Docstoc

EISFELDER AMTSBLATT

Document Sample
EISFELDER AMTSBLATT Powered By Docstoc
					  EISFELDER AMTSBLATT        mit seinen Ortsteilen: Harras, Hirschendorf, Waffenrod/Hinterrod
                             sowie der Gemeinde: Bockstadt




18. Jahrgang                                  Donnerstag, den 5. April 2007                       04/07 - 14. Woche




                                                                              Inhalt:
                                                                              • Amtliche
                                                                                Bekanntmachungen

                                                                              • Stadtmitteilungen

                                                                              • Rathaus aktuell

                                                                              • Kultur

                                                                              • Veranstaltungs-
                                                                                hinweise

                                                                              • Senioren
   Osterschmuck der Familien Sommer und Heß, Eisfeld, Hüttengasse

                                                                              • Kindereinrichtungen /
           Ein frohes Osterfest                                                 Schulen
        und geruhsame Feiertage
                                                                              • Vereine
         im Kreise Ihrer Familien
                                                                              • Kirchliche Nachrichten
                  wünscht Ihnen
                                                                              • Sonstiges
        Ihre Bürgermeisterin Kerstin Heintz
    sowie die Stadträte und die Stadtverwaltung                               • Anzeigen

       Der Feuerwehrverein lädt
           am Ostersamstag
         zum Osterfeuer ein
                 (siehe Innenteil).
Eisfelder Amtsblatt                                                  -2-                                                                                Nr. 04/07
                                                                         Niederschrift
        Amtliche Bekanntmachungen
              der Stadt Eisfeld                                          öffentlichen/nichtöffentlichen Sitzung des Stadtrates
                                                                         Sitzungstermin:                 Donnerstag, 14.12.2006
Entgeltverordnung                                                        Sitzungsbeginn:                 18:30 Uhr
                                                                         Sitzungsende:                   20:30 Uhr
für die Inanspruchnahme des Museums „Otto-                               Ort, Raum:                      Gaststätte Felsenquelle Eisfeld
Ludwig” und des Schlosssaales der Stadt Eisfeld
                                                                         Öffentlicher Teil
Auf der Grundlage des § 14 der Thüringer Kommunalordnung                 1 Eröffnung der Sitzung, Feststellung der ordnungs-
(ThürKO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 28.01.2003                   gemäßen Ladung
(GVBl. S. 41), zuletzt geändert durch Artikel 5 des Gesetzes             2 Feststellung der Beschlussfähigkeit
vom 23. Dezember 2005 (GVBl. S. 446) hat der Stadtrat der                3 Protokollbestätigung der letzten Stadtratssitzung vom
Stadt Eisfeld in seiner Sitzung vom 8. Februar 2007 folgende                23.11.2006
Entgeltverordnung beschlossen.                                           4 Aufhebung des Beschlusses der Abwägung zur 2. Än-
1. Für die Inanspruchnahme des Museums „Otto-Ludwig” und                    derung des Bebauungsplans “Gewerbe-/lndustriegebiet
    des Schlosssaales durch Dritte, wird ein Entgelt erhoben.               Eisfeld-Süd” - “Entwicklung einer Streuobstwiese” auf
    Der Schlossturm ist Teil des Museums.                                   einer Teilfläche des Grundstücks Fl.Nr. 3888
2. Weitere Entgelte werden für die Nutzung von Ausstattungs-
    gegenständen erhoben.                                                Auf Vorschlag der Verwaltung von der Tagesordnung abge-
3. Die anfallenden Kosten für die Inanspruchnahme von Per-                  setzt.
    sonal (z. B. Hausmeister) werden gesondert in Rechnung
    gestellt.                                                            5    Abwägung zum B-Plan “Gewerbe-/lndustriegebiet Süd-
4. Die Inanspruchnahme des Schlosssaales erfolgt auf der                      licher Gutsweg” in Eisfeld
    Grundlage einer Nutzungsvereinbarung. Das Entgelt für die            Auf Grund einiger Einwände von Trägern öffentlicher Belange,
    Benutzung des Schlosssaales enthält nicht die Erstattung             deren Überwindung nur mit hohem finanziellen Aufwand mög-
    der Betriebskosten. Diese werden in der jeweiligen Nut-              lich ist, macht es sich erforderlich, die Planfläche zu reduzieren.
    zungsvereinbarung gesondert in Form einer Pauschale fest-
                                                                         Durch das Planungsbüro wird eine geänderte Planzeichnung
    gesetzt.
5. Für nachfolgende Maßnahmen ist die Nutzung des Schloss-               erstellt, diese ist dann vom Stadtrat zu billigen und die öffentli-
    saales entgeltfrei:                                                  che Auslegung erneut zu beschließen.
• Veranstaltungen der Stadt Eisfeld                                      Beschluss:
• Lehrgänge und Fortbildungen für Mitarbeiter der Verwaltung             Der Stadtrat beschließt, die Reduzierung des Plangebietes zu
    und der nachgeordneten Einrichtungen der Stadt                       billigen und die öffentliche Auslegung erneut zu beschließen.
• Sitzungen des Stadtrates, der Fraktionen, der Ausschüsse,              Die Träger öffentlicher Belange sind ebenfalls erneut zu hören.
    der Ortsbeiräte, der Schiedsstellen, Arbeitsgruppen im Auf-          Abstimmungsergebnis:
    trag der Stadt                                                       gesetzliche Anzahl der Gem.-Vertreter /
• Ausstellungen und Präsentationen im Auftrag der Verwaltung             Ausschussmitglieder: .............................................................. 21
• Veranstaltungen von gemeinnützigen Vereinen der Stadt                  anwesende Gem.-Vertreter / Ausschussmitglieder: ................15
    Eisfeld.                                                             Zustimmung: ............................................................................15
6. In Einzelfällen, d. h. wenn die Höhe des Entgeltes eine un-           Ablehnung: ................................................................................0
    billige Härte für den Nutzer bedeutet bzw. wenn ein Interes-         Enthaltung: ................................................................................0
    se der Stadt an der Nutzung besteht, kann über ein gemin-            Aufgrund des § 38 der ThürKO waren folgende Mitglieder des
    dertes Entgelt bzw. über eine kostenfreie Nutzung                    Stadtrates bzw. Ausschusses von der Beratung und Abstim-
    entschieden werden. Die Entscheidung darüber bleibt dem              mung ausgeschlossen:                                                                keine.
    Bürgermeister vorbehalten.
7. Entgelttabelle                                                        6    Anfragen/lnformationen
    Für die Inanspruchnahme werden folgende Entgelte berechnet:
    Museum:
    1. Eintritt:
• Eintritt Erwachsene                                   3,00 EUR         Niederschrift
• Eintritt ermäßigt
    (Kinder und Jugendliche vom 6. bis zum 16. Lebensjahr,               öffentlichen/nichtöffentlichen Sitzung des Stadtrates
    Studenten, Rentner, Schwerbeschädigte und
    Inhaber der Thüringer Wald Card)                    1,50 EUR         Sitzungstermin:               Donnerstag, 08.02.2007
• Inhaber der Thüringer Ehrenamtscard                             frei   Sitzungsbeginn:               19:30 Uhr
• Kinder bis zum 6. Lebensjahr                                    frei   Sitzungsende:                 23:00 Uhr
• Familienkarte (bis zu 2 Erwachsene                                     Ort, Raum:                    Rathaus der Stadt Eisfeld, Sitzungssaal
    und ihre Kinder)                                    6,00 EUR                                       Eisfeld
• für den alleinigen Besuch der Sonderausstellungen
    und deren Eröffnungen                               1,50 EUR         Öffentlicher Teil
• Schulklassen                      0,50 EUR je Schüler/Betreuer         1 Eröffnung der Sitzung, Feststellung der ordnungs-
    (bei jeweils 10 Schülern erhält ein Betreuer freien Eintritt)           gemäßen Ladung
    Mit Gruppen aus Schulen des Landkreises Hildburghausen               2 Feststellung der Beschlussfähigkeit
    können gesonderte Vereinbarungen getroffen werden.                   3 Protokollbestätigung der letzten Stadtratssitzung vom
• Gruppen ab 10 Personen erhalten 20 % Ermäßigung auf
                                                                            23.11.2006
    den regulären Eintrittspreis
• Turmbesteigung                                        0,50 EUR         4 Haushaltssatzung und Haushaltsplan 2007
2. Führungen:
bei Führungen gilt zuzüglich zum Eintrittspreis                          Beschluss:
• 1 - 10 Personen                                      10,00 EUR         Der Stadtrat beschließt die Haushaltssatzung für das Haus-
• ab 11 Personen pro Person                             1,00 EUR         haltsjahr 2007 mit dem darin festgesetzten Haushaltsplan und
• Schulklassen pauschal                                10,00 EUR         dessen Anlagen.
    3. Foto- und Filmerlaubnis                          1,00 EUR         Abstimmungsergebnis:
    Schlosssaal:                                                         gesetzliche Anzahl der Gem.-Vertreter /
• Saalnutzung pro Tag                                 100,00 EUR         Ausschussmitglieder: ..............................................................21
Der Tag umfasst hierbei eine Nutzungszeit von 24 Stunden.                anwesende Gem.-Vertreter / Ausschussmitglieder: ................17
                                                                         Zustimmung: ............................................................................14
Diese Entgeltverordnung tritt zum 1. März 2007 in Kraft. Gleich-         Ablehnung: ................................................................................2
zeitig tritt die Entgeltverordnung vom 08.11.2005 außer Kraft.
                                                                         Enthaltung: ................................................................................1
Eisfeld, 13.02.2007                                                      Aufgrund des § 38 der ThürKO waren folgende Mitglieder des
Kerstin Heintz                                                           Stadtrates bzw. Ausschusses von der Beratung und Abstim-
Bürgermeisterin                                                          mung ausgeschlossen:                                                                keine.
Eisfelder Amtsblatt                                                                         -3-                                                                                Nr. 04/07
5 Finanzplan und Investitionsplan 2006 bis 2010                                                    kannt zu machen. Dazu ist anzugeben, wo der Plan mit Be-
Beschluss:                                                                                         gründung während der Dienststunden eingesehen werden
Der Stadtrat beschließt den Finanzplan mit dem ihm als Unter-                                      und über den Inhalt Auskunft verlangt werden kann.
lage beigefügten Investitionsplan für die Jahre 2006 bis 2010.                                  Abstimmungsergebnis:
Abstimmungsergebnis:                                                                            gesetzliche Anzahl der Gem.-Vertreter /
gesetzliche Anzahl der Gem.-Vertreter /                                                         Ausschussmitglieder: ..............................................................21
Ausschussmitglieder: ..............................................................21           anwesende Gem.-Vertreter / Ausschussmitglieder: ................17
anwesende Gem.-Vertreter / Ausschussmitglieder: ................17                              Zustimmung: ............................................................................17
Zustimmung: ............................................................................13      Ablehnung: ................................................................................0
Ablehnung: ................................................................................2    Enthaltung: ................................................................................0
Enthaltung: ................................................................................2   Aufgrund des § 38 der ThürKO waren folgende Mitglieder des
Aufgrund des § 38 der ThürKO waren folgende Mitglieder des                                      Stadtrates bzw. Ausschusses von der Beratung und Abstim-
Stadtrates bzw. Ausschusses von der Beratung und Abstim-                                        mung ausgeschlossen:                                                                keine.
mung ausgeschlossen:                                                                keine.
                                                                                                8   Beschlussfassung der 1. Änderungssatzung zur Sat-
6 Kommunaler Eigenbetrieb/Wirtschaftsplan 2007                                                      zung über die Festlegung/Klarstellung der im Zusam-
Beschluss:                                                                                          menhang bebauten Ortsteile für die Stadt Eisfeld und
Der Stadtrat von Eisfeld beschließt in seiner heutigen Sitzung                                      ihrer Ortsteile
den Wirtschaftsplan des Kommunalen Eigenbetriebes für das                                       Entsprechend Mitteilung des Landratsamtes darf sich der Gel-
Geschäftsjahr 2007. Der Wirtschaftsplan ist Bestandteil des                                     tungsbereich einer Klarstellungssatzung nicht auf den Geltungs-
kommunalen Haushaltsplanes.                                                                     bereich eines Bebauungsplanes beziehen. Insofern müssen die
Abstimmungsergebnis:                                                                            Abgrenzungen korrigiert werden.
gesetzliche Anzahl der Gem.-Vertreter /                                                         Gleichzeitig wurden einzelne Korrekturen bei der Abgrenzung
Ausschussmitglieder: ..............................................................21           vorgenommen, indem aktuelle Grundstücksteilungen, Änderun-
anwesende Gem.-Vertreter / Ausschussmitglieder: ................17                              gen in der Bebauung und Präzisierung durch die aktuellen Or-
Zustimmung: ............................................................................14      thofotos des Thüringer Landesamtes für Vermessung und Ge-
Ablehnung: ................................................................................2    oinformation berücksichtigt wurden.
Enthaltung: ................................................................................1   Beschluss:
Aufgrund des § 38 der ThürKO waren folgende Mitglieder des                                      Der Stadtrat von Eisfeld beschließt die 1. Änderungssatzung zur
Stadtrates bzw. Ausschusses von der Beratung und Abstim-                                        Satzung über die Festlegung/Klarstellung der im Zusammen-
mung ausgeschlossen:                                                                keine.      hang bebauten Ortsteile für die Stadt Eisfeld und ihre Ortsteile.
                                                                                                Abstimmungsergebnis:
7   Abwägung und Satzungsbeschluss zum vorhabensbe-                                             gesetzliche Anzahl der Gem.-Vertreter /
    zogenen Bebauungsplan “An der Schalkauer Straße” in                                         Ausschussmitglieder: ..............................................................21
    Eisfeld                                                                                     anwesende Gem.-Vertreter / Ausschussmitglieder: ................17
Nach der 2. öffentlichen Auslegung des Planentwurfes für den                                    Zustimmung: ............................................................................17
vorhabensbezogenen Bebauungsplan „An der Schalkauer                                             Ablehnung: ................................................................................0
Straße” wurden die Stellungnahmen der Träger öffentlicher Be-                                   Enthaltung: ................................................................................0
lange und Anregungen der Bürger geprüft.                                                        Aufgrund des § 38 der ThürKO waren folgende Mitglieder des
Beschluss:                                                                                      Stadtrates bzw. Ausschusses von der Beratung und Abstim-
Behandlung der zum vorhabensbezogenen Bebauungsplan „An                                         mung ausgeschlossen:                                                                keine.
der Schalkauer Straße” der Stadt Eisfeld vorgebrachten Anre-
gungen der Bürger sowie Stellungnahmen der Träger öffentli-                                     9   Änderung der Entgeltverordnung für die Inanspruch-
cher Belange.                                                                                       nahme des Museums und des Schlosssaales der Stadt
Der Stadtrat Eisfeld beschließt                                                                     Eisfeld
1. über die vorgebrachten Anregungen der Bürger sowie über                                      Aufgrund von ausgewiesenen Ermäßigungen beim Kauf der
    die Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange zum                                      „Thüringer Wald Card” macht sich eine Anpassung des Entgelt-
    vorhabensbezogenen Bebauungsplan „An der Schalkauer                                         verzeichnisses erforderlich. Gleichzeitig werden bereits prakti-
    Straße” der Stadt Eisfeld nach Abwägung gegeneinander                                       zierte Handhabungen bez. des Eintrittes geregelt.
    und untereinander entsprechend den Empfehlungen.                                            Frau Bürgermeisterin K. Heintz erläutert detailliert zur „Ehren-
2. Den Beteiligten, die Anregungen vorgebracht bzw. Stellun-                                    amtscard” (Voraussetzungen zur Übergabe an ehrenamtl. tätige
    gnahmen abgegeben haben, ist das Ergebnis der Abwä-                                         Bürger).
    gung unter Angabe der Gründe mitzuteilen.                                                   Sie stellt die Anfrage an den Stadtrat, ob die Stadt Eisfeld bereit
Satzungsbeschluss über den vorhabensbezogenen Bebau-                                            sei, den Besitzern der „Ehrenamtscard” freien Eintritt in das Mu-
ungsplan „An der Schalkauer Straße” der Stadt Eisfeld                                           seum zu gewähren.
Der Stadtrat Eisfeld beschließt die Satzung über den vorha-                                     Beschluss:
bensbezogenen Bebauungsplan „An der Schalkauer Straße”                                          Der Stadtrat beschließt die Entgeltverordnung.
der Stadt Eisfeld.                                                                              Abstimmungsergebnis:
1. Die während der öffentlichen Auslegung des Entwurfes zum                                     gesetzliche Anzahl der Gem.-Vertreter /
    Bebauungsplan vorgebrachten Anregungen von Bürgern so-                                      Ausschussmitglieder: ..............................................................21
    wie die Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange hat                                  anwesende Gem.-Vertreter / Ausschussmitglieder: ................17
    der Stadtrat geprüft. Mit Beschluss-Nr.: StaR 004/2007 wur-                                 Zustimmung: ............................................................................17
    de über die Berücksichtigung entschieden. Der Bürgermei-                                    Ablehnung: ................................................................................0
    ster wird beauftragt, die Bürger sowie die Träger öffentlicher                              Enthaltung: ................................................................................0
    Belange, die Anregungen vorgebracht haben, von diesem                                       Aufgrund des § 38 der ThürKO waren folgende Mitglieder des
    Ergebnis unter Angabe von Gründen in Kenntnis zu setzen.                                    Stadtrates bzw. Ausschusses von der Beratung und Abstim-
    Die nicht berücksichtigten Anregungen sind bei der Vorlage                                  mung ausgeschlossen:                                                                keine.
    des Bebauungsplanes zur Genehmigung nach § 10 Abs. 2
    Satz 1 BauGB mit einer Stellungnahme beizufügen.                                            10 Satzung über die Benutzung der Kindertagesstätten der
2. Aufgrund des § 10 Abs. 1 BauGB in der Neufassung vom                                            Stadt Eisfeld
    27.08.1997 (BGBI. I S. 2141), zuletzt geändert durch das                                    Beschluss:
    Europarechtsanpassungsgesetz Bau - EAG Bau in der Fas-                                      Der Stadtrat beschließt die Satzung über die Benutzung der
    sung der Bekanntmachung vom 24.06.04 (BGBI. I S. 1359),                                     Kindertagesstätten der Stadt Eisfeld.
    sowie nach § 83 ThürBO vom 03.06.94 (GVBI. S. 553) in                                       Abstimmungsergebnis:
    Verbindung mit der ab 01.05.04 gültigen Neufassung vom                                      gesetzliche Anzahl der Gem.-Vertreter /
    10.02.04 (GVBI. S. 76) beschließt der Stadtrat den vorha-                                   Ausschussmitglieder: ..............................................................21
    bensbezogenen Bebauungsplan „An der Schalkauer                                              anwesende Gem.-Vertreter / Ausschussmitglieder: ................17
    Straße” der Stadt Eisfeld, bestehend aus der Planzeichnung                                  Zustimmung: ............................................................................17
    (Teil A) und dem Text (Teil B), als Satzung.                                                Ablehnung: ................................................................................0
3. Die Begründung wird gebilligt.                                                               Enthaltung: ................................................................................0
4. Der Bürgermeister wird beauftragt, für den vorhabensbezo-                                    Aufgrund des § 38 der ThürKO waren folgende Mitglieder des
    genen Bebauungsplan die Genehmigung zu beantragen.                                          Stadtrates bzw. Ausschusses von der Beratung und Abstim-
    Die Erteilung der Genehmigung ist alsdann ortsüblich be-                                    mung ausgeschlossen:                                                                keine.
Eisfelder Amtsblatt                                                                         -4-                                                        Nr. 04/07
11 Zweckvereinbarung über die Aufnahme von Kindern in                                           Sondernutzung von öffentlichem Verkehrsraum
    die Kindertageseinrichtung der Stadt Eisfeld
Beschluss:                                                                                      Aus gegebenen Anlass weisen wir nochmals darauf hin, dass
Der Stadtrat beschließt den Vertrag über die Kostenerstattung                                   die Inanspruchnahme von öffentlichem Verkehrsgrund
mit der Gemeinde Bockstadt.                                                                     (Straßen, Gehwege, Randstreifen) genehmigungs- und ge-
Abstimmungsergebnis:                                                                            bührenpflichtig ist. Hierzu zählen
gesetzliche Anzahl der Gem.-Vertreter /                                                         • das Aufstellen von Gerüsten
Ausschussmitglieder: ..............................................................21           • Lagerung von Baumaterial
anwesende Gem.-Vertreter / Ausschussmitglieder: ................17                              • Lagerung von Brennholz
Zustimmung: ............................................................................17      • Aufstellen von Containern
Ablehnung: ................................................................................0    • Aufstellen von Zementsilos
Enthaltung: ................................................................................0   • Abstellen von Arbeits- und Maschinenwagen u. ä.
Aufgrund des § 38 der ThürKO waren folgende Mitglieder des                                      • Errichtung von Bauzäunen
Stadtrates bzw. Ausschusses von der Beratung und Abstim-                                        Sollten bzw. wollen Sie öffentlichen Verkehrsgrund in Anspruch
mung ausgeschlossen:                                                                keine.      nehmen, bitten wir Sie, den Antrag im Ordnungsamt einzurei-
                                                                                                chen. Wie bereits erwähnt, sind die Ablagerungen gebührenpf-
zu 12 Anfragen/Informationen                                                                    lichtig und werden auf der Grundlage der Sondernutzungsge-
Nichtöffentlicher Teil                                                                          bührensatzung berechnet.

