerung an Prozeß-        außerbetrieblich während des       ferterminzusagen nicht einge-
baren und unübersichtlichen           informationen auf, die durch      Transportes verschickt. Das        halten werden können.
Fertigungsbereichen, wie z.B.         die Verbesserung von Soft-        hat für den Lieferanten u. U.         Licefa beschäftigt sich seit
                                      und Hardware ermöglicht wor-      unangenehme Folgen, denn           einiger Zeit mit diesem Ver-
                                      den ist. Durch das Zusammen-                                         packungsproblem und hat sich
                                      wirken der einzelnen System-                                         auf die Entwicklung und Her-
                                      komponenten kann man sich                                            stellung von kundenspezifi-
                                      ein Bild über die Wärmevertei-                                       schen Transportpaletten vor-
                                      lung am Produkt machen                                               wiegend aus ABS spezialisiert.
                                      (selbstverständlich ohne jeg-                                        Warum eigentlich „tiefgezo-
                                      liche Verbindung nach außen;                                         gene Paletten“ für den Trans-
                                      es werden keine Schlepp-                                             port verwenden? Als Gründe
                                      elemente oder ähnliches be-                                          wären zu nennen: geringe
                                      nötigt).                                                             Werkzeugkosten im Vergleich
                                         Merkmale der neuen Trak-                                          zu den bisher bekannten Her-
Temperaturmessung Bild: Datapaq
                                      kersysteme sind u.a. 50000                                           stellungsverfahren. Kurze Lie-
Durchlauf- oder Tunnelöfen,           voll programmierbare Spei-                                           ferzeiten. Wirtschaftliche Fer-
ist die Erstellung von Pro-           cherplätze sowie die Verfüg-                                         tigung auch bei geringen
dukttemperaturprofilen oft ein         barkeit von vier, sechs, acht                                        Stückzahlen. Kundenspezifi-
Problem. Datapaq hat diese            oder mehr Kanälen. Der Kern        Bild: Licefa                      sche Lösung und flexible Än-
Problematik erkannt und mit           der verbesserten Produktserie                                        derungsmöglichkeiten.        Ë

40                                                                                                        Verpackungs-Rundschau 3/1998
                          TRANSPORTIEREN/FÖRDERN

Kühlelemente                      der LBP-Ketten (Stauförder-       Granulate, Stäube, alle sonsti-
                                  ketten), und sie ist nun in der   gen Schüttgüter und zum Teil
Die Kühlung von hochwertigen,     Ausführung HP als besonders       Flüssigkeiten. Das Fördergerät
empfindlichen Lebensmitteln        geräusch- und reibungsarme        ist branchenweit einsetzbar.
im Versand ist häufig nur mit      Kettenserie lieferbar. Gleich-    Praktische Anwendungen gibt
hohem Kostenaufwand für           zeitig wurde das Programm         es beispielsweise in der che-
Kühlmittel und Isolierung der     um eine kurvengängige Versi-      mischen Industrie für Dünge-
Transportbehälter zu erreichen.   on in 190,5 mm Breite ergänzt.    mittel und Aktivkohle, in der
Dynefreeze-Kühlelemente, der         Opti-Plus, ist ein neuer       Lebensmittelindustrie für Pul-
A/S Behälterlogistik bieten für   Name, der für die Optimierung     ver oder Rohmaterial, im Recy-
diesen Aufgabenbereich eine       der bewährten Plus-Stahlkette     cling für geshreddertes Materi-
neue, kostengünstige Lösung,      steht. Der Plattenspalt der       al, in der metall- und kunst-
wie mitgeteilt wird.              Kette wurde reduziert und         stoffverarbeitenden Industrie
   Sie besteht aus PE-Folie       gleichzeitig die Breite der ge-   zur Beschickung von Automa-
und Vliesgewebe, in das in ein-   rad- und kurvengängigen Ket-      ten mit Kleinteilen.
zelnen Zellen ein hochabsor-      ten auf 83,8 mm erhöht. So-           Der platzsparende, von
bierendes Granulat eingebet-      mit können auch mehrbahni-        Schräg- bis Vertikalförderung
tet ist, ein Kühlelement „von     ge Förderer mit 85er Teilung      verwendbare Förderer zeich-
der Rolle“. Für den praktischen   nahezu spaltfrei gefahren, d.h.   net sich aus durch hohe Be-
Einsatz wird die benötigte An-    instabile Behälter schnell,       triebssicherheit, lange Lebens-
zahl Zellen, bzw. das zur Ver-    sicher und leise transportiert    dauer durch robuste Technik,
packung erforderliche Maß zu-     werden.                      Ë    Integration in bestehende An-
geschnitten, gewässert und                                          lagen, Laufruhe, Gurtqualitäten
eingefroren.                      Sensoren                          in PVC oder Gummi, bei Bedarf
   Pro Zelle wird 25 g Wasser                                       staubdichte, gekapselte Aus-
aufgenommen, das Wasser           Auch für „normale“ fördertech-    führung, horizontale Produkt-
bleibt auch nach dem Auf-         nische Aufgaben in der Ge-        auf- und abgabe.              Ë
tauen gebunden, es entsteht       tränkeindustrie findet man
keine Tauflüssigkeit. Durch die    im Leuze-Sortiment praxisge-      Fördersysteme
flexible Struktur der Folie kann   rechte Lösungen: Die Licht-
die Ware mit dem Kühlele-         schranken der neuen Baureihe      Im Rahmen der weiteren Auto-
ment völlig eingepackt wer-       46 beispielsweise wurden spe-     matisierung des Materialflus-
den, womit eine gleichmäßige,     ziell im Hinblick auf die För-    ses im Werk Berlin-Tempelhof
flächige Kühlung erreicht wird.    dertechnik entwickelt. Dank ei-   erteilte Gillette Deutschland,
Die Elemente können bei Be-       nes neuartigen Befestigungs-      Europas größter Hersteller
darf durch erneutes Einfrieren    systems lassen sich die 72 mm     moderner Rasiersysteme, Ra-
auch mehrfach eingesetzt wer-     hohen,18,4 mm breiten und 43      sierklingen und Apparate, der
den.                          Ë   mm tiefen Sensoren beson-         Steiff Fördertechnik GmbH ei-
                                  ders schnell und einfach mon-     nen Auftrag, der die Liefe-
Sicher und flexibel                tieren. Zur Baureihe gehören      rung, Montage und Inbetrieb-
                                  eine Reflexionslichtschranke       nahme komplexer Fördersy-
Die neuen MatTop-Ketten von       mit Polarisationsfilter und 4 m    steme einschließlich der kom-
Rexnord (flexible Kunststoff-      Reichtweite sowie ein Reflexi-     pletten Steuerung und Soft-
kette in Modulbauweise) mit       onslichttaster mit einstellba-    ware als sogenannte Stau-
einer Teilung von unter 20 mm     rer Hintergrundausblendung        bahnhöfe umfaßt. Die kom-
und einer Breitenabstufung        und 10 bis 800 mm Tastweite.      plexen Fördersysteme sollen
von 85 mm entsprechen den            Der große Tastbereich er-      einen hohen Anteil an „Direct-
spezifischen Anforderungen         laubt auch an breiten Trans-      shipment“ ermöglichen und
des modernen Transporteur-        portbändern die sichere Erfas-    gleichzeitig als Puffer bei der
baus.                             sung unterschiedlich großer       Versorgung von rechnerge-
   Um jedem Transportgut ge-      und verschieden plazierter        steuerten Fertigungsmaschi-
recht zu werden, wie z.B. Glas-   Objekte.                     Ë    nen dienen. Zwischen den
flasche, Dose oder PET, gibt es                                      Fertigungsprozessen werden
die Serie 8500 in geschlosse-     Vertikalförderung                 durchgängige Warenträger ein-
nen, gerippten und offenen                                          gesetzt, die auf Normpaletten
Versionen. In die Kette inte-     Für herkömmliche Becherwer-       gestapelt werden.
grierte Führungsstege opti-       ke hat die Firma Keiper GmbH         Wesentlicher Bestandteil
mieren bei mehrspurigem           & Co KG seinen schon viel-        der zu liefernden Systeme ist
Transport die seitliche Füh-      fach eingesetzten Wellkanten-     eine Portalgreifer-Konstruktion
rung der Kette.                   Stollengurtförderer weiterent-    zum Auf- und Abstapeln der
   Als DTS-Version (Dynamic-      wickelt. Der neue „Z“-Förderer    Warenträger auf Euro-Paletten.
Transfer-System) wird der 90°-    bietet hohe Transportkapazi-      Als Puffer vor dem Portalgrei-
Transfer der Behälter von För-    tät bei verschiedenen Gurt-       fer sind Palettenstellplätze
derer zu Förderer verbessert.     breiten, Stollenabständen und     und ein Leerpalettenspender
Überarbeitet wurde die Reihe      -höhen. Hauptfördergüter sind     eingerichtet.                 Ë

Verpackungs-Rundschau 3/1998                                                                          41
                    PERSONALIEN

                                     hier insbesondere für Projekt-      Neuhausen am Rheinfall be-         Ing. Jörn Affeldt (60), Inhaber
                                     konzeptionen und für die Be-        rufen. Er wird bis auf weiteres    der Affeldt Verpackungsma-
                                     treuung der Verpackungs-De-         als Geschäftsführer zusammen       schinen GmbH mit Stammsitz
                                     sign-Software Laserpoint IQ         mit W.-Walter Schäfers wei-        in Neuendorf bei Elmshorn ist
                                     zuständig. Roser, der BWL und       terhin die für das Geschäft        für seinen langjährigen außer-
                                     Kommunikationswissenschaf-          in Westeuropa verantwort-
                                     ten studierte, war darüber hin-     liche SIG Combibloc GmbH
                                     aus bis Anfang 1996 im Ent-         leiten.                      Ë
                                     wicklungszentrum für Artios-
                                     Softwareprodukte in den USA         Rolf Hettich, Geschäftsführer
                                     tätig. Torsten Lang (30) ver-       der SGD Glashüttenwerke Kip-
                                     stärkt ab sofort das Software-      fenberg GmbH, wurde von der
                                     Support-Team. Er ist ausge-         Mitgliederversammlung der
Norbert Bucheli                      bildeter Verpackungsmittel-         Fachvereinigung Behälterglas-
                                     mechaniker, war als Produkt-        industrie e. V., dem Verband
Norbert Bucheli hat ab Januar        entwickler und zuletzt als          der deutschen Hersteller von
1998 die Verantwortung für           Leiter des Entwicklungszen-         Glasverpackungen, für zwei
den neuen Geschäftsbereich           trums bei Fulda Verpackung          Jahre zum neuen Vorsitzenden
„Verpackungen für Industrie                                              gewählt. Er löst Klaus Peter       Jörn Affeldt (li.) wird vom stv. Lan-
und Handel“ in der Firma Ste-                                            Rambow, Sprecher der Ger-          desinnungsmeister Uwe Diestl (re.)
                                                                                                            mit der Verbandsnadel in Gold aus-
wo AG übernommen. N. Bu-                                                 resheimer Glas AG, ab, der die-    gezeichnet
cheli verfügt über eine lang-                                            ses Amt seit 1993 innehatte.
jährige Erfahrung im Markt der                                           Rolf Hettich ist langjähriges      ordentlich engagierten ehren-
flexiblen Verpackungen und                                                Mitglied des Vorstandes der        amtlichen Einsatz im Metall-
gilt als kompetenter Partner                                             Fachvereinigung sowie Vorsit-      handwerk ausgezeichnet wor-
für Verpackungsfragen. Als zu-                                           zender des Ausschusses Phar-       den. Die Verleihung der höch-
sätzliches Mitglied der Ge-                                              mazie- und Kosmetikglas. Ë         sten Auszeichnung des Metall-
schäftsleitung wird er sein um-                                                                             gewerbeverbandes Schleswig-
fangreiches Wissen in das Un-                                            James W. Parker wurde vom          Holstein, der Verbandsnadel
ternehmen einbringen.                                                    Firmenvorstand zum Präsiden-       in Gold, nahm der stellvertre-
   Die Verpackungsprodukte                                               ten der Crown Simplimatic Inc.     tende Landesinnungsmeister
für einzelne Zweige der abpak-        Torsten Lang                       ernannt.                           Uwe Diestel gemeinsam mit
kenden Industrie reichen vom                                                Seit seiner Gründung im         Hauptgeschäftsführer Hugo
einfachen Verpackungspapier          Stabernack Jr. GmbH tätig, wo       Mai 1997 im Anschluß an            Schütt vor.                 Ë
bis zur Spezialverpackung            er die Einführung des Laser-        eine Investorenabfindung un-
mit spezifischen Schutzeigen-         point-IQ-Systems von Artios         ter Leitung des Managements        Johan Lindman, 39, ist zum
schaften. Außerdem bedient           „in praxi“ begleitete. Bei Artios   wird das heute zu den welt-        neuen Leiter des Unterneh-
Stewo verschiedene Branchen          wird er Aufgaben im Software-       größten Lieferanten komplet-       mensbereiches Stora Forest
des Fachhandels mit Gesamt-          Support sowie Schulungen            ter Abfüll- und Verarbeitungs-     and Timber bestellt worden. Er
lösungen. Die Sortimente be-         und Präsentationen für das          linien an Getränke- und Le-        übernimmt damit die Aufga-
inhalten Papier- und Kunst-          Laserpoint-IQ- und für das                                             ben von Björn Hägglund, der
stoffbeutel, Tragetaschen aus        neue ArtiosCAD-System über-                                            in Verbindung mit der Jah-
Papier und Polyethylen sowie         nehmen.                        Ë                                       reshauptversammlung am 12.
Kartonagen.                  Ë                                                                              März 1998 das Amt des Vor-
                                     Dipl.-Ing. Werner Schadows-                                            standsvorsitzenden und Kon-
Dipl.-Kfm. Oliver Roser (30)         ki, Vorsitzender der Geschäfts-                                        zernleiters von Stora antreten
übernahm die Verantwortung           führung der SIG Combibloc In-                                          wird.                        Ë
für den Vertrieb Deutschland.        ternational GmbH, wird zum 31.
Er ist bereits seit 1996 bei Arti-   Dezember 1998 in den Ruhe-                                             Thierry Fulconis (61), Vor-
os Deutschland tätig und war         stand gehen. Um einen konti-                                           standsvorsitzender der Ober-
                                     nuierlichen Übergang zu ge-                                            land Glas AG, verließ nach fast
                                     währleisten, hat der Aufsichts-                                        fünfjähriger Tätigkeit das Un-
                                     rat Dr. Walter Körmer zum                                              ternehmen zum Jahresende
                                     Chief Operating Officer er-         James W. Parker                    1997. Der Aufsichtsrat der
                                     nannt. In dieser Funktion über-                                        Gesellschaft hat an seine Stel-
                                     nimmt er mit sofortiger Wir-        bensmittelindustrien zählen-       le Jèrôme Fessard (43) ab
                                     kung die Verantwortung für          de Unternehmen von drei            dem 1. Januar 1998 in den Vor-
                                     das gesamte operative Ge-           Generaldirektoren geleitet, un-    stand berufen und zu dessen
                                     schäft der SIG Combibloc-           ter ihnen J.W. Parker. Die bei-    Vorsitzenden bestellt. Zum
                                     Gruppe.                             den anderen Generaldirekto-        stellvertretenden Vorstands-
                                         Zugleich wurde Dr. Körmer       ren, Jerry East und B. Douglas     mitglied für den Vertriebs-
                                     zusätzlich zu Werner Scha-          Goodell, wurden vom Vor-           bereich „Getränkeflaschen“,
                                     dowski in die Konzernleitung        stand jeweils zu geschäfts-        wurde Wolfgang Brauck (42)
                                     der SIG Schweizerische Indu-        führenden Vorsitzenden er-         bestellt.                    Ë
Oliver Roser
                                     strie-Gesellschaft mit Sitz in      nannt.                       Ë

42                                                                                                         Verpackungs-Rundschau 3/1998
                                             SÜSSWAREN


               Süße Innovationen
D    er Papier- und Forstkonzern Enso Oy,
     Helsinki, treibt seine Expansionsbe-
strebungen weiter voran. Das finnische
                                             bei ihre Effizienz der von Aluminiumfolie
                                             gleichkomme, so Aho. Auch hinsichtlich
                                             der Verwertung sei die neue Beschichtung
Unternehmen, daß im Kerngeschäft mit         mit Vorteilen verbunden: Sie sei leichter
Feinpapieren, Druckpapieren und Ver-         zu recyceln als konventionelle Verpackun-
packungskartons zu den drei größten An-      gen aus dicken Polymer- oder Aluminium-
bietern in Europa zählt, will seine Markt-   laminaten.
anteile im Bereich Verpackungskartons           Ensobarr besteht aus nur drei und nicht
                                             wie üblich aus vier oder mehr Schichten,
                                             berichtete der Verkaufsleiter. Die Stärke
                                             der Beschichtung könne je nach Anwen-
                                             dungsanforderung von unter 15 bis über
                                             60 Mikrometer betragen. Im Vergleich zu
                                             herkömmlichen Kunststoffbeschichtun-
                                             gen – wie beispielsweise Low-Density-
                                             Polyethylenen – sei es möglich, die Stärke
                                             der Schutzbeschichtung um bis zu 50
                                             Prozent zu reduzieren.
                                                Daneben hat das Unternehmen auch
                                             einen neuen Karton mit der Bezeichnung
                                             „Performa“ entwickelt, der sich nach eige-
                                             nen Angaben durch eine höhere Reiß-
                                             festigkeit auszeichnet. „Dieser ermöglicht
                                             es dem schwedischen Schokoladenher-
                                             steller Kraft Freia Marabou, seine Produk-
                                             te in leichteren und doch stabileren Ver-
                                             packungen anzubieten“, betonte Aho. Der
nun auch verstärkt durch Produktinnova-      Karton soll den SBS- (Solid-Bleached-
tionen ausbauen. Wie Yrjö Aho, Verkaufs-     Sulphat-)Karton ersetzen und kommt
leiter Enso Paperboards Imatra, bei einem    zunächst für die 500-g-Verpackung der
Informationsgespräch anläßlich der Inter-    Schokoladensortimente „Aladdin“ und
nationalen Süßwarenmesse (ISM) in            „Paradis“ zum Einsatz.
Köln erläuterte, wurde kürzlich in Europa       Aufgrund der Mischung von CTMP
und den USA eine neuentwickelte Kunst-       (ChemiThermoMechanical Pulp) und
stoffbeschichtung für Verpackungskarton      SBS-Masse seien die Festigkeits- und
patentiert, die jetzt für zahlreiche Ver-    Steifheitswerte von Performa ähnlich
packungsanwendungen angeboten werde.         wie bei Faltschachtelkarton, bei gleich-
                                             zeitiger 10 bis 20%iger Gewichtsreduzie-
                                             rung. Der Karton wird von Enso Paper-
                                             boards im Flächengewichtsbereich von
                                             180 bis 350 g/m2 angeboten und kann ein-
                                             oder doppelseitig mit allen extrudier-
                                             baren Kunststoffen (Polythen, Polypro-
                                             pylen, High Barrier und Polyethylen) be-
                                             schichtet werden.
                                                Der zur Sparte Verpackungskarton der
                                             Enso-Gruppe gehörende Geschäftsbereich
                                             Enso Paperboards hat mit rund 1400 Mit-
                                             arbeitern 1997 einen Umsatz von über
                                             1,2 Mrd. DM erwirtschaftet. Die Produkti-
                                             onskapazität liegt bei mehr als 800000 t
                                             Karton pro Jahr, von denen rund 0,5 Mio. t
                                             auf Getränkekarton entfallen. Der Rest
Die Beschichtung mit dem Namen               gliedert sich etwa zu gleichen Teilen auf
„Ensobarr“ eigne sich sowohl für Ver-        Becherkarton, grafischen Karton sowie
packungen von flüssigen (wie z.B. Säften,     sonstigen Verpackungskarton auf.        tw
Suppen, Wasser, Wein oder Öl) als auch
von trockenen Lebensmitteln (wie z.B.
Gewürze, Süßigkeiten oder Backwaren).
                                                   online-recherche in der R
                                                                            {


