Open Source-Software in der Medizin-IT

Document Sample
Open Source-Software in der Medizin-IT Powered By Docstoc
					             Open Source-Software in der Medizin-IT
                                      Seminar Medizin-Telematik, WS 2005/2006
                                                      Clemens Plank
                                                Rechnernetze und Internet
                                                                     u
                                         Wilhelm-Schickard-Institut f¨ r Informatik
                                                           a u
                                                  Universit¨ t T¨ bingen
                                               Email: clemens@plank.com


                                                 ¨
  Kurzfassung— Ausarbeitung zum Seminarvortrag uber Open        Definition: Open Source
                                               a
Source-Software (OSS) in der Medizin. Nach Erl¨ uterung der
Vor- und Nachteile von OSS im Allgemeinen und speziell in der      Die Wikipedia bezieht sich bei der Definition von Open
Medizin werden Anwendungsgebiete in der Medizin aufgezeigt.                                                                a
                                                                Source-Software auf den Inhalt der Software-Lizenzvertr¨ ge,
                               ¨         ¨
An einigen Beispielen wird ein Uberblick uber den aktuellen                                          u
                                                                die folgende drei Punkte enthalten m¨ ssen: [2]
Entwicklungsstand gegeben.                                         • Die Software (d. h. der Programmcode) liegt in einer f¨ ru
  Schlusselworte— Open Source, Medizin, Anwendungen
      ¨
                                                                      den Menschen lesbaren Form vor.
                                                                   • Die Software darf beliebig kopiert, weiterverbreitet und
                        E INLEITUNG                                   genutzt werden.
                                                                                          a                     a
                                                                   • Die Software darf ver¨ ndert und in der ver¨ nderten Form
   Open Sorce-Software erlangt in den letzten Jahren einen            weitergegeben werden.
          o
immer gr¨ ßer werdenden Stellenwert in der Informatik.
                                                                   Der erste Punkt bezieht sich auf den Quelltext, der in der
          o
   Die M¨ glichkeit kostenlose Software zu verwenden, diese                      o
                                                                Regel in einer h¨ heren Programmiersprache vorliegt und vor
                                    a
nach eigenen Vorstellungen zu ver¨ ndern und sie mit die-       dem Programmlauf durch einen Compiler oder Interpreter in
        o
ser pers¨ nlichen Note versehen weiterzugeben, reizt weltweit                    ¨
                                                                Maschinencode ubersetzt werden muss.
immer mehr Menschen und ließ so Projekte entstehen, die
                                                                   Der zweite Punkt bezieht sich auf die Nutzungsbeschr¨ n- a
einem Vergleich mit kommerzieller Software in jeder Hinsicht
                                                                                                                   a
                                                                kungen. Open Source-Software darf uneingeschr¨ nkt benutzt
               o
standhalten k¨ nnen.
                                                                und auch verbreitet werden.
   Apache zum Beispiel liefert mehr Webseiten aus, als jeder       Der dritte Punkt sichert den eigentlichen Sinn von Open
andere Webserver. Andererseits gibt es kein Programm, das die   Source-Software, die aktive Beteiligung der Anwender an der
             a                                        a
Funktionalit¨ t von Microsoft PowerPoint auch nur ann¨ hernd    Entwicklung von Software.
             u
erreichen w¨ rde.                                                                               o
                                                                   Zu einigen dieser Punkte k¨ nnen Gegenbeispiele gefun-
                                                                                   a
                                                                den werden. So l¨ sst sich zum Beispiel OpenGroupware
                      A LLGEMEINES                              http://www.opengroupware.org beliebig kopieren, weiterver-
                                                                                                         o
                                                                breiten und nutzen. Das Plugin, das n¨ tig ist um Outlook
Geschichte der OSS
                                                                                             a
                                                                anzubinden wird als propriet¨ re Software verkauft.
   Die ersten Großrechner der fr¨ hen 1960er Jahre wurden oh-
                                u                                  Ein weiteres Beispiel ist die DICOM Referenzimplemen-
ne Software verkauft. Programme zu diesen Rechner mussten                                                            a
                                                                tierung DCMTK. Hier darf zwar der Quelltext ge¨ ndert und
                                                     ¨
von den Benutzern selbst geschrieben werden. Um ahnliche        unter anderem Namen weitergegeben werden, eine Anderung¨
Software nicht mehrmals programmieren zu m¨ ssen schloss
                                                u                                                    u
                                                                von DCMTK selbst ist jedoch unerw¨ nscht.
                                                       ¨
man sich zu Benutzerorganisationen zusammen. Die Alteste
dieser Organisationen ist die Computerbenutzer-Organisation     Vorteile von OSS
der IBM 704 genannt SHARE (Society for to Help to Avoid           •                            u
                                                                     Die Software ist frei verf¨ gbar
Redundant Efforts). Die anfangs 17 Mitglieder besch¨ ftigten
                                                      a           •                        a          a
                                                                     Fehlende Funktionalit¨ t kann erg¨ nzt werden
                                                  ¨
sich mit der Entwicklung, Standardisierung und Uberpr¨ fung
                                                        u         • Die beste Dokumentation ist das lesbare Programm
von Software, die von Mitgliedern aus einer von IBM verwal-       • Eine große Gemeinde kann mehr leisten als ein kleines
teten Bibliothek bezogen werden konnte. [1]                          Team
   Als IBM Ende der 1960er Jahre begann Geld f¨ r seine
                                                     u                       o
                                                                  • Fehler k¨ nnen schnell selbst behoben werden
Software zu verlangen, entstand die Trennung von freier und                a
                                                                   • Unabh¨ ngigkeit vom Hersteller
kommerzieller Software.                                                      u
                                                                   Freie Verf¨ gbarkeit von Open Source-Software bedeutet
                         u
   Richard Stallman, Begr¨ nder der Free Software Foundation,                                      a                 o
                                                                nicht, dass diese kostenlos erh¨ ltlich ist. Kosten k¨ nnen
formulierte 1985 die erste Version der GNU General Public       zum Beispiel durch Erstellen von Medien oder Drucken von
Licence unter der ein Großteil der Open Source-Software         Dokumentation entstehen. Die meisten Linux-Distributionen
verbreitet wird.                                                                                           a
                                                                arbeiten zum Beispiel nach diesem Gesch¨ ftsmodell.
                 u
    Mit dem verf¨ gbaren Quellcode kann die Software erweitert         in komplexeren Systemen meist mit erheblichem Aufwand
werden. Bei Unklarheiten in der Funktion kann mit dem                  verbunden ist.
Quellcode Klarheit geschaffen werden.                                                                 a
                                                                         In den meisten Lizenzvertr¨ gen zu Open Source-Software
                                                            a
    Qualitativ durchschnittlich programmierte Software enth¨ lt                                           u      a
                                                                       wird explizit jegliche Haftung f¨ r Sch¨ den ausgeschlossen
etwa 25 Fehler pro 1.000 Zeilen Quellcode, sehr gut program-           die durch den Gebrauch dieser Software entstehen. Dies be-
mierte Software kommt auf unter einen Fehler pro 10.000                    a
                                                                       schr¨ nkt das Einsatzgebiet einer solchen Software dorthin, wo
Zeilen Quellcode, wobei sich die Entwicklungskosten auf ca.            der maximale Schaden der durch die Software entstehen kann
1.000 Dollar pro Zeile belaufen. [1] Open Source-Software                                                               ¨
                                                                       die Ersparnis durch den Einsatz von OSS nicht ubersteigt.
     a
enth¨ lt zwar nicht weniger Fehler, jedoch wird sie durch den            Der Leitspruch Die beste Dokumentation ist das lesbare
Gebrauch von ihren Nutzern getestet. Dabei aufkommende                                       u                             o
                                                                       Programm gilt auch f¨ r potentielle Angreifer. So k¨ nnen mit
          o
Fehler k¨ nnen sofort behoben werden. Das Internet sorgt dann                                              u
                                                                       Hilfe des Quellcodes Sicherheitsl¨ cken leichter ausgemacht
 u                                                      u
f¨ r eine schnelle Verbreitung des Patches. Sicherheitsl¨ cken         werden.
in Open Source Browsern wie zum Beispiel Mozilla Firefox
  o
k¨ nnen so schneller geschlossen werden als dies bei Alterna-          Aspekte in der Medizin
                                  ¨
tiven kommerzieller Hersteller ublich ist.
