Docstoc

Inder zu Gast in der Schweiz

Document Sample
Inder zu Gast in der Schweiz Powered By Docstoc
					Inder zu Gast in der Schweiz
                                           Inhaltsverzeichnis


Impressum                                       Vorwort                                4

                                                Allgemeine Informationen über Indien    6
Herausgeber: hotelleriesuisse (Bern)
und Schweiz Tourismus (Zürich), 2007
                                                Besonderheiten der indischen Kultur    10

Text: Waseem Hussain,                           Beziehungen und Interaktionen          15
MARWAS AG, Zürich
                                                Geschäftsbeziehungen mit Indern        17
Layout: Blitz & Donner,
Herrenschwanden / Bern                          Reiseverhalten indischer Touristen     20

Übersetzung:                                    Lebendige Gastfreundschaft             24
www.global-translations.ch
                                                Freizeitaktivitäten und Zeitvertreib   26
Druck: Läderach AG, Bern
                                                Essen und Trinken                      28

Fotos: hotelleriesuisse, Fotolia,               Kontakte und Informationen             31
Keystone, Jaipal Singh Bandral,
Wen-Yan King, Freddy Nagarvala,
PixelQuelle.de, Naveen Saxena,
Frank J. Wolf, www.india-tourism.com


Sprachen: Deutsch, Französisch und
Englisch




                                       2                  3
                                       Vo r w o r t




                                                      Die Touristiker sind sich einig: Das Potenzial des   rücksichtigung ihrer Gewohnheiten bei Reise-
                                                      indischen Marktes, mit mehr als einer Milliarde      organisation und Freizeitaktivitäten sowie das
                                                      Einwohner, ist für den Schweizer Tourismus rie-      Einbeziehen indischer Vorlieben beim Essen und
                                                      sig. Die Prognosen sagen uns, dass die Hotel-        Trinken. Es kann nicht genug darauf hingewie-
                                                      übernachtungen von Besucherinnen und Besu-           sen werden, dass sich Indien in mancher Hin-
                                                      chern aus Indien in den nächsten zehn Jahren         sicht grundlegend von Amerika oder Europa
                                                      um jährlich durchschnittlich 15% zunehmen            unterscheidet und dass die indische Denkweise
                                                      werden.                                              bei der Gestaltung der touristischen Angebote
                                                                                                           beachtet werden muss.
                                                      Das ist eine beeindruckende Zahl, und sie ist
Namaste, Assalamu Alaikum,                            durchaus realistisch: Die Entwicklung in Indien      Ziel dieser Broschüre, die im Auftrag von hotel-
Sat Sri Akaal                                         verläuft rasant. Seit über zehn Jahren wächst        leriesuisse und Schweiz Tourismus vom Indien-
                                                      die Volkswirtschaft jährlich um 6–7%, und es         Experten Waseem Hussain erarbeitet wurde, ist
Immer mehr indische Gäste besuchen
                                                      gibt keine Anzeichen dafür, dass sich dies in        es, Sie optimal auf Ihre indischen Gäste vorzu-
die Schweiz. Damit sie sich bei uns
                                                      den kommenden Jahren grundlegend ändern              bereiten. Sie bietet Ihnen einerseits Hinter-
wohlfühlen, ist es wichtig, dass die
                                                      würde. Immer mehr Menschen verfügen über             grundinformationen über Kultur und Mentalität
Gastgeber die Bedürfnisse ihrer
                                                      genügend Einkommen, um sich eine Reise in            Ihrer Kunden aus Indien. Andererseits enthält
Kundschaft kennen. Ziel der vorlie-
                                                      die Schweiz leisten zu können.                       sie praktische Ratschläge, wie Sie Ihre indischen
genden Broschüre ist es daher, die
                                                                                                           Gäste am besten willkommen heissen können.
Schweizer Hoteliers und Touristiker
                                                      Der Gast aus Indien hat aber auch Erwartun-
optimal auf ihre Gäste aus Indien
                                                      gen an das Reiseland Schweiz: Diese gilt es mit
vorzubereiten.
                                                      dem hierfür notwendigen Fingerspitzengefühl
                                                      zu eruieren und in lebendige Gastfreundschaft        Jürg Schmid
                                                      umzusetzen.                                          Direktor Schweiz Tourismus


                                                      Von besonderer Bedeutung für den Erfolg im
                                                      Geschäft mit indischen Touristen ist die kultu-
                                                      relle Sensibilität im Hinblick auf deren Bedürf-     Dr. Christoph Juen
                                                      nisse und Erwartungen. Dazu gehören die Be-          CEO hotelleriesuisse

                                       4                                                       5
Allgemeine Informationen
über Indien                                                                                                                                                                  Der Tadsch Mahal bei Agra ge-
                                                                                                                                                                             hört zu den herausragendsten
                                                                                                                                                                             Bauten der Welt. Grossmogul
                                                                                                                                                                             Shah Jahan liess ihn zum
Kurzer geschichtlicher Abriss                       Indien als Dreh- und Angelpunkt dieser Herr-                                                                             Gedenken seiner 1631 verstor-
Indien ist im Verlaufe seiner Geschichte ver-       schaft zu nutzen, brachte Indien nicht nur wirt-                                                                         benen Frau Mumtaz bauen.
schiedentlich erobert, besiedelt und kolonisiert    schaftlich unter ihre Kontrolle, sondern auch
worden. Seine strategisch günstige Lage, die im     politisch, militärisch und kulturell. Die Unab-
Überfluss vorhandenen Bodenschätze und die          hängigkeitsbewegung, die Mitte des 19. Jahr-        eine kaufkräftige obere Mittelschicht entwi-       Indien zählt inzwischen zu den weltweit wich-
bereits früh entwickelte Zivilisation ziehen von    hunderts einsetzte, verwendete denn auch kul-       ckelt, die konsum- und reisefreudig ist.           tigsten Auslandsmärkten. Zwar konzentriert
jeher Menschen aus allen Teilen der Erde an.        turelle Motive, um die Kolonialmächte zu ver-                                                          sich der Aufschwung auf die sieben Wirtschafts-
Den Indoariern, die ab 3000 vor Christus vom        treiben. Indien wurde 1947 unabhängig und ist       Indien ist dank seines demokratisch-pluralis-      zentren Mumbai, Chennai, Kolkata, New Delhi,
Kaukasus her kommend Indien eroberten, ge-          seither ein eigenständiger Staat.                   tischen Selbstverständnisses politisch stabil.     Bengaluru, Hyderabad und Ahmedabad. Doch
lang es, bis an die Südspitze Indiens vorzudrin-                                                        Zwar treten gelegentlich kommunale, religiöse      die heutige Regierung ist darum bemüht, das
gen. Mit ihrer Herrschaft breitete sich die vedi-   Politik und Gesellschaft                            und regionale Spannungen auf, doch vermögen        Gefälle zwischen Stadt und Land auszuglei-
sche Lehre aus, und eine Zivilisation entstand,     Mit seinen inzwischen 1,1 Milliarden Einwoh-        diese den inneren Frieden nicht nachhaltig zu      chen.
in welcher sich ein mehr oder weniger einheit-      nern ist Indien die grösste Demokratie der Welt     stören.
licher Glaube und ein ähnliches Denken, Fühlen      und zählt rund 400 Millionen Wahlberechtigte
und Verhalten entwickelte. Die spätere Besiede-     (indische Staatsbürger mit vollendetem 18. Le-      Wirtschaft
lung durch Perser, Griechen und Zentralasiaten      bensjahr). Die Parteienlandschaft ist vielfältig,   Die seit der Unabhängigkeit verfolgte sozialis-
vertiefte diese Kultur.                             die Wahlbeteiligung hoch.                           tische Wirtschaftspolitik war für den damals
                                                                                                        noch jungen, labilen Staat durchaus sinnvoll.
Als europäische Kolonialmächte im 15. Jahr-         Trotz der allgemeinen Schulpflicht für 6- bis 14-   Allerdings führte die Weigerung, diese Politik
hundert in Indien eintrafen, änderte sich dies      Jährige beträgt die durchschnittliche Alphabeti-    allmählich zu lockern, Ende der 1980er-Jahre zu
dramatisch. Die East India Company, vom engli-      sierungsrate nur rund 65%. Vor allem in den         einer tief greifenden Wirtschaftskrise. Dank der
schen Königshaus gegründet und damit beauf-         Gebieten nahe den Grossstädten ist diese Zahl       1990 verabschiedeten Reformen ist die Wirt-
tragt, den Handel mit Asien zu dominieren und       jedoch höher. Dementsprechend hat sich dort         schaft heute jedoch in guter Verfassung, und