Sie verleihe Verpackungskartons bessere
Schutzeigenschaften als herkömmliche          http://www.verpackungsrundschau.de
Beschichtungen auf Kunststoffbasis, wo-

Verpackungs-Rundschau 3/1998                                                              43
                   SÜSSWAREN/MESSEN


              Innovationen als Wachstumsfaktor
N     eue Kreationen und viel Genuß stan-
      den im Mittelpunkt der diesjährigen
Internationalen Süßwaren-Messe (ISM).
                                                                                              Mit der Präsentation ihrer innovativen
                                                                                              Produkte zeigten die Süßwarenhersteller
                                                                                              einmal mehr, daß sie zu den kreativsten
Mit einem Besucherrekord von rund 28000                                                       Bereichen der Lebensmittelindustrie ge-
(1997: 26266) Personen aus 118 (1997: 117)                                                    hören.
Ländern bestätigte die Veranstaltung vom
1. bis 5. Februar in Köln ihre Stellung als                                                   Sinkende Flop-Quote
weltweite Leitmesse der Branche, die trotz
eines angespannten konjunkturellen Um-                                                        Allerdings unterliegt das Innovationsver-
feldes von einer positiven Stimmung ge-                                                       halten von Branchen wie der Süßwaren
prägt war.                                                                                    industrie auch einem Zyklus, der in ho-
    Mit insgesamt 1409 (1997: 1366) Unter-                                                    hem Maße von saisonalen Anlässen wie
nehmen aus 64 (1997: 60) Ländern konnte                                                       Weihnachten oder Ostern geprägt ist. Von
bereits das vierte Mal in Folge eine weiter                                                   insgesamt 6170 neuen Artikeln im Jahr
wachsende Beteiligung auf der Aus-                                                            1996 entfielen über ein Drittel auf Süßwa-
stellerseite verzeichnet werden. Zentrale                                                     ren. Dies entspricht 2391 Produkten und
Themen der Informationsgespräche wa-                                                          damit 7,3 Prozent mehr als im Jahr zuvor.
ren nach Mitteilung der Messe- und Aus-                                                       Vom Verbraucher wurden davon 63 Pro-
stellungs-Ges.m.b.H. Köln vor allem                                                           zent angenommen und befanden sich
neue bzw. weiterentwickelte Produkte,                                                         auch am Jahresende noch in den Regalen.
optimierte Verpackungen und die Preis-                                                        Damit lag die Quote der gescheiterten
politik.                                                                                      Produkteinführungen im Süßwarenbe-
                                                                                              reich 1996 unter dem Warengruppen-
Stagnation                                                                                    Durchschnitt von 47,7 Prozent. Auch an
                                                                                              diesen Zahlen läßt sich die Dynamik der
                                              Bahlsen „Crossini“ – der pure Naschgenuß für
Über sehr gute Geschäftsergebnisse und        zwischendurch                Bild: Bahlsen KG   Süßwarenindustrie ablesen.
neue Kontakte hätten insbesondere die                                                            Wichtige Gesprächsthemen lieferten in
in- und ausländischen Anbieter innovati-      mit verbesserter Rezeptur und neuer Auf-        Köln aber auch die Produktverpackungen,
ver Produkte berichtet. Da das Wachstum       machung. Bahlsen präsentierte die im Ja-        denen im Absatzmarketing der Aussteller
im Lebensmitteleinzelhandel bei den Um-       nuar in den Handel eingeführte Neuheit          eine immer größere Bedeutung zukommt.
sätzen weitgehend stagniert, könnten nur      „Croisini“, ein luftig-leichtes und mehr-       Als optischer Blickfang und Zugpferd für
Verschiebungen in der Verbrauchergunst        schichtiges Blättergebäck für zwischen-         Aktionen boten im Jahr der Fußballwelt-
innerhalb der Produktpalette bei den Her-     durch im adäquaten 75-g-Beutel. Der             meisterschaft naturgemäß die Themen
stellern zu Umsatzsteigerungen führen,        attraktiv glänzende Kompaktbeutel ist           um das runde Leder die größte Aktualität.
so der Veranstalter. Die deutsche Produk-     mit einer stabilen Standfläche überall           Anderen Verpackungskonzepten gelang
tion von Süßwaren erreichte im vergange-      aufstellbar.                                    es, den Produktinhalt besonders aufmerk-
nen Jahr 3,14 Mio. t, etwa so viel wie                                                        samkeitsstark darzustellen, wie dies etwa
                                              Der neue Glücksboxbeutel mit Raumfahrtmoti-
1996. Der Produktionswert indessen ist        ven und Sammelfigur              Bild: Haribo    für Erdnußschokolade in hochwertigen
um 3,5 Prozent auf rund 20 Mrd. DM                                                            Weidenflechtkörbchen mit der charakteri-
zurückgegangen.                                                                               stischen Erdnußform zutrifft. Gute Wachs-
   Im Trend lagen neue Kreationen, For-                                                       tumschancen erhoffen sich auch die Her-
men und Portionierungen, die die Lust                                                         steller spezieller Schokoladen, die mit
auf Süßes wecken sollen. So waren bei-                                                        nahrhaften Rezepturen und lustig-ori-
spielsweise Lego-Steine aus Kaugummi,                                                         genellen Verpackungen auf die Zielgruppe
ein Mühle- und Damespiel aus Schokola-                                                        „Kinder“ zugeschnitten sind.
de, Tamagotchis zum Knuspern, Alien-                                                             Das Segment Süßwaren wurde Anfang
Lutscher oder ein Schoko-Buch auf der                                                         der 70er Jahre, nach einer konjunkturellen
74000 m2 großen Bruttoausstellungsfläche                                                       Wachstumsperiode innerhalb der Anuga,
zu sehen. Aber auch durch Packungsbei-                                                        auf Initiative von Industrie und Handel
gaben sollen Kaufreize ausgelöst werden.                                                      ausgegliedert. Hintergrund war die Forde-
So stellte Haribo beispielsweise die neue                                                     rung der Branche nach einem jährlich
Glücksboxserie „Space“ vor. Insgesamt                                                         günstigen Ordertermin für diese Produkt-
13 verschiedene Spacemen-Figuren sind                                                         gruppe. Seit ihrer Premiere 1971 konnte
in kleinen gelben Boxen versteckt und                                                         die ISM ihre Ausstellerzahl sowie den Be-
werden dem 100-g-Beutel beigepackt, in                                                        such aus dem In- und Ausland um etwa
dem Fruchtgummistücke mit Raumfahrt-                                                          das Vierfache steigern. Die nächste ISM in
motiven den süßen Inhalt bilden.                                                              Köln findet vom 31. Januar bis 4. Februar
    Daneben gewinnt die geschmackliche                                                        1999 statt.                Thomas Weber
Verbesserung der Produkte und ihre Prä-
                                                                                                Mit der Redaktion schnell verbunden:
sentationsform zunehmend an Bedeu-
tung. Eichetti zum Beispiel zeigte auf der                                                     Telefon (0 6104) 606-379 · Fax 606-323
                                                                                                e-mail: verpackungsrundschau@t-online.de
ISM „Crispy Cups“, ein Haselnußkonfekt

44                                                                                                      Verpackungs-Rundschau 3/1998
                      SÜSSWAREN


Süßigkeiten im „Netz“
D     eutsche Unternehmen sind, was Neuerungen angeht, zu-
      rückhaltend – das ist bekannt. Auch das Internet als Infor-
mations- und Präsentationsmedium wurde lange mit Vorsicht
betrachtet. Inzwischen scheint der Bann gebrochen zu sein: Im-
mer mehr deutsche Unternehmen steigen, laut Institut der Deut-
schen Wirtschaft, mit eigenen Homepages in das weltweite In-
formationsnetzwerk ein.
   Jedes dritte deutsche Unternehmen, so der Informations-
dienst des IWD (http://www.iwkoeln.de/IWD/), nutzt das Internet
zur Informationsbeschaffung und jedes sechste hat eine eigene




Web-Seite. Die Gründe für eine Präsenz im Internet seien viel-
schichtig. Eine Web-Site verleihe Ansehen meinen demnach 75
Prozent der größten deutschen Unternehmen. Die Effizienz sei
gestiegen, Mitarbeiter seien motivierter und Kunden stärker an
das Unternehmen gebunden.

Die Suche
So vielschichtig wie die Gründe sich im Internet zu präsentieren,
so vielschichtig können auch die Wege sein, an Informationen zu
kommen. Sind keine Adressen bekannt, muß gesucht werden.
Dafür gibt es Maschinen, die extra angelegte Internet-Datenban-
ken nach Begriffen absuchen, AltaVista, Infoseek und Lycos sind
einige Beispiele.
   Suchwörter wie Süßwaren, Schokolade, Verpackung, Falt-
schachtel und ähnliches, alleine oder auch in Kombination
führen zu Internet-Seiten, die manchmal mehr und manchmal
weniger mit dem Thema zu tun haben. Hier einige Beispiele:
Informationen allgemeiner Art über Süßwaren und Konsumen-
tenverhalten gibt das Marktforschungsunternehmen A.C.Nielsen,
unter http://acnielsen.com/home/acn/press/Germany/pmsweets.
htm wird eine weltweite „Süßwaren-Studie“ vorgestellt. Ein Le-
bensmittelnetz (http://foodnet.fic.ca/), Service des kanadischen
Lebensmittelinstitutes gibt Informationen über Lebensmittel-
sicherheit, Marketing, Gesetze, Zulieferer und Konsumenten.

Die Süßigkeiten
Einige große Süßwarenhersteller sind im Internet vertreten: Kraft
Jacobs Suchart (KJS) hat eine beeindruckende Internetpräsenta-
tion mit Jobs bei KJS, Facts & Figures, Pressemitteilungen und
Links zu einigen deutschen Universitäten und Online-Services.
Milka hat seine Homepage erwartungsgemäß lila gestaltet und
mit Einfällen wie dem LilaLaden und einer virtuellen Kuh be-
stückt. Die Kuh muß betreut werden und beschwert sich via

Verpackungs-Rundschau 3/1998                                        45
                   SÜSSWAREN/TERMINE

e-mail, wenn sie vernachläßigt wird. Ritter Sport hat sich ein Wer-
becomputerspiel einfallen lassen, Agent XXL, außerdem gibt            23. bis 25. März 1998, Basel/Schweiz
es Unternehmensinformationen, Produkte und aktuelle Ent-
wicklungen. Unter http://www.fahle.de/d.i.w.haffki/weih.htm wird       Seminar Medical / Device Packaging
Dienstleistung für Industrie und Werbung geboten – Werbe-             Technomic Publishing AG, Basel
geschenke mit ausgefallenen Verpackungen werden vorgestellt:          Telefon 00 41/61/3 81 52 26, Telefax 00 41/61/3 81 52 59
Eine Pyramide mit Weihnachtstrüffeln, eine Trommel voller
Glühweinherzen und ein Werbe-Faltkarten-Nikolaus.                     30. März bis 3. April 1998, Birmingham/GB
                                                                       Pakex – Internationale Ausstellung für die
Zur Verpackung                                                         Verpackungsindustrie
Über mehr verpackungsbezogene Fragen informiert das Fraun-            Reed Exhibition Companies, Surrey TW9 1DL
hofer-Institut (http://www.iml.fhg.de/) im Internet: Über „Prozeß-    Telefon 00 44/1 81/9 10 79 10, Telefax 00 44/1 81/9 40 21 71
kostenmanagement für Verpackungssysteme“ oder „Große Arti-
kelspektren rationell verpacken“. Hier handelt es sich nicht um       22. bis 24. April 1998, Krakau/Polen
ausführliche Abhandlungen, sondern um eine kurze Projektbe-            Pakra – Packages and Packaging Machinery
schreibung und Adressen, der Interessent kann sich – via e-mail,       Trade Fair
oder auf konventionellem Weg – an eine Kontaktperson wenden
                                                                      Targi w Krakowie SA, Kraków
um genaueres zu erfahren. Ratioform verspricht die „perfekte
                                                                      Telefon 00 48/12/4 23 01 83, Telefax 00 48/12/4 23 01 56
Verpackung auch für Sie!“ unter http://www.ratioform.de/Seite2.1.
html. Kartonagen, Boxen, Füll-/Polstermaterial, Verschlußmit-
tel/Warensicherung sind Punkte unter denen weitere Informatio-        20. bis 25. April 1998, Hannover
nen aufrufbar sind. Verpackungen, die sich automatisch dem In-         Hannover-Messe
halt anpassen findet man unter http://www.brieger.ch/4varivel.         Deutsche Messe AG, Hannover
htm. Mock & Reimers stellen unter http://www.mock.de/ ihr Pro-        Telefon 05 11/8 90, Telefax 05 11/8 93 26 26
gramm vor, einige Seiten sind noch in der Entstehungsphase.
   Bei dieser Art Suche wird nicht die Übersichtsseite der Unter-
nehmen erreicht werden, sondern die Seite, auf der das Suchwort       20. bis 25. April 1998, Tunis/Tunesien
steht. Das spart Zeit, da ansonsten über Umwege von der Home-          Inpack ’98
page zu der Seite, die einen interessiert, gegangen werden muß.       Société Générale d’Organisation des Foires/Tunis
Umgekehrt ist die Homepage von der Seite, die über die Such-          Telefon ++21 61/78 79 33, Telefax ++21 61/78 62 26
maschine gefunden wurde, erreichbar.
                                                                      24. bis 27. April 1998, Bologna/Italien
Süßigkeiten weltweit                                                   Cosmoprof
Im englischsprachigen Raum ist das Angebot höher und qualifi-          Premio Internazionale Cosmopack, Mailand
zierter. Die oben genannten Suchwörter in englischer Sprache          Telefon 00 39/2/70 63 10 56-73, Telefax 00 39/2/70 60 20 93
führen zu Verpackungs- und Süßwarenherstellern in der ganzen
Welt. Die Vereinigten Staaten, Großbritannien, Singapur - mit         25. bis 28. April 1998, Tel Aviv/Israel
englischen Vokabeln wird das WorldWideWeb weltweit abge-
                                                                       Europe-Israel – Trade & Industry Jubilee Exhibition
sucht.
   Eine Botschaft von Ben führt zu einer Harbor Sweets Packa-         Nowea International (Messe Düsseldorf), Düsseldorf
ging Seite (http://www.viamall.com/harbor/ben-message.htm).           Telefon 02 11/4 56 07 56, Telefax 02 11/4 56 05 48
Inhalt der Seiten – das Sortiment an Süßigkeiten, die neue Ver-
packung der klassischen Pralinenmischung und natürlich Infor-         25. bis 29. April 1998, Karlsruhe
mationen über das Unternehmen als solches. Designer-Chocola-           Resale ‘98 – 4. Internationale Messe für
tes Pte. Ltd. Singapur beschäftigt sich mit Design-Schokoladen-        gebrauchte Maschinen und Anlagen
Verpackung und stellt vier verschiedene Verpackungsvarianten
                                                                      Messe Karlsruhe GmbH, Karlsruhe
vor (http://www.primenet.com/~miketun/dc012.htm).
                                                                      Telefon 07 21/9 32 58-0, Telefax 07 21/9 32 58-11
   Ein Schweizer Taschenmesser aus Schokolade, entworfen von
Stäger Verpackungen, Schweiz, führt über Suchard zu Eastman
und zu einer ausgesprochen gut gegliederten und aufschluß-            06. bis 09. Mai 1998, Leipzig
reichen Homepage der Eastman Corporation (http://www.east-             Verpackung & Materialfluß
man.com/corp/nr/swiss200_big.shtml). Haywood + Sullivan be-           Leipziger Messe GmbH, Leipzig
richten über eine preisgekrönte Schokoladenpackung und                Telefon 03 41/6 78-0, Telefax 03 41/6 78 81 82
weitere Verpackungen (http://hsdesign.com/portfolio/toucan/
toucan_pk.html).
                                                                      06. bis 10. Mai 1998, Mailand/Italien
Vorläufiges Fazit                                                       Converflex – Internationale Ausstellung
                                                                       für die Papier- und Verpackungsindustrie
Es gibt viel zu finden im Internet, aber die Suche danach kann Zeit    Messe & Marketing Michael Pittscheidt
in Anspruch nehmen. Im deutschsprachigen Raum gibt es schon           Telefon 02 21/9 48 46 90, Telefax 02 21/9 48 46 91
einige Verpackungs- und Süßwarenhersteller, aber viele sind auch
                                                                                                                       (ohne Gewähr)
noch mit ihrem Internet-Auftritt beschäftigt. Im englischsprachi-
gen Raum ist die Auswahl (noch) größer.                         Ë

46                                                                                                  Verpackungs-Rundschau 3/1998
                                 AUS DER WIRTSCHAFT/VERANSTALTUNGEN