                                                                         •   Grundlegene Funktionen sind einfach zu realisieren
                                    a
    Open Source-Software ist unabh¨ ngig von einem Hersteller.
                                                                         •               a
                                                                             Software w¨ chst mit ihren Aufgaben
Im heutigen Wirtschaftsleben passiert es oft, dass Firmen
                                                                         •   Traditionell unterschiedliche Arbeitsweise in unterschied-
bankrott gehen, von anderen Firmen aufgekauft werden oder
                                                                                      a
                                                                             lichen H¨ usern
sich einfach nur dazu entschließen ein Produkt nicht weiter
                                                                         •   Benutzern fehlt zum Teil das technische Wissen
                                        a
pflegen zu wollen. Als Nutzer propriet¨ rer Software ist man
                                                                         •   Medizinprodukte in der Regel sehr teuer
                                         u
auf die Softwarefirma angewiesen. So k¨ ndigte zum Beispiel
die Firma SAP eine Kooperation mit der Firma Siemens an.                                        o
                                                                          Meist scheint die L¨ sung eines Problems auf den ersten
Gemeinsam wollen sie ein neues Krankenhausinformations-                Blick sehr einfach und ist auch schnell programmiert. Diese
system entwickeln. Diese Ank¨ ndigung alleine reichte bereits
                                u                                                                             u
                                                                       Programme arbeiten dann meist nur f¨ r den allgemeinen Fall
aus um in vielen Anwendern von i.s.h.med, einem bereits                korrekt, der Teufel steckt auch hier im Detail. Zum Beispiel
existierenden und in der Praxis eingesetzten System das auch                       a       a
                                                                       ist es verh¨ ltnism¨ ßig einfach eine Datenbankapplikation zu
                            ¨
auf SAP aufbaut, Zweifel uber den Fortbestand ihrer Software           schreiben bei der mehrere Benutzer gleichzeitigen Zugriff auf
aufkommen zu lassen.                                                   einen gemeinsamen Datenbestand haben. An dem Problem
                                                                       dass zwei Benutzer gleichzeitig den selben Datensatz bear-
Nachteile von OSS                                                      beiten, kann dann das eine oder andere Programm scheitern.
                                                                          Hat sich eine Software die anfangs schnell zur L¨ sung   o
  •   Unfertige Produkte
                                                                       eines Problems geschrieben wurde bereits etabliert und ist
  •                       o
      Spezielles Wissen n¨ tig
                                                                       gewachsen, wird es immer schwieriger Fehler die zu Beginn
  •   Variantendschungel
                                                                       gemacht wurden wieder auszubessern. Zum Beispiel ist es
  •       a
      Zust¨ ndigkeit / Wartung
                                                                       bei einer Software mit mehreren 100.000 Zeilen Code, die
  •   Haftungsfragen
                                                                       alle Mitarbeiter einer Abteilung mit ihrem Nachnamen iden-
  •                            a
      Alle Fehler sind frei zug¨ nglich
                                                                       tifiziert einfacher weitere Mitarbeiter nach ihrem Nachnamen
                                                        a
    Sind die Entwickler mit der erreichten Funktionalit¨ t ihrer                a
                                                                       auszuw¨ hlen als die Software umzuschreiben.
Software zufrieden muss das nicht bedeuten, dass diese Funk-               u                                                   o
                                                                          F¨ r die weitere Verbreitung einer Software ist es n¨ tig, dass
        a
tionalit¨ t auch anderen ausreicht. Somit kann der Entscheidung        diese auch außerhalb ihres Entstehungsortes eingesetzt wird.
 u
f¨ r den Einsatz von Open Source-Software eine langwierige             Dazu muss sie entsprechend flexibel konzipiert sein und sich
Suche vorausgehen.                                                                           a
                                                                       leicht an andere Abl¨ ufe anpassen lassen.
                             a
    Das Programmieren zus¨ tzlicher Features erfordert meist              Erschwerend kommt hierbei hinzu, dass es den Men-
                o
einiges an K¨ nnen sowie viel Zeit um sich in die Software             schen, die diese Software bedienen sollen oft an technischem
 einzulesen“.                                                                a                                                       a
                                                                       Verst¨ ndnis mangelt. Eine Software die hier die Arbeitsabl¨ ufe
”
    Mit dem Offenlegen des Quellcodes besteht das Risiko, dass         in neue Bahnen zwingt, wird weniger Akzeptanz erfahren als
                                                    ¨
die Software zwar großen Anklang findet, jedoch Anderungen                                                                    u
                                                                       Software, die den gewohnten Arbeitsablauf unterst¨ tzt.
                              u
nicht mehr zur Quelle zur¨ ckfinden. Somit existieren dann                 Ein weiterer positiver Anreiz Open Source-Software in
            ¨
mehrere ahnliche Versionen eines Programms was die Ent-                der Medizin zu verwenden, liegt in den hohen Kosten f¨ r        u
              u
scheidung f¨ r den richtigen Zweig“ nicht vereinfacht.                                                   o
                                                                       Medizinische Produkte. Hier k¨ nnte Open Source-Software
                               ”
                                     a
    Open Source-Software wird h¨ ufig von enthusiastischen              einiges an Einsparungspotential mit sich bringen.
Anwendern aus einer Notlage heraus geschrieben. Verliert
nun ein solcher Anwender das Interesse an seinem Projekt                            E INSATZGEBIETE DER M EDIZIN -IT
erscheinen zu dieser Software auch keine Updates mehr. Das
               a
Programm h¨ lt mit der fortlaufenden technischen Entwicklung            Ein großer Teil der Anwendungsgebiete von Software in der
nicht mit. So muss eine Alternative gesucht werden, was                Medizin kann durch Standardsoftware abgedeckt werden:

                                                                   2
Server                                                                 (zum Beispiel Sendmail, exim, Postfix) lassen sich mit Zusatz-
   Eine typische Anwendung in der Medizin-IT ist das Erfas-                                                         u
                                                                       software, die ebenso als Open Source verf¨ gbar ist, zu POP-,
sen und der Austausch von Daten. Da sich viele dieser Daten            SMTP- und IMAP-Servern ausbauen.
im Grunde nicht von Daten in anderen Bereichen unterschei-                  Directoryserver: vereinfachen in der heterogenen Umge-
den, kann hier in den meisten F¨ llen auf Standardsoftware
                                      a                                bung einer medizinischen Einrichtung die Benutzerverwaltung
zur¨ ckgegriffen werden.
    u                                                                  wie zum Beispiel:
      Datenbankserver: dienen der Verwaltung von Daten. In                • Fedora Directoryserver wurde im Rahmen der gleich-
                                                         a
der Open Source-Software gibt es hier eine Reihe erw¨ hnens-                namigen Linux-Distribution entwickelt und kann sowohl
werter Vertreter:                                                            ¨
                                                                            uber LDAP als auch mit Windows kommunizieren.
