Auditfrageliste (Themenliste) ISO 22000 - DOC by variablepitch348

VIEWS: 0 PAGES: 30

									A24F01 Checkliste zur ISO 22000

Auditart: Zugrundeliegender Standard Auditzeitraum (vor Ort): Unternehmen / Auftraggeber: Strasse / Postfach: PLZ / Ort: Art der Erzeugnisse im Geltungsbereich des Audits Lead-Auditor/Auditor: Standort / Niederlassung etc.: • Matrix-Zertifizierung Auftrags- / Kundennr.:

• Z-Audit • Ü-Audit • ISO 22000:2005

•

W-Audit

aktuelle Mitarbeiteranzahl

________________ Datum

____________________ (Lead-)Auditor

Hinweise zur Anwendung der Auditfrageliste / Themenliste: 1. In der Handhabung der Auditfrageliste haben sich keine grundsätzlichen Änderungen ergeben. - In der Spalte „Normforderung/Thema“ sind anstelle von ausformulierten Fragen die entsprechenden Forderungen der Norm stichpunktartig angegeben. - In der Spalte „Dokumentation“ ist die relevante Dokumentation (QMH-Kapitelnr., VA-Nr., etc. ) einzutragen; die Bewertung erfolgt in der Spalte „B“ daneben. - In der Spalte „Eingesehene Dokumente“ sind bereits Unterlagen angegeben, die als Vorgabe- / Nachweisdokument vom Unternehmen vorliegen könnten. Es sind nur die Unterlagen zu kennzeichnen, die auch tatsächlich vorhanden sind und vom Unternehmen vorgelegt bzw. auf andere Art (z.B. Datenbank) nachgewiesen wurden. Erfolgt der Nachweis anhand anderer Unterlagen, so sind diese entweder in der Spalte „Eingesehene Dokumente“ oder „Auditnotizen“ festzuhalten. Generell sollen bei dem Nachweis der eingesehenen Unterlagen, zusätzliche Informationen wie z.B. Datum, Auftragsnr., Kunde, Entwicklungsprojekt, Produkt, Prüfmittelnr. etc. soweit zutreffend angegeben werden. - Die Spalte „Auditnotizen“ ist zu nutzen zur Kurzbeschreibung der Vorgehensweise. Die Bewertung erfolgt in der Spalte „B“ daneben. Falls alle Unterpunkte eines Fragenblockes erfüllt sind, reicht eine Gesamtbewertung „1“ aus. Sind Unterpunkte nicht, oder nur tlw. erfüllt, sind diese separat mit „2“ bzw. „3“ in der Spalte „B“ zu kennzeichnen. 2. Die Auditfrageliste ist für jedes Audit separat zu führen, d.h. für Ü- / W-Audits ist jeweils eine neue Liste zu verwenden und für jedes zutreffende Prozesselement und Frage vollständig auszufüllen und zu bewerten. 3. Bei Unternehmen mit mehreren Standorten ist für zutreffende Prozesselemente eine eigene Frageliste für jeden Standort zu führen.

A24F001

Seite 1 von 30

Rev.01/12.06

A24F01 Checkliste zur ISO 22000

4. Die Bewertung erfolgt mit 1 = erfüllt 2 = grundsätzlich erfüllt/akzeptabel/ Verbesserungspotenzial 3 = nicht erfüllt / Abweichung A (Nr.) 5. Das Ausfüllen der Spalte „Dokumentation“ ist nur bei der Erstbewertung erforderlich, bei den folgenden Audits nur bei Änderungen/Ergänzungen. 6. Die Überschriften der Spalten sind nur auf der ersten Seite angegeben. 7. Die in Klammern gesetzten Zahlen kennzeichnen die Elemente der ISO 9001:2000

A24F001

Seite 2 von 30

Rev.01/12.06

A24F01 Checkliste zur ISO 22000

Normkapitel: 4. Managementsystem für Lebensmittelsicherheit (MLS)
4.1 Allgemeine Anforderungen ( 4.2.1 )
Normforderung / Thema Pflicht zur Einführung und Aufrechterhaltung eines MLS.  Anwendungsbereich festlegen (Produkte, Kategorien, verfahren, Produktionsorte).  Für die Lebensmittelsicherheit nötige Beherrschung ausgegliederter Prozesse oder Produkte im MLS dokumentieren. Pflichten der Organisation:  Sicherstellen, dass gesundheitliche Gefahren durch Lebensmittel identifiziert, bewertet und so beherrscht sind, dass dem Verbraucher kein direkter oder indirekter Schaden droht  Sachdienliche Informationen weitergeben  Entwicklung, Durchführung und Aktualisierung des MLS und interne Vermittlung  Bewertung und Aktualisierung des MLS (Sicherstellung, dass neueste Informationen vorhanden sind) Dokumentation B Eingesehene Dokumente  QMH / Geltungsbereich / ausgegliederte Prozesse  Prozesse/Verfahrensanweisungen und andere mitgeltende Unterlagen  Prozessablaufpläne  Managementreview  Investitionspläne  Maßnahmenpläne  Newsletter  Verbandsarbeit  Gremienarbeit  Fachliteratur Auditnotizen B

A24F001

Seite 3 von 30

Rev.01/12.06

A24F01 Checkliste zur ISO 22000

4.2 Dokumentationsanforderungen
4.2.1 Allgemeines ( 4.2.1 ) Die Dokumentation muss beinhalten:  Dokumentierte Politik und Ziele zur Lebensmittelsicherheit  Dokumentierte Verfahren und Aufzeichnungen nach ISO 22000  Sonstige nötige kontrollierte Dokumente, Nachweise und Aufzeichnungen  QMH  Unternehmenspolitik  Unternehmensziele  VA Lenkung der Dokumente  VA Lenkung der Qualitätsaufzeichnungen  VA Umgang mit fehlerhaften Produkten  VA Lenkung von Korrekturmaßnahmen und Identifizierung betroffener Produkte  VA Korrekturen  VA Behandlung potentiell gefährlicher Produkte  VA Rückruf (inkl. Rückverfolgbarkeit)  VA internes Audit  Auftragsaufzeichnungen mit Kundenanforderungen  Behördenanforderungen  Managementbewertung  Ausbildungs- und Schulungsnachweise  Änderungen in Infrastruktur und Instandhaltungsprogrammen  Operative PRP  Gefahrenanalyse  HACCP-Plan  Fließdiagramme zur Herstellung  Beherrschungsmaßnahmen, Prozessparameter  Spezifikationen von Rohstoffen, Endprodukten und Verpackungsmaterialien  Aufzeichnungen zur Rückverfolgbarkeit  Durchgeführte Korrekturmaßnahmen  Kalibrierprotokolle von Messgeräten  Ergebnisse und Schlussfolgerungen der Bewertung des MLS

