Presseerscheinungujs_0201_citizen-sonderdr

Document Sample
Presseerscheinungujs_0201_citizen-sonderdr Powered By Docstoc
					Uhrwerke




     Das erste Citizen Führungsteam von
     1930: Yosaburo Nakajima, Yamasaki
          Kamekichi und Ryoichi Suzuki.




                                      Citizen:    Uhren für die Welt
                                                  Der Tatsache, ihren Namen von einem veritablen Bürgermeister erhalten
                                                  zu haben, kann sich wahrscheinlich nur eine einzige Uhrenmanufaktur
                                                  auf diesem Globus rühmen. Und das ist die in Tokio beheimatete Citizen
                                                  Watch Co. Ltd. Als »Zeitmesser für Bürger« sollten die Entwicklungen ei-
                                                  nes Forschungsinstituts an die Handgelenke der Menschen kommen.




                                                  D
                                                            ass es zu dieser ungewöhnlichen       wurde eines der ersten Exemplare dem japa-
                                                            Firmengründung kam, hat na-           nischen Kaiser überreicht. Und der zeigte
                                                            türlich einen handfesten Hinter-      sich nicht nur tief beeindruckt, sondern be-
                                                            grund. Jenes Stadtoberhaupt na-       nutzte es auch eifrig. Zuvor hatte es den
                                                  mens Shinpei Goto wünschte sich nämlich         Monarchen nämlich immer gestört, dass er
                                                  nichts Geringeres, als dass die Erzeugnis-      auf Zeitmesser nichtjapanischer Provenienz
                                                   se des 1918 gegründeten Shokosha-Uh-           blicken musste. Irgendwann ließ er den
                                                      renforschungsinstituts »von allen Bür-      Hersteller sogar schriftlich wissen, dass »die
                                                          gern geschätzt und immer gerne          erste Citizen eine gute, präzise Uhr ist«.
                                                            genutzt werden«. Um sein Be-             Trotzdem dachte in Japan damals noch
                                                               gehren nachdrücklich zu unter-     niemand an die Errichtung einer Uhrenfa-
                                                                streichen, verlieh er den zeit-   brik dieses Namens. Bis zur Gründung der
                                                                  bewahrenden Produkten den       Citizen Watch Co. Ltd., Tokio, gingen des-
                                                                   einprägsamen Namen Citi-       halb noch weitere sechs Jahre ins Land.
                                                                   zen, was auf Deutsch nichts    Am 28. Mai 1930 legte Yosaburo Nakajima
                                                                    anderes als Bürger bedeu-     das Fundament für ein weltumspannendes
                                                                    tet. In eben diesem Sinne     Uhren- und Handelsimperium. Ihm stand
                                                                   kann Goto San, der die ja-     als erster Direktor Yamasaki Kamekichi zur
                                                                   panische Hauptstadt von        Seite. Als General Manager fungierte Ryo-
                                                                  1911 bis 1925 regierte, als     ichi Suzuki.
                                                                 Taufpate der Uhrenmarke             Das junge Unternehmen zeigte sich von
                                                               Citizen gelten.                    Anbeginn innovativ. Bereits 1931 waren
                                                             Beim Shokosha-Institut selbst        gleich mehrere Armbanduhren zur Serien-
                                                           hatte das Thema Uhr ab 1918 le-        reife gediehen. Eine davon besaß ein
                                                        diglich im Arbeitsprogramm gestan-        modernes, tonneauförmiges Gehäuse. Ein
                                                     den. Konkrete Resultate konnten indes-       anderes Modell erschien mit klassisch run-
                                                  sen erst im Dezember 1924 vorgewiesen           dem Outfit auf der Bildfläche. In beiden
      Die erste Taschenuhr von Citizen aus dem    werden. Und dabei handelte es sich um
                                     Jahr 1924.   eine Taschenuhr, deren Zifferblatt der
                                                  Schriftzug Citizen zierte. Nicht ohne Stolz

2   UHREN JUWELEN SCHMUCK
                                                                                                                          Uhrwerke
tickte ein 10 1/2-liniges Handauf-                        sentliche Aufgabe im Verkauf, Ex-
zugswerk, das die schlichte                                  port und Import von Citizen-Uh-
Bezeichnung »F« erhalten                                      ren bestand und die im Laufe
hatte. 1935 wartete die Citi-                                  der folgenden Jahrzehnte
zen Watch Co. mit dem                                           dafür sorgte, dass Zeitmes-
8 3/4-linigen Kaliber »K«                                       ser mit dieser Signatur in
auf. Und 1940 folgte das                                         mehr als hundert Ländern
5 1/4-linige Kaliber »L«. Alle                                   dieses Erdballs zu haben
diese Kaliber verlangten                                         sind oder adäquat gewartet
nach täglicher Kontaktauf-                                       werden.
nahme mit ihren Besitzerin-                                          Die für die Produktion
nen und Besitzern, weil die                                      zuständige Mutter Citizen
Zugfeder regelmäßig von Hand                                     Watch Co. lieferte attraktive
gespannt werden musste. Mit                                      Modelle. Zum Beispiel konn-
dem Export von Uhren in den                                      te 1950 das erste Handauf-
südostasiatischen und südpa-                                     zugskaliber mit indirekter
zifischen Raum startete das        Bürgermeister Shinpei Goto. Zentralsekunde, kurz »B«
wachstumsstarke Unternehmen                                      genannt, angeboten werden.
ab 1936 die Expansion über die japani-           1952 folgte das 17-steinige Kaliber »C«,
schen Grenzen hinaus.                            ebenfalls mit zentral angeordnetem Se-
    Während des Zweiten Weltkriegs inte-         kundenzeiger. Im gleichen Jahr lancierte
grierten die Militärs, wie in anderen Län-       Citizen eine erste Armbanduhr mit einfa-
dern auch, die feinmechanische Kompetenz         chem Vollkalendarium, deren Design be-
von Uhrenfabriken. Gezwungenermaßen              reits stark europäisch ausgerichtet war.
beschäftigten sich bei Citizen die Uhrma-                                                        Erste Citizen Armbanduhren von 1931 mit dem
cher u.a. mit der Fertigung von militäri-        Premieren, Superlative und                      Kaliber F.
schen Zeitmessern und Zündern. Nicht zu-         Diversifikation
letzt deshalb standen die Produktionsstät-
ten in der japanischen Hauptstadt im Vi-         Im April 1956 machte die Manufaktur durch
sier amerikanischer Luftangriffe. Um den-        die erste japanische Armbanduhr mit Stoß-
noch weiter produzieren zu können, er-           sicherung von sich reden. Um die Effizienz
richtete Citizen noch während des Kriegs         der patentierten Schutzvorrichtung für
ein neues Fabrikgebäude im rund 200 Ki-          die empfindlichen Zapfen der Unruhwelle
lometer entfernten Städtchen Iida. In die        spektakulär unter Beweis zu stellen, unter-
japanische Bergregion verirrten sich keine       zogen clevere Marketingstrategen das Mo-
Bomber, weshalb man hier nahezu unge-            dell »Parashock« öffentlichen Härtetests.
stört den zugewiesenen Aufgaben nachge-          Zum Beispiel ließ man Uhren aus dem
hen konnte.                                      dritten Stock fallen. Wie nicht anders zu       Das Mitte 1940 errichtete Fabrikationsgebäude
                                                 erwarten, überstanden die Werke die Tor-        in Iida.
Aufschwung ohnegleichen                          tur im Allgemeinen klaglos. Ähnliche Stra-
                                                 pazen musste auch die im Juni 1959 vor-
Im damals errichteten Holzhaus produziert        gestellte »Parawater« über sich ergehen
Citizen bis heute. Die qualvolle Enge und        lassen. Die erste wasserdichte Armbanduhr
die keineswegs optimalen Arbeitsbedin-           japanischer Provenienz wurde 1963 anläss-
gungen im grünen, mittlerweile reichlich         lich eines sog. Trans-Pazifik-Tests im Pazi-
betagten Gebäude werden dabei eher un-           fischen Ozean ausgesetzt. 1964 schloss
freiwillig in Kauf genommen. Ansuchen,           sich ein zweiter Test dieser Art an. Auch
das alte Haus durch ein zeitgemäßes erset- hier gab es hinterher selbstverständlich
zen zu dürfen, lehnte die Stadtverwaltung        keine Beanstandungen. Die Uhren hielten,
aus Denkmal- und Bebauungsgründen bis-           was der ambitionierte Hersteller erwartet
lang kategorisch ab. Und sie wird es wohl        und versprochen hatte. Bereits 1958 hatte
auch weiterhin tun. Auf der anderen Seite        Citizen den ersten japanischen Armband-         Armbanduhr von 1950 mit Zentralsekunde,
weist die Geschäftsleitung der Heiwa Tokei Wecker mit dem Handaufzugskaliber A-980               Kaliber B.
Manufacturing Co., eine Tochtergesellschaft      auf den Markt gebracht. Die Weckzeit konn-
der Citizen Watch Co., nicht ohne Stolz da- te mit Hilfe einer zweiten Krone und einer
rauf hin, dass seit 1949 kein einziger Ar-       mittig im Zifferblatt positionierten Merk-
beitsunfall zu verzeichnen ist. Und das trotz scheibe eingestellt werden. Auf dem image-
verwinkelter Gänge und sonstiger struktu-        trächtigen Gebiet des Sportsponsoring
reller Unzulänglichkeiten.                       betätigte sich Citizen erstmals im Jahre
    Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs         1964. Im Rahmen einer groß angelegten
konnte das ehrgeizige Unternehmen unter          Aktion erhielt das Olympische Dorf in To-
der Leitung von Eiichi Yamada geradezu           kio insgesamt 850 Uhren. Alle waren per-
rasante Umsatzzuwächse vorweisen. Einen          fekt synchronisiert und zeigten so exakt
wesentlichen Beitrag dazu leistete die 1949      die gleiche Zeit an.
gegründete Citizen Trading Co., deren we-