                              a
   • MySQL soll die popul¨ rste Open-Source-Datenbank der                   Exchangeserver: bieten aufbauend auf einem Mailserver
                                a
      Welt sein. [3] Das Gesch¨ ftsmodell hinter dieser Software                               a
                                                                       erweiterte Funktionalit¨ t wie zum Beispiel ein gemeinsames
                                       u
      sieht die freie Nutzung vor, f¨ r den Support muß dann           Adressbuch oder einen gemeinsamen Kalender. Open Source-
                            u
      bezahlt werden. Ger¨ chten zufolge will die Uniklinik            Software ist hier leider rar:
        u                                                   u
      T¨ bingen ihre Datenbank auf die das SAP-Sytem zur¨ ck-                                     ¨
                                                                          • OpenGroupware ist ahnlich MySQL kommerziell moti-
      greift nach MySQL portieren und steht dazu mit MySQL                                                                  a
                                                                            viert. Zwar ist die Server-Applikation frei erh¨ ltlich, die
      in Verhandlungen.                                                            ¨                                              a
                                                                            auch uber ein Web-Interface die volle Funktionalit¨ t zur
                                            o
   • Firebird ist der Open Source-Abk¨ mmling von Delphis
                                                                                 u
                                                                            Verf¨ gung stellt. Das Plugin das dieselbe Funktionalit¨ ta
      Interbase. Die Datenbank beruht auf dem Quelltext einer                                       u
                                                                            unter Outlook zur Verf¨ gung stellt, ist kostenpflichtig. [9]
      Beta-Version von Interbase 6.0 und wurde seither von
                                                                                                                          o
                                                                            Applikationsserver: stellen eine einfache M¨ glichkeit dar
      einer Community weiterentwickelt. [4]
                                                                                                 u
                                                                       Anwendungen speziell f¨ r die Medizin zu realisieren. Dabei
   • PostgreSQL ist laut Webseite die fortschrittlichste Da-
                                                                       bleibt das System flexibel und kann bei Bedarf einfach erwei-
                                                             a
      tenbank der Welt. [5]. Sie wurde 1996 als universit¨ res
                                                                                                      u
                                                                       tert werden. Ein Beispiel hierf¨ r:
                                           a
      Projekt an der Berkeley Universit¨ t ins Leben gerufen.
                                                                                                                               a
                                                                          • JBoss wird von einem Unternehmen vertrieben, l¨ sst sich
      Fileserver: dienen der Bereitstellung von Dateien. Medi-
zinische Relevanz erhalten Fileserver unter anderem dadurch,                jedoch inklusive Quelltext kostenlos beziehen. Finanziert
                                                        ¨
dass viele Schnittstellen medizinischer Applikationen uber Da-              wird JBoss wie MySQL durch den kostenpflichtigen
teien funktionieren, die auf Netzlaufwerken abgelegt werden.                Support der Firma JBos. [10]
   Die wichtigsten Vertreter dieser Gruppe:
                                                                       Collaboration
                                        o
   • Samba wurde erstmals 1992 ver¨ ffentlicht und stellt heute
      eine plattformunabh¨ ngige Implementierung des SMB-
                           a                                                Groupware: soll die Arbeit innerhalb einer Arbeitsgruppe
      Protokolls dar. Samba wird zum Großteil von freiwilligen         koordinieren. Dazu werden Applikationen wie ein gemein-
      Programmierern entwickelt, aber auch von Firmen perso-           samer Kalender, Projekt-, Datei- und Zeit-Management, ein
      nell und finanziell unterst¨ tzt. [6]
                                  u                                    gemeinsames Adressbuch, Email, u. v. m. bereitgestellt. Einige
   • Bei Network FileService (NFS) handelt es sich nicht               Vertreter:
      um eine spezielle Software, sondern um ein Protokoll               • Kolab ging aus einem Auftrag des Bundesamtes
      das urspr¨ nglich von Sun Microsystem entwickelt wurde.
                u                                                            u
                                                                            f¨ r Sicherheit in der Informationstechnik hervor eine
      Durch den offenen Standard ist NFS auf allen UN-                                     o
                                                                            Groupware-L¨ sung zu entwickeln, die nur auf Open
      IX/Linux Systemen weit verbreitet, selbst Microsoft Ser-              Source-Software beruht [11]. Der Server baut auf ein-
      ver k¨ nnen NFS-Dienste bereitstellen. [7]
            o                                                               zelnen Komponenten wie Apache, OpenLDAP, Postfix,
      Webserver: werden in der Medizin neben ihren eigent-                  Cyrus IMAP, ProFTPd und SASL auf, der Client wurde
lichen Funktionen (Verteilen von Webseiten) auch gerne zur                            u
                                                                            speziell f¨ r KDE entwickelt. Andere, zumeist propriet¨ rea
Erzeugung von graphischen User-Interfaces (GUIs) eingesetzt.                  o                          u
                                                                            L¨ sungen existieren auch f¨ r Windows. [12]
Die Vorteile hierbei sind die weite Verbreitung von HTML,                                                                 a
                                                                         • PHProjekt ist, wie der Name vermuten l¨ sst, eine rein

Skriptsprachen wie PHP die den Applikationen die n¨ tige    o               Webbasierte Applikation. Auch hier entwickelt eine kom-
Funktionalit¨ t erm¨ glichen, sowie diverse Editoren welche die
              a     o                                                       merzielle Firma die Software. Kostenpflichtig sind Diens-
Erstellung einer solchen Applikation weiter vereinfachen.                   te wie Installation und Hosting, Support, Schulungen und
   Das bekannteste Beispiel hierf¨ r:
                                    u                                       die Entwicklungn neuer Komponenten. [13]
   • Apache ging aus einem gepatchten“ Webserver des Na-                    E-Mail: hat auch in der Medizin Einzug gefunden. Der
                                ”
      tional Center for Supercomputing Applications (NCSA)             Großteil der Clients ist kostenlos, jedoch liegt oft der Quelltext
      hervor. Heute wird das Projekt wie andere verwandte                                        u
                                                                       nicht vor. Ein Beispiel f¨ r einen Open Source-Client:
                                                             u
      Projekte von der Apache Software Foundation unterst¨ tzt.          • Mozilla Thunderbird wurde von der Mozilla Founda-
      Apache ist heute der weitest verbreitete Webserver. [8]               tion entwickelt. Ziele bei der Entwicklung waren die
                        o                 a
      Mailserver: geh¨ ren standardm¨ ßig zu jeder UNIX/-                        a                                          a
                                                                            Bek¨ mpfung von Spam und die Immunit¨ t gegen¨ ber      u
                                                     o
Linux Systemumgebung. Im einfachsten Fall k¨ nnen sich                                                u
                                                                            Viren [14]. Sicherheitsl¨ cken, die nach Erscheinen von
lokale Benutzer gegenseitig Nachrichten schicken, Mailserver                Thunderbird entdeckt wurden konnten innerhalb weniger

                                                                   3
                                                  a
      Tage geschlossen werden, was die Leistungsf¨ higkeit                     bis zu 8 ISDN-Ports, wird inklusive der Integration in
      dieser Open-Source-Community unter Beweis stellt.                        Asterisk von der Industrie angeboten. [18]
  Um sensible medizinische Daten per E-Mail versenden                     Office
     o
zu k¨ nnen sieht der Datenschutz vor, diese Daten zu ver-
                                                                             Analog zu kommerziellen Office-Paketen gibt es auch in der
    u                                 u
schl¨ sseln. Ein Verfahren zur Verschl¨ sselung von E-Mails:
                                                                          Open Source-Software komplette Office-Pakete:
  •   PGP war in seiner ersten Version 1991 als Open-Source-                 • OpenOffice entstand aus der Entwicklung von StarOffice
      Version im Usenet herunterzuladen. Dies verstieß gegen                             a
                                                                                und enth¨ lt auch einen Großteil des Codes von StarOffice.
