Docstoc

Haarausfall mal kreisrund mal

Document Sample
Haarausfall mal kreisrund mal Powered By Docstoc
					S c h w e r p u n k t: h a a r e & n ä g e l



                                Haarausfall – mal kreisrund,
                                mal vernarbend
                                Wichtigste Differenzialdiagnosen des kreisrunden Haarausfalls
                                sind Trichotillomanie bei jungen Frauen und Mikrosporie bei Kindern.
                                Bei Folliculitis decalvans Büschelhaare operativ entfernen.



                                                        n  Die Alopecia areata           zehn Prozent Lebenszeitinzidenz ist die Alopecia areata
                                                        manifestiert sich durch          besonders häufig bei Menschen mit Down-Syndrom.
                                                        zunächst etwa kreisrunde,        Die Diagnose einer Alopecia areata lässt sich in den
                                                        völlig haarlose Areale am        meisten Fällen klinisch stellen. Differenzialdiagnostisch
                                                        Kapillitium. Bei stärkerem       sollte bei Kindern an eine Mikrosporie gedacht werden,
                                                        Befall kann es zur Ausbrei-      vor allem wenn sich eine feine, kleieartige Schuppung
                                                        tung und Konfluenz der           auf dem Bezirk mit abgebrochenen Haarstummeln zeigt.
                                                        haarlosen Bereiche kom-          Bei Jugendlichen und Erwachsenen sollte immer eine
                                                        men. Extremformen sind die       Alopecia specifica bei Lues II (Treponema-pallidum-
                                                        Alopecia areata totalis mit      Hämagglutinations-Test) ausgeschlossen werden. Die
                                                        völliger Haarlosigkeit des       wohl wichtigste Differenzialdiagnose der Alopecia areata
                                                        Kapillitiums und die Alo-        bei Mädchen und jungen Frauen ist die bereits beschrie-
                                                        pecia areata universalis, bei    bene Trichotillomanie.
                                                        der sämtliche Körperhaare        Prognostisch wertvoll ist das Trichogramm: Zeigen sich
                                                        fehlen.                          auch auf der nicht sichtbar betroffenen Kopfhaut ver-
                                                        Histologisch fällt eine dich-    mehrt telogene und dystrophische Haare, ist auch dort
                                                        te Infiltration von lympho-      mit Progredienz zu rechnen.
                                                        histiozytären Zellen am un-      Die Therapie der Alopecia areata ist schwierig, insbe-
                                                        teren Pol des Haarfollikels      sondere bei längeren Verläufen. Aufgrund positiver
                                                        auf. Die Lymphozyten pro-        immunmodulatorischer Eigenschaften und des günstigen
                                                        duzieren bestimmte Zyto-         Nebenwirkungsprofils kann als Initialtherapie Zink ohne
                                                        kine, die für eine zellulär      Bedenken über Monate hinweg gegeben werden (2 × 20
                                                        vermittelte Autoimmuner-         mg/Tag oder 2 × 50 mg/Tag) und im Einzelfall mit einem
                                                        krankung sprechen.               Wiederwachsen der Haare assoziiert sein. Ohne Bedenken
                                                        Da keine Vernarbung der          können auch für etwa drei Monate Kortikosteroid-Cremes
       Alopecia areata                                  Haarfollikel eintritt, ist die   oder –Lösungen täglich aufgebracht werden, da es am
            – auch bei     Alopecia areata im Prinzip voll reversibel. Bei Erstma-       Kapillitium nicht oder erst sehr spät zu Kortikosteroid-
         Kindern nicht     nifestation kommt es bei jedem dritten Patienten zur          Nebenwirkungen kommt. Systemisch verabreichte Kor-
           immer eine
                           Spontanremission innerhalb von sechs Monaten; nach            tikosteroide sind höchstens zur Bremsung eines akuten
          Mikrosporie.
                           einem Jahr ist sogar jeder zweite Patient wieder erschei-     Schubes geeignet und werden von uns in der Regel nicht
                           nungsfrei. Allerdings sind Rezidive häufig.                   verwendet.
                           Auslöser eines Erkrankungsschubes sind nicht bekannt.
                           Daher sind Hormonanalysen, toxikologische Untersu-            Therapie per Kontaktekzem – Erfolg versprechend,
                           chungen und groß angelegte internistische Durchunter-         aber aufwendig
                           suchungen nicht sinnvoll. Auch psychische Belastungen         Die derzeit wohl wirksamste Therapie der ausgeprägten
                           scheiden bei den meisten Patienten als Ursache aus.           Alopecia areata ist die Induktion eines allergischen Kopf-
                                                                                         ekzems mittels des obligaten Kontaktallergens Diphen-
                           Fast jedes zweite Kind mit Haarausfall weist                  cyprone (DCP). Die nicht als Medikament zugelassene
                           gleichzeitig ein Atopie-Syndrom auf                           DCP-Lösung wird im Rahmen eines individuellen Heil-
                           Schwere Verlaufsformen der Alopecia areata, die oft           versuches in wöchentlichen Abständen aufgebracht,
                           schon im Kindesalter auftreten, sind häufig mit einem         sodass ein mildes Kontaktekzem entsteht. Die geeignete
                           Atopie-Syndrom assoziiert: Bis zu 40 Prozent der von          DCP-Konzentration muss mit Fingerspitzengefühl in-
                           Alopecia areata betroffenen Kinder haben Neurodermitis,       dividuell austitriert werden. Wichtig ist, dass in den
                                                                                                                                                      Foto: KES/Dr. Reinbacher




