Spagyros-Hochpotenzen by hilen

VIEWS: 339 PAGES: 4

									Periodikum der Spagyros AG, Gümligen                                                                                 5 • 2006




Spagy news
                                                                                                    Editorial

                                                                                                    Liebe Leserin, lieber Leser!

                                                                                                    In der vorliegenden
                                                                                                    Ausgabe der Spagynews
                                                                                                    beschäftigen wir uns mit
                                                                                                    den Hochpotenzen.
                                                                                                    Spagyros hat nach langer,
                                                                                                    intensiver Entwicklungs-
                                                                                                    arbeit eine eigene, bereits
                                                                                                    zum Patent angemeldete
                                                                                                    Potenziermaschine ent-
                                                                                                    wickelt, die jegliche Kreuz-
                                                                                                    kontaminationen vermeidet
                                                                                                    und Arzneien von höchster
                                                                                                    Qualität produzieren kann
                                                                                                    – Spagyros-Qualität eben.
                                                                                                    Wir führen Sie daher heute
                                                                                                    ein wenig durch die Ge-
                                                                                                    schichte und die Hinter-

Spagyros-Hochpotenzen                                                                               gründe der Hochpotenzen,
                                                                                                    beschreiben ihre Wirkung
                                                                                                    und erläutern schliesslich
Immer wieder haben Spagyros-Kunden ge-            fen gemäss Swissmedic-Verfügung mit der           die Funktionsweise unserer
wünscht, echte Hochpotenzen aus geprüf-           Bezeichnung „CF“ verkauft werden (F für Flu-      Maschine. Nicht zuletzt
tem Ausgangsmaterial und in bewährter             xion).                                            wird an einem konkreten
Spagyros-Qualität erhalten zu können.                                                               Beispiel der Erfolg der
                                                  Geschichte der Hochpotenzen                       Spagyros-Hochpotenzen
Alle bisherigen, marktüblichen Potenzierma-       Von 1850 bis 1920, zeitgleich mit dem Wachs-      dargelegt.
schinen genügten den strengen Spagyros-           tum der (Natur-)Wissenschaft und der Tech-
Anforderungen bezüglich Reinigung und             nik in der industriellen Revolution, versuchte    Herzlichst
Kreuzkontaminationsvermeidung nicht und so        eine Vielzahl von Homöopathen eine arbeits-       Ihre Jacqueline Ryffel
haben wir vor zwei Jahren entschieden, selbst     sparende Maschine zur Herstellung von Hoch-
eine Maschine zu entwickeln und bauen zu          potenzen zu bauen.
lassen. Endlich können wir nun Ihrem Wunsch,
liebe Kundinnen und Kunden, entsprechen.          Hintergrund
Spagyros bietet neu echte, qualitativ hoch-       Samuel Hahnemann (1755-1843) stellte sei-
stehende Hochpotenzen an.                         ne C-Potenzen mit der ursprünglich im Orga-
Nach monatelanger Entwicklung und steti-          non definierten und heute im HAB be-
ger Verbesserung sowie Anpassung unter Zu-        schriebenen Mehrglasmethode her. Er poten-
hilfenahme der alten Literatur ist uns eine       zierte bis zur C30. Der Russe Ssemen von
echte Erfindung gelungen. Unsere Spagyros-        Korsakoff führte noch zu Lebzeiten Hahne-
Potenziermaschine stellt Arzneien her, die alle   manns die Einglasmethode zur Herstellung ho-
früheren und heutigen Anforderungen an ein        möopathischer Arzneien ein. Diese beruht auf
hochstehendes homöopathisches Heilmittel          dem Prinzip, dass nach jeder Verschüttelung
erfüllen. Die Spagyros-Maschine ist bereits       der gesamte Inhalt des Flacons ausgekippt
beim Patentamt angemeldet. Sie erfüllt alle       wird. Der an den Flaconwänden haftende Teil
von den Behörden gestellten Anforderungen,        wird als ein Teil des nächsten Potenzierungs-    www.spagyros.ch • info@spagyros.ch
und die darin hergestellten Arzneimittel dür-     schrittes angesehen; ihm werden 99 Teile Po-     www.spagyros.de • info@spagyros.de
Homöopathie