Partnerschaft?                   im voraus, wen er wann und         statt, das von der Datema Un-     Ebenfalls mit Wirkung zum 1.1.
                                 warum treffen kann. In der         ternehmensberatung, einem         1998 wurde der Verkauf und
Gerresheimer Glas, das zur       Verpackungsbranche veran-          etablierten Anbieter von pro-     After-Sales-Service von Bänd-
Viag AG gehört, plant nach       staltet Adhésion Group jedes       fessionellen Softwarelösungen     chenreckanlagen Tirex LT und
deren Angaben den Groß-          Jahr fünf nationale Fachbör-       und Dienstleistungen rund um      Extrusionsbeschichtungsanla-
serienbereich in eine Partner-   sen: Packinnove (Frankreich),      die Entsorgungsabwicklung,        gen Laminex G aufgegeben.
schaft einzubringen. Wer der     Cipack (Spanien), Top Packa-       ausgerichtet wird.                Die Fertigungs-, Entwicklungs-
Partner und Führer dieses        ging (Italien und Deutschland),       Neben Stellungnahmen zur       und Vertriebsrechte für diese
Joint-ventures sein wird ist     Pack’age      (Großbritannien).    aktuellen Situation in der Ent-   beiden Maschinentypen (auch
unklar. Bei Gerresheimer Glas    Diese Erfahrung und die ge-        sorgungsabwicklung aus Be-        für Spezialbändchen über das
sei die Massenglasfertigung      naue Kenntnis der nationalen       hörden- und Unternehmens-         Verpackungsgewebe hinaus)
in eine zyklische Abwärtsbe-     Märkte, ermöglichen es dem         sicht wird ein besonderer         wurden an den langährigen
wegung geraten, die Aussich-     Veranstalter aus 150 europäi-      Schwerpunkt auf die Thematik      Partner auf dem Gebiet der
ten für Spezialitäten und Röh-   schen Anbietern sorgfältig aus-    Umweltinformationssysteme         Gewebesäcke, die österreichi-
renglas werden dagegen wei-      wählen zu können. Pack’age         gelegt. Den detaillierten Ta-     sche Firma Starlinger & Co.,
terhin positiv beurteilt.   Ë    Europe ‘ 98 findet im Kongreß-      gesablauf und Infos bezüglich     verkauft. Die österreichische
                                 zentrum der Pyramiden in           Anmeldung erhalten interes-       Firma wird zukünftig auch den
     VVL-Seminar                 Brüssel am 16. und 17. Juni 1998   sierte Leser von Datema.     Ë    Service für gelieferte Altan-
                                 statt. Die Teilnahme einer Per-                                      lagen durchführen.          Ë
  Am 23. April 1998 findet
                                 son kostet 345,– DM.          Ë    Programmstraffung
  in Dortmund das VVL-
  Fachseminar „Wirtschaft-                                                                            Höherer Absatz
                                 Freisinger Tage ‘98                In dem Bestreben, die zur Ver-
  lichkeit von Mehrweg-
                                                                    fügung stehenden Ressourcen       Der Geschäftsverlauf von Stora
  Transportverpackungen
                                 In diesem Jahr veranstaltet das    zum Vorteil der Kunden best-      war 1997 von höheren Ab-
  und -systemen“ statt.
                                 Fraunhofer-Institut für Verfah-    möglich zu nutzen und die         satzmengen und niedrigeren
     Neben dem ökologi-
                                 renstechnik und Verpackung         Hauptproduktlinien zu stär-       Durchschnittspreisen gekenn-
  schen Vergleich ist z.B. für
  kleine und mittlere Unter-     IVV erneut die Freisinger Tage.    ken, hat der deutsche Maschi-     zeichnet. Der Konzern erwirt-
  nehmen die ökonomische         Am 7. und 8. Mai geht es im        nenhersteller Windmöller &        schaftete im Geschäftsjahr
  Auswirkung bei Umstel-         Fraunhofer IVV um das Thema        Hölscher eine Programmstraf-      1997 einen Nettoumsatz in
  lung von Einweg- auf           Kunststoffe verwerten – stoff-     fung eingeleitet und entschie-    Höhe von etwa 44,5 Mrd. skr.
  Mehrwegtransportverpak-        lich und energetisch.              den, sich zum Ende des Jahres     1996 waren es 45,2 Mrd. skr.
  kungen von großer Be-             Kompetente Fachleute wer-       1997 von zwei Produktgruppen      Das Ergebnis nach Steuern
  deutung. Das Seminar           den in ihren Vorträgen über        zu trennen.                       und Anteilen von Minder-
  gibt Hilfestellung bei der     technische Möglichkeiten in-          Mit Wirkung zum 1.1.1998       teilhabern liegt bei etwa 1,6
  Entscheidung „Pro oder         formieren und über Erfahrun-       übertrug man das gesamte          Mrd. skr.
  Contra“ Mehrwegtrans-          gen aus der Praxis berichten.      Papierbeutelmaschinenpro-            Bei Karton und Verpak-
  portverpackung. Interes-       Die Veranstaltung richtet sich     gramm Markennamen Mata-           kungspapier haben die Aus-
  sierte erhalten weitere In-    insbesondere an die kunst-         dor und Triumph an seine          lieferungen in Europa zuge-
  fos vom VVL e.V. (Verein       stofferzeugende und -verarbei-     Tochterfirma Garant Maschi-        nommen. Acht Prozent mehr
  zur Förderung der Ver-         tende Industrie sowie an Un-       nenhandel GmbH. Garant            bei Verpackungskarton, sechs
  packungstechnik in der         ternehmen und Einrichtungen        übernimmt damit die Ent-          Prozent mehr bei White Top
  Logistik).                     der Entsorgung und der Abfall-     wicklung, Konstruktion, Ferti-    Liner und fünf Prozent mehr
                                 wirtschaft.                        gung, den Vertrieb und After-     bei Fluting.
                                    Von hohem Interesse sind        Sales-Service sowie das Er-          Die Absatzpreise waren in
Pack’age Europe ‘98              die Freisinger Tage auch für       satzteil- und Kundendienst-       Kronen um sechs Prozent
                                 die Zementindustrie. Das Pro-      geschäft für ausgelieferte        niedriger als im Vorjahr. Erst
Einen neuen Geschäftspartner     gramm sowie weitere Informa-       W&H-Maschinen.                    im dritten Quartal haben sich
zu finden, erweist sich oft als   tionen sind beim Fraunhofer           W&H ist überzeugt, daß         die Preise positiver entwickelt
eine schwierige Angelegen-       IVV erhältlich.              Ë     durch die Konzentration der       und seit Januar 1998 sind die
heit und besonders dann,                                            Neumaschinen und der in die-      Kartonpreise bei einigen Sor-
wenn man Partner im Ausland      Umweltinfo                         sem Segment beliebten Ge-         ten um fünf bis acht Prozent
sucht. Pack’age Europe ‘98                                          brauchtmaschinen bei Garant       erhöht worden.
organisiert im voraus Ge-        Am 24. März 1998 findet             eine kontinuierliche und kom-        Insgesamt war das Ergebnis
schäftstreffen mit ausgewähl-    im Hotel Steigenberger Graf        petente Betreuung der Pa-         im Bereich Karton und Ver-
ten Verpackungsanbietern aus     Zeppelin, Stuttgart, das Forum     pierbeutelmaschinenkunden         packungspapier 1997 niedriger
Europa. Der Besucher weiß        „Verpackung und Entsorgung“        sichergestellt ist.               als im Vorjahr.              Ë




Verpackungs-Rundschau 3/1998                                                                                                     47
                    BDVI-VERANSTALTUNG


BDVI-Besuch bei Effem
D        as neue Jahr wurde vom Bund
         Deutscher Verpackungs-Ingeni-
         eure e.V. (BDVI) mit einer Veran-
staltungskatastase eingeläutet. Am 6. Fe-
bruar traf sich die Regionalgruppe Nord
                                                 Die ausgewogene Ernährung der Heimtie-
                                                 re sei nicht zu unterschätzen, ist „das Hau-
                                                 stier heute doch ein wichtiger sozialer
                                                 Faktor geworden“, so Zoller. Im Verlauf der
                                                 vergangenen zwölf Jahre sei durch die
                                                                                                macht und anschließend in erster Linie in
                                                                                                Weißblechdosen und Aluminiumschalen
                                                                                                verpackt. Alle bei Effem eingesetzten
                                                                                                Kartonverpackungen bestehen zu 85 Pro-
                                                                                                zent aus Altpapier. Bei den Transport-
auf Einladung der Effem GmbH zu einer            artgerechte Ernährung das durchschnitt-        verpackungen aus Karton, in denen die
Betriebsbesichtigung in Verden. Aufgrund         liche Lebensalter bei Hunden um etwa           Effem-Produkte in den Handel gelan-
des großen Interesses war dies bereits           20 Prozent und bei Katzen sogar um fast        gen, liegt der Recyclinganteil heute bei
der zweite Besuch des BDVI bei Effem,            50 Prozent gestiegen.                          80 Prozent. Ein weiterer Schritt in Rich-
nach eigenen Angaben Marktführer im                 Nach einer Studie des Industrieverban-      tung umweltverträgliches Packmaterial
Tiernahrungsbereich mit einem Jahres-            des Heimtierbedarf (IVH) aus dem Jahr          sei im Oktober 1993 die Entscheidung
umsatz von rund zwei Milliarden DM.              1996 gibt es in den rund 34 Millionen          gewesen, die Katzenstreus nicht mehr
   Entstanden ist der Name Effem aus der         deutschen Haushalten etwa 5,1 Millionen        in Kunststoffverpackungen, sondern in
phonetischen Form der Anfangsbuchsta-            Hunde, 6,2 Millionen Katzen und 5,1 Mil-       recycelbaren Papierverpackungen anzu-
ben der beiden Wörter Food Manufac-              lionen Vögel. Für deren Ernährung werden       bieten.
tures. Marken wie Frolic, Brekkies, Chappi,      jährlich knapp über 3,1 Milliarden DM aus-
Cesar, Whiskas, Kitekat, Sheba oder Trill        gegeben. Um weitere Marktanteile in die-       Trend: Weniger Packstoff
sind meist auch denjenigen bekannt, die          sem Bereich zu gewinnen, setzt Effem vor
selbst keine Haustiere haben. Als Toch-          allem auf Innovationen.                        Auch bei den Transportverpackungen sei
terunternehmen der US-amerikanischen                So entstand beispielsweise mit Pedi-        der Einsatz von Kunststoffen reduziert
Mars Inc. ist Effem seit 1959 in Deutsch-        gree Pal „Fleischige Stücke“ im 600-g-Fri-     worden. So werde heute ein Großteil der
land tätig. Rund 1400 Mitarbeiter verteilen      schebeutel ein neues Produkt, das auf-         Produkte nicht mehr durch Schrumpf-
sich auf die Standorte Verden, Minden            grund eines speziellen Herstellungsver-        folien, sondern durch stabile Hauben aus
und Mogendorf. Hauptsitz des Petfood-            fahrens eine noch schonendere Zube-            versteifter Pappe geschützt. Lediglich bei
Herstellers ist Verden an der Aller bei          reitung ermöglicht. Mit Chappi „3-Minu-        Dosentrays konnte nicht gänzlich auf
Bremen.                                          ten-Vollkost“ startete Effem eine neue         Schrumpffolie verzichtet werden, doch sei
                                                 Produktkategorie im Tiernahrungsmarkt:         die Folienstärke um 50 Prozent reduziert
Gutes Futter – langes Leben                      Das Erzeugnis wird nach Herstelleran-          worden. Zudem werde bei den Dosentrays
                                                 gaben mit warmen Wasser aufgegossen,           nur bis zur Traykante geschrumpft, was
Die 20 Teilnehmer wurden in zwei Fach-           so daß es „alle Convenience-Vorteile der       ebenfalls Verpackungsmaterial einspare.
vorträgen sowie einem Betriebsrundgang           Trockennahrung mit der Schmackhaftig-             Diesen Trend will Effem konsequent
umfassend über die Aktivitäten des Un-           keit und der Fleischigkeit der Feuchtnah-      weiterverfolgen. Deshalb liegt ein Arbeits-
ternehmens informiert. Jährlich werden           rung kombiniert“. Im wachstumsstarken          schwerpunkt im Bereich der Verpackungs-
im Werk Verden mehr als 250000 t Roh-            Bereich der „Super-Premium-Kategorie“          entwicklung auch in der Suche nach wei-
material zu hochwertiger Heimtiernah-            führte Effem drei neue Cesar-Sorten ein,       teren Reduzierungsmöglichkeiten beim
rung verarbeitet. „Alle fleischlichen Roh-        die in wiederverschließbaren Frischepacks      Packmaterial. Es gelte für jedes Produkt
stoffe stammen aus dem Schlachtprozeß,           in den Handel kommen.                          die sinnvollste Verpackung zu wählen und
der auch für den menschlichen Verzehr               Bei der Herstellung werden die abge-        jeder Verschwendung von Packmaterial
tauglich ist“, erläuterte Wolfram Zoller, ver-   füllten Produkte in einem zeitlich ge-         vorzubeugen. Dies bedeute, ständig an
antwortlich für den Effem-Verpackungs-           nau festgelegten Sterilisationsprozeß bei      der Optimierung der Verpackungen zu
entwicklungsbereich Trockenprodukte.             über 120°C keimfrei und haltbar ge-            arbeiten.                               tw
Schon die 2. Veranstaltung mit großem Andrang                Bild: VR   Heimtiernahrung wird auf 3,1 Mrd. DM geschätzt           Bild: Effem




48                                                                                                         Verpackungs-Rundschau 3/1998
                                                                                            VEREDELUNG


                Attraktive Dekoration von Bechern
K   ürzlich präsentierte die Firma Akerlund & Rausing, Hoch-
    heim (Deutschland-Niederlassung der A&R-Gruppe, Schwe-
den) in Zusammenarbeit mit der Firma Gizeh, Bergneustadt, das
Heißtransfer-Dekorationsverfahren Trans Deco, welches vorher
den Namen Therimage führte. Die Änderung erfolgte mit Wir-
kung vom 1. Januar 1997, Grund war – wie uns das Unternehmen
mitteilte – die Beendigung des Lizenzabkommens mit Avery-
Dennison/USA.

Das Unternehmen
Zunächst einige Fakten zum Unternehmen: A&R ist ein bedeu-
tender Produzent für unterschiedliche Verpackungsmaterialien         Trans Deco macht auch Katzen froh. Halbtöne und Farbsätze kommen in
mit Schwerpunkten in der Lebensmittelverpackung. Als Ver-            Tiefdruckqualität rüber, ebenso feine Linien oder große Flächen. Auf Rund-
packungsmittelhersteller und Veredler, mit über 3100 Mitarbei-       flaschen werden schon jetzt 350 Stück/min erreicht, im Gespräch sind Lei-
                                                                     stungen von 500 Stück/min
tern, verfügt man über Standorte in verschiedenen Ländern
West-Europas, aber auch in Rußland. Derzeit wird an 15 Standor-      automatische Weiterverarbeitung, wie z.B. Stapeln, Zählen und
ten produziert. Das Umsatzvolumen liegt bei 780 Millionen DM         Verpacken.
im Verpackungsbereich. Fast alle Betriebe sind nach ISO 9001/           Dekorationsmaschinen und Formatteile liefert A&R. Der Kun-
9002 zertifiziert. In der gesamten Ahlström-Gruppe sind etwa          de bekommt das komplette System, Etiketten, Maschinen und
14 000 Mitarbeiter beschäftigt, bei einem Umsatz von ca. fünf        Service aus einer Hand.
Milliarden DM.                                                          Die Dekorationsgeschwindigkeit liegt derzeit bei 90 Stück pro
                                                                     Minute, je nach Form und Größe. Zur Zeit steht das Unternehmen
Das Verfahren                                                        in Verhandlung mit einem Maschinenhersteller, der schon jetzt
                                                                     bei Rundflaschen eine Taktzahl von 350 Stück pro Minute er-
Die Trans-Deco-Methode ist das altbekannte „Abziehbild“ in           reicht. Die nachfolgende Maschinengeneration soll 500 Dekora-
industrieller Perfektion. Das mehrfarbige Dekor wird spiegel-        tionen pro Minute ermöglichen.                                Ë
bildlich auf ein vorgewachstes Trägerpapier gedruckt und im
Dekorationsvorgang seitenrichig auf Becher oder andere Pro-
dukte übertragen. Für die Produktform oder die Auswahl von
Kunststoffen gibt es kaum Einschränkungen. Es werden auch
fünf Liter und größere Gebinde dekoriert. Der Etikettenaufbau ist
wie folgt: Basispapier/Trennmedium/Druckfarben/Haftlack (für PE
– PP – ABS – PS – PVC – PET).
    Gedruckt wird grundsätzlich im Kupfertiefdruck, was die qua-
litativ optimale Umsetzung der Verpackungsentwürfe und Ideen
bedeutet. Die Tiefdruckanlage für Trans Deco bei A&R ver-
fügt über acht Druckwerke, das heißt, man kann bis zu sieben
Farben plus Haftlack drucken. Die Wiedergabe von Halbtönen
und Farbsätzen ist in gewohnter Tiefdruckqualität genauso mög-
lich, wie die Übertragung feiner Linien oder großer Flächen.
Der EAN-Code sollte aus Sicherheitsgründen möglichst parallel
mit dem Druckbild verlaufen. Er sollte mindestens die Größe
SC-1 haben.
    Neben der Druckqualität sind u.a. noch weitere Vorteile dieses
Verfahrens die gute Maschinengängigkeit, die hohe Maschinen-
leistung (bei geringem Abfall), die exakte Anpassung an die
Behälterform und nicht zuletzt die Einsparung bei DSD-Ge-
bühren, da gegenüber einem vergleichbaren Papieretikett eine
Gewichtsreduzierung um 80 Prozent möglich ist. Weitere wirt-
schaftliche Vorteile ergeben sich dadurch, daß Trans Deco
direkt im Anschluß an die Blas- oder Spritzgußanlage einge-
setzt werden kann. Zur Dekoration eignen sich grundsätzlich
nur leere Behälter.

Bechermaschine
In der Bechermaschine werden von oben die Becher einzeln auf
die Dorne aufgebracht, bei Bedarf vorbeflammt, unter Hitze und
Druck dekoriert, in jedem Fall nachbeflammt und dann auf ein
etwa 2,5 Meter langes Kühlband abgesetzt. Danach erfolgt die


Verpackungs-Rundschau 3/1998                                                                                                               49
                    EUROPA


Brussels Report
by Julian Carroll, Europen


J    anuary 1st 1998 was the deadline by
     which packaging placed on the market
     within the EU had to comply with all
of the essential requirements contained
in the EU Packaging and Packaging Waste
                                                the reusable nature of packaging and the
                                                recoverable nature of packaging. Another
                                                requirement which comes into force on
                                                30 June 1998 deals with the levels of heavy
                                                metals present in packaging.
                                                                                               developed the standards. Disagreement
                                                                                               over which packaging should be judged to
                                                                                               meet the essential requirements are the
                                                                                               root of the problem.
                                                                                                   Regulators seem to demand a pass or
Directive. Each member state is respon-            Technical Commitee 261 of CEN and           fail, good or bad type of standard because
sible to ensure compliance.                     its subcommittee No. 4 is drafting the         their opinions are based on a strict legal
    But like so many time limits for action     standards and work groups have now             interpretation of the Directive. To use the
in EU affairs, few member states are ready      completed drafts covering prevention,          recycling standard for example, every
to meet this obligation mainly because          reuse, material recovery, energy recovery,     packaging professional knows that just




                                              55 5
standards which can be used to demon-           organic recovery and heavy metals. In ad-      about all types of packaging can be recycl-
strate compliance are not yet adopted.          dition, an overall, or so-called „Umbrella“    ed but that for some packaging, to do
    CEN, the European Standards Organi-         standard, is being developed which is          so makes neither economic nor environ-
sation, has the job of developing stan-         designed to be used as a first step to de-      mental sense. Clear black and white an-
dards in accordance with a mandate given
it by the European Commission two years
ago. Just as the stated aim of the Pack-    5     5
                                                termine compliance and pinpoint which
                                                of the more detailed standards will then
                                                apply to the specific type of packaging to
                                                                                               swers are not readily available particularly
                                                                                               on subjects such as the prevention of
                                                                                               packaging waste.