                           Heuschnupfen oder allergisches Asthma. Auch finden            ersten Monaten bis zum Wachstum von Haaren nur eine
                           sich häufig charakteristische Nagelveränderungen (Tüp-        Kopfhälfte behandelt wird, damit ein spezifischer The-
                           fel-, Sandpapier-Nägel).                                      rapieeffekt von einer Spontanremission unterschieden
                           Patienten mit Alopecia areata haben ein erhöhtes Risiko,      werden kann.
                           auch an anderen Autoimmunerkrankungen wie Autoim-             Der Wirkmechanismus der DCP-Therapie beruht wahr-
                           mun-Thyreoiditis oder Vitiligo zu erkranken. Mit etwa         scheinlich auf einer Suppression der gegen die Haar- c

        38   ÄP DermatologieAllergologie 3_2007
                                                                                                                                                        Schwerpunkt


                                       c follikel gerichteten Lymphozyten. An Nebenwirkungen         und Augenbrauen durch T-Lymphozyten. Vor allem bei
                                       können überschießende Ekzeme auftreten, teils sogar mit       älteren Frauen kommt es zu einem symmetrischen Zu-
                                       Nässen und Blasenbildung. Mittels DCP lässt sich bei etwa     rückweichen der Stirn-Haar-Grenze sowie des seitlichen
                                       der Hälfte der Patienten ein Wiederwachstum der Haare         Haaransatzes in der Schläfenregion. Die freigelegte Haut
                                       selbst nach jahrelanger Haarlosigkeit erreichen. Allerdings   ist blass-atrophisch und grenzt sich meist klar von der
                                       muss damit gerechnet werden, dass die topische Immun-         durch Sonne geschädigten Stirnhaut ab (Abb. links).
                                       therapie nur solange wirkt, wie sie angewendet wird. Auf-     Auf den ersten Blick erinnert der Haarverlust an eine
                                       grund ihrer Aufwendigkeit und Nebenwirkungen sollte           androgenetische Alopezie des Mannes. Am Haaransatz
                                       die DCP-Behandlung nur von speziell geschulten Ärzten         zeigen sich oft perifollikuläre Erytheme. Fast immer fin-
                                       eingesetzt werden. Zwar in Kasuistiken beschrieben, aber      det man eine Rarefizierung der lateralen Augenbrauen.
                                       ohne wissenschaftlich belegte Wirksamkeit sind auch fol-      Eine sicher wirksame Behandlung ist nicht bekannt. Al-
                                                                                                     lerdings erscheint ein Therapieversuch mit örtlich ange-
                             Frontal                                                                 wendeten Kortikosteroiden gerechtfertigt, um die Haare
                      fibrosierende                                                                  in der entzündlichen Progressionszone zu schützen.
                           Alopezie
                        Kossard mit                                                                  Büschelhaare sind gefährliche Eintrittspforten für
                         Verlust der                                                                 Staphylokokken und unterhalten die Entzündung
                     Augenbrauen.
                                                                                                     Bei der Folliculitis decalvans (Abb. unten) besteht
                                                                                                     eine oft über Jahre chronisch-schwelende Entzün-
                                                                                                     dung am behaarten Kopf. Am entzündlich-geröteten
                                                                                                     Rand finden sich meist Pusteln und seröse Krusten.
                                                                                                     Mikrobiologisch gelingt fast immer der Nachweis von
                                                                                                     Staphylococcus aureus. Bei fortschreitender Entzün-
                                                                                                     dung und Vernarbung kann es zur Ausbildung von
                                                                                                     Büschel- oder Pinselhaaren kommen. Hierbei treten fünf
                                                                                                     bis zehn Haarschäfte aus einer gemeinsamen Öffnung
                                                                                                     aus. Büschelhaare stellen eine ideale Eintrittspforte für
                                                                                                     Staphylokokken dar und führen so zur weiteren Ver-
