Gewachsene Freundschaft verbinde

Document Sample
Gewachsene Freundschaft verbinde Powered By Docstoc
					Schwabische Zeitung
    ¨

Dienstag, 6. Oktober 2009 / Nr. 230
                                                                                                                                                                                                       Isny / Roman
                                               Partnerschaft                                                                                                                                                                 ¨
                                                                                                                                                                                                                          Beruhmte Isnyer


                                            Gewachsene Freundschaft verbindet
                                                                                                                                                                                                                      Otto von Moser
                                                                                                                                                                                                                      nimmt Einfluss
                                                                                                                                                                                                                                                   ¨
                                                                                                                                                                                                                      ISNY (sz) - In der Reihe „Beruhmte
                                                          ¨
                                            ISNY - 21 Englander und sechs Fin-                                                                                                                                        Isnyer“ stellt die Volkshochschule
                                            nen haben das Wochenende beim                                                                                                                                                                       ¨
                                                                                                                                                                                                                      (Vhs) in loser Folge Personlichkei-
                                            doppelten Partnerschaftstreffen in                                                                                                                                        ten aus Isny vor, deren Wirkung
                                            Isny verbracht. Vom Wiesn-Besuch                                                                                                                                          ¨
                                                                                                                                                                                                                      uber die Region hinaus Bedeutung
                                            bis zur Kartause Buxheim wurde                                                                                                                                            erlangt hat. Am Donnerstag, 8. Ok-
                                                  ¨            ¨
                                            den Gasten bei schonstem Wetter                                                                                                                                           tober, um 19.30 Uhr befasst sich
                                            ein buntes Programm geboten.                                                                                                                                              Stephan Miller in einem Vhs-Vor-
                                                                                                                                                                                                                      trag mit Leben und Werk des Ge-
                                                                                                                                                                                                                      neralleutnants Otto von Moser
                                            Von unserer Mitarbeiterin                                                                                                                                                 (1860 - 1931).
                                            Barbara Rau
         ¨
    Neueroffnung                                                                                                                                                                                                      Vielseitig interessiert, ausgesprochen
                                                                                                                                                                                                                      intellektuell, innerlich unabhängig,
Aus Woolworth                               Wie erklärt man Finnen und Englän-                                                                                                                                        dabei umsichtig, tatkräftig und hoch
                                            dern, was „Fillabänkle“ heißt? Das                                                                                                                                        dekoriert nimmt Generalleutnant Ot-
wird bald NKD                               Wort kennen ja nicht einmal alle All-                                                                                                                                     to von Moser einen besonderen Rang
ISNY (sz) - In der Wassertorstraße          gäuer mehr. Das gleichnamige Musi-                                                                                                                                        in der württembergischen und deut-
                      ¨
43 in Isny prangt in Kurze ein neues        kantentrio aus Leutkirch, das beim                                                                                                                                        schen Generalität des Ersten Welt-
               ¨
Ladenschild uber dem Eingang.               Abschiedsabend aufspielte, stellte Dr.                                                                                                                                    kriegs ein. Keine Betrachtung operati-
                    ¨
Am 19. Oktober eroffnet der Textil-         Janet Diebolder als Übersetzerin vor                                                                                                                                      ver, strategischer und militärpoliti-
discounter NKD in den ehemaligen            dieses Problem. Leichter hatte es Dr.                                                                                                                                     scher Entscheidungen dieses Krieges
               ¨
Woolworth-Raumen seine neue Fi-             Wolfgang Dieing, der bei der Besichti-                                                                                                                                    kommt aus deutscher Sicht ohne Be-
liale.                                      gung des Dorfgemeinschaftshauses                                                                                                                                          zugnahme auf seine einschlägigen
                                            in Großholzleute die Erklärungen von                                                                                                                                      Schriften aus. Vorgestellt werden
Das Unternehmen NKD hat 23 Filialen         Ortsvorsteher Franz Mayer übersetz-                                                                                                                                       Werdegang und Werk eines bedeu-
der insolventen Woolworth-Gruppe            te. „Die Biogasanlage hat sie erst gar                                                                                                                                    tenden Mannes, der sich auch vielfäl-
übernommen – darunter auch das              nicht so interessiert“, schmunzelte Dr.                                                                                                                                   tig für seine Heimatstadt Isny enga-
Geschäft in Isny. Deshalb möchte sich       Hans Diebolder, der sich mit seiner                                                                                                                                       giert hat.
