Sprachwoche in Cannes Sieg beim by pengxiang

VIEWS: 154 PAGES: 13

									                                                                                                      BaLeTour 2009

            Sprachwoche in Cannes                               Sieg beim Fremdsprachenwettbewerb
                  Klassen: 3Ha und 3Hd                         der BHS in OÖ am 11. 3. 08 für die HLT Bad Leonfelden

Von 14. - 22. Juni 2008 hatten wir, die 3Ha/d, die Möglich-   Am Dienstag, dem 11.
keit, unsere sprachlichen Kenntnisse in Französisch zu er-    März 2008, fand in den
weitern. Unsere Begleitlehrer waren Herr Mag. Lanzerstor-     Repräsentationsräumen
fer, Herr Mag. Nodes, Frau Mag. Zaglmair und Herr Mag.        der Kepler Universität
Birngruber.                                                   Linz der Fremdsprachen-
                                                              wettbewerb der BHS statt.
                                                              74 SchülerInnen aus allen
                                                              berufsbildenden Schulen
                                                              Oberösterreichs stellten
                                                              sich vier Fachjurys in
                                                              Englisch,     Französisch, Mag. Anton Nodes und sein Schüler
                                                              Italienisch und Spanisch. freuen sich über die Auszeichnung.
                                                              Neben der mündlichen
                                                              Sprachkompetenz muss-
                                                              ten die SchülerInnen auch
                                                              rhetorische      Überzeu-
                                                              gungskraft, Spontaneität,
                                                              sicheres Auftreten und
                   Gruppenfoto in Nizza
                                                              Sozialkompetenz bewei-
Untergebracht bei Gastfamilien in Cannes, verbrachten wir     sen. In der Endrunde
eine spannende Woche mit theoretischem Unterricht am          konnte Stefan Angerer
Vormittag und Ausflügen am Nachmittag.                        (5Hb Laptop) im Ge-
Wir konnten nicht nur die Parfümherstellung bei Fragonard     spräch mit einem Franzo-
in Grasse kennen lernen oder uns am Marché Aux Fleurs in      sen sein hohes Niveau auf
Cannes umsehen, sondern auch Nizza und Monaco entde-          der Bühne demonstrieren,
cken.                                                         was ihm schließlich den 1.
                                                              Platz in Französisch si-
                                       An einem Nachmit-      cherte. Mit dem Preis
                                       tag standen ver-       konnte Stefan Angerer ein
                                       schiedene Sportan-     paar schöne Wochen in Paris verbringen.
                                       gebote, wie zum                                                Mag. Nodes Anton
                                       Beispiel Surfen, Se-
                                       geln oder Wasserski
                                       auf dem Programm.
                                       Auch der Besuch
                                       eines Hypermarché
        Segeln in Mandelieu            gehörte dazu.

Alles in allem war unsere Sprachwoche eine wirklich tolle
Erfahrung, von der wir auch im weiteren Leben noch profi-
tieren werden.

                    Karin Pachinger, Daniela Schoiber 4Ha




                     Die BALETOUR-Schulen wurden
                     in der Ausgabe 72 unter die
                     10 besten Kaderschmieden in
                     Österreich gereiht. Die Bewertung
                     beruht auf dem Voting der 300 Mit-
                     glieder des „Leaders Club“. Diese
                     Auszeichnung ist uns Verpflichtung
                     für eine weitere gute Qualitätsarbeit.


44
BaLeTour 2009

     Sprachwoche der 3HB in London                                          „Klumpen meets Dirndl“
Die Sprachwoche der 3.Klasse verbrachten wir mit unserer              Schüleraustausch mit Horizon College
Englischlehrerin Mag. Christiane Puchner und unserem                      Alkmaar, Niederlande, 2008
Klassenvorstand Mag. Luzia Mayer in London.
                                                                 Neue Menschen kenn lernen, ein neues Land sehen, einfach
                                                                 2 Wochen lang neue Erfahrungen sammeln und Spaß haben
                                                                 – das waren die Gründe für 9 Mädls der H3b an einem Schü-
                                                                 leraustausch mit Holland teilzunehmen.




                                                                         Bootsfahrt in den Grachten von Amsterdam

                                                                 Im Februar war es soweit, wir durften unsere Austausch-
                                                                 schüler bei uns in Österreich begrüßen. Beim Skifahren, der
                                                                 Hotelbesichtigung des Singlehotels „AVIVA“, Fasching
                                                                 feiern, Eierspeis kochen und vielen weiteren Aktivitäten
                                                                 lernte man sich immer besser kennen und die Freude auf ein
                                                                 Wiedersehen war schon groß. Am 20. April 2008 nahm
                                                                 dann eine reine Mädls-Partie eine 12 Stunden Zugfahrt nach
                                                                 Amsterdam in Angriff. Während unseres Aufenthalts lernten
                                                                 wir die Städte Amsterdam und Alkmaar kennen, besuchten
                                                                 ein Biermuseum und bekamen Einblicke in ein Schulsystem,
                                                                 das ganz anders ist als unseres.
 Schüler der 3HB vor der Tower Bridge im Zentrum von London      Eines der für uns schönsten Erlebnisse war jedoch der Aus-
                                                                 flug nach Bergen, bei dem ein paar von uns das erste Mal
Untergebracht bei Gastfamilien, besuchten wir vormittags         das Meer sahen und die Stimmung auch dementsprechend
eine Sprachschule und am Nachmittag stand stundenlanges          ausgelassen war. Unsere Freizeit verbrachten wir bei unse-
Sightseeing am Programm. Ein Besuch der Küstenstadt              ren Gastfamilien, machten Ausflüge oder trafen uns alle um
Brighton, Shoppen in der Oxfordstreet, eine Schifffahrt auf      einen Karaoke- Abend zu verbringen. Der Abschied am
der Themse und Fotoshootings bei Madame Tussaud’s wa-            Freitagmorgen war dann doch ziemlich emotional und es
ren ebenso Pflicht wie ein Abend in einem typisch engli-         war für uns alle sicher, wir bleiben auf jeden Fall in Kon-
schen Pub und der Besuch eines Musical. Insgesamt fanden         takt.
wir es eine tolle letzte Schulwoche, in welcher wir die engli-   Dieser Austausch war eine wunderschöne Erfahrung und wir
sche Sprache üben und britische Gewohnheiten kennen              danken Frau Mag. Puchner, dass sie uns dieses Abenteuer
lernen konnten.                                                  ermöglicht hat!
                                             Mayr Lisa, 4HB                                            Petra Gahleitner, 4HB