      das amerikanische Waffengesetz, nach dem Kryptosys-                                                                        u
                                                                                Das Projekt wird von Sun Microsystems unterst¨ tzt und
                    u         o
      teme mit Schl¨ sseln gr¨ ßer als 40 Bit nicht exportiert                                                    a
                                                                                hat zum Ziel, ein plattformunabh¨ ngiges Office-Paket zu
      werden durften, mit entsprechenden Konsequenzen f¨ r  u                   schaffen. [19]
      den Autor der Software. So wurde bis zur Lockerung
                                                                                Tabellenkalkulation: In der Medizin wird die Tabellen-
      des Gesetzes der Quelltext in Buchform legal exportiert
                                                                          kalkulation vorwiegend zum Erstellen von Statistiken ein-
      um im amerikanischen Ausland wieder in elektronische
                                                                          gesetzt. Ausserhalb der großen Office-Pakete gibt es keine
               u     u
      Form zur¨ ckgef¨ hrt zu werden. [15]
                                                                          nennenswerten Tabellenkalkulationen.
      Terminplanung: Eine weitere wichtige Anwendung in der                     Textverarbeitung: Wichtig in der Medizin ist die Er-
                                              a
Medizin ist die Vergabe von Terminen. Dies f¨ ngt beim Einbe-                                                a
                                                                          stellung von Arztbriefen. So erh¨ lt jeder Patient eines Kran-
stellen von Patienten an und kann bis zur kompletten Logistik             kenhauses eine Zusammenfassung seines Besuches in Form
 u
f¨ r den gesamten OP-Bereich reichen. Die Terminplanung in                eines Arztbriefes. Durch die großen Patientenzahlen und den
der Medizin kann leicht zu einem komplexen Problem ausarten                                              o
                                                                          damit verbundenen immer gr¨ ßer werdenden Schreibaufwand
                                                          a
und ist daher meistens nicht mit Standardsoftware zu bew¨ lti-                                             ¨
                                                                          geht man immer mehr dazu uber Arztbriefe durch das KIS
gen. Sie ist meist fest in ein Krankenhausinformationssystem              automatisch erstellen zu lassen. Hierzu kann man Schnittstel-
                            a       u
(KIS) integriert welche sp¨ ter ausf¨ hrlich behandelt werden.            len zu Textverarbeitungsprogrammen verwenden. Eine andere
Hier ein allgemeines Beispiel:                                              o
                                                                          M¨ glichkeit:
  •   Sunbird ist eine bekannte Kalender-Applikation der Mo-                 • LT X ist ein Textsatzprogramm basierend auf der Idee,
                                                                                 A
                                                                                   E
                                                     a
      zilla Foundation. Das zugrunde liegende Modul l¨ sst sich                 dass der Autor sich auf den Inhalt eines Dokuments
      als Plugin in andere Mozilla-Projekte wie z. B. Fire-                     konzentrieren soll und nicht auf dessen Formatierung.
      fox, Thunderbird und die Application Suite integrieren.                   Basierend auf TEX von Donald Knuth fand LTEX vorA
      Mit Hilfe eines Webservers (z. B. Apache mit einem                        allem in den Naturwissenschaften seine Verbreitung. [20]
                         a
      webDAV-Plugin) l¨ sst sich Sunbird auch als Client f¨ ru                                                         u
                                                                                Pr¨ sentationen: Auf diesem Gebiet f¨ hrt eindeutig Mo-
                                                                                   a
      einen gemeinsam genutzten Kalender verwenden. [16]                  crosoft PowerPoint. Trotzdem gibt es auch hier Open Source-
                                o               o
     Intranet: Wie in jeder gr¨ ßeren Firma k¨ nnen auch in               Projekte:
              ¨
der Medizin uber das Intranet Informationen verteilt werden                                              u
                                                                             • Impress ist das Gegenst¨ ck von PowerPoint in OpenOf-
                u                                     a
die speziell f¨ r die Mitarbeiter bestimmt sind. S¨ mtliche                     fice.
Teile eines Intranets wie zum Beispiel Fileserver, Webserver,                • LT X-beamer und powerdot sind Module f¨ r LT X
                                                                                 A
                                                                                   E                                            u AE
Chats, Foren, Firewalls, VPN-Verbindungen, etc. sind als Open                                          a
                                                                                zur Erstellung von Pr¨ sentationen. Sie setzen allerdings
                      u
Source-Projekte verf¨ gbar. [17]                                                Kenntnisse in LTEX voraus.
                                                                                                A
   Motiviert durch gesetzliche Vorgaben kommt speziell in der                   Spracherkennung: In der Medizinischen Dokumentation
Medizin noch der Aspekt des Datenschutzes hinzu. Dieser                   wird auch heute noch viel diktiert. Mit einer guten Spracher-
                                                       u
grenzt den Bereich des Intranets, in dem auch zu sch¨ tzende              kennung besteht ein großes Potential um Kosten zu senken.
Daten ausgetauscht werden, deutlich vom WWW ab.                           Hier einige Beispiele von Open Source-Spracherkennung:
     Telekommunikation: Mit dem Einzug der digitalen Tech-                   • ViaVoice wurde von IBM teilweise als Open-Source
nik in die Telekommunikation, verschwimmen auch hier die                        freigegeben. [21]
Grenzen zur Computertechnik. So kann man mit einem han-                      • HTK Speech Recognition Toolkit wurde zu Forschungs-
dels¨ blichen Rechner mit Mikrofon und Lautsprechern uber
    u                                                     ¨                                                a
                                                                                zwecken an der Universit¨ t Cambridge entwickelt. [22]
das Internet telefonieren. Andererseits ist ein Telefon nichts
                                                    ¨
anderes als ein eingebettes System, das seine Daten uber einen            Medizinische Anwendungen
digitalen Kanal (ISDN oder TCP/IP) austauscht.                                 Krankenhausinformationssysteme: Nach [23] lautet die
   Hier existiert zum Beispiel Open Source-Software, welche                           u
                                                                          Definition f¨ r ein KIS: Ein KIS ist das Teilsystem eines Kran-
die Funktionalit¨ t einer Telefonanlage zur Verf¨ gung stellen
                  a                              u                                               ”
                                                                          kenhauses, welches alle informationsverarbeitenden Prozesse
kann:                                                                     und die an ihnen beteiligten menschlichen und maschinel-
  •   Asterisk soll die komplette Funktionalit¨ t eines pro-
                                                    a                                      a
                                                                          len Handlungstr¨ ger in ihrer informationsverarbeitenden Rolle
      fessionellen Telefonsystems zur Verf¨ gung stellen. Die
                                               u                          umfasst.“ [23]
      Software ist frei erh¨ ltlich und l¨ uft auf handels¨ blicher
                           a             a                u                  In einem KIS werden Informationen uber¨
      Hardware. Spezielle Hardware, zum Beispiel Karten mit                  • Patienten



                                                                      4
  •  Diagnostisch-therapeutische Prozesse                                 Die Wurzeln von SQL Clinic liegen in einer Vereinigung
  •  Wissenschaftliche Erkenntnisse und medizinisches Wis-                                     a
                                                                       karitativer Krankenh¨ user in New York. Auf der Webseite des
     sen                                                                                       u
                                                                       Projekts wird ausdr¨ cklich auf dessen karitativen Charakter
   • Krankenhauspersonal                                                                                    o
                                                                       hingewiesen, es ist aber auch m¨ glich kommerziellen Support
   • Betriebliche Prozesse zur Betriebssteuerung                       zu erhalten. [27]
             a
   • Kaufm¨ nnische Kosten und Erl¨ seo                                       Care2X: Dieses Modulare System gliedert sich in 4 Teile:
   verarbeitet. [24]                                                      • Das HIS-Modul (Hospital Information System) stellt die
     Krankenhausabrechnungssysteme: Die Abrechnung ist                                     a                               a
                                                                              Funktionalit¨ t eines KIS bereit. Dabei l¨ sst sich die
                                                           u
eng mit der Verwaltung patientenrelevanter Daten verkn¨ pft.                               a
                                                                              Funktionalit¨ t durch ein Plugin-System einfach erweitern.