NKD nach eigener Aussage nach dem           Frau Janet um die englischen Gäste                                                                                                                                            Referent Stephan Miller ist
Umzug in die ehemalige Woolworth-           kümmert. Regenerative Energien sei-                                                                                                                                       Oberstleutnant und Diplom-Kauf-
Filiale in der Wassertorstraße 43 noch      en nicht das Thema für die Engländer,                                                                                                                                     mann. Er ist derzeit Mitarbeiter im
attraktiver präsentieren. In einer Pres-    weil sie selbst noch genug Öl- und        Ein handgeblasenes Glas mit Isny-Emblem war heuer das offizielle Geschenk der Stadt Isny an die Gäste aus den                   persönlichen Stab des Präsidenten
semitteilung heißt es: „Ab dem 19.          Gasvorräte in der Nordsee hätten.         Partnerstädten, stellvertretend überreichte Bürgermeister Rainer Magenreuter (rechts) sie das Präsent an Petri                  des Militärkomitees der Europäischen
Oktober finden Modeinteressierte                Die Kartause von Buxheim mit          Kauppinen (links) aus Sotkamo und Bernard Squire aus Street.                                Foto: Barbara Rau                   Union in Brüssel und hat sowohl in der
nach wie vor hochwertige Produkte in        dem schönen Chorgestühl begeister-                                                                                                                                        „Zeitschrift für Württembergische
überzeugender Qualität für die ganze        te da mehr. Zumal dieses Chorgestühl      neuen Schießstand der Großholzleu-       und ich hoffe, dass es weiterwächst“,       Termin für einen Partnerschaftsbe-         Landesgeschichte“ als auch in den
Familie – und das zu niedrigen Prei-        eine Odyssee durch England hinter         tener Schützen nicht entgehen. Ber-      erklärte Squire. Das Fundament, das         such angeboten worden. „Schön,             „Württembergischen Biographien“
sen“.                                       sich habe, die auch den englischen        nard Squire, der Vorsitzende des Part-   damit gesetzt worden sei, werde hof-        dass das geklappt hat“, betonte Hans       Beiträge über von Otto von Moser
     Um 8 Uhr öffnet die NKD-Filiale in     Gästen nicht bekannt war. Wiesn-Be-       nerschaftskomitees in Street, über-      fentlich von Kindern, die zukünftig         Diebolder. Bürgermeister Rainer Ma-        veröffentlicht.
der Wassertorstraße 43 am 19. Okto-         such, Schloss Neuschwanstein, Mem-        brachte die Grüße von Ortsvorstehe-      am Austausch teilnehmen, gesichert.         genreuter erinnerte an den „speziel-           Die Veranstaltung ist im Museum
ber ihre Türen und steht den Kunden         mingen und der Schwarze Grat wa-          rin Barbara Cowell, die heuer zum        Er wünschte den Finnen so viele             len Tag in Deutschland“, an dem die        am Mühlturm. Der Eintritt beträgt
montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr       ren weitere Stationen.                    ersten Mal nicht dabei sein konnte.      Freunde in Isny wie die Engländer           Wiedervereinigung gefeiert werde.          fünf Euro (ermäßigt vier Euro).