                                        6                                                                                                          7
Das Land in Kürze


Name und Hauptstadt: Indien heisst in der offiziellen Sprache Hindi
«Bharatiya Ganaradschya», seine Hauptstadt ist New Delhi.


Bevölkerung und Fläche: Indiens 1,1 Milliarden Einwohner leben auf
einer Gesamtfläche von 3 287 365 km2 (wovon knapp 80 000 km2 zwischen
Indien und Pakistan umstritten sind). Damit ist Indien flächenmässig fast
80-mal grösser als die Schweiz (41 290 km2).


Regierung und Bundesstaaten: Die Bundesrepublik Indien ist eine par-
lamentarische Demokratie, bestehend aus 28 Unionsstaaten und 6 zentral
verwalteten Unionsterritorien. Das indische Parlament besteht aus einem
Ober- und einem Unterhaus. Staatsoberhaupt ist zurzeit Präsident A.P.J.
Abdul Kalam, Premierminister Manmohan Singh leitet als Regierungschef
die politischen Geschäfte.




Ke n n z a h l e n d e r W i r t s c h a f t


                              2002       2003    2004    2005 (S) 2006 (S)
BIP (Mia. USD)                495,1      575,7   665,1   746,1   808,9
BIP/Einwohner (USD)           479,5      548,0   622,4   686,6   732,2
Wachstum (% des BIP)          4,7        7,4     7,3     7,1     6,3
Inflationsrate (%)            4,3        3,8     3,8     3,9     5,1


Quelle: Staatssekretariat für Wirtschaft SECO
(S) = Schätzung




8                                                                            9
Besonderheiten
der indischen Kultur                                                                                                                                                          Varanasi gilt als eine heilige
                                                                                                                                                                              Stätte des Hinduismus. Täglich
                                                                                                                                                                              pilgern Tausende von Men-
                                                                                                                                                                              schen hierhin, um sich im Fluss
Reiches Erbe                                         Grenzen zu den regionalen, volkstümlichen                                                                                Ganges rituellen Waschungen
Inder sind stolz auf ihre kulturelle Vielfalt und    Tänzen und Musikrichtungen sind fliessend.                                                                               zu unterziehen.
blicken dabei auf eine Jahrtausende zurückrei-
chende Zivilisationsgeschichte. Die Indus-Kultur     Bildhauerei und Malerei sind in Indien sowohl
(ca. 2600 –1800 v. Chr.) entlang des Indusflus-      im häuslichen als auch im religiösen Bereich zu    die, Arundhati Roy, Rohinton Mistry, Vikram        nung, wo die Götter jedem Menschen aufgrund
ses war flächenmässig grösser als das antike         finden. Zwar haben diese beiden Kunstformen        Seth, Amitav Ghosh, Kiran Desai oder Jhumpa        der spirituellen Entwicklung seiner Seele einen
Ägypten und Mesopotamien zusammen und                gegen Ende des 19. Jahrhunderts an Bedeutung       Lahiri gehören heute zu den weltweit erfolg-       Platz in der Gesellschaft zuweisen.
zeichnete sich durch Städteplanung, Architektur      verloren, doch Arbeiten zeitgenössischer Maler     reichsten Autorinnen und Autoren.
und Schrift aus.                                     aus Indien gewinnen nun wieder an Beliebtheit.                                                        Dadurch ist in Indien über die Jahrtausende ein
                                                                                                        Tradition und Moderne                              Klassensystem entstanden, welches bekannt ist
Die vedische Kultur, die ab 1500 v. Chr. entstand,   Die vedische Kultur inspirierte auch zahlreiche    Religionen spielten in Indien schon immer eine     als das hinduistische Kastenwesen. An dessen
brachte eine in ihren Formen, Farben und Mo-         Dichter und Denker. Sowohl die antike als auch     herausragende Rolle. Hier entstand nicht nur       Spitze stehen Brahmanen (Schriftgelehrte,
tiven vielfältige Sakralbauweise hervor, die an      die moderne indische Literatur bestehen aus        der Hinduismus, sondern auch der Buddhismus,       Priester: legen religiöse und gesellschaftliche
unzähligen Tempeln und anderen geweihten             vielsprachigen und tiefgründigen Texten. Poeti-    der Jainismus und der Sikhismus. Die Einflüsse     Normen fest), gefolgt von Kshatriya (Beamte,
Orten sichtbar ist. Der rituelle Tempeltanz sowie    sche Literatur in der Sprache Urdu entstand vor    durch die zugewanderten Muslime, Parsen und        Krieger: setzen Normen um), Vaishya (Land-
die gesprochenen und gesungenen Mantren              allem an den Höfen muslimischer Könige und         Christen haben die Kultur des Landes mitge-        wirte, Kaufleute, Händler: leben nach Normen,
(ähnlich wie Gebete) haben bis heute ihren           Fürsten, bis sich im 19. Jahrhundert westliche     prägt. Hindus sind die grösste Bevölkerungs-       können wohlhabend werden) und Shudra
festen Platz im indischen Alltag. Auch die Har-      Einflüsse verstärkten und mehr und mehr            gruppe, sodass ihre Religion die indische Kultur   (Knechte, Dienstleistende: meistens unterprivi-
monielehre der klassischen indischen Musik hat       Werke in Englisch verfasst wurden. In Indien ist   dominiert.                                         legierte Befehlsempfänger). Eigentlich ist das
ihre Ursprünge in der vedischen Kultur. Die          man jedoch vor allem stolz auf den bengali-                                                           Kastensystem durch die indische Verfassung
moderne indische Popmusik ist aus derselben          schen Dichter Rabindranath Tagore, der 1913        Die vedischen Schriften bilden die Grundlage       verboten. Trotzdem halten konservative Kreise
Tradition entstanden und vermischt sich immer        den Nobelpreis für Literatur erhielt und Autor     der hinduistischen Glaubenslehre. Unter ande-      noch heute daran fest, weil es sich dabei um
mehr mit Klängen der westlichen Popmusik. Die        der indischen Nationalhymne ist. Salman Rush-      rem beschreiben sie eine gesellschaftliche Ord-    eine von den Göttern gegebene Gesellschafts-