2




                                       tenzierflüssigkeit beigegeben, was einer 1:100    2. Der Flacon wird nun durch Kippen soweit
                                       Potenzierung gleichkommt. Er schaffte so die      geleert, dass wiederum nur die bestimmte
                                       Grundlage der späteren Hochpotenzen. Die          Restmenge Flüssigkeit darin verbleibt. Die
                                       Korsakoff-Methode ist heute nur in der            überschüssige Flüssigkeit fliesst ab.
                                       B.Hom.P., Method BR 11 beschrieben.               3. Der Flacon kehrt in seine Ausgangsposition
                                       Ein weiterer früherer Experimentierer war Ju-     zurück und der nächste Potenzierschritt folgt.
                                                              (1787-1849).
                                       lius Caspar Jenichen (1787-1849) Er hat z.T.
                                                                                         Diese neuen Potenzen wurden mit F.C. be-
                                       sehr hohe Potenzen (bis zu 8000) hergestellt,
                                                                                         zeichnet (F für Fluxion; C für centensimal).
                                       fokussierte bei der Herstellung aber vor allem
                                                                                         Skinners Hochpotenzen wurden von Kent be-
                                       auch auf die höhere Anzahl Schüttelschläge.
                                                                                         vorzugt und als die einzigen, die korrekt nach
                                       Die Jenichen-Potenzen wurden u.a. von Cle-
                                                                                         dem Centesimalsystem hergestellt wurden,
                                       mens von Bönninghausen (1785-1864) ver-
                                                                                         sehr gelobt. Die amerikanische Firma Boeri-
                                       wendet. Der amerikanische Arzt Carroll
                                                                                         cke und Tafel stellte noch bis vor einigen Jah-
                                       Dunham (1828-1877) wusste nach seinem
                                                                                         ren mit dem Skinnerapparat Hochpotenzen
Zeichnung der Original Skinner         Aufenthalt bei Bönninghausen von dessen
                                                                                         her. Dieser genügte dann aber den hohen
Maschine                               Verwendung der höheren Potenzen und er
                                                                                         FDA-Anforderungen nach Qualifikation und
                                       war es, der sich nach seiner Rückkehr in die
                                                                                         Validierung nicht mehr.
                                       Staaten als einer der ersten mit der maschi-
    Thomas Skinner                                                                       Dies war nun unsere Grundlage und Heraus-
                                       nellen Herstellung beschäftigte. Er stellte
    • 1825 in Newington, Edin-                                                           forderung, der wir uns stellten, um eine neue,
                                       200er-Potenzen her und bezeichnete diese mit
      burgh, Schottland geboren                                                          dem neusten Stand der Technik und dem al-
                                       200D (D für Dunham und nicht für dezimal).
    • Studium der Medizin an der                                                         ten Wissen der verdienten Homöopathen ge-
                                       Ein weiterer Bekannter Bönninghausens, Bern-
      Universität in Edinburgh,                                                          recht werdende Maschine zur Herstellung von
                                       hardt Fincke (1821-1906) ist der Erfinder der
      Schottland – Abschluss 1853                                                        Hochpotenzen zu bauen. Diese muss ein Pro-
                                       Fluxionspotenzen. Unter Fluxion versteht man
    • Sehr kritisch gegenüber der                                                        dukt herstellen, das jederzeit reproduzierbar
                                       eine starke Verwirbelung, die beim Zufügen
      Homöopathie, bis er selbst                                                         und von konstant hochwertiger Qualität ist.
                                       der Potenzierflüssigkeit (in diesem Fall Was-
      schwer erkrankte, so dass er                                                       Erste Untersuchungen und Messungen haben