                                                                                                                         45
                                                                                                          BaLeTour 2009

                      Schüleraustausch             MONTECATINI – BAD LEONFELDEN
Auch im Schuljahr 07/08 war es wie-        Natürlich durfte Salzburg und das          auf dem riesigen Piazza di Campo bei
der soweit: der Austausch mit unserer      Salzbergwerk nicht fehlen. Ein Aha-        25 °.
italienischen Partnerschule in der Ther-   so–nah Erlebnis hatten unsere italieni-
menregion um Montecatini.                  schen Gäste sodann mit dem Ausflug
                                           nach Krumau.
                                           Bevor wir unsere Italiener wieder zie-
                                           hen ließen, hielten wir die entstande-
                                           nen Freundschaften in Form von In-
                                           terviews auf Video fest. Es floss so
                                           manche Träne.
                                           Nach Ostern war es dann an uns die
                                           südliche Wärme zu genießen: die Tos-
                                           kana verwöhnte uns nicht nur klima-         Willkommensfrühstück im Schulcafé
                                           tisch sondern auch kulinarisch!
         Montecatini – Piazza                                                         Beim Begrüßungsfrühstück im Schul-
                                                                                      café mit Aperitif und Pizza sowie beim
Vor Ostern zeigten wir unseren Gäs-                                                   sehr stilvollen Abschiedsessen staunten
ten, was Österreich so zu bieten hat:                                                 unsere Schüler nicht schlecht über die
Willkommensessen in unserer Schule –                                                  italienischen Serviermethoden. Zwei
gezaubert von unseren Schülern unter                                                  Hotelführungen in Montecatini er-
der fachlichen Anleitung von OSR                                                      gänzten das fachliche Programm, ganz
Mitlöhner und FOL Wimmer , Schul-                                                     zu schweigen von dem Intensivitalie-
museum in Bad Leonfelden, Linzer                                                      nischkurs von 12 Stunden täglich!!!!
Altstadt bei Tag , Ars Electronica Cen-                                               Die Gastfamilien entführten unsere
ter und Eislaufen rundeten das Ober-        Gruppenfoto vor dem schiefen Turm         Schüler am vorletzten Tag sogar ans
österreichprogramm ab.                                  von Pisa                      Meer, wo sie doch tatsächlich in die
Während der Besichtigung des neuen                                                    Wellen tauchten! Bei diesem ange-
SPA Hotels Bründl konnten die Schü-        Durch Florenz führten uns die höheren      nehm lockeren Programm profitierten
ler ihre fachlichen Kompetenzen ver-       Klassen der Tourismusschule Monteca-       meine Schüler zu 100%, denn die Ita-
tiefen.                                    tini und bekamen dies auch im Fach         liener sprachen.... fast nur Italienisch !
Zum Fußballändermatch ITALIEN –            Reiseleitung gutgeschrieben. Siena
                                           erkundeten wir mit Attilio und Filippo                      Mag. Andrea Schwarcz
ÖSTERREICH befragen Sie bitte die
Schüler selbst!                            (ital. Kollegen) und sonnten uns zuletzt




                            Studienreise ukrainischer Lehrer nach Bad Leonfelden
Auf Initiative von „Kulturkontakt Ös-      musschulen, bei der Frau Eva Semper
terreich“ besteht seit 2006 eine Multi-    und Herr Josef Kubicek in einer Semi-
plikatoren-Ausbildung für ukrainische      narreihe an den Standorten Odessa,
Lehrer/innen verschiedener Touris-         Lemberg, Simferopol und Kiew die
                                           KollegInnen in Theorie und Praxis in
                                           Bereichen aus Service und Küche un-
                                           terrichten.
                                           Im November 2008 besuchten 35 Pä-
                                           dagogen der Ukraine im Rahmen ihrer
                                           Studienreise die HLT Bad Leonfelden
                                           und absolvierten bei ihren Trainern
                                           Abschlussseminare zu den Themen
                                           „Tischkultur und Bankett-Service“ und      Ukrainische Lehrerinnen-Brigade aus
                                           „Internationale und österreichische                 Küche und Service
                                           Küche“ als Vorbereitung für ihre fach-
v.l.n.r.:   KulturKontakt-Beauftragter
                                           praktische Abschlussprüfung im Juni        Bad Leonfelden, wobei russisch spre-
HR Dr. Adolf Steindl, Dolmetscherin        2009 in Kiew.                              chende Schüler der Tourismusschulen
und Dolmetscher, OSR Eva Semper            Groß war die Begeisterung der Teil-        die Sprachbarrieren überbrückten.
und KulturKontakt-Ukraine Frau Mag.        nehmer/innen über Gastfreundschaft,
Beatrix Miehl                              Seminarinhalte, Rahmenprogramm und
                                           das hohe Ausbildungsniveau der HLT                        Dipl. Päd. Josef Kubicek