                                            5      5
aging Waste Directive is „to harmonise          be tested.                                         A few months ago there appeared to be
national measures concerning the man-              Like so many processes involving an         a serious gap in understanding between
agement of packaging and packaging              interface between industry and regulators,     those who demanded the standards and
waste...“, the CEN Standards are intended       it has not been smooth sailing for CEN         those preparing the drafts. Fortunately


                                            5     5
to provide a harmonised standard to             TC261. This is partly the reason why adop-     steps have now been taken to improve
judge compliance. They are intended as          tion of the standards is behind schedule.      communications between interested



                                              55 5
a tool for use by packaging converters,         Although everybody knows that develop-         sectors with the results that there is now
packing users and also by member state          ing standards takes time, the main cause       some optimism the standards will be
authorities.                                    of the delay appears to be the wide differ-    ready by mid 1999... only one and a half
    Annex II of the Directive sets out essen-   ences of opinion between the European          years late. By standards in Brussels, that’s
tial requirements specific to the manufac-       Commission plus some of the member             not too bad!                              Ë
turing and composition of packaging,            states and those from industry who have




                                          Novelle VerpackV
E   ine weitere Verschärfung der Ver-
    packungsverordnung durch eine se-
parate Mehrwegquote für Bier, wie sie in
                                                Trotz zunehmender Beliebtheit der Dose
                                                beim Verbraucher ist der Mehrweganteil
                                                in seiner Gesamtheit seit Jahren nahe-
                                                                                               Kreuzfeuer der Kritik gerät. Weißblech
                                                                                               ist ein umweltfreundliches Material, das
                                                                                               beim Recycling einfach wieder zu Stahl
der Umweltministerkonferenz nun gefor-          zu stabil. Es besteht daher kein Anlaß, wei-   eingeschmolzen wird, und zwar ohne Qua-
dert wurde, ist ökologisch nicht zu be-         tere Reglementierungen in die VerpackV         litätsverlust. Entgegen der herrschenden
gründen. Darauf weist das Informations-         aufzunehmen. „In keinem anderen Bereich        Meinung ist die Wiederverwertung von
Zentrum Weißblech e.V. (IZW), Düsseldorf,       gibt es ein solches Beispiel der Ungleich-     Weißblechdosen völlig unproblematisch“,
vor dem Hintergrund neuer Ökobilanzda-          behandlung verschiedener Systeme wie           erklärt Lankenfeld. Ihm zufolge wäre es
ten hin.                                        im Bereich Einweg/Mehrweg.                     sehr viel sinnvoller, wenn die Politik
   Eine Studie des Fraunhofer-Instituts,           Keiner würde je auf die Idee kommen         Umweltziele festlegen würde, es aber
München, die den Markt für Bierver-             vorzuschreiben, daß 72 Prozent aller Fahr-     der Wirtschaft überlassen würde, die ge-
packungen untersucht, zeigt, daß eine           ten mit der Bahn zurückgelegt werden           eigneten Wege zu finden, diese Ziele zu
pauschale Bevorzugung von Mehrwegsy-            müssen, da Autofahren und Fliegen so           erreichen.
stemen gegenüber Einwegsystemen aus             umweltschädlich sind. Dabei belasten               Bereits in den vergangenen Jahren hat
Umweltsicht keineswegs gerechtfertigt ist.      Auto- und Flugverkehr die Umwelt deut-         die Industrie die Umwelt durch optimier-
   Betrachtet man die 1996 erreichte Weiß-      lich mehr als der gesamte Verpackungs-         tere und leichtere Verpackungen und eine
blechrecyclingrate von 81 Prozent über das      markt“, kritisiert Andreas Lankenfeld, Ge-     stetige Erhöhung der Recyclingraten ent-
Duale System, so sind schon die bereits         schäftsführer des Informations-Zentrums        lastet.
bestehenden Vorschriften zur Mehrweg-           Weißblech.                                         Eine Entwicklung, die durch die Kon-
quote in der VerpackV aus ökologischer             Quotierungen in einzelnen Umweltbe-         kurrenz der einzelnen Verpackungsmate-
Sicht nur schwer zu begründen. Eine             reichen werden zunehmend willkürlich           rialien beschleunigt wird, durch Überre-
weitere Verschärfung der Regelung ist           festgelegt, ohne Blick für wirkliche Pro-      glementierungen der Politik allerdings
jedoch überhaupt nicht mehr nachvoll-           blemfelder. „Es ist nicht nachvollziehbar,     zum Erliegen kommt.                    Ë
ziehbar, erklärt das IZW.                       warum gerade die Dose immer wieder ins

50                                                                                                       Verpackungs-Rundschau 3/1998
                                                                                       GETRÄNKE/BDVI


                        275. Geburtstag bei Wisthoff
P   er Dekret, genehmigte der „Soldaten-könig“ Friedrich Wil-
    helm I. am 17. Februar 1723, „huldvollst die Errichtung
einer Königlichen Glasmanufaktur im Essener Raum“. Der
                                                                         plätze koste, sondern jedes Auslandsengagement zumindest 20
                                                                         neue Arbeitsplätze in Deutschland schaffe.
                                                                            250 Gäste konnten bei einem Werksrundgang bestaunen, was
Preußenkönig verfolgte damit das Ziel, die wirtschaftliche               W. Kohl in seinem Einführungsvortrag den „jüngsten Stand der
Entwicklung der Region voranzutreiben. Seinem Sohn und Nach-             Technik“ nannte: Modernste Technologie, darunter eine roboti-
folger Friedrich, den man später „den Großen“, volkstümlicher            sierte Verpackungslinie für Minifläschchen, die in regellosem
den „Alten Fritz“, nannte, hinterließ er strikte Weisung, daß mit        Durcheinander kreuz und quer auf dem Kühlofenband liegend
                                                                         zur Packstation wandern. Ein Roboterarm greift in das Durchein-
                                                                         ander und nimmt die einzelnen Flasche mit präzisen Griffen auf.
                                                                         Am Ende stehen sie sauber ausgerichtet in den Transport-
                                                                         schachteln, um auf Paletten verladen zu werden. Und schon wie-
                                                                         der arbeitet ein brandneuer Reinraum der das derzeitige Opti-
                                                                         mum an Keimarmut, der dort vom heißen Ende einlaufenden
                                                                         Pharmagläser, ermöglicht.                          Willy Tyroler


                                                                                              BDVI-Termine
                                                                          Regionalgruppe West – Online-Printing + Packaging. Falt-
                                                                          schachtelherstellung von der Rolle, Online-Bedrucken etc.
                                                                          Lilly Deutschland GmbH, Teichweg 3, 35396 Gießen.
                                                                          Termin: 17. März 1998, 14.00 bis 16.30 Uhr.
Kleinspirituosen aus der heutigen, modernen Produktion. Vor 275 Jahren    Regionalgruppe Nord – Themenabend Verpackungsvermei-
hätte man sich damit sicher nicht zufriedengegeben. Prost!
                                                                          dung auf Einladung der Assi Domän Frövi GmbH, Asendorf.
den Industriegründungen in den preußischen Rheinlanden sorg-              Termin: 21. April 1998.
sam umzugehen sei. So ist Wisthoff – nicht etwa Krupp – das               Regionalgruppe Süd – Besuch der FH München, Fachbereich
älteste Industrieunternehmen der Ruhrmetropole.                           Verfahrenstechnik Papier und Kunststoff. Treffpunkt bei An-
   Die Glasmanufaktur erlebte verheerende Kriege, Prosperität             meldung – Mitglieder der RG Süd werden direkt von Herrn Land-
und Flauten, Pleiten und Neuanfänge. Öfter wurde die Hütte un-            wehr eingeladen. Termin: 24. April 1998.
modern und mußte einem Neubau weichen. Dann wieder boten                  Sitzung der AG Aus- und Weiterbildung am Rande der Leipzi-
sich verkehrsmäßig günstigere Standorte an und die Fabrik wur-            ger Fachmesse Verpackung + Materialfluß (6. bis 9. Mai 1998).
de verlegt. Aber immer blieb sie im Essener Stadtbereich. Ein             Leipziger Messe, Treffpunkt bei Anmeldung.
letztes Mal siedelte sie aus der zu eng gewordenen Steeler Alt-           Termin: 7. Mai 1998, 10.00 bis 13.00 Uhr.
stadt hinaus in die Ruhrauen. Bereits 1969 begann die Planung
                                                                          Regionalgruppe Mitte – Stammtischabend. Treffpunkt bei
für die neue Produktionsstätte, die 1971 als eine der modernsten
                                                                          Anmeldung. Mitglieder der RG Mitte werden direkt von Herrn
Glashütten Europas in Betrieb genommen wurde. Daß das Un-
                                                                          Lamboy eingeladen.
ternehmen seither im internationalen Vergleich zur Spitzengrup-
                                                                          Termin: 12. Mai 1998.
pe der Spezialglashütten zählt, ist die Frucht kontinuierlicher un-
ternehmerischer Leistung durch Generationen. „Es sei“, sagte              Fachtagung Trends bei der Verpackung und Distribution von
Wolfgang Kohl, Vorstand der Tettauer Glas AG und Wisthoff-Chef,           Getränken, im Rahmen der Stuttgarter Intervitis-Messe.
„wesentlich leichter, sich an der Spitze zu halten, als erst einmal       Termin: 13. Mai 1998, 14.00 bis 17.00 Uhr.
dahin zu gelangen“.1992 wurde Wisthoff als erste deutsche Behäl-          Regionalgruppe West – Werksbesichtigung der Firma
terglashütte wegen seiner kompromißlosen Qualitätspolitik nach            Jagenberg in Neuss.
DIN/ISO 9001 zertifiziert.                                                 Termin (voraussichtlich): 14. oder 15. Mai 1998. Programm bei
                                                                          Anmeldung.
Vorbildliches Engagement                                                  Regionalgruppe Südost – Besichtigung eines Produktions-
                                                                          betriebes für Wellpappeverpackungen.
Was Festredner und NRW-Superminister Wolfgang Clement her-                Genauer Termin (5/98 ?) und Programm bei Anmeldung. Mit-
vorhob, war das vorbildliche Engagement des Unternehmens auf              glieder der RG Südost werden direkt von Frau Dr. Kaßmann
dem Gebiet der Ausbildung. Statt der Quote von vier Auszubil-             eingeladen.
denden werden heute 15 junge Leute auf ihr Berufsleben vor-
bereitet. „Nur wenn wir gut ausgebildete Mitarbeiter haben“,              Regionalgruppe Nordost – Besichtigung der Stralauer Glas-
so Kohl, „können wir unseren hohen Standard weiterhin                     hütte und des Interbuy-Zentrallagers (Metro/Asko) in Alt-
behaupten“. Wisthoff beschäftigt heute über 400 Mitarbeiter, die          landsberg.
jährlich rund 700 Millionen Glasverpackungen herstellen. Dies             Genauer Termin (Mai oder Juni ’98 ?) und Programm bei An-
bedeutet einen Rohglasbedarf von rund 70 000 Tonnen. Knapp                meldung.
ein Viertel davon geht in den Export.                                     Anmeldung bei:
   Rainer Grohe, Viag-Vorstand und AR-Vorsitzender der Gerres-            BDVI, Telefon 030/46 30 74 01, Telefax 0 30/46 30 74 00
heimer-Gruppe, zu der Wisthoff als Tochterunternehmen der                 Die Teilnahme, an den Veranstaltungen ist kostenlos,
Tettauer Glashüttenwerke AG gehört, wies unter anderem darauf             sofern nichts anderes dabeisteht.
hin, daß die häufig verteufelte Globalisierung nicht nur Arbeits-          Gäste, auch Nichtmitglieder, sind herzlich willkommen.


Verpackungs-Rundschau 3/1998                                                                                                          51
                     MÄRKTE

„Bitte ein Dreh“                      und durch die neuentwickelte       weiter vorantreiben. Im ver-
                                      Schulterhalsflasche ersetzen.       gangenen Jahr lag der Bier-
Bereits auf der Anuga in Köln            Neben dem drehbaren Kron-       ausstoß des 1817 gegründeten
präsentierte die Bitburger            korkenverschluß hebt sich die      Unternehmens bei 4,1 Mio. hl,
Brauerei Th. Simon GmbH               Flaschenausstattung auch in        der Umsatz wird mit 670 Mio.
eine Gastronomiegebinde-In-           weiteren Details von der 0,33-     DM beziffert. In der Unterneh-
novation: Die Longneck-Fla-           Liter-Vichy-Flasche ab: Der        mensgruppe, zu der neben
sche mit Twist-Off-Verschluß.         schmale Flaschenhals ist mit       Bitburger unter anderem die
Damit setzte das Unterneh-            einem goldenen Halsring-           Köstritzer Schwarzbierbrauerei
men als erste Brauerei in             etikett versehen, die Produkt-     im thüringischen Bad Köstritz,
                                                                                                                                Bild: Eastman
                                      designer veränderten das           die Schultheis Brauerei in
                                      Bauch- und Rückenetikett           Weißenthurm am Rhein, die          Die Logistik der Supermarkt-
                                      (Integration der Bildmarke         Bosman Browar Szczecin S.A.        kette wurde durch das neue
                                      und der Farbe Grün) und            in Stettin sowie der Mineral-      System wesentlich beschleu-
                                      auf der deutlich ausgeform-        wasseranbieter Gerolsteiner        nigt – jetzt können in der
                                      ten Flaschenschulter prangt        Brunnen gehören, erreichte         Minute ca. 30 Sandwiches ver-
                                      der markante Reliefschriftzug      der Umsatz 1997 rund 1,3 Mrd.      packt werden. Die Leistung
                                      „Bitte ein Bit“.                   DM.                         tw     steigerte sich um 20 Prozent.
                                         Für die Einführung der                                                Stäger setzte, nach eigenen
Die Longneck-Flasche für die Trend-
und Szenegastronomie. Der Dreh-       neuen Flaschenform mit dem         Frisch-Sandwich                    Angaben, als erstes europäi-
verschluß kommt den Angaben           Easy-Opening-Verschlußsy-                                             sches Unternehmen Folien
nach von Tapon, Frankreich            stem sprechen nach Ansicht         Für ein neues Verpackungssy-       aus Eastar PETG Copolyester
                                      der Geschäftsführung gute          stem zur Lieferung frischerer      zu Verpackungszwecken ein.
Deutschland den drehbaren             Gründe. Damit reagiere das         Sandwiches an die Supermärk-       In Deutschland ist man
Kronkorkenverschluß ein. Die          Unternehmen auf die An-            te der Schweizer Coop-Gruppe       durch die Stäger Verpackun-
zu diesem Zweck neu ent-              sprüche junger Konsumenten         verwendet die Stäger & Co. AG,     gen GmbH in Dietzenbach
wickelte Einwegflasche ist als         (18 bis 35 Jahre) nach einem                                          vertreten.                   Ë
Gebinde im 24er-Karton er-            zeitgemäßen und exklusiven
hältlich. Für den Export wer-         Auftritt der Premiummarke in                                          Eau de Toilette
den aufgrund der höheren              der Szene- und Trend-Gastro-
Akzeptanz (insbesondere in            nomie. Geradezu prädestiniert                                         Courtaulds Packaging Plastics,
den USA) zusätzlich 4er-, 6er-        seien in diesem Zusammen-                                             Hersteller von Kappen und
und 12er-Gebinde angeboten.           hang Lokale, die sich auf ame-                                        Verschlüssen für Toilettenar-
Im Ausland will der Gersten-          rikanische oder mexikanische                                          tikel- und Kosmetikmärkte,
saftproduzent die 0,33-Liter-         Erlebniswelten ausgerichtet        Villmergen, Schweiz, Eastar-       arbeitete gemeinsam mit
Vichy-Einweg- und die 0,5-            hätten.                            PETG-Copolyester von East-         Elida Faberge an der Marktein-
Liter-Einweg-Flasche mittel-             Mit der „Einweginnovation“      man Chemical. Die neue Tech-       führung des neuen Unisex-
fristig ganz vom Markt nehmen         will Bitburger seine Expansion     nologie des Unternehmens er-       Duftes „Fusion“. Das Konzept
                                                                         setzt das bisherige System: die    des Markenartikels basiert
 In der Kategorie Verkaufsverpackungen wurde der Deckel mit integrier-   Sandwiches wurden in Trays         auf der „Verschmelzung“ ver-
 ter Aufreißlasche für Induktionsversiegelung in Schraubkappen bei ei-   transportiert und erst am Ver-     schiedener Kulturen, Musik-
 nem Wettbewerb kürzlich ausgezeichnet.                                  kaufsort von Hand für Ausstel-
     Einsender und Hersteller: VAW Europack, Tscheulin-Rothal GmbH,                                         Bild: Courtaulds Packaging
 Teningen. Verwender: Alfelder Kunststoffwerke Herm. Meyer GmbH,         lung und Verkauf vorbereitet.      Plastics
 Alfeld und Bericap GmbH, Budenheim                                         Das neue System zum Be-
                                                                         füllen von Klappdeckel-Sand-
                                                                         wichverpackungen umfaßt die
                                                                         maschinelle Ausrichtung der
                                                                         Packungen auf einem Förder-
                                                                         band. Die Sandwiches, zwei je
                                                                         Packung, werden mittels von
                                                                         Stäger konstruierter Maschi-
                                                                         nen in die Packungen plaziert.
                                                                         Anschließend wird der Klapp-
                                                                         deckel an zwei Punkten ma-
                                                                         schinenversiegelt. Bei Öffnung
                                                                         wird die Siegelung irreparabel
                                                                         zerstört, was dem Kunden die
                                                                         Frische des Produkts gewähr-
                                                                         leistet. Die nächste Stufe des
                                                                         Abpackprozesses umfaßt die         und Modestile. Er charakte-
                                                                         Etikettierung der Verpackung       risiert die Energie und die
                                                                         mit Preis und Haltbarkeitsda-      Lebensfreude der heutigen
                                                                         tum. Zum Schluß werden vier        Klub- und Vereinskultur und
                                                                         der Packungen transportfertig      soll junge Menschen anspre-
                                                                         palettiert.                        chen.

52                                                                                                         Verpackungs-Rundschau 3/1998
                                                                                                           MÄRKTE

Die unverwechselbare Verpak-      auf einer Heidelberg CD be-
kung und die Grafik stellen        druckt. Die aufgrund von 23            Bild: Bianchi Saffapack S.p.A.
eine wie es heißt, in hohem       herausnehmbaren Märchen-
Maße kreative Arbeit dar. Cour-   figuren komplizierte Stanzung
taulds ist Hersteller der aus     wird auf einer Iberica 105 BA
Copolymer gefertigten Sprüh-      ausgeführt. Das Falten der
pumpenkappe des Eau de
Toilette „Fusion“.           Ë

Wunderbox
Spielen und Essen gleichzei-
tig, welches Kind tut das nicht
gerne? Noch schöner ist es so-
gar, eine Erinnerung an das be-
sondere Essen mitnehmen zu
können.                                                                                                          sicheres und anwenderfreund-
   Das Konzept ist bekannt
                                                                        „Apri et Chiudi“                         liches Entnehmen des Pro-
und wird von verschiedenen        flach angelieferten Box sowie          Hier werden tiefgefrorene,               dukts. Das Design ist klar
Anbietern genutzt: Nach der       das Kleben mit Kaltleim wird          streufähige Zwiebelstücke in             und erläutert jeden Schritt, der
Anwendung als Transportver-       mit einer Jagenberg 90/1 be-          einer Verpackung mit durch-              zum Öffnen der Packung not-
packung im Lokal kann die         sorgt.                    tv          dachtem Entnahme- und Wie-               wendig ist.
Essensverpackung als Spiel-                                             derverschlußsystem präsen-                  Der abpackende Betrieb
zeug nach Hause mitgenom-         Für Fertigmenüs                       tiert. Eine Perforierung ga-             kann die Schachtel auf Stan-
men werden.                                                             rantiert den Originalzustand             dardmaschinen aus einem
   Die hier vorgestellte Lösung   Mit der Einführung einer              der Packung. Ist sie entfernt,           einzigen, vorgeklebten Zu-
der Cartonagenfabriek D. Mie-     einfach zu öffnenden, trans-          tritt der eigentliche Wieder--           schnitt aufrichten, befüllen
dema für den niederländi-         parenten, vakuumversiegelten          verschlußmechanismus in Ak-              und verschließen. Diese Ver-
schen Erlebnispark De Efteling    Kochpackung erfüllt die Firma         tion. Der Verschluß kann                 packung eignet sich auch für
vereint Nutzen und Spaß           Soplaril die Erwartungen des          wiederholt benützt werden                andere streu- und rieselfähige
auf vorbildliche Weise, wie       Marktes im Hinblick auf Fertig-       und ermöglicht ein funktions-            Produkte.                     tv
der hohe, nach eigenen Anga-      mahlzeiten.
ben alle vorangegangenen             Der Verbraucher benötigt
Themenverpackungen über-          weder Messer noch Schere –
                                                                        Die FCP-Gruppe hat im letzten WorldStar-Wettbewerb zwei Auszeichnun-
steigende Absatz an Menü                                                gen in der Kategorie Faltschachteln erhalten. Prämiiert wurde zum einen
boxen beim Endabnehmer                                                  eine Tortenverpackung aus Karton, die auch ohne zusätzliche Kunststofftei-
zeigt.                                                                  le aufgrund ihrer speziellen Konstruktion die erforderliche Stabilität erreicht
                                                                        und für einen automatisierten Packungsprozeß geeignet ist. Einen zweiten
   Die Box ist bunt bedruckt                                            WorldStar vergab die Jury für eine Verpackung für Dichtungsringe, die aus-
und mit verschiedensten vor-                                            schließlich aus dem Monopackstoff Karton hergestellt ist und die vorherige
gestanzten Figuren besetzt,                                             Blisterverpackung ablöst.
die vom Kind einfach ent-
nommen werden können.
Auf der Rückseite und innen
sind      Landschaftskonturen     eine breite Lasche dient zum
zum Ausmalen vorgedruckt,         sicheren Öffnen. Dies wird
um die Kreativität der Kinder     dank einer technischen Inno-
                                  vation erreicht. Einerseits sind
                                  die Siegelnähte der Verpak-
                                  kung stark genug, um dem
                                  Kochvorgang während des Ab-
                                  packens und Wiederaufwär-
                                  mens zuhause (Kochen im
                                  Beutel oder in der Mikrowelle)
                                  zu widerstehen, andererseits
                                  lassen sie sich leicht aufrei-
möglichst nicht einzuschrän-      ßen.
ken, wie der Hersteller beteu-       Dieses Originalkonzept der
ert. Auf der anderen Seite er-    „Aufreißbarkeit“ hat eine gro-
spart die Verpackung der Fast-    ße Zukunft, wie der Hersteller
food-Kette Geschirreinigung       mitteilt.                      Ë
und Müllabfuhr.
   Die aufwendig gestaltete           Haben Sie uns schon im
Menübox besteht aus Carton              Internet besucht?
Silkia von Iggesund und wird                   Wählen Sie:
                                   http://www.verpackungsrundschau.de
im 5-Farben-Offset mit Lack