A24F001

Seite 4 von 30

Rev.01/12.06

A24F01 Checkliste zur ISO 22000

4.2.2 Lenkung von Dokumenten ( 4.2.3 ) Änderungen müssen vor Einführung geprüft werden. Ein dokumentiertes Verfahren muss eingeführt werden zur  Genehmigung  Bewertung und Aktualisierung  Kennzeichnung der Änderungen und des Überarbeitungsstatus  Sicherstellung der Verfügbarkeit an den vorgesehenen Einsatzorten  Kennzeichnung und Lenkung externer Dokumente  Kennzeichnung und Zurückziehung veralteter Dokumente  Aufzeichnung der Änderungsgründe

          

VA Lenkung von Dokumenten Archivierungsverzeichnis Revisionsstandsliste QMH Freigabedokumente/-verfahren Änderungsverfahren Verfahrensanweisungen Verteilerschlüssel und -listen Ausgabe- und Empfangsnachweise Prüfung von externen Dokumenten Prüfung vor Ort

A24F001

Seite 5 von 30

Rev.01/12.06

A24F01 Checkliste zur ISO 22000

4.2.3 Lenkung von Aufzeichnungen ( 4.2.4 ) Ein dokumentiertes  Verfahren muss eingeführt  werden zur Gewährleistung  der   Lesbarkeit  Korrektur   Kennzeichnung   Aufbewahrung/Lagerung  Schutz vor Beschädigung   Wiederauffindbarkeit   Aufbewahrungszeit   Verantwortlichkeit           

QMH VA Lenkung von Aufzeichnungen Prüflisten Produktionsaufzeichnungen/ Rückverfolgbarkeit Spezifikationen Auftragsaufzeichnungen mit Kundenanforderungen Behördenanforderungen Managementbewertung Ausbildungs- und Schulungsnachweise Änderungen in Infrastruktur und Instandhaltungsprogrammen Operative PRP Gefahrenanalyse HACCP-Plan Fließdiagramme zur Herstellung Beherrschungsmaßnahmen, Prozessparameter Spezifikationen von Rohstoffen, Endprodukten und Verpackungsmaterialien Aufzeichnungen zur Rückverfolgbarkeit Durchgeführte Korrekturmaßnahmen Kalibrierprotokolle von Messgeräten Ergebnisse und Schlussfolgerungen der Bewertung des MLS

A24F001

Seite 6 von 30

Rev.01/12.06

A24F01 Checkliste zur ISO 22000

Normkapitel: 5. Verantwortung der Leitung
5.1 Verpflichtung des Managements ( 5.1 )
Verpflichtung zur Entwicklung und Verwirklichung des MLS  Angemessene Unternehmensziele           Managementreview Niederschrift der Qualitätspolitik Schulungspläne / -nachweise Sitzungspläne / -nachweise Mitarbeiterinformationen (Aushänge, Tagesordnungen von Informationsveranstaltungen) Personalentwicklungspläne QM-Pläne Protokolle über Zielvorgaben Projektpläne Investitionspläne

5.2 Politik der Lebensmittelsicherheit ( 5.3 )
Verpflichtung zur Angemessenheit Übereinstimmung mit den Kundenanforderungen und den behördlichen Anforderungen  Vermittlung in der Organisation  Fortlaufende Bewertung der Angemessenheit  QMH  Unternehmensleitlinien und -grundsätze  Niederschrift der Q-Politik  Ethische Belange, Umweltbezug  GVO-Politik  Schulungsplan und -nachweis  Mitarbeiterinformationen (Aushänge o. ä.)  Managementreview  Interne Audits  Betriebsversammlung

5.3 Planung des Managementsystems für Lebensmittelsicherheit
Planung des MLS ist Aufgabe der Obersten Leitung  Funktionsfähigkeit bei Änderungen des MLS erhalten  Festlegung und Bekanntmachung von Verantwortung und Befugnissen durch die die oberste Leitung  Festlegung der Meldepflicht bei Problemen der Lebensmittelsicherheit  Zuteilung der Befugnis von Maßnahmen bei Problemen     Organigramme Funktionsbeschreibungen Arbeitsverträge Sitzungen, Protokolle

5.4 Verantwortung und Befugnisse ( 5.5 )
         QMH QM-Verfahrensanweisungen Stellen-/Funktionsbeschreibungen Anforderungsprofile Organigramm Stellenbeschreibungen Stellvertreterregelung Informationspolitik Krisenplan

A24F001

Seite 7 von 30

Rev.01/12.06

A24F01 Checkliste zur ISO 22000

5.5 Leiter der Lebensmittelsicherheitsgruppe ( 5.5.2 )
 Festlegung und Bekanntmachung eines für diese Aufgabe unabhängigen Leitungsmitglieds Aufgaben:  QMS einführen  Bericht an die oberste Leitung  Schulung der Mitglieder der LM-Sicherheitsgruppe          QMH Organigramm und Aufbauorganisation Benennungsschreiben des QMB Funktionsbeschreibung des QMB Stellenbeschreibung des QMB Statusberichte/Q-Analysen Berichte zu internen Audits Berichte zur Q-Situation statistische Auswertungen

5.6 Kommunikation ( 5.5 )
5.6.1 Externe Kommunikation ( 7.2.3 ) Einrichtung geeigneter Kommunikationsprozesse innerhalb der Lieferkette  Lieferanten und Auftragnehmer  Kunden  Lebensmittelüberwachung sbehörden  Andere Organisationen Festlegung der Kompetenz zur Herausgabe von Informationen nach außen 5.6.2 Interne Kommunikation ( 5.5.3 ) Einrichtung geeigneter Kommunikationsprozesse zur Meldung die Sicherheit betreffender Fragen innerhalb der Organisation Berücksichtigung der Information bei der Managementbewertung        Aufträge Kontrakte Protokolle zu Jahresgesprächen Bestimmungsgemäßer Gebrauch Lagerungsbedingungen MHD Kundenrückäußerungen, beschwerden  Behördliche Schreiben

Unterlagen zu (verpflichtend)  Bestehenden und neuen Produkten  Rohstoffe, Zutaten, Dienstleistungen  Produktionssystem und Geräte  Produktionsrtäume, Umgebung  Reinigungs- und Desinfektionsprogramme  Verpackungs-, Lagerungs- und Vertriebssysteme  Qualifikation und Befugnisse des Personals  Rechtliche Anforderungen  Fachliche Erkenntnisse zu gesundheitlichen gefahren  Brancheninterne und kundespezifische Anforderungen  Anfragen externer Parteien  Beschwerden