46
BaLeTour 2009

              Kennenlerntage im Wellnesshotel
                   Almesberger ****S
                        1HA / 1HD - 15./16.12.2008
In den ersten Klassen unseres Wellness-Zweiges ist es üblich, die Kennenlern-
tage in einem Wellnesshotel zu verbringen. Daher entschlossen wir uns für das
wohl bekannteste Hotel dieser Art im Mühlviertel – das Wellnesshotel Almes-
berger in Aigen-Schlägl. Nach der schulisch anstrengenden „Vorweihnachts-
zeit“ freuten wir uns schon sehr darauf, endlich ein wenig zu entspannen. Am
15. Dezember 08 um 8:00 morgens ging es dann endlich los und wir fuhren
Richtung oberes Mühlviertel. Im Hotel angekommen, war unsere erste Aufga-
be das selbstständige Einchecken im Hotel. Nachdem wir unsere Zimmer be-
zogen hatten, versammelten wir uns im großen Seminarraum, wo wir in vier
Gruppen eingeteilt wurden.
Unsere Lehrer hatten folgende vier Stationen vorbereitet:
● Hotelmanagement (Mag. Riener),       ● Gruppendynamik (Mag. Bahr),
● Fitness-Studio (Mag. Birngruber)     ● Wellnessbereich (Mag. Zwölfer)




   Hotelmanagement               Wellnessbereich              Fitness Studio
Für jede Schülergruppe waren 2 Stunden bei jeder Station vorgesehen. Am
Vormittag ging das Programm auch gleich mit der 1. Station los. Nach dem
Mittagessen kamen dann die Stationen 2 und 3 dran. Am Abend, nach einem
schmackhaften Essen, stand ein weiterer Höhepunkt auf dem Programm – eine
Fackelwanderung durch die atemberaubende Nachtlandschaft von Aigen-
Schlägl. Hinterher wurden wir noch mit leckerem (Kinder)Pusch und Keksen
verköstigt. Als der Punschtopf leer war, mussten wir leider ins Bett. Da der Tag
aber doch recht anstrengend war, schliefen wir bald ein. Wir hatten nicht ge-
dacht, dass unser „Urlaub“ im Wellnesshotel so anstrengend sein würde!




          Gruppendynamik                               Abendessen

Am nächsten Morgen mussten wir gleich nach dem Frühstück auschecken.
Unser Programm war aber noch nicht beendet, und so absolvierten wir am
Vormittag die 4. und letzte Station. Nach dem köstlichen Mittagessen besich-
tigten wir noch die Stiftskirche in Schlägl und die nahe gelegene Kerzenwelt,
von der wir alle sehr begeistert waren. Nach umfangreichem Einkaufen in der
Kerzemanufaktur traten wir unsere Heimreise Richtung Bad Leonfelden an.
Die Kennenlerntage im Wellnesshotel Almesberger****S haben uns sehr gut
gefallen. Sie förderten unsere Klassengemeinschaften und brachten auch unsere
beiden Klassen ein Stück näher zusammen.
                              Victoria Nisslmüller und Lisa Schoißengeier, 1HD

                                                                                   47
                                                                                                    BaLeTour 2009

                               Kennenlerntage - 1Gb in der Steiermark
2 spannende Tage verbrachten die Schülerinnen und Schüler    Kälte im Hochseilgarten der Firma „Freelife Outdoorsport“.
der 1 GB unter der Leitung von Klassenvorstand Dipl. Päd.
Thomas Pfeiffer und Begleitlehrer Mag. Michael Wöss in
Palfau im Salzatal.
Am ersten Tag stand eine Orientierungswanderung auf dem
Programm.




                                                                 Perfekt ausgerüstet geht es nun in den Klettergarten

                                                             Nach einer genauen Einschulung waren die Schüler in 3er
                                                             Gruppen gefordert, in schwindelnden Höhen untereinander
                                                             Vertrauen und Hilfe aufzubauen. Einige Schüler gingen
  Orientierungswanderung - Alle Wege führen nach Rom         dabei an ihre Grenzen.
                                                             Mein persönlicher Rückblick: Die Schüler/innen hatten die
Es mussten mit Kompass, Koordinaten und einem Lawinen-       Zeit und den Raum um sich persönlich besser kennen zu
suchgerät verschiedene Stützpunkte und ein Endziel gefun-    lernen. Sie konnten auch unterschiedliche Fähigkeiten in die
den werden. Das Abendprogramm bestand aus lustigen           Klassengemeinschaft einbringen. Dadurch entstand eine
gruppendynamischen Kennenlernspielen, bei denen auch die     Atmosphäre, bei der ein aktives aufeinander Zugehen und
Lehrer natürlich eifrig mitmachten. Die eisige klare Nacht   die Bereitschaft zu einer direkten, offenen Kommunikation
verbrachten wir in gemütlichen Hütten für 4 Personen.        ermöglicht wurde.
Den 2. sonnigen Tag verbrachten die Schüler trotz eisiger                                      Dipl. Päd. Thomas Pfeiffer