                                                                                                An alle Vereine
Informationen des Ordnungsamtes                                                                 Öffentliche Veranstaltungen sind mindestens 4 Wochen vorher
                                                                                                im Ordnungsamt zu beantragen. Wenn öffentlicher Verkehrs-
Ausnahmegenehmigung zum Verbrennen von                                                          grund (Straßen und Plätze) in Anspruch genommen wird, muss
Pflanzenresten zur Borkenkäferbekämpfung                                                        durch die Straßenverkehrsbehörde eine verkehrsrechtliche An-
                                                                                                ordnung erteilt werden. Das gleiche gilt auch für Fackel- und
Zur Bekämpfung einer drohenden Massenvermehrung von Bor-                                        Festumzüge. Bei der Beantragung der Veranstaltung ist der Ort,
kenkäfern wurde durch das Forstamt eine Ausnahmegenehmi-                                        die Zeit und die Zahl der zu erwartenden Teilnehmer anzuge-
gung zur Verbrennung von Pflanzenresten bei der Thüringer                                       ben. Entsprechende Antragsformulare sind im Ordnungsamt er-
Landesanstalt für Landwirtschaft erwirkt. Gemäß den Auflagen                                    hältlich.
dieser Ausnahmegenehmigung sowie den Vorgaben zum Wald-                                         Sylvia Sausemuth
brandschutz ist die Verbrennung mindestens 2 Werktage vor
Beginn im Ordnungsamt sowie beim Forstamt anzuzeigen. Die
Waldbesitzer erhalten eine kostenfreie Genehmigung des Forst-
amtes, in welcher die Sicherheitsauflagen enthalten sind. Die                                   Gründung eines Seniorenbeirates in Eisfeld
entsprechenden Formulare sind beim Revierförster erhältlich.
                                                                                                Engagierte Senioren/innen gesucht.
Fundsachen                                                                                      Auch in Eisfeld soll es in Zukunft einen Seniorenbeirat geben.
Im Fundbüro wurden in den letzten Monaten wieder diverse Ge-                                    Er soll die Interessen der älteren Bürgerinnen und Bürger in der
genstände abgegeben, die wir dem Verlierer gerne wieder                                         Öffentlichkeit vertreten. Partner werden der Stadtrat, die Stadt-
zurückgeben möchten. Es handelt sich hierbei um Handys,                                         verwaltung, Verbände und soziale Einrichtungen sein.
Schlüsselbunde, Brille, Damenarmbanduhr, Fotoapparat usw.                                       Sind Sie älter als 55 Jahre, haben Sie Interesse am Geschehen
Haben Sie Gegenstände verloren, können Sie sich im Ord-                                         in unserer Stadt, würden Sie sich gerne für die Belange der äl-
nungsamt (Fundbüro) oder telefonisch (Tel.-Nr. 390243) bei uns                                  teren Mitbürgerinnen und Mitbürger einsetzen, dann melden Sie
melden.                                                                                         sich bitte in der Stadtverwaltung bei meinem Mitarbeiter, Herrn
                                                                                                Donner, entweder persönlich oder telefonisch unter der Num-
Öffnungszeiten der Schiedsstelle                                                                mer 03686/390220. Dort können Sie auch weitere Auskünfte er-
                                                                                                halten.
Die gemeinsame Schiedsstelle der Stadt Eisfeld und der Ge-                                      Ihre Kerstin Heintz
meinde Bockstadt hat jeden 3. Donnerstag im Monat in der Zeit                                   Bürgermeisterin
von 17.00 Uhr bis 18.00 Uhr im Rathaus geöffnet.