                                                                                                                     UHREN JUWELEN SCHMUCK     3
Uhrwerke

                                                  Geschichte und chronometrische Leistungen des Hauses Citizen im Überblick:
                                                  Monat/Jahr      Daten zur Citizen-Geschichte
                                                  März 1918       Gründung des Shokosha Watch Research Institut (Shokosha Uhrenforschungsins-
                                                                  titut) in Tokio. Vorläufer der Citizen Watch Co. Ltd.
                                                  Dezember 1924   Herstellung der ersten Taschenuhr.
                                                  Mai 1930        Gründung der Citizen Watch Company Ltd.
                                                  Juni 1931       Fertigstellung der ersten Citizen-Armbanduhr, ein Modell mit tonneauförmigem
                                                                  Gehäuse, 10 1/2-liniges Handaufzugswerk Kaliber F.
                                                  1935            Produktionsaufnahme des 8 3/4-linigen Handaufzugskalibers K .
                                                  1940            Das 51/4-linige Kaliber L erweitert die Produktpalette.
                                                  Juni 1949       Die Citizen Trading Co. zum Vertrieb, Export und Import von Uhren wird ins Leben
             Die 1952 lancierte Armbanduhr mit                    gerufen.
                    Vollkalendarium, Kaliber C.   1950            Das neue Kaliber B verfügt über eine indirekte Zentralsekunde.
                                                  1952            Lancierung einer Armbanduhr mit einfachem Vollkalendarium. Die Zeit bewahrt das
                                                                  Kaliber C mit Zentralsekunde.
                                                  März 1953       Die Rhythm Watch Co. stößt zur Citizen Gruppe.
                                                  April 1956      Lancierung der ersten japanischen Armbanduhr mit Stoßsicherung, die Citizen
                                                                  »Parashock«.
                                                  Juni 1956       Öffentliche Härtetests für die »Parashock«.
                                                  Januar 1958     Aufnahme der Uhrenexporte in die Volksrepublik China.
                                                  Juni 1958       Markteinführung des ersten Armbandweckers japanischer Provenienz, »Citizen
                                                                  Alarm« genannt. Im Gehäuseinneren tickt das Handaufzugskaliber A-980 mit 19
                                                                  Steinen.
                                                                  Vorstellung des ersten eigenen Automatik-Uhrwerks, Kaliber 3 KA mit 21 Steinen.
                                                                  Das Modell »De Luxe« zeichnet sich durch ein besonders feines Handaufzugswerk
                                                                  vom Kaliber 2B-920 aus. Es besitzt 25 Steine und ist in drei Lagen feinreguliert.
                                                  Juli 1959       Verkaufsbeginn für die erste wasserdichte Armbanduhr Japans. Citizen tauft sie
                                                                  »Parawater«.
                                                  März 1960       Unterzeichnung einer Import-Export-Vereinbarung mit der amerikanischen Bulova
                                                                  Watch Co.
                                                  1960            Baguette-Kaliber L-940 mit Handaufzug und 17 Steinen.
                                                  1961            Neues Automatik-Kaliber mit der Bezeichnung H-030. Der Rotor umkreist das
      Armbandwecker von 1958, Kaliber A-980.                      eigentliche Uhrwerk.
                                                  Juli 1962       Beginn der Exporte nach Südostasien mit Hilfe eines Agenten in Hongkong.
                                                  1962            Citizen stellt einen Armband-Chronometer mit offiziellem Gangzeugnis vor.
                                                  Juni 1963       Die »Parawater« wird einem harten Trans-Pazifik-Test unterzogen. Zu diesem Zweck
                                                                  muss eine Armbanduhr in die raue See.
                                                  März 1964       Wasserdichtigkeitstests auch in der japanischen See; Durchführung eines zweiten
                                                                  Trans-Pazifik-Tests für die »Parawater«.
                                                  1965            Gründung einer Diversifikation zur Herstellung von Büromaschinen.
                                                  Oktober 1965    Citizen eröffnet ein Verkaufsbüro in Deutschland; Aufnahme der Exporte nach Europa.
                                                  Dezember 1965   Mit der »Crystal Seven« lanciert Citizen eine neue wasserdichte Armbanduhr mit
                                                                  automatischem Aufzug, Datums- und Wochentagsanzeige.
                                                  März 1966       Vorstellung der ersten elektronischen Armbanduhr Japans. Ihr Name Citizen »X-8«.
                                                                  Beim Kaliber 0800 liefert eine elektronisch gesteuerte Unruh den Takt der Zeit.
                                                                  Diese Uhr ist auch mit offiziellem Chronometerzeugnis erhältlich.
                                                  Dezember 1966   Fertigstellung des Citizen Uhrenturms im Tokioter Nobeleinkaufsviertel Ginza.
                                                                  Als Architekt zeichnet Taro Okamonto verantwortlich.
                                                  Januar 1967     Weltpremiere: Die erste transistorisierte Quarzuhr mit Namen »Crystron«
 Erste japani-                                    1967            Handaufzugs-Chronograph mit Datumsanzeige, Kaliber 5700, Modell »Sports
    sche Arm-                                                     Master«.
 banduhr mit                                      Mai 1970        Markteinführung der neuen »X-8« als weltweit erste Armbanduhr mit Titangehäuse.
   Stoßsiche-                                     Juli 1971       Export der ersten automatischen Uhrenfabrik nach Indien.
  rung »Para-                                     Oktober 1971    Citizen bringt eine Stimmgabel-Armbanduhr auf den Markt. Die HiSonic besitzt das
shock«, 1956.                                                     Kaliber 3700.
                                                  1972            Vorstellung eines Automatik-Chronographen mit obenliegenden Drückern, Kaliber
                                                                  8100, Citizen-intern »Osterhase« genannt.
                                                  August 1973     Lancement der »Quartz Cryston« mit analoger Zeitanzeige. Beim verwendeten Hy-
                                                                  brid-Uhrwerk steuert ein Quarz die Schwingungen der Unruh.
                                                  April 1974      Markteinführung der »Citizen Quartz« mit Flüssigkristallanzeige (LCD).
                                                  1974            Citizen präsentiert sein erstes Quarz-Uhrwerk mit Schrittschaltmotor, Kaliber 8600 XE.
                                                  Juni 1975       Anlässlich des 45. Jahrestages der Markteinführung des Namens Citizen stiftet das
                                                                  Unternehmen an blinde Schüler Armbanduhren des Typs »Shine« mit Tastzifferblatt.



4   UHREN JUWELEN SCHMUCK
                                                                                                                                   Uhrwerke
Dezember 1975   Premiere der »Citizen Mega Quartz«. Ihr Werk vom Kaliber 8650, Durchmesser 26,4
                Millimeter, weist eine Quarzfrequenz von 4.194.304 Hz auf. Die Gangabweichung
                beträgt jährlich maximal drei Sekunden. Ein echter Rekord für Armbanduhren. In
                massivem Gold mit Goldband kostet die »Mega Quartz« nicht weniger als 4,5 Millio-
                nen Yen, was umgerechnet etwa 90.000 Mark entspricht.
April 1976      Verkaufsbeginn für die »Quartz Crystron Alarm LC« mit Flüssigkristallanzeige.
                Hierbei handelt es sich um die weltweit erste LCD-Armbanduhr mit Alarmfunktion.
                Uhrwerk vom Kaliber 8629.
August 1976     Bei der »Quartz Crystron Solar Cell« handelt es sich um die weltweit erste Quarz-
                Armbanduhr mit analoger Zeitanzeige und Energieversorgung durch Solarzellen.
April 1977      Erste japanische Armbanduhr mit Flüssigkristallanzeige (LCD), Alarm-, Stopp- und
                Rechnerfunktion. Ihr Name »Citizen Quartz Calculator«.
                                                                                                         Erste Citizen Automatik, 1958, Kaliber 3 KA.
Juni 1977       Ultraflache Quarzarmbanduhr mit Namen »Exceed«.
Februar 1978    Die Hauptverwaltung zieht in das Tokioter Shinjuku Mitsui Gebäude um.
Mai 1978        Erstmals unterbietet ein Quarz-Uhrwerk die Bauhöhe von einem Millimeter. Das
                Analog-Kaliber der »Quartz 790« misst in der Höhe gerade einmal 0,98 Millimeter.
                Entsprechend flach fällt das Goldgehäuse aus.
November 1978   Präsentation der »Citizen Quartz Digi-Ana« mit Kaliber 8900. Dabei handelt es sich
                um eine Kombination aus digitaler LCD- und analoger Anzeige.
Februar 1980    Offizieller Zeitnehmer beim Ome-Marathon.
November 1980   Citizen lanciert die kleinste Damenarmbanduhr mit Quarzwerk, »Exceed Gold«.
August 1981     Die »Professional Diver 1.300 m« widersteht einem Wasserdruck bis zu 130 Atmo-
                sphären. Diesen Wert erreicht keine andere Serien-Armbanduhr.
Januar 1982     Citizen wird offizieller Zeitnehmer des Osaka International Women’s Marathon.
Oktober 1982    Installation der weltgrößten Neonreklame in Hongkong. Sie wirbt natürlich für Citizen.
August 1983     Lancierung der Marke »Lancel«.
Dezember 1985   Vorstellung des »Sport Depth Meter«. Dabei handelte es sich um die erste elektro-
                nische Armbanduhr mit eingebautem Tiefenmesser.
Juli 1987       Die »Voice Master VX-2« ist die weltweit erste Armbanduhr mit Stimmerkennung.
Juni 1988       Installation einer Countdown-Uhr zur Jahrtausendwende im Tokioter Stadtteil Shinjuku.
April 1991      Offizieller Zeitnehmer bei der 41. Tischtennis-Weltmeisterschaft.
April 1992      Mit der »Analog-Aqualand« bringt Citizen die weltweit erste Quarz-Armbanduhr mit
                analogem Tiefenmesser auf den Markt.
Mai 1992        Offizieller Zeitnehmer bei der Hochseeregatta um den America’s Cup.
Mai 1993        Lancierung der weltweit ersten Multifrequenz Funk-Armbanduhr.
April 1994      Markteinführung der »Promaster« mit Titangehäuse.
Mai 1995        Die Modelle der neuen Linie »The Citizen« werden mit einer 10-jährigen Garantie
                ausgestattet. Zudem gewährleistet Citizen die lebenslange Reparatur.
November 1995   Die »Eco-Drive« mit zukunftsweisender Solartechnologie wird eingeführt. Sie ent-
                wickelt sich schnell zum Bestseller des Hauses Citizen.
April 1996      Die »Eco-Drive« erhält einen Preis der japanischen Umweltorganisation.
Juli 1996       Präsentation des weltweit flachsten Uhrwerks mit Solarzellen in der Linie »Eco-
                                                                                                         Sportsmaster Chronograph von 1967, Kaliber
                Drive«. Höhe lediglich 3,14 Millimeter.
                                                                                                         5700 Handaufzug.
Oktober 1996    Uhrenliebhaber können ihre Citizen am PC selbst kreieren, und zwar mit dem Sys-
                tem »Watch Studio Design«.
Juni 1997       Citizen bringt in Japan die »Exceed Eco-Drive« auf den Markt. Ihr Quarzwerk weicht
                jährlich höchstens zehn Sekunden von der Norm ab.
Oktober 1997    Die neue »Eco-Drive Signature« besitzt eine Korrekturmöglichkeit für Unterschiede
                zwischen den Zeitzonen, weltweite Einführung. Die »Promaster« gewinnt einen
                Preis für gutes Design.
Mai 1998        Offizieller Zeitnehmer bei den »German Open« im Tennis.
Juli 1998       Die weltweit erste Taucheruhr mit Solarzellen heißt »Promaster Eco-Drive Aqua-
                land«, stammt von Citizen und besitzt einen elektronischen Tiefenmesser.
Oktober 1998    Das weltweit kleinste Quarz-Uhrwerk kommt in der »Exceed Ladie’s Eco-Drive« auf
                den japanischen Markt.
Dezember 1998   Erneute Weltpremiere in Form der »Promaster Eco-Drive Duo« mit Solartechnik und
                rotorgetriebenem Generator.
Mai 1999        Vorstellung der nahezu unzerstörbaren Armbanduhr mit Namen »Promaster Eco-
                Drive Super Tough«.
Juni 1999       Für den japanischen Markt offeriert Citizen die »Attesa Eco-Drive Radio-controlled
                                                                                                         Automatik-Chronograph, 1972, Kaliber 8100.
                Watch« mit Funksteuerung des Quarzwerks.
Oktober 2000    Internationale Markteinführung der »Eco-Drive Vitro«. Hierbei handelt es sich um
                die weltweit erste Armbanduhr mit transparenten Solarzellen.
2001            Lancierung der Prestige-Kollektion »Campanolo« mit komplizierten Quarz-Uhrwerken.