48
BaLeTour 2009

                                       Salzburgexkursion der 4Ha/d
                  Schüler/innen der 4Ha/d besichtigten während einer dreitägigen Exkursion unter anderem
                    Betriebe wie die Glasbläserei Riedl, die Stiegl Brauerei und die Firma Teekanne.
Am 29.September 2008 brachen wir in Begleitung von Herrn
Diplompädagogen Ippoldt und Frau Mag. Zaglmair zum
ersten Besichtigungspunkt unserer Gastronomieexkursion
auf. In der Firma Riedl Glas in Schneegattern konnten wir
uns von der handwerklichen Kunstfertigkeit der dort arbei-
tenden Glasbläser überzeugen. Vor unseren Augen entstan-
den herrliche Karaffen und Gläser. Die Firma Riedl ist die
einzige Firma in Österreich, in der die Glaserzeugung noch
nicht maschinell erfolgt.
Bei der sehr informativen Führung durch die Stiegl-Brauwelt
bekamen wir einen Einblick in die Biererzeugung und auch
in die Geschichte des Bieres. Bei der anschließenden Bier-
verkostung erwarben alle Teilnehmer ein Bierdiplom.
Nach diesem interessanten Nachmittag checkten wir im 4-
Stern NH Hotel in Salzburg ein. Der dortige Hoteldirektor,          Nach erfolgreicher Absolvierung des Archäologie-
Herr Wieland, ist ein Absolvent unserer Schule und machte                 Workshops im Keltenmuseum Hallein
uns für unsere Gruppe ein sehr günstiges Angebot.
Am nächsten Tag stand die Besichtigung der Firma Teekan-       NH-Hotels. Nach der Präsentation stärkten wir uns beim
ne auf dem Programm. Nach einer Filmpräsentation über den      Abendbuffet im Hotel für unseren nächsten Programmpunkt.
Anbau, die Ernte und die Herstellung unterschiedlicher Tee-    Um 23Uhr30 hatten wir einen Termin bei der Fa. R&S, ei-
sorten und einer Teeverkostung quer durch die Produktpalet-    nem Lebensmittelgroßhändler für die Gastronomie und Ho-
te der Firma, konnten wir noch zusehen, wie der Tee in die     tellerie.
Teebeutel gefüllt wird.                                        Herr Irsiegler, ebenfalls ein Absolvent unserer Schule, ver-
                                                               schaffte uns einen Einblick in den Vertrieb von exklusiven
                                 Der Nachmittag stand
                                                               Lebensmitteln für die Gastronomie.
                                 ganz im Zeichen der Kul-
                                                               Neben exotischen Früchten und Gemüsesorten konnten wir
                                 tur. Nach einer Führung
                                                               auch alle möglichen Meerestiere sehen, riechen und befüh-
                                 und einem archäologi-
                                                               len. Nach diesem nächtlichen Programmpunkt fielen wir
                                 schen Workshop im Kel-
                                                               müde und voll von Eindrücken ins Bett.
                                 tenmuseum Hallein fuh-
                                                               Am nächsten Morgen trafen wir uns zu einer Stadtführung
                                 ren wir noch mit dem
                                                               durch Salzburg. Von der sachkundigen Führerin erfuhren wir
  Teeverkostung bei der Firma    Grubenhund in das Salz-
                                                               zahlreiche historische Details über diese wunderschöne
           Teekanne              bergwerk ein.
                                                               Stadt.
Nach den interessanten Informationen über den Salzabbau        Diese Exkursionstage haben für uns sehr interessante Einbli-
konnten wir uns im Keltendorf ein Bild vom Leben der           cke in die Gastronomie- und Hotellerie sowie in die Kultur
Kelten machen.                                                 unseres Landes gebracht.
Am Abend erfuhren wir bei einer Präsentation des Hoteldi-
rektors alles Wissenswerte über die Hotelkette der                              Karin Pachinger / Christina Umdasch, 4HA




               Kiesl OEG
           4184 Helfenberg, Waldhäuser 45
         Tel.: 07216/63 10, Fax: 07216/20548
              e-Mail: info@kiesl-reisen.at




           Schulausflüge, Betriebsausflüge, Vereinsausflüge
                         Mit Moderner Busflotte von 29 – 74 Sitzplätzen.
                                                                                                                        49
                                                                                                          BaLeTour 2009

                                                  3T in Berlin
Am 5. Dez. starteten wir unsere Klas-                                               Nächsten Tag war Abfahrt gegen 8:30
senfahrt nach Berlin. Nach dem Check-                                               Uhr mit dem Ziel Dresden. Kurz vor
in im Meininger Hostel am Senefelder                                                Dresden erklärte Herr Kranzlmüller
Platz wanderten wir zum Alexander-                                                  uns die wichtigsten Sehenswürdigkei-
platz. Anschließend sahen wir im Sony                                               ten Dresdens. Dazu zählten die aus
Center einen Film über das Okavango-                                                Sandstein erbaute Semperoper, der
delta in 3D. Etwas später besichtigten
wir das Brandenburger Tor. Danach


                                              Brandenburger Tor bei Nacht

                                          Am Montag stand das Highlight unse-
                                          rer Berlin Tage auf dem Programm, der
                                          Besuch bei VIVA life. Am Vormittag
                                          besuchten wir noch schnell die Berliner
                                          Unterwelten, wo wir in den Bunkeran-
                                          lagen von Berlin eine Führung beka-
                                          men. Danach gings mit der S-Bahn zu
      Gruppenfoto vor dem Dom             den VIVA Studios. In der Sendung, die
                                          von Klaas moderiert wurde, wurden
war bummeln angesagt, auf einem von       einige unserer Klassenkollegen sogar
vielen der Berliner Weihnachtsmärkte.     befragt. Ein Erlebnis, das man nicht so
                                          leicht vergisst. Den Rest des Tages              Frauenkirche in Dresden
Am nächsten Morgen wurden wir zu
                                          nutzten wir zu einem Einkaufsbummel.
einer Stadtrundfahrt direkt vom Hostel
abgeholt. Unser Tour-Guide erzählte       Das interessanteste Gebäude des Kur-      Zwinger und der Dresdner Dom. Eine
uns interessante Daten und Fakten über    fürstendammes war das Kaufhaus des        weitere Attraktion ist der Weihnachts-
Berlin. Am Nachtmittag fuhren wir         Westens (KdW). Es ist das größte          markt/Strietzelmarkt.
zum Sealife mit dem weltgrößten A-        Warenkaufhaus      Kontinentaleuropas.    Um 16:00 Uhr fuhren wir weiter Rich-
quarium, dem „Aqua Dom“. Hier sa-         Das bekannte Kaufhaus Harrods in          tung Tschechien, durch Prag, vorbei
hen wir interessante Fische und andere    London ist nur um wenige m² größer.       am Wenzelsplatz, weiter Richtung
Meeresbewohner. Am Abend besich-          Um 20:00 Uhr aßen wir im Hard Rock        Süden und erreichten um ca. 21:30 Bad
tigten wir eines der Highlights in Ber-   Cafe typische Burger, musikalisch         Leonfelden.
lin, den Reichstag. Wir fuhren bis zur    untermalt mit den Hits der 70er Jahre.    Für alle war es eine sehr erlebnisreiche
Kuppel hinauf und hatten einen wun-       Manch einer kaufte sich ein Souvenir      und interessante Reise.
derschönen Ausblick über Berlin.          in Form eines Leibchens.                     Sebastian Steinbüchler, Andreas Knogler , 3T




