Docstoc

Haarausfall_8_

Document Sample
Haarausfall_8_ Powered By Docstoc
					Haarausfall
                                       bei Frauen


Diffuser Haarausfall! Welche Therapien?

Unter diffusem Haarausfall versteht man eine schleichende
Ausdünnung der Haare im gesamten Kopfbereich.

Im Trichogramm der Patientinnen zeigt sich eine deutliche
Dysbalance zwischen Anagen- und Telogenhaaren sowohl
im frontalen als auch okzipitalen Bereich.

Abzugrenzen ist diese Form des Haarausfalls von der auch
bei Frauen auftretenden androgenetischen Alopezie, die zu
einer Ausdünnung der Behaarung im zentralen und seitlichen
Kopfbereich, bei normaler Haardichte im Schläfen- und
Hinterkopfbereich führt (sog. Ludwig Typ).


Ursache für einen diffusen Haarausfall können Schilddrüsenstörungen oder eine Unterversorgung des
Körpers mit Nährstoffen wie Zink oder Eisen sein. Diese Faktoren lassen sich mit Hilfe einer fundierten
Anamnese und Labordiagnostik ausschließen und kausal mit einer entsprechenden Substitutionstherapie
behandeln.

Bei einem Großteil der betroffenen Frauen liegt jedoch keine allgemeinmedizinische Störung vor. Ein
solcher chronisch diffuser Haarausfall von über 6 Monaten Dauer wird als idiopathisches chronisches
Telogeneffluvium (CTE) klassifiziert.


Wie wirkt Hairr?

Der menschliche Körper versucht von sich aus jede krankhafte Störung, auch die fehlerhafte Regulation des
Haarwachstums, autonom zu heilen. Gelingt ihm dies nicht, ergibt sich unweigerlich ein Andauern und eine
Chronifizierung der Beschwerden. Mit der passenden therapeutischen Reizung durch Hairr kann es dem
Organismus gelingen den verstärkten und letztendlich erfolgreichen Schritt zur Gegenregulation zu gehen.
Die spezifische Stimulationstherapie mit Hairr ähnelt also in Teilen den Therapieprinzipien der aktiven
Immunisierung.




          Prinzip der Schutzimpfung
                                     Zustand der
                                      “abgeschwächten”
             1. Reiz                 Krankheit mit               2.Reiz                  Verstärkter und
             Gabe von virulenz-      erfolgreicher               Infektion mit           erfolgreicher Schritt
             abgeschwächten          Gegenregulation des         virulentem              des Organismus
             Krankheitserregern      Organismus                  Krankheitserreger       zur Gegenregulation




          Prinzip der Hairr - Therapie


                                    Zustand der Krankheit     2.Reiz                     Verstärkter und
           1. Reiz                  mit vorerst erfolglosem   Therapie mit Hairr         erfolgreicher Schritt
           Krankhafte Veränderung   Versuch des Organismus    (passende therapeutische   des Organismus
           des Haarwachstums        zur Gegenregulation       Reizung)                   zur Gegenregulation




Warum kann ein Heilmittel wie                          Warum enthält Hairr ein bekanntes Gift als
Hairr eine Erstverschlimmerung                         Wirkstoff?
auslösen?
                                                       Thallium sulfuricum wird in einem komplizierten Verfahren
In der Anfangsphase der Hairr - Therapie               aus Flugasche beim Schneiden von legierten Metallen
kann es bei manchen Patienten zu einer                 gewonnen und ist in reiner Form hochgiftig. Der Einsatz
vorübergehenden Verschlimmerung des                    von Giften ist in der Medizin nicht sonderlich
Haarausfalls kommen. Diese Reaktion                    ungewöhnlich; entscheidend für die Frage, ob ein Stoff
erklärt sich aus dem beschriebenen                     giftig oder heilend wirkt, ist allein die Dosierung. Die
Wirkprinzip des Arzneimittels. Der Hairr -             Dosierung von Hairr ist ausreichend hoch für eine
Wirkstoff setzt ja in der Initialphase einen           erfolgreiche Therapie, aber trotzdem auch bei einer
weiteren Haarausfallreiz, der vom Körper               Langzeiteinnahme vollkommen unschädlich.
manchmal verspätet beantwortet wird und
so zu einer kurzfristigen Erstverschlim-               Der Wirkstoff von Hairr ist aufgrund seiner heterologen
merung (ein bis zwei Tage) führt, bevor eine           Ähnlichkeit für die Behandlung des, den gesamten
Besserung eintritt.                                    Kopfbereichs umfassenden, Haarausfalls prädestiniert,
                                                       analog dem Ähnlichkeits- (auch Simile-) prinzip:

                                                       Eine Arznei, die gegen einen bestimmten
                                                       Krankheitszustand wirksam ist, ruft am Gesunden eine
                                                       diesem Zustand ähnliche Symptomatik hervor.


Ab wann sind Therapierfolge sichtbar?

Wegen der individuell unterschiedlichen Reaktionszeit des Organismus ist dies schwer zu pauschalieren.
Nach cirka 4monatiger Anwendung sollte aber Ihr Dermatologe anhand des Trichogramms eine
Verbesserung des Haarausfalls feststellen können. Für den Patienten sichtbare Veränderungen bedürfen in
der Regel leider einer noch längeren Behandlungsdauer.




                          Verstärkter Haarausfall kann das Begleitsymptom
                          einer schweren Allgemeinerkrankung sein. Wir
                          empfehlen vor einer Therapie eine Abklärung Ihrer
                          Beschwerden durch einen Angehörigen der
                          Heilberufe. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt,
                          Heilpraktiker oder Apotheker.