und samstags von 9 bis 15 Uhr offen.            Beim Abschlussabend im Dorfge-                                                 schon hätten. Um Petri Kauppinen,           „Wir müssen alles dafür tun, dass nie-
                                            meinschaftshaus Großholzleute ge-                     ¨
                                                                                      Hoffen auf nachste Generation            Bürgermeister von Sotkamo, und              mals mehr solch eine Mauer in Europa
                                            nossen die Gäste schwäbisches Essen                                                Tuomo Kauppinen, stellvertretender          entsteht.“ Als er berichtete, dass die         Kurz notiert
    Stadtverwaltung                         vom Landfrauen-Partyservice aus               „15 Jahre Austausch und elf Jahre    Vorsitzender des Gemeinderats, die          Iren für Europa gestimmt hätten, gab
                                            Leutkirch, serviert von Großholzleute-    seit Unterzeichnung der Charta -- in     beide neu im Amt sind, Gelegenheit          es lebhaften Beifall im Saal. „Es ist      Der Kinderschutzbund / Familien-
Sitzungsunterlagen                          ner Landfrauen, und der eine oder an-     dieser Zeit sind Freundschaften und      zu geben, Isny kennenzulernen, war          wichtig, Freunde in verschiedenen          treff Isny, Schloss 2, hat heute Sprech-
                                            dere ließ sich auch einen Schuss im       Verständigung sehr stark gewachsen       ihnen der Besuch der Engländer als          Ländern zu haben“, sagte er.               zeit von 9.30 bis 11.30 Uhr. Telefon
sind jetzt online                                                                                                                                                                                                     07562 / 976510.
ISNY (sz) - Ab sofort können Bürgerin-                                                                                                                                                                                      ¨                  ¨
                                                                                                                                                                                                                      Gedachtnistraining fur Senioren ist
nen und Bürger auf der städtischen In-         Stephanuswerk                                                                       Kunstraum                                                                          heute, Mittwoch, von 14.30 bis 16
ternetseite unter www.isny.de / Rat-                                                                                                                                                                                  Uhr im Familientreff im Schloss 2 in Is-
haus / Sitzungen online die Sitzungs-
unterlagen des Gemeinderats und
der beiden Ausschüsse einsehen und
                                                                                                                               Ruth Rehmann liest in Isny                                                             ny.
                                                                                                                                                                                                                      Unternehmerstammtisch (Isny Ak-
                                                                                                                                                                                                                      tiv) ist heute in den Räumen der Volks-
sich über die Beschlüsse informieren.                                                                                          ISNY (sz) - Die Schriftstellerin Ruth                                                  bank Allgäu-West eG, Bergtorstraße,
Die Unterlagen für öffentliche Sitzun-                                                                                         Rehmann liest zusammen mit ihrer                                                       um 19.30 Uhr. „Quo Vadis Einzelhan-
gen werden in der Regel eine Woche                                                                                             Tochter Lisa Zauner am Montag,                                                         del?“ Josef Hodrus wird in seinem Im-
vor Sitzungstermin bereitgestellt, die                                                                                         12. Oktober, aus ihrem neuen Ro-                                                       pulsvortrag die Chancenpotenziale
Beschlüsse zu den einzelnen Tages-                                                                                             man „Ferne Schwester“. Die Le-                                                         zwischen Kundenbegeisterung und
ordnungspunkten am Tage nach der                                                                                               sung ist um 19.30 Uhr im Kunst-                                                        Kreditklemme aufzeigen. In einer an-
Sitzung. Die Bürgerinnen und Bürger                                                                                            raum Isny. Der Eintritt ist frei.                                                      schließenden Diskussion ist Gelegen-
sind eingeladen, sich in dieser Form                                                                                                                                                                                  heit zum Erfahrungsaustausch. An-
online über die kommunalpolitischen                                                                                            Ende der vierziger Jahre ist der Krieg                                                 meldung unter Telefon 07562 /
Vorgänge in Isny zu informieren.                                                                                               erst kurz vorbei. Die junge Frau, die                                                  905311.