 FLEISCH UND WURST VON JENNER
                 ...einfach etwas besonderes !                         Für tägliche Frische,
                                                                 für ausgezeichnete Qualität
                                                                     und besten Geschmack,
                                                             genießen wir traditionellen Ruf.


                                                                              4204 Reichenau
                                                                               Tel.: 07211-8228


50
BaLeTour 2009

      BaLeTour-Schüler/innen helfen                                Elternverein legt Tätigkeitsbericht vor!
Aus dem Reinerlös des Tourismusballes 2008 haben die              Bei der am 5. Dezember 2008 abgehaltenen Jahreshauptver-
Maturant/innen € 800,-- für die Anschaffung eines Tandem-         sammlung wurde ein umfangreiches Jahr (Oktober 2007 –
Radtrainers gespendet.                                            Dezember 2008) abgeschlossen. Dank des hohen Mitglieder-
                                                                  standes war es wiederum möglich, alle Projekte in einem
                                                                  hohen Maß finanziell zu unterstützen. Zudem wurde zusätz-
                                                                  lich einigen SchülerInnen finanziell beigestanden.
                                                                  Im Rückblick gab es folgende Projekte:
                                                                  + Sprachreise London / Grossbritannien
                                                                  + AEHT Kongress in Jesolo / Italien
                                                                  + Sprachreise und Schüleraustausch nach Alkmar / Holland
                                                                  + Austausch mit der Tourismusschule „F. Martini“ / Italien
                                                                  + Sprachwoche in Cannes / Frankreich
                                                                  + AEHT Kongress in Kuressaare / Estland
                                                                  + Sprachreise London /
                                                                  + Aufdruckkosten Trainingsanzug / T-Shirts
                                                                  Insgesamt wurde vom EV ein Betrag von EUR 5.100,00
                                                                  dafür ausbezahlt.
Alexander Hartl (2. v. l. sitzend) freut sich mit seinen Eltern   Dieses hohe Maß an finanzieller Unterstützung ist nur dann
(rechts sitzend) und der Betreuungslehrerin Martha Huemer         möglich, wenn auch weiterhin jeder seinen Beitrag zum
über die Unterstützung. Stehend: Die Maturant/innen mit           Elternverein einzahlt, damit auch im neuen Jahr alle an den
Dir. Huemer                                                       Baletour – Aktivitäten teilnehmen können. Gerade hier
                                                                  macht sich die gute Zusammenarbeit zwischen Schule /
                                                                  Lehrkörper und EV bezahlt, wenn an einem Strang gezogen
     Hilfe für Alalay Kinderdorf in Bolivien                      wird. Der Beitrag von EUR 10,90 pro Jahr ist somit gut an-
                                                                  gelegt – in/für die Zukunft unserer Jugend / Kinder.
                                                                                           Vorstand     des   Elternvereins
                                                                                           sitzend v.l.n.r.: Barbara Hochrei-
                                                                                           ter (Rechnungsprüferin), Andrea
                                                                                           Umdasch (Kassierin), Johanna
                                                                                           Feilmair (Schriftführerin), stehend
                                                                                           v.l.n.r.: OStR Mag. Franz Huemer
                                                                                           (Direktor HLT), Helmut Machl
                                                                                           (Obmann), Franz Hochreither
                                                                                           (Obmannstellvertreter)
                                                                  Für Anregungen und Fragen etc. erreichen Sie den Eltern-
                                                                  vereinsobmann unter 0664-28 32 168. Herzlichen Dank im
Aus dem Erlös des Rot-Kreuz-Betrages übergibt Schulspre-          Voraus für Ihre Unterstützung.
cher-Stv. Kevin Reiter (2. v. l.) € 800,-- für den Ausbau des                                                  Helmut Machl
Kinderdorfes in Südamerika an Walter Witzany (3.v.l.) zur
Freude von Dir. Huemer (re) und Dipl.-Päd. Peter Alber (li.).                Neue Peers – Neues Glück
                                                                  Nachdem wir im Schuljahr 2007/08 in einem 4-tägigen
           Hilfe für ehemalige Schülerin                          Seminar zu Peers ausgebildet worden waren, starteten wir
                                                                  tatkräftig ins neue Schuljahr. Neben der neuen Homepage,
Am 23. Dezember 2008
                                                                  einem neuen Logo und der Infotafel in der Aula kreierten
überreichten Schülerin-
                                                                  wir auch einen neuen alkoholfreien Cocktail.
nen der 4HD und der
Klassenvorstand Mag.
Birngruber Anton im
Rahmen eines vorweih-
nachtlichen    Besuches
€ 1200,-- an Daniela
Pichler. Vor vier Jahren verunglückte Daniela am Heimweg
von der Schule schwer. Die Tourismusschulen Bad Leonfel-
den unterstützen die Familie Pichler mit dieser Zuwendung
bei den Ausgaben für Therapien und diverse Anschaffungen
(z.B. Gehhilfe). Die Klasse 4HD (ehemalige Stammklasse)
hat Daniela zu einem Besuch in der Schule eingeladen und
möchte damit ihre Verbundenheit mit ihr zum Ausdruck
bringen.