Frühjahrsputz im Stadtgebiet Eisfeld
                                                                                                Gültigkeit
Wir rufen alle Vereine, Parteien, Institutionen und Bürger auf,                                 der Personalausweise und Reisepässe!!!
uns auch in diesem Jahr beim Frühjahrsputz tatkräftig zu unter-
stützen. Die Unterstützung in den vergangenen Jahren war sehr                                   Bei einer Auswertung des Personalausweis-Registers haben
gut. Wir möchten es den Helfern freistellen, einen eigenen Ter-                                 wir festgestellt, dass bei ca. 120 Bürgern der Personalausweis
min für den Einsatz festzulegen. Sie können gerne mit uns sich                                  bereits 2005 abgelaufen war und noch kein neuer PA beantragt
verschönerungswürdige Objekte aussuchen. Soll der Abfall                                        wurde.
nach einer Säuberungsaktion abgeholt werden, setzen Sie sich                                    Ca. 50 Personen haben Dokumente, die im Jahr 2006 ungültig
mit uns in Verbindung. An die Hausbesitzer möchten wir hiermit                                  geworden sind. Bei weiteren 60 Bürgern wird der Ausweis
appellieren, ihrer Straßenreinigungspflicht vor Ostern nachzu-                                  noch in diesem Jahr ungültig.
kommen. Laut Straßenreinigungssatzung ist der Gehweg und                                        Bitte überprüfen Sie das Gültigkeitsdatum auf Ihrem PA.
bei Nichtvorhandensein eines Gehweges die Straße bis zur                                        Den Ablauf der Gültigkeit finden Sie auf Ihrem Personalausweis
Straßenmitte von den Hauseigentümern zu reinigen. Der Geh-                                      auf der Vorderseite neben der„Staatsangehörigkeit”.
weg bzw. die Straße sind wöchentlich vor einem Sonn- oder                                       Der PA bzw. RP von Bürgern, die bei Antragstellung das 26.
Feiertag zu säubern. Dies gilt auch für den Rinnstein.                                          Lebensjahr noch nicht vollendet hatten bzw. haben, ist nur 5
                                                                                                Jahre gültig. Bei allen über 26-Jährigen beträgt die Gültigkeits-
Öffnungszeiten der Grüngutannahmestelle                                                         dauer 10 Jahre.
Sachsenbrunn                                                                                    Da im vorgeschriebenen Ausweis-/Passinhalt keine Verlänge-
                                                                                                rungsmöglichkeit vorgesehen ist, muss grundsätzlich ein neuer
Freitag
                                                                                                Antrag gestellt werden.
12.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Samstag                                                                                         Laut Thüringer Personalausweisgesetz besteht für Deutsche,
08.00 Uhr bis 12.00 Uhr                                                                         die das 16. Lebensjahr vollendet haben und der allgemeinen
                                                                                                Meldepflicht unterliegen, Ausweispflicht.
Öffnungszeiten der Grüngutannahmestelle Crock                                                   Bitte beachten Sie Folgendes:
                                                                                                Bei Neubeantragung eines Ausweises bzw. Reisepasses sind
Freitag                                                                                         folgende Unterlagen vorzulegen:
16.00 Uhr bis 18.00 Uhr                                                                         - ein aktuelles Passfoto (45 x 35 mm), für Reisepässe gibt es
Samstag                                                                                             besondere Vorschriften bezüglich der Bilder
14.00 Uhr bis 16.00 Uhr                                                                         - die Geburtsurkunde (Familienstammbuch)
Eisfelder Amtsblatt                                            -5-                                                      Nr. 04/07
-   der alte Personalausweis bzw. Kinderausweis oder Reise-
    pass                                                                  Weitere amtliche Mitteilungen
- 8,00 EUR (Gebühr für neuen PA)
- 37,50 EUR (RP - 5 Jahre Gültigkeit)
- 59,00 EUR (RP - 10 Jahre Gültigkeit)                             Thüringer Forstamt Schönbrunn
Die erstmalige Ausstellung des Ausweises für ausweispflichtige
Personen, die das 21. Lebensjahr noch nicht vollendet haben,       Orkanschäden im Privatwald
ist gebührenfrei.                                                  Aufarbeitung von Schadholz auch für private
Der Antragsteller muss persönlich beim Einwohnermeldeamt er-       Waldbesitzer Pflicht
scheinen.
Da die Bearbeitungszeit für einen Personalausweis-Antrag we-       Das durch den Orkan „Kyrill” am 18./19. Januar 2007 angefalle-
gen der erforderlichen Erstellung des Dokuments bei der Bun-       ne Schadholz muss schnellstmöglich aus dem Wald, da durch
desdruckerei in Berlin ca. zwei bis drei Wochen dauert, ist        den milden Winter eine hohe Borkenkäfergefahr besteht und
rechtzeitig ein neuer PA zu beantragen.                            das Schadholz für den Käfer beste Brutbedingungen bietet.
Bei Reisepässen ist mit Bearbeitungszeiten von drei bis            Das Forstamt appelliert daher an alle Privatwaldbesitzer, sich
vier Wochen zu rechnen.                                            selbst vom Zustand ihres Waldeigentums zu überzeugen und
Noch ein kleiner Tipp:                                             die Aufarbeitung des Schadholzes in Angriff zu nehmen.
Wer einen gültigen Reisepass besitzt, unterliegt laut Thüringer    Das Forstamt weist ausdrücklich darauf hin, dass für die Wald-
Personalausweisgesetz nicht der Ausweispflicht.                    besitzer die Pflicht zur Aufarbeitung im Waldgesetz verankert
Es hat sich aber in der Vergangenheit immer wieder gezeigt,        ist. Unterbleibt dies trotz Aufforderung, kann das Forstamt die
dass verschiedene Behörden (Führerscheinstelle, Zulassungs-        Durchführung der notwendigen Maßnahmen veranlassen und
stelle, Arbeitsamt) einen gültigen PA oder eine aktuelle Meld-     die Kosten dem Waldbesitzer in Rechnung stellen („Ersatzvor-
ebescheinigung zum Pass verlangen. Da für eine Meldebe-            nahme”).
scheinigung 5,00 EUR Gebühr anfallen, ist es möglicherweise        Bei der Aufarbeitung sind dabei die Unfallverhütungsvorschrif-
besser, einen gültigen Personalausweis zu besitzen.                ten für die Waldarbeit einzuhalten. Die Aufarbeitung von Schad-
Gottwalt                                                           holz ist besonders gefährlich, weil die Spannungsverhältnisse
                                                                   im Holz unberechenbar sind und soll daher nur von kundigen
Einwohnermeldeamt
                                                                   Personen, die über die notwendigen Kenntnisse und auch über
                                                                   die erforderliche Schutzausrüstung verfügen, durchgeführt wer-
                                                                   den.
Tourismusstammtisch in Eisfeld                                     Gerade im Kleinstprivatwald ist es häufig sehr schwierig, die
                                                                   Grundstücksgrenzen aufzufinden und das Schadholz den ein-
Auf Initiative der Bürgermeisterin von Eisfeld wurde im vergan-    zelnen Eigentümern zuzuordnen. Hier besteht die Möglichkeit,
genen Jahr die Gründung einer Interessengemeinschaft für den       dass benachbarte Waldeigentümer gemeinsam - auch mit Un-
Bereich Tourismus gegründet. Ein passender Name wurde              terstützung durch den Revierförster - ein Forstunternehmen mit
schnell gefunden. Ein “Stammtisch” ist eine gesellige Runde        der Aufarbeitung beauftragen und die entstehenden Kosten und
von Gleichgesinnten. Jeder kann, ohne förmliche Einladung,         Holzerlöse untereinander aufteilen. Einzelbrüche- bzw. -würfe,
daran teilnehmen und seine Vorschläge aber auch Kritik             die nicht schnell aufgearbeitet werden können, sollten geschält
äußern.                                                            werden.
In den letzten 5 Veranstaltungen wurden bereits folgende The-      Eine Ausnahmegenehmigung für die Verbrennung der Rinde
men besprochen:                                                    und des anfallendes Reisigs kann beim Forstamt oder beim zu-
- Stärken und Schwächen des Thüringer Waldes,                      ständigen Revierförster beantragt werden. Auf jeden Fall sind
- Besucherfreundliche Öffnungszeiten der Gaststätten,              vorab die Gemeinde und die Feuerwehr von einer geplanten
- Beschilderung der Stadt Eisfeld und Umland und                   Verbrennung zu informieren, um unnötige (und daher kostenpf-
- Unsere Stadt soll schöner werden                                 lichtige!) Feuerwehreinsätze zu vermeiden. Für Hinweise und
Um unsere Stadt zu verschönern, wurde ein Wettbewerb veran-        Informationen wenden Sie sich bitte an die zuständigen Revier-
staltet, bei dem Ideen für die Gestaltung einer Freifläche, im     förster.
Ortskern der Stadt Eisfeld, gesucht wurden. Beim letzten           i. A. Kupz
Stammtisch wurden aus den eingesendeten Vorschlägen die 3          stlv. Forstamtsleiterin
Besten ausgewählt. Familie Henninger belegte den 1. Platz,
Herr Eichhorn erzielte den Zweiten und der Verein “Kulturbewe-     Amt für Landentwicklung und
gung Eisfeld” wurde Dritter.                                       Flurneuordnung Meiningen
Der nächste Tourismusstammtisch findet am 24.04.07, um
19:30 Uhr in “Berggasthof Hotel Hartung” in Waffenrod/Hinter-      Az.: 3-3-0255                       Meiningen, den 09.03.2007
rod statt. Diesmal wird folgendes Thema besprochen: Freizeit-
anlage Stelzner Berg in Eisfeld.                                   Einladung zu einer Teilnehmerversammlung im
Wir heißen alle interessierten Bürger/innen recht herzlich will-   Flurbereinigungsverfahren Eisfeld-Nord
kommen.
U. Heinz                                                           Das Amt für Landentwicklung und Flurneuordnung Meiningen
Touristinformation Eisfeld                                         lädt die Eigentümer und die Erbbauberechtigten der zum Flur-
                                                                   bereinigungsgebiet gehörenden Grundstücke (Teilnehmer)
                                                                   sowie alle sonstigen interessierten Bürgerinnen und Burger zu
                                                                   einer
                                                                                      Teilnehmerversammlung
                                                                           am Dienstag, dem 24. April 2007, um 19:00 Uhr
                                                                          im Saal der Gaststätte Schippel in Hirschendorf
                                                                   ein.
                                                                   Tagesordnung:
                                                                   1. Informationen zum Stand des Flurbereinigungsverfahrens
                                                                   2. Künftige Entwicklung der Flurneuordnung in Eisfeld-Nord
                                                                   3. Allgemeine Aussprache
                                                                   In der Versammlung werden Bedienstete des Amtes für Land-
                                                                   entwicklung und Flurneuordnung Meiningen sowie des Verban-
                                                                   des für Landentwicklung und Flurneuordnung, Außenstelle Mei-
                                                                   ningen, zu dem Flurneuordnungsverfahren Ausführungen
                                                                   machen, die anschließend mit den Beteiligten diskutiert werden
                                                                   sollen. Alle am Flurbereinigungsverfahren Beteiligten werden
                                                                   aufgefordert, an dieser Informationsveranstaltung teilzunehmen;
                                                                   um rege Beteiligung wird gebeten.
                                                                   In Vertretung
                                                                   Trojahn
                                                                   Stellv. Amtsleiter
Eisfelder Amtsblatt                                              -6-                                                    Nr. 04/07
“Stoppt die 380 KV-Leitung”
Bürgerinitiative
Bockstadt - Hebartswind - Heid - Eisfeld
Informationen der Bürgernitiative:
Am Dienstag, dem 20. März 2007 fand eine Informationsveran-
staltung der Bl “Stoppt die 380 kV-Leitung” im Schlosssaal Eis-
feld statt. Unter anderem stellte sich die Bl den Bürgern vor und
informierte aber die geplante Südwest- Kuppelleitung von
Schweinfurt nach Halle. Die Bürgerinitiative “Stoppt die 380 kV-
Leitung” wurde am 25. Februar 2007 im Gasthaus zum Wald-
mann in Bockstadt gegründet. Bürgerinnen und Bürger aus
Bockstadt, Herbartswind, Heid und Eisfeld hatten sich zusam-
mengefunden, um gemeinsam gegen dieses gigantische Pro-
jekt zu protestieren und ihren Unmut zum Ausdruck zu bringen.
In der Gründungsversammlung wurden folgende Mitglieder in
den Vorstand gewählt. Herr Jörg Schwarze (Bockstadt), Frau           www.Bockstadt.com
Anke Beyer (Bockstadt), Herr Marco Arnold (Bockstadt), Frau          www.gegen380kVLeitung.Bockstadt.com
Katrin Rosenbaum (Eisfeld), Herr Horst Gericke (Eisfeld), Herr
Klaus Trebschuh (Eisfeld), Frau Ute Buff (Heid), Herr Eckhard
Umbreit (Heid), Frau Grit Söldner (Herbartswind), Frau Kristin       Geburtstagsglückwünsche
Rüttinger (Herbartswind), Frau Ina Heinemann (Herbartswind)
und Herr Heiko Resch (Herbartswind). Die Bürgerinitiative hat        Eisfeld
zur Zeit ca. 220 Mitglieder und verfolgt das Ziel, die 380 kV-Lei-   am 02.04.   Herrn Herbert Kröhne          zum 80. Geburtstag
tung durch den Thüringer Wald zu verhindern. Weiterhin soll in       am 02.04.   Frau Helene Wagner            zum 79. Geburtstag
einer unabhängigen Studie die Notwendigkeit dieser zusätzli-         am 04.04.   Herrn Gerhard Heinzel         zum 82. Geburtstag
chen Leitungstrasse geprüft und nachgewiesen werden.                             Bockstadt
In der Informationsveranstaltung im Schlosssaal Eisfeld am 20.       am 04.04.   Herrn Herbert Hemming         zum 80. Geburtstag
März 2007 erläuterte und erklärte der Referent Herr Frank Bäh-                   OT Harras
ner von der Interessengemeinschaft “Vorsicht Hochspannung”           am 05.04.   Frau Ursula Bauer             zum 78. Geburtstag
das Vorhaben des Netzbetreibers Vatenfall Transmission               am 05.04.   Frau Margarete Seifert        zum 82. Geburtstag
GmbH mit allen Folgen für Mensch, Tier und Natur. Etwa 100           am 05.04.   Herrn Franz Vogt              zum 78. Geburtstag
Bürger waren der Einladung der Bl gefolgt und diskutierten im                    OT Waffenrod/Hinterrod
Anschluss des Vortrages gemeinsam mit Kommunalpolitikern             am 06.04.   Frau Waltraud Amthor          zum 75. Geburtstag
und dem Vorstand der Bl. Auch Landrat Thomas Müller war der          am 07.04.   Herrn Rudolf Held             zum 76. Geburtstag
Einladung der Bl gefolgt, er machte deutlich, dass die Bürgeri-      am 07.04.   Frau Irmgard Rüger            zum 77. Geburtstag
nitiative hier ihre Arbeit weiter forcieren soll. Ob die Höchst-     am 08.04.   Frau Charlotte Hörnlein       zum 77. Geburtstag
spannungsfreileitung ganz verhindert werden könne wisse heu-         am 08.04.   Frau Elfriede Werner          zum 85. Geburtstag
te noch niemand, deshalb müsse geprüft werden ob eine neue           am 09.04.   Herrn Otto Amm                zum 75. Geburtstag
parallele Trasse durch den Thüringer Wald notwendig ist. Auch        am 11.04.   Frau Alice Tautz              zum 81. Geburtstag
Bürgermeister Helmut Pfötsch aus Crock und Bürgermeisterin           am 12.04.   Frau Irmgard Pohl             zum 77. Geburtstag
Kerstin Heintz aus Eisfeld machten deutlich, dass es wichtig ist     am 12.04.   Frau Hanni Schweitzer         zum 78. Geburtstag
sich gemeinsam gegen dieses Vorhaben zu wehren. Nur ge-              am 13.04.   Frau Irmgard Buggle           zum 77. Geburtstag
meinsam und mit anderen Bürgerinitiativen im llmtal, in              am 13.04.   Herrn Rolf Hörnlein           zum 82. Geburtstag
Südthüringen sowie in Oberfranken wird man eine gute Chance                      OT Waffenrod/Hinterrod
haben diese Megavollmonster zu verhindern. Deshalb rief Bür-         am 15.04.   Frau Inge Engelhardt          zum 77. Geburtstag
germeister Sven Gregor aus Bockstadt zur Geschlossenheit             am 16.04.   Frau Friedgard Hennemann      zum 78. Geburtstag
auf, denn alle Bürgerinitiativen haben ein Ziel den Schutz von       am 16.04.   Frau Anneliese Herrndorf      zum 79. Geburtstag
Mensch, Tier und Natur im Thüringer Wald. Als Dank und Aner-         am 16.04.   Frau Magdalena Seffner        zum 83. Geburtstag
kennung für seinen Vortrag und seine Ausführungen, überreich-        am 17.04.   Frau Helene Dietsch           zum 92. Geburtstag
te der Vorstand der Bl, Herrn Bähner von der Interessenge-           am 17.04.   Frau Jutta Hourle             zum 75. Geburtstag
meinschaft “Vorsicht Hochspannung” eine Torte als Grünes             am 20.04.   Frau Anna Kröhne              zum 78. Geburtstag
Herz Deutschlands.                                                   am 20.04.   Herrn Kurt Werner             zum 81. Geburtstag
Weitere Informationen zum Thema 380 kV-Leitung und zur Bür-                      OT Harras
gerinitiative „Stoppt die 380 kV-Leitung” finden sie im Internet     am 21.04.   Frau Hedwig Knop              zum 86. Geburtstag
unter www.gegen380kV-Leitung.Bockstadt.com oder bei den              am 21.04.   Frau Margarete Lützelberger   zum 82. Geburtstag
Ansprechpartnern des Vorstandes. Ansprechpartner für Eisfeld:                    OT Harras
Katrin Rosenbaum, Monika Bleyer und Klaus Trebschuh, für             am 22.04.   Frau Wilhelmine Walz          zum 80. Geburtstag
Heid: Eckhard Umbreit, für Herbartswind: Grit Söldner und für        am 24.04.   Frau Gertrud Finn             zum 86. Geburtstag
Bockstadt: Jörg Schwarze.                                            am 25.04.   Frau Frieda Baumbach          zum 81. Geburtstag
Wir rufen alle Bürgerinnen und Bürger auf in unserer Bür-                        OT Harras
gerinitiative mitzuarbeiten und unsere Arbeit zu unterstüt-          am 25.04.   Frau Ilse Junghans            zum 82. Geburtstag
zen, wir sind für jede Hilfe, Unterstützung und Anregungen           am 26.04.   Frau Anneliese Göbel          zum 77. Geburtstag
sehr dankbar. Denn es ist unsere Aufgabe etwas zu tun, für           am 27.04.   Frau Dora Sühlfleisch         zum 84. Geburtstag
die Zukunftsfähigkeit unserer Region Südthüringen und für                        OT Harras
die Zukunft unserer nachfolgenden Generationen.                      am 28.04.   Frau Anita Schwesinger        zum 78. Geburtstag
                                                                     am 29.04.   Frau Alice Lindenlaub         zum 77. Geburtstag
                                                                     am 29.04.   Herrn Hans Löhner             zum 78. Geburtstag
                                                                     am 30.04.   Herrn Thilo Fischer           zum 78. Geburtstag
                                                                     am 30.04.   Frau Helene Hartung           zum 82. Geburtstag
                                                                                 OT Waffenrod/Hinterrod
                                                                     am 30.04.   Herrn Rudi Voigt              zum 82. Geburtstag
                                                                                 OT Hirschendorf
Eisfelder Amtsblatt                                            -7-                                                     Nr. 04/07
Neues vom Spielplatz                                               ab 20.00 Uhr Auf Wunsch Erläuterungen zu allen Themen im
                                                                                 gesamten Museum durch kompetentes
Der Bau des neuen Spielplatzes an der Wiesenstraße ist nicht       bis           Führungspersonal.
in Vergessenheit geraten. Leider verzögert sich jedoch der Bau     24.00 Uhr     Besichtigung der derzeitigen Sonderausstellung”
etwas, da auch der Bau des neuen Einkaufsmarktes nicht plan-                     Gotthelf Greiner und das Limbacher Porzellan”.
gemäß erfolgt.                                                                   Die Ausstellung ist dem 210. Todestag des Gott-
Da durch den zukünftigen Spielplatz die Baustraße zum Ein-                       helf Greiner gewidmet, der als einer der Väter
kaufsmarkt angelegt ist, muss mit dem Bau des Spielplatzes                       des Thüringer Porzellans gilt.
gewartet werden. Ansonsten müssten die Baufahrzeuge die                          Begegnung mit dem Turmwächter in 27 Meter
Straße vor dem Gertränkemarkt Achtenhagen benutzen, die                          Höhe auf dem altehrwürdigen Wachturm aus
auch im Eigentum der Stadt ist. Bei einer solchen Benutzung                      dem 12. Jh.
mit schweren Baufahrzeugen befürchten wir jedoch Schäden an        22.00 bis     Mandolinenorchester Eisfeld
dieser Straße, die wir verhindern wollen.                          24.00 Uhr     Kinderbetreuung mit Burgfräulein Kunigunde
Ungeachtet dessen hat bereits die Firma Heidemann Recycling        Wir hoffen Sie ein wenig neugierig gemacht zu haben und wün-
Thüringen (HRT) begonnen, einen Kletterhügel aufzuschieben,        schen Ihnen eine interessante und angenehme Museumsnacht!
auf dem auch eine Rutsche installiert werden soll. Zudem wird      Ihr Museum in Eisfeld
durch den Hügel ein Rohr zum Spielen verlegt.
Herr Dag Heidemann, Die Firma HRT, hat der Stadt zugesagt,         Vorankündigung zum Internationalen Museumstag
dass er den Hügel auf Kosten seiner Firma anlegt. Wir möchten      am 20. Mai 2007!!
uns schon jetzt bedanken und hoffen, dass das Beispiel Schule
macht und wir auch noch mit der Unterstützung anderer Firmen       Einmaliges Konzert auf dem historischen Hammerklavier (um
rechnen können.                                                    1810) Cembalist Jörg Becker aus Berlin.
Trotz der Verzögerung der Arbeiten durch die Baustraße haben       Beginn 16.00 Uhr.
wir bereits den Bau der Sitzgelegenheiten in Auftrag gegeben       Kartenreservierung erwünscht unter Tel.: 03686/300308
und bereiten den Zaunbau vor.
Sie sehen also, es tut sich was.
Mike Donner
Hauptamtsleiter