                                       ser) im Potenzierflacon entsteht. Er konstru-
      seine Praxis aufgeben musste                                                       gezeigt, dass die Restmenge im Flacon nach
                                       ierte im Jahr 1869 eine Apparatur, die er zum
      und 1873 von Dr. Edward                                                            Ausleeren der Flüssigkeit, unabhängig von der
                                       Patent anmeldete. Dieses Herstellungsverfah-
      Berridge mit einer Dosis                                                           Grösse des Flacons, bei ca. 0,3 Gramm liegt.
                                       ren stellt eine kontinuierliche Fluxionsmetho-
      10 M Sulfur behandelt wurde                                                        Bei einem Verdünnungsgrad von 1:100 wür-
                                       de dar.
    • Diese Genesung hat ihn zum                                                         de das bedeuten, dass man bei jedem Poten-
                                       Thomas Skinner (1825-1906) entwickelte
      überzeugten Homöopathen                                                            zierungsschritt ca. 30 Gramm Wasser ein-
                                       diese Fluxionspotenzen weiter und baute
      gemacht                                                                            spritzen muss. Daraus ergaben sich grosse Pro-
                                       mehrere Maschinen zur Herstellung hoher
    • 1876 Teilnahme am inter-                                                           bleme: Zur Herstellung einer CM hätte man
                                       Potenzen. Im Gegensatz zu Fincke gab es wäh-
      nationalen Kongress in Phila-                                                      demnach ca. 3000 Liter Wasser gebraucht.
                                       rend des Verdünnungsvorganges eine Unter-
      delphia, Pennsylvania, welcher                                                     Dazu kommt, dass die „Ausleerzeit“ bei ca.
                                       brechung im Wasserfluss. Man spricht hier
      nur alle fünf Jahre stattfand                                                      12 Sekunden lag, zuzüglich der Zeit des Um-
                                       von diskontinuierlichen (interrupted) Fluxions-
    • Praktizierte in Liverpool und                                                      und wieder Aufkippens des Flacons plus der
                                       potenzen. Hier entsprechen die einzelnen Po-
      London, England                                                                    Einspritzzeit, hätten wir insgesamt mit ca. 18
                                       tenzierungsschritte (also Verdünnen/Ver-
                                                                                         Sekunden pro Potenzierschritt rechnen müs-
                                       schütteln-Zyklen) genau dem, was man bei
                                                                                         sen. Dies würde bedeuten, dass die Herstel-
                                       einer analogen Herstellung von Hand erhal-
                                                                                         lung einer CM (= C 100’000) 20 Tage, also
                                       ten würde, im Gegensatz zu den so genann-
                                                                                         rund drei Wochen dauern würde. Oder anders
                                       ten kontinuierlichen Fluxionspotenzen, wo die
                                                                                         ausgedrückt, wir hätten pro Jahr lediglich 17
                                       Grenzen verschwimmen.
                                                                                         neue Hochpotenzen herstellen können, was
                                       Das Funktionsprinzip ist verblüffend einfach:     die Geduld unserer Kunden doch wohl arg
                                       1. In einem Flacon, in welchem sich eine be-      strapaziert hätte.
                                       stimmte Restmenge der Flüssigkeit vorange-        Nach vielen weiteren Experimenten hatten wir
                                       hender Potenz befindet, wird mittels der          die Lösung:
                                       zügigen Einspritzung von 99 mal dieser Rest-      Eigens für uns werden nun ganz spezielle und
                                       menge Verdünnerflüssigkeit (Wasser) ein Wir-      spezifizierte Potenzierflacons durch einen Glas-
                                       bel erzeugt, welcher für eine ausreichende        bläser hergestellt. Im Boden des Potenzierfla-
                                       Durchmischung sorgt.                              cons ist eine Mulde angeordnet, die ein
                                                                                                                     Homöopathie


