Paul Filgin Julia Moritz Ilona Radchuk Entwicklung von Target

Document Sample
Paul Filgin Julia Moritz Ilona Radchuk Entwicklung von Target Powered By Docstoc
					                           Paul Filgin          Julia Moritz          Ilona Radchuk 
  Entwicklung von Target Costing Konzept:

   ‐   Target Costing (japanisch: genka kikaku) wurde ursprünglich in Japan entwickelt (Ende
       60er Jahre)
   ‐   Weiterverbreitung in den USA (Anfang 80er Jahre)
   ‐   Target Costing in Europa (Ende 80er Anfang 90er Jahre)

  Target Costing wird definiert als:
                                   ein marktorientiertes bzw. kundenorientiertes Konzept der
                                   Kostenplanung, Kostensteuerung und Kostenkontrolle.

  Mit Hilfe von Target Costing kann man folgende Ziele verfolgen:

   •   Entscheidungsorientierung d h., dass Zielkosteninformationen als Grundlage für
                                  betriebliche Entscheidungen dienen

  •    Verhaltenssteuerung              d h., dass Verhalten von Mitarbeiter durch den Einsatz der
                                         Zielkosten in Richtung Motivation gesteuert werden könnte

  Grundidee und Systematik:

Im Gegensatz zur traditionellen Kostenrechnung wird im Target Costing nicht von der Frage
                                     Was wird ein Produkt kosten?
sondern von der Frage
                                    Was darf ein Produkt kosten?
ausgegangen.

Die Grundidee des Target Costing basiert auf einer retrograden Kalkulation, die die
Kundenwünsche berücksichtigen soll.

  Schlüsselkonzept:

Man geht von dem Zielverkaufspreis des zu entwickelnden Produktes (Target Price) aus,
subtrahiert davon die angestrebte Gewinnmarge (Target Profit), um so auf die zulässige Kosten
(Allowable Costs) zu kommen.

Allowable Costs sind die vom Markt erlaubten Kosten, die nicht überschritten werden sollten,
wenn man Target Profit nicht gefährden möchte. Diesen Kosten werden die Drifting Costs, auch
als Standard Costs bezeichnet, gegenübergestellt.

Bei den Drifting Costs handelt es sich um die prognostizierten Kosten, die auf Basis der in einem
Unternehmen bestehenden Technologien und Verfahren festgestellt werden. In der Regel sind die
festgestellten Drifting Costs höher als die Allowable Costs. Daraus folgt, dass ein
Kostenreduktionsbedarf vorliegt.

Differenz zwischen Drifting Costs und Allowable Costs wird vom Management näher analysiert und
anschließend werden die Zielkosten (Target Costs) unter Berücksichtigung der Businesspolitik
des Unternehmens festgesetzt.

Target Costs liegen in der Regel zwischen Drifting Costs und Allowable Costs. Je näher die Target
Costs bei den Drifting Costs liegen, desto kleiner ist der Kostenreduktionsbedarf und umgekehrt.
Langfristig gesehen sollten Target Costs den Allowable Costs gleich hoch sein.
                            Paul Filgin          Julia Moritz          Ilona Radchuk 
                                       Ausgangsfrage:

                            Was darf ein Produkt kosten?



Bestimmen eines wettbewerbsfähigen
Marktpreises auf Basis der
Kundenanforderungen (Target Price)



Reduktion des Preises um eine
angestrebte Gewinnmarge
                       (Target Profit)



                                                     Festlegen der Zielkosten (Target Costs):
Allowable Costs:
                                                     Vom Management festgesetztes
Maximal erlaubte Kosten zur                          Kostenzwischenziel auf dem Weg zur
Erreichung des Zielgewinns (ohne                     Erreichung der Allowable Costs

Berücksichtigung bestehender                         Drifting Costs:
Technologie- und Prozessstandards)                   Prognostizierte Standardkosten (auf
                                                     Basis bestehender Verfahren und
                                                     Technologien)
                          Abgleich beider Kostengrößen:
                    Feststellen des Kostenreduktionsbedarfs

 Traditionelle Vorgehensweise zur Ermittlung der Target Costs

    Grundsätzliche Methoden zur Ermittlung der Target Costs:

    •   Market into Company,                           • Into and Out of Company,

    •   Out of Company,                                • Out of Competitor.