            Ende des amtlichen Teiles
                                                                                     Veranstaltungen

                                                                   Auf ins Volkshaus Eisfeld
             Museum “Otto Ludwig”
                                                                   Der Carneval-Club Eisfeld e. V. lädt ein am 21.04.2007 um
                                                                   20.00 Uhr zum
4. Regionale Museumsnacht                                                           Frühlingstanz mit Take2
Als Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft „Regionale Museums-
nacht Bad Rodach - Heldburg” veranstaltet das Museum Eisfeld       Einlass: 19.00 Uhr
am 05. Mai 2007 seine erste Museumsnacht unter dem Motto:          Karten im Vorverkauf erhältlch.
“Eine Nacht weiß viel zu erzählen”. Diese steht unter der
Schirmherrschaft der Landräte Karl Zeitler, Coburg und Thomas
Müller, Hildburghausen, sowie des Coburger Oberbürgermei-
sters Norbert Kastner.
Das Gerätemuseum “Alte Schäferei” in unserer Partnerstadt
Ahorn ist in diesem Jahr ebenfalls erstmals an der Museums-
nacht beteiligt. Des Weiteren sind dabei das Bad Rodacher Hei-
matmuseum, Heimatmuseum Grub am Forst und Heimatmuse-
um Seßlach, das Jagd- und Fischereimuseum Schloss
Tambach sowie die Veste Heldburg.
Alle genannten Museen haben am 05. Mai geöffnet in der Zeit
von 18.00 bis 1.00 Uhr und bieten jeweils verschiedene Pro-
gramme. Mit dem Kauf eines Eintrittbändchens (Vorverkauf
2,00 EUR, Abendkasse 3,00 EUR) können in dieser Nacht alle
Museen besucht werden. Von Eisfeld / Marktplatz fährt ca. 30-
minütig ein Bus nach Grub und Ahorn und zurück. Die Busfahrt
ist im Eintrittspreis enthalten. Wer die anderen gen. Museen be-
suchen möchte, müsste ein Privatfahrzeug benutzen. Die Bän-
dchen sind im Museum Eisfeld ab sofort (Montag bis Freitag
von 10 - 17 Uhr, Sa. und So. von 13 - 17 Uhr) erhältlich. Flyer
mit Veranstaltungshinweisen zu allen Museen werden nach
dem 20. April in mehreren Geschäften in Eisfeld erhältlich sein.