                                                                                                                                     3




exaktes Volumen der zurückbleibenden Vor-
potenz definiert. Die birnenförmige Gestal-        Eine einseitige
tung des Potenzierflacons begünstigt sowohl
eine gründliche Verwirbelung der Flüssigkeit
während des Einspritzvorganges als auch ein
                                                   Krankheit –
rasches und vollständiges Abfliessen der Mi-
schung nach Beendigung des Potenziervor-
                                                   Alopecia areata
gangs. Die Einspritzvorrichtung ist exakt auf
die Mulde gerichtet, damit der Strahl mit der      und Phosphorus
Potenzierflüssigkeit auf die Oberfläche der Vor-
potenz trifft. Die überschüssige Restmenge
                                                   Frau P. B., 44 Jahre, suchte mich mit einem
wird nach dem Potenzierungsvorgang, durch
                                                   sehr ausgeprägten kreisrunden Haaraus-
Vakuum unterstützt, entfernt und einem se-
                                                   fall auf. Eine dermatologische konventio-
paraten Abfluss zugefügt.
                                                   nelle Behandlung lehnte Frau B. ab. Ätiolo-
Der Vorteil dieser Vorrichtung besteht darin,
                                                   gisch wurde eine Autoimmunkrankheit
dass alle einzelnen, produkteberührenden Tei-
                                                   angenommen.
le nach Beendigung der Herstellung verwor-
fen werden und durch fabrikneue Teile ersetzt
                                                   Der Haarausfall von Frau B. bestand seit Mai
werden können. Alle anderen Teile der Ma-
                                                   2005, als er ganz plötzlich auftrat. Er befiel
schine (Halter, Klemmen etc.) sind aus rost-
                                                   der Reihe nach drei Stellen am Kopf. Zunächst
freien Materialien hergestellt, so dass sie nach
                                                   bestand ein Haarausfall an der rechten Seite
jeder Herstellung gemäss den Anweisungen
                                                   des Scheitels, schliesslich bestand er auch noch
Hahnemanns ausgekocht (bzw. autoklaviert)
                                                   am rechten Hinterkopf und zuletzt in der Re-
werden können. So werden Kreuzkontamina-
                                                   gion des linken Vorderkopfes. Die kleinste Stel-
tionen in jedem Fall vermieden.
                                                   le war im Durchmesser 2,5 cm, die grösste
                                                   7 cm gross. Ein Bedecken der völlig kahlen
                                                   Stellen mit vorhandenen Haaren war nicht
Wirkung der Hochpotenzen
                                                   mehr möglich. Die Patientin hatte sich bereits
Die Hochpotenzpioniere waren alle selber
                                                   um eine Perücke gekümmert.
auch Ärzte und haben ihre, aber auch die
                                                   Haarausfall ist ein schwieriges Symptom, da es
Arzneien ihrer Kollegen verordnet. Von der
