FAQ Hypoprotect by coold

VIEWS: 25 PAGES: 7

									   FAQ - HYPOPROTECT®


Frage
Warum soll unser Kunde seinen Immobilienerwerb absichern?
Antwort
Baudarlehen mit Versicherungsschutz ... die konsequente Absicherung für Ihren Kunden und
dessen Familie!
Ihr Kunde erfüllt sich den Traum vom Eigenheim und nimmt ein Darlehen auf. Sein Einkommen ist
stabil und die Ratenzahlung läuft. Was die Zukunft bringt, ist jedoch nicht vorhersehbar. Wie steht
es um das Haushaltsbudget Ihres Kunden, wenn er durch eine Krankheit oder einen Unfall länger
arbeitsunfähig wird. Die Einkommenseinbußen bei Bezug von Krankengeld sind erheblich.
Noch drastischer stellt sich die Situation dar, sollte Ihr Kunde seinen Arbeitsplatz verlieren. Bei
Bezug von Arbeitslosengeld bzw. -hilfe ist der finanzielle Verlust um einiges größer als bei Bezug
von Krankengeld. Mit der Absicherung seiner Raten haben Sie hier für ihn die Lösung.
Ihr Kunde entlastet sein Haushaltsbudget in finanziell angespannten Zeiten. Mit einer minimalen
Zinsanpassung erhalten er und seine Familie einen umfassenden Schutz gegen die
wirtschaftlichen Folgen von Arbeitsplatzverlust und Arbeitsunfähigkeit. Trotz Einkommensausfall
versetzen Sie Ihren Kunden in die Lage, den Baukredit weiter abzuzahlen.

Frage
Was kann versichert werden?
Antwort
Immobilieninvestitionen jeglicher Art können gegen Arbeitslosigkeit und Arbeitsunfähigkeit
versichert werden. Das Objekt sollte in Deutschland liegen. Unbedingt muss der Kunde seinen
Wohnsitz in Deutschland und seine Arbeitsstelle in Deutschland haben. Die finanzierende Bank
kann auch im Ausland sitzen (in der Regel Schweiz oder Österreich). Wichtig ist nur das eine
Bonitätsprüfung von einer Bank durchgeführt wird.

Frage
Wer kann versichert werden?
Antwort
Arbeitnehmer und Selbständige sowie Freiberufler, die ein Hypothekendarlehen aufgenommen
haben, sind versicherbar. Ebenso ist der Abschluss bei Umschuldungen oder neuer
Zinsfestschreibung möglich. Selbst Teilzeitkräfte, die mindestens 15 Stunden wöchentlich arbeiten,
sind in den Versicherungsschutz einbezogen. Die versicherte Person ist mindestens 18 Jahre alt,
hat das Höchsteintrittsalter jedoch noch nicht erreicht. Dieses ergibt sich aus dem
Leistungsendalter von normalerweise 55 Jahren abzüglich der gewählten Vertragslaufzeit für die
Risiken Arbeitslosigkeit und Arbeitsunfähigkeit.

Frage
Gibt es eine Unterscheidung zwischen Eigennutzern und Kapitalanlegern?
Antwort
Nein, die Absicherung ist bei beiden Käufergruppen einsetzbar. Bei Eigennutzern wird
üblicherweise ein Teilbetrag der entsprechenden Darlehensbelastung abgesichert. Bei
Kapitalanlegern bietet es sich an, die Differenz zwischen der Finanzierungsbelastung und den
Miteinnahmen abzusichern.

Frage
Was ist mit Barzahlern?
Antwort
Barzahler können nicht versichert werden, da kein Darlehen mit einer Zahlungsverpflichtung
vereinbart wird.




                                           Seite 1 von 7
   FAQ - HYPOPROTECT®


Frage
Wie lange darf der Darlehensvertrag oder der Kauf der Immobilie bei Abschluss von
HYPOPROTECT® zurückliegen?
Antwort
Der Abschluss des Vertrages ist möglich zwischen dem Zeitpunkt des Kaufvertrages des Hauses
bzw. der Unterschrift des Darlehensvertrages und dem Zeitpunkt der Vollvalutierung des
Darlehens. Wenn das Darlehen bereits valutiert ist, darf die Vollvalutierung nicht länger als 12
Monate her sein.

Frage
Kann ich auch zwei Darlehensnehmer versichern?
Antwort
Das ist kein Problem. Wenn z. B. der Ehepartner mit zur Finanzierung beiträgt so kann die
Versicherungssumme entsprechend aufgeteilt werden. Diese Aufteilung kann entweder pauschal
erfolgen oder aber auch im Verhältnis zum jeweiligen Einkommensanteil.