Programm Museum “Otto Ludwig” Eisfeld
18.00 Uhr     Begrüßung durch das Landratsamt Hildburghau-
              sen und die Bürgermeisterin der Stadt Eisfeld,
              Frau Kerstin Heintz, musikalisch begleitet vom
              Spielmannszug der Freiw. Feuerwehr Eisfeld
              Traditionelles Thüringer Bratwurstessen im
              Schlosshof
19.00 Uhr     Präsentationen von Dekordesignerin Bettina
              Thieme aus Gräfenthal/Thür.
bis ca.       Malvorführungen mit Erläuterungen.
20.00 Uhr     Der Kunde kann eine Malprobe machen.
              Für den Kunden zum Anfassen - Entwürfe auf
              Papier.
              Zum Sehen - ein Präsentationstisch, Tischkultur
              heute.
              Bis ca. 22 Uhr Verkauf u. Besichtigung möglich.
Eisfelder Amtsblatt                                           -8-                                                       Nr. 04/07
Veranstaltungskalender 2007                                       06.07.2007
                                                                                Eisfeld, Schlosssaal
07.04.2007                                                        18.00 Uhr     Schuljahresabschlusskonzert des Kinder- und Ju-
              Eisfeld, Siegeshöhe                                               gendorchesters des Heimat-, Musik- und Trach-
19.00 Uhr     Osterfeuer auf der Eisfelder Siegeshöhe mit der                   tenvereins in Zusammenarbeit mit der Musik-
              Freiwilligen Feuerwehr Eisfeld, Fackelzug ab                      schule C. M. v. Weber, Hildburghausen
              Gerätehaus                                          07.07.2007
07.04.2007                                                        18.30 Uhr     Eisfeld, Herrenmühle
19.30 Uhr     Eisfeld, Schlosssaal                                              Französische Nacht des Vereins Städtepartner-
              Frühlingsliederabend des Gemischten Chores                        schaft Eisfeld - Ham e. V.
              Eisfeld                                             13.07. - 15.07.2007
15.04.2007                                                                      Waffenrod
17.00 Uhr     Eisfeld, Schlosssaal                                ganztägig     Festlichkeiten aus Anlass 675 Jahre Ersterwäh-
              Frühlingskonzert des Mandolinenorchesters                         nung von Waffenrod/Hinterrod
21.04.2007                                                        05.08.2007
20.00 Uhr     Eisfeld, Volkshaus                                                Bleßberg
              Frühlingstanz des CCE e. V.                                       17. Bleßbergfest
28.04.2007                                                        18.08. - 19.08.2007
16.00 Uhr     Eisfeld, Schlosssaal                                              Waffenrod
              Benefizkonzert des Orgelförderverein Sachsen-                     115 Jahre Blasmusikverein Waffenrod/Hinterrod
              brunn e. V.                                         20.08. - 26.08.2007
01.05.2007                                                                      Eisfeld, Volkshaus
              Eisfeld, Feuerwehrdepot                                           Festwoche des Eisfelder Schützenvereins aus
ganztägig     Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr                    Anlass des 200-jährigen Bestehens
              Eisfeld, es spielt das Polizeiorchester Thüringen   08.09.2007
05.05.2007                                                                      Eisfeld, Boulodrom
18.00 Uhr     Eisfeld, Schloss                                                  Vereins- und Stadtmeisterschaften im Boule
              Museumsnacht                                        08.09.2007
07.05. - 12.05.2007                                                             Eisfeld, Volkshaus
              Eisfeld                                             20.00 Uhr     3. Weinfest des CCE e. V.
ganztägig     Festwoche 100 Jahre Lobensteinstiftung - Kin-       09.09.2007
              dergarten                                                         Eisfeld, Dreifaltigkeitskirche, Gottesackerkirche
              Am Volkshaus Eisfeld                                              Tag des offenen Denkmals
12.05.2007                                                                      Schwerpunktthema 2007: Orte der Einkehr und
19.00 Uhr     Eisfeld, Schlosssaal                                              des Gebets - Historische Sakralbauten
              Frühlingskonzert zum Muttertag des Kinder- und                    Kirchen, Klöster, Synagogen und Moscheen ste-
              Jugendorchesters des Heimat-, Musik- und                          hen im Mittelpunkt des Tages des offenen Denk-
              Trachtenvereins                                                   mals 2007.
12.05.2007                                                        16.09.2007
20.00 Uhr     Eisfeld                                                           Eisfeld, Museum
              1. Eisfelder Kneipenfest                            15.00 Uhr     Eröffnung Sonderausstellung “Komm spielt mit
16. - 20.05.2007                                                                mir!” - Traditionelle Spielzeugherstellung in Eis-
Hirschendorf Festival der Livemusik                                             feld
Festzelt      10 Jahre die Stöckschießer                                        bis 04.11.2007
              Mittwoch: 16.05.: nu_Ragers (RockPop und Par-       06.10. - 21.10.2007
              tyCover)                                                          Eisfeld, Volkshaus
              Donnerstag, 17.05. (Himmelfahrt): Festzeltbe-                     Theateraufführungen des Theatervereins Eisfeld
              trieb, die Band Spontan                                           e. V.
              Freitag, 18.05.: Jazz’n’Dance Orchestra             09.11.2007
              Samstag, 19.05.: Die Stöckschießer                                Eisfeld, Schlosssaal
              Sonntag, 20.05.: Frühschoppen mit den Wach-         19.30 Uhr     Kabarettabend der Freien Wähler Eisfeld
              berg Musikanten, Familiennachmittag, Sunshine       17.11.2007
              Brass, abends Vlado Kumpan und seine Musi-                        Eisfeld, Volkshaus
                                                                  20.11 Uhr     Büttenabend des CCE e. V.
              kanten
                                                                  09.12.2007
              www.stoeckschiesser.de
                                                                                Eisfeld, Volkshaus
20.05.2007
                                                                  15.00 Uhr     Weihnachtsfeier für die Eisfelder Senioren
16.00 Uhr     Eisfeld, Museum
                                                                  14.12.2007
              Internationaler Museumstag - “Museen und uni-
                                                                                Eisfeld, Schlosssaal
              verselles Erbe”.
                                                                  18.00 Uhr     Weihnachtskonzert des Kinder- und Jugendor-
              Jörg Becker aus Berlin spielt auf dem histori-                    chesters des Heimat-, Musik- und Trachtenver-
              schen Hammerklavier von Otto Ludwig aus dem                       eins
              Jahre 1810                                          15.12.2007
25.05. - 29.05.2007                                                             Eisfeld, Schlosssaal
              Eisfeld, Festplatz                                  19.30 Uhr     Weihnachtskonzert Gemischter Chor
              399. Kuhschwanzfest                                 16.12.2007
              Historisches Eisfelder Volksfest                                  Eisfeld, Schlosssaal
23.06.2007                                                                      Märchenaufführung
19.00 Uhr     Eisfeld, Schlosssaal                                26.12.2007
              11. Schlosshoffest des Lions-Club Eisfeld                         Museum Eisfeld
24.06.2007                                                        15.00 Uhr     Ausstellungseröffnung der Sonderausstellung
              Waffenrod, Hinterrod                                              “Künstler der Region” bis 25.02.2008
ganztägig     Wanderhüttenfest des Thüringer Wald-Vereins         31.12.2007
01.07.2007                                                                      Eisfeld, Volkshaus
15.00 Uhr     Eisfeld, Museum                                     20.00 Uhr     Silvestertanz mit dem CCE e. V.
              Eröffnung der Sonderausstellung “… so lang die
              Büchsen knallen”                                    Änderungen wie immer vorbehalten!
              200 Jahre Schützengesellschaft Eisfeld”
              (bis 26. August 2007)
30.06. - 01.07.2007
              Eisfeld, Sportplatz
ganztägig     Sportfest des SV 03 Eisfeld
Eisfelder Amtsblatt                                             -9-                                                       Nr. 04/07
Freiwillige Feuerwehr und Feuerwehrverein                           Geldspenden können direkt auf das Konto bei der VR-Bank
                                                                    überwiesen werden.
Eisfeld e.V.                                                        Kontonummer                550 521 153 0
                                                                    Bankleitzahl               840 948 14
1. Mai - Tag der offenen Tür                                        Sachspenden (evtl. für eine große Tombola) nehmen wir gerne
im Feuerwehrgerätehaus EisfeId                                      persönlich entgegen.
Zum traditionellen Tag der offenen Tür im Feuerwehrgeräte-          Es bedanken sich recht herzlich
haus laden wir alle Eisfelder Bürger und Gäste recht herzlich       die Kinder, Erzieher und Eltern
ein.                                                                des AWO-Kindergarten Eisfeld
Programm
10.00 Uhr    Musikalischer Frühschoppen mit dem Spiel-              Ein großes Dankeschön
             mannszug der Feuerwehr Eisfeld
             Vorführung der Feuerwehr                               an unseren Elternsprecher Uwe Achtelstetter. Durch ein großes
12.00 Uhr    Mittagessen aus der Gulaschkanone                      Engagement hat er viel im Kindergarten bewegt. Aktiv haben
gegen                                                               ihn viele Eltern dabei begleitet.
14.30 Uhr    Vorführungen der Tanzgruppen des Faschings-            Für diesen Einsatz sagen die Kinder und Erzieher des Kinder-
             vereins Bad Rodach                                     gartens sowie alle Eltern herzlichen Dank!
15.30 Uhr    Musikalischer Nachmittag mit den Polizeimusik-         Für die Zukunft wünschen wir Uwe und seiner Familie alles
             korps Thüringen                                        Gute und viel Erfolg auf dem weiteren Lebensweg.
bis
18.00 Uhr    Kinderunterhaltung mit dem Spielmobil, der Hüpf-       Programm für die Festwoche
             burg, Fahrten mit dem Feuerwehrauto für unsere
             kleinen Feuerwehrfreunde, Schlauchkegeln und           zum 100-jährigen Jubiläum
             andere Spiele
             Darts                                                  des Kindergartens am Volkshaus Lobensteinstiftung
Für Speisen und Getränke ist bestens gesorgt.                       vom 07. bis 12. Mai 2007
Nachmittags Kaffee und von den Feuerwehrfrauen selbstge-
backener Kuchen.                                                    Montag, 07.05.2007
Ganztägig Besichtigung des Gerätehauses und der moder-              Tatütata
nen Feuerwehrtechnik.                                               Kindergartengelände
                                                                    Vormittag       unsere Kindergartenkinder treffen Feuerwehrleu-
                                                                                    te, Rettungsassistenten und Polizeibeamte
                                                                    im Volkshaus
Osterfeuer am Ostersamstag                                          19.30 Uhr       öffentlicher Vortrag über die Geschichte
                                                                                    “100 Jahre Lobenstein Kindergarten in Eisfeld”
Auch in diesem Jahr findet wieder ein                                               “William Lobenstein, Eisfelds Ehrenbürger,
Osterfeuer mit Fackelzug auf der                                                    1831 - 1918”
Siegeshöhe statt.                                                                   von Renate und Hans Gauß
Dazu laden recht herzlich der                                       Dienstag, 08.05.2007
Feuerwehrverein Eisfeld e. V. und                                   Tag der offenen Tür für ehemalige Kindergartenkinder und
die Feuerwehr Eisfeld ein.                                          Interessierte
Beginn des Fackelzuges ist am                                       Tierisches Vergnügen
Samstag, dem 06. April                                              Kindergartengelände
um 19.00 Uhr am Feuerwehrgerätehaus Eisfeld.                        Vormittag       Reiten mit Reit- und Therapiehof Pippi-Lotta
Für Getränke und Bratwürste ist bestens gesorgt.                                    kleines Karussell
                                                                                    Streichelzoo mit Kleintieren und Reptilien
                                                                                    von Thommys Zooladen und Schäferei Kieser
Einladung                                                           Nachmittag Hüpfburg vom Dt. Sportbund
                                                                    Mittwoch, 09.05.2007
                                                                    Sport frei für unsere Kindergartenkinder
für alle ehemaligen Erzieherinnen und Mitarbeiter                   Kindergartenlände
des Kindergartens am Volkshaus in Eisfeld                           Vormittag       Gesundheitsbüfett von der KKH und Bäckerei
Unser Kindergarten feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges                          Muche
Jubiläum und wir laden euch recht herzlich zum                                      sportliche Aktivitäten mit AOK-Jolinchen
                  „Treffen der Ehemaligen”                                          Luftballonwettbewerb von Opel-Automobil-Center
               am Donnerstag, 10. Mai 2007 ein.                                     Glücksrad von Reha Schleusingen
Wir beginnen 15.00 Uhr mit einem Rundgang durch den Kin-            Nachmittag Showtanz mit Manus Dancestudio
dergarten. Anschließend wollen wir in gemütlicher Runde im          Donnerstag, 10.05.2007
Volkshaus bei Kaffee, Kuchen und einem Imbiss ins Gespräch          Mit Musik geht alles besser
kommen. Über eine rege Teilnahme würden wir uns freuen. Für         im Volkshaus
die Organisation wäre es schön, wenn ihr uns über euer Kom-         Vormittag       Spiel und Spaß mit dem Liedermacher “biber”
men informieren (bis 30.04.07) könntet.                                             Kinderdisco mit Stephan Haine
Tel. 0 36 86 /32 20 18                                              15.00 Uhr       öffentliches Treffen der ehemaligen Mitarbeite-
Wir freuen uns auf euch.                                                            rinnen und Mitarbeiter mit Kindergartenbesichti-
Das Team des AWO-Kiga Eisfeld                                                       gung und gemütlichem Beisammensein mit Kin-
                                                                                    derprogramm und Kaffeetafel
                                                                    Freitag, 11.05.2007
Sehr geehrte Damen und Herren,                                      Indianerfest für unsere Kindergartenkinder
                                                                    Kindergartengelände
im Jahr 2007 feiert unser Kindergarten am Volkshaus ein tolles      15.00 Uhr       viele lustige Spiele
Jubiläum.                                                                           Lagerfeuer von “Brennholz” Klaus Oßwald
Vor 100 Jahren hatte der Eisfelder Bürger William Lobenstein        17.00 Uhr       Gulaschkanone von Manfred Thomas
ein Herz für die Kinder seiner Stadt und spendete Geld für den      Samstag, 12.05.2007
Bau eines Kindergartens. Im Jahr 1907 zogen die ersten Kinder       im Volkshaus
ein. Wir wollen dieses Jubiläum gebührend feiern.                   19.00 Uhr       für alle, große Festveranstaltung zum Ab-
Vielleicht waren Sie, Ihre Kinder oder Mitarbeiter Ihrer Firma                      schluss der Erlebniswoche
selbst einmal hier Kindergartenkind und erinnern sich gerne an                      mit MdB Frau Gleicke und Bürgermeisterin Frau
diese Zeit. Bitte haben auch Sie ein Herz für die Kinder von Eis-                   Heintz
feld und unterstützen Sie uns mit einer Geld- oder Sachspende       Ausstellung und Bilderdokumentation können die ganze
für die Finanzierung der Festwoche und die weitere Gestaltung       Woche über im Volkshaus ab 15.00 Uhr besichtigt werden.
unseres Außengeländes. Selbstverständlich erhalten Sie eine         Zu den öffentlichen Veranstaltungen sind alle Eisfelder
Spendenquittung.                                                    herzlich willkommen.
Eisfelder Amtsblatt                                           - 10 -                                                    Nr. 04/07
                                                                   Rund um dieses Programm gibt es noch vielfältige Aktivitäten
                         Vereine                                   unserer Vereine, wie eine Oldtimer-Ausstellung, die Möglichkeit
                                                                   der Besichtigung des Otto-Ludwig-Gartenhauses, ein Freiluft-
                                                                   Kegeln, Hüpfburg und andere Kinderbelustigungen.
Gartenverein “Aue” e. V. Eisfeld                                   Die Schausteller kommen mit neuen Attraktionen. Der „Fliegen-
                                                                   de Teppich” wird von einem waghalsigen Fahrgeschäft ab-
In der Gartenanlage “Aue” in Eisfeld sind noch Gärten frei.        gelöst. Da gilt es, schon jetzt zu sparen und Mut zu sammeln,
Interessenten melden sich bitte bei Herrn Heinz Vogt, Eisfeld,     um dies alles ausprobieren zu können.
Bahnhofstr. 32, Tel. 03686/322155.                                 Unsere Eintrittsbändchen zum konstanten Vorzugspreis von
                                                                   8,00 Euro (4,00 Euro ermäßigt) sind ab dem 14.05. in allen be-
Der BDV informiert                                                 kannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Natürlich können auch
                                                                   Tagesbändchen an den Kassen im Otto-Ludwig-Garten erwor-
Der BDV führt am 16.04.07 und 20.04.07 die Beitragskassie-         ben werden. Bereits zum Vorverkauf wird es wieder unsere tra-
rung für das Jahr 2007 in der ehemaligen Touristinformation        ditionelle Festschrift geben. Der Redaktionsschluss rückt immer
Eisfeld durch.                                                     näher. Wer seine Annonce noch abgeben möchte, kann sich
Die Mitglieder werden gebeten, ihre Beiträge an diesen Tagen       mit Herrn Knappe in Verbindung setzen. Wir sind außerdem für
in der Zeit von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr zu entrichten.             jede finanzielle Zuwendung dankbar. Es besteht immer die
gez. Knappe                                                        Möglichkeit einer Überweisung auf unser Konto Nr.
                                                                   1100000948 bei der Sparkasse Eisfeld, BLZ 840 540 40.
                                                                   Haben Sie schon an Ihr Bild für den Umzug gedacht?
Der Kuhschwanz wackelt wieder!                                     Erste Anmeldungen liegen vor. Wir zählen natürlich auf unsere
Mit Freude haben wir die letzten Nachrichten aus dem Rathaus       „Stamm-Teilnehmer” und freuen uns über Neulinge.
erhalten:                                                          Gerne würden wir auch noch junge Burschen für unsere Stadt-
Die Rekonstruktion des Kirchplatzes wurde in den Haushalts-        wache und für die Ordnungsgruppe gewinnen. Jede helfende
plan 2007 aufgenommen. Wir vom Kuhschwanzkomitee wollen            Hand ist uns willkommen. Meldungen nehmen alle Komiteemit-
natürlich auch unseren Beitrag dazu leisten. Das durch die Bre-    glieder entgegen.
zelversteigerungen in den letzten Jahren erhaltene Geld haben      Interessiert sich auch jemand für die Komiteearbeit? Auch hier
wir speziell dafür gespart.                                        sind wir für junge Leute und frische Ideen aufgeschlossen.
Wir können uns gut vorstellen, dass unsere Besucher zum 400.       Ihr Festkomitee
Kuhschwanzfest ohne Stolpersteine und trockenen Fußes über
den Historischen Markt schlendern. Keiner braucht auf den
Weg zu achten und kann sich voll auf die feil gebotenen Waren
und Spezialitäten konzentrieren. Denn zu einem besonderen                                 Ostergruß
Jubiläum soll es auch einen besonders attraktiven Markt geben.
Dieses Jahr gelangen zum Verkauf: Holzspielzeug, Töpferwa-                       Das Wetter spielt schon richtig mit,
ren, handgemachte Seifen, Schafwollgestricktes. Glaskugeln,                       der Lenz lässt uns nicht warten.
Rechen- und Sensenwürfe, Kuchenbretter und Fleischklopfer,                         Der Hase, der ist flott und fit,
bemalte Truhen und Stüchte, Korbwaren, Kerzen, Honig und                            das Osterfest kann starten.
vieles mehr aus unserem Thüringer Raum.
Zur Stärkung zwischendurch kann man sich bei Kaffee und Ku-        Allen unseren Mitgliedern, Freunden, Partnern, Geschäftsleu-
chen, Krapfen, Zwiebelkuchen, Fettbrot und natürlich Bratwür-      ten, Sponsoren und Gönnern wünschen wir ein frohes Oster-
sten auch ein Bier schmecken lassen.                               fest!
Zum Jubiläumsfest im kommenden Jahr soll all das noch eine         Verein zur Förderung des
kleine Steigerung erfahren. Hoffen wir, dass die Platzsanierung    Eisfelder Kuhschwanzfestes e. V.
bis dahin abgeschlossen ist.
Das Programm für unser diesjähriges Kuhschwanzfest ist be-
siegelt.
Hier die Kurzform:                                                        Kindereinrichtungen / Schule
Freitag, 25. Mai
- Pfingstschießen
- Eröffnung des Rummels
- Jugendtanz mit der Gruppe „Nu Ragers”                            Sehenswürdigkeiten unserer Heimatstadt
Samstag, 26. Mai                                                   Eisfeld
- Pfingstschießen
- Eröffnung des Kuhschwanzfestes                                   Seit September 2006 beschäftigen sich die Schulanfänger des
- Tanz im Festzelt mit der Showband „Die Stöckschießer” aus        AWO-Kindergartens im Rahmen ihres Projekts einmal wöchent-
    Hirschendorf                                                   lich mit ihrer Heimatstadt Eisfeld. Dazu haben sie schon viele
Sonntag, 27. Mai                                                   Orte gemeinsam mit ihren Erzieherinnen erkundet. Am Don-
- Pfingstschießen                                                  nerstag, den 22. März 2007 war eine Wanderung in den Loben-
- Frühschoppen mit dem Eisfelder Jugendblasorchester               steins-Park vorgesehen. Das schöne Wetter an diesem Nach-
- Großes Festprogramm auf der Freilichtbühne im Otto-Lud-          mittag bot sich an, um die eigentliche Wanderung mit einem
    wig-Garten mit den „Singertaler Musikanten”                    Picknick im Rosengarten zu beginnen. Frisch gestärkt machten
- Tanz im Festzelt mit der Showband „Solar” aus Crawinkel          sich alle auf den Weg. Die Rucksäcke ließen die Kinder wohl-
Montag, 28. Mai                                                    behütet am „Seniorenzentrum Rosengarten” zurück. Dafür
- Buntes Programm mit „Sepp und die Steigerwälder                  möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal herzlich bedan-
    Knutschbären”                                                  ken.
- Ehrung des Schützenkönigs und der Schützenkönigin                Auf dem Weg durch den Wald stellten die Kinder fest, dass der
- Tanz im Festzelt mit der Showband „Heyy” aus Rieth               Sturm im Januar dieses Jahres auch auf dem Stelzner Berg
Dienstag, 29. Mai                                                  sehr gewütet hatte. Nachdem wir den alten Wasserturm erreicht
- Wecken durch den Spielmannszug der FFw Eisfeld                   hatten, waren wir alle sehr erschüttert. Der ganze Lobenstein-
- Aufzug der Stadtwache in der Breiten Straße                      Park war übersät mit Ästen verschiedener Größe.
- Historischer Markt auf dem Kirchplatz und musikalische           Wir erzählten den Kindern einiges über den Lobenstein-Brun-
    Darbietungen in der Stadtkirche                                nen im Park, der auch mit dem Gründer unseres Kindergartens
- Große Feuerwehrübung auf dem Marktplatz                          William Lobenstein in Verbindung steht. Bevor wir unseren
- Platzkonzert auf dem Marktplatz                                  Rückweg antraten, machten wir unserem guten Lobenstein und
- Historischer Festumzug unter dem Motto „Wir bauen auf, wir       der Stadt Eisfeld eine Freude und sammelten innerhalb weniger
    reißen nieder - Eisfeld kennt bald keiner wieder”              Minuten viele große und kleine Äste zu einem großen Berg zu-
- Unterhaltung auf der Freilichtbühne mit den „Werrataler Mu-      sammen. Die Kinder hatten viel Spaß beim Sammeln, denn als
    sikanten”                                                      wir den Park verließen, sah der Lobensteins-Park viel schöner
- Tanz im Festzelt mit „borderline” aus Weimar                     und sauberer aus, als wir ihn vorgefunden hatten. Stolz und zu-
- Großes Höhenfeuerwerk                                            frieden etwas Tolles erlebt und geleistet zu haben kamen wir im
- Begraben des Kuhschwanzes                                        Kindergarten an, wo schon viele Eltern auf uns warteten.
Eisfelder Amtsblatt                                             - 11 -                                                      Nr. 04/07




