Docstoc

Mathe klingt Flyer.indd

Document Sample
Mathe klingt Flyer.indd Powered By Docstoc
					 16.4 musikalischen
der 52Uhr Stimmung, Mathematik und Physik die ganze Familie
 t Klangbeispielen GUTEin Nachmittag für
 tgut
 MATHE KLINGT
Programm
12.00 Uhr Eröffnung                                                        13.45 Uhr Anleitung zur Zwölftonkomposition                             15.15 Uhr Klingende Zahlen
          Volker Mehrmann (Mathematiker/Sprecher des                                 nebst allerlei Paraliponema                                             Mitmach-Workshop für kleine und große Kinder
          DFG-Forschungszentrums MATHEON)                                            Vortrag mit Musikbeispielen                                             s.o.
                                                                                     Klangbeispiele und historischer Abriss über die Entwicklung             Michael Bradke (Musiker und Ausstellungsmacher)
12.15 Uhr Gesungene und getanzte Mathematik                                          der Zwölftontechnik mit be-sonderer Berücksichtigung des
          Live Performance                                                           Lehrwerkes von Hanns Jelinek; Analyse einzelner Zwölf-        15.15 Uhr Johannes Kepler: mathematische Harmonik –
          Die sinnliche Darstellung getanzter Mathematik stimmt auf                  tonreihen sowie komplexer Partituren und Klavierauszüge.                harmonische Astronomie
          die enge Beziehung von Musik und Mathematik ein. Die Cho-                  Jörg Strodthoff (Kirchenmusikdirektor)                                  Vortrag
          reographie spielt mit mathematischen Objekten, wie etwa                                                                                            Das dritte keplersche Gesetz der Planetenbewegung
          Primzahlen, geometrischen Figuren und Koordinatensyste-          13.45 Uhr Hiphop aus Berlin                                                       kennen die meisten so: „Die Qua-drate der Umlaufzeiten
          men. Unterstützt und in Bezie-hung gesetzt wird dies durch                 Konzert                                                                 zweier Planeten verhalten sich wie die dritten Potenzen
          Videoprojektionen.                                                         Berliner Kompliment mit 1st July                                        der gro-ßen Halbachsen ihrer Bahnen.“ Bei Kepler steht es
          Musik: Andrea Wissel-Romefort (Freie Komponistin, Klavierpäda-                                                                                     jedoch etwas anders und hat dann einen direkten Bezug
          gogin, Chorassistentin)                                          13.45 Uhr Klingende Zahlen                                                        zur Musik.
          Choreografie:        Nadja Raszewski (Tänzerin, Choreographin)             Mitmach-Workshop für kleine und große Kinder                            Simon Rebohm (Wissenschaftshistoriker)
          Video: Sushma Gütters (Videokünstlerin)                                    Backenschmack, Kopftrommel und indische Tala-Zyklen,
          Dirigent: Jörg Strodthoff (Kirchenmusikdirektor)                           die Flamenco-Klatsch-Falle, der balinesische Schnell- und     16.00 Uhr Jazzimprovisationen
          Ausführende: Kantorei der Auenkirche Berlin                                marokkanische Langsam-Klatscher sowie die Handbewegun-                  Performance
          Kompanie der TanzTangente Berlin                                           gen des polynesischen Tanzes verführen die ganze Familie                Improvisationen nach „Formeln“ auf der elektrischen Geige.
          Klanginstallation 6x2=1                                                    zum aktiven Musikmachen.                                                Valentin Gregor (Violinist und Sänger)
          Andrea Wissel-Romefort (Freie Komponistin,                                 Michael Bradke (Musiker, Ausstellungsmacher)
          Klavierpädagogin, Chorassistentin)                                                                                                       16.00 Uhr Musik und 3D-Visualisierung
                                                                           14.30 Uhr Entfernte Resonanzen / Memento Momenti                                  Vortrag und Aufführung
13.00 Uhr Die „arca musarithmica“ von Athanasius Kircher                             Performance                                                             Darstellung der Umstülpung der Sphäre als interaktive
          Vortrag und Workshop                                                       Mikrotonale und räumliche Wanderungen auf im Raum                       3D-Visualisierung mit begleitender Musik. Die eigens dafür
          Bei der „arca musarithmica“ handelt es sich um ein Kästchen                verteilten Klaviersaiten (Monochorden) und Spiralfedern in              komponierte Musik wird automatisch in Echtzeit erzeugt
          aus dem Jahr 1650, in dem Stäbchen mit Zahlenreihen                        ungehemmten Spiel, automatisch traktiert mit CD, Lang-                  und hängt von den Parametern der 3D-Szene ab
          aufbewahrt sind, die mit Hilfe einer harmonischen Tabelle                  spielplatten, Nägeln etc.                                               John Sullivan (Mathematiker/DFG-Forschungszentrum
          entschlüsselt und in Musik übertragen werden können.                       Michael Maria Kammertöns (Musiker, Architekt)                           MATHEON)
          Agnes Bohnert (Musikwissenschaftlerin)
                                                                           14.30 Uhr let the beat build                                            16.00 Uhr Mathedance
13.00 Uhr „dessert before noon“                                                      Workshop                                                                Workshop zum Mitmachen
          Konzert                                                                    Einführung in das Musikprogramm „reason 4.0”                            Nadja Raszewski (Tänzerin, Choreografin)
          Anne Wendt, Stephan Wendt                                                  Marc Romfort (Student);
          (Akustik, Gesang, Song Writer)                                             Julien Arenas-Hadji (Auszubildender)                          16.45 Uhr Konservierung der Musik: Von der
                                                                                                                                                             Schellack-Schallplatte zum MP3-Player
13.00 Uhr Rhythmische Strukturen der Musik                                 14.30 Uhr Wellenfeldsynthese an der TU Berlin                                     Vortrag mit Hörbeispielen
          mathematisch beschreiben                                                   Vorführung                                                              Zur historischen Entwicklung der Tonaufnahme und
          Vortrag                                                                    Im Wellenfeldsynthese-Hörsaal der TU im Hauptgebäude                    -wiedergabe. Steckt auch Mathema-tik dahinter? Was lässt
          Rhythmus ist einer der grundlegendsten Parameter der                       wird mit 2700 Lautsprechern ein Orgelkonzert in der Akustik             sich noch verbessern und wo könnte die Entwicklung
          Musik. Manche Musikstücke laden zum Mittanzen oder                         des Kölner Doms simuliert. Grundlage ist der Gaußsche                   hingehen?
          Mitklatschen ein, andere eher weniger. Das mathematische                   Integralsatz.                                                           Hans-Christian Hege (Physiker, Informatiker/DFG-
          Modell der Inneren Metrischen Analyse erlaubt es, diesen                   Stefan Weinzierl (Physiker, Tonmeister/Fachgebiet                       Forschungszentrum MATHEON)
          Unterschied zu beschreiben.                                                Audiokommunikation der TU Berlin)
          Anja Volk (Musikwissenschaftlerin)                                                                                                       16.45 Uhr Entfernte Resonanzen /
                                                                           15.15Uhr Gesungene und getanzte Mathematik                                        Memento Momenti
                                                                                    Klanginstallation 6x2=1                                                  Performance
                                                                                    s.o.                                                                     Michael Maria Kammertöns (Musiker, Architekt)




Mathe klingt Flyer.indd 2                                                                                                                                                                                    07.10.09 09:50

				
DOCUMENT INFO
Shared By:
Categories:
Stats:
views:4
posted:12/4/2009
language:German
pages:2