 Die Methode „Market into Company“ gilt als „Reinform“ des Target Costing und steht für die
 marktorientierte Festlegung der Target Costs.

         Vorgehensweise beim Market into Company
        Target                              Target                                      Allowable
        Price                               Margin                                        Costs

                  Target Costs                                                          Target Gap
                  Konstruktions- und
                 fertigungstechnische                                                    Drifting
                 Faktoren, vorhanden
               Produktionsmöglichkeiten
                                                                                          Costs
                                 Paul Filgin          Julia Moritz          Ilona Radchuk 
       Zielkostenspaltung:
   Die Anforderungen an gesamtproduktbezogene Zielkostenwerte lassen sich i. d. R. wegen zu
   hoher Komplexität nicht erfüllen. Deswegen ist es notwendig die Gesamtzielkosten auf die
   Komponentenebene herunterzubrechen, um Zielkosten adäquat planen und kontrollieren zu
   können.
       1. Schritt: Gewichtung der Produktfunktionen
       a) Zerlegung des Produktes auf seine Funktionen und Gewichtung von Funktionen
       b) Funktionsaufteilung:
                   - harte Funktionen: physische, technische oder mechanische Eigenschaften
                                        betreffen
                   - weiche Funktionen: z.B. Benutzerfreundlichkeit, Image
        c) Nach der Gewichtung der Funktionen des Produktes muss die Verbindung zu den
           Produktkomponenten hergestellt werden, auf die die Zielkosten verteilt werden.
       2. Schritt: Ermittlung der Bedeutung von Produktkomponenten
   Die Bedeutung von Komponenten in Abhängigkeit ihrer Funktionserfüllung wird durch die
   Multiplikation von gewichteten Funktionen mit Komponentenanteilen, die diese Funktion erfüllen,
   ermittelt. Danach werden alle Produkte summiert.
Σ Funktionsgewichtung x Beitrag von Komponente zur Erfüllung dieser Funktion = Bedeutung von
                                                                                             Komponente

       3. Schritt: Spaltung / Verteilung der Zielkosten

   Im dritten Schritt werden die Zielkosten entsprechend der Bedeutung der Produktkomponenten
   verteilt.
       4. Schritt: Komponentenweiser Vergleich der Drifting Costs und der Zielkostenanteile

   Im vierten Schritt vergleicht man analog zum Grundkonzept die Zielkostenanteile der
   Komponenten mit den Anteilen dieser Komponenten an den Drifting Costs des Produktes.
   Folgende Ergebnisse sind möglich:
                     -    Zielkostenüberschreitungen
                     -    Zielkostenunterschreitungen
                     -    Zielkosten = Drifting Costs
       Zielkostenindex:
   Der Zielkostenindex ist eine Kennzahl, mit deren Hilfe der Kostenreduktionsbedarf bzw. der
   Spielraum für Funktionsverbesserungen bei den einzelnen Komponenten ausgedrückt wird.
   Optimale Größe von Zielkostenindex ist 1
                                                             Kostenanteil (Drifting Costs)
               Zielkostenindex
                                                   Bedeutung der Komponente (Zielkosten)
    
       Zielkostenkontrolldiagramm:
   Zielkostenkontrolldiagramm positioniert einzelne Produktkomponenten auf der Grafik und zeigt, ob
   Produktkomponenten innerhalb oder außerhalb der Zielkostenzone liegen. Bei der Positionierung
   außerhalb der Zielkostenzone besteht der Handlungsbedarf, je nach Abweichungsrichtung:
                     -    oberhalb der Zielkostenzone → Kostenreduktion
                     -    unterhalb der Zielkostenzone → Funktionsverbesserung
                            Paul Filgin          Julia Moritz          Ilona Radchuk 
Anwendungsgebiete von Target Costing:



   •   ………………………………………......