Die fleißigen Schulanfäger des AWO-Kindergartens
und ihre Erzieherinnen
Rosi Görner und Beate Zetzmann


Superstar im Hort der Grundschule Eisfeld                            Karneval der Grundschule Eisfeld
Im März 2007 suchte der Hort der Grundschule Eisfeld seinen          Am Rosenmontag zogen wir Grundschüler mit „Asfall-helau!”
Superstar. Wochenlang wurde fleißig geprobt. Die Titel und Ko-       durch die Stadt. Alle Narren waren los und nahmen auch das
stüme mussten ausgesucht werden. Nicht alles klappte auf An-         Rathaus mit unserer Bürgermeisterin in ihren Besitz Danke sa-
hieb.                                                                gen wir Frau Heintz, den vielen Kaufleuten und Bewohnern un-
Am 7. März war es dann endlich so weit. Wir durften die neue         serer Stadt für die großzügigen Spenden für unsere selbst ge-
Aula in der Lobensteinhalle für unsere Veranstaltung nutzen. 18      bastelten Faschingsorden. Allen voran unsere Cheerleader,
Stars wetteiferten um den Titel „Superstar”, 8 in der Kategorie      dann Prinz Max und Prinzessin Laura die Ersten und dem Elfer-
Tanz und 10 beim Playback. Insgesamt sahen wir 18 tolle Dar-         rat zogen wir nun mit dem „Narrhallahmarsch” im Volkshaus
bietungen.                                                           ein. Dort empfing uns der Eisfelder Carnevalclub mit vielen
Das Publikam war begeistert. Sogar einige Eltern hatten sich         Überraschungen. Unsere Lehrerinnen wurden blind mit Neger-
als Zuschauer eingefunden. Die Jury, bestehend aus 2 Erzie-          küssen gefüttert, wie immer ging „die Reise nach Jerusalem”
hern und 4 Hortkindern, hatte keine leichte Aufgabe. Und so          mit vielen Preisen auch für die Verlierer gut aus. Auch der Luft-
kam es, dass es in der Kategorie Playback 2 Superstars gab:          ballontanz war lustig „Manus Dancestudio” - Kinder zeigten,
Laura Hofmann aus der 4a mit dem Titel „Because of you” von          was sie gelernt haben. Auch die Viertklässler tanzten ein Solo
Kelly Clarkson und Lea Krannich Klasse 3a mit „Lebe lauter”          nach „Uh mama”. Für flotte Disco-Musik sorgte wieder „DJ Hei-
von Christina Stürmer.                                               ko”.
                                                                     Wir möchten uns bei allen herzlich bedanken!
In der Kategorie Tanz wurden Annika Heil Klasse 1/2e und An-
                                                                     Huong Tra Dinh und Maximilian Leipold,
tonia Fleischhauer Klasse 3b mit „Hounted house” von Chips
                                                                     Klasse 4 b, Grundschule Eisfeld
die Superstars.
Für alle Hortkinder und ihre Gäste war „Der Superstar” ein tolles
Erlebnis, besonders durch das schöne Umfeld in der Aula der
Lobensteinhalle. Wir freuen uns schon auf die nächste Staffel        Schüler der Grundschule Eisfeld
im neuen Schuljahr!                                                  beim Rosenmontag
                                                                     Viele Leser werden sich bestimmt an den Karneval in Eisfeld er-
                                                                     innern, wie er mal früher bei uns gefeiert wurde. Am Freitag
                                                                     ging’s los mit dem Schulfasching. Vormittags feierten die Klei-
                                                                     nen, nachmittags die Großen im damaligen Speisesaal des
                                                                     „Schaumberger Hofes”.
                                                                     Dann kamen die vier tollen Tage im Volkshaus, phantasievolle
                                                                     Kostüme dicht an dicht, oft war kein Durchkommen zur Tanz-
                                                                     fläche mehr. Im Jugendklub wurde man in den Knast gesperrt,
                                                                     ein Kuss oder ein Obolus für den Elferrat waren die Erlösung.
                                                                     Auf der Rutsche sauste man in die Kellerbar. Die Getränke wa-
                                                                     ren bezahlbar, dementsprechend mehr floss der Alkohol. Stim-
                                                                     mung bis zum Morgen! Wer bis zum Fastnachtsdienstag durch-
                                                                     hielt, hatte oft Blasen an den Füßen.
                                                                     Auch im „Wintergarten” und in der „Goldenen Traube” schunkel-
                                                                     ten und tanzten die Narren bis zum Wecken. Dienstag um Mit-
                                                                     ternacht wurde der Karneval unter Tränen und lautem Geheul
                                                                     begraben, und am 11.11. wieder aufzuerstehen.
                                                                     Dann die Wende und alles war vorbei.
                                                                     Unser Volkshaus wurde für die Jugend zur Disco umgebaut.
                                                                     Der „Wintergarten” machte Pleite und zerfiel. Lange konnte man
                                                                     sich nur an die tollen närrischen Tage erinnern. Der Karneval
                                                                     war gestorben, auch der Jugenddisco ging bald die Luft aus.
                                                                     Dem Volkshaus drohte ein schlimmes Schicksal, bis …
                                                                     Bis sich einige ganz Mutige fanden und trauten, finanzielle Un-
                                                                     terstützung erbaten, zur Tat schritten, selbst ihre Ärmel hoch
                                                                     krempelten und das Volkshaus und somit auch den Karneval
                                                                     wieder zum Leben erweckten.
                                                                     Im „Carneval Club Eisfeld” sind viele von ihnen nun zu finden
                                                                     und erfreuen uns wieder jährlich mit einem bunten närrischen
                                                                     Programm.
                                                                     Zum zweiten Mal waren wir, die Schüler der Grundschule Eis-
                                                                     feld, zum Rosenmontag eingeladen und ihre Gäste im Volks-
                                                                     haus. Nach unserem traditionellen Umzug durch die Stadt und
Eisfelder Amtsblatt                                            - 12 -                        Nr. 04/07
durch das Rathaus, zogen wir mit Pauken und Trompeten in
den Saal ein. Spiele mit viel Spaß, tanzen nach „Disco-Heikos”
flotten Rhythmen und mit gekonnten Showeinlagen, auch vom
CCE, vergingen die zwei närrischen Stunden viel zu schnell.
Liebe Mitglieder des Carnevalclubs in Eisfeld,
wir danken euch recht herzlich, wünschen uns weiterhin viel
Spaß mit euch und euch immer viele gute Ideen für ein tolles
Programm, damit wir auch als Erwachsene noch zu euch kom-
men können!
Danke und macht weiter so!!!
Eure Grundschüler und
Ilse-M. Schachtschabel