Frage
Wenn zwei Personen versichert sind, bis zu welcher Obergrenze kann dann die Absicherung
gehen?
Antwort
Es gilt die Grenze, daß maximal 1.500,00 € pro Person versichert werden können. Die Obergrenze
für alle Versicherten zusammen ist jedoch die Finanzierungsbelastung. Angenommen, das
Ehepaar hat eine Belastung von 900,00 € so können maximal für beide zusammen 900,00 €
abgesichert werden, z. B. für den Ehemann als Hauptverdiener 600,00 € und für die Ehefrau als
Teilzeitkraft 300,00 €.

Frage
Wann wird die Police ausgestellt?
Antwort
Der Antrag wird an die VVH gesandt. Die im Antrag ausgewiesene Prämie (Einmalbeitrag) wird
dann auf das Konto der VVH überwiesen. Daraufhin stellt die VVH die Police aus und sendet sie
an den Kunden.

Frage
Wann beginnt der Versicherungsschutz?
Antwort
Der Versicherungsschutz beginnt mit Prämieneingang bei der VVH.

Frage
Warum Endalter 55 Jahre bei Arbeitslosigkeit und Arbeitsunfähigkeit?
Antwort
Dieses Endalter wurde in Abstimmung mit dem (Versicherungsnehmer) festgelegt. Die
überwiegende Zahl der Immobilienerwerber ist deutlich jünger als 50 Jahre. Um das Produkt
preislich sehr attraktiv zu halten, wurde entschieden, für die breite Masse eine adäquate
Absicherung zu konzipieren. Wenn ein Kunde oberhalb der Altersgrenze noch ein Objekt
finanziert, so wollen die Banken hier auch in der Regel recht hohe Tilgungsraten bzw. anderweitige
Sicherheiten erhalten. Ferner kommt hinzu, dass zwischen dem 55. und 60. Lebensjahr diverse
Altersteilzeitregelungen greifen, so daß die Kunden dann möglicherweise nicht mehr arbeitslos im
Sinne der AVB sind.

Frage
Ein Kunde, der zu mir kommt, ist jetzt 50 Jahre. Was kann ich diesem Kunden noch anbieten?
Antwort



                                           Seite 2 von 7
   FAQ - HYPOPROTECT®
Der Kunde kann noch eine 5-jährige Versicherungsdauer abschließen. Das Endalter liegt bei 55.
Wenn der Kunde 51, 52 oder 53 Jahre alt ist, wäre ebenfalls die Prämie für eine 5-jährige Laufzeit
fällig. Hierbei ist aber zu beachten, daß mit Ablauf des 55. Lebensjahres kein Leistungsanspruch
mehr besteht.
Frage
Kann die Absicherung auch noch bei einer laufenden Finanzierung eingebunden werden?
Antwort
Ja, sofern die (Voll-)Valutierung des Darlehens nicht länger als zwölf Monate zurückliegt.

Frage
Was ist mit Prolongationen/Umschuldungen/Darlehensverlängerungen?
Antwort
In diesen Fallen kann das Produkt ohne weiteres mit eingebunden werden, da zu diesem Zeitpunkt
eine Bonitätsprüfung durch die Bank erfolgt.

Frage
Was ist mit Prolongationen, bei denen nicht das Gesamtdarlehen prolongiert wird, sondern nur ein
Teilbetrag (z. B. gemischte Finanzierungen mit fünf- und zehnjähriger Zinsbindung)?
Antwort
Auch in diesen Fällen kann eine entsprechende Absicherung eingebunden werden, da für die
Verlängerung des Teilbetrages ebenfalls die Bonitätsprüfung der Bank erfolgt. Die Absicherung
kann dann auch für die gesamte Finanzierung abgeschlossen werden.

Frage
Welche Versicherungssumme soll dem Kunden empfohlen werden?
Antwort
Der Kunde kann wählen bis zu einer Absicherung von 1.500,00 € pro Monat, maximal ist aber die
Darlehensverpflichtung absicherbar. In der Praxis zeigt sich, dass es sinnvoll ist, zwischen 30 und
50 % der Darlehenssumme abzusichern. Es gibt auch Kunden, die gerne die Differenz zwischen
der aktuellen Mietbelastung und einer künftigen Finanzierungsbelastung absichern möchten.