                                         10                                                                                                     11
     ordnung handle, die der Mensch nicht in Frage      wusstsein, das sich heute in so vielen Dingen    Auch für die Schweiz ist die Bedeutung von Bol-
     zu stellen habe.                                   zeigt wie dem Nuklearprogramm, dem Mitbe-        lywoodfilmen nicht zu unterschätzen. Immerhin
                                                        stimmen in internationalen Gremien oder der      haben seit Ende der 1980er-Jahre über 150 indi-
     2006 ist eine in der indischen Öffentlichkeit      Filmindustrie Bollywood.                         sche Filmteams vor Schweizer Kulissen gedreht.
     breit geführte, von den Medien getragene und                                                        Weltberühmte Bollywoodstars wie Aishwarya
     von der Regierungsspitze initiierte Debatte        Filme für gute und schlechte Tage                Rai, Shah Rukh Khan, Kajol, Sunny Deol, Govin-
     über das Kastenwesen entstanden. Viele Inder       Wer kennt sie nicht, die mehr als drei Stunden   da, Rani Mukherjee, Preity Zinta und Kareena
     finden, ihr Land brauche eine neue gesell-         langen, farbenfrohen indischen Filme mit den     Kapoor waren schon hier zu Gast.
     schaftliche Ordnung, weil das Kastenwesen für      üppigen Tanz- und Gesangsszenen, den schö-
     den wirtschaftlichen Fortschritt hinderlich sei    nen Menschen und sentimentalen Geschichten!      Schweizer Berge, Seen, Schlösser und Altstädte
     und ein unzeitgemässes Image kreiere.                                                               sind bei indischen Filmteams besonders beliebt,
                                                        Bollywoodfilme gehören zu den wichtigsten Be-    weil die Schweiz nach wie vor als Traumdesti-
     Bewusstes Indischsein                              standteilen des modernen Alltags in Indien.      nation für Hochzeitspaare gilt. Ausserdem ha-
     Allerdings ist es für Inder inakzeptabel, wenn     Denn Inder gehen nicht ins Kino, um die Hand-    ben die Alpentäler Ähnlichkeit mit jenen im
     Ausländer sich in diese Debatte einmischen.        lung eines Filmes aufmerksam, analytisch oder    nordindischen Kaschmir, wo aufgrund politi-
     Dies hat damit zu tun, wie sie ihre eigene Ge-     kritisch zu verfolgen, sondern vor allem um      scher Probleme nicht gefilmt werden kann.
     schichte deuten. Aus indischer Sicht ist es we-    Freunde und Bekannte zu treffen. Nicht selten
     sentlich, dass die Eroberer und Siedler aus der    kommt es vor, dass Kinobesucher während der      Die Erfindung der Null
     antiken Zeit die gesellschaftliche Ordnung und     Vorführung nach draussen gehen, um zu plau-      Nicht nur die grossen Gefühle im Film und die
     die kulturellen Werte Indiens nicht verdrängten.   dern, und nach einer Weile in den Saal zurück-   erhaltenen Schätze antiker Hochkulturen bilden
     Die Kolonialmächte dagegen werden als Unter-       kehren, ohne dabei das Gefühl zu haben, sie      Indiens kulturelles Erbe. Zum kulturellen Erbe
     drücker der indischen Identität gesehen. Seit      hätten etwas verpasst.                           gehört auch der indische Mathematiker und
     1947, als ihr Land unabhängig wurde, betonen                                                        Astronom Brahmagupta, der im Jahr 628 n. Chr.
     Inder ihr Indischsein. Und seit der wirtschaft-    Bollywoodfilme dienen der Unterhaltung, der      als erster Mensch beschrieb, wie die Ziffer Null
     lichen Öffnung 1990 streift Indien sein Image      Flucht aus dem Alltag und der Psychohygiene:     mathematisch angewandt werden sollte. Geo-
     vom Land der Bettler und Gurus, der heiligen       Weibliche und männliche Filmfiguren weinen       metrie, Trigonometrie und Algebra entwickelten
     Kühe und Paläste allmählich ab und ersetzt         oft. Wenn sich der Filmbetrachter – Frauen und   sich aus der indischen Astronomie, die rund
     es mit einem extrovertierten, selbstbewussten      Männer – mit den Gefühlen identifiziert, weint   4000 v. Chr. in der so genannten Rigveda doku-
     «Indian way of life». Es ist dieses Selbstbe-      er mit und fühlt sich danach leichter.           mentiert ist. In diesem Werk wird u.a. genau