                                                                                                                            51
                                                                                                      BaLeTour 2009

                           ALV-Ausflug ins Burgenland - 7./8. Juni 2008
12 Wackere (darunter u.a. der Direktor der Tourismusschu-     Eine Fahrt, kom-
len Bad Leonfelden sowie Lehrer, Absolventen und Bekann-      mentiert        von
te mit Ihren Begleitungen) machten sich am 7. und 8. Juni     „Helmuth       him-
2008 auf den Weg ins Burgenland, um sich im Weinbauge-        self“, durch die
biet Neusiedlersee in die Welt des Weines entführen zu las-   Top-Lagen       von
sen.                                                          Gols (u.a. Unger-
                                                              berg,     Salzberg,
                                                              Gabrinza) beende-
                                                              te den Besuch.
                                                              Danach begaben
                                                              wir uns auf eine          Weinkeller von Pannobile-Winzer
                                                              Zeitreise in die                   Helmuth Renner
                                                              Welt der Römer
                                                              Zum Archäologischen Park Carnuntum – wir bekamen span-
                                                              nende Einblicke in deren politisches und gesellschaftliches
                                                              Leben, in ihre Kultur, ihre Religion und ihren Alltag.
                                                              Diesen ereignis- und lehrreichen Ausflug ließen wir bei ei-
                                                              nem gemütlichen Abendessen im Stift Heiligenkreuz aus-
                                                              klingen. Allgemeiner Tenor: Wir planen auch für 2009 wie-
      Reiseteilnehmer vor der Römerstadt Carnuntum            der einen Ausflug - wohin? (Vorschläge werden gerne entge-
                                                              gen genommen)
Am Beginn stand ein Besuch der Sektkellerei Szigeti in
                                                                 Ex-ALV-Obmann Martin Hammerschmid (OÖ Werbung)
Gols. Bei einer interessanten Führung verkosteten wir ver-
schiedenste Sekte. Nach dem Mittagessen im Fischrestaurant
                                                                              Anmerkung der Redaktion:
Varga gings weiter nach Illmitz. Bei Martin, Gerhard und
                                                              An dieser Stelle möchten wir noch einmal Martin Ham-
Silvia Haider – wahre Süßweinspezialisten – genossen wir
                                                              merschmid und Claudia Hois für die hervorragende Organi-
hervorragende Trockenbeerenauslesen.
                                                              sation danken.
Anschließend brachte uns der Bus nach Jois zum Starwinzer
Leo Hillinger. Wir lernten nicht nur das beeindruckende
Anwesen sondern auch Leos Philosophie kennen und es gab                    Liebe Absolvent/inn/en
eine Überraschung: die ehemaligen Absolventen Werner
Pürmayer und Georg Essig überraschten uns mit je 1 Flasche    Die BaLeTour-Redaktion freut sich über Nachrichten
Secco. Leo ließ sich ebenfalls nicht lumpen und spendierte    von euch:
eine weitere Flasche. Herzlichen Dank!                        Was hat sich beruflich "Aufregendes" in letzter Zeit ereignet
In unserem Hotel – Pasler-Bäck in Jois – erwartete uns ein    – bei euch selbst bzw. KollegInnen der Klasse? Gibt es im
überaus üppiges und g´schmackiges Abendessen (es bogen        privaten Bereich "gröbere" Veränderungen: Hochzeit, Kind,
sich die Tische!).                                            Übersiedlung…? Gerne verfassen wir dann im nächsten
Am zweiten Tag waren wir beim Pannobile-Winzer Helmuth        BaLeTour-Journal ein paar Zeilen darüber!
Renner zu Gast (zur Pannobile-Gruppe gehören einige der
besten Winzer Österreichs).                                   Nachrichten erbeten an sekretariat@baletour.at