Staatliche Regelschule “Otto Ludwig”
Eisfeld
Auch das Feiern will gelernt sein
Nachdem sich die Schüler unserer Regelschule in den ersten
Januarwochen für die Durchführung einer Faschingsfeier am
Rosenmontag entschieden hatten, ging es gleich danach an die
Vorbereitung.
Die Klassensprecher beratschlagten in einer ersten Sitzung, wie
alles ablaufen könnte.
Ideen werden zusammengetragen. Schnell stand das Motto fest
“Verrückte Hosen.”
Viele Fragen galt es zu klären: Wer kümmert sich um die Ver-
pflegung? Welche abwechslungsreichen Spiele und Betätigun-
gen wird es geben? Könnte man nicht auch ein Quiz veranstal-
ten? Wer kümmert sich um kleine Preise?
Bereits da wurden Aufträge an die Klassen verteilt: Plakate sind
zu gestalten, Quizfragen zu erarbeiten, Faschingsorden zu ba-
steln, Krapfen und Getränke zu ordern... In weiteren Sitzungen
koordinierten und konkretisierten die Schülersprecher die vielen
Ideen. Ein Fest kann nur gelingen, wenn sich schon viele an der
Vorbereitung beteiligen.
Dann war es endlich so weit.
Am Rosenmontag, pünktlich um 10.30 Uhr erfolgte der Ein-
marsch in die festlich geschmückte Lobensteinhalle. Kaum wie-
der zu erkennen waren die Schüler, Schülerinnen und Lehrer
der Regelschule Eisfeld in ihrer einfallsreichen Kostümierung.
Begrüßt wurden Soldaten, Märchenfiguren, Pippi-Langstrumpf,
Rotkäppchen, Cowboys, Mexikaner, Hexen, Teufel und allerlei
Ungetier. Tolle Stimmung gab es bereits bei der ersten Reise
nach Jerusalem, immer besser wurde sie bei Tanz und Spiel.
Ein Höhepunkt war der Einmarsch der Abordnung des Eisfelder
Karnevalvereins. Auch von weit her kam ein ganz besonderer
Gast, er entpuppte sich als echter Bewohner Sibiriens und
wachte über das närrische Treiben. Zur Stärkung gab es für alle
Narren alkoholfreie Getränke und Krapfen.
Ein abschließender Glanzpunkt war die Prämierung der besten
Kostüme.
Der Schulfasching am Rosenmontag 2007 war eine würdige
Auftaktveranstaltung der Regelschule Eisfeld in der neu reno-
vierten Lobensteinhalle.
Bei folgenden Sponsoren möchten wir uns bedanken:
- Elektro Schramm
- VR Bank                                                           Unser Prinzenpaar 2007
- HSi GmbH Erfurt
- Bäckerei Braun
- Getränkehandel Achtenhagen
Schülersprecherin                Beratungslehrerin
Maria Hermann                    Frau Städtler




                                                                    Besuch im Rathaus
Eisfelder Amtsblatt                                           - 13 -                                                     Nr. 04/07