Frage
Welche Laufzeiten sollen dem Kunden empfohlen werden?
Antwort
Die Laufzeit von zehn Jahren ist üblich. Die Erfahrung zeigt auch, daß nach Ablauf von zehn
Jahren sich viele Finanzierungen schon „entspannen“, da zum Teil die Ehepartner wieder
mitarbeiten oder mehr mitarbeiten, es Einkommenssteigerungen gegeben hat, etc. Sofern eine
zehnjährige Laufzeit aufgrund des Einmalbeitrags nicht möglich ist, sollte dem Kunden zumindest
eine fünfjährige Vertragslaufzeit angeboten werden. Nach Ablauf der fünf Jahre kann er den
Vertrag dann gegebenenfalls verlängern. Der Kunde kann jedoch bis zu fünfzehn Jahre als
Versicherungsdauer vereinbaren, sofern dieses gewünscht ist.

Frage
Was kostet dieser Schutz?
Antwort
Der Beitrag wird einmalig zu Beginn fällig. Er kann problemlos mitfinanziert werden. Die
Darlehensrate erhöht sich dadurch nur geringfügig. Da der Beitrag von der Höhe der
Versicherungssumme abhängig ist, können wir an dieser Stelle keine allgemein gültige Aussage
über die Beitragshöhe treffen.

Frage
Warum ist die Prämie bei einer fünfjährigen Laufzeit im Verhältnis günstiger als bei einer
zehnjährigen Laufzeit?
Antwort




                                           Seite 3 von 7
   FAQ - HYPOPROTECT®
Das liegt daran, daß mit zunehmender Laufzeit der Risikobedarf steigt. Außerdem wirkt sich die
sechsmonatige Wartezeit auf eine fünfjährige Laufzeit im Verhältnis stärker aus als bei einer
Laufzeit von zehn Jahren.



Frage
Wie binde ich die Prämie ins Finanzierungsgespräch mit ein?
Antwort
Die Erfahrung zeigt, dass es sinnvoll ist, die Prämie bei den Nebenkosten (Notarkosten,
Maklercourtage, Grunderwerbssteuer, etc.) mit aufzuführen. Hier kann zunächst mit einer
Pauschale gearbeitet werden (z. B. Absicherung 400,00 €, 10 Jahre). Dadurch ergibt sich
insgesamt ein etwas höheres Darlehen. Wenn der Kunde anschließend die Positionen vergleicht
und den Einmalbeitrag aus dem Darlehen herausrechnet, wird deutlich, dass sich die monatliche
Belastung nur unwesentlich verändert.

Frage
Warum gibt es die Karenzzeit von drei Monaten?
Antwort
Für den Kunden und die Bank sind die drei Monate ein sehr überschaubarer Zeitraum. Falls der
Kunde kürzer arbeitslos oder arbeitsunfähig ist, hat er i.d.R. kein großes Problem mit seiner
Finanzierung, da dann kurzfristig wieder ein entsprechendes Einkommen zur Verfügung steht. Das
Problem bei der Finanzierung entsteht erst bei einer längerfristigen Arbeitslosigkeit oder
Arbeitsunfähigkeit.

Frage
Warum gibt es eine Wartezeit von sechs Monaten bei Arbeitslosigkeit?
Antwort
Da keinerlei Fragen zum Arbeitsverhältnis etc. gestellt werden und auch sonst keinerlei
Informationen zum Arbeitgeber oder dergleichen eingefordert werden, ist die Wartezeit notwendig.
So wird vermieden, dass jemand, der „die Kündigung schon in der Tasche hat“, noch versichert
wird. Wobei es in der Praxis bei der Baufinanzierung eher so ist, dass ein Kunde, der sicher weiß,
dass er seinen Arbeitsplatz verliert, kein neues Haus oder ähnliches mehr kauft, sondern zunächst
diese Situation konkret abwartet. Außerdem ist zu beachten, dass nicht das Datum der Kündigung
ausschlaggebend ist, sondern der Zeitpunkt, zu welchem Datum die Kündigung greift. Dieser
Zeitpunkt muss außerhalb der Frist von sechs Monaten liegen. Ferner besteht kein
Versicherungsschutz, wenn die Kündigung bereits vor Abschluss von HYPOPROTECT® bekannt
oder ausgesprochen war oder ein gerichtliches Verfahren im Zusammenhang mit dem
Arbeitsverhältnis rechtshängig war.