52
BaLeTour 2009

                   Willkommen auf der Weltleitmesse des Tourismus
             Die ITB Berlin 2008 war im März wieder das       „live“ zu erleben und einen Eindruck von der gesamten
            Ziel der Abschlusslehrfahrt aller Ausbildungs-    Vielfalt des Reisens zu gewinnen.
            schwerpunkte an der HLT, sowie des 4. Semes-      Das Kulturprogramm in Berlin sah uns auf Stadtrundfahrt
            ters des West-East-College. Die Jahrgänge         mit Expertenführung, in der Kuppel des Reichstagsgebäudes
            5H a, b und c und 2K wurden fachlich von den      und auf der Museumsinsel. Am Rande der ITB war noch
            „ToMa- und HoMa“ - Lehrern Roiß, Plöchl und       Zeit zur freien Verfügung, um das Kapitel „Städtetouris-
Wirlitsch geleitet und von den KVs Mitterbauer, Rohringer,    mus“ im pulsierenden „Bärlin“ auch praktisch abzuhandeln.
Möslinger und Punz bestens durch die langen Tage betreut.     Die „Pre-Convention Tour“ führte uns nach Prag, wo ein
                                                              breit gefächertes Programm je nach Ausbildungsschwer-
                                                              punkt geboten wurde. Die „ToMa“- Gruppe erhielt vom
                                                              österreichischen Kulturforum, der Österreichwerbung in
                                                              Tschechien und von der Außenhandelsstelle der Wirt-
                                                              schaftskammer interessante Einblicke in die nachbarschaft-
                                                              lichen Beziehungen zu Tschechien.
                                                              Die „HoMa“-Mannschaft war bei Arcotel Teatrino Praha
                                                              und bei der Accor-Gruppe mit Mercure und Ibis-Hotels
                                                              beim Management auf Fachbesuch, um den Prager Hotel-
                                                              markt näher kennenzulernen. Das „IKW“- Team stürzte sich
                                                              unverzagt auf die zahlreichen Touristen in Prag und führte
                                                              eine Gästebefragung in englischer und spanischer Sprache
                                                              durch. Alle Klassen unternahmen weiters eine Probeführung
                                                              in Kleingruppen am sog. „Königsweg“ vom Pulverturm
                                                              durch die Altstadt Prags hinauf auf den Hradschin zur
                    ITB - wir kommen!                         Wachablöse.
Ganz alleine waren wir nicht auf der ITB! Weitere 180.000
Besucher, darunter 108.000 Fachbesucher, rund 11.000
Aussteller aus über 180 Ländern sowie der ITB-Kongress
als weltgrößter Kongress der Reisebranche machen die ITB
Berlin zur führenden B2B-Plattform des globalen touristi-
schen Angebots. Alle Stufen der Wertschöpfungskette sind
präsent: Reiseveranstalter, Buchungssysteme, Zielgebiete,
Airlines, Hotels usw. Die ITB gilt daher als Expertentreff-
punkt Nr. 1 des Tourismus und nicht umsonst ist diese Ab-
schlusslehrfahrt bereits zur guten Tradition an den Touris-
musschulen Bad Leonfelden geworden. Besonders wertvoll
für unsere Absolventen in spe war die Teilnahme am ITB-
Kongress, z.B. am „Hospitality Day“. Die Analyse von                       In Dresden vor der Semperoper
Messeständen, der Besuch von Pressekonferenzen und Prä-
sentationen rundeten das Arbeitsprogramm zur ITB ab.          Zu erwähnen ist noch ein interessanter Zwischenstopp: In
Gleichzeitig war es aber auch eine wunderbare Gelegenheit,    Dresden wurde enroute eine Probeführung mit Stadtbum-
die ganze Welt in wenigen Stunden an den Messeständen zu      mel zu Semperoper, Zwinger und Frauenkirche durchge-
entdecken, die internationale Dimension des Tourismus         führt.                                            O.C.P.




                                                                                                                     53
BaLeTour 2009

                             Sprachwoche der Hotelfachschule in London
Als Reiseziel wurde wieder die                                                             tigsten     Sehenswürdigkeiten
Großstadt London gewählt. Der                                                              besucht - wie zum Beispiel das
diesjährige Organisator der                                                                Wachsfigurenkabinett Madam
Reise MMag. Dominik Doll-                                                                  Tussauds, Buckingham Palace
häubl wurde von seinen beiden                                                              oder die berühmtberüchtigte
Kollegen Dipl. Päd. Josef Ku-                                                              Einkaufsstraße    Oxfordstreet.
bicek und Dipl. Päd. Monika                                                                Der eintägige Ausflug nach
Haiböck bei der Betreuung                                                                  Brighton war nicht nur aben-
tatkräftig unterstützt. Der Flug                                                           teuerlich, sondern zählte auch
nach London war für viele                                                                  zu den Highlights der Woche.
Schüler ein spektakuläres Er-                                                              Einen besonderen Abschluss
eignis. Die Schüler wurden von                                                             fand diese Sprachwoche mit
Gastfamilien herzlich aufge-                                                               dem Besuch des Musicals „ The
nommen und konnten bei ihnen                                                               Lion King“. Uns allen werden
die Sprachkenntnisse verbes-                                                               diese Tage in sehr schöner
sern. Vormittags stand bei den                                                             Erinnerung bleiben.
Schülern die Sprachschule in
                                                 „In the streets of London“                  Nimmervoll Sophie, Keplinger
Lewisham auf dem Programm.
Nachmittags wurden die wich-                                                                                  Sabine, 3GA




           Wintersportwoche – 2008                                      Meridiangymnastik bewegt
                     2Ga, 2Gb und 2T                                  Schüler/innen und Lehrer/innen
Die Klassen G2a, G2b und T 2 waren von 15.12.08 bis             „Meridiangymnastik“ stand am 9. April, dem diesjährigen
19.12.08 auf Skikurs in Obertauern. Leider hatte das Wetter     „Tag der Bewegung und des Sports“, am Stundenplan aller
dieses Jahr nicht so mitgespielt, trotzdem ließen wir uns       Klassen der Tourismusschulen Bad Leonfelden.
nicht vom Skifahren abhalten und hatten viel Spaß.              Unter der fachkundigen Anleitung von Mag. Günther Doll-
                                                                häubl und den Sportlehrern der Schule führten die Schüler
                                                                diese Art der Gymnastik durch.
                                                                Diese Methode soll den Energiefluss (Qi) in den Leitbahnen
                                                                anregen und kann auch Energieblockaden lösen.
                                                                Aber nicht nur die Schüler wurden „bewegt“, auch die
                                                                Kolleg/innen kamen - vor der an diesem Tag stattfindenden
                                                                Schulbuchkonferenz – in den Genuss dieser Auflockerung.