                                                                                                     schlimmerung der Entzündung. Die Erkrankung breitet
                                       gende Therapieversuche bei Alopecia areata: Minoxidil-        sich zentrifugal aus und hinterlässt eine narbig-spie-
                                       Lösung, Excimer-Laser, Aromatherapie, Thymuspeptide,          gelnde Alopezie.
                                       Sulfasalazin und Dapson.                                      Histologisch zeigt sich eine granulozytär geprägte Ent-
                                       Vernarbende Alopezien sind eine heterogene Gruppe             zündung der Kopfhaut mit Zerstörung der Haarfollikel.
                                       von Erkrankungen unterschiedlicher Ätiologie. Ihre Be-        Die Behandlung der Fol-
                                       handlung ist äußerst schwierig und langwierig. Hauptziel      liculitis decalvans ist
                                       ist es, die Progression zu stoppen, indem die fast immer      langwierig und schwie-
                                       vorhandene Entzündung beseitigt wird. Relativ häufig          rig. Wir bevorzugen eine
                                       sind atrophisierende und entzündlich-vernarbende Alo-         systemische antibiotische
                                       pezien wie der chronisch-diskoide Lupus erythematodes         Therapie mit Clindamycin
                                       oder der Lichen ruber der Kopfhaut.                           300–0–300 mg und Rifam-
                                       Als Therapie kommen Kortikosteroid-Cremes oder                picin 300–0–300 mg über
                                       -Lösungen zum Einsatz. Da an der behaarten Kopfhaut           zehn Wochen hinweg. Da-
                                       die Gefahr einer Hautatrophie durch Kortikoide kaum           nach sind alle Patienten
                                       besteht, können Präparate der Wirkstärke III oder IV          erscheinungsfrei, zum Teil
                                       über einige Wochen hinweg verwendet werden. Dies sind         über Monate und Jahre.
                                       zum Beispiel Betamethason oder Diflorason. Behandelt          Bei etwa der Hälfte der          Vernarbende Alopezie:
                                       werden sollte dabei nicht die bereits eingetretene narbige    Behandelten kommt es al-         Folliculitis decalvans
                                       Alopezie, sondern die entzündliche Progressionszone im        lerdings zu Rezidiven, die
                                       Randbereich.                                                  erneuter Therapie bedür-
                                       Die Beurteilung des Therapieerfolges ist durch die oft nur    fen. Um Rezidive zu vermeiden, müssen alle Büschel-
                                       schwelenden, aber sehr langwierigen Verläufe schwierig.       haarfollikel operativ aus der Kopfhaut entfernt werden,
                                       Zur Wahl der optimalen Behandlung muss unbedingt              da sie Docht-ähnlich ein bakterienhaltiges Flüssigkeitsre-
                                       eine exakte Diagnose gestellt werden. Hierzu ist neben        servoir darstellen. Hilfreich ist eine tägliche Kopfwäsche
                                       einer genauen klinischen Beobachtung meist die Ent-           mit keimvermindernden Shampoos.
                                       nahme von Kopfhaut-Biopsien zur histologischen und
                                       immunhistologischen Beurteilung notwendig.                    Dr. Christian Kunte, Prof. Dr. Hans Wolff, Klinik und Poliklinik
                                       Der Australier Steven Kossard beschrieb erstmals 1994         für Dermatologie und Allergologie, Ludwig-Maximilians-Uni-
                                       ein Krankheitsbild, das er „Postmenopausal Frontal            versität München, Direktor Prof. Dr. Dr. h.c. Thomas Ruzicka,
Fotos: Kunte/Wolff




                                                                                                     Frauenlobstraße 9–11, 80337 München,
                                       Fibrosing Alopecia“ nannte. Die fast nur bei Frauen           E-Mail: Christian.Kunte@med.uni-muenchen.de
                                       vorkommende Erkrankung wird heute als Variante des
                                       Lichen ruber follicularis angesehen. Pathogenetisch rele-     In der nächsten Ausgabe von ÄP DermatologieAllergologie
                                       vant ist eine Zerstörung von Haarfollikeln der Kopfhaut       folgt ein Beitrag zur androgenetischen Alopezie.

                                                                                                                                 ÄP DermatologieAllergologie 3_2007   41

				
DOCUMENT INFO
Shared By:
Categories:
Tags:
Stats:
views:60
posted:11/28/2009
language:English
pages:2