12                                                                                               13
Feiern, wie die Feste fallen                  aufgezeigt, wie der Wert Pi berechnet wird.
                                              Inder verweisen auf diese und weitere wissen-        Beziehungen
                                              schaftliche Errungenschaften, um zu begrün-
Inder finden immer einen Grund zum
Feiern: Geburt, Heirat, eine bestande-
                                              den, wieso ihr Land so viele Informatikerinnen       und Interaktionen
                                              und Informatiker hervorbringt. In der Tat gilt In-
ne Prüfung, ein siegreicher Cricket-
                                              dien heute als die IT-Grossmacht schlechthin,
match. Nationalfeiertage sind der Re-
public Day (26.1.), der Unabhängig-
                                              wo unter anderem auch immer mehr Schweizer           Small Talk bringt Vertrauen                        Es lohnt sich, wenn man Zeit investiert, um in-
keitstag (15.8.) und der Geburtstag
                                              Firmen von der Verfügbarkeit von Fachkräften         Indern sind Beziehungen sehr wichtig, und sie      dische Gäste etwas besser kennen zu lernen,
von Mahatma Gandhi (2.10.).                   zu tiefen Preisen profitieren.                       interessieren sich für die Menschen, denen sie     auch wenn diese nur für kurze Zeit hier sind.
Zu den wichtigsten hinduistischen                                                                  begegnen. Umgekehrt freuen sie sich auch,          Das Vertrauen, das man dabei aufbaut, und die
Festen gehören das Lichterfest Diwali         Die Familie                                          wenn man ihnen Interesse entgegenbringt. Da        Erfahrungen, die man dabei sammelt, ermög-
(9.11.07; 28.10.08), das Frühlingsfest        Kern und Kitt der indischen Gesellschaft ist die     sie jedoch nicht aufdringlich sein möchten, kön-   lichen es, auch in heiklen Situationen gelassen
Holi (4.3.07; 22.3.08), Ganesh Cha-           Familie. Inder richten sich bei allen wichtigen      nen sie verschlossen oder schüchtern wirken.       zu reagieren.
turthi zu Ehren der Gottheit Ganesha          Entscheidungen danach, was für ihre Her-
(15.9.07; 3.9.08) sowie Raksha                kunfts- und Gegenwartsfamilie gut ist. Sie fra-      Für Gastgeber ist es daher angemessen, wenn        Tipps
Bandhan, das Fest der «Schützenden            gen sich eher: «Was wollen wir?», und seltener:      sie den ersten Schritt tun und mit ihren indi-     • Humor: Inder lachen gerne. Gelegentliche
Verbindung» zwischen Geschwistern             «Was will ich?»                                      schen Gästen über Small Talk ins Gespräch             Scherze und humorvolle Bemerkungen kom-
(28.8.07; 16.8.08). Die indischen                                                                  kommen. Dazu eignen sich viele Themen, wie            men durchaus gut an.
Muslime feiern das Opferfest Id-al-           Die indische Familie ist von einer starken, emo-     zum Beispiel indische oder schweizerische Kul-     • Augenkontakt: Entgegen oft gehörter Mei-
Adha (20.12.07; 8.12.08) zur Pilger-          tionalen Nähe geprägt. Eltern und Kinder füh-        tur und Geschichte, das Wetter, Gesundheit,           nung ist direkter Augenkontakt mit indi-
fahrt nach Mekka und Id-al-Fitr               len sich loyal verbunden und erwarten, dass          gutes Essen, Ferienerinnerungen usw. Small Talk       schen Gästen kein Problem. Es kann zwar
(13.10.07; 1.10.08) zum Ende des              man in jeder Situation füreinander da ist und        bricht das Eis und wird von Indern als ein Zei-       sein, dass manche indischen Gäste dem Au-
Fastenmonats. Den Geburtstag ihres            der Einzelne das Wohl der Gemeinschaft über          chen gewertet, dass Sie mit ihnen Bekannt-            genkontakt ausweichen. Das hat jedoch kei-
Glaubensstifters feiern Sikhs (26.11.)        das eigene Wohl stellt. Westeuropäischer Indivi-     schaft machen möchten. Je harmonischer und            ne negative Bedeutung, sondern ist lediglich
und Jainas (Ende März oder Anfang             dualismus wird von einer Mehrheit von Indern         anregender solche Gespräche sind, je mehr             eine Angewohnheit, die bei einem Teil der
April). Buddhisten feiern Vesakh              zwar als eine Form von Egoismus gesehen,             wird man vertraut mit den Wertvorstellungen           indischen Gesellschaft verbreitet ist, zum
(1. Vollmondtag im Mai), den Tag, an          doch setzt sich in den Grossstädten das westli-      und Umgangsformen des andern. Die Befürch-            Beispiel zwischen nicht verwandten Perso-
dem Buddha Erleuchtung fand. Chris-           che Modell der Kleinfamilie, wo beide Eltern-        tung, man könnte in ein so genanntes «Fett-           nen des andern Geschlechts oder um einer
ten feiern Ostern und Weihnachten.            teile berufstätig sind, immer mehr durch.            näpfchen» treten, schwindet.                          älteren Person Respekt zu zeigen.

                                         14                                                                                                15
• Händedruck: Manchen Inderinnen ist es               Der Schweizer Gastgeber soll jedoch nicht
   unangenehm, einem fremden Mann zur Be-             unterwürfig sein, sondern lediglich dem äl-      Geschäftsbeziehungen
   grüssung die Hand zu geben, weil dies für          teren indischen Gast gegenüber besonders
   sie bereits zur Intimsphäre gehört. Für einen      zuvorkommend sein. Umgekehrt gilt dassel-        mit Indern
   Schweizer ist es am einfachsten, wenn er           be: In einer Konfliktsituation mit einem indi-
   abwartet und beobachtet. Reicht sie ihm die        schen Gast kann es sinnvoll sein, dass der
   Hand, ist der Händedruck erwünscht. Wenn           Schweizer «Hausherr» oder die «Hausher-          Neues Selbstbewusstsein                           Dies macht den Umgang mit indischen Ge-
   nicht, reicht eine höfliche verbale Begrüs-        rin» sich zeigt. Wichtig bei einer solchen       Seit der indische Markt boomt, unterstreichen     schäftsleuten zu einer weniger delikaten Ange-
   sung. Unter Frauen ist der Händedruck kein         Intervention ist es, dass alle Beteiligten ihr   indische Geschäftsleute und Delegationen bei      legenheit, als manche «Knigge-Bücher» sugge-
   Problem.                                           Gesicht wahren können.                           ihren Auftritten an internationalen Messen und    rieren. Denn die zunehmende Öffnung des
• Nein: Dieses Wort wird von einigen Inderin-       • Frauen und Männer: Nach aussen ist der           Wirtschaftsforen den Slogan «India Every-         indischen Marktes bringt es mit sich, dass Inder
   nen und Indern nicht gerne gehört, da sie es       Ehemann das Oberhaupt der indischen Fa-          where!». Sie bringen damit nicht nur zum Aus-     es vermehrt auch mit ausländischen Partnern
   als persönliche Zurückweisung oder Ableh-          milie. Er ist derjenige, der mit Rezeptions-     druck, dass ihr Land tatsächlich in aller Munde   zu tun haben, sodass eine gewisse beiderseitige
   nung empfinden können – obwohl sie es              und Servicepersonal verhandelt. Er fällt je-     ist, sondern auch, dass es einen «Indian way of   Anpassung geschieht.
   selbst gerne gebrauchen.                           doch kaum eine Entscheidung, von der er          doing business» gibt und dass dies ein Aktiv-
• VIP: Indische Touristen schätzen es sehr,           weiss, dass seine Ehefrau nicht einverstan-      posten ist.                                       Tipps
   wenn man ihnen das Gefühl gibt, sie seien          den wäre. Indische Ehepaare besprechen                                                             Es ist nützlich, sich an folgenden Informationen
   besonders willkommene Gäste. Eine persön-          im Privaten, was sie wollen und was nicht,       Wenn man vor zehn Jahren einem indischen          zu orientieren, wenn man es mit indischen Ge-
   liche Begrüssung durch den Hoteldirektor/          um nach aussen Einheit und Harmonie zu           Geschäftsmann begegnete, kam es einem oft so      schäftsleuten zu tun hat:
   die Hoteldirektorin ist empfehlenswert.            zeigen.                                          vor, als entschuldige sich dieser dafür, so zu
• Alter: In der hierarchisch gegliederten indi-                                                        sein, wie er ist. Heute begegnet man indischen    • Beziehungen und Interaktion: Inder tren-
   schen Gesellschaft gilt das Senioritätsprin-                                                        Geschäftsleuten, die zielbewusst und heraus-         nen Privat- und Geschäftsleben kaum. Rund
   zip: Wer älter ist, geniesst Respekt. Wer                                                           fordernd sind und wissen, was sie wollen. Sie        70% aller indischen Firmen sind in Familien-
   jünger ist, zeigt sich loyal (und zuweilen ge-                                                      sind stolz auf ihre wirtschaftlichen Errungen-       besitz. Etwa 75% aller Erwerbstätigen sind
   horsam). Für einen Inder ist es normal, dass                                                        schaften, die sie sich dank dem 1991 erlasse-        in Familienunternehmen beschäftigt, wo
   eine ältere Person mehr Autorität hat, weil                                                         nen Liberalisierungsprogramm erarbeitet ha-          von Loyalität und Dauerhaftigkeit geprägte
   diese Person mehr Lebenserfahrung hat und                                                           ben, und betonen gerne, dass Indien die am           Beziehungen Erfolg bestimmende Faktoren
   weise ist.                                                                                          schnellsten wachsende freie, marktwirtschaft-        sind. Es lohnt sich, Zeit und Energie in die
                                                                                                       liche Demokratie sei.                                Entwicklung guter persönlicher Beziehun-

