11014 by NiceTime

VIEWS: 0 PAGES: 3

									Forenbeitrag von www.pruefungsgeil.de

Krankenversicherung ab 25
Forum: Allgemein

veri (weiblich) schrieb am 3.3.2006 um 10:48 Uhr:

Hallo!
Wie ich erfahren habe, muss man sich ab 25 selber versichern.
Ich verdiene derzeit rund 400€/Monat. Bekomme Unterhalt von meinem Vater, etc. Gibt es
irgendeine Möglichkeit sich darum zu "drücken"? Wie sieht es aus, wenn man BaföG bekommt?
Weiß jemand, ob es eine besonders günstige Studentversicherung gibt, oder ob sich die Beiträge
bei den verschiedenen Versicherungen wesentlich unterscheiden? Kann mir da jemand wertvolle
Tipps geben? Wäre echt klasse!
Vielen Dank!!

shine1979 (weiblich) schrieb am 3.3.2006 um 13:08 Uhr:

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Du Dich um die Versicherung drücken kannst. Also natürlich
kannst Du Dich auch gar nicht versichern, allerdings solltest Du dann halt tunlichst auch keinen Arzt
brauchen... Der Versicherungssatz für Studenten ist bei allen gesetzlichen ein reduzierter und bei
meinem Vergleich vor einiger Zeit kam auch raus, dass er bei allen Kassen gleich ist. Ich weiß jetzt
aber grad gar nicht genau wie hoch... Allerdings bin ich gesetzlich versichert. Keine Ahnung wie es
mit der Beitragshöhe ist, wenn Du privat versichert bist.

Prasily (männlich) schrieb am 3.3.2006 um 13:40 Uhr:

Hi! Wenn Du BaföG bekommst über das BaföG Amt die Kosten für die gesetzliche
Krankenversicherung (ca.58 Euro im Monat). Am besten Du gehst einfach zum BafögAmt und teilst
ihnen mit, dass Du ab Punkt X nicht mehr kostenlos familienversichert bist. Falls Du kein BaföG
bekommst musst Du die ca. 58 Euro selber bezahlen. Du kannst dir ne gesetzliche Krankenkasse
aussuchen - es kostet überall das gleiche. Eine Privatversicherung wär evtl. auch möglich. Könnte
sogar billiger kommen - es gibt im Internet Möglichkeiten sich kostenlos zu informieren wie es mit
der privaten Krankenversicherung aussieht. MfG

cedric bixler (männlich) schrieb am 3.3.2006 um 13:43 Uhr:

ich weiss nicht, ob das als student so praktisch ist die arztrechnungen erstmal selber zahlen zu
müssen... pkv würde ich nur sehr bedingt nehmen.

gugliota (männlich) schrieb am 3.3.2006 um 15:18 Uhr:

hierbzüglich gute nachrichten für alle bundeswehr- und zivileistende. die zeit wird angerechnet und
somit verlängert sich die famielenversicherung um 1 jahr


shine1979 (weiblich) schrieb am 3.3.2006 um 15:53 Uhr:

Wenn man sich privat krankenversichern würde, dann unterschreibt man doch auch eine Erklärung,
dass man sich während des gesamten Studiums nun nicht mehr gesetzlich versichert. Oder hab ich
das falsch im Kopf? Ein Wechsel zurück geht dann erst wieder nach dem Studium.

Kino (männlich) schrieb am 3.3.2006 um 16:15 Uhr:
jup

Tinala (weiblich) schrieb am 6.3.2006 um 10:24 Uhr:

Also, private Krankenversicherung kannst du als Frau total vergessen. Ich habe mich damals auch
erkundigt und im Internet gesucht, aber für Frauen sind die PKV echt sehr teuer! Also, gehe einfach
zu irgendeiner gesetzlichen Versicherung, die haben alle denselben Tarif. Um die eigene
Versicherung wirst du nicht rumkommen, leider!

veri (weiblich) schrieb am 6.3.2006 um 13:14 Uhr:

Vielen Dank für eure zahlreichen Antworten!
Werde mich wohl für die gesetzl. Variante entscheiden.
Schöne Ferien!!

Ivan (männlich) schrieb am 3.3.2007 um 15:13 Uhr:

Du kannst Dich von der Versicherungspflicht auch befreien lassen.

Dafür mußt Du als Student innerhalb der ersten drei Monate nach Beginn der Versicherungspflicht
einen Befreiungsantrag stellen. Dazu genügt ein formloses Schreiben.

Vorsicht: Geltungszeit für die Befreiung von der studentischen Krankenversicherungspflicht ist die
Zeit des Studiums. In dieser Zeit ist die Befreiung unwiderruflich. Es sei denn es tritt anderweitig
eine Versicherungspflicht ein, wie z.B. ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitnehmerverhältnis.