Verpackungs-Rundschau 3/1998                                                                                                                       53
                    AUS DER WIRTSCHAFT

Verpackungssparte                   Aufspaltung des Konzerns           16 Standorte in Japan. Gefer-      lung und eine ungewöhnliche
steht zum Verkauf                   nicht, denn schon Ende 1997        tigt werden Hülsen für die Pa-     Anwendung und Umsetzung
                                    hatte sich die Lage des krisen-    pier-, Film-, Foto-, Stahlindu-    von Realzeit-Management im
Der niederländische Papier-         geschüttelten Fusionsunter-        strie und andere Industrie-        Ersatzteillager, wie sie vor
und Verpackungskonzern KNP          nehmens zugespitzt. Bereits        zweige.                            kurzem bei der drinktec-inter-
BT NV (Koninklijke Nederland-       damals wollte der seinerzeit          Ziel und Zweck der Zusam-       brau Messe in München vor-
se Papierfabrieken), Amster-        amtierende KNP-Vorstands-          menarbeit ist weltweit interna-    gestellt wurde.
dam, will sich von seinen Ver-      vorsitzende Frank de Wit die       tionale Kunden der Papier und         Dieser Großauftrag ist eine
packungsaktivitäten trennen.        Verpackunssparte veräußern         Folienindustrie und verwand-       erneute Bestätigung des po-
Damit ist die Fusion zwischen       und die verbleibenden Unter-       ter Branchen mit einheitlicher     sitiven Trends, der Sasib Be-
KNP und Bührmann Tetterode          nehmensteile fusionieren las-      Produktqualität und vergleich-     verage seit Jahren auszeichnet.
sowie der Handelsgesellschaft       sen. Jedoch konnte sich de         barem Service zu beliefern.        Das Unternehmen ist aner-
VRG zu KNP BT Packaging nach        Wit, der in seinen Plänen von      Beide Partner haben verein-        kannterweise weltführend auf
fünf Jahren endgültig geschei-      Finanzchef Rob Bonnier un-         bart internationale Kunden         dem Gebiet der Anlagen für
tert. Nach den Worten des Vor-      terstützt wurde, nicht durch-      mit gemeinsamem Marketing,         die Getränkeabfüllung und
standsvorsitzenden Klaas de         setzen. Beide räumten auf          technischen Entwicklungen          -verpackung. Der Auftrag
Kluis könne der Bereich als         Druck des Aufsichtsrats ihre       und gemeinsamem Qualitäts-         schließt sich an eine vor kur-
Teil eines anderen Konzerns         Posten.                            sicherungssystem zu bearbei-       zem durchgeführte Lieferung
seine Ambitionen besser ver-            Sollte die Veräußerung rea-    ten und zu betreuen.               von zwei weiteren, in Cauca-
wirklichen. Falls sich nicht bald   lisiert werden, rechnen Analy-        In Zukunft werden die Pro-      gua und Villa de Cura instal-
ein geeigneter Käufer finde,         sten damit, daß der Verkauf        dukte beider Unternehmen           lierten Linien an.
soll der Unternehmensteil als       des Verpackungsbereichs zwi-       unter gleichem Markennamen            Die Polar-Gruppe deckt ca.
Kappa Packaging eine eigen-         schen 1,5 und 3 Mrd. hfl ein-       angeboten und verkauft. Auch       80 Prozent des gesamten
ständige Börsennotierung er-        bringen werde.               tw    neue Produktbereiche und           Marktes in Venezuela, wo der
halten.                                                                neue Technologien, z. B. für       wirtschaftliche Aufschwung –
   Die Verpackungssparte, die       Hülsen-JV                          Fotopapiere und Filme sowie        bei konsequenter Belebung
1997 mit 8200 Mitarbeitern                                             Meßsonden und für das Auf-         auch des Inlandverbrauchs –
einen Jahresumsatz in Höhe          Das Unternehmen Paul & Co.,        und Umrollen aller Materiali-      bereits bemerkenswerte Er-
von 2,8 Mrd. hfl erwirtschaftete     seit 1948 in Wildflecken/Rhön       en, werden gemeinsam ent-          gebnisse zeitigt.            Ë
und ein Betriebsergebnis von        beheimatet, mit vier Werken        wickelt und bearbeitet.
252 Mio. hfl erzielte, zählt zu      in Deutschland, jeweils einem         Paul & Co. und Nippon Pa-       50% Steigerung
den bedeutendsten Anbietern         Werk in St-Etienne/La Talau-       per Core haben zusammen
von Testliner (Papier für die       dière in Frankreich, Lenzhard      1200 Mitarbeiter, 25 Standorte     UCB Films hat den Umfang
Produktion von Wellpappe),          in der Schweiz und Breitenau       und werden gemeinsam eine          seiner PP-Produktion durch
grafischer Vollpappe sowie                                              Jahrestonnage von 200 000 t        den Erwerb der Propafilm
Wellpappe- und Vollpappever-                                           produzieren, mit einem Um-         OPP-Anteile von ICI & ICI
packungen. In Deutschland                                              satz von 240 Millionen US$. Ë      Australia um 50% gesteigert.
gehören Firmen wie die Herz-                                                                              Damit ist das im englischen
berger Papierfabrik Ludwig                                             Großauftrag                        Wigton ansässige Unterneh-
Osthushenrich GmbH & Co                                                                                   men mit einer Kapazität von
KG, Paul Emil Hoesch GmbH                                              Sasib Beverage erhielt von         jährlich ungefähr 140000 Ton-
& Co KG, Rheinische Wellpap-                                           Sopresa (Polar-Gruppe), Ab-        nen und einem Umsatz von
                                    Meßkopfkomponente aus Hülsen
penfabrik Gebr. Kayser GmbH                                            füller von Pepsi-Cola in Ve-       300 Mio. £ nach eigenen An-
oder Hch. Sieger GmbH zum           in Österreich sowie PT. Paul       nezuela, einen 7,6 Millionen       gaben der weltweit führende
Unternehmen.                        Buana Indonesia, ein Joint-        Dollar-Auftrag über die Liefe-     Hersteller von Spezial-OPP-
   Bereits im ersten Quartal        venture mit einem asiatischen      rung von zwei kompletten Ab-       und Zellulosefolien.
des vergangenen Jahres trenn-       Partner, stellt hochwertige        füll- und Verpackungsstraßen          Die Übernahme für eine
te sich KNP BT vom Unter-           Spezialhülsen für die Papier-      für Mehrwegglasflaschen. Die        nicht bekanntgegebene Sum-
nehmensbereich Kunststoff-          und Folienindustrie und für        Anlagen werden in Kürze in         me umfaßt Propafilm-Pro-
verpackungen und veräußerte         viele andere verwandte Bran-       der brandneuen Fabrik in Ma-       duktionsstätten in Dumfries
diesen an den US-Konzern            chen her. Jetzt ist man eine Ge-   racaibo installiert.               P2 (Großbritannien), Ghent
Tenneco Packaging. Betroffen        schäftsverbindung mit Nippon          Der Vertrag umfaßt zwei         (Belgien) und Melbourne
waren damals 17 Tochterge-          Paper Core, Osaka, Japan ein-      komplette Verpackungsstra-         (Australien) und bringt UCB
sellschaften in Europa, Ägyp-       gegangen. NPC ist den Anga-        ßen, Auslegung und Gestal-         Films eine Produktionskapa-
ten, den USA und Kanada, die        ben nach Nummer eins unter         tung, Installation und tech-       zität von über 80000 Tonnen
mit insgesamt 3000 Mitarbei-        den japanischen Hülsenher-         nische Unterstützung vom           OPP-Folien, hauptsächlich be-
tern einen Jahresumsatz von         stellern, ein Familienunter-       Anlauf bis zum Testlauf. Die       schichtete Hochleistungsfo-
rund 1 Mrd. hfl generierten.         nehmen in der 2. Generation,       Vereinbarung sieht weiterhin       lien und Spezialfolien für
   Das Unternehmen hatte da-        das seit 50 Jahren zu 100 Pro-     die Lieferung von drei der mo-     den Verpackungs-, Etiketten-
mals den Verkauf damit be-          zent der Familie Takemoto          dernsten Informationstech-         und Sicherheitsmarkt. Dieser
gründet, sich im Verpackungs-       gehört. Der Inhaber ist Mitsuo     nologie-Systemen vor, die von      Schritt ist der jüngste in einer
sektor ganz auf die Karton-         Takemoto, Vizepräsident Shin-      Sasib Beverage auf dem Ge-         Reihe von Übernahmen und
produktion auf Altpapierbasis       ichi Kurita. NPC hat einen         biet des Anlagenmanagements        Teil einer Geschäftsstrategie
konzentrieren zu wollen. Ein        Hülsenumsatz von 83 Millio-        und der Datenerfassung ent-        für globales Wachstum auf
überraschender Schritt ist die      nen US$, 235 Mitarbeiter und       wickelt wurden, sowie Schu-        wichtigen Märkten, die eine

54                                                                                                       Verpackungs-Rundschau 3/1998
                                                                           AUS DER WIRTSCHAFT

Verdoppelung der Größe des         Jahr durchgeführte konsequen-       cals Europe, erläutert: „Die In-                    der mit Coextrusionstechnik
Unternehmens in nur zwei           te Neustrukturierung der Ver-       betriebnahme der neuen Ein-                         produzierten Polyesterfolien
Jahren zur Folge hatte.            triebsorganisation nach ein-        richtungen ist ein großes Er-                       Hostaphan liegen im Bereich
   Nach der Übernahme von          zelnen Industriebranchen. So        eignis für uns, da sie unser                        der Verpackungen für Food
British Cellophane im engli-       stehen den Kunden seither           Engagement auf dem Poly-                            und Non food. Hierzu zählen
schen Bridgwater 1996 und          für ihre jeweiligen Marktseg-       ester-Verpackungsmarkt und                          z.B. Verpackungen für Kaffee,
des Flexel Inc. Zellulosefolien-   mente speziell zuständige Ver-      natürlich auch gegenüber un-                        Süßwaren, Snacks, Säfte, Tier-
werks in Tecumseh (US-Staat        triebsteams als direkte und         seren Kunden widergibt. Mit                         nahrung etc. Ebenso ist sie
Kansas) 1997 war UCB Films         kompetente Ansprechpartner                                                              prädestiniert für die Herstel-
bereits der weltweit größte        zur Verfügung.                                                                          lung von Prägefolien und zur
Hersteller von Zellulosefolien.       Zum anderen forcierte Er-                                                            Metallisierung. Das „Take off“
Nach diesen zwei Übernah-          hardt +Leimer den Einsatz der                                                           wurde am 6. März 1998 vor
men startete UCB Films ein         im Haus entwickelten digita-                                                            großer Kulisse begangen.
großes, auf fünf Jahre ange-       len DCS-Technologie über das                                                               Die neue 8-m-Anlage – mit
legtes Investitionsprogramm        gesamte Produktprogramm.                                                                einem Investitionsvolumen
für neue Anlagen und die           Die Mitarbeiterzahl konnte mit                                                          von 140 Mio. DM – setzt zudem
Entwicklung neuer Zellulose-       weltweit mehr als 1000 kon-                                                             einen neuen Maßstab bezüg-
folien.                            stant gehalten werden, der                                                              lich Produktivität. Denn nur
   UCB Films wie auch ICI          Umsatz des E+L-Unterneh-                                                                mit einer optimierten Folien-
Propafilm verfügen über Blas-       mensverbunds stieg bei enger        der Wiedereinführung unseres                        ausbeute könne man den An-
anlagen zur Herstellung von        Ertragslage auf über 170 Mil-       PET-Markenangebots in Euro-                         gaben nach die Wettbewerbs-
OPP-Folien und sind auf be-        lionen DM an. Der Start in 1998     pa (Cleartuf) begründen wir                         fähigkeit im internationalen
schichtete Folien spezialisiert.   erfolgte mit guter Auftrags-        unseren wachsenden globalen                         Verpackungsgeschäft sicher-
Während UCB vornehmlich            lage.                        Ë      Anspruch.“                                          stellen.
über Erfahrung hinsichtlich                                               Shell Chemicals ist markt-                          Bisher war die außeror-
Folien für Etiketten verfügt,      Europas größte                      führend auf dem rasch wach-                         dentlich gute Metallhaftung
ist ICI Propafilm marktfüh-                                             senden PET-Markt und be-                            nach der Metallisierung auf
rend bei Spezialverpackungs-       PET-Produktion                      treibt außerdem ein PEX-                            Hostaphan international an-
folien.                       Ë                                        Werk in Deutschland. Das Po-                        erkannt. Mit einer weiteren
                                   Mit der Erweiterung ihrer Wer-      lyester-Verpackungssortiment                        Spezialbeschichtung werden
Absatzsteigerung                   ke in Italien steigerte die Shell   umfaßt Cleartuf (PET-Flaschen),                     beim Converting neue Maß-
                                   Chemical Europe Ltd. die welt-      HiPertuf (PEN-Flaschen und                          stäbe gesetzt. Die Möglichkei-
Die Robatech AG in Muri/CH         weite PET-Kapazität um ca. 20       -Behältnisse), Traytuf (Folien                      ten durch die Inline-Beschich-
hat das Geschäftsjahr 1997 er-     Prozent und verfügt jetzt über      und Trays), ViTuf (PEN-Fasern)                      tung mit der Anlage „HL“ er-
folgreich abgeschlossen. Das       Europas größte PET-Produk-          und Petlite (PET geringere                          öffnen dem Folienverarbeiter
international tätige Unterneh-     tionsstätte. Die sogenannte         Dichte für Trays).           Ë                      weitere Anwendungsfelder, z.B.
men konnte den Absatz um           Sipet-Anlage nahe Rom weist                                                             bei der Bedruckbarkeit. Auch
ca. 20 Prozent steigern. Die       jetzt eine Kapazität von 180 Jato   Neue PET-Folien-                                    eine Corona-Station bringt
Heißleimauftragsgeräte finden       auf und beherrscht alle Stufen                                                          weitere anwendungsbezogene
vorwiegend in der grafischen        des PET-Herstellungsprozes-         anlage „HL“                                         Ausstattungen der Polyester-
und in der Verpackungs-Indu-       ses, von der Schmelz- bis zur                                                           folien.
strie ihren weltweiten Einsatz.    Festphase. In Verbindung mit        Eine neue Polyesterfolienan-                           Mit dem neuesten Stand
Die Ausweitung in andere           Werken in Großbritannien, den       lage mit einer Kapazität von                        der Prozeßtechnik wird sicher-
Marktsegmente mit den neu-         USA und bald auch in Mexico         20000 Jato ist seit Beginn des                      gestellt, daß der eingesetzte
en Groß-Schmelzgeräten und         erreichte Shell Chemicals bis       Jahres bei Hoechst Diafoil in                       Rohstoff mit fast 100%iger
Fallschmelzern haben diese         Ende 1997 eine weltweite PET-       Betrieb und so erfolgreich an-                      Ausbeute zur Kundenware
Steigerung ermöglicht.             Kapazität von über 600 Jato.        gelaufen, daß man das Ziel                          verarbeitet wird. Beispielswei-
   Die in über 30 Ländern             Das Werk setzt zur Herstel-      erreichen könnte, die Techno-                       se werden die Saumschnitte
tätige Firma konnte ihren Ab-      lung hochwertigen PETs mo-          logieführerschaft im Bereich                        ohne jede Kontaminierung
satz sowohl im Inland wie          dernste Technologie ein. Dies       PET-Folien für Converting                           automatisch dem Produk-
auch im Ausland steigern.          spiegelt sich auch in der Tat-      (Verbunde) zu übernehmen.                           tionsprozeß wieder zugeführt.
Entsprechend positiv ent-          sache wider, daß bereits zwei       Die Hauptanwendungsgebiete                                                       Ë
wickelte sich die Ertragslage,     Tage nach Inbetriebnahme PET
zu der man keine genauen           hoher Qualität produziert           Daten zur Herstellung von biaxial orientierter Polyesterfolie:
Angaben machte.              Ë     wurde.
                                      Bei der Konstruktion der           Kapazität . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20000 Jato
                                   Anlage standen Umweltüber-            Durchsatz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . > 4 t/h
Jahresrückblick                                                          Geschwindigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . > 300 m/min
                                   legungen im Vordergrund. Alle
Trotz weiterhin schwierigen        potentiellen Umweltbelastun-          Breite Anlage max. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9100 mm
Marktbedingungen konnte die        gen wurden geortet und in             Folie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8000 mm
Erhardt + Leimer GmbH ihr          der Folge reduziert, so daß das       Rollenlänge 12 µm . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60000 m
Geschäftsjahr 1997 mit einem       Werk eines der leistungsfähig-        Konfektioniergeschwindigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . 800 m/min
zweistelligen Umsatzzuwachs        sten in Europa wurde.                 Breite der Kundenrolle (max.) . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2600 mm
abschließen. Hauptsache da-           Michiel Jaski, PET Business
                                                                         Investitionssumme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 140 Millionen DM
für ist zunächst die vor einem     Coordinator bei Shell Chemi-

Verpackungs-Rundschau 3/1998                                                                                                                                          55
                    MOPRO/TABAK


     Linear-Setzpacker für Eiskrempackungen
K     onventionelle Setzpacker sind häufig
      nur dafür bekannt, daß sie als platz-
raubende Ungetüme bedächtig und mit
                                                                                                        die fertigen Lagen zugeführt werden. Al-
                                                                                                        ternativ können die Sortenbilder durch ei-
                                                                                                        nen frei programmierbaren, servogetrie-
großen Wegen Getränkeflaschen in Kar-                                                                    benen Sortierwagen formiert werden; die-
tons oder Kisten setzen. Die neuen Linear-                                                              ses Prinzip hat bedo vor einigen Monaten
Setzpacker von bedo sind in ihrer Flexibi-                                                              zum Patent angemeldet.
lität mit CNC-gesteuerten Verpackungs-                                                                     Für ein schnelles und sicheres Greifen
robotern vergleichbar, bieten aber wegen                                                                werden vier Vakuumsauger pro Multipack
deutlich geringerer Anschaffungskosten                                                                  benutzt, die das Produkt bei der Aufnah-
eine bessere Wirtschaftlichkeit. Durch                                                                  me an einen speziellen Führungsrahmen
eine große Auswahl von Gruppierungs-                                                                    ziehen, so daß es während des kompletten
systemen und Greifwerkzeugen wird – wie                                                                 Setzvorganges stabilisiert ist. Um eine
beim CNC-Roboter auch – zunächst die                                                                    Leistung von 150 Multipacks pro Minute
Voraussetzung geschaffen, auch andere                                                                   zu erreichen, werden vier Umkartons
Produkte als zylindrische Flaschen oder                                                                 gleichzeitig befüllt und Servoantriebe für
Dosen zu verarbeiten.                                                                                   X- und Y-Achse eingesetzt.
    Für zwei führende Eiskremhersteller                                                                    Die leistungsadäquate Bestückung der
übernehmen neue Linear-Setzpacker die                                                                   Setzpacker mit bis zu vier Packköpfen ist
Aufgabe, sogenannte Multipacks (Abb.),                                                                  ebenso kostengünstig wie die Auslegung
die mit drei oder sechs Portionen Stieleis                                                              auf verschiedene Kartonverarbeitungsbe-
gefüllt sind, sortenrein oder sortiert und                                                              reiche; der Grund liegt in einem komplett
mehrlagig in Umkartons zu packen. Sofern                                                                modularen Aufbau ohne „Hauptrahmen-
die Packungen chaotisch zugeführt wer-                                                                  festlegung“.
den, unterscheidet eine Scannerstation             packs auf jeweils sortenreine Bahnen.                   Als Steuerungen stehen alle marktgän-
bis zu drei Sorten (schwarz, braun, weiß).         Anschließend wird das vorprogrammierte               gigen Fabrikate (u.a. S 5, S 7, Allen Brad-
In Reihe angeordnete Hochleistungsab-              Mischungsverhältnis in einer Portionier-             ley) mit komfortablen Bedienfeldern zur
schieber (Oberläufer) bringen die Multi-           strecke gebildet, so daß dem Setzpacker              Verfügung.            Stefan Knaupmeier


                                                               In eigener Sache
 Das Jahresinhaltsverzeichnis des Vorjahres wird erstmals nicht mehr der Verpackungs-Rundschau beigelegt. Vielmehr können Interessierte der
                                         VR-Homepage: http://www.verpackungsrundschau.de
 direkt in dem mit der Ausgabe 1/1996 beginnenden internet-Archiv der VR kostenlos recherchieren. Es kann in einzelnen Ausgaben geblättert oder nach
 Themen gesucht werden. Sollten Sie keinen internet-Anschluß besitzen und dennoch ein Exemplar des Jahresinhaltsverzeichnisses benötigen, wen-
 den Sie sich bitte an die Redaktion der VR (Tel.: 0 6104/606-314, -316; Fax 0 6104/60 63 23). Wir schicken Ihnen dann gerne einen Computerausdruck zu.