Krankenhausabrechnungssysteme sind nach [23] eine unter-                      [28]
gruppe der KIS und werden hier nicht explizit behandelt.                  • Ein PM-Modul (Praxis Management) bietet eingeschr¨ n-    a
     Praxisinformationssysteme: Arztpraxen stellen an die                                      a u
                                                                              kte Funktionalit¨ t f¨ r Arztpraxen
                           ¨
einzusetzende Software ahnliche Anforderungen wie Kran-                   • Das CDS-Modul (Central Data Server) bietet einen zen-
     a
kenh¨ user, sind aber in ihrem Workflow weit weniger kom-                      tralen Datenbank-Server an. Dieser zentrale Datenbank-
                                  a
plex. Meist gibt es keine station¨ ren Patienten sowie lediglich              Server kann verschiedene medizinische Einrichtungen
eine Fachrichtung.                                                                                            o
                                                                              miteinander verbinden. So k¨ nnen zum Beispiel mehrere
     Software f¨ r spezielle Anwendungen: Die Vielfalt an
                 u                                                                       a
                                                                              Krankenh¨ user oder Praxen mit Care2X auf einen ge-
                                a
medizinisch technischen Ger¨ ten, Untersuchungs- und Be-                      meinsamen Datenpool zugreifen.
handlungsverfahren ließ eine große Anzahl von Programmen                      Die gespeicherten Daten werden gegen Passwortauthen-
                         u
entstehen, die speziell f¨ r eine Aufgabenstellung geschrieben                tifizierung nur an berechtigte Nutzer weitergegeben.
wurden.                                                                   • Das HXP-Modul (Health Xchange Protocol) sorgt f¨ r        u
                                                                                           u              u
                                                                              eine verschl¨ sselte Daten¨ bertragung.
                          B EISPIELE
                                                                                                                          a
                                                                          Care2X wurde in PHP geschrieben und l¨ uft als Web-
          u
Software f¨ r Kliniken                                                 Applikation. Als Datenbank dient MySQL, an einer Imple-
      jEngine: Ein Kommunikationsserver basierend auf jBoss,           mentierung von PostgreSQL wird zur Zeit gearbeitet.
einem Open Source-Applicationserver.                                      Care2X wurde von einem engagierten Krankenhauspfleger
                                 ¨
   Ein Kommunikationsserver ubernimmt die nachrichtenba-                                                              o
                                                                       entwickelt und im Mai 2002 erstmals ver¨ ffentlicht. Im Ja-
sierte Kommunikation zwischen diversen klinischen Subsys-                             a                   ¨
                                                                       nuar 2004 z¨ hlte das Projekt uber 300 Entwickler. Trotz des
temen. Dabei schicken alle klinischen Subsysteme ihre aus-             regen Interesses wird Care2X noch in keinem Krankenhaus
gehenden Nachrichten an den Kommunikationsserver, der an-              eingesetzt. Das PM-Modul ist zwar in Entwicklung, es wurde
hand eines vorher definierten Regelwerkes diese Nachrichten                                       o
                                                                       jedoch noch nicht ver¨ ffentlicht. [29]
an andere klinische Subsysteme weiterleitet. Der Vorteil liegt                iPath: Diese Telemedizin-Software wurde an der Univer-
hier im geringeren Verwaltungsaufwand, da alle klinischen                 a
                                                                       sit¨ tsklinik Basel entwickelt.
Subsysteme lediglich mit dem Kommunikationsserver kom-                                                                  u
                                                                          Aus einer telemedizinischen Applikation f¨ r Gefrierschnitte
munizieren m¨ ssen. Des Weiteren erh¨ lt jedes Subsystem nur
               u                       a                               entwickelte sich iPath zu einer modularen Software, die eine
diejenigen Daten die es sehen darf.                                    Vielzahl von Aufgaben wie Tele-Lehre, gemeinsame For-
   jEngine unterst¨ tzt medizinische Protokolle wie HL7. Auch
                  u                                                                                             a
                                                                       schung oder Echtzeit-Diagnose bew¨ ltigen kann.
ist es m¨ glich direkt diverse Datenbanken wie Oracle, IBM
         o                                                                Im Laufe seiner Entwicklung wurde iPath mehrmals kom-
DB2, MS-SQL, PostgreSQL oder MySQL anzubinden. Damit                          ¨
                                                                       plett uberarbeitet und ist als Telemedizin-Anwendung weit ver-
kann jEngine entweder Daten archivieren oder direkt als                                                              a
                                                                       breitet. So ist iPath auch in Entwicklungsl¨ ndern im Einsatz.
Datenquelle dienen.                                                                                                   a
                                                                          iPath ist eine Web-Anwendung und l¨ uft sowohl unter
   jEngine ist das Projekt zweier Firmen die ihr Geld mit der          Apache als auch unter Microsofts IIS. Geschrieben in PHP
Integration von medizinischen Anwendungen verdienen. [25]              wird eine SQL-Datenbank wie MySQL oder PostgreSQL
                          u
      SQL Clinic: Urspr¨ nglich f¨ r eine psychiatrische Ab-
                                   u                                                   u
                                                                       verwendet. F¨ r erweiterte graphische Funktionen wird noch
teilung konzipiert deckt SQL Clinic den gesamten Workflow               das ImageMagick Toolkit genutzt. [30]
eines Krankenhauses in den USA ab und ist somit nach [23]
ein vollwertiges KIS.                                                            u
                                                                       Software f¨ r Praxen
   Basierend auf einer SQL-Datenbank - es stehen PostgreS-                  GNUmed: Dieses Projekt ist Teil des GNU Projekts und
QL, Oracle und MySQL zur Auswahl, bedient SQL Clinic in                steht unter der GNU GPL. Es wurde 2000 ins Leben gerufen,
                  ¨
Perl geschrieben uber einen Apache Webserver die Clients via           um eine Alternative zu kommerziellen Produkten zu schaffen.
einem Browser-Interface.                                                               u
                                                                          Noch sehr fr¨ h in seiner Entwicklung, zur Zeit wird an der
             u
   Dabei gen¨ gt SQL Clinic den Richtlinien der HIPPA [26].                                                                   a
                                                                       Version 0.1 alpha gearbitet, versucht GUUmed die Abl¨ ufe in
Die wichtigsten Punkte hierbei sind:                                   einer Arztpraxis abzubilden.
             u        ¨
   • Verschl¨ sselte Ubertragung der Daten via SSL                                   a
                                                                          Als eigenst¨ ndige in Pyton geschriebene Anwendung greift
   • Passwortgesteuerter Zugang                                                                                       u
                                                                       GNUmed auf eine PostgreSQL-Datenbank zur¨ ck. [31]

                                                                   5
      Res Medicinae: Hierbei handelt es sich um ein weiteres                Dicom Viewer: Ein Java-Applet zum Betrachten von
Projekt einer Praxis-Software.                                        DICOM-Bildern. Der Viewer wurde am Nagoya Institute
   Im Oktober 2002 wurde ein konzeptioneller Entwurf in               of Technology, einer akademischen Einrichtung, entwickelt
Java ver¨ ffentlicht. Seither wird versucht den Quelltext auf
         o                                                                                                                   u
                                                                      und ist unter der GNU General Public Licence verf¨ gbar.