A24F001

Seite 8 von 30

Rev.01/12.06

A24F01 Checkliste zur ISO 22000

5.7 Notfallvorsorge und –Reaktion ( 5.2, 8.3 )
Verpflichtung der Obersten Leitung zur Erwägung von Notsituationen  Berücksichtigung in der Managementbewertung  Krisenplan (z. B. bei Bränden, Überschwemmungen, Bioterrorismus, Sabotage, Energieausfall, Kontamination)  Telefon- und Adressenlisten von Kunden, Lieferanten, Behörden  Notruftelefon  „kommerzielle Risiken“

5.8 Managementbewertung ( 5.6 )
5.8.1 Allgemeines ( 5.6.1 )  Bewertung des MLS in geplanten Abständen  Bewertung der Verbesserungsmöglichkeit von QPolitik und Q-Zielen  Erfassung des Veränderungsbedarfs des QMS 5.8.2 Eingaben für die Bewertung ( 5.6.2 ) Die Managementbewertung muss enthalten:  Ergebnisse von Verifizierungsmaßnahmen  Änderungen mit Auswirkung auf die Lebensmittelsicherheit  Notfälle, Unfälle  Rückrufmaßnahmen  Ergebnisse von Prüfungen und Aktualisierungen  Folgemaßnahmen vorausgegangener Managementreviews  Bezugnahme zu den Unternehmenszielen                     Managementreviewbericht Monatsberichte Controlling- und Finanzberichte Q-Berichte Lieferantenbewertungen Logistikberichte

Managementreviewbericht Kundenzufriedenheitsanalysen Prozessanalysen Nachweise über Korrektur- und Vorbeugemaßnahmen Ressourcenbedarf und -einsatzpläne Ergebnisse von Benchmarking Qualitätsanalysen Risikoanalysen (technisch / wirtschaftlich) Berichte interne Audits Prozessaudits Produktaudits/-berichte Maßnahmenberichte Investitionsplanungen

5.6.3 Ergebnisse der Bewertung ( 5.6.3 ) Entscheidungen und Maßnahmen müssen enthalten:  Verbesserung der Effektivität des MLS  Gewährleistung der Lebensmittelsicherheit  Ressourcenbedarf  Überarbeitung der Ziele und der Politik

       

Managementreviewbericht Geschäftsplan Strategiepläne Investitionspläne Personalpläne neue Ziele Projekte Maßnahmenliste

A24F001

Seite 9 von 30

Rev.01/12.06

A24F01 Checkliste zur ISO 22000

Normkapitel: 6. Management von Ressourcen
6.1 Bereitstellung von Ressourcen ( 6.1 )
Bestimmung und Bereitstellung von Mitteln um:  Das MLS einzurichten, durchführen, aufrecht zu erhalten und Aktualisierung  QMH  Investitionspläne  für Personal  für Ausrüstung  für Immobilien  Stellenplanungen  andere Zielsetzungspläne

6.2 Personelle Ressourcen (6.2 )
6.2.1 Allgemeines ( 6.2.1 ) Personal, dessen Arbeit die Produktqualität beeinflusst, muss aufgrund der zutreffenden:  Schulbildung  Schulung  Fertigkeiten  Erfahrungen fähig sein. Schriftliche Festlegung der Kompetenz ggf. nötiger externer Fachleute           QMH Stellen-/Funktionsbeschreibungen Arbeitsverträge Personalentwicklungspläne Qualifikationsbescheinigungen Aufzeichnungen über Mitarbeitergespräche Mitarbeiter-Zeugnisse Qualifikationsmatrix Unterschriebene Anwesenheitslisten Schulungsprogramme, Inhalte, Name und Qualifikation des Schulenden

6.2.2 Fähigkeit, Bewusstsein und Schulung ( 6.2.2 )  Ermittlung des Schu Aufzeichnungen über lungsbedarfs Qualifikationsanforderungen  Erforderliche  Stellen/Funktionsbeschreibungen Schulung/Ausbildung  Einarbeitungspläne durchführen  Aufzeichnungen über  Sicherstellen, dass Mitarbeitergespräche verantwortliches Personal  Schulungspläne entsprechend ausgebildet  Schulungsnachweise ist  Nachweise über die Bewertung der  Beurteilung der WirkWirksamkeit von Schulungen samkeit von Schulungen  Ausbildungsziel  Maßnahmen zur Be Nutzen der Schulung wusstseinsbildung für  Effizienz der Schulung Lebensmittelsicherheit  Nutzen für das Unternehmen  Führen von entspre Anwendung der geschulten chenden Aufzeichnungen Maßnahmen  Mitarbeitergespräch  Schulungen nach IfSchG  Schulungen nach LMHV

A24F001

Seite 10 von 30

Rev.01/12.06

A24F01 Checkliste zur ISO 22000

6.3 Infrastruktur ( 6.3 )
Ressourcen für Einrichtung und Instandhaltung der Infrastruktur, z.B.: Gebäude, Arbeitsort und  Eignung des Standorts, der Gebäude, der Ausstattung, Konformität mit der Lebensmittelhygieneverordnung (Wände, Decken, Böden, Türen, Fenster; s. PRP)  Sozialeinrichtungen, Toiletten  Umkleiden  Investitionspläne  Wartungs- und Instandhaltungspläne und Protokolle  Protokolle über Prozessfähigkeitsuntersuchungen  Protokolle über Lieferantenbewertungen (einschließlich Dienstleister)

6.4 Arbeitsumgebung ( 6.4 )
Ressourcen für Einrichtung, Verwaltung und Instandhaltung der Arbeitsumgebung  Nachweise über Arbeitsschutzunterweisungen  Nachweise zur Erfüllung behördlicher oder gesetzlicher Anforderungen bzw. Auflagen  Wartungs-, Instandhaltungspläne (Protokolle)  Mitarbeiterzufriedenheitsanalysen  Analysen zur Fluktuation / Abwesenheit / Krankenstand  Kontrollgänge zur Arbeitssicherheit und zum Arbeitsschutz  Arbeitsschutzunterweisungen  Begehungen der Berufsgenossenschaft, Nachweis der Durchführung der geforderten Maßnahmen  Kontrollen über elektrische Sicherheit, Gerätesicherheit (z. B. Gabelstapler), Druckkesselsicherheit

A24F001

Seite 11 von 30

Rev.01/12.06

A24F01 Checkliste zur ISO 22000

Normkapitel: 7. Planung und Realisierung sicherer Produkte
7.1 Allgemeines ( 7.1 )
Planen und entwickeln der Produktrealisierungsprozess e. Dies muss folgendes berücksichtigen:  Festlegung von Verifizierungsverfahren (s. 7.8)  Validierung der Kombination von Maßnahmen zur Beherrschung (s. 8.4)  Operative PRP (s. 7.5)  HACCP-Plan (s. 7.6)  Anweisung zur Durchführung der Verifizierung (Nachweis, dass erwünschte Kontrolle tatsächlich erreicht wurde)  Anweisung zur Durchführung der Validierung (Nachweis, dass einzelne oder kombinierte Maßnahmen zur Risikobeherrschung geeignet sind)  Pläne zu operativen PRP  HACCP-Plan  Projektstrategiekonzepte  Qualitätspläne  Projektentwicklungspläne  Meilensteinpläne  Machbarkeitsnachweise  Logistikkonzepte  Protokolle über Risikobeurteilungen und Prozessbewertungen (technisch, ökonomisch)  Kurz- und Mittelfristige Qualitäts- und Strategieziele  GVO-Politik