                                                                                                                               UHREN JUWELEN SCHMUCK    5
Uhrwerke
                                                      1965 verschaffte sich das Unternehmen        lionen Yen oder rund 90.000 Mark auf den
                                                   ein zweites, nicht minder zukunftsträchtiges    Tisch des Konzessionärs blättern. Und es
                                                   Standbein. Es bestand in der Produktion         gab erstaunlicherweise eine ganze Reihe
                                                   von Büromaschinen, nach denen nicht nur         davon. Das ganze, extrem breit gefächerte
                                                   im wirtschaftlich vehement aufstrebenden        Spektrum an Quarz-Highlights lässt sich
                                                   Japan eine große Nachfrage bestand. Damit       der beigefügten Übersicht entnehmen.
                                                   leitete Citizen einen hochgradigen Diversi-        Ganz vom Tisch war die konventionelle
                                                   fikationsprozess ein. Mehr als fünfzig Pro-     mechanische Uhrmacherei bei Citizen mit
                                                   zent des Umsatzes werden heute mit num-         der Elektronik-Revolution freilich nicht.
                                                   merisch gesteuerten Präzisionsmaschinen,        1967 wartete Citizen mit einem Handauf-
                                                   Produktions-Robotern, Computer-Peripherie,      zugs-Chronographen namens »SportsMas-
    Citizen HiSonic mit Stimmgabelkaliber 3700,    Printern, Flüssigkristallanzeigen, Flachbild-   ter« auf. Ein Automatik-Stopper fürs Hand-
                                          1971.    schirmen, Quarz-Oszillatoren, medizinischen     gelenk war 1972 zur Serienreife gediehen.
                                                   Geräten, digitalen Hörgeräten, Golfschlägern,   Er zeichnete sich durch die Anordnung der
                                                   Schmuck und Brillengestellen generiert.         Krone und der Drücker bei der »12« aus,
                                                      Die Armbanduhren-Kollektion wurde im         weshalb ihm die Citizen-Uhrmacher den
                                                   genannten Jahr 1965 ergänzt durch ein was-      Spitznamen »Osterhase« zuerkannten. Beim
  Quartz Crys-                                     serdichtes Automatik-Modell mit Wochen-         Kaliber 8700 spannt ein Kugellager-Rotor
tron von 1973,                                     tags- und Datumsanzeige, »Crystal Seven«        die Zugfeder in beiden Drehrichtungen.
 Kaliber 8800,                                     genannt.                                        Ein klassischer Zahnradwechsler sorgt da-
  quarzstabili-                                                                                    bei für die Polarisierung der Rotorbewe-
sierter Unruh-                                     Elektronische Revolution                        gungen. Der Chronographen-Mechanismus
   schwinger.                                                                                      mit Kulissenschaltung und Kupplung ist in
                                                   Mit der Vorstellung der sog. »X-8« markier-     das 12-linige Werk integriert. Er gestattet
                                                   te Citizen im März 1966 einen Trend, der        Additionsstoppungen. Mit anderen Worten,
                                                   die weitere Firmengeschichte entscheidend       es lassen sich beliebig viele Stoppvorgän-
                                                   prägen sollte. Und das war die zeitbewah-       ge ohne zwischenzeitliche Nullstellung
                                                   rende Elektronik unter Verwendung schwin-       aneinander reihen. Eine Flyback-Funktion
                                                   gender Quarze. Beim Kaliber 0800, ab 1964       ermöglicht einen Neustart des Chronogra-
                                                   im Forschungslaboratorium Tokorozawa            phens ohne vorherige Nullstellung.
                                                   entwickelt, konnten sie ihre Präzision aller-
                                                   dings noch nicht entfalten. Stattdessen         Weltspitze dank Elektronik
                                                   oszillierte in der ersten Elektronik-Armband-   und Vielfalt
                                                   uhr japanischer Provenienz eine elektro-
                                                   nisch angetriebene und gesteuerte Unruh.        1980 avancierte Citizen in Folge seiner um-
                                                   Der nächste Elektronik-Schritt wurde 1971       fassenden Quarz-Aktivitäten für mehrere
                                                   gegangen, hieß Kaliber 3700 HiSonic und         Jahre zum weltweit größten Hersteller von
                                                   bestand in einem Stimmgabel-Resonator.          Uhren und Werken.
                                                   Das entsprechende Know-how hatte Citizen           Mechanische Uhrwerke nehmen auf dem
                                                   bereits 1970 durch ein Joint Venture mit        Sektor der analogen Zeitmesser bei Citizen
                                                   dem langjährigen Kunden und Stimmgabel-         und Miyota mittlerweile übrigens einen
                                                   Pionier Bulova erworben.                        stark untergeordneten Rang ein. Nur noch
                                                      Zwei Jahre später wartete Citizen mit ei-    etwa drei Millionen konventionell tickende
                                                   nem quarzgesteuerten Unruhschwinger,            Uhrwerke mit automatischem oder manu-
                                                   Kaliber 8800 Quartz-Crystron, auf. Das ers-     ellem Aufzug werden jährlich in Japan und
                                                   te Quarzwerk mit analoger Zeitanzeige           teilweise in Südchina produziert. Und das
    Erste Citizen Quarz-Armbanduhr mit Schritt-    und Schrittschaltmotor, Kaliber 8600 XE,        entspricht gerade einmal einem Prozent
 schaltmotor, Kaliber 8600 XE, vorgestellt 1974.   folgte 1974. Fortan galten die uhrentechni-     der gesamten Jahresproduktion. Auf dem
                                                   schen Aktivitäten bei Citizen im Wesentli-      asiatischen Festland lassen sich solche
                                                   chen den Quarzoszillatoren. In den folgen-      mechanischen Uhrwerke wegen ausgespro-
                                                   den Jahrzehnten machte der Konzern regel-       chen günstiger Personalkosten zu vernünf-
                                                   mäßig durch Rekorde und Weltpremieren           tigen Preisen assemblieren. Die Abnehmer
                                                   von sich reden. Sie betrafen Entwicklungen      der mechanischen Uhren leben überwie-
                                                   auf dem Gebiet der analogen und digita-         gend in der Dritten Welt, wo sich die Elek-
                                                   len Quarz-Armbanduhren. Einer der bahn-         tronik wegen der Batterie-Problematik bis-
                                                   brechenden Superlative war die im Dezem-        lang keiner sonderlichen Beliebtheit erfreut.
                                                   ber 1975 lancierte »Mega« mit dem Kaliber       Mit fortschreitender Verbreitung und Ver-
                                                   8650. Sein Schwingquarz wies eine Fre-          billigung solargetriebener Quarzuhren, de-
                                                   quenz von 4.194.304 Hertz auf. Die jährliche    ren Pionier Citizen bereits seit Mitte der
                                                   Gangabweichung lag bei maximal drei Se-         siebziger Jahre anerkanntermaßen ist,
          »Quartz Crystron Solar Cell« als welt-   kunden. Verständlicherweise lieferte Citizen    kann sich dieser Zustand möglicherweise
             weit erste Quarz-Armbanduhr mit       das aufwändige Uhrwerk nur mit massivem         bald ändern. ●
          analoger Zeitanzeige und Energiever-     Goldgehäuse und -band. Pünktlichkeitsfa-                                       GISBERT L. BRUNNER
              sorgung durch Solarzellen, 1976.     natiker, die damals an der Mega-Präzision
                                                   teilhaben wollten, mussten stolze 4,5 Mil-

6   UHREN JUWELEN SCHMUCK
                                                                                                                             Uhrwerke
Die Zahlen, gültig für das Geschäftsjahr 2000, muss man sich schlichtweg
einmal auf der Zunge zergehen lassen: 308 Millionen Uhrwerke, 32,8 Mil-
lionen Fertiguhren, gut 100 verschiedene Kaliber von Uhrwerken, rund
20.000 verschiedene Modelle für den Weltmarkt, davon zirka 500 für Europa.




Citizen:       Der Gigant im Weltmarkt

D
          er Katalog deckt praktisch das         davon mit dem Namen Citizen, zwanzig
          ganze Spektrum dieses Industrie-       Prozent mit anderweitiger Kennzeichnung.
          zweiges ab, angefangen bei der            Rein quantitativ genießt Japan bei der
          preisgünstigen Plastikuhr bis hin      Werkefertigung weiterhin absolute Priorität.
zur brillantbesetzten Schmuckuhr mit mas-        Nicht weniger als 99 Prozent aller Quarz-
siv goldener Schale. Das und nichts ande-        werke entstanden und entstehen im fern-
res ist die Citizen Watch Co. Ltd., die mit      östlichen Inselreich. Ganz anders sehen
ihren zahlreichen Tochterunternehmen             die Dinge bei den mechanischen Kalibern
alles in allem etwa ein Viertel der Welt-Uh-     aus. Nicht zuletzt aus Kostengründen neh-
renproduktion abdeckt.                           men sie, wie bereits erwähnt, in Südchina
   Den Namenszug Citizen trugen in be-           Gestalt an. Doch dazu später noch mehr.
sagtem Jahr freilich nur zwölf Millionen            Naturgemäß ist die Wertschöpfung bei
Fertiguhren. Der stattliche Rest verteilt sich   einfachen Quarzwerken infolge starker
auf unzählige andere Marken. Der giganti-        Konkurrenz eher gering. Hier kann es schon
schen Fülle wegen wurde bereits vor ge-          passieren, dass Großabnehmer um einen
raumer Zeit aufgehört, diese detailliert         Zehntelcent feilschen. Von den jährlich
zu erfassen. An eine Publikation ist wegen       rund 38 Millionen Fertiguhren werden etwa
des Diskretionsbedarfs im so genannten           80% außerhalb Japans assembliert. Dabei
OEM-Geschäft ohnehin nicht zu denken.            handelt es sich größtenteils um Quarzuh-
Hier schweigt des Sängers Höflichkeit –          ren mit analoger Zeitanzeige. Die in den
ganz besonders in Japan. Als namhafter           70er Jahren so beliebten Multifunktions-
Private-Label-Produzent liefert Citizen ne-      Digitaluhren nehmen mittlerweile eher die
ben den Werken auf Wunsch auch das               Rolle von Nischenprodukten ein. Stark im           Herrscher über einen imposanten Uhren-
gesamte Äußere, angefangen beim Gehäu-           Kommen ist die gleichermaßen erfolgrei-            konzern: Der gegenwärtige Citizen-Präsident
se über Metallband und Zifferblatt bis           che wie ökologisch sinnvolle »Eco Drive«-          Hiroshi Haruta
hin zu den Zeigern. Apropos Zeiger: Infol-       Linie, bei der Licht als Energielieferant dient.
ge massiver Produktionsengpässe der              Auf dieser fortschrittlichen Solartechnolo-
eidgenössischen Fabrikanten lassen selbst        gie basieren mittlerweile nahezu alle be-
namhafte Schweizer Marken einen Teil             deutenden Citizen-Projekte. Verständlicher-
der eher unscheinbaren, bei Analoguhren          weise kann man mit Fug und Recht be-
jedoch absolut unverzichtbaren Teile in-         haupten, denn umweltschädliche Batterien
zwischen bei Citizen herstellen.                 sind damit zu einem echten Fremdwort
   Von den 308 Millionen produzierten Uhr-       geworden. Auf dem japanischen Markt tra-
werken tragen zwölf Millionen den Schrift-       gen inzwischen rund 30 Prozent aller ver-
zug Citizen. Der Rest trägt andere Signa-        kauften Citizen-Zeitmesser den Schriftzug
turen. Darunter befindet sich auch der           »Eco Drive«. In Europa sind es 28,5 Prozent.
Schriftzug Miyota, der Name des 1959 ge-         Und auch in den Vereinigten Staaten von
gründeten Tochterunternehmens, an des-           Amerika wächst der Anteil kontinuierlich.
sen Aktienkapital Citizen zu 65 Prozent             Apropos USA: Im Ranking der wichtigs-
beteiligt ist und das in erster Linie für die    ten Citizen-Kunden nehmen sie unange-
Massenproduktion mechanischer und elek-          fochten einen Spitzenplatz ein. Daran konn-
tronischer Uhrwerke verantwortlich zeich-        te auch der Anschlag vom 11. September
net, resultiert aus dem Firmensitz in der        2001 nichts ändern. Über nennenswerte
Stadt Miyota, Präfektur Nagano.                  Umsatzrückgänge infolge der schrecklichen
   Mechanische Uhrwerke bekleiden in             Ereignisse musste sich Citizen auch nicht
diesem imposanten Zahlenwerk quantita-           beklagen. An zweiter Stelle steht Japan
tiv einen eher subsidiären Rang. Im ge-
nannten Jahr liefen noch etwa 1,8 Millio-
nen Exemplare vom Band. Achtzig Prozent