Unser Elferrat 2007




Jugendarbeit Eisfeld                                               Was gibt es Neues
Im Rahmen unseres Drogenprojektes “Der gesunde Mensch?”            in der Diakonie-Kindertagesstätte
führten wir im Jugendclub Eisfeld einen Alkohol-Rauch-Par-
cours mit der Suchtberatungsstelle Hildburghausen durch. Am        Steudacher Weg in Eisfeld?
Dienstag, 20.02., konnten Schüler der 7., 8. und 9. Klasse der     Wenn die Schneeglöckchen läuten und die Krokusse
Regelschule Eisfeld und am Mittwoch, 21.02.07 konnten alle In-     sprießen, dann will der Frühling uns begrüßen.
teressierten viel über Suchtarten, die Wirkung von Alkohol, Ni-    Die Natur erwacht nun weit und breit und alle erfreuen sich
kotin oder Drogen erfahren und natürlich auch darüber, wie         an der herrlichen Frühlingszeit.
man sich vor Missbrauch schützen kann. Ein besonderes High-        Für viele Menschen ist der Frühling die schönste Jahreszeit.
light war die Rauschbrille, welche jeder Anwesende ausprobier-     Wie die Kinder in unserer Einrichtung den Frühling bewusst er-
te. Alle konnten sich im Balancieren, im Fahren eines Bobbycar     leben und sich am Frühling erfreuen, soll in diesem Beitrag ein-
und im Aufheben von Gegenständen testen. Um das erworbene          mal geschildert werden. Schon bei der Planung der Lernange-
Wissen weiter zu vertiefen, haben wir am 07.03.07 die Suchtbe-     bote wird die Jahreszeit berücksichtigt. Die Erzieherinnen
ratungsstelle in Hildburghausen (Tel. 03685/702755) besucht.       überlegen wie und welche Inhalte sie den Kindern nahe bringen
Die Suchtberater Herr May und Frau Fender-Tschenisch hatten        wollen. Dabei werden die Kenntnisse und Erfahrungen, welche
auch hier eine ganze Reihe von Fragen zu beantworten. Im Ju-       die Kinder bereits haben und ihre Neigungen berücksichtigt. So
ni 2007 führen wir einen Gesprächsabend “Erfahrungen mit Dro-      werden die Kinder mit Frühblühern (Schneeglöckchen, Märzen-
gen im Alltag” mit dem ehemaligen Drogenfahnder Herrn Schmitt-     becher, Krokus usw.) bekannt gemacht. Sie erfahren Namen,
Kilian aus Koblenz im Justus-Jonas-Saal durch. Vor allem Eltern    beschreiben Aussehen, hören Geschichten und lernen Früh-
und interessierte Bürger sind herzlich dazu eingeladen.            lingslieder. Sie malen Frühblüher und falten einfache Blütenfor-
Anlässlich des Frauentages am 8. März ließ sich der Jugen-         men. Das Ergebnis können alle Eltern und Gäste der Einrich-
dclub Eisfeld etwas ganz Besonderes einfallen. Jeder Frau,         tung bewundern. Auch das Experimentieren kommt nicht zu
welche an diesem Tag den Jugendclubweg basierte, wurde von         kurz. Die Kinder finden heraus “Was braucht Samen alles zum
unseren Kids eine Nelke als kleine Aufmerksamkeit überreicht.      Wachsen?” Dazu haben die Kinder verschiedene Saatschalen,
Viele Passantinnen waren sichtlich erfreut und überrascht zu-      die gekennzeichnet sind. Die Kinder sind gespannt, in welcher
gleich und bedankten sich vielmals bei den Kids. Auch in den       Schale das Gras wohl zuerst wächst. Auf Spaziergängen und
nächsten Monaten finden im und durch den Jugendclub wieder         beim Aufenthalt im Freien sind die Kinder dem Frühling auf der
einige Aktionen statt.                                             Spur. Sie entdecken was sich in den Vorgärten verändert hat
Sandy Liebmann - 0173/3972449 - Jugendsozialarbeit Eisfeld         und können beim Riechspaziergang den Frühling mit allen Sin-
                                                                   nen erleben. Im Frühling nutzen wir auch vielfältige Bewe-
                                                                   gungsmöglichkeiten im Freien, denn wir wollen “Bewegungs-
                                                                   freundliche Kindertagesstätte” werden. Deshalb haben sich 6
                                                                   Erzieherinnen im vorigen Jahr zum Sportassistent ausbilden
                                                                   lassen. In diesem Jahr, an 2 Wochenenden im März (jeweils
                                                                   Freitagabend, Samstag und Sonntag), qualifizierten sich diese
                                                                   Erzieherinnen zum Übungsleiter für Kinder- und Jugendsport.
                                                                   Durch diese Ausbildung können wir die Sportgruppe der Ein-
                                                                   richtung optimal betreuen - denn Bewegung macht uns allen
                                                                   Spaß!
                                                                   Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen fleißigen Helfern be-
                                                                   danken, die stets ein offenes Ohr für unsere Kinder und natür-
                                                                   lich ein Herz für unsere Einrichtung haben. In diesem Sinne ein
                                                                   großes Dankeschön an:
Eisfelder Amtsblatt                                             - 14 -                                                       Nr. 04/07
- die Elterninitiative der Einrichtung                               2. Stadtarchiv Eisfeld, Jahresrechnung Michael 1700/1701:
- Fam. Fred Hanft                                                       1701 wurde der Turm über dem Hirschendorfer Tor um
- Fam. Jens Nassauer                                                    mehrere Etagen erhöht durch Errichtung eines Fachwerk-
- Fam. Rene Bräunig                                                     Aufsatzes (den wir heute als “Lügentürmchen” kennen), da-
- Traudel Trier                                                         bei erhielt er auch Uhr und Glocke. Die Bronzeglocke liefer-
- Frau Neubauer und ihrem REWE-Team                                     te der Coburger Glockengießer Magnus Schenck für 50
- Frau Siegmund                                                         Gulden 12 Groschen und 6 Pfennige, die Uhr fertigte der
- Fam. Blaufuß                                                          Eisfelder Schlosser Johann Otto für 12 Gulden. Der neue
- Frau Kirchner-Mann                                                    Turm hatte eine überdachte äußere und eine innere Stiege
- Frau Henkel                                                           und eine gesonderte Stiege zur Uhr und zum Glockenstuhl.
- Fam. Bapistella                                                       Der „Weiser” (die Wetterfahne) und die Uhrzeiger wurden
- die Bäckerei Muche Crock
                                                                        durch E. Dressel vergoldet.
- alle ungenannten Helfer und Sponsoren
Jetzt freuen sich unsere Kinder auf das bevorstehende Oster-         3. “Eisfelder Zeittafel”: 1775 erteilt Herzog Ernst Friedrich Karl
fest. Wir wünschen allen Eisfeldern ein frohes Osterfest mit ei-        dem Bürger Johann Jacob Horschel die Wirts- und Schank-
nem schönen bewegten Osterspaziergang und den Eisfelder                 gerechtigkeit für die neue Schenkstätte “Zur goldenen Trau-
Kindern viel Spaß beim Ostereier suchen.                                be” in dessen Wohnhaus in der Breiten Gasse (ab 1805
Das Team der Diakoniekindertagesstätte Eisfeld/ Steudach                Haus Nummer 256, das alte “Traubenwirtshaus”). In diesem
                                                                        Haus war der Fleischer Johann Jacob Horschel von 1772
                                                                        bis 1775 schon Pachtwirt der “Kanne” (die als städtische
                                                                        Pachtwirtschaft oftmals den Standort wechselte).
                                                                     4. Stadtarchiv Eisfeld, Akte 1362: 1827 nimmt im Schloß die
                         Sonstiges                                      Sonntagsschule ihre Arbeit auf, zunächst in zwei Zimmern
                                                                        des Schlosses, später in drei oberen Räumen der Fronfeste
                                                                        (über dem Marstall im Schloßhof).
Jugendweiheteilnehmer 2007                                           5. “Eisfelder Zeitung” vom 02.10.1869: In einem Vertrag des
                                                                        Eisfelder Magistrats vom 8. Juni 1827 mit den Schultheißen
07.04.2007                                                              von Sachsendorf, Schwarzenbrunn, Stelzen, Herbartswind,
Elfert, Manuel            Waffenrod, Schulweg 62                        Hirschendorf, Hinterrod, Waffenrod, Crock, Brünn, Goß-
Lippmann, Bianca          Hinterrod, Ortsstr. 18                        mannsrod, Oberwind, Poppenwind, Brattendorf, Tossenthal
Seifert, Bernhard }                                                     und Weitesfeld werden diese Orte für 50 Jahre bis zum 8.
Seifert, Frederik }       Hinterrod, Ortsstr. 30                        Juni 1877 vom Eisfelder Pflasterzoll befreit.
05.05.2007 - Eisfeld                                                 6. “Eisfelder Zeittafel”: 1682 fertigt der Eisfelder Orgelmacher
Fischer, Stephanie        Am Otto-Ludwig-Garten 1                       Christoph Krapp für die Sachsendorfer Kirche eine Orgel mit
Lipfert, Kathleen         Am Otto-Ludwig-Garten 13
                                                                        6 Registern zum Preis von 136 Gulden.
Mai, Stefanie             Am Volkshaus 40
Straube, Jenny            Coburger Str. 124
Lehr, Daniel              Am Thomasberg 3
Ettelt, Robert
Wünnenberg, Marcel
                          Unterm Heinig 26
                          Steudacher Weg 48
                                                                     Wussten Sie schon…
                                                                     … daß die 1855 durch den Maurermeister Friedrich Langguth
Görner, Danny             Breite Str. 20
                                                                     errichtete große Werra-Brücke am Schafhaus (heute Sachsen-
05.05.2007
Schuchardt, Julia         Harras, Steinweg 2                         dorfer Straße 1) nur neun Jahre hielt? Sie senkte sich in dieser
Seifert, Anna             Harras, Finkenweg 2                        kurzen Zeit so bedrohlich, daß man sie abbrechen mußte. 1864
Wilhelm, Carolin          Harras, Eisfelder Str. 13                  errichtete der Maurermeister Johannes Börner “auf einem
Kreuzberger, Toni         Hirschendorf, Zum Gänsebrunnen 11          Pfahlrost” eine neue Brücke, die sich als dauerhaft erwies. Vor
Zehne, Mona               Waffenrod, Stadtweg 46 A                   dem Brückenbau führte an gleicher Stelle nur eine Furt durch
Günsch, Roberto           Bockstadt, Waldstr. 10                     die Werra, und für die Fußgänger gab es zwischen dieser Furt
12.05.2007                                                           und dem Schafhaus den sog. “Schafsteg”.
Beiersdorf, Josefine      Herbartswind, Herbartswinder Str. 6        … daß 1933 in Eisfeld fünf ausrangierte Personenwagenkästen
                                                                     der Reichsbahn als Notwohnungen aufgestellt wurden? Vier
                                                                     standen am Separationsweg zwischen den Hüttengärten und
Konfirmandinnen und Konfirmanden                                     dem Mühlenweg, einer an der Hirschendorfer Straße.
15.04.2007                                                           … daß der Eisfelder Architekt Fritz Zang am 1. August 1934 die
Zapf, Philipp         Waffenrod, Hauptstr. 6 B                       Stadtverwaltung bat, eine in der Alten Schule frei gewordene
06.05.2007                                                           Wohnung für Museumszwecke nutzen zu dürfen? Die Stadt
Leipold, Lisa         Eisfeld, Bergstr. 34                           stellte die drei kleinen Räume mit insgesamt 88 qm Grundfläche
Bischoff, Nicole      Eisfeld, Steudacher Weg 8                      zur Verfügung, so daß darin das erste Eisfelder Heimatmuseum
Müller, Virginia      Eisfeld, Lärchenweg 5                          eingerichtet werden konnte. Fritz Zang wurde ehrenamtlicher
Englert, Felix        Eisfeld, Coburger Str. 28                      Museumsleiter.
Glaser, Vinzenz       Eisfeld, Unterm Heinig 14                      … daß es 1922 Bestrebungen zur Abtrennung des “Meininger
Hemming, Robert       Eisfeld, Bachfelder Weg 3 (Heid)               Landes” (des ehemaligen Herzogtums Sachsen Meiningen,
Trexler, Florian      Eisfeld, Am Thomasberg 39                      dem auch Eisfeld angehört hatte) von Thüringen gab? Gefor-
Heinkel, Theresa      Harras, Falkenstr. 8                           dert wurde eine Volksbefragung, da die Bürger nicht gefragt
Schilling, Daniel     Harras, Eisfelder Str. 16                      worden waren bei der Abfassung der “Meininger Denkschrift”
                                                                     von 1920, die den Anschluß an das neu geschaffene Land
                                                                     Thüringen gebracht hatte.
                                                                     … daß 1879 zwischen Weihnachten und Neujahr in Eisfeld an
                                                                     einem Morgen - 35° C gemessen wurden?
                                                                     .… daß 1879 nach der Gründung des Deutschen Kaiserreiches
                                                                     die Verwaltungsbezirke im Herzogtum Sachsen Meiningen neu
        Kurioses und Interessantes                                   geordnet wurden? Dabei kamen Harras, Bockstadt und Heid
1. “Eisfelder Zeitung” vom 14.01.1927 (Zitat): Ein weichherzi-       zum Bezirk Eisfeld.
   ger Räuber begegnete einer Frau aus Pasing. Er verlangte          … daß 1852 zwei Waffenröder nach Brasilien auswanderten?
   von ihr unter drohender Gebärde “Geld oder Leben” und er-         Es waren Anna Barbara Hörnlein und Andreas Voigt.
   hielt auch eine Börse mit 20 Mark Inhalt. Als die Frau aber       … daß erst um 1700 im evangelischen Deutschland der Grego-
   klagend bemerkte, sie habe nun kein Geld mehr und einen           rianische Kalender eingeführt wurde, der bereits zwischen 1582
   kranken Mann zu Hause, gab der Räuber ihr die Börse               und 1585 durch die meisten katholischen Länder Europas über-
   zurück und bat die Frau, sie möge ihm 2 Mark geben, denn          nommen worden war? Bis dahin galt der Julianische Kalender.
   auch er habe Weib und Kind. Er erhielt die 2 Mark und emp-        Die Datumsdifferenz zwischen beiden Kalendern betrug
   fahl sich mit einem “Vergelt’s Gott!”.                            10 Tage.
Eisfelder Amtsblatt                                                      - 15 -                                                                                Nr. 04/07
An alle Abwasserbeitragspflichtigen!                                                       Nächster Redaktionsschluß:
Der WAVH verschickte in den letzten Wochen vorösterliche
Grüße in Form von Beitragsbescheiden an beitragspflichtige                                           Freitag, den 20.04.2007
Haus- und Grundstückseigentümer.
Aus Einzelgesprächen wissen wir, dass bei sehr vielen Bei-
tragspflichtigen Gesprächsbedarf vorhanden ist. Wir wissen
aber auch, dass viele Betroffene sich scheuen, mit uns Kontakt                          Nächster Erscheinungstermin:
aufzunehmen, weil sie zu bequem oder gehemmt sind, weil kei-
ner die Höhe des Beitragsbescheides erfahren soll oder weil ih-                                 Donnerstag, den 03.05.2007
nen der Ort der Zusammenkunft unpassend erscheint.
In unserer Gesprächsrunde (montags, 19.30 Uhr, in der Gast-
stätte “Goldene Traube”) stellt niemand dumme Fragen und kei-
ner “blamiert sich”. Nur wenn wir uns verbünden und an einem                      Impressum: Amtsblatt der Stadt Eisfeld
Strick in die gleiche Richtung ziehen können wir etwas verän-
dern.                                                                             Herausgeber: Stadt Eisfeld
Reden Sie vorher mit uns, denn wenn das Kind in den Brunnen                       Verlag und Druck:
gefallen ist, ist es zu spät!                                                     Verlag + Druck Linus Wittich GmbH
G. Frank/A. Grünewald/R. Schildknecht                                             In den Folgen 43, 98704 Langewiesen
Bürgerinitiative für sozialverträgliche Kommunalabgaben                           Tel. 0 36 77 / 20 50 - 0, Fax 0 36 77 / 20 50 - 15
Eisfeld                                                                           Verantwortlich für amtlichen und nichtamtlichen Teil:
                                                                                  Stadtverwaltung Eisfeld, 98673 Eisfeld, Marktstraße 2,
                                                                                  Tel.: 03686/3902-0, Fax: 03686/3902-44
Recht & Rat -                                                                     E-Mail: stadtverwaltung@stadt-eisfeld.de
                                                                                  Verantwortlich für den Anzeigenteil: Wolfgang Kernbach – Erreichbar unter der
Versandkostenhinweis beim Internetangebot                                         Anschrift des Verlages.Für die Richtigkeit der Anzeigen übernimmt der Verlag
                                                                                  keine Gewähr. Vom Verlag gestellte Anzeigenmotive dürfen nicht anderweitig
Kann eine Ware ausschließlich auf dem Versandwege mit ent-                        verwendet werden. Für Anzeigenveröffentlichungen und Fremdbeilagen gelten
sprechenden Kosten bezogen werden muss darauf hingewie-                           unsere allgemeinen und zusätzlichen Geschäftsbedingungen und die z.Zt. gültige
sen werden, so entschied ein Oberlandesgericht. Ein Interne-                      Anzeigenpreisliste. Vom Kunden vorgegebene HKS-Farben bzw. Sonderfarben
tangebot verstößt gegen die Preisangebotsverordnung, wenn                         werden von uns aus 4-c Farben gemischt. Dabei können Farbabweichungen auf-
                                                                                  treten, genauso wie bei unterschiedlicher Papierbeschaffenheit. Deshalb können
auf den zunächst aufgesuchten Seiten allein der Warenpreis                        wir für eine genaue Farbwiedergabe keine Garantie übernehmen. Diesbezügliche
ohne jeden Hinweis auf zusätzlich anfallende Versandkosten                        Beanstandungen verpflichten uns zu keiner Ersatzleistung.
genannt wird. Es reicht nicht aus, wenn diese Kosten erst auf                     Verlagsleiter: Mirko Reise
einer nachfolgenden Seite erwähnt werden, die der Kaufinteres-                    Erscheinungsweise:
sent erst erreicht, wenn er virtuell einen Warenkorb gefüllt hat.                 monatlich, kostenlos an alle Haushaltungen im Verbreitungsgebiet: Im Bedarfsfall
Unser Rat: Auch bei Internetgeschäften finden die gesetzlichen                    können Sie Einzelstücke zum Preis von 2,05 2 (inkl. Porto und 7% MWSt.) beim
Bestimmungen hinsichtlich des Kaufvertrages des BGB Anwen-                        Verlag bestellen.
dung. Darüber hinaus gilt das Fernabsatzgesetz, was dem Käu-
fer gegenüber dem Unternehmer ein 14-tägiges Widerrufsrecht
einräumt. Hierzu bedarf es keiner Begründung.
(mitgeteilt von den Rechtsanwälten Mell & Nassauer,
Immanuel-Kant-Platz 3, 98646 Hildburghausen,
Tel.-Nr.: 03685-409470)
                                                                                                                                                        Anzeigenteil



                                                                                        Urlaub in Thüringen?




                                                                                                        Alles zum Thema Urlaub in Thüringen auf 76 Seiten.

   Jetzt bei uns.                          Fordern Sie gegen 2,50 EUR in Briefmarken (inkl. Porto) unser aktuelles Urlauberjournal für Ihre Reiseplanung an.
                                            Verlag + Druck Linus Wittich GmbH, In den Folgen 43, 98704 Langewiesen, Tel. 03677/2050-0




                                                                             Urlaub im Norden?

 Jetzt bei uns.
            Alles zum Thema Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern und zu Besuch im nördlichen Brandenburg auf 128 Seiten.
            Fordern Sie gegen 2,50 EUR in Briefmarken (inkl. Porto/Versand) unser aktuelles Urlaubermagazin für Ihre Reiseplanung an.
            Verlag + Druck Linus Wittich KG, Röbeler Str. 9, 17209 Sietow, Infohotline: 039931/579-0

				
DOCUMENT INFO