                                        16                                                                                                    17
   gen zu investieren. Je weniger man aber die    man es zu tun hat) und Ihr allfälliger akade-
   Beziehungsebene betont, je mehr Bedeu-         mischer Titel (da Inder selber Wert darauf le-
   tung erhält die finanzielle Seite eines Ge-    gen) sollten auf der Visitenkarte in Englisch
   schäfts.                                       ersichtlich sein.
   Beachten Sie hierzu ferner die Tipps im vor-   Lesen Sie eine erhaltene Visitenkarte in Ru-
   angehenden Kapitel «Beziehungen und            he durch. Es ist üblich, danach ins Gespräch
   Interaktionen» (S. 15).                        zu kommen, zum Beispiel mit einer Frage
• Freundschaftlichkeit und Entschlossen-          über die Herkunftsregion des indischen Gas-
   heit: Neben den guten Beziehungen sollte       tes, über seine Geschäftstätigkeit oder darü-
   man seine eigenen geschäftlichen Interes-      ber, was er in der Schweiz geschäftlich errei-
   sen nicht vergessen. Der persönliche Um-       chen möchte.
   gang soll zwar von Freundschaftlichkeit ge-
   prägt sein, in der Sache muss man jedoch
   entschlossen und klar auftreten.
• Schweizer Kultur: Inder sind nicht nur
   stolz auf ihr eigenes Land und auf ihre
   Kultur, sondern reagieren positiv, wenn
   Schweizer zeigen, dass sie sich in der
   Schweiz, ihrer Kultur und ihren Werten ver-
   ankert fühlen. «Swissness» gefällt, und es
   lohnt sich, indische Gäste über die Schwei-
   zer Kultur und Mentalität zu informieren.
• Visitenkarten: Halten Sie jederzeit Visiten-
   karten in ausreichender Anzahl bereit, denn
   Inder tauschen sie sowohl bei geschäft-
   lichen als auch bei privaten Begegnungen
   rege aus. Ihre Berufsbezeichnung (so kennt
   man Ihr berufliches Profil), Ihre hierarchi-
   sche Position (damit man weiss, mit wem

                                       18                                                          19
                                                                                                          • Seine Reise bucht er bei einem Touroperator,                 Individualtourist
Reiseverhalten indischer                                                                                     der ihm eine Rundreise durch mehrere euro-                  • Dieser Gast kommt in einer kleinen Reise-
                                                                                                             päische Länder verkauft. Dadurch bleibt in                     gruppe oder als Kleinfamilie mit und ohne
To u r i s t e n                                                                                             der Schweiz lediglich Zeit für Sightseeing                     Eltern/Schwiegereltern. Er ist in der Regel
                                                                                                             (Stadtrundfahrt, Schönheit und Reinheit von                    rund 30-jährig oder älter, verheiratet und
                                                                                                             Naturlandschaften geniessen, die im Ideal-                     beschäftigt sich mit Vorgängen und Ent-
Erfahrungshintergrund                                Zwei Kategorien                                         fall aus Bollywoodfilmen bekannt sind; Ber-                    wicklungen weltweit. Auch er orientiert sich
Indische Massentouristen sind eine eher neue         Indische Touristen, die die Schweiz besuchen,           ge, Schnee und Gletscher), fürs Fotografie-                    an den Interessen seiner Familie, aber sein
Erscheinung. Bis zur wirtschaftlichen Öffnung        sind sich ihres gesellschaftlichen Status be-           ren und für den Einkauf von Souvenirs.                         Wunsch nach Autonomie ist stärker ausge-
in den 1990er-Jahren fehlte es den allermeisten      wusst und möchten von ihren Gastgebern ent-          • Neben den eher jungen Touristen gehören                         prägt als beim Gruppenreisenden. Im Be-
Indern nicht nur an Geld, eine Ferienreise zu        sprechend behandelt werden. Je nach Kauf-               auch ältere Ehepaare zu solchen Reisegrup-                     rufsleben gehört er zum mittleren oder obe-
unternehmen. Auch ein Reisevisum für ein frem-       kraftklasse kann man zwischen zwei Kate-                pen, weil sie sich in der Gruppe sicher fühlen.                ren Kader und in vielen Fällen gehört er
des Land zu erhalten, war eher schwierig.            gorien indischer Touristen unterscheiden: den        • Dieser Gast ist zwar interessiert an Neuem                      einer Unternehmerfamilie an.
                                                     Gruppenreisenden und den Individualtouristen.           und auch an der Schweiz. Die hiesige Kultur                 • Er hat bereits Reisen in andere Länder
Schweizer dagegen haben andere Erfahrungen                                                                   näher kennen zu lernen, steht für ihn jedoch                   unternommen und möchte nun auch die
gemacht: Die Aufbaujahre nach dem Ende des           Gruppenreisender                                        nicht im Vordergrund.                                          Schweiz näher kennen lernen: Kultur, Men-
Zweiten Weltkrieges brachten Wohlstand und           • Dieser Gast kann sich eine Reise nach Über-                                                                          talität sowie das hiesige Essen. Er ist offen
Mobilität, sodass vor allem jene Generationen,          see nur im günstigen Gruppenarrangement
die ab den 1960er-Jahren geboren wurden, von            leisten. Er ist jung, und seine Lebenserfah-
Kindesbeinen an fremde Länder besuchen konn-            rung beruht auf dem, was er aus Indien              Wofür indische Touristen ihr Geld ausgeben
ten. Ausserdem ist es für Schweizer Bürger nur          kennt. Er orientiert sich stark an den Interes-
                                                                                                                                                                                                    CHF              %
in seltenen Fällen problematisch, ein Reise-            sen seines Familienverbundes und ist im Be-
                                                                                                            Unterkunft                                                                            120.00             48
visum zu erhalten – sofern es überhaupt benö-           rufsleben ein Angestellter mit Führungsver-
                                                                                                            Bergbahnen                                                                             37.50             15
tigt wird.                                              antwortung, jedoch nicht unbedingt in einer
                                                                                                            Lebensmittel, Haushaltartikel                                                          42.50             17
                                                        Managementfunktion. Er hat kaum Erfah-
                                                                                                            Souvenirs, Schmuck, Uhren, Kleider, Sportartikel                                       32.50             13
Auch heute ist es eine privilegierte indische Min-      rungen mit fremden Ländern und Reisen ge-
                                                                                                            Anderes (Tanken, Eintritte, Miete von Sportgeräten, Taxi,                              17.50              7
derheit, die sich eine Reise in die Schweiz leis-       macht, und er hat in der Regel Mühe mit eu-
                                                                                                            Kurs-/Tagungskosten, Gesundheit usw.)
ten kann. Es ist jedoch eine Minderheit, die in         ropäischem Essen.
absoluten Zahlen gross ist und kräftig wächst.                                                            Quelle: Tourismusmonitor Schweiz (TMS), Erhebung Sommer 2006