CYBOL, eine XML-basierte Programmiersprache die zur Zeit              Verwendet man den Viewer zur Forschung, so muß man bei
entwickelt wird, zu portieren.                                                  o
                                                                      einer Ver¨ ffentlichung die Website des Viewers [39] oder das
   Die Entwicklung wird noch einige Jahre dauern. F¨ r den
                                                         u                     o
                                                                      dazugeh¨ rige Paper als Referenz angeben.
Fall, dass man auf die Fertigstellung nicht warten m¨ chte wird
                                                     o                      UniPACS DICOM Viewer: Dieser DICOM Viewer ist ein
auf der Website von Res Medicinae auf GNUmed verwiesen.                                       a
                                                                      freier Teil der propriet¨ ren UNIPACS Viewing Workstation.
[32]                                                                                      ¨
                                                                         Das Programm offnet DICOM-Bilder, stellt diese dar, stellt
      OpenEMR: Diese Amerikanische Version einer elektro-                                                      u
                                                                      grundlegende Analysewerkzeuge zur Verf¨ gung und kann Bil-
nischen Patientenakte (EMR = Electronical Medical Record)                                                  a
                                                                      der anonymisieren sowie sie in den g¨ ngigsten Grafikformaten
basiert auf PHP. Eine MySQL Datenbank verwaltet die Daten.            speichern.
   OpenEMR stellt alle wichtigen Funktionen einer Praxissoft-                                                           a
                                                                         Der UniPacs DICOM Viewer ist zwar frei erh¨ ltlich, der
ware zur Verf¨ gung. Mit dem aktuellen Versionsstand von
                u                                                                                      a                  a
                                                                      Quellcode ist jedoch nicht zug¨ nglich. Das beschr¨ nkt den
2.8.1 steht hiermit ein f¨ r den Alltag taugliches Praxissystem
                         u                                            Einsatz des Viewers auf Windows-Systeme. [40]
zur Verf¨ gung. [33]
         u                                                                  3D Slicer: Mit dem 3D Slicer wurde versucht, mehre-
      OdontoLinux: Hierbei handelt es sich um eine Software           re Aspekte der bildgebenden Medizin in einem Programm
speziell f¨ r Zahnarztpraxen. Es ist in PHP geschrieben und
          u                                                           zu vereinen. Er bietet Funktionen zur automatischen Regis-
verwendet PostgreSQL als Datenbank.                                   trierung, halbautomatischen Segmentierung, Generierung von
   Das Projekt ist bei SourceForge beheimatet [34], die aktu-                    a
                                                                      3D Ober߬ chenmodellen und deren Visualisierung sowie die
ellste verf¨ gbare Version stammt vom 30. Mai 2001.
           u                                                          quantitative Analyse medizinischer Bilder.
   Eine Website sowie Dokumentation existiert nicht, es gibt                   u
                                                                         Urspr¨ nglich vom MIT und der Harvard Medical School
jedoch bei Debian in der unstable-Version ein Paket, welches          entwickelt, wird der Slicer heute weltweit zu Forschungs-
zumindest die Installation vereinfacht.                                                                      a
                                                                      zwecken eingesetzt. Die Lizenz schr¨ nkt die Nutzung auf
      FreeMed: Dies ist eine weitere Praxissoftware aus den                                                u
                                                                      Forschungszwecke ein. Auch hier m¨ ssen analog zum Dicom
USA, basierend auf PHP und MySQL. Das Projekt wird von                Viewer Publikationen bei denen der 3D Slicer eingesetzt
der FreeMed Software Foundation unterst¨ tzt. Diese Foundati-
                                           u                          wurde auf entsprechende, den Slicer betreffende Publikationen
on betreut mehrere Projekte die alle in FreeMed mit einfließen.        referenziert werden. [41]
   Mit der aktuellen Version 0.8.0 ist die Software zwar weit                                 S ZENARIEN
                      o
entwickelt, Fehler k¨ nnen aber durchaus noch auftreten. [35]
[36]                                                                  Krankenhaus mit 200 Betten
                                                                         In einem mittelgroßen Krankenhaus gibt es viele Einsatz-
          u
Software f¨ r spezielle Aufgaben                                                 u
                                                                      gebiete f¨ r OpenSource-Software:
      CYBOP: Diese Abk¨ rzung steht f¨ r Cybernetics Ori-
                           u               u                             • Die Patientenverwaltung und Abrechnung kann mit einer
                                    u
ented Programming. Sie steht f¨ r ein neues Konzept der                                                ¨
                                                                            Software wie SQL Clinic ubernommen werden. In dieser
Softwareentwicklung, die auf nat¨ rlichen Strukturen aufgebaut
                                  u                                            o                         u
                                                                            Gr¨ ßenordnung sollten gen¨ gend groß dimensionierte
sein soll.                                                                  Web- und Datenbankserver in der Lage sein die Anfragen
    CYBOL, die zugeh¨ rige Programmiersprache, baut auf
                        o                                                   der Clients in angemessener Zeit zu bearbeiten.
XML auf. Ende 2006 soll die Spezifikation zu CYBOL                        • Um andere Systeme zu integrieren wird der Einsatz eines
komplett sein. [37]                                                         Kommunikationsservers notwendig. jEngine bietet hier
    Res Medicinae, das nach diesem Konzept programmiert                            o
                                                                            die M¨ glichkeit, Daten direkt mit der MySQL-Datenbank
werden soll, liegt zur Zeit brach da alle verf¨ gbaren Ressour-
                                              u                             von SQL Clinic auszutauschen. Auch in diesem Fall wird
cen f¨ r die Entwicklung von CYBOP ben¨ tigt werden.
       u                                    o                               sicherlich der Einsatz eines Rechners mit entsprechend
      DCMTK: Das DICOM Toolkit ist die Implementierung                      schneller Hardware ausreichen.
eines großen Teils des DICOM-Standards. Es beinhaltet unter              • Zur Speicherung von Daten der bildgebenden Verfahren
                         ¨
anderem Software zur Uberpr¨ fung, Erstellung und Konver-
                                u                                           kann mit DCMTK ein DICOM-Server aufgebaut werden.
                                        ¨
tierung von DICOM-Daten, Tools zur Ubertragung von Daten                                          o
                                                                         Die hier vorgestellte L¨ sung bedeutet einen sehr hohen
¨
uber ein Netzwerk als auch Server zur Datenspeicherung und            Konfigurationsaufwand, da SQL Clinic und jEngine nicht
Koordinierung des Arbeitsablaufs.                                     gemeinsam entwickelt wurden.