7.2 Prävgentivprogramme (PRPs)
7.2.1 Allgemeine Anforderungen Entwicklung, Durchführung und Aufrechterhaltung von PRP  Beherrschung des Übergangs von Gefahren durch die Arbeitsumgebung  Beherrschung von biologischer, chemischer und physikalischer Kontamination  Kontrolle der Gefahren     Anwendbare Vorschriften des Codex Nationale gesetzliche Vorschriften Kundenanforderungen Branchenbezogene Industrievereinbarungen  Leitsätze  Berechtigte Verbrauchererwartung

7.2.2 Das (die) Präventivprogramm) (PRPs) muss (müssen)  Abstimmung auf die  Anwendbare Vorschriften des Codex Organisation  Nationale gesetzliche Vorschriften  Abstimmung auf Größe  Kundenanforderungen und Art des Betriebes und  Branchenbezogene der Produktion Industrievereinbarungen  Alle Produktionssufen  Leitsätze berücksichtigen  Berechtigte Verbrauchererwartung  Freigabe von der Lebensmittelsicherheitsgruppe

A24F001

Seite 12 von 30

Rev.01/12.06

A24F01 Checkliste zur ISO 22000

7.2.3 a) Infrastrukturmaßnahmen Infrastruktur einrichten und aufrechterhalten  Gebäude, Sozialeinrichtungen, Arbeitsplätze, Versorgungseinrichtungen  Zufuhr von Luft, Wasser, Energie  Hygienische Gestaltung und Zugänglichkeit von Geräten  Abfall- und Abwasserentsorgung

 Geeignete Umkleide (Trennung von privat- und Arbeitskleidung)  Handwaschbecken an Zutrittspunkten  Abgetrennte Toiletten  Geeignete Kantinen und Sozialräume  Geeignetes Chemikalienlager  Separater Waschplatz für Geräte  Sicherung des Betriebsgeländes und Produktionsbereichs  Zutrittsregelung für Mitarbeiter und Gäste  Wände  Türen, Tore (keine Spalten)  Decken  Böden  Hohlkehlen (in „Nassbranche“)  Fenster, Beleuchtung (Bruchsicherung bei offener Produktführung)  Automatische Fluginsektenvernichter  Sicherung der Abflüsse gegen den Eintritt von Schädlingen  Liste mit Glas- und Hartplastikteilen  Wegeplan  Wasserversorgung (Trinkwasser)  Belüftung/Reinraumanforderungen  Entstaubungsanlagen  Reinigbarkeit in und um Geräten

A24F001

Seite 13 von 30

Rev.01/12.06

A24F01 Checkliste zur ISO 22000

7.2.3 b) operative PRPs Dokumentierte Anweisungen, Verfahren und Pläne für alle PRP  Persönliche Hygiene  Reinigung und Desinfektion  Schädlingsbekämpfung  Maßnahmen zur Kontaminationsvermeidun g  Verpackungsverfahren  Handhabung von Rohstoffen, Zutaten, Chemikalien  Wasser, Dampf, Eis  Abfall- und Abwasserentsorgung  Lagerung und Transport Validierung der PRP

Dokumentierte Anweisungen, Verfahren und Pläne für alle PRP  Hygieneanweisung für Mitarbeiter  Hygieneanweisung für externe Dienstleister und Besucher  Geeignete Arbeitskleidung, Reinigungsanweisung dafür bzw. Reinigungsdienstleister  Besondere Schutzkleidung (Mundschutz, Bartkappen, Handschuhe)  Medizinische Reihenuntersuchungen  Konformitätsbescheinigungen bzw. Eignung der Handschuhe für den Lebensmittelkontakt  Farblich abgesetzte Pflaster, ggf. Metallstreifeneinlage  Reinigungs- und Desinfektionspläne  Dienstleistungsvertrag externer Reinigungsdienstleister  Reinigungs- und Desinfektionsprotokolle  Wirksamkeitsnachweise der Reinigungs- und Desinfektionsmittel (und Sicherheitsdatenblätter)  Abklatschprobenpläne, ergebnisprotokolle  Schädlingsbekämpfungspläne  Dienstleistungsvertrag Schädlingsbekämpfung  Schädlingsmonitoring  Berichte zur Schädlingsbekämpfung  Verpackungsanweisungen  Anweisungen für Wareneingang, internen Transport und Lagerung  Protokolle interner Kontrollgänge  FIFO  Vereinbarungen mit Transportdienstleistern (Reinigung und Desinfektion von Fahrzeugen, Temperaturvorgaben, Temperaturaufzeichnung, Wartungsverpflichtung etc.)  Dokumentierte Beherrschung von Allergenrisiken  Allergenbezogene Rohstofflisten  Dokumentierte Gewährleistung der Kennzeichnungspflicht von GVO  Liste zerbrechlicher Glas- und Hartplastikteile  Anweisung Verhalten bei Glasbruch

A24F001

Seite 14 von 30

Rev.01/12.06

A24F01 Checkliste zur ISO 22000

7.3 Vorbereitung der Gefahrenanalyse
7.3.1 Allgemeines Kontrollierte Dokumentation aller Informationen zur Gefahrenanalyse  Codex-Dokumente  Anerkannte Leitlinien von Berufs- oder Branchenverbänden  Fachliteratur  Firmeninterne Erfahrungen  Generische Risikobewertungen

7.3.2 Lebensmittelsicherheitsgruppe Ernennung einer Lebensmittelsicherheitsgrup pe  Fachübergreifende Kenntnisse über Produkte, Prozesse, Einrichtungen und Gesundheitsgefahren

Nachweise über die Kompetenz der Mitglieder  Berufsausbildung/Studium  Externe Kurse  Interne Schulungsnachweise  Berufserfahrung

A24F001

Seite 15 von 30

Rev.01/12.06

A24F01 Checkliste zur ISO 22000

7.3.3 Produkteigenschaften  Spezifikationen für Rohstoffe, Zutaten und Bedarfsgegenstände  Spezifikationen für Endprodukte Aktualisierungsverfahren für Spezifikationen Bereithaltung anzuwendender Rechtsvorschriften

Rohstoffe  Biologische, physikalische, chemische Eigenschaften  Zusammensetzung einschl. Hilfsstoffe  Herkunft  Produktionsverfahren  Auslieferung, Verpackung, Lagerungsbedingungen  Behandlung vor Verarbeitung  GVO-Status  Gehalt oder Kontamination mit Allergenen Endprodukte  Verkehrsbezeichnung  Zusammensetzung  Biologische, physikalische, chemische Eigenschaften  Haltbarkeit und Lagerungsbedingungen  Bestimmungsgemäßer Gebrauch  Verpackung  Kennzeichnung einschließlich Anweisungen zur Handhabung  Vertriebsmethode  GVO-Status  Gehalt oder Kontamination mit Allergenen Verpackungsmaterialien  Konformitätsbescheinigungen als Bedarfsgegenstände (Eignung zum Kontakt mit Lebensmitteln) gem. Lebensmittelrecht (EU-Richtlinien, Bedarfsgegenständeverordnung, Vorgaben des ehemaligen BgVV zu Kunststoffen etc.)