                                         20                                                                                                             21
Uhren sind nicht dasselbe wie Zeit                                               und lebensfroh und nimmt sich Zeit, neue          Durchschnittliche Tagesausgaben von Über-
                                                                                 Dinge zu sehen und zu erleben. Dazu ist es        nachtungstouristen (ohne An- und Abreise)
Indern haftet der Ruf an, sie nähmen es mit der Pünktlichkeit nicht so           notwendig, ihm aufzuzeigen, welche Akti-
                                                                                                                                   Zukunftsmärkte                                CHF
genau. Schon manch ein indischer Tourist hat die Abfahrt eines Dampf-            vitäten möglich und attraktiv wären, denn
                                                                                                                                   Korea                                          240
schiffes auf dem Vierwaldstättersee verpasst, weil er zu spät kam. In der        er ist offen für Empfehlungen.
                                                                                                                                   Indien                                         250
Tat scheinen Inder ein Zeitempfinden zu haben, das sich von jenem in der     • Er ist interessiert an Sightseeing in Städten,
                                                                                                                                   Hongkong                                       350
Schweiz deutlich unterscheidet. Die folgende, oft zitierte Anekdote illus-       an Ausflügen in die Natur und an Shopping
                                                                                                                                   Taiwan                                         400
triert dies: Ein indischer und ein Schweizer Geschäftsmann sind auf Ge-          in Markengeschäften. Dazu gehören auch
                                                                                                                                   Russland                                       430
schäftsreise. Im Flugzeug sitzen sie nebeneinander und kommen ins Ge-            Schiffsfahrten und Bahnreisen.
                                                                                                                                   China (VR)                                     500
spräch, ein Wort gibt das andere: «Woher sind Sie?», fragt der Inder. Als    • Einige Individualtouristen werden zu wie-
                                                                                                                                   Golfstaaten                                    520
sein Schweizer Nachbar geantwortet hat, sagt er: «Ach, aus der Schweiz?          derkehrenden Gästen und möchten bei jedem
Das ist aber ein schönes Land!» – «Ja», antwortet der Schweizer, «und wir        Besuch in der Schweiz Neues entdecken,          Quelle: Tourismusmonitor Schweiz (TMS), Erhebung Sommer
machen die genausten Uhren der Welt», sagt er stolz und erkundigt sich                                                           2006
                                                                                 zum Beispiel bisher noch nicht bereiste Lan-
bei seinem Sitznachbarn: «Und woher kommen Sie? Aus Indien? Da war               desgegenden oder als Geheimtipps gelten-
ich auch einmal. Auf Geschäftsreise. Überall diese Warterei! Sagen Sie,          de Sehenswürdigkeiten.                          wachstums von rund 8% pro Jahr nimmt die
wieso geht bei Ihnen alles immer so langsam?» Der Inder überlegt kurz                                                            Zahl der Einwohner, die zu diesen beiden Kauf-
und sagt: «Wissen Sie, Sie haben zwar die Uhren. Aber wir haben Zeit!»       Indische Touristen: kaufkräftige Gäste              kraftklassen gehören, stetig zu.
                                                                             Indische Touristen, die die Schweiz besuchen,       Man kann davon ausgehen, dass es bereits
Die vedischen Schriften sprechen von vier Weltaltern: Kartayuga
                                                                             kommen aus der Kaufkraftklasse «very rich»          heute insgesamt rund 140 Millionen Inderinnen
(1 728 000 Jahre), Tretayuga (1 296 000 Jahre), Dvaparayuga (864 000
                                                                             (Wohlhabende; 30 Mio. Einwohner) sowie teil-        und Inder sind, die als potenzielle Gäste der
Jahre) und Kaliyuga (432 000 Jahre). Zusammengezählt ergeben diese das
                                                                             weise aus der «consuming class» (Konsumen-          Schweiz in Frage kommen. – Gäste, die aufge-
grosse Weltalter Mahayuga. 1000 Mahayuga sind ein Kalpa. Verdoppelt
                                                                             ten; 432 Mio. Einwohner). Dank des Wirtschafts-     schlossen und konsumfreudig sind.
man dieses Ergebnis, erhält man einen Tag und eine Nacht im Leben des
hinduistischen Schöpfergottes Brahma (8,6 Milliarden Jahre). Weil es
das Ziel jedes Hindus ist, wie Brahma zu werden, haben Inder von ihrem         Logiernächte indischer Hotelgäste

Gefühl her so viel Zeit wie Brahma auch: 311 040 000 000 000 Jahre. –                                                     2003                       2005                       2006
Wenn man ein so grosszügiges Zeitbudget hat, ist man kaum in Eile und          Übernachtungen                         196 896                      249 070                   284 390
Pünktlichkeit wird zum dehnbaren Begriff!                                      Aufenthaltsdauer                            2,3                          2,7                       2,4

                                                                             Quelle: Bundesamt für Statistik


22                                                                                                                   23
Lebendige Gastfreundschaft