    DCMTK wurde in ANSI Cund C++ geschrieben und l¨ sst    a             Des Weiteren ist keines der Systeme auf eine erh¨ hte  o
sich auf vielen Plattformen kompillieren. Als Referenzsoftwa-                                                  u
                                                                      Ausfallssicherheit hin ausgelegt. So m¨ ssen selbst Strategien
re des DICOM-Standards, bauen viele Anwendungen auf dem               erdacht werden um bei dem Ausfall einzelner Komponenten
Toolkit auf. Somit ist DCMTK weit verbreitet und auch im              die Einsatzbereitschaft des Gesamtsystems nicht zu beein-
 a
t¨ glichen Krankenhausbetrieb wiederzufinden. [38]                       a
                                                                      tr¨ chtigen.

                                                                  6
Praxis eines Allgemeinmediziners                                        Einsatz in einer Praxis abgeraten [31]. Bei Res MediMedicinae
   Die Praxis eines Allgemeinmediziners stellt an die IT-                         ¨
                                                                        sieht es ahnlich aus. Hier scheint es als ob die Entwickler vom
Infrastruktur andere Voraussetzungen als an eine Klinik. Hier           eigentlichen Ziel eine Praxissoftware zu entwickeln abgekom-
ist die Menge der anfallenden Daten mit Standard-PCs leicht             men sind und nun doch lieber ein neues Programmierkonzept
zu bew¨ ltigen.
        a                                                                            u
                                                                        entwerfen. F¨ r den niedergelassenen Arzt der eines Tages mit
                                                                        dieser Software arbeiten will, stellt sich hier die Frage ob er
                                        o
   • Als Praxisinformationssystem k¨ nnte Open EMR zum
                                                                        mit einer konsistenten Pflege der Software rechnen kann oder
      Einsatz kommen. Die Software ist in Englisch gehalten
                                                                        ob den Entwicklern nicht eines Tages eine neue Idee kommt
             u
      und m¨ sste sowohl sprachlich als auch inhaltlich an
                                                                                                     u
                                                                        womit das Projekt wieder f¨ r ein paar Jahre brach liegt.
                    a
      deutsche Verh¨ ltnisse angepasst werden.
                                                                                                                            u
                                                                           Einzig OpenEMR erweckt den Eindruck einer f¨ r die Praxis
                                 a
   • Eine andere Alternative w¨ re GNUmed. Das Projekt steht
                                                                                                               a
                                                                        tauglichen Software, die auch tats¨ chlich eingesetzt wird.
      noch ziemlich am Anfang seiner Entwicklung doch ein
                                                                                a                 u
                                                                        Hier w¨ re genauer zu pr¨ fen, ob und mit welchem Aufwand
      technisch versierter und engagierter Mediziner k¨ nnteo
                                                                                                       u
                                                                        OpenEMR auf Deutsche Bed¨ rfnisse angepasst werden kann.
      GNUmed sicherlich in seiner Praxis einsetzen.
                                                                             Allgemeine Einsatzgebiete:: Generell kann man davon
                         u
   Die Entscheidung f¨ r eine spezielle Praxissoftware f¨ llt a
                                                                        ausgehen, je weiter verbreitet eine Open Source-Software ist,
                      u
meist bei der Neugr¨ ndung einer Praxis. Hat sich ein System
                                                                        desto qualitativ hochwertiger ist sie implementiert. Dies kann
                                                       o
erst einmal etabliert und das Personal sich daran gew¨ hnt wird
                                                                        man sich auch in der Medizin zu Nutze machen:
                                          ¨
sich an dieser Situation nur selten etwas andern. Hier liegt auch
                                                                           • Apache ist der am meisten eingesetzte Webserver. Durch
              u
die Chance f¨ r Open Source-Software in der Medizin Fuß zu
fassen.                                                                      seine weite Verbreitung findet er auch in der Klinik
                                                                             seine Anwendung. Bei der Vorstellung der Kranken-
            Z USAMMENFASSUNG UND AUSBLICK                                    hausinformationssysteme und Praxisinformationssysteme
Einsatzbereiche Freier Software                                              fiel auf, dass viele Projekte mit einem Webinterface
                                                                             arbeiten. Dies bietet einerseits den Vorteil der erprobten
            a                                    ¨         o
   Grunds¨ tzlich ist es in der Medizin nahezu uberall m¨ glich              Client Server-Technologie (Apache-Webserver und Web-
Open Source-Software einzusetzen. Diesem Einsatz sind aller-                 Browser), wirft andererseits auch wieder Risiken auf,
dings in mancher Hinsicht Grenzen gesetzt:                                   da in diesem System immer wieder Sicherheitsl¨ cken  u
                                                  a
       Einsatz spezieller Hardware:: Viele Ger¨ te, die in der               entdeckt werden.
Medizin zum Einsatz kommen, wurden speziell f¨ r diesenu                   • Durch den Einsatz von Samba kann in der Medizin -
                                            a
Zweck konstruiert. Um die Funktionalit¨ t dieser Ger¨ te zua                                                          ¨
                                                                             genau wie in jedem anderen Bereich - uber das Netzwerk
     a            u
gew¨ hrleisten m¨ ssen die Hersteller auch die entsprechende                 auf Daten zugegriffen werden. Dies hat in der Medizin
                                    a
Software entwickeln die diese Ger¨ te steuert und die anfallen-              einen besonderen Stellenwert, da hier die meisten Schnitt-
den Daten auswertet.                                                                 ¨
                                                                             stellen uber den Austausch von Dateien auf gemeinsam
   In der Entwicklung dieser Software steckt meist viel Ent-                 genutzten Speicherplatz im Netz funktionieren.
                                                u
wicklungsarbeit und Know-How was dazu f¨ hrt, dass diese
                                                     u
meist sehr teuer ist. Um die Investition zu sch¨ tzen wird                      u
                                                                        Kosten f¨ r Open Source-Software
                                                         o
auch das Wissen, das in der Software steckt, bestm¨ glichst
gesch¨ tzt.
        u                                                                                                                          u
                                                                           Open Source-Software ist zwar in ihrer Anschaffung g¨ ns-
   Es w¨ re zwar ein großer Anreiz, durch die Entwicklung ei-
          a                                                                               a
                                                                        tiger als propriet¨ re Software, jedoch entstehen andere Kosten,
gener Software Kosten zu sparen, doch ist das hierzu ben¨ tigte
                                                            o                            a                               u
                                                                        die mit propriet¨ rer Software nicht anfallen w¨ rden.
Wissen meist so komplex, dass potentielle Open Source-                     Betrachtet man hierzu nicht nur die Anschaffungskosten
Software-Entwickler keine Chance haben das sich ihnen stel-                                                   a
                                                                        sondern auch alle Aspekte der sp¨ teren Nutzung wie zum
lende Problem zu l¨ sen.
                     o                                                                                     u
                                                                        Beispiel Entwicklungskosten f¨ r die Anpassung der Soft-
       Spezielle Software f¨ r Kliniken und Praxen:: Beim
                             u                                          ware - ein Krankenhausinformationssystem wird nie exakt
Er¨ rtern der Krankenhausinformationssysteme und Praxisin-
   o                                                                                    a
                                                                        den Arbeitsabl¨ ufen eines Krankenhauses entsprechen - oder
formationssysteme fiel auf, dass zwar eine beachtliche Anzahl                a
                                                                        zus¨ tzliche Schulungskosten , so kennen sich inzwischen die
von Softwareprojekten existieren, die meisten Projekte sich             meisten Mitarbeiter mit Windows aus wogegen nur wenige im
jedoch noch in der Entwicklungsphase befinden und f¨ r den u             Umgang mit einem Linux-Desktop vertraut sind, ist die Open
    a
allt¨ glichen Betrieb noch nicht einsatzf¨ hig sind.