A24F001

Seite 16 von 30

Rev.01/12.06

A24F01 Checkliste zur ISO 22000

7.3.4 bestimmungsgemäßer Gebrauch Prüfung und Beschreibung  Artikelpässe des bestimmungsgemäßen  Spezifikationen und vernünftigerweise zu  Kontrakte erwartenden Gebrauchs  Produktbeschreibungen  Für jedes Produkt bzw. Kategorie  Berücksichtigung empfindlicher Verbraucher  Berücksichtigung zu erwartender falscher Behandlung 7.3.5 Flussdiagramme, Prozessstufen und Maßnahmen zur Beherrschung 7.3.5.1 Flussdiagramme Flussdiagramme für alle  Flussdiagramme Produkte bzw.  Berichte durch die Prozesskategorien Lebensmittelsicherheitsgruppe  Ablauf und  Anlagenschaltbilder Zusammenspiel des  Luftstromdiagramm Betriebsprozesses  Personalflussdiagramm  Ausgegliederte Prozesse  Materialflussdiagramm (Unterauftragsvergabe)  Weg der Rohstoffe, Zutaten und Zwischenprodukte  Orte der Bearbeitung  Orte der Abfallbeseitigung Verifizierung durch die Lebensmittelsicherheitsgrup pe 7.3.5.2 Beschreibung der Prozessstufen und Beherrschungsmaßnahmen Spezifizierung der  Prozessparameter (z. B. Temperatur, Beherrschungsmaßnahmen Zugabepunkte, Zeit, Konzentration, ggf. Variabilität) Identifizierung der externen  Maschineneinstellungen Anforderungen (Kunden,  Temperatur- und Zeitvorgaben Behörden etc.)  Abbildungen, Arbeitsanweisungen  Operative PRP  Intrinsische Produkteigenschaften (z. B. Schutzgas, Verpackung, Konservierungsstoffe, Schutzflora, Redoxpotenzial, Aw-Wert, pH-Wert

7.4 Gefahrenanalyse
7.4.1 Allgemeines Durchführung der Analyse der vernünftigerweise zu erwartenden Gefahren Wiederholung der Analyse nach Änderungen, Bewertung der Verifizierung (s. 8.3.2) und Validierung (s. 8.4) und Systemaktualisierung (s. 8.5.2)  Tabelle zur Gefahrenanalyse für alle Produkte bzw. Produktkategorien und Prozesse  Protokolle von Sitzungen  Weitere Niederschriften zur Gefahrenanalyse  Berücksichtigung von Allergenen

A24F001

Seite 17 von 30

Rev.01/12.06

A24F01 Checkliste zur ISO 22000

7.4.2 Gefahrenidentifizierung und Bestimmung von annehmbaren Ausmaßen Identifizierung und  Tabelle zur Gefahrenanalyse Dokumentation aller  Fachliteratur vernünftigerweise zu  Wegweiser von Behörden (BMVEL, erwartenden Gefahren auf StM, ELF, BfR, BAL), Verbänden und Basis von Verbraucherschutzorganisationen  In 7.3 gesammelte Daten  Codex  Erfahrung  Stellungnahmen der EU  Externe Informationen (z.  Konkrete Bezeichnung der Gefahr (z. B. epidemiologische und B. EHEC, Knochensplitter, Blei historische Daten) anstelle von pathogen Keime,  Berücksichtigung der Fremdköper, Schwermetalle) Lebensmittelkette  Behördliche Grenzwerte im Verkaufsland Festlegung des  Kundenspezifikationen annehmbaren Ausmaßes der Gefährdung. Begründung und Ergebnis müssen aufgezeichnet werden. 7.4.3 Gefahrenbewertung Beurteilung der Notwendigkeit von Maßnahmen zur Risikobeherrschung Kategorisierung der Gefahren  Schwere der Gesundheitsschädigung  Wahrscheinlichkeit des Auftretens Bestimmung der Stufe der Produktionskette, wo die Gefahr eingetragen wird Dokumentation der Methodik und der Ergebnisse der Bewertung  Gefahrenquelle  Wahrscheinlichkeit des Auftretens (quantitative/qualitative Prävalenz, maximale Ausmaße, typische Ausmaße, statistische Verteilung)  Charakter der Gefahr (z. B. Vermehrungsfähigkeit, Abbaubarkeit, Toxinbildungsfähigkeit)  Schwere und Art der Gesundheitsgefährdung  Niederschrift der Gefahrenbewertung

A24F001

Seite 18 von 30

Rev.01/12.06

A24F01 Checkliste zur ISO 22000

7.4.4 Identifizierung und Bewertung von Maßnahmen zur Beherrschung Lenkung aller Gefahren  Wirkung auf mikrobiologische nach 7.4.3 durch Gefahren (präventiv, mikrostatisch, spezifizierte Maßnahmen mikrozid)  Definition der Gefahren, die Prüfung jeder Maßnahme beeinflusst werden hinsichtlich Wirksamkeit  Stufe/Ort der Beherrschungsmaßnahme Kategorisierung der  Prozessparameter der Maßnahme Maßnahme als PRP oder  Betriebliche Unsicherheit der Bestandteil des HACCPMaßnahme Plans  Synergismus von Maßnahmen  Wahrscheinlichkeit des späteren Logisches Vorgehen bei der Wiederauftretens der Gefahr Beurteilung der Maßnahmen  Wahrscheinlichkeit des Versagens der hinsichtlich Maßnahme  Wirkung auf die Gefahren  Überwachbarkeit Berücksichtigung von Einflussfaktoren  Verhältnis zu anderen  Aw-Wert, pH-Wert, Salz, Zucker Maßnahmen  Verbraucherfreundlichkeit  Wahrscheinlichkeit der  Gesetzliche Vorschriften (z. B. fehlerhaften Durchführung Höchstmengen) einer  Gerätespezifikation (z. B. Beherrschungsmaßnahme Durchflussmengen, Filtergrößen,  Schwere der Folgen bei Bewuchs) Funktionsausfall  Spezielle Festlegung der Maßnahme  Synergistischer Effekt durch Wechselwirkung von Maßnahmen Dokumentation aller Methoden, Parameter und Ergebnisse der Bewertung