Respekt und Beratung                              er ausgibt. Daher kann es sinnvoll sein, ihn be-
Gastlichkeit hat in der indischen Kultur einen    reits bei seiner Ankunft auf die Vorzüge und
ausgesprochen hohen Stellenwert. Einen Gast       Leistungen Ihres Betriebes hinzuweisen – auch
empfangen zu dürfen, ist für Inder so, als käme   wenn diese ohnehin im Preis inbegriffen sind.
ein Gott zu Besuch. Dementsprechend möchte
auch der indische Gast, dass seine Gastgeber      Es kann jedoch auch vorkommen, dass er
ihm Wertschätzung und Respekt entgegenbrin-       Sonderwünsche hat, die nur gegen Aufpreis er-
gen. In der Tat kann es sein, dass er aufgrund    hältlich sind. In solchen Fällen empfiehlt es sich,
der hierarchischen Gesellschaftsordnung in In-    zunächst genau nachzufragen, was dem Gast
dien auch in der Schweiz ähnliche Strukturen      wirklich wichtig ist. Eine kurze Zusammenfas-
vermutet. Hier gilt der Grundsatz: Solange man    sung dessen, was man vom indischen Gast ge-
dem fremden Gast nicht erklärt, wie es bei uns    hört hat, hilft sicherzustellen, dass beide vom
läuft, kann er es nicht wissen. Und wie immer     selben reden. Nun können Angebot («Ja, das
macht auch hier der Ton die Musik. Wie unter      können wir für Sie tun.»), Vorzüge («Bei uns ist
«Beziehungen und Interaktionen» (S.15) bereits    das besonders angenehm, weil Sie … erhal-
aufgezeigt, spielt der persönliche Kontakt für    ten.») und Konditionen erwähnt werden.
indische Gäste eine zentrale Rolle. Das bedeu-
tet auch, dass Prospekte zwar wichtig sind,       Sollte es sich dagegen um einen Sonderwunsch
doch können diese das Beratungsgespräch           handeln, den Sie nicht erfüllen können oder
nicht ersetzen. Im Gegenteil, Prospekte sollten   wollen, könnte der indische Gast sich durch ein
nur Beigabe zur persönlichen Beratung sein.       offenes Nein persönlich zurückgewiesen fühlen.
                                                  Machen Sie auch hier eine Bedürfnisabklärung
Sonderwünsche                                     und zeigen Sie ihm dann Alternativen auf («Ja,
Vor allem der indische Individualtourist erwar-   wir haben da eine interessante Möglichkeit.»)
tet eine hohe Gegenleistung für das Geld, das     und weisen Sie auf deren Vorteile hin.

                                       24                                                               25
                                                                                                         Yoga und Plaudern                                      gestellt, ob sich jeder wohlfühlt, und anderseits
Freizeitaktivitäten                                                                                      Inder mögen es gemütlich, und nur eine Min-            bestätigt es die soziale Ordnung und den Zu-
                                                                                                         derheit von ihnen treibt aktiv Sport – zumindest       sammenhalt.
und Zeitvertreib                                                                                         im westlichen Sinne. Denn während Westeuro-
                                                                                                         päer unter Sporttreiben dasselbe verstehen wie         Da Inder soziale Kontakte mögen, schlendern
                                                                                                         Leistung erbringen, ist es Indern wichtig, durch       sie gerne abends durch belebte Strassen und
Shopping                                            men und wollen immer wieder weitere Infor-           Yoga das Zusammenspiel von Muskulatur, Ske-            Quartiere. Es ist jedoch wichtig, indischen Gäs-
Etwas echt Schweizerisches mit nach Hause zu        mationen haben. Hier werden Geduld und               lett, Organen, Atmung und seelischer Ausge-            ten zu sagen, dass selbst eine grössere Schwei-
nehmen, ist eines der wichtigsten Ziele, die der    Nachsicht von Schweizerinnen und Schweizern          glichenheit zu pflegen. Das muss weder mit Ge-         zer Stadt «nur ein grosses Dorf» sei, da Inder in
indische Gast hat. Da er in seinem Heimatland       gefordert, denn es ist weder mit schnellen noch      schwindigkeit noch mit Schwitzen verbunden             der Regel nicht gerne weite Strecken zu Fuss
gerne auf Einkaufstouren geht, fällt ihm dies       mit logisch nachvollziehbaren Entscheidungen         sein. Es ist jedoch nicht so, dass alle Inder in ih-   gehen.
auch in der Schweiz nicht schwer, und er weiss      zu rechnen. Eine Erfolg versprechende Ver-           rem Alltag Yoga machen.
in der Regel sehr genau, was er will: Uhren,        kaufstaktik ist es, wenn man indischen Kunden
Schokolade und andere Süssigkeiten, Kuhglo-         möglichst viele verschiedene Produkte zeigt,         Indische Gäste sprechen am besten auf Vor-
cken, Taschenmesser, Musikdosen, Kunsthand-         ihre Reaktionen aufmerksam beobachtet und            schläge für sportliche Aktivitäten an, bei denen
werk etc.                                           so herausfindet, worauf sie ansprechen. Offen-       sie ihre Geschicklichkeit testen und gemeinsam
                                                    heit und Humor helfen ebenso wie die Frage,          Spass haben können. Der Sport sollte ungefähr-
Er ist auch offen für weniger typische Souvenirs,   was die Daheimgebliebenen in Indien be-              lich sein und vor allem ist darauf zu achten,
doch muss man ihm diese zeigen und die At-          sonders freuen würde.                                dass weibliche Gäste dabei in Anwesenheit von
traktivität eines solchen Gegenstandes preisen.                                                          Männern keine nackte Haut zeigen müssen
Nicht unerwähnt bleiben darf dabei der Hin-         Feilschen ist in Indien zwar üblich, aber indische   (wie z.B. bei Wellness).
weis, dass die Verwandten und Bekannten das         Touristen wissen, dass in der Schweiz die Preise
betreffende Souvenir bewundern oder als Ge-         festgelegt sind. Wenn indische Kunden mehrere        Oft kann man auch beobachten, wie indische
schenk sehr schätzen würden.                        Produkte kaufen, ist es jedoch empfehlenswert,       Gäste scheinbar gelangweilt in der Hotellobby
                                                    auf ihr Verhandlungsangebot einzugehen, sei es       sitzen und über vermeintlich unwichtige Dinge
Da Shopping in Indien ein gesellschaftliches Er-    durch Preisnachlass oder Produktzugabe. Dies         reden. Solche «Plauderstunden» haben jedoch
eignis ist, betreten meistens mehrere Inder ge-     bringt dem Kunden ein Erfolgserlebnis, Ihrem         eine wichtige Funktion. Denn durch das Zu-
meinsam ein Geschäft, diskutieren über Ware         Geschäft Empfehlungen und der Schweiz den            sammensein und das Austauschen von Infor-
und Preise, möchten Produkte in die Hand neh-       Ruf, ein gastfreundliches Land zu sein.              mationen und Meinungen wird einerseits fest-