     „Klick“ – die neue akustische Visitenkarte
Der holländische Hersteller von Mar-                                                                    Mit der neuen Klipp-Klapp-Dose hat man,
kenzigarren, Pfeifentabaken und Zünd-                                                                   wie es heißt, eine optimale Lösung ge-
hölzern, Swedish Match Cigars, hat                                                                      funden: Die in den Basisfarben von La Paz
sich etwas Neues einfallen lassen. Die                                                                  bedruckte Dose vermittelt dem Konsu-
Klipp-Klapp-Dose aus Weißblech. Sie                                                                     menten die Qualität und den Genuß der
öffnet sich bei Druck auf den Deckel                                                                    Zigarre.
mit einem hellen „Klick“ und schließt                                                                      Das stabile, beliebig oft wieder-
ihre Zähne bei seitlichem Druck wieder                                                                  verschließbare Metallbehältnis, das von
                                                                                                        Hoffmann Verpackungen produziert wird,
fest um den Rumpf.
                                                                                                        gibt Garantie für Frische und Unversehrt-

B    ei Zigarren spielt die Verpackung eine
     entscheidende Rolle für Qualität und
Haltbarkeit. Die Image-Funktion der Ver-
                                                                                                        heit. Die für den Zigarrenbereich spezielle
                                                                                                        Verpackung ist in erster Linie für den mit-
                                                                                                        telgroßen Gastronomiebetrieb bestimmt,
packung ist im Zigarrenbereich sehr aus-                                                                wo Zigarren noch sehr oft in unzulängli-
geprägt. Für die weltweit tätige Swedish                                                                chen Behältnissen aufbewahrt und ange-
Match ist es zudem von Wichtigkeit, daß                                                                 boten werden.
die Verpackung die Frische, die spezifi-                                                                    Bei der Wahl der neuen La Paz-Verpak-
schen Eigenschaften und die Haltbarkeit                                                                 kung hat der helle Klick-Ton beim Öffnen
der Zigarren auch bei den unterschied-                                                                  der Dose eine wichtige Rolle gespielt.
lichsten klimatologischen Gegebenheiten            dem Finden eines Optimums zwischen                   Swedish Match ist überzeugt, daß das
gewährleistet. Die Entscheidung für oder           Reduktion des Verpackungsmitteleinsat-               „Klick“ sich rasch zu einem Markenzeichen
gegen eine Verpackung entspricht hier oft          zes und dem Produkteschutz.                          des Rauchers entwickeln wird.            Ë

56                                                                                                                  Verpackungs-Rundschau 3/1998
                                                                                     LEBENSMITTEL

Keimfrei mit wenig                 mit weniger gleichmäßiger        schlossen hat, für die Erweite-    Euroimpianti baut seit über
Verpackung                         Temperaturverteilung keine       rung und Neugestaltung des         20 Jahren erfolgreich Palettie-
                                   Durchbrennlöcher. Ein neu an-    Sortiments regenerierte Zellu-     rer, speziell Palettierroboter.
Um sicherzustellen, daß für        geschaffter Universal-Winkel-    losefolie beizubehalten und        Auch in Deutschland befin-
keimfreie Nährböden auch           schweißer von Kallfass erlaubt   diese mehr „sichtbar“ zu ma-       den sich bereits diverse An-
während der Lagerzeit ein          eine um ca. 25 Prozent höhere    chen.                              lagen in der Produktion nam-
möglichst langzeitig wirksa-       Verarbeitungsgeschwindigkeit        365 Cello M eignet sich         hafter Unternehmen. Mit die-
mer Schutz gegen Kontamina-        und außerdem die Verwen-         für Hochgeschwindigkeits-Ver-      sem Schritt sieht sich Ribbeck
tionen besteht, wählte die Fir-    dung einer um 15 Prozent         packungsmaschinen in der           in allen Bereichen der Indu-
                                   schmaleren Folie.Darüber hin-    Süßwarenindustrie. Die Folie       strie als Partner für alle Ver-
                                   aus werden durch doppellange     besitzt auf beiden Seiten eine     packungsprobleme.            Ë
                                   Rollen pro Schicht ca. 20 Mi-    PVDC-Beschichtung und bie-
                                   nuten an Umrüstzeit einge-       tet deshalb einen verbesserten     Chips länger frisch
                                   spart.                      Ë    Schutz vor Feuchtigkeit, Gasen
                                                                    und Aromen wie auch vor UV-        Der südafrikanische Snack-
                                                                    und sichtbarem Licht.              Hersteller Poco Foods hat sich
                                   Minzbonbons in                      Die zur Twist-wrap-Verpak-      zwecks besserer Haltbarkeit
                                   Folie                            kung eingesetzte Folie ist zwei-   seiner Chips für die metalli-
                                                                    farbig bedruckt, und die Ver-      sierte biaxial orientierte Poly-
ma Oxoid die Schrumpffolie         In Kürze werden Anton-Berg-      packung erfolgt in Schachteln
Clysar HP von DuPont als Ver-      Minzbonbons weltweit ver-        zu 150 und 300 g.             Ë
packung. „Die feste und stabile    trieben. Die Bonbons, werden
Schrumpfverpackung hat sich        in 365-Cello-M-Folie verpackt,   Schalenversiegelung
bei uns als die beste Lösung       die von UCB Films in deren
erwiesen. So verpackt, ver-        Werk in Bridgwater hergestellt   Das Haus Ribbeck GmbH ist in
schicken wir unsere Nährbö-                                         Deutschland ein bedeutender
den jetzt ohne weitere Umver-                                       Lieferant von Schalenversie-
packung in einem Versandkar-                                        gelanlagen vom kleinsten Lei-
ton an unsere Kunden.“ Als ei-                                      stungsbereich bis zu Hoch-
nen weiteren Vorteil für den                                        leistungsanlagen. Hier haben       propylenfolie RayOPP RM 20
Anwender nennt er das leichte                                       sich die Maschinen aus dem         von UCB Films entschieden.
Öffnen mit dem eingeschweiß-                                        Hause Mondini erfolgreich be-      Die von UCB Films in seinem
ten Aufreißband anstelle des                                        währt. Das Haus Mondini stellt     Werk im englischen Wigton
bei Folienbeuteln üblichen                                          seit nunmehr 25 Jahren kom-        hergestellte Folie besitzt her-
Klebebandes. Die transparen-                                        plette Linien für die Versiege-    vorragende Sperrschichtei-
te Hülle aus Clysar-Schrumpf-                                       lung von Kunststoff- bzw. Kar-     genschaften und bietet Schutz
folie läßt Veränderungen der                                        tonschalen her, einschließlich     vor UV-Strahlen, Feuchtigkeit
Qualität des Nährbodens                                             Füllaggregate für sämtliche        und Sauerstoff, was erheb-
durch einfache Sichtkontrolle                                       Lebensmittelkomponenten.           lich zur Bewahrung des Ge-
erkennen, ohne daß dazu die         Bild: UCB Films                    Aufgrund der großen Nach-       schmacks und des Aromas des
Verpackung geöffnet werden                                          frage nach Komplettlösungen        Produkts beiträgt, wie mitge-
muß.                               wird. Die Toms-Confectionery-    hat die Ribbeck GmbH nun-          teilt wird. Die Poco-Chips-Ver-
   Die Folie ist durch die Quer-   Gruppe war von der Qualität      mehr auch die Palettierung         packung wird von Kohler Flexi-
vernetzung hitzebeständig und      der metallisierten Folie über-   in ihr Programm aufgenom-          ble Packaging in Pinetown her-
zeigt auch im Schrumpftunnel       zeugt, so daß sie sich ent-      men. Der italienische Anbieter     gestellt.                    Ë




Verpackungs-Rundschau 3/1998                                                                                                       57
                   UMWELT


Kunststoff zu Humus                                                                                 Patent-Portfolios
                                                                                              Novamont, Italiens Pionierunterneh-
                                                                                              men und Marktführer im Bereich bio-
Zuletzt machte die Danone Groupe               teln, ist geschmacks- sowie geruchsneu-
                                                                                              logisch abbaubarer Produkte, hat die
S.A. im Bereich biologisch abbaubarer          tral und eignet sich für kalte Erfrischungs-
                                               getränke, Fruchtsäfte sowie Milchproduk-       Patente des Unternehmens Warner-
Verpackungen von sich reden (siehe
                                               te. Erste positive Praxiserfahrungen mit       Lambert für Materialien auf Stärkeba-
VR 12/1997): Zum Jahresbeginn 1998
                                               dem Trinkbecher wurden im Rahmen der           sis erworben und stärkt damit seine
führte das französische Unternehmen
                                               Umweltwoche „Dosenfreie Zone – Ober-           Technologie. Der Erwerb schließt eine
neue Joghurtsorten erstmals in einem
kompostierbaren Becher in den Markt            bayern“ gemacht. An weiteren Anwen-            lange Serie an Ereignissen, die damit
ein. Danone erwartet von diesem                dungsmöglichkeiten, wie beispielsweise         begannen, daß Novamont im Jahre
„Öko-Becher“ eine Verpackungsrevo-             Becher für heiße Getränke, Verpackungen        1991 in einen Rechtsstreit mit dem
lution. Hersteller des Granulats, aus          für Fast Food oder Wegwerfprodukte für         großen US-amerikanischen Pharma-
                                               den medizinischen Bedarf, arbeitet die         zie-Konzern Warner-Lambert bezüg-
dem der Becher geformt wird, ist
                                               Mafo-Entwicklungsabteilung bereits.            lich thermoplastischer Material-Tech-
die zum gleichnamigen US-amerikani-
schen Agrarkonzern gehörende Deut-                                                            nologie auf Stärkebasis involviert
sche Cargill in Neuss. Durch die Ent-                                                         wurde.
wicklung umweltfreundlicher Produkte                                                             In Folge der Klärung des Rechts-
können sich jedoch auch kleine und                                                            streits verkaufte Warner-Lambert sei-
mittelständische Unternehmen neue                                                             ne Patente für Material auf Stärkeba-
Märkte erschließen. Eine Firma im                                                             sis an das Unternehmen Novon Inter-
oberbayerischen Teisendorf hat dies                                                           national Inc., welches nach Angaben
erkannt.                                       Der Einsatz des Bechers „ist überall           von Novamont in den USA Konkurs
                                               dort ökologisch sinnvoll, wo aus Gründen       anmelden mußte. Am Ende ’97 be-


D        ie Mafo Systemtechnik Entwick-        der Sicherheit oder der Logistik keine         stätigte ein amerikanisches Konkurs-
         lungs-GmbH hat unter dem Ge-          Mehrweg- und Pfandsysteme verwendet            gericht, das den Konkurs über Novon
         sichtspunkt der Umweltverträg-        werden können; beispielsweise bei Kon-         abwickelte, den Verkauf aller Patente
lichkeit in vierjähriger Forschungsarbeit      zert- und Sportveranstaltungen sowie bei       für Materialien auf Stärkebasis und
einen Kunststoffbecher aus einem kom-          Festen ‘auf der grünen Wiese’, wo weder        verbundener weltweiter Lizenzen aus
postierbaren Rohstoff entwickelt. Das          Strom noch Wasser für mobile Spülan-           dem vormaligen Besitz von Warner-
Produkt gelangte durch eine Anschub-           lagen von Mehrweggeschirr zur Verfügung        Lambert an Novamont. Als Folge sind
finanzierung der Deutschen Bundesstif-          stehen“, ist in einer Informationschrift       heute alle grundlegenden Patente für
tung Umwelt in Höhe von rund 197500 DM         der Deutschen Bundesstiftung Umwelt            Materialien auf Stärkebasis im Besitz
zur Marktreife. „Die bevorstehende Markt-      zu lesen.                                      von Novamont (die Gesamtzahl an
einführung des kompostierbaren Bechers
                                                                                              Patenten liegt bei mehr als 50).
aus Polymilchsäure verbindet unsere Un-        Alternative                                       Novamont begann mit seinen For-
ternehmensziele mit einem uns wichtigen
Beitrag für die Umwelt und die Sicherung       Die Sauerstoff- und CO2-Durchlässigkeit        schungsaktivitäten im Jahre 1989, als
der Arbeitsplätze durch innovative Pro-        von Polymilchsäure liege im Vergleich zu       Teil der italienischen Chemie-Gruppe
dukte. Durch den damit verbundenen             gängigen Kunststoffen deutlich niedriger.      Montedison. Ziel war es, neue Mög-
Imagegewinn werden unsere Marktchan-           Aufgrund dieser Eigenschaften könnte           lichkeiten für den Ausgleich zwischen
cen erheblich erhöht“, so der geschäfts-       sich der Werkstoff auch als ein ökologisch     Chemie und Umwelt zu suchen. 1996
führende Gesellschafter Dr.-Ing. Athanas-      sinnvolles Ersatzmaterial für Kunststoffe      erwarben die Banca Commerciale
sios Zacharias.                                oder Aluminium in Sperrschichten von           Italiana und Investori Associati II das
   Das Ausgangsprodukt Polymilchsäure          Verpackungen anbieten, heißt es weiter.        Unternehmen Novamont. Von 1994
wird aus natürlich nachwachsenden Roh-         Für diese Anwendungen seien allerdings         bis 1997 verzeichnete Novamont ei-
stoffen wie Mais, Kartoffeln, Getreide, Reis   noch spezielle Voruntersuchungen not-          nen beeindruckenden Umsatzanstieg
oder Zuckerrohr gewonnen. Durch Fer-           wendig.                                        um mehr als 500 Prozent auf aktuell
mentation und Polymerisation wird in              Durch das Zusammenwirken von Wär-           10 Mio US$. Man verdoppelte seine
verschiedenen Arbeitsschritten aus der         me, Feuchtigkeit und Mikroorganismen           Produktionskapazitäten für „Mater-
Biomasse die Polymilchsäure in Granulat-       wird die Polymilchsäure biologisch abge-       Bi“-Produkte (ein Markenzeichen für
form hergestellt, die dann zum kompo-          baut. Die Endprodukte sind Wasser, CO2
                                                                                              Materalien auf Stärkebasis) auf 8000
stierbaren Werkstoff verarbeitet wird. Die     und Humus. Wie bei dem Danone-Becher
                                                                                              Tonnen im Jahr. Zudem wurde in
Verarbeitung von Polymilchsäure ist mit        vollzieht sich allerdings die Kompostie-
einer herkömmlichen Spritzgußtechnik           rung auch hier nicht gänzlich unproble-        eine gezieltere Marktbearbeitung in-
möglich. Zur Produktion des Bechers            matisch. Neben der Notwendigkeit eines         vestiert, was die Gründung der deut-
waren deshalb lediglich kleinere Anpas-        getrennten Sammelsystems für kompo-            schen Novamont GmbH und der
sungen notwendig.                              stierbare und nicht kompostierbare Abfäl-      Einleitung rechtlicher Schritte wegen
                                               le bietet auch die Natur eine noch nicht       Patentverletzungen im Bereich bio-
Lebensmittelecht                               überwundene Hürde: Der Abbauprozeß             logisch abbaubarer Materialien auf
                                               benötigt Temperaturen von über 50°C, die       Stärkebasis in Deutschland, z.B. für
Der Becher erfüllt alle gesetzlichen Anfor-    nur in technischen Biomüll-Kompostier-         Filme und Taschen, zur Folge hatte.
derungen für den Kontakt mit Lebensmit-        anlagen erreicht werden. Thomas Weber

58                                                                                                    Verpackungs-Rundschau 3/1998
                                                      Forum
                                                   Wissenschaft
                                           Technisch-Wissenschaftliche Beilage · 49 · 1998 · N°3




                             Ein neues Abfallkonzept soll die Erfassung und Verwertung
                           von Verkaufsverpackungen und Haushaltsabfällen optimieren.