Ausführliche Infos unter FAQ bei http://www.studentversicherung.de

Alles Gute

Ivan



styleforce (männlich) schrieb am 3.3.2007 um 18:16 Uhr:

Ich glaube nicht, dass man sich noch lange befreien kann, denn mit der Gesundheitsreform wurde
auch verabschiedet, dass JEDER versicherungspflichtig ist.
D.h. selbst die Versichertenpflichtgrenze wird abgeschafft.

ego (männlich) schrieb am 4.3.2007 um 0:16 Uhr:

Das ist nun überhaupt nicht richtig. Auch in Zukunft ist die Befreiung von der Versicherungspflicht
möglich. Erschwert wird sie aber: 3 statt 1 Jahr über der Grenze

Pharmahenry (weiblich) schrieb am 7.5.2008 um 19:29 Uhr:

Ich habe seit ich 25 Jahre alt und bis ich dieses Jahr 30 jahre alt geworden bin nur ca. 50 euro als
Beitrag pro Monat bezahlt . Da hat mich meine BKK Gildemeister Seidensticker nach meinem 30
Lebensjahr angerufen und gesagt, ich hätte schon seit meinem 15. Semester mehr als 50 Euro
bezahlen müssen. Jetzt bin ich im 19. semester, und ich soll die nicht eingezahlten beiträge von
damals nachzahlen. Dabei wusste ich nicht, dass man nach dem 15.Semester nicht mehr
studentisch versichert werden kann. Ich hatte sogar der Krankenversicherung auf deren Verlangen
hin jedes Jahr eine Semesterbescheinigung geschickt auf der meine Semesteranzahl immer drauf
stand. Die Krankenkasse will mir auch einen Brief schicken, in der sie die nicht eingezahlten
Beiträge anfordern.
Muß ich nun diese Beiträge wirklich nachzahlen?


fidelio (männlich) schrieb am 8.5.2008 um 20:03 Uhr:

Also was ich weiss, ist dass diese Altersgrenze 30 und Semesterzahl für die studentische
Versicherung existieren. Allerdings hat deine BKK da scheinbar ziemlich geschlafen, denn man
hätte dich mit Eintritt des ersten von beiden Kritierien von gesetzlicher studentischer
Pflichtversicherung auf freiwillig gesetzlich umstellen müssen - was einen neuen Antrag deinerseits
erfordert, denn du hättest ab dann wohl auch zu einer Privatversicherung gehen können bzw. jede
andere GKV wählen können. Zudem hängt bei freiwillig gesetzlich der Beitrag von deinem
Einkommen ab.

Mit den Nachforderungen ist das auch so eine Sache: Seit 01.04.2007 gibt es die Verpflichtung,
dass jeder in Deutschland eine Krankenversicherung haben muss. Entscheidet sich dabei heute
jemand wieder in die gesetzliche KK einzutreten durften die bis zu diesem Datum nachfordern.
Nachdem diese Forderungen für diese Klientel fast unmöglich sind, gab es Überlegungen da was zu
ändern, ob das schon passiert ist weiss ich nicht.

Ich würde dir empfehlen dir unbedingt zeitnah Rat von einem Sozialrechtsexperten einzuholen. Die
Situation ist ziemlich kompliziert und kann erhebliche Nachteile (finanziell/versicherungsstatus) für
dich haben. Da taugt Forenhalbwissen nichts.

mandy.81 (weiblich) schrieb am 23.12.2008 um 14:32 Uhr:

Stimmt schon als Frau ist es noch teurer ist
[url=http://www.1a-krankenversicherung.org/grundlagen/]privat kranken versichern[/url] zu lassen.
Ich finde es immer noch am sinnvollsten sich einfach eine Zusatzversicherung zur gesetzlichen
Krankenversicherung zu nehmen. Da ist man dann wirklich gut abgesichert, muss aber trotzdem
nicht so hohe Beiträge zahlen.

Timi09 (männlich) schrieb am 8.12.2009 um 15:01 Uhr:

Die [url=http://www.private-krankenversicherung-vergleichen.org/]private Krankenversicherung[/url]
lohnt sich im jungen Alter für selbständige aufjedenfall nur wird der Wechsel zurck in die gesetzliche
sehr schwer werden, von daher sollte man sich das genau überlegen bevor man sich privat
versichert.

carla564 (weiblich) schrieb am 16.12.2009 um 11:35 Uhr:

So viel ich weiß, muss sich jeder Student ab 25 Jahren selbst versichern. Du kannst dich dabei für
die gesetzliche oder die private Krankenversicherung entscheiden. Ich habe auch gehört, dass eine
private in einigen Fällen günstiger ist. Da musst du dich dann nochmal persönlich beraten lassen.
Auf jeden Fall ist 58 Euro eine Menge Geld im Monat, die einfach so weg ist :-( Ich musste mich
auch gerade in meinen Ausgaben einschränken. Eigentlich wollte ich für eine Skijacke von
[url=http://www.mybrands.de/tommy-hilfiger/]Tommy Hilfiger[/url] sparen, aber das kann ich erstmal
vergessen. Da kann man nur noch auf den Weihnachtsmann hoffen:-)

								
To top