                                                                                                                        UHREN JUWELEN SCHMUCK     7
Uhrwerke
                                                selbst, gefolgt von Deutschland. Alles in       zes von gut drei Milliarden US-Dollar mit
                                                allem ist die Citizen Trading Co., in deren     computergesteuerten Präzisionsmaschinen,
                                                Händen die Distribution von Citizen-Uhren       Produktionsrobotern, Computerperipherie,
                                                liegt, in mehr als 100 Ländern dieser Erde      Diskettenlaufwerken, Druckern, Flachbild-
                                                mit Vertriebsorganisationen (eigene Nieder-     schirmen, Flüssigkristallanzeigen, Quarz-
                                                lassungen oder freie Agenten) vertreten.        Oszillatoren, medizinischen Apparaten,
                                                Kundendienst wird in mehr als 140 Län-          digitalen Hörgeräten, Tischuhren, dazu
                                                dern angeboten. Katsuaki Noji, Präsident        auch Golfschlägern, Schmuck und Brillen-
                                                der Vertriebsgesellschaft, splittet den Um-     gestellen.
                                                satz folgendermaßen auf: »75 Prozent ent-          Besonderes Augenmerk galt dabei stets
                                                fallen auf Citizen-Uhren, 20 Prozent steu-      der Konzeption vollautomatischer Ferti-
                                                ert der ausschließlich auf den japanischen      gungsstraßen, die beispielsweise die Her-
                                                Markt konzentrierte Schmuckbereich bei          stellung von Analog-Quarzwerken unter
                                                und fünf Prozent liefern Brillengestelle, die   weitestgehendem Verzicht auf menschliche
Komposition von »My Creation«-Uhren nach der    ebenfalls nur in Japan angeboten werden.«       Arbeitskraft gestatten. Doch auch das Zu-
                         Internet-Bestellung.      Die Citizen Trading Co. versteht sich in     sammenfügen ganzer Uhren einfacherer
                                                der Tat als reine Handelsgesellschaft, die      Bauart geht dank hochintelligenter Tech-
                                                keine eigenen Produktionsstätten unter-         nologie in einigen japanischen Fabriken
                                                hält. Lediglich die Einfälle und das Design     inzwischen schon weitestgehend selbst-
                                                kommen nach den Worten Nojis aus den            tätig über die Bühne. Menschliche Arbeits-
                                                Reihen der Citizen Trading. Schließlich         kraft wird nur noch zur Problembeseiti-
                                                wissen die Verkäufer am besten, was die         gung, Wartung oder Kontrolle benötigt.
                                                verschiedenen Märkte gerade verlangen              Ungeachtet dessen ist die Fertigungstie-
                                                und deshalb auch absorbieren können.            fe bei Citizen ganz generell sehr beacht-
                                                Über einen Mangel an Ideen können sich          lich. Das Unternehmen produziert nahezu
                                                die Verantwortlichen im Hause Citizen           alle Uhrwerks-Komponenten selbst. Dazu
                                                nicht beklagen. Jedes Jahr entstehen Tau-       gehören integrierte Schaltungen (ICs)
                                                sende von Entwürfen. Realisiert wird frei-      ebenso wie Spulen, Schrauben oder Me-
                                                lich nur ein geringer Teil davon. Und zwar      tallhülsen für Schwingquarze. Dazu zählen
                                                jeweils erst dann, wenn ein hochkarätig         aber auch Gehäuse, die zu 90 Prozent
                                                besetztes Entscheidungsgremium, beste-          außerhalb Japans entstehen. Nur hochwer-
                                                hend aus Repräsentanten der Citizen Tra-        tige Schalen fertigt Citizen heute noch in
           Montage von »My Creation«-Uhren.     ding Co. und der Citizen Watch Co., die Vor-    Japan. Der Zusammenbau preiswerter Citi-
                                                lagen geprüft sowie für gut befundenen          zen-Uhren geht in Brasilien, China und
                                                hat. Ein ähnlich aufwändiges Verfahren wird     Mexiko über die Bühne, während Deutsch-
                                                übrigens auch in punkto Citizen-Werke-          land, Korea und Taiwan für die Fabrikation
                                                entwicklung angewandt. Dieses verzahnte         von mittelpreisigen Uhren zuständig sind.
                                                Miteinander ist umso wichtiger, als für die     Die Citizen Uhrenfabrik GmbH mit Sitz in
                                                Konzeption mancher Hightech-Modelle             Hamburg stellt zum Beispiel Kleinserien in
                                                bis zu drei Jahre ins Land gehen können.        Größenordnungen von etwa 1.000 Stück
                                                Für die technische Abwicklung der Projek-       für den europäischen Markt her. Kompli-
                                                te sowie die Produktion sind anschließend       zierte Uhren mit Zusatzfunktionen, die et-
                                                die Citizen Watch Co. und ihre diversen         wa 20 Prozent der Gesamtproduktion aus-
                                                Tochtergesellschaften zuständig. Von hier       machen, bleiben dagegen den japanischen
                                                bezieht die Citizen Trading Co. später die      Fertigungsstätten vorbehalten.
                                                fertigen Uhren, um sie nach gewissenhafter         Natürlich bedarf die weltweit verstreute
                                                Endkontrolle in die große weite Welt zu         Produktion einer klaren, unmissverständ-
                                                versenden.                                      lichen Koordination. Diese Aufgabe kommt
                                                                                                der Fabrik Tanashi zu. Das Hauptquartier
      Konstruktion von Werkskomponenten am      Produktion und Produktionsstätten               in Sachen Entwicklung befindet sich in
                                 Computer.                                                      Tokorozawa bei Tokio. Seine Gründung er-
                                                Beinahe selbstverständlich unterhält ein        folgte im Jahre 1964. Zu den ersten Arbeits-
                                                global ausgerichtetes Unternehmen wie           ergebnissen zählte das Kaliber 0800,
                                                Citizen Produktionsstätten in mehreren          ein Transistorgesteuerter Unruhschwinger,
                                                Ländern. Etwa zwanzig Fabriken, die in der      Lancierung 1966. Seit dem gab und gibt
                                                Regel als eigene Profitcenter operieren,        es viel zu tun im Forschungslaboratorium,
                                                sind für die Herstellung von Komponen-          das seine Arbeit natürlich nicht offen nach
                                                ten, Uhrwerken und kompletten Zeitmes-          außen trägt. Jedes Jahr werden zwanzig
                                                sern zuständig. Die Maschinen, Fertigungs-      bis dreißig neue Kaliber konzipiert. Dabei
                                                automaten oder Montagebänder stammen            handelt es sich allerdings nur in den sel-
                                                zu einem großen Teil ebenfalls aus dem          tensten Fällen um Basisprodukte, deren
                                                eigenen Konzern. Diversifikation wird bei       Entstehungsprozess jeweils rund eine Mil-
                                                Citizen seit 1965 groß geschrieben. Mitt-       lion US-Dollar verschlingt, sondern um die
                                                lerweile erwirtschaftet der Mischkonzern
                                                mehr als die Hälfte seines Gesamtumsat-

8   UHREN JUWELEN SCHMUCK
                                                                                                                   Uhrwerke




Fortentwicklung existenter Kaliber durch     Label-Uhren andere Uhrwerke die Zeit, als     Hochwertige Quarzwerke in exklusiver Auf-
Addition neuer Indikationen oder die Ver-    in Produkten, die die Signatur Citizen        machung. Die Serie »Campanola« von Citizen.
änderung der Zeigeranordnung. Bis zur        tragen.
Attestierung der Serienreife gehen etwa
sechs Monate ins Land. »Eco-Drive«-          Produktionsablauf
oder Hybrid-Uhren verschlingen infolge
ihrer Komplexität deutlich mehr Entwick-     Sie sind wahrlich imposant, die Fertigungs-
lungszeit und damit auch Geld. Zwei bis      straßen, auf denen die elektronischen
drei Jahre müssen hier bis zur endgültigen   Quarzwerke beinahe vollautomatisch ent-
Freigabe veranschlagt werden. Bevor diese    stehen. Wenn sie tätig sind, erfüllt emsi-
erfolgt stehen in jedem Fall ausgiebige      ges Ticken und Klicken den Raum. Getra-
Tests an, die oftmals ein ganzes Jahr in     gen von Gummibändern bewegen sich
Anspruch nehmen. Übrigens entwerfen die      die allmählich entstehenden Werke in Rich-
Techniker und Ingenieure auch komplexe       tung Ziel. Kleine Roboterarme üben die
Mikroprozessorschaltungen selbst. Dieses     verschiedenen Arbeitsschritte aus. Senso-
Vorgehen sichert die Unabhängigkeit und      ren übernehmen anschließend die Kontrol-
einen technischen Vorsprung, der speziell    le. Was nicht hundertprozentig passt, wird
auf dem Gebiet der elektronischen Zeit-
messung von immenser Bedeutung ist.
Selbstverständlich bewahren in Private-