                                                                                                                               sich Madeleine nennt, hat wie viele al-                                                Ein Rentensprechtag des Versicher-
                                                                                                                               les verloren, Familie und Heimat. Ihr                                                  tenberaters Wolfgang Ott findet am
    Donnerstagswanderer                                                                                                        Traum, aus dem Verlust einen neuen                                                     Donnerstag, 15. Oktober, von 14 bis
                                                                                                                               Anfang zu machen, erfüllt sich nicht.                                                  17 Uhr im Paul Fagius Haus, Evangeli-
Es geht von Weiler                                                                                                             Jeder Versuch, in einer neuen Heimat                                                   sche Kirchenpflege, Marktplatz 12,
                                                                                                                               anzukommen, führt zu einem neuen                                                       statt. Wolfgang Ott ist in allen Fragen
nach Neuhaus                                                                                                                   Aufbruch. Als auch die Liebe zu Anton                                                  der Rentenversicherung, wie bei-
ISNY (sz) - Die Donnerstagswande-                                                                                              gescheitert ist, wagt die junge Frau                                                   spielsweise Stellen von Rentenanträ-
rung führt diesmal von Weiler nach
Neuhaus. Die kurze Strecke ist vierein-
                                            „Kaffeebohne“: Drei Mitarbeiter sind beteiligt                                     den großen Schritt: Sie schließt sich ei-
                                                                                                                               ner Gruppe deutscher Journalisten
                                                                                                                                                                           Ruth Rehmann.                 Foto: oh     gen, Fragebogenbeantwortung, Kon-
                                                                                                                                                                                                                      tenklärungen und ähnlichem behilf-
halb Kilometer lang, die lange neun         ISNY (sz) - Prämiert worden sind kürzlich zwei Mitarbeiterinnen und ein Mit-       an, die als erste nach dem Krieg über       land und Europa sich „neu erfinden“        lich. Entsprechende Unterlagen und
Kilometer. Unter der Leitung von            arbeiter des Stephanuswerks Isny. Im Rahmen eines Namensgebungs-Wett-              Marseille nach Algerien reisen dürfen.      mussten.                                   Personalausweis sind mitzubringen.
Wanderführer Karl Seeger geht es            bewerbs für das Kaffeeladen-Projekt hatten alle drei jeweils „Kaffeebohne“ vor-    Doch dort, in einer fremden Welt,               Mit „Ferne Schwester“ kehrt Ruth       Um Wartezeiten zu vermeiden, wird
von Weiler nach Bremenried, dann            geschlagen. Um einen passenden Namen zu finden, wurde bereits kurz nach            scheint sich schon der nächste Krieg        Rehmann nach über 50 Jahren ins All-       um Anmeldung unter Telefon 07522/
durch den Auwald der Rottach weiter         der Entscheidung zur Umsetzung des Projekts in der Obertorstraße innerhalb         anzubahnen.                                 gäu zurück. Dort beeindruckte die          97540 gebeten.
durch Eyenbach. Anschließend gibt es        der Mitarbeiterschaft ein Wettbewerb ausgeschrieben. Mehr als 20 Teilnehmer            Ruth Rehmann, bekannt gewor-            heute 87-Jährige 1958 beim legendä-        Die Freie Energiegenossenschaft Is-
einen kurzen Abstecher nach Öster-          reichten etwa 100 Vorschläge ein, aus denen sich der Name „Kaffeebohne“            den durch Romane wie „Der Mann              ren Treffen der „Gruppe 47“ in Groß-       ny im Allgäu eG lädt zu einer Informa-
reich, bis Neuhaus erreicht wird. Bus-      dann entwickelt hat. Die drei Preisträger freuten sich gemeinsam mit der Lei-      auf der Kanzel“ und „Die Schwaige-          holzleute mit der Lesung ihrer Kurzge-     tionsveranstaltung am Sonntag, 18.
abfahrt an der „Sonne“ in Neutrauch-        tung über den regen Zuspruch, den die Kaffeemanufaktur von allen Seiten            rin“, legt nach vielen Jahren einen         schichte „Das erste Kleid“ die Anwe-       Oktober, um 18 Uhr im Kurhaus Isny
burg ist um 13.05 Uhr, am Kurhaus Is-       genießt und natürlich auch über die Präsentkörbe, gefüllt mit Delikatessen des     neuen, großen Roman vor, und mit            senden und machte als „deutsches           ein. Geplant sind neben Vorstellung
ny um 13.15 Uhr. Rückfahrt ist um 17        Kaffeeladens. Im Foto (von links): Angela Schmider, Direktor Dirk Holst, Renate    ihm entwirft sie ein noch nicht gese-       Fräuleinwunder“ und „Entdeckung            und Berichten auch Vorträge zum
Uhr.                                        Göring, René Häckel, Werkstattleiter Rolf Jehle und Monika Wunderle. Foto: oh      henes Bild der Epoche, in der Deutsch-      dieser Tage“ von sich reden.               Thema Genossenschaft.