7.5 Festlegung der operativen PRP
Dokumentation der operativen PRP mit folgenden Angaben  Welche Maßnahmen zur Beherrschung welcher Gefahren vorgesehen sind  Operative PRP, zu dem die Maßnahmen gehört  Überwachungsverfahren zum Nachweis, dass die PRP funktioniert  Korrekturmaßnahmen und Korrekturen (s. 7.3.9)  Verantwortlichkeiten und Befugnisse für jede PRP  Aufzeichnungen über die Überwachung            PRP-Plan PRP-Tabelle Persönliche Hygiene Reinigung und Desinfektion Schädlingsbekämpfung Maßnahmen zur Vermeidung von Kontamination Verpackungsverfahren Handhabung von zugekauftem Material (Rohstoffe, zutaten, Chemikalien) Handhabung von Wasser, Dampf, Luft, Eis etc. Entsorgung von Abfällen und Abwasser Lagerung und Transport

A24F001

Seite 19 von 30

Rev.01/12.06

A24F01 Checkliste zur ISO 22000

7.6 Entwicklung und Änderung des HACCP-Plans
7.6.1 HACCP-Plan Erstellung des HACCPPlans als kontrolliertes Dokument, dieser enthält  An den CCP zu beherrschende Gefahren (s. 7.4.4)  Maßnahmen zur Beherrschung (s. 7.4.4)  Grenzwerte für die CCP (s. 7.6.3)  Überwachungsverfahren (s. 7.6.4)  Maßnahmen bei Überschreitung der Grenzwerte (s. 7.6.5)  Für Überwachungsverfahren verantwortliche Person  Aufzeichnung(en) über die Überwachung 7.6.2 Identifizierung der CCP Durch HACCP-Plan zu beherrschende Gefahren gemäß 7.4.4  HACCP-Plan (gelenktes Dokument), z. B. gemäß Codex, IFS, BRC

   

HACCP-Plan (gelenktes Dokument) Liste CCP-Überwachung Entscheidungsbaum gemäß Codex Entscheidungsbaum gemäß ISO 22000

7.6.3 Festlegen von Grenzwerten für die CCP Grenzwerte für die  HACCP-Plan (gelenktes Dokument) Überwachungsparameter  Begründung der Grenzwerte der CCP  Z. B. geeignete Indikatorkeime  Z. B. maximal erlaubte  Begründung der Generationszeit Grenzwerte; Subjektive  Subjektive Grenzwerte (z. B. Grenzwerte (z. B. Sichtkontrollen) müssen untermauert Sichtkontrollen) müssen werden (z. B. mit Spezifikationen, untermauert werden (z. B. Schulungen) mit Spezifikationen, Schulungen)

A24F001

Seite 20 von 30

Rev.01/12.06

A24F01 Checkliste zur ISO 22000

7.6.4 System zur Überwachung von CCP Überwachungssystem unter  HACCP-Plan (gelenktes Dokument) Festlegung von  Echtzeit-Informationen im Bezug auf  Messungen und Online-Prozesse Beobachtungen  Kalibrierplan, -Anweisung  Verwendete  Formblätter zur Aufzeichnung Überwachungsgeräte  Aufzeichnung für alle  Anwendbare Überwachungsdaten, nicht nur für Kalibriermethoden Abweichungen  Überwachungsfrequenz  Verantwortlichkeiten und Befugnisse  Aufzeichnungen und Aufzeichnungsverfahren 7.6.5 Maßnahmen bei oberhalb der kritischen Grenzwerte liegenden Überwachungsergebnisse Korrekturmaßnahmen und  HACCP-Plan (gelenktes Dokument) Korrekturen bei  Anweisung für Korrekturmaßnahmen Überschreitungen und Korrekturen  Ursachenermittlung  VA Umgang fehlerhafter Produkte  Gewinnung der Kontrolle  Vermeidung des Wiederauftretens Dokumentiertes Verfahren zum Umgang fehlerhafter Produkte (s. 7.9.3.2)

7.7 Aktualisierung des PRP- und HACCP-Plans
Nach jeder Entwicklung und Änderung Aktualisierung von  Produktmerkmalen (7.3.3)  Bestimmungsgemäßem Gebrauch (7.3.4)  Flussdiagramm,  Prozessstufen  Beherrschungsmaßnahmen (7.3.5) Falls nötig: Änderung von  HACCP-Plan (7.6.1)  Operative PRP (7.2.3)  Infrastruktur und  Instandhaltung (7.2.2)  Dokumentation der Änderungen an den betroffenen Dokumenten  Bericht der Gruppe für Lebensmittelsicherheit zu den genannten Punkten

A24F001

Seite 21 von 30

Rev.01/12.06

A24F01 Checkliste zur ISO 22000

7.8 Verifizierungsplanung
Festlegung der Methoden, Frequenzen und Verfahren zur Verifizierung von  Durchführung der PRP (s. 7.2)  Informationen der Gefahrenanalyse (7.3)  Operative PRP (7.5)  Ausmaße der Gefahren unter annehmbaren Ausmaßen (7.4.2)  andere Verfahren auch wirksam Einbeziehung von  Zweck des Plans  Methoden  Frequenzen  Verantwortlichkeiten  Aufzeichnungen  Verifizierungsplan  Planungen der Lebensmittelsicherheitsgruppe  Erfüllung der Annahmekriterien bei zugekauften Produkten  Einhaltung der nötigen Bedingungen in der vorgelagerten Stufe  Laboranalytische Testverfahren (Stichprobenpläne, Methoden, zulässige Schwankungsbreiten etc.)  Abgleich mit Validierungsergebnissen

7.9 Rückverfolgbarkeitssystem
Einrichtung eines Rückverfolgbarkeitssystems zur Identifizierung der Verbindung zwischen Produktlosen und Rohstoffchargen sowie Vertriebsaufzeichnungen Aufbewahrung der Aufzeichnungen (i.d.R. MHD als Frist)        Plan zur Rückverfolgbarkeit Wareneingangsdokumente Produktionsprotokolle Verpackungsprotokolle Lagerlisten Produktionsaufträge Vertriebsprotokolle