                                                                                                               UHREN JUWELEN SCHMUCK     9
Uhrwerke
                                                   gnadenlos ausgesondert und nach Prü-           sche Hersteller eine zunehmend wichtige
                                                   fung entweder vernichtet oder im Falle er-     Rolle einnehmen. Letztlich auch gefördert
                                                   folgreicher Reparatur wieder in den Ferti-     durch Citizen selbst, denn die Produktion
                                                   gungsprozess eingespeist.                      auf dem asiatischen Festland führt auch
                                                      Das Zusammenfügen einfacher Kaliber         zu einem Wissenstransfer. Das betont
                                                   erfordert rund 25 Meter lange Bänder und       Citizen-Präsident Hiroshi Haruta nicht nur
                                                   etwa 40 verschiedene Arbeitsschritte. Am       einmal. »Wenn China auch im Marketing
                                                   Anfang steht die mechanische Seite, ohne       seiner Produkte aktiv wird, ist ein harter
                                                   die auch analoge Quarzwerke nicht aus-         Wettbewerb abzusehen. Für uns stellte
                                                   kommen: Zeigerwerk samt Stellmechanis-         der Eintritt in den chinesischen Markt kein
                                                   mus und – sofern vorhanden – Datumsindi-       besonderes Problem dar, da sich dieses
                                                   kation. Nicht weniger als zehn Pass- oder      Land auf dem besten Weg zum Kapitalis-
                                                   Haltestifte sind bei der Platine zu setzen.    mus befindet. Aber es herrschen gewisse
                                                   Jeder davon beansprucht eine Arbeitszeit       Restriktionen, die gewissenhaft zu beach-
                                                   von 1,3 Sekunden. Am Ende muss die je-         ten sind. Und bei der gegebenen politi-
                    Ein Gehäuse entsteht am PC.    weilige Höhe exakt stimmen. Vor der Mon-       schen Situation sind Risiken nicht end-
                                                   tage der rotierenden Komponenten wer-          gültig auszuschließen. Andererseits bietet
                                                   den die Bohrungen mit einem exakt              China durch rasch steigende Umsätze
                                                   dosierten Quantum an Öl versehen. Nach         auch gewaltige Chancen für das investier-
                                                   Fertigstellung der mechanischen Partie         te Kapital.«
                                                   kommt die Elektronik an die Reihe. Deren
                                                   Komponenten trägt eine eigene Platine,         Citizen in China
                                                   welche ebenfalls Schritt für Schritt assem-
                                                   bliert wird: Steuerchip, Schwingquarz samt     Die 70er Jahre neigten sich dem Ende ent-
                                                   Spule, Schrittmotor, Batteriepole, Magneti-    gegen, als die Preise für einfache Quarz-
                                                   sierung des Rotors, danach Demagnetisie-       Armbanduhren so stark gesunken waren,
                                                   rung der übrigen Teile. Die Spulenwicklung     dass sich eine Produktion in Japan nicht
                                                   geschieht an anderer Stelle im Betrieb,        mehr rechnete. Die auf diesem Gebiet ton-
                                                   und zwar mit Hilfe von Vollautomaten, die      angebenden japanischen Hersteller rea-
                                                   pro Sekunde ein Exemplar ausspucken. Ir-       gierten nicht nur rasch, sondern auch kon-
                                                   gendwo auf halber Strecke wird das Pro-        sequent. Kurzerhand verlagerten sie einen
     Dreidimensionale Darstellung eines neu ent-   duktionsdatum des Uhrwerks verewigt, um        Teil der Fertigung nach Hongkong. Doch
                       wickelten Uhrenmodells.     im Falle von Reklamationen angemessen          auch hier währte der Frieden nicht sehr
                                                   reagieren zu können. Per Lasergravur er-       lange. Bereits im Laufe der 80er Jahre er-
                                                   folgt schließlich auch die Kennzeichnung       reichten die Löhne in der (damals noch)
                                                   und/oder Signatur des Uhrwerks selbst.         britischen Kronkolonie ein Niveau, das der
                                                   Nach der Vereinigung von Mechanik und          Fabrikation günstiger Quarzuhren nicht
                                                   Elektronik steht eine differenzierte Funkti-   mehr angemessen war. Eine abermalige
                                                   onskontrolle des Ganzen an, die auch den       Verlagerung der Produktion war unvermeid-
                                                   Energiekonsum umfasst. Ist der zu hoch,        lich. Nun war das benachbarte China an
                                                   kann irgendetwas nicht stimmen, muss,          der Reihe. Aus geografischen und infra-
                                                   wenn möglich, eine Nachbesserung erfol-        strukturellen Gründen bot sich vor allem
                                                   gen. Erst knapp vor der Endabnahme wird        die aufstrebende Shenzen-Zone an. Hier
                                                   die Batterie gesetzt und die Zeigerstellwel-   konnten für den Export bestimmte Quarz-
                                                   le samt provisorischer Kunststoffkrone         Zeitmesser in einem Qualitätsniveau her-
                                                   montiert. Dann wird das Produkt tech-          gestellt werden, das westlichen Qualitäts-
                                                   nisch, elektronisch und optisch per Mikro-     standards genügte. Kein Wunder also, dass
            Montagestraße für fertige Uhrwerke.    skop gecheckt. Größtmögliche Fehlerfrei-       sich damals auch die Citizen Watch Co. in
                                                   heit ist unverzichtbare Maxime bei der         westlicher Richtung orientierte und auf
                                                   Werkefertigung, die sich je nach Produkti-     dem chinesischen Festland Wurzeln schlug,
                                                   onsstandort und Nachfrage in zwei oder         die heute bereits tief im Boden verankert
                                                   drei Schichten vollzieht.                      sind.
                                                      Bei maximaler Nutzung der Fertigungs-
                                                   straßen können täglich 50.000 Werke vom        Eher ungewohnte Strukturen
                                                   Band laufen. Fünfzehn Minuten sind für
                                                   die Produktion eines Uhrwerks veran-           Um von der brodelnden Metropole Hong-
                                                   schlagt, die Kontrollprozesse inbegriffen.     kong in die Stadt KengZi zu gelangen,
                                                   Ganz ohne Frage ist das hinter Ablauf und      muss man etwa zwei Stunden in nordwest-
                                                   Logistik der Werkeherstellung steckende        licher Richtung fahren. In der südchine-
                                                   Know-how gewaltig. Deshalb mag es sich         sischen Provinz unterhält Citizen seit No-
                                                   von selbst verstehen, dass die Verantwort-     vember 1988 ein Montagewerk. Gegen-
                                                   lichen über Details nicht allzu gerne re-      wärtig stehen bei Farbest Industries Limi-
                                                   den. Technischer Vorsprung ist der beste
                                                   Garant für Wettbewerbsfähigkeit auf einem
                                                   heiß umkämpften Markt, in dem chinesi-

10    UHREN JUWELEN SCHMUCK
                                                                                                                       Uhrwerke
ted (FIL) 2.418 Beschäftigte auf der Ge-      ganz einfach vorübergehend keine neuen
haltsliste. 816 davon sind in der Compu-      Arbeitskräfte eingestellt. Dieses Vorgehen
terfertigung tätig. Die Räumlichkeiten be-    erspart Entlassungen und die Zahlung von
sitzen wahrhaft stattliche Ausmaße. Insge-    Abfindungen. Durch die Beschränkung der
samt stehen 30.000 qm an Fläche zur           Tätigkeit auf einen einzigen Arbeitsgang
Verfügung. Auf insgesamt 18.000 qm lebt       ist ein Abwandern von Know-how weitest-
das Personal. Geschlafen wird in so ge-       gehend ausgeschlossen.
nannten »Dormitories«, die Citizen den
vornehmlich weiblichen Arbeitskräften mit     Beachtliche Stückzahlen
einem Durchschnittsalter unter zwanzig
Jahren kostenlos zur Verfügung stellt. Hin-   Auf den 12.000 qm Produktionsfläche der
zu kommen täglich drei Gratismahlzeiten       Farbest Industries Limited (FIL) gehen in
sowie ein Imbiss im Zimmer. Um ihr            Sachen Uhren vornehmlich folgende Arbei-
äußerst eng umrissenes Aufgabengebiet         ten über die Bühne:                             Montagestraße für fertige Uhrwerke: Die Zeiger
ausfüllen zu können, durchlaufen die Mit-     ● Gehäuse- und Bandherstellung,                 werden zum Aufnahmedorn hochgerüttelt.
arbeiterinnen ein spezielles Training »on     ● Uhren- und Band-Assembling,
the job«, das – abhängig vom Tätigkeits-      ● Oberflächenbehandlung.
feld – eine Woche aber auch drei Monate       Für jeden der genannten Bereiche ist je-
dauern kann. Lediglich ein paar »Key-         weils eine Abteilung zuständig. Eine weite-
Workers« kennen einen gesamten Ferti-         re Abteilung beschäftigt sich mit der Ferti-
gungsbereich, den sie später zu überwa-       gung von Computerteilen wie zum Beispiel
chen haben. Um deren umfassendes              Disketten-Laufwerken.
Know-how zu erhalten, werden sie von             Auf dem Uhrensektor produziert der Ci-
Citizen langfristig an die Fabrik gebunden.   tizen-Ableger beachtliche Stückzahlen. Mo-
Das geschieht durch Löhne, die deutlich       natlich entstehen u.a. 500.000 Messing-
über den üblichen 100 US-Dollar im Mo-        gehäuse, 100.000 Edelstahl- und 70.000
nat liegen, einen erfolgsabhängigen           Titanschalen. Daneben können 250.000
Bonus sowie weitere soziale Vergünsti-        Uhren und 300.000 Bänder zusammenge-
gungen.                                       fügt werden. Damit ist derzeit die maxima-
   Naturgemäß unterliegt der Personalbe-      le Produktionskapazität erreicht. Bei der
stand bei den einfachen Arbeiterinnen ei-     Gehäuse- und Bandproduktion besitzt die
ner erheblichen Fluktuation. Monatlich        FIL inzwischen ein beachtliches Maß an
verlassen sechs Prozent der Belegschaft       Kompetenz und Know-how. Dies gilt auch          Montagestraße für fertige Uhrwerke: Vollauto-
die Firma. Die durchschnittliche Verweil-     für die Herstellung von Titan. Von hohem        matisches Zeigersetzen.
dauer bei Citizen beträgt ein Jahr. Insbe-    Standard ist übrigens auch die Ausstat-
sondere vom zehntägigen Neujahrsurlaub        tung mit Maschinen und sonstiger Gerät-
kehrt ein nicht unerheblicher Teil der Ar-    schaft. Und das kommt in hohem Maße
beiterschaft nicht mehr zurück. Anderer-      der Qualität zugute.
seits drängt sich hinreichend potenzieller       In der Abteilung Uhren-Assembling sind
Nachwuchs vor den Fabriktoren, wenn Citi-     die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu
zen freie Stellen ausschreibt. Ein wesent-    90 Prozent mit dem Zusammenfügen von
liches Anstellungskriterium sind feinglie-    Quarz-Zeitmessern beschäftigt. Die restliche
drige Hände, die sich für die Ausübung        Kapazität gehört der Mechanik (Kaliber
der diffizilen Uhrmacherei eignen.                      6651 für Damen- und 8200 für
Die wöchentliche Arbeitszeit be-                           Herrenuhren). Im Rahmen des
trägt rund fünfzig Stunden.                                 Fertigungsprozesses stehen
Weil in KengZi nur wenige Ge-                                zusammengehörige Arbeits-
legenheiten zum Geldausge-                                   gruppen gemeinsam an
ben existieren, kann der                                      Werktischen. Jedes Mitglied
Lohn weitestgehend für                                            ist nur für den besagten
die Aussteuer gespart                                               einen Arbeitsgang zu-
werden. Daher lässt                                                 ständig, zum Beispiel
ein Ehemann nach                                                     das Festdrehen einer
der Rückkehr in die                                                    ganz bestimmten
Heimatregion in der                                                    Schraube. Nach des-
Regel nicht lange auf                                                  sen Ausführung wird
sich warten.                                                         die Uhr an die Kolle-
   Für die Firma bringt                                             gin weitergereicht, die   Wie’s Brezelbacken: Die zum Einschalen
die relativ kurze Ver-                                              den nächsten Schritt      bereiten Werke rollen vom Band.
weildauer auch eine                                              ausführt.
ganze Reihe von Vorteilen
mit sich. Man kann zum Bei-
spiel eher gelassen auf wirt-                              Neue Entwicklung von Citizen:
schaftliche Engpässe reagieren.                            der »Eco-Drive-Chronograph«
Sinkt die Nachfrage, werden                                mit ewigem Kalender.