                                                   STARTSCHUSS FÜR DEN WETTBEWERB
                                                   tet werden können. Die damit notwendige         der anderen Seite wird die von ihm er-
                                                   teure manuelle Trennung erfolgt in den bun-     brachte Sortier- und Sammelleistung, wegen
                                                   desweit ca. 300 eigens dafür errichteten Sor-   der hohen Fixkosten bei Deponien und Müll-
                                                   tieranlagen. Auch das bereits seit Anfang des   verbrennungsanlagen, mit steigenden Müll-
                                                   Jahrhunderts gut funktionierende Altpapier-     gebühren bestraft.
                                                   recycling wurde durch vermehrten manuel-            Im Lahn-Dill-Kreis wird aus Restmüll
                                                   len Sortierbedarf belastet. Grafische Alt-      Trockenstabilat gewonnen. Dieses Stabilat
                                                   papiere werden durch das gemeinsame Er-         wurde vom hessischen Umweltministerium
                                                   fassen mit Verpackungspapieren und Karto-       als Abfall zur Verwertung anerkannt. Damit
                                                   nagen in ihrer Qualität vermindert, und ihr     ergibt sich eine völlig neue Situation. Denn
                                                   Recycling erfordert demzufolge signifikant      wo ist jetzt noch ein ökologisch relevanter
                                                   mehr Sortierleistung.                           Unterschied zwischen teuer aufbereiteten
                                                   Das Landbell-System im Lahn-Dill-Kreis          Verpackungskunststoffen, welche als Heiz-
                                                   richtet sich nach den Prinzipien einer „ver-    ölersatz in Hochöfen wandern, und ver-
                                                   wertungsorientierten Erfassung“. Es soll nur    gleichsweise viel kostengünstigerem Trok-
       Wolfgang Schertz,
       Vorstand der Landbell AG, Mainz
                                                   noch das gemeinsam erfaßt werden, was           kenstabilat, welches fossile Energieträger bei
                                                   keine manuelle Nachsortierung notwendig         der Energiegewinnung ersetzt?
                                                   macht. So werden grafische Papiere wieder           Das Trockenstabilatverfahren erlaubt ein
                                                   alleine in die blaue Tonne gegeben. Papier-     ganzheitliches Abfallkonzept. Verpackun-
Im hessischen Lahn-Dill-Kreis wird im              verpackungen und Kartonagen werden da-          gen aus Metall und kleine Kunststoffver-
ersten Halbjahr 1998 zusammen mit dem              gegen gemeinsam mit papierfaserhaltigen         packungen mit hohem Schmutzanteil kön-
Landbell-System erstmalig ein völlig neues         Verbundverpackungen im blauen Landbell-         nen ökologisch und wirtschaftlich sinnvoll
Abfallkonzept realisiert. Ziel ist es, in dieser   Sack am Haushalt direkt erfaßt. Er kann in      gemeinsam mit Restmüll erfaßt werden.
Modellregion zu dokumentieren, daß das             der Zukunft auch Verpackungen aus Belland-      Die Metalle werden mechanisch abgetrennt
Erfassen und Verwerten von Verpackungen            Material aufnehmen, welche aufgrund inno-       und anschließend verwertet. Die „kleinen“
durch die Kombination neuer Technologien           vativer Recyclingeigenschaften keine manu-      Kunststoffe gelangen dagegen ohne teure
und Logistiken nicht nur umweltfreundli-           elle Sortierung erfordern und ebenfalls in      Umwege über Sortierstraßen mit dem
cher, sondern auch um 50% kostengünstiger          den nassen Verwertungspfad gehen.               Trockenstabilat in die energetische Verwer-
realisierbar ist.                                      Bei der Gründung des Dualen Systems         tung. Ohnehin bestehen meist über 20%
   Nach dem Inkrafttreten der Verpackungs-         war eine Botschaft von Bedeutung: Im            und bis zu 50% des Volumens von Restmüll
verordnung mußte ein System für das Er-            Haushalt anfallende Verpackungen sind           aus Verpackungen. Diese hohen Anteile ent-
fassen und Verwerten von Verpackungen in           kein Müll! Der Bürger sollte möglichst          gehen dem DSD und seiner Verwertung,
sehr kurzer Zeit aufgebaut werden. Somit           schnell „umerzogen“ werden, gebrauchte          obwohl für sie Lizenzgebühren entrichtet
verwundert es nicht, daß aus heutiger Sicht        Verpackungen als Wertstoffe zu begreifen,       werden. Andererseits entsorgt DSD 20 bis
in wichtigen Bereichen sowohl ökologische          um sie in möglichst großem Umfang zu            30 % des Restmülls. Ein Konzept wie im
als auch wirtschaftliche Optimierungen             sortieren und zu sammeln. Für die völlige       Lahn-Dill-Kreis erreicht dagegen annähernd
dringend notwendig sind. Die teure und             Abtrennung ihrer Erfassung vom übrigen          100% Verwertung. Weil die stoffliche
arbeitshygienisch fragwürdige Sortierung           Hausmüll konnten in der damaligen Situa-        Verwertung von Altpapieren unter der
von Hand ist in diesem Zusammenhang                tion somit mögliche pädagogische Vorteile       Mischung mit Müll leidet, müssen sie auch
besonders kritisch zu sehen. Es gilt, sie so       geltend gemacht werden. Doch hat dies           im Lahn-Dill-Kreis getrennt erfaßt werden.
weit als möglich überflüssig zu machen. So         seinen Preis: Der Bürger wird auf der einen     Diese Erfassung akzeptiert der Bürger und
werden im Gelben Sack Materialien gemein-          Seite durch den Grünen Punkt belastet – mit     belohnt sie durch sehr große Erfassungs-
sam erfaßt, welche nicht gemeinsam verwer-         heute ca. 4,1 Milliarden DM pro Jahr. Auf       quoten.


                                                                                                   Verpackungs-Rundschau 3/98            Seite 59
                                           Technisch-Wissenschaftliche Beilage · 49 · 1998 · N°3



       DEVELOPMENT OF A STACKABLE                                                                    investigated by means of experiments and
                                                                                                     numerical simulations.
         CORRUGATED BOARD BULK
         CONTAINER FOR POTATOES                                                                        Vent hole efficiency depends
           R. van der Sman, P. Hak; Wageningen/the Netherlands                                               on hole location
                                                                                                     First the influence of vent holes on the
                       C. Kroon; Tilburg/the Netherlands                                             potato quality has been studied during stor-
                                                                                                     age conditions. Bulk containers filled with
 The Netherlands are a major exporter for         potatoes is maintained during transport and        seed potatoes have been stored in a large
 seed potatoes. Nowadays the potatoes are         storage. The seed potatoes are very vulnera-       temperature controlled room, with a daily
 shipped in 50 kg sacks, which no longer          ble to freezing damage and rot caused by           cycle of 8 °C and 3 °C. The relative humidity
 meet the ergonomic and logistic demands of       mould growth. During transport, which is           (R.H.) has been left uncontrolled, having an
 modern distribution strategies. As an alter-     mainly done in winter time, the risk of free-      average value of 85%. After four weeks the
 native packaging system for the export of        zing damage is large, unless the containers        seed potatoes have been checked for mould
 seed potatoes, a corrugated board container      are transported in insulated or temperature        growth. Figure 2 displays the percentage of
 is developed.                                    controlled trucks. Rot is prevented if no con-     potatoes with mould growth in the top,
                                                  densation of moisture occurs on the pota-          middle and bottom layer of each investigated
                                                  toes. This can be achieved by placing vent         vent hole design. These experiments indicate
                                                  holes in the container.                            that vent holes can have a positive effect on
                                                      Although vent holes might be profitable        the prevention of mould growth. In the top
                                                  for the potato quality, it is known from many      of the closed container mould growth has
                                                  other applications that vent holes can lower       occured on many potatoes. If vent holes are
                                                  the compression strength of corrugated             placed in the top of the container the per-
                                                  board and hence can lower the stackability         centage of potatoes with mould growth is
                                                  of the packaging system. It appears that the       reduced, although in other layers the mould
                                                  vent hole design must be based on a com-           growth is comparable to the amount in the
                                                  promise between the demands regarding              closed container. If vent holes are placed in
                                                  stacking strength and potato quality. In this      the side of the container the mould growth in
                                                  study the optimal vent hole design has been        the middle layer and the bottom layer is

                                                     Figure 2: Percentage of potatoes with mould growth in several locations of the container
                                                     after four weeks of storage for 1) closed container, 2) container with vent holes in top, and
                                                     3) container with vent holes in side walls




 Figure 1: SCA photo of an octabin seed potato
 container

 This container – the socalled octabin – is
 filled with 1000 kg of potatoes, has an octa-
 gonal shape and is moved on standard woo-
 den pallets, as shown in Figure 1. The side
 wall of the container is made of 14 mm
 thick triple wall corrugated board.
     The bulk container will be used in Euro-
 pean distribution chains where the potatoes
 are delivered “just-in-time“ for planting.
 These chains require a high throughput,
 which can be well achieved with the octabin.
 After transport, with an average duration of
 two days, the octabins may be stored at the
 farms for a short period awaiting a suitable
 moment for planting. In storage the octabins
 are likely to be stacked on top of each other.
 It is required that the octabins are stackable
 (one-on-one) for at least one week.
     Another critical question for the success
 of the octabin is whether the quality of the


Seite 60        Verpackungs-Rundschau 3/98
                                           Technisch-Wissenschaftliche Beilage · 49 · 1998 · N°3



reduced. Nevertheless, in the top layer the           Table 1 shows that at equal temperatures
                                                                                                      Table 1: Moisture content of specimens
mould growth is comparable to the amount          an increase of absolute humidity leads to an        of the octabin under various climatic
in the closed container.                          increase of moisture content. However, a            conditions
    From the experiments it can be conclu-        decrease in temperature, at equal absolute           Temperature R.H.   Vapour          Moisture
ded that vent holes can reduce the mould          humidity conditions, leads also to an in-              (°C)      (%)    Pressure (Pa)   content (%)

growth, but the effect strongly depends on        crease in moisture content. This experiment            20       30        699              5
the location of the holes. An overall reduc-      clearly shows that the moisture content is             23       50       1435              8
tion of mould growth is expected with a vent      not a simple function of R.H., vapour pres-            20       90       2104             14
hole design which has vent holes in the top       sure or temperature, which is in accordance             3       90        681             24
of the container and in the side walls.           with the study of Eagleton.
    The effect of vent holes on the stacking          From the results of the moisture sorption     life experiment are not very promising:
strength has been determined by box com-          experiments it is expected that at low tempe-     the closed octabins have collapsed after 30
pression tests. Tests have been performed         ratures and high humidity (potato storage         seconds and the octabins with vent holes
                                                  conditions), the stacking strength of the         after one day.
                                                  octabin will be very critical. For this reason,       The cause of these extremely short
                                                  the performance of the closed octabin and         stacking lives is that at the top of both con-
                                                  the octabin with vent holes in the side wall      tainers moisture has been condensed on the
                                                  has been determined with real stacking life       potatoes and on the inner side of the side
                                                  experiments, as shown in Figure 4.                walls. The moisture on the walls has been
                                                      Before stacking, the cooling conditions as    absorbed by the corrugated board. By mea-
                                                  occurring during transport have been simu-        suring the conductivity of the corrugated
                                                  lated. The potatoes have an initial tempera-      board, a moisture content of about 40% is
                                                  ture of 8 °C, when taken from stock prior to      determined, much larger than the equili-
                                                  the filling of the octabins. After filling the    brium value of 24% at 3°C and R.H.= 90%.
                                                  octabins have been placed in a climate room       At these high values of moisture content
                                                  set at 3 °C. After two days the filled octabins   the compression strength is diminished.
                                                  have been stacked one-on-one. The elapsed         At lower parts of the octabin the moisture
Figure 4: Stacking life experiment
                                                  time between the moment of stacking and           content is equal to the equilibrium value
on closed octabins and octabins with holes in     the collapse of the stacks of octabins have       of 24%,so at these locations no condens-
the side walls stored at room temperature         been measured. The results of this stacking       ed moisture has been absorbed.
and different R.H. levels. In Figure 3 the
values of the box compression strengths are          Figure 3: Compression strength of octabins with and without holes
displayed. As one can see, the compression           in side walls for two different climatic conditions
strength is reduced by a factor of 2 when
increasing the R.H. from 50% to 90%. This
large reduction is caused by the increase of
moisture content of the corrugated board,
which reduces the elasticity modulus of the
corrugated board. Compared to the reduc-
tion by the increase of moisture content, the
effect of presence of vent holes is negligible,
which leaves us with a large degree of free-
dom in the vent hole design.
   At room temperature and 90% R.H.
level, which is the actual R.H. level in potato
storage, the box compression strength of an
octabin with vent holes is still about
2000 kg, enough to have another octabin
stacked on top. However, in potato stor-
age the temperature can be as low as 3 °C,
which also has a significant effect on the
moisture content [Eagleton, 1994]. For
assessment of the effect of temperature
moisture sorption experiments have been
performed with specimens from the side
wall of the container. In Table 1 the equili-
brium moisture content is shown for various
climatic conditions, expressed in tempera-
ture, relative humidity and water vapour
pressure.


                                                                                                    Verpackungs-Rundschau 3/98                   Seite 61
                                           Technisch-Wissenschaftliche Beilage · 49 · 1998 · N°3



 It may be concluded that in order to increase     hole design has been performed by means of         with a description of the transport of water
 the stacking life of the octabin the occur-       a numerical model. This model describes the        vapour, is applicable for the evaluation of
 rence of condensed moisture in the top of         following physical processes:                      the performance of a vent hole design regar-
 the container has to be prevented.                q air flow through the packed potatoes,            ding the prevention of moisture conden-
                                                     driven by natural convection,                    sation.
   Careful design by numerical                     q transport of heat and water vapour by                Simulations have been performed for
                                                     the air flow,                                    several vent hole designs, with which the
            simulation
                                                   q respiration and transpiration of the pota-       amount of condensed moisture during cool-
 Both for the quality of the potatoes and the        toes, and                                        ing conditions, as occur during transport, is
 stacking performance of the octabin the con-      q condensation of water vapour on the pota-        determined. The computed distributions of
 densation of moisture has to be avoided.            toes.                                            temperature, air flow velocity and relative
 Storage experiments have shown that the           The model is based on the recently develo-         humidity in the investigated octabins are
 humidity and amount of condensed moisture         ped technique of the Lattice Boltzmann             shown in Figure 5. From these results the
 inside the container can be decreased with        scheme [Benzi, 1993], with which complex           performance of the vent hole design and cau-
 vent holes. However, the experiments have         physical processes can be simulated with           ses of condensation can easily be analysed.
 also shown that the effect of the vent hole       quasi-particles residing on a computational            All graphs in this figure show an upward
 design strongly depends on the position of        grid which collide according to simple physi-      flow along the centre axis of the octabin,
 the holes, varies with the location in the        cal laws, which also govern the dynamics           which is due to natural convection, i. e. the
 container and can be insufficient for the         of billiard balls. A detailed description of       upward movement of air due to temperature
 removal of moisture, particularly in the top      the model can be found in [van der Sman,           differences. As potatoes are warm and tran-
 of the container. So the vent holes have to be    1997] and [van der Sman, 1998]. The                spire, this upward flow is warm and humid.
 carefully designed such that the humidity         model has been validated by means of cool-         Due to the low outside temperatures, the
 is lowered in the top of the container and        ing experiments with closed containers.            potato temperature near the sides of the con-
 condensation of moisture is prevented.            These experiments have shown that the              tainer is lower than in the centre, as shown in
     Since the physical processes causing the      model predicts the measured temperature            the figure. So the upward air flow cools
 condensation of moisture are highly com-          distributions quite accurately (van der            down at the top of the container and if the air
 plex, the investigation of an effective vent      Sman, 1997). Hence the model, extended             gets oversaturated (cold air contains less


                                 Figure 5: Results from numerical simulations. Shown are the distributions of temperature, air flow
                                 velocity and relative humidity after two days of cooling conditions for various vent hole designs




Seite 62        Verpackungs-Rundschau 3/98
                                             Technisch-Wissenschaftliche Beilage · 49 · 1998 · N°3



water vapour than warm air) the excess of           With the final design a stacking life expe-
water vapour condenses on the cold potatoes         riment has been performed. During this
and side walls.                                     experiment the final design has performed
    The effect of this process is clearly seen in   surprisingly well. It has shown to be stacka-
the simulation results of the closed octabin,       ble for at least two weeks during the condi-
which are displayed in Figure 5. A large            tions of potato storage (3 °C and 85% R.H.).
amount of moisture is deposited on the po-          Quality inspection of the potatoes after the
tatoes in the top of the container. The figure      experiment has shown that no condensation
shows similar results for the octabin with          occured as predicted by the numerical
only vent holes in the side wall. The cause for     model. Giving the results of this final test it
the large amount of condensed moisture in           can be concluded that the final design meets
the top of both containers is the absence of        all demands regarding potato quality and
vent holes in the lid. There is a continuous        stackability and as such it has been intro-
transport of water vapour to the top of the         duced to the market.
container by the upward air flow, where it              This study has shown that by the com-
accumulates in the air and subseqently con-         bined use of experiments and numerical
denses on the potatoes.                             models describing the heat and water vapour
    A decrease in the amount of condensed           transport, optimal packaging designs can be
moisture is achieved by the container with          developed in short time, which are optimised
vent holes in the lid and bottom. Through           towards product quality and other precon-
the vent holes in the bottom, cold and dry air      ditions, such as mechanical strength.
is drawn into the container, lowering the
overall humidity level. The accumulation of
water vapour and consequently the conden-
sation of moisture is considerably reduced,
because of the presence of vent holes in
                                                                     Literatur
the lid of the container. Some condensation
occurs close to the side walls, which is due to        R. Benzi, S. Succu, Vergasola
the downward air flow along the side walls             Lattice Boltzmann equation: Theory and
                                                       application.
drawing some warm and humid air from the               Phys. Rep. 222 (1993), p. 147-197
centre which gets oversaturated near the
cold walls.                                            D.G. Eagleton, J.A. Marcondes
    Figure 5 further shows that condensation           Moisture sorption isotherms for paper-
is completely absent in the container with             based components of transport packaging
vent holes in lid, bottom and side walls. This         for fresh produce. Tappi Journal 77 (1994)
is because there is no downward flow along             Nr. 7, p. 75-81
the side walls. The total upward flow of
                                                       R.G.M. van der Sman
warm and humid air in the centre leaves the
                                                       Lattice Boltzmann scheme for heat and
container through the vent holes in the lid.           mass transfer of packed material in bulk
Because of the good performance of this vent           containers with vent holes. To appear in:
hole design regarding the prevention of con-           Advances in computational heat transfer.
densation of moisture, it is applied in the            Ed. G. de Vahl Davis, Begel House N.Y.,
final design of the bulk container for seed            1998
potatoes.

              Final design
By means of experiments and numerical
simulations a vent hole design of the potato
container has been developed, in which the                           Authors
condensation of moisture on the potatoes
and the side walls of the container is preven-
                                                       Rudi van der Sman, Piet Hak,
ted as much as possible. In order to meet the
                                                       Agrotechnological Research Institute
condition of sufficient mechanical strength            ATO-DLO
the final design of the potato container has a         Wageningen/the Netherlands
PE-coating at the inside of the vertical walls.
The PE-coating acts as a moisture barrier,             Co Kroon
preventing the absorption of condensed moi-            SCA Packaging, Tilburg/the Netherlands
sture by the corrugated board if condensa-
tion occurs due to unforeseen conditions.