A24F001

Seite 22 von 30

Rev.01/12.06

A24F01 Checkliste zur ISO 22000

7.10 Lenkung von Fehlern
7.10.1 Korrekturen ( 8.5.2 ) Lenkung von Endprodukten mit Fehlern an CCP oder operativen BRP Dokumentiertes Verfahren  Identifizierung betroffener Endprodukte  Überprüfung von Korrekturen Aufzeichnungen über die Bewertung von Produkten, bei deren Herstellung gegen operative PRP verstoßen wurde. Formale Genehmigung von Korrekturen 7.10.2 Korrekturmaßnahmen ( 8.3 ) Festlegung einer/mehrerer Person/en zur Beurteilung der Überwachungsmaßnahmen Korrekturmaßnahmen nach Überschreitung von Grenzwerten oder Nichteinhaltung von operativen PRP  Dokumentiertes Verfahren  Prüfung von Fehlern (inkl. Beschwerden)  Trendanalyse von Überwachungsergebnisse n  Analyse von Fehlerursachen  Handlungsbedarf zur Vermeidung des Wiederauftretens  Korrekturmaßnahmen  Aufzeichnung der Maßnahmen  Prüfung der Wirksamkeit Aufzeichnung und Bewertung der Maßnahmen  VA Korrekturmaßnahmen  Protokolle von Korrekturmaßnahmen  Wirksamkeitsprüfung von Korrekturmaßnahmen  Reklamationsprotokolle  Fehlerprotokolle  VA Korrekturen  Aufzeichnungen über Korrekturmaßnahmen

A24F001

Seite 23 von 30

Rev.01/12.06

A24F01 Checkliste zur ISO 22000

7.10.3 Behandlung potentiell nicht sicherer Produkte ( 8.3 ) Ausschluss potentiell  VA Behandlung potentiell gefährlicher gefährlicher Produkte (= alle Produkte Produkte, bei deren  Aufzeichnungen über potentiell Herstellung Grenzwerte gefährliche Produkte verletzt wurden) außer bei  Fehlerprotokolle aktivem Nachweis  Reklamationsprotokolle  Gefahren wurden oder  Korrekturmaßnahmenprotokolle werden später auf das  Laborberichte annehmbare Ausmaß  Sperrzettel vermindert  Sperrlager Dokumentiertes Verfahren darüber Freigabe zum Vertrieb nur nach  Nachweis der Gefahrenbeherrschung  Nachweis durch Produktanalysen Vorsorgliche Sperrung  geeignete Weiterverarbeitung  Vernichtung/Abfall Rücknahmeaktionen ( 8.3 ) Dokumentiertes Verfahren zum Rückruf potentiell gefährlicher Produkte  Verantwortliches Personal  Benachrichtigung aller Betroffenen  Behandlung zurückgerufener und noch gelagerter Produkte  Ablauf der Rückrufaktion  Festlegung nötiger Aufzeichnungen Prüfung des Verfahrens durch Scheinrückruf oder Provokationstest  Aufzeichnung der Ergebnisse  Auswertung in Managementbewertung     

VA Rückruf Protokolle Testrückruf Protokolle tatsächlicher Rückrufe Managementbewertung Berücksichtigung von Medien (Fernsehen, Radio, Presse, Internet)

A24F001

Seite 24 von 30

Rev.01/12.06

A24F01 Checkliste zur ISO 22000

Normkapitel: 8. Verifizierung, Validierung und Verbesserung des Managementsystems für Lebensmittelsicherheit
8.1 Allgemeines ( 8.1 )
Planung und Anwendung von Verfahren zur Verifizierung, Validierung und Aktualisierung des MLS  Einhaltung der ISO 22000  Einhaltung der Ziele des Unternehmens  Bedarfsgerechte Aktualisierung des MLS Bestimmung der anzuwendenden Verfahren einschließlich statistischer Methoden          Entwicklungs-Ablaufdiagramme Entwicklungs-Prüfpläne Kennzahlensystem Zielvorgaben und -aktualisierung Verbesserungskonzepte Statistiken Erfolgsberichte Vorschlagswesen Infotafeln

8.2 Validierung von kombinierten Maßnahmen zur Beherrschung ( 8.4, 8.2.4 )
 Bestätigung der Wirksamkeit der operativen PRP und des HACCP-Plans  Eignung der festgelegten Grenzwerte für die CCP  Eignung der Gesamtheit der Maßnahmen der Reduktion der Gefahren auf das akzeptable Ausmaß Ggf. Information des Kunden oder Verbrauchers (z. B. zusätzliche Kennzeichnung) bei mangelnder Durchführbarkeit von Modifizierungen.  Bezugnahme auf außerhalb des Unternehmens durchgeführte Validierungen  Experimentelle Tests zur Nachahmung der Prozessbedingungen  Sammlung von biologischen, chemischen und physikalischen Gefahrendaten (z. B. Laborprüfergebnisse von Roh- und Fertigprodukten  Statistische Untersuchungen (z. B. zu erwartendes Verbraucherverhalten bei der Lagerung oder Zubereitung)  Mathematische Modellierung  Implementierung neuer Maßnahmen (z. B. Technologie, Geräte)  Veränderung von Beherrschungsbedingungen (z. B. Zeit, Temperatur, Konzentration)  Identifizierung neuer, bisher nicht identifizierter Gefahren (z. B. Acrylamid, Semicarbazid)  Veränderung von Gefahren durch Änderungen an anderer Stelle der Herstellkette  Veränderte Wirkung von Maßnahmen (z. B. mikrobiologische Anpassung)  Unerklärliches Versagen des MLS (z. B. Produktion erheblicher Mengen fehlerhafter Produkte)

A24F001

Seite 25 von 30

Rev.01/12.06

A24F01 Checkliste zur ISO 22000

8.3 Lenkung von Überwachung und Messung ( 7.6 )
Bestimmung geeigneter Überwachungs- und Messverfahren Sicherstellung korrekter Ergebnisse  Festlegung regelmäßiger Kalibrierung  Festlegung der Ein- und Nachstellung  Identifizierbarkeit der Messmittel sichern  Kalibrierstatus feststellen  Schutz vor Beschädigung Kalibrierergebnisse dokumentieren Bei Feststellung von Kalibrierabweichungen sind frühere Messergebnisse erneut zu bewerten und zu dokumentieren.  Prüfnachweise mit Annahmekriterien  Prüfmittelfähigkeitsnachweise  Liste der Prüfmittel/Prüfmittelkartei/ EDV-Programmverwaltung  Kalibrieranweisungen  Kalibrierprotokolle  Eichzertifikate  Kalibriernormale  Kalibrierzertifikate  Protokolle über Vergleichsmessungen und Ringversuche  Akkreditierungsurkunden (mit Anhängen) beauftragter Labors  Methodenbuch des Labors  Validierung der Labormethoden