     Roman
Roman von Ria Neumann                       geschnitten“, klärte ich ihn auf. Das     „Je-Ka-Mi“-Abend im Lüssumer             Kasse anstellen“ – und roch aus dem         sen. Stattdessen ließ ich mich nun von     mand entgegen, oder ein Fahrrad
                                            hatte ich bei den Mädchen aufge-          Grund, traute mich aber nicht, sie an-   Mund nach Salmiakpastillen.                 der süßlichen Sonja Ziemann und Ru-        sauste vorbei. Niemand kümmerte
                                            schnappt. Vater verdrehte die Au-         zusprechen. In der Schule war sie             Der Saal war nur notdürftig von        dolf Prack langweilen in „Grün ist die     sich um uns. Unter einer hohen Pap-
  Tunnelblick                               gen. Sofort geriet er in Verdacht, sie
                                            wegen ihrer Herkunft nicht zu wol-
                                                                                      zwei Klassen über mir.
                                                                                           Danach trafen wir uns im Kino, im
                                                                                                                               wenigen an den roten Wänden mon-
                                                                                                                               tierten Lämpchen beleuchtet. Die
                                                                                                                                                                           Heide“. Ich war unaufmerksam, ka-
                                                                                                                                                                           pierte nicht viel, irgendein Beteiligter
                                                                                                                                                                                                                      pel blieb Sybille stehen. Offenbar von
                                                                                                                                                                                                                      Sonja Ziemann angesteckt, schlang
                                            len. Sybille stammte aus der Weser-       Foyer der Scala. Ich war vorher noch     Platzanweiserin führte uns mit einer        kann seine Jagdleidenschaft nicht un-      sie plötzlich die Arme um meinen Hals
                                            straße, mit den klassizistischen Kapi-    nie da gewesen. Alles wirkte grün,       Taschenlampe in die vorletzte Reihe.        terdrücken, treibt als Wilderer sein       und drängte sich an mich. Mit ihren
                                            tänshäusern und den Villen der Grün-      die Wände, der Boden. Ein gläsernes      Ich stolperte auf dem abschüssigen          Unwesen. Die Ziemann verliebt sich         langen flachen Schuhen war sie klei-
                                            derzeit das noble Viertel. Ihre Mutter    Kassenrund, mit einer in Reih und        Boden, weil ich abgelenkt war, als wir      in Prack, der den Wilderer erschießt       ner als ich, und so beugte ich mich hi-
                                            fiel durch rotgeränderte, wasser-         Glied geordneten Menge davor bis         am Vorführraum vorbei gingen.               und als Held gefeiert wird. In der End-    nunter, um sie zu küssen. Aus dem
©2009 by Donat Verlag                       blaue Augen auf, während ihr Vater        auf die Breitestraße hinaus. Seitlich    „Mensch“, raunte Sybille, „pass auf!“       szene ein schmatzender Kuss. Wäh-          Ausschnitt ihrer roten Strickjacke
                                            klein, rundlich war und mit früher        ein Verkaufsstand mit „Negerküs-         Schließlich saßen wir in der dritten        rend der ganzen Zeit drehte ich mich       blitzte weiße Haut hervor, was mich
     3. Folge                               Glatze. Sie betrieben einen Edeka-La-     sen“, Pfefferminzdrops, Kaugummi         Reihe auf mit Kord bespannten               immer wieder nach hinten, um durch         ebenso verlegen machte wie lockte.
                                            den, in dem die Mutter, und nach der      und verschiedenen Sprudelwassern.        Klappstühlen und starrten auf den ro-       die schmalen Schlitze, aus denen es        „Komm“, flüsterte Sybille mir direkt
     Gerda verpetzte mich. Ich hatte        Schule auch Sybille, mit weißen, steif    Sybille lehnte an der Wand. Sie trug     ten Samtvorhang. Ich horchte auf die        beständig flimmerte, in den Vorführ-       ins Gesicht, und augenblicklich war
eine Freundin. Weil Mutter bürger-          stehenden Schürzen hantierten,            einen bunten Häkelbeutel am Arm.         Geräusche hinter uns. Sybille ver-          raum zu sehen. Erst beim Hinausge-         ich verloren. Die ganze Tüte Salmiak-
lich und leicht zu beunruhigen war –        Mehl und Zucker aus Schubladen in         Die Ausbeulung wies auf die unver-       suchte, ihr linkes Bein über das rechte     hen, als der Saal hell erleuchtet war,     pastillen schlug mir entgegen. Tötete
„ich will nicht, dass hier plötzlich ein    Tüten schaufelten oder die langen         meidliche Anjolaflasche hin, aus der     zu schlagen, geriet dabei mit ihrer         entdeckte ich die teuren Logen-            mein Herzklopfen, ließ mich zurück-
Mädchen mit dickem Bauch auf-               Mettwürste auf einer surrenden Por-       sie in jeder Schulpause trank. Ich       Fußspitze unter den Sitz der Vorreihe,      plätze. Dort saßen die echten Liebes-      schrecken. Sybille machte sich frei.