Frage
Was ist wenn der Kunden bei Vertragsbeginn noch keine 12 Monate bei demselben Arbeitgeber
beschäftigt ist?
Antwort
Der Kunde muss entweder bei Abschluss oder bei Eintritt der Arbeitslosigkeit die 12 Monate voll
haben (siehe § 2 Ziffer 4 erster Satz). Zum Beispiel: Der Kunde ist seit 4 Monaten (01.06.2004) bei
Siemens beschäftigt. Am 01.10.2004 schliesst er Hypoprotect ab. Dieser Kunde wird zum
01.07.2005 gekündigt. Somit ist er zu diesem Zeitpunkt länger als 12 Monate bei einem
Arbeitgeber beschäftigt gewesen und hat die Wartezeit von 6 Monaten ebenfalls erreicht. Somit
hat dieser Kunde vollen Versicherungsschutz.

Frage
Was ist bei Überschreitung der Beleihungsgrenze?
Antwort
Je höher der Finanzierungsbedarf ist, umso zwingender wird aus Sicht des Kunden die
Absicherung. Weil der Kunde kein Eigenkapital verfügbar hält, ist er in einer Notsituation bei



                                           Seite 4 von 7
   FAQ - HYPOPROTECT®
Arbeitsunfähigkeit oder Arbeitslosigkeit auf die Unterstützung durch HYPOPROTECT®
angewiesen, um das Objekt halten zu können. Sollte durch eine Mitfinanzierung die
Beleihungsgrenze überschritten werden, sollte zumindest eine Laufzeit von fünf Jahren angeboten
werden, bei der der Beitrag geringer ist als bei einer zehnjährigen Laufzeit. So ist die
Ratenzahlung für die Zeit gewährleistet, in der der Kredit noch sehr hoch valutiert. Viele Banken
sehen das zwischenzeitlich sehr positiv.

Frage
Warum sind zeitlich befristete Arbeitsverträge nicht versicherbar?
Antwort
Das liegt daran, dass nach Ablauf der Befristung keine Kündigung ausgesprochen wird, sondern
das Arbeitsverhältnis per Vertrag beendet wird. Somit liegt kein klassischer Versicherungsfall vor.

Frage
Was ist mit Vorerkrankungen, da keine Gesundheitsfragen gestellt werden?
Antwort
Es ist geregelt, daß bekannte, ernsthafte Vorerkrankungen für die ersten 24 Monate
ausgeschlossen sind. Das aber nur dann, wenn diese Vorerkrankung in den letzten 12 Monaten
vor Abschluß der Versicherung zu einer Beratung oder zu einer Behandlung geführt hat. Sie
können dem Kunden also sagen, wenn Sie im letzten Jahr völlig gesund waren, haben Sie von
Anfang an vollen Versicherungsschutz. Ernsthafte Erkrankungen, wegen derer Sie im letzten Jahr
beraten oder behandelt wurden, sind nach Ablauf von zwei Jahren automatisch mitversichert.

Frage
Welche Leistungen erhält unser Kunde?
Antwort
Arbeitsunfähigkeit:
Arbeitsunfähigkeit auf Grund einer längeren Krankheit oder eines Unfalles ist versichert. Geleistet
werden die versicherten monatlichen Darlehensraten. Die jeweilige Zahlung wird unter
Berücksichtigung der Karenzzeit für die Dauer der Arbeitsunfähigkeit erbracht, gegebenenfalls bis
zum Ende der Versicherungsdauer. Mehrfachleistungen wegen wiederholter Arbeitsunfähigkeit
sind innerhalb der Versicherungsdauer möglich. Die Höchstversicherungssumme beträgt €
1.500,00 pro Monat. Der Versicherungsschutz endet spätestens mit Vollendung des 55.
Lebensjahres oder bei Tod der versicherten Person.
Arbeitslosigkeit:
Auch das Risiko des unverschuldeten Arbeitsplatzverlustes mit anschließender Arbeitslosigkeit ist
abgesichert. Hier werden die versicherten monatlichen Raten nach Ablauf der Karenzzeit geleistet.
Die jeweilige Leistung wird unter Berücksichtigung der Warte- und Karenzzeit für die Dauer der
Arbeitslosigkeit erbracht, gegebenenfalls bis zu 24 Monate je Leistungsfall. Mehrfachleistungen
wegen wiederholter Arbeitslosigkeit sind möglich. Die Höchstversicherungssumme beträgt €
1.500,00 pro Monat. Der Versicherungsschutz endet spätestens mit Vollendung des 55.
Lebensjahres oder bei Tod der versicherten Person.