                                                                                                                 UHREN JUWELEN SCHMUCK   11
Uhrwerke
                                                      Auf dem Gebiet der Oberflächenbehand-      oder auch amerikanischer Investoren. Hin-
                                                   lung ist die FIL unbestritten ein Pionier.    zu kommen Nobelhotels, die den Gästen
                                                   Teilweise wird zur Vergütung noch konven-     aus aller Welt eine adäquate Unterkunft
                                                   tionelle Galvanik angewendet. Daneben         bieten.
                                                   existiert aber auch ein umweltfreundliches       Wie die Farbest Industries Limited wid-
                                                   Schmelzverfahren. Dieses wurde von Citizen    met sich auch die Goodringten Company
                                                   innerhalb der vergangenen 15 Jahre ent-       der Gehäuse- und Bandfertigung. Schon
                                                   wickelt und kommt ohne den Einsatz von        zu Beginn der Aktivitäten liefen monatlich
                                                   Chemikalien aus. Zur technischen Seite an     etwa 70.000 Messing-, Stahl- und Titan-
                                                   dieser Stelle nur so viel: Metalle wie Gold   gehäuse vom Band. Die Assembling-Kapa-
                                                   oder Titan werden in speziellen Öfen ver-     zität lag bei 150.000 Uhren pro Monat.
                                                   dampft und automatisch in exakt fest-         Hinzu kam eine moderne Teilefertigung für
                                                   gelegten Stärken auf die Oberfläche aufge-    Uhrwerke. Rund 130.000 Komponenten,
                                                   bracht. Auf diese Weise sind alle nur denk-   vornehmlich solche für mechanische Kali-
 Akribische Endkontrolle fertiger Uhren in Iida.   baren Farbschattierungen möglich. Ver-        ber, konnten jeden Monat in Dong Guan
                                                   ständlicherweise interessiert dieses neuar-   City fertiggestellt werden.
                                                   tige Verfahren auch andere Firmen. Infolge       Derartige Quantitäten lassen sich natür-
                                                   der hohen Auslastung können jedoch nur        lich nur mit einer hochmodernen Ausstat-
                                                   10 bis 20 Prozent der Kapazität für Lohn-     tung erreichen. Computergesteuerte Fer-
                                                   aufträge freigehalten werden. So lässt ein    tigungsautomaten besorgen das Pressen,
                                                   renommiertes europäisches Unternehmen         Fräsen, Bohren und Schleifen. Etwa neun-
                                                   Teile der Schmuckkollektion in KengZi ver-    zig Prozent des riesigen, ausgesprochen
                                                   edeln. Vorbildlich ist übrigens auch das      beeindruckenden Maschinenparks stammen
                                                   angewandte Recycling-System. Sämtliche        von Citizen selbst. Ein qualifizierter Ingeni-
                                                   Abwässer werden gewissenhaft von Me-          eur ist imstande, von seinem Rechner aus
                                                   tall- und Chemikalienresten getrennt. Das     gleich mehrere CNC-Maschinen zu steuern.
                                                   solchermaßen gereinigte Wasser kann           Die erforderlichen Daten liefert ein Server,
                                                   anschließend wieder für den Betrieb ge-       der direkt mit der Tokioter Zentrale ver-
                                                   nutzt werden.                                 bunden ist. Sie vergibt die jeweiligen Jobs
                                                      Wie erfolgreich FIL inzwischen arbeitet,   online auf digitalem Wege. Zeichnungen
 Fertigung von Aufzugs- und Zeigerstellwellen      beweist am besten ein Blick in die chine-     und auf Papier gedruckte Zahlenkolonnen
                      auf Citizen-Maschinen.       sische Exportstatistik: Dort rangiert der     sind demnach völlig überflüssig. Moderns-
                                                   Betrieb heute bereits auf Position 66. Und    te Fertigungsmethoden tragen ferner dazu
                                                   das natürlich bei weiterhin steigender        bei, dass lange Umrüstzeiten der Maschi-
                                                   Tendenz. Die gesamte Region nimmt den         nen und Werkzeuge der Vergangenheit an-
                                                   Rangplatz zehn ein.                           gehören. Effizienz und Flexibilität sind
                                                                                                 oberstes Gebot.
                                                   Goodrington Company                              Das Zusammenfügen von Uhren und
                                                                                                 Bändern vollzieht sich aus technischen
                                                   Eine neue Fabrik mit Namen Goodrington        Gründen ähnlich wie bei FIL. Allerdings
                                                   Company liegt nordwestlich von Hong-          können und dürfen die Arbeiterinnen, die
                                                   kong in der zweiten Industriezone. Ende       auf dem Fabrikareal wohnen und monat-
                                                   November 2001 wurde die Fabrik in Shen-       lich etwa 150 € verdienen, bei Goodring-
                                                   zen geschlossen und der dortige Maschi-       ton sitzen. Um die Maschinen optimal aus-
                                                   nenpark in ein neues Gebäude in Dong          lasten zu können, wird in zwei Schichten
                                                   Guan City integriert. Das Areal mit 50.000    gearbeitet. Der überwiegende Teil der Be-
                                                   Quadratmetern Fläche eröffnet Citizen im      legschaft kommt aus entlegenen Provin-
                                                   Fall des Falles optimale Möglichkeiten wei-   zen des Riesenreichs, weil die in der zwei-
                                                   terer Expansion. Die 25.000 qm Fabrikflä-     ten Industriezone ansässigen Menschen
                                                   che bieten derzeit 830 Mitarbeitern Raum      bereits zu hohe Gehaltsforderungen äußern.
                                                   zum Leben und Arbeiten. Der imposante         Qualifizierte Vorarbeiter können es pro
                                                   Neubau fand bei den Politikern des neuen      Monat sogar auf ein Gehalt von 500 €
                                                   Wirtschaftsgebiets massive Unterstützung.     bringen. Und dabei handelt es sich um ein
                                                   Das japanische Management betrachtet          für chinesische Verhältnisse wahrhaft über-
                                                   die Region als einen der am besten ent-       durchschnittliches Einkommen. Für die
                                                   wickelten Wirtschaftsräume mit ungemei-       Gesundheit der Mitarbeiter ist eine eigens
                                                   nem Potenzial für künftige Entwicklungen.     angestellte Ärztin zuständig.
                                                   Aus den einfachen Wohngebieten, die man          Im Gegensatz zu FIL gibt es in Dong
                                                   bei kritischer Betrachtung auch als Slums     Guan City eine eigene Abteilung für Uhren-
                                                   bezeichnen könnte, ragen inzwischen zahl-     design und Entwicklung, die mit moderns-
                                                   reiche Fabriken japanischer, taiwanischer     ten Rechnern und selbst geschriebenen
                                                                                                 Programmen arbeitet. Dank ausgefeilter
                                                                                                 Computerunterstützung können Entwürfe
      Manuelles Zusammenfügen hochwertiger                                                       vom Bildschirm direkt in Konstruktions-
                            Armbanduhren.                                                        pläne umgesetzt und innerhalb kurzer Zeit