taucht“ –, verlangte sie, dass ich Sy-      zellanmaschine in Scheiben zerleg-        fürchtete, sie einladen zu müssen.       mühte sich ein zweites und drittes          paare. Die Tür des Vorführraums            Oder hatte ich sie freigelassen? Was
bille vorstellte, und servierte beim ers-   ten. Der Vater bediente geflissentlich    Hoffte dann, mein Gesicht würde          Mal, gab schließlich auf. Sie nahm ei-      stand offen, und ich trödelte neugie-      blieb, war Verlegenheit. Ich gab ein
tem Besuch Karbonaden von der Frei-         die Kunden. „Aber gern Frau Ko-           mich nicht verraten, als ich die Ein-    nen Schluck Anjola und bot mir auch         rig umher. „Was willste“, fragte mich      paar undeutliche Geräusche von mir.
bank „Am Willmansberg“. Sybille aß,         walksi, habe die Ehre Frau Wiede-         trittskarte in ihrer Hand entdeckte.     davon an. Der Flaschenhals spülte mir       einer und musterte mich von oben           „Ist gut“, sagte Sybille, „bis bald.“ Ei-
stets bemüht, ihren Lippenstift nicht       busch.“ Das mit der Ehre habe er aus      Erst danach sah ich sie wirklich. Sie    leichten Pastillengeschmack in den          nach unten. „Nix.“ Ich beeilte mich,       lig lief sie die Querverbindung des
zu verwischen. Mit gespreizten und          Wien mitgebracht, munkelte man,           trug einen dunklen Faltenrock, dazu      Mund. Ich saß hier nur, um Sybille zu       hinter Sybille her zu kommen.              Stadtgartens hoch zur Weserstraße
spitzen Fingern hielt sie den Knochen       da soll er mal gewesen sein. Wie das      eine rote Strickjacke. Herzklopfen.      gefallen. Viel lieber wäre ich ins Roxy         Wir liefen vorbei an der Strandlust    nach Hause. Ich ging weiter gerade-
und nagte daran. „Die hat ja vielleicht     Ehepaar zu einer solch hübschen           Mein Mädchen! Ich stellte mich ganz      gegangen, wo der „Der jüngste Tag“          und dem Pegelstandsanzeiger, alles         aus, in Gedanken bald mehr mit dem
aufgeriggt“, sagte Vater wegen des          Tochter gekommen war, blieb immer         dicht vor ihr auf, um das auch jedem     lief. Ein Film, in dem zwei Himmels-        lag im Dunkeln, entlang der leeren         Filmvorführraum beschäftigt als mit
Lippenstifts, „und wat de för glatte        eine viel diskutierte Frage. Zum ers-     zu dokumentieren. Sie wollte das         körper auf die Erde zurasen und er-         Weserpromenade und dem Stadt-              dem verpfuschten Kuss.
swatte Hoor het!“ „Nach Courrèges           ten Mal traf ich Sybille beim großen      nicht, sagte, „du musst dich bei der     hebliche Naturkatastrophen auslö-           garten. Hin und wieder kam uns je-                             (Fortsetzung folgt)

                                 Die Lokalredaktion Isny erreichen Sie unter Telefon 07562 / 972121 oder per E-Mail an leutkirchred@schwaebische-zeitung.de

				
DOCUMENT INFO
Shared By:
Categories:
Tags:
Stats:
views:57
posted:3/24/2010
language:German
pages:1