                                                                                                      Verpackungs-Rundschau 3/98   Seite 63
                                         Technisch-Wissenschaftliche Beilage · 49 · 1998 · N°3



           NACHGELESEN                                   Sojaprotein-basiertes                              Folien aus Chitosan
                                                         Verpackungsmaterial                     F. S. Kittur, K.R. Kumar, R.N. Tharanat-
           Aktive Verpackungen                  J.U. Otaigbe, D.O. Adams: Bioabsorbable          han: Functional packaging properties of
 Y.-M. Weng, M.-J. Chen, W. Chen: Benzoyl       soy protein plastic composites: Effect of        chitosan films. Z. Lebensm. Unters. Forsch.
 chloride modified ionomer films as anti-       polyphosphate fillers on water absorption        A 206 (1998) Nr. 1, S. 44 – 47
 microbial food packaging materials.            and mechanical properties. Journal of En-
 International Journal of Food Science and      vironment Polymer Degradation 5 (1997)           Chitin ist ein natürlich vorkommendes
 Technology 32 (1997), S. 229 – 234             Nr. 4, S. 199 – 207                              Polymer. Durch chemische Modifikation
                                                                                                 von Chitin entsteht das in wäßrigem, saurem
 Durch die Verbindung eines antimikrobiell      Synthetische wie natürliche bioabsorbier-        Medium lösliche Chitosan, das sich zur
 wirksamen Stoffes mit dem Verpackungs-         bare Kunststoffe, wie Sojaprotein-Kunst-         Herstellung eßbarer Folien eignet.
 material läßt sich eine Oberflächenkontami-    stoffe, sind aufgrund ihrer geringen Steifheit       Natives sowie vernetztes Chitosan wur-
 nation von Lebensmitteln wirkungsvoll be-      und Festigkeitseigenschaften nur begrenzt        den bei unterschiedlichen Wasseraktivitäten
 kämpfen. Bei derartigen aktiven Verpackun-     anwendbar. Darüber hinaus neigen sie stark       hinsichtlich ihrer Barriereeigenschaften
 gen ist die Migration des Konservierungs-      dazu, Feuchtigkeit zu absorbieren.               gegenüber Wasserdampf untersucht. Die
 stoffes aus der Verpackung in das Lebens-          Kunststoffe auf Sojaproteinbasis bilden      Sauerstofftransportgeschwindigkeit und
 mittel ein gewollter Vorgang.                  in Verbindung mit bioabsorbierbarem Poly-        die Beständigkeit gegenüber Fett wurden
     Zu Untersuchungszwecken wurden mit         phosphatfüllmaterial Komposits, die hin-         ebenfalls ermittelt. Weitere untersuchte
 Säure bzw. Lauge vorbehandelte Ionomerfo-      sichtlich ihrer Wasserbeständigkeit, Steif-      Eigenschaften waren Zugfestigkeit, Reißfe-
 lien durch Reaktion mit Benzoylchlorid         heit und Festigkeit verbesserte Eigen-           stigkeit und Bruchfestigkeit.
 modifiziert und auf ihre antimikrobiellen      schaften aufweisen. Dadurch eignen sie               Die vernetzten Chitosan-Folien waren
 Eigenschaften hin untersucht. Die mit Lauge    sich für das Verpacken schwerer Güter.           generell permeabler und mechanisch weni-
 behandelten modifizierten Ionomerfolien        Für die größtmögliche Verbesserung der           ger stabil. Die Wasserdampfpermeabilität
 hatten eine stärkere antimikrobielle Wir-      Eigenschaften ist die Methode ausschlag-         war entsprechend dem nicht-Fick’schen
 kung als die mit Säure behandelten, da bei     gebend, mit der der Haftvermittler einge-        Verhalten hydrophiler Polymere abhängig
 ersteren eine größere Menge an Benzoesäure     bracht wird. Das spröde Verhalten des nicht-     von der Wasseraktivität.
 freigesetzt wird.                              verstärkten Sojaprotein-Kunststoffs wird
                                                durch die Verbindung mit dem Polyphos-                       Umweltökonomie
     Haftung von dünnen Schichten               phatbinder in ein pseudo-duktiles Verhalten      J. Hahlen: Entwarnung wäre fehl am
 K. Mayer, U. Moosheimer: Haftungsmes-          umgewandelt.                                     Platze. Umwelttechnik 19 (1997) Nr. 12,
 sung dünner Schichten auf Kunststoffen:            Die Entwicklung derartiger Materialien       S. 52 – 55
 Beschreibung des Standardverfahrens vom        zielt auf Einsatzgebiete, bei denen die Bio-
 Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik      abbaubarkeit der Verpackung gefordert ist.       Mit seiner umweltökonomischen Gesamt-
 und Verpackung, IVV. Coating 30 (1997)                                                          rechnung belegt das statistische Bundesamt,
 Nr. 12, S. 446 – 450                                     Verpacken unter                        daß die öffentliche Hand und die private
                                                       modifizierter Atmosphäre                  Wirtschaft allen Grund haben, weiterhin
 Bei der Beschichtung von Kunststoffen stellt                                                    in moderne Umwelttechnik zu investieren.
                                                R.Leepipattanawit, R.M. Beaudry, R.J.
 die Haftung der Schichten auf den Substra-                                                      Zumal bei vielen Emissionsarten bis jetzt
                                                Hernandez: Control of decay in modified-
 ten ein wesentliches Qualitätsmerkmal dar.                                                      nur der Zuwachs im Gleichschritt mit dem
                                                atmosphere packages of sliced apples using
 Die gemessenen Werte der Schichthaftung                                                         Wirtschaftswachstum gestoppt wurde. Dies
                                                2-nonanone vapor. Journal of Food Science
 fallen bei unterschiedlichen Meßbedingun-                                                       reicht längst nicht aus; die in ihrer absoluten
                                                62 (1997) Nr. 5, S. 1043 – 1047
 gen unterschiedlich aus, so daß die bei ver-                                                    Menge gestiegenen Emissionen müssen
 schiedenen Prüfstellen ermittelten Werte       Die industrielle Herstellung von verarbei-       gesenkt werden. So ist die Abfallmenge nur
 kaum miteinander zu vergleichen sind.          tungsfertigen, vorgeschnittenen Äpfeln ist       im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt
     Die Ergebnisse der Haftungsmessungen       durch den raschen Verderb der Äpfel infolge      gegenüber 1960 auf 59 Prozent gesunken.
 nach dem am Fraunhofer-Institut IVV auf        von Bräunungsreaktionen, Austrocknen,            Absolut stieg sie jedoch um 71 Prozent. Aus
 Basis eines modifizierten Industrietests er-   Texturveränderung und mikrobiellem Ver-          den Ergebnissen geht auch hervor, daß der
 probten Standardverfahren zeigen, daß eine     derb problematisch.                              größte Teil der direkten Emissionen nur in
 Änderung der Probengröße, der Klimatisie-          Durch Verpacken der Apfelstücke unter        wenigen Sektoren entsteht; dabei nimmt die
 rung der Proben und der Abzugsbedingun-        modifizierter Atmosphäre mit 2-Nonanon           Elektrizitätserzeugung mit Abstand den
 gen die Meßwerte ändert, so daß deren          als Gas wurde ein deutlicher Rückgang des        ersten Platz ein.
 direkter Vergleich nicht mehr möglich er-      durch Penicillum expansum Link. bzw. Bot-           Aus den Berechnungen lassen sich
 scheint. Deshalb wäre es für die Vergleich-    rytis cinerea Pers. verursachten Verderbs        Hinweise ableiten, wo Potentiale zur Ver-
 barkeit von an verschiedenen Prüfstellen       erzielt. Insbesondere wurde das Wachstum         meidung von Emissionen bestehen und Ver-
 durchgeführten Haftungsmessungen not-          der Schimmelpilze reduziert bzw. vollkom-        meidungsstrategien bzw. -techniken am
 wendig, identische Meßparameter zu ver-        men unterdrückt. Bei ungeschälten Äpfeln         ehesten Erfolg versprechen.
 wenden. Die hier aufgeführten Meßparame-       reagierte die Apfelschale durch Entfärben
 ter können als Grundlage für die Standardi-    auf das 2-Nonanon. Eine sensorische Bewer-
 sierung der Haftungsmessungen von dünnen       tung der behandelten Apfelstücke wurde
 Schichten auf Kunststoffen dienen.             nicht durchgeführt.


Seite 64        Verpackungs-Rundschau 3/98
                                                                                                 UMWELT

Reformstau                        Zudem strebe die AGVU an,         – Quo Vadis“ gibt auf 49 Seiten   Verbraucher kann dann selbst
VerpackV                          daß die Anforderungen an die      einen Einblick in die kon-        entscheiden, welche Trans-
                                  Sammlung und Verwertung           troverse Diskussion um Mehr-      portentfernung er noch tole-
Die Verpackungsverordnung         von Verpackungen in Europa        wegschutz und Mehrwegquo-         rieren möchte.            Ë
sollte noch vor der Bundes-       vereinheitlicht werden und die    te. Sie kann gegen Einsendung
tagswahl reformiert werden,       auf diesem Gebiet in den eu-      eines mit 3,00 DM frankierten     Kostensenkung
um Verbraucher und Wirt-          ropäischen Mitgliedsstaaten       DIN-A4-Rückumschlages bei
schaft von unnötigen Kosten       tätigen privatwirtschaftlichen    der Stiftung Initiative Mehr-     begrüßt
zu befreien. Dies forderte die    Organisationen zusammen-          weg, Roonstr. 5, 53175 Bonn,
Arbeitsgemeinschaft Verpak-       wachsen.                     Ë    bestellt werden.              Ë   Die Hersteller von Getränke-
kung und Umwelt (AGVU)                                                                                kartons begrüßen die Ankün-
bei ihrer Jahresmitgliederver-    Mehrweg –                                                           digung der Duales System
sammlung in Limburg. Zum                                            „Blauer Engel“                    Deutschland AG, die Lizenz-
neuen Vorsitzenden der AGVU       Quo vadis?                        für Milchbeutel                   entgelte für den grünen
gewählt wurde Professor Dr.                                                                           Punkt zu senken. Klaus von
Werner Delfmann (48), Direk-      Erschienen ist die Dokumen-       Ende Dezember hat die Jury        Schmeling, Vorsitzender des
tor des Seminars für betriebs-    tation zum Workshop „Mehr-        „Umweltzeichen“ in Bonn be-       Fachverbandes        Kartonver-
wirtschaftliche Planung und       weg – Quo vadis? Geeignete        schlossen, die Folienverpak-      packungen für flüssige Nah-
Logistik der Universität zu       Instrumente zur Förderung         kung für Frischmilch, auch        rungsmittel e.V. (FKN): „Für
Köln. Delfmann wurde damit        ökologisch sinnvoller Geträn-     Schlauchbeutel genannt, mit       viele Unternehmen, die ange-
Nachfolger von Klaus Broich-      keverpackungen der Stiftung       dem „Blauen Engel“ auszu-         sichts der angespannten Wirt-
hausen, der im Mai letzten        Initiative Mehrweg (SIM). Vor     zeichnen. Damit wurde der         schaftslage mit Umsatzrück-
Jahres verstorben ist.            dem Hintergrund der kontro-       Forderung des Fachverbandes       gängen und Ertragseinbußen
   Delfmann kündigte an,          versen Diskussion um die No-      Verpackung nach Berücksich-       zu kämpfen haben, bedeutet
daß die AGVU unter seiner         velle der VerpackV hatten sich    tigung des hervorragenden         die Kostensenkung des Dua-
Führung ihre Rolle als ökologi-   im Juli 1997 im Bonner Wissen-    Abschneidens dieses Milch-        len Systems eine spürbare
sche Ideenschmiede der Wirt-      schaftszentrum rund 80 Exper-     beutels in einem Ökobilanz-       Entlastung, die sich auch auf
schaft weiter ausbauen werde.     ten und Entscheidungsträger       vergleich Rechnung getragen.      die Preisgestaltung und damit
Angesichts leerer öffentlicher    mit Fragen und Lösungen zum       Insbesondere gegenüber den        auf die Verbraucherpreise aus-
Kassen und sinkender Real-        Mehrwegschutz befaßt.             konkurrierenden Mehrwegfla-        wirken dürfte.“
einkommen könne Umwelt-               Mehrweg – Quo vadis? Die-     schen konnte sich der Kunst-         Wie das Duale System be-
schutz in den nächsten Jahren     se Frage hat nichts an Aktua-     stoffbeutel behaupten.            kanntgab, sollen die beitrags-
nur mit marktwirtschaftlichen     lität verloren: die aktuelle         Gleichzeitig dokumentiert      zahlenden Unternehmen um
Mitteln erfolgreich betrieben     Mehrwegquote liegt mit 72,03      diese Entscheidung nach An-       jährlich 700 Millionen Mark
werden.                           Prozent nur knapp über dem in     sicht des GKV, daß die Aussage    entlastet werden, was einer
   Die Privatwirtschaft habe in   der VerpackV für Getränkever-     „Mehrweg ist der bessere          Preissenkung für den grünen
den vergangenen acht Jahren       packungen festgelegten bun-       Weg“ so allgemein nicht mehr      Punkt von 49 Mark je Verbrau-
das Problem des Verpackungs-      desweiten Anteil von 72 Pro-      haltbar ist; vielmehr sind im     cher auf 41 Mark entspräche.
abfalls so konsequent ange-       zent – im Vorjahr waren es im-    Einzelfall die gesamtökologi-        Wie von Schmeling erläu-
gangen, daß Städte und Land-      merhin noch 72,16 Prozent.        schen Bedingungen zu über-        terte würden bei einigen Pro-
kreise mittlerweile über die      Wenn sich der derzeitige Trend    prüfen.                           dukten die Kosten für den
mangelnde Auslastung ihrer        verstärkt, ist das Zwangspfand       So gewährleistet der Milch-    grünen Punkt vollständig von
Mülldeponien und Verbren-         auf Einweggetränkeverpackun-      beutel aus Polyethylen nicht      der Wirtschaft getragen: „Bei
nungsanlagen klagten.             gen so nah wie nie zuvor. Ein     nur Ansprüche an den Schutz       haltbarer Milch beispielsweise
   Allerdings seien die Unter-    zweischneidiges Schwert: die      der Frischmilch vor negativen     ist die psychologische Preis-
nehmen zunehmend darüber          Gefahr ist groß, daß der Han-     Umwelteinflüssen; er ist auch      schwelle von 99 Pfennigen
aufgebracht, daß Politiker ei-    del sich bei zwei parallelen      wegen seines minimalen Ge-        trotz der Mehrkosten durch
nerseits die hohen Kosten des     Pfandsystemen für eins ent-       wichts unter Abfallaspekten       die Lizenzentgelte nie über-
Verpackungskreislaufs bemän-      scheidet – das weniger arbeits-   als Einwegverpackung absolut      schritten worden“, so von
gelten, andererseits aber die     intensive Einwegsystem.           konkurrenzfähig.                  Schmeling.
für Einsparungen notwendi-            Clemens Stroetmann, Ge-          Nach Meinung des Ge-              Der Vorsitzende des FKN
gen Korrekturen der Verpak-       schäftsführer SIM: „Wir wollen    schäftsführers des Fachver-       forderte die verantwortlichen
kungsverordnung verschlepp-       in gemeinsamen öffentlich-        bandes Verpackung, Ulf Kelter-    Politiker auf, die Novelle der
ten oder sogar neue bürokrati-    keitswirksamen Aktionen mit       born, wird diese Entscheidung     Verpackungsverordnung rasch
sche Belastungen einführen        Ländern, Unternehmen und          deshalb auch andere Lebens-       zu verabschieden, um das
wollten.                          Verbänden bei der entschei-       mittelbranchen motivieren,        Trittbrettfahrerproblem end-
   Die derzeit vom Bundesrat      denden Einflußgröße anset-         den Kunststoffbeutel zukünf-      lich zu lösen: „Die Kosten des
erörtete Novelle der Verpak-      zen: dem Verbraucher.             tig als innovative Verpackung     grünen Punktes müssen von
kungsverordnung sei nur ein           So haben wir gemeinsam        vermehrt einzusetzen.             allen getragen werden. Das ist
erster Reparaturschritt. In der   mit dem Verein Pro Mehrweg           Mit der Vergabe des „Blau-     die wirksamste Entlastung für
nächsten Legislaturperiode        einen Mehrweg-Innovations-        en Engels“ ist für den Kunst-     die Wirtschaft, die letztendlich
wolle die AGVU wesentlich         preis ausgeschrieben, der u.a.    stoffbeutel und die Mehr-         auch dem Verbraucher zugute
weitergehende Reformen ein-       auch vorbildliches umweltbe-      wegglasflasche zukünftig die       kommt.                         Ë
fordern, aber auch konkrete       wußtes Verhalten prämiert.        Pflicht zur Kennzeichnung des
Lösungsangebote erarbeiten.       Die Dokumentation „Mehrweg        Abfüllortes verbunden. Der

Verpackungs-Rundschau 3/1998                                                                                                      65
                       INSERENTENVERZEICHNIS




ISSN 0341Ð7131                                      Anzeigen: Es gilt Preisliste 40, 40a, 40b und 40c    Die in der Zeitschrift veršffentlichten BeitrŠge sind ur-
                                                    vom 1.1. 98                                          heberrechtlich geschŸtzt. Alle Rechte, insbesondere
Verlag: P. Keppler Verlag GmbH & Co KG,                                                                  das der †bersetzung in fremde Sprachen, vorbe-
63150 Heusenstamm, Industriestra§e 2                Anzeigenverwaltung: Irmgard Wolf                     halten. Kein Teil dieser Zeitschrift darf ohne schrift-
Fax: (0 61 04) 60 63 23 und 60 63 33                 el.:
                                                    T (0 61 04) 60 61 12                                 liche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form
                                                    Vertriebsleitung:                                    Ð durch Fotokopie, MikroÞlm oder andere Verfahren Ð
URL: http://www.verpackungsrundschau.de                                                                  reproduziert oder in eine von Maschinen, insbe-
                                                                    el.:
                                                    Werner Israel, T (0 61 04) 60 62 14
e-mail: verpackungsrundschau@t-online.de                                                                 sondere von Datenverarbeitungsanlagen, ver-
                                                    Abonnentenverwaltung:                                wendbare Sprache Ÿbertragen werden.
Offizielles Organ ãBund Deutscher                                     el.:
                                                    Christina GrŠfe, T (0 61 04) 60 62 16                Auch die Rechte der Wiedergabe durch Vortrag,
Verpackungs-Ingenieure e. V. (BDVI)"                Bezugspreis (12 Ausgaben im Jahr):                   Funk- und Fernsehsendung im Magnettonverfahren
                                                    INLAND Jahresabonnement:                             oder Šhnlichem Wege bleiben vorbehalten.
Herausgeber:
Eckhart Thomas                                      DM 340,47 (DM 319,93 + DM 20,54 Versand) incl.       Fotokopien fŸr den persšnlichen und sonstigen eige-
                                                    7% MwSt.                                             nen Gebrauch dŸrfen nur von einzelnen BeitrŠgen
GeschŠftsfŸhrung:                                   Einzelbezug: DM 30,Ð (incl. 7% MwSt.) plus Versand   oder Teilen daraus als Einzelkopien hergestellt wer-
Hans-Gerd Koenen, Eckhart Thomas                    + MwSt.                                              den.
                                                    AUSLAND Jahresabonnement:                            Wir speichern Daten unserer Abonnenten und Anzei-
Objektleitung:                                                                                           genkunden soweit geschŠftsnotwendig und im Rah-
Sabine Thomas, T (0 61 04) 60 62 07
                el.:                                DM 403,Ð (DM 363,Ð + DM 40,Ð Versand)
                                                    Einzelbezug: DM 35,Ð plus Versand                    men des BDSG zulŠssig. Davon sind nur solche An-
Redaktion Verpackungs-Rundschau:                                                                         gaben betroffen, die direkt aus unseren gegenseiti-
Dipl.-Ing. Norbert Sauermann (Chefredakteur)        Die studentischen Mitglieder des BDVI Bund           gen GeschŠftsbeziehungen stammen.
 el.:
T (0 61 04) 60 63 79                                Deutscher Verpackungs-Ingenieure e.V.                Namentlich gezeichnete BeitrŠge nicht zur Redaktion
             el.:
Erika Berg, T (0 61 04) 60 63 16                    erhalten das Abonnement der Verpackungs-             gehšrender Verfasser geben nicht unbedingt die An-
Dipl.-Betriebsw. Thomas Weber (Zentralredaktion),   Rundschau im Rahmen ihrer Mitgliedschaft.            sicht oder Meinung der Redaktion wieder.
 el.:
T (0 61 04) 60 63 29                                FŸr Abonnenten aus EU-LŠndern mit
Dr. JŸrgen Briem (Frankreich)                       UID-Nummer ohne MwSt., ohne UID-Nummer zu-
Tel./Fax: 0033-1-4081 0321                          sŠtzlich MwSt.
Redaktionsanfragen:                                 Bestellungen direkt beim Verlag oder beim
                   el.:
Manfred Fuhrmann, T (0 61 04) 60 63 14              Buchhandel.
Anzeigenabteilung:                                  Der Mindestbezugszeitraum betrŠgt 1 Jahr. Die
Marion Gilges-Schneider (Anzeigenleitung)           KŸndigungsfrist betrŠgt drei Monate vor Ablauf des
T (0 61 04) 60 63 20
 el.:                                               Abonnement-Jahres.                                                 Die VERPACKUNGS-RUND-
Michaela Kunz, T (0 61 04) 60 63 22
                el.:                                                                                                   SCHAU ist der IVW Ð
                                                    Versandort: Frankfurt a. M. D 6935                                 Informationsgemeinschaft zur
AD Presse International (Frankreich)                Litho- und Satzherstellung:                                        Feststellung der Verbreitung von
34, rue Camille Pelletan                            dpw Verlagsgesellschaft PubliCom, Heusenstamm                      WerbetrŠgern Ð angeschlossen,
F-92309 Levallois Cedex                                                                                                die durch Kontrolle die
Tel: 0033-1-4731 7530                               Druck und Weiterverarbeitung:                                      Richtigkeit der Außagenhšhe
Fax: 0033-1-4731 7507                               Central-Druck Trost GmbH & Co., Heusenstamm                        und ihre Verbreitung bestŠtigt.


82                                                                                                                    Verpackungs-Rundschau 3/1998

				
DOCUMENT INFO
Shared By:
Categories:
Tags:
Stats:
views:1156
posted:3/28/2010
language:German
pages:53