12   UHREN JUWELEN SCHMUCK
                                                                                                                          Uhrwerke
technisch realisiert werden. Die Software        können mehr oder minder kreative Zeitge-
ist ebenfalls eine Eigenentwicklung von          nossen ihre ganz persönliche Armbanduhr
Citizen.                                         ordern. Per Post oder auch über das Inter-
                                                 net. Seit der Gründung konnte »My Crea-
Geheimniskrämerei                                tion« rund 30.000 Kunden gewinnen, die
                                                 bis Ende 2001 insgesamt etwa 47.000 Uh-
Wie modern Citizen in der neuen Goodring-        ren bestellten. Weil derartige Menschen
ton Company tatsächlich arbeitet, kann           erfahrungsgemäß ungeduldig sind, liefert
leider nur ansatzweise beschrieben wer-          Citizen in der Regel innerhalb von zehn
den. In den weitläufigen Fabrikgebäuden          Tagen. Und zwar per Kurier. Nicht weniger
existieren nämlich auch Bereiche, die sich       als acht Uhrmacher stehen bereit, um je
neugierigen Blicken nachhaltig entziehen.        nach Geschäftsanfall die georderten Uhren
Hier geht es um die zeitgemäßeste Art des        aus einem vorgegebenen Sortiment an
Uhren-Assembling. Verfahren und Umset-           Komponenten zusammenzubauen und zu
zungsformen, die natürlich von Citizen           prüfen. Das Gehäusespektrum reicht von         Diversifikation: Vollautomatische Bestückung
entwickelt wurden und die wegen ihrer            ausgesprochen schlicht bis hin zu sportlich    und Löten von elektronischen Leiterplatten.
zukunftsweisenden Technologie im Verbor-         mit Drehlünette. Zur Bewahrung der indi-
genen blühen müssen. »Fotografieren ver-         viduellen Zeit können die Käufer zwischen
boten!« heißt es dort in unmissverständ-         elektronischen oder mechanischen Uhr-
lichen Lettern. In einem Raum stehen von         werken wählen. Individualität ist dabei in
Citizen entwickelte Industrieroboter der         erster Linie bei der Zifferblattgestaltung
letzten Generation. Wie von Geisterhand          angesagt. Die Besteller liefern meist Fotos,
gesteuert setzen sie Uhrwerke zusammen.          Grafiken oder Zeichnungen, welche von
Zum einen handelt es sich um kleine »In-         geschulten Mitarbeitern mit Hilfe eines
seln«, wo die intelligenten Maschinen in         Computers weiterverarbeitet, auf ziffer-
vier oder fünf Arbeitsgängen Komponenten         blattgerechte Dimensionen gebracht und
montieren. Andererseits finden sich hier         schließlich gedruckt werden. Je nach Aus-
Fertigungsstraßen, die Schritt für Schritt       stattung und Werk sind per Vorauskasse
Werke zusammenfügen. Kontrolle kommt             zwischen 6.500 und 12.500 Yen (ca. 45 €
dabei keineswegs zu kurz. Immer wieder           bis 85 €) an Citizen zu überweisen. Kei-
überprüfen Arbeiter/innen die Bauteile           neswegs zu viel für ein Unikat, möchte man
durch die unbestechliche Linse eines Mi-         meinen.                                        Sichtkontrolle der vollautomatisch gefertigten
kroskops. Selbst das Betreten der Räume                                                         Leiterplatten.
ist aus besagten Gründen für Nicht-Be-           Eco Drive: sinnvoller Umgang
schäftigte ganz generell verboten. Schei-        mit Energie
ben trennen die konzentriert Arbeitenden,
alles in allem rund 130 an der Zahl, oder        Bei aller Präzision und Bequemlichkeit be-
die Automaten von den Vorbeieilenden. In         sitzen normale Quarzuhren ein entschei-
einem dieser Kabinette werden die halb-          dendes Manko: Die sehr begrenzte Lebens-
automatisch produzierten Uhrwerke in Ge-         dauer der Batterie. Mehr als eine halbe
häuse eingeschalt oder aber versandfertig        Milliarde dieser winzigen Energiespeicher
gemacht. Die sorgsam verpackte Ware              werden allein von den Bürgern der Bun-
nimmt danach ihren Weg nach Japan, wo            desrepublik Deutschland Jahr für Jahr ver-
die Werke nach alter Väter Sitte manuell         braucht und anschließend der Abfallbe-
ihre Gehäuse erhalten. Citizen besitzt Tra-      seitigung überlassen. Nur ein Teil davon
dition, und die lebt auf diese Weise zu-         erfährt eine ordnungsgemäße Entsorgung.
mindest partiell weiter.                         Der Rest wandert aus Gründen der Unwis-
                                                 senheit oder Ignoranz bedenkenlos in den
Individualität groß geschrieben:                 Hausmüll. Traurig aber wahr: Diese klei-       Fertigungsstraße zur automatischen Montage
My Creation                                      nen Zeitbomben belasten die Umwelt mit         von Quarzwerken.
                                                 jeder Menge Quecksilber und Cadmium.
Es gibt sie tatsächlich, jene Individualisten,   Dabei sind alternative Energiegewinnung
die sich nicht mit Armbanduhren »von der         und/oder modernes Power-Management
Stange« begnügen möchten. Und es sind            für umweltverträgliche Quarz-Zeitmesser
im Grunde genommen gar nicht so weni-            längst in den Bereich des Normalen ge-
ge. Wie sonst würden Citizen jeden Monat         rückt.
etwa vier- bis fünfhundert Aufträge für             Bei Citizen ist bewusster Umgang mit
personalisierte Armbanduhren erreichen.          der kostbaren Energie seit August 1976
Die Auftraggeber wissen natürlich, warum         ein echtes Thema. Immerhin handelte es
sie sich gerade an Citizen wenden. Das           sich bei der »Quartz Crystron Solar Cell«
Unternehmen unterhält seit 1996 eine Ab-         um die weltweit erste Quarz-Armbanduhr
teilung mit Namen »My Creation«. Hier            mit analoger Zeitanzeige und Energiever-
                                                 sorgung durch photoelektrische Zellen.
                                                 Im November 1995 folgte die Linie »Eco-
                                                 Drive« mit absolut zukunftsweisender So-

                                                                                                                    UHREN JUWELEN SCHMUCK   13
Uhrwerke
                                                   lartechnologie. Und sie entwickelte sich      nahe unbegrenzt wieder aufladbarer Lithi-
                                                   ausgesprochen schnell zum Bestseller des      um-Ionen-Batterien (Lion). Selbst nach
                                                   Hauses Citizen. Hierbei hatte die übliche     zwanzig Jahren besitzen die verwendeten
                                                   Batterie endgültig ausgedient. An ihre        Zellen noch eine Kapazität von 80 Prozent
                                                   Stelle trat ein umweltverträglicher Konden-   ihres ursprünglichen Wertes. Auch der
                                                   sator, der die Funktion des unverzichtba-     Energieverbrauch der Werke ist im Laufe
                                                   ren Energiereservoirs übernahm. Für den       der Jahre kontinuierlich gesunken. Er liegt
                                                   kontinuierlichen Energie-Nachschub sorg-      heute etwa bei der Hälfte dessen, was
                                                   ten Solarzellen. Wäre nur diese Technik       1995 angesagt war. Hinzu gesellt sich ein
                                                   zur Anwendung gekommen, hätte man sie         weitaus moderneres Energie-Management.
                                                   schon damals salopp als »alten Hut« be-       Erhalten die Uhren drei Tage lang kein
                                                   zeichnen können. Innovations-Lorbeeren        Licht, verfallen sie in eine Art Schlaf-Mo-
                                                   ließen sich mit herkömmlicher Solartech-      dus. Die Zeiger und die Datumsindikation
          Sichtkontrolle automatisch gefertigter   nologie und einer »Dunkelgangreserve«         werden angehalten. Beim ersten Lichtein-
                                   Quarzwerke.     von drei bis vier Tagen schon damals nicht    fall werden die Indikationen reaktiviert,
                                                   mehr verdienen. Die neue Eco Drive-Gene-      stellt sich die Uhr automatisch richtig ein.
                                                   ration konnte – modellabhängig – zwischen     Zur Information an dieser Stelle nur so
                                                   180 und 1.500 Stunden ohne Funktions-         viel: Allein ein angehaltener Sekundenzei-
                                                   beeinträchtigung im Finstern ausharren.       ger spart etwa 70 Prozent an Energie. Durch
                                                   Danach waren zur Reaktivierung maximal        diese Features weisen die aktuellsten Eco-
                                                   15 Minuten Lichteinfall erforderlich. Eine    Drive-Modelle eine Gangautonomie bis zu
                                                   weitere Besonderheit bestand in neuen,        fünf Jahren auf.
                                                   hochempfindlichen sowie unter lichtdurch-        Der derzeit letzte Schrei auf dem Gebiet
                                                   lässigen Spezial-Zifferblättern aus papier-   der »Eco Drive«-Technologie ist die wei-
                                                   dünner Keramik liegenden Lichtzellen,         testgehend wartungsfreie Armbanduhr, bei
                                                   welche die Kreativität der Designer (fast)    der kein Batteriewechsel fällig und das
                                                   nicht mehr einschränkten. Ein weiterer Bei-   Stellen der Zeiger sowie Datumskorrektu-
                                                   trag zum Umweltschutz waren die im ei-        ren überflüssig sind. Auf der Basis der ho-
                                                   genen Konzern entwickelten, völlig ungif-     hen technischen Kompetenz des Hauses
                                                   tigen Energiespeicher mit nahezu unbe-        Citizen entstand die zukunftsweisende
      Die Spulen für die Quarzwerke werden bei     grenzter Lebensdauer.                         »Eco Drive« mit ewigem Kalendarium. Ihr
  Citizen mit Höchstgeschwindigkeit gewickelt.        Das Potenzial an technischen Besonder-     Quarzwerk weist dank innovativer Tempe-
                                                   heiten war damit allerdings noch nicht er-    ratur- und Spannungskompensation eine
                                                   schöpft. Die Eco-Drive-Armbanduhren           jährliche Gangabweichung von rund zehn
                                                   besaßen von Anbeginn ein ausgeklügeltes       Sekunden auf. Mit anderen Worten: Es
                                                   Power-Management. Es bestand zum ei-          handelt sich um das elektronische Pendant
                                                   nen in ihrem Gedächtnis. Dieses warnte        zum genialen Tourbillon, welches Abraham-
                                                   die Besitzer, sofern die Uhr zwischenzeit-    Louis Breguet vor mehr als 200 Jahren
                                                   lich einmal stehen geblieben war und die      erfand. So gesehen verwundert es nicht,
                                                   Zeit daher nicht mehr korrekt anzeigte.       dass letztlich alle neuen, maßgeblichen
                                                   Ein unregelmäßig springender Sekunden-        Forschungs- und Entwicklungsprojekte bei
                                                   zeiger forderte unmissverständlich zum        Citizen das Vorzeichen »Eco Drive« tragen.
                                                   Stellen der Zeiger auf. Darüber hinaus sig-      Eine völlig neue Generation verkörpert
                                                   nalisierte »Eco Drive« auch eine nachlas-     in diesem Zusammenhang die »Eco Drive
                                                   sende Gangreserve. Sobald der Sekunden-       Thermo«. Armbanduhren mit diesem Na-
                                                   zeiger in Zwei-Sekunden-Schritten zu sprin-   men beziehen ihre elektrische Energie aus
                                                   gen begann, musste der Uhr ein wenig          dem Unterschied zwischen der Körpertem-
     Hochwertige oder komplizierte Quarzwerke      Licht gegönnt werden. Nicht zuletzt des-      peratur des Trägers und der Umgebungs-
     werden auch bei Citizen weiterhin von Hand    halb hätten diese Armbanduhren mit dem        temperatur. Bereits eine Differenz von ei-
                                       montiert.   bekannten Umweltzeichen im deutschspra-       nem Grad Celsius genügt, um Elektrizität
                                                   chigen Raum schon damals durchaus auch        zu gewinnen. Und fünfstündiges Tragen er-
                                                   »Öko Drive« heißen können.                    zeugt hinreichend Energie für einen ganzen
                                                      Dass seit der Lancierung einige Jahre      Tag.
                                                   ins Land gegangen und dabei die Zeit
                                                   nicht stehen geblieben ist, zeigt sich ganz   Komplikationen in Quarz
                                                   deutlich an der Evolution der erfolgreichen
                                                   »Eco Drive«-Linie. Die Solarzellen befinden   Die Vorstellung des chronometrischen Höhe-
                                                   sich – nahezu unsichtbar – unter Glas.        punkts der aktuellen Citizen-Kollektion
                                                   Oder sie sind ringförmig unter einer Lünet-   konnte zeitlich nicht treffender sein. Mit-
                                                   te positioniert. Auch flache, ringförmige     ten im Hochsommer 2001 überraschte das
                                                   Solarzellen unter Stundenindexen sind         ambitionierte, nach höheren Quarz-Sphä-
                                                   verfügbar. Und die Entwicklung wird gera-     ren strebende Unternehmen mit einer
                                                   de auf diesem Gebiet unaufhörlich weiter-
                                                   gehen. Die Speicherung des Energie-Ma-
Kleiner Ausschnitt des Citizen Werkespektrums.     nagements erfolgt mit Hilfe moderner, bei-

14   UHREN JUWELEN SCHMUCK
                                                                                                                             Uhrwerke

 Übersicht Citizen Watch Co., Ltd.
 Gründung                   28. Mai 1930

 Eigentümer                 Hauptaktionäre (Stand März 2001)
                            (Prozentsatz an umlaufenden Aktien)

                            Japan Trustee Services Bank, Limited                       8,97%
                            Dai-Ichi Kangyo Bank, Limited                              4,65%
                            Mitsubishi Trust and Banking Corporation                   4,46%
                            Nippon Life Insurance Company                              4,21%
                            Asahi Mutual Life Insurance Company                        4,20%
                            Toyo Trust and Banking Company, Limited                    4,03%
                            Sakura Bank, Limited                                       2,93%
                            Nichido Fire & Marine Insurance Company, Limited           2,32%
                            Royal Trust Corp of Canada, Client A/C.                    2,12%
                            Dai-Ichi Mutual Life Insurance Company                     2,07%       Rechts: Skelettierte Handaufzugs-Versionen
                                                                                                   der Kaliber Miyota 8200 und 6651. Links: Das
 Zahl der Mitarbeiter international (2001): Citizen-Gruppe: 19.508 (fest angestellt)
                                                                                                   Automatikkaliber Miyota 8200 für Herrenarm-
 Uhrenproduktion p.a. (2000): 317.600.000 (kombiniert Uhrwerke und Uhren komplett)                 banduhren.