                                         a                                                                       u
                                                                        Source-Software nicht unbedingt die g¨ nstigere Alternative.
   Bei den Krankenhausinformationssystemen scheint SQL                     Diese Art der Betrachtungsweise wird in der Industrie Total
Clinic tats¨ chlich an einigen karitativen Krankenh¨ usern ein-
             a                                       a                  Cost of Ownership genannt. [42]
gesetzt zu werden. Care2X hingegen besitzt zwar einen be-
                                                                        Ausblick
eindruckenden Internetauftritt, hat es jedoch als Anwendung
noch nicht in ein Krankenhaus geschafft.                                   Open-Source-Software hat in vielen Bereichen der IT Fuß
   Bei den Praxisinformationssystemen sieht die Situation                        o                                     u
                                                                        fassen k¨ nnen. Dies gilt bislang nur bedingt f¨ r die Medizin.
¨
ahnlich aus. GNUmed befindet sich erst am Beginn seiner                      u
                                                                           F¨ r die Etablierung von Open Source-Software in der
Entwicklung, auf der Website des Projekts wird sogar von dem                       a            a
                                                                        Medizin w¨ re ein weitr¨ umiges Umdenken erforderlich. Dies

                                                                    7
beginnt mit der Wahl des Betriebssystems durch die Entschei-                      [35] “Freemed       project,”    Februar     2006.    [Online].    Available:
dungstr¨ ger und endet an der Akzeptanz des Benutzers.
       a                                                                               http://www.freemed.org/
                                                                                  [36] “Freemed software foundation,” Februar 2006. [Online]. Available:
  Nicht alles was gut ist muss auch teuer sein.                                        http://www.freemedsoftware.com/
                                                                                  [37] “Cybop,” Februar 2006. [Online]. Available: http://cybop.berlios.de/
                                   L ITERATUR                                     [38] “Dicom software made by offis - dcmtk - dicom toolkit,” Februar 2006.
 [1]   P. D. H. Klaeren, “Wieso gr¨ nden informatiker keine microsoft-
                                          u                                            [Online]. Available: http://dicom.offis.de/dcmtk
       fanclubs?” Juli 2005. [Online]. Available: http://www-pu.informatik.uni-   [39] “Research introduction - internet security,” Februar 2006. [Online].
       tuebingen.de/trivia/20050704.pdf                                                Available: http://mars.elcom.nitech.ac.jp/dicom/index-e.html
 [2]   Wikipedia, “Open source,” Januar 2006. [Online]. Available:                [40] “Universal      pacs,”     Februar     2006.     [Online].    Available:
       http://de.wikipedia.org/wiki/Open Source Software                               http://www.unipacs.com/en/uniView.html
 [3]   “Mysql,” Januar 2006. [Online]. Available: http://www.mysql.de             [41] “3d slicer,” Februar 2006. [Online]. Available: http://www.slicer.org/
 [4]   “Introduction to firebird,” Januar 2006. [Online]. Available:               [42] T. C. of Ownership, “Intranet,” Januar 2006. [Online]. Available:
       http://www.ibphoenix.com/main.nfs?a=ibphoenix&page=ibp firebird intro            http://de.wikipedia.org/wiki/Total Cost of Ownership
 [5]   “Postgresql, das fortschrittlichste open source datenbanksystem,” Januar
       2006. [Online]. Available: http://www.postgres.de/index.whtml
 [6]   Wikipedia, “Samba (software),” Januar 2006. [Online]. Available:
       http://de.wikipedia.org/wiki/Samba (Software)
 [7]   ——, “Network file system,” Januar 2006. [Online]. Available:
       http://de.wikipedia.org/wiki/Network File System
 [8]   ——, “Apache http server,” Januar 2006. [Online]. Available:
       http://de.wikipedia.org/wiki/Apache HTTP Server
 [9]   “Opengroupware,”          Januar      2006.      [Online].      Available:
       http://www.opengroupware.org/
[10]   Wikipedia, “Jboss application server,” Januar 2006. [Online]. Available:
       http://de.wikipedia.org/wiki/JBoss Application Server
[11]   H. Online, “Open-source-groupware kolab ist fertig,” Juni 2003.
       [Online]. Available: http://www.heise.de/newsticker/meldung/38907
[12]   “The kolab groupware project,” Januar 2006. [Online]. Available:
       http://kolab.org/
[13]   “Phprojekt,”         Januar        2006.        [Online].       Available:
       http://www.phprojekt.com/
[14]   “Mozilla thunderbird 1.0 email client has landed,” Januar 2006. [Online].
       Available: http://www.mozilla.org/press/mozilla-2004-12-7.html
[15]   Wikipedia, “Pretty good privacy,” Januar 2006. [Online]. Available:
       http://de.wikipedia.org/wiki/PGP
[16]   “Calendar - standards based calendar client project,” Januar 2006.
       [Online]. Available: http://www.mozilla.org/projects/calendar/
[17]   Wikipedia,      “Intranet,”    Januar     2006.     [Online].   Available:
       http://de.wikipedia.org/wiki/Intranet
[18]   “Asterisk — the open source pbx,” Januar 2006. [Online]. Available:
       http://www.asterisk.org/
[19]   “about: About us: Openoffice.org,” Januar 2006. [Online]. Available:
       http://about.openoffice.org/index.html
[20]   Wikipedia,      “Latex,”      Januar     2006.     [Online].    Available:
       http://en.wikipedia.org/wiki/LaTeX
[21]   ——, “Spracherkennung,” Januar 2006. [Online]. Available:
       http://de.wikipedia.org/wiki/Spracherkennung
[22]   “Htk speech recognition toolkit,” Januar 2006. [Online]. Available:
       http://htk.eng.cam.ac.uk/
[23]                                               a
       A. Winter, R. Zimmerling, O. J. Bott, S. Gr¨ ber, P. Haas, W. Hasselbring,
                                                              o
       R. Haux, A. Heinrich, R. Jaeger, I. Kock, D. P. F. M¨ ller, O. S. Penger,
       H. U. Prokosch, J. Ritter, and A. Terstappen, “Das management von
       krankenhausinformationssystemen: Eine begriffsdefinition,” Informatik,
       Biometrie und Epidemiologie in Medizin und Biologie, vol. 29, no. 2,
       pp. 93–105, 1998.
[24]   D. med. Heinrich Lautenbacher, “Krankenhausinformationssysteme,”
       November 2005.
[25]   “jengine - open source interface engine,” Januar 2006. [Online].
       Available: http://www.jengine.org/
[26]   “Hippa.org,” Januar 2006. [Online]. Available: http://www.hippa.org/
[27]   “Sql clinic,” Januar 2006. [Online]. Available: http://www.sqlclinic.net/
[28]   “Plugins for care2x,” Januar 2006. [Online]. Available:
       http://www.care2x.org/plugins.php
[29]   “Care2x integrated healthcare environment,” Januar 2006. [Online].
       Available: http://www.care2x.com/
[30]   “ipath open source telemedicine platform,” Februar 2006. [Online].
       Available: http://ipath.ch/site/
[31]   “Gnumed,” Februar 2006. [Online]. Available: http://gnumed.org/
[32]   “Res       medicinae,”      Februar     2006.     [Online].     Available:
       http://resmedicinae.sourceforge.net/
[33]   “Openemr,” Februar 2006. [Online]. Available: http://www.oemr.org/
[34]   “Sourceforge.net: Odontolinux!” Februar 2006. [Online]. Available:
       http://sourceforge.net/projects/odontolinux/


                                                                               8