Verlust der selbständigen oder freiberuflichen Tätigkeit:
Selbständige und Freiberufler können ebenfalls gegen das Risiko Arbeitslosigkeit versichert
werden. Die Leistung entspricht derer bei Arbeitslosigkeit.

Frage
Welche Leistungsvoraussetzungen sind zu beachten?
Antwort
Arbeitsunfähigkeit:
Arbeitsunfähigkeit liegt bereits vor, wenn die versicherte Person zu mindestens 50 % infolge von
Krankheit oder Körperverletzung außerstande ist, ihrer bisherigen oder einer vergleichbaren
Tätigkeit nachzugehen.



                                            Seite 5 von 7
    FAQ - HYPOPROTECT®
Arbeitslosigkeit:
Die Arbeitslosigkeit muss ohne ein Verschulden der versicherten Person eingetreten sein. Sie
muss sich arbeitslos gemeldet haben und aktiv Arbeit suchen. Leistungsvoraussetzung ist die
mindestens 12-monatige ununterbrochene, unbefristete sozialversicherungspflichtige Anstellung
bei ein und demselben Arbeitgeber mit einer Wochenarbeitszeit von nicht weniger als 15 Stunden.
Verlust der selbständigen oder freiberuflichen Tätigkeit:
Als Selbständiger und Freiberufler muss die versicherte Person ihr Unternehmen mindestens
24 Monate ununterbrochen geführt haben und darf keiner anderen entgeltlichen Tätigkeit
nachgegangen sein. Die Aufgabe des Unternehmens muß aus wirtschaftlichen Gründen erfolgt
sein. Sie muss arbeitslos gemeldet sein und aktiv Arbeit suchen.

Frage
Kann das Produkt steuerlich geltend gemacht werden?
Antwort
Nein, nur im Rahmen der Sonderausgaben ist die Prämie als Vorsorgeaufwendung absetzbar. Der
Freibetrag ist aber bei den meisten Kunden schon voll ausgeschöpft.

Frage
Wird die Leistung aus Hypoprotect angerechnet auf die Zahlung des ALG/ALH-Geldes?
Antwort
Nein, die Leistungen aus dem Produkt Hypoprotect sind nicht anzurechnen bei der Zahlung des
Arbeitslosengeldes, der Arbeitslosenhilfe und auf BU-Renten. Gemäß §194 (3) 8 SGB
Sozialgesetzbuch wird die private Vorsorge nicht angerechnet auf die Leistungen.

Frage
Gibt es Ausschlüsse und Einschränkungen?
Antwort
Selbstverständlich gibt es auch wie bei jeder Versicherung einige Ausschlüsse und
Einschränkungen vom Versicherungsschutz. Wenn die versicherte Person beispielsweise selbst
kündigt, weil ihr die Arbeit keinen Spaß macht, oder bei Vertragsabschluß bereits krank oder
arbeitsunfähig ist, besteht für diese Fälle kein Leistungsanspruch. Weitere Ausschlüsse und
Einschränkungen sind in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen geregelt.

Frage
Welche Vorteile bietet die Absicherung der Raten?
Antwort
    Ihr Kunde erhält sich im Fall der Fälle seinen finanziellen Spielraum.

      Die Höhe der versicherten Leistung kann er entsprechend seiner eigenen Vorsorgesituation
       frei wählen.

      Er kann seinen Ratenverpflichtungen nachkommen, selbst wenn Teile des Einkommens
       wegfallen.

      Mehrfachleistungen bei erneuter Erkrankung oder Arbeitslosigkeit sind möglich.

      Auch Selbständige, Freiberufler und sogar Teilzeitkräfte sind im Fall unverschuldeter
       Arbeitslosigkeit versicherbar.

      Die erbrachten Leistungen werden nicht auf die gesetzlichen Zahlungen wie z. B.
       Arbeitslosengeld oder Arbeitslosenhilfe bzw. Krankengeld angerechnet.

      Ihrem Kunden bleibt die Immobilie erhalten.




                                           Seite 6 von 7
FAQ - HYPOPROTECT®
   Trotz einer wirtschaftlichen Notsituation kommt Ihr Kunde dem alleinigen Eigentum an
    seinem Eigenheim Schritt für Schritt näher.

   Die günstigen Beiträge können problemlos mitfinanziert werden.

   Die finanzierende Bank erhält mit dem Schutzpaket zusätzliche Sicherheiten.




                                       Seite 7 von 7

								
To top