                                                   nur fraglich oder selten als echtes Prüfungs-
Wirksamkeit in chronischen wie akuten Fällen
                                                   symptom auftrat. In der gesamten Materia
konnten sich viele Ärzte überzeugen. Statisti-
                                                   medica (der gut geprüften Arzneien) fallen mit
ken und Studien wurden in der damaligen
                                                   mindestens zwei Symptomen lediglich Hep.,           Neu im Angebot:
Zeit, weder in der Homöopathie noch in der
                                                   Iod, Lyc., Mag-c., Nat-m., Nit-ac., Petr., Phos.,   CF 30, CF 200, CF 1000
Schulmedizin erstellt. Unzählige Kasuistiken
                                                   Ph-ac., Plb., Selen, Staph. und Sulph. auf.         XM, LM, CM
und Arzneimittelprüfungen mit Hochpoten-
                                                   Diese Arzneien, die mittels des Symptomen-          • Arg-nitr.     • Lyc.
zen geben jedoch Aufschluss über die Wirk-
                                                   Lexikons – als einer umsortierten Materia me-       • Ars.          • Merc-sol. H.
samkeit dieser Potenzen. Eine umfassende
                                                   dica – gewonnen wurden, sind in Bönning-            • Bell.         • Nat-m.
Literaturliste namhafter Autoren dazu ist auf
                                                   hausens Therapeutischen Taschenbuch neben           • Bry.          • Nux-vom.
Anfrage einsehbar. Die neuen, von Spagyros
                                                   vielen anderen Mitteln, deren Haarausfall-          • Calc-carb.    • Phos.
hergestellten Hochpotenzen sind seit Mai im
                                                   symptome aber lediglich eine klinische Be-          • Calc-phos.    • Puls.
Handel und wurden seither bereits von meh-
                                                   deutung haben, ebenfalls aufgeführt. Auf eine       • Caus.         • Rhus-tox.
reren Ärzten mit Erfolg verordnet. Lesen Sie
                                                   Analyse der Einträge und Grade des Therapeu-        • Hep-sulf.     • Sepia
dazu die Kasuistik von Bernhard Möller auf
                                                   peutischen Taschenbuchs oder des Sympto-            • Ign.          • Sil.
den Seiten 3 und 4.
                                                   men-Lexikons kann an dieser Stelle nicht ein-       • Kali-carb.    • Sulph.
Wir erfüllen also mit unseren Hochpotenzen         gegangen werden.                                    • Lach.         • Thuja
sämtliche Ansprüche:                               Die Patientin hatte keinerlei andere Beschwer-
Wir halten uns an die homöopathische Tradi-        den. Eine Mittelentscheidung musste nur auf-
tion, verbinden dies mit neuster GMP-kom-          grund dieser Symptomatik erfolgen.                  XM = CF 10’000
patibler Technik und erfüllen die strengen         Zunächst wurde Nat-m. C 200 (Spagyros),             LM = CF 50’000
Reinigungsvorschriften. Daraus resultiert ein      2 Glob. gereicht, was aber nach drei Wochen         CM = CF 100’000
hochwertiges, einzigartiges Arzneimittel.          keine Veränderung oder Besserung erzielte.
Homöopathie