 So hat sich das Wetter leider nur an einem Tag präsentiert

Sowohl die Schifahrer als auch die Snowboarder konnten ihr
Fahrkönnen verbessern, und auch alle Snowboardanfänger
hatten am Ende der Woche ihre Erfolgserlebnisse. Auch in
diesem Jahr gab es wieder das traditionelle Volleyballtur-
nier, das die Lehrer heuer aber nur knapp gewannen. Zu der
Jugendherberge: die Zimmer waren sehr klein und beschei-
den eingerichtet, dafür war das Essen überraschend gut. Und
mit Tischtennis und Disco wurde abends für Unterhaltung
gesorgt. Und schneller als uns lieb war, war schon wieder
Freitag und wir fuhren nach Hause.
                                   Kevin Rumerstorfer, G2a                „Meridiangymnastik vor der Konferenz“




                                                                                                                       55
                                                                                                      BaLeTour 2009

                                       Käsekenner-Exkursion 2008
Am 4. Juni besuchten wir, die Käse-
kenner des 2. Jahrganges, mit den
Lehrern VL Peter Kreuzweger und
Dipl. Päd. Monika Haiböck, im Zuge
unserer Ausbildung drei renommierte
oberösterreichische Käsereien.
Nach einer Stunde Fahrt trafen wir an
unserem ersten Zielort, dem Stift
Schlierbach, mit einer der ältesten
Käsereien Österreichs, ein. Dort wur-
den wir, von Frau Wirth, einer bekann-
ten Käsesommeliere, in die Geheimnis-




                                            Gruppenfoto der Käsekenner im Genusszentrum der Schaukäserei Schlierbach

                                           Schaffrischkäsen bis hin zu Hartkäsen   wie sollte es anders sein, eine Verkos-
                                           war alles dabei.                        tung der Hausspezialitäten. Wir pro-
                                           Nach so viel Käse war wieder eine       bierten sogar eine Neuheit im Sorti-
                                           längere und entspannende Busfahrt an    ment, einen Mozarella aus Ziegenkäse.
                                           der Reihe. Wir kamen schon etwas        Weiters gab es eine große Auswahl an
                                           geschafft am dritten und letzten Pro-   verschiedenen Ziegenfrischkäsen mit
     Die Käsevielfalt in Schlierbach

se des Käsens eingeführt. Uns wurde
der gesamte Produktionsablauf vom
Dicklegen der Milch über das Pressen
und Reifen des Käses, bis hin zur Ver-
packung der fertigen Laibe präsentiert.
Zwischendurch erzählte uns Frau
Wirth immer wieder nette Anekdoten
aus dem Molkereialltag.
Anschließend gingen wir über zur
ersten Verkostung des Tages. Wir
durften eine große Auswahl der be-
kannten Käsesorten des Stifts probie-
ren. Nur ein kleines Beispiel:
2Mönche, Schlosskäse, Weinkäse, St.
Severin uvm.
Danach ging es wieder in den Bus und
auf zu unserer nächsten Station, zu
einem     Schafkäseproduzenten     in
Obernberg am Inn, nahe der österrei-
chisch-bayrischen Grenze.
Dort zeigte uns der Käsekaiser 2005,
Josef Pranz, seinen Betrieb mit den                 Learning by doing – in der Käserei Pranz / Obernberg am Inn
Schaf-, Ziegen- und Kuhstellen. Auch
hier wurden wir in die Produktion          grammpunkt des Tages an. In Alten-      Kräutern, Pfeffer etc. Als besonderes
eingeführt die, im Gegensatz zur Käse-     berg bei Linz besitzt Familie Eckers-   Highlight empfanden wir Schüler die
rei Schlierbach, hier noch händisch        dorfer einen Bauernhof mit eigener      Frischkäsebällchen mit Knoblauch und
gemacht wird. In täglicher, stunden-       Ziegenkäseherstellung. Zuerst wurde     frischen Kräutern.
langer Arbeit wird hier jeder Laib         uns von dem Besitzerpaar die Herstel-   Geschafft und mit vollen Bäuchen
einzeln geformt, gepresst, gereift und     lung von Hand näher gebracht. Diese     traten wir nun den Heimweg in Rich-
gelagert, was sich natürlich nur positiv   bedeutet einen täglichen Arbeitsauf-    tung Bad Leonfelden an. Wir hatten an
auf den Geschmack auswirkt. Diese          wand von mehreren Stunden. Danach       diesem Tag viel gelernt und verkostet,
hohe Qualität durften wir nach der         durften wir noch den Stall mit den      was uns in unserer Ausbildung sicher
Besichtigung natürlich wieder selbst       vielen kleineren und größeren Ziegen    einen großen Pluspunkt gebracht hat.
überprüfen. Bei einer Verkostung von       besichtigen. Vor der Abfahrt gab es,        Haneder Carina, Morton Thomas, 3HC


56
                                                                                                      BaLeTour 2009

         Fächerübergreifender Unterricht FRANZÖSISCH – KÜCHE
Unser Ziel war ein typisch französi-     schinger wählten anschließend folgen-      richt und kochten alles an einem Mon-
sches Menü in Französisch auszuarbei-    des Menü: Vorspeise: Quiche Lorraine,      tagvormittag. Bon Appétit!!!
ten und in der Küche zu realisieren.     Hauptspeise: Gigot d’agneau farci          Als Abschluss gestalteten wir eine
Wir begannen unser Projekt im Inter-     (gefüllte Hammelkeule), Pommes de          Pinwand mit allen Rezepten und mit
net. Unter www.ooshop.com suchten        terre gratinées (gratinierte Kartoffel),   Fotos, die zeigen, was wir in der Küche
wir die nötigen Vokabel und gingen       Ratatouille und als Nachspeise: Mous-      gezaubert haben.
virtuell einkaufen. Unsere Lehrer Mag.   se au chocolat. Sämtliche Rezepte
Anton Nodes und Dipl. Päd. Max Fa-       erarbeiteten wir im Französischunter-                         Sandra Steidl, 2HA




54

								
To top