 Umsatz 2000:               378.338 Millionen Yen (Nettoumsatz für das Geschäftsjahr 1. April
                            2000 bis 31. März 2001. Dem jährlichen Citizen-Geschäftsbericht 2001
                            entnommen.)

 Präsident:                 Hiroshi Haruta
 Leitender Geschäftsführer: Hideo Maekawa

 Mechanische                Kal. Nr. 8200 Herrenautomatikuhren mit Datumsanzeige (Tag),
 Manufakturkaliber:         Schnellkorrektur der Datumsanzeige.
                            2. Kal. Nr. 6651 Damenautomatikuhren mit Datumsanzeige (Tag),
                            Schnellkorrektur der Datumsanzeige.

 Wichtigste Kollektionen: Promaster
                          Eco-Drive

 Hauptmärkte:               Asien (56,5 Prozent)                                                   Blick ins Citizen-Forum vom November 2001.
                            Nord- und Südamerika (23,5 Prozent)
                            Europa (18 Prozent)
                            Andere (2 Prozent)

 Kalkuliert anhand des Auslandsumsatzes im Zeitraum zwischen dem 1. April 2000 und 31. März
 2001. Dem jährlichen Citizen-Geschäftsbericht 2001 entnommen.

 Top-Märkte in Europa:      1. Deutschland
                            2. Italien
                            3. Großbritannien



brandneuen Uhrenlinie. Bei der exklusiven,          krokosmos jenseits der Erdatmosphäre
stückzahlenmäßig limitierten »Campanola«-           war der Menschheit lange ein Rätsel. Be-
Linie wollte und will Citizen die jahrhun-          kanntlich hatten schon die Ägypter und
dertealte Kompetenz der Uhrmacherei mit             die Griechen, um nur zwei bedeutende           Blick in die Abteilung für Uhren-Assembling bei
modernster Technologie in Einklang brin-            Völker zu nennen, schon vor Jahrtausen-        Farbest Industries Limited (FIL) in Südchina.
gen. In diesem Sinne versteht sich »Cam-            den präzise und partiell durchaus zutref-
panola« als zeitgenössische Referenz an             fende Theorien aufgestellt. Doch erst Gali-
das menschliche Streben nach Wissen                 leo Galilei brachte den Erdenbewohnern
und naturwissenschaftlicher Erkenntnis.             den Himmel ein Stück näher, und er leiste-
   Den Anfang des Aufbruchs in ein Zeit-            te einen entscheidenden Beitrag zum Um-
alter quarzgesteuerter Komplikationen mit           sturz des bis dahin gültigen Weltbilds.
klassischem Erscheinungsbild markierten                Die »Campanola Cosmosign« wendet
die »Campanola Cosmosign« und die                   sich an astronomisch Interessierte, die mehr
»Campanola Perpetual Calendar«. Erste               wissen möchten als nur die aktuelle Orts-
huldigt dem Begründer des neuen natur-              zeit. In diesem Sinne informiert sie die
wissenschaftlichen Denkens und einem                Betrachter des Zifferblatts auch über die
der bedeutendsten Denker des Mittelal-              Konstellation der Sterne. Zum raschen
ters. Und das war kein Geringerer als Gali-         Auffinden der verschiedenen Sternbilder
leo Galilei. In der Tat revolutionierte sein        zeigt diese Armbanduhr neben der Stern-
1610 vorgestelltes Buch »Nachricht von                                                             Noch Zukunftsmusik: Uhren mit PC-Verbindung
den Sternen« die seinerzeit herrschende                                                            und Internetzugang.
Sicht von der und auf die Welt. Der Ma-

                                                                                                                       UHREN JUWELEN SCHMUCK    15
Uhrwerke
                                                      zeit auch den Zeitpunkt des Sonnen-                 Das Automatikwerk vom Kaliber Miyota
                                                      untergangs an.                                      6651 (Damenuhren) mit Wochentags- und
                                                          Trotz aller Fortschritte auf den Gebie-       Datumsanzeige.
                                                      ten der Naturwissenschaften und der
                                                      Technik gelang es der Menschheit nie,            Energiemanagement. Solarzellen und ein
                                                      sich über die Zeit zu erheben. Aber                    selbstgenerierendes Rotorsystem
                                                      durch gezielte Beobachtungen                               liefern hinreichend Strom zum
                                                      und Forschungen gelang ihr                                    Betrieb des zeitschreibenden
                                                      die Entwicklung von Kalen-                                     Uhrwerks. Was künftig
                                                      dern. Zum Beispiel genügte                                       sonst noch »Campanola«
                                                      den Sumerern, die vor etwa                                        heißen wird, bleibt derzeit
                                                      5.000 Jahren an den Ufern                                         geheim. Einige Überra-
                                                      von Euphrat und Tigris sie-                                      schungen müssen schließ-
                                                      delten und das aus Sumpf                                        lich bleiben.
     Bei FIL werden die jungen Arbeiterinnen für      und Wüste bestehende Land
                eine spezielle Tätigkeit trainiert.   Mesopotamien allmählich urba-                               Citizens chronometrische
                                                      nisierten, die ungefähre Festle-                            Zukunft
                                                      gung von Jahreszeiten nicht
                                                      mehr. Ihr Kalender richtete                                   Einen kleinen Blick in die Zu-
                                                      sich nach dem Mond mit sei-                                     kunft ermöglichte Citizen
                                                      nen ständig wechselnden,                                         im Rahmen eines Forums,
                                                      jedoch regelmäßig wieder-                                         das Anfang November
                                                      kehrenden Lichtphasen. Ein                                        2001 in Tokio über die
                                                      Jahr, das waren zwölf Mond-                                      Bühne ging. Hier konnten
                                                      monate zu je 30 Tagen.                                          geladene Gäste erleben,
                                                          45 v. Chr. setzte Gaius Juli-                              welche Formen und Ausprä-
                                                      us Cäsar den Julianischen Ka-                               gungen der Zeitmessung ange-
                                                      lender in Kraft, der auf Berechnun-                      dacht, möglich und in näherer
                                                      gen des griechischen Astronomen                   oder fernerer Zukunft zu haben sind.
                                                      Hipparchos von Nikaia basierte. Dieser           Zum Beispiel wird Citizen 2002 mit einer
                                                      hatte schon 150 Jahre zuvor die Länge             neuen Generation funkgesteuerter Arm-
        Das Fertigen von Titangehäusen bei FIL.       des Sonnenjahrs mit 365,25 Tagen er-                banduhren aufwarten. Sie besitzen
                                                      staunlich genau ermittelt. Nachdem es               eine ins Gehäuse integrierte Antenne.
                                                      einen Vierteltag nicht geben kann,                  Im Herbst des gleichen Jahres soll
                                                      musste auf drei »normale« Jahre mit je-          auch die Armbanduhr mit GPS (Global
                                                      weils 365 Tagen ein viertes (Schalt-)Jahr      Positioning System) Wirklichkeit werden.
                                                      mit 366 Tagen folgen. Mit diesem arithme-      Gute Realisierungschancen besitzen ferner
                                                      tischen Kunstgriff kreierte Cäsar ein Kalen-   Zeitmesser mit eingebautem Telefon und
                                                      dersystem, das prinzipiell bis heute gilt.     Internetzugang oder Multifunktionsmodel-
                                                      Papst Gregor XIII. brachte 1582 ein »Fine-     le mit PC-Verbindung, Zahlfunktion und
                                                      tuning« an, weil das Julianische Jahr um       Türöffner.
                                                      elf Minuten und 14 Sekunden zu lange              Konkret nachgedacht wird ferner über
                                                      währte. Fortan waren von den Säkularjah-       Uhren mit Fingerabdruck-Scanner als »Se-
                                                      ren 1600, 1700, 1800 ff. nur noch die          sam öffne dich«, Uhren, deren Zeiger in-
                                                      durch 400 teilbaren Schaltjahre. Demnach       duktiv von außen verstellbar sind, elektro-
                                                      wird es den 29. Februar 2100 nicht geben.      nische Minutenrepetierer mit Vibrations-
 Blick in das Fertigungsatelier von Goodrington       Bis zu diesem fernen Zeitpunkt bewältigt       darstellung der aktuellen Zeit oder Model-
                                       in China.      die »Campanola Perpetual Calendar« alle        le mit »unhörbarer Stimme«. Hierbei wird
                                                      kalendarischen Hürden. Sie kennt die un-       die Zeit über die Knochen wahrgenom-
                                                      terschiedlichen Monatslängen in Normal-        men. Das ist freilich nur ein kleiner Aus-
                                                      wie in Schaltjahren aus dem Effeff. Korrek-    schnitt aus der breiten Entwicklungspalet-
                                                      turen sind überflüssig. Das Datum wird         te im Hause Citizen.
                                                      immer richtig angezeigt. Dazu Monat, Wo-          Die Zeit eilt schließlich mit Riesenschrit-
                                                      chentag und Jahr. Eine 24-Stunden-Indika-      ten voran. Und Citizen möchte ihr aus
                                                      tion hilft beim richtigen Einstellen des       verständlichen Gründen möglichst immer
                                                      komplexen Kalendariums. Beide Modelle          ein wenig voraus sein. Vorsprung war
                                                      sind in aufwändigen Gehäusen mit nostal-       schon immer ein wichtiger Schlüssel zum
                                                      gischem Touch erhältlich. Entweder rund        Erfolg. ●
                                                      oder tonneauförmig.                                                            GISBERT L. BRUNNER
                                                          Mit seinem Latein ist Citizen nach die-
                                                      sem fulminanten Start freilich noch lange
                                                      nicht am Ende. Keinesfalls in den Sternen
In der streng vertraulichen Sektion in Goodring-      stehen die »Campanola« mit Minutenrepe-
    ton werden modernste Fertigungsmethoden           tition oder der »Campanola«-Chronograph.
                                      eingesetzt.     Letzterer mit einem bislang einzigartigen

16   UHREN JUWELEN SCHMUCK

				
DOCUMENT INFO
Shared By:
Categories:
Tags:
Stats:
views:225
posted:3/27/2010
language:German
pages:16