4




                                     Ganz im Gegenteil hatte sich die Kahlheit am        den Fall einer Stagnation oder Verschlimme-
                                     Scheitel sogar noch vergrössert und war jetzt       rung mit, aber es war keine Einnahme mehr
                                     fast 10 cm im Durchmesser.                          nötig. Heute freut sich Frau B. wieder über ihr
                                     Da keine eindeutige Seitendifferenz der be-         üppiges, normales Haarkleid.
                                     troffenen Stellen festzustellen und damit kei-      In diesem Fall war die Beurteilung des Ver-
                                     ne weitere Indikation als Entscheidungshilfe        laufs deshalb besonders schwierig, weil sich
                                     vorhanden war, reichte ich eine Gabe Phos.          teilweise Besserungen und teilweise Stagna-
                                     LM (Spagyros).                                      tionen ergaben. Da keine anderen Beschwer-
                                     Bei der drei Wochen nach der Einnahme er-           den bestanden, an denen man ggf. den Erfolg
                                     folgten Inspektion konnte eine eindeutige           oder Misserfolg der Arznei hätte ablesen kön-
                                     Besserung verzeichnet werden. Ein ganz zar-         nen, war mir meine bisherige Behandlungser-
                                     ter Flaum weicher Haare war innerhalb der           fahrung der Alopecia areata eine gewisse Hilfe:
                                     kahlen Stellen mit dem Dermatoskop sicht-           Wenn die Arznei passt und wirkt, wachsen
                                     bar, und zwar am meisten an der sich zuletzt        die Haare innerhalb von zwei bis drei Wochen
                                     so drastisch vergrösserten Stelle am Scheitel.      nach. Dauert es länger, ist dies oft schon das
                                     Ohne eine weitere Gabe kam die Patientin            sichere Anzeichen dafür, dass die Arznei ge-
                                     zwei Wochen später wieder. Der weiche Flaum         wechselt werden muss.
                                     war nicht mehr zu sehen, stattdessen wurden         Eine Wiederholung der Arznei wäre nur ge-
                                     die Haare sichtbar dicker und reduzierten die       mäss der Anweisung Hahnemanns im Falle
Impressum                            Kahlheit auf nur noch 6 cm. Auch an den             der dauerhaften und beschwerlichen Ver-
                                     beiden anderen betroffenen Orten wuchsen            schlimmerung bereits gebesserter Symptome
Redaktion: Jacqueline Ryffel,
                                     die Haare vom Rand nach innen gehend nach.          statthaft gewesen. In diesem Falle gehe ich,
Bernhard Möller
                                     Wieder zwei Wochen später waren die Haare           wie in diesem Beispiel, mit der Potenzstufe
Lektorat: Silvia Wyss                auf dem Scheitel bereits 4 cm lang, viel dicker     „herunter“, wie dies Hahnemann auch zumeist
                                     und bedeckten jetzt schon wieder die kahle          tat. Ob die neue Phos.-Gabe bei schwieriger
Spagyros AG
                                     Stelle.                                             Beurteilungssituation nötig gewesen war,
Tannackerstrasse 7
                                     Da sich an den beiden anderen Regionen bis          muss offen bleiben. Wahrscheinlich war sie
CH-3073 Gümligen
                                     auf den Flaum noch wenig zeigte, gab ich der        zur Beschleunigung der Genesung sinnig.
Tel. +41 (0)31 959 55 88
                                     Patientin zwei Glob. Phos. XM (Spagyros) mit        Bernhard Möller, Heilpraktiker, Ahrweiler (D)
Fax +41 (0)31 959 55 89
                                     und wies sie an, diese einzunehmen, wenn sich
info@spagyros.ch
                                     innerhalb der nächsten zehn Tage keine weite-
www.spagyros.ch
                                     re eindeutige Besserung eingestellt hätte.          Literatur:
Spagyros GmbH                        Als mich die Patientin nach zwei Wochen               Bönninghausen-Arbeitsgemeinschaft:
                                                                                         • Bönninghausen-Arbeitsgemeinschaft
Karlstraße 2                         wieder aufsuchte, teilte sie mit, dass sie nichts     Computerprogramm „Bönninghausens
D-66424 Homburg-Saar                 eingenommen habe, da ihr die Beurteilung              Therapeutisches Taschenbuch“. Sinzig-
Tel. +49 (0)68 41 934 95 45          trotz der Zuhilfenahme eines Spiegels nicht           Löhndorf 2000 – 2006
Fax +49 (0)68 41 922 47 62           recht möglich war.                                    Gypser,
                                                                                         • Gypser Klaus-Henning (Hrsg.): Bönning-
info@spagyros.de                     Jetzt war der ganze Scheitel wieder mit dun-          hausens Therapeutisches Taschenbuch. 2.,
www.spagyros.de                      kelbraunen Haaren bedeckt, aber da dies nicht         verbesserte Auflage. Stuttgart 2002
                                     überall erfolgt war, wies ich die Patientin an,       Hahnemann,
                                                                                         • Hahnemann Samuel: Die chronischen
Oktober 2006
                                     nun die XM-Gabe des Phos. (Spagyros) ein-             Krankheiten, ihre eigenthümliche Natur und
                                     zunehmen.                                             homöopathische Heilung, 1.-5.Theil, 2.
                                     Nach weiteren zwei Wochen waren alle Haa-             Aufl., Nachdruck der Ausgabe Dresden und
                                     re so deutlich nachgewachsen, dass weder              Leipzig bzw. Düsseldorf 1835-39, Heidel-
                                     die Patientin noch ich daran zweifelten, dass         berg 1979
www.spagyros.ch • info@spagyros.ch   die Genesung jetzt unaufhaltsam fortschrei-           Plate,
                                                                                         • Plate Uwe: Symptomen-Lexikon. Braun-
www.spagyros.de • info@spagyros.de   ten werde. Zwar gab ich ihr noch Phos. M für          schweig 2004 [SL]

								
To top