A24F001

Seite 26 von 30

Rev.01/12.06

A24F01 Checkliste zur ISO 22000

8.4 Verifizierung des Managementsystems für Lebensmittelsicherheit ( 8.2 )
8.4.1 Internes Audit ( 8.2.2 ) Durchführung von internen Audits in geplanten Zeiträumen  Eignung des MLS zur Erfüllung der Anforderungen  Umsetzung und Aufrechterhaltung in der Praxis. Definiertes Auditprogramm  Berücksichtigung früherer Audits  Festgelegte Auditkriterien (Kriterien, Umfang, Häufigkeit und Methoden)  Objektive und unparteiliche Methoden  Berichterstattung  Aufzeichnung der Ergebnisse Dokumentiertes Verfahren zum internen Auditwesen Sicherstellung der Durchführung nötiger Korrekturmaßnahmen und deren Überprüfung Interne Audits sind Eingaben für die Bewertung durch die Oberste Leitung (s. 8.5.2)          VA Interne Audits Auditpläne Auditberichte Abweichungsberichte Maßnahmepläne zur Einführung von Korrekturmaßnahmen Testprotokolle usw., Managementreviews Berichte über die Wirksamkeit der Korrekturmaßnahmen Qualifikationsnachweise der Auditoren

A24F001

Seite 27 von 30

Rev.01/12.06

A24F01 Checkliste zur ISO 22000

8.4.2 Beurteilung einzelner Verifizierungsergebnisse ( 8.2.3 ) Beurteilung der Ergebnisse  Verifizierungsbericht der Gruppe für der planmäßigen Lebensmittelsicherheit Verifizierung (s. 7.8) und der  Überprüfung der internen Audits Überwachungsverfahren (operative PRP, Überwachung CCP) Bei fehlender  Überprüfung der Gefahrenanalyse Übereinstimmung  Überprüfung der für die Überprüfung Gefahrenanalyse aufgestellten  von bestehenden Vermutungen Überwachungsverfahren  Überprüfung der  Kommunikationskanälen Aktualisierungsverfahren  der Gefahrenanalyse  PRP  der operativen PRP  Vorbereitung der Gefahrenanalyse  des HACCP-Plans  Verifizierung HACCP  der Infrastruktur und  Verbesserung Instandhaltung  Prüfung der Ressourcen  der Wirksamkeit von  Prüfung der Schulung Personalmanagement und  Ergebnisprotokolle der Produktprüfung Schulung (Laborergebnisse) Systemverifizierung kann Prüfungen von Endproduktproben berücksichtigen Aufzeichnung der Ergebnisse und Bericht an die Lebensmittelsicherheitsgruppe

A24F001

Seite 28 von 30

Rev.01/12.06

A24F01 Checkliste zur ISO 22000

8.4.3 Analyse der Ergebnisse von Verifizierungsmaßnahmen Analyse der Ergebnisse der Erstvalidierung: Bericht der Verifizierungsmaßnahmen Lebensmittel-Sicherheitsgruppe mit durch die Beurteilung über Lebensmittelsicherheits Vollständigkeit der beurteilten Gruppe Gefahren  Übereinstimmung der  Technische und wissenschaftliche Gesamtleistung des MLS Fehlerfreiheit des HACCP-Plans mit den Vorgaben  Technische und wissenschaftliche  Notwendigkeit zur Fehlerfreiheit der PRP Aktualisierung und Verbesserung Berücksichtigung von  Identifizierung von Trends  Wissenschaftlichen Studien  Planungsinformationen für  Ggf. fachkundiger Beratung interne Audits gewinnen  Daten aus der innerbetrieblichen  Nachweis der Wirksamkeit Überwachung von Korrekturmaßnahmen  Historischen Daten aus der und Korrekturen Durchführung des Systems im Betrieb Aufzeichnung der Analyse und Berichterstattung an die Oberste Leitung Berücksichtigung im Bericht durch die Oberste Leitung Periodische (Neu-)Validierung  Technische Bewertung der Gefahrenanalyse  Technische Bewertung des HACCPPlans  Technische Bewertung der PRP  Vorortüberwachung der Ablaufdiagramme  Vorortüberwachung der Aufzeichnungen

8.5 Verbesserung ( 8.5 )
8.5.1 Ständige Verbesserung ( 8.5.1 ) Ständige Verbesserung durch  Kommunikation (s. 5.5)  Managementbewertung (s. 5.8)  Ergebnisse der Audits (s. 8.3.1)  Bewertung einzelner Verifizierungsergebnisse (s. 8.3.2)  Analyse der Ergebnisse der Verifizierung (s. 8.3.3)  Validierung kombinierter Maßnahmen (s. 8.4)  Aktualisierung des MLS (s. 8.5.2)          Qualitätsmanagementpläne Projektpläne Protokolle zu Zielvorgaben Fortschrittsberichte Managementreviews Korrekturmaßnahmenpläne Vorbeugemaßnahmenpläne Verbesserungsvorschlagswesen Validierungsberichte der Gruppe für Lebensmittelsicherheit  Verifizierungsberichte der Gruppe für Lebensmittelsicherheit

A24F001

Seite 29 von 30

Rev.01/12.06

A24F01 Checkliste zur ISO 22000

8.5.2 Aktualisierung des Managementsystems für Lebensmittelsicherheit ( 8.5.3 ) Rechtzeitige Aktualisierung  Validierungsberichte der Gruppe für des MLS ist Verpflichtung Lebensmittelsicherheit der Obersten Leitung  Verifizierungsberichte der Gruppe für Lebensmittelsicherheit Die Lebensmittelsicherheits Kurz- und mittelfristige Qualitätsziele Gruppe prüft und bewertet  Korrekturmaßnahmen  Kundenfeedback /  Protokolle über Fehlererfassung Reklamationen  statistische Auswertungen  Ergebnisse der Analyse  Test-/Ergebnisprotokolle von  Anweisungen über Verifizierungsmaßnahmen Korrekturmaßnahmen (s. 8.3.3)  Schulungspläne  Schulungsnachweise Die Lebensmittelsicherheits Reklamationsanalysen Gruppe wägt Notwendigkeit  evtl. geänderte Lieferverträge, ab zur Q-Vereinbarungen  Überprüfung der  Investitionspläne Gefahrenanalyse (s. 7.4)  Reviewprotokolle  Ausgestaltung der  Reklamationsprotokolle operativen PRP  Reklamationsauswertung  Änderungen im HACCPPlan Eingaben zur Bewertung  Interne und externe Kommunikation (s. 5.5)  Jede andere Information zur Eignung, Zulänglichkeit und Effektivität des MLS  Analysenergebnisse von Verifizierungsmaßnahmen  Ergebnisse der Managementbewertung Die Aktualisierungen des Systems müssen aufgezeichnet werden und dienen als Eingabe für die Managementbewertung.

A24F001

Seite 30 von 30

Rev.01/12.06


								
To top