   •   ………………………………………...




   •   ………………………………………...




   •   ………………………………………...




Produktentwicklung:

                          In der Entstehungsphase steck der größte
                           Kostensenkungspotential, der durch Target Costing genutzt wird.



Kostensenkung bei vorhandenen Produkten:

                          Durch Reengineering unter der Einbeziehung der
                          Wertanalyse werden die Kosten des Produktes optimiert.



Planung und Verbesserung des Produktionsprozesses:

                          Erhöhung der Effizienz im Fertigungsprozess führt zu geringeren Kosten
                          und somit zur Erreichung der Zielkosten



Effizienzsteigerung in den indirekten Bereichen:

                          Unternehmensübergreifende Optimierungsarbeit abgezielt
                          auf die Kostensenkung, z. B. Produktionsverlagerung
                                       Paul Filgin          Julia Moritz          Ilona Radchuk 
Unterstützung durch neuere Ansätze



   •   …………………………………………………… :
               Reduzierung der Lagerbestände, Steigerung der Effizienz im
                                    Produktionsprozess durch abgezählte Menge an
                                    Fertigungsteilen, Verringerung der Kapitalbildung, als Folge
                                    Senkung der Kosten




   •   Kaizen.............................................................:
                                    Durch die ständige Suche nach Verbesserung im gesamten
                                    Unternehmensprozess werden die Kostensenkungspotentiale
                                    aufgedeckt und genutzt.




   •   ........................................................................:
                                    Im Rahmen des QM wird versucht, die Kosten zu senken,
                                    indem man auf die erforderliche Qualität von der
                                    Produktkonzeption über die Produktentstehung bis hin zur
                                    Fertigung, Vertrieb und Service achtet.




   •   Zeitmanagement............................................:
                                    Durch Zeitmanagement kann die Dauer der gesamten
                                    Ablaufprozesse verkürzt werden. Dadurch wird früherer Markteintritt
                                    ermöglicht, was einen großen                   Wettbewerbsvorteil mit sich bringt.




   •   .....................................................................:
                                    Durch schlanke Gestaltung der Unternehmensprozesse wird
                                    Transparenz und Übersichtlichkeit geschaffen, die
                                    Verbesserungspotentiale werden sichtbar. Somit kann durch die
                                    Verbesserung eine Kosteneinsparung erfolgen.




   •   ....................................................................:
                                    Die Lieferanten, hauptsächlich die Black-Box-Zulieferer, werden in den
                                    Prozess der Produktentstehung integriert, in                   dem sie z. B. die
                                    Entwicklungsarbeiten für die Lieferteile komplett übernehmen.
                             Paul Filgin          Julia Moritz          Ilona Radchuk 



           Vorteile des Target Costing

     •   Target Costing hilft den Entwicklern, Marktanforderungen systematisch in die
         Produktgestaltung einzubeziehen.
     •   Target Costing ist primär als ein Instrument der Verhaltenssteuerung von
         Entwicklungsingenieuren zu verstehen.
     •   Kostenschätzungen bauen auf Erfahrungen auf.
     •   Aber Kostenschätzmodelle können Intuition nicht ganz ersetzen.
     •   Verwendung von Schätzfunktionen.



1.   Frage: Beschreiben Sie die Grundidee von Target Costing und seine Vorgehensweise.
2.   Frage: Taget Costing wird durch neuere Ansätze unterstützt. Nennen Sie Beispiele für solche
             Ansätze und beschreiben Sie in wieweit sie Target Costing unterstützen.


     Antworten siehe oben.

				
DOCUMENT INFO
Shared By:
Categories:
Stats:
views:136
posted:1/19/2010
language:German
pages:6