                                        26                                                                                                          27
E s s e n u n d Tr i n k e n
                                                                                                                                                                          Essen ist für Inder nicht nur
                                                                                                                                                                          Ernährung, sondern eine
Iss, trink und geniesse das Leben!                  oder alkoholfreie Getränke und würzige
                                                                                                                                                                          Voraussetzung fürs Gesund-
Ethnologen aus aller Welt machen es sich im-        Snacks), der eine Stunde oder länger dauern                                                                           und Glücklichsein.
mer wieder zur Aufgabe, die typisch indischen       kann und wo viel geplaudert wird. Wenn das
Ernährungsgewohnheiten zu erforschen. Viele         Essen serviert wird, verzichtet man auf ein
von ihnen stellen dabei fest: Wenn ein Inder        rituelles «en Guete mitenand» und fängt sofort
länger als zwei Tage keine indische Mahlzeit er-    an zu essen, sobald man seine Speise vor sich
hält, wird er unglücklich.                          hat.                                               nahmefällen verweilt man nach dem Essen          • Bieten Sie zum Frühstück auch Warmes an
                                                                                                       noch bei einem Glas Wein, einem Schnaps oder        (z.B. Eier, Omeletten, Gemüseplätzchen).
Dass indisches Essen ein Wohlfühlfaktor ist, ver-   Zu Hause essen viele Inder nach wie vor von        einer Zigarre.                                   • Servieren Sie indischen Gästen Pickles und
anschaulicht der unter Indern oft gehörte Aus-      Hand (mit der rechten, da die linke als unrein                                                         Chutneys zum Mittag- und Abendessen.
spruch «Iss, trink und geniesse das Leben!». In-    gilt), weil dies nach ihrem Geschmack den Ge-      Tipps                                            • Schweizerisch-indische Kochexperimente
der sind überzeugt, dass Gaumenfreuden gut          nuss steigert. In Restaurants in Indien wird oft   • Stellen Sie sowohl im Hotelzimmer als auch        (z.B. Curry-Capuns o.Ä.) können gut ankom-
sind für die seelische, geistige und körperliche    nur ein Esslöffel gedeckt. Messer und Gabel fin-      am Esstisch stets kostenlos einen Krug Was-      men.
Gesundheit. Denn wenn eine indische Speise          det man in Lokalen der gehobenen Preisklasse.         ser ohne Kohlensäure zur Verfügung.           • Viele Inder möchten Käsefondue probieren.
nach Ayurveda (indische Gesundheitslehre) zu-       Dies hat damit zu tun, dass indische Köche         • Speisekarten sollten sämtliche Informatio-        Da Kuhmilchprodukte von Indern weniger
bereitet wurde, enthält sie all jene Nähr- und      Gemüse und Fleisch in mundgerechte Stücke             nen auch in Englisch enthalten.                  gut verdaut werden können, ist es empfeh-
Wirkstoffe, die Gesundheit erhalten und Krank-      schneiden, sodass nichts aufgespiesst oder zer-    • Wenn es geht, nehmen Sie Bestellungen fürs        lenswert, reichlich Knoblauch (sowie allen-
heiten heilen.                                      schnitten werden muss. Der Löffel ist der zum         Abendessen bereits beim Apéro entgegen.          falls etwas Ingwerwurzel) und einen die Ver-
                                                    Essen gebrauchten Hand von seiner Form her         • Kochen Sie mit pflanzlichen Ölen und Fetten       dauung fördernden Kräuterschnaps in das
Viele Inder frühstücken reichhaltig und warm,       ähnlich. Wenn indische Touristen auf Reisen           sowie mit vegetarischer Bouillon und infor-      Fondue zu geben.
da kühle Speisen gemäss Ayurveda die Verdau-        sind, passen sie sich jedoch den Gepflogenhei-        mieren Sie indische Gäste darüber.
ung verlangsamen. Das Mittagessen soll schnell      ten ihres Gastlandes an.                           • Inder, die sich nicht vegetarisch ernähren,
serviert werden und nicht lange dauern. Für das                                                           bevorzugen Lamm- oder Hühnerfleisch so-
Abendessen dagegen nimmt man sich gerne             Wenn man fertig gegessen hat, gilt in den meis-       wie Fisch.
Zeit. Es beginnt mit einem Apéro (alkoholische      ten Fällen auch der Abend als beendet. In Aus-

                                        28                                                                                                     29
R e z e p t M a s u r- D a l ( C u r r y a u s r o t e n L i n s e n )
                                                                              Ko n t a k t e u n d I n f o r m a t i o n e n
Falls es nicht möglich ist, indische Speisen auf die Speisekarte zu nehmen,
ist es empfehlenswert, die Zutaten für das unter Indern beliebte und mit
wenig Aufwand zubereitete Masur-Dal auf Vorrat zu haben und dieses            Für weitere Informationen, Ratschläge oder        Nützliche Websites
indischen Gästen anzubieten.                                                  Schulungen zum Thema Empfang indischer            www.hotelleriesuisse.ch
                                                                              Gäste oder zur Bearbeitung des indischen          www.myswitzerland.com/India
Zutaten für 4 Personen                                                        Marktes wenden Sie sich bitte an eine der nach-   (Schweiz Tourismus)
1 grosse Tasse rote Linsen, gewaschen, bis das Wasser klar ist, und 30        folgenden Adressen:                               www.marwas.ch
Minuten eingeweicht; 1 grosse Zwiebel, in dünne Ringe geschnitten; 1 mit-                                                       (interkulturelle Beratungen und Seminare
telgrosse Tomate, fein gehackt; 3 cm Ingwerwurzel, geschält und fein ge-      hotelleriesuisse                                  zu Indien)
rieben; 2 Knoblauchzehen, fein gehackt oder zerdrückt; 1/2 Teelöffel Gelb-    Monbijoustrasse 130, 3001 Bern, Schweiz           www.sicc.ch
wurzpulver; 1 Teelöffel Kümmelsamen; 1/2 Teelöffel Chilipulver; 2 Esslöffel   Tel. +41 31 370 41 11, Fax +41 31 370 44 44       (Schweizerisch-Indische Handelskammer)
Butter.                                                                       www.hotelleriesuisse.ch                           www.hindustantimes.com,
                                                                              isabel.garcia@hotelleriesuisse.ch                 www.indiatimes.com, www.thehindu.com
Zubereitung                                                                                                                     (indische Tageszeitungen, in Englisch)
Das Wasser von den eingeweichten Linsen abschütten; 31/2 grosse Tassen
                                                                              Schweiz Tourismus                                 www.frontlineonnet.com,
Wasser in einem hohen Topf zum Kochen bringen; Linsen, Salz, Chilipulver,
                                                                              Tödistrasse 7, 8027 Zürich, Schweiz               www.outlookindia.com,
Gelbwurzpulver,Tomaten, Ingwer und Knoblauch beigeben und 5 Minuten
                                                                              Tel. +41 44 288 11 11, Fax +41 44 288 12 05       www.indiatoday.com
unter gelegentlichem Rühren aufkochen; Topf zudecken und bei mittlerer
                                                                              www.myswitzerland.com                             (indische Nachrichtenmagazine, in Englisch)
Hitze 20 Minuten köcheln lassen, bis die Linsen weich sind; in einer Pfan-
                                                                              federico.sommaruga@switzerland.com                www.eda.admin.ch/india_dlh
ne Butter erhitzen und darin Zwiebeln und Kümmelsamen wenden, bis
                                                                                                                                (Schweizer Vertretungen in Indien)
diese goldbraun sind; unter die Linsen rühren und sofort mit Basmatireis
                                                                              Schweiz Tourismus – Büro Mumbai                   www.india-tourism.com
servieren.
                                                                              Hoechst House, 1st Floor                          (indisches Tourismus-Ministerium)
                                                                              193, Nariman Point, Mumbai – 400 021              www.osec.ch
                                                                              Tel. +91 22 2285 1698, Fax +91 22 2282 8251       (Wirtschaftsinformationen)
                                                                              www.myswitzerland.com                             www.shabdkosh.com
                                                                              info.bom@switzerland.com                          (Wörterbuch Englisch-Hindi)



30                                                                                                                   31
Willkommen Indien.
MySwitzerland.com

				
DOCUMENT INFO